Hauswasserwerk Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 13 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Hauswasserwerk

Trinkwasser ist ein kostbares Gut. Dennoch verwenden Sie es für Aufgaben, bei denen Regenwasser ausreichen würde. Denken Sie zum Beispiel an Ihre Toilettenspülung, an die Autoreinigung oder die Gartenbewässerung, wo Sie literweise aufbereitetes Trinkwasser benutzen. Das muss nicht sein, denn Sie können das Regenwasser einfach sammeln und mit einem Hauswasserwerk an Ihren Verbrauchsort befördern. Dadurch sparen Sie nicht nur Geld, sondern helfen auch der Umwelt.

Wir stellen Ihnen in unserem großen Vergleich 13 leistungsstarke Hauswasserwerke vor und bringen Ihnen die jeweiligen Eigenschaften näher. Dabei beantworten wir Ihnen bereits einige wichtige Fragen, damit Sie ein passendes Modell für Ihren Bedarf finden. Im anschließenden Ratgeber vermitteln wir Ihnen interessante und wichtige Informationen zu Hauswasserwerken. Sie erfahren unter anderem die Kaufkriterien, die Unterschiede zu Hauswasserautomaten oder wie Sie das Gerät installieren. Abschließend stellen wir Ihnen die Ergebnisse der Hauswasserwerk-Tests der Stiftung Warentest und von Öko Test vor.

4 leistungsstarke Hauswasserwerke im großen Vergleich

T.I.P. HWW 4500 Inox Hauswasserwerk
Art
Hauswasserwerk
Leistung
1.200 Watt
Maximale Fördermenge
4.350 Liter pro Stunde
Maximale Förderhöhe
50 Meter
Maximale Ansaughöhe
9 Meter
Manometer
Maximaler Druck
5 Bar
Material
Volledelstahl
Kesselgröße
22 Liter
Gewicht
14,4 Kilogramm
Maße
48 x 28 x 56 Zentimeter
Lautstärke
78,9 Dezibel
Besonderheiten
Korrosionsbeständig, wartungsfreier Kondensatormotor, Thermo-Überlastschutz, EPDM-Membrane, Druckschalter, Noryl-Hydraulikeinheit, IP 44 und 10-Jahre-Ersatzteilgarantie
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen 181,50€
Güde HWW 3100 K Hauswasserwerk
Art
Hauswasserwerk
Leistung
600 Watt
Maximale Fördermenge
3.100 Liter pro Stunde
Maximale Förderhöhe
28 Meter
Maximale Ansaughöhe
8 Meter
Manometer
Maximaler Druck
Keine Angaben
Material
Stahlkessel und Kunststoffgehäuse
Kesselgröße
24 Liter
Gewicht
11,96 Kilogramm
Maße
51 x 28 x 49 Zentimeter
Lautstärke
81 Dezibel
Besonderheiten
Mit Entlüftungs- und Ablassschraube, Noryl-Laufrad, Thermoschutz, Motorschutzschalter, Metall-Gewindeeinsätze, Druckschalter und IP X4
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
75,90€ 82,90€
Gardena Comfort 5000/5E LCD Hauswasserwerk
Art
Hauswasserautomat
Leistung
1.300 Watt
Maximale Fördermenge
5.000 Liter pro Stunde
Maximale Förderhöhe
50 Meter
Maximale Ansaughöhe
8 Meter
Manometer
Maximaler Druck
5 Bar
Material
Keine Angaben
Kesselgröße
Kein Kessel
Gewicht
13,3 Kilogramm
Maße
47 x 26 x 34 Zentimeter
Lautstärke
78 Dezibel
Besonderheiten
Ein schwenkbarer Ausgang, LC-Display, Thermoschutzschalter, Kleinmengenprogramm, Trockenlaufsicherung, Ablassschraube, Feinfilter, Rückschlagventil, geräusch- und vibrationsarme Stellfüße und IP X4
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
228,00€ 262,96€
Gardena Premium 6000/6E LCD Inox Hauswasserwerk
Art
Hauswasserautomat
Leistung
1.300 Watt
Maximale Fördermenge
6.000 Liter pro Stunde
Maximale Förderhöhe
55 Meter
Maximale Ansaughöhe
8 Meter
Manometer
Maximaler Druck
5,5 Bar
Material
Pumpengehäuse und Welle aus Edelstahl
Kesselgröße
Kein Kessel
Gewicht
15,2 Kilogramm
Maße
47 x 26 x 34 Zentimeter
Lautstärke
77 Dezibel
Besonderheiten
Rückschlagventil, Trockenlaufsicherung, LC-Display, Kleinmengenprogramm, Feinfilter, ein schwenkbarer Ausgang, geräusch- und vibrationsarme Stellfüße und automatische Ein- sowie Ausschaltung
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
321,00€ 299,90€
Abbildung
Modell T.I.P. HWW 4500 Inox Hauswasserwerk Güde HWW 3100 K Hauswasserwerk Gardena Comfort 5000/5E LCD Hauswasserwerk Gardena Premium 6000/6E LCD Inox Hauswasserwerk
Art
Hauswasserwerk Hauswasserwerk Hauswasserautomat Hauswasserautomat
Leistung
1.200 Watt 600 Watt 1.300 Watt 1.300 Watt
Maximale Fördermenge
4.350 Liter pro Stunde 3.100 Liter pro Stunde 5.000 Liter pro Stunde 6.000 Liter pro Stunde
Maximale Förderhöhe
50 Meter 28 Meter 50 Meter 55 Meter
Maximale Ansaughöhe
9 Meter 8 Meter 8 Meter 8 Meter
Manometer
Maximaler Druck
5 Bar Keine Angaben 5 Bar 5,5 Bar
Material
Volledelstahl Stahlkessel und Kunststoffgehäuse Keine Angaben Pumpengehäuse und Welle aus Edelstahl
Kesselgröße
22 Liter 24 Liter Kein Kessel Kein Kessel
Gewicht
14,4 Kilogramm 11,96 Kilogramm 13,3 Kilogramm 15,2 Kilogramm
Maße
48 x 28 x 56 Zentimeter 51 x 28 x 49 Zentimeter 47 x 26 x 34 Zentimeter 47 x 26 x 34 Zentimeter
Lautstärke
78,9 Dezibel 81 Dezibel 78 Dezibel 77 Dezibel
Besonderheiten
Korrosionsbeständig, wartungsfreier Kondensatormotor, Thermo-Überlastschutz, EPDM-Membrane, Druckschalter, Noryl-Hydraulikeinheit, IP 44 und 10-Jahre-Ersatzteilgarantie Mit Entlüftungs- und Ablassschraube, Noryl-Laufrad, Thermoschutz, Motorschutzschalter, Metall-Gewindeeinsätze, Druckschalter und IP X4 Ein schwenkbarer Ausgang, LC-Display, Thermoschutzschalter, Kleinmengenprogramm, Trockenlaufsicherung, Ablassschraube, Feinfilter, Rückschlagventil, geräusch- und vibrationsarme Stellfüße und IP X4 Rückschlagventil, Trockenlaufsicherung, LC-Display, Kleinmengenprogramm, Feinfilter, ein schwenkbarer Ausgang, geräusch- und vibrationsarme Stellfüße und automatische Ein- sowie Ausschaltung
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Preis prüfen 181,50€ 75,90€ 82,90€ 228,00€ 262,96€ 321,00€ 299,90€

Weitere Vergleiche rund um Haus und Garten, die für Sie interessant sein könnten

GartenschlauchRasensprengerHochdruckreiniger
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. T.I.P.-Hauswasserwerk HWW 4500 Inox mit EPDM-Membrane und automatischer Druckschaltung

Das Hauswasserwerk HWW 4500 Inox erreicht laut Hersteller eine Leistung von 1.200 Watt und befördert bis zu 4.350 Liter pro Stunde. Dabei beträgt die maximale Förderhöhe gemäß T.I.P. 50 Meter, während sich eine maximale Ansaughöhe von 9 Metern ergibt. Der Hersteller T.I.P. betont, dass sein Hauswasserwerk für Klarwasser, für die Gartenbewässerung und für Hauswasser geeignet ist. Dabei soll Ihnen die integrierte EPDM-Membrane auch die Verwendung als Trinkwasser ermöglichen.

Was ist EPDM? EPDM steht für Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk und ist ein gummielastischer Werkstoff. Es handelt sich um lange und gesättigte Molekülketten, die extrem stabil und elastisch sind. Das Material ist alterungs- und ozonbeständig, sodass ihm eine Nutzungsdauer von über 50 Jahren zugesprochen wird. Abgesehen von Hauswasserwerken kommt es vermehrt in Neubauten vor oder wird bei Sanierungen verwendet. Als Abdichtung von Flachdächern oder Fassaden schützt es die Baumaterialien und gilt als sehr wartungsarm.

Der Hersteller verspricht Ihnen ein Gerät mit einem wartungsfreien Kondensatormotor, der mit einem thermischen Überlastschutz ausgestattet ist. Bei der Hydraulikeinheit soll es sich um Noryl handeln, was ein hitzebeständiges und robustes Material darstellt. Sie erhalten laut Produktbeschreibung eine 10-jährige Ersatzteilgarantie, falls dennoch etwas kaputt gehen sollte. Das gesamte Pumpengehäuse besteht nach Aussage des Herstellers aus Volledelstahl und soll daher korrosionsbeständig sein. Eine im Datenblatt vermerkte Schutzart von IP44 bedeutet zudem ein Schutz gegen allseitiges Spritzwasser.

Automatische Druckregulierung: Die Inox-Wasserpumpe ist gemäß Hersteller mit einer Druckschaltung versehen. Sie soll dafür sorgen, dass sich das Gerät ab einem Druck von 1,6 Bar automatisch einschaltet. Steigt der Druck dagegen über 3 Bar, deaktiviert sich laut T.I.P. das Hauswasserwerk wieder. Der maximale Druck beträgt dabei 5 Bar, den Sie dank des montierten Manometers jederzeit kontrollieren können.

Der Kessel verfügt dem Hersteller zufolge über ein Volumen von 22 Litern. Das Gerät soll dabei ein Gewicht von 14,4 Kilogramm und die Maße von 48 x 28 x 56 Zentimetern aufweisen. Die Lautstärke wird mit 78,9 Dezibel angegeben. Wie T.I.P. erklärt, können Sie auf einen Saug- und einen Druckanschluss zurückgreifen, um beispielsweise bis zu fünf Rasensprenger damit zu betreiben.

Zusammenfassung

Das HWW 4500 Inox-Hauswasserwerk besteht laut Hersteller aus Edelstahl und soll deshalb korrosionsbeständig sein. Eine integrierte EPDM-Membrane, ein wartungsfreier Motor und das robuste Material erhöhen gemäß T.I.P. die Lebensdauer der Pumpe. Des Weiteren betont der Hersteller die starke Leistung, die hohe Fördermenge und die stabile Noryl-Hydraulikeinheit.

FAQ

Kann ich den Ein- und Ausschaltdruck verändern?

Wie der Hersteller erklärt, ist das zwar möglich, allerdings sollten Sie einen Installations- oder Elektrofachbetrieb damit beauftragen.

Kann ich das T.I.P.-Hauswasserwerk HWW 4500 Inox zur Autowäsche verwenden?

Ja. Einige Amazon-Kunden bestätigen, dass Sie die Pumpe auch als Ersatz für einen Hochdruckreiniger verwenden können. Angenehm soll dabei der gleichmäßige Druck sein.

Was kann ich tun, wenn die Pumpe keinen Druck mehr aufbaut?

Gemäß eines Kunden auf Amazon liegt das wahrscheinlich daran, dass sich Luft im Inneren befindet. Er erklärt Ihnen, dass Sie am besten den Einfüllstopfen demontieren, das Wasser eigenständig auffüllen und den Stopfen wieder schließen sollten. Wenn es dennoch nicht funktioniert, lohnt sich ein Blick in die Bedienungsanleitung oder Sie nehmen mit dem Hersteller Kontakt auf.

Ist ein Ein- und Ausschalter vorhanden?

Nein. Kundenrückmeldungen auf Amazon bestätigen, dass kein Schalter vorhanden ist. Sobald Sie das Hauswasserwerk HWW 4500 Inox von T.I.P. einstecken, schaltet es sich automatisch ein.

Kann ich die Pumpe für Trinkwasser verwenden?

Ja, zumindest verspricht das der Hersteller. Er betont mehrmals, dass sich die lebensmittelechte Membrane für Trinkwasser eignet.

2. Hauswasserwerk HWW 3100 K von Güde – aus schlagfestem Kunststoff und stabilem Stahl

Das Güde-Hauswasserwerk HWW 3100 K schafft gemäß Hersteller eine Fördermenge mit bis zu 3.100 Litern pro Stunde. Für die Funktionalität soll der 600-Watt-Motor sorgen, der demnach das Wasser auf eine maximale Förderhöhe von 28 Metern pumpen kann. Die maximale Ansaughöhe soll 8 Meter betragen, sodass beispielsweise das Wasser in Ihrem Brunnen nicht tiefer stehen darf.

Schlagfestes und stabiles Material: Die Wasserpumpe von Güde besteht nach eigener Aussage aus schlagfestem Kunststoff, was die Beständigkeit erhöhen soll. Die Gewindeeinsätze für die Schlauchverbindungen sollen allerdings aus Metall gefertigt sein, sodass Sie demnach keinen Wasser- oder Druckverlust befürchten müssen. Der 24-Liter-Kessel ist allerdings nicht aus Kunststoff, sondern laut Hersteller aus stabilem Stahl hergestellt.

Des Weiteren erwähnt Güde das Laufrad aus formbeständigem und stabilem Noryl. Der Stahlkessel soll spritzwassergeschützt sein und eine Schutzart von IPX4 aufweisen. Für eine angenehme Handhabung können Sie gemäß Hersteller auf eine Entlüftungs- und eine Ablassschraube zurückgreifen. Damit Sie keinen vorzeitigen Defekt befürchten müssen, sollen ein Thermoschutz und einen Motorschutzschalter verbaut sein.

Was ist ein Thermoschutz und ein Motorschutz? Jedes Hauswasserwerk integriert einen Elektromotor, der während des Betriebs heiß läuft. Sollte die Temperatur zu stark steigen, kann es zu einem Defekt kommen. Der Thermoschutz kontrolliert deshalb laufend die Temperatur und schaltet den Motor bei einer Überhitzung für eine gewisse Zeit aus, um ihm eine Abkühlung zu ermöglichen. Der Motorschutz reagiert dagegen, falls es zu einem Problem wie zum Beispiel einem Trockenlauf kommt. Bei solch einer Ausschaltung müssen Sie im Anschluss zuerst den Fehler beheben, bevor Sie das Gerät wieder manuell einschalten können.

Die maximal zulässige Wassertemperatur beträgt gemäß Güde 35 Grad Celsius und das Gerät soll eine maximale Lautstärke von 81 Dezibel erreichen. Daneben können Sie auf ein Manometer zurückgreifen, das sich dem Hersteller zufolge direkt neben dem Druckschalter befindet. Die Wasserpumpe soll sich bei einem Druck unter 1,5 Bar automatisch einschalten und den Vorgang bei 3 bis 4 Bar wieder beenden. Insgesamt kommt das Hauswasserwerk laut Produktbeschreibung auf ein Gewicht von 11,96 Kilogramm und erreicht die Abmessungen von 51 x 28 x 49 Zentimetern.

Zusammenfassung

Die HWW 3100 K-Pumpe integriert gemäß Hersteller ein robustes Noryl-Laufrad und besteht aus schlagfestem Kunststoff. Der Kessel besteht demnach aus Stahl. Ein Thermoschutz und ein Motorschutzschalter sollen für eine lange Lebensdauer des Geräts sorgen. Wie Güde betont, agiert das Hauswasserwerk mithilfe des Druckschalters selbstständig.

FAQ

Ist ein Trockenlaufschutz vorhanden?

Nein. Ein Amazon-Kunde erwähnt, dass Sie einen Trockenlaufschutz aber zusätzlich anbringen können.

Schaltet sich das HWW 3100 K von Güde automatisch ein und aus?

Ja. Laut Hersteller sind ein Manometer und ein Druckschalter verbaut. Letzterer sorgt demnach für das automatische Ein- und Ausschalten.

Kann ich mein gesamtes Haus mit dem Hauswasserwerk versorgen?

Wie einige Kundenrückmeldungen auf Amazon bestätigen, ist das grundsätzlich möglich. Allerdings sollten Sie dabei die maximale Förderhöhe von 28 Metern beachten, sofern Ihr Haus zwei oder mehr Etagen aufweist.

Ist das Hauswasserwerk frostsicher?

Nein. Ein Amazon-Verkäufer gibt zu verstehen, dass Sie das Güde-Hauswasserwerk HWW 3100 K im Winter ins Haus nehmen müssen. Ansonsten wird es zu Schäden durch den Frost kommen. Der Bedienungsanleitung ist außerdem zu entnehmen, dass Sie die Pumpe selbst im Sommer nicht draußen stehen lassen sollten.

Welche Größen haben die Gewinde?

Gemäß Güde weisen die Gewinde das Standardmaß von 1 IG auf.

3. Gardena Comfort 5000/5E LCD Hauswasserwerk mit LC-Display und schwenkbarem Ausgang

Das Hauswasserwerk Comfort 5000/5E LCD ist, wie der Hersteller erläutert, ein Hauswasserautomat mit zwei Ausgängen. Einer davon ist demnach schwenkbar. Weiter betont Gardena den Thermoschutzschalter und die Trockenlaufsicherung, sodass der Motor bei fehlendem Ansaugwasser automatisch den Betrieb stoppen sollte.

Zusätzlich sollen auch ein Manometer und ein Druckschalter verbaut sein. Das Gerät schaltet sich gemäß Hersteller bei einem Druck unter 3,2 Bar selbstständig ein. Wie Gardena erklärt, ist auch ein Kleinmengenprogramm vorhanden, sofern Sie nur wenig Wasser benötigen. Der maximale Druck beträgt laut Produktbeschreibung 5 Bar, ein Rückschlagventil soll den Betrieb sichern.

Einfach ablesen und anpassen: Der Wasserautomat von Gardena ist mit einem Multi-Control-LC-Display ausgestattet. Darauf können Sie laut Hersteller diverse Betriebs- und Sicherheitsinformationen sowie Auskünfte zu Störungen ablesen. Das Display zeigt Ihnen demnach direkt einige Hilfestellungen an. Zudem soll die Bedienung erdenklich einfach und Ihren Bedürfnissen anpassbar sein.

Das Hauswasserwerk integriert dem Hersteller zufolge einen 1.300-Watt-Motor, der eine Fördermenge bis zu 5.000 Liter pro Stunde schafft. Die maximale Förderhöhe gibt Gardena mit 50 Metern und die maximale Ansaughöhe mit 8 Metern an. Damit es zu keiner Verunreinigung des Systems kommt, soll ein zuverlässiger Feinfilter verbaut sein. Eine Ablassschraube ermöglicht es Ihnen laut Hersteller, die Pumpe einfach zu entleeren. Die geringe Lautstärke von 78 Dezibel erreicht Gardena nach eigener Aussage mit geräusch- und vibrationsarmen Stellfüßen.

Wozu dient ein Hauswasserwerk? Es gibt unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten für ein Hauswasserwerk. Wenn Sie beispielsweise Ihre Pflanzen mit Brunnenwasser gießen möchten, kann das Gerät die Flüssigkeit vom Brunnen in Ihren Garten befördern. In Häusern mit einem zu geringen Druck können Sie die Wasserpumpe als zusätzliche Verstärkung der Leitungen verwenden. Wer Trinkwasser sparen möchte, kann zum Beispiel das Regenwasser in einer Zisterne sammeln und es im Anschluss mithilfe des Hauswasserwerks bis zum Spülkasten pumpen. Weitere Einsatzgebiete erläutern wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Mit der im Handbuch angegebenen Schutzart von IPX4 soll das Gerät spritzwassergeschützt sein. Sie können es gemäß Gardena die gesamte Saison im Freien positionieren. Der Hersteller gibt das Gewicht mit 13,3 Kilogramm und die Maße mit 47 x 26 x 34 Zentimetern an. Außerdem macht er Sie darauf aufmerksam, dass Sie den Hauswasserautomaten auch als Smart-Pressure-Pump erwerben können. Dadurch soll sich der gesamte Betrieb über das Smartphone oder Tablet steuern lassen. Der wartungsfreie Kondensatormotor und die stabile Welle aus Edelstahl sind laut Gardena sehr langlebig.

Zusammenfassung

Die LCD-Wasserpumpe soll geräusch- und vibrationsarm sein, da sie laut Hersteller auf speziellen Stellfüßen steht. Nach Aussage von Gardena ist das Gerät aufgrund Thermoschutzschalter, Trockenlaufsicherung und Feinfilter langlebig. Die Einstellungen sollen dank dem LC-Display einfach vorzunehmen sein und ein schwenkbarer Ausgang ermöglicht Ihnen laut Hersteller eine flexible Verwendung.

FAQ

Kann ich das Gardena-Hauswasserwerk Comfort 5000/5E LCD im Freien stehen lassen?

Der Hersteller erklärt, dass die Wasserpumpe über einen Wetterschutz verfügt und im Freien stehen darf. Allerdings beträgt die Schutzart laut Datenblatt nur IPX4, was eigentlich nur einen Schutz gegen Spritzwasser bedeutet. Ein Amazon-Kunde erklärt dazu, dass die Modelle ab Baujahr 2019 besser abgedichtet und wetterfest sein sollen.

Kann ich die Pumpe mit einer Zeitschaltuhr betreiben?

Ja. Zwei Rezensenten bei Amazon bestätigen, dass die Verwendung einer Zeitschaltuhr möglich ist.

Kann ich einen konstanten Druck einstellen?

Nein, das ist gemäß Amazon-Käufern nicht möglich. Sie weisen aber darauf hin, dass Sie den Einschaltdruck auf bis zu 3,8 Bar erhöhen können, sodass der Druckunterschied relativ gering ist.

Wie viele Ausgänge sind vorhanden?

Das Hauswasserwerk Comfort 5000/5E LCD verfügt laut Gardena über zwei Ausgänge. Einer davon ist demnach fest verbaut, während Sie den anderen Ausgang in die gewünschte Richtung schwenken können.

Welche Größe hat der Saugschlaucheingang?

Gemäß Hersteller weisen die Anschlussgewinde eine Größe von G1 auf. Somit haben sie einen Durchmesser von 1 Zoll oder 33,3 Millimetern.

4. Hauswasserwerk Premium 6000/6E LCD Inox von Gardena aus Edelstahl – mit Trockenlaufsicherung

Das Gardena-Hauswasserwerk Premium 6000/6E LCD Inox soll mit einem 1.300-Watt-Motor versehen sein, der eine maximale Fördermenge von 6.000 Litern pro Stunde schaffen kann. Nach Aussage des Herstellers beträgt die maximale Förderhöhe 55 Meter und die maximale Ansaughöhe 8 Meter. Achten Sie bei der Verwendung darauf, dass der Druck nicht über 5,5 Bar steigt, was laut Gardena das Maximum darstellt. Auf dem großen LC-Display können Sie gemäß Hersteller den jeweiligen Druck und weitere Informationen wie Fehlermeldungen oder die Fördermenge jederzeit ablesen.

Was bedeutet Förder- und Ansaughöhe? Eine Pumpe kann das Wasser nur bis zu einer gewissen Höhe fördern. Wenn Sie beispielsweise Ihre Toilette auf der zweiten Etage mit der im Erdgeschoss stehenden Pumpe betreiben möchten, darf der Höhenunterschied niemals die maximale Förderhöhe übersteigen. Ansonsten kann es gut sein, dass das Wasser nicht bis zu Ihrem Badezimmer gelangt. Die Ansaughöhe ist dagegen wichtig, wenn Sie das Wasser zum Beispiel aus einem Brunnen beziehen. Wenn das Wasser im Brunnen zu tief steht, kann das Hauswasserwerk nicht den benötigten Sog erzeugen, um die Flüssigkeit bis zur Pumpe zu fördern.

Wie Gardena betont, können Sie von einem robusten Material ausgehen. So sollen sowohl das Pumpengehäuse als auch die Welle aus rostfreiem Edelstahl bestehen. Dadurch kommt laut Hersteller ein Gewicht von 15,2 Kilogramm zusammen, die Abmessungen betragen demzufolge 47 x 26 x 34 Zentimeter. Die Lautstärke wird mit 77 Dezibel angegeben. Der Hersteller weist Sie darauf hin, dass Sie aufgrund spezieller Stellfüße von einem leisen und vibrationsarmen Betrieb ausgehen können.

Mit Trockenlaufsicherung: Der Hauswasserautomat ist gemäß Hersteller mit einer Trockenlaufsicherung ausgestattet, die eine Beschädigung der Pumpe oder des Motors verhindern soll. Ist beispielsweise der Brunnen oder ein anderes Wasserspeichermedium leer, schaltet sich das Gerät laut Gardena automatisch aus. Sobald wieder Wasser vorhanden ist, können Sie den Automaten selbstständig wieder einschalten. Das Problem bei einem Trockenlauf ist, dass die Pumpe anstatt Wasser Luft ansaugt.

Wenn Sie eine wassersparende Waschmaschine betreiben möchten, profitieren Sie gemäß Hersteller von dem integrierten Kleinmengenprogramm. Ein Rückschlagventil und ein Feinfilter sollen den Betrieb unterstützen sowie die Lebensdauer des Geräts erhöhen. Ihnen stehen zwei Ausgänge zur Verfügung, einer ist gemäß Gardena schwenkbar. Außerdem soll sich das Hauswasserwerk bei einem zu geringen Druck automatisch einschalten. Sobald der eingestellte Druck erreicht ist, schaltet es sich wieder aus.

Zusammenfassung

Die Welle und das Pumpengehäuse des Premium-Hauswasserwerks sind gemäß Hersteller aus rostfreiem Edelstahl hergestellt. Für eine lange Lebensdauer sollen eine Trockenlaufsicherung und ein Rückschlagventil sorgen. Gardena zufolge nehmen Sie über ein LC-Display bequem die Einstellungen vor und profitieren so optimal von der hohen Fördermenge.

FAQ

Sind die Informationen auf dem Display in Deutsch?

Gemäß Hersteller können Sie auf insgesamt 24 Sprachen zurückgreifen – darunter auch Deutsch.

Benötige ich für das Hauswasserwerk Premium 6000/6E LCD Inox von Gardena ein zusätzliches Rückschlagventil?

Nein. Ein Kunde bei Amazon erklärt, dass das bereits verbaute Rückschlagventil bei einer richtigen Montage ausreicht.

Weshalb schaltet sich die Pumpe immer wieder ein, obwohl ich kein Wasser verwende?

Wenn sich das Gardena-Hauswasserwerk Premium 6000/6E LCD Inox zu regelmäßig und ohne Wasserentnahme einschaltet, muss laut Kundenrückmeldungen bei Amazon ein Leck vorhanden sein. Deshalb sollten Sie alle Verbindungen gut prüfen und darauf achten, ob es zu einem Wasserverlust kommt.

Wie groß ist der Kessel?

Da es sich um einen Hauswasserautomaten handelt, ist kein Speichermedium vorhanden.

Kann ich die Wasserpumpe für die Toilette oder die Waschmaschine verwenden?

Ja. Gemäß Gardena eignet sich das Gerät zur Bewässerung des Gartens oder zur Wasserversorgung des Hauses. Dabei erwähnt der Hersteller explizit, dass Sie die Pumpe für die Toilette und die Waschmaschine nutzen können.

5. Gardena-Hauswasserwerk Classic 3000/4 eco mit Eco-Betrieb und großer Einfüllöffnung

Das Hauswasserwerk Classic 3000/4 eco von Gardena erreicht laut Hersteller eine Nennleistung von 650 Watt und eine höchste Fördermenge von 2.800 Litern pro Stunde. Die Förderhöhe darf demnach maximal 40 Meter und die Ansaughöhe 8 Meter betragen. Gardena gibt den zulässigen Druck mit 4 Bar an, wobei sich das Gerät bei 3,2 Bar automatisch ausschalten soll. Der Einschaltdruck liegt nach Aussage des Herstellers bei 1,5 Bar. Zudem sollen Sie bei diesem Gerät von einer großen Einfüllöffnung und einem Entlüftungs- sowie Rückschlagventil profitieren.

Was ist ein Rückschlagventil? Ein Rückschlagventil gehört zu den wichtigsten Bestandteilen eines Hauswasserwerks. Es sorgt dafür, dass das angesaugte Wasser nicht wieder zurück zur Quelle fließen kann. Das erreicht das Ventil, indem es den Durchfluss nur in eine Richtung ermöglicht. Saugt die Pumpe also Wasser an, öffnet sich das Ventil. Sobald keine Flüssigkeit mehr durchströmt, schließt es sich automatisch und stoppt dadurch das Wasser, das zurückfließen möchte.

Die Classic-Wasserpumpe verfügt nach Aussage von Gardena über ein Gewicht von 14 Kilogramm und Abmessungen von 45 x 29 x 62 Zentimetern. Der Hersteller macht Sie zudem darauf aufmerksam, dass Sie den Tank für 5 Jahre nicht warten müssen. So soll die integrierte Membrane eine lange Beständigkeit aufweisen. Auch der montierte Vorfilter soll Beschädigungen verhindern, indem er das Wasser reinigt. Eine weitere von Gardena erwähnte Besonderheit sind die Edelstahlwelle und der Thermo-Stopp.

Energie sparen: Das Hauswasserwerk von Gardena soll über einen Eco-Betrieb verfügen. Er lässt sich nach Aussage des Herstellers stufenlos regulieren und soll Ihnen eine Energieeinsparung bis zu 15 Prozent ermöglichen. Dies erreicht das Gerät demnach, indem der Ausschaltdruck im Eco-Betrieb 2,2 Bar beträgt.

Zusätzlich können Sie laut Gardena auf eine separate Ablassschraube zurückgreifen, was Ihnen beispielsweise die Einlagerung im Winter vereinfachen soll. Der Kondensatormotor soll wartungsfrei sein und mit einer Schutzart IPX4 ist das Gerät gemäß Hersteller gegen Spritzwasser geschützt. Sie können das Gerät laut Gardena zur Bewässerung Ihres Gartens, zur Versorgung der Waschmaschine oder der Toilettenspülung verwenden.

Zusammenfassung

Dem Hersteller zufolge überzeugt das Hauswasserwerk durch hochwertige Materialien und eine ausgereifte Technik. Ein Eco-Betrieb soll Ihnen eine große Energieeinsparung ermöglichen und das Gerät selbsttätig ein- und ausschalten. Gemäß Hersteller ist der Tank für 5 Jahre wartungsfrei und auch die Welle aus Edelstahl soll eine lange Lebensdauer erreichen.

FAQ

Kann ich den Druck des Gardena-Hauswasserwerks Classic 3000/4 eco verändern?

Ja. Eine Amazon-Kundin erläutert, dass Sie auf der Rückseite einen roten Schalter vorfinden. Damit sollen Sie den Eco-Betrieb ausschalten und das Maximum aus dem Gerät herausholen können.

Muss ich einen weiteren Filter kaufen?

Laut Gardena ist ein weiterer Filter nur bei stark verunreinigtem Wasser nötig. Grundsätzlich sollte der bereits integrierte Filter ausreichen.

Erhalte ich eine Garantie?

Nach Aussage des Verkäufers erhalten Sie eine Garantiezeit von 2 Jahren.

Sind ein Thermoschutzschalter und eine Trockenlaufsicherung vorhanden?

Der Gardena-Service erklärt, dass ein Thermoschutzschalter vorhanden ist, der im Falle einer Überhitzung des Motors eingreift. Eine Trockenlaufsicherung und eine thermische Abschaltung bei Überhitzung der Hydraulik sind dagegen nicht vorhanden.

Kann ich mit dem Hauswasserwerk das Grundwasser ansaugen?

Gemäß Kundenrückmeldungen bei Amazon ist das möglich. Allerdings darf das Wasser nicht zu stark verunreinigt sein, weil das Hauswasserwerk Classic 3000/4 eco ansonsten Schäden davontragen könnte.

6. Hauswasserwerk HWW 4500/25 Inox von Metabo – mit 70 Dezibel und Edelstahl-Gehäuse

Das Metabo-Hauswasserwerk HWW 4500/25 Inox eignet sich laut Hersteller, um Brauchwasser aus einer maximalen Tiefe von 8 Metern anzusaugen. Sie können es demnach aber auch aus einer Zisterne oder einem anderen Wasserspeicher beziehen und anschließend bis auf eine maximale Höhe von 48 Metern befördern. Dabei soll der integrierte Motor eine Leistung von 1.300 Watt erreichen. Er kann laut Hersteller bis zu 4.500 Liter Wasser pro Stunde verarbeiten und an den gewünschten Ort befördern. Dabei soll der Kessel ein Volumen von 24 Litern zur Verfügung stellen und der maximale Druck 4,8 Bar betragen.

Vergleichsweise geringer Dezibel-Wert: Gemäß Hersteller erreicht die Inox-Wasserpumpe eine Lautstärke von 70 Dezibel. Das entspricht in etwa der Geräuschemission eines Staubsaugers oder eines Wasserkochers. Deshalb sollte das Geräusch nicht allzu sehr stören.

Metabo betont die hochwertigen Materialien des Gerätes – sowohl das Pumpengehäuse als auch die Antriebswelle sollen aus Edelstahl bestehen. Der Kessel ist dagegen dem Hersteller zufolge aus Stahl gefertigt. Das Gewicht wird mit 17,1 Kilogramm und die Abmessungen mit 48,8 x 30,7 x 60 Zentimetern angegeben. Außerdem soll eine Start-Stopp-Automatik vorhanden sein und Ihnen der Kondensatormotor einen wartungsfreien Betrieb versprechen.

Wie kann ich mein Hauswasserwerk frostsicher machen? Im Winter können bereits kleine, gefrorene Wassertropfen einen Defekt verursachen. Wenn Sie das Hauswasserwerk auch im Winter beispielsweise für Ihre Toilettenspülung benötigen, müssen Sie das Gefrieren von Wasser bzw. die Frostbildung verhindern. Hier zeigt sich Styropor als ein geeignetes Material, das für den nötigen Kälteschutz sorgen kann. Bei extrem kalten Temperaturen kann es jedoch notwendig sein, dass Sie zusätzlich einen Elektroheizer aufstellen müssen. Wer sein Hauswasserwerk überhaupt frostsicher machen muss und weitere wertvolle Tipps verraten wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Laut Metabo eignet sich das Hauswasserwerk ideal zur Gartenbewässerung, Grundwasserförderung oder zum Auspumpen, Fördern sowie Umwälzen von Klarwasser. Sofern Sie Ihre Grünfläche mit der Pumpe versorgen möchten, können Sie nach Aussage des Herstellers bis zu 3 Regner anschließen. Ein Filter soll das Wasser vom gröbsten Schmutz befreien. Zudem sollen ein Rückschlagventil, ein Trockenlauf- und ein Überlastschutz die Lebensdauer des Hauswasserwerks erhöhen.

Zusammenfassung

Die HWW 4500/25 Inox-Wasserpumpe ist nach Aussage von Metabo mit diversen Schutzmechanismen versehen, die die Lebensdauer erhöhen sollen. Das Gerät ist dem Hersteller zufolge mit einem wartungsfreien Kondensatormotor ausgestattet, der sehr kraftvoll sein soll. Zudem soll es sehr leise arbeiten. Dabei bestehen das Pumpengehäuse und die Antriebswelle aus Edelstahl, was eine hohe Stabilität gewährleisten soll.

FAQ

Ist ein Druckschalter integriert?

Ja. Gemäß Hersteller verfügt das Hauswasserwerk HWW 4500/25 Inox von Metabo über eine Start-Stopp-Automatik. Daneben bestätigt ein Amazon-Kunde, dass sich das Gerät selbstständig ein- und ausschaltet.

Verfügt das Metabo-Hauswasserwerk HWW 4500/25 Inox über einen Trockenlaufschutz?

Der Hersteller gibt an, dass ein solcher Schutzmechanismus nicht vorhanden ist. Sofern Sie dennoch darauf zurückgreifen möchten, können Sie das passende Zubehör bei Metabo ordern.

Weshalb baut die Pumpe an meinem Gerät keinen Druck auf?

Das könnte gemäß einigen Kunden bei Amazon mehrere Ursachen haben. So kann es beispielsweise sein, dass eine undichte Stelle vorhanden ist oder sich Luft im Inneren befindet. Schlimmstenfalls könnte es auch ein Defekt des Motors sein. Sofern Sie das Problem nicht selbst mithilfe der Bedienungsanleitung lösen können, sollten Sie den Hersteller kontaktieren.

Benötige ich einen weiteren Filter?

Das kommt stark auf die Wasserqualität an. Wenn das Wasser beispielsweise durch Blätter, Erde oder anderweitigen Schmutz verunreinigt ist, empfehlen Ihnen einige Amazon-Käufer einen zusätzlichen Filter.

Wo kann ich den Druckbereich einstellen?

Wie der Verkäufer erklärt, ist das nicht möglich. Der Ein- und Ausschaltdruck ist demnach bereits voreingestellt. Falls Sie dennoch etwas verändern möchten, sollten Sie sich an eine Fachperson oder an den Hersteller wenden.

7. Einhell GC-WW 6538 Hauswasserwerk mit gut erreichbarer Wassereinfüll- und Ablassschraube

Das Hauswasserwerk GC-WW 6538 von Einhell ist gemäß Hersteller mit einem robusten Stahlkessel ausgestattet, der ein Volumen von 20 Litern erreicht. Ein Druckschalter soll für ein selbstständiges Ein- und Ausschalten sorgen und ein Manometer den Druck anzeigen. Nach Aussage des Herstellers beträgt der Abschaltdruck 3 Bar und der maximal zulässige Wasserdruck 3,6 Bar. Dank der robusten Anschlüsse können Sie nach Aussage des Herstellers von einer dichten Verbindung ausgehen.

Für eine einfache Handhabung: Sie profitieren der Produktbeschreibung zufolge von einer gut erreichbaren Wassereinfüllschraube. Das soll Ihnen die Handhabung erleichtern, falls das Gerät mehr Wasser für einen konstanten Druck benötigt. Zusätzlich finden Sie laut Einhell eine Ablassschraube vor, mit der Ihnen ein Wasserwechsel einfacher gelingen soll.

Gemäß Amazon-Beschreibung integriert die Wasserpumpe einen 650 Watt starken Motor, der bis zu 3.800 Liter Wasser pro Stunde fördern kann. Das Gerät pumpt Einhell zufolge das Wasser bis auf eine maximale Höhe von 36 Metern, während die Ansaughöhe maximal 8 Meter betragen darf. Der Hersteller macht Sie des Weiteren darauf aufmerksam, dass die maximale Wassertemperatur bei 35 Grad Celsius liegen darf. Insgesamt soll das Hauswasserwerk auf ein Gewicht von 10,38 Kilogramm kommen.

Warum baut mein Hauswasserwerk keinen Druck auf? Es gibt mehrere Ursachen, weshalb die Pumpe nicht den gewünschten Druck aufbauen kann. Meist handelt es sich dabei keineswegs um einen Defekt des Motors, sondern um leicht zu behebende Probleme wie:

  • Defekte Dichtungen
  • Pumpe saugt Luft an
  • Kaputtes Rückschlagventil
  • Verstopfter Filter
  • Defekte Membrane

Alle genannten Probleme führen zu einer Einschränkung des Betriebs, was wiederum einen verminderten Druck nach sich zieht. Wie Sie in solchen Fällen reagieren sollten, erläutern wir Ihnen in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Die GC-WW 6538-Wasserpumpe ist gemäß Hersteller mit einer gut erreichbaren Einfüll- und Ablassschraube ausgestattet. Sie sollen außerdem von einem Druckschalter, einem robusten Stahlkessel und stabilen Anschlüssen profitieren. Der Hersteller verspricht Ihnen robuste Anschlüsse und dichte Verbindungen.

FAQ

Handelt es sich um einen Kessel aus Edelstahl?

Nein. Gemäß Hersteller besteht der Tank aus rostfreiem Stahl, weshalb er eine lange Lebensdauer erreichen soll.

Kann ich das Einhell-Wasserwerk GC-WW 6538 für einen 20 Meter tiefen Brunnen nutzen?

Nein. Die maximale Ansaughöhe gibt der Hersteller mit 8 Metern an. Demnach bringt das Gerät den erforderlichen Sog nicht auf.

Wie laut ist die Pumpe?

Der Einhell-Kundenservice antwortet, dass das Gerät eine ungefähre Lautstärke von 85 Dezibel erreicht.

Kann ich mit dem Gerät auch Trinkwasser fördern?

Nein. Das Hauswasserwerk GC-WW 6538 eignet sich nach Aussage von Einhell nicht zur Förderung von Trinkwasser.

8. Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN von Einhell – mit Befestigungsbohrungen am Pumpfuß

Mit dem Einhell-Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN erhalten Sie dem Hersteller zufolge ein Gerät mit rostfreiem Edelstahl-Gehäuse, während es sich bei den Gewinden um Metall handeln soll. Auch der 20 Liter große Kessel besteht demnach aus Edelstahl. Außerdem betont Einhell die einfache Restwasserentleerung. Der verbaute Elektromotor ist nach Aussage des Herstellers wartungsfrei und laufruhig. Ein thermischer Überlastschutz soll dessen Langlebigkeit zusätzlich erhöhen.

Einfache Installation: Einhell weist darauf hin, dass Sie das Hauswasserwerk einfach installieren können, sofern Sie es auf einem harten Untergrund positionieren. Außerdem soll die Wasserpumpe auf einem stabilen Pumpfuß stehen, der Befestigungsbohrungen aufweist.

Das Einhell-Hauswasserwerk soll bis zu 5.000 Liter Wasser pro Stunde auf eine maximale Höhe von 50 Metern fördern. Ihr Wasserspeicher darf laut Hersteller nicht tiefer als 8 Meter liegen, da die 1.200 Watt starke Jet-Pumpe ansonsten nicht den benötigten Sog erzeugen kann. Die Pumpe integriert nach Aussage von Einhell einen Druckschalter, der ab 1,5 Bar automatisch den Betrieb startet. Bei 3 Bar soll sich das Gerät wieder ausschalten. Laut Hersteller beträgt der maximale Druck 5 Bar. Diesen können Sie demnach am Manometer ablesen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hauswasserwerk und einem Hauswasserautomaten? Ein Hauswasserwerk ist immer mit einem Druckbehälter ausgestattet. Dieser erlaubt es Ihnen, das Wasser zu speichern. Dadurch schaltet sich das Gerät nicht bei jeder Wasserentnahme ein, sondern erst dann, wenn der Druck im Kessel unter den Einschaltdruck sinkt. Ein Hauswasserautomat verfügt dagegen über keine Speichermöglichkeit. Vielmehr wird das angesaugte Wasser sofort abgegeben. Diese Modelle schalten sich grundsätzlich immer ein, sobald Sie Wasser beziehen. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile, die wir Ihnen in unserem Ratgeber erläutern.

Für einen Einsatz benötigen Sie laut Hersteller einen Saugschlauch, den Sie ebenfalls bei Einhell als Sonderzubehör ordern können. Der Schlauch muss einen Anschluss von 42 Millimetern aufweisen, was dem Hersteller zufolge der Größe R11/4 AG entspricht. Beim Druckanschluss soll dagegen die Größe R1 IG passen, was einen Durchmesser von 33,3 Zentimetern bedeutet. Sofern der Druck nachlässt, können Sie laut Einhell einfach Wasser nachfüllen, denn dazu ist eine separate Einfüllschraube vorhanden. Die Wasserpumpe erreicht nach Aussage des Herstellers ein Gewicht von 14,7 Kilogramm.

Zusammenfassung

Das Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN besteht laut Einhell aus einem rostfreien Edelstahlgehäuse und einem wartungsfreien Motor. Für einen sicheren Betrieb sollen der thermische Überlastschutz und der stabile Pumpfuß mit Befestigungsbohrungen sorgen. Der Druckschalter, das Manometer und die einfache Restwasserentleerung erleichtern Ihnen gemäß Hersteller die Bedienung.

FAQ

Kann ich das Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN von Einhell für mehrere Rasensprenger verwenden?

Ein Amazon-Kunde hat nach eigener Aussage drei Regner von Gardena angeschlossen. Bisher soll es zu keinen Problemen gekommen sein.

Kann ich mit dem Gerät Wasser aus einem 10 Meter tiefen Brunnen beziehen?

Nein. Der Hersteller weist darauf hin, dass die maximale Ansaughöhe 8 Meter beträgt. Deshalb kann das Einhell-Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN nicht den gewünschten Sog aufbringen.

Kann ich den Druckschalter einstellen?

Ja. Der Kundenservice von Einhell bestätigt, dass Sie den Druckschalter einstellen können.

Wie laut ist das Gerät?

Gemäß Hersteller beträgt die Lautstärke des Hauswasserwerkes 87 Dezibel.

Ist ein Trockenlaufschutz integriert?

Nein. Laut Einhell ist bei diesem Modell kein Trockenlaufschutz vorhanden. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass immer ausreichend Wasser zum Ansaugen vorhanden ist.

9. Installationsfertiges Trotec-Hauswasserwerk TGP 1025 E – mit wartungsfreiem Motor

Das Hauswasserwerk TGP 1025 E von Trotec erhalten Sie gemäß Hersteller bereits installationsfertig voreingestellt, dennoch sollen Sie noch Anpassungen vornehmen können. So soll sich das Modell zur Klarwasserförderung eignen. Sie können damit aber auch das Regenwasser aus anderen Quellen wie Brunnen oder Zisternen beziehen. Wie der Hersteller erläutert, betreiben Sie mit der Wasserpumpe Sprinklersysteme oder Hochdruckreiniger. Dabei sollen der wartungsfreie Motor und der Thermoschutzschalter eine lange Beständigkeit gewährleisten. Mit der Schutzart IPX4 ist das Hauswasserwerk gemäß Trotec spritzwassergeschützt.

Was ist die Schutzart? Die Schutzart zeigt Ihnen an, inwieweit ein elektrisches Gerät geschützt ist. Die erste Ziffer bezieht sich dabei immer auf den Schutz vor Fremdkörpern und Berührung. Die zweite Ziffer zeigt Ihnen den Schutz vor Wasser an. Je höher die beiden Ziffern sind, desto besser ist der Schutz. Ist anstelle einer Zahl dagegen ein X vorhanden, so muss die Kennziffer nicht angegeben werden. Wenn Sie beispielsweise ein Hauswasserwerk mit einem IP44-Schutz erwerben, ist es gegen feste Fremdkörper mit einem Durchmesser über 1 Millimeter und gegen den Zugang mit einem Draht geschützt. Außerdem bedeutet die zweite Ziffer einen Schutz gegen allseitiges Spritzwasser.

Gemäß Trotec integriert das Hauswasserwerk einen 1.000-Watt-Motor und die maximale Fördermenge beträgt 3.300 Liter pro Stunde. Demnach kann die Pumpe das Wasser auf Höhen von 30 Metern fördern, während sich die Quelle nur 7 Meter tief befinden darf. Die maximale Wassertemperatur beträgt dem Hersteller zufolge 35 Grad Celsius. Im Winter sollen Sie von einer Ablassschraube profitieren. Dadurch können Sie das Wasser laut Trotec einfach aus dem Kessel befördern, um einen Defekt durch Frost zu verhindern.

Energie sparen und Lärm reduzieren: Das Hauswasserwerk ist dem Hersteller zufolge mit einem 19-Liter-Druckkessel ausgestattet. Dadurch sollen Ihnen stets genügend Wasserreserven zur Verfügung stehen, ohne dass sich die Pumpe ständig aktivieren muss. Das soll zudem für einen energiesparenden Betrieb sorgen. Außerdem soll sich die Lärmbelastung reduzieren, weil das Gerät seltener anspringen muss.

Der Hersteller gibt die Lautstärke mit 72 Dezibel und das Gewicht mit 10,5 Kilogramm an. Die Abmessungen betragen demnach 27 x 45,3 x 50 Zentimeter. Dank des Pumpfußes mit Bohrungen soll Ihnen eine feste Montage mit Schrauben möglich sein. Ein Druckschalter soll den Betrieb selbstständig steuern. Zudem können Sie der Produktbeschreibung zufolge das Hauswasserwerk mit dem Ein- und Ausschalter deaktivieren. Des Weiteren betont Trotec die große Einfüllöffnung, was Ihnen das Befüllen vereinfachen soll. Die Gewinde der Saug- und Druckseite sollen aus Metall bestehen und Ihnen laut Hersteller eine sichere sowie dichte Verbindung mit den Schläuchen ermöglichen.

Zusammenfassung

Die Trotec-Wasserpumpe kommt bei Ihnen laut Hersteller bereits installationsfertig voreingestellt an. Eine Ablassschraube, eine große Einfüllöffnung sowie der Ein- und Ausschalter sollen Ihnen die Handhabung erleichtern. Der große Kessel und der Druckschalter sind nach Aussage von Trotec besonders energiesparend, sodass Sie demnach keine hohen Stromkosten erwarten müssen.

FAQ

Was erhalte ich im Lieferumfang?

Laut Hersteller erhalten Sie lediglich das Trotec-Hauswasserwerk TGP 1025 E und eine Bedienungsanleitung. Weiteres Zubehör wie beispielsweise die Schläuche oder einen Vorfilter müssen Sie zusätzlich erwerben.

Schaltet sich das Hauswasserwerk TGP 1025 E von Trotec automatisch ab?

Ja. Wie einige Amazon-Kunden erläutern, ist ein Druckschalter für die automatische Ein- und Ausschaltung vorhanden. Wenn Sie kein Wasser mehr beziehen, deaktiviert sich das Gerät selbstständig, sobald der Druck im Kessel wieder aufgebaut ist.

Wie groß ist der Kessel?

Nach Aussage des Herstellers erreicht der Druckkessel ein Volumen von 19 Litern.

Benötige ich einen zusätzlichen Filter, wenn ich das Wasser aus einem Naturgewässer beziehe?

Ja, das wird Ihnen von Trotec empfohlen. Allerdings müssen Sie den Feinfilter von einem anderen Hersteller beziehen, weil Trotec kein solches Zubehör anbietet.

10. Hauswasserwerk HWW 1200/25 von T.I.P. mit robustem Guss-Pumpengehäuse und Manometer

Das T.I.P.-Hauswasserwerk HWW 1200/25 integriert laut Hersteller einen 1.200-Watt-Motor, der bis zu 4.300 Liter Wasser pro Stunde fördert. Die Pumpe kann demnach das Wasser aus Tiefen von 9 Metern ansaugen und anschließend auf eine Höhe von maximal 50 Metern transportieren. Der 22-Liter-Kessel soll einen maximalen Druck von 5 Bar aushalten. Er besteht nach Aussage des Herstellers aus Stahl und integriert eine EPDM-Membrane, sodass Sie damit auch Trinkwasser fördern können. Abgesehen davon eignet sich das Gerät gemäß Produktbeschreibung auch zur:

  • Hauswasserversorgung
  • Druckerhöhung
  • Bewässerung
  • Beregnung
Leiser und leistungsstärker: T.I.P. macht Sie darauf aufmerksam, dass das gesamte Pumpengehäuse aus robustem Guss besteht. Dadurch kommt zwar ein beachtliches Gewicht von 22,1 Kilogramm zusammen, dafür profitieren Sie laut Hersteller von einem laufruhigen Betrieb. So soll die Lautstärke dank des Materials gering ausfallen. Die Förderhöhe ist nach Aussage von T.I.P. größer als bei Produkten der Konkurrenz.

Sofern Sie Ihre Grünfläche mit Wasser versorgen möchten, können Sie gemäß Hersteller bis zu fünf Rasensprenger anschließen. Ein Druckschalter soll für eine automatische Ein- und Abschaltung sorgen. Dabei können Sie laut T.I.P. den Ein- und Ausschaltdruck verändern, sollten dafür aber eine Fachperson beauftragen. Das angebrachte Manometer ermöglicht Ihnen eine Druckkontrolle. Bei einer Überhitzung des wartungsfreien Kondensatormotors soll der Thermoschutz reagieren. Zusätzlich erhalten Sie von T.I.P. eine 10-jährige Garantie auf Ersatzteile.

Für Ihre Sicherheit: Ein Hauswasserwerk läuft mit Strom und integriert Wasser, was eine sehr gefährliche Konstellation darstellt und die Gefahr eines Stromschlags erhöht. Deshalb sollten Sie für Reparaturen immer eine Fachperson engagieren. Außerdem darf sich während des Betriebs niemand in der Wasserquelle wie beispielsweise im Brunnen aufhalten. Wenn Sie Veränderungen durchführen möchten, so ziehen Sie davor immer den Stecker und lesen Sie vor der ersten Verwendung die Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

Zusammenfassung

Die Wasserpumpe von T.I.P. soll sich zur Wasserversorgung, Druckerhöhung, Bewässerung und Beregnung eignen. Dabei besteht das Pumpengehäuse gemäß Hersteller aus Guss, was das Gerät laufruhiger, geräuschärmer und robuster machen soll. Der Kessel ist dagegen aus Stahl gefertigt. In der Produktbeschreibung wird zudem die lebensmittelechte EPDM-Membrane betont.

FAQ

Erhalte ich Ersatzteile?

Ja. Der Hersteller erklärt, dass Sie im Online-Shop alle benötigten Ersatzteile bestellen können.

Ist ein Trockenlaufschutz integriert?

Nein. Ein Amazon-Kunde weist darauf hin, dass das T.I.P.-Hauswasserwerk HWW 1200/25 über keinen Trockenlaufschutz verfügt.

Bekomme ich zum Gerät eine Rechnung?

Ja. Kunden bei Amazon haben die Rechnung per Mail und eine ausgedruckte Version im Paket erhalten.

Kann ich das Hauswasserwerk für einen 7 Meter tiefen Brunnen verwenden?

Ja. Der Hersteller gibt die maximale Ansaughöhe mit 9 Metern an, deshalb sollten 7 Meter kein Problem darstellen.

11. T.I.P. HWW 1300/25 Plus TLS Hauswasserwerk mit Thermo-Überlastschutz und Stahltank

Das Hauswasserwerk HWW 1300/25 Plus TLS eignet sich nach Aussage von T.I.P. zur Gartenbewässerung, Beregnung, Regenwassernutzung und Hausversorgung. Die lebensmittelechte EPDM-Membrane soll Ihnen ermöglichen, mit der Pumpe Trinkwasser zu fördern. Dabei können Sie das Gerät dem Hersteller zufolge bei Umgebungstemperaturen von 5 bis 40 Grad Celsius verwenden. Mit einer Schutzart von IP44 soll die Pumpe spritzwassergeschützt sein. Der wartungsfreie Kondensatormotor, der Trockenlaufschutz und das Pumpengehäuse aus Edelstahl versprechen Ihnen gemäß Hersteller eine lange Beständigkeit.

Für eine längere Lebensdauer: Wenn das Wasser in der Pumpe eine Temperatur von über 60 Grad Celsius erreicht, soll sich das Hauswasserwerk automatisch ausschalten. Im Anschluss leuchtet demnach eine Warnlampe, sodass Sie die Wiederaufnahme des Betriebs nach Anleitung ausführen müssen. Der Thermo-Überlastschutz soll die Lebensdauer des Motors erhöhen und den Betrieb vor einem Defekt einstellen.

Das T.I.P.-Hauswasserwerk integriert laut Hersteller einen 1.200-Watt-Motor, der bis zu 4.350 Liter Wasser pro Stunde fördern kann. Dabei darf der Druck im Inneren gemäß T.I.P. niemals über 5 Bar steigen. Sie sollen von einer maximalen Förderhöhe von 50 Metern und einer maximalen Ansaughöhe von 9 Metern profitieren. Das Volumen des Kessels gibt der Hersteller mit 22 Litern an. Aufgrund des robusten Stahltanks soll ein Gewicht von 15,2 Kilogramm zusammenkommen. Gemäß T.I.P. betragen die Abmessungen 53 x 26 x 51 Zentimeter und die Lautstärke 78,9 Dezibel.

Was ist ein Druckschalter? Der Druckschalter ist für die automatische Ein- und Ausschaltung zuständig. Er misst mittels Sensor den vorherrschenden Druck im Inneren des Kessels oder bei Hauswasserautomaten in der Zuleitung. Bereits bei der Produktion justiert der Hersteller einen Ein- und einen Ausschaltdruck, den versierte Profis bei den meisten Modellen im Nachhinein noch ändern können. Wenn der Druck im Kessel oder in der Zuleitung unter den Einschaltdruck sinkt, sorgt der Druckschalter für eine Aktivierung der Pumpe. Das Gegenteil trifft zu, wenn der Druck über den Ausschaltdruck steigt.

Zusammenfassung

Das Hauswasserwerk ist laut Hersteller mit einem wartungsfreien Kondensatormotor ausgestattet. T.I.P. hat nach eigenen Aussagen einen Trockenlauf- und einen Thermo-Überlastschutz verbaut. Diese sollen die Lebensdauer des Geräts erhöhen. Eine lebensmittelechte EPDM-Membrane soll Ihnen – abgesehen von der typischen Verwendung des Geräts zur Gartenbewässerung – auch das Fördern von Trinkwasser ermöglichen.

FAQ

Kann ich das HWW 1300/25 Plus TLS von T.I.P. im Freien positionieren?

Gemäß Hersteller verfügt das Gerät über die Schutzart IP44 und ist lediglich gegen Spritzwasser geschützt. Deshalb sollten Sie bei einer Verwendung im Freien auf eine gute Abdeckung achten, sodass die Pumpe keinem Regen ausgesetzt ist.

Wie laut ist die Wasserpumpe?

Der Hersteller gibt die Lautstärke mit 78,9 Dezibel an, was in etwa dem Geräuschpegel eines Streitgesprächs entspricht.

Woraus besteht das Hauswasserwerk?

Laut T.I.P. ist der Kessel aus Stahl gefertigt, während das Pumpengehäuse aus Edelstahl besteht.

Ist ein Trockenlaufschutz integriert?

Ja. Das T.I.P.-Hauswasserwerk HWW 1300/25 Plus TLS verfügt über einen Trockenlaufschutz. Laut Hersteller schaltet sich das Gerät automatisch aus, wenn kein Wasser mehr in der Quelle vorhanden ist.

Welche Größe hat das Gewinde?

Sowohl der Saug- als auch der Druckanschluss verfügen dem Hersteller zufolge über ein 1-Zoll-Gewinde.

12. Güde-Hauswasserwerk HWW 1000 E mit Tragegriff sowie Entwässerungs- und Entlüftungsschraube

Das Hauswasserwerk HWW 1000 E von Güde kann gemäß Hersteller bis zu 3.500 Liter pro Stunde auf eine maximale Höhe von 44 Metern befördern. Dafür soll unter anderem der 1.000 Watt starke Motor sorgen. Die maximale Ansaughöhe gibt der Hersteller mit 7 Metern an. Für eine lange Beständigkeit hat Güde nach eigenen Angaben sowohl den 19-Liter-Druckkessel als auch das Pumpengehäuse aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Das Gerät soll sich ideal zur Wasserversorgung oder Bewässerung von Haus, Hof und Garten eignen. Dabei fördern Sie dem Hersteller zufolge sowohl Regen- als auch Brauch- oder Grundwasser.

Einfacher Transport und Befestigung: Eine Besonderheit der Wasserpumpe von Güde ist der praktische Tragegriff. Damit möchte Ihnen der Hersteller den Transport des 12 Kilogramm schweren Geräts vereinfachen. Sofern Sie einen festen Standort bevorzugen, ist der Pumpfuß mit Bohrungen versehen, was Ihnen eine Befestigung mit Schrauben ermöglichen soll.

Des Weiteren betont der Hersteller die Entlüftungs- und die Entwässerungsschraube, die Ihnen die Handhabung erleichtern sollen. Sie profitieren demnach außerdem von einem Ein- und Ausschalter sowie von einem Manometer. Mithilfe des Druckschalters funktioniert der Betrieb nach Aussage des Herstellers automatisch, sodass sich das Gerät selbstständig ein- und ausschaltet.

Eine mechanische Dichtung zwischen Gehäuse und Motor soll verhindern, dass das Wasser in den Motor eindringt. Dabei weist die HWW 1000 E-Wasserpumpe der Produktbeschreibung zufolge eine Schutzart IPX4 auf, was den Schutz gegen Spritzwasser bedeutet. Auch ein Thermo- und ein Motorschutzschalter sind gemäß Güde vorhanden, die das Hauswasserwerk bei Problemen ausschalten und so einen Defekt vorbeugen sollen.

Wie viel Strom verbraucht mein Hauswasserwerk? Das ist von Modell zu Modell unterschiedlich, doch die Leistung des Motors kann Ihnen bei der Einschätzung helfen. Je höher die Watt-Anzahl ist, desto mehr Strom benötigt das Hauswasserwerk. Allerdings profitieren Sie dann auch von einer besseren Stärke, die zum Beispiel bei der Druckerhöhung wichtig ist. Abgesehen davon sind Hauswasserwerke im Gegensatz zu Hauswasserautomaten um einiges energiesparender, weil sie dank des Kessels nicht bei jeder Wasserentnahme starten. Falls Sie sich für den genauen Stromverbrauch interessieren, sollten Sie direkt beim Hersteller nachfragen.

Zusammenfassung

Sie profitieren beim Güde-Hauswasserwerk laut Hersteller von einem praktischen Tragegriff, einem Druckschalter und einem Manometer. Die Entlüftungs- und die Entwässerungsschraube sollen Ihnen die Handhabung erleichtern. Für den nötigen Schutz und eine lange Lebensdauer sorgen dem Hersteller zufolge der Thermoschutz, das robuste Edelstahl und der Motorschutzschalter.

FAQ

Kann ich mit dem Hauswasserwerk HWW 1000 E von Güde zwei Regner betreiben?

Ein Amazon-Kunde versorgt mit der Güde-Wasserpumpe drei Rasensprenger und spricht von einer einwandfreien Bewässerung. Somit sollten zwei Regner kein Problem darstellen.

Ist ein Trockenlaufschutz vorhanden?

Nein. Der Hersteller erwähnt keine solche Schutzfunktion. Auch ein Amazon-Kunde glaubt nicht, dass ein Trockenlaufschutz vorhanden ist.

Welchen Druck erreicht die Wasserpumpe?

Gemäß Käufern bei Amazon erreicht das Güde-Hauswasserwerk HWW 1000 E einen Druck zwischen 3 und 3,2 Bar.

Welche Größe haben die Gewinde?

Laut Güde beträgt der Durchmesser des Innengewindes 1 Zoll.

Kann ich damit den Wasserdruck eines Gartenhauses mit Toilette und Dusche erhöhen?

Ja. Ein Amazon-Kunde bestätigt, dass sich die Pumpe dafür eignet.

13. Hauswasserwerk MP/5A 24 LT von Güde – mit Druckschalter für den automatischen Betrieb

Das Güde-Hauswasserwerk MP/5A 24 LT eignet sich dem Hersteller zufolge zur automatischen Wasserversorgung oder Bewässerung von Haus, Hof und Garten. Dabei soll der 1.300 Watt starke Motor eine Fördermenge bis zu 5.400 Litern Wasser pro Stunde ermöglichen. Die maximale Förderhöhe gibt Güde mit 54 Metern und die maximale Ansaughöhe mit 7,5 Metern an. Mit einer Schutzart von IPX4 soll das Gerät spritzwassergeschützt sein. Laut Hersteller müssen Sie mit einer Geräuschemission von 81 Dezibel rechnen. Außerdem bietet Ihnen das Gerät nach Aussage von Güde einen Thermoschutz und einen Motorschutzschalter.

Dieses Güde-Modell ist gemäß Produktbeschreibung mit einem Druckschalter ausgestattet, der einen automatischen Betrieb gewährleisten soll. Sobald Sie den Einschalter betätigen und Wasser entnehmen, startet das Gerät demnach bei einem Druck unter 1,5 Bar automatisch. Herrscht im Kessel ein Druck von 3 Bar, soll sich das Hauswasserwerk wieder selbstständig ausschalten. Zur Kontrolle hat der Hersteller nach eigener Aussage ein Manometer angebracht, das Ihnen den jeweiligen Druck im Kessel anzeigt.

Zur Inbetriebnahme der Wasserpumpe müssen Sie laut Güde eine 230-Volt-Steckdose zur Verfügung haben. Außerdem benötigen Sie zusätzlich zwei Schläuche, die ein Gewinde mit einem Innendurchmesser von 1 Zoll aufweisen müssen. Die maximale Wassertemperatur im 24-Liter-Stahlkessel darf gemäß Datenblatt 35 Grad Celsius betragen. Der Pumpenmantel soll aus Edelstahl und die fünf Laufräder aus Noryl bestehen.

Weitere Features entsprechend der Produktbeschreibung im Überblick:

  • Gewicht: 20,5 Kilogramm – aufgrund der hochwertigen Materialien
  • Abmessungen: 48,5 x 25,5 x 54 Zentimeter
  • Mechanische Dichtung – soll Wasserverlust verhindern
  • Entlüftungsschraube – falls sich Luft im Inneren des Gerätes befindet
Wie funktioniert ein Hauswasserwerk? Jedes Hauswasserwerk ist mit einem Elektromotor versehen, der für die Funktionalität der Pumpe zuständig ist. Meist handelt es sich dabei um eine Kreiselpumpe mit einem oder mehreren Laufrädern. Diese bringt der Motor mithilfe der Welle zum Drehen. Dadurch entsteht ein Sog, sodass die Pumpe das Wasser über den Ansaugschlauch anzieht. Im Anschluss gelangt das Wasser in den Druckkessel und wird bei der Wasserentnahme dank der Membrane aus dem Kessel gedrückt. Wie der Druckkessel funktioniert, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Zusammenfassung

Das Hauswasserwerk von Güde ist gemäß Hersteller mit einem Druckschalter versehen, der einen automatischen Betrieb gewährleisten soll. Für eine lange Beständigkeit sollen die Schutzmechanismen und die hochwertigen Materialien sorgen. Wie Güde betont, profitieren Sie von einer guten Leistung und einem großen Fördervolumen.

FAQ

Ist es normal, dass mein Güde-Hauswasserwerk MP/5A 24 LT kaum Wasser ansaugt?

Nein, das ist nicht normal, wie einige Amazon-Kunden bestätigen. Sie raten Ihnen, mit dem Hersteller Kontakt aufzunehmen und ihm das Problem zu schildern.

Wo kann ich den Druck einstellen?

Laut Nutzern bei Amazon können Sie den Druck am schwarzen Schaltrelais-Kästchen ändern. Allerdings besteht aufgrund der Hochspannung Lebensgefahr, weshalb Sie die Einstellungen dringend einem Profi überlassen sollten.

Welchen maximalen Druck schafft das Gerät?

Gemäß Amazon-Kunden ist ein maximaler Druck von 5 Bar möglich.

Saugt die Pumpe das Wasser selbstständig an?

Ja. Allerdings müssen Sie das Gerät, wie einige Amazon-Kunden erklären, vor der Installation mit Wasser befüllen. Dadurch soll die restliche Luft entweichen. Im Anschluss saugt das Hauswasserwerk MP/5A 24 LT von Güde das Wasser selbstständig an.

Ist ein Trockenlaufschutz vorhanden?

Nein. In der Bedienungsanleitung steht, dass die Pumpe nicht trocken laufen darf. Es sollte Ihnen aber möglich sein, einen solchen Schutz zusätzlich anzubringen.

Was ist ein Hauswasserwerk?

Ein Hauswasserwerk ist ein Gerät, das Wasser von einem Ort zum anderen befördert. Es handelt sich um eine Eigenwasserversorgungsanlage, die größtenteils bei Regenwasser zum Einsatz kommt. Einige wenige Modelle können Sie darüber hinaus auch für Trinkwasser verwenden. In solch einem Fall müssen Sie sich aber an die gesetzlich vorgeschriebenen Bestimmungen halten.

Ein Vier-Personen-Haushalt kann pro Jahr circa 40 Kubikmeter Trinkwasser durch Regenwassernutzung ersetzen (bzw. 60 m3, wenn auch Wäsche gewaschen wird). Dies spart rund 160-200 Euro pro Jahr (bzw. 240-300 Euro pro Jahr, wenn für das genutzte Regenwasser keine Abwassergebühren erhoben werden).Umweltbundesamt

Wann profitiere ich von einer Hauswasserpumpe?

Hauswasserwerk TestLaut Statista verbrauchte 2018 jeder Deutsche 127 Liter Trinkwasser pro Tag. Obwohl der Verbrauch tendenziell abnimmt, ist er in Bezug auf die herrschende Trinkwasserknappheit immer noch immens. Das Problem ist, dass Sie sauberes Trinkwasser beispielsweise die Toilette hinunterspülen.

Doch auch zur Gartenbewässerung oder für die Autoreinigung greifen viele Leute auf aufbereitetes Wasser zurück. Wenn Sie Kosten sparen möchten und der Umwelt etwas Gutes tun wollen, lohnt sich ein Hauswasserwerk.

Tatsächlich kann jeder von einer Pumpe profitieren, dazu müssen Sie keinen Garten besitzen. Sie benötigen nur einen Wasserspeicher wie einen Brunnen, eine Zisterne oder ein Gewässer. Mithilfe des Hauswasserwerkes können Sie im Anschluss das Regenwasser für diverse Aufgaben verwenden wie:

  1. Bewässerung von Rasenflächen, Blumen oder anderen Pflanzen
  2. Reinigung Ihres Fahrzeuges oder Ihrer Einfahrt
  3. Druckerhöhung der Hauswasserleitung
  4. Befüllen des Spülkastens
  5. Wasserversorgung der Waschmaschine
Wegen des hohen Kalkgehalts des deutschen Leitungswassers ist es für Ihre Waschmaschine sogar besser, weiches Regenwasser zu nutzen. Ihre Waschmaschine verkalkt nicht so schnell und hat dadurch eine höhere Lebens- bzw. Nutzungsdauer.Hausbau-Portal

Wie funktioniert ein Hauswasserwerk?

Schon gewusst?Ein Hauswasserwerk integriert immer einen Elektromotor, weshalb Sie ein Kabel vorfinden. Meist handelt es sich dabei um einen wartungsfreien Kondensatormotor, der eine Welle antreibt. Im Gehäuse auf der Welle sitzen die Laufräder der häufig verbauten Kreiselpumpe, die sich durch die Bewegung der Welle drehen.

Sie können sich das Prinzip wie bei einem Ventilator vorstellen. Indem sich die Schaufeln an den Laufrädern drehen, saugen sie das Wasser an. Da meist mehrere Laufräder vorhanden sind, erhöht sich der Sog von Rad zu Rad, sodass ein guter Wasserdruck zustande kommt. Dieser ist entscheidend, um die Flüssigkeit danach in den Druckkessel zu befördern.

Der Druckkessel besteht aus einem robusten Material und ist im Inneren in zwei Kammern geteilt. Die eine Kammer ist mit einem Gas – meist Luft oder selten Stickstoff – gefüllt, während die andere Kammer für das Wasser gedacht ist. Die zwei Kammern werden durch eine flexible Membrane getrennt.

Ähnlich wie bei einem Luftballon dehnt sich die Membrane aus, wenn die Laufräder das Wasser hinein pumpen. Das hat zur Folge, dass sich die Luft in der Kammer um die Membrane komprimiert. Wenn Sie im Anschluss Wasser benötigen, so öffnen Sie durch die Entnahme den Druckanschluss. Weil der Druck im Kessel hoch ist und sich die Luft wieder ausdehnen will, drückt sie die Membrane beim Öffnen des Anschlusses zusammen und das Wasser strömt aus dem Kessel. Für ein besseres Verständnis haben wir für Sie ein Video gefunden, das die Funktionsweise eines Druckausdehnungsgefäßes zeigt.

Damit das Wasser nicht wieder in die Quelle zurückfließen kann, ist auch immer ein Rückschlagventil verbaut. Es befindet sich entweder direkt im Ansaugschlauch oder ist vor der Pumpe installiert. Zusätzlich finden Sie auch ein Manometer vor, das mittels Sensor den Druck im Kessel misst und Ihnen anzeigt. Der Druckschalter greift ebenfalls auf einen Sensor im Tank zurück und schaltet das Hauswasserwerk bei einem zu geringen Druck ein. Sobald dagegen ein guter Druck im Kessel herrscht, unterbricht der Druckschalter den Betrieb wieder.

Wie installiere ich eine Wasserpumpe?

Hauswasserwerk VergleichZuerst sollten Sie sich einen geeigneten Stellplatz aussuchen, denn die wenigsten Geräte sind wirklich wasserdicht. Wählen Sie einen geschützten Ort, der sich in der Nähe der Wasserquelle befindet und einen sicheren sowie stabilen Untergrund bietet. Weil der Motor während des Betriebs heiß wird, ist zudem ein sonnengeschützter Ort sinnvoll.

Falls Sie das Hauswasserwerk auch im Winter betreiben möchten, raten wir Ihnen zum Standort in einer Garage oder im Keller. Hier sinken die Temperaturen nicht zu stark. Im Anschluss können Sie sich bei den meisten Modellen an folgende Schritte halten:

  1. Wenn Ihr Hauswasserwerk sicher steht, sollten Sie im Anschluss die Leitungen verlegen, sofern das bei Ihnen nötig ist.
  2. Zuerst dichten Sie die Gewinde mit einem geeigneten Material wie Teflon ab. Schließen Sie danach den Druck- und Saugschlauch an. Ist in der Anleitung nichts anderes beschrieben, reicht ein Festziehen der Anschlüsse von Hand aus.
  3. Sobald sich das andere Ende des Saugschlauches in der Wasserquelle befindet, können Sie die Pumpe über das Einfüllloch mit Wasser füllen. Achten Sie auf ausreichend Wasser, damit das Gerät den gewünschten Druck aufbauen kann. Es darf beim Schließen ruhig etwas Wasser überquellen.
  4. Je nach Modell können Sie danach auf ein Entlüftungsventil zurückgreifen, um die unnütze Luft aus dem System zu bekommen. Befindet sich Luft an einem nicht dafür vorgesehenen Ort, ist der Betrieb stark eingeschränkt.
  5. Bevor Sie sofort starten, sollten Sie nochmals alles überprüfen und vor allem die Übergänge kontrollieren.
  6. Nun verbinden Sie das Hauswasserwerk mit der Steckdose und drücken den Einschalter, sofern Ihr Gerät darüber verfügt.
  7. Im Anschluss wird die Pumpe damit beginnen, den Kessel zu füllen und Wasser anzusaugen. Sie können die Zeit nutzen, indem Sie nochmals alle Übergänge kontrollieren. Falls eine Verbindung undicht ist, sollten Sie das Gerät wieder ausstecken und die Stelle besser abdichten.
  8. Abschließend ist es empfehlenswert, dass Sie die Druckanzeige und den Druckschalter überprüfen. Achten Sie auf das Manometer und ob sich das Hauswasserwerk bei Erreichen des Abschaltdrucks ausschaltet. Danach entnehmen Sie etwas Wasser und beobachten weiterhin das Manometer. Das Gerät sollte sich bei Erreichen des Mindestdrucks wieder einschalten.
Wichtig: Diese Anleitung soll Ihnen lediglich als grobe Orientierung dienen, denn die Installationsschritte können sich von Modell zu Modell unterscheiden. Lesen Sie deshalb zuerst die Bedienungsanleitung Ihrer neuen Wasserpumpe und führen Sie alle Schritte in der richtigen Reihenfolge durch. Ansonsten riskieren Sie eine verminderte Leistung oder gar einen Defekt.

Weshalb entsteht zu wenig oder gar kein Druck?

Bitte merken!Falls Sie bemerken sollten, dass Ihr Hauswasserwerk kaum Wasser ansaugt oder abgibt, kann das unterschiedliche Gründe haben. In den meisten Fällen können Sie das Problem selbstständig beheben. Seltener handelt es sich um einen Defekt der Pumpe oder des Motors. Wir erläutern Ihnen die häufigsten Ursachen und zeigen Ihnen auf, was Sie dagegen tun können.

  • Luft im System: Selbstansaugende Pumpen oder sogenannte Jetpumpen sind selbstentlüftend. Deshalb sollte bei diesen Modellen das Problem nicht auftauchen. Ist Ihr Hauswasserwerk nicht selbstentlüftend, befreien Sie unnütze Luft mithilfe eines Entlüftungsventils selbst aus dem System.
  • Pumpe saugt Luft an: Dann sollten Sie den Saugschlauch bezüglich der Dichtheit überprüfen. Kontrollieren Sie außerdem, ob sich das Ende des Schlauches weiterhin im Wasser befindet. Einige Pumpen sind mit einem sogenannten Trockenlaufschutz ausgestattet. Bei anderen Modellen müssen Sie selbst darauf achten, dass ausreichend Wasser in der Quelle vorhanden ist.
  • Defekte Dichtungen: Ist das Hauswasserwerk an einer Stelle undicht, dann sind meist die Dichtungen betroffen. Suchen Sie also die undichte Stelle und ersetzen Sie die Dichtung, nachdem Sie das Gerät ausgesteckt haben.
  • Kaputtes Rückschlagventil: Hier kommt es stark auf das jeweilige Modell an und wo sich das Rückschlagventil befindet. So kann es im Ansaugschlauch, im Filter oder beim Eingang des Pumpengehäuses zu finden sein. Einige Hersteller bieten Ihnen Ersatzventile an, die Sie einfach austauschen können. Notfalls müssen Sie den gesamten Schlauch oder Filter wechseln.
  • Verstopfter Filter: Wenn der Filter voller Schmutz ist, kann selbst die stärkste Pumpe nichts mehr ausrichten. Bei Hauswasserwerken können Sie den Filter einfach ausbauen, reinigen und wieder einsetzen.
  • Defekte Membrane: Sofern Sie einen Wasseraustritt beim Druckkessel bemerken, ist höchstwahrscheinlich die Membrane kaputt. Manchmal ist es auch nötig, den Kessel zu öffnen, um den Defekt zu bemerken. Auch hier liefern Ihnen die meisten Hersteller eine Ersatzmembrane, die Sie relativ einfach austauschen können.
Bedienungsanleitung lesen, Experten hinzuziehen und Netzstecker ziehen: Haben Sie alles probiert und es funktioniert weiterhin nicht, dann raten wir Ihnen, nochmals die Bedienungsanleitung zu studieren. Die Hersteller erläutern Ihnen darin weitere Probleme, die auftauchen können. Nützt dagegen alles nichts, dann sollten Sie das Hauswasserwerk einer Fachperson überlassen. Wir empfehlen Ihnen zudem einen Profi, wenn Sie in diesem Gebiet nicht so versiert sind. Die Reparatur eines Hauswasserwerks birgt eine große Stromschlaggefahr. Denken Sie daher immer daran, vor jeder Einstellung, Veränderung oder Reparatur den Netzstecker zu ziehen.

Wie mache ich mein Hauswasserwerk frostsicher?

Wichtig!Zuerst sollten Sie sich fragen, ob Sie überhaupt ein frostsicheres Hauswasserwerk benötigen. Denn wenn Sie damit nur im Sommer Ihren Garten bewässern, werden Sie es im Winter nicht verwenden. In solchen Fällen sollten Sie die Pumpe im Herbst entwässern und an einem trockenen sowie geschützten Ort lagern. Es darf sich kein Wasser mehr im System befinden, falls es während der Lagerung zu Minustemperaturen kommt.

Verwenden Sie die Wasserpumpe dagegen, um beispielsweise Ihre Waschmaschine zu betreiben oder für die Toilettenspülung, werden Sie wahrscheinlich auch im Winter darauf zurückgreifen. Deshalb müssen Sie das Hauswasserwerk frostsicher machen. Wenn Sie das nicht tun, könnte das Wasser aufgrund der kalten Temperaturen gefrieren und Schäden an Leitungen oder an der Pumpe selbst verursachen. Die wohl einfachste Methode, um das Gerät frostsicher zu machen, ist einen geeigneten Standort auszusuchen. Wenn Sie es in eine Garage oder einen Keller stellen, wo die Temperaturen ständig über 5 Grad Celsius betragen, ist kein spezieller Schutz notwendig.

Tipp: Preiswerte Modelle mit minderwertigen Materialien gelten eher als anfällig für Frostschäden. Achten Sie daher auf hochwertige Materialien wie Edelstahl und werfen Sie gegebenenfalls einen Blick in die Bedienungsanleitung, bevor Sie das Hauswasserwerk erwerben. Die Hersteller geben Ihnen vielfach eine Umgebungstemperatur an, die bereits etwas zum Frostschutz aussagt.

Wenn Sie Ihre Pumpe dagegen in einem Gartenhaus oder im Freien platzieren müssen, sollten Sie die Leitungen mit Styropor verkleiden. Es handelt sich dabei um ein gutes Dämmmaterial, das die Rohre bis zu Temperaturen von -5 Grad Celsius schützt. Wird es dagegen kälter, sind ein spezieller Dämmstoff oder Heizspiralen für Rohrleitungen sinnvoll. Eine Alternative wäre, wenn Sie die Leitungen möglichst tief in der Erde verlegen. Dann sorgt die Natur für den nötigen Frostschutz Allerdings ist eine solche Arbeit um einiges aufwendiger.

Die Pumpe selbst sollten Sie ebenfalls schützen, indem Sie beispielsweise einen kleinen Kasten aus Holz bauen. Doch auch hier sollten Sie zusätzlich auf Styropor setzen und die Wände dämmen. Alternativ können Sie auch einen kleinen Heizkörper daneben stellen, was aber mehr Energie verbraucht. Wichtig bei dem Frostschutz für die Pumpe ist, dass Sie weiterhin für eine gute Belüftung sorgen. Während des Betriebs wird der Motor heiß, sodass er sich mithilfe der Umgebungsluft kühlen muss. Wenn Sie nun einen luftdichten Kasten bauen, fehlt diese Luft und die Temperaturen steigen zu stark an. Aufgrund des meist vorhandenen Motorschutzes müssen Sie zwar keinen Defekt befürchten, aber das Gerät wird sich zur Abkühlung ständig ausschalten.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hauswasserwerk und einem Hauswasserautomaten?

Das beste HauswasserwerkDie Begriffe Hauswasserwerk und Hauswasserautomat sorgen immer wieder für Verwirrung und viele Anwender denken, dass es sich um dasselbe Gerät handelt. In Wahrheit funktionieren die beiden Arten aber unterschiedlich. Damit Sie sich für das richtige Modell entscheiden, möchten wir Ihnen die Unterschiede aufzeigen und Ihnen die jeweiligen Vor- sowie Nachteile näher bringen.

Hauswasserwerk

Ein Hauswasserwerk ist immer mit einem Druckkessel ausgestattet. Die Pumpe befördert das angesaugte Wasser nicht sofort ins Freie, sondern speichert es zuerst im Kessel.

Auf diese Weise muss der Motor nicht bei jeder Wasserentnahme anspringen, was diverse Vorteile nach sich zieht. Einerseits erhöht sich die Lebensdauer der Pumpe und andererseits ist der Stromverbrauch geringer. Mit einem Hauswasserwerk schonen Sie also die Umwelt. Selbst längere Einsätze sind möglich, weil der Motor zwischen den Intervallen abkühlen kann. Zusätzlich ist die Geräuschbelastung geringer, da der Motor nicht ständig läuft.

Im Gegensatz zu Hauswasserautomaten sind Hauswasserwerke aber teurer, denn es sind weitere Bestandteile wie die Membrane und der Kessel verbaut. Dadurch sind solche Modelle zudem wartungsintensiver und schwerer. Außerdem ist der Druck meist geringer und es kommt aufgrund der Wasserspeicherung zu Druckschwankungen.

Pro und Kontra

  • Hohe Lebensdauer der Pumpe
  • Niedriger Stromverbrauch
  • Umweltfreundlich
  • Geringe Geräuschbelastung
  • Wasser wird gespeichert
  • Auch längere Einsätze möglich
  • Druck ist etwas geringer
  • Teurer
  • Druckschwankungen
  • Wartungsintensiver wegen Membrane und Kessel
  • Hohes Gewicht

Hauswasserautomat

Hauswasserautomaten sind nicht mit einem Kessel versehen. Vielmehr saugt die Pumpe Wasser an und gibt es direkt danach wieder ab. Das Gerät schaltet sich immer dann ein, wenn Sie Wasser beziehen. Dadurch erhalten Sie einen ausgeglichenen Druck, den Sie bei vielen Modellen selber festlegen können. Der Anschaffungspreis fällt geringer aus, da die Material- und Herstellungskosten des Kessels wegfallen. Der fehlende Wasserspeichers hat außerdem die Vorteile, dass Hauswasserautomaten wartungsärmer und leichter sind. Ein Transport ist problemlos möglich, was die Flexibilität erhöht.

Allerdings haben Hauswasserautomaten auch einige Schwachpunkte, weil keine Speicherung des Wassers möglich ist. Aus diesem Grund steigt der Stromverbrauch und die Lebensdauer der Pumpe ist um einiges kürzer. Auch die Geräuschbelastung erhöht sich, weil die Pumpe bei jeder Wasserentnahme starten muss. Während des Betriebs wird der Motor heiß und ein Hauswasserautomat hat bei ständiger Entnahme keine Pause zur Abkühlung. Deshalb dürfen Sie solche Arten niemals zu lange am Stück verwenden.

Pro und Kontra

  • Konstanter Druck
  • Wartungsarm
  • Günstiger
  • Geringes Gewicht
  • Flexibel einsetzbar
  • Kürzere Lebensdauer der Pumpe
  • Hoher Stromverbrauch
  • Keine Speicherung des Wassers
  • Höhere Geräuschbelastung
  • Kein Dauereinsatz möglich

Wie finde ich ein gutes Hauswasserwerk – was sind die Kaufkriterien?

BestellungIn unserem großen Vergleich konnten Sie einige gute Hauswasserwerke und Hauswasserautomaten kennenlernen. Dennoch kann es sein, dass Sie sich selbst auf die Suche nach einem passenden Gerät machen möchten. Damit Sie mit Ihrem Kauf zufrieden sind, möchten wir Ihnen die wichtigsten Kriterien vorstellen.

Art

Zuerst stellt sich die Frage, ob Sie ein Hauswasserwerk oder einen Hauswasserautomaten benötigen. Es ist Ihre Entscheidung und Sie sollten sich selbst fragen, welche Art sich besser für Ihren Einsatz eignet. Im vorherigen Abschnitt können Sie zudem nochmals die Vor- und Nachteile nachlesen, falls Sie sich noch unsicher sind.

Wenn Sie auf einen konstanten Druck wie beispielsweise bei Rasensprengern angewiesen sind, eignet sich ein Automat besser. Dasselbe trifft auch zu, wenn Sie lieber eine Tauchpumpe möchten, die Sie direkt in das Wasser legen können. Solche Tauchpumpen sind auch als Hauswasserautomaten erhältlich. Außerdem eignen sich derartige Varianten, wenn Sie nur selten Wasser beziehen und daher nicht auf einen Speicher angewiesen sind.

Suchen Sie eine Pumpe zur Versorgung der Waschmaschine oder Toilette, dann sollten Sie eher auf ein Hauswasserwerk zurückgreifen. Zudem eignen sich diese Modelle besser, wenn Sie eine Druckerhöhung wünschen. Grundsätzlich ist das Hauswasserwerk energiesparender und geräuschärmer. Sofern Sie also Ihre Ausgaben senken wollen, sollten Sie ebenfalls auf diese Art zurückgreifen.

Leistung und maximale Fördermenge

Wir raten Ihnen nicht zum Gerät mit der höchsten Leistung, denn einige Anwender benötigen überhaupt keinen 1.200-Watt-Motor. Wenn Sie beispielsweise nur Ihre Waschmaschine mit dem Hauswasserwerk versorgen möchten, ist so viel Power unnötig. Deshalb kann für einen einzigen Verbraucher wie zum Beispiel einen Regner bereits eine Leistung von 500 Watt ausreichen. Ab drei Abnehmern oder mehr können Sie dagegen ruhig auf 1.000 Watt zurückgreifen. Seien Sie sich aber immer bewusst, dass durch eine höhere Leistung auch automatisch der Stromverbrauch steigt.

Wie wichtig ist der Förderdruck? Die Hersteller geben Ihnen immer den maximalen Förderdruck an, der je nach Verwendungszweck wichtig sein kann. Möchten Sie beispielsweise mehrere Regner oder gar ein ganzes Bewässerungssystem betreiben, müssen Sie stärker auf den Druck achten. Solche Rasensprenger benötigen einen gewissen Wasserdruck, um überhaupt die gewünschte Reichweite zu erreichen. Darf oder kann Ihr erworbenes Hauswasserwerk nicht den nötigen Druck erzeugen, nützt es Ihnen nichts.

Bei der Fördermenge sollten Sie einschätzen, wie viel Wasser Sie pro Stunde brauchen. Beispielsweise ist bei einer Toilettenspülung nicht so viel Wasser wie bei der Rasenbewässerung nötig. Möchten Sie mehr als drei Regner damit betreiben, dürfen es ruhig 4.000 Liter pro Stunde sein. Seien Sie auch bei der Fördermenge realistisch, denn durch eine vernünftige Einschätzung können Sie nicht nur Energie, sondern auch Anschaffungskosten sparen.

Maximale Förder- und Ansaughöhe

Nun wird es immer spezifischer, denn die maximale Förder- und Ansaughöhe können für Sie durchaus wichtige Kriterien sein. Überlegen Sie, wo Ihr zukünftiges Hauswasserwerk stehen wird und bis zu welcher Höhe es das Wasser fördern muss. Wollen Sie damit beispielsweise die Toilette in der zweiten Etage betreiben, muss der Druck bis dahin ausreichen. Die meisten Geräte schaffen eine maximale Höhe von 30 bis 50 Metern. Wir raten Ihnen, immer einige Meter mehr einzurechnen.

Die Ansaughöhe ist vor allem entscheidend, wenn Sie das Wasser aus einem Brunnen oder Gewässer beziehen. Befindet sich die Flüssigkeit in einer Tiefe von 15 Metern und Ihr Hauswasserwerk schafft nur eine maximale Ansaughöhe von 8 Metern, wird niemals Wasser fließen. Messen Sie gegebenenfalls die Tiefe nach und entscheiden Sie sich für ein Modell, das die nötige Saugleistung schafft. Auch sollten Sie lieber einige Meter mehr einberechnen, wobei die meisten Hauswasserwerke eine maximale Ansaughöhe von 7 bis 9 Metern erreichen.

Materialien

Wenn Sie ein qualitativ hochwertiges Hauswasserwerk wünschen, sagt Ihnen das Material bereits viel über die Langlebigkeit aus. Achten Sie deshalb auf die Beschaffenheit des Kessels und des Pumpengehäuses. Wir empfehlen Ihnen ein Modell, das aus beschichtetem Stahl oder Edelstahl besteht. Die Materialien sind extrem robust und rostfrei und können besser mit der entstehenden Hitze umgehen. Abgesehen von den offensichtlichen Bauteilen sollten Sie auch einen Blick auf die Gewinde werfen. Sie müssen aus Metall bestehen, denn nur so erreichen Sie eine dichte und zugleich stabile Verbindung.

Vorsicht bei Trinkwasserförderung: Möchten Sie mit Ihrem zukünftigen Hauswasserwerk den Druck Ihrer Wasserleitungen erhöhen und auch Trinkwasser fördern, dann sollten Sie auf jeden Fall auf eine EPDM-Membrane achten. Die spezielle Membrane beeinflusst die Qualität des Wassers nicht und ist gleichzeitig extrem robust. Aber Vorsicht – denn wenn es um die Förderung von Trinkwasser geht, müssen Sie die Trinkwasserverordnung einhalten, die Sie hier nachlesen können.

Funktionen und Ausstattungen

Natürlich sollte Ihr zukünftiges Hauswasserwerk in erster Linie das Wasser an den gewünschten Ort befördern. Für diese Aufgabe sind keine speziellen Funktionen und Ausstattungen nötig. Wenn Sie aber lange von dem Gerät profitieren möchten und eine einfache Handhabung wünschen, dann sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Thermoschutz: Jeder Elektromotor wird während des Betriebs heiß. Deshalb kann es schnell zu einer Überhitzung kommen. Sobald das Gerät eine für den Motor gefährliche Temperatur erreicht, sorgt der Thermoschutz für eine sofortige Deaktivierung. Nach etwa 20 bis 30 Minuten schaltet sich das Hauswasserwerk wieder selbstständig ein.
  • Trockenlaufschutz: Wenn die Pumpe anstelle des Wassers Luft ansaugt, kann das früher oder später zu einem Defekt führen. Deshalb verbauen die Hersteller oftmals einen Trockenlaufschutz. Dieser schaltet das Gerät sofort aus, sollte der Sensor kein Wasser mehr feststellen.
  • Manometer: Das Manometer dient Ihnen zur Kontrolle, denn so erfahren Sie immer den im Kessel herrschenden Druck. Falls der Motorschutz bei einem zu hohen Druck nicht selbstständig reagiert, können Sie die Gefahrensituation sofort erkennen.
  • Druckschalter: Der Druckschalter sorgt für einen automatischen Betrieb, indem er das Gerät je nach vorherrschendem Druck ein- oder ausschaltet.
  • Filter: Damit kein Schmutz in das Innere der Wasserpumpe gelangt, sollten Sie unbedingt auf einen Filter achten. Bei stark verunreinigtem Wasser macht es Sinn, einen zusätzlichen Vorfilter zu erwerben und zu montieren.
  • Ablassschraube: Sollte die Membrane defekt sein oder möchten Sie das Hauswasserwerk im Winter einlagern, können Sie das Wasser dank der Ablassschraube einfach aus dem Kessel fließen lassen.
  • Eco-Betrieb: Wenn Sie beispielsweise eine energiesparende Waschmaschine oder einen Tropfschlauch mit Wasser versorgen wollen, könnte sich der Einschaltdruck als Problem herausstellen. Einige Hauswasserwerke sind deshalb mit einem Eco-Betrieb oder Kleinmengenprogramm ausgestattet. Dadurch ist es Ihnen möglich, nur kleine Wassermengen mit einem geringeren Druck zu beziehen.

Hauswasserwerk bestellenWenn Sie Ihr zukünftiges Hauswasserwerk öfter umpositionieren möchten, darf auch ein Tragegriff nicht fehlen. Damit vereinfacht sich der Transport, da Wasserpumpen schnell 10 Kilogramm oder mehr wiegen. Möchten Sie das Gerät dagegen auf einem harten Untergrund festschrauben, so raten wir Ihnen zu Bohrungen im Pumpfuß.

Wichtiger Rücklaufstopp: Informieren Sie sich bereits vor dem Kauf, ob bei Ihrem zukünftigen Modell ein Rückschlagventil eingebaut ist. Manchmal integrieren es die Hersteller im Filter oder direkt beim Eingang der Pumpe. Sofern kein solcher Rücklaufstopp vorhanden ist, müssen Sie einen Saugschlauch mit Rückschlagventil erwerben. Ansonsten kann das Hauswasserwerk keinen Druck aufbauen.

Abmessungen und Gewicht

Die Abmessungen und das Gewicht sind für Sie relativ unwichtig, wenn Sie einen festen Standort bevorzugen und ausreichend Platz zur Verfügung haben. Möchten Sie das Hauswasserwerk dagegen gelegentlich transportieren oder beispielsweise im Winter in den Keller manövrieren, dann kann das Gewicht durchaus entscheidend sein. Denn ein 12-Kilogramm-Gerät transportieren Sie einfacher als eines mit 20 Kilogramm oder mehr Gewicht.

Die Abmessungen können für Sie dagegen wichtig sein, wenn Sie bereits einen Unterstand gebaut haben, der spezifische Maße aufweist. Doch auch bei einem begrenzten Platzangebot oder falls Sie die Pumpe auf einem Regal positionieren möchten, sollten Sie die Abmessungen beachten.

Auf passende Anschlüsse achten: Falls Sie bereits die Ansaug- oder Druckschläuche besitzen, ist es empfehlenswert, dass Ihr zukünftiges Gerät passende Anschlüsse hat. Dabei geben Ihnen die Hersteller meist den Durchmesser des Innengewindes an. Beachten Sie auch, dass es sich um Zoll-Angaben handelt, die Sie einfach umrechnen können.

Lautstärke

Auch wenn die Lautstärke eher als Detail erscheint, kann sie je nach Verwendung des Hauswasserwerks wichtig sein – besonders wenn Sie in einem stark besiedelten Gebiet wohnen und das Gerät im Freien stehen haben. Schließlich würden sich die Nachbarn über eine immer dröhnende Pumpe ärgern. Wir raten Ihnen daher zu einer maximalen Lautstärke von etwa 80 Dezibel. Je leiser Ihr Hauswasserwerk ist, desto angenehmer ist es auch für Sie und Ihre Nachbarn.

Gibt es einen Hauswasserwerk-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltWir wollten Ihnen die Meinung der Stiftung Warentest zu den Wasserpumpen nicht vorenthalten, doch leider hat das Verbraucherportal bisher noch keinen Hauswasserwerk-Test durchgeführt. Deshalb können wir Ihnen auch keine entsprechenden Ergebnisse liefern. Allerdings haben wir für Sie eine interessante Meldung zum Thema Wasserverbrauch gefunden.

Im Mai 2014 hat die Stiftung Warentest eine Meldung zum Thema Wassersparen verfasst. Sie geht in dem Artikel darauf ein, wie Sie Ihren Trinkwasserverbrauch senken können. Das Verbraucherportal macht darauf aufmerksam, dass Sie Regenwasser nutzen können, anstatt es ungenutzt in die Kanalisation fließen zu lassen. Allerdings weist die Stiftung Warentest auch darauf hin, dass Sie Regenwasser niemals für die Körperhygiene oder zum Kochen verwenden dürfen.

Benötigen Sie das Regenwasser aber beispielsweise für Ihre Toilettenspülung, sind Abwassergebühren fällig, weil das Wasser in der Kanalisation landet. Wie Sie also sehen, hat die Stiftung Warentest einige Tipps und Tricks für Sie bereit, die Sie hier nachlesen können.

Hat Öko Test einen Hauswasserwerk-Test durchgeführt?

Wir haben uns auch bei Öko Test schlau gemacht, doch auch hier können wir Ihnen keine Ergebnisse eines Tests von Hauswasserwerken präsentieren. Immerhin haben wir für Sie einen Ratgeber zum Thema Leitungswasser gefunden, der Ihnen interessante Fakten liefert.

Im Dezember 2019 hat Öko Test einen Ratgeber herausgebracht, aus dem Sie unter anderem sieben Tipps für eine optimale Nutzung von Leitungswasser entnehmen können. Das Verbraucherportal macht darauf aufmerksam, dass Sie kein abgestandenes Leitungswasser trinken sollten. Außerdem soll es eine App geben, die Ihnen öffentliche Trinkwasserbrunnen in der Nähe anzeigt.

Daneben erfahren Sie auch verblüffende Fakten wie beispielsweise die Länge des Wasserverteilnetzes in Deutschland. Auch auf den Verbrauch und die Kosten geht Öko Test ein. Wenn Sie sich für den Ratgeber interessieren und mehr zum kostbaren Leitungswasser erfahren wollen, finden Sie den entsprechenden Artikel hier.

Weiterführende Links

Hauswasserwerke Vergleich 2020: Finden Sie Ihr bestes Hauswasserwerk

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. T.I.P. HWW 4500 Inox Hauswasserwerk 02/2020 Preis prüfen Zum Angebot
2. Güde HWW 3100 K Hauswasserwerk 02/2020 75,90€ Zum Angebot
3. Gardena Comfort 5000/5E LCD Hauswasserwerk 02/2020 228,00€ Zum Angebot
4. Gardena Premium 6000/6E LCD Inox Hauswasserwerk 02/2020 321,00€ Zum Angebot
5. Gardena Classic 3000/4 eco Hauswasserwerk 02/2020 144,00€ Zum Angebot
6. Metabo HWW 4500/25 Inox Hauswasserwerk 02/2020 176,90€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • T.I.P. HWW 4500 Inox Hauswasserwerk