Jetzt Platin-Kreditkarten mit anderen vergleichen

Anbieter auswählen:
  • Komplett kostenlos
  • Bargeld weltweit kostenlos
  • Bonus-Systeme mit Cashback
  • Von Prepaid bis Platin

Platin-Kreditkarte 2020 – Finden Sie jetzt Ihre beste Platin-Kreditkarte und stellen Sie direkt online Ihren Antrag

Eine Platin-Kreditkarte ist und bleibt für die meisten deutschen Verbraucher etwas Besonderes, auch wenn die kleine Zahlungskarte, wie alle anderen Kreditkarten, aus dem üblichen Kunststoff hergestellt wird. Eine Kreditkarte aus Platin werden Sie bei den deutschen Banken nicht finden. „Warum heißt die Plastikkarte dann Platin-Kreditkarte?“, fragen sich viele Verbraucher an dieser Stelle.

Nun, die Bezeichnung „Platin“ steht einzig und allein für eine bestimmte Stellung der Karte in der Hierarchie der Kreditkarten, auf die wir später im Ratgeber noch genauer eingehen wollen. Die silbrige Färbung einer Platin-Kreditkarte weist allerdings optisch darauf hin, dass Sie der Besitzer oder die Besitzerin eines edlen Stückes sind.

Wer eine Platin-Kreditkarte besitzen will, muss nicht nur die hohen Jahresgebühren der Karte in Kauf nehmen, sondern auch ein überdurchschnittliches monatliches Einkommen nachweisen, um die Bonitätsprüfung der Bank zu bestehen. Dafür erhalten Sie als Kunde anschließend aber eine Menge Aufmerksamkeit vom Kreditkarten-Emittenten, was sich in einem speziellen Service und zahlreichen Extraleistungen zeigt, die mit der Karte einhergehen. Auf diese sind wir in unserem Ratgeber noch detailliert eingegangen.

Bei vielen Banken finden Sie die Platin-Kreditkarte auch unter der Bezeichnung „Platinum Card“, was einfach nur der englische Begriff für eine solche Zahlungskarte ist. Gegenüber den etwas handelsüblicheren goldenen Kreditkarten besticht eine Platinum Card mit zahlreichen Vergünstigungen und Zusatzleistungen. Eine Platin-Kreditkarte finden Sie heutzutage bei allen drei großen Anbietern von Kreditkarten in Deutschland: Visa, Mastercard und mit Abstrichen American Express. In unserem Ratgeber sind wir auf diese Karten eingegangen und haben Ihnen Vorteile, Voraussetzungen und Kosten der Karten vorgestellt.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, eine Platin-Kreditkarte aufzunehmen, sollten Sie vor der Beantragung unbedingt die folgenden Absätze unseres Artikels durchlesen. Wir sagen Ihnen darin, was eine Platinum Card ist, wo Sie im Vergleich zu anderen Kreditkarten auf dem Markt steht und welche Voraussetzungen Sie erfüllen müssen, um überhaupt eine Zahlungskarte der Kategorie Platin zu erhalten. So erkennen Sie auf einen Blick, ob sich eine Platin-Kreditkarte für Sie lohnt – viele Bestandteile und Leistungen dieser Karten sind nämlich nicht für jeden Verbraucher sinnvoll.

Die Platin-Kreditkarte in Stichpunkten im Überblick

  • Platin KreditkarteBanken und andere Unternehmen geben neben goldenen Kreditkarten auch Platin-Kreditkarten aus, die in der Hierarchie noch eine Stufe über ihren goldenen Kollegen stehen. Diese Karten kosten meist etwas mehr Geld, wartet dafür aber mit zahlreichen Zusatzleistungen auf. Doch nicht für jeden Verbraucher rechtfertigen diese Leistungen die höheren Grundkosten.
  • Andere bekannte Zusatzleistungen bei Platin-Kreditkarten umfassen Bonusmeilen für Vielflieger, Rabatte beim Tanken oder der Buchung eines Hotels beziehungsweise Mietwagens sowie zahlreiche Versicherungsleistungen. Nicht bei jeder Kreditkarte ist der Versicherungsschutz aber auch empfehlenswert, bei vielen Anbietern lauern Kostenfallen.
  • Damit Sie einen guten Anbieter einer Platin-Kreditkarte finden, lohnt sich nach Meinung vieler Verbraucherschützer – unter anderem denen der Verbraucherschutzorganisation „Stiftung Warentest“ – ein Kreditkartenvergleich im Internet. So erhalten Sie eine einzigartige Marktübersicht, die Sie nirgendwo sonst bekommen. Mehr dazu in unserem Ratgeber.
  • Visa und Mastercard zählen zu den populärsten Herstellern von Kreditkarten in der Bundesrepublik, American Express hängt hier noch ein wenig hinterher. Bei allen drei Anbietern finden Sie eine Platin-Kreditkarte, die mit einigen Extras aufwartet. Eine detailgetreue Beschreibung dieser Karten finden Sie in unserem Ratgeber.
  • Für zahlreiche Verbraucher sind Standard-Kreditkarten eine bessere Lösung, da sie die Vorteile einer teuren Platin-Kreditkarte oder gar einer schwarzen Kreditkarte nicht richtig ausnutzen können. Vor der Beantragung einer Kreditkarte der Kategorie Platin sollten Sie sich immer überlegen: Welchen Nutzen ziehe ich aus dieser Zahlungskarte und ist dieser Nutzen die Extrakosten wirklich wert?

Platin-Kreditkarte beantragen: So gehen Sie am besten vor

Sie benötigen eine Kreditkarte, da Sie bemerkt haben, dass Sie doch öfter online shoppen als gedacht und sie auch auf ihren Reisen nicht schlecht wäre? Dann geht es Ihnen wie vielen Deutschen, die in den letzten Monaten und Jahren zu diesem Entschluss gekommen sind. Sie sollten sich im Vorfeld immer genau überlegen, welche Kreditkarte wohl am besten zu Ihnen passt. Eine Standard-Kreditkarte liefert zwar nur die grundlegenden Funktionen einer Kreditkarte wie kostenloses Bezahlen im Internet und Bargeldabhebungen ohne Gebühren, oft reichen diese für Sie aber vollkommen aus.

Wenn Sie dagegen viel im Ausland unterwegs sind und die Kreditkarte sehr oft nutzen, ist eine Platin-Kreditkarte oder eine goldene Kreditkarte der passende Weg für Sie. Für welche Karte Sie sich jedoch entscheiden, es lohnt sich immer, vor der Beantragung der Karte einen Vergleich durchzuführen. Führende Experten und Verbraucherschützer raten Ihnen sogar dazu, da Sie nur so einen Überblick über die derzeitige Marktsituation erhalten und Tarife preislich bewerten können. Hier hilft Ihnen unser Kreditkartenvergleich, den Sie kostenlos nutzen können.

Für eine ausführliche Beschreibung und Analyse der Vorgehensweise in unserem Kreditkartenrechner lesen Sie bitte unseren Ratgeber zum Thema Kreditkartenvergleich unter diesem Link durch. Grundsätzlich sollte Ihnen die folgende Kurzanleitung aber vollkommen ausreichen, da der Rechner an sich selbsterklärend ist und Ihnen alle wichtigen Fragen beantwortet.

Wie Sie in nur wenigen Schritten mit der Hilfe unseres Rechners eine günstige Platin-Kreditkarte, goldene Kreditkarte oder Standard-Kreditkarte finden, haben wir Ihnen in den folgenden Punkten erklärt:

  1. Schon gewusst?Entscheiden Sie sich, welche Kreditkarten-Kategorie am besten zu Ihnen passt. Reicht Ihnen eine Standard-Karte aus oder darf es doch etwas mehr Luxus sein – in Form einer goldenen Kreditkarte oder Platin-Kreditkarte?
  2. Nutzen Sie unseren Kreditkartenrechner und legen Sie erste Optionen für Ihre individuelle Wunschkarte fest. Sie können an dieser Stelle den gewünschten Anbieter wählen und haben die Möglichkeit, Kreditkarten mit Jahresgebühr und alle Kreditkarten außer Prepaid-Kreditkarten aus dem Vergleich herauszufiltern.
  3. Klicken Sie nun auf den Button „Vergleich starten“ und fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.
  4. Nutzen Sie weitere Filteroptionen in unserem Vergleich, die sich um die Bereiche „Gebühren“, „Art der Abrechnung“ und „Besonderheiten“ wie eine inkludierte Reiseversicherung drehen. Wenn Sie die Filter anlegen, zeigt Ihnen der Rechner nur noch Angebote an, die zu Ihren Eingaben passen.
  5. Vergleichen Sie die verschiedenen Angebote und achten Sie dabei auf die Gebühren und Kosten, die wir Ihnen weiter unten im Ratgeber noch erklären. Wenn Sie Ihren Wunschanbieter gefunden haben, können Sie online das Antragsformular ausfüllen und die Platin-Kreditkarte beantragen.
  6. Die Bank prüft Ihren Antrag und führt auch eine Bonitätsprüfung mit SCHUFA-Auskunft durch. Wurde Ihr Antrag akzeptiert, müssen Sie nur noch Ihre Identität gegenüber der Bank per VideoIdent-Verfahren oder PostIdent-Verfahren bestätigen.
  7. Nun schickt Ihnen die Bank Ihre Kreditkarte und die zugehörige PIN in zwei verschiedenen Briefen per Post zu – das geschieht vor allem aus Sicherheitsgründen, denn nur mit Karte oder PIN kann ein Betrüger in der Regel nicht viel anfangen.

FAQ: Alles rund um den passenden Kreditkartenvergleich

Wie funktoniert das Bezahlen mit einer Kreditkarte?

Das kommt ganz darauf an, wo Sie die Kreditkarte nutzen. Im Einzelhandel identifizieren Sie sich in der Regel durch Ihre Karte und Ihre Unterschrift, in Einzelfällen benötigen Sie zusätzlich noch ein Ausweisdokument. Daher ist es unbedingt notwendig, dass Sie eine neue Kreditkarte unmittelbar nach Erhalt unterschreiben, um einen Missbrauch durch Dritte effektiv zu verhindern. Beim Online-Kauf gibt es dagegen verschiedene Sicherheitsmechanismen, wie den dreistelligen Sicherheitscode oder Kartenverifizierungscode, der sich auf der Kartenrückseite neben Ihrer Unterschrift befindet.

Darüber hinaus gibt es auch von Kartensystem zu Kartensystem verschiedene Sicherheitsmechanismen wie etwa 'Verfied by Visa' oder 'Mastercard Secure Code' oder auch 'American Express SafeKey'. Dabei wird die Nutzung Ihrer Kreditkarte an eine persönliche Information gebunden, die nur Sie wissen können und die beim Einkauf abgefragt wird. Sie können sich auch mit Ihrem Handy identifizieren und erhalten dann einen TAN-Code, den Sie bei einer Transaktion mit der Kreditkarte eingeben müssen.

Was kostet mich eine Kreditkarte?

Die Preise für Kreditkarten auf dem Markt variieren stark, sowohl, was den monatlichen oder jährlichen Grundpreis angeht, als auch, was die Gebühren für das kontaktlose Bezahlen, die Zinsen für den eingeräumten Kredit und die Gebühren für die Abhebung von Bargeld betrifft, sofern es denn überhaupt eine gibt. Das ist der Hauptgrund, weswegen es sich lohnt, intensiv Offerten und Angebote zu vergleichen. Gute Banken bieten ihren Kunden oft Kreditkarten ganz ohne Grundpreis an, sogenannte kostenlose Kreditkarten. Teils sind die anderen Kosten bei dieser Zahlungskarte dann aber höher, weswegen es sich nicht zwingend um die günstigste Kreditkarte handeln muss.

Wann und wie muss ich meine Kreditkartenrechnung begleichen?

Das hängt ganz davon ab, welche Art der Kreditkarte Sie beantragen oder bereits beantragt haben. Eine klassische Kreditkarte, die Sie auch unter dem Namen 'Revolving-Card' finden, wird über eine Rechnung beglichen. Sie erhalten hier einen Kredit, den Sie je nach Vertrag entweder mit einer einmaligen Zahlung oder auf Raten zurückzahlen.

Achten Sie allerdings darauf, dass hier teils hohe Sollzinsen anfallen können. Die bekanntere und weit verbreitete Charge-Karte bucht hingegen den Betrag am Monatsende von Ihrem Girokonto ab. Eine Prepaid-Kreditkarte müssen Sie wiederum erst mit einem Guthaben aufladen, bevor Sie sie nutzen können. Das kann einige Werktage dauern, was Sie immer im Hinterkopf behalten sollten.

Kann ich mit meiner Kreditkarte Bargeld abheben?

Ja, Sie können mit einer Kreditkarte an den meisten Geldautomaten in Deutschland Bargeldabhebungen vornehmen. Diese Automaten erkennen Sie durch das an den Automaten angebrachte Symbol des jeweiligen Kartensystems. Die meisten Akzeptanzstellen in Deutschland haben Visa und Mastercard. Wie bei einer EC-Karte benötigen Sie dafür eine geheime PIN, die Sie sich merken müssen. Manche Anbieter berechnen für die Bargeldabhebungen mit einer Kreditkarte zudem besondere Gebühren, andere bieten die Leistung dagegen komplett kostenlos an. Auch hier ist ein Angebotsvergleich sinnvoll, um eine günstige Kreditkarte zu finden.

Was ist der Unterschied zwischen Visa, Mastercard und American Express?

Visa und Mastercard sind zumindest in Europa die am weitesten verbreiteten Kreditkartensysteme. American Express ist dagegen, wie Sie am Namen bereits erkennen können, vor allem in den USA etabliert. Im Gegensatz zu American Express fungieren Visa und Mastercard übrigens nicht als eigene Anbieter, sondern geben ihre Kreditkarten über Partner wie beispielsweise Banken oder auch Versicherungen aus.

Visa und Mastercard verfügen in Deutschland jeweils über circa eine halbe Million Akzeptanzstellen. Weltweit steigt diese Zahl auf fast 40 Millionen Stellen. Zu den Akzeptanzzahlen von American Express in Deutschland gibt es leider noch keine gesicherten Zahlen – verschiedene vertrauenswürdige Quellen gehen aber davon aus, das die Akzeptanzdichte nur etwa ein Zehntel der von Visa und Mastercard entspricht, was signifikant weniger ist.

Was ist eine Platin-Kreditkarte und was zeichnet sie aus?

In der heutigen Zeit sind Kreditkarten ein weltweit anerkanntes Zahlungsmittel. Als Inhaber einer Kreditkarte können Sie flexibel und bequem bargeldlos bezahlen, am nächsten Geldautomaten kostenlos Geld abheben oder auch im Internet shoppen. Alle modernen Kreditkarten, die Sie über unsere Webseite beantragen können, verfügen einerseits über diese Funktionen und sind anderseits mit den höchsten Sicherheitsstandards ausgestattet, die Sie derzeit auf dem Markt finden können.

Mastercard PlatinGleichzeitig ist Kreditkarte aber nicht gleich Kreditkarte. Stattdessen unterteilen die meisten Anbieter ihre Zahlungskarten in verschiedene Kategorien, meistens vier:

  • Standard-Karten
  • Goldene Kreditkarten
  • Platin-Kreditkarten
  • Schwarze Kreditkarten

Diese verschiedenen Kartentypen unterscheiden sich hinsichtlich der Zusatzleistungen, die inkludiert sind, und der Kosten, die Sie zahlen müssen, signifikant. Während Sie eine „klassische“ Standard-Karte meist komplett kostenlos erhalten, müssen Sie für goldene Karten oder eine Platin-Kreditkarte meist etwas mehr zahlen. Dafür stehen diese Karten bezüglich der Leistungen und Features der Karten eine oder auch zwei Stufen über normalen Kreditkarten. In der Hierarchie der Kreditkarten ordnen sich Platinkarten genau über den Gold-Karten ein, bieten zahlreiche, teils luxuriöse, Extras und sind hierzulande oft ein exklusives Statussymbol.

Eine Platin-Kreditkarte können Sie in Deutschland nur über die drei Anbieter Visa, Mastercard oder American Express und deren Partnerbanken erwerben. Auf diese Karten wollen wir später im Ratgeber noch einmal genauer eingehen. Eine Platin-Kreditkarte ist nicht für jeden Verbraucher einfach so erhältlich, Sie müssen viele Anforderungen erfüllen, damit Sie überhaupt eine Chance auf die luxuriöse Zahlungskarte haben. Und selbst wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, bedeutet das noch lange nicht, dass eine Platin-Kreditkarte auch sinnvoll ist – dazu aber mehr in den beiden folgenden Absätzen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist entscheidend

Bitte merken!Jedes Angebot für eine Kreditkarte in der Kategorie Platin enthält unterschiedliche Extras. Oft sind diese Zusatzleistungen aber mit einigen Einschränkungen oder bei Versicherungen, die besonders beliebt sind, mit hohen Selbstbeteiligungen versehen. Oder sie sollen Sie dazu ermuntern, mehr Geld bei einem bestimmten Anbieter auszugeben. Aus welchen Gründen Anbieter jedoch auch Leistungen anbieten, teilweise können sie sich für Sie definitiv lohnen.

Das sind die gängigsten Leistungen, die deutsche Banken bei einer Platin-Kreditkarte anbieten:

  • Reiseversicherung: Die Reisekrankenversicherung und die Reiserücktrittsversicherung zählen zu den gängigsten Leistungen, die bei einer Platin-Kreditkarte enthalten sind. Oft sind diese Leistungen ausschließlich für Reisen gültig, die Sie mit der Kreditkarte bezahlt haben – entweder zu 100 Prozent oder zu einem bestimmten, festgelegten Prozentsatz. Viele dieser Versicherungen haben zudem einen hohen Selbstbehalt, wenn Sie einmal in die Details des Tarifs schauen. Wenn Sie privat krankenversichert sind, benötigen Sie sowieso keine separate Auslandskrankenversicherung, für viele andere gesetzlich Versicherte kann es sich lohnen, eine separate Versicherung abzuschließen. Bei manchen Platin-Kreditkarten sind die Versicherungsleistungen aber ausreichend – hier hilft nur ein guter und ausführlicher Vergleich der verschiedenen Offerten auf dem Markt.
  • Sonstige Versicherungen: Versicherungen sind bei Anbietern extrem beliebt, daher reicht die Palette hier von einer Aufstockung der Haftpflichtversicherung über eine Vollkaskoversicherung bei Mietwagen bis hin zu einer eigenen Rechtsschutzversicherung für Mietwagen. Manche Karten-Unternehmen bieten Ihnen sogar eine Einkaufsversicherung für Gegenstände an, die Sie mit der Kreditkarte erworben haben. Auch Diebstahlversicherungen sind in letzter Zeit immer mehr in Mode gekommen.
  • Rabatte und Bonusprogramme: Zahlreiche Anbieter locken Sie mit Rabatten und/oder Bonusprogrammen, die teilweise wirklich lukrativ sind. Weit verbreitet sind etwa Tankrabatte und Punktesysteme, für die Sie abhängig von der Höhe des Umsatzes mit Ihrer Platin-Kreditkarte Prämien erhalten. Hier gilt: Finden Sie eine Kreditkarte mit Prämien, die Ihnen und Ihrem Lebensstil besonders zusagen, aber schlagen Sie nicht einfach zu, bloß weil Sie das Wort „Prämie“ hören. Oftmals haben diese nämlich gar keinen großen Nutzen für Sie.
  • Services: Viele Unternehmen bieten Ihnen Services wie den Zugang zu Lounges an Flughäfen oder bestimmte Beratungsleistungen an. Im Fall der Fälle steht es Ihnen dann etwa zu, eine Notfallhilfe beim Verlust der Karte oder anderer wichtiger Dokumente in Anspruch zu nehmen oder Buchungen von Flügen und Hotels erledigen zu lassen. Dieser Service lohnt sich nur dann, wenn Sie ihn auch regelmäßig in Anspruch nehmen – etwa als Geschäftsmann oder Vielflieger. In allen anderen Fällen lohnt sich das Extra nicht wirklich.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist entscheidend: Letztlich müssen Sie immer selbst entscheiden, welche Leistungen sich für Sie lohnen und welche eher unnötiger Schnickschnack sind. Entscheidend ist oftmals das Verhältnis zwischen Preis und Leistung, also zwischen dem, was eine Platin-Kreditkarte im Vergleich zu einer Standard-Karte mehr kostet und dem, was Sie Ihnen für die Kosten mehr liefert.

Diese Kostenfaktoren spielen eine Rolle

Mastercard Platinum KostenWas Ihnen eine Platin-Kreditkarte oder auch eine goldene Kreditkarte an Leistungen liefert, schlägt sich selbstverständlich auch in einem höheren Preis nieder. Hier können Platinkarten nicht mit den kostenlosen Kreditkarten mithalten, die Sie oft bekommen, wenn Sie eine Standard-Karte beantragen. Zu den wichtigsten Kostenfaktoren einer Platin-Kreditkarte zählen:

  • Jahresgebühr: Für fast alle Platin-Kreditkarten wird eine Jahresgebühr fällig, die Sie entrichten müssen. Es gibt allerdings auch einige Offerten, die dauerhaft ohne Grundgebühr auskommen. Das bedeutet jedoch nicht zwingend, dass diese Angebote wesentlich lukrativer sind und keine Kosten auf Sie zukommen – die Bank findet immer einen Weg, ihr Geld zu bekommen. Bei manchen Angeboten hängt die Jahresgebühr vom Umsatz ab, das heißt: Je mehr Sie die Kreditkarte benutzen, desto weniger kostet sie. Solche Offerten lohnen sich für Sie, wenn Sie viel verreisen und grundsätzlich einen hohen Umsatz haben. Wenn Sie die Platin-Kreditkarte dagegen nur selten nutzen, sollten Sie auf einen günstigen Grundpreis achten.
  • Gebühren für die Nutzung: Dazu zählen Gebühren für das Abheben am Geldautomaten oder das Nutzen der Karte außerhalb der Eurozone. Wenn Sie etwa in einer anderen Währung bezahlen, verlangen viele Anbieter sogenannte Fremdwährungsgebühren. Heben Sie Geld in einem Nicht-Euro-Land ab, können sowohl Abhebegebühren als auch Fremdwährungsgebühren anfallen. Im Inland ist das Abheben von Geld am Automaten und das kontaktlose Bezahlen dagegen bis auf wenige Ausnahmen immer kostenfrei.
  • Sollzinsen: Falls das Karten-Unternehmen den offen Betrag sofort, wie bei einer Debit-Karte, oder monatlich, wie bei einer Charge-Karte, von Ihrem Girokonto abbucht, können Sie in den Dispo rutschen, wenn Sie nicht genug Geld auf Ihrem Konto haben, um diese Ausgaben zu decken. Wenn Sie die Kreditkartenrechnung nicht auf einen Schlag zahlen, verlangen die Anbieter Sollzinsen, wie Sie bei Revolving-Karten anfallen. Wie hoch diese sind, hängt von der Kreditkarte und dem Anbieter ab. In der Regel sind die Zinsen aber noch einmal deutlich höher als beim Dispo, der selbst schon gerne im niedrigen zweistelligen Bereich liegt. Bei solchen Kreditkarten sollten Sie die Rechnung also lieber komplett begleichen und nicht mehr Geld ausgeben, als Sie auf Ihrem Konto zur Verfügung haben.
  • Zweit-/Partnerkarte: Bei fast allen Anbietern fallen Gebühren an, wenn Sie eine Zweitkarte für Ihren Lebenspartner oder ein anderes Mitglied der Familie beantragen wollen, das mindestens 16 Jahre alt ist. Darum kommen Sie in Deutschland nun mal einfach nicht herum.

Lohnt sich die Anschaffung einer Platin-Kreditkarte?

Um überhaupt die Chance auf eine Platin-Kreditkarte bei einem Unternehmen zu haben, sollten Sie bereits Erfahrungen mit Kreditkarten gesammelt haben und am besten schon seit längerer Zeit bei dem jeweiligen kartenausgebenden Institut Kunde sein. Das erhöht die Chancen der Akzeptanz signifikant. Oft akzeptieren Anbieter nur Kunden, die einen gewissen Kartenumsatz in der Vergangenheit verzeichnet haben oder diesen zumindest in Zukunft versprechen. Eine positive SCHUFA-Auskunft ist dafür unerlässlich.

Bitte genau hinschauenWenn Sie sich zum Kreis der Personen zählen, die eine Platin-Kreditkarte erhalten könnten, müssen Sie sich nur noch die Frage stellen, ob es auch wirklich Sinn für Sie ergibt, sich eine solche Zahlungskarte zuzulegen. Stellen Sie sich dabei Fragen wie:

  1. Nutze ich die angebotenen Zusatzleistungen wie Rabattprogramme und Boni aus?
  2. Verreise ich oft, damit die inkludierte Reiseversicherung einen Sinn ergibt?

Wenn Ihre Antworten auf diese Fragen „Ja“ lauten, ist der höhere Preis bei Platinkarten mit Sicherheit gerechtfertigt. Sind Ihnen die Leistungen jedoch zu umfangreich, sollten Sie sich eine Hierarchie-Ebene weiter unten nach einem passenden Angebot umschauen, das weniger kostet und besser zu Ihnen passt.

Wesentliche Vor- und Nachteile einer Platin-Kreditkarte

Für den normalen Verbraucher in Deutschland ist es demnach nicht nur sehr schwer, eine Platin-Kreditkarte zu erhalten, sie lohnt sich in den allermeisten Fällen auch gar nicht. Falls Sie allerdings einwandfrei in der Lage sind, mit einer Platinum Card umzugehen, profitieren Sie von einer Vielzahl an Vorteilen und Vorzügen, die Ihnen abgesehen von einer schwarzen Kreditkarte keine andere Zahlungskarte auf der Welt liefern kann.

Wir haben Ihnen die wichtigsten Vorteile der Platin-Kreditkarte an dieser Stelle zusammengefasst und sind auch auf die wenigen Nachteile eingegangen, die diese Kreditkarte mit sich bringt:

  • Flexibles Bargeld-Limit und Verfügungsrahmen: Diese Faktoren können Sie gemeinsam mit der Bank festlegen. Die Höhe des jeweiligen Limits orientiert sich aber nicht nur an Ihren Wünschen, sondern vor allem an Ihren finanziellen Voraussetzungen.
  • Zahlreiche Versicherungsleistungen: Von verschiedenen Auslands- bzw. Reiseversicherungen über Kfz-Versicherungen bis hin zur Einkaufsversicherung ist alles dabei, was das Verbraucher-Herz begehrt.
  • Rabattprogramme: Bonusprogramme und Rabatte sind keine Seltenheit bei Platin-Kreditkarten. Wir sprechen hier vor allem von Reiserabatten, Tankrabatten und zahlreichen lukrativen Punktesystemen.
  • Zugang zu exklusiven Orten: Eine sehr gute Platin-Kreditkarte öffnet die Türen zu exklusiven Veranstaltungen und Orten. So haben Sie etwa oft bei ausverkauften Konzerten noch die Option, eine Karte zu erhalten.
  • Concierge-Service: Ein solcher Service kommt nur selten bei Platinkarten vor und bietet Karteninhabern einen persönlichen Assistenten, der 7 Tage die Woche rund um die Uhr für Fragen zur Verfügung steht. Er plant Reisen, besorgt Geschenke oder bucht Hotels und Flüge.
  • Hohe Jahresgebühr: Die Jahresgebühr für die Nutzung einer Platin-Kreditkarte liegt bei den meisten Anbietern zwischen 500 und 800 Euro – deutlich höher als bei kostenlosen Standard-Karten oder kostenpflichtigen Gold-Karten.
  • Viele Voraussetzungen: Eine bestandene SCHUFA-Abfrage reicht längst nicht aus, um eine Platin-Kreditkarte zu erhalten. Stattdessen müssen Sie zahlreiche weitere Anforderungen erfüllen, die wir Ihnen weiter unten im Ratgeber aufgezählt haben.
  • Nicht immer geeignet: Für viele Verbraucher ist es sinnvoller, einzelne Versicherungen separat hinzuzubuchen oder direkt auf ein niedrigeres Kartenmodell wie eine goldene Kreditkarte umzusteigen, da diese wirtschaftlich lukrativer sind und ähnliche Vorteile bieten.

Platin-Kreditkarte finden: Diese Anbieter sind für Sie interessant

Wie wir bereits erwähnt haben, finden Sie Platin-Kreditkarten in Deutschland vor allem von den Anbietern Visa und Mastercard – beziehungsweise von deren Partnerbanken und -instituten – sowie bei American Express. Im weltweiten Vergleich sind die Karten von Visa und Mastercard flächendeckend anerkannt. Bei beiden Anbietern gibt es keinen Kontakt vom Hersteller zum Karteninhaber, da die Lizenzen zur Vergabe an bestimmte Banken und Sparkassen vergeben sind. Aus diesem Grund ist es auch relativ einfach, eine normale Kreditkarte bei der eigenen Hausbank zu beantragen.

Sowohl Mastercard, als auch Visa und American Express haben derzeit auf dem Markt eine bestimmte Platin-Kreditkarte, die für Sie als Interessent, wenn überhaupt, infrage kommt. Wir wollen Ihnen diese hier vorstellen und gehen auf die Vorteile und Besonderheiten der Karten detailliert ein.

Einige Anbieter geben ein Kartendoppel aus Visa-Karte und Mastercard aus. Wenn Sie bereit sind, die Jahresgebühr für eine Platinkarte zu bezahlen, lohnt es sich in jedem Fall, gleich ein solches Kartendoppel zu bestellen. Wenn Sie in exotische Gebiete reisen, kann es etwa vorkommen, dass nur eine Kreditkarte akzeptiert wird.

Mastercard Platin: Die Barclaycard Platinum Double

Bei der Barclaycard Platinum Double handelt es sich um eines dieser oben in der Box erwähnten Kartendoppel. Als Inhaber erhalten Sie gleich zwei Kreditkarten: Eine Visa-Kreditkarte und eine Mastercard. Neben einer weltweit großen Akzeptanz kann das Double auch mit Eigenschaften wie dem gebührenfreien Auslandseinsatz, dem kostenlose Abheben von Bargeld sowie einer Premium-Reiseversicherung dienen. Partner- und Ersatzkarten sind zudem zu 100 Prozent gebührenfrei.

Das Versicherungspaket ist allerdings nicht ganz so umfangreich wie bei anderen Platin-Kreditkarten, die sie auf dem Markt finden. Die eben genannten Vorteile in Kombination mit dem sehr günstigen Preis von nur knapp 100 Euro pro Jahr sowie einem kostenfreien ersten Jahr für Neukunden sollten dennoch eine interessante Alternative für viele Verbraucher darstellen.

Die Barclaycard Premium Double im Überblick:

SystemVisa und Mastercard
Jahresgebührcirca 100 Euro
Versicherung/Bonusprogrammbeides inklusive
Partnerkarte/Ersatzkarteinklusive
Fremdwährungsgebühr0 %
Gebühren bei Bargeldabhebungkeine
Sollzinsencirca 17 % p.a.
Limitskeine Angabe
Weitere LeistungenPriority Pass, 5 % Reise-Rückvergütung
24-Stunden-Service?verfügbar

American Express Platin: Umfangreiche Leistungen und Extras

Die American Express Platinum Card, wie die Platin-Kreditkarte des US-amerikanischen Herstellers offiziell heißt, ist mit umfangreichen Leistungen und Zusatzservices ausgestattet, die Kunden bei einer herkömmlichen Kreditkarte mit Sicherheit nicht finden. Dazu gehören ein umfangreiches Versicherungsprogramm, ein Priority Pass inklusive einer Begleitperson, ein großes Bonusprogramm und auch knapp 100 Euro Startguthaben für Neukunden.

Dieser Luxus hat aber einen Preis, so kostet die Platin-Kreditkarte von American Express ihre Inhaber derzeit fast 700 Euro im Jahr. Alleine durch diesen Preis genießt die American Express Platinum Card einen Prestigestatus, da sich nicht viele Verbraucher die Gebühren leisten können oder leisten wollen. Wenn Sie die attraktiven Leistungen jedoch zu schätzen wissen und die hohen Kosten nicht scheuen, erhalten Sie eine luxuriöse Platin-Kreditkarte.

Die American Express Platinum Card im Überblick:

SystemAmerican Express
Jahresgebühr660 Euro
Versicherung/Bonusprogrammbeides inklusive
Partnerkarte/Ersatzkarteinklusive
Fremdwährungsgebühr2 %
Gebühren bei Bargeldabhebung4 %, mind. 5 Euro
Sollzinsen5 % über Basiszinssatz
Limits1.500 Euro / 7 Tage
Weitere LeistungenPriority Pass, Online-Reise-Service
24-Stunden-Service?verfügbar

Visa Card Platinum: Exklusivität zahlt sich aus

Die Postbank Visa Card Platinum, unter welchem Namen Sie die Platin-Kreditkarte des Unternehmens Visa derzeit finden, besticht mit zahlreichen exklusiven Zugängen zu Lounges an Flughäfen, einem umfangreichen Versicherungspaket sowie zahlreichen Rabatten. Gerade für Geschäftsleute und sehr aktive private Kartennutzer ist sie die richtige Wahl, wenn Sie sich für eine Platin-Kreditkarte interessieren.

Bedenken müssen Sie allerdings die vergleichsweise hohen Sollzinsen bei Teilzahlungen und die Gebühren für eine Bargeldabhebung im Inland, welche die Konkurrenzmodelle entweder gar nicht oder nicht in dieser Höhe haben. Eine Partnerkarte erhalten Sie außerdem nicht ohne erneute Gebühr – auch das ist bei den beiden konkurrierenden Kreditkarten im Vergleich anders.

Die Postbank Visa Card Platinum im Überblick:

SystemVisa
Jahresgebührcirca 100 Euro
Versicherung/Bonusprogrammbeides inklusive
Partnerkarte/Ersatzkartenur Ersatzkarte inklusive
Fremdwährungsgebühr1,85 %
Gebühren bei Bargeldabhebung2,50 %, mind. 5 Euro
Sollzinsencirca 12 % p.a.
Limits3.000 Euro / 7 Tage
Weitere LeistungenPriority Pass, geringe Guthabenverzinsung
24-Stunden-Service?verfügbar

Video: Darum ist Ihre Kreditkarte nie wirklich „kostenlos“

Sie alle kennen mindestens einen Anbieter in Ihrer Umgebung, der mit einer „kostenlosen Kreditkarte“ wirbt. Lassen Sie sich vom Begriff „kostenlos“ aber nicht den Kopf verdrehen, oft bedeutet das nur, dass keine Jahresgebühr anfällt. Weitere Gebühren, die wir Ihnen im Ratgeber bereits aufgezählt haben, können noch immer anfallen. In diesem Video von „Finanztip“ erfahren Sie mehrere gute Gründe, warum eine Kreditkarte in Deutschland so gut wie nie wirklich „kostenlos“ ist.

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Diese Voraussetzungen müssen Sie für eine Platin-Kreditkarte erfüllen

Wichtiger HinweisEine Platin-Kreditkarte ist immer mit sehr hohen Anforderungen und Voraussetzungen verbunden. Während Sie bei einer Standard-Karte häufig auch mit einer mittleren Bonität einen gewissen Kreditrahmen erhalten, ist Ihre Chance auf eine Kreditkarte der Kategorie Platinum mit allem anderen als einer einwandfreien Bonität verschwindend gering. Im Gegensatz zu schwarzen Kreditkarten, die in der Hierarchie noch einen Schritt über Platinkarten stehen, können Sie eine Platin Card aber frei beantragen. Das bedeutet: Es ist keine Einladung vonseiten der Bank notwendig, um zum exklusiven Kundenkreis der Platinkarte zu zählen.

Trotzdem prüfen Banken gerade bei Platinkarten mehr Voraussetzungen, als sie es bei anderen Zahlungskarten tun. Zu den fast immer verlangten Anforderungen gehören unter anderem:

  • Eine tadellose SCHUFA-Auskunft
  • Langjährige Kundenbeziehung zur Bank – etwa durch vorherige Nutzung einer anderen Zahlungskarte
  • Vorheriger Besitz einer Platin-Kreditkarte bei einem konkurrierenden Anbieter
  • Mindesteinkommen, das von Bank zu Bank verschieden ist
  • Ein Mindest-Kartenumsatz in den Vorjahren oder prognostiziert auf die Nutzung der Platinkarte

Die SCHUFA ist die größte deutsche Wirtschafts-Auskunftei und hat ihren Sitz in Wiesbaden im Bundesland Hessen. Sie versorgt Kreditinstitute mit Informationen zur Bonität, also zur Kreditwürdigkeit, Dritter. Das bezeichnen Banken als SCHUFA-Auskunft. Jährlich bearbeitet die SCHUFA mehr als 140 Millionen Bonitäts-Anfragen. Die SCHUFA-Auskunft ist zwar nicht zu 100 Prozent entscheidend für die Vergabe einer Kreditkarte oder eines Kredits, aber Banken messen ihr eine enorme Bedeutung bei.

Achtung Abzocke: So erkennen Sie unseriöse Anbieter

AchtungDie Methoden der Betrüger in Deutschland und auf der ganzen Welt haben sich in den vergangenen Jahren kaum geändert. Im Internet werben Unternehmen, die ihren Sitz mit Vorliebe im Ausland haben, mit „SCHUFA-freien“ Krediten und Kreditkarten, vorzugsweise Mastercards. Tatsächlich erhalten Sie als Verbraucher hier meist nur eine Prepaid-Kreditkarte, die mit erheblichen Kosten verbunden ist. Zur Erklärung: Bei Prepaid-Kreditkarten nehmen auch seriöse Banken keine Bonitätsprüfung vor, da Ihnen kein echter Kreditrahmen gewährt wird. Die Kosten sind hier aber deutlich niedriger.

Zahlreiche Unternehmen tummeln sich in diesem Bereich, wobei das Geflecht an Kreditkartenunternehmen, Lizenzunternehmen und Transaktionsunternehmen nicht immer leicht zu durchschauen ist. Einige dieser Unternehmen wie „Cards24.credit“ oder „Meister.cards“ sind bereits bekannt und sollten von Ihnen gemieden werden. Doch wie erkennen Sie unseriöse Anbieter sofort auf einen Blick? Dazu hat sich Kerstin Schulz, die Teamleiterin Finanzen bei „Marktwächter“, im Handelsblatt geäußert:

Verbraucher sollten solche ‚SCHUFA-freie‘ oder ähnliche Angebote meiden. Einen seriösen Kredit ohne vorherige Kreditwürdigkeitsprüfung werden Sie in Deutschland nicht bekommen. Kerstin Schulz, Teamleiterin Finanzen bei Marktwächter

FAQ: Hier finden Sie kompetente Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen

Ist eine Platin-Kreditkarte die höchste Kreditkarte?

Diese Frage können wir eindeutig mit einem 'Nein' beantworten. Platinkarten liegen in der Hierarchie der Zahlungskarten zwischen den Gold-Karten und den fast schon sagenumwobenen schwarzen Kreditkarten. So gelten Platin-Kreditkarten als luxuriöse Extras und deutschlandweit auch als Statussymbol, kommen aber dennoch nicht an den Rundum-Komfort einer schwarzen Amex oder Mastercard heran. Diese Karten erhalten Sie jedoch nur auf ausdrückliche Einladung des Kreditinstituts hin, Sie können sie nicht frei beantragen. Daher können Sie durchaus sagen, dass Platin-Kreditkarten die höchsten frei beantragbaren Kreditkarten sind.

Wer kann eine Platinum Card bekommen?

Im Prinzip jeder Verbraucher, der sie sich leisten kann und die Anforderungen erfüllt. Im Optimalfall sollten Sie bereits Erfahrungen mit Kreditkarten gesammelt haben und eine gewisse Zeit beim Karten-Emittenten Kunde sein. Das erhöht Ihre Akzeptanzchancen signifikant. Oft ist auch ein gewisser Kartenumsatz in den Jahren zuvor Voraussetzung für die Ausgabe einer Platin-Kreditkarte. Auch ein Mindesteinkommen können Banken als Anforderung angeben. Bei American Express liegt dieses nach Angaben verlässlicher Quellen bei rund 60.000 Euro pro Jahr.

Was mache ich, wenn ich meine Kreditkarte verloren habe?

Wenn Sie Ihre Kreditkarte verloren haben oder Sie haben den Verdacht, dass Sie ihnen womöglich sogar gestohlen wurde, sollten Sie den Verlust umgehend dem Anbieter melden und Ihre Karte sperren lassen. Die +49 116 116 ist die deutschlandweite Sperrhotline.

Noch nicht alle Anbieter sind bei der Sperrnummer registriert, daher ist auch die direkte Kontaktaufnahme mit dem Anbieter wichtig. Als allgemeinen Tipp können Sie sich merken, die PIN niemals an der gleichen Stelle wie Ihre Kreditkarte aufzubewahren. Sonst wäre bei Verlust der Karte ein Missbrauch sehr wahrscheinlich, falls ein Betrüger Ihren Geldbeutel findet.

Wie lange ist meine Kreditkarte gültig?

Wie lange Ihre Kreditkarte gültig ist, hängt auch von Ihrer Bank ab. Die meisten Karten sind aber zwischen 2 und 5 Jahren gültig. Das Ablaufdatum ist gut sichtbar auf Ihrer Kreditkarte aufgebracht. Normalerweise müssen Sie das Ablaufdatum bei Zahlungen im Online-Handel angeben. Ist Ihre Karte abgelaufen, übersendet Ihnen Ihre Bank automatisch eine neue Karte zu den gleichen Konditionen.

Was sind die CVC Kartenprüfnummer und die PIN?

Jede Kreditkarte ist mit einer PIN versehen, die Sie benötigen, um an Automaten Bargeld abzuheben. Immer häufiger entscheiden sich auch Geschäfte für die Abrechnung mit der Kreditkarte – hier benötigen Sie die PIN ebenfalls. Wenn Sie Ihre PIN vergessen oder den zugehörigen Zettel verloren haben, können Sie bei Ihrem Anbieter eine neue Nummer beantragen. Zwischenzeitlich können Sie die Karte über den offiziellen Sperrnotruf unter 116 116 sperren. Nun kann niemand mehr eine Zahlung mit Ihrer Kreditkarte tätigen.

Interessant ist zudem der CVC-Prüfcode auf der Platin-Kreditkarte. Die Abkürzung steht für Card Validation Code, die Nummer müssen Sie als Sicherheitsprüfung bei einem Einkauf im Internet immer angeben. Sie ist nicht eingeprägt, sondern lediglich auf die Rückseite der Kreditkarte gedruckt. So soll verhindert werden, dass Kartenlesegräte die Nummer einlesen können.

Hat Stiftung Warentest einen Test von Platin-Kreditkarten durchgeführt?

FragezeichenDie wohl bekannteste Verbraucherschutzorganisation in Deutschland ist die Stiftung Warentest. Diese hat sich in den vergangene Monaten und Jahren dem Schutz des deutschen Verbrauchers verschrieben und prüft und testet daher allerhand Verbraucher-relevante Dinge. Daher verwundert es nicht, dass sich die Experten der Stiftung Warentest zwar mit Kreditkarten an sich oft und ausführlich beschäftigt haben, aber das spezielle Thema der Platin-Kreditkarten noch nicht behandelt haben. Schließlich sind diese Karten nur für einen Bruchteil der Bevölkerung eine wirkliche Option.

Wer sich allerdings für eine normale Kreditkarte oder auch noch eine Gold-Kreditkarte interessiert, wird bei der Stiftung Warentest mehr als nur fündig. Unter diesem Link sehen Sie eine Übersicht über alle Artikel, Ratgeber und Tests, welche die Experten der Stiftung in den vergangenen Monaten durchgeführt haben. Wir wollen Ihnen vor allem diesen Kreditkarten-Test ans Herz legen, in welchem die Stiftung Warentest 34 verschiedene Zahlungskarten genau unter die Lupe genommen hat. Sie finden alle wichtigen Details zu diesen Karten im Test.

Hat sich Öko Test mit Platin-Kreditkarten auseinandergesetzt?

Gerade in Umweltfragen und ökologischen Themen hat sich das Verbrauchermagazin Öko Test in den letzten Jahren als zuverlässige Quelle etabliert. Viele Verbraucher schätzen die Meinung der Experten des Magazins sehr hoch ein und beziehen sie in ihre Kaufentscheidung mit ein. Da es sich bei einer Platin-Kreditkarte und Kreditkarten im Allgemeinen allerdings nicht wirklich um Themen handelt, welche die Zielgruppe der Öko-Test-Leser interessiert, hat sich das Magazin leider noch nicht sehr ausführlich damit beschäftigt.

Letztlich finden Sie nur einen wirklich interessanten Artikel auf der Webseite von Öko Test und auch das erst nach einiger Recherche. Dennoch ist dieser für jeden Nutzer einer Kreditkarte – ob Platin oder Gold – interessant. Er geht darauf ein, wie Sie sich verhalten sollten, wenn ein großer Anbieter, in diesem Beispiel Mastercard, ein massives Datenleck hat. Unter diesem Link können Sie die Tipps nachlesen und sich schon einmal für das schlimmste Szenario wappnen.

Fazit: Über den Nutzen der Platinkarte lässt sich streiten

Sie können mit Sicherheit über den Nutzen einer Platin-Kreditkarte streiten, insbesondere, wenn Sie die hohe Jahresgebühr gegenrechnen. Das ist aber gar nicht der springende Punkt bei dieser Zahlungskarte. Für die meisten Verbraucher dürfte vielmehr das mit einer Platinkarte verbundene Prestige wichtig sein. Auch die höheren Limits sind oftmals ein Grund, weswegen sich Verbraucher für eine solche Karte entscheiden. Immerhin ist eine Platinkarte die höchst dotierte, frei beantragbare Kreditkarte. Bei einer Rangfolge von Kreditkarten würde sie nur deswegen nicht an der Spitze erscheinen, weil es auch noch die sagenumwobenen schwarzen Kreditkarten gibt, die Sie als Kunde gar nicht erst beantragen können.