Jetzt vergleichen und kostenloses Girokonto sichern

Monatlicher Geldeingang:
Durchschn. Kontostand:
  • Ohne Kontoführungsgebüren
  • Bis zu 300€ Bonus
  • Kostenlose Bargeldabhebung
  • Eröffnung mit Video-Ident

Kostenloses Girokonto 2019 – Jetzt kostenlose Angebote vergleichen und Girokonto kostenlos beantragen

Das Girokonto gehört zu jenen Dingen im Leben eines modernen Menschen, ohne die es einfach nicht geht. Ob nun für die Überweisung der Miete oder Ihres Gehalts oder für Abbuchungen Ihrer Handyrechnung, die verschiedensten Zahlungen laufen über dieses Konto. Aber Sie können darüber nicht nur Überweisungen tätigen und empfangen, sondern mit Ihrer Girocard oder mit einer damit verbundenen Kreditkarte über Ihr Girokonto kostenlos Geld abheben und bargeldlos bezahlen. Ein eigenes Girokonto ist also aus verschiedensten Gründen quasi Pflicht.

Während in früheren Zeiten die Banken in aller Regel teils hohe Kontoführungsgebühren verlangten, sieht dies heutzutage zum Glück ganz anders aus. Denn ein kostenloses Konto zu bekommen ist mittlerweile kein Hexenwerk mehr. Um sich einen Überblick über die aktuellen Konditionen der verschiedenen Banken zu verschaffen, führen Sie einfach hier auf unserer Seite einen Kostenloses-Girokonto-Vergleich durch.

Wenn Sie dabei ein passendes Konto gefunden haben, können Sie direkt online kostenlos das Girokonto beantragen. Erfahren Sie im Ratgeber auf dieser Seite außerdem alles rund um diese Kontoart und was es beim Vergleich zu beachten gilt. Außerdem zeigen wir Ihnen, ob es bei der Stiftung Warentest oder beim Magazin Öko Test einen Kostenloses-Girokonto-Test gibt.

Ein kostenfreies Girokonto finden – unser Vergleichsrechner

Kostenloses GirokontoSie möchten ab sofort auch ein Girokonto kostenlos haben und nicht mehr unnötige Gebühren bezahlen dafür? Dann legen Sie am besten jetzt gleich los und nutzen Sie unseren praktischen und selbstverständlich komplett unverbindlichen Girokonto-Kostenlos-Vergleich. Sie werden überrascht sein, welche große Auswahl sich Ihnen bietet, wenn Sie ein Konto ohne Gebühren beantragen wollen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie unseren Vergleichsrechner benutzen und damit in wenige Schritten an Ihrem Ziel sind:

  1. Tragen Sie die Höhe des regelmäßigen monatlichen Zahlungseingangs in die Suchmaske ein.
  2. Geben Sie nun im entsprechenden Feld Ihren durchschnittlichen Kontostand ein.
  3. Über die Schaltfläche „Jetzt vergleichen“ starten Sie den Vergleich für ein kostenloses Girokonto.
  4. Die Ergebnisliste mit den Konten verschiedener Banken wird angezeigt.
  5. Finden Sie heraus, welches kostenlose Girokonto Ihnen am meisten zusagt.
  6. Nachdem Sie Ihre Entscheidung getroffen haben, gelangen Sie über den Button „zum Anbieter“ auf direktem Wege zur jeweiligen Bank oder Direktbank und können dort Ihr Girokonto kostenlos beantragen.

Wenn Sie möchten, können Sie die Suchergebnisse auch noch dahingehend filtern lassen, ob es ein Girokonto mit Kreditkarte oder ohne sein soll. Bei vielen Banken bekommen Sie die Kreditkarte heute allerdings kostenlos dazu, so dass Ihnen dadurch zumindest im Normalfall keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Welche Bank bietet ein kostenloses Girokonto? Die Liste an Kreditinstituten, die ein kostenloses Girokonto im Portfolio haben, ist heutzutage lang. Allen voran sind hierbei Direktbanken wie die DKB, norisbank, ING und comdirect zu nennen. Das sind jedoch nur wenige Beispiele und ein sorgfältiger Vergleich der Konten lohnt sich für Sie immer.

Was ist ein Girokonto?

Schon gewusst?Bevor wir näher darauf eingehen, wodurch sich ein kostenloses Girokonto auszeichnet und worauf Sie dabei achten sollten, wollen wir zunächst einmal die Frage klären, was überhaupt ein Girokonto ist. Das ist im Grunde genommen ganz fix erklärt. Denn es handelt sich dabei um ein Bankkonto, das Sie für die Abwicklung Ihres regelmäßigen Zahlungsverkehrs verwenden. Nahezu jeder Erwachsene in Deutschland besitzt ein eigenes Girokonto.

Es ermöglicht Ihnen das Tätigen und Erhalten von Überweisungen, außerdem kann es für die Durchführung von Lastschriften genutzt werden. Das Girokonto wird von unzähligen Arbeitnehmern als Gehaltskonto genutzt, auf welches der Arbeitgeber den Lohn überweist. Weitere Funktionen eines Girokontos sind die Möglichkeit, am Automaten mit der Girocard oder Kreditkarte Geld abzuheben, und das bargeldlose Bezahlen mit denselben Karten.

Wodurch sollte sich ein Girokonto ohne Gebühren auszeichnen?

Girokonto kostenlosMithilfe unseres Online-Rechners finden Sie in Windeseile heraus, welche Konten aktuell die attraktivsten Konditionen zu bieten haben. Doch wenn eine Bank ohne Gebühren ein Girokonto anbietet, muss da nicht irgendwo ein Haken sein? Tatsächlich ist es so, dass nicht jedes Konto, das als kostenloses Girokonto beworben wird, wirklich zu 100 Prozent kostenlos ist. Mitunter haben Sie es auch einfach nur mit einem Konto ohne Kontoführungsgebühren zu tun, bei dem andere Leistungen dann aber doch mit zusätzlichen Kosten verbunden sind. Wir haben für Sie nachfolgend aufgelistet, welche Dinge bei einem Girokonto kostenlos sein sollten, damit es diese Bezeichnung auch verdient.

  • Kontoführung: Wenn Sie irgendwo das Stichwort Kontoführungsgebühren lesen, sollten bei Ihnen alle Alarmglocken läuten. Denn darunter ist eine monatliche Gebühr zu verstehen, die Sie bezahlen müssen, einfach nur um das Konto überhaupt nutzen zu dürfen. Bei einigen Banken fallen die Kontoführungsgebühren ab einem regelmäßigen Geldeingang in gewisser Höhe zwar weg, aber dennoch sollten bei einem als kostenlos bezeichneten Girokonto solche Kosten grundsätzlich nicht anfallen. Gerade bei den Direktbanken finden sich zahlreiche Konten ohne jegliche Art von Kontoführungsgebühren.
  • Überweisungen: Wenn Sie jede einzelne Überweisung extra bezahlen müssen, kann Monat für Monat schnell ein beträchtliches Sümmchen zusammenkommen. Ein kostenloses Girokonto sollte Ihnen daher ohne Wenn und Aber auch kostenlose Überweisungen bieten. Was diesen Punkt angeht, werden Sie am ehesten bei den Direktbanken fündig. Diese sparen durch das ins Internet verlagerte Banking schließlich eine Menge Personalkosten, was an dieser Stelle an Sie als Kunde weitergegeben wird.
  • Daueraufträge: Was für Überweisungen gilt, das sollte auch für die Erteilung von Daueraufträgen gelten. Das werden Sie zwar vermutlich nicht ganz so häufig tun wie gewöhnliche Überweisungen. Dennoch sind wir der Meinung: Wenn das Girokonto kostenlos sein will, dann dürfen für Daueraufträge keine gesonderten Gebühren verlangt werden.
  • Kontoauszüge: Ein leidiges Thema sind Kontoauszüge, die Geld kosten. Bei vielen Filialbanken war das jahrelang so üblich, aber auch hier haben die Direktbanken eine neue Richtung vorgegeben. Allerdings erhalten Sie Ihre Kontoauszüge hier in der Regel auch nur noch online zur Verfügung gestellt. Wollen Sie diese in ausgedruckter Form nach Hause geschickt bekommen, dann geht dies entweder gar nicht – oder aber Sie müssen spürbar drauf zahlen.
  • Bitte merken!Geld abheben: Dieser Punkt gestaltet sich recht vielschichtig. Denn zum einen müssen Sie hier unterscheiden zwischen dem Geld abheben im Inland und im Ausland, zum anderen gibt es hier grundlegende Unterschiede zwischen Direktbanken und den meisten Filialbanken. Ein kostenloses Girokonto sollte es Ihnen auf jeden Fall ermöglichen, innerhalb Deutschlands kostenlos Geld abzuheben. Direktbanken gewährleisten das meist an jedem erdenklichen Automaten, da hier eine kostenlose Kreditkarte zur Geldabhebung bereitgestellt wird. Bei den Filialbanken müssen Sie im Normalfall darauf achten, zu welchem Bankenverbund Ihr Kreditinstitut gehört. Nur an den Geldautomaten des jeweiligen Verbundes erhalten Sie kostenlos Bargeld. Im Ausland stellt sich alles nochmal ganz anders dar. Hier kommen Sie nur bei wenigen Banken komplett um jegliche Gebühren herum.
  • Girocard: Die Girocard, einst als EC-Karte bekannt, sollte Ihnen immer kostenfrei überlassen werden, ganz egal ob das Girokonto kostenlos genannt wird oder nicht. Für diese Leistung sollten Sie unter keinen Umständen etwas extra bezahlen, denn dies sollte schlichtweg Standard sein.
  • Kreditkarte: Für Kreditkarten verlangen auch heute noch viele Banken – vor allem Filialbanken – teils empfindliche Gebühren. Bei den Direktbanken hingegen erhalten Sie fast immer eine Kreditkarte kostenlos dazu, da diese wie erwähnt häufig gewissermaßen als Girocard-Ersatz für das kostenlose Geld abheben eingesetzt werden soll.
Wenn Sie häufiger im Ausland Geld abheben möchten, sollten Sie die in Frage kommenden Girokonten insbesondere auf diesen Punkt hin durchleuchten. Bei manchen Banken wird eine prozentuale Gebühr fällig, andere berechnen einen Pauschalbetrag pro Abhebung. Jedoch gibt es auch einige wenige Banken, bei denen selbst die Bargeldabhebung am Automaten im Ausland zumindest teilweise kostenlos ist.

Kostenloses Girokonto – beim Eröffnen einen Bonus erhalten

Worauf Sie achten sollten, damit das Konto kostenlos ist, haben wir Ihnen weiter oben erläutert. Doch welche Vorzüge können sich für Sie im Rahmen der Kontoeröffnung ergeben? Einige Banken, vornehmlich sind es auch hier Direktbanken, versuchen ihr gebührenfreies Girokonto den Verbrauchern auf eine ganz besondere Art und Weise schmackhaft zu machen.

Hier können Sie einen Bonus erhalten, wenn Sie bei der entsprechenden Bank ein Konto eröffnen. Diese Boni sind durchaus attraktiv und können bis zu dreistellige Euro-Beträge sein. Achten Sie jedoch immer darauf, an welche Bedingungen die Aktion geknüpft ist. So ist es möglich, dass Sie zum Erhalt von Ihrem Extra-Cash erst einmal eine Einzahlung in einer bestimmten Höhe tätigen müssen. Teilweise ist der Bonus auch an mehrere Gehaltseingänge in vorgegebener Höhe gekoppelt.

Nicht nur für die Kontoeröffnung können Sie attraktive Boni einstreichen, sondern auch in Sachen Freundschaftswerbung gibt es bei verschiedenen Banken immer wieder Aktionen, in deren Rahmen Sie nette Summen erhalten können, wenn Sie Neukunden werben.

Welche Vorteile und Nachteile hat ein kostenloses Girokonto?

Welche Vorteile ein kostenloses Girokonto mit sich bringt, haben wir Ihnen zu einem großen Teil bereits erläutert. Dennoch möchten wir an dieser Stelle die wichtigsten Punkte nochmals kurz und bündig zusammenfassen – und gleichzeitig die wenigen, aber dennoch vorhandenen Nachteile solcher Konten. So können Sie auf einen Blick sehen, ob solch ein kostenloses Bankkonto für Sie in Frage kommt oder vielleicht auch nicht.

  • Keine Kontoführungsgebühren
  • Kostenlose Überweisungen
  • Kostenlose Kontoauszüge
  • Kostenlos Geld abheben an vielen Geldautomaten
  • Kostenlose Girocard
  • Bei vielen Banken kostenlose Kreditkarte
  • Verschlankter Service
  • Meist kein persönlicher Ansprechpartner
  • Bankgeschäfte tätigen und Kontoauszüge nur online
  • Bei Direktbanken Schwierigkeit beim Geld einzahlen

Während die Vorteile also vor allem im Bereich der Kostenersparnis zu finden sind, liegen die Nachteile hauptsächlich im verschlankten Service. Dieser muss grundsätzlich noch nicht einmal schlechter sein, wenn eine fachkundig besetzte und gut erreichbare Hotline vorhanden ist. Lediglich dann, wenn Sie großen Wert auf einen persönlichen Ansprechpartner und eine Filiale in Ihrer Nähe legen, sollten Sie sich zumindest nicht für ein kostenloses Girokonto von Direktbanken entscheiden, sondern stattdessen nach günstigen Alternativen bei den Filialbanken Ausschau halten. Sofern Sie Ihre Bankgeschäfte ohnehin am liebsten über das Internet tätigen, sollten Sie Ihr Online-Konto kostenlos direkt beantragen und Monat für Monat Geld sparen.

Kostenfreies Girokonto – Filialbank vs. Direktbank

Kostenloses KontoWie Sie sicherlich festgestellt haben, tauchen in unserem Ratgeber zum Thema kostenloses Girokonto immer wieder die beiden Begriffe Filialbank und Direktbank auf. Dies ist deshalb notwendig, weil es sich dabei tatsächlich um ganz verschiedene Konzepte handelt, von denen jedes seine Stärken und Schwächen hat. In der folgenden Übersicht möchten wir nun nochmals auflisten, welches die entscheidenden Merkmale von Girokonten bei der jeweiligen Art von Bank sind.

Filialbanken – persönlicher Service steht im Vordergrund

  • Weit verzweigtes Netz an Filialen
  • Persönlicher Kontakt zum Bankberater
  • Kostenlos Geld abheben an Automaten des jeweiligen Bankenverbundes
  • In aller Regel kostenlose Girocard
  • Häufig Kontoführungsgebühren
  • Mitunter sogar Gebühren auf Überweisungen
  • Kreditkarte oft nur gegen Gebühren
  • Möglichkeit, in der Filiale Bargeld auf das Girokonto einzuzahlen

Direktbanken – rundum kostenloses Online-Konto mit vielen Extras

  • Kostenlose Girocard zum Konto
  • Fast immer kostenlose Kreditkarte zum Girokonto
  • Kostenlos Geld abheben mit der Kreditkarte an allen VISA– oder Mastercard-Automaten – teils deutschlandweit, bei manchen Konten sogar weltweit
  • Kein Filialnetz
  • Keine Möglichkeit, Bargeld einzuzahlen
  • Bequemes Online-Banking – über das Internet, teils auch über Banking-Apps
  • Gebührenfreie Überweisungen
  • Keine Kontoführungsgebühren

Für welche Alternative Sie sich entscheiden, hängt letztendlich komplett von Ihren persönlichen Vorlieben und Präferenzen ab. Während Sie bei der Filialbank etwas mehr bezahlen, bekommen Sie im Gegenzug einen persönlichen Service mit Ansprechpartner und die Möglichkeit, jederzeit problemlos Bargeld einzuzahlen. Entscheiden Sie sich hingegen für ein gebührenfreies Konto bei einer Direktbank, fahren Sie unter dem Strich deutlich günstiger, müssen jedoch in puncto Service teilweise Abstriche machen. Überlegen Sie sich daher, was Ihnen bei einem Girokonto wirklich wichtig ist.

Glossar zum Thema Kostenloses Girokonto

Direktbank

Als Direktbank werden Banken bezeichnet, die auf ein Filialnetz komplett verzichten. Stattdessen bieten diese Unternehmen ihren Kunden an, sämtliche Bankgeschäfte über das Internet via Online-Banking zu erledigen. Alternativ dazu gibt es oft die Möglichkeit des Telebankings per Telefon. Da diese Kreditinstitute durch Ihre schlanken Strukturen eine Menge an Personalkosten sparen, können sie ihren Kunden ein wirklich kostenloses Girokonto mit allerlei Annehmlichkeiten anbieten.

Filialbank

Unter einer Filialbank müssen Sie die herkömmliche Art von Bank verstehen, so wie diese bereits seit vielen Jahrzehnten bekannt ist. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass in verschiedenen Orten Bankfilialen betrieben werden, die Sie als Kunde aufsuchen und sich dort von einem Mitarbeiter persönlich beraten lassen können. Auch bei der Durchführung von Einzahlungen und Überweisungen erhalten Sie auf Wunsch tatkräftige Unterstützung vor Ort. Nachteilig ist bei dieser Art von Banken, dass Sie bei einem Girokonto meist einige Funktionen extra bezahlen müssen.

Kontoführungsgebühren

Kontoführungsgebühren sind eine Art monatliche „Grundgebühr“, die Sie an Ihre Bank zahlen, um das Konto überhaupt nutzen zu dürfen. Ein kostenloses Girokonto sollte sich dadurch auszeichnen, dass hier niemals Kontoführungsgebühren berechnet werden.

Dispozins

Auch dann, wenn es sich grundsätzlich um ein kostenloses Girokonto handelt, werden bei einer Überziehung des Kontos zusätzliche Kosten anfallen. Die in einem solchen Fall anfallenden Zinsen werden als Dispozinsen bezeichnet und liegen häufig in einem zweistelligen Prozentsatz. Statt den Dispokredit dauerhaft in Anspruch zu nehmen, sollten Sie lieber auf einen Ratenkredit umsatteln.

Fremdautomaten

Insbesondere Filialbanken sind meist Teil eines Bankenverbundes, an dessen Geldautomaten Sie deutschlandweit kostenlos Bargeld bekommen können. Anders sieht es bei Automaten aus, die nicht zum jeweiligen Verbund gehören. Hier wird von Fremdautomaten gesprochen und für die Abhebung dort können zum Teil empfindliche Gebühren anfallen. Achten Sie also immer darauf, dass Sie einen passenden Geldautomaten nutzen – oder entscheiden Sie sich direkt für eine Direktbank mit kostenloser Kreditkarte zum kostenfreien Abheben an sämtlichen Automaten.

Fremdwährungen

Fremdwährungen werden zu einem Thema, wenn Sie in ein Land außerhalb des Euro-Raumes reisen und dort mit Ihrer Kreditkarte bezahlen oder Geld vom Girokonto abheben wollen. Dafür können dann wiederum gesonderte Gebühren anfallen. Beachten Sie hierzu immer die Gebührenordnung Ihrer Bank.

Habenzins

Ein Habenzins spielt beim Girokonto eine eher untergeordnete Rolle. Es handelt sich dabei um Zinsen, die Sie auf Ihr vorhandenes Guthaben gezahlt bekommen. Meist sind die Zinssätze jedoch so gering, dass sich dies keinesfalls lohnt und Sie größere Beträge lieber anderswo anlegen, etwa auf einem Tagesgeldkonto. Viele kostenlose Girokonten bieten Ihnen überhaupt keine Verzinsung Ihres Guthabens an.

Partnerkarte

Eine Partnerkarte könnte für Sie interessant sein, wenn Sie Ihr kostenloses Girokonto gerne gemeinsam mit Ihrem Ehepartner, Lebenspartner oder einer anderen Person nutzen möchten. Bei einigen Banken wird eine solche Karte kostenlos herausgegeben, bei anderen müssen Sie dafür eine meist geringe Gebühr entrichten.

Warum unseren Kostenloses-Girokonto-Vergleich benutzen?

Bitte genau hinschauenEs gibt einige gute Gründe, weswegen Sie gerade unseren Kostenloses-Girokonto-Vergleich benutzen sollten, um ein passendes Konto ohne Gebühren für Ihre Zwecke zu finden. Die wichtigsten Argumente haben wir für Sie an dieser Stelle zusammengefasst:

  • Kostenlos: Sie zahlen für den Vergleich keinen Cent.
  • Unverbindlich: Sollten Sie während des Vergleichs herausfinden, dass Sie mit Ihrem bisherigen Girokonto doch ganz zufrieden sind, dann müssen Sie natürlich nichts Neues beantragen.
  • Schnell: Innerhalb weniger Augenblicke ist die Ergebnisliste mit allen relevanten Treffern geladen und Sie können sich die einzelnen Angebote genauer anschauen.
  • Umfassend: In unserem Vergleichsrechner werden alle relevanten Angebote in Sachen kostenloses Girokonto berücksichtigt – so sparen Sie sich eine aufwändige eigene Recherche.
  • Übersichtlich: In unserer Ergebnisübersicht sehen Sie alle wichtigen Eigenschaften der verschiedenen Girokonten auf einen Blick und können diese untereinander problemlos vergleichen.
  • Lukrativ: Wenn eine Bank ein kostenloses Girokonto mit einem speziellen Bonus für dessen Eröffnung anbietet, dann haben wir das in der Liste gut sichtbar markiert.

Starten Sie also am besten noch heute und finden Sie heraus, wie viel Geld Sie möglicherweise Monat für Monat bei Ihrem Girokonto sparen könnten – bei teilweise mehr Leistung als bei Ihrem bisherigen Konto.

Welches ist die beste Bank? Diese Frage wird zwar immer wieder gerne gestellt, eine Beantwortung ist jedoch pauschal kaum möglich. Schließlich ändern sich die Konditionen zum einen ständig. Zum anderen hängt es hauptsächlich davon ab, was Sie von einem Girokonto erwarten, bei welcher Bank Sie am besten aufgehoben sind.

Checkliste: Welche Kosten können bei einem Konto ohne Gebühren anfallen?

Kostenfreies GirokontoWie Sie bereits erfahren haben, bedeutet kostenloses Girokonto mitnichten immer gleich, dass überhaupt keine Gebühren anfallen. Zwar werden bei einem Angebot mit dieser Bezeichnung ziemlich sicher keine Kontoführungsgebühren anfallen, aber dafür lauern andere Kosten auf Sie. Diese werden teilweise nur von wenigen Banken berechnet, bei anderen Posten wiederum gehört die Berechnung zum Standard. Behalten Sie in diesem Zusammenhang die folgenden Punkte im Kopf:

  • Eine Kreditkarte bekommen Sie in der Regel gratis dazu, wenn Sie sich für ein kostenloses Girokonto einer Direktbank entscheiden. Bei den Filialbanken ist dies auch heute noch längst nicht selbstverständlich. Im Zweifelsfall kann es sogar Sinn machen, eine kostenlose Kreditkarte separat zu beantragen.
  • Das Abheben von Bargeld an Fremdautomaten, also Geldautomaten, die nicht zum Verbund Ihrer Bank gehören, kann im schlimmsten Fall mit sehr hohen Gebühren verbunden sein. Achten sie also entweder darauf, dass sich zumindest in Ihrer Umgebung ausreichend passende Automaten befinden oder entscheiden Sie sich direkt für ein kostenloses Girokonto, bei dem Sie mit einer Kreditkarte überall Bargeld ohne Abhebegebühren bekommen.
  • Vorsicht beim Einsatz im Ausland und Bezahlen mit Fremdwährungen: Je nachdem, wie die Konditionen Ihres Kontos diesbezüglich aussehen, können hohe Gebühren fällig werden. Diese können Sie vermeiden, indem Sie entweder direkt beim Beantragen auf diesen Punkt achten oder sich eine separate Kreditkarte für Auslandsreisen anschaffen.
  • Wenn Sie häufiger Bargeld einzahlen, dann sollten Sie auch hier auf mögliche Kosten achten. Was bei Direktbanken in der Regel gar nicht möglich ist, lässt sich manch eine Filialbank gut bezahlen. Es gibt allerdings auch Kreditinstitute, bei denen Sie zumindest eine bestimmte Anzahl an Einzahlungen kostenfrei durchführen können.
  • Aufpassen sollten Sie auch bei Überweisungen, die Sie nicht per Online-Banking durchführen. Für telefonische Überweisungen oder Überweisungen auf dem Postweg werden Sie meist ordentlich zur Kasse gebeten.
  • Für die Zusendung Ihrer Kontoauszüge per Post können gesonderte Gebühren anfallen. Da die Bank dazu verpflichtet ist, Ihnen diese Dokumente zuzustellen, sollten Sie sich im Idealfall für eine Onlinezustellung entscheiden. Diese ist im Normalfall kostenlos.
  • Sie möchten gerne eine Partnerkarte beantragen? Dann entscheiden Sie sich für ein kostenloses Girokonto, bei dem diese Leistung bereits inkludiert ist und nicht noch extra berechnet wird.
  • Spätestens wenn Sie Ihr kostenloses Girokonto überziehen, wird es nicht mehr kostenlos sein. Denn dann werden Dispozinsen fällig, die oftmals im zweistelligen Prozentbereich angesiedelt sind. Bares Geld, das Sie sparen können.
Vorsicht! Bei manch einem Lockangebot nutzen Sie Ihr kostenloses Girokonto lediglich für einen gewissen Zeitraum kostenlos. In den Folgejahren fallen dann teilweise umso höhere Kontoführungsgebühren an. Es empfiehlt sich daher, immer auch das Kleingedruckte aufmerksam zu studieren.

Jetzt loslegen: In drei einfachen Schritten zum Girokonto ohne Gebühren

Wichtig!Sie haben sich mithilfe unseres Ratgebers ins Thema eingelesen und wissen jetzt ganz genau, auf was es bei einem Kostenloses-Girokonto-Vergleich zu achten gilt? Prima, dann können Sie direkt starten und in nur drei einfachen Schritten Ihr kostenloses Girokonto sichern:

  1. Starten Sie unseren Girokonto-Vergleichsrechner und wählen Sie Ihr zukünftiges Konto aus. In unserer Ergebnisübersicht finden Sie die wichtigsten Informationen zu jedem Angebot in übersichtlicher Form aufgelistet.
  2. Klicken Sie auf „zum Anbieter“, um zur entsprechenden Bank zu gelangen. Dort müssen Sie ein Antragsformular ausfüllen, das Sie entweder ausdrucken, unterschreiben und per Post an die Bank senden – oder aber direkt online einreichen, sofern diese Möglichkeit angeboten wird.
  3. Der dritte und wichtige Schritt ist Ihre Legitimation. Diese läuft entweder über das klassische PostIdent-Verfahren, bei dem Sie mit Ihrem Antragsformular und einem Ausweisdokument zur nächsten Postfiliale gehen, oder per VideoIdent, beispielsweise durch einen Skype-Chat mit einem Bankmitarbeiter.

Nachdem Sie all diese Schritte erledigt haben, müssen Sie nicht mehr tun als warten, bis Sie Post von der Bank erhalten. Ihr kostenloses Girokonto ist damit eröffnet. Es wird vermutlich nur wenige Werktage dauern, bis Sie die Kontounterlagen sowie – im speparaten Brief – Ihre PIN geschickt bekommen.

Wenn Sie möchten, dass der gesamte Beantragungsvorgang so schnell wie möglich über die Bühne geht, dann sollten Sie sich für eine Bank entscheiden, welche das VideoIdent-Verfahren als Legitimationsmethode anbietet.

Gibt es einen Kostenloses Girokonto-Test der Stiftung Warentest und von Öko Test?

FragezeichenUm ein wirklich gutes Konto ohne Gebühren zu ermitteln, das genau Ihren Vorstellungen entspricht, lohnt sich zusätzlich zu einem ausführlichen Kostenloses Girokonto-Vergleich hier auf unserem Portal auch ein Anschauen weiterer unabhängiger Testberichte. So bietet zum Beispiel die renommierte Stiftung Warentest einen ausführlichen Kostenloses Girokonto-Test an, bei dem über 280 Kontomodelle von 121 Banken in detaillierter Form untersucht wurden. Dieser Test wurde erst Mitte Juli 2019 aktualisiert und gegen eine geringe Gebühr können Sie das gesamte Paket auf der Seite der Stiftung herunterladen.

Einen speziellen Kostenloses Girokonto-Test werden Sie beim Magazin Öko Test zwar nicht finden. Dafür finden sich auf der Seite des Verbrauchermagazins aber einige ähnliche Testberichte, die unter Umständen für Sie von Interesse sein könnten. Da wäre zum einen das Thema 265 Giro- und pfändungssichere Konten im Test, zu dem Sie hier gelangen. Zum anderen wurden von den Fachleuten 153 Girokonten für Selbstständige

Die wichtigsten FAQs zum Thema Kostenloses Girokonto

Obwohl das Thema kostenloses Girokonto nicht außergewöhnlich komplex ist, tauchen auch hier immer wieder bestimmte Fragen auf, über deren Beantwortung die Verbraucher sich freuen. Im Folgenden greifen wir einige dieser häufig gestellten Fragen auf und liefern kurze und prägnante Antworten darauf – vielleicht ist ja auch Ihre Frage hier dabei?

FAQ

Welche Bank bietet ein kostenloses Girokonto?

Um eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, nutzen Sie am besten unseren Vergleichsrechner und schauen sich die tagesaktuellen Angebote an. Denn die Banken ändern ständig Ihre Konditionen, sodass ein Konto, das heute noch kostenlos war, morgen schon mit hohen Gebühren verbunden sein kann. Generell haben Sie gute Chancen bei den Direktbanken, ein Konto ohne Gebühren zu finden.

Welche Voraussetzungen für eine kostenlose Kontoführung gibt es?

Tatsächlich verlangen manche Banken die Einhaltung bestimmter Voraussetzungen, damit keine Kontoführungsgebühren anfallen. So ist teilweise ein regelmäßiger monatlicher Geldeingang erforderlich, damit die Kontoführung kostenlos ist. Andere Banken wiederum bieten nur für bestimmte Personengruppen wie Schüler oder Studenten ein Konto ohne Gebühren an.

Wie hoch muss der monatliche Geldeingang sein?

Sofern Sie sich für ein kostenloses Girokonto entscheiden, bei dem der Wegfall der Kontoführungsgebühren an einen Mindestgeldeingang geknüpft ist, sollten Sie diese Voraussetzungen auch erfüllen. In welcher Höhe der Mindesteingang liegt, definiert jede Bank für sich selbst. Informieren Sie sich zu diesem Punkt also sorgfältig, ehe Sie das Konto beantragen.

Gibt es ein kostenloses Girokonto ohne Mindestgeldeingang?

Ja, solche Girokonten ohne jegliche Vorbedingungen werden allen voran von diversen Direktbanken angeboten. Schauen Sie bei Ihrem Vergleich also ganz genau hin, wenn Sie möglichst flexibel sein möchten und das kostenlose Girokonto garantiert haben möchten.

Wer kann ein kostenloses Girokonto eröffnen?

Grundsätzlich steht es in Deutschland jedem Interessierten offen, ein Girokonto zu eröffnen. Natürlich kann die jeweilige Bank eigene Bedingungen formulieren, nach denen die Anträge bearbeitet werden. So ist es teilweise erforderlich, dass Sie Ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben und selbstverständlich sollte auch eine einwandfreie Bonität gewährleistet sein. Sollten Sie Selbstständiger oder Freiberufler sein, müssen Sie aufpassen. Nicht alle Banken sehen es gerne, wenn das private Girokonto als Geschäftskonto benutzt wird.

Wie kann ich mein Girokonto wechseln?

Der Wechsel eines Girokontos stellt in der heutigen Zeit keinen großen Aufwand mehr dar. Sie müssen einfach nur ein neues, kostenloses Girokonto beantragen und daraufhin Ihr altes Konto löschen. Am besten lassen Sie beide aber noch eine Weile parallel nebeneinander laufen, sodass Sie sicher gehen können, wirklich alle Daueraufträge und Abbuchungen umgestellt zu haben.

Wie sicher ist ein kostenloses Girokonto?

Kostenlose Girokonten sind grundsätzlich genauso sicher wie alle anderen Girokonten. Gewisse Risiken lassen sich insbesondere beim Online-Banking niemals ausschalten. Dies liegt jedoch nur bedingt in der Hand der Banken, wobei diese schon verstärkt in die Cyber-Sicherheit investieren sollten.

Fazit: Ein kostenloses Girokonto ist nicht immer komplett kostenlos

Wenn Sie ein wirklich kostenloses Girokonto haben möchten, sollten Sie nicht einfach blind beim erstbesten Angebot zuschlagen. Schauen Sie sich die Konditionen immer ganz genau an und finden Sie heraus, ob Sie beispielsweise nur die Kontoführungsgebühren erlassen bekommen oder ob auch andere wichtige Funktionen kostenfrei sind. Dabei kommt es vor allem auf Ihr individuelles Nutzungsverhalten an. Der Eine hebt ständig Geld am Automaten ab – dann sollte das kostenlose Geldabheben an so vielen Bankautomaten wie möglich kostenfrei sein.

Wieder ein Anderer ist häufig im Ausland unterwegs und bezahlt dort mit der Kreditkarte – hier sollten dann möglichst geringe Gebühren dafür anfallen. Am besten erstellen Sie sich eine persönliche Prioritätenliste, welche Punkte Ihnen am meisten am Herzen liegen. So trennt sich im Nu die Spreu vom Weizen und Sie können im Handumdrehen das für Sie perfekte kostenlose Girokonto online beantragen.