Kinderfahrrad Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 13 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Fahrrad für Kinder

Entwachsen Kinder dem Laufrad oder dem Roller ist der Zeitpunkt für ein passendes Kinderfahrrad gekommen. Fahrradfahren ist wichtig für die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten, des Gleichgewichts und der Orientierung. Auf dem Fahrrad können die Kinder ihre Eltern überall hin begleiten, Fahrradtouren unternehmen und vom Kindergarten oder der Schule nach Hause fahren. Kinderfahrräder gibt es in unzähligen Ausführungen und in allen Preisklassen.

In unserem großen Vergleich stellen wir 13 Kinderfahrräder mit ihren jeweiligen Eigenschaften und Besonderheiten vor. Im darauffolgenden Ratgeber berichten wir viel Wissenswertes rund ums Kinderfahrrad. Wir geben Tipps dazu, wie Kinder das Fahrradfahren schneller lernen können, beschäftigen uns mit dem Thema Verkehrssicherheit und beantworten eine Reihe von häufig gestellten Fragen. Anschließend verraten wir, ob es bereits einen Kinderfahrrad-Test der Stiftung Warentest oder von Öko Test gibt.

4 Kinderfahrräder mit Reflektoren im großen Vergleich

Prometheus BMX 2020 Kinderfahrrad
Marke
Prometheus
Größe
12 Zoll
Gewicht
7,9 Kilogramm
Geeignet für
Kinder ab 3 Jahren
Reflektoren
Rücktrittbremsen
Körpergröße
95 Zentimeter
Stützräder
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon139,00€ Ebay136,46€
RoyalBaby Space No. 1 Kinderfahrrad
Marke
RoyalBaby
Größe
12 Zoll
Gewicht
8 Kilogramm
Geeignet für
Kinder von 2 bis 4 Jahren
Reflektoren
Rücktrittbremsen
Körpergröße
85 bis 105 Zentimeter
Stützräder
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen Ebay172,17€
Galano Fatman 4.0 Kinderfahrrad
Marke
Galano
Größe
20 Zoll
Gewicht
15 Kilogramm
Geeignet für
Kinder ab 6 Jahren
Reflektoren
Rücktrittbremsen
Körpergröße
120 bis 135 Zentimeter
Stützräder
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon289,00€ Ebay289,00€
TOIMS Spiderman Kinderfahrrad
Marke
TOIMS
Größe
12 Zoll
Gewicht
7,5 Kilogramm
Geeignet für
Kinder von 3 bis 5 Jahren oder 5 bis 8 Jahren
Reflektoren
Rücktrittbremsen
Körpergröße
Keine Angabe
Stützräder
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon92,35€ EbayPreis prüfen
Abbildung
Modell Prometheus BMX 2020 Kinderfahrrad RoyalBaby Space No. 1 Kinderfahrrad Galano Fatman 4.0 Kinderfahrrad TOIMS Spiderman Kinderfahrrad
Marke
Prometheus RoyalBaby Galano TOIMS
Größe
12 Zoll 12 Zoll 20 Zoll 12 Zoll
Gewicht
7,9 Kilogramm 8 Kilogramm 15 Kilogramm 7,5 Kilogramm
Geeignet für
Kinder ab 3 Jahren Kinder von 2 bis 4 Jahren Kinder ab 6 Jahren Kinder von 3 bis 5 Jahren oder 5 bis 8 Jahren
Reflektoren
Rücktrittbremsen
Körpergröße
95 Zentimeter 85 bis 105 Zentimeter 120 bis 135 Zentimeter Keine Angabe
Stützräder
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon139,00€ Ebay136,46€ AmazonPreis prüfen Ebay172,17€ Amazon289,00€ Ebay289,00€ Amazon92,35€ EbayPreis prüfen

Weitere interessante Vergleiche rund um zeitgemäße Fortbewegung

LaufradElektro-ScooterHoverboardCrossbikeE-BikeMountainbikeFahrradhelmFahrradbeleuchtungFahrradsattel
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading the rating starsLoading...

1. Prometheus BMX 2020 Kinderfahrrad mit Sicherheitspaket und breiten Profilreifen

Das kleine BMX-Fahrrad ist für Kinder ab 3 Jahren oder ab einer Körpergröße von 95 Zentimetern geeignet. Die Sattelhöhe lässt sich zwischen 48 und 54 Zentimetern und die Lenkerhöhe zwischen 59 und 63 Zentimetern einstellen. Die Rahmenhöhe kommt auf 22 Zentimeter bei einem Gesamtgewicht von 7,9 Kilogramm. Das junge Familienunternehmen aus München stellt ausschließlich Kinderfahrräder her und verspricht eine hohe Lebensdauer und eine umfassende Sicherheit. Die moderne Optik soll den kleinen Fahranfängern auf Anhieb gefallen. Auf dem Rahmen ist der große Schriftzug von PROMETHEUS zu sehen, ebenso wie dynamische Details, die laut Hersteller für ein gut proportioniertes Erscheinungsbild sorgen.

Prometheus-Sicherheitspaket: Dieses BMX für Kinder hat dicke Profilreifen, die für eine hohe Fahrsicherheit und Dämpfung sorgen sollen. Hinzu kommen Lenkpolster, TÜV-zertifizierte Lenkergriffe, eine Aluminium-Glocke sowie reflektierende Pedale mit einer Antirutschbeschichtung. Das BMX ist mit einem Kettenschutz, Schutzblechen und abnehmbaren Stützrädern sowie zusätzlichen Reflektoren ausgestattet.

Das Fahrrad hat zwei unabhängig voneinander bedienbare Bremssysteme, wie es der Gesetzgeber für ein sicheres Kinderfahrrad vorschreibt. Am Hinterrad sitzt die Rücktrittbremse. Die V-Brakes von RADIUS befinden sich am Vorderrad. Das Fahrrad wird in Deutschland entwickelt und hergestellt. Es erfüllt alle Normen der DIN EN ISO 8098. Der Sattel und der Lenker lassen sich in der Höhe und im Neigungswinkel auf den kleinen Fahrer einstellen. Dank des komfortablen Verstellbereichs können Kinder mehrere Jahre mit diesem Fahrrad fahren.

Das Kinderfahrrad verfügt über einen stabilen Y-Stahlrohrrahmen. Der tiefe Rahmeneinstieg soll es Kindern leichter machen, auf- und abzusteigen. Die schlagfeste Mehrschichtlackierung schützt den Rahmen und macht sich laut Hersteller bei den ersten Stürzen bezahlt. Angetrieben wird dieses Fahrrad durch ein versiegeltes ISO-Tretlager mit Vierkant-Achse und legierten Lagerschalen. Die Lagerschalen schützen die Kugellager und gewährleisten laut Hersteller ein verschleißarmes Fahren und eine hohe Lebensdauer.

Die Lenkung ist kugelgelagert und kombiniert einen Vorbau aus Aluminium und Sicherheitspolster. Diese sollen bei einem Sturz Blessuren vermeiden. Das giftgrüne BMX läuft auf Aluminiumfelgen mit einer extradicken Bereifung und 12-Zoll-Rädern, was einem Durchmesser von 31 Zentimetern entspricht. Bei den Bremsen hat sich der Hersteller für kindgerechte Aluminium-Bremsgriffe von HAWK entschieden, die sich in der Griffweite auf die kleinen Hände einstellen lassen. Das Fahrrad wird zu 85 Prozent vormontiert geliefert. Der Hersteller geht von einem Zeitaufwand von 25 Minuten für die Endmontage aus und liefert dafür eine bebilderte Montageanleitung mit Tipps zum Zusammenbau ebenso wie das notwendige Werkzeug.

Was ist ein ISO-Tretlager? ISO steht für die Internationale Organisation für Normung. Das Vierkantlager ist nach ISO-Norm außen schmaler. Sind die Bauteile gemäß der ISO-Norm aufeinander abgestimmt, lässt sich das Fahrrad beliebig umzurüsten. Bei den älteren Fahrrädern werden häufiger Vierkantinnenlager verbaut. Je nach Rahmenform gibt es verschiedene Innenlager, die entweder eingeschraubt oder eingepresst werden.

Zusammenfassung

PROMETHEUS stattet das Kinder-BMX mit einem Sicherheitspaket aus, das aus profilierten Reifen, TÜV-zertifizierten Lenkergriffen, Reflektoren und Schutzblechen besteht. Der Hersteller montiert eine Rücktrittsbremse und eine Handbremse, einen breiten Sattel und abnehmbare Stützräder an dieses Kinderfahrrad. Dank des Y-Designs sollen die Kleinen schneller auf- und absteigen können.

FAQ

Hat das Kinderrad vom PROMETHEUS eine Rücktrittbremse?

Ja, PROMETHEUS installiert eine Rücktrittbremse und eine Vorderradbremse, die sich unabhängig voneinander bedienen lassen.

Wie lange kann mein Kind mit dem Fahrrad fahren?

Der Hersteller weist darauf hin, dass die Nutzungsdauer von den Wachstumsphasen der Kinder abhängt. Das Fahrrad kann für 1,5 bis 3 Jahre im Einsatz sein.

Wie hoch ist der Lenker bei diesem Kinderfahrrad?

Ausgehend von der Herstellerantwort bei Amazon beträgt die Höhe des Lenkrads in der tiefsten Einstellung 61 Zentimeter. Sie können den Lenker durch den längeren Vorbau um 7 Zentimeter in der Höhe verstellen.

Woraus besteht der Fahrradrahmen?

Der Rahmen des Kinderrads von PROMETHEUS ist aus Hi-Ten-Stahl gefertigt. Hi-Ten bedeutet high tension und steht für eine belastbare Stahllegierung.

2. RoyalBaby Space No.1 Kinderfahrrad in coolem Design für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Das Space No.1 ist ein Kinderrad für Jungen und Mädchen, das aus einem hydrogeformten Aluminiumrahmen mit einer geschweißten BMX-Stahlgabel besteht. Die 16-Loch-Felgen sind aus Stahl gefertigt und haben eine Größe von 2,4 Zoll. Sie haben ein breites und griffiges Profil, das Stöße und Unebenheiten abdämpfen soll. Der Hersteller verbaut rutschfeste Kunststoffpedale und Reflektoren für eine bessere Sichtbarkeit. Der vollständig geschlossene Kettenschutz soll für Sicherheit und saubere Hosenbeine sorgen.

Ansprechendes Design und sichere Funktionen: Der Hersteller stellt ausschließlich Fahrräder für Kinder her und hat sich nach eigenen Angaben auf die Bedürfnisse der Fahranfänger konzentriert. Die Sicherheitshandgriffe und die gedämpften Stützräder gehören demnach zu den Stärken dieses Kinderfahrrads. Die gepolsterten Griffe sollen verhindern, dass die Hände vom Lenker rutschen.

Das Fahrrad ist laut Hersteller für eine Altersspanne von 3 bis 6 Jahren konzipiert. Das 12-Zoll-Bike passt zu einer Körpergröße von 70 bis 100 Zentimetern. Die Sattelhöhe lässt sich zwischen 44 und 54 Zentimetern in der Höhe verstellen. Das Gewicht dieses Fahrrads beträgt 8 Kilogramm. An dem Rad befinden sich neben der Klingel mehrere Reflektoren, die die Sichtbarkeit der kleinen Fahrer erhöhen sollen.

An der V-Bremse am Lenker befindet sich ein spezieller Kinderbremshebel. Hinzu kommt eine hintere Rücktrittbremse. Der Sattel ist mit einem Tragegriff ausgestattet. Dieser Griff fungiert als Hilfestellung für die jungen Fahranfänger. Mithilfe der Sitzklemme und der Innensechskantschraube lässt sich die Sattelhöhe verstellen. Im Paket enthalten ist eine Wasserflasche mit einer Halterung hinter dem Sattel ebenso wie eine Klingel, abnehmbare Stützräder und das Montagewerkzeug für den Zusammenbau. Die Stützräder an diesem Fahrrad dämpfen laut Hersteller die Geräusche.

Wann dürfen Kinder mit dem Rad im Straßenverkehr fahren? In Deutschland gibt es keine verpflichtende Prüfung, die Kinder ablegen, um selbstständig am Straßenverkehr teilnehmen zu können. Eine Richtlinie liefert der Fahrradtest in der Grundschule, der in der dritten oder vierten Klasse stattfindet. Hier lernen die Kinder, wie sie sich im Straßenverkehr zu verhalten haben. Sie verstehen die wichtigsten Straßenschilder und lernen die elementaren Regeln kennen. Es ist die Aufgabe der Eltern, das Gelernte zu vertiefen. Ein guter Zeitpunkt für den selbstständigen Start ist das 10. Lebensjahr. Davor bietet sich reichlich Gelegenheit, mit den Eltern gemeinsam auf Touren zu gehen und zu üben.

Zusammenfassung

Dieses Kinderfahrrad besteht aus einem stabilen Aluminiumrahmen und einer geschweißten Stahlgabel. Die breiten Reifen dämpfen laut Hersteller Erschütterungen auf unwegsamem Untergrund und erhöhen den Fahrkomfort. Zu den praktischen Sicherheitseigenschaften gehören der Kettenschutz, Sicherheitshandgriffe und die gedämpften Stützräder. Die Eltern können die Sattelhöhe mit wenigen Handgriffen mithilfe der Sitzklemme verstellen.

FAQ

Für welche Altersspanne ist das Space No. 1 Kinderfahrrad von RoyalBaby geeignet?

Der Hersteller empfiehlt sein Kinderfahrrad Kindern von 2 bis 4 Jahren, unter Beachtung von Körpergewicht und Körpergröße.

Ist die Wasserflasche auf dem Bild im Lieferumfang enthalten?

Ja, zum Fahrrad gibt es eine Trinkflasche mit der passenden Halterung, die hinter dem Sattel befestigt wird.

Hat das Kinderfahrrad eine Rücktrittbremse?

Ja, am Space No. 1 Kinderfahrrad von RoyalBaby befinden sich eine Rücktrittbremse und eine Vorderradbremse.

Kann ich die Stützräder abbauen?

Ja, auf dem Produktfoto sind Schrauben zu sehen, die sich mit einem passenden Schraubenschlüssel lösen lassen.

3. Galano Fatman 4.0 Kinderfahrrad mit extrem breiten Reifen für Kinder ab 6 Jahren

Das Fatman 4.0 ist ein 20-Zoll-Kinderfahrrad mit einer Rahmengröße von 33 Zentimetern. Das Format ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. In der Ausstattung und Bauweise ähnelt das Modell den Fatbikes für Erwachsene. Die Basis für den Fahrspaß legt der Hersteller mit einem stabilen Stahlrahmen und einem leicht abfallenden Oberrohr. Das soll die Sicherheit der kleinen Fahrer erhöhen und die Balance verbessern. Dieses Fahrrad hat einen mountainbike-typischen Lenker mit einer Breite von 56 Zentimetern und Drehgriffschaltern von Shimano.

Ultrabreite Reifen für hohen Fahrkomfort: Eine der wichtigsten Eigenschaften typischer Fatbikes sind die Reifen. Der Hersteller verbaut 20-Zoll-Profilreifen mit einer Reifenbreite von 4 Zoll. Die breiten Reifen sollen die stoßdämpfenden Eigenschaften deutlich verbessern. Laut Hersteller bieten sie sicheren Halt auf unwegsamen und unbefestigten Böden.

Bei diesem Kinderfahrrad sind sieben Gänge wählbar. Ist das Shimano Tourney Schaltwerk richtig eingestellt, funktioniert es laut Hersteller über lange Zeit wartungsfrei und verspricht geschmeidige Schaltvorgänge. Galano verbaut eine Kurbel mit 17 Zentimeter langen Kurbelarmen sowie robusten und rutschfesten Plattformpedalen aus Kunststoff, die den Füßen sicheren Halt geben sollen. Für zusätzliche Fahrsicherheit sollen die mechanischen Scheibenbremsen sorgen, die Galano zufolge bei Schmutz und Nässe gut funktionieren.

Galano versendet das Fatman 4.0 zu 85 Prozent vormontiert. Passend dazu gibt es eine Montageanleitung. Der Rahmen und die Starrgabel bestehen aus Stahl. Der Aluminiumvorbau hat einen Durchmesser von 31,8 Millimetern und eine Länge von 90 Millimetern. Dank der rostfreien Materialeigenschaften soll das Fahrrad lange Zeit halten. Der Sattel dieses Fahrrads ist zusätzlich mit Schaumstoff gepolstert und mit einer gefederten Sattelstütze ausgestattet. Dieses auffällige Kinderfahrrad ist für eine Körpergröße von 120 bis 135 Zentimetern und für ein zulässiges Gesamtgewicht von 60 Kilogramm ausgelegt. Das Fatbike bringt selbst 15 Kilogramm auf die Waage.

Was ist ein Fatbike? Die Fatbikes kommen in den Wäldern von Nordamerika zum Einsatz, wo es beschwerlich ist, sich mit dem Fahrrad den Weg durch das Geäst und über unwegsamen Untergrund zu bahnen. Eines der wesentlichen Merkmale der Traktionsmonster sind die 4-Zoll-Reifen. Der Reifen funktioniert wie ein Federelement, das mit niedrigem Druck fährt und dadurch für eine große Aufstandsfläche sorgt. Das soll das Kurvenverhalten und die Kraftübertragung auf losem Untergrund wie Schotter, Sand oder Schnee verbessern. Während ein normales Fahrrad mit schmalen Reifen den Untergrund verschiebt, verformt der Untergrund beim Fatbike den Reifen. .

Zusammenfassung

Dieses Kinderfahrrad von Galano ist ein Fatbike, das für Fahrer ab 6 Jahren geeignet ist. Die wesentlichen Bauteile bestehen aus Stahl oder Aluminium. Durch das leicht abfallende Oberrohr sollen die Kinder sicher auf- und absteigen können. Das Highlight sind die ultrabreiten Reifen, die für einen sicheren Halt auf unwegsamem Untergrund sorgen sollen.

FAQ

Hat das Fatman 4.0 Kinderfahrrad von Galano eine Gangschaltung?

Ja, die Shimano-Gangschaltung hat sieben Gänge, die sich laut Hersteller leicht ansteuern lassen.

Wie breit sind die Reifen bei diesem Fahrrad?

Die Reifenbreite beträgt 4 Zoll. Das entspricht 10,16 Zentimetern.

Woraus besteht der Rahmen dieses Fatbikes?

Das Fatman 4.0 Kinderfahrrad von Galano besteht aus Stahl und Aluminium.

Welche Bremsen verbaut der Hersteller?

Beim Fatman 4.0 sind mechanische Scheibenbremsen verbaut.

4. TOIMS Spiderman Kinderfahrrad für Marvel-Fans ab 3 Jahren

Das Spiderman-Fahrrad ist in zwei Varianten verfügbar – für Kinder von 3 bis 5 Jahren und von 5 bis 8 Jahren. Das feuerrote Kinderfahrrad von TOIMS ist mit einem gepolsterten Sattel, Stützrädern, ergonomisch geformten Sicherheitshandgriffen und einem Bremshebel versehen, der laut Hersteller für kleine Kinderhände gut erreichbar ist. Der Frontschutz sorgt für einen zusätzlichen Aufprallschutz und einen coolen Look. TOIMS setzt bei diesem kleinen Kinderfahrrad auf eine Luftbereifung. Ausgehend von den Produktfotos bei Amazon lassen sich die Reifen mit einer normalen Luftpumpe befüllen.

Gemäß den Anforderungen der EN 14765 ist dieses Rad für Kinder geeignet. Es verfügt über eine unabhängig voneinander steuerbare Vorder- und Hinterradbremse und einen Sattel, der sich an der Seitenschraube in der Höhe verstellen lässt. Die EN 14765 reguliert die sicherheitstechnischen Anforderungen und Prüfverfahren für Kinderfahrräder. Die Prüfverfahren beziehen sich unter anderem auf die Bremssysteme und auf die gesetzlichen Vorschriften in Verbindung mit der Fahrsicherheit.

Kinderfahrrad für Spiderman-Fans: Das auffällige Spider-Man-Design in Blau und Rot dürfte den Fans des Superhelden gefallen. Der Spiderman-Print ist auf dem Kunststofflenkerschutz, an der Front, auf dem seitlichen Rahmen und am Kettenschutz zu sehen. Ebenso auf den kleinen Rädern der Stützräder. TOIMS verbaut die gängigen Reflektoren in den Speichen, an den Pedalen und an der Front, was die Sichtbarkeit im Straßenverkehr verbessern soll.

Zu den sicherheitsrelevanten Eigenschaften gehören die Schutzbleche und der Kettenschutz an der Seite. Er soll verhindern, dass das Öl von der Kette ans Hosenbein gelangt oder sich die Hose in der Kette verfängt. Ein weiteres praktisches Extra ist die Spiderman-Trinkflasche im blauen Design, die in eine Halterung unter dem Sattel geklemmt wird. Mit der kleinen Klingel am Lenker können die Kinder auf sich aufmerksam machen.

Wie stelle ich das Kinderrad auf die Größe meines Kindes ein? Das Kind sollte auf dem Sattel sitzen und mit beiden Füßen den Boden erreichen. So können unerfahrene Kinder Unsicherheiten austarieren und in einem aufrechten Sitz das Fahrradfahren erlernen. Ausschlaggebend für die Auswahl der passenden Radgröße ist die Schritthöhe, die als Innenbeinlänge gemessen wird. Die meisten Kinderfahrräder lassen sich mithilfe einer Klemme unter dem Sattel und am Lenker an die Größe der Kinder anpassen. Dafür ist kein Werkzeug notwendig.

Zusammenfassung

Das Spiderman-Fahrrad punktet mit sicherheitsrelevanten Eigenschaften. Dazu gehören die Reflektoren in den Speichen, an der Front und hinten am Sattel, die Schutzbleche und zwei unabhängig voneinander funktionierende Bremsen. Werden die Kinder sicherer beim Radfahren, lassen sich die Stützräder abschrauben.

FAQ

Sind Sattel und Lenkrad verstellbar?

Ja, am Spiderman-Kinderfahrrad von TOIMS lassen sich der Sattel und der Lenker in der Höhe verstellen.

Ist das Rad vollständig vormontiert?

Nein, ausgehend von den Nutzerantworten bei Amazon müssen Bauteile wie die Pedale, die Reflektoren, das Spiderman-Schild und die Stützräder angebaut werden.

Für welches Alter ist dieses Kinderfahrrad geeignet?

Es stehen zwei Varianten zur Auswahl: Ein Kinderfahrrad ab 3 Jahren und eines ab 5 Jahren.

Welche Bremsen hat das Kinderfahrrad?

An dem Spiderman Kinderfahrrad von TOIMS befinden sich Vorderrad- und Hinterradbremsen, die unabhängig voneinander funktionieren.

5. Dinobikes Frozen Kinderfahrrad im angesagten Anna-und-Elsa-Design mit Puppensitz

Das Kinderfahrrad von Dinobikes liegt im Elsa-und-Anna-Design laut Hersteller bei den kleineren Kindern voll im Trend. Disneys Eisprinzessin erfreut sich unter den Mädchen einer hohen Beliebtheit. Der Frozen-Print zieht sich vom Rahmen über den Kettenschutz und den Frontkorb bis hin zum Speichenschutz. Dem italienischen Hersteller geht es laut eigener Aussage in erster Linie um die Sicherheit und die zuverlässige Funktion seiner Kinderfahrräder. Deshalb lässt er den Herstellungsprozess und alle Fahrräder regelmäßig vom TÜV und der GS prüfen. Alle Bauteile sind BPA-frei. Das Kinderrad kommt zu 90 Prozent vormontiert beim zukünftigen Besitzer an. Für die Montage sind laut Hersteller keine Fachkenntnisse nötig. Das Zubehör ist im Lieferumfang enthalten.

Fahrradsitz für die Puppe und Frontkorb: Ein Highlight ist der kleine Puppensitz hinter dem Fahrersitz. So ist die Lieblingspuppe immer mit dabei. Die Eltern sollten darauf achten, dass das zusätzliche Gepäck nicht zu viel Gewicht einnimmt. Das könnte die Balance des Kindes stören.

Zur Auswahl stehen drei Größen. Das 12-Zoll-Kinderfahrrad eignet sich für eine Körpergröße von 87 bis 110 Zentimetern. Das sollte Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren gerecht werden. Die flexiblen Einstellungsmöglichkeiten am Lenker und am Sattel gewährleisten eine hohe Nutzungsdauer über mehrere Jahre.

Im Lieferumfang sind die folgenden Bauteile enthalten:

  • Lackierte Felgen
  • Eine Vorderradbremse
  • Eine Seitenzugbremse
  • Stützräder
  • Ein Kinderfahrradkorb
  • Ein Puppensitz
  • Ein Kettenschutz
  • Lenker und Pedale
  • Schutzbleche
  • Vorder- und Hinterrad

Die Stützräder lassen sich seitlich an den Schrauben abmontieren, wenn das Kind genügend Sicherheit mitbringt, um ohne Hilfe mit dem Fahrrad zu fahren. Vorn am Lenker ist ein kleines Kunststoffkörbchen angebracht für kleine Dinge oder die Brottasche.

Brauchen die Kinder Stützräder zum Fahrradfahren? Die Antwort ist nicht ganz einfach. Die Stützräder übernehmen die Aufgabe der Balance und sollen den Kindern bei den ersten Fahrversuchen helfen. Fahren die Kleinen sicher mit einem Fahrrad mit Stützrädern, heißt das nicht, dass sie es ohne können. Sobald Sie die Stützräder abnehmen, müssen die Kinder die Balance neu erlernen. Etwas wackliger ist der Start ohne Stützräder. Er kürzt aber den Lernprozess insgesamt ab. Unbedingt notwendig sind die Stützräder nicht. In unserem Ratgeber erfahren Sie mehr über den sicheren Start auf dem Zweirad.

Zusammenfassung

Das Frozen-Fahrrad von Dinobikes punktet mit dem angesagten Anna-und-Elsa-Design und mit einer umfangreichen Ausstattung. Zusätzliche Verstaumöglichkeiten bieten der kleine Sitz für die Puppe und der Korb vor dem Lenker. Hinzu kommen Stützräder, ein Kettenschutz, ein verstellbarer Sattel und ein Lenker. Gemäß Herstellerangaben ist dieses Rad für Kinder von 3 bis 5 Jahren konzipiert.

FAQ

Sind die Aufkleber auf dem Frozen-Kinderfahrrad von Dinobikes verklebt?

Ausgehend von den Nutzerantworten bei Amazon muss ein Teil der Aufkleber bei der Montage noch verklebt werden.

Welche Bremsen hat der Hersteller verbaut?

Bei dem Frozen-Kinderfahrrad von Dinobikes gibt es Handbremsen. Eine Rücktrittbremse fehlt.

Was wiegt das Fahrrad?

Einer Herstellerantwort bei Amazon zufolge wiegt das Kinderrad 8,8 Kilogramm.

Lassen sich die Stützräder abnehmen?

Ja, sie sind mit Schrauben an dem Fahrrad befestigt und abnehmbar.

6. Dinobikes Dinosaurier Kinderfahrrad im auffälligen Dinodesign mit sportlichem Schutzblech

Dieses Dinosaurier Kinderrad in 12 Zoll ist vom TÜV und CE-geprüft. Dabei wurde der Produktionsprozess gemäß europäischen Sicherheitsbestimmungen kontrolliert und zertifiziert. Das Fahrrad kommt zu 90 Prozent vormontiert bei den neuen Besitzern an. Laut Hersteller dauert die Montage wenige Minuten. Das Rad ist für Kinder von 3 bis 5 Jahren geeignet. Der Sattel lässt sich in der Höhe verstellen und die Seitenräder sind abnehmbar. So möchte der Hersteller eine lange Nutzungsdauer sicherstellen.

Auffälliges Dinodesign: Das Dino-Bike ist ein Fahrrad für kleine Dinofans, denn es hat einen auffälligen Dinosaurierprint an dem Frontschild, dem Rahmen, dem hinteren Schutzblech und dem Kettenschutz. An dem mittleren Oberrohr verläuft ein giftgrüner Kunststoffkamm.

Im Lieferumfang sind die wichtigsten Bauteile enthalten, wie lackierte Felgen, Stützräder, eine Vorderradbremse, eine Seitenzugbremse sowie ein bedrucktes Frontschild, der gepolsterte Sattel, der Lenker, die Räder und die Pedale. Im hinteren Bereich dieses Kinderfahrrads ist ein giftgrünes Kunststoffblech verschraubt, das mit Dinosauriern beklebt ist und den Schmutz vom Rücken fernhält.

Was ist eine Seitenzugbremse? Bei dieser Bremse befindet sich der Bremszug an der Seite. Der innenliegende Zug betätigt die Bremszange und drückt sich gegen die Außenhülle. Es gibt Gelenkbremsen bei denen die beiden Bremsarme in einem zentralen Gelenk zusammenlaufen. Zumeist werden diese Bremsen beim Kinderrad am Vorderrad verbaut.

Die Stützräder sind mit zwei Schrauben an den Seitenholmen befestigt und lassen sich je nach Wunsch abnehmen. An den Pedalen befinden sich seitliche Reflektoren für eine bessere Sichtbarkeit. Zusätzlich verfügen diese Pedale über ein breites Profil, um den Kindern sicheren Halt zu verleihen. Das gilt ebenso für die ergonomisch geformten Sicherheitsgriffe mit Seitenaufprallschutz.

Zusammenfassung

Die Herzen von Dinosaurierfans dürften beim Anblick dieses Kinderfahrrads höher schlagen. Das auffällige giftgrüne Design, die praktische Ausstattung und die beiden seitlichen Stützräder bringen laut Hersteller alles mit für einen sicheren Start mit dem Kinderfahrrad. Der gepolsterten Sattel lässt sich an einer seitlichen Schraube in der Höhe verstellen, sodass Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren mit diesem Rad fahren können.

FAQ

Passt das Kinderfahrrad zu meinem vierjährigen Sohn?

Laut Herstellerantwort bei Amazon ist die Größe des Kindes entscheidend. Das 12-Zoll-Fahrrad sollte für Kinder von 3 bis 5 Jahren geeignet sein. Ältere Kinder von 4 bis 5 Jahren können je nach Größe auf das 14-Zoll-Modell wechseln.

Hat das Dinosaurier-Kinderfahrrad von Dinobikes eine Rücktrittbremse?

Nein, die Rücktrittbremse fehlt bei diesem Kinderfahrrad. Es gibt eine Bremse am Vorderrad, die mit der Hand betätigt wird.

Wie schwer ist das Kinderfahrrad?

Ausgehend von den Nutzerantworten kommt das Dinosaurier-Kinderfahrrad von Dinobikes auf ein Gewicht von knapp 10 Kilogramm.

Kann ich den Sattel verstellen?

Ja, dafür befindet sich an der Seite des Sattels eine Schraube. Vor dem Start mit dem Fahrrad sollten Eltern den Sattel auf die Beinlänge der Kinder einstellen.

7. Disney Cars 11248-CH Kinderfahrrad für Kinder ab 3 Jahren

Der Hersteller verwendet bei diesem Kinderfahrrad originale Prints aus dem Kinoklassiker Cars. Dazu gehören unter anderem die Rennautos Lightning McQueen und Francesco. Die Bilder befinden sich auf dem Kettenkasten, dem Rahmen und den Fahrradstützen. Der Hersteller setzt nicht nur auf ein feuerrotes Design, sondern auf sichere Funktionen und eine kindgerechte Ausstattung. Der Fahrradrahmen besteht aus Hi-Ten Stahl. Die Stahlfelgen haben Edelstahlspeichen in 12 Zoll. Die breite Luftbereifung soll die Stöße abfedern und für ein angenehmes Fahrgefühl sorgen.

Was ist Hi-Ten-Stahl? Hi-Ten steht für High Tension. Diese Stahlsorte geht mit einer limitierten Zugfestigkeit einher. Diese Legierungen sind etwas schwerer und stehen in der Haltbarkeit hinter anderen Stahllegierungen wie Chrom-Molybdän-Stahl. Bei den einfachen und preiswerten Fahrrädern kommt diese Stahlsorte häufig zum Einsatz.

Der Hersteller verbaut eine vordere Felgenbremse und eine hintere Rücktrittbremse. Zusätzlich sind Stützräder vorhanden, die sich später abmontieren lassen. Der Sattel ist höhenverstellbar, sodass dieses Kinderfahrrad eine Weile mitwächst. Der Hersteller empfiehlt das Fahrrad für Kinder von 3 bis 4,5 Jahren. Die Eltern können Lenker und Sattel an die Körpergröße des Kindes anpassen. Das Fahrrad wird vormontiert in einem Karton geliefert. Eltern sollten vor dem Start eine Endmontage durchführen und überprüfen, ob alle Bauteile fest miteinander verbunden sind. Wer auf Nummer sichergehen will, lässt eine Wartung in einem Fachbetrieb vornehmen. Viele Fahrradläden bieten diese Inspektionen für die Räder gegen eine geringe Servicepauschale an.

Achtung, dieses Fahrrad ist nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet. Es sollte nur unter Aufsicht von Erwachsenen genutzt werden. Die Kinder dürfen mit dem Rad nicht im Straßenverkehr fahren.

Zusammenfassung

Das feuerrote Kinderfahrrad von Pixar Disney liefert die originalen Abbildungen aus dem Disneyfilm Cars. Der Hersteller installiert eine Rücktrittbremse und eine Felgenbremse sowie einen höhenverstellbaren Sattel. Hinzu kommen ein geschlossener Sicherheitskettenkasten und ein einstellbarer Lenker. Dieses kleine Kinderfahrrad ist für den Einstieg im Alter von 3 bis 4,5 Jahren geeignet. Für den Straßenverkehr ist das Rad nicht zugelassen.

FAQ

Wie schwer ist das 11248-CH Kinderfahrrad von Disney Cars?

Laut Händler hat dieses Kinderfahrrad ein Gewicht von 8 Kilogramm.

Was ist die geringste Sattelhöhe?

Ausgehend von der Händlerantwort bei Amazon liegt die geringste Sattelhöhe vom Boden aus gemessen bei 43 Zentimetern.

Gibt es bei diesem Kinderfahrrad eine Rücktrittbremse?

Ja, das 11248-CH Kinderfahrrad von Disney Cars hat eine Rücktrittbremse.

Kann ich den Sattel und den Lenker auf die Größe meines Kindes einstellen?

Ja, der Hersteller verbaut einen höhenverstellbaren Sattel und Lenker.

8. BIKESTAR Kinderfahrrad mit ergonomischem Sattel für Mädchen ab 4 Jahren

Das Kinderfahrrad von BIKESTAR ist für Mädchen von 4 bis 5 Jahren und ab einer Körpergröße ab 105 Zentimetern geeignet. Das 16-Zoll-Kinderrad besteht zu großen Teilen aus Aluminium und ist laut Hersteller leicht und stabil. Das Rad entspricht laut Hersteller den gesetzlichen Normen und durchläuft eine genaue Endkontrolle, bevor es in den Verkauf geht. Dieses Mädchenfahrrad hat einen breiten, nach unten geschwungenen Rahmen und einen tiefen Einstieg, was sich beim ersten Start bezahlt machen soll. Der bunte Blumenprint ist auf dem Rahmen und dem Kettenschutz zu sehen.

Verstellbarer ergonomischer Kindersattel: BIKESTAR hat für dieses Modell einen ergonomischen Sattel entwickelt und diesen laut eigener Aussage ausgiebig getestet. Der weiße Sattel lässt sich in der Höhe und im Neigungswinkel verstellen, um beides optimal an die Sitzposition anzupassen. Die Sattelhöhe umfasst 57 bis 64 Zentimeter und die Lenkerhöhe 70 bis 78 Zentimeter bei einem Gewicht von 10 Kilogramm.

BIKESTAR setzt bei diesem Modell auf ein spezielles Tretlager. Das ISO-Tretlager soll das Fahren vereinfachen und ein leichtgängiges Treten der Pedale gewährleisten. Die Lufträder messen 16 Zoll, was einem Durchmesser von 40,6 Zentimeter entspricht. Die Felgen bestehen aus Aluminium. Der Stahlrahmen ist mit einer Mehrschichtlackierung versehen, um die Lebensdauer des Kinderrads zu verlängern.

Dieses Rad hat eine Rücktrittbremse und eine Vorderradbremse mit einem Bremshebel, den die kleinen Fahrer betätigen können, ohne die Sicherheitsgriffe loszulassen. Ausgehend von den Herstellerhinweisen lassen sich diese Bremsen von den kleinen Fahranfängern leicht bedienen. Für zusätzliche Sicherheit sollen die Reflektoren vorn und hinten, zwischen den Speichen und an den Pedalen sorgen. Zu den praktischen Ausstattungen gehören die Klingel, der stabile Gepäckträger, die lilafarbenen Schutzbleche und die breite Luftbereifung.

Was muss der optimale Kindersattel mitbringen? Für den Nachwuchs gibt es spezielle Fahrradsättel. Sie sind anders geformt als die Sättel für Erwachsende. Ein Kindersattel ist wesentlich kleiner, kürzer und schmaler. Optisch haben die Hersteller die Sättel den Anforderungen der Kids angepasst. Nur Kinder, die auf einem passgenauen Sattel in der richtigen Höhe sitzen, können sicher Fahrradfahren lernen. Eine breite, komfortable Sitzfläche und die Möglichkeit der Verstellung in der Höhe und in der Neigung gelten als ausschlaggebende Qualitätskriterien für ein Kinderrad.

Zusammenfassung

Dieses weiß-lilafarbene Mädchenrad von BIKESTAR ist für Kinder ab 4 Jahren oder ab einer Körpergröße von 105 Zentimetern geeignet. Die stabilen 16-Zoll-Reifen haben Aluminiumspeichen und Schutzbleche vorn und hinten. Für mehr Sicherheit beim Fahrradfahren sollen die Rücktrittbremse, die Klingel, der Kettenschutz und die Sicherheitsgriffe an dem gebogenen Lenker sorgen.

FAQ

Wie viel wiegt das Kinderfahrrad von BIKESTAR?

Das Rad hat ein Gesamtgewicht von 10 Kilogramm.

Hat das Kinderfahrrad das CE-Prüfsiegel?

Ja, das Rad wurde laut BIKESTAR überprüft und hat den CE-Aufkleber.

Hat das Fahrrad eine Rücktrittbremse?

Ja, an dem Kinderfahrrad von BIKESTAR befinden sich eine Rücktrittbremse und eine Handbremse am Vorderrad.

Wie groß ist dieses Rad?

Es ist ein Kinderfahrrad in 16 Zoll, was 40,6 Zentimetern Raddurchmesser entspricht.

9. PUKY ZL 12-1 Kinderfahrrad mit Sicherheitsset und niedrigem Rahmeneinstieg

Das ZL12 verspricht einen einfachen Einstieg in das Fahrradfahren. Das Kinderfahrrad hat einen leichten Aluminiumrahmen und ist für Kinder ab 3 Jahren oder ab einer Körpergröße von 96 Zentimetern geeignet. Der Hersteller hat den Rahmen und die Felgen aus Aluminium gefertigt, um das Gewicht des Kinderrads niedrig zu halten. Die Schritthöhe lässt sich von 43 bis 52 Zentimetern variieren. Mit dem Rad mit einem Gesamtgewicht von 7,6 Kilogramm können Kinder mit einer Körpergröße von 96 bis 121 Zentimetern fahren.

Dieses Fahrrad verfügt über ein Sicherheitsset bestehend aus:

  • Sicherheitslenkergriffen
  • Einer Glocke
  • Lenkerpolster
  • Kantenschützer
  • Front- und Rückstrahler
  • Vorderradschutzblech
  • Pedale mit Reflektoren
Kindgerechte Bremsen mit einfacher Bedienung: PUKY verbaut eine Rücktrittbremse und Cantilever-Brakes mit speziellen Bremshebeln. Das soll die Bremskraft dosieren, damit Kinder die Kontrolle über das Kinderfahrrad behalten. Laut Hersteller müssen die Kinder die Lenkergriffe nicht loslassen, um an dem Bremshebel zu ziehen.

Dieses Kinderfahrrad hat einen stabilen Gepäckträger und einen Seitenständer, der sich ein- und ausklappen lässt. PUKY trägt eine zusätzliche Pulverbeschichtung auf den Rahmen auf. Die Lenker und die kugelgelagerten Räder sollen ebenso mit einer hohen Lebensdauer einhergehen. PUKY hat dieses Fahrrad mit einem tiefen Rahmeneinstieg ausgestattet, der das Auf- und Absteigen erleichtern soll. Die kindgerechte Rahmengeometrie soll für einen aufrechten, sicheren Sitz sorgen und die Kinder vor Verletzungen schützen. Sie bekommen dieses Fahrrad im endmontierten Zustand und müssen nur noch den Lenker und die Pedale befestigen. Dafür benötigen Sie einen Innensechskantschlüssel und einen Maulschlüssel mit 13 und 15 Millimetern Größe.

Wie sitzen Kinder richtig auf dem Fahrrad? Ein Kind sollte aufrecht auf einem Rad sitzen, um entspannt die Umgebung wahrzunehmen. Kinder haben im Vergleich zu Erwachsenen ein eingeschränktes Sichtfeld, was gewisse Einschränkungen und Gefahren im Straßenverkehr mit sich bringt. Für die einzelnen Wachstumsphasen sollte sich das Fahrrad verstellen lassen. Bei Kindern liegt der Gewichtsschwerpunkt in der oberen Körperhälfte. Die Rahmengeometrie bemisst die Abstände zwischen Lenker, Sattel und Tretlager und sollte ein sicheres Fahrgefühl vermitteln.

Zusammenfassung

Das kleine Kinderfahrrad von PUKY ist für Kids ab 96 Zentimetern Körpergröße geeignet. Das Bike hat eine Sicherheitsausstattung bestehend aus speziellen Sicherheitslenkergriffen, Lenkerpolstern, Kantenschützern, Schutzblechen und Strahlern an der Front und an der Rückseite. Durch die kindgerechte Rahmengeometrie sollen die kleinen Fahranfänger leicht auf- und absteigen und die ersten Fahrversuche machen. Der Rahmen und die Speichen bestehen aus Aluminium und sind mit einer zusätzlichen Pulverbeschichtung behandelt, um die Lebensdauer zu verlängern.

FAQ

Hat das ZL 12-1 Kinderfahrrad von PUKY einen Ständer?

Ja, an der Seite befindet sich ein Fahrradständer.

Wird das Kinderfahrrad montiert geliefert?

Nein, ausgehend von den Nutzerantworten bei Amazon müssen die Räder angebaut werden.

In welchem Alter dürfen Kinder mit dem Rad fahren?

Das ZL 12-1 Kinderfahrrad von PUKY ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

Hat das Rad eine Rücktrittbremse?

Ja, dieses Fahrrad ist mit einer Rücktrittbremse ausgestattet.

10. Actionbikes Daisy Pink Kinderfahrrad mit Transportkorb und Trinkflasche

Das pinkfarbene Daisy Kinderrad ist mit einem stabilen Wave-Rahmen ausgestattet, der das Auf- und Absteigen durch das abgesenkte Mittelrohr erleichtern soll. Die rutschfesten Griffe bestehen aus einem griffsicheren Schaumstoff. Vorn verbaut Actionbikes Felgenbremsen und hinten Trommelbremsen. Diese Bremsen sind relativ weich, lassen sich laut Hersteller einfach dosieren und sollen gut ansprechen. Der Vorteil bei der Trommelbremse ist, dass keine Bremsklötze auf die Felgen drücken und die Räder nicht vorzeitig verschleißen.

Pink-weißes Körbchen für unterwegs: Das Kinderfahrrad Daisy ist mit einem kleinen weißen Kunststoffkörbchen und einem auffälligen Design ausgestattet. Stützräder und eine kleine Trinkflasche sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten.

Die Sitzhöhe lässt sich zwischen 56 und 62 Zentimetern verstellen. Das Kinderrad bringt ein Gesamtgewicht von 11 Kilogramm auf die Waage und ist für eine maximale Belastung von 40 Kilogramm zugelassen. Gemessen an der Pedalachse kommt die Pedalhöhe auf 21 Zentimeter. Actionbikes empfiehlt das Rad Kindern von 4 bis 7 Jahren. Die Lenkerbreite misst 56 Zentimeter und die Lenkerhöhe 78 Zentimeter. Dieses Bike gibt es als 12-Zoll- und 16-Zoll-Variante.

Vorn am Lenker befindet sich ein gepolsterter Lenkerschutz, der vor Verletzungen bei einem Sturz schützen soll. An den Pedalen befinden sich Reflektoren, um die Sichtbarkeit der kleinen Fahrer zu erhöhen. Am Hinterrad sitzt ein Schutzblech und an der Fahrradkette ein Kettenschutz. Das soll die Beine und den Rücken vor Verschmutzungen und Verletzungen schützen. An beiden Seiten sitzen Bumper an den Hinterachsen, was den Lack schonen soll, wenn das Rad umkippt.

Wie funktionieren die Reflektoren am Kinderfahrrad? Die gelben oder roten Kunststoffreflektoren sind Pflicht, um durch den Straßenverkehr zu fahren. Diese Flächen geben das einfallende Licht in die Richtung zurück, aus der es kommt. Die gängigen Rückstrahler werfen das Licht nicht direkt in die Quelle zurück. Durch eine bestimmte Anordnung der Kunststoffflächen entsteht eine Streuwirkung. Dadurch sollen die Autofahrer nicht geblendet werden, den anderen Verkehrsteilnehmer aber deutlich sehen.

Zusammenfassung

Das pinkfarbene Kinderfahrrad von Actionbikes trägt den Namen Daisy und bringt Stützräder, ein pinkweißes Körbchen, Sicherheitspolster am Lenker und Sicherheitsgriffe und eine Trinkflasche mit. Reflektoren erhöhen die Sichtbarkeit und das Schutzblech sowie der Kettenschutz sollen die Sicherheit beim Radfahren erhöhen.

FAQ

Passt das Daisy Pink Kinderfahrrad von Actionbikes zu meiner vierjährigen Tochter?

Ja, der Hersteller empfiehlt dieses Kinderrad für Kinder ab 4 Jahren. Die Sitzhöhe startet bei 56 Zentimetern.

Hat das Kinderrad eine Rücktrittbremse?

Nein, anstelle einer Rücktrittbremse verbaut Actionbikes beim Daisy-Kinderfahrrad zwei Felgenbremsen.

Sind die Stützräder dabei?

Ja, die Stützräder können Sie je nach Bedarf an- und abbauen.

Wie wird das Kinderfahrrad geliefert?

Das Bike ist zu 80 Prozent vormontiert. Es müssen noch einige Teile, wie die Stützräder, Sattel, Lenker und Klingel, angebaut werden.

11. DELTA Kinderfahrrad mit straßenverkehrstauglicher Ausstattung

Dieses Kinderfahrrad von DELTA ist ein Mädchenfahrrad in 20 Zoll. Das Bike hat ein Gewicht von circa 13 Kilogramm und kommt zu 80 Prozent vormontiert an der gewünschten Adresse an. DELTA empfiehlt dieses Fahrrad für Kinder mit einer Körpergröße von 115 bis 130 Zentimetern.

Mit Gangschaltung und straßenverkehrstauglicher Ausstattung: Bei diesem Modell ist eine Sechsgangschaltung von Shimano dabei. Die Drehgriffschaltung lässt sich laut Hersteller einfach bedienen. Das Rad hat eine STVO-gemäße Ausstattung, wie zum Beispiel eine dynamobetriebenen Lichtanlage. Im Lieferumfang sind vier Katzenaugen, Schutzbleche für das Vorder- und Hinterrad, eine Klingel und ein Kettenschutz enthalten.

Der Stahlrahmen misst 29 Zentimeter in der Höhe und die niedrigste Sattelhöhe beträgt 62 Zentimeter. An dem Vorder- und Hinterrad befinden sich V-Brakes mit Bremsgriffen aus Aluminium. Bei den V-Brakes erhöht ein quer liegender Zug die Hebelwirkung. Bei diesen Felgenbremsen kommt der Zug von der Seite.

Wie funktioniert die Gangschaltung am Kinderfahrrad? Ist eine Kettenschaltung verbaut, bewegen Schaltwerk und Umwerfer die Kette von einem Kettenblatt auf das Nächste, bis der passende Gang erreicht ist. Der Umwerfer ist eine Führung, durch die sich die Kette seitwärts bewegen lässt. Der Aufbau des Schaltwerks ist komplexer. Im Inneren arbeiten Schaltrollen und Federn. Sie passen die Länge der Kette an, wenn sie auf die unterschiedlichen Ritzel wechselt.

Zusammenfassung

Das Mädchenfahrrad von DELTA hat eine Gangschaltung und V-Brakes von Shimano. Das Rad ist für den Straßenverkehr zugelassen und für Kinder ab einer Körpergröße von 115 Zentimetern geeignet. Der Gepäckträger, die dynamobetriebene Lichtanlage, der breite Rahmen mit dem tiefen Einstieg und der Kettenschutz gehören zu den praktischen Eigenschaften, die den Fahrkomfort und die Sicherheit erhöhen sollen.

FAQ

Kann ich an dem Kinderfahrrad von DELTA Stützräder befestigen?

Nein, denn an dieser Stelle befindet sich die Gangschaltung.

Hat das Kinderrad einen Seitenständer?

Auf den Produktfotos ist kein Fahrradständer zu entdecken.

Wie lang ist die Sattelstütze?

Laut Herstellerantwort bei Amazon misst die Sattelstangenlänge mit Sattelaufnahme 25 Zentimeter. Die Stange lässt sich in der Höhe um bis zu 12,5 Zentimeter verstellen.

Ist das Rad für den Straßenverkehr geeignet?

Ja, das Kinderfahrrad von DELTA entspricht den Vorgaben der Straßenverkehrsordnung.

12. BIKESTAR Kinderfahrrad für Jungen und Mädchen von 4 bis 5 Jahren

Dieses kompakte Kinderfahrrad gibt es in Giftgrün, Silber und Blau. Kinder ab 4 Jahren oder ab einer Größe von 105 Zentimetern dürfen auf dieses Fahrrad steigen. Die Höhe und die Neigung des Sattels lassen sich verstellen und individuell an die Körpergröße des Kindes anpassen. So wächst das Rad Jahre mit. Das Kinderfahrrad besteht aus stoßfesten Aluminiumteilen und entspricht laut Hersteller den gesetzlichen Normen. Bei diesem Kinderbike ist ein spezielles ISO-Tretlager verbaut, das für effektives und leichtgängiges Treten sorgen soll. Laut eigener Aussage verwendet BIKESTAR nur zertifizierte und giftfreie Materialien.

Lenker- und Sattelstellung austariert: Der Hersteller hat die Ergonomie zwischen dem Lenker und dem Sattel austariert. Die Kinder sollen durch die Tarierung eine korrekte Stellung auf dem Rad einnehmen und mehr Sicherheit beim Fahrradfahren bekommen. Die Sattelhöhe lässt sich zwischen 57 und 64 Zentimetern und die Lenkerhöhe von 70 bis 78 Zentimeter einstellen. Der Hersteller verbaut 16-Zoll-Luftreifen, was einem Durchmesser von 40,6 Zentimetern entspricht.

Auf dieses Bike gibt es ein 100-tägiges Rückgaberecht, um das Fahrrad ausgiebig zu testen und ausprobieren zu können. Zu den stabilen Bauteilen gehören der Stahlrahmen, schmiedelegierte Lagerschalen, eine leichtgängige Lenkung und Aluminiumfelgen. Die Vorderradbremse hat kindgerechte Bremsgriffe und ist laut Hersteller leicht bedienbar. Zusätzlich installiert der Hersteller eine Rücktrittbremse und viele praktische Bauteile, die sich im Alltag und beim Fahren bezahlt machen sollen. Dazu gehören der breite, gepolsterte Sattel, die Reflektoren, der Gepäckträger, der seitliche Fahrradständer und die breiten Sicherheitshandgriffe am kompakten Lenker.

Warum sollten Kinderräder eine Rücktrittbremse haben? Das ist eine leicht bedienbare und sichere Bremse. Anfangs haben die meisten Kinder mit der Bedienung der Handbremse Probleme. Sie müssen sich an die Bewegungsabläufe gewöhnen. Ziehen die Kids in voller Fahrt die Bremse, steigt die Gefahr, über den Lenker geschleudert zu werden. Einfacher aktivieren die Kids die Rücktrittbremse, indem sie rückwärts treten. Daraufhin stoppt das Hinterrad.

Zusammenfassung

Das kleine Kinderfahrrad von BIKESTAR ist für Kinder ab 4 Jahren und ab einer Körpergröße von 105 Zentimetern geeignet. Die 16-Zoll-Luftreifen lassen sich mit einer Rücktrittbremse und einer Handbremse stoppen. Der Hersteller gewährt ein Rückgaberecht von 100 Tagen und setzt auf stabile Bauteile wie legierte ISO-Tretlager, einen gepolsterten Sattel, einen Gepäckträger und einen Fahrradständer.

FAQ

Hat das Kinderfahrrad von BIKESTAR eine Rücktrittbremse?

Ja, der Hersteller hat eine Rücktritt- und eine Vorderradbremse verbaut.

Hat das Bike eine Gangschaltung?

Nein, das Kinderfahrrad von BIKESTAR hat keine Gänge.

Kann ich Stützräder an dieses Kinderfahrrad anbauen?

Ja, ausgehend von den Nutzerantworten bei Amazon ist es möglich, am Hinterrad Stützräder zu montieren.

Ab welcher Körpergröße können die Kinder auf diesem Rad fahren?

Das Fahrrad von BIKESTAR ist für Kinder ab einer Körpergröße von 105 Zentimetern konzipiert.

13. BIKESTAR Kinderfahrrad im sportlichen Mountainbike-Style mit Spezialtretlager

Das Kinderfahrrad von BIKESTAR ist für Mädchen und Jungen ab 6 Jahren und einer Körpergröße von 125 Zentimetern geeignet. Die einzelnen Teile bestehen aus Aluminium und entsprechen laut Hersteller den gesetzlichen Normen. BIKESTAR führt vor der Auslieferung eine Endkontrolle durch. Die Höhe und Neigung des Lenkers und des gepolsterten Sattels lassen sich auf die Größe und Sitzposition einstellen. Die Sattelhöhe umfasst 58 bis 72 Zentimeter und die Lenkerhöhe 75 bis 82 Zentimeter. Das Rad hat ein Gesamtgewicht von 12,5 Kilogramm.

Spezielles Tretlager und Mountainbike-Style: Das Fahrrad hat ein versiegeltes ISO-Tretlager mit einer Vierkant-Achse und schmiedelegierten Lagerschalen. Das soll ein leichtgängiges Treten ermöglichen und dafür sorgen, dass die kleinen Fahrer schnell vorankommen. Außerdem hat dieses Kinderrad im Mountainbike-Style alle Bauteile eines Mountainbikes, wie die spezielle Rahmenform, den ergonomischen Sattel und eine abgeflachte Querstange.

Die Räder messen 20 Zoll und sind eine Mountainbike-Sonderanfertigung. Die Luftreifen sind mit Aluminiumfelgen ausgestattet und sollen Fahrten über Stock und Stein gut abfedern. Der Stahlrahmen ist mit einem schlagfesten Mehrschichtlack versehen. Das Kinderrad hat eine Rücktrittbremse, eine Vorderradbremse mit kindgerechten Bremsgriffen und Reflektoren in den Speichen, an der Front und hinten am Sattel. Dieses Fahrrad können die Kinder bis zu 100 Tage testen. Wenn es nicht passt, kann es kostenlos zum Händler zurückgesendet werden.

Welches Fahrrad passt zu meinem Kind? Achten Sie beim Kauf auf die Empfehlungen der Hersteller, wenn es um die Körpergröße und das maximale Gewicht geht. Kleine Kinder sollten auf einem leichten, robusten Rad sitzen, das über die wesentlichen Bauteile wie den Lenker, den Sattel, zwei Reifen, einen Rahmen und eine Rücktrittbremse verfügt. Später kommen weitere Ausstattungsmerkmale hinzu, die ein Fahrrad straßenverkehrstauglich machen. Der nachfolgende Ratgeber liefert weitere Informationen über die wichtigsten Ausstattungsmerkmale eines Kinderfahrrads.

Zusammenfassung

Dieses Kinderfahrrad von BIKESTAR sieht aus wie ein Mountainbike und bringt offroad-taugliche Bauteile mit, wie die abgeflachte Querstange, die breiten Luftreifen, die schlagfeste Mehrschichtlackierung und ein leichtgängiges ISO-Tretlager. Das Bike ist für Kinder ab 6 Jahren und ab einer Größe von 125 Zentimetern konzipiert.

FAQ

Hat das Kinderfahrrad von BIKESTAR Licht?

Nein, ein Front- und eine Hinterleuchte lässt sich aber nachrüsten. Dieses Fahrrad ist nicht straßenverkehrstauglich.

Gibt es eine Rücktrittbremse?

Ja, das Kinderfahrrad von BIKESTAR hat eine Vorderradbremse und eine Rücktrittbremse, die sich unabhängig voneinander steuern lassen.

Kann ich den Sattel in der Höhe verstellen?

Ja, der Sattel lässt sich zwischen 58 und 72 Zentimetern auf die Innenbeinlänge des Kindes einstellen.

Ab welcher Größe können Kinder mit diesem Fahrrad fahren?

BIKESTAR empfiehlt sein Fahrrad Kindern ab einer Körpergröße von 125 Zentimetern.

Was ist ein Kinderfahrrad?

Kinderfahrrad TestDer größte Unterschied zwischen einem Kinderfahrrad und einem Fahrrad für Erwachsene entfällt auf die Größe der Räder und die Bauteile. Die Hersteller verbauen Stützen und Hilfen, die Anfängern das Fahrradfahren erleichtern und beim Start helfen sollen. Für jedes Alter gibt es das passende Kinderfahrrad, das über eine gewisse Zeit mitwächst. Wenn die Kinder mit ihrem Fahrrad durch den Straßenverkehr fahren, braucht es eine straßenverkehrstaugliche Ausstattung.

Was müssen Kinder auf dem Fahrrad lernen?

Übung macht den Meister. Mit dem Rad kommen mehrere Herausforderungen auf Kinder zu. Sie müssen das Gleichgewicht halten und das Fahrrad lenken, ohne umzufallen. Sie bedienen den Lenker und schlagen eine Richtung ein, um nach links oder nach rechts zu fahren und durch die Kurven zu kommen. Die Kinder müssen auf ihre Umgebung achten und auf Veränderungen reagieren. Sie müssen üben, mithilfe der Bremse zum Stehen zu kommen. Ein sicheres Kinderfahrrad kann durch spezielle Ausstattungsdetails und Funktionen die kleinen Fahranfänger in dem Lernprozess unterstützen.

Brauchen Kinderfahrräder Stützräder?

Stützräder sind die geläufigen Hilfsmittel, die einem Kind die Aufgabe abnehmen, selbstständig das Gleichgewicht zu halten. Zum Einsatz der Stützräder gibt es geteilte Meinungen, denn sie können den Lernprozess hinauszögern. Ein Stützrad vermittelt ein Gefühl der Sicherheit. Verschwinden die Stützräder, beginnt der Lernprozess in Bezug auf das Gleichgewicht von vorn. Das ist ein Grund, warum viele Eltern von Anfang an auf Stützräder verzichten.

Tipp: Nach Möglichkeit sollte Ihr Kind schnellstmöglich auf die Stützräder verzichten. Die kleinen Fahranfänger brauchen dann etwas länger, um selbstständig Fahrrad zu fahren. Im Endeffekt verkürzen Sie den gesamten Lernprozess und gehen keine aufwendigen Umwege. Sehr hilfreich ist es, wenn das Kind vorab mit einem Laufrad üben konnte.

Vor und Nachteile von Stützrädern

  • Geben anfangs Sicherheit und können dabei helfen, Angst zu überwinden
  • Bieten einen Schutz vor dem Umfallen
  • Behindern das Training des Gleichgewichtssinns
  • Verzögern das selbstständige Fahren

So lernt jedes Kind Fahrradfahren

Bitte merken!Ausgestattet mit einem passenden Kinderfahrrad und einem Fahrradhelm kann es losgehen. Die Eltern sollten keinen unnötigen Druck erzeugen und den Kindern das Gefühl geben, sie würden in wenigen Tagen Fahrradfahren lernen. Es ist empfehlenswert, ruhig zu bleiben und als Helfer zu agieren.

  1. Für die ersten Fahrstunden eignet sich eine sichere Umgebung, am besten auf einer großen und breiten Auffahrt, einem Parkplatz oder dem eigenen Hof.
  2. Ein guter Tag für die ersten Fahrstunden ist der Sonntag, wenn die Parkplätze vor den Supermärkten wenig bis gar nicht genutzt werden.
  3. Am besten kommen Fahranfänger auf Beton und Asphalt voran. Der ebene und glatte Untergrund bietet eine gute Basis für einen schnellen Fahrerfolg.
  4. Kleine Verletzungen lassen sich nicht vermeiden und gehören zur Kindheit dazu. Die Räder sind so konzipiert, dass die Kinder schnell abspringen können.
  5. Bei den ersten Fahrversuchen sollten die Eltern nebenher laufen oder das Fahrrad leicht festhalten. Ab und zu können sie loslassen, um zu sehen, wie sicher das Kind mit dem Fahrrad fährt.
  6. Hat sich nach 15 Minuten keine wesentliche Verbesserung ergeben, ist die erste Fahrstunde beendet. Frustration und Enttäuschung sind Gift für die Motivation.
  7. Eltern sollten mit den kleinen Fahrradfahrern am Ball bleiben und regelmäßig gemeinsam üben.
Wann sollte ein Kind Fahrradfahren lernen? Kinder entscheiden, wann sie Fahrradfahren wollen. Es macht keinen Sinn, ein Kind zum Fahren zu überreden. Haben die Kleinen Angst, zögert sich das Fahrradfahren weiter hinaus und macht keinen Spaß. Bei den Eltern ist Geduld gefragt. Spätestens wenn die Freunde aus dem Kindergarten ein Fahrrad haben, wollen die Kids meist selbst in die Pedale treten. Eine gute Vorbereitung auf das Fahrrad ist das Laufrad.

Kinderfahrrad VergleichDie Verkehrssicherheit von Kinderrädern

Je unerfahrener und kleiner der Verkehrsteilnehmer ist, desto höher sind die Anforderungen an das Fahrrad. Bestenfalls ist das Kinderfahrrad verkehrssicher. Für viele Kinder und Anfänger ist die Teilnahme am Straßenverkehr eine große Herausforderung, die mit Respekt und manchmal Angst verbunden ist. In Kombination mit der fehlenden Fahrpraxis und der Unsicherheit steigen die Ansprüche an das Fahrrad. Eine funktionstüchtige, robuste, ergonomisch korrekte und verkehrssichere Ausstattung gehört zu den Auswahlkriterien, die vor dem Design und der Optik stehen.

Häufig verbauen die Hersteller bei den 12-Zoll- bis 16-Zoll-Rädern einfache Bremshebel und Bremsen. Die Eltern sollten vor der ersten Ausfahrt auf dem Radweg überprüfen, ob die Kinder sicher und ohne Kraftanstrengung an die Bremsen kommen und sie sicher bedienen können. Inspektion und Wartung in einem Fachbetrieb sind bei gebrauchten Kinderfahrrädern unerlässlich.

Vorsicht vor unpassenden Kinderfahrrädern: Die meisten Kinder wünschen sich ein cooles Fahrrad, das ihnen auf Anhieb gefällt. Da entscheiden bunte Aufdrucke, ein sportlicher Lenker oder Griffe vor einer funktionstüchtigen Ausstattung. Es ist gefährlich, dauerhaft mit dem falschen Fahrrad zu fahren. Eltern sollten für ihre Kinder eine Vorauswahl treffen und ergonomisch korrekte Kinderfahrräder auswählen, die sich an den entscheidenden Bauteilen verstellen lassen. Wichtig sind der korrekte Abstand vom Sattelrohr zum Lenker und eine gerade Sitzposition. Sind diese Voraussetzungen gegeben, dürfen die Kinder mit ihrem neuen Fahrrad starten.

Welche Kinderfahrrad-Typen gibt es?

Verschiedene VariantenSobald die Kleinen laufen gelernt haben, können Sie auf einem Laufrad weitere Bewegungsabläufe trainieren. Wenn die Kids diesem Gefährt entwachsen, stehen unterschiedliche Modelle und Rahmen zur Auswahl:

  • Kinderfahrrad
  • Kinder-Mountainbike
  • Kinder-E-Bike

Das klassische Fahrrad unterscheidet den Y- und den Wave-Stil. Die Wave-Rahmenform verspricht ein einfaches Auf- und Absteigen. Dieser Rahmen besteht aus einem wellenförmigen Unterrohr, das einen großen Durchmesser hat. Im Vergleich gabelt sich der Y-Rahmen in ein Sattelrohr und ein Steuerrohr. Bei den Jugend- und Kinderfahrrädern ist der Rahmen zusätzlich gefedert. Beide Varianten sind für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

Kinder-Mountainbikes sind aber einer Größe von 20 Zoll verfügbar. Die kleinen Fahrer sollten etwas älter sein, bevor sie auf ihr erstes Mountainbike steigen. Üblicherweise liegt das Startalter bei 6 bis 8 Jahren. Die meisten Kinder ab 10 Jahren steigen auf ein 24-Zoll-Mountainbike um. 12-jährige können mit einem E-Bike für Kinder fahren. Vorher ist das nur außerhalb des Straßenverkehrs oder mit einer Aufsichtsperson erlaubt.

Worauf muss ich beim Kauf von Kinderfahrrädern achten?

BestellungAuf dem Markt gibt es eine Fülle unterschiedlicher Farben, Größen und Formen, was es Eltern nicht leicht macht, das passende Kinderfahrrad zu kaufen. Entscheidend bei der Auswahl sind die Größe des Kindes, das Gewicht und das Alter, die persönlichen Fähigkeiten und Voraussetzungen sowie die Anforderungen, die an das Rad gestellt werden. Im Folgenden wollen wir die wichtigsten Kriterien zusammenfassen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Spielfahrrad und einem Straßenfahrrad?

Die meisten kleinen Kinder wünschen sich nach einer gewissen Zeit mit einem Laufrad ihr erstes Kinderfahrrad. Das ist meist ein Spielfahrrad, das nicht für den Straßenverkehr zugelassen ist. Die erste Aufgabe dieser Räder ist das Erlernen des Fahrradfahrens. Das Rad sollten die Kinder unter der Aufsicht Erwachsener nutzen. Das geeignete Einstiegsalter für ein Spielzeugfahrrad liegt bei circa 3 Jahren. Die Altersbeschränkung und Freigabe finden Eltern in der Produktbeschreibung des jeweiligen Modells.

Laut Straßenverkehrsordnung muss an einem Straßenfahrrad ein passendes Beleuchtungsmittel montiert sein. Die Fahrräder müssen noch weitere Kriterien erfüllen, damit sie für den Straßenverkehr zugelassen sind. Das ist meist bei den 20-Zoll- bis 24-Zoll-Kinderfahrrädern der Fall. Kinder sollten 10 Jahre alt sein, um mit den Eltern oder allein mit dem Rad durch den Straßenverkehr zu fahren.

Welche Größe ist die richtige für das Kinderfahrrad?

Bei der Auswahl ist die Rahmengröße ein wichtiges Kriterium. Einige Hersteller bieten ihren Kunden einen Rahmenhöhenrechner. Mithilfe der Schrittlänge lässt sich so die passende Rahmengröße ermitteln. Passt das Rad nicht zur Schrittlänge, können die kleinen Fahrer schneller den Halt verlieren.

  • 12-Zoll- und 14-Zoll-Fahrräder: Auf diesen Rädern erlernen die Kinder das Fahrradfahren. Sie sollen das Gefühl vermitteln, sich nicht mehr vom Boden abzustoßen, wie es noch bei den Laufrädern der Fall war. An vielen Rädern befinden sich Stützräder.
  • 16-Zoll-Kinderfahrräder: An diesen Rädern fehlen häufig die Reflektoren und die Lichtanlage. Die Eltern haben die Chance, Stützräder oder zusätzliche Fahrhilfen anzubringen.
  • 18-Zoll-Kinderfahrräder: Sie unterscheiden sich kaum von den 16-Zoll-Rädern. Bei diesen Modellen sind seltener Stützräder angebracht.
  • 20-Zoll-Kinderfahrräder: Diese Fahrräder sind in den meisten Fällen verkehrssicher, haben eine Gangschaltung und einen Nabendynamo. Diese Kinderfahrräder passen meist zum Kindergartenalter oder sind geeignet für die Kinder der 1. Klasse.
  • 22-Zoll-Kinderfahrräder: Diese Größe bildet den Übergang vom 20-er zum 24-er und wird gern übersprungen. Wenn die Kinder schnell wachsen, lohnt es sich zumeist nicht, eine Zwischengröße zu kaufen. Diese Bikes passen nur wenige Monate bis maximal ein Jahr.
  • 24-Zoll-Kinderfahrräder: Diese Gefährte passen zu Kindern in der 3. und 4. Klasse. In diesem Alter fahren viele Kinder allein in die Schule und gehen mit ihren Rädern verantwortungsbewusster um.
  • 26-Zoll-Kinderräder: Diese Fahrräder sehen aus wie die Modelle für Erwachsene. Die Eltern müssen entscheiden, ob der Umstieg auf ein 28-er Erwachsenenrad sinnvoller wäre. Bei kleineren Jugendlichen ist es ratsam, ein 26-Zoll-Fahrrad anzuschaffen.

Schrittlängen und Radgrößen in der Übersicht

AlterSchrittlängeFahrradgröße
Bis 2 JahreBis 37 ZentimeterLaufrad
2 bis 3 Jahre37 ZentimeterLaufrad
3 bis 4 Jahre44 Zentimeter12 bis 14 Zoll
4 bis 5 Jahre48 Zentimeter12 bis 16 Zoll
5 bis 6 Jahre51 Zentimeter14 bis 18 Zoll
6 bis 7 Jahre55 Zentimeter16 bis 20 Zoll
7 bis 8 Jahre59 Zentimeter18 bis 20 Zoll
8 bis 9 Jahre62 Zentimeter18 bis 20 Zoll
9 bis 10 Jahre66 Zentimeter20 bis 24 Zoll
10 bis 11 Jahre69 Zentimeter24 Zoll
11 bis 12 Jahre72 Zentimeter24 bis 26 Zoll
12 bis 13 Jahre75 Zentimeter24 bis 26 Zoll
Ab 13 JahrenAb 77 Zentimeter26 Zoll

Maß nehmen: Die Schrittlänge korrekt abmessen

Die beste Methode, um die passende Radgröße zu finden, ist die Ermittlung der Schrittlänge. Nach einer Probefahrt sollten die Kinder sicher auf dem Fahrrad sitzen. Wenig hilfreich ist die alleinige Orientierung am Alter, da Kinder unterschiedlich schnell wachsen. Alternativ zur Schrittlänge taucht die Bezeichnung der Innenbeinlänge auf.

Das beste KinderfahrradGemeint ist der vertikale Abstand von den Fußsohlen zum Schritt, der in Zentimetern gemessen wird. Anhand der Schrittlänge ist es möglich, den Sattel auf die richtige Höhe einzustellen. Dafür stehen die Kinder an der Wand und ziehen ihre Schuhe aus. Anschließend können die Eltern mit einem Bandmaß oder mit einem Lineal im Schritt den richtigen Punkt an der Wand markieren und den Abstand zum Boden messen.

Die wichtigsten Ausstattungsmerkmale eines Kinderfahrrads

  • Sattel: Wer den Sattel verstellt, sollte darauf achten, dass ausreichend Bewegungsraum für Veränderungen bleibt. Wer beim Kauf auf einen ausreichend großen Verstellbereich verzichtet, muss womöglich nach wenigen Monaten ein neues Kinderfahrrad kaufen.
  • Rahmen: Bei der Rahmenhöhe ist darauf zu achten, dass die Kinder keine Probleme haben dürfen, auf das Rad zu steigen. Ein schnelles Auf- und Absteigen ist wichtig in Gefahrensituationen. Unabhängig von den Unterteilungen in Jungen- und Mädchenfahrrädern haben Kinderfahrräder einen tiefen Einstieg.
  • Lenkerhöhe und Lenkerneigung: Der Fahrradlenker sollte mehrere Verstellmöglichkeiten bieten. Lässt sich die Neigung verstellen, können die Kinder bei zunehmender Größe aufrecht auf dem Fahrrad sitzen. Praktisch ist ein Aufprallschutz. Das ist eine zusätzliche Polsterung, die um den Lenker verläuft und bei einem Sturz das Verletzungsrisiko herabsetzen soll.
  • Bereifung und Räder: Gute Räder sind griffig und können Stöße abfedern. Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Größen. Der Reifendruck schwankt zwischen 2,5 und 3 Bar auf dem Vorderrad und 3 und 3,5 Bar auf dem Hinterrad. Die Reifen der Kinderräder sollten nicht schmaler als 37 Millimeter sein.
  • Gangschaltung: Fahranfänger und kleinere Kinder wären mit einer Gangschaltung überfordert. Die Hersteller installieren diese erst bei den Jugendfahrrädern. Die kleinen Kinder sollten spielerisch das Fahrradfahren erlernen. Wenn überhaupt, sollte ein Kinderfahrrad eine Drei-Gang-Nabenschaltung haben. Das ist ein guter Einstieg in die Benutzung einer Gangschaltung. Eine Kettenschaltung ist ungeeignet für ein Kinderrad.
  • Pedale: Die Pedale an einem Kinderfahrrad sind groß und mit rutschfesten Trittflächen ausgestattet. Scharfe Kanten oder Zacken haben nichts an einem Kinderfahrrad zu suchen. Die Pedale bestehen aus robustem Kunststoff und haben seitliche Reflektoren. Das erhöht die Sichtbarkeit der kleinen Fahrradfahrer, sobald Scheinwerfer auf die Pedale treffen.
  • Bremsen: Ein wichtiges Ausstattungsmerkmal sind die hintere Rücktrittbremse und die vordere Felgenbremse. Für Kinder ist es einfacher, mit dem Rücktritt zu bremsen. Diese Bedienung beherrschen Anfänger intuitiv. Viele Kinder verwechseln häufig die Bremshebel und betätigen aus Versehen die Vorderbremse. Das erhöht das Risiko, dass die Kinder über den Lenker fallen. Bei den Einsteigermodellen sollte zuerst auf die Rücktrittbremse geachtet werden.
  • Gepäckträger: Das ist kein obligatorisches Ausstattungsmerkmal. Praktisch sind die Gepäckträger, wenn die Kinder mit ihrem Rad zum Kindergarten oder zur Schule fahren. Darin finden Sporttasche, Jacke, Spielzeug, Ball oder Kindergartenbeutel Platz. Der Klappmechanismus sollte nicht zu schwergängig sein. Kinder müssen ihr Fahrrad selbst handeln können. Anfangs sollten Eltern beachten, dass Kinder häufiger stürzen. Gepäckträger und Lenker könnten mit der Zeit einen Schaden nehmen.
  • Lichtanlage: Eine Fahrradlampe ist an einem Anfängerrad kein Muss, wenn die Kinder nicht am Abend fahren. Vorderlicht und Rücklicht lassen sich nachrüsten. Reflektoren und Rückstrahler sind Pflicht. Bis zu einem Alter von 10 Jahren sollten Kinder nicht allein im Dunkeln fahren. Abnehmbare Akkuleuchten erfüllen die Vorschriften der Straßenverkehrsordnung. Die Eltern sollten sicherstellen, dass alle Leuchten funktionieren und die Kinder wissen, wie diese zu bedienen sind. Der Nabendynamo kann das Fahrverhalten beeinflussen, während eine abnehmbare Akkulampe leer sein kann.
  • Helm: In Deutschland gibt es bis heute keine Helmpflicht. Ohne Helm sollte aber kein Kind auf das Fahrrad steigen. Die Kopfbedeckung sollte gut passen und weder zu locker noch zu eng sitzen. Ebenso sollten Lüftungsschlitze vorhanden sein. Beim Kauf gilt es, auf das TÜV-Zertifikat zu achten, ebenso wie auf die DIN EN 1078-Norm.
Ist ein Kettenschutz notwendig? Ein Kettenkasten ist für viele ansprechend, da die Hosenbeine sauber bleiben. Doch nimmt er viel Platz ein und erzwingt beim Kinderfahrrad einen größeren Pedalabstand. Das kann sich ungünstig auf das Treten und die Effizienz beim Fahrradfahren auswirken. Je kürzer die Beine des Kindes sind, desto geringer sollte der Pedalabstand ausfallen. Es gibt Kästen, die nur die Kette umschließen. Vereinzelt verbauen die Hersteller einen Riemenantrieb, der ohne Öl auskommt. So bleiben die Hosenbeine sauber und der Spaß beim Fahrradfahren bleibt erhalten.

Diese Ausstattung ist bei Kinderfahrrädern unnötig

Es gibt kaum ein Kinderfahrrad, dass die volle Ausstattung mitbringt und in allen Punkten eine überzeugende Qualität erreicht. Das dürfte daran liegen, dass die meisten Kinderfahrräder mit der Vollausstattung ein hohes Gewicht erreichen und sich nur mit Mühe fortbewegen lassen. Es gibt spezielle Ausstattungsmerkmale, die nicht immer praktisch für Kinder sind. Dazu gehört zum Beispiel die Nabenschaltung. Sie ist wartungsarm, lässt sich aber relativ schwer betätigen.

Gute Kinderfahrräder verfügen über eine einfache Kettenschaltung. Der Umwerfer der Nabenschaltung ist überflüssig. Die Kettenschaltung ist im direkten Vergleich leichtgängiger.

Ein Dynamo ist in Deutschland nicht vorgeschrieben. LED- und Akkulampen sparen an Gewicht und schränken den Fahrkomfort nicht unnötig ein. Passend zum Kinderfahrrad ist der Kauf eines Fahrradschlosses empfehlenswert. Schutzbleche machen Sinn, denn sie halten Schlammspritzer und Wasser ab.

Federgabel: Im Verhältnis zu dem niedrigen Fahrergewicht ist die Federgabel mit circa einem Kilogramm Eigengewicht ein schwerer Brocken. Die meisten Kinderfahrräder sprechen nicht so gut auf die Federgabel an, weil die Fahrer sehr leicht sind.

Kinderfahrrad bestellenWie stelle ich die passende Tretlagerhöhe und Kurbellänge ein?

Die Kinder sollten im Sattel sitzend mit beiden Füßen auf den Boden kommen. Ebenso effizient fahren die Kids, wenn ein Bein in der Pedalstellung unten fast durchgestreckt ist. Beides gleichzeitig lässt sich aber nicht umsetzen.

Das Tretlager sollte nicht höher sitzen als die Achse der Laufräder. Ausgenommen davon sind Kinderfahrräder für die Allerkleinsten. Bei den kleinsten Anfängern sollte die Einstellung nicht so hoch ausgewählt werden. Andernfalls kommen die Kinder beim Treten mit den Knien an die Ellenbogen. Die Kinder würden so viel mehr im Stehen fahren und strengen sich unnötig an. Aus diesem Grund müssen die Eltern regelmäßig den Sattel nach oben stellen und den korrekten Sitz der Pedale und des Tretlagers kontrollieren.

Die Fähigkeiten richtig einschätzen

Ist das Kind in der Lage, selbstständig und sicher mit dem Fahrrad zu fahren? In erster Linie entscheiden die motorischen Fähigkeiten bei der Auswahl des passenden Kinderfahrrads. Verkehrserziehung ist eine wichtige Aufgabe, die im Kindergarten beginnt. Die Grundregeln des Verkehrs lernen die meisten Kinder in der Schule. Zu Hause sollten die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern die Regeln des Straßenverkehrs wiederholen. Wenn die Kleinen noch nicht sicher selbstständig fahren können, benötigen sie Hilfe und unterstützende Bauteile, die an vielen guten Kinderrädern vorhanden sind.

Die sichere Ausrüstung für das Kinderfahrrad finden

Die meisten Kinderräder gehen mit einer vollständigen Ausrüstung in den Versand. Zusätzliche Elemente müssen hinzugekauft werden. Zur wichtigsten Sicherheitsausrüstung gehört der Fahrradhelm. Er schützt den Kopf des Kindes. Der Helm sollte den gesetzlichen Sicherheitsanforderungen gerecht werden. Reflektoren und fluoreszierende Farbe am Fahrrad und an der Kleidung sind ebenso sinnvoll. Es gibt weitere Hilfsmittel, die das Radfahren sicherer und einfacher machen. Beim Üben können Knie- und Ellenbogenschoner einen Sturz abfedern.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten zum Thema Kinderfahrrad

FragezeichenLohnt es sich, ein gebrauchtes Kinderfahrrad zu kaufen?

Mit dem Kauf eines gebrauchten Fahrrads lässt sich bares Geld sparen. Zumeist sind die guten Gebrauchten in einem funktionstüchtigen Zustand. Wenn es um eine Zwischengröße geht, entscheiden sich zahlreiche Eltern für ein gebrauchtes Kinderfahrrad. Diese Modelle gibt es auf den gängigen Portalen wie eBay und eBay Kleinanzeigen. Beim Gebrauchtkauf sollten die Eltern genauer hinschauen und zusätzliche Kosten für die Reparatur und Wartung einplanen.

Der Vergleich der Gesamtkosten für die gebrauchten Fahrräder mit der Neuanschaffung bringt die Rentabilität zu Tage. Zahlreiche Kinderfahrräder gibt es zu einem relativ günstigen Preis, weswegen das gebrauchte Rad nicht immer die beste Option ist. Die Eltern können nicht einschätzen, wie viele Unfälle das Rad miterlebt hat. Die Gewährleistung entfällt ebenfalls beim Gebrauchtkauf.

Ab wann darf ein Kind auf der Straße fahren?

Kinder bis 8 Jahre müssen auf dem Gehweg fahren. Gibt es keinen Gehweg, dürfen die Kinder auf der Straße fahren. Im Alter von 8 bis 10 Jahren bleibt die Wahl zwischen der Straße und dem Bürgersteig. Ab 10 Jahren wechseln die Kinder auf die Straße oder nutzen den Radweg. Ab wann ein Kind allein im Straßenverkehr teilnehmen darf, obliegt der Entscheidung der Eltern. Empfehlenswert ist der Zeitpunkt nach Absolvierung der Fahrradprüfung in der Grundschule zwischen der 3. und 4. Klasse. Im rechtlichen Sinn ist das kein Führerschein, dennoch können die Eltern davon ausgehen, dass die Kinder die grundlegenden Regeln kennengelernt haben.

Wie wichtig ist die Optik beim Kinderfahrrad?

Für viele Kinder ist das erste Fahrrad ein Statussymbol, das mit Emotionen und Stolz verbunden ist. Dennoch stehen die Funktionalität und die Sicherheit an erster Stelle. Die Eltern sollten deshalb eine Vorauswahl treffen und ausschließlich sichere Kinderfahrräder aussuchen, aus denen das Kind wählen darf.

Was kostet ein Kinderfahrrad?

Die Kinderfahrräder nutzen die Kids über einen begrenzten Zeitraum, deshalb sind sie zu einem vergleichsweise niedrigen, manchmal zweistelligen Preis zu haben. Nicht zu vernachlässigen ist der Wiederverkaufswert der hochwertigen und stabilen Fahrräder. Die Kinderfahrräder liegen im Preis unter den Fahrrädern für Erwachsene. Je mehr Details und Ausstattungsmerkmale hinzukommen, umso höher steigt der Preis. Ein gutes Kinderfahrrad ist für einen niedrigen dreistelligen Betrag erhältlich.

Kinderfahrräder Test und VergleichWas ist beim Fahrradhelm für Kinder zu beachten?

Der Helm muss an der richtigen Stelle sitzen. Es ist einfach, die korrekte Helmgröße zu ermitteln. Die Eltern messen den Kopfumfang ihres Kindes mit einem Maßband und finden anhand der Größentabelle bei den Herstellern die passende Helmgröße.

Das Kind setzt den Helm auf und schließt das Ringsystem. Wenn sich das Kind nach unten beugt und kräftig den Kopf schüttelt, sollte der Helm nicht verrutschen. Die Kopfbedeckung darf nicht drücken. Etwas Platz sollte für eine zusätzliche Kopfbedeckung im Herbst und im Winter bleiben. Es ist ratsam, die Kinder für ein paar Minuten den Helm tragen zu lassen. Haben die Kleinen nach kurzer Zeit die Kopfbedeckung vergessen, tragen sie den richtigen Kinderhelm.

Wo kann ich ein Kinderfahrrad kaufen?

Ein gutes Kinderfahrrad gibt es im Fachgeschäft vor Ort. Dort genießen die Kunden den Vorzug einer professionellen Beratung der erfahrenen Fahrradverkäufer. Im Kaufpreis inklusive sind die Montage, die Probefahrt, die Beratung und die Anpassung der Kinderfahrräder. Die Vorteile beim Einkauf im Netz liegen in dem bequemen und schnellen Vergleich der verschiedenen Marken und Räder. Auf einen Blick lassen sich die Gefährte anhand der persönlichen Anforderungen an die Größe, den Fahrkomfort, das Alter der Kinder und die Fähigkeiten zusammenstellen.

Achtung: Die meisten Fahrräder werden teilmontiert versendet. Lenker, Sattel und einige Einzelteile müssen Eltern selbst montieren. Dafür liegt dem Paket eine Bedienungs- und Montageanleitung bei. Wer auf Nummer sicher gehen will, zahlt eine Servicepauschale und übergibt den Zusammenbau und die Erstabnahme an einen Fachhändler in der Nähe.

Ab wann sind die Kinder bereit für das erste Fahrrad?

Eltern sollten sich am Wunsch der Kinder orientieren. Häufig wollen die Kleinen mit 3 bis 4 Jahren ein eigenes Fahrrad. Eine gute Vorbereitung bietet das Laufrad, mit dem die Kids die Balance trainieren und die Eltern bei Spaziergängen begleiten.

Helfen die Stützräder meinem Kind beim Fahrradfahren?

Mechanisch helfen die Stützräder, denn sie verhindern ein Umkippen. Dabei sind sie kontraproduktiv und machen aus einem Kinderfahrrad ein Dreirad. Das Kind muss mit den Stützrädern das Gleichgewicht nicht halten. Sind die Kinder vorher schon fleißig mit dem Laufrad unterwegs gewesen, dürfte der Umstieg auf das Kinderfahrrad einfacher fallen.

Woran erkenne ich ein gutes Kinderfahrrad?

Qualitätsmerkmale eines guten Fahrrads sind Bremsen, Griffe und Klingeln, die zu den kleinen Händen passen. Die Übersicht bewahren Kinder, wenn sie aufrecht auf dem Fahrrad sitzen. So soll der Lenker am Anfang etwas höher eingestellt sein als der Sattel. Das Tretlager sollte sich unter den Radachsen befinden, das unterstützt den aufrechten und sicheren Sitz. Um festzustellen, ob diese Position korrekt ist, denken Sie sich eine Linie, die vom Vorderrad zur Hinterradachse führt. Je tiefer der Punkt liegt, um den sich die Kurbeln bewegen, desto besser fällt die Sitzposition aus.

Gibt es einen Kinderfahrrad-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltDer letzte Kinderfahrrad-Test ist ein paar Jahre alt und stammt von 2005. Damals kamen die Experten zu ernüchternden Ergebnissen. Kein Fahrrad erreichte ein besseres Urteil als „Gut“. Drei Modelle erhielten eine mangelhafte Bewertung. Zum damaligen Zeitpunkt war das Angebot mittelmäßig. Die meisten bezahlbaren Kinderfahrräder zeigten Mängel in der Fahrersicherheit, in der Ausstattung oder in der Langlebigkeit. Das traf ebenso auf die günstigen wie die teuersten Kinderfahrräder im Test zu.

Mittlerweile haben die Hersteller zugelegt und die kleinen Räder mit stabilen Konstruktionen ausgestattet. Es bleibt abzuwarten, wann die Stiftung Warentest einen neuen Kinderfahrrad-Test veröffentlicht. Auf den folgenden Seiten finden Sie die damaligen Testergebnisse.

Hat die Redaktion von Öko Test einen Kinderfahrrad-Test durchgeführt?

Der letzte Test von Kinderfahrrädern fand 2010 statt. Die Experten fällten ein hartes Urteil. Bei den Testfahrrädern handelte es sich im überwiegenden Maße um günstig produzierte Massenware, die den Anforderungen nicht gerecht wurde. Auf dem Prüfstand standen Kinderfahrräder in nahezu allen Größen. Nur ein Hersteller bekam für sein Kinderfahrrad eine gute Bewertung.

Erhebliche Probleme machten die Bremsen im damaligen Praxistest. Viele Fahrräder hatten keine Rücktrittbremse. Dieses Ausstattungsdetail ist bei fast allen Kinderrädern im oberen Vergleich vorhanden. Auf der folgenden Seite gibt es weiterführende Informationen zum Kinderfahrrad-Test.

Was sagt der ADAC zu den Kinderfahrrädern?

Einen Kinderfahrrad-Test gibt es beim ADAC nicht. Dafür veröffentlichte die Redaktion hilfreiche Tipps. 2019 sind nach Angaben des ADAC 9.616 Kinder unter 15 Jahren beim Radfahren im Straßenverkehr verunglückt. Umso wichtiger ist es, auf einige Verhaltensregeln zu achten. Das Seh- und Hörvermögen der kleinen Verkehrsteilnehmer ist noch nicht vollständig ausgebildet. Sie können Geschwindigkeiten und Entfernungen nicht richtig einschätzen. Die Kinder lassen sich schnell ablenken.

Die Bundesanstalt für Straßenwesen ermittelte 2017 erschreckende Zahlen: Nur 17 Prozent aller Fahrradfahrer tragen einen Helm. Dafür aber 76 Prozent aller Kinder von 6 bis 10 Jahren. Generell sollten Sie nur Helme mit CE-Zeichen kaufen und darauf achten, dass der Helm bei Ihrem Kind gut sitzt und nicht rutscht. Der Helm sollte dem Kind gefallen, und der Kinngurt sollte stets so eingestellt sein, dass er eng anliegt.ADAC Redaktion

Kinder sind erst ab 8 Jahren in der Lage, Gefahren im Vorfeld zu sehen und darauf zu reagieren. Diese Fähigkeiten müssen sie schrittweise erlernen, weshalb die Eltern die Situationen im Straßenverkehr regelmäßig trainieren sollten. Der ADAC empfiehlt den Eltern erst nach der Fahrradprüfung in der 3. oder 4. Klasse, das Kind allein in den Straßenverkehr zu lassen. Diese Prüfung findet in der Schule statt.

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Die Kinder lernen die wichtigsten Vorschriften in der Verkehrskunde, um mit ihrem Fahrrad eine Prüfung zu absolvieren. Zu Hause sollten Eltern diese Verhaltensregeln üben. Die Eltern sollten mit gutem Beispiel vorangehen und ihren Kindern zeigen, wie man sich im Straßenverkehr verhält. Der ADAC veranstaltet deutschlandweit Fahrradturniere, die nach der schulischen Radausbildung eine Gelegenheit bieten, die Fähigkeiten im Straßenverkehr zu verbessern. Dort fahren die Kinder auf einem Parcours und üben spielerisch die verschiedenen Fahrtechniken. Über die ADAC-Regionalclubs ist es bundesweit möglich, ein Fahrradturnier für das eigene Kind zu buchen. Weiterführende Informationen gibt es auf dieser Seite.

Glossar

ISO

ISO steht für die Internationale Organisation für Normung und die damit publizierte Norm. Zahlreiche Normen werden als DIN ISO umgesetzt.

Fatbike

Zu den wichtigsten Merkmalen der Fatbikes gehören breite Felgen, voluminöse Rahmen und ein sehr großer Radumfang. Ursprünglich kommt dieser Trendsetter aus den USA. Mit den breiten Reifen und dem großen Profil soll es möglich sein, in unwegsamem Gelände effizient voranzukommen. Wer vornehmlich außerhalb befestigter Wege unterwegs ist, sollte ein Fatbike ausprobieren.

Felgenbremse

Diese Bremsen werden bei den Fahrrädern am häufigsten verbaut. Zur Bremswirkung kommt es durch das Aufdrücken der Bremsbeläge auf die Flanken der Felge am Laufrad. Die Reibung setzt die Bremswirkung in Gang. Die Beläge der Felgenbremse bestehen zumeist aus einer Gummimischung, die unter Nässe und Glätte leidet und einem gewissen Verschleiß unterlegen ist.

Mountainbike

Das ist ein Geländefahrrad, das für den Einsatz abseits befestigter Wege ausgelegt ist. Die Mountainbikes sind eher als Sporträder und weniger als Verkehrsmittel im Einsatz. Üblicherweise verfügen die Bergfahrräder nicht über die geforderten Komponenten der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung, wie die Strahler, die Klingel oder die Beleuchtung.

Tretlager

Das Tretlager oder das Innenlager sind die Bauteile, in denen die Tretlagerwelle lagert. Dort sind die Tretkurbeln befestigt. In dem Lager sind Wälzlager enthalten. Diese sollen die Reibung herabsetzen. In den besseren Tretlagern sind auswechselbare Lagereinheiten vorhanden.

Trommelbremse

Es handelt sich um eine Nabenbremse, die mit der Hand gesteuert wird. Per Bremshebel werden die beiden Bremsbeläge von innen gegen die zylindrische Trommel gedrückt.

Vierkantachse

Die Glockenlager haben sehr häufig eine Vierkantachse für die Kurbeln. So gehören die Vierkantlager zu einer der häufigen Lagerarten. Das erste Innenlager mit Vierkantkonus kam in den 1930er-Jahren auf den Markt und wird heute immer noch bei vielen Rädern verbaut.

V-Brake

Das ist eine spezielle Felgenbremse von Shimano, die dank eines querliegenden Zugs die Hebelwirkung erhöhen soll. Der Zug an der Bremse erfolgt von der Seite. Die Bremskraft wirkt über zwei Bremsbeläge auf die Felgen. Die V-Brakes sollen nicht nur die Sicherheit verbessern. Sie müssen richtig eingestellt werden, ansonsten leiden die Geschwindigkeit und der Fahrkomfort.

Zoll

Das Zoll ist das übliche Längenmaß in den USA. Ein Zoll entspricht 2,54 Zentimetern.

Weiterführende Links zum Thema Kinderfahrrad

Kinderfahrräder Vergleich 2020: Finden Sie Ihr bestes Kinderfahrrad

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Prometheus BMX 2020 Kinderfahrrad 09/2020 139,00€ Zum Angebot
2. RoyalBaby Space No. 1 Kinderfahrrad 09/2020 Preis prüfen Zum Angebot
3. Galano Fatman 4.0 Kinderfahrrad 09/2020 289,00€ Zum Angebot
4. TOIMS Spiderman Kinderfahrrad 10/2020 92,35€ Zum Angebot
5. Dinobikes Frozen Kinderfahrrad 09/2020 134,90€ Zum Angebot
6. Dinobikes 612L-DS Kinderfahrrad 10/2020 84,90€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Prometheus BMX 2020 Kinderfahrrad