Handytarife mit Handy im Vergleich

Mit Handy?
Inklusivminuten
Inklusivvolumen
  • Von Prepaid bis Allnet-Flat
  • Rufnummernmitnahme möglich
  • Datenautomatik (abwählbar)
  • LTE Tarife

Handytarife mit Handy 2019 – Jetzt aktuelle Tarife mit Handy vergleichen und neues Smartphone sichern

Sie suchen einen neuen Handytarif – am besten mit Handy – sind aber noch etwas skeptisch? Das verstehen wir gut. Schließlich hört man im Handy-Tarif-Bereich immer wieder von hohen Gebühren und teuren Kostenfallen, die nur schwer zu umgehen sind.

An dieser Stelle können wir Sie jedoch beruhigen. Mit dem nötigen Hintergrundwissen können nämlich auch Sie einen Handytarif mit Handy finden, der Ihren Geldbeutel schont und gleichzeitig Ihre persönlichen Anforderungen erfüllt. Besagtes Hintergrundwissen möchten wir Ihnen heute vermitteln. In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Arten von Handytarifen es eigentlich gibt, worauf sie bei Vertragsabschluss achten sollten und wie Sie sich vor verschiedenen Kostenfallen schützen können.

Lohnt sich ein Handytarif mit Handy?

Die meisten Nutzer wissen, dass ein Handy mit Tarif in den meisten Fällen mehr kostet, als ohne. Der Grund dafür ist, dass Sie Ihr Handy nicht sofort bezahlen, sondern Monat für Monat über Ihre Vertragsgebühren. Dabei verhalten sich die Kosten ähnlich, wie bei einem Bankkredit: Je teurer das jeweilige Smartphone ist, desto höher fallen die „Zinsen“ aus. Wenn Sie sich langfristig mit einem bestimmten Anbieter arrangieren, können sich daraus aber auch Vorteile ergeben.

Handytarif mit Handy – Vor- und Nachteile

Der größte Vorteil eines Handytarifes mit Handy liegt darin, dass Sie ein aktuelles Smartphone ohne größere Investition erhalten. Falls Ihr Handy seine besten Tage bereits hinter sich hat, Ihnen aber das Geld für eine Neuanschaffung fehlt, kann sich diese Option als nützlich erweisen. Allerdings sollten Sie diese nur dann in Betracht ziehen, wenn Sie die monatlich anfallenden Vertragsgebühren langfristig begleichen können.

Ein bedeutender Vorteil von Handytarifen mit Handys macht sich erst nach 2 Jahren bemerkbar. Denn im Rahmen einer Vertragsverlängerung haben Sie bei den meisten Mobilfunkanbietern die Möglichkeit, sich ein neues Smartphone zu besonders günstigen Konditionen auszusuchen.

Darüber hinaus können Sie mit Handytarifen inklusive Smartphones auch eine Menge Zeit sparen. Schließlich bekommen Sie Ihren neuen Tarif und ein passendes Handy über nur einen Bestellvorgang. Auch langfristig macht sich eine Zeitersparnis bemerkbar, da Sie nicht regelmäßig viel Zeit für die Anschaffung eines neuen Smartphones aufwenden müssen.

Nachteilig ist nur, dass Sie bei einem Handy mit Tarif unter Umständen mehr bezahlen, als eigentlich notwendig wäre. Denn nicht selten fallen die Smartphone-Gebühren auf die gesamte Vertragslaufzeit hochgerechnet höher aus, als der Neupreis des jeweiligen Smartphones. Diesen Nachteil müssen Sie aber nicht zwangsläufig in Kauf nehmen. Indem Sie bei Vertragsabschluss eine gewisse Anzahlung tätigen, können Sie die monatlichen Vertragsgebühren für Ihr neues Smartphone deutlich reduzieren.

  • Neues Smartphone ohne große Investition
  • Langfristige Zeitersparnis
  • Alle 2 Jahre ein neues Smartphone zu günstigen Konditionen
  • Vertraglich geregelte Smartphone-Gebühren fallen oft höher aus, als der Neupreis des jeweiligen Gerätes

Welche Handytarife mit Handy gibt es?

Grundsätzlich haben Sie bei fast jedem vertraglich geregelten Handytarif die Möglichkeit, sich ein beliebiges Smartphone dazu auszuwählen. Dabei unterscheiden wir die folgenden Tarif-Modelle:

  • Allnet-Tarif
  • Paket-Tarif
  • Prepaid-Traif
Bei Allnet- und Paket-Tarifen haben Sie in fast jedem Fall die Möglichkeit, bei Vertragsabschluss ein neues Smartphone zu erhalten, das Monat für Monat über Ihre Vertragsgebühren bezahlt wird. Bei Prepaid-Tarifen müssen Sie die Kosten für das Smartphone im Normalfall sofort begleichen.

Der Allnet-Tarif

Handytarife mit HandyMit einer Allnet-Flat telefonieren Sie derzeit am komfortabelsten. Denn für Telefongespräche und SMS fallen mit einem Allnet-Tarif keinerlei Gebühren an – egal, in welches Mobilfunk– oder Festnetz Sie anrufen. So können Sie sich zurücklehnen und ganz entspannt telefonieren, ohne horrende Gebühren zu befürchten. Darüber hinaus haben Sie bei Allnet-Flats meistens die Möglichkeit, sich große Mengen an mobilem Highspeed-Datenvolumen zu sichern. Hier sind 10 Gigabyte pro Monat oder noch mehr keine Seltenheit. Dafür handelt es sich hierbei aber um das kostspieligste derzeit erhältliche Tarif-Modell.

Der Paket-Tarif

Wenn Sie sich für einen Paket-Tarif entscheiden, telefonieren Sie vorerst zu pauschalen Minutenpreisen. Allerdings haben Sie bei Vertragsabschluss auch die Möglichkeit, spezielle Internet- und Telefonpakete zu buchen. Diese stellen Ihnen beispielsweise Freiminuten, Frei-SMS oder eine bestimmte Menge an mobilem Datenvolumen bereit. Da derartige Tarife für gewöhnlich schon recht günstig zu haben sind, können Sie hier unter Umständen eine Menge Geld sparen. Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihr eigenes Nutzungsverhalten ungefähr einschätzen können. Denn nach dem Verbrauch Ihrer Internet- und Telefon-Pakete telefonieren Sie wieder zu Pauschalpreisen, was meist ziemlich kostspielig ist.

Der Prepaid-Tarif

Bitte merken!Bei dem Prepaid-Tarif handelt es sich um das einzige nicht vertraglich geregelte Tarif-Modell. Hier dreht sich alles um sogenanntes Prepaid-Guthaben. Dieses müssen Sie separat erwerben, auf Ihren Tarif aufladen und können es anschließend über Pauschale Preise pro Gesprächsminute, SMS oder verbrauchtem Datenvolumen aufbrauchen. Allerdings haben Sie auch bei Prepaid-Tarifen die Möglichkeit, spezielle Telefon und Internet-Pakete zu buchen, die direkt von Ihrem verfügbaren Prepaid-Guthaben bezahlt werden.

Somit bietet Ihnen der Prepaid-Tarif eine Möglichkeit, vertraglich geregelte Tarife zu umgehen und trotzdem gebührenfrei zu telefonieren oder das mobile Internet zu nutzen. Nachteilig ist jedoch, dass bei Prepaid-Tarifen grundsätzlich ein etwas höherer Aufwand anfällt. Schließlich müssen Sie Ihr Guthaben regelmäßig erneuern und die Telefon- und Internet-Pakete jeden Monat aufs Neue buchen.

Der Prepaid-Tarif bietet Ihnen auch einen ausgezeichneten Schutz vor Kostenfallen. Denn hier können niemals Kosten anfallen, die Ihr verfügbares Prepaid-Guthaben übersteigen. Somit ist der Prepaid-Tarif auch eine gute Wahl für das erste Handy Ihres Kindes.

Welcher Tarif ist der richtige?

Jedes der vorgestellten Tarif-Modelle bietet sowohl Vor- als auch Nachteile. Welcher Handytarif in Ihrem Fall am besten geeignet ist, kommt in erster Linie auf Ihr persönliches Nutzungsverhalten an. Sie telefonieren täglich und sind ständig im mobilen Internet unterwegs? Dann ist eine Allnet-Flat für Sie wahrscheinlich die beste Wahl. Heutzutage sind diese schon relativ günstig zu haben, wobei sie Ihnen eine vollkommen sorgenfreie Nutzung Ihres Smartphones ermöglichen.

Telefonieren Sie nur selten? Vielleicht nur weniger als 5 Minuten pro Tag? Dann sollten Sie über die Anschaffung eines Paket-Tarifes nachdenken. Denn bei 5 Minuten Gesprächszeit pro Tag kommen Sie bereits mit 150 Freiminuten über den Monat. Diese bekommen Sie mit einem modernen Paket-Tarif schon sehr günstig. Alternativ kommt hier ein Prepaid-Tarif infrage. In diesem Fall müssen Sie aber auf ein neues Smartphone verzichten oder dieses separat erwerben.

Handytarif mit Handy – wie finde ich den richtigen Anbieter?

Handy mit TarifIn der Regel haben Sie bei allen verfügbaren Mobilfunkanbietern die Möglichkeit, sich einen vertraglich geregelten Tarif inklusive Smartphone zu sichern. Dabei unterscheiden wir grundsätzlich zwischen den drei großen Mobilfunkanbietern Telekom, Vodafone und O2 sowie zahlreichen Drittanbietern – zum Beispiel Base, Otelo, Fonic und Co. Die Tarife der drei großen Anbieter sind meist etwas kostspieliger, bieten Ihnen aber auch einen vielseitigeren Funktionsumfang. Drittanbieter-Tarife hingegen, schwächeln meist im Bereich der Surfgeschwindigkeit, der Zusatz-Funktionen und des Kundenservice, sind dafür aber meist schon sehr günstiger zu haben.

Die Netzabdeckung

Was die Kosten und den Leistungsumfang betrifft, halten sich die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern in Grenzen. Der wichtigste Aspekt bei der Anbieter-Auswahl bezieht sich auf die Netzabdeckung des jeweiligen Mobilfunknetzes. Hierzu sollten Sie zuerst wissen, dass es in Deutschland nur die Netze der drei großen Mobilfunkanbieter gibt. Dazu zählen:

  • Deutsche Telekom: D1-Netz
  • Vodafone: D2-Netz
  • O2: E-Netz

Die unzähligen Drittanbieter besitzen gar keine eigenen Mobilfunknetze, sondern mieten Netzkapazitäten von den drei großen Anbietern. Damit Sie wissen, welche Drittanbieter in welchem Mobilfunknetz zu finden sind, haben wir die folgende Übersicht für Sie vorbereitet.

MobilfunknetzAnbieter
Telekom – D1Penny Mobile, Congstar
Vodafone – D2Otelo, Fyve, GMX, Web.de, Lidl Connect, Maxxim, ProSieben
O2 – E-NetzTchibo, Simply, AldiTalk, Maxxim, Netzclub, Web.de, GMX, WhatsApp, SimDisco, TelBlau.de, Fonic, Netto KomBase

Die Wahl des Anbieters und damit auch des Mobilfunknetzes ist allerdings eine sehr individuelle Entscheidung. Denn die Netzabdeckung kann von Region zu Region extrem variieren. Besonders in ländlichen Gebieten schwächeln die Mobilfunknetze noch. Um auf Nummer sicherzugehen, sollten Sie sich vor Vertragsabschluss beim jeweiligen Anbieter über die Netzabdeckung in Ihrer Region informieren. Anderenfalls können Sie sich auch in Ihrem näheren Umfeld umhören, welches Mobilfunknetz in Ihrer Region am besten aufgestellt ist.

Sie möchten die Netzqualität selber testen? Das können Sie – und zwar mit einer Prepaid-Karte des jeweiligen Anbieters. Diese können Sie für wenige Euro kaufen und anschließend einfach testen, wie gut der Empfang und die Surfgeschwindigkeit in Ihrer Region ist.

Die Netzqualität in Deutschland – das sagt die Stiftung Warentest

Schon gewusst?Die Stiftung Warentest hat sich zuletzt in Juni 2017 mit der Qualität der deutschen Mobilfunknetze beschäftigt. Für die Einschätzung der Netzqualität nutzt die Stiftung Warentest zwei Faktoren, die mit einer prozentualen Gewichtung in die Gesamtbewertung einfließen. Dazu zählen:

  • Internet: 60 Prozent
  • Telefon: 40 Prozent

Für möglichst aussagekräftige Testergebnisse haben Mitarbeiter der Stiftung Warentest etwa 3.700 Kilometer auf deutschen Straßen zurückgelegt. Neben mehrstündigen Messfahrten in Berlin, Hamburg und München wurden auch einstündige Messfahrten in exemplarisch ausgewählten Städten durchgeführt.

Erfreulich ist, dass die Testergebnisse bei allen drei Mobilfunknetzen sehr solide ausgefallen sind. Hierzu betont die Stiftung Warentest auch, dass die Netzqualität seit der Einführung von LTE deutschlandweit allgemein gestiegen sei. Den ersten Platz sichert sich das D1-Netz der Telekom mit einer guten Bewertung von 1,9 – jedoch dicht gefolgt von Vodafones D2-Netz, das sich über eine Bewertung von 2,2 freut. Obwohl O2‘s E-Netz nicht bedeutend schlechter aufgestellt ist, bildet es mit einer Bewertung von 2,6 das Schlusslicht.

Sie leben in einer der genannten Städte? Dann sind Ihre Chancen sehr gut, mit dem D1-Netz der Telekom von der besten Netzabdeckung zu profitieren. Falls Sie anderswo zu Hause sind, können jedoch auch Vodafone oder O2 eine gute Wahl darstellen.

Online oder Handy-Shop – wo lohnt sich die Buchung meines neuen Handytarifes?

Wer mit dem Internet noch nicht so vertraut ist, sucht für die Buchung eines neuen Handytarifes in der Regel den örtlichen Handy-Shop auf. Schließlich sitzt dort ein Berater, von dem Sie sich ausgiebig beraten lassen können. Aber Vorsicht! Sie sollten schon in etwa wissen, was Sie benötigen, bevor Sie den ersten Schritt in einen Handy-Shop setzen. Denn die dort tätigen Tarif-Berater werden für gewöhnlich auf Provisionsbasis vergütet, woraus sich ein gesteigertes Interesse daran ergibt, dass Kunden möglichst kostspielige Tarife mit nach Hause nehmen. Wie individuell eine Beratung mit diesem Hintergrund ablaufen kann, ist fraglich.

Ebenfalls nachteilig ist, dass Ihnen im Handy-Shop normalerweise nur Angebote von einem der drei großen Mobilfunkanbieter sowie einigen Drittanbietern zur Verfügung stehen, weshalb Sie unter Umständen erst einige Geschäfte aufsuchen müssen, um einen geeigneten Tarif zu finden.

Das Internet bietet Ihnen deutlich bessere Voraussetzungen für die Buchung Ihres neuen Handytarifes. Immerhin stehen Ihnen hier Tarife von so gut wie allen derzeit erhältlichen Anbietern zur Verfügung, wobei sie optimale Möglichkeiten haben, die einzelnen Angebote miteinander zu vergleichen. Sobald Sie Ihren neuen Handytarif mit Handy gefunden haben, erledigen Sie die Buchung bequem und zeitsparend von zu Hause aus. Auch wenn die Vorteile des Internets deutlich überwiegen, heißt das aber nicht, dass Sie im örtlichen Handel keinen geeigneten Tarif finden können.

Handytarif mit Handy – darauf sollten Sie bei der Buchung achten

Tarife mit HandyDa Sie sich an die meisten Handytarife viele Monate binden müssen, sollte die Auswahl des passenden Angebots stets gut überlegt sein. Damit Sie genau wissen, worauf es dabei ankommt, möchten wir Ihnen die wichtigsten Beachtepunkte im folgenden Abschnitt etwas näher erläutern. Dazu zählen:

  1. Grundgebühr
  2. Datenvolumen
  3. Gesprächsvolumen
  4. Mindestlaufzeit

Die Grundgebühr

Die Grundgebühr beschreibt nur den Anteil Ihrer monatlichen Vertragsgebühren, die dafür anfallen, dass Ihre Telefonnummer in den Mobilfunknetzen registriert ist. Zusatzleistungen wie Gesprächs- und Internet-Flatrates oder Freiminuten werden von der Grundgebühr abgezogen. Achten Sie bei der Auswahl Ihres neuen Tarifs darauf, dass die Grundgebühr möglichst niedrig ausfällt. Falls Sie in eine finanzielle Notlage geraten, haben Sie dann die Möglichkeit, die monatlichen Vertragsgebühren auf die Grundgebühr zu reduzieren.

Das Datenvolumen

Für viele Menschen stellen moderne Smartphones das hauptsächliche Zugangsmedium zum Internet dar. Wer nicht ständig auf eine stabile WLAN-Verbindung angewiesen sein möchte, achtet bei Vertragsabschluss auf ausreichend Datenvolumen. Wie viel das in Ihrem Fall sein sollte, hängt ganz davon ab, wie viel Sie im mobilen Internet unterwegs sind.

Surfen sie täglich mit dem Smartphone und möchten auch Online-Games spielen oder Musik und Videos streamen können? Dann sollten auf Sie mindestens 3 Gigabyte Datenvolumen achten – besser noch mehr. Denn nach dem Verbrauch Ihres mobilen Datenvolumens wird Ihre Surfgeschwindigkeit so stark reduziert, dass Sie im besten Fall noch Instant-Messages empfangen oder einfache Internetseiten aufrufen können.

In unserem Tarif-Vergleich finden Sie Angebote von LogiTel oder talkdisway, bei denen Sie ein neues Smartphone und 10 Gigabyte Datenvolumen bereits für einen sehr überschaubaren Betrag pro Monat bekommen.

Falls Sie eher am Computer surfen und Ihr Smartphone nur für gelegentliche Internet-Recherchen oder das Empfangen von Nachrichten benötigen, kommen Sie mit deutlich weniger Datenvolumen aus. Hier reichen schon relativ geringe Mengen von 500 Megabyte bis 1,5 Gigabyte pro Monat. Derartige Angebote finden Sie in unserem Tarif-Vergleich bereits für weniger als 15 Euro im Monat – auch mit Smartphone.

FAQ

Wie schnell surfe ich mit LTE?

Mit 4G beziehungsweise LTE sind Sie derzeit am schnellsten im mobilen Internet unterwegs – und zwar mit bis zu 300 Megabyte pro Sekunde. Die maximale Surfgeschwindigkeit ist jedoch nur mit modernen Smartphones und optimaler Netzabdeckung zu erreichen.

Wie stark wird meine Surfgeschwindigkeit reduziert, wenn ich mein Datenvolumen aufgebraucht habe?

Wenn Sie Ihr mobiles Datenvolumen verbraucht haben, wird Ihre Surfgeschwindigkeit in der Regel auf GPRS-Niveau reduziert. Das entspricht etwa 64 Kilobyte pro Sekunde, was nur einen Bruchteil der LTE-Geschwindigkeit darstellt. Nur O2-Kunden genießen häufig den Vorteil, dass die Surfgeschwindigkeit lediglich auf 1 Megabyte pro Sekunde gedrosselt wird.

Was ist der Mobilfunkstandard?

„Mobilfunkstandard“ ist eine Sammelbezeichnung für Technologien, die uns die Nutzung des mobilen Internets ermöglichen. Das sind beispielsweise GPRS, UMTS und auch LTE. Im Jahre 2020 soll mit 5G bereits ein schnellerer Mobilfunkstandard mit besserer Netzabdeckung nutzbar sein.

Das Gesprächsvolumen

Das Gesprächsvolumen spielt für die meisten Nutzer nur noch eine untergeordnete Rolle. Schließlich sind Flatrates heutzutage schon sehr günstig zu haben. Falls Sie mehr als 5 Minuten pro Tag telefonieren, lohnt sich in jedem Fall die Anschaffung einer Gesprächs-Flatrate. Wenn Sie nur sehr selten oder gar nicht mit dem Smartphone telefonieren, kann jedoch auch ein Paket-Tarif mit einer geringen Menge an Freiminuten interessant sein. Letzten Endes sollte sich auch die Menge Ihres Gesprächsvolumens stets nach Ihrem persönlichen Nutzungsverhalten richten.

Gesprächsvolumen benötigen Sie grundsätzlich nur für ausgehende Anrufe. Um angerufen zu werden, benötigen Sie weder Freiminuten noch eine Gesprächs-Flatrate.

FAQ

Wie viel Kosten Telefongespräche ohne Allnet-Flat?

Wenn Ihr Handytarif weder über eine Gesprächs-Flatrate, noch über Freiminuten verfügt, telefonieren sie zu pauschalen Preisen pro Minute. Diese belaufen sich für gewöhnlich auf 10 bis 20 Cent pro Minute. Gespräche innerhalb des jeweiligen Mobilfunknetzes sind oft deutlich kostengünstiger.

Was bedeutet Taktung?

Die Taktung legt den Abrechnungszeitraum von pauschal abgerechneten Telefongesprächen fest. Eine Taktung von 60/60 bedeutet, dass immer dann Gebühren fällig werden, wenn eine volle Minute Gesprächszeit erreicht sind. Bei einer Taktung von 60/1 fallen Gebühren für jede angebrochene Gesprächsminute an.

Wie viel Kosten Telefongespräche ins Ausland?

Die Roaming-Gebühren wurden im Jahre 2017 vollständig abgeschafft. Seitdem telefonieren wir innerhalb der Europäischen Union vollkommen gebührenfrei. Wenn Sie jemanden Anrufen, der sich außerhalb der EU befindet, können allerdings immer noch Kosten von bis zu 1,99 Euro pro Minute anfallen. Das gilt übrigens auch, wenn Sie sich selbst außerhalb der Europäischen Union aufhalten.

Die Mindestlaufzeit

Die meisten Handytarife sind mit einer vertraglich geregelten Mindestlaufzeit von 24 Monaten verbunden. Innerhalb dieses Zeitraums sind Sie vertraglich verpflichtet, die monatlich anfallenden Gebühren zu begleichen. Ansonsten hat Ihr Mobilfunkanbieter das Recht, die gesamten Vertragskosten auf einmal einzufordern. Darüber hinaus muss die Kündigung Ihres Tarifes in der Regel spätestens 3 Monate vor Ablauf der vertraglich geregelten Mindestlaufzeit erfolgen. Anderenfalls verlängert sich die Laufzeit automatisch um 1 weiteres Jahr.

Falls Sie auf ein neues Smartphone verzichten können, finden Sie in unserem Tarif-Vergleich auch Angebote mit 3, 6 oder 12 Monaten Vertragslaufzeit. Es gibt sogar einige monatlich kündbare Tarife.

Handytarif mit Handy – die Wahl des passenden Smartphones

Gerade, wenn Sie technisch nicht so versiert sind, sollten Sie bei der Smartphone-Auswahl auf ein Gerät achten, das sich möglichst einfach bedienen lässt. Erfahrungsgemäß sind die iPhones von Apple dank übersichtlicher und intuitiver Bedienoberflächen sehr gut für unerfahrene Nutzer geeignet. Android-Smartphones, die es von zahlreichen Herstellern gibt, erweisen sich in der Bedienung oft als etwas komplizierter, bieten aber eine höhere Kompatibilität zu verschiedenen Programmen und Endgeräten.

Smartphones sind niemals lange aktuell. Die größten Hersteller wie Apple, Samsung oder Huawei bringen jährlich ein neues „Flaggschiff“ auf den Markt. Dabei können Sie stets mit höheren Display-Auflösungen, stärkeren Kameras und neuen Zusatz-Features rechnen. Große Unterschiede zu den Vorgänger-Modellen gibt es aber nur selten.

Wichtiger HinweisWichtig ist auch, dass Sie sich mit den preislichen Gegebenheiten von modernen Smartphones vertraut machen. Hier gibt es nämlich gewaltige Unterschiede. Während für Neuerscheinungen oft vierstellige Beträge fällig werden, sind die kostengünstigeren Vertreter bereits für einen Bruchteil dieses Preises zu haben. Grundsätzlich lassen sich Smartphones in die folgenden Preisklassen unterteilen:

  • Untere Preisklasse: Hier finden Sie Smartphones zwischen 50 und 150 Euro, wie zum Beispiel das Huawei P20 Lite. Derartige Geräte verfügen zwar meist über keine modernen Bildschirm-Auflösungen oder besonders hochauflösende Kameras, bieten Ihnen aber alle grundlegenden Funktionen eines Smartphones.
  • Mittelklasse: Im Mittelklasse-Bereich finden Sie Smartphones zwischen 150 und 500 Euro. Dazu zählen zum Beispiel das Samsung Galaxy S7 Edge oder das iPhone 8. Hierbei handelt es sich um Geräte, die vor 2 bis 3 Jahren noch zu den High-Tech-Modellen zählten. Was Leistung und Funktionsumfang betrifft, müssen Sie hier nur geringe Abstriche machen. Dafür sind Mittelklasse-Smartphones aber deutlich kostengünstiger, als Geräte aus den aktuellsten Generationen.
  • Obere Preisklasse: Smartphones aus der preislichen Oberklasse fangen bei etwa 500 Euro an, können aber auch über 1.000 Euro kosten. Ein gutes Beispiel dafür ist das iPhone X oder das Samsung Galaxy S10 Plus, die Sie auch in unserem Tarif-Vergleich finden. Hier können Sie stets die aktuellsten technischen Errungenschaften erwarten. Ob die hohen Preise gerechtfertigt sind, müssen Sie jedoch selbst entscheiden.
Wenn Sie sich jedes Jahr ein Smartphone aus der preislichen Oberklasse anschaffen, wird sich das in Ihrem Geldbeutel auf jeden Fall bemerkbar machen. Beschränken Sie sich lieber auf eine Neuanschaffung alle 2 bis 3 Jahre oder greifen Sie gleich zu einem Mittelklasse-Smartphone.

Schützen Sie sich vor Kostenfallen – darauf sollten Sie achten

AchtungÜberall, wo Verträge abgeschlossen werden, können auch Kostenfallen lauern. Diese müssen nicht zwangsläufig mit Ihrem Mobilfunkanbieter zusammenhängen, sondern können auch im Internet oder im Kleingedruckten eines Gewinnspiels versteckt sein. Wie Sie die häufigsten Kostenfallen vermeiden können, erklären wir Ihnen im folgenden Abschnitt. Dazu zählen:

  • Datenautomatik
  • Fair-Use-Regelung
  • Sonderrufnummern
  • Abonnements

Die Datenautomatik

Bei der Datenautomatik handelt es sich um eine Zusatzleistung, die die meisten Mobilfunkanbieter im Angebot haben. Sobald Sie Ihr mobiles Datenvolumen verbraucht haben, stellt Ihnen die Datenautomatik bis zu dreimal im Monat kleine Mengen an Datenvolumen bereit. So erhalten Sie beispielsweise 300 Megabyte Datenvolumen für 1,99 Euro. Die Datenautomatik ist nicht zwangsläufig als Kostenfalle zu betrachten, da sie im Notfall praktisch sein kann.

Allerdings summieren sich die Gebühren für die Datenautomatik schnell auf einen stattlichen Betrag, falls Sie diese jeden Monat dreimal in Anspruch nehmen. Wenn Sie schon bei Vertragsabschluss auf ausreichend Datenvolumen achten, kommen Sie in jeden Fall günstiger weg. Im Normalfall können Sie die Datenautomatik auch einfach von Ihrem Anbieter deaktivieren lassen.

Die Fair-Use-Regelung

Seit die Roaming-Gebühren am 15. Juli 2017 EU-weit abgeschafft wurden, fallen für Telefongespräche keine zusätzlichen Gebühren mehr an. Für die Nutzung des mobilen Internets gilt das allerdings nur bis zu einem gewissen Grad. Nachdem eine bestimmte Daten-Obergrenze überschritten wurde, haben die Mobilfunkanbieter durch die Fair-Use-Regelung das Recht, zusätzliche Gebühren zu erheben. Wo besagte Obergrenze liegt und wie hoch die Gebühren ausfallen, ist allerdings von Anbieter zu Anbieter verschieden. Bei einem Auslands-Aufenthalt ist es daher ratsam, sich zuvor beim jeweiligen Anbieter über die Fair-Use-Regelung zu informieren.

Wenn Sie sich außerhalb der Europäischen Union aufhalten, können immer noch hohe Gebühren entstehen. Die meisten Mobilfunkanbieter eröffnen Ihnen aber die Möglichkeit, befristete Auslands-Flatrates zu buchen.

Sonderrufnummern

Kostenpflichtige Sonderrufnummern erkennen Sie zuverlässig an Vorwahlen wie 01377, 01805 oder 0900. Leider gehören diese nicht ausschließlich zu Gewinnspielen oder kostenpflichtigen Hotlines, sondern häufig auch zum Kundenservice von verschiedenen Mobilfunkanbietern. Daher sollten Sie sich vor Vertragsabschluss auch darüber informieren, welche Gebühren für die Nutzung des Kundenservice anfallen können.

Abonnements

Abo-Fallen lauern heutzutage vor allem in den zwielichtigen Bereichen des Internets. Häufig handelt es sich dabei auch um sogenannte Pop-Ups – also um Seiten, die sich ganz automatisch öffnen, wenn Sie auf einen bestimmten Bereich klicken. Häufig wird hier mit Musik, Bildern oder Videos geworben, wobei nicht selten Abonnements abgeschlossen werden, für die wöchentliche Kosten anfallen.

Bevor Sie im Internet etwas bestellen, sollten Sie sich stets das Kleingedruckte durchlesen. Alternativ können Sie auch eine Drittanbietersperre von Ihrem Anbieter einrichten lassen. Dadurch können Sie verhindern, dass ein Dritter ohne Ihr ausdrückliches Einverständnis Gebühren auf Ihren Handytarif erheben kann.

Handytarif mit Handy – so nutzen Sie unseren Tarif-Vergleich

Unser Tarif-Vergleich bietet Ihnen eine hervorragende Möglichkeit, die Angebote von verschiedenen Mobilfunkanbietern genau unter die Lupe zu nehmen und Ihren perfekten Handytarif mit Handy zu finden. Wie Sie dabei am besten vorgehen, verraten wir im folgenden Abschnitt. Zuerst sollten Sie die Eckdaten Ihres neues Tarifes festlegen. Dabei können Sie sich entscheiden:

  1. Ob Sie ein neues Smartphone zu Ihrem Tarif benötigen
  2. Wie viele Inklusivminuten Sie brauchen – 100 bis 300 Freiminuten oder unbegrenzt?
  3. Wie viel Inklusivvolumen Sie benötigen – zwischen 500 Megabyte und 15 Gigabyte?
  4. Ob Sie Ihre alte Telefonnummer mitnehmen möchten

Nun werden Ihnen alle Tarife angezeigt, die für Sie infrage kommen könnten. Allerdings können Sie die Ergebnisse auch filtern und auf bestimmte Smartphones beschränken. Bei der Auswahl Ihres neuen Smartphones haben Sie außerdem die Möglichkeit, die Gerätefarbe und den integrierten Speicherplatz festzulegen.

In unserem Tarif-Vergleich sehen Sie die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Tarife auf einen Blick. In den Suchergebnissen werden Ihnen Kurzinformationen zu jedem Tarif angezeigt, die die anfallenden Gebühren, verfügbare Flatrates, Datenvolumen und die Mindestlaufzeit umfassen. Weiterführende Informationen erhalten Sie, wenn Sie einen bestimmten Tarif anklicken.

FAQ – die häufigsten Fragen zu Handytarifen mit Handy

FragezeichenAbschließend möchten wir Ihnen einige Fragen beantworten, die im Bezug auf Handytarife mit Handys immer wieder aufkommen. Wir hoffen, dass wir Ihnen die Auswahl und die spätere Nutzung Ihres Tarifes dadurch erleichtern können.

Wie lange dauert es, bis ich mein neues Handy nach der Bestellung im Internet erhalte?

Den genauen Zeitraum können wir Ihnen leider nicht verraten, da hier verschiedene Faktoren eine Rolle spielen. Innerhalb Deutschlands dauert der Versand jedoch für gewöhnlich nicht länger als 3 bis 5 Tage.

Warum bekomme ich keinen Handytarif mit Handy?

Bei jedem Vertragsabschluss wird vom Vertragsgeber eine gewisse Kreditwürdigkeit vorausgesetzt. Grundsätzlich gilt: Je höher die Vertragskosten, desto höher ist die geforderte Kreditwürdigkeit. Da Handytarife mit Handy immer etwas teurer sind, wird hier auch eine höhere Kreditwürdigkeit vorausgesetzt, was bei negativen SCHUFA-Einträgen dazu führen kann, dass ein Antrag abgelehnt wird. In diesem Fall haben Sie meistens die Möglichkeit, sich für einen kostengünstigeren Tarif ohne Smartphone zu entscheiden. Auch der Prepaid-Tarif stellt eine gute Alternative dar, da für diesen keine Bonitätsprüfung erforderlich ist.

Wenn Sie sich vorerst für einen Tarif ohne Handy entscheiden, haben Sie zur Vertragsverlängerung meistens die Möglichkeit, sich ein neues Handy zu Ihrem Tarif auszusuchen – auch mit negativem SCHUFA-Eintrag.

Was ist ein SIM-Lock?

Smartphones mit SIM-Lock sind auf die Nutzung von SIM-Karten eines bestimmten Mobilfunkanbieters beschränkt. Hierbei handelt es sich um eine normale Sicherheitsvorkehrung der Mobilfunkanbieter, wodurch vermieden werden kann, dass neuwertige Smartphones direkt nach Vertragsabschluss verkauft werden. In der Regel erlischt ein SIM-Lock nach einem festlegten Zeitraum.

Erhalte ich eine Garantie auf mein Handy mit Tarif?

Von Ihrem Mobilfunkanbieter erhalten Sie in der Regel keine Garantie auf Ihr Smartphone. Sie können aber von der Gewährleistung des Smartphone-Anbieters Gebrauch machen, die in der Regel für 24 Monate gültig ist.

Bekomme ich zur Vertragsverlängerung ein kostenloses Smartphone

Zur Vertragsverlängerung haben die meisten Anbieter besonders günstige Smartphones im Angebot. Bei älteren Geräten, die ohnehin schon recht günstig zu haben sind, kann es sogar sein, dass Sie diese zur Vertragsverlängerung als kostenlose Prämie erhalten.