Katzenstreu Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 12 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Katzenstreu

Die Katze ist noch vor dem Hund das beliebteste Haustier in Deutschland. Laut dem Portal Statista lebten im Jahr 2018 in deutschen Haushalten 14,8 Millionen Stubentiger. Damit die reinlichen Tiere auch im Haus ihre Geschäfte verrichten können, benötigen Sie eine Katzentoilette mit der passenden Katzenstreu. Eine solche Katzentoilette besitzt nahezu jeder Katzenhalter und der Handel bietet viele unterschiedliche Sorten Katzenstreu an, um die Katzentoiletten zu füllen.

Bei der Vielfalt der Angebote sind viele Katzenhalter unsicher, für welches Produkt sie sich entscheiden sollen. Wir stellen Ihnen 12 unterschiedliche Produkte aus Bentonit, Silikat und Pflanzenfasern ausführlich vor. Im Ratgeber beantworten wir viele Fragen rund um die Eigenschaften der Materialien und zeigen ihre Vor- und Nachteile auf. Außerdem finden Sie viele weitere Informationen sowie Tipps und Tricks rund um die Katzenstreu.

Auch wenn Sie als Katzenhalter gefühlt eher Personal Ihres Stubentigers als Besitzer eines Haustieres sind und letztendlich die Katze die Entscheidung über die Akzeptanz der Katzenstreu fällt, sind diese Informationen für jeden Katzenhalter nützlich. Wir haben uns außerdem bei der Stiftung Warentest und bei Öko Test nach einem Katzenstreu-Test umgesehen.

4 stark absorbierende Katzenstreu im großen Vergleich

Cat's Best Original-Katzenstreu
Marke
Cat's Best
Gebinde Abmessungen
14 x 36 x 90 Zentimeter
Gewicht
17,2 Kilogramm
Anzahl Verpackungseinheiten
1 Sack
Verpackungsinhalt
40 Liter
Körnung
Pellets
Material
Pflanzenfasern
Biologisch abbaubar
Ergiebigkeit
5 bis 7 Wochen bei einer Katze
Duftnote
Ohne Duft
Klumpenbildung
Entsorgung
Hausmüll, Biotonne, Kompost oder Toilette
Kompostierfähig
Farbe
Braun
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
19,99€ 22,95€
Silversand klumpende Katzenstreu
Marke
Silversand
Gebinde Abmessungen
39 x 39 x 24 Zentimeter
Gewicht
31 Kilogramm
Anzahl Verpackungseinheiten
2 Säcke
Verpackungsinhalt
2 x 15 Kilogramm
Körnung
Feinkörnig
Material
Bentonit
Biologisch abbaubar
Ergiebigkeit
380 Prozent Saugfähigkeit
Duftnote
Babypuder
Klumpenbildung
Entsorgung
Restmülltonne
Kompostierfähig
Farbe
Grau
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen 25,99€
Biokat's Classic Fresh 3-in-1-Katzenstreu
Marke
Biokat's
Gebinde Abmessungen
21 x 31 x 54 Zentimeter
Gewicht
19,8 Kilogramm
Anzahl Verpackungseinheiten
1 Sack
Verpackungsinhalt
20 Liter
Körnung
Drei unterschiedliche Korngrößen
Material
Naturton
Biologisch abbaubar
Ergiebigkeit
Bis zu 64 Tage bei einer Katze
Duftnote
Frühlingsduft
Klumpenbildung
Entsorgung
Restmülltonne
Kompostierfähig
Farbe
Grau
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
22,43€ 15,99€
Golden Grey Master-Katzenstreu
Marke
Golden Grey
Gebinde Abmessungen
Keine Angabe
Gewicht
28 Kilogramm
Anzahl Verpackungseinheiten
2 Säcke
Verpackungsinhalt
2 x 14 Kilogramm
Körnung
Feinkörnig
Material
Bentonit mit 3 Prozent Silikat
Biologisch abbaubar
Ergiebigkeit
380 Prozent Saugfähigkeit
Duftnote
Babypuder
Klumpenbildung
Entsorgung
Restmülltonne
Kompostierfähig
Farbe
Grau
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
22,99€ 25,99€
Abbildung
Modell Cat's Best Original-Katzenstreu Silversand klumpende Katzenstreu Biokat's Classic Fresh 3-in-1-Katzenstreu Golden Grey Master-Katzenstreu
Marke
Cat's Best Silversand Biokat's Golden Grey
Gebinde Abmessungen
14 x 36 x 90 Zentimeter 39 x 39 x 24 Zentimeter 21 x 31 x 54 Zentimeter Keine Angabe
Gewicht
17,2 Kilogramm 31 Kilogramm 19,8 Kilogramm 28 Kilogramm
Anzahl Verpackungseinheiten
1 Sack 2 Säcke 1 Sack 2 Säcke
Verpackungsinhalt
40 Liter 2 x 15 Kilogramm 20 Liter 2 x 14 Kilogramm
Körnung
Pellets Feinkörnig Drei unterschiedliche Korngrößen Feinkörnig
Material
Pflanzenfasern Bentonit Naturton Bentonit mit 3 Prozent Silikat
Biologisch abbaubar
Ergiebigkeit
5 bis 7 Wochen bei einer Katze 380 Prozent Saugfähigkeit Bis zu 64 Tage bei einer Katze 380 Prozent Saugfähigkeit
Duftnote
Ohne Duft Babypuder Frühlingsduft Babypuder
Klumpenbildung
Entsorgung
Hausmüll, Biotonne, Kompost oder Toilette Restmülltonne Restmülltonne Restmülltonne
Kompostierfähig
Farbe
Braun Grau Grau Grau
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
19,99€ 22,95€ Preis prüfen 25,99€ 22,43€ 15,99€ 22,99€ 25,99€

Auch diese Vergleiche rund um Katzenprodukte könnten für Sie interessant sein

Katzenfutter

1. Cat’s Best Original-Katzenstreu für Umweltbewusste

Die Cat’s Best Original-Katzenstreu ist eine Streu aus 100 Prozent reinen Pflanzenfasern. Sie besteht aus Pflanzenfaser-Pellets und ist deutlich leichter als Katzenstreu aus Bentonit. Der Sack mit einem Inhalt von 40 Litern hat ein Gewicht von 17,2 Kilogramm und ist damit etwa um die Hälfte leichter als eine vergleichbare Menge Bentonit-Katzenstreu.

Die natürlichen Pflanzenfasern der Cat's Best-Katzenstreu haben ein Kapillarsystem, in dem Flüssigkeiten wie Katzenurin gebunden werden. Der Hersteller verspricht eine effektivere Flüssigkeitsbindung als bei Bentonit-Katzenstreu sowie eine extrem gute Geruchsbindung. Die Streu nimmt Flüssigkeiten und Gerüche bis zum siebenfachen ihres eigenen Volumens tief im Inneren der Fasern auf und speichert sie dort. Die Katzenstreu bildet Klumpen, die Sie mit einer Streuschaufel ganz einfach aus der Katzentoilette entfernen.

Einen Pluspunkt bietet die Katzenstreu von Cat's Best bei der Entsorgung. Die Pflanzenfasern sind biologisch abbaubar und kompostierfähig. Je nach den örtlichen Vorschriften in Ihrer Gemeinde können Sie die Klumpen und Ausscheidungen in der Restmülltonne oder der Biotonne, auf dem Kompost oder sogar über der Toilette entsorgen.

In der Anwendung verspricht der Hersteller eine große Ergiebigkeit und eine einfache Handhabung. Sie füllen die Katzentoilette einmal mit einer Höhe zwischen 5 und 7 Zentimetern auf. Bei einer Katze ist diese Grundfüllung laut Hersteller ausreichend für einen Zeitraum von bis zu 7 Wochen. Während dieser Zeit müssen Sie nur die Ausscheidungen und Klumpen täglich entfernen und gegebenenfalls Streu nachfüllen. Die Streu ist staubarm und durch das geringe Gewicht gut zu handhaben.

Aus welchem Material besteht Katzenstreu? Als Katzenstreu kommen hauptsächlich drei Materialien zum Einsatz. Es handelt sich dabei um Pflanzenfasern, Bentonit und Silikat. Im Ratgeber erfahren Sie alles über die Unterschiede und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien.

Zusammenfassung

Die Cat’s Best Original-Katzenstreu ist eine biologisch abbaubare und kompostierbare Katzenstreu aus Pflanzenfasern. Je nach den örtlichen Vorschriften können Sie diese Katzenstreu sogar in der Toilette entsorgen. Die Streu bildet Klumpen und ist staubarm. Der Hersteller verspricht eine hohe Ergiebigkeit und eine gute Geruchsbindung.

FAQ

Ist die Cat’s Best Original-Katzenstreu auch für Nager geeignet?

Nein, es handelt sich um eine Streu zum Befüllen von Katzentoiletten. Nagerheime sollten Sie mit einer speziell dafür geeigneten Streu befüllen.

Tragen die Katzen viel von der Streu nach der Benutzung der Toilette heraus?

Nutzer berichten, dass die Katzen verhältnismäßig wenig von der Cat’s Best Original-Katzenstreu aus der Toilette heraustragen. Insbesondere bei Langhaarkatzen können jedoch mitunter einzelne Elemente im Fell hängen bleiben.

Benötige ich eine besondere Streuschaufel für dieses Katzenstreu?

Sie können jede handelsübliche Streuschaufel mit etwas größeren Öffnungen nutzen. Der Hersteller bietet als Zubehör auch eine speziell auf dieses Produkt angepasste Schaufel an.

Ist die Streu auch für Katzenbabys geeignet?

Ja, Sie können diese Katzenstreu auch für Katzenwelpen nutzen.

2. Silversand klumpende Katzenstreu im Doppelpack

Die klumpende Katzenstreu von Silversand ist eine klassische Katzenstreu aus Bentonit. Das Produkt stammt aus Kanada und besteht aus einer Doppelpackung mit einem Inhalt von jeweils 15 Kilogramm. Die Umverpackungen bestehen aus stabilem Kunststoff und sind mit Haltegriffen versehen. Die Bentonit-Streu der Silversand-Katzenstreu wird vierfach gereinigt und ist daher laut Hersteller staubfrei.

Die Streu ist sehr feinkörnig und hat eine Saugkraft von 380 Prozent. Damit nimmt sie ein Vielfaches ihres eigenen Volumens an Flüssigkeit auf. Das Produkt bindet die Flüssigkeit schnell und schließt Gerüche ein. Die Katzenstreu von Silversand ist außerdem mit einer Duftnote versehen und duftet nach Babypuder. Die Streu klumpt beim Kontakt mit Flüssigkeit, sodass Sie sowohl die festen als auch die flüssigen Ausscheidungen der Katze mit einer Streuschaufel entfernen können. Die Entsorgung erfolgt über die Restmülltonne oder je nach Regelungen der Gemeinde auch über die Biotonne. In der Toilette dürfen Sie die Bentonit-Streu nicht entsorgen.

Wie werden die Ausscheidungen der Katze entsorgt? Während es bei der Katzenstreu an sich je nach Material und auch je nach Regelungen der Gemeinden unterschiedliche Entsorgungsmöglichkeiten gibt, gibt es für die Entsorgung von Katzenkot klare Regelungen. Katzenkot gehört nicht in die Biotonne und auch auf dem Kompost sollten Sie die Ausscheidungen nicht entsorgen. Stattdessen gehört der Katzenkot in die schwarze Restmülltonne. Mehr Informationen zur Entsorgung von Katzenstreu und Katzenausscheidungen finden Sie im Ratgeber.

Zusammenfassung

Die Silversand klumpende Katzenstreu ist eine Katzenstreu aus kanadischem Bentonit. Die Streu ist staubarm und bildet feste Klumpen, die Sie mit einer Streuschaufel entfernen. Mit einer Saugfähigkeit von 380 Prozent ist die Streu sehr ergiebig. Die Entsorgung erfolgt über die Restmülltonne.

FAQ

Muss ich die Silversand klumpende Katzenstreu täglich erneuern?

Nein, Sie müssen nur ein- bis zweimal täglich die Klumpen und Ausscheidungen entfernen und die Katzentoilette gegebenenfalls auffüllen.

Wie oft muss die Katzenstreu ausgetauscht werden?

Das ist individuell verschieden und von unterschiedlichen Faktoren, wie der Anzahl der Katzen, abhängig. Bei einer Katze ist bei vielen Nutzern ein Komplettwechsel der Streu nur etwa alle 4 Wochen notwendig.

Ist eine Entsorgung in der Biotonne möglich?

Ob Sie die Katzenstreu in der Biotonne entsorgen können, ist von Ihrem regionalen Entsorgungsbetrieb abhängig. Die meisten Gemeinden fordern eine Entsorgung von Bentonit-Katzenstreu über den Restmüll.

Wie gut ist die Klumpenbildung der Katzenstreu?

Viele Nutzer bescheinigen dem Produkt eine starke Klumpenbildung.

3. Biokat’s Classic Fresh 3-in-1-Katzenstreu mit Frühlingsduft

Die Biokat’s Classic Fresh 3-in-1-Katzenstreu ist eine Naturton-Streu mit Frühlingsduft. Die Katzenstreu wird in einem Papierbeutel mit einem Inhalt von 20 Litern angeboten. Der Beutel hat ein Gewicht von 19,8 Kilogramm. Der Hersteller beschreibt den Frühlingsduft als eine Kombination aus frisch geschnittenem Gras, Morgentau, Kräutern, Blumen und einem Hauch Moschus. Die Katzenstreu hat eine AromaProtect-Formula, die den Frühlingsduft freisetzt und die unangenehmen Gerüche einkapselt.

Die Katzenstreu von Biokat's hat drei unterschiedliche Korngrößen, die verschiedene Aufgaben übernehmen. Die großen Körner haben sehr großflächige Poren und saugen Flüssigkeiten und Gerüche auf. Die mittleren Körner sind für die starke Klumpenbildung verantwortlich. Die kleinen Körner verteilen sich in der gesamten Katzenstreu und erhöhen die Ergiebigkeit des Produkts. Die drei unterschiedlichen Korngrößen sorgen außerdem dafür, dass Ihre Katze möglichst wenig Katzenstreu aus der Toilette herausträgt.

Nach Anweisung des Herstellers befüllen Sie die Katzentoilette in einer Höhe von 7 Zentimetern mit der Biokat's-Katzenstreu. Entfernen Sie dreimal täglich die festen Ausscheidungen und die Klumpen aus der Katzentoilette. Füllen Sie danach gegebenenfalls die entnommene Menge wieder nach. Bei dieser Vorgehensweise erreichen Sie die höchstmögliche Ergiebigkeit der Katzenstreu. Laut Hersteller kann ein 20-Liter-Sack auf diese Weise für mehr als 2 Monate ausreichen. Die Entsorgung der Katzenstreu erfolgt über die Restmülltonne.

Was ist Bentonit? Bentonit ist ein Naturton-Gestein mit einer großen Quellfähigkeit. Neben dem Einsatz als Katzenstreu wird Bentonit unter anderem auch in der Ölbohrindustrie, in der Landwirtschaft und in der Kosmetikindustrie verwendet. Seinen Namen trägt Bentonit, da es zuerst in der amerikanischen Ortschaft Benton in Wyoming abgebaut wurde.

Zusammenfassung

Die Biokat’s Classic Fresh 3-in-1-Katzenstreu ist eine Naturton-Streu mit Frühlingsduft. Die Streu bildet Klumpen, die Sie mit einer Streuschaufel einfach entfernen können. Drei unterschiedliche Korngrößen sorgen für eine hohe Ergiebigkeit und verhindern, dass die Streu unter den Pfoten der Katze hängen bleibt und so aus der Katzentoilette getragen wird.

FAQ

Kann ich die Biokat’s Classic Fresh 3-in-1-Katzenstreu in der Toilette entsorgen?

Nein, eine Naturton-Katzenstreu dürfen Sie nicht in der Toilette entsorgen. Die Streu und die Ausscheidungen gehören in die Restmülltonne.

Sind die Duftstoffe in der Katzenstreu gefährlich für die Katze?

Nein, die Duftstoffe in der Biokat’s Classic Fresh 3-in-1-Katzenstreu stellen keine Gefahr für die Katze dar.

Bleibt die Streu leicht im Fell hängen?

Nutzer mit Langhaarkatzen berichten, dass die Streu nicht im Fell hängen bleibt.

Welche Art von Streuschaufel benötige ich für diese Katzenstreu?

Sie können jede handelsübliche Streuschaufel verwenden.

4. Golden Grey Master-Katzenstreu mit 3 Prozent Silikat

Die Golden Grey Master-Katzenstreu ist eine Bentonit-Katzenstreu mit einem Zusatz von 3 Prozent Silikat. Das Silikat sorgt für eine noch bessere Geruchsbindung und darüber hinaus ist die Katzenstreu mit einer Babypuder-Duftnote versehen, um unangenehme Gerüche aus der Katzentoilette zu verhindern. Die Katzenstreu von Golden Grey wird im Doppelpack von zwei Säcken mit einem Inhalt von jeweils 14 Kilogramm geliefert. Gemäß der Angaben des Herstellers ist die Streu sehr sparsam und effektiv und 14 Kilogramm entsprechen etwa 45 Kilogramm herkömmlicher Streu. Zur Effektivität der Katzenstreu trägt vor allem die hohe Saugfähigkeit von 380 Prozent bei.

Golden Grey-Katzenstreu ist feinkörnig und dadurch besonders sanft zu den Katzenpfoten. Das Produkt ist außerdem staubarm. Bei Kontakt mit Flüssigkeiten wie Katzenurin bildet die Streu Klumpen, die Sie, ebenso wie die festen Ausscheidungen Ihrer Katze, mit einer Streuschaufel entfernen. Die Entsorgung erfolgt über die Restmülltonne. Sie müssen die Katzentoilette nicht täglich neu befüllen, sondern lediglich die entnommene Menge Katzenstreu nachfüllen.

Was ist Silikat? Silikat ist ein Kieselgel mit einer sehr großen inneren Oberfläche. Es zieht Flüssigkeiten an und bindet sie im Inneren. Im Ratgeber lesen Sie mehr über die Eigenschaften und die Vor- und Nachteile von Katzenstreu aus Silikat.

Zusammenfassung

Die Golden Grey Master-Katzenstreu besteht aus kanadischem Bentonit mit einem Zusatz von 3 Prozent Silikat. Die Streu bildet Klumpen und sorgt so für eine einfache Reinigung der Katzentoilette. Mit einer Saugfähigkeit von 380 Prozent ist die Streu sparsam im Verbrauch. Sie ist staubarm, feinkörnig und mit einem Babypuderduft versehen.

FAQ

Kann ich die Golden Grey Master-Katzenstreu alternativ auch über die Toilette entsorgen?

Nein, eine Bentonit-Katzenstreu dürfen Sie niemals in der Toilette entsorgen. Die Streu gehört in den Restmüll.

Wie oft muss ich die Katzentoilette reinigen?

Bei der Nutzung der Golden Grey Master-Katzenstreu sollten Sie täglich zwei- bis dreimal die Hinterlassenschaften aus der Katzentoilette entfernen. Wie oft eine komplette Neubefüllung notwendig ist, ist individuell unterschiedlich und hängt unter anderem von der Anzahl der Katzen ab, die die Toilette nutzen.

Wieviel Katzenstreu muss ich in die Katzentoilette einfüllen?

Bei der Erstbefüllung sollten Sie die Katzentoilette etwa 5 bis 7 Zentimeter hoch befüllen.

Bleibt die Streu im Fell hängen?

Die Streu ist sehr feinkörnig, daher bleibt kaum etwas im Fell der Katze hängen.

5. Lyra Pet Cats Power Ultra Excellent-Katzenstreu mit praktischer 30-Liter-Tonne

Die Lyra Pet Cats Power Ultra Excellent-Katzenstreu ist eine Streu aus klumpendem, weißem Naturton. Der Ton ist ein asbestfreies Naturprodukt, das Sie laut Hersteller über die Restmülltonne oder die Biotonne entsorgen können. Bei der Entsorgung müssen Sie jedoch auch die Vorschriften Ihres regionalen Versorgungsunternehmens beachten, die oftmals festlegen, dass Katzenstreu im Restmüll entsorgt werden muss.

Die Katzenstreu von Lyra Pet ist staubarm und hat eine feine Körnung. Bei Kontakt mit Flüssigkeiten wie Katzenurin bildet sie feste Klumpen, die Sie mit einer Streuschaufel herausnehmen können. Die Streu hat eine Saugkraft von bis zu 350 Prozent und bindet neben Flüssigkeiten auch Gerüche. Sie ist außerdem mit einem Babypuderduft versehen.

Sie müssen die Lyra Pet-Katzenstreu nicht täglich auswechseln. Sie entfernen lediglich die Klumpen und die festen Ausscheidungen der Katze und füllen die entnommene Menge Katzenstreu nach. Ein kompletter Wechsel der Katzenstreu ist je nach Anzahl der Katzen erst nach mehreren Tagen oder sogar Wochen notwendig. Die Lyra Pet-Katzenstreu wird zusammen mit einer praktischen 30-Liter-Tonne geliefert.

Welche Vorteile hat eine klumpende Katzenstreu? Eine klumpende Katzenstreu hat den Vorteil, dass Sie die Katzentoilette bei der Reinigung nicht jedes Mal vollständig ausleeren und neu befüllen müssen. Da die Streu beim Kontakt mit Flüssigkeiten feste Klumpen bildet, können Sie die flüssigen Ausscheidungen der Katze ebenso wie die festen Ausscheidungen mit einer Streuschaufel aufnehmen und entfernen. Ein kompletter Wechsel der Streu ist je nach Art der Streu und Anzahl der Katzen nur etwa alle 1 bis 4 Wochen notwendig.

Zusammenfassung

Die Lyra Pet Cats Power Ultra Excellent-Katzenstreu besteht aus asbestfreiem Naturton. Die Streu hat eine feine Körnung und ist staubarm. Sie bildet feste Klümpchen und hat eine Saugkraft von bis zu 350 Prozent. Die Katzenstreu ist mit einem Babypuderduft versehen.

FAQ

Wie fein ist die Körnung der Lyra Pet Cats Power Ultra Excellent-Katzenstreu?

Die Streu ist sehr feinkörnig. Die Körnung ist etwas gröber als feiner Sand.

Welche Art von Streuschaufel benötige ich für diese Streu?

Sie können jede handelsüblich Streuschaufel für die Lyra Pet Cats Power Ultra Excellent-Katzenstreu nutzen.

Wie hoch ist die mitgelieferte Tonne?

Die Tonne hat eine Höhe von 40 Zentimetern.

Wie viele Verpackungseinheiten umfasst der Lieferumfang?

Die Katzenstreu wird in zwei Säcken mit einem Inhalt von je 15 Litern geliefert.

6. CatClin Silikat-Katzenstreu in der 8 x 8 Liter-Verpackung

Die CatClin-Silikat Katzenstreu ist eine nicht-klumpende Katzenstreu. Hergestellt wird die Silikat-Katzenstreu aus Quarzsand und sie besteht aus einem grobkörnigen, leichten Granulat. Anders als Katzenstreu aus Bentonit oder Naturfasern bildet die Silikat-Katzenstreu keine Klumpen, sondern schließt Flüssigkeiten und Gerüche im Inneren des Granulats ein. Während die Gerüche neutralisiert werden, gibt das Granulat die aufgenommene Flüssigkeit durch Verdunstung ab und ist dadurch in der Lage, weitere Flüssigkeit aufzunehmen.

Die Katzenstreu von CatClin ist staubfrei. Sie ist deutlich leichter als Katzenstreu aus Bentonit und lässt sich daher leichter handhaben. Im Lieferumfang enthalten sind acht Kunststoffbeutel mit einem Inhalt von je acht Litern Silikat-Katzenstreu. Die Streu hemmt die Bildung von Keimen und Bakterien und sorgt damit für Sauberkeit und Hygiene in der Katzentoilette. Das Silikat ist unparfümiert und neutralisiert Gerüche.

Ein tägliches Nachfüllen der CatClin-Katzenstreu ist nicht erforderlich. Sie entfernen täglich die festen Ausscheidungen der Katze und tauschen die Streu erst dann komplett aus, wenn das Granulat keine Flüssigkeit mehr aufnehmen kann. Die Entsorgung der Ausscheidungen und der benutzten Streu erfolgt über die Restmülltonne.

Welche Vorteile hat eine nicht-klumpende Silikat-Katzenstreu? Nicht-klumpende Katzenstreu aus Silikat hat unter anderem den Vorteil, dass sie ein erheblich geringeres Gewicht hat als Bentonit-Katzenstreu. Sie ist außerdem staubfrei. Mehr zu den Vor- und Nachteilen nicht-klumpender Silikat-Katzenstreu lesen Sie im Ratgeber.

Zusammenfassung

Die CatClin Silikat-Katzenstreu bildet keine Klumpen und schließt die Flüssigkeit stattdessen im Granulat ein. Sie entfernen nur die festen Ausscheidungen der Katze und tauschen die Streu in regelmäßigen Abständen komplett aus. Die Silikat-Katzenstreu entsorgen Sie über die Restmülltonne.

FAQ

Darf ich die CatClin Silikat-Katzenstreu in der Toilette entsorgen?

Nein, Silikat-Katzenstreu dürfen Sie nur in der Restmülltonne entsorgen.

Benötige ich für diese Katzenstreu eine Streuschaufel?

Ja, auch wenn die CatClin Silikat-Katzenstreu keine Klumpen bildet, benötigen Sie eine Streuschaufel, um die festen Ausscheidungen der Katze zu entfernen.

Muss ich die Katzentoilette mit dieser Streu täglich neu befüllen?

Nein, Sie entsorgen täglich nur die festen Ausscheidungen. Wie oft Sie die Katzentoilette neu befüllen müssen, ist unter anderem abhängig davon, wie viele Katzen die Toilette benutzen.

Bleibt die Katzenstreu leicht unter den Pfoten hängen?

Der Hersteller gibt an, dass das Granulat nicht an den Pfoten oder im Fell hängenbleibt.

7. Power Cat Silikat-Katzenstreu aus Quarzsand

Die Power Cat Silikat-Katzenstreu ist ebenfalls eine nicht-klumpende Katzenstreu aus Quarzsand. Das Granulat ist mit vielen Poren ausgestattet und sehr saugstark. Es saugt Flüssigkeiten wie Katzenurin sehr schnell auf und verhindert eine Geruchsbildung. Schlechte Gerüche werden von dem Granulat neutralisiert und es hemmt die Bildung von Keimen und Bakterien. Aufgenommene Flüssigkeiten verdunsten, ohne Gerüche freizusetzen, sodass das Granulat weitere Flüssigkeit aufnehmen kann.

Die Katzenstreu von Power Cat ist staubfrei und unparfümiert. Die Streu ist deutlich leichter als eine Bentonit-Streu und lässt sich daher besonders gut handhaben. Die Lieferung erfolgt in acht praktischen Beuteln mit einem Inhalt von jeweils 8 Litern. Nach der Erstbefüllung mit der Power Cat-Katzenstreu entfernen Sie täglich nur noch die festen Ausscheidungen der Katze. Eine Neubefüllung ist je nach Anzahl der Katzen, die die Katzentoilette nutzen, erst nach einigen Tagen oder sogar Wochen notwendig. Die Entsorgung der Katzenstreu erfolgt über die Restmülltonne.

Welche Art von Katzenstreu bevorzugen Katzen? Katzen sind mitunter sehr eigenwillige und immer sehr reinliche Tiere. Daher kann es passieren, dass Ihre Katze manche Arten von Katzenstreu nicht annimmt. Ist die Katzentoilette sauber und die Katze benutzt sie trotzdem nicht, ist es sinnvoll, eine andere Art von Streu auszuprobieren. Manche Katzen bevorzugen eine feinkörnige Bentonit-Streu und mögen weder grobes Granulat noch die Pellets reiner Naturstreu unter den Pfoten. Andere Tiere kommen mit einer Silikat-Katzenstreu oder mit pflanzlicher Streu gut zurecht. Probieren Sie daher aus, welche Art von Katzenstreu Ihre Katze am besten annimmt.

Zusammenfassung

Die Power Cat Silikat-Katzenstreu ist eine nicht-klumpende Katzenstreu aus Quarzsand. Sie ist staubfrei, unparfümiert und neutralisiert Gerüche. Die Streu wird in acht Säcken mit einem Inhalt von jeweils 8 Litern geliefert. Die gebrauchte Streu entsorgen Sie über die Restmülltonne.

FAQ

Wie oft muss ich die Power Cat Silikat-Katzenstreu austauschen?

Wie oft Sie die Katzenstreu austauschen müssen, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Bei der Nutzung durch nur eine Katze kann eine Füllung bis zu 3 Wochen halten.

Wieviel Streu muss ich in die Katzentoilette geben?

Bei einer handelsüblichen Katzentoilette verbrauchen Sie pro Füllung etwa einen Beutel.

Trägt die Katze viel Streu an den Pfoten und im Fell aus der Toilette heraus?

Der Hersteller gibt an, dass das Granulat nicht im Fell oder unter den Pfoten hängenbleibt. Viele Nutzer bestätigen diese Angabe.

Welche Art von Streuschaufel benötige ich für diese Katzenstreu?

Sie können jede handelsübliche Streuschaufel nutzen, um die festen Hinterlassenschaften der Katze zu entfernen.

8. Karlie Baby Powder-Katzenstreu mit Babypuderduft

Die Karlie Baby Powder-Katzenstreu besteht aus kanadischem Bentonit. Der Naturton ist sehr saugfähig und kann bis zu 350 Prozent seines eigenen Gewichts an Flüssigkeit aufsaugen. In der Herstellung wird die Katzenstreu mehrfach entstaubt und ist daher laut Hersteller zu 99 Prozent staubfrei. Die Katzenstreu klumpt, wenn sie mit Flüssigkeit wie Katzenurin in Berührung kommt. Feste und flüssige Ausscheidungen Ihrer Katze entfernen Sie daher ganz einfach mit einer Streuschaufel.

Die Katzenstreu von Karlie schließt nicht nur Flüssigkeiten, sondern auch Gerüche ein. Außerdem ist die Streu mit einem milden Babypuderduft versehen. Eine tägliche Neubefüllung der Katzentoilette mit der klumpenden Katzenstreu ist nicht notwendig. Stattdessen entfernen Sie mehrmals täglich die Klumpen und die festen Ausscheidungen und füllen die entnommene Menge an Katzenstreu nach. Dadurch ist die Streu sehr ergiebig. Sie entsorgen die Katzenstreu über die Restmülltonne. Geliefert wird die Katzenstreu in einem Kunststoffsack mit einem Produktinhalt von 15 Litern.

Benötigt eine Katze unbedingt eine Katzentoilette mit Katzenstreu? Wenn Sie eine Katze im Haus halten, kommen Sie um eine Katzentoilette mit Katzenstreu nicht herum. Andere Materialien, wie Sand, Erde oder Zeitungspapier, sind nicht in der Lage, die Gerüche, die von den Ausscheidungen der Katze ausgehen, ausreichend zu binden. Auch Freigängerkatzen, die sich viel im Freien aufhalten, benutzten mitunter im Haus die Katzentoilette. Mehr Informationen rund um die Katzenstreu finden Sie im Ratgeber.

Zusammenfassung

Die Karlie Baby Powder-Katzenstreu ist eine klumpende Katzenstreu aus Bentonit. Sie hat eine Saugfähigkeit von bis zu 350 Prozent und ist laut Hersteller nahezu staubfrei. Die Katzenstreu hat einen Babypuderduft. Die Entsorgung erfolgt über den Restmüll.

FAQ

Ist die Karlie Baby Powder-Katzenstreu eher grobkörnig oder eher feinkörnig?

Die Katzenstreu ist sehr feinkörnig.

Wie viel Streu muss ich bei der Erstbefüllung in die Katzentoilette füllen?

Bei der Erstbefüllung füllen Sie die Katzentoilette etwa 5 bis 7 Zentimeter hoch mit der Karlie Baby Powder-Katzenstreu. Bei einer handelsüblichen Katzentoilette entspricht das etwa einem Viertel bis einem Drittel des Sacks.

Ist diese Katzenstreu kompostierbar?

Nein, eine Bentonit-Katzenstreu gehört nicht auf den Kompost oder in die Biotonne.

Kann ich die Katzenstreu in der Toilette entsorgen?

Nein, eine Bentonit-Katzenstreu dürfen Sie nicht in der Toilette herunterspülen. Die gebrauchte Streu gehört in die Restmülltonne.

9. Primox Premium-Katzenstreu mit feiner Körnung

Die Primox Premium-Katzenstreu ist ebenfalls eine klumpenbildende Katzenstreu aus Bentonit. Sie hat eine Saugfähigkeit von 380 Prozent und ist dadurch sehr ergiebig. Die Bentonit-Streu saugt die flüssigen Ausscheidungen der Katze schnell auf und bildet feste Klumpen, die Sie mit einer Streuschaufel entsorgen können. Für eine besonders gute und effektive Geruchsbindung sorgen ein Babypuderduft und eine Zugabe von 3 Prozent Silikat. Sie erkennen das Silikat an den kleinen blauen Kügelchen in der hellgrauen Streu. Die Katzenstreu von Primox hat eine feine Körnung und ist damit besonders sanft zu den Katzenpfoten.

Die Streu wird in einem Kunststoffsack mit einem Inhalt von 12 Kilogramm geliefert. Zur Erstbefüllung einer handelsüblichen Katzentoilette benötigen Sie etwa ein Viertel bis ein Drittel des Inhalts. Eine tägliche Neubefüllung ist nicht notwendig, sondern Sie entfernen nur die Klumpen und festen Ausscheidungen. Die entfernte Katzenstreu füllen Sie anschließend wieder auf. Dadurch ist die Katzenstreu von Primox ergiebig und kann sogar mehrere Wochen halten. Wie bei Bentonit-Katzenstreu üblich, entsorgen Sie die gebrauchte Streu über die Restmülltonne.

Welche Vorteile hat eine Katzenstreu mit Duftnote? Vor allem Bentonit-Streu ist oft mit einer Duftnote versehen. Besonders beliebt ist ein Babypuderduft, aber die Hersteller bieten auch andere Duftnoten, wie beispielsweise einen Frühlingsduft, an. Die Katzenstreu mit Duftnote kann den Geruch der Ausscheidungen der Katze nicht überdecken. Für die Absorbtion dieser Gerüche ist vor allem die Qualität der Katzenstreu ausschlaggebend. Die zugesetzte Duftnote übertüncht vor allem den leichten Eigengeruch des Naturtons und soll für einen insgesamt angenehmeren Geruch des Produkts sorgen.

Zusammenfassung

Die Primox Premium-Katzenstreu ist eine klumpende Bentonit-Streu. Sie ist mit einem Babypuderduft versehen. Für eine bessere Geruchsbindung ist die Streu mit 3 Prozent Silikat angereichert. Sie entsorgen die Katzenstreu ganz einfach über die Restmülltonne.

FAQ

Welche Art von Streuschaufel benötige ich für die Primox Premium-Katzenstreu?

Sie können für diese Katzenstreu jede Art von Streuschaufel nutzen.

Kann ich diese Streu auch über die Toilette entsorgen?

Nein, Bentonit-Streu dürfen Sie nicht in der Toilette entsorgen. Die benutzte Streu gehört in die Restmülltonne.

Ist die Katzenstreu staubfrei?

Nein, die Streu ist nicht staubfrei, jedoch wird sie von vielen Nutzern als relativ staubarm eingeschätzt.

Bleibt die Katzenstreu leicht im Fell hängen?

Bei langhaarigen Katzen kann es mitunter vorkommen, dass etwas von der Streu im Fell hängenbleibt.

10. Biokat’s 3-in-1 Classic-Katzenstreu ohne Duftnote

Die Biokat’s Classic 3-in-1-Katzenstreu ist eine Bentonit-Streu ohne Duftzusatz. Sie wird in einem 10-Liter-Beutel geliefert. Die Menge reicht laut Hersteller bis zu 32 Tage aus. Diese Angaben gelten für eine Katze mit einem Gewicht von etwa 5 Kilogramm. Die Katzenstreu bildet Klumpen, wenn sie mit Flüssigkeit in Berührung kommt und saugt so Katzenurin schnell auf. Auch die Gerüche schließt die Streu ein.

Die Katzenstreu von Biokat's besteht aus drei unterschiedlichen Korngrößen. Die großen Körner haben viele großflächige Poren und saugen damit Gerüche und Flüssigkeiten auf. Die mittleren Körner sorgen für eine feste Klumpenbildung und die kleinen Körner erhöhen die Ergiebigkeit der Streu. Laut Hersteller verhindert die unterschiedliche Körnung der Katzenstreu auch das lästige Heraustragen der Streu über die Katzenpfoten.

Die Biokat's-Katzenstreu müssen Sie nicht täglich wechseln. Bei der Erstbefüllung füllen Sie die Katzentoilette etwa 7 Zentimeter hoch mit der Streu. Entfernen Sie täglich dreimal Klumpen und feste Ausscheidungen der Katze. Die entnommene Menge Streu füllen Sie mit frischer Streu auf. Ein kompletter Wechsel der Streu ist je nach Anzahl der Katzen, die die Katzentoilette nutzen, nur alle paar Tage oder sogar Wochen notwendig. Die benutzte Streu entsorgen Sie, wie jede Bentonit-Streu, über die Restmülltonne.

Benötigt jede Katze eine eigene Katzentoilette? In Haushalten mit mehreren Katzen sind oftmals auch mehrere Katzentoiletten vorhanden. Je nachdem, wie die Katzen die Toilette annehmen, können Sie zwar auch eine Katzentoilette für zwei bis drei Katzen benutzen, doch bei manchen Katzen widerspricht das ihrem Reinlichkeitsbedürfnis. Bei der Nutzung durch mehrere Katzen müssen Sie die Toilette jedoch deutlich öfter säubern als bei der Benutzung durch nur eine Katze und Sie benötigen mehr Katzenstreu.

Zusammenfassung

Die Biokat’s Classic 3-in-1-Katzenstreu ist eine Bentonit-Streu ohne Duft. Die Streu besteht aus drei unterschiedlichen Korngrößen und bildet feste Klumpen. Die 10 Liter Katzenstreu können nach Angaben des Herstellers bei einer Katze für bis zu 32 Tage ausreichen. Die Entsorgung der Katzenstreu erfolgt über die Restmülltonne.

FAQ

Welcher Unterschied besteht zwischen der Biokat’s Classic 3-in-1-Katzenstreu und der Biokat’s Classic Fresh 3-in-1-Katzenstreu?

Die Biokat’s Classic 3-in-1-Katzenstreu hat keine Duftnote, die Biokat’s Classic fresh 3-in-1-Katzenstreu ist mit einem Frühlingsduft versehen.

Wofür steht das 3-in-1 in der Produktbezeichnung?

Das 3-in-1 steht für die drei unterschiedlichen Korngrößen.

Sind in der Streu chemische Zusätze enthalten?

Nein, die Biokat’s Classic 3-in-1-Katzenstreu ist frei von chemischen Zusätzen.

Ist die Katzenstreu kompostierbar?

Nein, Bentonit-Katzenstreu sollte nicht auf den Kompost.

11. Biokat’s Diamond Care Multicat Fresh-Katzenstreu mit Aktivkohle

Die Biokat’s Diamond Care Multicat Fresh-Katzenstreu ist eine feinkörnige Katzenstreu aus Naturton. Sie bildet bei Kontakt mit Flüssigkeit besonders flache Klumpen, die Sie mit einer Streuschaufel sehr gut entfernen können. Die Beschaffenheit der Streu trägt außerdem dazu bei, dass weniger Körner an den Pfoten der Katze hängen bleiben und damit trägt die Katze weniger Streu aus der Katzentoilette heraus.

Eine Besonderheit dieser Katzenstreu von Biokat's ist die 2-in-1 FreshLock-Formula. Die Streu ist angereichert mit reiner natürlicher Aktivkohle. Eine AromaProtect-Formula sorgt im Zusammenspiel mit der Aktivkohle für eine sehr gute Geruchsbindung und eine saubere Katzentoilette. Zusätzlich ist die Streu mit einem Duft nach Baumwollblüten und Jasmin versehen.

Die Biokat's-Katzenstreu wird geliefert einem Beutel mit einem Inhalt von 8 Litern. Bei einer Katze mit einem Gewicht von 5 Kilogramm kann diese Menge ausreichend sein für 44 Tage. Sie müssen die Streu nicht täglich wechseln, sondern nur die Klumpen und Ausscheidungen herausnehmen und die entnommene Menge Katzenstreu nachfüllen. Die Entsorgung erfolgt über die Restmülltonne.

Wie lange hält Katzenstreu? Wie lange die Katzenstreu hält und wie oft Sie die Katzentoilette komplett neu befüllen müssen, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Neben der Anzahl der Katzen, die die Katzentoilette nutzen, spielt auch die Qualität der verwendeten Katzenstreu eine Rolle. Halten Sie die Katzen nur im Haus müssen, Sie die Streu öfter wechseln als bei Freigängerkatzen, die ihr Geschäft zum Teil draußen erledigen. Es lässt sich daher keine allgemeingültige Aussage zur Ergiebigkeit der Katzenstreu treffen.

Zusammenfassung

Die Biokat’s Diamond Care Multicat Fresh-Katzenstreu ist eine feinkörnige, klumpenbildende Katzenstreu aus Naturton. Sie ist mit Aktivkohle angereichert und hat eine AromaProtect-Formula zur besseren Bindung von Gerüchen. Darüber hinaus ist die Katzenstreu mit einem Blütenduft versehen. Die Entsorgung erfolgt über die Restmülltonne.

FAQ

Ist die Biokat’s Diamond Care Multicat Fresh-Katzenstreu staubfrei?

Ja, laut Hersteller ist das Produkt staubfrei.

Wie viel Streu muss ich bei der Erstbefüllung einfüllen?

Bei der Erstbefüllung der Katzentoilette müssen Sie die Biokat’s Diamond Care Multicat Fresh-Katzenstreu etwa 7 Zentimeter hoch einfüllen.

Welche Art von Streuschaufel benötige ich für diese Streu?

Sie können für die feinkörnige Katzenstreu jede Art von Streuschaufel nutzen.

Welche Vorteile haben die flachen Klumpen, die durch die feinkörnige Struktur gebildet werden?

Die flachen Klumpen erleichtern die Reinigung der Katzentoilette, schließen Gerüche besser ein und erhöhen die Ergiebigkeit.

12. Tigerino Canada-Katzenstreu mit besonders feiner Körnung

Die Tigerino Canada-Katzenstreu ist eine klumpende Katzenstreu, die in Kanada hergestellt wird. Sie besteht aus kanadischem Naturton und ist sehr feinkörnig. Die Streu hat eine Saugfähigkeit von 350 Prozent und bildet beim Kontakt mit Flüssigkeiten sehr schnell feste Klumpen. Die Streu ist laut Hersteller zu 99 Prozent staubfrei.

Flüssigkeiten und Gerüche bindet das Naturtongranulat dank der hohen Saugfähigkeit schnell und zuverlässig. Durch die schnelle Klumpenbildung bleibt die restliche Streu trocken und sauber und Sie müssen täglich nur die Klumpen und Ausscheidungen entfernen. Die entnommene Streu füllen Sie anschließend wieder auf. Die Entsorgung erfolgt über die Restmülltonne.

Die Tigerino-Katzenstreu ist mit einem Duft nach Babypuder versehen. Der Duft wird der Katzenstreu mittels natürlicher Öle und nicht über ein Puder zugefügt. Die Katzenstreu von Tigerino wird im praktischen Doppelpack geliefert. Jeder Kunststoffbeutel enthält 12 Kilogramm Streu und ist mit einem Tragegriff versehen.

Wie muss Katzenstreu gelagert werden? Katzenstreu ist ein Produkt, das ein Katzenhalter regelmäßig und in großen Mengen benötigt. Viele Hersteller bieten die Katzenstreu daher in praktischen Mehrfach-Verpackungen oder in großen Gebinden an. Katzenstreu zieht sehr stark Flüssigkeiten an, sodass Sie die Streu auf jeden Fall trocken lagern müssen. Schon durch eine hohe Luftfeuchtigkeit, zum Beispiel in einem feuchten Kellerraum, nimmt die Streu Feuchtigkeit auf und ist in der Katzentoilette nicht mehr zu gebrauchen.

Zusammenfassung

Die Tigerino Canada-Katzenstreu ist eine klumpende Streu aus Naturton. Sie ist feinkörnig und laut Hersteller besonders staubarm. Die Streu ist mit einem Babypuderduft versehen. Sie entsorgen Sie ganz einfach über die Restmülltonne.

FAQ

Bleibt die Tigerino Canada-Katzenstreu an den Pfoten der Katze hängen und wird so aus der Toilette herausgetragen?

Insbesondere bei Langhaarkatzen kann es durchaus vorkommen, dass die Streu an den Pfoten oder im Fell hängenbleibt und aus der Toilette herausgetragen wird.

Kann ich diese Katzenstreu in der Toilette herunterspülen?

Nein, eine Bentonit-Streu dürfen Sie wegen der Verstopfungsgefahr niemals über die Toilette entsorgen. Die gebrauchte Streu gehört in die Restmülltonne.

Kann ich diese Katzenstreu in der Biotonne entsorgen?

Nein, die Tigerino Canada-Katzenstreu gehört nicht in die Biotonne.

Ist die Katzenstreu giftig?

Nein, die Katzenstreu ist nicht giftig.

Was ist Katzenstreu?

Katzenstreu TestKatzenstreu ist eine spezielle Tier-Einstreu für Katzentoiletten. Katzen sind von Natur aus sehr reinliche Tiere, die ihre Hinterlassenschaften vergraben. Damit auch im Haus gehaltene Katzen dieser natürlichen Verhaltensweise nachgehen können, benutzen die Tiere für ihren Toilettengang eine Katzentoilette, die etwa 5 bis 10 cm hoch mit einer Katzenstreu befüllt wird. Dort können die Katzen scharren und ihrer Natur entsprechend Kot und Urin vergraben.

Alle Arten von Katzenstreu ziehen Flüssigkeiten sehr stark an. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie Flüssigkeiten und Gerüche einschließen, doch bei der Wirkungsweise gibt es Unterschiede. Einige Sorten Katzenstreu bilden feste Klumpen, wenn sie mit Flüssigkeit in Berührung kommen.

Bei diesen können Sie feste und flüssige Ausscheidungen der Katze bequem und einfach mit einer Streuschaufel entfernen. Andere Sorten saugen die Flüssigkeiten auf und speichern Sie in ihrem Inneren. Sie neutralisieren Gerüche und geben die geruchsneutrale Flüssigkeit über Verdunstung wieder ab. Bei dieser Art von Streu entfernen Sie nur die festen Ausscheidungen der Katze.

Eine moderne Katzenstreu müssen Sie nicht mehr täglich wechseln. Je nach Anzahl der Katzen, die die Katzentoilette benutzen, kann eine Füllung mehrere Tage bis Wochen ausreichen. Erst nach dieser Zeit müssen Sie die komplette Katzenstreu austauschen und die Toilette neu befüllen.

Wer benötigt Katzenstreu?

Schon gewusst?Nahezu alle Katzenhalter besitzen eine Katzentoilette, die mit Katzenstreu gefüllt ist. Bei reinen Hauskatzen, die nicht nach draußen gehen, ist eine Katzentoilette mit Katzenstreu absolut unverzichtbar. Nur auf einer Katzentoilette mit einer passenden Katzenstreu kann und wird die Katze im Haus ihr Geschäft am zugedachten Ort erledigen. Ohne eine Katzentoilette mit entsprechender Katzenstreu, die von der Katze angenommen wird, wird sich Ihre Katze einen anderen Ort suchen, um Kot und Urin abzusetzen.

Auch Freigängerkatzen, die Zugang zum Garten haben, benutzen im Haus oft die Katzentoilette und gehen nicht extra nach draußen, um ihr Geschäft zu erledigen. Einzig, wenn Sie Katzen auf einem Hof als Mäusefänger halten und die Katzen nicht im Haus leben, sondern im Stall ein warmes Plätzchen haben, benötigen Sie nicht unbedingt Katzenstreu und eine Katzentoilette. Für den Notfall, wenn ein Tier krank oder verletzt ist und für eine gewisse Zeit im Haus gepflegt werden muss, kann es jedoch nicht schaden, wenn Sie Katzenstreu im Haus haben.

Gibt es Alternativen zur Katzenstreu?

Wirkliche Alternativen zu Katzenstreu gibt es nicht. Katzenausscheidungen haben einen besonders strengen Geruch und vor allem der Katzenurin riecht dauerhaft und sehr unangenehm nach Amoniak. Andere Materialien, wie beispielsweise Sand, Erde oder Rindenmulch, würden die Katzen gegebenenfalls durchaus in der Katzentoilette akzeptieren und nutzen. Durch die fehlende Geruchsbindung würde sich jedoch sehr schnell ein strenger Geruch nach Katzenurin in Ihrer Wohnung ausbreiten.

Für Hundewelpen werden während des Trainings zur Stubenreinheit mitunter saugfähige Wickelunterlagen oder Zeitungspapier in mehreren Lagen ausgelegt. Dies ist für Katzen zu keiner Zeit einer Alternative, da zum einen eine hohe Geruchsbelästigung entstehen würde und die Katze aufgrund ihres Bedürfnisses, ihre Ausscheidungen zu verscharren, diese Alternative nicht annehmen würde.

Alternative Verwendungen für Katzenstreu

Zwar gibt es keine Alternative zur Verwendung in der Katzentoilette, doch dafür wird Katzenstreu mitunter zweckentfremdet. Ein Säckchen mit Katzenstreu kommt beispielsweise im Auto zur Anwendung, um der Luft die Feuchtigkeit zu entziehen. Vor allem im Winter ist Feuchtigkeit im Auto sehr unangenehm, da die Scheiben von innen zufrieren können.

Dieses Problem tritt insbesondere bei älteren Autos auf. Manche Menschen benutzen Katzenstreu auch, um Feuchtigkeit und schlechte Gerüche aus vielgetragenen und verschwitzten Schuhen herauszuziehen. Dazu füllen Sie die Katzenstreu ebenfalls in einen kleinen Beutel und stecken den Beutel in den Schuh. Im Garten kommt Katzenstreu mitunter zum Einsatz, um verdichtete Böden aufzulockern.

Welche Arten von Katzenstreu gibt es?

Katzenstreu VergleichEs gibt im Wesentlichen drei unterschiedliche Arten von Katzenstreu:

  1. Mineralische Katzenstreu
  2. Silikat-Katzenstreu
  3. Pflanzliche Katzenstreu

Die verschiedenen Arten von Katzenstreu haben sehr unterschiedliche Eigenschaften und bestehen aus unterschiedlichen Materialien.

  • Eine mineralische Katzenstreu besteht aus Naturton oder Bentonit.
  • Silikat-Katzenstreu besteht aus Kieselgel.
  • Pflanzliche Katzenstreu besteht aus Holz, Mais oder anderen Pflanzenfasern.

Katzenstreu aus Naturton oder Bentonit bildet Klumpen. Der Handel bietet darüber hinaus auch eine nicht-klumpende mineralisches Katzenstreu an, die aus Kalk und Quarzsand besteht. Pflanzliche Katzenstreu gibt es sowohl in einer klumpenden als auch in einer in nicht-klumpenden Variante.

Die Vor- und Nachteile einer klumpenden, mineralischen Katzenstreu

  • Die Katzenstreu ist ergiebig
  • Katzenstreu aus Bentonit oder Naturton nehmen die meisten Katzen sehr gut an
  • Katzenstreu aus Bentonit oder Naturton befriedigt das natürliche Bedürfnis der Katze nach dem Vergraben der Ausscheidungen am besten
  • Sie müssen die Streu nicht jeden Tag wechseln
  • Katzenurin wird aufgesaugt und sicher eingeschlossen
  • Die Streu bindet auch Gerüche zuverlässig
  • Feste und flüssige Ausscheidungen entfernen Sie bequem und einfach mit einer Streuschaufel
  • Auch bei einer Durchfallerkrankung können Sie die Ausscheidungen der Katze problemlos entfernen
  • Die Streu ist je nach Qualität mehr oder minder staubig
  • Bei schlechter Saugfähigkeit zerfallen die Klumpen beim Herausnehmen und verunreinigen die restliche Streu
  • Katzenstreu aus Ton oder Bentonit ist schwer und daher nicht für jeden Katzenhalter gut zu handhaben
  • Der Abbau der mineralischen Streu erfolgt oft unter wenig umweltfreundlichen Umständen
  • Katzenstreu aus Bentonit ist nicht für Katzenwelpen und junge Kitten geeignet
  • Mineralische Katzenstreu muss über den Restmüll entsorgt werden

Die Vor- und Nachteile einer Silikat-Katzenstreu

  • Katzenstreu aus Silikat ist sehr staubarm bis staubfrei
  • Die Streu schließt Flüssigkeiten und Gerüche ein
  • Während die Gerüche neutralisiert werden, verdunstet die Flüssigkeit und die Streu kann neue Flüssigkeit aufnehmen
  • Silikatstreu können Sie teilweise über den Biomüll entsorgen
  • Katzenstreu aus Silikat hat ein geringes Gewicht und ist daher gut zu handhaben
  • Beim Scharren in der Katzentoilette ist die Silikatstreu relativ laut
  • Die Streu bildet keine Klumpen und wenn die Katze Durchfall hat, lassen sich die Ausscheidungen nur schwer entfernen
  • Katzenstreu aus Silikat müssen Sie je nach Qualität öfter komplett auswechseln als eine klumpende Katzenstreu
  • Für Katzenwelpen und junge Kitten ist die Silikat-Streu nicht geeignet
  • Durch die Aufnahme des Katzenurins verfärbt sich die Silikatstreu gelb und bietet einen unansehnlichen Anblick

Die Vor- und Nachteile einer pflanzlichen Katzenstreu

  • Katzenstreu aus Pflanzenfasern ist in klumpender und nicht-klumpender Variante erhältlich
  • Die pflanzliche Katzenstreu ist biologisch abbaubar
  • Die Entsorgung kann über den Biomüll oder den Kompost erfolgen
  • Einige organische Katzenstreu-Sorten aus Pflanzenfasern können Sie sogar in der Toilette entsorgen
  • Die pflanzliche Katzenstreu hat ein geringes Eigengewicht
  • Manche Katzen stören sich an dem natürlichen Geruch nach Holz, Mais oder Pflanzen und nehmen die Streu nicht an
  • Die Klumpenbildung ist je nach Art und Qualität der Streu mitunter nicht ausreichend
  • Die Geruchsbindung ist oft schwächer als bei mineralischer Streu oder Silikat-Streu
  • Bei einer pflanzlichen Streu müssen Sie auf die Inhaltsstoffe achten. Es können schädliche Stoffe wie Leim enthalten sein

Welche Katzenstreu ist am besten geeignet?

Die beste KatzenstreuKatzen sind nicht nur sehr reinliche, sondern meist auch sehr eigenwillige Tiere. Sie haben durchaus individuelle Vorstellungen davon, wie die ideale Katzenstreu beschaffen sein sollte. Manche Katzen bevorzugen eine Bentonit-Streu, anderen ist eine Silikat-Katzenstreu lieber.

Manche Katzen mögen die Holzpellets einer pflanzlichen Katzenstreu nicht gern und andere geben einer besonders feinkörnigen Streu den Vorzug gegenüber einer grobkörnigen.

Die Frage nach der besten Katzenstreu entscheidet also in erster Linie Ihre Katze. Es lohnt sich auf jeden Fall, die passende Streu für Ihre Katze zu finden, die ihr individuell am besten zusagt.

Andernfalls kann es Ihnen passieren, dass der eigenwillige Stubentiger die Benutzung der Katzentoilette verweigert und sich ein anderes Plätzchen zum Lösen sucht, was im schlimmsten Fall Ihre frisch gewaschene Wäsche oder Ihr Bett sein könnte.

Eine pflanzliche Streu aus leichten Pflanzenfasern bleibt vor allem bei langhaarigen Katzen schnell im Fell hängen. Bei Langhaarrassen ist diese Art von Streu daher nicht die erste Wahl.

Sonderfall Katzenwelpen und Kitten

Junge Katzen sind wie alle Tierkinder sehr neugierig. Es kann daher vorkommen, dass sie die Katzenstreu aufnehmen und verschlucken. Klumpende Katzenstreu aus Bentonit kann ernste gesundheitliche Schäden nach sich ziehen und sogar zum Tod führen, wenn sie in größeren Mengen gefressen wird. Auch bei Katzenstreu aus Silikat, die durch die kleinen Kügelchen oftmals das Interesse der jungen Katzen erweckt, besteht eine Gesundheitsgefahr, denn in größeren Mengen ist es giftig.

Besonders feinkörnige Katzenstreu kann ebenfalls eine Gefahr für junge Katzen darstellen, denn sie kann die Nase verkleben. Am besten geeignet für junge Katzen ist daher eine organische Katzenstreu aus Holz, Mais oder anderen Pflanzenfasern. Sie ist in der Regel leicht verdaulich und birgt keinerlei Gefahren, wenn die Mini-Tiger sie verschlucken.

So entsorgen Sie Katzenstreu richtig

AchtungJe nach Art der Streu müssen Sie die benutzte Katzenstreu auf geeignete Art entsorgen. Die folgenden Entsorgungswege kommen dabei in Betracht:

  • Entsorgung über die Restmülltonne
  • Entsorgung über die Biotonne
  • Entsorgung über den Kompost
  • Entsorgung über die Toilette

Welche Entsorgung für die Katzenstreu am besten geeignet ist, ist zum einen von denen Eigenschaften der Streu, zum anderen aber vor allem von den Vorschriften Ihrer regionalen Abfallbeseitigung abhängig. Sie können sich daher nicht auf die Angaben des Herstellers zur den Entsorgungsmöglichkeiten verlassen, sondern müssen sich nach den Vorgaben des heimischen Entsorgungsunternehmens richten.

Generell gilt, Katzenstreu gehört in die Restmülltonne. Wenn Sie sich daran halten, machen Sie bei der Entsorgung der Katzenstreu, gleich welcher Art, absolut nichts falsch. Es gibt jedoch einige Ausnahmen von dieser Regel und in diesen Ausnahmefällen dürfen Sie die Katzenstreu auch anders entsorgen. Diese Ausnahmen betreffen vor allem organische Katzenstreu aus Pflanzenfasern.

Die Entsorgung von mineralischer Katzenstreu aus Bentonit oder Naturton

Bei der Entsorgung von mineralischer Katzenstreu gibt es kein Wenn und Aber. Diese Streu dürfen Sie ausschließlich in der schwarzen Restmülltonne entsorgen. Eine Entsorgung über den Biomüll ist nicht erlaubt und auch die Entsorgung auf dem hauseigenen Kompost ist nicht ratsam. Auf gar keinen Fall dürfen Sie eine Katzenstreu aus Naturton oder Bentonit in der Toilette herunterspülen. In Verbindung mit Wasser klumpt die Streu und führt dadurch zu einer Verstopfung der Toilette.

Auch wenn die Streu mit so viel Wasser in Berührung kommt, dass sie keine Klumpen mehr bilden kann, löst sie sich nicht auf, sondern bildet einen zähflüssigen Schlamm, der ebenfalls zu Verstopfungen führt. Als Eigenheimbesitzer bleiben Sie auf den Kosten für die Beseitigung der Verstopfung hängen und auch als Mieter werden Sie nach dem Verursacherprinzip zur Kasse gebeten.

Die Entsorgung von Silikat-Katzenstreu

Die Hersteller moderner Silikat-Katzenstreu werben auf der Verpackung oft mit einer Entsorgung über die Biotonne. Letztlich liegt diese Entscheidung jedoch nicht beim Hersteller der Streu, sondern bei den Vorgaben Ihres regionalen Abfallentsorgungsunternehmens. Die meisten Entsorgungsunternehmen verbieten die Entsorgung der Silikat-Streu über den Biomüll, sodass Sie auch diese Streu in der schwarzen Restmülltonne entsorgen müssen.

In der Toilette dürfen Sie die Silikat-Katzenstreu ebenfalls auf keinen Fall herunterspülen. Die Silikat-Kügelchen können sich in den Windungen der Abflussrohre ansammeln und dort zu Verstopfungen führen. Ebenso wie bei der Entsorgung einer Bentonit-Katzenstreu über die Toilette kommen in diesem Fall hohe Kosten auf Sie zu, um die Verstopfung zu beseitigen.

Die Entsorgung organischer Katzenstreu aus Pflanzenfasern

Organische Katzenstreu aus Pflanzenfasern ist die einzige Streu, die Sie gegebenenfalls in der Biotonne entsorgen dürfen. Das gilt jedoch nur für unbenutzte Streu, die noch nicht mit Katzenkot oder mit Katzenurin in Berührung gekommen ist. Ist die Katzenstreu verschmutzt, gehört auch eine organische Katzenstreu in den Restmüll. Da organische Katzenstreu aus Pflanzenfasern in der Toilette zerfällt, ist unter Umständen eine Entsorgung über die Toilette erlaubt. Erkundigen Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Gemeinde.

Gestattet Ihr Abfallentsorgungsunternehmen keine Entsorgung der Katzenstreu über die Biotonne, wird die Tonne unter Umständen bei der Müllabfuhr nicht geleert, wenn Sie die Streu trotzdem hineingeben. In diesem Fall müssen Sie sich selbst und auf eigene Kosten um die Entsorgung der nicht zugelassenen Materialien in der Biotonne kümmern.

Die Entsorgung von Katzenkot

Bei vielen Katzenbesitzern steht die Katzentoilette im Badezimmer und die Versuchung ist groß, beim Reinigen der Katzentoilette und Aussieben der festen Ausscheidungen der Katze diese kurzerhand in der Toilette verschwinden zu lassen. Katzenkot dürfen Sie jedoch ebenso wenig wie Katzenstreu in der Toilette herunterspülen, da sich daran immer Anhaftungen von Katzenstreu befinden. Sie können sich auf Dauer ansammeln und zu Verstopfungen führen. Eine Ausnahme bildet auch hier einzig die Katzenstreu aus Pflanzenfasern. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde, ob es erlaubt ist, bei der Nutzung einer organischen Katzenstreu den Katzenkot in der Toilette herunterzuspülen.

Darum gehört Katzenstreu nicht auf den Kompost oder in die Biotonne

Katzenstreu besteht aus natürlichen Materialien und auch die Ausscheidungen der Katze sind organisch. Was also spricht dagegen, benutzte Katzenstreu in der Biotonne oder auf dem Kompost zu entsorgen? Katzen sind Fleischfresser und ihr Kot enthält oftmals Würmer, Wurmeier oder andere Parasiten. Dagegen nutzt auch eine regelmäßige Entwurmung der Katze nichts, denn die Entwurmung wirkt immer nur akut, aber niemals vorbeugend. Bereits wenige Tage nach der Entwurmung, wenn das Wurmmittel ausgeschieden wurde, kann sich die Katze erneut mit Würmern oder anderen Darmparasiten infizieren und diese ausscheiden.

Damit der Kompost und der Biomüll nicht mit diesen Parasiten verunreinigt werden, haben Katzenausscheidungen und benutzte Katzenstreu im Biomüll oder auf dem Kompost nichts zu suchen. Lediglich unbenutze Katzenstreu sollten Sie auf dem Kompost entsorgen, wenn die Streu biologisch abbaubar und kompostierbar ist. Bei einer Katzenstreu mit Duftnote sollten Sie gänzlich auf eine Entsorgung im Kompost verzichten.

Bringt die Katzenstreu gesundheitliche Risiken mit sich?

Bitte beachten!Im Handel verkäufliche Katzenstreu ist in aller Regel unbedenklich und birgt für gesunde Katzen und Menschen keine gesundheitlichen Risiken. Als problematisch kann sich mineralische Katzenstreu aus Naturton oder Bentonit erweisen, wenn sie stark staubt.

Sind Sie als Katzenhalter Asthmatiker, kann der Staub, der vor allem beim Befüllen der Katzentoilette entsteht, zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Auch bei gesunden Menschen kann das Einatmen des Staubs zu Husten führen.

Ähnliches gilt auch für die Katzen. Das regelmäßige Einatmen des Staubs, der aufwirbelt, wenn die Katze scharrt, kann schlimmstenfalls ursächlich für eine feline Asthmaerkrankung sein. Achten Sie beim Kauf einer mineralischen Katzenstreu aus Naturton oder Bentonit daher immer darauf, dass die Streu möglichst staubarm ist.

Tipp: Befüllen Sie die Katzentoilette aus möglichst geringer Höhe. Je höher Sie den Sack mit der Katzenstreu über die Katzentoilette halten, wenn Sie die Streu einfüllen, desto mehr Staub entsteht. Nutzen Sie alternativ eine geschlossene Streuschaufel, um die Streu vom Sack in die Katzentoilette zu schaufeln.

Ein weiteres Gesundheitsrisiko kann, wie bereits erwähnt, für Katzenwelpen und junge Kitten bestehen. Auch für erwachsene Katzen, die eine Verhaltensstörung dahingehend entwickelt haben, dass sie Katzenstreu oder ihre eigenen Ausscheidungen fressen, können Katzenstreus aus Bentonit, Naturton oder Silikat zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und schlimmstenfalls zum Tod führen. Nutzen Sie für diese Katzen ebenso wie für Katzenwelpen und junge Kitten möglichst nur organische Katzenstreu aus Pflanzenfasern.

Katzenkot ist für viele Hunde geradezu eine Delikatesse. Manche der Vierbeiner nutzen daher gern einen unbeobachteten Moment und räumen die Katzentoilette aus. Auch in diesem Fall sollten Sie auf eine organische Katzenstreu aus Pflanzenfasern ausweichen, denn das Fressen von mineralischer Katzenstreu oder Silikat-Katzenstreu kann auch für den Hund schlimme Folgen haben.

Achtung, Toxoplasmose!

Wenn auch die Katzenstreu für gesunde Menschen und Tiere nur wenige oder gar keine gesundheitlichen Risiken birgt, sollten schwangere Frauen und Menschen mit einem geschädigten Immunsystem bei der Reinigung der Katzentoilette besondere Umsicht und Hygiene walten lassen. Katzenkot kann einen Parasiten mit dem Namen Toxoplasma gondii enthalten. Dieser Einzeller löst die Toxoplasmose aus. Gesunde Menschen können sich mit Toxoplasmose infizieren, ohne etwas von der Infektion zu bemerken. Ein zweites Mal kann es nicht zu einer Infektion kommen, da der Körper Antikörper bildet und damit geschützt ist.

Bei Menschen mit einem geschädigten Immunsystem, wie beispielsweise bei HIV-Kranken, bei Menschen, die eine Chemotherapie durchlaufen oder bei Organ-transplantierten Menschen, die Immunsuppressiva einnehmen müssen, kann die Krankheit jedoch einen schwereren Verlauf nehmen und schlimmstenfalls sogar zu einer Enzephalitis führen. Bei Schwangeren können die Erreger auf das ungeborene Kind übergehen und gravierende Schäden anrichten oder zu einer Fehlgeburt führen.

Gehören Sie zu den betroffenen Personengruppen, lassen Sie beim Arzt einen Toxoplasmose-Titer bestimmen. Haben Sie keine Antikörper, überlassen Sie Reinigung der Katzentoilette am besten anderen Personen im Haushalt. Müssen Sie die Katzentoilette selbst reinigen, tragen Sie Gummihandschuhe und achten Sie auf eine sehr gründliche Handhygiene.

Ein Grund zur Panik oder gar zur Abgabe der Katze besteht in keinem Fall. Die Untersuchung eines veterinärmedizinischen Labors ergab im Jahr 2005, dass nur etwa 1 Prozent aller Katzen den Toxoplasmoseerreger in sich trägt und wiederum nur 50 Prozent dieser Träger den Erreger ausscheiden. Weitaus wahrscheinlicher ist eine Infizierung mit Toxoplasmose über nicht durchgebratenes Fleisch, Mett oder Rohwurst, wie Salami oder roher Schinken.

Tipps und Tricks rund um die Nutzung der Katzenstreu

HighlightDer ideale Platz für die Katzentoilette

Die beste Katzenstreu nutzt nichts, wenn die Katze die Katzentoilette nicht annimmt. Eine Rolle bei der Akzeptanz der Katzentoilette spielt auch der Aufstellort. Auch Katzen bevorzugen einen ungestörten und ruhigen Ort, um ihr Geschäft zu verrichten. Wählen Sie daher für das Aufstellen der Katzentoilette eine ruhige Ecke im Haus oder in der Wohnung. Die Katzentoilette muss für die Katze jederzeit erreichbar sein und darf sich daher nicht hinter einer geschlossenen Tür befinden.

Achten Sie darauf, dass sich die Toilette nicht in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit befindet, da die Katzenstreu die Feuchtigkeit aus der Luft ziehen wird und dadurch weniger effektiv ist. Praktisch ist ein glatter Boden vor der Katzentoilette, den Sie schnell mit einem Handfeger reinigen können. So müssen Sie nicht jedes Mal den Staubsauger herausholen, wenn die Katze ein paar Krümel Katzenstreu aus der Toilette herausgetragen hat.

Die Katze möchte ihr Geschäft nicht dort erledigen, wo sie frisst. Richten Sie der Katze daher getrennte Plätze für Fressnapf und Wassernapf und die Katzentoilette ein. Stehen Fressnapf, Wassernapf und Katzentoilette zu nah beieinander, wird die Katze unter Umständen die Nutzung der Katzentoilette verweigern und sich einen anderen, weiter von ihrem Fressplatz entfernten Ort zur Verrichtung ihres Geschäfts suchen.

So befüllen Sie die Katzentoilette

Verwenden Sie die Katzenstreu bei der Erstbefüllung der Katzentoilette nicht zu sparsam. Füllen Sie auf jeden Fall genügend Streu ein, damit die Katze ausgiebig graben und scharren kann. Ideal ist eine Füllhöhe zwischen 5 und 10 Zentimetern. Achten Sie bei einer Bentonit-Katzenstreu darauf, dass beim Einfüllen möglichst wenig Staub entsteht. Nutzen Sie eine Schaufel oder halten Sie den Sack beim Einfüllen sehr tief über die Katzentoilette.

So reinigen Sie die Katzentoilette

Die korrekte Reinigung der Katzentoilette ist abhängig von der benutzten Streu. Bei einer klumpenden Katzenstreu aus Bentonit, Naturton oder Pflanzenfasern entfernen Sie mit einer Streuschaufel die Klumpen und die festen Hinterlassenschaften. Damit die Toilette sauber bleibt, reinigen Sie sie etwa dreimal täglich. Warten Sie etwa 10 Minuten ab, nachdem Ihrw Katze ihr Geschäft verrichtet hat, damit die Klumpen fest werden können und nicht beim Herausnehmen zerfallen. Füllen Sie die entnommene Menge an Katzenstreu nach.

Bei einer nicht-klumpenden Katzenstreu aus Pflanzenfasern entfernen Sie ebenfalls mehrmals täglich mit einer Streuschaufel die festen Ausscheidungen der Katze. Nasse Pflanzenfaser-Streu entfernen Sie sofort mit einer geschlossenen Schaufel. Füllen Sie die Katzentoilette anschließend wieder mit frischer Katzenstreu auf.

Eine Silikat-Katzenstreu nimmt den Katzenurin im Inneren des Granulats auf. Gerüche werden neutralisiert und die geruchlose Flüssigkeit verdunstet, sodass das Granulat weitere Flüssigkeit aufnehmen kann. Um diesen Prozess zu unterstützen, müssen Sie eine Silikat-Katzenstreu mindestens einmal täglich mit der Schaufel gründlich durchmischen. Entfernen Sie dabei auch die festen Hinterlassenschaften der Katze.

Das Wechseln der Katzenstreu

Auch die beste und ergiebigste Katzenstreu müssen Sie nach einer Weile komplett austauschen. Wie lange Sie die Streu nutzen können, ohne sie auszuwechseln, ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Sowohl die Qualität der Katzenstreu spielt eine Rolle als auch die Anzahl der Katzen, die die Katzentoilette benutzen und auch die Menge der Ausscheidungen der einzelnen Katze spielt eine Rolle.

Den richtigen Zeitpunkt zum Wechseln der Katzenstreu erkennen Sie daran, dass Geruchsbindung und bei klumpender Streu auch die Klump-Fähigkeit abnehmen. Leeren Sie die gesamte Katzentoilette aus und beseitigen Sie dabei auch eventuelle feuchte Anhaftungen am Boden und an den Seiten der Toilette. Spülen Sie die Katzentoilette nun mit heißem Wasser gründlich aus und beseitigen Sie alle Verunreinigungen. Trocknen Sie die Katzentoilette anschließend gründlich ab und befüllen Sie sie mit frischer Katzenstreu.

Ein Putzmittel ist für die Reinigung der Katzentoilette nicht notwendig. Heißes Wasser und ein fester Schwamm oder eine feste Bürste sind völlig ausreichend. Ein Putzmittel könnte im schlimmsten Fall die empfindliche Nase der Katze stören und dazu führen, dass die Katze die Toilette nicht mehr annimmt.

Katzenstreu Test und VergleichSo lagern Sie die Katzenstreu

Katzenstreu sollten Sie als Katzenhalter immer in ausreichender Menge im Haus haben, denn wenn Ihnen die Katzenstreu zu einem ungünstigen Moment, beispielsweise am Wochenende, ausgeht, kann das sehr unangenehme Folgen haben. Fast alle Katzen verweigern die Nutzung einer verschmutzten Toilette und die Tiere werden sich stattdessen einen anderen und in jedem Fall unpassenden Ort suchen, um sich zu erleichtern.

Idealerweise haben sich also immer eine größere Menge Katzenstreu auf Vorrat im Haus. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie die Katzenstreu trocken lagern. Weder darf die Katzenstreu mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten in Berührung kommen, noch sollten Sie sie in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit aufbewahren.

So gewöhnen Sie Ihre Katze an die Katzentoilette

Wenn Sie Ihre Katze an die Katzentoilette gewöhnen möchten, benötigen Sie vor allem Geduld, Verständnis und noch ein wenig Geduld. Bei Katzenbabys und bei älteren Katzen, die das Leben im Haus und damit die Katzentoilette nicht kennen, wird während der Gewöhnungsphase immer etwas daneben gehen. Schimpfen und Strafen bringen Sie in diesem Fall nicht weiter, sondern stattdessen sollten Sie vor allem Urinstellen sehr gründlich mit einem geruchsneutralisierenden Reiniger behandeln. Ein verbleibender Geruch nach Urin wird die Katze dazu verleiten, diese Stelle wieder als Katzentoilette aufzusuchen.

Tunken Sie die Katze auf gar keinen Fall mit der Nase in ihre Hinterlassenschaften, wenn einmal etwas daneben geht. Für die reinlichen Tiere ist diese Erfahrung ähnlich unangenehm, wie sie es für Sie selbst wäre und sie bringt keinerlei Lernerfolg mit sich. Diese und andere veraltete Methoden, die auf Strafe basieren, machen Ihre Katze nicht stubenrein. Behandeln Sie die Katze stattdessen mit Verständnis und bestrafen Sie sie nicht, denn sie weiß nicht, dass sie etwas falsch gemacht hat.

Junge Katzen, die im Haus aufwachsen, lernen die Benutzung der Katzentoilette und das Verscharren von Kot und Urin von der Mutterkatze. Wechseln die Kitten von der Mutter in ihre neuen Familien, kann es in der ungewohnten Umgebung jedoch immer zu einem Malheur kommen. Auch junge Katzen, die auf einem Bauernhof aufgewachsen sind, kennen die Benutzung einer Katzentoilette nicht.

Katzenstreu bestellenAuch wenn die Katzentoilette nicht dauerhaft in der Nähe des Fressplatzes stehen sollte, richten Sie für junge Katzen möglichst zwei Toiletten ein. Eine Toilette in der Nähe des Schlafplatzes und eine Toilette in der Nähe des Fressplatzes. Achten Sie jedoch drauf, dass die Plätze einigermaßen ruhig und etwas geschützt sind.

Die Toilette sollte einen möglichst niedrigen Rand haben, damit die kleine Katze auch hineingelangen kann. Sehen Sie in der ersten Zeit von überdachten Katzentoiletten oder Katzentoiletten mit Deckel und Tür ab.

Zeigen Sie der Katze die Katzentoilette, setzen Sie sie hinein und scharren Sie spielerisch in der sauberen Streu herum. Beobachten Sie die kleine Katze gut und setzen Sie sie nach jeder Mahlzeit, nach dem Trinken und direkt an nach dem Aufwachen in die Katzentoilette. Loben Sie sie ausgiebig, wenn sie ihr Geschäft in der Katzentoilette verrichtet. Mit den folgenden Tricks können Sie der Katze die Gewöhnung an die Katzentoilette erleichtern:

  • Entfernen Sie die Hinterlassenschaften in der Gewöhnungsphase nicht sofort. Geben Sie Ihrer Katze Gelegenheit, über den Geruch zu erkennen, dass dies der Platz ist, an dem sie sich lösen soll.
  • Verrichtet die Katze ihr Geschäft auf dem Fußboden, heben Sie feste Hinterlassenschaften auf und legen Sie sie in die Katzentoilette. Flüssige Ausscheidungen saugen Sie mit etwas Katzenstreu auf und befördern sie ebenfalls in die Katzentoilette.
Tipp: Bekommen Sie eine junge Katze, wie beim Züchter oder beim Halter der Mutterkatze, fragen Sie nach, an welche Katzenstreu die junge Katze bereits gewöhnt ist. Auch wenn Sie dauerhaft eine andere Streu benutzen möchten, nutzen Sie diese Streu in der Eingewöhnungszeit.

Auch ältere Katzen können die Benutzung der Katzentoilette lernen

Bei älteren Katzen, die keine Katzentoilette kennen, gehen Sie ganz ähnlich vor. Stellen Sie mehrere Katzentoiletten gut zugänglich in der Wohnung auf. Bei größeren Katzen können Sie eine Toilette mit Rand nutzen, doch auf Toiletten mit Deckel oder gar mit Klappe sollten Sie in der Anfangszeit verzichten. Zeigen Sie der Katze die Katzentoilette und beobachten Sie auch das erwachsene Tier sehr genau. Während sich junge Kätzchen mitunter sehr spontan erleichtern, zeigen ältere Katzen im Normalfall deutlich an, wenn Sie einen Platz zur Verrichtung ihrer Notdurft suchen. Heben Sie die Katze in diesem Fall auf und setzen Sie sie behutsam in die Katzentoilette.

Tipp: Auch wenn Erde oder herkömmlicher Sand keinen dauerhaften Ersatz für eine Katzenstreu darstellen, können Sie bei Katzen, die das Leben im Haus nicht gewohnt sind, in der Eingewöhnungsphase Erde von draußen in die Katzentoilette füllen. Das gewohnte Material erleichtert der Katze die Gewöhnung an die Nutzung der Katzentoilette. Mit der Zeit können Sie immer mehr Katzenstreu unter die Erde mischen.

Das Video erklärt die Erziehung zur Stubenreinheit noch einmal auf humoristische Weise.

Was können Sie tun, wenn die Katze die Katzentoilette nicht annimmt?

Bei dem Bemühen, Ihre Katze an die Katzentoilette zu gewöhnen, spielt Ihnen das Reinlichkeitsbedürfnis der Katzen in die Hände. Bieten Sie der Katze eine saubere Katzentoilette mit einer geeigneten Katzenstreu an, in der sie ihrer natürlichen Veranlagung zum Verscharren ihrer Exkrementen nachgehen kann, wird die Katze die Toilette in der Regel gern annehmen. Dennoch kann es im Einzelfall vorkommen, dass die Katze die Toilette nicht benutzt und sich stattdessen an anderen, unpassenden Orten erleichtert. Die Gründe dafür können individuell unterschiedlich sein, doch mit den folgenden Tipps können Sie dem Problem auf die Spur kommen.

  • Handelt es sich um eine junge Katze oder um eine Katze, die das Leben im Haus und die Benutzung einer Katzentoilette nicht gewohnt ist, haben Sie weiterhin Geduld und gewöhnen Sie die Katze an die Katzentoilette.
  • Stellen Sie sicher, dass die Katzentoilette immer sauber ist. Katzen sind sehr reinliche Tiere, doch dass Sauberkeitsempfinden ist unterschiedlich ausgeprägt. Während manche Katzen eine Katzentoilette durchaus benutzen, wenn schon ein Klumpen oder etwas Katzenkot darin liegen, verweigern andere Tiere die Benutzung einer verschmutzten Katzentoilette komplett.
  • Trat die Unsauberkeit erst nach einem Wechsel auf, wechseln Sie zurück zu der Streu, die Sie vorher benutzt haben.
  • Wechseln Sie von einer Katzenstreu mit Duftnote zu einer unparfümierten Streu.
  • Stellen Sie vor allem bei mehreren Katzen mehrere Katzentoiletten auf.
  • Bieten Sie Ihrer Katze eine größere Katzentoilette an. Vor allem, wenn Sie eine Katze von klein auf haben, kann es sein, dass sich die Katze mit zunehmender Körpergröße in der Katzentoilette beengt fühlt.
  • Wechseln Sie von einer Katzentoilette mit Deckel oder mit Klappe und Deckel zu einer offenen Katzentoilette. Nicht alle Katzen nutzen gern eine Klappe um in die Katzentoilette zu gelangen und auch Katzentoiletten mit Deckel werden nicht von allen Katzen angenommen.
  • Stellen Sie Katzentoilette an einen ruhigen Ort, an dem die Katze ungestört ist.

Zu guter Letzt kann die Verweigerung der Katze auch psychische oder medizinische Gründe haben. Krankheiten, aber auch Stress, ausgelöst durch zu langes Alleinsein oder eine Veränderung der Lebensumstände, können bei Katzen zu Unsauberkeit führen. Wenn die genannten Tipps nicht zum Erfolg führen, suchen Sie Ihren Tierarzt auf.

FAQ Fragen und Antworten rund um die Katzenstreu

FragezeichenWas kostet Katzenstreu?

Katzenstreu ist ein relativ preisgünstiges Produkt. Je nach Menge zahlen Sie einen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Betrag für die Streu. Am günstigsten ist in der Regel eine Katzenstreu aus Bentonit. Katzenstreu aus Silikat ist in der Regel teurer und Katzenstreu aus Pflanzenfasern bewegt sich preislich zwischen der Streu aus Bentonit und der Streu aus Silikat.

Wo kann ich Katzenstreu kaufen?

Katzenstreu erhalten Sie im Zoofachhandel, in Baumärkten mit Tierabteilung sowie in allen Discountern, Supermärkten und Lebensmittelgeschäften, die Tierfutter führen. Während Sie im Zoofachhandel eine große Auswahl verschiedener Katzenstreu-Sorten finden, ist das Angebot in Supermärkten, Discountern und Lebensmittelgeschäften eher begrenzt. Eine noch größere Auswahl an Katzenstreu finden Sie im Internet. Der Kauf im Netz hat den Vorteil, dass Sie sich die in größeren Mengen sperrige und oftmals schwere Katzenstreu bequem bis an die Haustür liefern lassen können. Insbesondere, wenn Ihnen kein Auto zur Verfügung steht, ist der Kauf im Internet eine sehr gute Alternative, denn Sie können bedenkenlos einen Sack mit 15 oder 20 Kilogramm Katzenstreu auf Vorrat kaufen, ohne dass Sie sich über den Transport Gedanken machen müssen.

Ist Katzenstreu giftig?

Katzenstreu ist bei sachgemäßer Anwendung nicht giftig. Sie sollten jedoch beim Kauf auf die zugesetzten Inhaltsstoffe achten und sich für ein möglichst naturbelassenes Produkt entscheiden.

Welche Katzenstreu eignet sich für Katzenwelpen?

Bei Katzenwelpen sollten Sie sich für eine biologisch abbaubare Katzenstreu aus Naturfasern entscheiden. Diese Streu ist absolut unbedenklich, wenn die kleinen Katzen aus dem Spieltrieb heraus Katzenstreu fressen oder versehentlich verschlucken.

Muss die Katzenstreu Klumpen bilden?

Eine gute Katzenstreu muss nicht unbedingt Klumpen bilden. Wichtig ist vor allem die Saugfähigkeit und die Fähigkeit zur Geruchsbindung. Beide Eigenschaften sind bei qualitativ hochwertiger Katzenstreu ohne Klumpenbildung in ausreichendem Maße gegeben. Ob Sie sich für eine Katzenstreu mit oder ohne Klumpenbildung entscheiden ist daher in erster Linie abhängig von den Vorlieben Ihrer Katze und Ihren persönlichen Präferenzen.

Katzenstreu bestellenWelche Vorteile hat Katzenstreu mit Duftnote?

Katzenstreu mit Duftnote soll einen angenehmen Geruch in und um die Katzentoilette herum verbreiten. Wesentlich wichtiger für die Geruchsbindung ist jedoch die Qualität der Katzenstreu und ihre Fähigkeit, Gerüche aufzunehmen und einzuschließen beziehungsweise zu neutralisieren.

Zugesetzte Duftstoffe, wie Babypuder, Frühlingsduft oder Blütenduft, sollen vor allem der menschlichen Nase das Gefühl einer sauberen und frischen Katzentoilette übermitteln. Katzen hingegen nehmen beduftete Katzenstreu nicht immer an, sodass Sie sich auch hier nach der Vorliebe Ihrer Katze richten sollten.

Welche Katzenstreu kann ich in der Toilette entsorgen?

Generell ist die Entsorgung von Katzenstreu über die Toilette nicht erlaubt. Eine Ausnahme kann bei organischer Katzenstreu aus Pflanzenfasern bestehen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde, ob eine Entsorgung in der Toilette erlaubt ist.

Welche Katzenstreu darf in die Biotonne?

Die Entsorgung von Katzenstreu in der schwarzen Restmülltonne verursacht Kosten. Viele Hersteller werben daher mit einer Entsorgung über die Biotonne. Letztlich liegt diese Entscheidung jedoch nicht beim Hersteller, sondern bei Ihrem regionalen Abfallentsorgungsunternehmen. Erkundigen Sie sich, ob Sie Katzenstreu in der Biotonne entsorgen dürfen.

Generell dürfen Sie nur unbenutzte Katzenstreu in der Biotonne entsorgen. Katzenexkremente und verunreinigte Katzenstreu gehören in jedem Fall in die Restmülltonne.

Welche Katzenstreu darf auf den Kompost?

Organische Katzenstreu können Sie bedenkenlos auf dem Kompost entsorgen. Laut Hersteller sind auch einige Katzenstreus aus Bentonit oder Silikat zur Kompostierung geeignet. Benutzte Katzenstreu und Katzenexkremente sollten Sie nicht auf dem Kompost entsorgen.

Warum dürfen Katzenausscheidungen nicht in die Biotonne?

Katzenexkremente können Würmer, Wurmeier und andere Parasiten enthalten. Sie haben daher weder in der Biotonne noch auf dem Kompost etwas zu suchen.

Benötigt auch eine Freigänger-Katze eine Katzentoilette?

Freigängerkatzen, die sich viel im Freien aufhalten, verrichten einen Großteil ihrer Geschäfte draußen. Dennoch sollten Sie auch als Halter einer Freigänger-Katze eine Katzentoilette bereithalten. Hält sich die Katze bei schlechtem Wetter längere Zeit im Haus auf, muss sie aufgrund einer Krankheit oder Verletzung längere Zeit auf den Freigang verzichten oder möchten Sie sie über Silvester einige Tage im Haus behalten, ist eine Katzentoilette unverzichtbar.

Das müssen Sie beim Kauf von Katzenstreu beachten

BestellungBei der Wahl der passenden Katzenstreu kommt es vor allem darauf an, dass Ihre Katze die Streu gut annimmt. Darüber hinaus gibt es noch einige praktische Kriterien, die Sie beim Kauf von Katzenstreu beachten sollten.

Das Gewicht

Insbesondere Katzenstreu aus Bentonit hat ein hohes Gewicht. Angeboten wird es oft in Säcken mit einem Gewicht von 12, 15 oder sogar 20 Kilogramm. Steht Ihnen kein PKW zur Verfügung und möchten Sie die Streu nicht im Internet bestellen, gestaltet sich der Transport nach dem Kauf schwierig. Ein deutlich geringeres Gewicht weisen Katzenstreus aus Silikat oder Pflanzenfasern auf. Sie werden oft in kleineren Verpackungen angeboten.

Das Material

Die unterschiedlichen Materialien von Katzenstreu haben wir Ihnen im Ratgeber bereits ausführlich vorgestellt. Für welches Material Sie sich letztendlich entscheiden, ist vor allem abhängig von den Vorlieben Ihrer Katze und von Ihren eigenen Ansprüchen.

Die Körnung

Bei einer Katzenstreu aus Silikat haben Sie hinsichtlich der Körnung in der Regel keine große Auswahl. Die Körner sind bei allen Produkten mehr oder weniger gleich groß. Bentonit-Katzenstreu hingegen bietet der Handel sowohl in einer grobkörnigen als auch in sehr feinkörnigen Varianten an. Katzen bevorzugen oftmals die feinkörnige Variante, da es ihnen unangenehm ist, wenn sich die groben Körner unter den Pfoten festsetzen. Ebenfalls unangenehm ist manchen Katzen die Pellet-Form, in der einige pflanzliche Katzenstreus angeboten werden.

Die Staubbildung

Bei Katzenstreu aus Bentonit sollten Sie unbedingt darauf achten, dass es sich um ein möglichst staubarmes Produkt handelt. Der Staub, der beim Einfüllen und auch beim Scharren der Katze entsteht, kann negative Einflüsse auf die Atemwege und die Lunge von Mensch und Tier haben.

Seltener kann es auch bei Katzenstreu aus Silikat oder Pflanzenfasern zu einer Staubbildung kommen. Der Staub deutet oftmals auf ein minderwertiges Produkt hin, das nicht ausreichend gereinigt wurde.

Die Entsorgung

Verlassen Sie sich hinsichtlich der Entsorgung nicht auf die Packungsaufdrucke und Versprechen der Hersteller. Einzig und allein Ihr regionales Abfallentsorgungsunternehmen entscheidet, ob Sie die Katzenstreu in der schwarzen Restmülltonne oder der Biotonne entsorgen können. Bei benutzter Katzenstreu gelten überall die gleichen Regeln, denn sie darf nicht in die Biotonne.

Test KatzenstreuKlumpende Streu oder nicht-klumpende Streu

Ob Sie sich für eine klumpende oder eine nicht-klumpende Katzenstreu entscheiden, hängt ebenfalls in erster Linie von den Vorlieben Ihrer Katze und Ihren eigenen Ansprüchen an die Katzenstreu und die Reinigung der Katzentoilette ab. Eine tägliche Reinigung der Katzentoilette ist bei jeder Katzenstreu notwendig. Bei einer klumpenden Katzenstreu fällt jedoch täglich mehr Abfall an, da Sie die Klumpen regelmäßig entfernen müssen.

Sie müssen außerdem immer Katzenstreu auf Vorrat im Haus haben, um die entnommene Menge zu ersetzen. Bei einer nicht-klumpenden Katzenstreu entfernen Sie täglich nur die festen Hinterlassenschaften und entsorgen die Streu nach Ablauf ihrer Haltbarkeit komplett. Erst dann müssen Sie Streu nachfüllen.

Beduftete Katzenstreu

Beduftete Katzenstreu dient in erster Linie der menschlichen Nase. Achten Sie bei bedufteter Streu immer auf die chemischen Zusätze und darauf, ob Ihre Katze die Katzenstreu gut annimmt.

Sonderfall Langhaarkatzen

Es lässt sich nicht vermeiden, dass bei der Benutzung der Katzentoilette etwas Streu an den Pfoten oder im Fell der Katze hängenbleibt und auf diese Weise aus der Katzentoilette herausgetragen wird. Im Fell von Langhaarkatzen bleibt naturgemäß mehr hängen als im Fell einer kurzhaarigen Katze. Insbesondere leichte Katzenstreu aus Pflanzenfasern setzt sich schnell im Fell fest. Für Langhaarkatzen sind daher bei pflanzlicher Streu Pellets besser geeignet.

Gibt es einen Katzenstreu-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltDie Stiftung Warentest bietet einen etwas in die Jahre gekommenen Katzenstreu-Test aus dem Jahr 2014 an. Durchgeführt wurde der Test nicht von der Stiftung Warentest selbst, sondern von dem österreichischen Verein für Konsumenteninformation. Der Verein hat im Test 30 verschiedene Katzenstreu-Sorten unter die Lupe genommen, die zum Teil auch in Deutschland erhältlich sind.

Aus dem Test geht nicht immer hervor, aus welchem Material die getestete Katzenstreu besteht und ob sie Klumpen bildet oder nicht. Getestet wurden die nem Produkte im Labortest auf ihre Ergiebigkeit und zusätzlich wurden sie einem Praxistest in einem Katzenhotel unterzogen. Bei dem Praxistest ging es unter anderem um die Annahme der Streu durch die Katze, um die Geruchsbindung, die Staubentwicklung und die Stabilität der Klumpen. In der Testauswertung kommen diese Testkriterien jedoch einzeln nicht zum Ausdruck.

Testsieger bei dem Katzenstreu-Test sind die ÖkoPlus Öko-Katzenstreu von Cat‘s Best und die Super Soft von Sivovat, die beide mit der gleichen Punktzahl und dem Prädikat Sehr Gut abgeschlossen haben. Hinsichtlich der Ergiebigkeit ist die Streu von Cat's Best der Streu von Sivocat jedoch überlegen. Die nächsten 15 Produkte, darunter die ultra Comfort-Katzenstreu der Fressnapf-Eigenmarke MultiFit sowie die Ultra Plus-Katzenstreu von Catsan, erhielten das Prädikat Gut. Als durchschnittlich eingestuft wurden zwölf Produkte und nur ein Produkt, die Bentosan-Naturkatzenstreu Plus, erhielt das Urteil Weniger Zufriedenstellend.

Den gesamten Test mit allen Ergebnissen und Informationen finden Sie hier.

Katzenstreu-Test von Öko Test

Auch das Verbrauchermagazin Öko Test hat Katzenstreu getestet. Der Test ist allerdings noch älter als der Test der Stiftung Warentest und stammt aus dem Jahr 2011. 15 verschiedene Katzenstreu-Sorten aus Bentonit, Silikat, Holzfasern und recyceltem Zellstoff haben die Öko Tester unter die Lupe genommen. Dabei erreichten viele Produkte die Noten Sehr Gut und Gut. Mit Ausreichend oder Mangelhaft fielen jedoch auch einige der getesteten Streus durch den Test.

Grund dafür war beispielsweise, dass im Labor bei drei Sorten Katzenstreu aus Bentonit ein erhöhter Gehalt von Schwermetallen, wie Kobalt, Nickel und Kalium, festgestellt wurde. Den gesamten Test mit allen Ergebnissen und Testsiegern müssen Sie kostenpflichtig freischalten. Sie finden den Test hier.

Weiterführende Links

Katzenstreu Vergleich 2019: Finden Sie Ihre beste Katzenstreu

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Cat's Best Original-Katzenstreu 11/2019 19,99€ Zum Angebot
2. Silversand klumpende Katzenstreu 11/2019 Preis prüfen Zum Angebot
3. Biokat's Classic Fresh 3-in-1-Katzenstreu 11/2019 22,43€ Zum Angebot
4. Golden Grey Master-Katzenstreu 11/2019 22,99€ Zum Angebot
5. Lyra Pet Cats Power Ultra Excellent-Katzenstreu 11/2019 29,99€ Zum Angebot
6. CatClin Silikat-Katzenstreu 11/2019 52,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Cat's Best Original-Katzenstreu