Jetzt Kreditzinsen vergleichen & Niedrig-Zins sichern

Nettodarlehensbetrag
Laufzeit
Verwendung
  • 500 - 100.000€ möglich
  • TÜV-geprüft und sicher
  • Schnelle Auszahlung
  • Transparent und kompetent

Kreditzinsen 2019 – Jetzt Kreditzinsen vergleichen und den Kredit mit den niedrigsten Zinsen beantragen

Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

Bevor Sie in Deutschland einen Kredit abschließen, sollten Sie immer die aktuellen Kreditzinsen der verschiedenen Anbieter vergleichen, da sich die Zinssätze von Bank zu Bank teils stark unterscheiden. So liegen die Kreditzinsen im Jahr 2019 etwa nach wie vor auf einem ziemlich niedrigen Niveau: Demnach lag der durchschnittliche Effektivzins für klassische Konsumentenkredite nach einer Zinsstatistik der Deutschen Bundesbank bei knapp über 5,6 Prozent, während er für das Jahr 2018 sogar nur bei etwa 5,5 % Prozent betrug. Für Sie als Verbraucher bedeutet die aktuelle Niedrigzinsphase, dass es derzeit sehr billig ist, Kredite in der Bundesrepublik aufzunehmen. Das Zinsniveau hat sich in den vergangenen Jahren jedoch häufiger geändert, weswegen die aktuellen Zinsen keineswegs in Stein gemeißelt sind. Gerade aus diesem Grund ist es für Verbraucher, die einen Kredit aufgenommen haben oder noch ein Darlehen aufnehmen wollen, wichtig, regelmäßig Zinssätze zu vergleichen, um nicht unnötig viel Geld für die Aufnahme eines Darlehens zu zahlen.

Kreditzinsen variieren jedoch nicht nur von Bank zu Bank, sondern sind bei den allermeisten Geldinstituten in Deutschland auch von der persönlichen Bonität des Kreditnehmers und den allgemeinen Vertragsfaktoren abhängig. Daher lohnt es sich für Sie nicht nur, beim Vergleich der Kreditangebote, sondern bereits beim Kreditantrag alles richtigzumachen. In diesem Ratgeber haben wir Ihnen daher unter anderem erklärt, was Kreditzinsen überhaupt sind, welche Begriffe Sie unbedingt kennen müssen und welche Faktoren die Höhe Ihres individuellen Zinssatzes beeinflussen. Zudem gehen wir aber auch darauf ein, wie Sie in nur wenigen Schritten direkt online mit unserem Kreditrechner Angebote vergleichen und beantragen können und welche Aspekte Sie bei einem Online-Antrag beachten müssen. Wer einen Online-Kredit aufnehmen will, sollte sich die folgenden Absätze also unbedingt durchlesen.

Alles zu den Kreditzinsen im Überblick

  • Die genaueste Angabe über die tatsächlichen Kosten eines Kredits gibt der effektive Jahreszins an. Dieser enthält neben dem gebundenen Sollzins auch alle Kreditnebenkosten und eignet sich damit als einziger Vergleichsparameter für den Kreditvergleich. Mehr Informationen dazu finden Sie im folgenden Ratgeber unter dem Punkt „Was sind Kreditzinsen?“
  • Weitere wichtige Kreditzins-Arten sind etwa der oben erwähnte gebundene Sollzins, der Leitzins der Europäischen Zentralbank und der Dispozins. Wir haben Ihnen alle wichtigen Zinsarten in den folgenden Absätzen ausführlich erklärt und gehen auch auf den Unterschied zwischen fixen und variablen Kreditzinsen ein.
  • Die Höhe der individuellen Kreditzinsen hängt von mehreren Faktoren ab, wobei die wichtigsten Aspekte die Darlehenssumme, die Laufzeit, die Höhe der Tilgung, der gewünschte Verwendungszweck sowie die persönliche Bonität sind. Mehr dazu im Ratgeber.
  • Damit Sie schnell und unkompliziert einen Kredit mit passenden Zinsen finden, empfehlen wir Ihnen, einen Online-Kreditvergleichsrechner zu nutzen, wie Sie ihn etwa auf unserer Seite oder bei anderen Webseiten im Internet finden. So verschaffen Sie sich einen einzigartigen Marktüberblick und finden immer den Ratenkredit mit den günstigsten Konditionen.
  • Die Kreditzinsen bestimmen die Kosten des Darlehens und nehmen bei der Kreditvergabe daher eine wichtige Rolle ein. Aber auch weitere Faktoren wie Sonderleistungen, Versicherungen, etc. spielen oft eine wichtige Rolle. In unserem Ratgeber können Sie sich ausführlich über diese Faktoren informieren.

Zinsen für Kredit berechnen: Eine Kurzanleitung

Die Kreditzinsen sind bei jeder Bank verschieden, was für Sie als Verbraucher gleichzeitig Segen und Fluch ist. Einerseits ist damit ein wenig mehr Arbeitsaufwand für Sie verbunden, da Sie nicht zwingend davon ausgehen können, dass Ihnen Ihre Filialbank mit Sicherheit die besten Konditionen auf dem Markt anbietet. Andererseits haben Sie so aber die Option, mit einem einfachen Kreditvergleich mehrere hundert Euro zu sparen, indem Sie die Vorteile der freien Kreditwahl voll ausnutzen. Viele Verbraucher schrecken allerdings vor einem Online-Kreditvergleich zurück, da Sie nicht genau wissen, wie Sie dabei vorgehen sollen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen an dieser Stelle eine Kurzanleitung erstellt, wie Sie obigen Kreditrechner optimal nutzen – und wir versprechen Ihnen: Die richtige Nutzung des Online-Rechners ist kein Hexenwerk.

Sie wollen eine ausführliche, schrittweise Anleitung, wie Sie die Kreditzinsen eines Angebots berechnen? Diese finden Sie weiter unten in unserem Ratgeber. Dieser Absatz ist für diejenigen unter Ihnen gedacht, die eine schnelle Anleitung für die Nutzung des Vergleichsrechners benötigen.
  1. KreditzinsenGenauen Kreditbedarf berechnen: Zunächst müssen Sie genau berechnen, wie viel Geld Sie für Ihre geplante Anschaffung aufbringen müssen. Dafür nehmen Sie den Kaufpreis des Objekts und ziehen davon die Summe an Eigenkapital ab, die Sie in die Finanzierung einbringen wollen.
  2. Haushaltsrechnung durchführen: Anschließend müssen Sie berechnen, wie hoch die Monatsrate des Kredits maximal sein darf, damit Sie sie sich noch leisten können. Dafür stellen Sie einen Haushaltsplan auf, in welchem Sie alle monatlichen Einnahmen und Ausgaben auflisten und so Ihr monatlich zur Verfügung stehendes Budget berechnen.
  3. Kreditrechner nutzen: Erst im Anschluss sollten Sie den Vergleichsrechner nutzen und dort die geforderten Angaben wie Kreditsumme, Laufzeit und Verwendungszweck tätigen. Klicken Sie auf den Button „Kredit berechnen“ und fahren Sie fort.
  4. Angebote vergleichen: Vergleichen Sie nun die verschiedenen Angebote, welchen Ihnen der Vergleichsrechner auf der Übersichtsseite anzeigt. Sie sehen bei jedem Angebot einen Effektivzins angegeben, sollten aber auch auf weitere Zusatzleistungen wie kostenlose Sondertilgungen achten.
  5. Zinsanfrage stellen: Haben Sie Ihr Wunschangebot gefunden? Optimal, dann können Sie direkt online eine erste Anfrage der Kreditkonditionen stellen. Diese ist absolut unverbindlich, kostenlos und SCHUFA-neutral. Klicken Sie einfach auf das gewünschte Angebot und füllen Sie das Antragsformular vollständig und wahrheitsgemäß aus.
  6. Auf Rückmeldung warten: Warten Sie nun auf die Rückmeldung der Bank, die online nach maximal einem Werktag erfolgt. Bewilligt die Bank den Kredit vorerst, gibt Sie eine Sofortzusage und schickt Ihnen ein individuelles Kreditangebot zu, das auch Ihre Kreditzinsen enthält, die Sie zahlen müssen.
  7. Kreditvertrag unterschreiben: Sind Sie mit den Konditionen einverstanden und akzeptieren die Höhe der Kreditzinsen, unterschreiben Sie bitte einfach den Kreditvertrag und schicken ihn mit allen geforderten Unterlagen wie Gehaltsnachweisen, etc. an die Bank zurück. Viele Direktbanken führen diesen Prozess komplett digital aus, sodass Sie maximal 5 Minuten benötigen sollten.
  8. Identität bestätigen: Nun müssen Sie nur noch Ihre Identität gegenüber der Bank per PostIdent- oder VideoIdent-Verfahren bestätigen. Mehr dazu finden Sie im Ratgeber. Anschließend zahlt die Bank den Kredit innerhalb von maximal zwei bis drei Werktagen auf das angegebene Konto aus.

Was sind Kreditzinsen?

Ganz allgemein gesagt bestimmen Kreditzinsen den Preis, den Sie für von einer Bank oder einem anderen Kreditinstitut geliehenes Geld zahlen müssen. Wenn Sie bei einer Bank oder privaten Investoren einen Kredit aufnehmen, möchte der Kreditnehmer in aller Regel auch daran verdienen, dass er Ihnen das Geld zur Verfügung stellt. Leihen Sie sich also Geld einer Bank, müssen Sie nicht nur den Kreditbetrag zurückzahlen, sondern noch etwas obendrauf – das sind die Zinsen bei einem Kredit. Banken und kreditgebende Institute geben Kreditzinsen grundsätzlich als prozentualen Anteil von der Darlehenssumme an. Häufig verwenden Banken dafür auch den Begriff „Zinssatz“, den Sie alle schon gehört haben. In den meisten Fällen zahlen Sie als Kreditnehmer Kreditzinsen in Form von festen monatlichen Raten während einer bestimmten Laufzeit, die Sie vor Abschluss des Kreditvertrags mit der Bank festlegen.

Die Höhe der Kreditzinsen ist nicht nur von Bank zu Bank, sondern auch von Person zu Person verschieden. Das ist einer der wesentlichen Gründe dafür, einen Kreditvergleich durchzuführen. Je nach Höhe der Kreditsumme und Dauer der Laufzeit können Sie durchaus mehrere hundert Euro mit einem kurzen Vergleich sparen. Das ist Geld, das auf der Straße liegt – Sie müssen sich nur noch bücken und es aufheben.

Bei einem typischen Kreditangebot nennt eine Bank immer zwei Zinssätze, den Sollzins und den Effektivzins. Dabei handelt es sich um zwei Begriffe, deren Gemeinsamkeiten und Unterschiede Sie als Kreditnehmer unbedingt verstehen müssen. Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Varianten beim Kreditzins, die wir Ihnen in den folgenden Absätzen genauer vorstellen wollen – etwa den bei vielen Deutschen beliebten Dispozins. Zudem wollen wir Ihnen den Unterschied zwischen fixen und variablen Kreditzinsen erläutern.

Der Unterschied zwischen Sollzins und Effektivzins

Wichtige UnterschiedeEiner der wichtigsten Unterschiede hinsichtlich der Kreditzinsen ist der zwischen dem gebundenen Sollzins und dem effektiven Jahreszins. Als potenzieller Kreditnehmer sollten Sie sich unbedingt die folgenden Zeilen durchlesen, damit Sie auch keinen einfachen Fehler bei der Kreditaufnahme begehen:

  • Der Sollzins: Der Sollzins gibt die Höhe der Zinsen an, die Sie rein für die Bereitstellung der Darlehenssumme zahlen müssen. Damit bildet der Sollzins also die Berechnungsgrundlage der Kreditzinsen. Vielen von Ihnen ist der Sollzins vielleicht noch unter dem Begriff „Nominalzins“ bekannt, doch seit der Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie im Jahr 2010 verwenden Banken ausschließlich den Begriff Sollzins. Im Sollzins sind keinerlei Nebenkosten enthalten, die bei einer Kreditvergabe entstehen und die den Kredit teurer machen. Diese sind lediglich im Effektivzins enthalten. Der Sollzins eignet sich somit niemals für den Vergleich verschiedener Kreditangebote. Der Sollzins ist bei den meisten Krediten über die gesamte vereinbarte Laufzeit gleich hoch und quasi an den Kredit gebunden – daher lesen oder hören Sie auch oft vom „gebundenen Sollzins“.
  • Der Effektivzins: Der Effektivzins, den viele Banken auch unter dem Namen effektiver Jahreszins führen, enthält neben dem Sollzins auch noch alle eventuell anfallenden Zusatzkosten. Das können etwa Ausgaben der Kreditinstitute für die Verwaltung oder Erstellung von Dokumenten sein – irgendwelche Nebenkosten hat ein Ratenkredit oder Konsumentenkredit immer. Damit beschreibt der effektive Jahreszins die tatsächlich anfallenden Gesamtkosten des Darlehens und ist grundsätzlich höher als der Sollzins. Der Effektivzins eignet sich auch optimal als Vergleichsparameter für den Angebotsvergleich in einem Kreditrechner, da er die wirklichen Gesamtkosten eines jeden Kredit angibt. Banken müssen den Effektivzins bei jedem repräsentativen Beispiel angeben.

Fixe und variable Kreditzinsen

Zinsen KreditKreditzinsen sind bei den meisten Banken über die gesamte Laufzeit festgeschrieben, müssen das aber nicht zwingend sein. Es gibt für Kunden dagegen auch die Option, variable Zinssätze zu wählen. Wir wollen Ihnen an dieser Stelle beide Möglichkeiten ausführlich vorstellen:

  • Die fixe Verzinsung: Vereinbaren Sie mit einer Bank in einem Kreditvertrag eine fixe Verzinsung ohne jegliche Einschränkung, kann keine von beiden Seiten – Bank oder Kreditnehmer – eine Veränderung oder Anpassung der Kreditzinsen vornehmen. Je nach Laufzeit des Kredits oder Darlehens ist der Zinssatz entweder über die gesamte Laufzeit fix oder Sie vereinbaren eine fixe Verzinsung für bis zu 10 Jahre. Selbst wenn sich das Zinsniveau also während dieses vereinbarten Zeitraums ändert, hat das keine Auswirkungen auf die Verzinsung der Finanzierung. Erst, wenn die ursprüngliche Fixzinsperiode abgelaufen ist, können Sie mit der Bank einen neuen Zinssatz vereinbaren – fix oder variabel. Für Sondertilgungen während der Zinsbindung zahlen Sie dafür in der Regel eine Gebühr, wenn Sie das nicht anders mit der Bank im Kreditvertrag festhalten.
  • Die variable Verzinsung: Bei einer variablen Verzinsung ist der Zinssatz immer von der Veränderung eines Indikators abhängig. Eine sogenannte Zinsänderungsklausel oder Zinsanpassungsklausel gibt in einem solchen Vertrag die Höhe des Zinssatzes bzw. die Kriterien für die Bestimmung der Höhe an. Das bedeutet: Steigt das allgemeine Zinsniveau, dann dürfen die Zinsen des Kredits steigen, fällt das Zinsniveau aber, müssen auch die Zinsen des Kredits sinken. Grundsätzlich gilt: Wenn sich der Indikator um mehr als 0,125 Prozentpunkte verändert, muss die Bank den Zinssatz anpassen.

An dieser Stelle wollen wir Ihnen die wesentlichen Vor- und Nachteile einer fixen Verzinsung gegenüber einer variablen Verzinsung übersichtlich zusammenfassen:

  • Ein fester Zinssatz ist sicher und transparent: Sie zahlen jeden Monat während der gesamten Laufzeit dieselbe Rate.
  • Daher kennen Sie die genauen Kosten des Kredits von Anfang an, was Ihnen eine gute Planungssicherheit gibt.
  • Ein fester Zinssatz ist von Vorteil, wenn die Zinsen derzeit niedrig sind und in den kommenden Jahren wohl wieder ansteigen werden.
  • Ein fester Zinssatz benachteiligt eine vorzeitige Rückzahlung, da Sie für Sondertilgungen Gebühren zahlen müssen, wenn Sie es nicht anders vereinbaren.
  • Der feste Zinssatz ist von Nachteil, wenn die Zinsen derzeit hoch sind und in absehbarer Zukunft fallen werden.

Weitere Begriffe: Leitzins und Dispozins

Schon gewusst?Das waren die zwei wichtigsten Unterscheidungen, die Sie hinsichtlich der Kreditzinsen unbedingt verstehen müssen. Es gibt jedoch noch weitere Begriffe, die im Zusammenhang mit Kreditzinsen immer wieder auftauchen. Diese wollen wir Ihnen natürlich ebenfalls ausführlich vorstellen:

  • Der Leitzins: Der derzeit gültige Leitzins der Europäischen Zentralbank, EZB, bestimmte wesentlich die Höhe der aktuellen Zinsen. Damit ist der Leitzins die Grundlage für die Zinsen der Länder im Währungsgebiet des Euro. Die Zentralbank regelt mit dem Leitzins, zu welchen Bedingungen sich Kreditinstitute bei Noten- und Zentralbanken Geld leihen können. Diese Zinssätze geben die Kreditinstitute dann indirekt an private Kreditnehmer und Unternehmen weiter.
  • Der Dispozins: Viele Banken gewähren ihren Kunden einen Verfügungsrahmen auf ihrem Girokonto, mit welchem sie auf dem Konto über das vorhandene Guthaben hinaus „ins Minus gehen“ können. Damit erhalten die Kunden einen sogenannten Dispositionskredit, den viele von Ihnen wohl nur als Dispo kennen. Banken bezeichnen ihn offiziell auch als Kontokorrentkredit. Kontoinhaber können damit kurzfristige finanzielle Engpässe überbrücken, müssen dafür aber einen Dispozins oder Überziehungszins zahlen, der in der Regel deutlich über den marktüblichen Kreditzinsen liegt. Mitunter erhalten Sie sogar einen zweistelligen Zinssatz. Aus diesem Grund sollten Sie die Aufnahme eines Dispokredits vermeiden und sich lieber nach Alternativen wie einem Kleinkredit, Minikredit oder Sofortkredit umsehen – insbesondere in den gegenwärtigen Niedrigzins-Zeiten.

Wie hoch sind die Kreditzinsen im Jahr 2019?

Mehr als jeder vierte Erwachsene in Deutschland nutzt zurzeit einen Ratenkredit oder eine andere Art von Finanzierung. Das hat die Gesellschaft für Konsumforschung, GfK, unlängst in Studien festgestellt. Damit Sie eine Vorstellung über die aktuelle Zinshöhe bei Krediten erhalten, haben wir für die folgenden Beispiele jeweils eine Kreditsumme von 10.000 Euro angenommen und nur die wichtigsten Parameter wie Laufzeit und Effektivzins – niedriger, mittlerer und hoher Zins – verändert. Die genannten Kreditzinsen entsprechen in allen Fällen den besten Angeboten, die mindestens zwei Drittel aller Kunden in der Realität erhalten können. Banken sprechen dabei auch vom sogenannten Zwei-Drittel-Zins – mehr dazu finden Sie später im Ratgeber.

Die aktuellen Zinsen beim Ratenkredit

Am Beispiel eines Kredits mit einer sehr langen Laufzeit von 84 Monaten können Sie sehen, wie unterschiedlich die Kreditkosten sind, welche Sie während der 7 Jahre Laufzeit aufgrund des höheren Zinssatzes zahlen müssen. Bei einem niedrigen Effektivzins kostet der Kredit nur knapp 1.000 Euro, je nach genauem Zinssatz, während die Gesamtkosten bei einem hohen Effektivzins bei über 4.000 Euro liegen. Der Einfluss der Kreditzinsen auf die Kosten des Darlehens sind also enorm.

Laufzeit 84 Monate60 Monate24 Monate
Verwendungszweckfreie Verwendungfreie Verwendungfreie Verwendung
Niedriger Effektivzins2,89 %2,99 %3,29 %
Mittlerer Effektivzins3,99 %3,99 %3,99 %
Hoher Effektivzins 10,89 %10,89 %9,89 %

Die Zinsen bei einem klassischen Ratenkredit in Höhe von 10.000 Euro. Die Werte stammen aus dem Vergleichsrechner und sind mehr als Orientierungshilfe denn als Tatsachenangabe zu verstehen.

Die aktuellen Zinsen beim Autokredit

Mehr als die Hälfte aller Kredite, die Verbraucher derzeit in Deutschland aufnehmen, sind für die Anschaffung eines eigenen Autos gedacht. Autokredite sind meist zweckgebunden, da das Fahrzeug der Bank als Sicherheit dient. Daher erhalten Sie für einen Autokredit aber auch bessere Konditionen in Form von günstigeren Zinsen als bei einem Ratenkredit. In der folgenden Tabelle haben wir Ihnen die besten Angebote aufgezeigt, die wiederum mindestens zwei Drittel aller Kunden bei einem Autokredit Vergleich erhalten. Wir haben dabei Kreditsumme und Verwendung bei zwei Angeboten geändert und jeweils einen niedrigen, mittleren und hohen Zinssatz für diese Angebote recherchiert.

Wie Sie bereits erahnen, schlägt sich der knapp achtprozentige Unterschied bei den Kreditzinsen beachtlich in den Gesamtkosten nieder. So zahlen Sie für einen Neuwagen mit niedrigem Effektivzins um die 1.000 Euro, während Sie bei einem hohen effektiven Jahreszins über 4.000 Euro zahlen. Vergleichen lohnt sich also definitiv!

Kreditsummeca. 18.000 Euroca. 12.000 Euro
Laufzeit 48 Monate48 Monate
VerwendungNeuwagenGebrauchtwagen
Niedriger Zinsca. 2,5 %ca. 2,5 %
Mittlerer Zinsca. 4 %ca. 4 %
Hoher Zinsca. 11 %ca. 11 %

Die Zinsen bei einem klassischen Autokredit in Höhe von 10.000 Euro. Die Werte stammen aus dem Vergleichsrechner und sind mehr als Orientierungshilfe denn als Tatsachenangabe zu verstehen.

Warum sind Kreditzinsen aktuell so günstig?

Das liegt vor allem an der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, die einen großen Einfluss auf das Zinsniveau und die allgemeine Lage am europäischen Kapitalmarkt hat. Dafür sind letztlich sowohl der Leitzins der EZB wie auch die Zinsen für Hypothekenpfandbriefe entscheidend. Der Leitzins der EZB gibt vor, zu welchen Konditionen sich Banken untereinander Geld leihen können, um es einmal vereinfacht auszudrücken. Seit mehreren Jahren liegt dieser Leitzins bei 0 %, weil die EZB die Wirtschaft in Europa damit ankurbeln will. Das bedeutet in erster Konsequenz, dass Banken weniger Geld zahlen müssen, wenn Sie sich selbst Geld leihen. Letztlich führt das dann dazu, dass Banken ihrerseits Kredite günstiger an ihre Kunden weitergeben können.

Einige Geschäftsbanken müssen oder mussten in letzter Zeit sogar Minuszinsen, also Strafzinsen in Höhe von fast einem halben Prozent, zahlen, wenn Sie Geld bei der EZB parken. Das führt neben der Tatsache, dass die EZB in großem Umfang Staatsanleihen kauft, dazu, dass die Kreditzinsen derzeit auf einem sehr niedrigen Niveau sind.

Die ganze Situation führt sogar so weit, dass einige Online-Portale mit Minuszinsen für Kredite und Darlehen werben. Das heißt, dass Sie als Kunde für den Kredit keine Zinsen zahlen und sogar noch etwas dafür bekommen, dass Sie ein Darlehen aufnehmen. Zahlreiche Verbraucherschützer warnen allerdings stark vor solchen Offerten, da es sich im Großteil der Fälle um reine Lockangebote handelt. Die Anbieter wollen Sie auf das Portal locken, ohne dass Sie eine realistische Chance auf diese Kreditkonditionen hätten. Nicht selten stecken sogar Abzocker oder Betrüger hinter diesen Angeboten, welche zunächst eine Vorabgebühr verlangen, das Geld dann aber nie auszahlen. Zahlen Sie daher niemals Gebühren, bevor Sie den Kreditvertrag unterschrieben haben!

Die kurzfristige Entwicklung der Kreditzinsen in Europa scheint zudem in Stein gemeißelt. In den kommenden ein bis zwei Jahren werden die Zinsen wohl, wenn überhaupt, nur sehr leicht ansteigen. Das wissen wir aus Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi bei einer Sitzung der EZB im Dezember 2018. Als Verbraucher müssen Sie also vermutlich frühestens Ende 2020 wieder mit höheren Kredit- und Sparzinsen rechnen, wobei aber noch unklar ist, welche geldmarktpolitischen Folgen ein möglicher No-Deal-Brexit nach sich ziehen könnte.

Die Leitzinsen werden mindestens über den Sommer 2019 hinaus nicht steigen. Wir behalten das aktuelle Zinsniveau bei, um eine fortgesetzte nachhaltige Annäherung der Inflation an ein Niveau von unter, aber nahe 2 % auf mittlere Sicht sicherzustellen.Mario Draghi, EZB-Präsident im Dezember 2018

Von diesen Faktoren hängen die Kreditzinsen ab

Zinssatz KreditWie wir bereits mehrfach erwähnt haben, sind die Kreditzinsen nicht nur von Bank zu Bank, sondern gerade auch von Person zu Person verschieden. Ein Beamter mit einem festen Jahresgehalt erhält bei den allermeisten Banken aufgrund seiner sicheren Arbeits- und Einkommenssituation bessere Zinskonditionen als ein Selbstständiger oder Freiberufler – unabhängig davon, ob besagter Selbstständiger am Ende des Jahres mehr verdient als der Beamte. Banken geht es dabei immer um Sicherheiten und Risikominimierung. Wer die besten Sicherheiten bieten kann, erhält als Ausgleich dafür die besten Konditionen.

Die Höhe der Kreditzinsen ist von mehreren Faktoren abhängig, die alle mehr oder weniger stark Einfluss nehmen. Zu diesen Faktoren zählen etwa die Laufzeit und Darlehenssumme des Kredits, zusätzliche Sicherheiten, die ein Kreditnehmer anbieten kann, aber auch die persönliche Bonität des Verbrauchers. An dieser Stelle des Ratgebers wollen wir Ihnen alle Einflussfaktoren auf die Kreditzinsen eines Darlehens ausführlich vorstellen.

Kreditsumme und Laufzeit

Die Höhe der Kreditsumme hat einen großen Einfluss auf die Höhe der Kreditzinsen. Das hängt damit zusammen, dass Banken bei Krediten mit hohen Summen in der Regel ein höheres Risiko eingehen, da sie mehr Geld verleihen. Das führt in letzter Konsequenz dann zu höheren Zinsen für Sie als potenziellen Kreditnehmer. Daher ist es für Sie als Verbraucher ungemein wichtig, dass Sie stets berechnen, wie viel Geld Sie wirklich bei einem Kredit aufnehmen müssen. Nutzen Sie Ihr Eigenkapital und halten Sie die Darlehenssumme so niedrig wie möglich, um so an den Zinskosten zu sparen.

Ähnlich wie mit der Kreditsumme verhält es sich mit der Laufzeit des Darlehens. Je länger Sie die Laufzeit eines Kredits wählen, desto höher sind in den meisten Fällen auch die Zinsen. Wir raten Ihnen daher immer dazu, die Laufzeit eines Kredits so gering wie möglich zu halten. Achten Sie allerdings darauf, dass bei einer kurzen Laufzeit auch immer die Höhe der monatlichen Tilgung ansteigt. Die Monatsrate dürfen Sie nicht zu hoch ansetzen, damit Sie nicht mittelfristig in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Wählen Sie die Laufzeit allerdings zu lange, zahlen Sie über einen unnötig langen Zeitraum Zinsen.

Die Wahl der passenden Kreditsumme und Laufzeit ist nicht immer einfach. Nutzen Sie daher gerne unseren Vergleichsrechner, um ein wenig mit verschiedenen Werten zu experimentieren. Sie können den Rechner so oft nutzen, wie Sie wollen – der Vergleich ist zu 100 Prozent kostenlos, unverbindlich und SCHUFA-neutral.

Angebotene Sicherheiten

Über zusätzliche Sicherheiten freut sich jeder Kreditgeber, egal ob es sich dabei um eine Bank oder private Investoren handelt. Die Optionen, wie Sie Sicherheiten in den Vertrag mit aufnehmen können, sind zahlreich. Bei Ratenkrediten mit festem Verwendungszweck – wie etwa einem Autokredit – gilt das finanzierte Objekt oft bereits als Sicherheit für die Bank, die Sie mit günstigeren Konditionen belohnt. Aber auch erspartes Eigenkapital, der Besitz einer eigenen Immobilie oder angelegtes Geld auf Fest- und Tagesgeldkonten kann zu besseren Kreditzinsen für Sie führen.

Doch wie genau helfen Sicherheiten Banken eigentlich weiter? Nun, wenn Sie als Kreditnehmer in Zahlungsschwierigkeiten geraten, können Banken die Werte als Sicherheiten nutzen. Das bedeutet etwa anhand des Beispiels einer Autofinanzierung mit festem Verwendungszweck: Sollten Sie mit der Zahlung der Monatsraten in Verzug geraten und letztlich den Kredit nicht abzahlen können, kann die Bank, die Eigentümer des Autos bis zu Abzahlung des Kredits ist, das Auto weiterverkaufen und so ihr Geld zurückbekommen.

Die SCHUFA-Auskunft

Bei jedem Kreditantrag in Deutschland ist die kreditgebende Bank durch das Gesetz dazu verpflichtet, die Bonität des Antragsstellers genau zu überprüfen. Das hat der Gesetzgeber mit der Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie im Jahr 2010 festgelegt, auch um die deutschen Verbraucher vor der Aufnahme eines überteuerten Kredits zu schützen, den Sie sich nicht leisten können. Daher holt sich jedes Kreditinstitut eine SCHUFA-Auskunft über Sie ein, wenn Sie einen Kreditvertrag dort unterschreiben wollen. Tauchen bei dieser Prüfung dann unbezahlte Darlehen oder Rechnungen auf, kann sich das nicht nur negativ auf Ihre Chancen für die Kreditbewilligung, sondern auch negativ auf die Zinsen auswirken, die Sie bei der Bank erhalten.

Denn es gilt: Je besser Ihre Bonität und damit Ihr SCHUFA-Score ist, desto günstiger sind auch die Zinskosten, die Sie zahlen müssen. Ist Ihre Bonität dagegen eher mittelmäßig bis schwach, müssen Sie auf der Gegenseite aber auch mit höheren Zinsen rechnen. Wir sprechen dabei von sogenannten bonitätsabhängigen Zinsen. Daher ist es für Sie als Kreditnehmer sinnvoll, schon vor dem Kreditantrag selbst zu prüfen, ob Ihre Einträge bei der SCHUFA korrekt sind. Jeder Verbraucher hat mindestens einmal im Jahr dazu das Recht.

Wir stellen in unserem Kreditrechner ausdrücklich keine Kreditanfrage, sondern lediglich eine Anfrage der Kreditkonditionen. Der Unterschied: Eine Konditionenanfrage hat keine Auswirkung auf Ihren SCHUFA-Score und ist somit zu 100 Prozent SCHUFA-neutral. Sie können den Rechner daher so oft nutzen, wie Sie wollen, ohne dass Sie Ihre Aussichten auf die Bewilligung zukünftiger Kredite verschlechtern.

Das Einkommens- und Arbeitsverhältnis

Bitte merken!Es ist bei der Kreditvergabe nicht zwingend entscheidend, wie viel Sie verdienen, sondern wie sicher Ihr monatliches Einkommen ist und wie viel von diesem Einkommen auch frei verfügbar ist. Die Bank nimmt daher – genau, wie Sie es bei jeder Kreditaufnahme machen sollten – Ihre Einnahmen und Ausgaben genau unter die Lupe und bietet Ihnen nur dann einen guten Zins an, wenn Einnahmen und Ausgaben in einem günstigen Verhältnis zueinanderstehen. Sieht die Bank dagegen, dass Sie sich bereits ohne Kredit nur schwer über Wasser halten können, bewilligt sie den Kredit erst gar nicht oder verlangt für die Bereitstellung des Geldes sehr hohe Kreditzinsen.

Positiv auf die Höhe der Kreditzinsen wirkt sich dagegen ein sicheres Arbeitsverhältnis aus. So haben Beamte und Angestellte im freien Dienst aufgrund ihrer sehr sicheren Jobsituation meist die beste Chance auf sehr günstige Kreditkonditionen. Freischaffende Künstler, Selbstständige oder Auszubildende können dagegen aus Sicht der Bank nur selten ein „geregeltes“ Einkommen aufweisen und zahlen daher höhere Zinsen – oft ganz unabhängig davon, wie viel diese Person tatsächlich im Jahr verdient.

Auch der Wohnort oder das Alter des Kunden spielt bei den Kreditzinsen eine wichtige Rolle: Banken vergeben Kredite etwa lieber an jüngere Personen, da das Sterberisiko geringer ist. Wohnen Sie etwa in einer Gegend, in der viele negative SCHUFA-Auskünfte auftreten – etwa in einem Viertel, das als „Armenviertel“ bekannt ist – kann das negative Auswirkungen auf die Zinshöhe haben.

Der Verwendungszweck

Wir haben es in diesem Ratgeber bereits ein paar Mal erwähnt: Während Sie normale Ratenkredite meist zur freien Verwendung aufnehmen, können Sie bestimmte Anschaffungen wie Autos oder Immobilien mit festem Verwendungszweck aufnehmen. Für diese Darlehen bieten die meisten Banken vergünstigte Konditionen an, da sie dabei ein geringeres Zahlungsausfallrisiko sehen. Das liegt daran, dass der Kredit fest an eine bestimmte Verwendung gekoppelt ist und Sie ihn als Kreditnehmer nur für diesen einsetzen dürfen. Die erworbene Immobilie oder das Auto dient der Bank zudem als zusätzliche Sicherheit.

In unserem Vergleichsrechner können Sie ebenfalls einen festen Verwendungszweck auswählen, wenn Sie das wollen. Geben Sie dafür einfach unter dem Button „Verwendungszweck“ die gewünschte Verwendung ein.

Wie berechnen Banken die Zinsen für einen Kredit?

Wer die tatsächlich zu zahlenden Kreditzinsen für seine Finanzierung berechnen will, muss stets mit dem effektiven Jahreszins kalkulieren. Nur dieser gibt die umfassenden Kosten eines Kredits mit allen Neben- und Zusatzkosten an und beinhaltet auch den gebundenen Sollzins. Die einfachste Möglichkeit, die Höhe Ihrer individuellen Kreditkosten und Kreditzinsen zu berechnen, bietet Ihnen ein Kreditrechner, wie wir ihn auf unserer Webseite anbieten. Mit diesem Werkzeug können Sie direkt online verschiedene Varianten eines Kredits durchspielen – kostenlos, unverbindlich und zu 100 Prozent SCHUFA-neutral. So können Sie je nach Kreditrechner etwa unterschiedliche Kreditsummen, Laufzeiten oder Monatsraten angeben und der Rechner liefert Ihnen dazu die Kreditzinsen und die anfallenden Kosten.

Wer diese Dinge aber lieber selbst in die Hand nehmen möchte, kann die Höhe seiner Kreditkosten auch ganz einfach selbst berechnen. Dabei hilft Ihnen eine einfache Formel weiter:

Rechenformel: Z = (K * P) / 100

Das „Z“ steht dabei für die zu zahlenden Zinsen, „K“ für die Kreditsumme, die Sie aufnehmen wollen, und „P“ für den aktuellen Zinssatz, den Sie bei Banken erhalten. Diesen können Sie weiter oben in unserem Ratgeber erfahren. Auf Grundlage dieser Angaben ist es nicht mehr allzu schwer, die Kreditzinsen m individuellen Fall zu berechnen. Dafür wollen wir Ihnen ein kleines Beispiel geben:

Nehmen wir einmal an, Sie wollen einen Ratenkredit in Höhe von 20.000 Euro aufnehmen und Ihre Zinsen dafür wissen. Sie verfügen über eine relativ gute Bonität und ein sicheres Einkommen und erhalten daher bei Banken einen Zinssatz von etwa 4,5 Prozent. Tragen Sie diese Werte einfach in die Formel ein:

Wir rechnen zunächst K * P: 20.000 * 4,5 = 90.000 ; anschließend teilen wir diesen Wert wie in der Formel durch 100: 90.000 / 100 = 900

Sie erhalten mit dieser Rechenformel immer die Zinskosten, die Sie in einem Jahr tragen, im vorliegenden Beispiel also 900 Euro pro Jahr. Falls Sie diese Kosten auf einen Monat herunterbrechen wollen, teilen Sie diese Summe einfach durch 12. Im Monat würden Sie bei der Beispielfinanzierung also 75 Euro zahlen.

Schritt für Schritt zum günstigsten Ratenkredit: Der Vergleichsrechner

Zinsen für KreditSie sind auf der Suche nach einem Ratenkredit mit günstigen Kreditzinsen? Dann können wir Ihnen in jedem Fall einen Online-Kreditvergleich empfehlen, mit dem Sie sich eine einzigartige Marktübersicht verschaffen können. Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner, um in nur vier Schritten Ihren absoluten Wunschkredit zu erhalten. Wir haben Ihnen in einer schrittweisen Anleitung festgehalten, wie Sie dabei genau vorgehen sollten.

Schritt 1: Kreditbedarf berechnen und Haushaltsplan aufstellen

Bevor Sie den Kreditrechner in Anspruch nehmen, sollten Sie zunächst berechnen, welche Summe Sie denn genau aufnehmen müssen. Nehmen Sie dafür den Kaufpreis der Anschaffung und ziehen Sie davon das Eigenkapital ab, welches Sie in die Finanzierung mit einbringen wollen. Haben Sie etwa noch Geld auf einem Festgeld– oder Tagesgeldkonto liegen? Dann nutzen Sie dieses, um die Kreditsumme und damit auch die Kreditzinsen möglichst gering zu halten.

Anschließend gilt es, eine Haushaltsrechnung durchzuführen – so finden Sie schnell heraus, wie hoch Ihr monatliches Budget für die Tilgung des Darlehens ist. Stellen Sie dafür allen festen Einnahmen alle fixen Ausgaben in einem Monat gegenüber. Zu den festen Einnahmen zählen etwa:

  • Lohn, Gehalt, Einkommen
  • Einnahmen aus Vermietung bzw. Verpachtung
  • Soziale Zuschüsse wie Kindergeld
  • Unterhaltszahlungen
  • und viele weitere …

Zu den festen Ausgaben, die die meisten deutschen Haushalte haben, zählen wir:

  • Miete plus Nebenkosten
  • Versicherungen, Handy, Telefon, Internet
  • Lebenshaltungskosten wie Essen, Kleidung, etc.
  • Kosten für Mobilität und Freizeitgestaltung
  • und viele weitere …

Ziehen Sie von den Einnahmen nun die Ausgaben ab und Sie wissen, wie hoch die monatliche Rate des Kredits maximal ausfallen darf, damit Sie mittelfristig nicht in Zahlungsschwierigkeiten geraten. Rechnen Sie bitte auch immer einen kleinen Puffer mit ein!

Schritt 2: Angebote vergleichen, Anfrage stellen

Nutzen Sie mit den neugewonnenen Informationen nun unseren Vergleichsrechner, indem Sie zunächst die zentralen Angaben Kreditsumme, Laufzeit und Verwendungszweck eingeben. Wünschen Sie keinen Verwendungszweck, wählen Sie bitte einfach „freie Verwendung“. Klicken Sie anschließend auf den Button „Kredit berechnen“. Nun sehen Sie eine Übersicht an Angeboten, die zu Ihren Angaben passen. Vergleichen Sie die Offerten und nehmen Sie sich gerne ein wenig Zeit dafür, bevor Sie sich für das aus Ihrer Sicht beste Angebot entscheiden – das muss nicht zwingend das mit dem niedrigsten Zins sein.

Anschließend können Sie direkt eine erste Anfrage der Kreditkonditionen online stellen. Diese Anfrage ist zu 100 Prozent kostenlos, unverbindlich und SCHUFA-neutral. Klicken Sie dafür einfach auf das gewünschte Angebot und füllen Sie das vorgefertigte Antragsformular aus. Bitte bleiben Sie bei Ihren Angaben stets bei der Wahrheit, da Sie alle Angaben später sowieso mit Unterlagen und Dokumenten wie Gehaltsnachweisen belegen müssen. Schicken Sie das Formular direkt online ab und warten Sie auf die Rückmeldung der Bank.

Schritt 3: Rückmeldung abwarten, Vertrag unterschreiben

Bitte merken!Die Bank meldet sich meist nach maximal einem Werktag bei Ihnen mit einer Sofortzusage oder -absage des Kredits. Gleichzeitig schickt die Bank Ihnen außerdem ein individuelles Kreditangebot mit, welches nun auch Ihre persönlichen Kreditzinsen beinhaltet. Davor konnten Sie sich nur am Zwei-Drittel-Zins orientieren – mehr dazu finden Sie im Absatz weiter unten.

Sind Sie mit den Konditionen einverstanden, können Sie den Vertrag unterschreiben und an die Bank mit allen geforderten Unterlagen zurückschicken. Beachten Sie aber: Damit gehen Sie nun eine vertraglich bindende Verpflichtung ein! Alle Schritte bis zu diesem Zeitpunkt waren noch absolut unverbindlich. Damit können Sie bei Schritt 4 fortfahren.

Schritt 4: Identität bestätigen, Geld erhalten

Nun müssen Sie nur noch Ihre Identität gegenüber der Bank bestätigen, die wissen will, ob es tatsächlich Sie waren, der oder die den Online-Antrag gestellt hat. Dafür stehen Ihnen in Deutschland zwei Optionen zur Verfügung: Beim VideoIdent-Verfahren führen Sie einen Video-Call mit einem Mitarbeiter der Bank. Beim mittlerweile veralteten PostIdent-Verfahren gehen Sie dagegen noch mit allen Unterlagen in die nächste Post-Filiale, um Ihre Identität zu bestätigen. Halten Sie bitte in beiden Fällen Ihren Personalausweis oder ein vergleichbares Ausweisdokument bereit.

Damit haben Sie alle Schritte erfolgreich erledigt und können nun innerhalb der nächsten zwei bis drei Werktage mit der Auszahlung des Geldes rechnen. Nun beginnt auch direkt die Rückzahlungsphase des aufgenommenen Kredits.

Vier gute Tipps: So finden Sie die günstigsten Kreditzinsen

Wichtig!Da die Zinsen für Kredite bei verschiedenen Anbietern sehr unterschiedlich sind, lohnt sich auf jeden Fall ein ausführlicher Zinsvergleich, bevor Sie einen Kredit aufnehmen. Einen Überblick über die große Menge an Kreditangeboten erhalten Sie am besten online bei einem Ratenkredit-Vergleich. Hier können Sie unter anderem die anfallenden Kreditzinsen berechnen und ganz nach Ihren persönlichen Bedürfnissen vergleichen. Wir können Ihnen dafür vier hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben, die Sie beachten sollten, wenn Sie online einen Kredit aufnehmen wollen.

Tipp 1: Auf das repräsentative Beispiel achten

In einem Vergleich der Kreditzinsen zeigt Ihnen der Vergleichsrechner immer die besten Zinsen ganz oben an. Beachten Sie aber bitte: Diesen oft sehr niedrigen Zinssatz erhalten Kunden nur unter den allerbesten Voraussetzungen. Das ist etwa der Fall, wenn ein Kunde eine hervorragende Bonität mit einem hohen, sicheren und regelmäßigen Einkommen verbinden kann. Kurzum: Der günstigste Zinssatz, den Sie sehen, muss nicht dem Angebot entsprechen, dass auch Sie von dieser Bank erhalten würden. Darum ist der sogenannte Zwei-Drittel-Zins für Sie interessant. Banken sind grundsätzlich durch das Gesetz dazu verpflichtet, bei jeder Werbung diesen Wert anzugeben. Er stellt einen Durchschnittswert dar, den mindestens zwei Drittel aller Kunden bei dieser Bank erhalten.

Aus diesen Informationen errechnet die Bank eine Beispielrechnung, das sogenannte repräsentative Beispiel. Dort finden Sie unter anderem Angaben zu den Zinssätzen, den monatlichen Raten und den Gesamtkosten eines Darlehens. Wir wollen all das einmal kurz anhand eines Beispiels veranschaulichen. Bei einem Ratenkredit zur freien Verwendung über 10.000 Euro und einer Laufzeit von 72 Monaten findet sich in unserem Kreditrechner der billigste Zinssatz bei etwa 1,70 %. Zwei Drittel aller Kreditnehmer müssen für den gleichen Kredit aber mindestens 4,00 % Zinsen zahlen.

 KreditsummeLaufzeit Effektivzins
Das beste Angebot10.000 Euro72 Monateca. 1,70 %
Repr. Beispiel anhand des 2/3-Zinses10.000 Euro72 Monateca. 4,00 %

In vielen Fällen entsprechen die Zahlen unserer Beispielrechnung viel eher den realen Kreditkonditionen. Die konkreten Zinsen, die Sie bei einem Angebot erhalten, erfahren Sie sowieso erst, nachdem die Bank Ihre Bonität geprüft hat und Ihnen ein individuelles Kreditangebot zuschickt. Unser Tipp ist daher: Lassen Sie sich von den niedrigen Zinsen nicht verlocken und achten Sie dagegen immer auf den Zwei-Drittel-Zins, der Ihnen die tatsächliche Wahrheit liefert.

Tipp 2: Effektivzinsen mit Kreditrechner vergleichen

Der Effektivzins ist für den Kreditvergleich besser geeignet als der Sollzins, da er bereits alle anfallenden Nebenkosten enthält. Aus diesem Grund ist der Effektivzins, den Banken bei jedem repräsentativen Beispiel angeben müssen, immer ein wenig höher als der Sollzins und gibt damit sehr viel realistischer die tatsächlichen Kreditkosten wieder, die auf Sie zukommen. Zwar macht der Unterschied zwischen Soll- und Effektivzins meist nicht einmal 1 Prozent aus, doch bei einer hohen Kreditsumme kann das die Zinskosten um mehrere hundert Euro verteuern.

Wenn Sie Kreditofferten vergleichen, nutzen Sie daher bitte immer nur den effektiven Jahreszins.

Tipp 3: Auf die Gesamtkosten des Kredits achten

Zu den Werten, die Sie mithilfe des repräsentativen Beispiels erhalten, zählen auch die Gesamtkosten des Darlehens. Diese Zahl bietet sich für einen Angebotsvergleich sehr gut an, weil sie Ihnen optimal verdeutlicht, wie hoch die Kosten für einen Kredit sind, die während der Laufzeit auf Sie zukommen werden. Bei einem Kreditvergleich in Höhe von 10.000 Euro – eine der beliebtesten Ratenkredit-Höhen der deutschen Verbraucher – schwanken die Zinsen in etwa zwischen 3 und 11 Prozent, abhängig von den Einflussfaktoren wie Bonität und Co., die wir weiter oben im Ratgeber aufgezählt haben. Die Zinskosten liegen daher meist irgendwo zwischen 1.000 und 4.000 Euro, wobei diese Werte nur als Orientierungshilfe und nicht als feste Tatsachen zu verstehen sind.

Die Differenz liegt also je nach Anbieter und Offerte bei knapp 3.000 Euro zwischen dem besten und dem teuersten Angebot. Das sollte für Sie Grund genug sein, noch heute einen Zinsvergleich mit unserem Rechner durchzuführen.

Tipp 4: Achten sie auf Sondertilgungen und Ratenpausen

Viele Banken bieten Ratenkredite heute nicht selten mit attraktiven Sonderleistungen an. Zu diesen zählen unter anderem:

  • Kostenlose Sondertilgungen: Eine Sondertilgung stellt eine Kreditrückzahlung über das vereinbarte Maß der monatlichen Rate hinaus dar. Das kann für Sie als Kreditnehmer durchaus interessant sein, da Sie so Zinskosten einsparen können. Im Regelfall verlangen Banken für vorzeitige Tilgungen aber Gebühren wie eine Vorfälligkeitsentschädigung. Vereinbaren Sie mit der Bank jedoch kostenlose Sondertilgungen, entfallen etwaige Gebühren komplett. Gerade für Selbstständige, deren Einkommen von Monat zu Monat durchaus schwanken kann, ist die Option der zusätzlichen Tilgung ohne Gebühren sehr verlockend. Achten Sie daher darauf, dass Sie solche Zusatzleistungen mit in den Vertrag aufnehmen.
  • Kostenfreie Ratenpause: Niemand von uns kann in die Zukunft sehen, daher treffen uns finanzielle Engpässe oft sehr unerwartet. Bei einer Kreditaufnahme kann das mitunter zu Problemen führen, da Sie in Zahlungsschwierigkeiten geraten. In diesen Fällen kann eine Ratenpause sehr hilfreich sein, in welcher Sie dann einfach einen Monat mit der Kreditrate aussetzen. So können Sie sich finanziellen Spielraum verschaffen. Eine solche kostenfreie Ratenaussetzung ist bei den meisten Banken einmal im Jahr möglich, aber auch nur, wenn Sie bis dahin alle Raten pünktlich und vollständig bezahlt haben. Beachten Sie zudem: Sie setzen nur mit der Tilgung des Kredits aus, die Zinsen zahlen Sie weiterhin – so steigen die Gesamtkosten des Darlehens leicht an.

Kreditzinsen bei negativer SCHUFA? Wir helfen Ihnen

Zinsen DarlehenWenn Sie einmal in finanziellen Schwierigkeiten stecken, kann es leider sehr schnell geschehen, dass Sie einen negativen SCHUFA-Eintrag erhalten. Dafür müssen Sie nur einmal eine größere Rechnung trotz vorheriger Mahnung nicht bezahlen können. In solchen Fällen ist es auf herkömmlichem Weg leider meist sehr schwierig, einen Kredit zu erhalten. Viele Banken sehen in einem negativen SCHUFA-Eintrag nicht selten ein absolutes K.O.-Kriterium und verweigern die Vergabe eines Kredits. In solchen Fällen können Sie dann nur zusätzliche Sicherheiten anbieten oder sich auf Kredite fokussieren, für die der SCHUFA-Eintrag nicht so sehr von Bedeutung ist. Solche Kredite gibt es und wir wollen Ihnen diese kurz vorstellen.

Was ist ein Darlehen ohne SCHUFA?

Ein Kredit trotz negativem SCHUFA-Eintrag bzw. ohne SCHUFA-Auskunft ist von der Konstruktion ein herkömmlicher Ratenkredit. Der Unterschied besteht darin, dass der Kreditgeber entweder keine SCHUFA-Abfrage einholt, den Kredit nicht bei der SCHUFA meldet oder der SCHUFA-Abfrage nicht so viel Bedeutung zumisst wie bei anderen Kreditarten. In der Regel müssen Sie allerdings zusätzliche Sicherheiten anbieten – etwa in Form eines regelmäßigen Einkommens – um einen Kredit ohne SCHUFA zu erhalten.

Die Besonderheiten eines Kredits ohne SCHUFA sind:

  • Keine SCHUFA-Auskunft nötig oder es erfolgt keine SCHUFA-Meldung
  • Häufig deutlich höhere Zinsen als bei einem normalen Ratenkredit
  • Kreditsummen beschränken sich auf maximal 5.000 bis 7.5000 Euro pro Person

Typische Beispiele, wie Sie in Deutschland trotz verpflichtender Bonitätsprüfung einen Kredit ohne Beteiligung der SCHUFA erhalten, ist der Schweizer Kredit. Aber auch Privatkredite können eine gute Alternative sein. Lesen Sie einfach diese Ratgeber, falls Sie sich für dieses Thema verstärkt interessieren.

Warum gibt es keine SCHUFA-freien Kredite im Vergleichsrechner?

Der wichtigste und meist auch einzige Grund, warum es keine Kredite ohne SCHUFA in herkömmlichen Vergleichsrechners gibt, ist, dass deutsche Banken ein solches Darlehen gar nicht erst anbieten. Hierfür müssen Sie mit Kreditgebern aus dem Ausland – siehe Schweizer Kredit – zusammenarbeiten. Deutsche Banken müssen dagegen seit der Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie im Jahr 2010 die Bonität eines jedes einzelnen Antragstellers überprüfen. Das hängt eben oft auch mit einer Abfrage bei der SCHUFA, der größten deutschen Wirtschafts-Auskunftei, zusammen.

FAQ: Hier finden Sie Antworten auf Ihre wichtigsten Fragen

Lohnt sich der Ausgleich eines Dispokredits mit einem Ratenkredit?

Grundsätzlich schon. Die Zinsen für einen Ratenkredit sind in den allermeisten Fällen deutlich geringer als Dispozinsen, die gerne einmal im zweistelligen Bereich liegen. Im Schnitt liegen sie derzeit bei knapp unter 10 Prozent. Können Sie einen solchen Kredit also auf einen Ratenkredit mit durchschnittlichem Zinssatz von knapp unter 6 Prozent umschulden, können Sie eine Menge Geld sparen. Mehr dazu finden Sie auch in unserem Umschuldung-Ratgeber.

Erhöhen sich die Kreditzinsen nach Abschluss einer Restschuldversicherung?

Ja, wenn auch nur indirekt. Eine Restschuldversicherung oder Restkreditversicherung ist eine zusätzliche Leistung des Kreditgebers, für die Sie extra zahlen müssen. In den meisten Fällen schlagen Anbieter die Kosten für eine solche Versicherung einmalig auf die Kreditsumme mit auf, was Ihre monatlichen Raten und damit auch die Zinskosten erhöht. Eine solche Versicherung können Sie in aller Regel freiwillig abschließen, der Sinn ist allerdings auf dem Kreditmarkt stark umstritten. Mehr dazu finden Sie auch in einem interessanten Artikel von Öko Test, den wir zwei Absätze weiter unter verlinkt haben.

Verändern sich meine Kreditzinsen, wenn der Leitzins der EZB sinkt oder steigt?

Das hängt ganz davon ab, ob Sie ein Darlehen mit fester oder variabler Verzinsung abgeschlossen haben. Ein Dispokredit hat etwa variable Zinsen, die sich bei steigendem oder fallendem Leitzins verändern können. Klassische Ratenkredite haben dagegen meist einen festen Zinssatz, der für die gesamte Laufzeit gilt und den keine der beiden Parteien verändern kann. So erhalten Sie auch eine gute Planungssicherheit.

Warum sind Online-Kredite meist günstiger als klassische Filialkredite?

Kredite, die Banken über Online-Portale anbieten, haben häufig günstigere Kreditzinsen, weil sie für die Kreditgeber mit weniger Aufwand verbunden sind. So entstehen im Vergleich zur Beratung in einer Filiale weniger Kosten für Personal. Bei Direktbanken, die ganz ohne Filialen auskommen, entfallen sogar noch die Kosten für den Filialbetrieb. Diese eingesparten Kosten können die Banken dann in Form günstigerer Zinsen an ihre Kunden weitergeben.

Welche Voraussetzungen muss ich für eine Kreditvergabe erfüllen?

In Deutschland gelten für die Aufnahme eines jeden Kredits gewisse Mindestanforderungen. Diese sind bei jeder seriösen Bank gleich und umfassen:

  • Volljährigkeit
  • Fester Wohnsitz in Deutschland
  • Konto bei einer deutschen Bank
  • Regelmäßiges Einkommen
  • Ausreichende Bonität

Gibt es einen Kreditzinsen-Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenKredite und Finanzierungen stehen aufgrund der derzeitigen Niedrigzinsphase bei den deutschen Verbrauchern hoch im Kurs. Daher können wir freudig schreiben, dass sich die Stiftung Warentest in den letzten Monaten und Jahren ebenfalls ausführlich mit dem Thema „Kredit und Finanzen“ auseinandergesetzt hat, wenngleich es keinen Kreditzinsen-Test der Verbraucherorganisation gibt. Die Experten der Stiftung Warentest verfügen über eine langjährige Test- und Vergleichserfahrung und genießen beim deutschen Verbraucher daher ein hohes Ansehen. Eine Übersicht über alle Kreditthemen der Stiftung Warentest in den vergangenen Monaten und Jahren finden Sie unter diesem Link.

Der für Sie persönlich wohl interessanteste Artikel ist aber wohl der brandneue Kreditvergleich der Stiftung Warentest, den Sie unter diesem Link aufrufen können. Darin können Sie ebenfalls Angebote von verschiedenen Banken vergleichen und sich mit dem Ratgeber der Stiftung Warentest ausführlich über das Thema informieren. So geht die Stiftung etwa auf den Unterschied zwischen bonitätsabhängigen und -unabhängigen Zinsen ein. Wir können Ihnen den Ratgeber nur wärmstens ans Herz legen, wenn Sie sich für die Aufnahme eines Kredits interessieren.

Hat Öko Test einen Kreditzinsen-Test ausgeführt?

Ja, auch Öko Test hat sich in den vergangenen Monaten und Jahren aufgrund des steigenden Interesses der Verbraucher stärker mit Finanz- und Kreditthemen beschäftigt – wenngleich es auch hier keinen Kreditzinsen-Test gibt. Zwar kann Öko Test nicht das gleiche Volumen an Texten und Ratgebern aufbringen wie die Stiftung Warentest, überzeugt aber dennoch mit einer Reihe an informativen Artikeln. Eine Übersicht über alle diese Artikel erhalten Sie unter dem folgenden Link.

Von besonderem Interesse für Sie dürfte aber der Artikel von Öko Test über das umstrittene Thema der Restschuldversicherungen sein. Diese Zusatzleistung, die viele Banken ihren Kunden aufzuschwatzen versuchen, kommt bei den Experten von Öko Test gar nicht gut weg. Auf der Webseite von Öko Test heißt es gar, diese Versicherungen versprächen nur eine „trügerische Sicherheit“. Den kompletten Artikel können Sie unter diesem Link aufrufen.

Fazit: Diese Faktoren können für niedrige Kreditzinsen sorgen

Wichtiger HinweisEs gibt zahlreiche Faktoren, die einen Einfluss auf die Höhe der Kreditzinsen haben. Zum Abschluss dieses Ratgebers wollen wir Ihnen die wichtigsten noch einmal zusammenfassen:

  • Kurze Laufzeit des Kredits
  • Gute Bonität des Kreditnehmers
  • Geringe Kreditsumme
  • Hohes, sicheres und regelmäßiges Einkommen
  • Junges Alter und Wohnort in guter Gegend
  • Vorhandene Sicherheiten wie Immobilien
  • Ein bestimmter Verwendungszweck

Ein zweiter Kreditnehmer kann zudem ebenfalls zu niedrigeren Kreditzinsen führen. Haben Sie etwa Probleme mit Ihrer Bonität, dann können Sie Ihren Ehepartner oder ein Familienmitglied – nach dessen Zustimmung – als Bürge in den Kreditvertrag mit aufnehmen und profitieren von besseren Konditionen.