Eilkredite auch ohne Schufa mit Sofortauszahlung sichern

Nettodarlehensbetrag
Laufzeit
Verwendung
  • 500 - 100.000€ möglich
  • TÜV-geprüft und sicher
  • Schnelle Auszahlung
  • Transparent und kompetent

Eilkredit Vergleich auch ohne Schufa 2019 – Jetzt Eilkredite mit Sofortauszahlung vergleichen und Niedrig-Zins sichern

Ein Kreditantrag bei einer Bank ist in der Regel ein sehr langwieriges Thema, bei dem sich die Bearbeitung oft in die Länge zieht. Bis zur tatsächlichen Auszahlung des beantragten Kredits können durchaus Wochen, Monate und gefühlte Jahre vergehen. Das ist selbstverständlich ein wenig übertrieben, aber dennoch können zwei Wochen bei einem finanziellen Engpass einen enormen Einfluss haben. Wie oft kommt es vor, dass Sie durch unerwartete Umstände in Schwierigkeiten geraten und möglichst kurzfristig und schnell Geld benötigen? Denken Sie nur an unerwartete Kosten für eine Autoreparatur oder gar für medizinische Eingriffe, die dringend notwendig sind, bei der die Krankenkasse aber wieder einmal nicht übernehmen will. In diesen Situationen brauchen Sie das Geld sofort und nicht erst in mehreren Wochen, weswegen ein normaler Ratenkredit bei einer Filialbank keine Option ist. Als Alternative kommt hier der sogenannte Eilkredit ins Spiel, den wir Ihnen im folgenden Ratgeber näherbringen wollen.

Viele spezialisierte Anbieter wie „Vexcash“, „Cashper“ oder auch „Ferratum“ bieten Eilkredite an, die Sie bereits nach nur einem einzigen Werktag auf Ihrem Konto haben. Solche Darlehen erhalten Sie aber meist nur für sehr geringe Kreditsummen von 300 Euro oder weniger. Benötigen Sie dagegen eine größere Kreditsumme, etwa für die oben erwähnte Autoreparatur, dauert die Auszahlung bei Online-Banken meist zwischen zwei und drei Werktagen. Vergleichen Sie das mit der Auszahlungsdauer bei klassischen Ratenkrediten von einer Filialbank, sparen Sie dennoch eine Menge Zeit, die in Ihrer Situation viel Geld wert sein kann. Viele Verbraucher zögern jedoch, wenn es darum geht, einen Online-Kredit im Internet zu beantragen und haben viele Fragen, die Ihnen im Kopf herumschwirren. Aus diesem Grund haben wir Ihnen diesen Ratgeber erstellt, in welchem wir auf Ihre wichtigsten Fragen eingehen. Zudem können Sie mit unserem Eilkredit-Rechner unkompliziert Kreditangebote vergleichen. Nutzen Sie zudem unsere schrittweise Anleitung, um direkt online einen Eilkredit zu beantragen.

Der Eilkredit im Überblick

  • EilkreditEin Eilkredit ist ein Ratenkredit mit einer geringen Kreditsumme, kurzen Laufzeit und schnellen Auszahlung. Bei den deutschen Banken sind solche Darlehen unter vielen verschiedenen Begriffen bekannt, etwa Sofortkredit, Blitzkredit, Schnellkredit oder eben Eilkredit.
  • Wie bei jedem Ratenkredit gehört auch bei einem Eilkredit eine SCHUFA-Abfrage bei der Kreditaufnahme dazu. Jede seriöse deutsche Bank muss vom Gesetz her die Bonität ihrer Kunden prüfen, mehr dazu erfahren Sie im Ratgeber.
  • Dennoch können sich Verbraucher bei einem Eilkredit trotz SCHUFA-Einträgen eine Chance auf eine Kreditgewährung bei spezialisierten Anbietern erhoffen. Das liegt daran, dass fest jede Bank das Risiko bei niedrigen Kreditsummen und kurzen Laufzeiten geringer einschätzt.
  • Reichen Sie bei einem Online-Antrag alle Unterlagen rechtzeitig ein, welche die Bank benötigt, erhalten Sie das Geld innerhalb von nur zwei bis drei Werktagen auf Ihr Konto. Welche Unterlagen Kreditinstitute verlangen, ist von Bank zu Bank verschieden.
  • Viele Anbieter werben gar mit Express-Optionen, bei denen Sie das Geld nach 24 Stunden erhalten. Eine solche Sofortauszahlung ist aber oft mit teureren Kreditkonditionen verbunden und nur bis zu einer bestimmten Summe möglich.
  • Sie benötigen dringend Geld und wollen einen Eilkredit aufnehmen? Dann empfehlen wir Ihnen, zunächst Ruhe zu bewahren. Die richtige Vorbereitung ist bei jeder Kreditaufnahme das A und O. Vergleichen Sie Kredite mit unserem Eilkredit-Rechner, um stets das günstigste Angebot auf dem Markt zu finden.

Was ist ein Eilkredit? Eine Begriffsklärung

Unter einem Eilkredit verstehen wir einen, meist von Direktbanken angebotenen, klassischen Ratenkredit mit einer sehr schnellen Kreditzusage und -auszahlung. So mancher Anbieter gibt bei einem Eilkredit bereits nach wenigen Sekunden eine Zusage, da Sie echte Eilkredite nur online beantragen können. Wir sprechen dann von einem Eilkredit mit Sofortzusage. Auch die Auszahlung erfolgt bei einem Eilkredit deutlich schneller als bei einem Ratenkredit, je nach Anbieter gar bereits innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Beantragung. Spätestens nach zwei bis drei Werktagen haben Sie das Geld aber immer auf dem angegebenen Konto. Die schnelle Auszahlung ist für Direktbanken möglich, da die Bearbeitungsprozesse insgesamt schneller ablaufen als bei Filialbanken.

Häufig erhalten Sie bei Online-Krediten gar noch bessere Konditionen als bei der Filialbank. Das liegt daran, dass Direktbanken keine großen Personalkosten haben und auch kein teures Filialnetz unterhalten. Dieses eingesparte Geld geben Direktbanken in Form günstigerer Zinsen an die Verbraucher weiter.

Ein solches Darlehen mit schneller Auszahlung, niedriger Kreditsumme und kurzer Laufzeit heißt allerdings nicht bei allen Banken Eilkredit. Auch die Begriffe „Sofortkredit“, „Blitzkredit“ oder gar „Expresskredit“ sind auf dem Kreditmarkt nicht unüblich. Lassen Sie sich von den unterschiedlichen Begriffen aber bitte nicht verwirren, sondern werfen Sie immer einen Blick auf die Krediteigenschaften. Diese zeigen Ihnen, ob es sich um einen Eilkredit handelt, wie wir ihn oben ausführlich besprochen haben. Im nächsten Absatz finden Sie zentrale Eigenschaften und Merkmale, die ein Eilkredit immer aufweisen sollte.

Wesentliche Eigenschaften und Merkmale

Schon gewusst?Ein Eilkredit ist im Wesentlichen ein Konsumentenkredit und unterscheidet sich hinsichtlich der Rückzahlungsmodalitäten nicht von herkömmlichen Ratenkrediten. Typische Merkmale und Eigenschaften eines Eilkredits sind:

  • Geringe Kreditsummen von maximal 1.000 Euro
  • Kurze Laufzeiten, oft gar nur ein einziger Monat
  • Schnelle Auszahlung, bei vielen Anbietern gar nach 24 Stunden
  • Oft mit Sofortzusage nach wenigen Sekunden
  • Rückzahlung in gleichbleibenden Monatsraten mit festem Zinssatz
  • Keine Zweckbindung, ähnlich einem normalen Ratenkredit

Die deutlichsten Unterschiede zum Ratenkredit existieren, wie Sie sehen können, in der Bearbeitungszeit und der Auszahlung des Kreditbetrags. Bei einem Eilkredit, den Sie online beantragen, erfolgt die Entscheidung über die Darlehensbewilligung innerhalb von wenigen Minuten oder maximal einer bis zwei Stunden:

  1. Die Beantragung eines Eilkredits geht sehr schnell über die Bühne, weil Sie ihn online beantragen können. Diesen Prozess können Sie innerhalb weniger Minuten bequem vom heimischen Sofa aus erledigen. Mehr dazu erfahren Sie weiter unten im Ratgeber. Sie benötigen dafür lediglich einige Unterlagen wie etwa die Kontoauszüge der letzten 6 Monate.
  2. Die Auszahlung eines Eilkredits geht bei den meisten Direktbanken sehr schnell vonstatten. Manchmal haben Sie einen Eilkredit bereits nach nur 24 Stunden auf Ihrem Konto, meist dauert es aber zwei bis drei Werktage bis zur endgültigen Geldauszahlung. Bei einem herkömmlichen Ratenkredit warten Sie dagegen teilweise bis zu 2 Wochen auf die Auszahlung der Kreditsumme.

Die meisten Banken verlangen allerdings einen geringen Zinsaufschlag dafür, dass Sie das Geld so schnell bereitstellen. Benötigen Sie das Geld also nicht umgehend, sollten Sie sich lieber nach einem Kleinkredit zu günstigen Konditionen erkundigen.

So funktioniert der Eilkredit

Die Kreditanfrage erfolgt bei einem Eilkredit meist online. Alle wichtigen Daten zur eigenen Person tragen Sie in ein vorgefertigtes Formular ein. Der Kreditgeber fragt Sie nach Ihren finanziellen Verhältnissen, also etwa nach Ihrer Arbeitssituation und ob Sie gegebenenfalls über andere finanzielle Sicherheiten wie eine Immobilie verfügen. Diesen Informationen stellen Sie nun Ihre Ausgaben gegenüber. Als Kreditnehmer müssen Sie also alle Kosten für die Haushaltsführung und andere Ausgaben wie monatliche Versicherungen angeben, damit Ihre Einnahmen und Ausgaben deutlich werden. Anschließend nutzen Sie den Kreditrechner und geben dort den gewünschten Kreditbetrag an, den Sie soeben berechnet haben. Zudem legen Sie die Anzahl der Monate fest, in welchen Sie das Darlehen zurückzahlen wollen. Diese Angaben reichen meist aus, um einen Sofortkredit oder Eilkredit zu beantragen.

Wie Sie bei all diesen Schritten im Einzelnen genau vorgehen, haben wir Ihnen in einer schrittweisen Anleitung weiter unten im Ratgeber erklärt. Lesen Sie sich diesen Abschnitt bitte genau durch, wenn Sie unseren kostenlosen und praktischen Online-Rechner nutzen wollen.

Im Hintergrund arbeiten Bankmitarbeiter und Techniker der Direktbank auf Hochtouren, um Ihnen einen Eilkredit mit Sofortzusage zu ermöglichen. Hat eine Bank Ihnen eine Sofortzusage gegeben, erfolgt die Auszahlung des angefragten Betrags meist innerhalb der nächsten zwei bis drei Werktage. Welche Konditionen Sie dabei genau erhalten, ist vor allem von Ihrer Bonität abhängig, welche die Bank im Zuge einer SCHUFA-Abfrage überprüft. Festgeldanlagen, Bürgschaften oder die Aufnahme eines zweiten Kreditnehmers in den Kreditvertrag wirken sich nicht nur positiv auf die Entscheidungsfindung der Bank aus, sondern verschaffen Ihnen nebenbei auch noch günstigere Konditionen.

Vor- und Nachteile eines Expresskredits

Ein Eilkredit ist für viele Verbraucher oft die letzte Chance, eine dringende Rechnung zu begleichen oder eine andere unerwartete Ausgabe zu decken. Durch seine schnelle Auszahlung und unkomplizierte Beantragung hat ein Eilkredit schon viele Menschen in Deutschland vor weiteren Mahnschreiben oder Ähnlichem gerettet. An dieser Stelle wollen wir Ihnen die wichtigsten Vorteile eines Eilkredits mit Sofortzusage übersichtlich zusammenfassen und gehen auch auf die wenigen Nachteile ein, die eine solche Finanzierung aufweist:

  • Rasche Kreditzusage: Viele Banken geben Ihnen innerhalb weniger Minuten eine Rückmeldung, ob Sie den Kredit erhalten. Das meinen wir im Übrigen, wenn wir über eine Sofortzusage schreiben.
  • Trotz SCHUFA möglich: Aufgrund der sehr niedrigen Kreditsummen und kurzen Laufzeiten können Sie einen Eilkredit oft auch trotz negativer SCHUFA-Einträge erhalten, wenn Sie andere Sicherheiten aufweisen können.
  • Günstige Konditionen: Online-Banken können ihren Kunden oft bessere Konditionen anbieten als Filialbanken. Das gleicht die Extrakosten aus, die Sie bei Eilkrediten aufgrund der sehr schnellen Kreditauszahlung oft tragen – in Form von höheren Zinsen, versteht sich.
  • Sofortauszahlung möglich: Viele Anbieter überweisen das beantragte Geld bereits innerhalb von 24 Stunden auf das Konto des Antragstellers. Das ist bei anderen Banken jedoch nicht möglich, auch hier erhalten Sie das Geld aber spätestens nach zwei bis drei Werktagen.
  • Übereilte Entscheidungen: Unter Geld- und Zeitdruck treffen viele Verbraucher überhastete Entscheidungen und schaufeln sich so ihr eigenes finanzielles Grab. Auch wenn es schwerfällt, sollten Sie immer gut planen, bevor Sie einen Eilkredit aufnehmen.
  • Unseriöse Anbieter: Viele Anbieter versuchen, die finanzielle Notlage der Verbraucher auszunutzen und locken mit unseriösen Angeboten. Wie Sie diese erkennen, haben wir Ihnen im Ratgeber weiter unten ausführlich erklärt.
  • Ohne SCHUFA geht nichts: Einen Eilkredit ohne SCHUFA mit Sofortzusage gibt es bei deutschen Banken nicht. Der Gesetzgeber hat Banken seit 2010 dazu verpflichtet, die Bonität jedes Antragstellers genau zu prüfen. Es gibt jedoch Alternativen, die wir im Ratgeber genau erklären werden.

Wann lohnt sich die Aufnahme eines Eilkredits?

Kredite und vor allem Eilkredite kommen stets dann ins Spiel, wenn Sie eine unerwartete Ausgabe begleichen müssen, für die in diesem Moment aber das nötige Geld fehlt. So ist die Nachfrage nach Eilkrediten nicht nur darauf begründet, dass Verbraucher nicht langfristig planen können, denn manche Anschaffungen lassen sich eben unmöglich langfristig planen. Selbst der vorsichtigste Bürger, der gut mit seinen Finanzen umgeht, kann also durchaus einmal in eine prekäre finanzielle Situation geraten. Hier bietet sich die Kreditaufnahme als Lösung an, ist aber nicht zwingend die einzige Option, um sich aus der Notlage zu befreien. Stattdessen gibt es eine Reihe an Strategien, mit denen Sie eine Eilkredit-Aufnahme vermeiden und dennoch gleichzeitig Ihren kurzfristigen finanziellen Engpass überbrücken können. Nutzen Sie etwa stets alles verfügbare Eigenkapital aus, bevor Sie sich für eine Kreditaufnahme entscheiden.

Eilkredit ohne Schufa mit SofortauszahlungDennoch kommen Sie manchmal um einen Eilkredit einfach nicht herum. Wir haben Ihnen im Folgenden ein paar Tipps zusammengestellt, wie jeder Verbraucher in diesem Fall zumindest die Kreditsumme und somit auch die Gesamtkosten eines Darlehens geringhalten kann. Befolgen Sie diese Tipps bitte unbedingt, damit Sie nicht unnötigerweise einen zu teuren Kredit aufnehmen, an dessen Abzahlung Sie monatelang zu arbeiten haben.

  1. Nutzen Sie Ihr komplettes Guthaben: Die meisten deutschen Verbraucher haben in irgendeiner Art und Weise noch Geld in Form einer Notreserve angespart – sei es nun ein Tagesgeldkonto oder Restguthaben auf einem normalen Girokonto. Sie sollten sich unbedingt überlegen, dieses Guthaben einzusetzen, um so entweder eine Aufnahme eines Eilkredits direkt zu vermeiden oder zumindest die Kreditsumme zu drücken, um so die Kreditkosten effektiv zu senken.
  2. Drücken Sie die Anschaffungskosten: Einen Eilkredit sollten Sie niemals für Anschaffungen verwenden, die Sie auch zu einem späteren Zeitpunkt finanzieren können – etwa ein neues Smartphone oder ein neues Auto, solange das alte noch funktioniert. Falls Sie jedoch dennoch vorhaben, diese Dinge mit einem Kleinkredit zu finanzieren, sollten Sie zumindest darauf achten, die Kosten für die Anschaffung zu senken. Muss es etwa immer das neueste Smartphone-Modell sein oder reicht auch der Vorgänger? Nutzen Sie Preisportale, um Preise zu vergleichen, und feilschen Sie immer um einen günstigeren Kaufpreis.
  3. Denken Sie an andere Optionen: Oft sind Freunde oder Familienangehörige bereit, Ihnen etwas Geld zu leihen, ohne dafür direkt Zinsen zu verlangen – daher sind diese immer Ihre erste Ansprechstation. Setzen Sie dabei aber immer einen Kreditvertrag auf, um die Details der Leihe darin festzuhalten. Das mag Ihnen auf den ersten Blick unnötig erscheinen, doch Sie glauben nicht, wie viele anscheinend gute Freundschaften bereits am Geld zerbrochen sind.

Haben Sie alle diese Optionen genutzt, sollte die gewünschte Kreditsumme zumindest deutlich kleiner sein als zuvor. Das hat den Vorteil, dass Banken das Risiko für einen Zahlungsausfall umso geringer einschätzen, je niedriger die zu finanzierende Kreditsumme ist. Das führt dazu, dass Banken Ihnen bei niedrigen Darlehenssummen und gleicher Bonität stets bessere Konditionen anbieten werden.

Wer kann das Darlehen in Anspruch nehmen?

Grundsätzlich kann einen Eilkredit jeder Verbraucher mit einem regelmäßigen Einkommen beantragen. Dieses Darlehen eignet sich aber vor allem für Personen, die unerwartet in eine finanzielle Notlage geraten sind und schnell Geld zur Deckung des Finanzbedarfs benötigen. Dabei können Angestellte, Arbeiter und Beamte mit einem regelmäßigen monatlichen Geldeingang den Eilkredit mit Sofortauszahlung ebenso in Anspruch nehmen wie Selbstständige, die über ein regelmäßiges Einkommen verfügen. Selbstständige und Freiberufler haben aber den Nachteil, dass Sie meist noch weitere Sicherheiten in den Kreditvertrag einbringen müssen, da Banken ihr Gehalt in aller Regel stets als unsicher einstufen – obwohl Selbstständige teilweise mehr verdienen als feste Angestellte.

Welche Voraussetzungen für Verbraucher bei einem Eilkredit gelten, haben wir Ihnen im nächsten großen Absatz aber noch einmal genauer erklärt. Tipps und Hinweise, wie Sie als Selbstständiger oder Freiberufler dennoch an einem günstigen Kredit gelangen, können Sie unter diesem Link nachlesen. Meist reicht schon die Eintragung eines Bürgen oder zweiten Kreditnehmers, um die Bank von einer Aufnahme zu überzeugen. So kommen auch Verbraucher ohne regelmäßiges Einkommen problemlos an einen Eilkredit.

Bank vs. Online: Die Unterschiede

Eine der Fragen, die sich bei einem Eilkredit stellt, ist nicht nur die, wann sich ein Eilkredit lohnt, sondern auch wo die Aufnahme eines solchen Kredits am lukrativsten ist. Denn auch Filialbanken vor Ort bieten Kleinkredite mit niedrigen Kreditsummen an, die Sie auf Nachfrage beantragen können. Warum aber sind Online-Kredite für die Aufnahme eines Eilkredits so viel besser geeignet? Das hat verschiedene Gründe, die wir nachfolgend erläutern.

Zum einen wäre da der Antragsprozess an sich. Während Sie bei einer Filialbank zunächst einen Termin vereinbaren müssen, dann diesen wahrnehmen und erst anschließend den eigentlichen Beantragungsprozess in die Wege leiten, sparen Sie sich bei einem Online-Antrag all diese Schritte. Mit einem Eilkredit-Rechner wie beispielsweise dem auf unserer Webseite können Sie an 24 Stunden 7 Tage die Woche eine Kreditanfrage stellen – sogar am Wochenende oder an Feiertagen, auch wenn Sie an diesen Terminen mit Verzögerungen bei der Auszahlung rechnen müssen. Die Online-Kreditanfrage hat zudem weitere Vorteile:

  • Sie ist absolut kostenlos – egal, wie oft Sie den Kreditrechner auch benutzen, es kommen keine Kosten auf Sie zu.
  • Es handelt sich um eine reine Anfrage der Kreditkonditionen. Diese Anfragen haben keinen Einfluss auf Ihren SCHUFA-Score. Auch hier gilt: Egal wie oft Sie den Rechner nutzen, er bleibt zu 100 Prozent SCHUFA-neutral.
  • Die Anfrage ist komplett unverbindlich. Erst, wenn Ihnen eine Bank ein individuelles Kreditangebot zuschickt und Sie dieses mit Ihrem Namen unterschreiben, gehen Sie eine vertraglich bindende Verpflichtung ein.

Welche Voraussetzungen müssen Sie für einen Eilkredit erfüllen?

Bitte merken!Banken und Kreditinstitute vergeben Eilkredite oder Blitzkredite in der Regel nur an Angestellte, die einen unbefristeten Arbeitsvertrag nachweisen können. Selbstverständlich können auch Beamte auf Lebenszeit oder Angestellte im öffentlichen Dienst einen Eilkredit beantragen und erhalten dafür aufgrund ihres sicheren Einkommens meist noch sehr günstige Konditionen. Doch auch weitere Faktoren spielen bei der Kreditvergabe in Deutschland eine wichtige Rolle. Will Ihr 16-jähriger Sohn etwa ein neues Moped mit einem Eilkredit finanzieren, wird er in der Bundesrepublik enttäuscht nach Hause gehen – denn die Volljährigkeit ist eine der Grundvoraussetzungen für jede Vergabe eines Darlehens. Zudem müssen Sie folgende Anforderungen erfüllen, wenn Sie einen Eilkredit erhalten wollen:

  • Sie müssen einen festen Wohnsitz in Deutschland haben.
  • Sie müssen über ein Bankkonto bei einer deutschen Bank verfügen.
  • Ihre Bonität ist ausreichend für eine Kreditvergabe und besteht die Prüfung der Bank.
  • Sie können ein regelmäßiges Einkommen nachweisen – damit haben oft Selbstständige ein Problem.
  • Sie sind volljährig, also mindestens 18 Jahre alt.

Einen Eilkredit ohne Nachweise können Sie bei seriösen Banken nicht abschließen. Angestellte und Beamte können diese Nachweise in aller Regel ohne größere Probleme in Form von aktuellen Gehaltsabrechnungen oder Kontoauszügen erbringen, während Selbstständige meist zusätzliche Informationen bereitstellen müssen. Das können etwa Steuerbescheide, Jahresabschlüsse wie Einkommensüberschussrechnungen oder auch die derzeitige Auftragssituation sein. Handelt es sich um einen höheren Eilkredit, etwa einen Kleinkredit, können Banken auch weitere Sicherheiten verlangen. Ein typisches Beispiel ist der Fahrzeugbrief bei einem neu gekauften Auto, das Sie mit einem Darlehen finanzieren wollen.

Wer bekommt nur schwer einen Kredit?

Gerade Verbraucher mit einer schlechten Bonität haben es unserer Erfahrung nach sehr schwer, einen Eilkredit zu erhalten. Auch Personen, die nicht über ein sicheres und regelmäßiges Einkommen verfügen, zählen zur Gruppe derjenigen, die nur unter speziellen Umständen einen Sofortkredit erhalten – und das meist zu teuren Konditionen. Einige Berufsgruppen müssen zudem von Haus aus deutlich mehr Anstrengungen für den Nachweis erbringen, kreditwürdig zu sein. Dabei handelt es sich etwa um:

  • Schüler und Studenten
  • Arbeitslose
  • Rentner
  • Selbstständige und Freiberufler

Manchen Banken vergeben etwa ab einem gewissen Alter des Antragstellers grundsätzlich keinen Eilkredit mehr. Sind die Einkünfte eines Kreditnehmers gering, macht sich das ebenfalls bemerkbar. So gibt es bei einem Eilkredit für derzeit Arbeitssuchende oft nur einen kleinen Kreditrahmen bis 1.000 oder maximal 1.500 Euro. Im Internet werden Sie zwar viele Angebote für die oben genannten Gruppen finden, achten Sie aber bitte darauf, wer einen solchen Kredit vergibt. Oft treten hier ausländische Banken oder private Geldgeber als Kreditgeber auf. Die Konditionen sind bei diesen Offerten häufig deutlich schlechter, während Sie oft dennoch die gleichen Nachweise erbringen müssen.

Bei schwacher oder mittlerer Bonität kann die Eintragung eines Bürgen weiterhelfen. Dieser verpflichtet sich, einzuspringen, wenn Sie selbst die monatlichen Raten des Eilkredits oder Kleinkredits nicht mehr zahlen können. Beachten Sie aber: Der Bürge erhält dafür keine Gegenleistung wie etwa ein privater Investor bei einem Privatkredit.

Eilkredit als Selbstständiger oder Freiberufler

Wer selbst bereits einmal selbstständig gearbeitet hat, weiß: Es ist immer ein schwieriges Unterfangen, als Selbstständiger oder Freiberufler einen Kredit zu erhalten. Banken zögern doch immer stark, Kredite oder Darlehen an diese Berufsgruppe zu vergeben. Benötigen Sie allerdings doch einmal besonders schnell und kurzfristig Geld, müssen Sie zu den oben genannten Voraussetzungen noch weitere Nachweise erbringen. Das liegt ganz einfach daran, dass Kreditinstitute bei Freiberuflern und Selbstständigen mit einem höheren Risiko rechnen und sich dagegen absichern, dass der Kreditnehmer das Geld nicht zurückzahlen kann. Daher vergeben seriöse deutsche Banken Eilkredite in der Regel auch nur an Unternehmer, die bereits seit mindestens drei Jahren konsequent arbeiten.

Haben Sie die entsprechenden Bilanzen und Papiere bereits parat, sind Sie im Vorteil. Banken verlangen meist eine aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung, auch als BWA bekannt, und zuweilen auch die des Vorjahres. Zudem benötigen Sie einen Jahresabschluss oder eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung sowie eine Gewinn- und Verlustrechnung der letzten zwei Jahre. Mit diesen Informationen kann sich eine Bank ein Bild vom selbstständigen Unternehmer oder Freiberufler machen und daraufhin entscheiden, ob er kreditwürdig ist.

Der Eilkredit trotz SCHUFA-Einträgen

Einen Eintrag in der SCHUFA können Sie sich schneller einfangen, als Sie zu diesem Zeitpunkt vielleicht denken. Selbst, wer eigentlich eine sehr gute Kontrolle über seine Finanzen hat, muss nur eine einzige Rechnung nach der ersten Mahnung nicht pünktlich bezahlen und erhält einen negativen SCHUFA-Eintrag. Voraussetzung für einen solchen Eintrag ist lediglich, dass zwischen der ersten und der zweiten schriftlichen Mahnung mindestens 4 Wochen vergangen sind.

Sie haben als deutscher Verbraucher mindestens einmal im Jahr das Recht, Ihre SCHUFA-Akte auf eventuelle Fehler zu überprüfen. Wir raten Ihnen, dieses Recht auch unbedingt in Anspruch zu nehmen – gerade, wenn Sie sich für einen Eilkredit interessieren.

Nun ist ein solcher Eintrag nicht direkt ein Beinbruch, aber er hat doch einen gewissen Einfluss auf die Konditionen, die Sie bei einem Eilkredit erhalten würden. Dennoch erhalten Sie auch mit einem leicht oder mittelschwer negativen SCHUFA-Score einen Schnellkredit. Manche Anbieter im Ausland bieten sogar einen Eilkredit ohne SCHUFA mit Sofortauszahlung an, solche Offerten sind in Deutschland bei Banken aber schon vom Gesetz her unmöglich. Dennoch finden Sie weiter unten im Ratgeber eine kleine Aufzählung an Alternativen, wenn es mit der Beantragung des Eilkredits aufgrund der Bonität Schwierigkeiten geben sollte.

Die Bedeutung von Zinsen und Bonität beim Eilkredit

Bitte genau hinschauenIn diesem Absatz wollen wir auf die Kosten eines Eilkredits zu sprechen kommen. Eine zentrale Bedeutung nehmen dabei selbstverständlich die Kreditzinsen ein. Schließlich sind es die Zinsen, die letztlich darüber entscheiden, wie viel ein Eilkredit tatsächlich kostet. Banken geben bei einem Kreditangebot stets zwei Zinssätze an, die allerdings eine unterschiedliche Bedeutung haben. Für Sie als Kreditnehmer ist essenziell, dass Sie wissen, worin sich der gebundene Sollzins auf der einen und der effektive Jahreszins auf der anderen Seite unterscheiden. Daher haben wir Ihnen beide Zinsarten kurz vorgestellt:

  • Der Sollzins: Der Sollzinssatz gibt an, wie hoch die Zinsen ausfallen, die eine Bank für einen Kredit verlangt. Als Kreditnehmer zahlen Sie also nicht nur das geliehene Geld zurück, sondern auch den Sollzins. Bei den meisten Kreditformen und auch beim Ratenkredit legt die Bank den Sollzins für die gesamte Kreditlaufzeit fest, was bedeutet, dass er über die gesamte Laufzeit gleich hoch bleibt. Daher sprechen wir auch oft vom gebundenen Sollzins. Im Gegensatz zum Effektivzins enthält der Sollzins aber keinerlei Gebühren oder Nebenkosten, die jeder Kredit enthält. Damit ist der Sollzins für den Kreditvergleich absolut ungeeignet.
  • Der Effektivzins: Der effektive Jahreszins oder Effektivzins zeigt alle eventuellen Zusatzgebühren mit an. Er beinhaltet somit den gebundenen Sollzins plus alle Zusatzkosten und stellt dar, wie viel ein Kredit Jahr für Jahr oder monatlich wirklich kostet. Er eignet sich daher perfekt als Basis, um verschiedene Angebote für ein Darlehen oder auch einen Eilkredit zu vergleichen. Sie müssen lediglich darauf achten, Laufzeit und Kreditsumme immer gleich hoch zu wählen, um den Vergleich nicht ungewollt zu verzerren.

Banken geben Zinssätze immer in Prozentzahlen an. Gemeint ist mit einem Zinssatz von sagen wir 5 Prozent, dass Sie 5 Prozent Zinsen auf jede Monatsrate zahlen, mit welcher Sie die gewünschte Kreditsumme tilgen. Mit jeder gezahlten Rate sinkt die Kreditsumme logischerweise, wodurch auch der Einfluss der 5 Prozent Zinsen geringer wird. Mit anderen Worten: Sie zahlen umso weniger Zinsen, je geringer die Restschuld ist.

Wie hoch sind die Zinsen beim Eilkredit?

Die aktuellen Angebote für Eilkredite bewegen sich in einem breiten Korridor, da es stark von der Bonität und dem Einkommen des Kreditnehmers abhängig ist, welchen Zinssatz ein Kreditnehmer erhält. Da Sie bei einem Eilkredit allerdings in der Regel nur sehr kleine Summen aufnehmen können, sind auch die Zinsen beim Schnellkredit vergleichsweise gering. Mit einer sehr guten Bonität können Sie gerade in Niedrigzinsphasen durchaus einmal einen Zinssatz von unter einem Prozent erhalten. Bei einer schlechten Bonität zahlen Sie dagegen um die 5 bis 7 Prozent. Es handelt sich bei diesen Angaben jeweils um den effektiven Jahreszins und zudem nur um Orientierungswerte, nicht um vollendete Tatsachen.

Die Zinsen, welche Sie tatsächlich erhalten, richten sich immer nach Ihrer Bonität – mehr dazu weiter unten in diesem Abschnitt. Für einen Zinsvergleich sollten Sie sich gerade angesichts der oben erwähnten Zinsspanne trotz aller Dringlichkeit immer Zeit lassen. Auch bei Eilkrediten gibt es nämlich eine Menge Anbieter und damit auch Konkurrenzdruck. Banken versuchen, sich gegenseitig zu unterbieten und davon können Sie profitieren. Das gilt allerdings nur, wenn Sie auch einen Zinsvergleich mit unserem Eilkredit-Rechner durchführen.

Suchen Sie zudem immer nach versteckten Kosten im Kreditvertrag. Viele Kreditanbieter verlangen etwa, dass Sie ein Girokonto für die Auszahlung des Eilkredits eröffnen. Dieses kann eventuell mit extra Gebühren verbunden sein.

Wie wirkt sich meine Kreditanfrage auf meine SCHUFA aus?

Die Kreditanfrage über ein Vergleichsportal wie unseres, aber auch quasi jedes andere seriöse Portal im Internet, hat keine Auswirkungen auf den SCHUFA-Score. Diese Angst, die viele Verbraucher, welche bereits über einen negativen SCHUFA-Eintrag verfügen, haben, können wir Ihnen an dieser Stelle also schon einmal nehmen. Die formelle Abfrage Ihrer Bonität sowie die Entscheidung über Zu- und Absage von der Bank bei der SCHUFA wird allerdings immer gespeichert, wenn Sie nicht ausdrücklich eine reine Anfrage der Kreditkonditionen stellen. Das macht etwa unser Eilkredit-Rechner, weswegen er zu 100 Prozent SCHUFA-neutral ist.

Die SCHUFA hat zwar einen wichtigen Einfluss auf die Kreditentscheidungen von Banken, aber letztlich ist es immer noch die Bank, welche die letzte Entscheidung trifft. Ein bereits negativer SCHUFA-Eintrag muss also nicht zwingend das Aus für einen Kredit bedeuten, gerade nicht für einen so niedrigen und kurzen Kredit wie den Eilkredit.

Der Einfluss der Bonität auf die Eilkredit-Konditionen

Eilkredit ohne SchufaSeit der Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie im Jahr 2010 sind deutsche Banken durch das Gesetz dazu verpflichtet, die Bonität – also die Kreditwürdigkeit – eines jeden Antragstellers genau zu überprüfen. Selbstverständlich nutzen Banken diese Option, um sich ein Bild über die finanzielle Situation des Kunden zu verschaffen, aber auch für Sie als Kunde ist eine SCHUFA-Abfrage von Wert. „Wie das?“, mögen sich einige von Ihnen an dieser Stelle fragen. Nun, eine SCHUFA-Abfrage sorgt auch dafür, dass der Gesetzgeber private Kreditnehmer vor der Aufnahme von Darlehen schützt, die er oder sie sich auf Dauer nicht leisten kann. Denn nicht jedermann kann sich vorstellen, wie viele Verbraucher bis vor wenigen Jahren aufgrund der Aufnahme einer zu hohen Kreditsumme in die Schuldenfalle gerutscht sind.

Doch die Bonität entscheidet bei Banken nicht nur darüber, ob Sie überhaupt einen Eilkredit erhalten, sondern auch, zu welchen Konditionen Sie diesen im Fall einer Kreditbewilligung bekommen. Hier ist es wichtig, dass Sie das Prinzip der bonitätsabhängigen Zinsen verstehen:

Die meisten Banken vergeben ihre Ratenkredite und damit auch Eilkredite zu bonitätsabhängigen Zinsen. Das bedeutet kurz gesagt: Je besser Ihre Bonität ist, desto günstiger sind auch die Konditionen, zu welchen Sie das Darlehen bei der Bank erhalten. Das hat vor allem den Grund, dass das Ausfallrisiko für die Bank mit abnehmender Bonität ansteigt. Dieses Risiko lässt sich eine Bank in Form von höheren Zinsen bezahlen. Das heißt im Gegenzug aber auch: Können Sie einen guten bis sehr guten SCHUFA-Score aufweisen, sollten Sie auch nicht davor zurückschrecken, bei der Beantragung eines Eilkredits eine SCHUFA-Abfrage zuzulassen. Das führt dann nämlich lediglich dazu, dass Sie bei den Zinsen gegenüber Verbrauchern mit mittlerer Bonität ordentlich Geld sparen.

Damit Banken Sie bei einem repräsentativen Angebot nicht mit einem unrealistisch niedrigen Zinssatz locken können, den nicht einmal die Kunden mit der besten Bonität erhalten könnten, müssen sie laut Gesetzgeber immer den sogenannten Zwei-Drittel-Zins angeben. Es handelt sich dabei um den Zinssatz, den mindestens zwei Drittel aller Kunden bei dieser Bank erhalten würden. Mehr dazu erfahren Sie unter diesem Link.

Eilkredit mit Sofortauszahlung: So können Sie blitzschnell ein Darlehen aufnehmen

Wie wir bereits weiter oben im Ratgeber erwähnt haben, finden Sie Eilkredite von Summen unter 300 Euro nur bei spezialisierten Anbietern wie etwa „Cashper“. In unserem Eilkredit-Rechner finden Sie dagegen klassische Ratenkredite und eben auch Kleinkredite von zahlreichen verschiedenen Anbietern. In den folgenden Absätzen wollen wir Ihnen in einer schrittweisen Anleitung erklären, wie Sie unseren Vergleichsrechner optimal nutzen, da viele Verbraucher immer wieder Fragen zum Rechner stellen.

Beachten Sie bitte, dass nicht jeder Anbieter aus unserem Vergleich auch eine Express-Option mit 24-stündiger Auszahlung anbietet. Aufgrund des Online-Antrags können Sie bei der Beantragung eines Eilkredits jedoch immer mit einer Auszahlung nach spätestens zwei bis drei Werktagen rechnen, solange Sie alle Unterlagen rechtzeitig und vollständig einreichen.

Schritt 1: Die richtige Planung ist das A und O

Bevor Sie aber auch nur einen ersten Blick auf unseren Kreditrechner werfen, müssen Sie sich richtig für eine Kreditaufnahme vorbereiten. Das gilt auch für einen Eilkredit, bei dem die Zeit vielleicht ein wenig mehr drängt. Dennoch: Lieber nehmen Sie ein Darlehen richtig auf, bevor Sie sich in wenigen Monaten wieder in der gleichen Situation befinden.

Zunächst müssen Sie den genauen Kreditbedarf berechnen, den Sie überhaupt haben. Nehmen Sie dafür den Kaufpreis der benötigten Anschaffung oder die Kosten der zu begleichenden Rechnung und ziehen Sie die Summe an Eigenkapital ab, die Sie in die Finanzierung einbringen können. Dabei kann es sich neben Barvermögen auch um „geparktes“ Geld auf Giro- oder Tagesgeldkonten handeln. So drücken Sie die Kreditsumme und sparen dadurch eine Menge Zinskosten.

Anschließend müssen Sie noch die passende Höhe der monatlichen Rate festlegen, wenn Sie einen Ratenkredit beantragen wollen. Diese darf nicht zu hoch sein, da Sie sonst schnell in Zahlungsschwierigkeiten geraten können. Wählen Sie die Rate aber auch nicht zu niedrig, damit Sie nicht über einen unnötig langen Zeitraum Zinsen zahlen. Um Ihr genaues monatliches Budget zu ermitteln, stellen Sie einfach eine Haushaltsrechnung auf, in welcher Sie alle Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen. Ziehen Sie dann die Ausgaben von den Einnahmen ab, berechnen Sie einen Puffer für unerwartete Ausgaben und Sie haben Ihr Monatsbudget ermittelt.

Das sind typische Ausgaben und Einnahmen, die jeder deutsche Haushalt in irgendeiner Art und Weise hat:

Typische EinnahmenTypische Ausgaben
Gehalt, Lohn, EinkommenMiete plus Nebenkosten
UnterhaltszahlungenVersicherungen, Internet, Handy
Soziale Zuschüsse wie KindergeldLebenshaltungskosten
Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung Kosten für Mobilität
Einnahmen aus Aktiengeschäften o.Ä. Kosten für die Freizeitgestaltung

Schritt 2: Kreditrechner nutzen, Angebote vergleichen

Mit den neugewonnenen Informationen können Sie nun unseren Kreditrechner nutzen, den Sie oben auf der Webseite verankert finden. Geben Sie dort die grundlegenden Daten wie gewünschte Kreditsumme, Laufzeit und Verwendungszweck – meist einfach „freie Verwendung“ – in die vorgesehenen Felder ein. Klicken Sie anschließend auf den Button „Kredit vergleichen“. Der Rechner leitet Sie nun auf eine Seite weiter, auf der Sie alle Angebote finden, die zu Ihren Angaben passen.

Vergleichen Sie diese Offerten und nehmen Sie sich dafür trotz offensichtlichem Zeitdruck bei einem Eilkredit ein paar Minuten. Denn lieber haben Sie jetzt ein paar Augenblicke mehr investiert, als später auf einem überteuerten Kredit zu sitzen, für dessen Tilgung Sie möglicherweise erneut ein Darlehen aufnehmen müssen. Haben Sie Ihren Wunschanbieter gefunden und wollen direkt online einen Kreditantrag stellen – was Ihnen eine Menge Zeit und Geld aufgrund niedrigerer Zinsen spart – klicken Sie einfach auf den Button „Weiter“ neben dem Angebot. Fahren Sie nun bei Schritt 3 fort.

Schritt 3: Kreditanfrage stellen, Rückmeldung abwarten

Pfeil zum InhaltNun können Sie mit unserem Rechner bei der Angabe von nur wenigen Daten direkt eine erste Anfrage der Kreditkonditionen bei Ihrem Wunschanbieter stellen. Füllen Sie dafür einfach das vorliegende Formular aus und schicken Sie es anschließend ab. Es handelt sich dabei um eine kostenlose, unverbindliche und zu 100 Prozent SCHUFA-neutrale Anfrage, da wir nur die Kreditkonditionen anfragen, nicht aber den Kredit selbst.

Warten Sie im Anschluss auf die Rückmeldung der Bank, welche bei Eilkrediten mit Sofortauszahlung meist nach nur wenigen Minuten eintrifft. Haben Sie eine Zusage erhalten, schickt Ihnen die Bank gleichzeitig auch ein individuelles Kreditangebot zu, welches Ihre genauen Konditionen enthält. Sind Sie mit diesen einverstanden, können Sie den Kreditvertrag unterschreiben und an die Bank mit allen geforderten Unterlagen zurücksenden. Bei den meisten Direktbanken geht das dank Online-Upload und digitaler Signatur mittlerweile volldigital, was eine Menge Zeit spart.

Schritt 4: Identität bestätigen, Geld erhalten

Nun müssen Sie nur noch gegenüber der Bank bestätigen, dass es auch wirklich Sie waren, der oder die den Antrag online gestellt hat. Dafür stehen Ihnen in Deutschland zwei Optionen zur Verfügung, bei welchen Sie jeweils Ihren Personalausweis oder ein vergleichbares Ausweisdokument benötigen.

  • VideoIdent-Verfahren: Sie führen einen Video-Call mit einem Bank-Mitarbeiter, der Sie durch die einzelnen Schritte führt. Wollen Sie eine möglichst schnelle Auszahlung garantieren, ist dies das Verfahren Ihrer Wahl.
  • PostIdent-Verfahren: Ein Mitarbeiter der Deutschen Post übernimmt die Legitimierung. Gehen Sie dafür einfach mit allen Vertragsunterlagen in die nächste Filiale der Deutschen Post.

Anschließend zahlt die Bank das Geld spätestens nach 2 bis 3 Werktagen auf das angegebene Konto aus, solange Sie alle Unterlagen rechtzeitig und vollständig eingereicht haben. Damit haben Sie alle Schritte erfolgreich erledigt.

Das sind die gängigsten Alternativen zum Eilkredit ohne SCHUFA

Benötigen Sie für eine Anschaffung dringend Geld, ist der Eilkredit über eine Bank, welche Kredite mit Sofortauszahlung anbietet, wohl die beste Option. Haben Sie allerdings Probleme mit SCHUFA-Einträgen oder wollen einfach so eine der zahlreichen Alternativen auf dem Kreditmarkt nutzen, so können Sie das selbstverständlich auch tun. Wir wollen Ihnen an dieser Stelle die beiden gängigsten Alternativen zum Eilkredit etwas näherbringen.

Dispokredit beim eigenen Girokonto

Zahlreiche Banken gewähren ihren Kunden einen Dispokredit, der oft auch einfach nur als Dispo bekannt ist, mit welchem Sie als Verbraucher bis zu einer von der Bank vorgegebenen Höhe – der Kreditlinie – ins Minus rutschen können. Die Höhe dieser Kreditlinie ist wesentlich davon abhängig, wie gut Ihre Bonität ist und ob Sie ein regelmäßiges Einkommen beziehen. Hier gelten also ähnliche Anforderungen wie beim Eilkredit. Der Vorteil des Dispos ist: Die Bank gewährt ihn ohne einen formellen Kreditantrag. Zudem ist er sehr flexibel, allerdings auch mit hohen Kosten verbunden. Außerdem können Banken den Dispo zu jedem Zeitpunkt kündigen, als Kreditnehmer bleiben Sie dann auf den Disposchulden sitzen.

  • Tilgung jederzeit möglich
  • Hohe Flexibilität
  • Keine Sicherheiten notwendig
  • Zinsen nur für den Zeitraum, in welchem Sie den Dispo nutzen
  • Kein formeller Kreditantrag notwendig
  • Sehr hohe Zinsen, die oft im zweistelligen Bereich liegen
  • Eilkredit ist für eine kurzfristige Überbrückung geeigneter
  • Bank kann den Dispo jederzeit kündigen

Privatkredit von privaten Investoren

Sie müssen sich jedoch nicht zwingend an eine Bank wenden, wenn Sie einen Kredit schnell und unkompliziert aufnehmen wollen. Auch private Personen wie etwa Freunde oder Familie können durchaus als Kreditgeber infrage kommen. Finden Sie unter Freunden und Bekannten allerdings niemanden, können Sie über Vermittlungsplattformen im Internet – sogenannte „P2P“-Plattformen – andere private Investoren finden, die Sie von Ihrem Konzept überzeugen können. Da Sie hier nicht an Bank-Vorschriften gebunden sind, gelangen Sie oft ohne SCHUFA-Abfrage und deutlich schneller an das benötigte Geld. Ganz ohne jegliche Bonitätsprüfung geht es aber auch hier leider nicht. Mehr dazu erfahren Sie auch in unserem Privatkredit-Ratgeber.

  • Gut für kurzfristige finanzielle Engpässe geeignet
  • Keine Bindung an gesetzliche Vorgaben oder Vorschriften der Bank
  • Oft Kreditvergabe trotz negativer SCHUFA möglich
  • Weniger strenge Kriterien als bei der Filialbank
  • In den meisten Fällen: Kein Eintrag bei der SCHUFA
  • Sie genießen keinen Schutz durch verpflichtende Verbraucherschutzvorschriften wie die Bonitätsprüfung
  • Oftmals zahlen Sie sehr viel höhere Zinsen als bei einem Eilkredit

Achtung vor „schwarzen Schafen“: So entlarven Sie jeden Kreditbetrüger!

Eilkredit SofortauszahlungMinimaler Papierkram, keine Sicherheiten, keine SCHUFA, sogar mit geringem Einkommen – das schnelle und diskrete Geld können Sie im Internet offensichtlich an vielen Stellen erhalten. Hier gilt es, immer die Augen offenzuhalten, um nicht etwaigen Betrügern oder Abzockern auf den Leim zu gehen. Solche unseriösen Kreditvermittler versprechen oftmals schnelle und unbürokratische Hilfe bei finanziellen Engpässen, können dem Verbraucher aber gar keine Hilfe bieten. Oder noch schlimmer: Sie verlangen hohe Vorabzahlungen, um anschließend ein extra günstiges Darlehen bereitzustellen. Dieses Darlehen werden Sie bei Betrügern nie erhalten, die Anzahlung ist aber weg. Damit Sie solche „schwarzen Schafe“ auf dem Kreditmarkt erkennen können, sollten Sie die folgenden Tipps immer beherzigen.

So handelt sich es höchstwahrscheinlich im einen unseriösen Anbieter, wenn er … :

  • Sie nach oder bereits vor dem Erstgespräch unangekündigt zu Hause aufsucht oder einfach häufig grundlos anruft,
  • bereits für die Erstberatung oder andere Leistungen im Voraus eine Gebühr verlangt,
  • versucht, Ihnen Zusatzprodukte anzubieten, die nichts oder nur wenig mit dem gewünschten Kredit zu tun haben oder
  • unnötigen Zeitdruck aufbaut und Ihnen daher nicht die Möglichkeit gibt, zu Hause in Ruhe alle Angebote inklusive sämtlicher Klauseln und Bedingungen zu prüfen.

Eine Gefahr, die von allen unseriösen Kreditvermittlern ausgeht, sind laufend hohe Kosten, die bereits zu Beginn anfallen und ins Leere laufen, da letztlich gar kein Kredit zustande kommt. Im schlechtesten Fall müssen Sie also anschließend erneut investieren, um ein geeignetes Darlehen zu finden. Tun Sie sich also selbst also einen Gefallen und nehmen Sie einen Eilkredit oder Kleinkredit nur bei seriös wirkenden Banken auf – auch, wenn diese ein wenig teurer sind als dubiose Anbieter.

FAQ: Ihre wichtigsten Fragen kurz und kompakt beantwortet

Sind Eilkredite wirklich seriös?

Es gibt im Internet mittlerweile jede Menge Direktbanken, die einen Eilkredit mit Sofortauszahlung anbieten. Darunter gibt es auch eine Vielzahl schwarzer Schafe, die Sie mit den praktischen Tipps aus unserem Ratgeber weiter oben erkennen können. Unser Tipp: Nutzen Sie immer einen Kreditvergleich, da dieser die unseriösen Angebote fast zu 100 Prozent sicher herausfiltert.

Wie lange dauert es, bis ich meinen Eilkredit erhalte?

Sobald alle Ihre Unterlagen vorliegen und Sie Ihre Identität per VideoIdent-Verfahren bestätigt haben, kann die Bank sofort mit der Bearbeitung beginnen und überweist das Geld im besten Fall noch am selben Tag auf Ihr Konto. Bis das Geld eintrifft, können aber zwischen zwei und drei Werktage vergehen, selbst bei einem Eilkredit. Verzögerungen durch Wochenende oder Feiertage haben wir hier nicht mit einberechnet.

Welche Auswirkungen hat eine Kreditanfrage auf meinen SCHUFA-Score?

Gar keine, solange Sie den Kreditrechner auf unserer Seite nutzen. Über diesen stellen Sie lediglich eine Anfrage der Kreditkonditionen, die zu 100 Prozent SCHUFA-neutral ist. Das bedeutet: Sie können den Kreditrechner so oft nutzen, wie Sie wollen, ohne dass das einen negativen Einfluss auf Ihren SCHUFA-Score hätte. Erst die endgültige Unterzeichnung eines Kreditvertrags meldet die Bank dann auch der SCHUFA.

Welchen Sinn ergeben Restschuldversicherungen bei Ratenkrediten?

Zu den umstrittensten Themen im Kredit- und Finanzbereich zählen die sogenannten Restschuld- oder Restkreditversicherungen, welche etwa bei plötzlicher Arbeitsunfähigkeit oder gar dem Todesfall für den Kreditnehmer einspringen und dessen Monatsraten weiter übernehmen. Meist lohnt sich diese Zusatzleistung aber nur bei Darlehen mit sehr langer Laufzeit. Wir würden Ihnen bei Ratenkrediten allgemein, aber vor allem bei Eilkrediten im Speziellen von solchen Versicherungen abraten.

Gibt es einen Test der Stiftung Warentest zu Eilkrediten mit Sofortauszahlung?

FragezeichenWie wir bereits festgestellt haben, unterscheiden sich Eilkredite nur durch die schnelle Auszahlung und die einfache Beantragung online von klassischen Ratenkrediten. Auch die Stiftung Warentest, deren Experten aufgrund ihrer langjährigen Test- und Vergleichserfahrung beim deutschen Verbraucher ein hohes Ansehen genießen, hat sich in der jüngeren Vergangenheit ausführlich mit Ratenkrediten auseinandergesetzt, ganz zur Freude der deutschen Verbraucher, die davon natürlich profitieren können – auch wenn es keinen klassischen Eilkredite-Test gibt.

Eine Übersicht über alle Kreditthemen der Stiftung Warentest finden Sie übrigens unter diesem Link. Der für Sie wohl interessanteste Ratgeber bzw. Artikel ist aber ein erst neulich veröffentlichter Text rund um das Thema Ratenkredite, bonitätsabhängige Zinsen und mehr. Darin enthalten ist auch eigens ein Kreditrechner der Stiftung Warentest, den Sie nutzen können. Unter diesem Link können Sie den ganzen Artikel lesen.

Hat Öko Test einen Test zu Eilkrediten ohne SCHUFA mit Sofortauszahlung im Angebot?

Öko Test kann zwar leider nicht ganz mit der schier unendlichen Auswahl an Kredittexten der Stiftung Warentest mithalten, hat aber selbst einige Ratgeber und Artikel erstellt, die für Sie als potenzieller Kunde mit Sicherheit durchaus interessant sind. Eine Übersicht über alle Kreditthemen von Öko Test finden Sie etwa unter diesem Link.

Von besonderem Interesse für Sie könnte allerdings der folgende Artikel von Öko Test über das umstrittene Thema der Restschuldversicherungen sein. Diese gelten bei vielen Banken als nützliches Sicherheitsfeature, während Verbraucherschützer vor den Kosten der Policen warnen. Öko Test selbst ist eher auf der Seite der Verbraucherschützer und schreibt wörtlich, diese Versicherungen versprächen lediglich eine „trügerische Sicherheit“.

Fazit: Eine gründliche Planung ist bei jeder Kreditaufnahme Trumpf

Wichtiger HinweisWer einen Eilkredit aufnehmen will, sollte sich im Vorfeld gründlich mit der eigenen wirtschaftlichen Situation auseinandersetzen, um der Schuldenfalle in der Zukunft zu entgehen. Dazu gehört vor allem eine Analyse der Einkommensverhältnisse und eine Gegenüberstellung der Einnahmen mit den monatlichen Fixkosten. Denn die passende Planung ist das A und O einer jeden Kreditaufnahme. Grundsätzlich sollten immer folgende Faktoren in die Bewertung der eigenen Finanzsituation einfließen:

  • Zahlungsverpflichtungen aus bestehenden Kreditverträgen
  • Das derzeitige Monatseinkommen
  • Vorhandenes Sparguthaben oder Barvermögen/Eigenkapital
  • Eventuelle Unterhaltsverpflichtungen
  • Monatliche Fixkosten für Haus, Auto und Wohnung

Berechnen Sie aus diesen Angaben Ihr monatliches Budget, um so zu sehen, welche Summe Sie für die monatliche Tilgung nutzen können. Um bei unvorhergesehenen Ausgaben nicht gleich wieder in finanzielle Schwierigkeiten zu geraten, sollten Sie immer einen Puffer von 20 bis 30 Prozent dieses Betrags einrechnen.

Häufig angefragte Kreditsummen im Überblick