ANZEIGE EIN ANGEBOT DER SAVINGS UNITED GMBH

Bester Handyvertrag: Der große Handytarif-Vergleich 2021

Welcher Handyvertrag ist der beste?

Bester Handyvertrag – Unser unabhängiger Vergleich hilft Verbraucher dabei, Ihren optimal abgestimmten Tarif zu finden. Vom Gelegenheits- bis zum Power-Nutzer: Wir haben für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihren Nutzertyp bestimmen können. Dabei zeigen wir Ihnen auch, zwischen welchen Arten von Handyverträgen Sie wählen können, wie Sie den besten Anbieter finden, und welcher Provider die beste Netzabdeckung bietet. Zudem haben wir für Sie zusammengestellt, wie Sie problemlos Ihren Handyvertrag wechseln können. So garantieren wir, dass Sie ohne größeren Aufwand Ihren Wunschtarif finden, und so Ihr Smartphone optimal nutzen können.


Bester Handyvertrag: Der große Handytarif-Vergleich 2021

Die enorme Auswahl an Handyverträgen kann heutzutage leicht überfordern. Denn Sie können nicht nur zwischen etlichen Providern wählen, sondern müssen sich dann auch noch inmitten verschiedenen Tarifen mit unterschiedlichen Details entscheiden. Diese reichen von Angeboten mit einer monatlichen Grundgebühr und festgelegten Gesprächsminuten über All-Net-Flats bis hin zu Schnäppchen mit inkludiertem Smartphone und weiteren Extras. Da ist es nicht immer einfach, sich das beste Angebot zu sichern. Dabei kann es so einfach sein - denn wer den besten Handyvertrag für sich finden möchte, sollte vor allem eins berücksichtigen: Seine Nutzungsgewohnheiten.

Grundsätzlich gilt:

  • Wer viel surft, sollte vor allem auf das Datenvolumen und die Surfgeschwindigkeit achten.
  • Wer viel telefoniert, sollte sich für eine Allnet-Flat oder besonders viele Inklusiv-Minuten entscheiden.
  • Und wer sein Handy nur selten nutzt, kann mit einem abgespeckten Handyvertrag oder einem Prepaid-Tarif gut beraten sein.

In unserem Ratgeber verraten wir Ihnen alles, was Sie wissen müssen, um den besten Handyvertrag finden. Wir zeigen Ihnen, welche Arten von Handyverträgen es gibt, wie Sie einen passenden Anbieter finden und worauf es beim Vertragsabschluss ankommt. Anschließend können Sie mit unserem praktischen Tarif-Vergleich direkt auf die Suche nach einem geeigneten Handyvertrag gehen. Denn hier finden Sie Angebote mit und ohne Handy, sowie Flats und Prepaid-Tarife von allen verfügbaren Anbietern.

Welcher Handyvertrag ist der beste?

Da die Anforderungen an einen Handyvertrag von Person zu Person komplett unterschiedlich ausfallen können, gibt es so etwas wie den „besten Handyvertrag“ nicht. Während ein Viel-Telefonierer von einer Handy-Flat profitieren kann, eignet sich für einen Nutzer, der sein Handy nur benötigt, um erreichbar zu sein, eventuell ein günstiger Prepaid-Vertrag. Daher gibt es nur Verträge, die für individuelle Personen am besten sind. Generell lässt sich aber sagen: Ein Handyvertrag ist dann perfekt, wenn er all Ihre Bedürfnisse erfüllt und dabei noch besonders günstig ist. Also ein Tarif wie für Sie gemacht und mit einem gelungenen Preis-Leistungs-Verhältnis. Um zu wissen, welche Anforderungen Ihr Handyvertrag erfüllen soll, sollten Sie sich bereits vor der Auswahl eines Tarifs im Klaren darüber sein, was Sie von Ihrem Handyvertrag erwarten.

Dabei sollten vor allem folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Wenn Sie Viel-Surfer sind, benötigen Sie ein hohes Datenvolumen. Dieses sollte mindestens 3 Gigabyte oder mehr betragen.
  • Viel-Telefonierer benötigen dagegen viel Gesprächsvolumen. Hier eignen sich eine Flatrate oder besonders viele Freiminuten.
  • Wer sich nicht langfristig binden möchte, sollte bei der Wahl seines Tarifs vor allem auf die Vertragslaufzeit achten. Diese beträgt in der Regel 24 Monate.
  • Wer sein Handy mal mehr und mal weniger oder nur selten nutzt, sollte sich für ein Tarif mit variablen Kosten entscheiden. Hierfür eignen sich Prepaid-, sowie Paket-Tarife.

Mit unserem Tarif-Vergleich haben Sie eine gelungene Auswahl aus unterschiedlichen Vertragsmodellen von verschiedenen Anbietern. Darunter finden Sie Verträgen mit und ohne Laufzeiten, sowie feste und variable Tarife.

Den besten Handyvertrag finden: Welcher Nutzertyp sind Sie?

Um den besten Handyvertrag zu finden, ist es wichtig, Ihre Bedürfnisse zu kennen. Denn die Entscheidung für oder gegen einen Handytarif sollte in erster Linie von Ihrem persönlichen Nutzerverhalten abhängen. Somit sollten Datenpakete sowie Freiminuten Ihren individuellen Gewohnheiten angepasst werden. Denn jede gebuchte Minute, die nicht genutzt wird, ist verschenktes Geld. Deshalb sollten Sie sich vor jeder Buchung grundsätzlich folgende Fragen stellen:

  • Wie hoch ist mein monatliches Gesprächsaufkommen?
  • Welches Datenvolumen benötige ich pro Monat?
  • Nutze ich SMS oder alternative Messenger?
  • Welche Surfgeschwindigkeit benötige ich?
  • Wie gut soll die Netzabdeckung des Anbieters sein?
  • Benötige ich Zusatzleistungen wie ein neues Smartphone oder Features wie eine Festnetznummer?

Sobald Sie darauf eine Antwort haben, sind Sie schon ein gutes Stück weiter bei Ihrer Tarifwahl. Damit Sie sich noch besser einschätzen können, haben wir für Sie die folgende Einstufung nach Nutzertypen erstellt. Hier können Sie klar erkennen, welcher Nutzertyp Sie sind und welcher Handyvertrag zu Ihnen passt.

Der Gelegenheitsnutzer

Wenn Sie Ihr Handy nur für Notfälle besitzen oder damit für eine grundsätzlich bessere Erreichbarkeit sorgen möchten, sollten Sie sich für einen simplen Mobilfunkvertrag entscheiden, der Ihnen alle notwendigen Optionen bietet. Da sich ein Laufzeitvertrag mit unnötig hohem Datenvolumen sowie Freiminuten oder Flatrates für Gelegenheitsnutzer kaum lohnt, empfiehlt sich für diesen Nutzertyp ein Prepaid-Tarif. Somit entstehen nur dann Kosten, wenn das Telefon auch tatsächlich genutzt wird. Eine weitere Option

 kann ein Tarif mit besonders geringer Grundgebühr sein. Dieser entspricht den Anforderungen eines Gelegenheitsnutzers und ist schon für ein paar Euro erhältlich.

Da es auch Gelegenheitsnutzer gibt, die sehr selten telefonieren, dafür aber viel im Internet unterwegs sind, sollte die Datennutzung immer getrennt von der Telefonnutzung bewertet werden. Hierfür würde sich beispielsweise ein Tarif ohne Inklusiv-Minuten, dafür aber mit einem großen Datenpaket lohnen. Falls Sie Ihr Handy nur Zuhause zum Surfen nutzen, können Sie mit einer starken WLAN-Verbindung aber auch darauf verzichten oder sich für einen Vertrag mit einem minimalen Datenvolumen entscheiden, welches dafür sorgt, dass Sie zumindest unterwegs kurz surfen können.

Der Durchschnittsnutzer

Die Mehrheit aller Mobilfunkbesitzer können als sogenannte Durchschnittsnutzer bezeichnet werden. Diese verwenden ihr Smartphone zwar täglich, sind aber nicht jede Minute darauf angewiesen. Dabei gibt es in den letzten Jahren einen deutlichen Nutzertrend, der immer mehr vom klassischen Telefonieren zum reinen Internet-Gebrauch geht. Somit setzen immer mehr Smartphone-Nutzer auf Telefonverträge, die lediglich Datenpakete beinhalten, dafür aber keinerlei Freiminuten bieten. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass anstatt eines normalen Anrufs Messenger wie Facebook und WhatsApp zur kostenlosen Internet-Telefonie genutzt werden. Dasselbe gilt für SMS, die immer mehr durch die Nutzung von Messenger Diensten abgelöst werden. In diesem Fall empfehlen sich Tarife, die eine sehr hohe Datenmenge bieten und nur wenige oder gar keine Freiminuten.

Beim mobilen Internet gilt es zu beachten, wie oft das Handy außer Haus genutzt wird und wie oft Sie im heimischen Netzwerk unterwegs sind. Wer sein Smartphone regelmäßig unterwegs nutzt, sich das Nutzungsverhalten dabei aber lediglich auf kurze Internetrecherchen oder die Verwendung eines Messengers beschränkt, kommt in der Regel mit einem monatlichen Datenpaket zwischen 2 und 4 Gigabyte aus. Dabei kann gerade für geschäftliche Angelegenheiten, wie zum Beispiel das Versenden und Empfangen von E-Mails, LTE sinnvoll sein. Wer es nicht sonderlich eilig hat, kommt auch gut mit einem 3G- oder 4G-Tarif zurecht. Wer dagegen auch unterwegs Musik hören möchte und häufig Streaming-Dienste nutzt, sollte zu einem deutlichen höheren Datenpaket greifen.

Der Power-Nutzer

Wer gerne rund um die Uhr erreichbar ist und sein Smartphone sowohl beruflich, als auch privat ausgiebig nutzt, gilt als sogenannter Power-User. Ein Power-Nutzer telefoniert mäßig bis viel und arbeitet gerne auch von unterwegs. Auch private Nutzer können als Power-User gelten, wenn sie häufig Bilder oder Videos verschicken sowie besonders aktiv in verschiedenen sozialen Medien vertreten sind.

Auf Grund der intensiven Smartphone Nutzung ist für dieses Nutzerverhalten ein hohes Datenvolumen sowie viele Freiminuten, besser noch eine Flatrate, unverzichtbar. Grundsätzlich ist der beste Handyvertrag hier ein Tarif mit einem monatlichen Datenvolumen zwischen 4 und 6 Gigabyte sowie LTE-Geschwindigkeit. Damit kann unbegrenzt gesurft und telefoniert sowie Streaming-Dienste ohne Verzögerungen genutzt werden.

Der Smartphone-Profi

Der Smartphone-Profi nutzt sein Handy noch intensiver als der Power-Nutzer. Dazu zählen überwiegend junge Nutzer, die wirklich rund um die Uhr mit ihrem Smartphone beschäftigt sind. Für die neue, digitale Generation ist das Smartphone ein ständiger Begleiter. Technikaffin und routiniert, kennen Smartphone-Profis so ziemlich jeden Trick. Sie nutzen eine Vielzahl an Apps und verwenden ihr Gerät sowohl zum Videos streamen als auch zum Musik hören und Kommunizieren mit Freunden. Weitere wichtige Punkte neben der Nutzung von sozialen Medien sind das Online-Banking und das Online-Shopping. Denn Smartphone-Profis brauchen ihr Gerät für so ziemlich jede tägliche Aufgabe. Viele von ihnen verwenden hierfür sogar jeweils zugehörige Apps, wie zum Beispiel die Anwendungen von Amazon, H&M, eBay, DM oder die hauseigene App ihrer Bank. Immer gemäß dem Motto: Jederzeit erreichbar sein und ja nichts verpassen. News werden unterwegs in Echtzeit getrackt und Filme ausschließlich gestreamt oder über Plattformen und Drittanbieter gesehen.

Da Smartphone-Profis hierfür nicht nur ein extrem großes Datenvolumen, sondern auch eine ebenso schnelle Geschwindigkeit benötigen, empfehlen sich Handyverträge im LTE-Netz und mindestens 6 Gigabyte Datenvolumen pro Monat. Somit kann das Smartphone rund um die Uhr genutzt werden – ganz ohne Aufpreis oder Verzögerungen. Ein weiterer Trend der jüngeren Generation ist die Verwendung von enorm viel Datenvolumen bei gleichzeitigem Rückgang von Gesprächsminuten. Denn Smartphone-Profis telefonieren äußerst selten. Die meisten Gespräche werden via Messenger-Calls abgehalten oder noch besser einfach als Sprachnachricht verschickt.

Welche Arten von Handyverträgen gibt es?

Je nach Handyvertrag haben Sie die Auswahl aus verschiedenen Vertragsmodellen. Deshalb sollten Sie sich bereits vor Ihrem Tarif-Vergleich fragen, welches Modell überhaupt für Sie in Frage kommt. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen den drei folgenden Tarif-Modellen:

  • Allnet-Tarife,
  • Paket-Tarife, und
  • Prepaid-Tarife.

Damit Sie entscheiden können, welcher Tarif optimal zu Ihnen passt, erklären wir Ihnen, inwiefern sich die oben genannten Tarife unterscheiden und mit welchen Vor- und Nachteilen Sie rechnen können.

Der Allnet-Tarif

Ein Allnet-Vertrag beinhaltet eine monatliche Grundgebühr und verschafft Ihnen grenzenlosen Zugang in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze. Somit können Sie zu einem monatlichen Festpreis so viel telefonieren, wie Sie möchten. Zusätzlich dazu bieten Allnet-Verträge meistens ein besonders großes mobiles Datenvolumen. Dabei sind 10 Gigabyte und mehr keine Seltenheit. Wer möchte, hat je nach Angebot oftmals auch die Option auf ein unbegrenztes Datenvolumen. Somit eignet sich ein Allnet-Tarif vor allem für Nutzer, die besonders viel telefonieren und täglich auf ihr Handy angewiesen sind.

Auf Grund der unbegrenzten Freiheit beim Telefonieren sind Allnet-Flats oft sehr kostspielig. Wer beispielsweise eine Allnet-Flat ins Mobilfunk- sowie Festnetz bucht, kann sich sicher sein, dass es sich hierbei um einen sehr kostspieligen Handyvertrag handelt.

Der Paket-Tarif

Mit einem Paket-Tarif zahlen Sie ebenfalls eine monatliche Grundgebühr. Trotzdem werden alle Telefongespräche zu pauschalen Minuten-Preisen abgerechnet. Die Lukrativität eines Paket-Vertrags liegt in der Buchung von verschiedenen Telefon- und Internet-Paketen. Hierbei haben Sie die Wahl aus einem festgelegten, mobilen Datenvolumen oder einer gewissen Anzahl an Freiminuten. Der klare Pluspunkt von Paket-Tarifen ist die gute Kostenkontrolle. Wer einmal mehr als sonst surfen oder telefonieren möchte, hat außerdem die Chance, die Pakete monatlich anzupassen. Somit können Sie trotz fester Vertragslaufzeit auch weiterhin maximal flexibel bleiben und Ihren Vertrag selbst bei wechselndem Bedarf anpassen.

Ein Nachteil von Paket-Tarifen sind die hohen Kosten, die anfallen, sobald Ihr Telefon- oder Internet-Paket verbraucht ist. Denn ab diesem Moment fallen zum Teil sehr hohe Pauschalpreise für Telefonie und Internet an. Sofern Sie sich aber an das Volumen der gebuchten Pakete halten, gestalten sich Paket-Tarif meistens um einiges günstiger als Allnet-Flatrates. Die monatlichen Kosten bestehen bei einem Paket-Tarif aus der Grundgebühr des Tarifs sowie den Kosten für Ihr gebuchtes Pakete. Weiteres genutztes Datenvolumen sowie weitere Gesprächsminuten erscheinen separat auf der Rechnung.

Der Prepaid-Tarif

Prepaid-Tarife eignen sich vor allem dann, wenn Sie keinen dauerhaften Vertrag abschließen möchten. Mit einer Prepaid-Karte haben Sie eine gelungene Alternative, die Ihnen die Chance gibt, selbst zu entscheiden, wie viel Geld Sie in die Nutzung Ihres Smartphones investieren möchten. Ein Prepaid-Tarif funktioniert ganz ohne monatliche Fixkosten. Je nach Wunsch können Sie einen Betrag Ihrer Wahl als Prepaid-Guthaben auf Ihr Handy laden und anschließend über SMS, Telefongespräche oder die Nutzung von Datenvolumen aufbrauchen.

Viele moderne Prepaid-Tarife bieten aber auch spezielle Internet- und Telefon-Pakete an, die Sie manuell zubuchen können. So kann Ihr Prepaid-Tarif in eine Allnet-Flat oder eine Internet-Flatrate umgewandelt werden. Der Vorteil: Die Kosten für solche Pakete sind deutlich günstiger als die sonst anfallenden Pauschalkosten. Allerdings müssen die gewünschten Pakete auch jeden Monat neu gebucht werden. Wer also maximal sparen und dabei möglichst flexibel bleiben möchte, ist mit einem Prepaid-Tarif gut beraten. Wer allerdings zuverlässig erreichbar sein möchte und keine Lust auf ständiges Aufladen oder bösche Überraschungen hat, sollte sich lieber für einen Allnet- oder einen Paket-Tarif entscheiden.

So finden Sie den besten Anbieter für Ihren Handyvertrag

Wahrscheinlich kennen Sie die drei bekannten, großen Mobilfunkanbieter: Die Deutsche Telekom, Vodafone und O2. Doch darüber hinaus gibt es jedoch noch eine Vielzahl von kleineren Drittanbietern, die Ihnen äußerst günstige Handyverträge anbieten. Dazu zählen beispielsweise AldiTalk, Lidl Connect, Fonic, Congstar, Base, Otelo oder Fyve.

Auf Grund von Zusatzfunktionen wie Multi-SIM, Wifi-Calling und anderen Extras entscheiden sich viele Nutzer für Tarife der hiesigen Provider. Denn so können Sie sichergehen, dass Ihnen jederzeit LTE-Geschwindigkeiten und eine stabile Funkverbindung ermöglicht werden. Dafür sind die Tarife der großen Mobilfunkkonzerne oftmals auch etwas kostspieliger. Drittanbieter dulden dagegen einen simplen Funktionsempfang oder begrenzte Surfgeschwindigkeiten auf Grund des überholten 3G-Standards. Auch der Kundenservice ist in vielen Fällen massiv eingeschränkt und nur online verfügbar oder über eine Hotline erreichbar. Dafür locken kleinere Anbieter meist mit sehr günstigen Angeboten und gestatten in vielen Fällen deutlich mehr Freiheit und Flexibilität.

Wofür Sie sich letztendlich entscheiden, hängt ganz von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Mit unserem Handyvertrag-Vergleich haben Sie die Chance, sich die besten Angebote von unterschiedlichen Providern anzeigen zu lassen. So haben Sie einen guten Überblick über die besten Handytarife mit unterschiedlichen Preise und Leistungen von allen Anbietern. Alles in allem lässt sich aber sagen, dass die Leistungs- und Preisunterschiede letztendlich eher gering ausfallen.

Welcher Anbieter hat die beste Netzabdeckung?

Trotz der beträchtlichen Auswahl an Handytarif-Anbietern, gibt es nur drei Mobilfunknetze in Deutschland: Und zwar das Netz der Telekom, das Netz von O2 - beziehungsweise das Telefónica-Netz - und das Netz von Vodafone. Dabei handelt es sich um folgende Netze:

  • Das D1-Netz der Deutschen Telekom,
  • das D2-Netz von Vodafone, sowie
  • das E-Netz von O2, beziehungsweise Telefónica.

Bei allen anderen Mobilfunkanbietern handelt es sich um sogenannte Drittanbieter, die über kein eigenes Netz verfügen, aber Zugriff auf eines oder mehrere Netz der großen Netzbetreiber haben. Um zu wissen, welcher Anbieter in welchem Netz zu finden ist, haben wir folgende Liste für Sie erstellt:

  • Mobilfunkanbieter im D1-/Telekom-Netz: Congstar, Penny Mobile;
  • Mobilfunkanbieter im D2-/ Vodafone-Netz: Otelo, Fyve, Lidl Connect, GMX, Web.de, ProSieben, Maxxim;
  • Mobilfunkanbieter im E-/ O2-Netz: AldiTalk, Tchibo, Simply, Maxxim, KomBase, Netzclub, GMX, Web.de, SimDisco.

Dabei hängt die Netzabdeckung immer von Ihrem aktuellen Standort ab. Denn je nach Gebiet kann es hier zu immensen Unterschieden kommen. Informieren Sie sich deshalb am besten schon vor der Wahl eines Tarifs darüber, welches Netz in Ihrem Ort die beste Abdeckung gewährleistet. Ansonsten sollten Sie auf Erfahrungswerte von Freunden und Bekannten zurückgreifen oder direkt beim jeweiligen Mobilfunkanbieter nachfragen.

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass Mobilfunknutzer in der Großstadt und größeren Ballungszentren von einer durchweg guten Netzabdeckung profitieren können. Dabei ist die Wahl des Netzes kaum entscheidend. Bei Personen, die in ländlichen Gebieten ansässig sind, sieht das schon ganz anders aus. Auf Grund von größeren Lücken im Mobilfunknetz kann die Wahl des passenden Netzes einen entscheidenden Unterschied machen. Denn gerade mobiles Internet in LTE-Geschwindigkeiten ist in manchen Teilen Deutschlands kaum verfügbar. In wirklich abgelegenen Gebieten, kann sogar ein simples Telefongespräch zur echten Herausforderung werden.

Der große Mobilfunknetz-Test – das sagt die Stiftung Warentest

Der letzte relevante Mobilfunknetz-Test liegt schon ein paar Jahre zurück. Im Juni 2017 testete die Stiftung Warentest bei mehrstündigen Messfahrten sowohl die Internet-Qualität als auch den Ausbau des Telefonnetzes in allen Großstädten Deutschlands. Zusätzlich dazu wurden auch einige Messfahrten in kleineren Städten wie Münster, Kassel, Nürnberg, Dresden und vielen weiteren Orten durchgeführt.

Das Ergebnis: Das beste Handynetz ist das D1-Netz der Telekom. Dieses konnte sich als klarer Gewinner positionieren und erhielt eine Bewertung von 1,9. Dicht gefolgt von Vodafone mit einer Bewertung von 2,2 und O2 mit einer Bewertung von 2,6. Alles in allem waren die Ergebnisse aber durchweg positiv und es konnten nur vereinzelt Funklöcher entdeckt werden.

Worauf muss ich bei der Buchung eines Handyvertrags achten?

Obwohl die meisten sich überwiegend für das enthaltene Daten- und Gesprächsvolumen ihres Handyvertrags interessieren, gibt es noch viele weitere Kriterien, die Sie bei der Buchung von einem neuen Handyvertrag beachten sollten. Hierzu zählen vor allem folgende Faktoren:

  1. Die Kosten
  2. Die Laufzeit
  3. Inkludierte Zusatzleistungen
  4. Die Kündigungsfrist

Die Kosten

Die wohl wichtigsten Kosten Ihres Handyvertrag betreffen die Grundgebühr. Diese fällt in der Regel monatlich an und beinhaltet alle Kosten für Ihre verfügbaren Freiminuten, eine eventuelle Flatrate oder auch Frei-SMS. Deshalb sollten Sie immer auf eine besonders niedrige Grundgebühr achten, um dauerhaft überschaubare Kosten zu haben. Zusätzlich dazu verlangen viele Mobilfunkanbieter eine einmalige Anschlussgebühr. Auch diese sollte nicht übersehen werden und in die Gesamtkosten einkalkuliert werden. Darüber hinaus sollten Sie sich schon vor Abschluss Ihres Handyvertrags über möglich anfallende Pauschalkosten informieren, wenn Ihre gebuchten Pakete einmal aufgebraucht sind. Denn diese können häufig enorm hoch ausfallen.

Die Laufzeit

Die Vertragslaufzeit ist ein ebenso wesentlicher Bestandteil Ihres Handytarifs und sollte gut geplant werden. Die meisten Mobilfunkanbieter haben bindende Vertragslaufzeiten von mindestens 24 Monaten. In diesem Zeitraum sind Sie verpflichtet, alle anfallenden Gebühren fristgemäß zu begleichen. Wenn Sie das nicht können oder sich nicht sicher sind, ob Sie dies für einen längeren Zeitraum möchten, sollten Sie sich nach einem Vertrag mit verkürzter oder ohne Mindestlaufzeit umsehen. Bei uns finden Sie beste Handytarife mit Laufzeiten zwischen 3 und 24 Monaten.

Inkludierte Zusatzleistungen

Viele Mobilfunkanbieter werben mit einem kostenlosen Smartphone bei Vertragsabschluss. Oftmals wird hierfür eine geringe Gebühr von einem Euro berechnet oder – gerade bei aktuellen Smartphone-Modellen – ein erstaunlich günstiger Preis in Aussicht gestellt. Was viele nicht wissen: Die tatsächlichen Kosten für das Smartphone sind bereits im jeweiligen Handytarif einkalkuliert. Somit bezahlen Sie Ihr Smartphone jeden Monat über die Grundgebühr ab. Da die Verträge mit kostenlosem Handy oftmals sehr kostspielig ausfallen, lohnen sie sich nur, wenn Sie tatsächlich ein neues Gerät benötigen. Doch auch hier empfiehlt sich immer eine kurz Kalkulation. In vielen Fällen sind Sie mir einem direkten Neukauf sogar besser beraten. Denn mittlerweile bieten viele Elektrogeschäfte faire Finanzierungsmodelle, die deutlich profitabler sind.

Weitere Zusatzleistungen kann die Zugabe von anderen technischen Geräten sein oder der Zugang zu TV- und Internetplattformen sowie andere verlockende Incentives. Auch hier sollten Sie sich immer fragen, ob Sie diese Zusatzleistungen tatsächlich benötigen. Denn bei sehr teuren Tarifen, die Flatrates oder monatlich hohe Datenpakete enthalten, die Sie überhaupt nicht ausschöpfen, sollten Sie sich lieber nach einem geeigneteren Handyvertrag umsehen.

Die Kündigung

Neben der festgelegten Mindestlaufzeit gibt es auch immer eine bestimmte Kündigungsfrist für jeden Handyvertrag. In der Regel liegt diese bei 3 Monaten vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit. Da die Kündigungsfrist vertraglich geregelt und bindend ist, sollte diese immer beachtet werden. Ansonsten verlängert sich der bestehende Mobilfunkvertrag um weitere 12 Monate zu denselben Konditionen.

Unser Tipp: Kündigen Sie bereits direkt nach Vertragsabschluss oder setzen Sie sich eine Erinnerung, die Sie an die fristgerechte Kündigung hinweist.

So nutzen Sie unseren Handyvertrag-Vergleich

Unser Handyvertrag-Vergleich ermöglicht es Ihnen, schnellstmöglich den besten Handytarif zu finden. Dabei können Sie von unseren umfangreichen Angeboten profitieren und alle Tarife direkt miteinander vergleichen. Dabei sollten Sie bei der Verwendung zunächst einmal Ihre persönlichen Anforderungen an Ihren neuen Handyvertrag eingeben:

  • Möchten Sie ein neues Smartphone?
  • Wie viel Gesprächsvolumen benötigen Sie pro Monat?
  • Wie viel Datenvolumen benötigen Sie monatlich?
  • Und möchten Sie Ihre alte Telefonnummer mitnehmen?

Anschließend können Sie auf „jetzt vergleichen“ klicken und schon werden Ihnen zahlreiche Angebote angezeigt. Nun können Sie weitere Details festlegen: Sie haben die Chance, eine maximale Laufzeit festzulegen, können nach bestimmten Vertragsanbietern filtern oder ein konkretes Smartphone auswählen, das in Ihrem Tarif enthalten sein soll. Somit finden Sie mit nur wenigen Klicks einen Handyvertrag, der alle Ihre Wünsche erfüllt und optimal zu Ihnen passt.

Die Kündigung: So wechseln Sie Ihren Handyvertrag

Läuft Ihr Handyvertrag bald aus? Dann finden Sie einen passenden Handytarif mit unserem Tarifrechner. Doch bevor Sie einen neuen Handyvertrag abschließen, sollten Sie sich fristgerecht um die Kündigung Ihres alten Handyvertrags kümmern. Bei einem regulären 24-Monatsvertrag muss das Kündigungsschreiben dem Provider spätestens 3 Monate vor Vertragsende vorliegen. Falls keine termingerechte Kündigung erfolgt, verlängert sich der bestehende Mobilfunkvertrag in der Regel um weitere 12 Monate.

Deshalb sollten Sie am besten bereits direkt nach Vertragsabschluss kündigen oder das Laufzeitende immer im Hinterkopf behalten. Die Kündigung eines Handyvertrags sollte schriftlich auf dem Postweg erfolgen. Damit Sie einen Beweis über Ihre fristgerechte Kündigung haben, ist das Versenden via Einschreiben empfehlenswert. Zusätzlich dazu sollten Sie in Ihrer Kündigung um eine offizielle Kündigungsbestätigung von Seiten des Anbieters bitten. Damit ein Kündigungsschreiben rechtlich wirksam ist, muss es folgende Punkte enthalten:

  • Ihren Vor- und Nachnamen,
  • Ihre Adresse,
  • Ihre Vertragsnummer,
  • Ihre Mobilfunknummer,
  • den Kündigungszeitpunkt, sowie
  • das Datum der Kündigung bzw. des Schreibens.

Sie können eine Mobilfunkkündigung von Hand schreiben oder besser noch, in einem digitalen Schreibprogramm erfassen. Mittlerweile finden Sie hierzu viele Kündigungsvorlagen im Internet. Die anschließende Kündigungsbestätigung sollten Sie gut aufbewahren, damit Sie einen handfesten Nachweis über Ihre Kündigung haben.