Finden Sie jetzt Ihre beste Kreditkarte ohne SCHUFA

Anbieter auswählen:
  • Komplett kostenlos
  • Bargeld weltweit kostenlos
  • Bonus-Systeme mit Cashback
  • Von Prepaid bis Platin

Kreditkarte ohne SCHUFA 2019 – Jetzt Angebote vergleichen und Kreditkarte trotz SCHUFA sichern

Die Kreditkarte ohne SCHUFA ist eine echte Alternative für alle, die aus den verschiedensten Gründen keine „echte“ Kreditkarte bekommen können oder wollen. Denn bei der klassischen Kreditkarte ist es ausnahmslos so, dass die Banken sehr genau auf die Bonität des potenziellen Kunden achten. Sollte bei der durchgeführten SCHUFA-Prüfung herauskommen, dass Ihre Bonität negativ ist, haben Sie keine Chance mehr. Doch es gibt einen Ausweg: die Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA. Diese funktioniert auf Guthabenbasis, was teilweise auch von Vorteil sein kann.

Wenn Sie sich einen Überblick darüber verschaffen möchten, welche Angebote der Markt aktuell hergibt, dann sollten Sie unseren unverbindlichen Kreditkarte ohne SCHUFA-Vergleich nutzen. Auf diese Weise finden Sie im Handumdrehen heraus, bei welcher Bank sich eine Antragstellung am meisten lohnt. Im Ratgeber-Teil erfahren Sie außerdem jede Menge Interessantes und Wissenswertes zum Thema. Wagen Sie auch einen Blick in den FAQ-Bereich weiter unten. Darüber hinaus verraten wir Ihnen noch, ob es bei der Stiftung Warentest oder beim Magazin Öko Test einen Kreditkarte ohne SCHUFA Test gibt.

Kreditkarte ohne SCHUFA: So nutzen Sie den Vergleichsrechner

Damit Sie so schnell wie möglich die passende Kreditkarte ohne SCHUFA ermitteln können, wollen wir Ihnen im Folgenden gerne kurz zeigen, wie Sie den Vergleichsrechner am effektivsten nutzen. Denn es sind nur ganz wenige Schritte bis zu Ihrer neuen Kreditkarte, ohne dass Ihre Bonität von der Bank überprüft wird. Und so funktioniert es:

  1. Kreditkarte ohne SchufaKlicken Sie in der Suchmaske den Punkt „Prepaid Karten“ an. Im Feld daneben muss ein Häkchen gesetzt sein.
  2. Wenn Sie wollen, können Sie nun auch noch auswählen, ob Sie beispielsweise nur Kreditkarten von Visa oder Mastercard angezeigt bekommen haben möchten. Wir raten Ihnen in diesem Fall allerdings, die Auswahl offen zu lassen, um möglichst viele Angebote zu erhalten.
  3. Gehen Sie jetzt auf „Vergleich starten“. Der Vergleichsrechner nimmt durch diese Aktion seine Arbeit auf und wird Ihnen nur wenige Augenblicke später eine Liste an Suchergebnissen präsentieren.
  4. Vergleichen Sie die angezeigten Kreditkarten ohne SCHUFA miteinander und achten Sie dabei beispielsweise auf Aspekte wie eine etwaige Jahresgebühr und weitere Gebühren. Wenn Sie möchten, können Sie noch weitere Filter benutzen, was bei diesem Thema jedoch kaum zielführend sein dürfte.
  5. Sie haben Ihre favorisierte Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA gefunden? Dann gehen Sie zum Abschluss nun nur noch auf den Button „Zur Bank“, um die Beantragung dort durchzuführen.

Vermutlich wird es so sein, dass die Suche nicht so viele verschiedene Alternativen ausspucken wird. Dies liegt schlichtweg daran, dass nur ausgewählte Banken und Anbieter eine Kreditkarte ohne SCHUFA anbieten. Umso mehr lohnt es sich, bei den angezeigten Angeboten ganz genau hinzusehen und dabei vor allem im Blick zu behalten, was Ihnen persönlich am Wichtigsten ist. Die Grundfunktionen sollten bei dieser Art der Kreditkarte jedoch bei den meisten Angeboten relativ ähnlich sein. Worauf es sich beim Vergleich allen voran zu achten lohnt, erklären wir Ihnen weiter unten noch genauer.

Ist bei der Kreditkarte ohne SCHUFA ein Gehaltsnachweis erforderlich? Kreditkarten, bei denen keine SCHUFA-Abfrage durchgeführt wird, sind so gut wie immer Prepaid-Kreditkarten. Hier ist es nicht nur üblich, dass die Bonitätsüberprüfung wegfällt, sondern auch Gehaltsnachweise sind in der Regel nicht erforderlich. Dadurch ist die Kreditkarte ohne SCHUFA nicht nur für Arbeitslose und Hartz4-Empfänger interessant, sondern auch für Schüler, Studenten und ältere Leute mit geringem Einkommen.

Für wen macht eine Kreditkarte ohne SCHUFA Sinn?

Schon gewusst?Eine Kreditkarte ohne SCHUFA ist sicherlich nichts, das jeder gerne in seinem Geldbeutel haben möchte. Für die meisten Menschen wird dann doch eine klassische Kreditkarte attraktiver erscheinen, weil hier einfach mehr Flexibilität gegeben ist. Für einige Personengruppen hingegen wird die Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA umso interessanter sein. Dazu gehören allen voran:

  • Personen mit negativem SCHUFA-Eintrag
  • Junge Leute
  • Ältere Menschen
  • Selbstständige und Freiberufler
  • Geringverdiener
  • Alle, die gerne die komplette Kostenkontrolle haben möchten

Wie Sie sehen, sind es also nicht nur finanzielle Nöte oder Zwanglagen, die dazu führen können, sich für eine Kreditkarte ohne SCHUFA zu entscheiden. Für den einen oder anderen wird es auch darum gehen, nicht in die Schuldenfalle zu tappen. Wer ohnehin kein dickes finanzielles Polster hat, der wird bei diesem Aspekt tendenziell sensibler sein als jemand, der über ein gut gefülltes Bankkonto verfügt. Klar ist: Für einige ist diese Art der Kreditkarte die letzte Chance, andere wiederum entscheiden sich ganz freiwillig für diese Variante. Egal zu welcher Personengruppe Sie nun gehören, unser Vergleichsrechner spuckt Ihnen im Nu die tagesaktuellen Konditionen der Banken aus.

Bitte beachten Sie, dass Sie eine Kreditkarte ohne SCHUFA niemals überziehen können. Es ist also immer nur möglich, das vorher auf die Karte aufgeladene Guthaben auszugeben.

Welche Vorteile und Nachteile hat eine Kreditkarte trotz SCHUFA?

Oftmals lässt es sich am besten herausfinden, ob ein Finanzprodukt die richtige Wahl für einen ist, indem Pro- und Contra-Argumenten einander gegenübergestellt werden. Dies sollten Sie auch beim Thema Kreditkarte ohne SCHUFA tun. Wir haben diese Arbeit für Sie jedoch bereits übernommen und präsentieren Ihnen im Folgenden eine Übersicht der wichtigsten Vor- und Nachteile dieser Art von Kreditkarten.

  • Keine SCHUFA-Abfrage
  • In der Regel kein Gehaltsnachweis erforderlich
  • Größtenteils die selben Funktionen wie bei einer klassischen Kreditkarte
  • Volle Kostenkontrolle
  • Kein Risiko, in die Schuldenfalle zu tappen
  • Mitunter höhere Gebühren
  • Kein Kreditrahmen
  • Teilweise Probleme bei der Buchung von Hotels und Mietwagen

Wie sie unschwer erkennen können, liegt der größte Nachteil der Kreditkarte ohne SCHUFA also darin, dass es unter Umständen zu Schwierigkeiten bei der Hotelbuchung oder Mietwagenbuchung kommen kann. Das liegt daran, dass manche Hotels und vor allem Autovermietungen Prepaid-Kreditkarten nicht als Sicherheit akzeptieren. Oftmals kann es auch sein, dass eine Kaution in gewisser Höhe fällig wird, sie den benötigten Betrag aber vorab nicht auf die Karte aufgeladen haben.

Unser Tipp: Um sich unangenehme Situationen an der Hotelrezeption oder am Schalter Ihres Mietwagenanbieters zu ersparen, sollten Sie sich vorab dort informieren, ob Ihre Art der Kreditkarte dort akzeptiert wird oder nicht. Zudem sollten Sie klären, ob und wenn ja, in welcher Höhe eine Kaution erhoben wird. So können Sie vorab das nötige Guthaben aufladen und mit einem guten Gefühl den Check-in meistern.

Welche Rolle spielt die SCHUFA bei der Vergabe von Kreditkarten?

Kreditkarte trotz SchufaDie SCHUFA gehört vermutlich zu den unbeliebtesten Institutionen im ganzen Land. Doch warum ist das eigentlich so und was hat es mit der berüchtigten Auskunftei genau auf sich? Welche Funktion erfüllt Sie und welche Rolle spielt sie bei der Vergabe von Kreditkarten? In diesem Abschnitt möchten wir gerne ein wenig Licht ins Dunkel bringen, denn unzählige Mythen und Halbwahrheiten ranken sich seit vielen Jahren um die SCHUFA.

Zunächst einmal ein paar Fakten zur SCHUFA selbst: Bei der SCHUFA Holding AG, wie das Unternehmen komplett heißt, handelt es sich um eine privatwirtschaftliche Wirtschaftsauskunftei. Ihr Geschäftssitz ist in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Aktionäre der AG sind nicht nur Banken, sondern auch verschiedene Handelsunternehmen und weitere Dienstleister. Gegründet wurde die SCHUFA bereits im Jahr 1927, damals in Berlin.

Insgesamt arbeitet die SCHUFA mit über 9.000 Vertragspartnern zusammen. Diese können auf die Daten von mehr als 66 Millionen Bürgern zugreifen, darunter zum Beispiel Namen und Adressen, Daten zu Krediten und mehr. Insbesondere, wenn es um die Beantragung einer Kreditkarte geht, haben die Banken ein großes Interesse an diesen Daten. Sie führen dann eine sogenannte SCHUFA-Abfrage durch. Im Fokus stehen dabei negative Einträge wie zum Beispiel gekündigte und nicht bediente Kredite, sonstige Zahlungsausfälle und Einträge in öffentliche Schuldnerverzeichnisse. Auch der sogenannte SCHUFA-Score hat eine Bedeutung.

Letztendlich wollen sich die Banken also vor wahrscheinlich erscheinenden Zahlungsproblemen schon im Voraus schützen – ein durchaus legitim erscheinendes Unterfangen. Inwieweit die Transparenz der SCHUFA möglicherweise ausbaufähig sein könnte, steht auf einem anderen Blatt, aber dies soll an dieser Stelle nicht diskutiert werden.

Fakt ist: Wenn Sie bei der SCHUFA eine weiße Weste haben, dann müssen Sie bei der Beantragung einer Kreditkarte nichts befürchten und können selbst entscheiden, ob es lieber eine klassische Credit Card, eine Debit-Karte oder eine Prepaid-Kreditkarte werden soll.

Kreditkarte trotz SCHUFA finden – welche Kriterien sind wichtig beim Vergleich?

Bitte merken!Mit Hilfe unseres Vergleichsrechners ermitteln Sie im Handumdrehen die aktuellen Konditionen der verschiedenen Banken. Doch damit ist die Arbeit ja noch nicht ganz getan. Denn jetzt sind Sie gefragt und müssen aus den angezeigten Optionen das für Ihre Zwecke beste Angebot heraussuchen. Damit Sie dabei keinen Fehler machen und am Ende wirklich die beste Kreditkarte ohne SCHUFA beantragen, sollten Sie so gut wie möglich vorbereitet sein. Dabei helfen kann Ihnen diese Checkliste der wichtigsten Vergleichskriterien:

  • Möchten Sie eine Kreditkarte ohne Jahresgebühren haben? Bei der Kreditkarte ohne SCHUFA verlangen manche Banken durchaus stolze Jahresgebühren, bei anderen kommen Sie um solche Gebühren komplett herum. Es lohnt sich also, bei diesem Punkt besonders genau hinzusehen, um hinterher Jahr für Jahr bares Geld zu sparen.
  • Auf welchem Wege kann die Karte aufgeladen werden? Üblich ist ein Aufladen per Überweisung von Ihrem Bankkonto auf das Kreditkartenkonto. Dieses Aufladen sollte idealerweise kostenfrei sein. Weitere Varianten könnten die Überweisung von anderen Konten oder auch die Bareinzahlung sein, wobei das heutzutage kaum noch üblich ist.
  • Welche Kosten fallen bei Kartenzahlung an? Dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn Sie Ihre Kreditkarte ohne SCHUFA häufiger zum bargeldlosen Bezahlen einsetzen wollen. Dabei wird unterschieden zwischen dem Inland, der Eurozone und Fremdwährungen weltweit. Im letztgenannten Fall wird meist ein prozentualer Anteil des Kartenumsatzes als Fremdwährungsgebühr fällig.
  • Welche Kosten fallen bei einer Bargeldabhebung an? Die Bargeldabhebung am Geldautomaten sollte im Idealfall zumindest im Inland und in der Eurozone kostenfrei sein. Allerdings ist dies auch nicht bei jeder Kreditkarte ohne SCHUFA so. Beim weltweiten Einsatz werden sogar üblicherweise gewisse Gebühren berechnet, die sich in ihrer Höhe jedoch stark unterscheiden können.
  • Legen Sie Wert auf kontaktloses Bezahlen? Diese Art des schnellen bargeldlosen Bezahlens von kleineren Beträgen wird immer beliebter. Nicht alle Kreditkarten können es – schauen Sie also, dass Ihre zukünftige Karte es beherrscht.
  • Wollen Sie eine Karte mit Hochprägung? Nicht bei der Kreditkarte ohne SCHUFA ist das der Fall. Sofern Ihnen also etwas daran liegt, dann überprüfen Sie in den jeweiligen Produktdetails, ob eine Hochprägung geboten wird.
  • Möchten Sie Google Pay oder Apple Pay nutzen? In den Produktdetails zu jeder Kreditkarte ohne SCHUFA können Sie herausfinden, ob diese beiden Zahlarten oder eine davon mit der Karte genutzt werden können.
  • Wird eine Banking App angeboten? Um Ihr Kreditkartenkonto auch unterwegs ständig im Überblick zu behalten, kann eine Banking App eine sehr komfortable Lösung sein. Sie wird allerdings nur bei einigen Prepaid-Kreditkarten angeboten.
  • Ist eine Legitimation via VideoIdent möglich? Wenn Sie Ihre nagelneue Kreditkarte so schnell wie möglich in Ihren Händen halten wollen, dann sollten Sie sich für eine Bank entscheiden, die das moderne VideoIdent-Verfahren zur Legitimation anbietet. Dieses können Sie bequem von zu Hause aus durchführen.
  • Welche Art des Kundenservice bevorzugen Sie? Entscheiden Sie selbst, ob Ihnen ein Online-Kundenservice genügt, ob Sie gerne E-Mails schreiben möchten oder gar per Facebook mit Ihrer Bank in Kontakt treten wollen. Vielleicht haben Sie es auch lieber, wenn Sie telefonisch einen Ansprechpartner erreichen können? Dann sollte es eine entsprechende Service-Hotline geben.
  • Wollen Sie gerne eine Partnerkarte haben? Je nach Bank wird eine unterschiedliche Anzahl an Partnerkarten kostenlos zur Hauptkarte ausgegeben. Teilweise werden dafür auch ordentliche Gebühren fällig.
  • Was kostet eine Ersatzkarte? Auch wenn Sie noch so gut aufpassen, kann es passieren, dass die Kreditkarte gestohlen wird oder verloren geht. Informieren Sie sich bereits im Vorab darüber, ob und wenn ja, wie viel eine Ersatzkarte kostet.
  • Wie sieht es mit einer Abschlussgebühr aus? Bei einigen Kreditinstituten müssen Sie zusätzlich zu etwaigen anderen Kosten auch noch eine Abschlussgebühr bezahlen. Ob dies der Fall ist, erfahren Sie in der Gebührenübersicht.
Fallen bei einer Kreditkarte ohne SCHUFA Zinsen an? Nein. Da Sie eine Prepaid-Kreditkarte lediglich im Guthaben führen können und eine Überziehung bei diesen Karten überhaupt nicht möglich ist, fallen auch keinerlei Zinsen an.

Glossar zum Thema Kreditkarte ohne SCHUFA

Bonitätsprüfung

Unter einer Bonitätsprüfung versteht man die Überprüfung Ihrer Kreditwürdigkeit durch die Bank. Dies geschieht zum Beispiel bei der Beantragung einer klassischen Kreditkarte. Die Bonitätsprüfung wird auch als SCHUFA-Abfrage bezeichnet. Dabei holt die Bank Informationen über Sie bei der Auskunftei Schufa ein. Bei Prepaid-Kreditkarten fällt eine solche Abfrage im Regelfall weg.

SCHUFA-Abfrage

Die SCHUFA-Abfrage, auch als SCHUFA-Auskunft bezeichnet, ist in der Praxis gleichzusetzen mit einer Bonitätsprüfung. Da die SCHUFA eine solch beherrschende Stellung in diesem Marktsegment hat, vertrauen die meisten Banken ihren Datenbeständen und nutzen diese, um die Bonität von potenziellen Kunden zu überprüfen. Dies geschieht beispielsweise, wenn Sie eine neue Kreditkarte beantragen möchten. Hier gibt es nur eine Ausnahme: die Kreditkarte ohne Schufa, fast immer eine Prepaid-Kreditkarte.

Prepaid-Kreditkarte

Im Gegensatz zur klassischen Kreditkarte und auch zur Debitkarte erhalten Sie bei der Prepaid-Kreditkarte von der Bank keinerlei Kreditrahmen gewährt. Dies bedeutet in der Praxis, dass die Karte ohne eine Aufladung völlig wertlos ist. Um mit der Kreditkarte etwas anfangen zu können, müssen Sie erst einmal aktiv Guthaben aufladen. Das geht am einfachsten und unkompliziertesten per Überweisung auf Ihr Kreditkartenkonto. Der wohl größte Vorteil bei dieser Vorgehensweise ist, dass Sie auch niemals Geld ausgeben können, das Sie nicht haben. Viele Menschen entscheiden sich auch deshalb für eine Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA.

Debit-Kreditkarte ohne SCHUFA

Wenn Sie unter keinen Umständen eine Prepaid-Kreditkarte beantragen möchten, aber dennoch auch keine Lust auf eine SCHUFA-Abfrage haben, könnten als Alternative auch einzelne Debit-Karten in Frage kommen. Denn es gibt einige wenige Banken, die auch bei der Beantragung einer solchen Kreditkarte auf eine Bonitätsprüfung verzichten. Denn bei einer Debit-Karte erfolgt die Abbuchung der Kreditkartenumsätze schließlich unmittelbar vom gekoppelten Girokonto. Das Risiko des Kreditinstituts, dass Sie nicht zahlen können, ist damit zumindest überschaubarer als bei klassischen Kreditkarten mit monatlicher Abrechnung.

Auskunftei

Im Zusammenhang mit der SCHUFA haben Sie sicherlich schon häufiger den Begriff Auskunftei gehört. Doch was genau verbirgt sich eigentlich dahinter? Bei einer Auskunftei werden in erster Linie Daten gesammelt und gespeichert. So entstehen Profile von Verbrauchern, die bei der SCHUFA beispielsweise von deren Vertragspartnern genutzt werden, um die Kreditwürdigkeit von möglichen Kunden zu beurteilen.

Kreditrahmen

Bei einer klassischen Kreditkarte ist es so, dass Sie von der Bank einen Kreditrahmen angeboten bekommen. Dieser kann je nach Einschätzung Ihrer Bonität ein paar hundert Euro oder auch mehrere tausend Euro betragen. Letztendlich haben Sie bei der Festlegung des Kreditrahmens selbstverständlich auch insofern ein Mitspracherecht, dass Sie Ihnen persönlich zu hoch erscheinende Kreditrahmen ablehnen und gemeinsam mit dem Kreditinstitut einen Rahmen vereinbaren können, der Ihnen sinnvoll erscheint.

Negative SCHUFA

Als „negative SCHUFA“ wird umgangssprachlich ein negativer Eintrag bei der in Deutschland führenden Auskunftei SCHUFA bezeichnet. Zu einem solchen Eintrag kann es zum Beispiel kommen, wenn Sie einen Kredit nicht zurückgezahlt haben oder gar in ein öffentliches Schuldnerverzeichnis eingetragen wurden. Er bewirkt, dass Sie große Schwierigkeiten haben dürften, eine „normale“ Kreditkarte zu beantragen. Denn Ihre Kreditwürdigkeit wird dementsprechend geringer eingestuft. Als Alternative bleibt dann beispielsweise noch die Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA.

Guthabenbasis

Die Prepaid-Kreditkarte ist zum Teil auch als Kreditkarte auf Guthabenbasis bekannt. Diese Bezeichnung gibt bereits einen entscheidenden Hinweis darauf, wie diese Karte funktioniert. Denn Sie müssen zunächst ein Guthaben dort aufladen, damit Geldabhebungen oder bargeldloses Bezahlen mit der Karte möglich werden. Streng genommen handelt es sich bei der Kreditkarte auf Guthabenbasis also nicht wirklich um eine „richtige“ Kreditkarte, wobei dies auch bei der Debit-Karte von einigen behauptet wird.

Verfügungsrahmen

Der Verfügungsrahmen gibt an, bis zu welchem Betrag Sie Ihre Kreditkarte nutzen – sprich: damit Ausgaben tätigen oder Geld abheben – können. Bei der Kreditkarte ohne SCHUFA ist der Verfügungsrahmen gleich dem Betrag, den Sie an Guthaben verfügbar haben. Dieses Guthaben müssen Sie stets selbst auf die Karte aufladen.

Bei welchen Anbietern gibt es eine Kreditkarte ohne SCHUFA?

Egal ob Mastercard oder Visa, bei den meisten Kreditkarten findet eine Bonitätsüberprüfung statt. Wenn Sie hingegen eine Kreditkarte ohne SCHUFA haben wollen, schränkt sich die Auswahl schon deutlich ein. Doch es ist nicht unmöglich, fündig zu werden. Ein Beispiel dafür, wie es gehen kann, ist die Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA von Wüstenrot Direct. Es handelt sich dabei um eine Visa Card, die durch den Verzicht auf die Abfrage bei der Auskunftei auch für Menschen mit einer schlechten Bonität zu bekommen ist.

Ebenfalls beliebt ist die VIABUY Prepaid Mastercard, bei der Sie jedoch mit teils recht hohen Gebühren rechnen müssen. Dafür gilt die Annahmequote hier als besonders gut. Das heißt, Ihre Chancen bei einem Antrag stehen ausgezeichnet, die Karte am Ende auch zu bekommen. Alternativ dazu können Sie sich beispielsweise auch einmal die Debitkarte von TransferWise ansehen.

Möchten Sie mit Ihrer zukünftigen Karte vor allem bargeldlos bezahlen können? Dann achten Sie bei der Auswahl darauf, dass dies mit der Kreditkarte ohne SCHUFA Ihrer Wahl möglich ist – neben dem Inland nach Möglichkeit zumindest im gesamten Euroraum.

Wie sicher ist eine Kreditkarte ohne SCHUFA?

Über die Sicherheit von Kreditkarten im Allgemeinen wird häufig und zum Teil kontrovers diskutiert. Diverse Horrorgeschichten werden dabei zum Besten gegeben, aber auch faktisch ist natürlich immer eine – wenn auch geringe – Wahrscheinlichkeit eines Kreditkartenmissbrauchs gegeben. In diesem Punkt zeigt sich jedoch, dass die Kreditkarte ohne SCHUFA gegenüber den anderen Kreditkartenarten sogar einen entscheidenden Vorteil hat.

Was nämlich ansonsten durchaus als Nachteil gesehen werden kann, erweist sich im Hinblick auf den Schutz vor Kriminellen als Pluspunkt. Denn weil der Verfügungsrahmen bei einer Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA immer nur dem auf der Karte verfügbaren Guthaben entspricht, können finstere Gesellen auch maximal diesen Betrag abräumen. Bei einer herkömmlichen Kreditkarte hingegen ist es den Verbrechern zumindest theoretisch möglich, bis zu mehreren tausend Euro abzugreifen. Insofern bietet die Kreditkarte ohne SCHUFA in diesem Punkt auf jeden Fall einen Mehrwert in Sachen Sicherheit.

Vorsicht bei der Bargeldabhebung am Geldautomaten! Passen Sie immer auf, dass Ihnen bei der Eingabe Ihrer PIN niemand über die Schulter guckt. Auch sollten Sie sich die Geheimzahl am besten immer im Kopf einprägen und diese nirgends – schon gar nicht im Zusammenhang mit der Kreditkarte selbst – notieren.

Was tun, wenn die Kreditkarte verloren geht?

Für jeden Kreditkartenbesitzer ist es zweifelsohne der Worst Case: Beim Blick in den Geldbeutel stellen Sie fest, dass die Kreditkarte nicht an ihrem angestammten Platz ist. Was ist geschehen? Ist die Karte möglicherweise einfach nur zu Hause in die Schublade gerutscht oder haben Sie sie verloren? Ist sie gar gestohlen worden? Sofern die Karte nicht sofort wieder auffindbar ist, sollten Sie diese unbedingt so schnell wie möglich sperren lassen, damit niemand damit Unheil anrichten und beispielsweise auf Ihre Kosten auf Shoppingtour gehen kann.

Im Idealfall rufen Sie bei der Hotline Ihrer kartenausgebenden Bank an, um die Sperrung zu veranlassen. Sollten Sie diese Nummer jedoch gerade nicht zur Hand haben, dann können Sie sich auch an den zentralen Sperr-Notruf unter der Telefonnummer 116 116 wenden, die im Inland kostenfrei ist. Im Ausland nutzen Sie bitte die – kostenpflichtige – Nummer +49 116 116, unter welcher Sie ebenfalls den zentralen Sperr-Notruf erreichen, der alles weitere veranlassen wird.

Sofern Sie von einem Diebstahl ausgehen, reicht es jedoch nicht, die Karte nur bei der Bank sperren zu lassen. Sie sollten auf jeden Fall auch zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Die Chancen stehen zwar in der Regel nicht allzu gut, aber ab und an wird doch mal ein Dieb oder Räuber gestellt und dann könnte Ihre Kreditkarte doch wieder den Weg zu Ihnen finden. Natürlich sollten Sie dennoch direkt auch eine Ersatzkarte bei Ihrem Kreditinstitut beantragen, um alle Funktionen so schnell wie möglich wieder nutzen zu können.

Damit Ihnen ein solches Szenario vielleicht gar nicht erst bevorsteht, sollten Sie vorab alles dafür tun, dass Ihre Kreditkarte vor Langfingern sicher ist. Tragen Sie Ihren Geldbeutel niemals in der Gesäßtasche und lassen Sie Ihre Karte beim Bezahlen im Geschäft oder Restaurant nach Möglichkeit zu keinem Zeitpunkt aus den Augen. Auf jeden Fall sollten Sie im Fall der Fälle ruhig bleiben und nicht in Panik geraten, denn nur durch eine besonnene Handlungsweise machen Sie in dieser Situation keinen möglicherweise folgenschweren Fehler.

Warum sollte ich den Kreditkarte ohne SCHUFA-Vergleich benutzen?

Prepaid Kreditkarte ohne SchufaGerade bei einer Kreditkarte ohne SCHUFA ist es wichtig, dass Sie sich die bestmöglichen Konditionen sichern. Denn im Vergleich zu herkömmlichen Kreditkarten müssen Sie häufig ohnehin schon mit etwas höheren Gebühren rechnen. Da ist es dann von Vorteil, wenn die Kosten zumindest so weit wie möglich im Rahmen gehalten werden. Unser Vergleichsrechner unterstützt Sie dabei, die aktuell beste Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA für Ihre Zwecke zu ermitteln. Hier sind noch ein paar Argumente, weswegen Sie diese Möglichkeit zum Vergleichen der Angebote unbedingt nutzen sollten:

  • Hohes Maß an Transparenz
  • Komplett unverbindlicher Vergleich
  • Kostenlos, sicher und einfach zu bedienen
  • Alle aktuellen Konditionen zur Kreditkarte ohne SCHUFA
  • Praktischer Übersicht der jeweiligen Gebühren und Details
  • Per Mausklick direkt zur Kreditkartenbeantragung
Vorsicht! Zwar sind nur wenige Prepaid-Kreditkarten auf Dauer kostenlos. Dafür müssen Sie bei einigen Angeboten schon ab dem ersten Jahr mit hohen Jahresgebühren rechnen. Teilweise steigern sich die jährlichen Gebühren auch ab dem zweiten Jahr. Behalten Sie dies bei Ihrem Vergleich im Blick.

Drei einfache Schritte: So gelangen Sie zu Ihrer Kreditkarte ohne SCHUFA

Wichtiger HinweisWie genau unser Vergleichsrechner für sich genommen funktioniert, haben wir Ihnen bereits weiter oben in ausführlicher Form erläutert. Doch damit ist die gesamte Prozedur der Kreditkartenbeantragung natürlich noch nicht über die Bühne gegangen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen an dieser Stelle Schritt für Schritt zeigen, wie alles vor sich geht, damit Sie ein genaues Bild von den erforderlichen Abläufen bekommen. Im Grunde genommen sind es nur drei einfache Handlungsschritte, die Sie von Ihrer Kreditkarte ohne SCHUFA trennen:

  1. Vergleichsrechner starten: Als allererstes gilt es unseren Vergleichsrechner zu nutzen, damit Sie einen Überblick über die aktuellen Konditionen der verschiedenen Kreditinstitute erhalten, welche eine Kreditkarte ohne SCHUFA im Portfolio haben. Sollten Sie noch Fragen zur Nutzung des Vergleichsrechners haben, lesen Sie sich bitte weiter oben die detaillierte Beschreibung durch.
  2. Die beste Kreditkarte ohne SCHUFA auswählen: Bei diesem Schritt ist die höchste Konzentration erforderlich. Denn nun müssen Sie aus der Vielfalt an angezeigten Suchergebnissen die Kreditkarte ohne SCHUFA herausfiltern, die am besten zu Ihnen und Ihrem Nutzungsverhalten passt. Bitte achten Sie beim Vergleich nicht nur auf die Jahresgebühren im ersten Jahr, sondern auch im Folgenden. Und natürlich sollten Sie auch andere Details, die Ihnen wichtig sind, nicht außer acht lassen.
  3. Bei der Bank der Wahl die Karte beantragen: Jetzt ist Ihre nagelneue Kreditkarte ohne SCHUFA nur noch wenige Mausklicks entfernt. Je nach Anbieter können Sie die Beantragung teilweise sogar komplett online durchführen. Über den entsprechenden Link in unserer Ergebnisliste gelangen Sie auf die Website der gewünschten Bank und müssen jetzt nur noch den dortigen Anweisungen folgen. Wenige Tage später liegt Ihre Kreditkarte im Regelfall im Briefkasten.
Kann ich mit einer Prepaid-Karte Geld abheben? Wenn Sie eine Kreditkarte nutzen, dann kann es vorkommen, dass Sie nicht nur bargeldlos damit bezahlen, sondern auch mal am Automaten Geld abheben wollen. Selbstverständlich ist diese Funktion grundsätzlich auch mit Ihrer Prepaid-Kreditkarte nutzbar. Achten Sie nur darauf, dass am entsprechenden Automaten das Logo von Visa oder Mastercard zu finden ist – und natürlich sollte ausreichend Guthaben auf der Karte vorhanden sein.

Gibt es einen Kreditkarte ohne SCHUFA-Test bei der Stiftung Warentest und Öko Test?

FragezeichenWenn es um Produkttests geht, vertrauen Millionen von Verbrauchern dem Urteil der Stiftung Warentest. Auch in puncto Finanzthemen genießen die Experten einen ausgezeichneten Ruf. Da wäre es natürlich nahe liegend, nach einem Kreditkarte ohne SCHUFA-Test der Stiftung Warentest Ausschau zu halten. Doch leider gibt es einen solchen Test zumindest in dieser speziellen Form nicht. Was es jedoch gibt, ist ein allgemeiner, umfangreicher Kreditkarten-Vergleich, der in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird. Darüber hinaus finden Sie auch auf dieser Übersichtsseite zum Thema Kreditkarte einige interessante Links.

Wenn Sie sich beim Verbraucherschutzmagazin Öko Test umsehen, werden Sie leider überhaupt keinen Test zum Thema Kreditkarte ohne SCHUFA finden. Sofern Sie also bestrebt sind, sich vor Ihrer Entscheidung noch weitere Einschätzungen zu Gemüte zu führen, dann müssen Sie nochmals auf eigene Faust sich im Netz umschauen. Möglicherweise gibt es auch auf den bekannten Videoplattformen die eine oder andere hilfreiche stimme zum Thema.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Kreditkarte ohne SCHUFA

Gibt es spezielle Fragen, die Ihnen beim Thema Kreditkarte ohne SCHUFA direkt in den Sinn kommen? Mit ein wenig Glück sind diese Fragen ja auch Teil dieser FAQs, die wir auf Grundlage immer wieder angesprochener Sachverhalte zusammengestellt haben.

FAQ

Wie funktioniert das mit Prepaid?

Das Prinzip einer Prepaid-Kreditkarte, um die es sich bei einer Kreditkarte ohne SCHUFA in aller Regel handelt, ist recht leicht erklärt. So ist die Funktionsweise nahezu identisch zu den Prepaid-Karten im Telekommunikationsbereich. Nur laden Sie hier nicht etwa Guthaben zum Telefonieren oder Nachrichten schreiben auf, sondern Kreditkartenguthaben. Wichtig zu wissen ist, dass die Prepaid-Kreditkarte ohne eine Aufladung nicht genutzt werden kann. Sie sollten daher auch immer schauen, dass Sie genügend Geld dort aufgeladen haben für die geplanten Ausgaben.

Wie lade ich eine Prepaid-Kreditkarte auf?

Welche Möglichkeiten es zum Aufladen Ihrer Prepaid-Kreditkarte gibt, hängt maßgeblich von Ihrer Bank ab. Eine Variante sollte aber auf jeden Fall gegeben sein und das sollte auch nichts extra kosten: die Aufladung per Banküberweisung. Dabei überweisen Sie einfach den gewünschten Betrag von Ihrem Girokonto auf das Kreditkartenkonto. Dort wird das Geld als Guthaben gutgeschrieben und Sie können fortan Ihre Kreditkarte ohne SCHUFA benutzen. Andere Möglichkeiten, die aber weniger verbreitet sind, gibt es auch noch: die Überweisung von einem anderen Bankkonto oder auch die Bareinzahlung.

Wie kann ich eine Kreditkarte ohne SCHUFA beantragen?

Das ist im Grunde genommen ganz einfach. Denn Sie müssen nur unseren kostenlosen Vergleichsrechner benutzen, dort ein paar relevante Daten eingeben und dann erhalten Sie eine Übersicht mit in Frage kommenden Kreditkartenangeboten. Nachdem Sie diese miteinander verglichen und sich für ein Angebot davon entschieden haben, gelangen Sie per Mausklick direkt auf die Seite des entsprechenden Anbieters. Dort können Sie dann Ihre Kreditkarte ohne SCHUFA beantragen, ohne dass Ihre Bonität bei der Auskunftei abgefragt werden würde.

Welche Kreditkarte ist ohne SCHUFA?

Eine Kreditkarte ohne SCHUFAwerden Sie eher nicht an ihrer Optik erkennen. Denn optisch betrachtet ähneln die Karten in aller Regel den „richtigen“ Kreditkarten doch stark. Bei welchen Angeboten wirklich keine Bonitätsabfrage stattfindet, müssen Sie also im Einzelfall herausfinden. Hilfreich ist dabei unser Vergleichsrechner, der Ihnen die Möglichkeit bietet, direkt und gezielt nur nach Prepaid-Kreditkarten zu suchen. Somit ersparen Sie sich das manuelle Aussortieren und kommen wesentlich schneller zum Ziel.

Welchen Kreditrahmen hat eine Kreditkarte ohne SCHUFA?

Bei einer klassischen Kreditkarte ist es üblich, dass Sie gemeinsam mit der Bank einen Kreditrahmen vereinbaren, in dessen Rahmen Sie die Karte nutzen können. Wenn Sie nun hingegen eine Kreditkarte ohne SCHUFA beantragen, dann wird sich dies komplett anders darstellen. Denn diese Karten werden ausschließlich nach dem Guthabenprinzip geführt. Das bedeutet, dass Sie immer nur exakt über den Geldbetrag verfügen können, welchen Sie vorher auf die Karte aufgeladen haben. Einen richtigen Kreditrahmen gibt es hier also schlichtweg nicht.

Wie teuer ist eine Kreditkarte ohne SCHUFA?

Auf diese Frage lässt sich leider pauschal keine Antwort geben. Denn die Konditionen für eine solche Kreditkarte sind selbstverständlich von Anbieter zu Anbieter verschieden und schwanken überdies ständig. Wenn Sie also gerne wissen möchten, bei welcher Bank derzeit die günstigste Kreditkarte ohne SCHUFA zu bekommen ist, dann starten Sie am besten gleich unseren Vergleichsrechner, den Sie weiter oben auf dieser Seite finden. So erhalten Sie im Handumdrehen einen Überblick über die tagesaktuellen Konditionen und können darauf basierend Ihre Entscheidung treffen.

Kann ich eine Partnerkarte zu meiner Kreditkarte ohne SCHUFA anfordern?

Ob und wenn ja, zu welchen Konditionen dies möglich ist, erfahren Sie am besten, indem Sie direkt Kontakt zu Ihrer Bank aufnehmen. Sollten Sie noch keine Karte beantragt haben, dann erfahren Sie in der Ergebnisübersicht unseres Vergleichsrechners selbstverständlich auch zu den einzelnen Angeboten Details wie etwa, was in Bezug auf etwaige Partnerkarten Sache ist. Die Kosten, welche dafür anfallen, können von Bank zu Bank höchst unterschiedlich ausfallen. Es macht also auf jeden Fall Sinn, aufmerksam zu vergleichen, wenn Sie gerne eine Partnerkarte zu Ihrer Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA haben wollen.

Fazit: Die Kreditkarte ohne SCHUFA ist mehr als eine Alternative

Wichtig!Das Vorurteil ist weit verbreitet, dass sich nur Menschen mit negativer Bonität für eine Kreditkarte ohne SCHUFA interessieren. Das mag zwar ein Teil der Wahrheit sein, aber es ist nicht die ganze Wahrheit. Klar ist, dass sich mit dieser Variante insbesondere für Arbeitslose, junge Menschen ohne geregeltes Einkommen und auch Selbstständige eine gute Alternative auftut, wenn es schwierig ist, eine klassische Kreditkarte von der Bank zu bekommen. Aber es gibt eben auch weitere Argumente, weshalb sich Menschen für eine Prepaid-Kreditkarte ohne SCHUFA entscheiden. Manch einer hat einfach keine Lust, eine Abfrage bei der Auskunftei über sich ergehen zu lassen. Andere finden die volle Kostenkontrolle sympathisch, denn mit einer Kreditkarte auf Guthabenbasis können Sie niemals in die Schuldenfalle tappen.

Sollten auch Sie sich für eine Kreditkarte ohne SCHUFA interessieren, dann ist es wichtig, dass Sie vor der Beantragung einen gewissenhaften Vergleich durchführen. Denn die Gebühren fallen zum Teil sehr unterschiedlich aus. Daher empfehlen wir Ihnen, ganz genau zu überlegen, welche Funktionen Ihnen bei einer solchen Karte am wichtigsten sind und darauf dann bei Ihrem Vergleich den Fokus zu legen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und ein gutes Händchen bei Ihrer Entscheidungsfindung!