Jetzt Smartphone-Tarife vergleichen und sparen

Mit Handy?
Inklusivminuten
Inklusivvolumen
  • Von Prepaid bis Allnet-Flat
  • Rufnummernmitnahme möglich
  • Datenautomatik (abwählbar)
  • LTE Tarife

Smartphone-Tarife im Vergleich 2019 – Jetzt Smartphone-Tarife auch mit Vertrag vergleichen und günstigsten Smartphone-Tarif sichern

Mit den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, die uns moderne Smartphones bieten, müssen auch die Tarife in Sachen Funktionsumfang immer wieder nachziehen. Der durchschnittliche Smartphone-Nutzer möchte heute nicht nur telefonieren und SMS verschicken, sondern auch alle Vorzüge des mobilen Internets nutzen. Dadurch sind die heutigen Smartphone-Tarife nicht nur um einiges vielseitiger, sondern auch deutlich komplexer. Das gestaltet die Suche nach einem geeigneten Tarif natürlich nicht gerade leichter.

Damit Sie stets den Überblick behalten und genau wissen, worauf es bei Ihrem neuen Smartphone-Tarif ankommt, möchten wir Ihnen im folgenden Beitrag die wichtigsten Informationen mit auf den Weg geben. Sie erfahren, welche Arten von Smartphone-Tarifen es eigentlich gibt, wie Sie sich für einen bestimmten Anbieter entscheiden und worauf es zu achten gilt, wenn es letztendlich zum Vertragsabschluss kommt. Mit Ihrem neu gewonnenen Wissen können Sie dann unseren Smartphone-Tarif-Vergleich nutzen, um schnell und unkompliziert ein geeignetes Angebot zu finden.

Was ist das Besondere an modernen Smartphone-Tarifen?

Mit dem Aufkommen der Smartphones haben Handytarife einen gewaltigen Sprung gemacht. Heutzutage wird kaum noch zu pauschalen Minutenpreisen telefoniert, sondern per Flatrate oder über Freiminuten. Auch SMS werden mittlerweile kaum noch pro Stück bezahlt. Die größte Erneuerung ist jedoch der beinahe uneingeschränkte Zugriff auf das mobile Internet, der heute bei fast jedem Tarif vorhanden ist.

Die Nutzung von Smartphone-Tarifen ist also insgesamt um ein Vielfaches komfortabler geworden. Auch die Nutzungsmöglichkeiten sind beträchtlich gestiegen. Für viele Menschen hat das Smartphone den Computer schon fast vollständig ersetzt, was natürlich in erster Linie am Internetzugriff liegt. Darüber hinaus haben Sie bei der Gestaltung Ihres Tarifes sehr viel Spielraum, da es mittlerweile verschiedene Tarif-Modelle gibt, die jeweils Ihre eigenen Vor- und Nachteile bieten.

Welche Arten von Smartphone-Tarifen gibt es?

Smartphone TarifeAllgemein unterscheiden wir drei Arten von Smartphone-Tarifen, die wir Ihnen im folgenden Abschnitt etwas näher erläutern möchten. Dazu zählen:

Die Prepaid-Tarife

Prepaid-Tarife gibt es schon seit Jahrzehnten und Ihre grundlegende Funktionsweise hat sich bis heute nicht verändert. Denn sie zeichnen sich dadurch aus, dass alle kostenpflichtigen Funktionen über sogenanntes „Prepaid-Guthaben“ funktionieren, das Sie manuell aufladen können. Anschließend entscheiden Sie selbst, ob Sie Ihr Guthaben zum Telefonieren, SMS verschicken oder für die Nutzung des mobilen Internets verbrauchen. Das eröffnet Ihnen natürlich eine optimale Kostenkontrolle. Ein Vertragsabschluss ist hierfür nicht notwendig.

Prepaid-Tarife sind auch eine hervorragende Lösung für Kinder, um versehentliche Kosten zu vermeiden. Schließlich können hier keine Kosten anfallen, die das verfügbare Prepaid-Guthaben übersteigen.

Die allgemeine Funktionsweise von Prepaid-Tarifen hat sich zwar bis heute nicht verändert, aber dafür sind die Funktionen der Tarife deutlich umfangreicher geworden. Bei Bedarf können Sie über viele Prepaid-Tarife spezielle Flatrates für Telefonie, SMS und die Nutzung des mobilen Internets buchen. So zahlen Sie nur einen einmaligen Betrag und können anschließend so viel telefonieren oder im Internet surfen, wie es Ihnen beliebt.

Nachteilig an Prepaid-Tarifen ist, dass es sich hierbei nicht unbedingt um die zuverlässigste Art des Smartphone-Tarifes handelt. Immerhin kann es hier schnell passieren, dass Sie ein wichtiges Telefonat führen müssen und sich Ihr verfügbares Guthaben dem Ende neigt. Außerdem ist das Aufladen des Prepaid-Guthabens natürlich mit regelmäßigem Aufwand verbunden, der bei vertraglich geregelten Tarifen entfällt.

  • Hohe Kostenkontrolle
  • Flexibel Nutzbar
  • Nicht sehr zuverlässig
  • Mit regelmäßigem Aufwand verbunden

Die Paket-Tarife

Auf den ersten Blick handelt es sich bei Paket-Tarifen um ganz herkömmliche Handytarife, mit denen Sie zu pauschalen Minutenpreisen telefonieren. Die Besonderheit ist, dass Sie hier ebenfalls spezielle Pakete buchen können, die Ihnen in der Regel eine gewisse Menge an Freiminuten, Frei-SMS und mobilem Datenvolumen zur Verfügung stellen – und zwar Monat für Monat. Der große Vorteil liegt darin, dass solche Paket-Tarife in den meisten Fällen schon sehr günstig zu haben sind.

Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihr persönliches Nutzungsverhalten ungefähr einschätzen können. Anderenfalls laufen Sie Gefahr, dass Ihre Telefon- und Internet-Pakete bereits aufgebraucht sind, bevor der Monat zu Ende ist. In diesem Fall telefonieren Sie nämlich für den restlichen Monat zu pauschalen Minutenpreisen, was unter Umständen ziemlich teuer werden kann.

  • Gutes Sparpotenzial
  • Bei falscher Einschätzung des Nutzungsverhaltens kostspielig

Die Allnet-Tarife

Der Allnet-Tarif ist die modernste und derzeit wohl auch beliebteste Variante des Smartphones-Tarifes. Denn hier zahlen Sie einmal im Monat einen festgelegten Betrag und können anschließend vollkommen gebührenfrei telefonieren und SMS schicken. Außerdem haben Sie bei Allnet-Tarifen oft die Möglichkeit, sich große Mengen an mobilem Datenvolumen zu sichern. Wenn Sie völlig sorgenfrei telefonieren und im Internet surfen möchten, sind Sie bei diesem Tarif-Modell auf jeden Fall an der richtigen Adresse.

Wenn Sie sehr viele telefonieren und surfen oder Ihr Smartphone sogar zu beruflichen Zwecken benötigen, kann sich eine Allnet-Flat sogar finanziell auszahlen. Falls Sie jedoch nur selten telefonieren und Ihr mobiles Internet nur für gelegentliche Web-Recherchen oder das Empfangen von Nachrichten benötigen, sind Sie mit einem Paket- oder Prepaid-Tarif wahrscheinlich besser aufgestellt. Denn bei dem Allnet-Tarif handelt es sich auch um den kostspieligsten Vertretet seiner Art.

  • Ohne Rücksicht auf Mehrkosten telefonieren und surfen
  • Kostspielig

Smartphone-Tarife – wie entscheide ich mich für einen Anbieter?

Schon gewusst?Was die Preise und Leistungen angeht, gibt es zwischen den zahlreichen Tarif-Anbietern kaum nennenswerte Unterschiede. Wo es jedoch durchaus Unterschiede gibt, ist die Netzabdeckung. Da diese nicht nur darüber entscheidet, ob Sie einen guten Telefon-Empfang haben, sondern auch darüber, ob Sie die Geschwindigkeit Ihres mobilen Datenvolumens überhaupt ausschöpfen können, sollte die Netzabdeckung bei der Anbieter-Wahl die wichtigste Rolle spielen. Zuerst sollten Sie wissen, dass es in Deutschland lediglich drei Mobilfunknetze gibt – und zwar die der drei großen Anbieter Telekom, Vodafone und O2. Dazu zählen:

  • D1-Netz: Telekom
  • D2: Netz: Vodafone
  • E-Netz: O2

Bei allen anderen Anbietern handelt es sich um sogenannte „Reseller“. Also Drittanbieter, die sich lediglich in eines der drei großen Mobilfunknetze einmieten, um ihre Leistungen anbieten zu können. Damit Sie wissen, welche Drittanbieter in welchem Mobilfunknetz zu finden sind, haben wir die folgende Übersicht vorbereitet:

MobilfunknetzAnbieter
Telekom – D1Penny Mobile, Congstar
Vodafone – D2Otelo, Fyve, GMX, Web.de, Lidl Connect, Maxxim, ProSieben
O2 – E-NetzTchibo, Simply, AldiTalk, Maxxim, Netzclub, Web.de, GMX, WhatsApp, SimDisco, TelBlau.de, Fonic, Netto KomBase

Was die Auswahl des Mobilfunknetzes und damit auch des Mobilfunkanbieters betrifft, können wir leider keine allgemeingültige Empfehlung aussprechen. Denn die Netzabdeckung kann sehr starken regionalen Schwankungen unterliegen – vor allem in den ländlichen Gebieten. Im besten Fall haben Sie schon einige Erfahrungen gesammelt und wissen bereits, welches Mobilfunknetz in Ihrer Region am besten aufgestellt ist. Alternativ können Sie sich auch in Ihrem Umfeld umhören. Der sicherste Weg geht jedoch über den Mobilfunkanbieter Ihrer Wahl. Dieser kann Ihnen nämlich genau sagen, wie es um die Netzabdeckung in Ihrer Region bestellt ist.

Gibt es einen Mobilfunknetz-Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest hat sich zuletzt im Juni 2017 mit den deutschen Mobilfunknetzen beschäftigt und einen umfangreichen Netz-Test veröffentlicht, der sowohl den Telefon-Empfang, als auch die Surfgeschwindigkeit berücksichtigt. Um Ihnen möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu liefern, haben Mitarbeiter der Stiftung Warentest rund 3.700 Kilometer auf deutschen Straßen zurückgelegt und dabei mehrstündige Testfahrten in den drei Großstädten Berlin, Hamburg und München durchgeführt. Dazu kamen jeweils einstündige Messfahrten in den exemplarisch ausgewählten Städten Dresden, Frankfurt am Main, Freiburg im Breisgau, Greifswald, Halle an der Saale, Kassel, Kiel, Münster und Nürnberg.

Laut Stiftung Warentest fällt die Netzabdeckung bei allen drei Anbietern sehr solide aus. Das Institut betont sogar, dass diese seit der Einführung von LTE allgemein gestiegen sei. Wie schon in früheren Testberichten, belegt auch diesmal die Telekom den ersten Platz – und zwar mit einem guten Ergebnis von 1,9. Vodafone und O2 haben jedoch mit Bewertungen von jeweils 2,2 und 2,6 nicht wesentlich schlechter abgeschnitten. Falls Sie selbst einen Blick in den Mobilfunknetz-Test der Stiftung Warentest werfen möchten, finden Sie diesen hier.

Kommen Sie aus einer der genannte Städte? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das D1-Netz der Telekom auch in Ihrer Region am besten aufgestellt ist. Falls nicht, kann es aber durchaus sein, dass Sie mit einem Tarif im D2- oder E-Netz besser beraten sind.

Smartphone-Tarife von Drittanbietern

Smartphone mit VertragNeben den drei großen Mobilfunkanbietern werden Sie auf der Suche nach einem geeigneten Smartphone-Tarif auch auf zahlreiche Drittanbieter treffen, wie zum Beispiel Base, Otelo oder Fonic. Diese Tarife sind meistens zu vergleichsweise günstigen Konditionen erhältlich, verzichten aber in der Regel auf etwaige Zusatzfunktionen wie Multi-SIM oder Wi-Fi-Calling. Auch der Kundenservice ist bei Drittanbietern in der Regel nur online oder telefonisch erreichbar. Falls Ihr neuer Smartphone-Tarif in erster Linie günstig sein muss, können Sie Drittanbieter-Tarife aber durchaus in Betracht ziehen.

Online versus Handy-Shop – wo lohnt sich die Buchung meines Smartphone-Tarifes?

Wenn Sie sich für einen bestimmten Anbieter entschieden haben, stellt sich als Nächstes die Frage, wo Sie Ihren neuen Smartphone-Tarif überhaupt buchen sollten. Die meisten denken hier natürlich zuerst an den örtlichen Handy-Shop, der Ihnen den Vorteil einer gewissen persönlichen Beratung bietet. Aber Vorsicht: Nicht selten werden die Tarif-Berater auf Provisionsbasis vergütet, woraus sich ein unweigerliches Interesse daran ergibt, dass Sie sich für einen möglichst kostspieligen Tarif entscheiden. Ob dieser überhaupt Ihren Anforderungen entspricht, spielt häufig nur eine untergeordnete Rolle. Außerdem müssen Sie damit rechnen, im örtlichen Handy-Shop nur eine begrenzte Auswahl an verfügbaren Mobilfunkanbietern vorzufinden.

Vor dem Gang in einen Handy-Shop sollten Sie sich gründlich überlegen, welche Leistungen Ihr neuer Tarif mitbringen muss. So können Sie sicherstellen, dass Sie auch einen Tarif finden, der zu Ihnen passt.

Im Internet gestaltet sich die Suche nach einem neuen Smartphone-Tarif in der Regel deutlich einfacher. Immerhin stehen Ihnen hier so gut wie alle derzeit verfügbaren Angebote zur Auswahl. Dabei haben Sie optimale Voraussetzungen, sich umfassend zu informieren und die einzelnen Tarife präzise miteinander zu vergleichen. Sobald Sie einen geeigneten Tarif gefunden haben, tätigen Sie Ihre Bestellung bequem und zeitsparend von zu Hause aus. Letzten Endes überwiegen also die Vorteile des Internets. Das heißt allerdings nicht, dass Sie mit etwas mehr Aufwand nicht auch im Internet einen geeigneten Tarif finden können.

Darauf sollten Sie bei der Auswahl Ihres neuen Smartphone-Tarifes achten

AchtungDie meisten Smartphone-Tarife sind an eine festgelegte Mindestlaufzeit gebunden. Da sich diese nicht so einfach umgehen lässt, sollte Sie bei der Auswahl Ihres neuen Smartphone-Tarifes ein wohlüberlegte Entscheidung treffen. Anderenfalls sind Sie schnell an einen Tarif gebunden, der überhaupt nicht Ihren Anforderungen entspricht. Damit es Ihnen anders ergeht, möchten wir Ihnen die wichtigsten Faktoren im folgenden Abschnitt etwas näher erläutern. Dazu zählen:

  1. Grundgebühr
  2. Gesprächsvolumen
  3. Datenvolumen
  4. Smartphone mit Vertrag?
  5. Vertragslaufzeit

Die Grundgebühr

Die Grundgebühr ist das erste Kriterium, auf das es zu achten gilt. Hierbei handelt es sich um die grundlegenden Tarif-Kosten ohne alle Zusatzfunktionen. Die Kosten für ein Smartphone sowie das Gesprächs- und Datenvolumen zählen nicht zur Grundgebühr. Wichtig ist, dass die Grundgebühr möglichst niedrig angesetzt ist. Im Falle einer finanziellen Notlage haben Sie dann die Möglichkeit, Ihren monatlichen Vertragsgebühren gegen eine Bearbeitungsgebühr auf die Grundgebühr zu reduzieren.

Das Gesprächsvolumen

Die nächste wichtige Entscheidung bezieht sich auf das Gesprächsvolumen und sollte in jedem Fall Ihrem persönlichen Nutzungsverhalten entsprechen. Telefonieren Sie sehr viel? Dann ist wahrscheinlich eine Allnet-Flat interessant, die heutzutage schon vergleichsweise günstig zu haben ist. Falls sie eher selten telefonieren, sind Sie mit einem Prepaid-Tarif oder einem Paket-Tarif und einer gewissen Menge an Freiminuten wahrscheinlich besser aufgestellt.

FAQ

Was, wenn ich mein Nutzungsverhalten nicht einschätzen kann?

Falls Sie Ihr persönliches Nutzungsverhalten überhaupt nicht einschätzen können, sollten Sie vorerst etwas niedriger ansetzen. Denn mehr Gesprächsvolumen bekommen Sie bei den meisten Anbietern häufig sogar ohne Bearbeitungsgebühr. Eine Abstufung Ihres Tarifes ist jedoch häufig mit Kosten verbunden.

Was passiert, wenn ich meine Freiminuten verbraucht habe?

Wenn Sie Ihre Freiminuten aufgebraucht haben, telefonieren Sie in der Regel wieder zu pauschalen Minutenpreisen. Wie hoch diese ausfallen, ist jedoch von Anbieter zu Anbieter verschieden.

Wie viel kosten Telefongespräche ins Ausland?

Erfreulich ist, dass Telefongespräche innerhalb der EU seit der Abschaffung der Roaming-Gebühren im Jahre 2017 vollkommen gebührenfrei ist. Für Telefongespräche ins EU-Ausland können allerdings immer noch hohe Gebühren von bis zu 1,99 Euro pro Minute anfallen.

Das Datenvolumen

Für die meisten Nutzer spielt das Datenvolumen bei der Auswahl eines neuen Handytarifes die wichtigste Rolle. Denn eine Internet-Flatrate ist nicht unbegrenzt nutzbar und immer an eine gewisse Menge an Datenvolumen gebunden. Nach dem Verbrauch Ihres Datenvolumens haben Sie zwar immer noch Internetzugriff, surfen aber bedeutend langsamer – so langsam, dass Sie höchstens noch Nachrichten empfangen oder einfache Webseiten aufrufen können. Stellen Sie also unbedingt sicher, dass Sie mit Ihrem verfügbaren Datenvolumen auch über den Monat kommen.

Viele Mobilfunkanbieter stellen Ihnen nach dem Verbrauch Ihres Datenvolumens sogenannte „Daten-Snacks“ zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um geringe Mengen an Datenvolumen, die Sie bis zu dreimal im Monat für eine feste Pauschale erhalten können – beispielsweise 300 Megabyte für 1,99 Euro. Auf lange Sicht kommen Sie jedoch deutlich günstiger weg, wenn Sie von Anfang an eine ausreichende Menge an Datenvolumen auswählen.

Nutzen Sie Ihr mobiles Internet nur für einfache Online-Recherchen oder zum Empfangen von WhatsApp-Nachrichten? Dann kommen Sie mit einer relativ geringen Menge von 500 Megabyte bis 1,5 Gigabyte problemlos über den Monat. Um unterwegs auch mal ein Video oder etwas Musik zu streamen, sollten Sie Ihr Datenvolumen jedoch deutlich höher ansetzen – mindestens 3 Gigabyte. Es geht jedoch auch weitaus mehr. In unserem Smartphone-Tarif-Vergleich finden Sie beispielsweise Tarife mit bis zu 15 Gigabyte Datenvolumen.

FAQ

Was bedeutet Mobilfunkstandard?

Der Mobilfunkstandard beschreibt die Technologie, die uns die Nutzung des mobilen Internets überhaupt möglich macht. Die bekanntesten Mobilfunkstandards sind GPRS, 3G und LTE. Die Unterschiede liegen in erster Linie in der Surfgeschwindigkeit.

Wie schnell surfe ich ohne Datenvolumen?

Wenn Ihr Datenvolumen aufgebraucht ist, wird Ihre Surfgeschwindigkeit in der Regel auf GPRS-Niveau gedrosselt, was etwa 64 Kilobyte pro Sekunde entspricht. Zum Vergleich: 3G ist mit 384 Kilobyte pro Sekunde um ein Vielfaches schneller.

Hat jeder Smartphone-Tarif LTE?

Nein, viele Drittanbieter-Tarife stellen Ihnen lediglich den 3G-Standard zur Verfügung. Bei den drei großen Anbietern Telekom, Vodafone und O2 können Sie sich aber sicher sein, dass Sie mit LTE-Geschwindigkeit surfen.

Smartphone mit Vertrag?

Smartphone Tarife VergleichOb Sie ein neues Smartphone zu Ihrem Vertrag benötigen, sollten Sie im besten Fall schon festlegen, bevor Sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Tarif machen. Denn die Angebote sind teilweise so verlockend, dass sich viele Nutzer ein neues Smartphone zu Ihrem Vertrag anschaffen, obwohl sie es gar nicht benötigen. Denn im Rahmen einer Vertragsbuchung werden nicht selten aktuelle High-Tech-Smartphones zu symbolischen Preisen von wenigen Euro angeboten. Die tatsächlichen Smartphone-Gebühren verstecken sich jedoch in den Vertragskosten, die Sie Monat für Monat bezahlen. Auf die gesamte Vertragslaufzeit hochgerechnet fallen diese meistens höher aus, als der Neupreis des jeweiligen Smartphones.

Doch wann lohnt sich eigentlich ein Tarif inklusive Smartphone? In der Regel nur dann, wenn Ihnen das Budget für einen Neukauf fehlt. Ansonsten kommen Sie meistens günstiger dabei weg, wenn Sie sich Tarif und Smartphone unabhängig voneinander anschaffen. Außerdem kann ein Smartphone mit Tarif sinnvoll sein, wenn Sie sich langfristig an einen bestimmten Anbieter binden möchten. Denn zur Vertragsverlängerung bekommen Sie von vielen Anbietern besonders vergünstigte Angebote.

Die Vertragslaufzeit

Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Aspekt ist die Vertragslaufzeit Ihres neuen Smartphone-Tarifes. Bei den meisten Angeboten beläuft sich diese auf 24 Monate. Hierbei handelt es sich um den Zeitraum, über den Sie verpflichtet sind, die monatlichen Vertragsgebühren zu begleichen. Anderenfalls wird das Vertragsverhältnis hinfällig und Ihr Mobilfunkanbieter hätte das Recht, die gesamten Vertragskosten auf einen Schlag in Rechnung zu stellen. Falls Sie sich nicht so lange an einen bestimmten Tarif binden möchten, finden Sie in unserem Smartphone-Tarif-Vergleich auch Angebote mit 3, 6 oder 12 Monaten Mindestlaufzeit.

Achten Sie bei der Vertragslaufzeit auch auf die Kündigungsfrist. Meistens müssen Sie Ihren Tarif nämlich schon 3 Monate vor Ablauf der vertraglich festgelegten Mindestlaufzeit kündigen. Anderenfalls verlängert er sich automatisch um weitere 3 Monate.

So nutzen Sie unseren Smartphone-Tarife-Vergleich

Wichtiger HinweisHaben Sie nun eine ungefähre Vorstellung davon, was Ihnen Ihr neuer Smartphone-Tarif bieten muss? Dann haben Sie mit unserem Smartphone-Tarifvergleich eine gute Möglichkeit, schnell und unkompliziert ein geeignetes Angebot zu finden. Dafür legen Sie zuerst die allgemeinen Rahmenbedingungen fest. Dazu zählen:

  1. Tarif mit Smartphone?
  2. Wie viele Inklusivminuten – 50 bis 300 oder unbegrenzt
  3. Wie viele Inklusivvolumen? – 500 Megabyte bis 15 Gigabyte
  4. Rufnummer mitnehmen? – ja oder nein?

Nachdem Sie die Rahmenbedingungen festgelegt haben, klicken Sie auf „jetzt vergleichen“ und bekommen alle Tarife angezeigt, die für Sie relevant sein könnten. Falls das richtige Angebot noch nicht dabei ist, können Sie die Suche auch noch etwas einschränken und zum Beispiel einzelne Anbieter herausfiltern oder Ihre bevorzugte Vertragslaufzeit angeben.

Unter „mehr Optionen“ können Sie Ihre Suche auch auf „Junge-Leute-Tarife“ oder LTE-Tarife beschränken und in Windeseile ein Angebot finden, der perfekt zu Ihnen passt.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Smartphone-Tarifen

FrageAbschließend möchten wir Ihnen noch eine Reihe an Fragen beantworten, die häufig im Zusammenhang mit Smartphone-Tarifen gestellt werden. Wir hoffen, dass wir Ihnen die Auswahl und die spätere Nutzung Ihres Tarifes dadurch etwas erleichtern können.

Warum bekomme ich keinen Smartphone-Tarif?

Für jeden Vertrag, der mit regelmäßigen Kosten verbunden ist, wird eine gewisse Kreditwürdigkeit vorausgesetzt. Wer mit einem negativen Eintrag im Register der SCHUFA gelistet ist, hat häufig Schwierigkeiten dabei, einen Smartphone-Tarif abzuschließen. Auch Schüler, Studenten, Geringverdiener und Personen mit unsicherem Einkommen können vom Vertragsabschluss ausgeschlossen werden. Als Alternative bleiben meistens nur besonders kostengünstige Tarife oder eine Prepaid-SIM-Karte, für die keine Bonitätsprüfung erforderlich ist.

Gibt es Smartphone-Tarife für Kinder?

Ja, viele Anbieter haben auch Tarife im Angebot, die speziell auf Kinder ausgerichtet sind. Diese verfügen häufig über Beschränkung für bestimmte Web-Inhalte und eine Drittanbietersperre, die verhindert, dass ein Dritter zusätzliche Gebühren auf Ihren Tarif erheben kann. So brauchen Sie sich weder sorgen um die Inhalte machen, die sich Ihr Kind online anschaut, noch um versehentliche Zusatzgebühren.

Kann ich meinen Smartphone-Tarif vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen?

In der Regel nicht. Eine vorzeitige Kündigung ist nämlich nur unter besonderen Umständen möglich, die Ihnen die weitere Nutzung Ihres Tarifes verwehren. Das könnte zum Beispiel ein berufsbedingter Umzug ins Ausland sein. Allgemeine Bestimmungen gibt es hierzu allerdings nicht. Sie können Ihrem Anbieter Ihr Anliegen nur schriftlich mitteilen und auf sein Entgegenkommen hoffen.

Sie können Ihren Smartphone-Tarif weder behalten, noch können Sie ihn kündigen? Dann haben Sie bei vielen Anbietern die Möglichkeit, Ihre monatlichen Vertragskosten gegen eine einmalige Pauschale auf die Grundgebühr zu reduzieren.

Was ist Wi-Fi?

Obwohl es viele Menschen denken, sind Wi-Fi und WLAN nicht dasselbe. Während WLAN einfach nur ein Überbegriff für eine kabellose Internetverbindung darstellt, bezeichnet Wi-Fi einen verschlüsselten WLAN-Standard. Dieser bietet den Vorteil einer uneingeschränkten Kompatibilität zu anderen Wi-Fi-fähigen Geräten.