Geschäftskonto Vergleich: Jetzt Firmenkonto eröffnen

Geldeingang pro Monat
Ø Guthaben
  • Schon ab 0 € Monatsgebühr
  • Mit kompletter Buchhaltung möglich
  • Auch für Start-Ups geeignet
  • 100% transparent und kostenlos

Geschäftskonto Vergleich 2019 – Jetzt Firmenkonten kostenlos vergleichen und online eröffnen

Ob Sie nun als Selbstständiger beziehungsweise Freiberufler tätig sind oder gar ein größeres Unternehmen führen – um die geschäftliche Buchführung ordentlich zu haben und von privaten Kontenbewegungen zu trennen, sollten Sie ein separates Geschäftskonto führen. Leider zeigt sich in der Praxis, dass die meisten Banken beim Thema Firmenkonto richtig zugreifen und teils empfindlich hohe Gebühren verlangen. Das bedeutet gleichzeitig, dass ein kostenloses Geschäftskonto kaum noch angeboten wird.

Damit Sie unter dem Strich so günstig wie möglich wegkommen, sollten Sie unbedingt einen gewissenhaften Geschäftskonto-Vergleich durchführen. Hier auf dieser Seite finden Sie einen leicht zu bedienenden und unverbindlichen Vergleichsrechner, mit dessen Hilfe Sie sich innerhalb weniger Minuten ein Bild über die aktuellen Konditionen machen und anschließend direkt Ihr Geschäftskonto eröffnen können. Wir haben außerdem einen ausführlichen Ratgeber zusammengestellt, in dem wir Ihnen zahlreiche relevante Fragestellungen erläutern. Sie erfahren zudem, ob es bei der Stiftung Warentest oder dem Magazin Öko Test einen Geschäftskonto-Test gibt und wenn ja, wo genau Sie diesen finden können.

Legen Sie direkt los: Mit unserem kostenlosen Firmenkonto-Vergleich

Um ein offizielles Geschäftskonto kostenlos zu bekommen, müssen Sie heute schon sehr viel Glück haben. Die Erfahrungswerte der letzten Jahre zeigen, dass so etwas im Regelfall nicht mehr zum Portfolio der Banken zählt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich mit überhöhten Kontoführungsgebühren zufrieden geben müssen. Denn es gibt durchaus große Unterschiede in dieser Hinsicht. So können Sie mit einem Online-Geschäftskonto beispielsweise häufig wesentlich günstiger fahren. Am besten starten Sie einfach mal unseren kostenlosen und unverbindlichen Geschäftskonto-Vergleich. Nur die folgenden Schritte sind hierbei notwendig, um sich Klarheit über die aktuell denkbaren Optionen zu verschaffen:

  1. GeschäftskontoTragen Sie Ihren Geldeingang pro Monat in das entsprechend beschriftete Feld ein.
  2. In das Feld daneben müssen Sie jetzt noch Ihr durchschnittliches Guthaben eingeben – also den Geldbetrag, der voraussichtlich im Durchschnitt auf Ihrem Geschäftskonto verfügbar sein wird.
  3. Über die Schaltfläche „Jetzt vergleichen“ starten Sie den Vergleichsrechner.
  4. Die Ergebnisliste wird geladen und Sie können sich in der Tabelle die Konditionen der einzelnen Kreditinstitute in Ruhe ansehen.
  5. Wenn Sie sich für das Geschäftskonto einer bestimmten Bank entschieden haben, klicken Sie einfach auf den Button „zum Anbieter“.
  6. In vielen Fällen können Sie sofort Ihr neues Geschäftskonto online eröffnen – oder sich zumindest den benötigten Antrag herunterladen, um ihn auszudrucken und an die Bank zu schicken.

Welches Konto wohl als bestes Geschäftskonto für Ihre Zwecke das Rennen machen wird? Teilweise unterscheiden sich die unterschiedlichen Angebote im Endeffekt nur in Nuancen. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich die nötige Zeit für den Vergleich nehmen und alle relevanten Aspekte berücksichtigen. Auf diese werden wir im Laufe dieses Artikels hier noch in detaillierter Form eingehen, damit Sie bestens gewappnet sind für diese richtungsweisende Entscheidung.

Bin ich dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu führen? Auch wenn immer wieder Gerüchte kursieren, dass dem so ist: Nein, Sie sind als Selbstständiger oder Unternehmer grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, ein separates Firmenkonto zu eröffnen. Es ist also auch möglich, dass Sie Ihren betrieblichen Zahlungsverkehr über ein normales Girokonto abwickeln. Um private und geschäftliche Zahlungen besser voneinander trennen zu können, bietet sich ein extra Geschäftskonto allerdings an. Wenn Sie eine Kapitalgesellschaft wie eine AG oder GmbH betreiben, kommen Sie um ein Firmenkonto generell nicht herum.

Zusätzliche Filter nutzen für präzisere Ergebnisse

Um unseren Geschäftskonto-Vergleich noch effektiver nutzen zu können und um so präzise Ergebnisse wie möglich zu erhalten, sollten Sie bestenfalls noch einige zusätzliche Filter nutzen, ehe Sie Ihr neues Firmenkonto eröffnen. Geben Sie zum Beispiel die Zahl der beleglosen Buchungen und der beleghaften Buchungen pro Monat an und wählen Sie aus den Zusatzoptionen aus, ob Sie gerne eine EC-Karte beziehungsweise Girocard oder eine Kreditkarte zu Ihrem Geschäftskonto haben möchten.

Schon gewusst?Wenn Sie auf eine persönliche Beratung Wert legen, können Sie auch den Punkt „Nur Filialbanken“ anklicken, sodass Ihnen keine Konten von Direktbanken und Onlinebanken mehr angezeigt werden. Weiterhin können Sie aus den folgenden Unternehmensarten auswählen, was auf Sie und Ihre Firma zutrifft:

  • Freiberufler
  • Einzelunternehmer
  • Einzelkaufleute – eK
  • Gesellschaft bürgerlichen Rechts – GbR
  • GmbH/KGaA/AG
  • Kommanditgesellschaft – KG
  • Limited – Ltd
  • Offene Handelsgesellschaft – OHG
  • UG – haftungsbeschränkt
  • Sonstige

Durch diese Angaben werden die Suchergebnisse noch besser darauf zugeschnitten, was Sie in Ihrer Situation wirklich benötigen. Denn ein günstiges Geschäftskonto sollte schließlich auch so gut wie möglich zu Ihren Bedürfnissen und den Anforderungen Ihres Unternehmens passen.

Bedingungslose Treue zu einer Bank ist im Grunde genommen nie eine gute Idee. Denn gerade in der heutigen Zeit ändern sich die Kosten und Zinsen auch beim Geschäftskonto ständig und es schießen immer wieder attraktive neue Angebote aus dem Boden. Seien Sie daher möglichst flexibel und bereit, im Zweifelsfall auch das Firmenkonto zu wechseln.

Separates Geschäftskonto oder nicht – Vor- und Nachteile im Überblick

Nicht als einziger Selbstständiger, Freiberufler oder Unternehmer werden Sie sich mit der Frage beschäftigen, ob ein separates Geschäftskonto denn nun wirklich sein muss oder nicht. Wie bereits weiter oben erläutert, haben Sie – bis auf wenige Ausnahmefälle – grundsätzlich die freie Wahl. Doch was spricht für ein extra Firmenkonto und welche Argumente sprechen eher dagegen? Unsere Übersicht zeigt Ihnen dies auf anschauliche Weise und unterstützt Sie somit bei Ihrer individuellen Entscheidungsfindung:

  • Private und geschäftliche Ein- und Ausgaben sind sauber getrennt
  • Mehr Übersichtlichkeit für die Buchführung
  • Eigene Girocard für Unternehmenszwecke
  • Separate Kreditkarte für das Business
  • Viele Banken möchten nicht, dass ein privates Girokonto geschäftlich genutzt wird
  • Keine Probleme und Rückfragen bei einer Steuerprüfung des Finanzamts
  • Teilweise hohe Kontoführungsgebühren und zusätzliche Kosten für Buchungen
  • Zusätzlicher Aufwand, ein weiteres Konto zu führen
  • Meist höhere Dispozinsen als bei Girokonten für Privatkunden

Wenn Ihnen also die freie Wahl bleibt, dann stellen Sie die für Sie persönlich wichtigsten Pro- und Contra-Argumente am besten einander gegenüber und wägen alles gut ab. Zwar stellt die Beantragung eines zusätzlichen Kontos immer auch einen zusätzlichen Aufwand dar und es können Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen, aber eine saubere Trennung von geschäftlichen und privaten Finanzen ist auf der anderen Seite einiges wert. Erst recht, wenn das Finanzamt eines Tages bei Ihnen anklopfen sollte und die Bankunterlagen eingehender überprüfen will, könnten Sie über Ihre Entscheidung für ein separates Geschäftskonto dankbar sein.

Insbesondere als Freiberufler und Einzelunternehmer fahren Sie im Normalfall gut damit, einfach ein gewöhnliches Girokonto beispielsweise bei einer Direktbank als kostenloses Firmenkonto zu verwenden. Es gibt zwar einige Banken, die eine solche Nutzung Ihrer für Privatkunden gedachten Girokonten ausdrücklich untersagen. Bei vielen Kreditinstituten wird dies jedoch zumindest stillschweigend geduldet.

Zinsen und Kosten beim Geschäftskonto – das sollten Sie wissen

Geschäftskonto VergleichEgal ob als Privatkunde oder Geschäftskunde, letztendlich macht es für jeden Sinn, in regelmäßigen Abständen die Konditionen seiner Bankkonten mit einem kritischen Blick zu überprüfen. Doch noch immer sind viele Verbraucher und auch Unternehmer in dieser Hinsicht zu zaghaft und bleiben im Zweifelsfall lieber über Jahrzehnte ihrer Hausbank treu. Doch überlegen Sie sich einmal gut, wie viel Geld Sie Jahr für Jahr durch ein solches Verhalten verlieren. Es könnten einige hundert Euro jährlich sein, wenn Sie zum Beispiel auf entgangene Zinsen und unnötig hohe Kosten schauen.

Insbesondere für ein Business-Konto müssen Sie immer noch bei vielen Banken unverhältnismäßig tief in die Tasche greifen, was die Kontoführungsgebühren angeht. Dabei gibt es wirklich Alternativen, wo es wesentlich günstiger ist, auch wenn ein komplett kostenfreies Geschäftskonto eher schwierig zu finden sein dürfte. Da immer mal wieder neue, innovative Anbieter auf den Markt drängen, sollten Sie jedoch auch diese Möglichkeit nicht komplett ausschließen.

Ein wichtiges Thema sind bei einem Geschäftskonto die Zinsen. Dies bezieht sich weniger auf Habenzinsen, denn von so etwas können Sie in der Regel nur noch träumen, als vielmehr auf Dispozinsen. Wenn Sie nämlich als Unternehmen häufig Ihr Geschäftskonto überziehen, kann es ganz schnell richtig teuer werden.

Als Unternehmer kann es immer mal passieren, dass Sie beispielsweise für Investitionen kurzfristig etwas mehr finanziellen Spielraum benötigen. Wenn Sie dann beim falschen Geschäftskonto ins Minus gehen, kann später ein böses Erwachen erfolgen. Achten Sie daher schon bei Ihrem Geschäftskonto-Vergleich darauf, dass die Zinsen bei einer Kontoüberziehung möglichst human sind.

Worauf achten beim Geschäftskonto-Vergleich?

Bitte merken!Damit Sie bei Ihrem Geschäftskonto-Vergleich möglichst schnell ans gewünschte Ziel kommen und sich nicht zu lange mit Belanglosigkeiten aufhalten müssen, haben wir an dieser Stelle eine Checkliste für den Firmenkonto-Vergleich für Sie zusammengestellt. Gehen Sie am besten Punkt für Punkt durch, sodass Sie kein wichtiges Vergleichskriterium außer Acht lassen.

  • Ist die Kontoführung kostenlos? Ein kostenloses Geschäftskonto zu finden ist nicht einfach. Aber mit etwas Glück gelingt es Ihnen vielleicht doch, eine Bank zu entdecken, bei der keine Kontoführungsgebühren fällig werden.
  • Welche Kosten fallen für beleghafte und beleglose Buchungen an? Gerade die Gebühren für einzelne Buchungen können ein Geschäftskonto ganz schnell empfindlich teuer werden lassen. Besonders gut lassen sich die Banken sogenannte beleghafte Buchungen bezahlen, die Sie in Papierform vom Bankberater durchführen lassen. Aber auch für Online-Buchungen können mitunter extra Gebühren anfallen.
  • Gibt es eine kostenlose Girocard mit dazu? Um Geldabhebungen und bargeldlose Zahlungen für betriebliche Zwecke vornehmen zu können, ist es auf jeden Fall vorteilhaft, wenn das Geschäftskonto mit einer kostenlosen Girocard ausgestattet ist.
  • Gehört eine kostenlose Kreditkarte zum Geschäftskonto? Auch eine kostenlose Kreditkarte bringt zahlreiche Vorteile mit sich und es kann nicht schaden, wenn eine solche Karte bereits Bestandteil Ihres zukünftigen Firmenkontos ist. Unter Umständen haben Sie ja persönliche Präferenzen, ob es lieber eine VISA-Kreditkarte oder eine Mastercard sein soll.
  • Wie hoch sind die Dispozinsen, welche die Bank berechnet? Die Zinsen, die Sie bei einer Überziehung Ihres Geschäftskontos an die Bank zahlen müssen, sollten so niedrig wie möglich sein. Denn gerade bei höheren Beträgen kann sonst auch bei kurzfristiger Überziehung eine unnötige zusätzliche Belastung entstehen.
  • Legen Sie Wert auf persönlichen Service am Schalter? Wenn Ihnen ein persönlicher Ansprechpartner am Schalter der Bank besonders wichtig sind, sollten Sie nur bei den Filialbanken Ausschau nach einem passenden Geschäftskonto halten. Andernfalls finden Sie gerade bei den Direktbanken häufig die attraktivsten Konditionen.
  • Könnte ein normales Girokonto eine Alternative sein? Sofern Sie nicht gerade ein Geschäftskonto für eine Kapitalgesellschaft suchen, bei denen dies Pflicht ist, könnten Sie auch ein gewöhnliches Girokonto als Alternative in Betracht ziehen. Häufig sind hier die Konditionen besser und nicht alle Banken schließen Selbstständige und Unternehmer von solchen Konten kategorisch aus.
Wofür brauche ich ein Geschäftskonto? Als Unternehmer wird von Ihnen erwartet, dass Sie Ihre betrieblichen Einnahmen und Ausgaben auf Nachfrage hin jederzeit nachweisen können. Dazu bietet sich ein gesondertes Geschäftskonto an, da hier Betriebliches und Privates nicht vermischt wird. Auch für Ihren eigenen Jahresabschluss ist es von Vorteil, wenn Sie auf einem separaten Firmenkonto alles auf einen Blick haben.

Glossar zum Thema Geschäftskonto

Kontoführungsgebühren

Kontoführungsgebühren sind ein großes Thema beim Geschäftskonto. Denn viele Banken bitten ihre Kunden in diesem Zusammenhang richtig zur Kasse. Es macht also auf jeden Fall Sinn, die aktuellen Konten im Hinblick auf diesen Aspekt kritisch zu beleuchten. Denn im Jahr können schnell mal einige hundert Euro anfallen, die Sie nur bezahlen, um überhaupt das Geschäftskonto nutzen zu dürfen.

Beleghafte Buchungen

Als beleghafte Buchungen werden solche Buchungen bezeichnet, die Sie mithHilfe eines Überweisungsträgers oder eines ähnlichen Belegs in Papierform bei einem Bankberater in Auftrag geben. Da dies für die ausführende Bank einen erhöhten Zusatzaufwand darstellt, kosten beleghafte Buchungen im Normalfall deutlich mehr als beleglose Buchungen. Zwischen 50 Cent und bis zu 3 Euro können je nach Bank fällig werden. Mit etwas Glück erwischen Sie aber auch eine Bank, bei der eine gewisse, beschränkte Anzahl an solchen Buchungen kostenfrei ist.

Beleglose Buchungen

Unter beleglosen Buchungen werden Buchungen verstanden, die Sie als Bankkunde selbstständig durchführen. Dabei kann es sich zum Beispiel um Überweisungsvorgänge handeln, die Sie via Onlinebanking in Auftrag geben oder um Überweisungen am Terminal im Vorraum der Bank. Da beleglose Buchungen für die Banken mit geringem Aufwand verbunden sind, gibt es sie bei manch einem Geschäftskonto gratis dazu oder sie kosten nur wenige Cent. Aber auch hier lohnt sich aufmerksames Vergleichen.

Firmenkreditkarte

Viele Banken bieten Ihnen die Möglichkeit an, sich eine Firmenkreditkarte passend zu Ihrem Geschäftskonto ausstellen zu lassen. Hierbei ist das Spektrum breit gefächert – von der kostenlosen gewöhnlichen Mastercard oder VISA Card bis hin zu besonderen Gold-Karten, die entsprechend extra kosten, wird einiges geboten. Überlegen Sie sich daher ganz genau, wozu Sie die Kreditkarte hauptsächlich benutzen möchten und welche Leistungen Sie wirklich benötigen.

Direktbank

Wenn Sie Ihre Bankgeschäfte hauptsächlich online erledigen möchten und keinen Nutzen in einem persönlichen Ansprechpartner vor Ort sehen, dann ist ein Geschäftskonto bei einer Direktbank die beste Option für Sie. Denn hier erwarten Sie meist günstigere Konditionen als bei den regionalen Filialbanken. Sie sollten sich jedoch dessen bewusst sein, dass ein reines Onlinekonto problematisch sein kann, wenn Sie beispielsweise regelmäßig Bareinzahlungen etwa Ihrer Tageseinnahmen vornehmen müssen.

Filialbank

Filialbanken sind für viele Menschen nach wie vor der erste Ansprechpartner, wenn es um ein neues Geschäftskonto geht. Sofern Sie den persönlichen Kontakt vor Ort schätzen und die Betreuung durch einen persönlichen Ansprechpartner bevorzugen, dürfte für Sie kein Weg an dieser Variante vorbeiführen. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie zwangsläufig Ihrer teuren Hausbank treu bleiben müssen. Nutzen Sie unseren Geschäftskonto-Vergleich, um Filialbanken mit attraktiven Konditionen zu ermitteln. Insbesondere bei häufigen Bareinzahlungen sollten Sie zu einer Filialbank gehen.

Kontokorrentkredit

Bei manch einem Geschäftskonto räumt Ihnen die Bank einen sogenannten Kontokorrentkredit ein. Dieser funktioniert im Grunde genommen ähnlich wie der klassische Dispositionskredit, denn Sie bekommen eine Kreditlinie gewährt, die Sie nach Belieben ausschöpfen und den in Anspruch genommenen Betrag flexibel zurückzahlen können. So lassen sich kurzfristige finanzielle Engpässe überbrücken. Ein Kontokorrentkredit wird Ihnen jedoch nur bei einer ausreichenden Bonität gewährt, die dementsprechend vorab geprüft wird.

SCHUFA-Abfrage

Um eine SCHUFA-Abfrage werden Sie bei der Beantragung Ihres Geschäftskontos kaum herumkommen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie von der Bank gerne einen Kontokorrentkredit gewährt bekommen möchten. Denn in diesem Fall muss das Kreditinstitut zunächst Ihre Bonität überprüfen. Dazu findet eine Überprüfung bei der Auskunftei SCHUFA durchgeführt. Je nachdem, wie es um Ihre Kreditwürdigkeit bestellt ist, wird nicht zuletzt die Höhe der Zinsen festgelegt werden.

Was ist das beste Geschäftskonto für Selbstständige und Freiberufler?

Kostenloses GeschäftskontoFreiberufler und „kleine“ Selbstständige, die keine Firma mit Angestellten haben, stellen gewissermaßen einen Sonderfall dar, wenn es um das Thema Geschäftskonto geht. Denn sie haben selbst die Wahl, ob sie sich für ein „richtiges“ Firmenkonto, das auch als solches bezeichnet wird, entscheiden möchten, oder mit einem ganz normalen Girokonto Vorlieb nehmen.

Dabei sollten Sie beachten, dass es einige Banken gibt, die es gar nicht gerne haben, wenn Selbstständige kein echtes Geschäftskonto eröffnen, sondern ein privates Girokonto quasi „zweckentfremden“. Bei einigen Kreditinstituten ist diese Praxis sogar ausdrücklich verboten. Was Ihnen auf jeden Fall passieren kann, ist das folgende Szenario: Wenn Sie für Ihre Firma häufig Überweisungen tätigen müssen oder Geldeingänge erhalten und dadurch die Zahl der Buchungen massiv ansteigt, könnte die Bank von Ihnen verlangen, auf ein Geschäftskonto umzustellen.

Solange Sie als Selbstständiger beispielsweise nur wenige große Kunden haben, für die Sie im Monat ein paar Rechnungen schreiben, sollte es im Normalfall zu keinerlei Problemen mit Ihrer Bank bei der Nutzung eines gewöhnlichen Girokontos als Geschäftskonto kommen.

Welche Unterschiede gibt es zwischen privaten und Geschäftskonten?

In der Praxis ähneln sich private Girokonten und Geschäftskonten in zahlreichen Punkten, vor allem was den Funktionsumfang angeht. Bei beiden Varianten können Sie von Ihrem Konto aus Geld überweisen, Lastschriften einreichen oder einen Dauerauftrag einrichten. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, mit Ihrer Girocard oder Kreditkarte am Bankautomaten Bargeld zu erhalten. An welchen Automaten genau dies kostenlos möglich ist oder welche Gebühren gegebenenfalls anfallen, ist von Konto zu Konto unterschiedlich. Es hat jedoch nichts damit zu tun, ob es sich nun um ein privates Girokonto oder ein ausgewiesenes Geschäftskonto handelt.

Ebenso sieht es beim Thema Scheckeinreichungen aus. Hier unterschieden sich dann eher die Services von klassischen Filialbanken und Direktbanken. Wo Sie bei der Filialbank den Scheck beispielsweise selbst in den Bankbriefkasten werfen oder direkt am Schalter einlösen können, muss er bei einer Direktbank eingeschickt werden. Eine weitaus heiklere Angelegenheit sind hingegen Bargeldeinzahlungen. Sie sind bei Direktbanken höchstens über entsprechende Partnerbanken möglich – häufig aber überhaupt nicht.

Wenn Sie häufiger Bargeld auf Ihr Firmenkonto einzahlen möchten, könnte es bei vielen Direktbanken zu Problemen kommen. Denn häufig wird ein solcher Service von diesen Kreditinstituten schlichtweg nicht angeboten.

Ein kostenloses Geschäftskonto ist in der heutigen Zeit kaum noch zu finden, was im Bereich des privaten Bankings doch ein wenig anders aussieht. Hier bieten sich Ihnen einige interessante Optionen, um ein kostenloses Girokonto zu eröffnen. Unterschiede gibt es oft bei den Gebühren für einzelne Buchungen. Hier müssen Sie beim Firmenkonto oft tiefer in die Tasche greifen. Eine Girocard oder Kreditkarte bekommen Sie bei einigen Banken, ganz gleich um welche Kontenart es sich nun handelt, kostenlos dazu. Bei anderen dagegen werden jährliche Gebühren fällig.

Wie kann ich ein Firmenkonto eröffnen?

FirmenkontoEin Firmenkonto eröffnen kann in Deutschland jeder, der ein Unternehmen führt – ob Sie nun als Selbstständiger beziehungsweise Freiberufler tätig sind oder eine größere Firma haben. Nachdem Sie zum Beispiel hier auf dieser Seite einen Geschäftskonto-Vergleich durchgeführt haben, geht es an die konkrete Beantragung des gewünschten Kontos. Dazu sollten Sie einige Unterlagen zusammenstellen, die variieren können – je nachdem, ob Sie nun Einzelunternehmer sind oder Ihre Firma eine andere Rechtsform wie UG, GmbH oder AG hat. Auch von Bank zu Bank sind die Anforderungen unterschiedlich. Auf jeden Fall parat haben sollten Sie aber Folgendes:

  • Eine Kopie Ihres Personalausweises und gegebenenfalls anderer Mitarbeiter, die mit dem Geschäftskonto zu tun haben sollen
  • Ihre Gewerbeanmeldung, Zulassung oder Kammer-Anmeldung
  • Bei Gesellschaften die Gründungsurkunde und einen Handelsregisterauszug

Zusätzlich können weitere Dokumente angefordert werden, wenn Sie zum Beispiel einen Kontokorrentkredit beantragen wollen. Ihre Einkommenssituation wird dann anhand Ihrer letzten Steuerunterlagen, dem neuesten Bescheid über die Vorsteuervorauszahlung oder von Kontoauszügen geprüft und beurteilt. Gehen Sie davon aus, dass in einem solchen Fall auch eine SCHUFA-Abfrage durchgeführt wird.

Weshalb sollte ich den Geschäftskonto-Vergleich nutzen?

Egal, ob Sie nun ein komplett kostenloses Geschäftskonto oder doch zumindest ein Firmenkonto zu fairen Konditionen im Sinn haben, ein Online-Vergleich mithilfe unseres Vergleichsrechners lohnt sich auf alle Fälle. Sicherlich haben Sie sich genau das auch schon gedacht, sonst wären Sie erst gar nicht hier. An dieser Stelle möchten wir Ihnen jedoch nochmals kurz die wichtigsten Argumente präsentieren, weshalb Sie unseren Geschäftskonto-Vergleich nutzen sollten:

  • TÜV-geprüft und sicher
  • Kostenlos, unverbindlich und leicht zu bedienen
  • Binnen weniger Augenblicke eine Übersicht über alle relevanten Banken
  • Detaillierte Informationen zu jedem einzelnen Geschäftskonto
  • Möglichkeit, zusätzliche Filter zur Eingrenzung der Suchergebnisse zu nutzen
  • Per Mausklick zum favorisierten Anbieter gelangen und das neue Geschäftskonto eröffnen
Achten Sie bei Ihrem Firmenkonto-Vergleich nicht nur auf die Höhe der häufig erhobenen jährlichen Grundgebühr, sondern schauen Sie auch darauf, welche Kosten für beleglose beziehungsweise beleghafte Buchungen möglicherweise zusätzlich entstehen.

Welches Konto könnte als bestes Geschäftskonto für Sie in Frage kommen?

Geschäftskonto eröffnenUm ein Geschäftskonto zu finden, das wirklich perfekt zu Ihnen passt, sollten Sie die Sache nicht nur aus einer passiven Perspektive heraus betrachten und sich anschauen, was Ihnen die einzelnen Banken offerieren. Überlegen Sie sich vielmehr, was Ihre eigenen Bedürfnisse sind und für welche Zwecke Sie das Firmenkonto allen voran nutzen wollen. Denn auf diese Weise finden Sie am schnellsten heraus, welche Konten als bestes Geschäftskonto für Sie in Frage kommen könnten. Zusätzlich zu der weiter oben zu findenden Checkliste sollten Sie sich beim Vergleichen mit den folgenden Überlegungen beschäftigen:

  • Muss es aufgrund Ihrer Unternehmensform zwingend ein „richtiges“ Geschäftskonto sein oder wäre auch ein zweites privates Girokonto für Ihre Zwecke ausreichend?
  • Wie viele beleglose und beleghafte Buchungen werden voraussichtlich im Monat anfallen?
  • Wie viele Überweisungen tätigen Sie generell im Durchschnitt?
  • Haben Sie viel mit Lastschriften zu tun?
  • Möchten Sie häufiger oder zumindest ab und an Bareinzahlungen auf das Firmenkonto vornehmen?
  • Sind eine integrierte Girocard und/oder Kreditkarte für Sie ein wichtiges Kriterium?
  • Wollen Sie von Ihrem Geschäftskonto bequem und kostenfrei Bargeld abheben können?
  • Benötigen Sie Kontoauszüge per Post oder ist es für Sie auch in Ordnung, diese selbst zu Hause auszudrucken?
  • Sind Sie eher der Typ, der sich einen persönlichen Bankberater als Ansprechpartner wünscht oder genügen Ihnen der Online-Support und eine Hotline bei den Direktbanken?
  • Werden Sie vermutlich öfter mal etwas mehr finanziellen Spielraum benötigen und dazu einen Dispo nutzen wollen?

In nur drei Schritten zum perfekten Geschäftskonto

Wichtiger HinweisSie haben wirklich keine Lust mehr auf überhöhte Gebühren und schlechten Service bei Ihrem bisherigen Geschäftskonto? Dann handeln Sie noch heute und wechseln Sie jetzt. Es sind letztendlich nur drei einfache Schritte, die Sie von Ihrem neuen Firmenkonto trennen, bei dem Sie sich dann an spürbar besseren Konditionen erfreuen können. Und so müssen Sie vorgehen:

  1. Vergleichsrechner nutzen: Unser kostenloser und unverbindlicher Geschäftskonto-Vergleich wurde so optimiert, dass er Ihnen schnellstmöglich eine Auflistung der aktuell besten Konditionen der verschiedenen Banken und Anbieter auflistet. Sie müssen nur ein paar wenige grundsätzliche Angaben machen und dann den Vergleichsrechner per Mausklick starten.
  2. Bestes Geschäftskonto aussuchen: Nachdem Sie die Liste mit für Sie in Frage kommenden Angeboten erhalten haben, sollten Sie diese gewissenhaft und sorgfältig studieren. Nutzen Sie dazu am besten die Tipps, welche Sie in diesem Ratgeber-Artikel finden. Treffen Sie Ihre Entscheidung unter Berücksichtigung aller Kriterien, die für Sie persönlich bedeutsam sind.
  3. Neues Geschäftskonto online eröffnen: Bei einigen Banken können Sie Ihr neues Firmenkonto innerhalb weniger Minuten direkt online eröffnen. Teilweise müssen Sie zunächst die von der Bank benötigten Formulare herunterladen, diese ausdrucken und ausgefüllt an das Kreditinstitut zurücksenden, damit Ihr Antrag bearbeitet werden kann.
Wie lange müssen Kontoauszüge aufbewahrt werden? Wie sämtliche anderen Buchungsbelege müssen Sie auch Ihre Kontoauszüge 10 Jahre lang aufbewahren. Diese Art der Aufbewahrungspflicht gilt für Sie gleichermaßen, egal ob Sie nur eine Einnahme-Überschuss-Rechnung erstellen müssen oder als buchführungspflichtiges Unternehmen geführt werden.

Gibt es einen Geschäftskonto-Test bei der Stiftung Warentest und von Öko Test?

FragezeichenBevor Sie ein neues Geschäftskonto eröffnen, möchten Sie auf Nummer sicher gehen und sich vorab noch durchlesen, was die Experten der Stiftung Warentest zu diesem Thema zu sagen haben? Das ist selbstverständlich ein vernünftiger Gedanke. Und tatsächlich hat die renommierte Verbraucherschutzorganisation schon mal einen Geschäftskonto-Test durchgeführt.

In dessen Rahmen wurden insgesamt 81 Banken kontaktiert und nach Bedingungen und Preisen von Geschäftskonten befragt. Hierbei stellte sich heraus, dass immerhin 39 Banken und Sparkassen ein Firmenkonto anbieten, das von Gewerbetreibenden und Freiberuflern genutzt werden kann. Im Testbericht, den Sie sich auf dieser Seite ansehen können. Beachten Sie jedoch, dass der Test bereits im September 2010 durchgeführt wurde und daher leider nicht mehr allzu aktuell ist.

Etwas neuere Daten finden sich beim Magazin Öko Test, das im August 2014 153 Girokonten für Selbstständige getestet hat. Dabei bemängeln die Redakteure vor allem die im Vergleich zu privaten Girokonten unnötig hohen Gebühren, mit denen die Banken Freiberufler und Gewerbetreibende abkassierten. Wenn Sie die detaillierten Testergebnisse gerne studieren möchten, können Sie den Geschäftskonto-Test von Öko Test hier in vollem Umfang ansehen, nachdem Sie sich haben freischalten lassen.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Geschäftskonto

Es gibt eine Reihe von Fragen, die zahlreiche Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler bewegen, wenn es um das Thema Geschäftskonto geht. Wir haben eine Auswahl davon in unseren FAQ-Bereich aufgenommen und kurz und bündig beantwortet:

FAQ

Wie teuer ist ein Geschäftskonto?

Das ist naturgemäß von Angebot zu Angebot unterschiedlich. Mit sehr viel Glück kann es Ihnen vielleicht sogar gelingen, mit unserem Vergleichsrechner ein kostenloses Geschäftskonto zu ermitteln. Sonst sollten Sie allen voran darauf achten, wie hoch die von der Bank erhobene Grundgebühr pro Jahr liegt und ob Kosten für beleglose beziehungsweise beleghafte Buchungen anfallen. Falls ja, wäre zu klären, wie hoch diese Gebühren sind. Ein Firmenkonto mit einer vergleichsweise hohen Grundgebühr kann unter dem Strich sogar die bessere Wahl für Sie sein als ein Konto mit einer günstigen Grundgebühr, bei dem aber die einzelnen Buchungen besonders teuer sind.

Wie kann ich ein Geschäftskonto eröffnen?

Ein Geschäftskonto zu eröffnen ist in der heutigen Zeit kein Hexenwerk mehr. Im Vergleich zur Eröffnung eines privaten Girokontos kann die Prozedur jedoch ein wenig aufwendiger sein. Sie können manch ein Geschäftskonto online eröffnen, jedoch kann es sein, dass sie Unterlagen wie Kontoauszüge, Einkommensnachweise oder Ihre Gewerbeanmeldung der Bank zugänglich machen müssen. Eine Bonitätsauskunft bei der SCHUFA gehört standardmäßig dazu.

Welches ist das beste Geschäftskonto?

Wie Sie sich vorstellen können, ändern sich die Konditionen der Banken auch im Bereich Geschäftskonten häufiger. Es wäre daher wenig seriös, an dieser Stelle zur Beantragung eines bestimmten Kontos aufzurufen. Außerdem ist es tatsächlich so, dass vieles auch von Ihren ganz persönlichen Präferenzen abhängt, welches Firmenkonto am Ende wirklich die beste Wahl für Sie ist. Interessante Optionen haben aber zum Beispiel Holvi, Penta, N26, Kontist und die netbank im Portfolio, um doch zumindest ein paar Beispiele zu nennen.

Was kostet ein Geschäftskonto bei der Sparkasse?

Selbstverständlich können Sie sich auch ein Geschäftskonto bei einer Sparkasse aussuchen. Beachten Sie hierbei jedoch, dass es in ganz Deutschland unterschiedliche Sparkassen und Sparkassenverbünde gibt. So variieren auch die Konditionen für Firmenkonten mitunter stark. Leider ist es häufig so, dass sich die Sparkassen Ihren in der Regel umfassenden Service vor Ort auch gut bezahlen lassen. Hohe Jahresgebühren und teils heftige Gebühren für einzelne Transaktionen stellen die Schattenseite eines direkten Ansprechpartners dar.

Kann ich mein bestehendes Geschäftskonto wechseln?

Selbstverständlich haben Sie beim Geschäftskonto – genauso wie bei Ihrem privaten Girokonto – das Recht, den Anbieter jederzeit zu wechseln. Und davon sollten Sie auch Gebrauch machen, wenn sich bei einer neuen Bank ein hohes Einsparungspotenzial bietet. Gerade dann, wenn Sie als Freiberufler oder Einzelunternehmer nur wenige größere Kunden haben, dürfte die Umstellung nicht allzu viel Aufwand mit sich bringen. Wichtig ist es, dass Sie Ihre Geschäftspartner so frühzeitig wie möglich über die neuen Bankdaten in Kenntnis setzen. Lassen Sie das alte Firmenkonto sicherheitshalber noch eine Weile parallel laufen, damit keine Überweisung oder Abbuchung ins Leere läuft.

Welche Dokumente brauche ich für die Kontoeröffnung?

Um ein Geschäftskonto eröffnen zu können, werden je nach Bank unterschiedliche Dokumente verlangt. Dazu können zum Beispiel Ihre persönliche Steuernummer oder Umsatzsteuernummer, ein Handelsregisterauszug, der Gesellschaftervertrag und eine Liste der Gesellschafter sowie Identitätsnachweise aller verfügungsberechtigten Personen zählen. Unter Umständen wird auch eine Vollmacht des Firmeneigentümers oder der Mitgesellschafter benötigt. Welche Dokumente Sie im Einzelnen vorlegen müssen, hat neben den Anforderungen der jeweiligen Bank auch mit der Rechts- und Gesellschafterform Ihrer Firma zu tun.

Geschäftskonto eröffnen lieber bei einer Filialbank oder Direktbank?

Wenn Sie Ihre Bankgeschäfte gerne über das Internet tätigen und die dadurch resultierende Flexibilität schätzen, dürften Sie mit einem Geschäftskonto bei einer Direktbank gut beraten sein. Die Konditionen sind hier zudem meist attraktiver und einige Anbieter bieten Ihnen sogar Tools an, mit denen Sie sich Ihre Buchhaltung einfacher gestalten können. Sollte Ihnen hingegen eine persönliche Beratung am Bankschalter am Herzen liegen, führt kaum ein Weg an einer klassischen Filialbank vorbei. Wenn Sie dort Ihr neues Geschäftskonto eröffnen, hat dies auch den Vorteil, dass Sie jederzeit problemlos Bareinzahlungen vornehmen können. Je nach Art Ihres Gewerbes könnte dies schließlich häufiger vorkommen.

Fazit: Beim Geschäftskonto können Sie leicht mehrere hundert Euro sparen

Wichtig!Noch immer zahlen viele Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler Jahr für Jahr viel zu viel für Ihr Geschäftskonto. Gehören Sie auch dazu? Machen Sie den Test und nutzen Sie unseren kostenlosen Firmenkonto-Vergleich, um sich Klarheit zu verschaffen. Leicht lassen sich bei einem Wechsel zu einem günstigeren Anbieter mehrere hundert Euro jährlich sparen. Geld, das Sie lieber in die Weiterentwicklung Ihrer Firma stecken, anstatt es der Bank zu schenken.

Beim Geschäftskonto-Vergleich sollten Sie allerdings nicht nur darauf achten, welche jährliche Grundgebühr verlangt wird. Teilweise noch entscheidender kann sein, wie teuer sich das jeweilige Kreditinstitut einzelne Buchungen extra bezahlen lässt. Insbesondere dann, wenn Sie Monat für Monat eine Menge Buchungsvorgänge haben, können Sie hohe Kosten für Buchungen schnell stark belasten. Am besten ist es daher, wenn zumindest beleglose Buchungen kostenlos sind. Bei wenigen Banken müssen Sie selbst für beleghafte Buchungen nichts extra bezahlen, was jedoch alles andere als die Regel ist.

Schlussendlich müssen Sie auch für sich entscheiden, ob Sie sich bei einer modernen Direktbank oder doch bei einer klassischen Filialbank insgesamt wohler fühlen. Als Freiberufler und Selbstständiger sollten Sie sich ferner darüber Gedanken machen, ob es überhaupt zwingend ein „richtiges“ Business-Konto sein muss. In vielen Fällen tut es dann nämlich ein ganz normales Girokonto zusätzlich zum privaten Girokonto ebenso gut.