Jetzt Barclaycard Kreditkarten mit anderen vergleichen

Anbieter auswählen:
  • Komplett kostenlos
  • Bargeld weltweit kostenlos
  • Bonus-Systeme mit Cashback
  • Von Prepaid bis Platin

Barclaycard Kreditkarten 2020 – Jetzt online Visa & co von Barclaycard vergleichen und beantragen

Wenn es um Kreditkarten geht, spielt Barclaycard seit vielen Jahren in der allerersten Liga. So leistete die britische Barclays Bank im Jahr 1966 Pionierarbeit, als sie als erste Bank Europas eine Kreditkarte herausbrachte. Die Barclaycard ist bis heute ein Synonym für Seriosität und Verlässlichkeit und hat sich nicht nur auf dem europäischen Kontinent, sondern rund um den Erdball in rasantem Tempo verbreitet. Zum heutigen Portfolio gehört eine breite Vielfalt an Kreditkarten, angeführt von der Barclaycard Visa. Für Studenten beispielsweise gibt es eine spezielle Barclaycard for Students.

Am besten starten Sie direkt unseren kostenlosen und unverbindlichen Vergleichsrechner, um die für Ihre Zwecke perfekte Barclay-Kreditkarte zu finden. Denn letztendlich kommt es schließlich vor allem auf Ihre ganz persönlichen Präferenzen an, welche Karte am besten zu Ihnen passt. Eine Menge nützlicher Informationen rund um die Barclaycard haben wir in unserem ausführlichen Ratgeber für Sie zusammengestellt, dessen Bestandteil auch ein FAQ-Bereich mit häufig gestellten Fragen ist. In einem gesonderten Abschnitt gehen wir zudem darauf ein, ob es bei der Stiftung Warentest oder beim Verbrauchermagazin Öko Test einen Barclaycard-Test gibt.

Warum sollten Sie sich für Barclaycard entscheiden?

Bei der Wahl einer Kreditkarte gilt es eine Menge Faktoren zu berücksichtigen. Denn schließlich soll die Karte im Idealfall in ihrer Nutzung so unkompliziert und transparent wie möglich sein, gerade auch, was die Kostenstruktur angeht. Wichtig ist ohne Frage aber auch eine hohe Akzeptanz. Denn die beste Kreditkarte nützt Ihnen wenig, wenn Sie nur an wenigen Orten damit bezahlen können. Wenn Sie sich einmal anschauen, welche Punkte die Kreditkarten von Barclaycard auszeichnen, so finden sich auf dieser Liste sehr viele Vorzüge:

  • Weltweite Akzeptanz der Barclaycard-Kreditkarten
  • Weltweit gebührenfrei Bargeld abheben
  • Kontaktlos bezahlen mit Ihrer Barclay Kreditkarte
  • Flexible Rückzahlungsoptionen
  • Hohes Maß an Transparenz hinsichtlich der Kosten
  • Übersichtlich gestaltete Kreditkartenabrechnungen
  • Cashback bei der Buchung von Reisen

BarclaycardWelche Eigenschaften Ihre Barclaycard Kreditkarte ganz genau mitbringt, hängt davon ab, für welche der Karten aus dem Portfolio des Unternehmens Sie sich entscheiden. Neben dem Klassiker, der Barclaycard Visa, finden sich auch noch einige andere Varianten wie etwa die Barclaycard Gold Visa oder die Barclaycard Platinum Double, die wir Ihnen im weiteren Verlauf dieses Artikels allesamt noch im Detail vorstellen werden. Teilweise bringen die einzelnen Karten nochmal besondere Vorteile mit sich. Was jedoch bei allen Barclaycard-Kreditkarten gewährleistet ist, das ist der nützliche Notfall-Service auf Reisen, der Sie auf verschiedenste Weise unterstützt bei etwaigen Notlagen im Urlaub.

Ist die Barclaycard wirklich kostenlos? Sofern sich diese Frage auf die Barclaycard Visa Karte bezieht, dann ist dies zu bejahen. Denn bei dieser Kreditkarte verspricht der Anbieter Ihnen „0 Euro Jahresgebühren ein Leben lang“. Weitere vorbildliche Merkmale wie 0 Euro Gebühren bei einem Auslandseinsatz sowie 0 Euro Gebühren bei Bargeldabhebungen weltweit kommen hinzu. Bei den anderen Kreditkarten aus dem Hause Barclaycard sieht es im Hinblick auf die Kostenstruktur teilweise ein wenig anders aus.

Welche Kreditkarten bietet Barclaycard an?

Barclay KreditkarteMöglicherweise ist das Portfolio von Barclaycard gegenüber dem einen oder anderen konkurrierenden Anbieter nicht ganz so umfangreich, jedoch zeigt sich bei genauerem Hinsehen, dass hier doch für jeden Nutzertyp die passende Kreditkarte mit dabei sein sollte. Wenn Sie sich fragen, welche einzelnen Karten Barclaycard potenziellen Kunden anbietet, dann haben wir hier die Antwort für Sie in Form einer kurzen Übersicht:

  • Barclaycard Visa – der günstige Klassiker
  • Barclaycard Gold Visa – ideal für Reisen
  • Barclaycard Platinum Double – das Kartendoppel für alle Fälle
  • Barclaycard for Students – die Kreditkarte extra für Studenten
  • Eurowings Kreditkarten Classic und Gold – perfekt für Vielflieger

Ganz gleich also, ob Sie eher der preisbewusste Typ sind und gerne eine gute Kreditkarte ohne Jahresgebühren haben wollen, oder ob Sie großen Wert auf Zusatzleistungen wie umfangreiche Reiseversicherungen legen, bei Barclaycard werden Sie das Passende finden. Letztendlich ist es einfach nur eine Frage Ihrer persönlichen Präferenzen und Ihres Nutzungsverhaltens, welche Karte die beste Wahl für Sie ist.

Kreditkarten sind das Kerngeschäft von Barclaycard. Hierbei betont das Unternehmen immer wieder gerne, dass der Kunde bei einer Barclay-Kreditkarte selbstständig entscheiden kann, ob er den fälligen Betrag direkt in kompletter Form zurückzahlen will oder lieber in Form von Raten.

Was zeichnet die Barclaycard Visa aus?

Barclaycard VisaSie haben keine Lust, für Ihre Kreditkarte eine Jahresgebühr zu bezahlen? Bei Barclaycard müssen Sie das auch nicht. Denn die klassische Barclaycard Visa gibt es dauerhaft ohne Jahresgebühren – „ein Leben lang“, wie es das Unternehmen auf seiner Website selbst betont. Dennoch müssen Sie hier auf kaum etwas verzichten, was von einer guten Kreditkarte erwartet wird. Einige Funktionen sind sogar keineswegs selbstverständlich bei einer kostenlosen Kreditkarte. Profitieren Sie mit Ihrer Barclaycard Visa allen voran von diesen Vorteilen:

  • 0 Euro Jahresgebühren ein Leben lang
  • 0 Euro Gebühren bei Bargeldabhebungen weltweit
  • 0 Euro Gebühren bei Auslandseinsatz
  • Kontoausgleich so wie es Ihnen am besten passt

Was leider immer noch bei vielen Kreditkarten der Fall ist, müssen Sie bei Barclaycard nicht fürchten. So verzichtet der Anbieter auf eine Bargeld-Abhebegebühr. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass unter Umständen einzelne Geldautomatenbetreiber unabhängig von Barclaycard Gebühren erheben können, welche dem Kunden nicht erstattet werden. Fremdwährungsgebühren sind bei Reisen in Länder außerhalb der Eurozone häufig ein Problem – mit einer Barclaycard Visa können Sie dem Ganzen jedoch ganz gelassen entgegensehen, denn hier wird eine solche Gebühr nicht verlangt.

Eine praktische Sache ist die Teilzahlungsfunktion, die Ihnen ein Plus an finanzieller Flexibilität bringt. Grundsätzlich ist die Karte so eingestellt, dass die monatliche Rückzahlung per Lastschrift lediglich 3,5 Prozent Ihres Gesamtsaldos beziehungsweise mindestens 50 Euro beträgt. Somit bleibt Ihnen mehr individueller Spielraum. Sie können jedoch auch jederzeit per Überweisung oder einem kostenlosen Soforteinzug im Onlinebanking dafür sorgen, dass 100 Prozent Ihrer Kreditkartenumsätze direkt ausgeglichen werden.

Viele Verbraucher werden es darüber hinaus zu schätzen wissen, dass die Barclaycard Visa nicht mit einem Girokonto verbunden ist. Somit können Sie ganz einfach Ihr altes Konto weiter behalten und bekommen unabhängig davon den Kreditrahmen Ihrer Barclaycard Kreditkarte dazu. Kontaktloses Bezahlen ist mit der Karte bei Beträgen unter 50 Euro möglich. Zudem erwarten Sie 5 Prozent Reise-Rückvergütung bei Buchung über einen speziellen Reisebüropartner von Barclaycard. Ein umfangreiches Sicherheitspaket inklusive 24-Stunden-Notfall-Hotline lässt Sie nachts ruhig schlafen.

Bis zu drei Partnerkarten zu Ihrer Barclaycard Visa können Sie sich kostenlos ausstellen lassen. Solche Karten können Sie dann zum Beispiel an Familienangehörige weitergeben. Bei manch anderer Bank kostet dieser Service jedes Mal extra oder teilweise ist eine Ausstellung von Partnerkarten auch überhaupt nicht möglich.

Welche Vor- und Nachteile hat die Barclaycard Gold?

Wenn Ihnen die standardmäßige Barclaycard Visa zu wenig ist, bietet sich als erste Alternative die Barclaycard Gold Visa an. Diese Kreditkarte weiß vor allem mit einem vielfältigen Versicherungspaket zu begeistern, auf das wir im Laufe dieses Abschnitts noch näher eingehen werden. Dafür müssen Sie ab dem zweiten Jahr der Nutzung unter Umständen mit Jahresgebühren rechnen. Die wichtigsten Vor- und Nachteile der Barclaycard Gold haben wir im Folgenden auf übersichtliche Weise für Sie aufbereitet.

  • Im ersten Jahr garantiert keine Jahresgebühren
  • Keine Gebühren für Euro-Abhebungen
  • Flexible Teilzahlungsfunktion
  • Inklusive umfangreichem Reiseversicherungspaket
  • 5 Prozent Reise-Rückvergütung
  • 5-Sterne-Sicherheitspaket
  • Bis zu 3 Partnerkarten umsonst
  • Ab dem zweiten Nutzungsjahr ist eine Jahresgebühr möglich
  • 1,99 Prozent Fremdwährungsgebühren beim Abheben anderer Währungen
  • Hohe Sollzinsen bei einer Rückzahlung in Teilbeträgen

Bei genauerem Hinsehen zeigt sich also, dass die grundsätzlichen Eigenschaften denen der normalen Barclaycard Visa zumindest ähneln. Doch nicht in jeglicher Hinsicht sind die beiden Kreditkarten gleichzusetzen. So ist bei der Gold-Karte lediglich das erste Jahr garantiert frei von einer Jahresgebühr. Im Folgejahr gilt: Sollten Sie mindestens 3.000 Euro Jahresumsatz mit der Karte machen, dann müssen Sie die sonst fälligen 59 Euro Jahresgebühr auch weiterhin nicht zahlen. Hierbei gibt es allerdings eine bedeutsame Einschränkung: Zu den 3.000 Euro nicht mitgezählt werden Überweisungen und Bargeldabhebungen.

Hinsichtlich der Bargeldabhebung gibt es bei der Barclaycard Gold Visa noch eine erwähnenswerte Einschränkung: So sind lediglich Bargeldabhebungen innerhalb des Euroraums grundsätzlich gebührenfrei – vorbehaltlich etwaiger von Geldautomatenbetreibern verlangter Gebühren. Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte andere Währungen abheben, fällt hingegen eine Fremdwährungsgebühr in Höhe von 1,99 Prozent des abgehobenen Betrags an.

Doch kommen wir nun zu den positiven Aspekten dieser Barclay-Kreditkarte. So wird eine flexible Teilzahlung angeboten. Das heißt in diesem Fall ganz konkret, dass Sie für Ihre Kreditkartenumsätze bis zu 2 Monate keine Zinsen bezahlen müssen, wenn Sie die Abrechnung in einer Summe begleichen. Sollten Sie hingegen die Teilrückzahlung bevorzugen, dann werden ab dem jeweiligen Buchungstag Zinsen in nicht unerheblicher Höhe an. Ob Sie sich für dieses Plus an Flexibilität entscheiden und dadurch gewisse Extrakosten entstehen oder nicht, haben Sie selbstverständlich selbst in der Hand.

Das große Plus der Barclaycard Gold Visa ist aber ohne Frage das umfangreiche Reiseversicherungspaket. Dazu zählen nicht nur eine Reiserücktritt- und Reiseabbruch-Versicherung und eine Auslandsreise-Krankenversicherung, sondern auch noch ein exklusiver Assistance-Service. Unter welchen Bedingungen genau die Versicherung welche Leistungen erbringt, erfahren Sie wie immer in den ausführlichen Vertragsbedingungen. Ansonsten ist auch die Gold-Karte der Barclaycard weltweit akzeptiert, ermöglicht kontaktloses Bezahlen, kann ohne Kontowechsel genutzt werden und bietet Ihnen optional bis zu 3 Partnerkarten.

Weshalb sollte ich mich für das Barclaycard Platinum Double entscheiden?

Schon gewusst?Ein weiteres beliebtes Angebot der Barclaycard steht für maximale Flexibilität. Die Rede ist hierbei vom praktischen Barclaycard Platinum Double. Dieses Kartendoppel bestehend aus Visa Kreditkarte und Mastercard wurde nicht ohne Grund vom Finanzmagazin Focus Money im November 2019 als „beste Premium Kreditkarte“ ausgezeichnet. Warum sich also entweder für eine Visa Card oder Mastercard entscheiden, wenn Sie auch genauso gut beides haben können? Hier sind die wichtigsten Fakten zu dieser Kreditkarte im Überblick:

  • Visa Kreditkarte und Mastercard als praktisches Kartendoppel
  • Keine Jahresgebühren im ersten Jahr
  • Keine Fremdwährungsgebühren
  • Besonders umfangreiche Reiseversicherungen
  • Möglichkeit der flexiblen Teilrückzahlung
  • Bis zu 3 Partnerkarten kostenlos

Was Sie jedoch bei dieser Barclaycard-Kreditkarte wissen sollten: Während Sie die ersten 12 Monate lang kostenlos testen dürfen, fallen in den Folgejahren jeweils 99 Euro Jahresgebühr an. Eine flexible Teilzahlung hört sich zudem verlockend an, aber Sie sollten sich dessen bewusst sein, dass bei einer Nutzung der Teilrückzahlung ab dem entsprechenden Buchungstag recht ordentliche Sollzinsen berechnet werden. Für Notfälle ist es also sicherlich nicht schlecht, diese Möglichkeit in der Hinterhand zu haben. Solange es finanziell nicht brennt, sollten Sie jedoch eher schauen, dass Sie Ihr Kreditkartenkonto gleich ausgleichen.

Im Vergleich zur Barclaycard Gold Visa ist beim Barclaycard Platinum Double positiv hervorzuheben, dass hier – wie übrigens auch bei der ganz normalen Barclaycard Visa – weltweit keine Bargeld-Abhebungsgebühren berechnet werden. Es ist also egal, ob Sie sich im Euroraum bewegen oder in einem anderen Land mit einer fremden Währung. Barclaycard weist jedoch auch in diesem Fall darauf hin, dass einzelne Geldautomatenbetreiber unter Umständen gesonderte Gebühren erheben könnten.

Während die weiteren Vorteile quasi identisch sind mit denen der anderen beiden Kreditkartenangebote der Barclaycard, lohnt sich eine genauere Betrachtung der Reiseversicherungen beim Barclaycard Platinum Double. Das als Reiseversicherung Platinum bezeichnete Paket beinhaltet eine Reiserücktritt- und Reiseabbruch-Versicherung, eine Auslandsreise-Krankenversicherung, einen Assistance-Service und eine Mietwagen-Versicherung. Somit sind Sie bestens gerüstet für Ihren nächsten Urlaub.

Was bietet mir die Barclaycard for Students?

VorteileExtra für Studierende hat sich Barclaycard ein besonderes Angebot überlegt, das in dieser Form bei keiner anderen Bank zu finden ist. So erhalten Sie hier ein Kreditkarten-Doppel bestehend aus Mastercard und Visa. Dazu gibt es einen großzügigen Kreditrahmen in Höhe von bis zu 1.000 Euro. Damit lassen sich auch kurzfristige Geldnöte während der Studienzeit überbrücken und Sie können, statt sich Sorgen um das Finanzielle machen zu müssen, sich voll und ganz auf Ihr Studium konzentrieren. Was auch eine faire Sache ist: Die Barclaycard for Students kostet im ersten Jahr keine Jahresgebühr. Hier die Key Facts zu dieser Kreditkarte:

  • Kartendoppel aus Visa Card und Mastercard
  • Im ersten Jahr frei von Jahresgebühren
  • Ab dem zweiten Nutzungsjahr faire 12 Euro Jahresgebühr
  • Flexible Rückzahlung auf Wunsch möglich
  • Insgesamt über 30 Millionen Akzeptanzstellen weltweit
  • Kontaktlos bezahlen bei Kleinbeträgen

Allein schon die Aussicht, auf einen Schlag sowohl eine Visa-Kreditkarte als auch eine Mastercard zu bekommen, dürfte für Studierende mehr als verlockend sein. Tatsächlich ist diese Kombination eine sehr praktische Angelegenheit, denn gerade, wenn Sie gerne verreisen und in vielen verschiedenen Ländern unterwegs sind, gibt es durchaus Unterschiede hinsichtlich der Zahl der Akzeptanzstellen. Indem Sie beide großen Kreditkarten im Geldbeutel dabei haben, sind Sie für sämtliche Eventualitäten gewappnet und können auch bei einem Ausfall oder Verlust einer der Karten weiterhin bargeldlos bezahlen beziehungsweise an neues Bargeld herankommen.

Im ersten Jahr ist die Barclaycard for Students sogar komplett frei von Jahresgebühren. Die ab dem zweiten Nutzungsjahr fälligen 12 Euro sind aber auch noch ein Betrag, der selbst für Studenten leistbar sein sollte – sofern Sie den von den Leistungen der Kreditkarte überzeugt sind. Praktisch ist bei dieser Karte auf jeden Fall auch, dass sie unabhängig von einem Girokonto ausgegeben wird. Das bedeutet, Sie können Ihr bisheriges Konto behalten und müssen nicht extra einen umständlichen Kontowechsel in die Wege leiten.

Selbstverständlich können Sie auch mit der Barclaycard for Students kleinere Beträge kontaktlos bezahlen. Dabei wird Ihre Kreditkarte dann nur noch kurz an das Terminal an der Kasse gehalten. Ein Piep-Ton oder ein optisches Signal bestätigen, dass die Zahlung ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Sie müssen nicht mehr extra Ihre PIN eingeben oder eine Unterschrift leisten. Bei der Mastercard aus dem Kartendoppel ist das kontaktlose Bezahlen bei Beträgen unterhalb von 25 Euro möglich, bei der Visa-Kreditkarte können Sie die Funktion sogar bei Einkäufen bis zu einem Betrag von 50 Euro nutzen.

Für Reisefreudige: die Eurowings Kreditkarte von Barclaycard

Barclaycard EurowingsNeben den bereits beschriebenen Kreditkarten hat Barclaycard auch noch etwas ganz Spezielles für alle Reiselustigen im Portfolio: die Eurowings Kreditkarte, welche es in den Varianten Classic und Gold gibt. Diese Karte wurde in Zusammenarbeit mit der Fluggesellschaft Eurowings entwickelt und Sie sich denken können, stehen hier diverse Vorteile für Vielflieger im Mittelpunkt. Auf diese Vorzüge können Sie sich als stolzer Besitzer solch einer Barclay Kreditkarte freuen:

  • 1.000 Meilen als Begrüßungsgeschenk
  • 1 Meile pro 1 Euro Umsatz
  • Fastlane Nutzung an 5 deutschen Flughäfen
  • Kostenlose Mitnahme von Sportgepäck
  • 0 Euro Bargeldabhebegebühr im Ausland
  • 0 Euro Jahresgebühren im ersten Jahr

Der Fokus liegt bei den Eurowings Kreditkarten also ganz klar auf exklusiven Pluspunkten für regelmäßige Nutzer der deutschen Fluglinie. Die 1.000 Meilen zur Begrüßung erhalten Sie gutgeschrieben, sofern Sie Ihre neue Kreditkarte innerhalb von 6 Wochen mindestens einmal einsetzen. Die mit Ihren Umsätzen erworbenen Meilen dagegen sind unbegrenzt gültig, solange Sie die Eurowings Kreditkarte besitzen. Schneller zum Gate gelangen Sie dank Fastlane an den Flughäfen Köln, Stuttgart, Dresden, Hamburg und München. Wenn Sie Ihren Flug online buchen und dabei mit Ihrer Eurowings Kreditkarte von Barclaycard bezahlen, dürfen Sie Ihr Sportgepäck bei der nächsten Urlaubsreise kostenfrei mitnehmen.

Gerade, wer häufig ins Ausland reist, der erwartet von seiner Kreditkarte, dass er dort auch kostenlos am Automaten Bargeld abheben kann. Das ist bei den Eurowings Kreditkarten von Barclaycard gegeben, denn außerhalb Deutschlands zahlen Sie keine Bargeldabhebegebühr. Jahresgebühren werden im ersten Jahr keine fällig. In den Folgejahren werden jedoch 19,99 Euro pro Jahr berechnet.

Für Familien attraktiv macht die Eurowings Kreditkarte Gold von Barclaycard der exklusive Familienvorteil: So dürfen Sie bei Reisen mit einem Kind unter 12 Jahren ein extra Gepäckstück mitnehmen.

Bei der Eurowings Kreditkarte Gold liegt der Jahresbeitrag ab dem zweiten Nutzungsjahr bei 69 Euro. Dafür bekommen Sie zum Start einen Meilenbonus in Höhe von 2.000 Meilen, genießen einen Priority-Check-in und können sogar an 24 Flughäfen die Fastlane nutzen, darunter Berlin-Tegel, Düsseldorf, London-Heathrow, Wien, Basel und Paris. Eine Mietwagen-Vollkaskoversicherung, eine Auslandsreise-Krankenversicherung, ein vergünstigter Lounge-Zugang mit Priority Pass sowie dreifache Meilen und ein exklusives Avis Angebot zählen zu den weiteren Vorzügen der Gold-Karte. Bei beiden Eurowings Kreditkarten werden Sie Mitglied im Boomerang Club.

Was sollte ich über Barclaycard wissen?

Bitte merken!Barclaycard gehört zum traditionsreichen britischen Bankhaus Barclays Bank, das in mehr als 55 Ländern und 4.750 Niederlassungen insgesamt etwa 79.900 Menschen beschäftigt. Mit mehr als 300 Jahren Erfahrung im Bankgeschäft lässt sich das Unternehmen ohne Frage als eines der Urgesteine der Branche bezeichnen. Heutzutage hat sich Barclays als einer der führenden Anbieter von diversen Finanzprodukten weltweit etabliert. Dabei gibt es sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden vielfältige Angebote.

Barclaycard international ist die Sparte, welche sich um die drei Geschäftsbereiche Kreditkarten, Ratenkredite und Geldanlagen kümmert. Die Wurzeln liegen im England des Jahres 1966, als die erste Barclay Kreditkarte herausgegeben wurde und eine Erfolgsstory ihren Lauf nahm. Mittlerweile ist die Marke Barclaycard in 20 Ländern inklusive Deutschland präsent. Etwa 12.500 Mitarbeiter kümmern sich um die Belange von über 30 Millionen Kunden rund um den Erdball. In Deutschland sind es 670 Mitarbeiter und über eine Million Kunden.

Kerngeschäft von Barclaycard sind ganz klar die Kreditkarten. Dabei stellt der Anbieter gerne heraus, dass die Kunden hier – im Gegensatz zu anderen Anbietern – selbst ganz frei entscheiden können, ob sie den fälligen Gesamtbetrag direkt komplett ausgleichen oder in Form von Raten zurückzahlen möchten. Für noch mehr Gestaltungsspielraum und Struktur soll die Rückzahlungsoption „Mein Zahlplan“ sorgen, welche von Barclaycard entwickelt wurde.

Was bietet Barclaycard außer Kreditkarten noch an?

Bekannt ist Barclaycard allen voran für seine vielfältigen Kreditkarten. Doch das ist nicht das einzige Geschäftsfeld, auf dem die Briten aktiv sind. So gibt es noch zwei weitere Bereiche, in denen Sie Finanzprodukte der Direktbank des renommierten Bankhauses entdecken können. Dies sind zum einen Ratenkredite. Die Kredite werden in Deutschland seit dem Jahr 2008 angeboten. Im Vergleich zu den Angeboten der meisten anderen Banken stehen die Barclaycard Ratenkredite auch für Selbstständige und Freiberufler offen. Diese Personengruppe wird sonst schließlich fast immer ausgeschlossen.

Ein weiteres Standbein hat sich Barclaycard im Bereich Tagesgeld aufgebaut. Seit 2012 ist das Tagesgeldkonto des Anbieters in Deutschland verfügbar. Hierbei nennt sich die Besonderheit „LeitzinsPlus“: Dieses Schlagwort steht für eine flexible Geldanlage, bei der sich die Verzinsung am Leitzins der Europäischen Zentralbank orientiert. Wenn Sie also einen Teil Ihres Ersparten zu ordentlichen Konditionen und bei voller Flexibilität anlegen wollen, könnte das Tagesgeldkonto von Barclaycard unter Umständen eine Option für Sie sein.

Glossar zum Thema Barclaycard

Jahresgebühr

Bei vielen Banken müssen Sie bis heute eine feste Jahresgebühr bezahlen, um Ihre Kreditkarte benutzen zu dürfen. Die Jahresgebühr wird unabhängig davon, ob und wenn ja, wie oft Sie die Karte tatsächlich zum Einsatz bringen, fällig. Obendrauf können dann noch nutzungsbedingte Kosten wie etwa Gebühren für die Bargeldabhebung oder Auslandseinsatzgebühren kommen. In der Regel geht eine höhere Jahresgebühr auch mit umfangreicheren Zusatzleistungen wie etwa Reiseversicherungen oder Cashback einher. Die Barclaycard Visa Card erhalten Sie dauerhaft frei von Jahresgebühren, bei den anderen Karten des Anbieters werden unter Umständen ab dem zweiten Nutzungsjahr Jahresgebühren in unterschiedlicher Höhe fällig.

Bargeldabhebungsgebühr

Die nicht selten anfallende Bargeldabhebegebühr ist eine Gebühr, die bei Abhebungen von Bargeld am Automaten fällig wird. Unter welchen Umständen dies der Fall ist, wird von Bank zu Bank unterschiedlich gehandhabt. Klar ist, dass Sie eine Menge Geld einsparen können, wenn das Kreditinstitut generell keine Bargeldabhebungsgebühr verlangt. Bei Barclaycard ist dies zumindest bei der Barclaycard Visa der Fall – und zwar weltweit. Worauf das Unternehmen jedoch eindringlich hinweist, ist die Tatsache, dass dennoch vereinzelt Geldautomatenbetreiber vor Ort unabhängig davon Gebühren erheben können. Diese lassen sich im Nachhinein nicht von Barclaycard erstatten. Während dem Abhebevorgang muss jedoch auf eine solche zusätzliche Gebühr eindeutig hingewiesen werden.

Auslandseinsatzgebühr

Die sogenannte Auslandseinsatzgebühr wird oftmals auch als Fremdwährungsgebühr bezeichnet. Dieser Begriff erscheint fast sogar besser geeignet, denn hier wird der Kern der Sache direkt deutlich. Denn es geht hierbei um eine Gebühr, die obendrauf zu zahlen ist bei Kartenumsätzen und Bargeldabhebungen im Ausland, wenn Sie sich nicht in der Eurozone befinden, es also mit fremden Währungen zu tun haben. Bei den Kreditkarten von Barclaycard wird die Auslandseinsatzgebühr unterschiedlich gehandhabt. Während beispielsweise der Einsatz der Barclaycard Visa weltweit gebührenfrei ist, fallen bei der Nutzung der Barclaycard Gold Visa beim Abheben anderer Währungen 1,99 Prozent Auslandseinsatzgebühren an.

Flexible Teilzahlung

Ein Begriff, der häufiger in den Produktbeschreibungen der Barclaycard auftaucht, lautet „flexible Teilzahlung“. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als eine Teilzahlungsfunktion, wie sie auch von einigen anderen Banken angeboten wird. Barclaycard verspricht dabei, dass Sie bis zu 2 Monate keine Zinsen zahlen müssen für Ihre getätigten Transaktionen, wenn Sie die Abrechnung in einem Rutsch begleichen. Sofern Sie sich für die Teilrückzahlung in Form von monatlichen Raten entscheiden, müssen Sie dagegen ab dem jeweiligen Buchungstag mit Zinsen rechnen. Die „flexible Teilzahlung“ sorgt also, so wie es ihr Name bereits erahnen lässt, für ein Plus an finanzieller Flexibilität. Die Schattenseite dieser Flexibilität ist es jedoch, dass Sie entsprechende Zinsen draufzahlen müssen. Direkt nach Eröffnung Ihres Kreditkartenkontos ist ein monatlicher Rückzahlungsbetrag in Teilbeträgen von 3,5 Prozent, mindestens aber 50 Euro, bereits von Barclaycard voreingestellt. Wenn Sie dies gerne ändern möchten, können Sie das jederzeit über das Onlinebanking-Portal tun.

Mein Zahlplan

Als „Mein Zahlplan“ wird eine spezielle Funktion bezeichnet, die sich Barclaycard für seine Kunden überlegt hat. Sie können damit einzelne Kartenumsätze und Überweisungen oder sogar komplette Monatsabrechnungen ab 190 Euro ganz einfach in feste Rückzahlungsbeträge aufteilen. Die Rückzahlung erfolgt dann im Rahmen eines von Ihnen selbst festgelegten Rückzahlungszeitraums. Das Besondere dabei ist, dass die Bank hierfür dann einen vergünstigten Sollzinssatz verspricht. In welcher Höhe genau dieser Zinssatz in Ihrem Fall liegen wird, erfahren Sie vor der Einrichtung eines individuellen Zahlplans. Je nachdem, um welchen Betrag es sich handelt und welche Art der Rückzahlung Sie im Sinn haben, kann die Variante „Mein Zahlplan“ bei Barclaycard für Sie günstiger sein als die „flexible Teilzahlung“.

Sollzinsen

Sofern Sie die Kreditkartenabrechnung Ihrer Barclaycard Kreditkarte nicht sofort vollständig ausgleichen können oder wollen, müssen Sie in jedem Fall mit zusätzlichen Kosten rechnen. Diese fallen in Form von Sollzinsen an, welche die Bank Ihnen für die verzögerte Rückzahlung berechnet. Wie hoch genau diese Zinsen im Endeffekt angesetzt werden, erfahren Sie im Einzelfall. Gerade bei einer Barclay Kreditkarte lohnt es sich aber abzuwägen, ob Sie für eine schrittweise Rückzahlung lieber die Option „flexible Teilzahlung“ oder die Option „Mein Zahlplan“ nutzen sollten. Im Zweifelsfall wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen ganz einfach an Barclaycard und lassen sich von einem Mitarbeiter dazu beraten.

Vollständiger Ausgleich

Um die Zahlung jeglicher Sollzinsen zu umgehen, bietet Ihnen Barclaycard bei seinen Kreditkarten auch die Rückzahlungsoption „Vollständiger Ausgleich“ an. Entscheiden Sie sich für diese Option und begleichen Sie Ihre monatliche Kreditkartenabrechnung einfach und bequem jeweils sofort in voller Höhe. Ein zinsfreies Zahlungsziel von bis zu 59 Tagen bleibt davon unberührt und so bleibt Ihnen auch bei dieser Rückzahlungsoption ein gewisses Maß an Flexibilität erhalten. Den vollständigen Ausgleich Ihres Kreditkartenkontos können Sie entweder jederzeit per händischer Überweisung auf Ihr Kreditkartenkonto bei der Barclaycard vornehmen oder Sie nutzen den kostenlosen Soforteinzug im Onlinebanking. Wichtig ist es in diesem Fall, dass Ihr Girokonto ausreichend gedeckt ist, sodass die fälligen Beträge dann auch problemlos abgebucht werden können.

Visa Card Gold

Neben der klassischen Barclaycard Visa bietet Ihnen der Anbieter unter anderem die Barclaycard Gold Visa an. Hier müssen Sie zwar ab dem zweiten Nutzungsjahr unter gewissen Umständen mit einer Jahresgebühr rechnen, dafür erwarten Sie diverse typische Zusatzleistungen, die solche Gold-Karten üblicherweise mit sich bringen. Dazu gehört allen voran ein umfangreiches Paket an Reiseversicherungen, sodass Sie möglicherweise an anderer Stelle wieder Geld sparen, wenn Sie diese Versicherungen nicht gesondert abschließen müssen. Zu den weiteren Zusatzleistungen der Visa Card Gold von Barclaycard zählt eine 5-Prozent-Reiserückvergütung bei einer Buchung über einen bestimmten Anbieter.

Kartendoppel

Als Kartendoppel oder auch Kreditkarten-Doppel wird ein Set aus zwei verschiedenen Kreditkarten bezeichnet. Üblicherweise handelt es sich dabei um eine Kombination aus den beiden großen, weltweit mit Abstand am meisten verbreiteten Kreditkarten Visa und Mastercard. Genau so stellt es sich auch beim sogenannten Barclaycard Platinum Double dar. Ein solches Kartendoppel bringt den großen Vorteil mit sich, dass Sie von den Vorzügen beider Kreditkarten gleichzeitig profitieren und je nach Bedarf die eine oder andere Karte nutzen können. Auch bei einem etwaigen Defekt oder Verlust der einen Karte haben Sie dann immer noch eine andere in der Hinterhand. Indem Sie sich für ein Kreditkarten-Doppel wie das von der Barclaycard entscheiden, müssen Sie Mastercard und Visa Kreditkarte nicht separat bei verschiedenen Anbietern beantragen.

Kontaktlos bezahlen

Seit einiger Zeit können Sie mit Ihrer Barclay Kreditkarte bei Ihren Einkäufen im Laden sogar noch einfacher und schneller bargeldlos bezahlen. Denn die Kreditkarten sind mittlerweile so ausgestattet, dass Sie damit kontaktlos bezahlen können. Das bedeutet, Sie halten einfach nur noch die Karte an das Bezahlterminal im Geschäft und warten kurz ab, bis die Durchführung der Zahlung durch ein optisches Signal oder einen Piep-Ton bestätigt wird. Eine PIN muss bei dieser Methode nicht mehr eingegeben werden und Sie müssen auch keinen Beleg mehr unterschreiben. Eine Einschränkung gibt es jedoch: Kontaktloses Bezahlen ist lediglich bei kleinen Beträgen möglich – bei Ihrer Visa Kreditkarte bis zu einem Betrag von 50 Euro und bei Ihrer Mastercard von Barclaycard bis zu einem Betrag von 25 Euro.

Reise-Rückvergütung

Barclaycard wirbt bei seinen Kreditkarten unter anderem damit, dass es 5 Prozent Reise-Rückvergütung gibt. Was hat es damit genau auf sich? Als Kreditkartenkunde der Direktbank haben Sie Zugriff auf das exklusive Buchungsportal Reiseservice Plus, auf dem Sie eine Vielzahl an Reiseangeboten von diversen Reiseveranstaltern präsentiert bekommen – von Pauschalreisen über Last Minute bis hin zu Kreuzfahrten. Wenn Sie Ihren Urlaub über dieses Portal buchen und mit Ihrer Kreditkarte von Barclaycard bezahlen, bekommen Sie eine Rückvergütung in Höhe von 5 Prozent des Reisepreises. Diese Rückvergütung wir Ihnen spätestens 6 Wochen nach der Rückkehr von Ihrer Reise auf Ihr Kreditkartenkonto gutgeschrieben.

5-Sterne-Sicherheit: Barclaycard setzt Maßstäbe in Sachen Kreditkartensicherheit

Gerade wenn es um Kreditkarten geht, ist Sicherheit stets ein sensibles Thema. Noch immer gibt es Verbraucher, die von der Beantragung einer Kreditkarte Abstand nehmen, weil sie diese Karten für nicht sicher genug halten. Auch diese Tatsache wird sicherlich ein Antreiber von Barclaycard gewesen sein, in besonderem Maße in die Sicherheit seiner Karten zu investieren. „5-Sterne-Sicherheit“ lautet die Antwort des Anbieters auf die Sicherheitsbedenken vieler Menschen. Das bedeutet ein Plus an Sicherheit in fünf verschiedenen Bereichen:

  • 24-Stunden-Notfall-Hotline
  • 0 Euro Haftung bei unverschuldetem Kreditkartenmissbrauch
  • Notfall-Service auf Reisen in Form von Bargeld und Ersatzkarte
  • Sicher online bestellte Waren erhalten
  • Sicher online bezahlen dank 3D Secure

Sollte einmal der Worst Case eintreten und Ihre Kreditkarte verloren gehen oder gestohlen werden, dann sollten Sie sich so schnell wie möglich nach dem Bemerken des Verlustes an die Barclaycard Hotline wenden. Diese ist täglich 24 Stunden geschaltet und der Anbieter verspricht Ihnen eine schnelle, persönliche und unbürokratische Hilfe. Sie erreichen die Notfall Hotline von Barclaycard unter der Telefonnummer +49 (0)40 890 99 877. Sofern es zum Zeitpunkt der ordnungsgemäßen Anzeige des Verlustes bereits zu einer missbräuchlichen Nutzung der Kreditkarte gekommen ist, reduziert die Barclaycard Ihre Haftung für etwaige Schäden auf 0 Euro.

Ein wichtiger Punkt ist auch der Notfall-Service, der sich speziell an Reisende wendet. Sollte währen Ihrer Urlaubsreise Ihre Barclaycard Kreditkarte abhandenkommen, so versucht der Anbieter, Sie innerhalb von nur 24 Stunden mit bis zu 500 Euro Bargeld pro Tag zu versorgen. Vorschüsse dieser Art können bis zur Ausschöpfung Ihres Kreditrahmens gewährt werden. Eine kostenlose Notfall-Ersatzkarte wird Ihnen innerhalb von wenigen Tagen zugestellt.

Bitte beachten Sie, dass die Notfall-Services für Länder ausgeschlossen sind, welche keine Sicherheit bei Zustellung aufgrund von betrügerischen Machenschaften, politischer und/oder sozialer Instabilität, Krieg, Terrorismus oder ähnlichen Situationen garantieren können. Ob Ihr Reiseziel auf einer Liste dieser Länder steht, können Sie im Zweifelsfall vorab beim Kundenservice von Barclaycard in Erfahrung bringen.

Onlineshopping fühlt sich mit einer Barclaycard Kreditkarte besonders sicher sein, weil die Bank Ihnen unter bestimmten Umständen bis zu 1.000 Euro pro Artikel und bis zu 2.000 Euro im Jahr zurückerstattet, wenn es bei online mit Ihrer Barclay Kreditkarte bestellten Waren zu einem Verlust oder einer Beschädigung auf dem Transportweg gekommen ist. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass Sie davor bereits ohne Erfolg alle Versuche unternommen haben, um Ihr gezahltes Geld vom Händler zurückerstattet zu bekommen oder einen Umtausch vorzunehmen. Zu guter Letzt sorgt der international anerkannte Sicherheitsstandard 3D Secure für noch mehr Sicherheit beim Bezahlen im Internet. Teilnehmende Händler sind an den Logos „Mastercard Identity Check“ sowie „Visa Secure“ tz erkennen.

Welche Rückzahlungsoptionen bietet mir Barclaycard?

Bitte beachten!Ein wichtiges Thema bei der Auswahl einer neuen Kreditkarte sind die möglichen Rückzahlungsoptionen, die Ihnen der Anbieter gewährt – oder eben nicht gewährt. Mit einer Barclay-Kreditkarte bekommen Sie gleich mehrere solcher Optionen geboten, sodass Sie ziemlich flexibel und selbstständig entscheiden können, welche Methode Ihnen am meisten entgegenkommt. Natürlich ist keine der Varianten in Stein gemeißelt und Sie können das Ganze je nach Ihren individuellen Bedürfnissen jederzeit anpassen. Wir stellen Ihnen hier die drei Rückzahlungsoptionen bei Barclaycard kurz vor:

  • Flexible Teilzahlung: Wenn Sie sich für diese Rückzahlungsoption entscheiden, begleichen Sie Ihre Kreditkartenabrechnung Schritt für Schritt in Form monatlicher Raten. Die Rückzahlung in Teilbeträgen ist zum Zeitpunkt Ihrer Kontoeröffnung von Barclaycard bereits voreingestellt und zwar in der Form, dass Teilbeträge von 3,5 Prozent beziehungsweise mindestens 50 Euro Monat für Monat abgebucht werden. Der Mindestrückzahlungsbetrag liegt bei 2 Prozent des Gesamtsaldos beziehungsweise mindestens 15 Euro, nach oben hin sind bei der flexiblen Teilzahlung bis zu 10 Prozent möglich. Die Einstellungen können Sie jederzeit im Onlinebanking anpassen. Bedenken Sie, dass bei der Teilzahlung zusätzlich zu den Rückzahlungsbeträgen Zinsen anfallen.
  • Mein Zahlplan: Die Rückzahlungsoption mit der Bezeichnung „Mein Zahlplan“ ist ein besonderer Service von Barclaycard. Im Gegensatz zur flexiblen Teilzahlung bringt Sie den Vorteil mit sich, dass Sie nicht etwa einen prozentualen Betrag zurückzahlen, sondern Monat für Monat gleich bleibende Rückzahlungsbeträge, mit denen Sie somit besser fest kalkulieren können. Das Ganze ist möglich bei einzelnen Umsätzen und Überweisungen sowie kompletten Monatsabrechnungen ab einem Betrag von 190 Euro. In vielen Fällen werden Sie mit dieser Variante weniger Zinsen bezahlen als bei der flexiblen Teilzahlung. Zinskosten fallen aber dennoch auch hier an.
  • Vollständiger Ausgleich: Entscheiden Sie sich für diese Rückzahlungsoption, wenn Sie Ihre monatliche Kreditkartenabrechnung immer gleich direkt und in voller Höhe begleichen möchten. Der Vorteil dabei ist, dass Sie hierbei sogar noch von einem zinsfreien Zahlungsziel von bis zu 59 Tagen profitieren. Das bedeutet nichts anderes, als dass bei einer kompletten Rückzahlung innerhalb dieses Zeitraums überhaupt keine zusätzlichen Zinskosten für Sie entstehen. Sofern es auf Ihrem Girokonto nicht gerade knapp aussieht, sollten Sie im Normalfall diese Option auswählen, da es unter dem Strich ganz einfach am günstigsten für Sie ist.

Sofern Sie dauerhaft finanzielle Schwierigkeiten haben beziehungsweise eine größere Finanzspritze benötigen, sollten Sie nicht den Fehler machen, dauerhaft die Teilrückzahlungsfunktion zu nutzen. In einem solchen Fall kann es wesentlich sinnvoller sein, sich nach einem passenden Ratenkredit zu vernünftigen Konditionen umzusehen.

Eine verzögerte Rückzahlung Ihrer Kreditkartenabrechnung in Teilbeträgen sollte immer nur eine Ausnahme sein und nicht die Regel. Denn die Sollzinsen sind mitunter ganz schön happig, hier stellt auch Barclaycard keine Ausnahme dar. Für ein kurzfristiges Plus an finanzieller Flexibilität ist die Teilzahlung natürlich keine schlechte Sache.

In den Urlaub mit Ihrer Barclaycard: Welche Karte ist am besten geeignet?

Neben bequemem Shopping sind Reisen sicherlich für viele Verbraucher das Hauptargument, um sich eine Kreditkarte anzuschaffen. Wenn Sie sich in dieser Hinsicht im Portfolio von Barclaycard umsehen, dann kommen hier vor allem die beiden Angebote Barclaycard Gold Visa und das Barclaycard Platinum Double infrage. Während schon die Basisvariante Barclaycard Visa einen Notfall-Service auf Reisen und eine 5 Prozent Reise-Rückvergütung mit sich bringt, warten bei den beiden anderen Karten noch mehr Vorteile auf Sie.

Barclaycard PlatinumEine Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung bieten sowohl Barclaycard Gold als auch Barclaycard Platinum. Die exakte Ausgestaltung des Versicherungsschutzes unterscheidet sich jedoch hier nochmals. So ist Ihre Reise bei der Gold-Karte bis zu 5.000 Euro abgesichert – dies jedoch nur, wenn Sie Ihre Reise komplett mit Ihrer Barclay Kreditkarte bezahlt haben. Das ist beim Platinum Double anders. Hier ist eine Absicherung Ihrer Reise bis zu 10.300 Euro enthalten. Und was besonders interessant ist: Sie müssen die Reise nicht einmal mit Ihrer Barclaycard Kreditkarte bezahlt haben. Alleine dieser Fakt ist natürlich ein starkes Argument dafür, sich direkt für das Barclaycard Platinum Double zu entscheiden. Auch bei der Auslandsreise-Krankenversicherung ist der Schutz spürbar besser: So sind Sie auf allen Reisen von bis zu 90 aufeinander folgenden Tagen abgesichert, während es bei der Gold-Karte nur 42 Tage sind.

Einen Assistance-Service wiederum bieten beide Karten, eine Mietwagen-Versicherung nur das Platinum Double. Voraussetzung hierbei ist dann allerdings auch, dass Sie den Mietwagen vollständig mit Ihrer Barclaycard bezahlt haben. Auslandseinsatzgebühren fallen bei der Platinum-Variante weltweit überhaupt nicht an, bei der Barclaycard Gold gilt dies nur für Euro-Abhebungen. Unter dem Strich zeigt sich also, dass die Anschaffung des Kartendoppels in vielfacher Hinsicht sinnvoll sein. Sie müssen eben nur bereit sein, die ab dem zweiten Jahr höheren Jahresgebühren in Kauf zu nehmen.

Welche Barclaycard Kreditkarte ist die beste Wahl fürs Shopping?

Zwar bewirbt der Anbieter selbst seine Barclaycard Visa als den „idealen Shoppingpartner“, doch stimmt das überhaupt und könnte es nicht sogar sein, dass Sie mit den beiden höherwertigeren Kreditkarten aus dem Hause Barclaycard nicht doch sogar mehr Vergnügen beim Einkaufen haben? Wir sind der Sache für Sie auf den Grund gegangen und haben die wichtigen Eigenschaften der drei Karten im Hinblick auf das Thema Shopping unter die Lupe genommen.

Das Feature „sicher online bestellte Waren halten“ ist bei allen drei Barclaycard Kreditkarten Bestandteil des Leistungspakets. Was das genau bedeutet? Wenn Sie beim Onlineshopping mit Ihrer Barclay-Kreditkarte zahlen, erhalten Sie einen besonderen Schutz der von Ihnen bestellten Waren für den Fall eines Verlustes oder einer Beschädigung auf dem Transportweg. Zwar müssen Sie sich zunächst selbst um eine Klärung des Sachverhaltes bemühen, sollte dies aber nachweislich nicht von Erfolg gekrönt sein, springt Barclaycard ein. Ebenfalls alle drei Kreditkarten bieten Ihnen die Möglichkeit, kleinere Beträge bequem kontaktlos zu bezahlen.

Kostenlose Bargeldabhebungen sind sowohl mit der Barclaycard Visa wie auch dem Barclaycard Platinum Double weltweit möglich. Hier fällt die Barclaycard Gold Visa ab, da Sie hier nur bei Abhebungen im Euro-Raum keine Extragebühren zahlen müssen. Kommen wir noch zu zwei weiteren Features, die lediglich beim Platinum Double inkludiert sind. Dabei handelt es sich um Garantieverlängerung und Warenschutz. Sollten Sie Elektronik- oder Haushaltsgeräte kaufen, so erhalten Sie automatisch eine Erweiterung der regulären Garantiezeit von 2 Jahren um ein weiteres Jahr. Der Warenschutz stellt eine besondere Versicherung diverser Waren dar. Sollte es innerhalb von 90 Tagen ab dem Kaufdatum zu einer Beschädigung oder einem Einbruchsdiebstahl kommen, wird Ihnen von Barclaycard der Kaufpreis erstattet.

Neben den Vorzügen, die eine Kreditkarte mitbringt, sollten Sie natürlich immer auch abwägen, inwiefern die Kosten für Sie stimmig sind. Denn während die Basisvariante Barclaycard Visa zum Beispiel auf Dauer frei von Jahresgebühren ist, müssen Sie bei der Barclaycard Gold Visa ab dem zweiten Nutzungsjahr mit einer Jahresgebühr in Höhe von 59 Euro rechnen, sofern im Vorjahr kein Kartenumsatz von mehr als 3.000 Euro erreicht wurde. Das Barclaycard Platinum Double schlägt ab dem zweiten Nutzungsjahr sogar mit festen 99 Euro Jahresgebühr pro Jahr zu Buche.

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Barclay-Kreditkarte erfüllen?

Wenn Sie beim Anbieter Barclaycard eine Kreditkarte beantragen möchten, müssen Sie die eine oder andere Voraussetzung erfüllen. Diese unterscheiden sich jedoch nicht wesentlich von dem, was in der Branche allgemein üblich ist. Sie müssen also keine Angst haben, dass es sich dabei um unüberwindbare Hürden handelt. Denn tatsächlich sollte es den meisten Menschen gelingen, bei der Barclaycard mit einem Antrag auf eine Kreditkarte Erfolg zu haben.

Selbstverständlich ist es Grundvoraussetzung, dass Sie die Volljährigkeit erreicht haben. Darüber hinaus wird von Ihnen als Antragsteller erwartet, dass Sie einen Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Zudem benötigen Sie ein Girokonto bei einer Bank, die in Deutschland ihren Sitz hat. Dies ist nötig, da Sie für die Nutzung Ihrer zukünftigen Barclay Kreditkarte ein Referenzkonto haben müssen, das mit dem Kreditkartenkonto verknüpft wird. Barclaycard setzt darüber hinaus voraus, dass Sie über eine Mobilfunknummer verfügen und diese auch angeben. Einkommensnachweise sind wichtig, damit die Bank ermitteln kann, in welcher Höhe ein Kartenlimit bei Ihrem Verdienst angemessen ist.

Wie hoch kann das Kartenlimit bei meiner Barclaycard Kreditkarte sein? Wie hoch das Limit Ihrer Barclay-Kreditkarte angesetzt werden wird, entscheidet einzig und allein die Bank auf Grundlage der Unterlagen, die Sie im Rahmen der Beantragung selbst eingereicht haben. Dabei spielt die Höhe Ihres Einkommens zweifellos eine zentrale Rolle, aber auch von Auskunfteien wie der Schufa eingeholte Daten können im Zweifelsfall einen Einfluss auf die endgültige Entscheidung haben.

Kann ich bei Barclaycard eine Partnerkarte beantragen?

Eine Partnerkarte ist eine praktische Sache, wenn mehr als nur eine Person ein Kreditkartenkonto nutzen möchte. Im Normalfall kommt solch eine Lösung vor allem für Ehepartner oder feste Lebenspartner infrage, aber auch sonst innerhalb der Familie könnte es eine Option sein. Vielleicht möchten Sie Ihren Kindern oder Eltern eine Partnerkarte aushändigen? All das ist möglich. Wichtig ist es natürlich immer, dass Sie den entsprechenden Personen auch zu 100 Prozent vertrauen können. Denn schließlich sind Sie als Besitzer der Hauptkarte am Ende derjenige, der auch für die Nutzung durch die anderen haftet.

Wie sieht es nun aber bei Barclaycard mit den Partnerkarten aus? Es soll ja schließlich auch Anbieter geben, bei denen grundsätzlich solche Karten nicht herausgegeben werden. Dort bleibt Ihnen dann gar nichts anderes übrig, als eine zusätzliche Kreditkarte separat zu beantragen. Doch bei Barclaycard haben Sie Glück. So sind sogar bis zu 3 Partnerkarten möglich und das bei allen 3 Hauptkreditkarten aus dem Portfolio des Unternehmens. In den meisten Fällen sind die Partnerkarten sogar kostenlos inkludiert. Lediglich bei der Barclaycard Gold Visa finden sich widersprüchliche Angaben auf der offiziellen Website der Bank. Hier wurde unter Umständen ein Teil der Informationen noch nicht aktualisiert. Sollten Sie sich für dieses Thema interessieren, dann fragen Sie im Zweifelsfall vorab direkt bei Barclaycard nach, wie die aktuellen Konditionen aussehen.

Bei vielen Banken erhalten Sie mittlerweile zusätzlich zu Ihrer Hauptkreditkarte noch eine Partnerkarte kostenfrei hinzu, die Sie an eine Person Ihrer Wahl vergeben können. Noch immer gibt es jedoch auch Anbieter, bei denen schon die erste Partnerkarte Gebühren kostet. Demgegenüber können Sie bei Barclaycard sogar bis zu 3 Partnerkarten bekommen.

Welche Reiseversicherungen gibt es bei Barclaycard inklusive?

Je nachdem, für welche Kreditkarte aus dem Angebot von Barclaycard Sie sich entscheiden, kommen Sie in den Genuss einer Reiseversicherung unterschiedlichen Umfangs. Während solche Zusatzleistungen bei der Basisvariante Barclaycard Visa noch gar nicht mit enthalten sind, bietet die Barclaycard Gold schon ein sehr ordentliches Paket. An dieser Stelle möchten wir Ihnen aber bewusst das Versicherungspaket im Detail vorstellen, welches das Barclaycard Platinum Double für Sie bereithält. Dieses ist das umfangreichste Paket und sorgt bei Ihren Reisen sowohl im In- als auch im Ausland für einen breit gefächerten Versicherungsschutz, von dem zum Teil sogar Ihre ganze Familie profitiert. Und das sind die einzelnen Bestandteile:

  • Bitte genau hinschauenReiserücktrittskosten-Versicherung: Diese Versicherung ist dazu da, um Ihnen anteilig Rücktrittskosten zu erstatten, sollten Sie oder Ihre Familie etwa aufgrund von Krankheit oder aus anderen Gründen Ihre geplante Reise nicht antreten können.
  • Auslandsreise-Krankenversicherung: Wenn Sie im Ausland Urlaub machen, sollten Sie wissen, dass die deutsche Versicherungskarte alleine keine ausreichende Absicherung darstellt. So bietet sich eine Auslandsreise-Krankenversicherung an, die bei etwaigen gesundheitlichen Problemen auf Reisen schnell und unbürokratisch hilft. Dieser Schutz gilt im Falle des Versicherungspakets von Barclaycard auch für Ihre Familie.
  • Mietwagen-Versicherung: Bei einer Mietwagenbuchung im Urlaub kann eine Menge schiefgehen. Gehen Sie daher kein unnötiges Risiko ein. Die Mietwagen-Versicherung springt ein bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die Sie mit einem Mietwagen verursachen. Auch Schäden, die an Ihrem Mietwagen entstehen, sind hier mit abgedeckt.
  • Assistance Service: Sie haben vor Ihrer Reise Fragen rund um Einreisebestimmungen für bestimmte Länder? Dann wenden Sie sich doch einfach an den exklusiven Assistance Service, der Ihnen bei Barclaycard zur Seite gestellt wird. Auch während der Reise bekommen Sie hier schnelle und fachkundige Hilfe, wenn etwa ein Ersatz von verloren gegangenen oder gestohlenen Reisedokumenten benötigt wird.

Was ist zu tun, wenn meine Barclay-Kreditkarte abhandengekommen ist?

Ein Verlust der eigenen Karte gehört sicherlich zu den absoluten Horrorvorstellungen eines jeden Kreditkartenbesitzers. So etwas möchte niemand gerne erleben – und doch kann es leider sehr schnell passieren, dass Ihre Kreditkarte nicht mehr in Ihrem Geldbeutel steckt. Vielleicht haben Sie sie aus Unachtsamkeit irgendwo liegen gelassen? Oder es hat gar ein Langfinger die Gunst der Stunde genutzt und in einem Moment Ihrer Unaufmerksamkeit zugegriffen? Szenarien gibt es viele. Entscheidend ist es, dass Sie in solchen Situationen dann richtig handeln, und zwar so fix wie möglich.

So sollten Sie auf gar keinen Fall in Panik verfallen, so unschön die Lage auch sein mag. Stattdessen sollte Ihr erster Griff zum Smartphone gehen. Wählen Sie die Barclaycard Notfall-Hotline, die Sie unter +49 (0)40 890 99 877 rund um die Uhr erreichen. Am besten speichern Sie sich diese Nummer schon vorab in Ihrem Handyadressbuch ab, damit Sie im Ernstfall nicht erst umständlich danach suchen müssen. Der Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung wird Ihre Kreditkarte sofort sperren lassen und alle weiteren Maßnahmen in die Wege leiten.

Pluspunkt für Barclaycard: Egal, ob Sie sich für die Barclaycard Visa oder die Gold- beziehungsweise Platin-Variante entschieden haben, bei einem missbräuchlichen Gebrauch Ihrer Kreditkarte nach Verlust oder Diebstahl kommt die Bank für Ihnen entstandene Schäden auf.

Wenn Sie möchten, können Sie sich per SMS und/oder E-Mail Mitteilungen zu Ihren Umsätzen, Ihrem aktuellen Kontostand sowie Ihrem Verfügungsrahmen kostenlos zusenden lassen. Dadurch entdecken Sie möglicherweise schon frühzeitig einen Missbrauch und können noch schneller handeln.

Attraktive Prämien: Freundschaftswerbung bei Barclaycard

Natürlich hat Barclaycard als Unternehmen ein großes Interesse daran, nicht nur seine zufriedenen Kunden zu halten, sondern noch weitere hinzuzugewinnen. So gibt es bei der Bank denn auch ein spezielles Programm zur Freundschaftswerbung, bei dem Sie sich attraktive Prämien sichern können. Aktuell sind bis zu 55 Euro für Ihre Empfehlung drin (Stand: November 2019). Es ist im Übrigen sogar möglich, Barclaycard zu empfehlen, wenn Sie selbst aktuell dort gar nicht Kunde sind.

Was die ganze Sache besonders spannend macht: Je öfter Sie Barclaycard empfehlen, desto höher steigt Ihre Bonus-Prämie. Das bedeutet im Klartext, dass Sie zum Beispiel für die erste erfolgreiche Empfehlung bis zu 30 Euro erhalten, für die zweite erfolgreiche Empfehlung bis zu 45 Euro, für die dritte erfolgreiche Empfehlung bis zu 50 Euro und für die vierte erfolgreiche Empfehlung bis zu 55 Euro. Sie müssen dazu lediglich die entsprechende Anzahl an Freunden innerhalb eines Zeitraums von einem halben Jahr erfolgreich per E-Mail werben. Eine umfangreiche Prämienübersicht mit den stets aktualisierten Konditionen finden Sie auf der Website von Barclaycard.

Welche Zusatzleistungen gibt es bei Barclaycard?

Barclaycard GoldZusatzleistungen können für den einen oder anderen Verbraucher sicherlich den Ausschlag geben, ob diese oder jene Kreditkarte im Endeffekt beantragt wird. Wenn Sie sich dafür interessieren, welche Zusatzleistungen Sie bei den Kreditkarten aus dem Hause Barclaycard erwarten, dann sind Sie hier ganz richtig. Natürlich kommt es darauf an, für welche der Kreditkarten Sie sich entscheiden, wie viele Zusatzleistungen inkludiert sind. So kommen zum Beispiel nur Besitzer der Mastercard Gold Visa sowie des Mastercard Platinum Double in den Genuss von Garantieverlängerung und Warenschutz. Im Bereich Reisen gelten die beiden folgenden Extras jedoch nicht nur für Inhaber der genannten Kreditkarten, sondern auch für jeden, der eine ganz normale Barclaycard Visa sein Eigen nennt:

  • Notfalls-Service auf Reisen: Wenn die Kreditkarte auf Reisen verloren geht oder in die Hände von Dieben fällt, kann Sie das in eine ziemlich unangenehme Situation bringen. Barclaycard verspricht, Ihnen aus der Patsche zu helfen, indem innerhalb von 24 Stunden bis zu 500 Euro Bargeld am Tag bereitgestellt werden sollen. Dies ist so lange möglich, bis Ihr Kreditrahmen ausgeschöpft ist. Innerhalb von ein bis drei Tagen erhalten Sie zudem eine Notfall-Ersatzkarte zugestellt, was mit keinen weiteren Kosten für Sie verbunden ist.
  • 5 Prozent Reise-Rückvergütung: Sie möchten noch ein bisschen günstiger in den Urlaub fahren? Nun, wer möchte nicht gerne beim Verreisen bares Geld sparen. Mit Barclaycard wird das jetzt möglich, zumindest, sofern Sie sich dazu bereit erklären, die Reise über den Reisebüropartner der Direktbank zu buchen. Sie erhalten dann 5 Prozent des Buchungswerts wieder auf Ihr Kreditkartenkonto zurückerstattet und können diesen Betrag entweder beiseitelegen oder sich im Urlaub etwas Schönes gönnen.

Während diese Zusatzleistungen also für alle 3 beliebten Barclaycard Kreditkarten gelten, ist dies bei den Reiseversicherungen so nicht der Fall. Hier bleiben Besitzer einer gewöhnlichen Barclaycard Visa leider außen vor, während Sie sich als Inhaber einer Gold- oder Platin-Karte über Reiserücktritts- und Reiseabbruch-Versicherung, Auslandsreise-Krankenversicherung und exklusiven Assistance-Service freuen dürfen. Sofern Sie sich für das Barclaycard Premium Double entschieden haben, beinhaltet das Paket sogar noch eine Mietwagen-Versicherung. Sie sind also auch für eine etwaige Mietwagenrundreise gut abgesichert.

Mehr Leistung klingt immer verlockend – jedoch müssen Sie dafür auf Dauer auch tendenziell mehr bezahlen. Überlegen Sie es sich also sehr genau, welche Zusatzleistungen Sie ganz realistisch gesehen auch wirklich in Anspruch nehmen werden. Sollten Sie sich im Urlaub ohnehin nie einen Leihwagen nehmen, dann benötigen Sie beispielsweise auch keine Mietwagen-Versicherung. Dieses Beispiel lässt sich auf viele Bereiche übertragen.

Was sind die wichtigsten Sicherheitsregeln beim Umgang mit Kreditkarten?

Wichtig!So praktisch Kreditkarten als bargeldloses Zahlungsmittel auch sind, solch ein sensibles Thema ist doch stets die Sicherheit. In diesem Abschnitt soll es nun weniger darum gehen, was Barclaycard als Unternehmen für die Kreditkartensicherheit tut – darauf sind wir an anderer Stelle bereits in ausführlicher Form eingegangen. Hier möchten wir Ihnen viel eher einige Tipps geben, was Sie selbst beim Umgang mit Kreditkarten tun können, damit es im Idealfall gar nicht erst zu unangenehmen Erlebnissen kommt.

Der erste Schritt, nachdem Sie Ihre Barclay Kreditkarte erhalten haben, sollte es sein, dass Sie die Karte mit Ihrer Unterschrift versehen. Vermutlich werden Sie die Barclaycard in Ihrem Geldbeutel aufbewahren. Achten Sie also darauf, dass Sie diesen an einem Ort ablegen, wo niemand sonst einfach so darauf zugreifen kann. Auf der Arbeit sollten Sie das Portmonee entweder die gesamte Zeit am Körper tragen oder einen abschließbaren Schrank nutzen. Bei Geschäftsreisen oder Urlaubsaufenthalten gehören Wertsachen in den Hotelsafe, wenn sie nicht gerade gebraucht werden. Aufmerksam sollten Sie auch beim Bezahlen mit Ihrer Barclaycard in Geschäften oder Bars sein. Lassen Sie die Karte am besten während des gesamten Vorgangs nicht aus den Augen.

Es ist immer eine gute Idee, wenn Sie sich nach einer Kreditkartenzahlung den Beleg geben lassen. So können Sie hinterher alle Ausgaben genau nachvollziehen und bei etwaigen Unstimmigkeiten bei der Abbuchung notfalls intervenieren. Zum Abschluss noch ein Ratschlag für Ihre nächste Shoppingtour im Internet: Sofern Sie nicht nur bei bekannten Unternehmen bestellen, sollten Sie sich die Onlineshops immer ganz genau ansehen. Wenn Ihnen etwas komisch vorkommt, nehmen Sie im Zweifelsfall lieber von einer Bestellung Abstand.

Gibt es einen Barclaycard-Test bei der Stiftung Warentest und Öko Test?

FragezeichenOb eine Barclaycard-Kreditkarte wohl für Sie die richtige Wahl sein sollte? Im Verlauf dieses ausführlichen Ratgebers haben wir Ihnen jede Menge Fakten präsentiert und Anhaltspunkte an die Hand gegeben, was die einzelnen Karten des renommierten Anbieters auszeichnet und wo es gegebenenfalls auch Defizite gibt. Aber vielleicht möchten Sie sich dennoch zusätzlich noch eine Meinung von Dritten hinzuholen. Gerade die Stiftung Warentest steht seit vielen Jahrzehnten für ein hohes Maß an Kompetenz. Das gilt auch für den Bereich Finanzen. Gibt es also einen Barclaycard-Test bei der Stiftung Warentest?

Wir sind für Sie dieser Frage nachgegangen und unsere Recherchen haben ergeben, dass es einen separaten Test der Barclaycard leider nicht gibt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich zum Themenkomplex Kreditkarten als solches nicht ausführlich informieren könnten auf der Seite der Stiftung Warentest. So findet sich dort zum Beispiel ein Kreditkarten-Vergleich, in dessen Rahmen 34 verschiedene Kreditkarten getestet wurden. Die Ergebnisse dieses Tests können Sie gegen eine geringe Gebühr jederzeit online hier nachlesen. Sollte Ihr Wissensdurst nach dieser Lektüre noch nicht gestillt sein, können wir Ihnen auch noch diese übersichtlich gestaltete Seite zum Thema Kreditkarten ans Herz legen.

Wenn es bei der Stiftung Warentest schon keinen reinen Barclaycard-Test gibt, dann doch zumindest bei Öko Test? Aber nein, auch hier müssen wir Sie leider enttäuschen. Denn das Verbrauchermagazin mit Schwerpunkt auf ökologischen Gesichtspunkten hat sich mit dem Themengebiet Kreditkarten bislang überhaupt nur am Rande auseinandergesetzt, sodass sich hier keine wirklich erwähnenswerten Inhalte nennen lassen. Sollte sich das in der Zukunft einmal ändern, dann werden wir selbstverständlich gerne einen entsprechenden Link hier an dieser Stelle ergänzen.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Barclaycard

Zwar finden sich zum Unternehmen Barclaycard und seinen Kreditkarten jede Menge Informationen im Internet und auch auf dieser Seite haben wir versucht, die wichtigsten Fakten für Sie auf verständliche Art und Weise aufzubereiten. Dennoch bleiben immer noch einige Fragen offen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, diesen FAQ-Bereich einzurichten. Hier sollen häufig gestellte Fragen aufgegriffen werden und wir versuchen, diese kurz und prägnant zu beantworten.

FAQ

Was ist eine Barclaycard?

Barclaycard ist der Direktbank-Ableger des renommierten britischen Bankhauses Barclays Bank. Häufig wird der Unternehmensname auch als Synonym für die von der Bank vertriebenen Kreditkarten verwendet. Das berühmteste Produkt ist dabei die Barclaycard Visa, eine dauerhaft kostenlose Kreditkarte. Hier fallen also keine Jahresgebühren für Sie an. Darüber hinaus hat Barclaycard auch noch weitere Kreditkartenangebote im Portfolio, zu denen etwa die Barclaycard Gold Visa und das Barclaycard Platinum Double bestehend aus einer Visa-Kreditkarte und einer Mastercard bestehen. Somit gibt es verschiedene Varianten der Barclaycard, aus denen Sie sich Ihren Favoriten auswählen können. Für Studenten und Vielflieger werden überdies noch weitere spezielle Kreditkarten angeboten.

Ist die Barclaycard wirklich kostenlos?

Im ersten Jahr der Nutzung berechnet Barclaycard zumindest zum aktuellen Zeitpunkt bei keiner der drei beliebten Kreditkarten Barclaycard Visa, Barclaycard Visa Gold und Barclaycard Platinum Double Jahresgebühren. Dies ändert sich jedoch ab dem zweiten Nutzungsjahr. Während die Basisvariante Barclaycard Visa wirklich auf Dauer komplett kostenlos bleibt, fallen bei den anderen Angeboten möglicherweise Jahresgebühren an. Bei der Barclaycard Visa Gold wären es 59 Euro pro Jahr, sondern Sie nicht vorher einen Kreditkartenumsatz in Höhe von mindestens 3.000 Euro erreicht haben. Ist dies der Fall, dann sind Sie weiterhin gebührenfrei unterwegs. Das Platinum Double hingegen ist definitiv nur im ersten Jahr kostenlos. Ab dem zweiten Jahr werden 99 Euro jährlich als Jahresgebühr fällig.

Gibt es eine Barclaycard für Studenten?

Ja, für Studenten hat Barclaycard sich zusätzlich zu seinem regulären Portfolio an Kreditkarten ein besonderes Angebot überlegt: Unter der Bezeichnung Barclaycard for Students können Sie ein Kreditkarten-Doppel erhalten, das sowohl Visa als auch Mastercard enthält. Damit sind Sie weltweit besonders flexibel unterwegs und können an über 30 Millionen Akzeptanzstellen rund um den Erdball mit Kreditkarte bezahlen. Auch kontaktloses Bezahlen ist mit den Karten möglich und wenn Sie möchten, können Sie eine flexible Rückzahlung nutzen. Die Barclaycard for Students ist im ersten Jahr ohne Jahresgebühr zu haben. Ab dem zweiten Jahr zahlen Sie 12 Euro jährlich.

Wie kann ich bei Barclaycard meine Kreditkartenabrechnung begleichen?

Standardmäßig ist bei Ihrer Barclays Kreditkarte die sogenannte flexible Teilzahlung eingestellt. Das bedeutet, dass Sie nur einen kleinen Prozentsatz des gesamten Abrechnungsbetrags sofort nach Erhalt der Rechnung begleichen müssen. Den Rest können Sie in Form von monatlichen Raten nach und nach bezahlen. Alternativ dazu können Sie sich auch für die Rückzahlungsoption „Mein Zahlplan“ entscheiden. Diese hat den Vorteil, dass Sie dank festgelegter Eurobeträge besser kalkulieren und die monatlichen Rückzahlungen exakt einplanen können. Bei beiden Optionen fallen jedoch Sollzinsen an. Möchten Sie dies vermeiden, dann sollten Sie den vollständigen Ausgleich Ihres Kreditkartenkontos auswählen.

Wie sicher ist kontaktloses Bezahlen mit einer Barclaycard?

Auch wenn einige Verbraucher hinsichtlich des kontaktlosen Bezahlens so ihre Bedenken haben, gilt es festzuhalten, das bei dieser Bezahlmethode alle Sicherheitsstandards ebenso wie bei anderen Zahlarten erfüllt werden. Damit eine Zahlung ausgelöst wird, muss die Kreditkarte in einem Abstand von weniger als vier Zentimetern an das Kassenterminal gehalten werden. Pro Vorgang kann immer nur eine Kartenzahlung ausgelöst werden. Hinzu kommt, dass immer nur die unmittelbar für den Bestellvorgang nötigen Informationen abgerufen werden können, also allen voran die Kartennummer sowie das Ablaufdatum Ihrer Barclays Kreditkarte.

Wie kann ich Partnerkarten zu meiner Barclaycard beantragen?

Partnerkarten sind zunächst einmal nicht für alle Kreditkarten aus dem Angebot von Barclaycard verfügbar. Sie können solche zusätzlichen Karten nur für die drei beliebten Kreditkarten Barclaycard Visa, Barclaycard Visa Gold und Barclaycard Platinum Double erhalten. Beantragen können Sie die Karte zum Beispiel auf schriftlichem Wege. Wenn Sie jedoch keine Lust haben, extra einen Brief zu schreiben und diesen zur Post zu bringen, dann gibt es auch eine wesentlich komfortablere Variante. Denn auf der Website von Barclaycard gibt es einen Bereich mit der Bezeichnung „Hilfe & Kontakt“. Dort finden Sie die bereits vorgefertigten Anträge unter dem Menüpunkt „Partnerkarte“ bereit zum Download.

Wie entsorge ich meine alte Kreditkarte?

Nachdem Sie Ihre neue Barclaycard Kreditkarte erhalten haben, stellt sich die Frage: Wohin mit der alten Karte? Sie sollten diese im allerersten Schritt unkenntlich machen, sodass niemand mehr etwas damit anfangen kann. Dazu hat es sich bewährt, die Kreditkarte zu zerschneiden. Sofern Ihre bisherige Bank die aus dem Verkehr gezogene Karte nicht zurückgesendet haben möchte, können Sie diese auch selbst entsorgen. Da es sich um Elektroschrott handelt, gehören Kreditkarten nicht einfach in den normalen Hausmüll. Stattdessen sollten Sie die Karte zum Beispiel beim lokalen Wertstoffhof abgeben. Fragen Sie im Zweifelsfall bei Ihrer örtlichen Verwaltung nach, was genau die korrekte Vorgehensweise ist.

Fazit: Barclaycard bietet für jeden Zweck die passende Kreditkarte

Wichtiger HinweisEs gibt zwar mittlerweile unzählige Anbieter von Kreditkarten auf dem Markt und viele bieten die Karten auch ohne Jahresgebühr an. Wenn Sie jedoch lieber auf einen renommierten Namen vertrauen, dann sind Sie bei Barclaycard richtig. Die Direktbank ist ein Ableger des traditionsreichen britischen Bankhauses Barclays Bank und dementsprechend hoch sind hier die finanzielle Kompetenz und die Seriosität des Unternehmens anzusiedeln. Jetzt stellt sich also nur noch die Frage, ob auch für Ihre Zwecke eine passende Kreditkarte angeboten wird?

Tatsächlich ist die Bandbreite an Kreditkartenangeboten bei Barclaycard erfreulich breit gefächert. So sollte sich hier die richtige Kreditkarte für jeden Geldbeutel und jedes Nutzungsverhalten finden lassen. Wenn Ihnen im Hinblick auf die Funktionen vor allem die Basics wichtig sind und Sie ungern Jahresgebühren zahlen wollen, dann bietet sich für Sie die ganz normale Barclaycard Visa an. Selbst hier bekommen Sie mehr Leistungen geboten als bei manch einer anderen kostenlosen Kreditkarte. Die Karte ist aber dennoch auf Dauer frei von Jahresgebühren.

Sollten Sie hingegen etwas höhere Ansprüche im Hinblick auf Zusatzleistungen haben, bieten sich entweder die Barclaycard Gold Visa oder gleich das praktische Barclaycard Platinum Double an. Bei letzterem Angebot handelt es sich um ein Kartendoppel bestehend aus Mastercard und Visa Card, das heißt Sie bekommen auf einen Schlag beide der beliebtesten Kreditkarten der Welt und sind somit umso flexibler aufgestellt. Sowohl Gold- als auch Platin-Karten beinhalten darüber hinaus umfangreiche Reiseversicherungen, die beim Platin Double noch eine Spur großzügiger ausfallen. Um das vielseitige Angebot abzurunden, hält Barclaycard auch noch eine spezielle Kreditkarte für Studenten bereit und zusammen mit der Airline Eurowings werden Kreditkarten herausgegeben, welche sich an Vielflieger richten.