Gefederte Sattelstütze Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 8 Tipps & Tricks zu Ihrer besten gefederten Sattelstütze

Beim Radfahren stehen nicht ausschließlich der Fahrspaß und die Sicherheit im Mittelpunkt, sondern auch die bequeme Fortbewegung auf dem Drahtesel. Eine Möglichkeit, um den Fahrkomfort zu verbessern, sind gefederte Sattelstützen. Es handelt sich um eine Verbindung zwischen dem Sattel und dem Rahmen. Vor allem die Radfahrer, die Sitzprobleme und Rückenbeschwerden im Bereich der Lendenwirbelsäule haben, sollten über den Einbau einer gefederten Sattelstütze nachdenken. Sie bietet mehr Komfort beim Radfahren und kann unter Umständen die Beschwerden während der Fahrt lindern.

Gefederte Sattelstützen gibt es in zwei Varianten: Teleskop– und Parallelogramm-Sattelstützen. Sie unterscheiden sich in der Optik voneinander und bieten unterschiedliche Eigenschaften. In unserem Vergleich präsentieren wir 8 Federsattelstützen mit ihren Eigenschaften. Darüber hinaus geben wir im anschließenden Ratgeber hilfreiche Tipps zum Kauf einer gefederten Sattelstütze, deren Pflege und zur richtigen Anwendung. Zum Schluss stellen wir die möglichen Ergebnisse eines von der Stiftung Warentest und von Öko Test durchgeführten Tests von gefederten Sattelstützen vor.

4 hochwertige gefederte Sattelstützen im großen Vergleich

SR Suntour SP12-NCX 27.2/350 gefederte Sattelstütze
Material
Aluminium/Kunststoff
Gewicht
795 Gramm
Länge
40 Zentimeter
Durchmesser
27,2 Millimeter
Maximale Belastbarkeit
Bis 95 Kilogramm
Federweg
48 Millimeter
Federmedium
Stahl­feder
Federhärte einstellbar
Sitzwinkel einstellbar
Befestigungsart
Zwei-Bolzen-Klemmung
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon67,50€ Ebay69,90€
AARON Spring gefederte Sattelstütze
Material
Aluminium
Gewicht
480 Gramm
Länge
35 Zentimeter
Durchmesser
27,2 Millimeter
Maximale Belastbarkeit
Bis 105 Kilogramm
Federweg
40 Millimeter
Federmedium
Kunststoff
Federhärte einstellbar
Sitzwinkel einstellbar
Befestigungsart
Zwei-Bolzen-Klemmung
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon49,95€ Ebay64,95€
XLC 2502071100 Pro SP-S05 gefederte Sattelstütze
Material
6061 Aluminium/Kunst­stoff
Gewicht
409 Gramm
Länge
35 Zentimeter
Durchmesser
27,2 Millimeter
Maximale Belastbarkeit
Bis 120 Kilogramm
Federweg
40 Millimeter
Federmedium
Kombination aus Stahlfeder und PU-Dämpfung
Federhärte einstellbar
Sitzwinkel einstellbar
Befestigungsart
Zwei-Bolzen-Klemmung
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon24,99€ Ebay25,85€
by.schulz G.2 LT gefederte Sattelstütze
Material
Aluminium
Gewicht
750 Gramm
Länge
35 bis 48 Zentimeter
Durchmesser
26,6 bis 34,9 Millimeter
Maximale Belastbarkeit
Bis 150 Kilogramm
Federweg
50 Millimeter
Federmedium
Stahlfeder
Federhärte einstellbar
Sitzwinkel einstellbar
Befestigungsart
Sattelklemmung
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen Ebay162,89€
Abbildung
Modell SR Suntour SP12-NCX 27.2/350 gefederte Sattelstütze AARON Spring gefederte Sattelstütze XLC 2502071100 Pro SP-S05 gefederte Sattelstütze by.schulz G.2 LT gefederte Sattelstütze
Material
Aluminium/Kunststoff Aluminium 6061 Aluminium/Kunst­stoff Aluminium
Gewicht
795 Gramm 480 Gramm 409 Gramm 750 Gramm
Länge
40 Zentimeter 35 Zentimeter 35 Zentimeter 35 bis 48 Zentimeter
Durchmesser
27,2 Millimeter 27,2 Millimeter 27,2 Millimeter 26,6 bis 34,9 Millimeter
Maximale Belastbarkeit
Bis 95 Kilogramm Bis 105 Kilogramm Bis 120 Kilogramm Bis 150 Kilogramm
Federweg
48 Millimeter 40 Millimeter 40 Millimeter 50 Millimeter
Federmedium
Stahl­feder Kunststoff Kombination aus Stahlfeder und PU-Dämpfung Stahlfeder
Federhärte einstellbar
Sitzwinkel einstellbar
Befestigungsart
Zwei-Bolzen-Klemmung Zwei-Bolzen-Klemmung Zwei-Bolzen-Klemmung Sattelklemmung
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon67,50€ Ebay69,90€ Amazon49,95€ Ebay64,95€ Amazon24,99€ Ebay25,85€ AmazonPreis prüfen Ebay162,89€

Andere Vergleiche, die sich mit dem Thema Fahrrad beschäftigen

FahrradsattelFahrradbeleuchtungFahrradhelmFahrradtascheFahrradschlossFahrradhalterFahrrad-MontageständerFahrradboxFahrrad-NaviFahrradcomputer
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading the rating starsLoading...

1. SR Suntour SP12-NCX gefederte Sattelstütze mit einstellbarer Federhärte

Die gefederte Sattelstütze SP12-NCX 27.2/350 aus Aluminium von SR Suntour ist nach dem Parallelogramm-Prinzip aufgebaut. Diese Federsattelstütze bewegt sich beim Einfedern sowohl nach unten als auch nach hinten, sodass sich auf diese Weise die Sattelhöhe beim Einfedern nicht spürbar verändern soll. Das Modell ist die Weiterentwicklung des Vorgängermodells SP8-NCX und hat dem Hersteller zufolge im Vergleich zum alten Modell eine veränderte Sattelaufnahme und rostfreie Stahlbuchsen, die beim SP8-NCX fehlten. Die Federsattelstütze ist 40 Zentimeter lang und 795 Gramm schwer.

Die Federhärte lässt sich bei dieser gefederten Sattelstütze verändern. Für die Veränderung der Federhärte ist ein Inbusschlüssel nötig: Die Schraube lösen und die Sattelstütze aus dem Rahmen ziehen. Danach mit dem Inbusschlüssel die Vorspannung erhöhen oder verringern. Die eingestellte Härte hängt vom Gewicht des Fahrers ab.

Diese gefederte Sattelstütze soll feinfühlig ansprechen und der Sattel soll bei richtiger Einstellung den gesamten Federweg von 48 Millimetern nutzen. Sie ist für Fahrer mit einem Körpergewicht von 65 bis 95 Kilogramm geeignet. Dank der linearen Federkennlinie soll sich der Federweg deutlich größer anfühlen. Unbedingt zu beachten ist, dass sich die SP12-NCX nicht für die Montage von Sätteln mit ovalem Gestellrohr eignet.

Das sind weitere technische Details im Überblick:

  • Für Sättel mit 7 x 7 Millimetern Rundstreben geeignet
  • Versatz nach hinten: Circa 25 Millimeter
  • Aufbauhöhe bis Sattelgestell: Rund 110 Millimeter
  • Minimale Einstecktiefe: 65 Millimeter
  • Durchmesser: 27,2, 30,9 und 31,6 Millimeter
  • Über Vorspannung einstellbare Stahlfeder
Was sind Parallelogramm-Sattelstützen? Diese Sattelstützen federn durch ihren speziellen Aufbau nicht nach unten, sondern nach hinten. Die Federelemente befinden sich entweder zwischen dem Parallelogramm oder im unteren Teil der Stütze. Das Parallelogramm leitet die wirkenden Kräfte um, was die Rohre entlastet. Zu den Vorteilen von Parallelogramm-Sattelstützen gehören ein hoher Komfort durch gute Abfederungseigenschaften sowie eine stabile Sattelhöhe. In unserem Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich informieren wir über die verschiedenen Arten der Sattelstützen und deren Vor- und Nachteile.

Zusammenfassung

Die gefederte Sattelstütze von SR Suntour gibt es in drei Durchmessern. Es ist eine Parallelogramm-Sattelstütze mit einstellbarer Federhärte und einem Federweg von 48 Millimetern. Das Modell hat rostfreie Stahlbuchsen und ist für Fahrer mit einem Körpergewicht von 65 bis 95 Kilogramm geeignet.

FAQ

Lässt sich die Federmechanik der SR Suntour SP12-NCX 27.2/350 gefederten Sattelstütze ausbauen und auf ein anderes Stützrohr montieren?

Nein, nach Herstellerangaben ist die Federmechanik im Rohr integriert und durch ein Gleitstück oben und einer Verschraubung unten gehalten.

Kann ich mit meinem Körpergewicht von 80 Kilogramm dieses Modell nutzen?

Ja, die gefederte Sattelstütze SP12-NCX 27.2/350 von SR Suntour ist für ein maximales Körpergewicht von 95 Kilogramm ausgelegt.

Kann ich das Rohr gegebenenfalls ein wenig kürzen?

Nein, Amazon-Kundenangaben zufolge sitzt am Ende des Rohrs ein Gewindestopfen, mit dem Sie die innenliegende Feder vorspannen können. Die Stütze federt demnach je nach Körpergewicht mehr oder weniger ein.

Muss ich die gefederte Sattelstütze ölen?

Ja, zur Pflege der Sattelstütze ist ab und zu etwas Kriechöl an die Lagerstellen zu sprühen.

2. AARON Spring gefederte Sattelstütze – Unisex und für verschiedene Zweiräder

Das Modell Spring von AARON soll eine qualitativ hochwertige gefederte Sattelstütze mit einem Rohr-Durchmesser von 27,2 Millimetern sein. Die Länge der Stütze beträgt 35 Zentimeter und sie besteht aus Aluminium. Dank einer leichtgängigen Spiralfeder soll diese Stütze viel Komfort und Dämpfung auf langen Strecken ermöglichen.

Bei dieser Federsattelstütze beträgt der Federweg 40 Millimeter, was bei schwereren Personen mit einem Körpergewicht von bis zu 105 Kilogramm eine gute Unterstützung für die Wirbelsäule bedeuten soll. Dieses Modell federt laut Hersteller bis zu einem gewissen Grad die Unebenheiten im Boden effektiv ab. Die Montage und Einstellung sind demnach leicht durchzuführen – dafür ist lediglich ein handelsüblicher Inbusschlüssel notwendig.

Für verschiedene Zweiräder: Die Federsattelstütze kann bei Mountainbikes, Trekkingbikes, Tourenrädern und E-Bikes zum Einsatz kommen. Das Produkt lässt sich außerdem auf einem Klapprad, einem herkömmlichen City-Bike, einem Trekkingbike, einem Tourenrad oder sonstigen Fahrrädern montieren.

Diese gefederte Sattelstütze von AARON ist sowohl für Damen als auch für Herren geeignet. Ihr Gewicht beträgt 480 Gramm. Die leichte Bauweise und die leichten Materialien sollen bewirken, dass die Federsattelstütze im Vergleich zur Parallelogramm-Stütze leichter im Gewicht ist.

Das sind weitere Produkt-Spezifikationen:

  1. Durchmesser: 27,2 oder 31,6 Millimeter
  2. Versatz: 10 Millimeter
  3. Sitzwinkelverstellung: -5 bis 18 Grad
  4. Farbe: Schwarz
Was sollte ich bei der Montage einer Sattelstütze beachten? Bei der Montage einer Sattelstütze ist möglichst keine Gewalt anzuwenden, da die Stütze auf diese Weise kaputtgehen könnte. Darüber hinaus sollten das Sitzrohr und die Sattelstütze mit ausreichend Fett versehen werden. Das vereinfacht die Montage und Demontage und hilft, Korrosion vorzubeugen. Wichtig: Wenn die Stütze nicht in das Sitzrohr gleitet, so ist die Größe unpassend und Sie sollten sich nach einer anderen Größe umsehen. Falls möglich, die Sattelstütze ohne Drehung in das Sitzrohr schieben. Außerdem darauf achten, dass die Stütze nicht in das Sitzrohr rutscht. Im Ratgeber gibt es eine Erklärung zur richtigen Montage einer Sattelstütze.

Zusammenfassung

Die AARON Spring gefederte Sattelstütze ist 35 Millimeter lang und sowohl für Damen als auch für Herren geeignet. Sie ist aus Aluminium hergestellt und kann für Fahrer mit einem Körpergewicht zwischen 65 und 105 Kilogramm zum Einsatz kommen. Das 480 Gramm wiegende Modell eignet sich für verschiedene Zweiräder.

FAQ

Kann ich die Härte der Federung einstellen?

Ja, mit einem Inbusschlüssel ist es möglich, am unteren Ende des Rohres die Vorspannung der Feder zu ändern.

Wie hoch ist die niedrigste Einbaueinstellung bis Sattelaufnahme bei der gefederten Sattelstütze Spring von AARON?

Die Sattelstütze steht circa 10 Zentimeter heraus.

Wie hoch ist der Aufbau der Federung – das Maß von der Oberkante des unteren Rohrs bis zur Unterkante der Sattelaufnahme?

Der Federweg beträgt bei der AARON Spring gefederten Sattelstütze 40 Millimeter.

Ist die Federung für einen Fahrer von 80 Kilogramm Körpergewicht weich genug?

Ja, der Hersteller empfiehlt bei diesem Modell ein Körpergewicht von 65 bis 105 Kilogramm.

3. Gefederte Sattelstütze Pro SP-S05 von XLC mit einstellbarem Sitzwinkel

Die XLC 2502071100 Pro SP-S05 gefederte Sattelstütze weist einen Federweg von 40 Millimetern auf. Der Hersteller verspricht bei diesem Modell eine sehr gute Dämpfung. Die Federsattelstütze zeichnet sich demnach durch ein leichtes Gewicht von lediglich 409 Gramm und durch eine gute Stabilität beim Fahren aus. Bei diesem Produkt setzt der Hersteller auf eine Materialkombination aus Stahlfeder und PU-Dämpfung. Das soll einen hohen Fahrkomfort ermöglichen.

Einstellbarer Sitzwinkel für mehr Fahrkomfort: Bei der Pro SP-S05 von XLC lässt sich der Sitzwinkel zwischen -5 und 18 Grad einstellen. Diese Eigenschaft soll einen noch höheren Fahrkomfort bieten, da die Stütze anatomisch an die Bedürfnisse des Fahrers anpassbar ist.

Die schwarze Federstütze ist aus leichtem und robustem 6061 Aluminium gefertigt. Für die zusätzliche Sicherheit soll bei dieser Stütze die Zwei-Bolzen-Klemmung sorgen. Das maximale Körpergewicht für diese Federsattelstütze liegt bei 120 Kilogramm. Bei Bedarf ist es möglich, XLC-Ersatzfedern mitzubestellen.

Das sind weitere Produktmerkmale:

  • Fertigungsart: Patentkopf geschmiedet
  • Federmedium: MCU-Elastomere, Spiralfedern
  • Durchmesser: 27,2 Millimeter
  • Länge: 35 Zentimeter
  • Aufbauhöhe: 83 Millimeter
  • Einsatzbereich: Trekking, Tour
  • Setback: 15 Millimeter
Was sind die gängigsten Größen der Sattelstützen? Die klassischen Größen bei Federsattelstützen variieren zwischen 25 und 35 Millimetern. Falls die Abweichung weniger als 0,2 Millimeter beträgt, ist unter Umständen die Verwendung einer nicht optimal passenden Sattelstütze möglich. Sollte das Sattelrohr nicht richtig passen, ist dies beim Fahren sofort zu spüren, da der Sattel bei jeder Unebenheit des Bodens stärker in das Rohr drückt und der Sattel immer tiefer sinkt. Im Ratgeber bieten wir ausführliche Tipps, worauf beim Kauf einer Federsattelstütze zu achten ist.

Zusammenfassung

Bei der Pro SP-S05 von XLC lässt sich der Sitzwinkel an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Dieses Modell ist aus leichtem und robustem 6061 Aluminium gefertigt und hat einen Durchmesser von 27,2 Millimetern. Die Stütze eignet sich gut für Trekking- und Tourenräder. Das maximale zulässige Gewicht beträgt 120 Kilogramm.

FAQ

Was zeigt die Skala auf der XLC 2502071100 Pro SP-S05 gefederten Sattelstütze an?

Die Skala zeigt an, wie tief die Sattelstütze in das Sattelrohr eingeschoben ist.

Woraus ist die Federsattelstütze gefertigt?

Die gefederte Sattelstütze 2502071100 Pro SP-S05 von XLC besteht aus 6061 Aluminium.

Kann ich diese Sattelstütze für ein klassisches Hollandrad verwenden?

Ja, Sie können die Stütze bei fast jedem beliebigen Fahrrad benutzen.

Wo kann ich das Gewicht des Fahrers oder die Federhärte einstellen?

Die Federhärte ist bei diesem Modell nicht einstellbar.

4. by.schulz G.2 LT gefederte Sattelstütze als geschmiedete Alukonstruktion

Die gefederte Sattelstütze G.2 LT 2208802610 von by.schulz ist eine Parallelogramm-Federsattelstütze, die laut Hersteller eine gute Qualität und ein sensibles Ansprechverhalten aufweist. Der Federmechanismus läuft bei diesem Modell auf Polymer-Hochleistungsgleitlagern, was eine fein ansprechende Federung und einen guten Fahrkomfort ermöglichen soll. Die verbauten Stahlfedern gibt es bei dieser Sattelstütze in fünf Federhärten, um eine möglichst exakte Abstimmung auf das Fahrergewicht zu ermöglichen. Durch den progressiven Charakter der Stütze soll das Modell G.2 LT den 50-Millimeter-Federweg selbst bei wuchtigen Schlägen sehr gut kontrollieren.

Stabile Alukonstruktion bis 150 Kilogramm: Nach Angaben des Herstellers ist diese gefederte Sattelstütze robust gebaut und hält ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 150 Kilogramm aus. Die 3D-geschmiedete Alukonstruktion bietet demnach selbst bei schweren Fahrern höchste Stabilität.

Diese Parallelogramm-Federstütze soll einen kinderleichten Sattel- und Federwechsel erlauben. Die Federung der G.2 LT ist progressiv ausgelegt und das System soll deshalb auf leichte Stöße weich und auf harte Stöße mit steigendem Federwiderstand reagieren. Beim Einfedern taucht dieses Modell circa 33,5 Millimeter nach hinten und circa 40,5 Millimeter nach unten ab. Die Sattelklemmung erfolgt mit Feinverstellung und robuster Rasterung.

Dieses Produkt ist laut Hersteller mit einer hochbelastbaren Flachdrahtstahlfeder ausgestattet und hat technische Elastomere im Federauge und an den Innenseiten der Arme. Das soll dazu führen, dass selbst harte Stöße die Federung nicht durchschlagen lassen. Die halbkugelförmigen Elastomere im Kopf- und Basisteil dämpfen außerdem die rückwärtige Ausfederbewegung, was zu mehr Fahrkomfort beitragen soll. Zum Lieferumfang gehören die Sattelstütze inklusive einer Neopren-Schutzhülle und einer Bedienungsanleitung.

Weitere technische Features im Überblick:

  • Farbe: Schwarz, eloxiert
  • Aufbauhöhe: Circa 130 Millimeter
  • Federelement: Länge circa 102 Millimeter
  • Offset: Circa 19,5 Millimeter
  • Rohrdurchmesser: 26,6 bis 34,9 Millimeter
  • Für E-Bikes geeignet
  • Reibungsarm mit geringem Versatz
  • Mit IGUS-Polymer-Hochleistungs-Gleitlager ausgestattet
Ist eine gefederte Sattelstütze sinnvoll? Ja, denn eine Federsattelstütze erhöht den Fahrkomfort auf dem Fahrrad, was gewisse Vorteile sowohl im Alltag als auch während des Sports bringen kann. Darüber hinaus lindert eine solche Stütze Beschwerden im Rücken- und Steißbeinbereich. Außerdem sorgt eine gefederte Sattelstütze meist nicht nur für eine Linderung, sondern ermöglicht in vielen Fällen das Rad fahren überhaupt.

Zusammenfassung

Die gefederte Sattelstütze von by.schulz soll selbst schwereren Fahrern eine gute Stabilität und einen hohen Fahrkomfort bieten. Die eingebauten Stahlfedern gibt es bei dieser Sattelstütze in fünf Federhärten. Auf diese Weise lässt sich die Federhärte an das Fahrergewicht anpassen. Das Modell ist aus Aluminium gefertigt und neben normalen Fahrrädern für E-Bikes geeignet.

FAQ

Wie ist die Aufbauhöhe bei der by.schulz G.2 LT 2208802610 gefederten Sattelstütze?

Die Aufbauhöhe beträgt circa 130 Millimeter.

Wie lang ist der Federweg bei diesem Modell?

Diese Stütze hat einen Federweg von circa 50 Millimetern.

In welchen Längen erhalte ich diese Federsattelstütze?

Von der gefederten Sattelstütze G.2 LT 2208802610 von by.schulz sind verschiedene Längen von 35 bis 48 Zentimetern erhältlich.

Um welche Art von Sattelstütze handelt es sich?

Dieses Modell ist eine Parallelogramm-Federsattelstütze.

5. RFR 13402 gefederte Sattelstütze mit Elastomerfederung

Die gefederte Sattelstütze 13402 von RFR steht mit den Maßen 27,2 bis 31,6 Millimeter zur Auswahl. Der Hersteller bietet sie in diversen Durchmessern und Längen an, damit für jeden Einsatzbereich – City, Trekking, Enduro oder Road – eine passende Größe zu finden ist. Das Artikelgewicht beträgt 420 Gramm. Die Federspannung ist einstellbar und an die Bedürfnisse des Fahrers anpassbar. Zu einem komfortablen Fahrgefühl soll der innovative Sattelkopf mit 8 Millimetern Offset beitragen.

Komfortable Federung mit verstellbarem Federweg: Dieses Modell weist eine Elastomerfederung auf, was einen guten Fahrkomfort ermöglichen soll. Der Federweg beträgt 45 Millimeter und ist verstellbar.

Radfahrer mit einem Körpergewicht zwischen 60 und 90 Kilogramm können diese RFR-Sattelstütze benutzen. Sie ist aus Aluminium hergestellt. Das maximal zulässige Gewicht beträgt 120 Kilogramm und ist vom gewählten Durchmesser abhängig. Nach Angaben des Herstellers verspricht diese Stütze eine hohe Sicherheit. Mit dem geschmiedeten Sattelkopf lässt sich der Sitzwinkel zwischen +15 und -15 Grad verstellen.

Was ist die Elastomerfederung? Dieses Federsystem besteht aus elastischen Materialien und bietet zahlreiche Vorteile. Dazu gehören beispielsweise die kompakte Bauweise, die natürliche Dämpfung, die flexiblen Einsatzmöglichkeiten und die einfache sowie geräuschfreie Funktionsweise. Mehr Informationen über die Vorteile der Elastomerfederung liefern wir im Ratgeber.

Zusammenfassung

Die gefederte Sattelstütze von RFR gibt es in verschiedenen Größen, damit ist eine Anpassung an verschiedene Körpergrößen und Gewichte möglich. Sie hat einen verstellbaren Federweg von 45 Millimetern. Fahrer mit einem Körpergewicht von 60 bis maximal 120 Kilogramm – abhängig von Durchmesser – können diese Stütze nutzen.

FAQ

Wie ist die Aufbauhöhe der RFR 13402 gefederten Sattelstütze?

Die Aufbauhöhe soll circa 6,5 Zentimeter betragen, was von der Federspannung abhängig ist.

Ist der Sitzwinkel verstellbar?

Ja, es ist möglich, den Sitzwinkel nach Bedarf zwischen +15 bis -15 Grad zu verstellen.

Welche Durchmesser des Sattelrohrs stehen zur Auswahl?

Bei der gefederten Sattelstütze 13402 von RFR gibt es drei Größen: 27,2 Millimeter, 30,9 Millimeter und 31,6 Millimeter.

Wie weit ragt die Stütze maximal aus dem Rahmen – von der maximalen Auszugsmarkierung bis oben hin?

Dieser Wert liegt bei circa 12 Zentimetern.

6. Gefederte Sattelstütze 252108 von Zoom – Spiel und Vorspannung einstellbar

Die gefederte Sattelstütze 252108 von Zoom hat einen Durchmesser von 25,4 Millimetern und eine Gesamtlänge von 35 Zentimetern. Der Federweg beträgt bei diesem Modell 35 Millimeter. Die aus Aluminium hergestellte Federsattelstütze ist außerdem mit einem Durchmesser von 27,7 Millimetern erhältlich.

Die schwarze Stütze ist mit einer Skala ausgestattet, damit die Einstellung millimetergenau erfolgen kann. Der Hersteller Zoom bietet diese gefederte Sattelstütze mit einstellbarer Vorspannung, was für mehr Komfort sorgen soll. Darüber hinaus ist bei diesem Modell das Spiel einstellbar.

Ist die gefederte Sattelstütze eine Alternative für ein Fully-Fahrrad? Nein, eine gefederte Sattelstütze kann eine so gute Dämpfung wie ein Fully-Rad nicht gewährleisten. Die Vorzüge einer Federsattelstütze liegen vor allem in den Fahreigenschaften. Eine volle Federung wiegt mehr als eine Federsattelstütze und ein Fully benötigt einen höheren Wartungsaufwand – da ist die gefederte Sattelstütze im Vorteil.

Zusammenfassung

Die Federsattelstütze 252108 von Zoom hat einen Federweg von 35 Millimetern und ist in zwei Größen erhältlich – 25,4 und 27,7 Millimeter. Die Skala ermöglicht eine millimetergenaue Einstellung. Die Stütze bietet eine verstellbare Vorspannung und Spiel, damit sie sich an die jeweilige Person besser anpassen lässt.

FAQ

Ist bei der Zoom 252108 gefederten Sattelstütze ein Seitenspiel spürbar?

Nein, laut einiger Amazon-Kunden ist kein seitliches Spiel festzustellen.

Kann ich die Sattelneigung verstellen?

Ja, es ist möglich, die Neigung des Sattels entsprechend den Vorlieben und dem eigenen Fahrkomfort abzustimmen.

Welche Aufbauhöhe hat die Sattelstütze?

Die gefederte Sattelstütze 252108 von Zoom weist eine Aufbauhöhe von circa 11 Zentimetern auf.

Welche Durchmesser erhalte ich bei diesem Modell?

Der Hersteller bietet die Sattelstange in zwei Größen: 25,4 und 27,7 Millimeter.

7. Mighty 252171 gefederte Sattelstütze mit Design-Schutzabdeckung

Die Mighty 252171 gefederte Sattelstütze hat einen Durchmesser von 31,6 Millimetern. Es handelt sich bei diesem Modell um eine Parallelogramm-Sattelstütze, die über ein gutes Ansprechverhalten verfügt und kein Verkanten zulassen soll. Die Vorspannung lässt sich bei dieser Stütze einstellen und an die Bedürfnisse des Fahrers anpassen. Für das Sattelgestell gibt es eine Zwei-Punkt-Befestigung.

Mit Schutzabdeckung: Auf dem einteiligen Aluminiumrohr der Stütze ist eine flexible Design-Schutzabdeckung montiert. Diese soll dem Schutz der Kinder dienen, die hinten mitfahren. Im Schaft befindet sich die Stahlfederung der Stütze.

Auf dem Sattelgestell ist eine Winkelskala angebracht, mit der es möglich ist, den Sattel passend auszurichten. Für eine exakte Höheneinstellung der Stütze bietet das Modell eine millimetergenaue Skala. Außerdem hat es eine einstellbare Vorspannung.

Weitere Produktfeatures der Mighty-Stütze im Überblick:

  • Federweg: 27 Millimeter im Kreisbogen
  • Länge: 35 Zentimeter
  • Gewicht: Circa 636 Gramm
Was kann ich tun, wenn die Sattelstütze festsitzt? Falls eine gefederte Sattelstütze klemmt, sollten Sie diese nicht mit einer Rohrzange, Greifzange oder ähnlichen Werkzeugen lösen. Besser ist es, am Fahrradsattel zu ziehen, weil er mehr Grip anbietet und die Stütze nicht beschädigt wird. Sollte die Stütze immer noch festsitzen, so ist die Klemmschraube am Rahmen zu entfernen. Bei Schwierigkeiten den Klemmspalt am Rahmen mit einem kleinen Schraubendreher lösen und die beiden Enden langsam auseinander drücken. Es ist möglich, etwas Öl zwischen Stütze und Sitzrohr zu geben und durch weiteres Drehen das Öl zu verteilen, damit sich die Federsattelstütze leichter entfernen lässt. Danach müsste sich die Sattelstütze problemlos bewegen.

Zusammenfassung

Die Mighty 252171 gefederte Sattelstütze bietet der Hersteller mit einem Durchmesser von 31,6 Millimetern an. Es ist eine Parallelogramm-Sattelstütze mit 35 Zentimetern Länge und einem Gewicht von circa 636 Gramm. An dem Modell befinden sich eine Winkelskala und eine Skala zur Höheneinstellung.

FAQ

Für welches Fahrergewicht ist die Mighty 252171 gefederte Sattelstütze ausgelegt?

Dieses Modell ist für Fahrer mit einem Körpergewicht von 50 bis maximal 120 Kilogramm geeignet.

Wie stelle ich die Vorspannung ein?

Um die Vorspannung bei der gefederten Sattelstütze 252171 von Mighty einzustellen, ist wie folgt vorzugehen: Im ausgebauten Zustand ist im unteren Bereich ein 10-Millimeter-Inbus sichtbar. Darin befindet sich eine Inbusschraube mit 8 Millimetern. Diese Schraube herausdrehen und mit dem Inbusschlüssel die Vorspannung einstellen. Zur Fixierung die Inbusschraube wieder eindrehen.

Welche Sättel lassen sich mit der Stütze kombinieren?

Diese Sattelstütze ist mit allen handelsüblichen Sätteln mit zwei Streben kombinierbar. Einzig bei einer Abweichung des Durchmessers der Streben ist eine andere Befestigungsschelle zu wählen.

Wie wechsle ich den Sattel?

Dafür die Gummischutzkappe seitlich herausnehmen und den neuen Sattel mit der Rendelschraube befestigen.

8. Cane Creek ST3254K gefederte Sattelstütze mit Thudbuster-Technologie

Die gefederte Sattelstütze ST3254K Thudbuster LT von Cane Creek soll die negativen Kräfte exakt dort reduzieren, wo sie auftreten. Die patentierte Parallelogramm-Mechanik soll außerdem zu mehr Kontrolle und Komfort auf dem Bike verhelfen. Durch die ansatzfreie Federbewegung nimmt diese Stütze laut Hersteller die Stöße aus dem Hinterrad auf – aus der Richtung, aus der sie einwirken. Der Federungskomfort ist demnach bei der Fahrt mit dieser Sattelstütze hoch.

Dieses Modell gibt es im Durchmesser von 25,4, 27,2, 30,9 und 31,6 Millimetern. Die Länge der Stütze beträgt 40 Zentimeter. Die Dämpfung ist bei diesem Modell auf dem Elastomer-Prinzip aufgebaut. Diese soll sich dem Fahrkomfort in Relation zum Fahrergewicht gut anpassen lassen. Dafür wechseln Sie die austauschbaren Elastomer-Dämpferelemente aus Urethan entsprechend aus. Die Federsattelstütze besteht aus geschmiedetem Aluminium und ihre Achse aus Edelstahl mit PTFE-beschichteten Gleitbuchsen.

Mit Thudbuster-Technologie: Diese Technologie folgt dem Hersteller zufolge dem natürlichen Federweg des Hinterrads. Wenn sich durch einen Schlag das hintere Teil des Fahrrads anhebt, bewegt sich das Hinterrad nach oben und nach vorne zum Fahrer hin. Diese Thudbuster-Sattelstütze von Cane Creek arbeitet demnach in der umgekehrten Richtung – nach unten und hinten – und nimmt so in demselben Maße Kraft auf. Auf diese Weise soll der Sattel ruhig bleiben und sich überhaupt nicht bewegen.

Dieses Modell soll für verschiedene Fahrer- und Fahrrad-Typen geeignet sein. Von einem Trekking-Rad, über MTB bis zu einem City- und E-Bike ist diese Stütze fast überall einsetzbar. Beim Kauf besteht die Wahl einer weichen, mittleren oder harten Federung beziehungsweise der Härten 3, 5 oder 7. Der Hersteller bietet optionales Zubehör an, wie die Cane Creek-Schutzhülle Thudglove LT und die zusätzlichen Cane Creek-Elastomeren.

Die gefederte Sattelstütze ST3254K hat außerdem diese Eigenschaften:

  1. Aufbauhöhe: 150 Millimeter
  2. Einstecktiefe: 142 bis 300 Millimeter
  3. Federweg: Maximal 76 Millimeter
  4. Maximaler Federversatz: Bis 18 Millimeter
  5. Maximales Fahrergewicht: 115 Kilogramm
  6. Passend für Sattelstreben: 7 x 7 Millimeter
Wie stelle ich eine Sattelstütze richtig ein? Manchmal fällt der Durchmesser der neuen gefederten Stütze kleiner aus als der des Sitzrohres. Dafür kommen Distanzhülsen zum Einsatz. Die Stützen und die Hülsen sollten mindestens bis zur Unterkante des Rahmen-Oberrohres reichen. Der Distanzhülsenschlitz soll mit der Rahmenklemmung deckungsgleich sein. Ist eine passende Distanzhülse vorhanden, den Sattel in der ursprünglichen Position befestigen. Zur Höhe nun das Maß oder die Entfernung addieren, die eine Federstütze unter dem Fahrergewicht im Stand einfedert. Gemeint ist damit der sogenannte Negativfederweg. Im Ratgeber erläutern wir Schritt für Schritt, wie eine Sattelstütze einzustellen ist.

Zusammenfassung

Die Federsattelstütze von Cane Creek ist nach dem Parallelogramm-Prinzip aufgebaut und bietet die Thudbuster-Technologie. Der Einsatzbereich dieses Modells ist nach Herstellerangaben vielseitig und es stehen mehrere Durchmesser sowie Federungen zur Auswahl. Das maximale Fahrergewicht beträgt 115 Kilogramm.

FAQ

Wie groß sollte die Entfernung zwischen der Oberkante des Rahmens und der Unterkante des Sattels sein?

Der Hersteller schlägt eine Aufbauhöhe von 150 Millimetern vor.

Soll ich die Cane Creek ST3254K Thudbuster LT gefederte Sattelstütze an das vorhandene Sattelrohr aufstecken oder ersetzt sie das Sattelrohr?

Die Stütze schieben Sie in das Sattelrohr je nach Körpergröße ein. Es gibt dafür Hülsen zum Anpassen des Durchmessers.

Werden die Elastomere im Winter bei niedrigen Temperaturen härter als im Sommer?

Ja, die Kälte wirkt sich bei niedrigen Temperaturen auf die Härte der Elastomere aus, sodass sie härter werden. Auf dem Fahrrad ist das kaum zu bemerken, weil die guten Federeigenschaften der gefederten Sattelstütze ST3254K Thudbuster LT von Cane Creek diese Härteunterschiede ausgleichen sollen.

Kann ich die Neigung des Sattels stufenlos einstellen oder ist eine Verzahnung von dem Hersteller vorgegeben?

Die Neigung des Sattels erfolgt bei diesem Modell stufenlos.

Was ist eine gefederte Sattelstütze?

Gefederte Sattelstütze TestWer seine Radausfahrten angenehmer gestalten will, für den ist eine gefederte Sattelstütze eine gute Lösung. Es ist ein gefedertes Rohr, das den Rahmen des Fahrrads mit dem Fahrradsattel verbindet. Für die Stütze gibt es zwei Fixierpunkte: Im Sitzrohr des Fahrradrahmens und am Sattel. Die meisten Federsattelstützen sind einstellbar, sodass jeder Fahrer eine individuelle Sitzposition wählen kann.

Zudem sind sie in zwei verschiedene Arten unterteilt: Die Teleskop- und die Parallelogramm-Sattelstützen. Bei den Teleskop-Sattelstützen befindet sich die Feder in der Stütze und bei Parallelogramm-Sattelstützen ist das Federelement außerhalb der Stütze angebracht.

Federsattelstützen gibt es mit diversen Durchmessern. Damit eine Sattelstütze zum Fahrrad passt, muss der Durchmesser der gefederten Sattelstütze dem Durchmesser des Sattelrohrs entsprechen. Die eventuellen Differenzen sind mit einer Kalibrierbuchse auszugleichen. Der Bewegungsspielraum einer gefederten Sattelstütze trägt den Namen Federweg und ist in Millimetern angegeben. Der Federweg sollte mindestens 40 Millimeter betragen, damit die Sattelstütze die gewünschte Funktion erfüllen kann.

Die Montage einer gefederten Sattelstütze erfolgt unter dem Sattel und sie ersetzt die Sattelstange des Fahrrads. Sie gleicht mit ihrer Federung Erschütterungen aus, die aufgrund von Unebenheiten in der Fahrbahn entstehen. Das erhöht den Komfort beim Radfahren. Auf dem Gesäß ruht häufig bis zu 70 Prozent der Gesamtbelastung des Körpers und die gefederte Sattelstütze soll diese Belastung mindern. Bei Rückenproblemen und Sitzbeschwerden ist die Montage einer gefederten Sattelstütze ebenfalls empfehlenswert. Sie ist als Alternative zur Hinterradfederung einsetzbar, da sie den Fahrkomfort erhöht und den Körper vor Belastungen schont.

Die Federwirkung reduziert außerdem die Krafteinwirkung auf das Bike. Dank einer gefederten Sattelstütze nutzen sich die Bauteile eines Fahrrads weniger stark ab, was seine Lebensdauer erhöhen kann. Vor allem bei längeren Touren oder schnellen Abfahrten auf unebenen Untergründen bietet eine gefederte Sattelstütze eine Erleichterung für den Biker und sein Gefährt.

Gut zu wissen: Es ist zu bedenken, dass Federsattelstützen einen gefederten Rahmen nicht vollständig ersetzen können. Ein gefederter Rahmen oder ein Fully verbessern die Fahreigenschaften eines Fahrrads, indem sie die Bodenhaftung erhöhen. Federsattelstützen federn im Gegensatz dazu lediglich den Sattel ab und reduzieren ausschließlich die Kräfte, die bei Unebenheiten auf der Straße auf den Fahrer wirken.

So funktioniert eine gefederte Sattelstütze

Schon gewusst?Die Funktionsweise einer gefederten Sattelstütze ist nicht kompliziert. Aufgrund der Bauweise stellt sich das Rohr der Stütze auf die Bewegungen des Fahrrads und des Fahrers dynamisch ein. Das verhindert eine direkte Übertragung der Unebenheiten des Untergrunds und der damit verbundenen Erschütterungen auf das Bike und den Fahrer. Die Federung wirkt den Erschütterungen entgegen und gleicht sie effektiv aus, was ein komfortables Fahrgefühl gewährleistet. Darüber hinaus vermindert eine gefederte Sattelstütze das Gewicht, das durch den Radfahrer auf den Fahrradrahmen wirkt.

Des Weiteren minimiert die Stütze die sogenannten Belastungsspitzen, was die Balance des Fahrers verbessert. Eine Nachrüstung mit einer gefederten Sattelstütze ist bei nahezu jedem Fahrrad möglich. Mit einer Federsattelstütze sollten Sie den Sattel etwas höher stellen, um das Einfedern auszugleichen. Das sind die wichtigsten Vor- und Nachteile einer gefederten Sattelstütze:

  • Mehr Komfort beim Fahren
  • Bessere Bodenhaftung
  • Verbessert den Energieeinsatz
  • Abstand zwischen Pedal und Sattel verändert sich während der Fahrt
  • Häufigere Wartung

Welche Arten von gefederten Sattelstützen gibt es?

Verschiedene VariantenAuf dem Markt finden sich Federsattelstützen in zwei Arten: Die Parallelogramm-Sattelstützen und die Teleskop-Sattelstützen. Die Teleskop-Sattelstützen haben eine unkomplizierte Bauweise, die sich durch die Rohrform der Sattelstütze von selbst anbietet. Die Parallelogramm-Sattelstützen haben allerdings einen entscheidenden Vorteil: Sie bieten eine sehr gute Einfederungsrichtung, die der Belastungsrichtung eines Schlages beim Fahren über Unebenheiten entspricht.

Die Teleskop-Sattelstützen können dagegen verkanten, was zu einem eventuellen schlechteren Ansprechverhalten führen kann. Bei Parallelogrammstützen gibt es dieses Problem nicht. So entscheiden sich manche Hersteller bei Teleskopstützen für den Einsatz von Linearkugellagern, um diesen Nachteil gegenüber den Parallelogramm-Sattelstützen auszugleichen. Die Linearkugellager ermöglichen ein sensibleres Ansprechen und reduzieren das Verkanten.

Es gibt zwischen den beiden Arten weitere Unterschiede. Bei Teleskopstützen verändert sich beim Einfedern der biomechanisch relevante Abstand zwischen Kurbel und Sattel, was bei Parallelogramm-Stützen anders verläuft. Bei diesen Stützen ändert sich vor allem die Entfernung zwischen Lenker und Sattel, was aus biomechanischer Sicht einen Nachteil bedeutet. Die genannten Vor- und Nachteile treten aber selten im maximalen Ausmaß auf und sind nicht von langer Dauer. Nachfolgend erläutern wir die beiden Typen von gefederten Sattelstützen und stellen die jeweiligen Vor- und Nachteile vor.

Teleskop-Sattelstützen

Wie bereits erwähnt, wird bei den gefederten Sattelstützen mit Teleskop-System die Federung in die Stütze eingelassen. Die Teleskop-Sattelstütze ist die populärste gefederte Sattelstützen-Art. Häufig sind diese Stützen mit einer Führung aus Kunststoff, Kugellagern oder Teflon ausgestattet. Die Modelle mit Kunststoffführung sind preiswert, aber anfälliger und weisen im Vergleich zu Führungen aus Kugellagern eine schlechtere Qualität auf. In Hinblick auf die Montage überzeugen diese Sattelstützen, weil sie sich leicht und ohne Vorkenntnisse anbringen lassen. Was den Fahrkomfort betrifft, sind die Teleskop-Sattelstützen den Parallelogramm-Sattelstützen deutlich unterlegen.

  • Häufig günstiger in der Anschaffung
  • Optisch in einem eher unauffälligen und schlichten Design
  • Leichte und schnelle Montage
  • Unkomplizierte Bauweise
  • In der Regel ein geringes Eigengewicht
  • Gefahr des Verkantens, da Federung aufgrund der Bauweise ausschließlich entlang der Sattelrohr-Achse erfolgt
  • Deutlich geringerer Federkomfort als beim Parallelogramm-System
  • Minimale Verzögerung der Federung

Parallelogramm-Sattelstützen

Parallelogramm-Sattelstützen sind hochwertiger und komfortabler als die Teleskop-Stützen sind sowie teurer in der Anschaffung. Von der Optik her weisen die Teleskop-Sattelstützen ein schöneres Design auf, da bei den Parallelogramm-Stützen das Federelement sichtbar ist und sich außerhalb der Stütze befindet. Wen das ungewöhnliche Aussehen dieser Federsattelstütze nicht stört, der profitiert von den guten Federeigenschaften und dem enormen Komfort dieses Systems. Die Parallelogramm-Sattelstützen wiegen häufig mehr als Teleskop-Sattelstützen, was vor allem bei leichtgewichtigen Rennrädern einen Nachteil bedeuten könnte.

  • Höherer Federkomfort
  • Bewegung der Feder entspricht der Belastungsrichtung – ohne Verkanten
  • Bewegung der Feder passt sich der Bewegung des Fahrers an
  • Fast keine Reibung
  • Lediglich eine minimale Veränderung der Sattelhöhe
  • Verhindert Erschütterungen nach hinten
  • Geringes seitliches Spiel
  • In der Regel ein höheres Eigengewicht
  • Häufig teurer als Teleskop-Sattelstützen
  • Feder bewegt den Sattel, was in einer gestreckten Haltung als unangenehm empfunden werden kann

Die gefederten Sattelstützen mit Teleskop-System

Eine automatisch verstellbare Sattelstütze kam bereits in den Neunzigerjahren auf den Markt. Die ursprüngliche Technik war primitiv, aber effektiv: Zwischen Sattelschnellspanner und einer Klemmschelle an der Stütze war eine Feder montiert, die in entspanntem Zustand die passende Sattelhöhe festlegte. Nach dem Öffnen des Spanners war es möglich, die Stütze gegen den Widerstand der Feder um einige Zentimeter nach unten zu drücken und in der tiefen Position zu fixieren.

Um die Stütze zurück in die Ausgangsposition zu bringen reichte es aus, den Schnellspanner zu öffnen. Vorausgesetzt, dass der Lauf der Stütze im Sattelrohr entsprechend leichtgängig war, schnappte sie nach oben. Nach kurzer Zeit verschwanden diese Stützen vom Markt.

Die Rückkehr des Teleskop-Systems: Mit der wachsenden Popularität des Freeride- und Enduro-Trends kehrte die Teleskop-Sattelstütze in den letzten Jahren zurück. Der Grund für das erneute Interesse an der gefederten Sattelstütze, auch Vario-Stütze genannt, war einfach: Die vollgefederten Fahrwerke der Enduro- und MTB-Bikes erlaubten das Befahren von immer schwierigerem und steilerem Gelände.

Gefederte Sattelstütze VergleichWarum ein tiefer Sattel wichtig ist

Für mehr Sicherheit in solchem Terrain sorgt ein tiefer Sattel. Mit einem tiefer gelegten Sattel kann der Fahrer auf steilen Abfahrten mit dem Gesäß weit übers Hinterrad gehen und auf diese Weise den Schwerpunkt verlagern. In die entgegengesetzte Richtung – nach vorne – gelingt dies genauso leicht, ohne dass der Biker am Sattel hängenbleibt.

Liegt der Sattel tiefer, so gelingen schwierige Manöver im Gelände leichter und im Zweifelsfall berühren bei Fehlern beide Füße schnell den Boden. Darüber hinaus verhält sich das Rad agiler und bleibt beweglicher. Des Weiteren gelingt das Anfahren am Berg mit tiefem Sattel besser und sicherer. Vor allem auf losem Untergrund bringt der tiefgelegte Sattel Vorteile, weil Sie so sitzenbleiben und das Gewicht aufs Hinterrad legen können. Eine sehr gute Traktion ist das Ergebnis. Kommt das Bike wieder ins Rollen, ist es möglich, den Sattel blitzschnell auf normale Sitzhöhe auszufahren.

Bedienkomfort dank moderner Technik

Das Teleskop-System hatte sich in den Neunzigerjahren nicht durchsetzen können. Der Grund war die zum Teil umständliche Bedienung mit Schnellspanner und Feder. Der Fahrer musste vor schwierigen Abfahrten anhalten, um die Sattelstütze manuell tiefer zu stellen. Am Ende der Abfahrt stellte er sie wieder nach oben. Eine moderne gefederte Teleskop-Sattelstütze lässt sich hingegen während der Fahrt einfach verstellen.

Wie funktioniert eine Teleskop-Sattelstütze? Um den Sattel nach unten zu bewegen, den Hebel am Lenker betätigen und die Stütze mithilfe des eigenen Körpergewichts nach unten drücken. Beim Loslassen des Hebels bleibt die Stütze in tiefer Position stehen. Für den Weg nach oben das Gesäß anheben und den Hebel betätigen – die Stütze kehrt in die Originalposition zurück. Das Prozedere geschieht innerhalb von Sekunden und die Fahrt muss nicht unterbrochen werden. Die modernen Teleskop-Sattelstützen funktionieren mit einer Fernbedienung, sodass Sie nicht einmal den Lenker loslassen müssen, was für noch mehr Sicherheit spricht.

Die heutigen Teleskop-Sattelstützen gleiten nicht im Sattelrohr des Rahmens, sondern verfügen über eine interne Hub-Mechanik. So erreicht die Stütze einen spielfreien und leichtgängigen Lauf. Die Auslösung des Senk- und Hub-Vorgangs läuft über einen Bowdenzug, der häufig im Rahmen von unten zur Stütze führt. Beim Kauf einer Teleskopstütze zum Nachrüsten ist auf einige Punkte zu achten:

  • Der Durchmesser: Wichtig ist, dass das Sattelrohr des Rahmens und der Schaft der Stütze zusammenpassen. Da es diese Sattelstützen nicht in allen Durchmessern gibt, sollten für die Anpassung die sogenannten Shims zur Anwendung kommen. Das sind Hülsen, die die Unterschiede zwischen den beiden Durchmessern ausgleichen sollen.
  • Die Länge und der Hub: Je nach der Rahmenhöhe und Sitzposition ist es wichtig, dass sich der Schaft weit genug nach unten ins Sattelrohr schieben lässt. Darüber hinaus gibt es Teleskop-Sattelstützen mit verschiedenen Hüben. So lässt sich der Sattel unterschiedlich nach unten fahren.
  • Die Zugverlegung: Die Zugverlegung erfolgt am häufigsten unten durchs Sitzrohr. Der Zug für die Fernbedienung läuft durch den Rahmen. Ab Werk befindet sich der Eintritt im Bereich des Steuerrohrs. Falls keine Eintrittsöffnung vorhanden ist, ist der Zug außen am Rahmen zu verlegen.

Die Geschichte der gefederten Sattelstütze

Bereits im Jahr 1885 bekamen die ersten Fahrräder unkomplizierte Federnkonstruktionen, die das Fahren komfortabler gestalten sollten. Seitdem suchten die Experten nach immer neuen Wegen, um die Federung des Rahmens, des Vorderrades oder des Hinterrades zu verbessern.

Bis in die 1990-er Jahre diente als Sattelkerze ein Rohr aus Alu oder Stahl als Befestigung. Später kamen simple gefederte Patentsattelstützen zum Einsatz, um vor allem den Luftwiderstand zu verringern. Die gefederte Sattelstütze machte jedoch das Bike durch ihr Gewicht schwerer.

Mit der Herstellung von MTBs kamen die ersten gefederten Sattelstützen auf den Markt. Sie sollten vor allem die Unebenheiten und Stöße im Gelände abfangen. Die Federsattelstützen erhöhten erheblich den Fahrkomfort. Darüber hinaus verlängerten sie die Lebensdauer des gesamten Fahrrades, weil die Anbauteile weniger beansprucht waren.

Was ist die Elastomerfederung?

FrageEs handelt sich um ein Federsystem, das mit elastischen Materialien, wie zum Beispiel Polyurethane, arbeitet. Das sind die Vorteile der Elastomerfederung:

  • Geringeres Gewicht – es wirkt sich positiv auf das Gesamtgewicht aus
  • Kompakte Bauweise – weniger Platzbedarf trägt zu einem kompakteren Fahrzeugdesign bei
  • Natürliche Dämpfung
  • Es entsteht keine Haftreibung, die zu überwinden ist – besseres Ansprechverhalten bei kleineren Bodenunebenheiten
  • Einfache Funktionsweise und kein beziehungsweise kaum Funktionsausfall
  • Keine lästige Geräuschentwicklung im Betrieb beziehungsweise beim Fahren
  • Wartungsfrei
  • Lange Lebensdauer – ein Elastomer hält im besten Falle viele Jahre, was die Kosten im Unterhalt spart
  • Flexibel einsetzbar – verschiedene Härtegrade und Montagepositionen zur Auswahl
  • Schneller Wechsel ohne Werkzeug

Die beste gefederte SattelstützeWie montiere ich eine gefederte Sattelstütze?

Das Fahrrad mit einer gefederten Sattelstütze nachzurüsten, ist nicht schwer:

  1. Im ersten Schritt den Sattel in seiner jetzigen Position messen, das heißt den Abstand zum Lenker, die Höhe über Tretlagermitte sowie mit einer Wasserwaage die Sattelneigung vermessen.
  2. Falls sich die alte Stütze schwer aus dem Rahmen ziehen lässt, etwas Kriechöl in den Übergang zum Rahmenrohr träufeln. Kurze Zeit einwirken lassen und das Rohr mit Sattel unter Drehbewegungen herausziehen.
  3. Danach gegebenenfalls die Sechskantschraube mit einem Inbusschlüssel lösen.
  4. Die neue Federsattelstütze in das Sattelrohr schieben und die gewünschte Höhe einstellen. Falls sich die Federsattelstütze verhakt, diese mit kreisenden Bewegungen in das Sattelrohr einführen.
  5. Nachfolgend den Sattel in die Schienen der Stütze einführen. Bei einigen Modellen ist eventuell ein Bolzen zu lösen, bevor es möglich ist, den Fahrradsattel hineinzuschieben.
  6. Den Sattel nach den eigenen Bedürfnissen ausrichten.
  7. Damit sich die Stütze während der Fahrt nicht löst, die Schrauben der Sattelklemme und den Bolzen fest anziehen.
  8. Anschließend die Härte der Feder gemäß den persönlichen Vorlieben und entsprechend dem Körpergewicht einstellen.
Gut zu wissen: Für eine reibungslose Funktion der gefederten Sattelstütze sind die Federelemente und beide Führungen einmal jährlich einzufetten. Die großflächigen Elastomere im Innern der Stütze sind hohen Reibungskräften beim Einfedern ausgesetzt. Einige Tropfen lösungsmittelfreien Öls auf der Dichtung verhindern eine schnelle Abnutzung der Elastomere.

Die Sattelstütze einstellen – so geht es

Wichtiger HinweisMit Distanzhülsen ist der Durchmesser der neuen, gefederten Stütze an den Durchmesser des Rohrs anpassbar. Die Stützen und Hülsen sollten mindestens bis zur Unterkante des Rahmen-Oberrohres reichen und der Distanzhülsenschlitz soll deckungsgleich mit der Rahmenklemmung sein. Zum Schluss den Sattel in der ursprünglichen Position montieren. Addieren Sie zur Sattelhöhe den Weg, den die Federstütze zum Einfedern unter dem Fahrergewicht im Stand benötigt – den sogenannten Negativfederweg.

Die Grundeinstellung des Sattels ist stets die waagerechte Position – für die Messung ist es sinnvoll, eine Wasserwaage über den Sattel zu legen. Bei bestehenden Sitzproblemen die Sattelnase bis zu 5 Millimetern absenken, ohne dass der Fahrer nach vorne rutscht. Bei einigen gefederten Sattelstützen ist eine stufenlose Einstellung der Sattelneigung nicht möglich. Es funktioniert ausschließlich mit einer Verzahnung in Stufen, was eine feine Einstellung der Sattelneigung komplizierter gestaltet.

Für eine passende Einstellung einer gefederten Sattelstütze ist das richtige Federelement erforderlich. Die Federelemente sind von den Herstellern mit Körpergewichtsangaben, wie zum Beispiel 50 bis 80 Kilogramm, gekennzeichnet. Bei der Suche nach einem passenden Federelement ist zu beachten, dass bei einer flachen, windschnittigen Sitzposition weniger Gewicht auf dem Sattel lastet als bei einer aufrechten Sitzposition.

Für mehr Flexibilität: Die Federvorspannung ermöglicht es, den Arbeitsbereich zu justieren, der Komfort und die Härte einer Sattelstütze sind damit nicht veränderbar. Dafür sind je nach Bedarf weichere oder härtere Federelemente einzubauen. Damit eine flexible Einstellung möglich ist, sollten zu einer Federstütze mindestens drei verschieden harte Stahlfedern oder Elastomere lieferbar sein. Für leichtgewichtige Radfahrer ist die Auswahl eingeschränkt, da nicht alle Modelle mit Federelementen für Fahrer unter 50 Kilogramm Körpergewicht oder noch leichter lieferbar sind.

Nun geht es an die Justierung der Federvorspannung. Dazu die Federelemente unbelastet und vorgespannt zusammendrücken. Die dafür vorgesehene Einstellschraube befindet sich am unteren Ende der Federstütze. Ist die Federvorspannung passend zum Körpergewicht eingestellt, taucht die Federstütze unter dem Körpergewicht rund 20 bis 30 Prozent vom gesamten Federweg ein. Es handelt sich um den sogenannten Negativfederweg, der 10 bis 15 Millimeter beträgt.

Es ist nicht so wichtig, ob ein 40- oder 50-Millimeter-Federweg besser ist, wenn die Federstütze nicht zu 100 Prozent aufs Fahrergewicht abgestimmt ist. Als Faustregel gilt: Ist die Stütze passend eingestellt, so sollte der Sattel bei kleinen Hindernissen spürbar einfedern und bei größeren Unebenheiten sollte die Federung nicht aufsitzen.

Ambitionierte Amateurradler und sportliche Fahrer stellen die Effizienz des Tretens vor den Fahrkomfort und justieren deshalb den Negativfederweg auf den Wert „Null“. Oder sie spannen das Federelement so weit vor, dass die Federung lediglich die größten Unebenheiten wegfedert.

Wie führe ich eine Sitzknochenvermessung durch?

Da auf den Sitzknochen je nach Oberkörperhaltung bis zu 60 Prozent des Körpergewichtes lastet, ist eine richtige Einstellung des Sattels wichtig, damit die Sitzknochen auf dem Sattel richtig aufliegen. Darüber hinaus soll der Sattel über eine gut angepasste Breite verfügen. Aus diesem Grund bieten viele Hersteller ihre Sättel in verschiedenen Breiten an. Für die Messung des Sitzknochenabstands benötigen Sie ein Stück Wellpappe in DIN-A4-Format, ein Lineal, einen Stift und einen Hocker oder Bank mit gerader Sitzfläche ohne Polster. So ist bei der Messung vorzugehen:

  • Pappe auf den Hocker legen und sich darauf setzen.
  • Den Oberkörper aufrichten.
  • Die Füße auf die Zehenspitzen aufstellen.
  • An die Sitzfläche greifen und sich gegen den Hocker ziehen.
  • Die beiden Abdrücke mit einem Stift einkreisen und den tiefsten Punkt durch ein Kreuz markieren.
  • Den Abstand von Kreuz zu Kreuz ausmessen – das ist der Sitzknochenabstand.

Welcher Fahrradsattel bietet bei Steißbeinschmerzen die beste Alternative?

Bei einer aufrechten Sitzposition kommt das Steißbein dem Fahrradsattel sehr nahe. Wenn der Sattel außerdem zu weich oder zu schmal ist, kann es zu Beschwerden im Steißbeinbereich kommen. Um ein schmerzendes Steißbein zu vermeiden, ist ein sogenannter Stufensattel geeignet. Er lässt sich bei nahezu allen Fahrrädern benutzen – von Triathlon über Rennrad, für das Mountainbike, für das sportliche Trekking- und Reiserad sowie für das City-Rad.

Die tieferliegende Sattelnase entlastet die empfindlichen Stellen bei Mann und Frau. Aufgrund der anatomischen Unterschiede gibt es verschiedene Sattelbreiten. Ein hochwertiger Stufensattel bietet eine Druckverteilung nach medizinischen Gesichtspunkten ohne dauerhaften Druck im Dammbereich.

Was ist beim Kauf von gefederten Sattelstützen zu beachten?

BestellungEine gefederte Sattelstütze sollte unter anderem eine hohe Federqualität und eine gute Stabilität aufweisen. Auf dem Markt finden sich verschiedene Modelle von unterschiedlichen Herstellern, was eine Kaufentscheidung nicht leichter macht. Um die Wahl einer passenden Sattelstütze zu erleichtern, haben wir einige wichtige Kaufkriterien aufgelistet.

Die Länge der Sattelstange

Die Sattelstangen sind im Handel in verschiedenen Längen erhältlich, abhängig von der Marke und vom Fahrradtyp. Die kurzen Federsattelstützen eignen sich vor allem für Rennräder, weil das geringe Gewicht eine wichtige Rolle spielt. Für MTBs sind dagegen längere Sattelstangen geeignet. Des Weiteren sollte die Sattelstange zur Körpergröße des Fahrers und zum Fahrrad passen.

Einstellbare Länge: Viele Hersteller bieten Sattelstangen in den gängigen Längen von 35 und 40 Zentimetern. Sie lassen sich absenken und sind innerhalb einer gewissen Länge einstellbar. Bei der Wahl einer zu kurzen oder zu langen Sattelstange kann es unter Umständen dazu kommen, dass diese nicht mehr passend einstellbar ist.

Der Durchmesser der Stange

Der Durchmesser des Sattelrohrs ist von großer Bedeutung und soll zum Fahrrad passen. Die gängigsten Durchmesser von Sattelstützen gibt es mit einem Wert von 27,2, 30,9 und 31,6 Millimetern. Darüber hinaus gibt es einige weitere, weniger populäre Durchmesser. Welche Größe zum Fahrrad passt, erfahren Sie durch das Nachmessen am Bike. Damit die Wahl leichter fällt, stellen wir einige typische beziehungsweise gängige Einstufungen der Durchmesser von gefederten Sattelstützen vor:

  • City-Bikes: 25,4 Millimeter
  • Renn- und Treckingräder: 27,2 Millimeter
  • MTBs: 30,9 oder 31,6 Millimeter

Das Gewicht

Dieser Wert ist vor allem bei den Wettkampfrädern ein wichtiges Kaufkriterium. Viele Freizeitbiker auf einem City-Bike wissen weniger Gewicht bei einer gefederten Sattelstütze ebenfalls zu schätzen. Aus diesem Grund sollte eine Federsattelstütze sowohl für den Rennrad- als auch für den Freizeitbereich möglichst leichtgewichtig sein. Es ist wichtig, dass die Stabilität aufgrund des geringen Gewichts nicht leidet, weil das einen negativen Einfluss auf die Sicherheit haben würde. Die für die Herstellung verwendeten Materialien sollten möglichst leicht sein, aber nicht auf Kosten der Stabilität und Robustheit gehen.

Bei der Wahl einer geeigneten Stütze ist außerdem das maximale Körpergewicht des Fahrers zu berücksichtigen, damit die gewählte Federsattelstütze dieses aushalten kann. Der Wert sollte nicht unter dem Körpergewicht liegen, weil es den Komfort beeinträchtigt und zu Beschädigung der Stütze führen könnte.

Gefederte Sattelstütze bestellenDas Material

Das Material ist unter anderem für die Sicherheit verantwortlich. Auf dem Markt sind preiswerte Federn aus Plastik erhältlich, die leicht sind, dafür aber anfälliger für Bruch als die robusten Federn aus Stahl. Die Stahlfedern haben den Vorteil, dass sie starke Erschütterungen oder Stöße problemlos abfedern. Für noch mehr Fahrkomfort und eine sehr gute Federung verwenden manche Hersteller PU-Dämpfungselemente, die zusätzlich in die Federung integriert sind. Sie dienen als eine Art Anschlagspuffer und federn zusätzlich nach.

Der Federweg

Der Federweg liegt häufig zwischen 30 und 50 Millimetern. Die gefederten Sattelstützen mit einem kürzeren Federweg zeichnen sich durch einen geringeren Schwerpunkt aus und bieten eine bessere Stabilität.

Teleskop- oder Parallelogramm-Stützen

Wir haben die beiden Arten von gefederten Sattelstützen bereits ausführlich beschrieben. Welche der beiden Systeme besser ist, hängt von der Federleistung und von der Federqualität ab. Es empfiehlt sich, vor dem Kauf eine Probefahrt zu machen und diese beiden Systeme ausführlich zu testen, um die passendere Stütze für sich zu finden.

Wann ist das Teleskop- und wann das Parallelogramm-System besser geeignet? Diejenigen, die überwiegend auf Asphalt fahren und so eine aufrechte bis leicht gebeugte Oberkörperhaltung einnehmen, kommen mit einer gefederten Teleskop-Sattelstütze gut aus. Für die Geländefahrten mit dem Trekking-, Cross- oder Mountainbike, bei moderater bis sportlicher Sitzposition, sind Fahrräder mit einer Parallelogramm-Sattelstütze und einem Federweg ab 50 Millimetern aufwärts die bessere Wahl. Für Rennrad, Fitness oder Cyclocross-Bike mit sportlicher Sitzposition eignen sich gut Parallelogramm-Stützen mit wenig Federweg und geringem Gewicht.

Die Befestigungsart

Es gibt die beiden Möglichkeiten Patentsattelstütze und Bolzen-Klemmung. Eine Patentklemmung hat eine integrierte Klemmung und sie lässt sich mit lediglich einer Inbusschraube an den Schienen des Fahrradsattels befestigen. Der Name „Patentsattelstütze“ kommt von der patentierten Lösung des Unternehmens Laprade, das als erste Firma diese Befestigungsart einführte. Vom Gewicht her ist eine Patentklemmung leichter als die Bolzenklemmung, weil lediglich ein Bolzen verschraubt ist.

Bei der Befestigungsart sollten Sie auf die Sicherheit statt auf die Einfachheit setzen. Die einfachen Lösungen benötigen häufig lediglich eine Schraube, um den Sattel mit der Stütze zu verbinden. Falls diese brechen sollte, zum Beispiel bei zu hoher Belastung oder wegen eines Konstruktionsfehlers, fällt der Sattel von der Stütze ab. Bei einer vollen Fahrt kann es gefährlich sein, Unfälle oder Stürze sind die möglichen Folgen.

Aus diesen Gründen ist die Zwei-Bolzen-Klemmung in solchen Situationen sicherer. Für die Fixierung des Sattels sind zwei Schrauben nötig. Das Körpergewicht des Fahrers und die Krafteinwirkung verteilen sich auf diese Weise beim Fahren auf zwei Bolzen und nicht auf einen, wie es bei der Patentklemmung der Fall ist. Die Zwei-Bolzen-Variante trägt zu mehr Sicherheit bei.

Sattelstütze bei Überlastungssymptomen: In einer Untersuchung der Deutschen Sporthochschule Köln gaben die Befragten als die sechs häufigsten Symptome beim Mountainbiken Überlastungen im Gesäß/Sitzbereich, im Nacken und in der Halswirbelsäule, in den Fingergelenken, im Rücken und der Lendenwirbelsäule, in den Knie- sowie in den Handgelenken an. Mit Federungselementen wie der Sattelstütze war in Ansätzen eine Reduzierung der Überlastungssymptome nachweisbar. Die positive Beeinflussung durch die Federungssysteme war abhängig von der Häufigkeit des Fahrradfahrens und von der absolvierten Kilometerleistung.

Wie reinige ich die gefederte Sattelstütze richtig?

Bitte merken!Damit die gefederte Sattelstütze möglichst lange gute Dienste leistet, ist diese regelmäßig zu reinigen. Die Reinigung sollte in sechsmonatigen Zeitintervallen erfolgen:

  • Einschubtiefe markieren, um später keine neuen Einstellungen vornehmen zu müssen.
  • Klemmung lösen und die Stütze samt Sattel vorsichtig aus dem Sattelrohr herausziehen. Manche Modelle verfügen über eine Einstellschraube, die zu entfernen ist. Bei den Stahlfedern oder elastischen Kunststoffelementen ebenso vorgehen. Davor mit einer Schiebelehre die Position der Einstellschraube messen, dann ist nach der Reinigung keine erneute Justierung erforderlich.
  • Einstellschraube und die Stahlfeder oder den Kunststoff reinigen.
  • Kolben und Andruckwelle mit einem feuchten Lappen abwischen.
  • Im nächsten Schritt diese Teile und die Stahlfeder einfetten. Nach Bedarf die Elastomere einschmieren.
  • Anschließend die Gelenke und Buchsen mit Federgabelspray besprühen und mit einem Mikrofasertuch abwischen. Das beugt dem Erstarren und Quietschen der gefederten Sattelstütze vor.
Wichtig: Damit es jederzeit möglich ist, die Sattelstütze auszubauen oder zu verstellen, ist diese mit Fett oder Montagepaste einzubauen. Für Sattelstützen oder Fahrradrahmen aus Carbon darf ausschließlich Carbon-Montagepaste zum Einsatz kommen, sonst greifen die Inhaltsstoffe von normalem Fett oder einfacher Montagepaste das Carbon an und beschädigen das Material. Für eine sichere Befestigung des Sattels und der Stütze sollten die Anzugsdrehmomente der Verschraubungen bekannt sein. Diese Werte geben die Hersteller häufig vor – sie sind direkt auf der Sattelstütze eingelasert oder aufgedruckt.
Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Kurzinformation zu führenden Herstellern und Marken von gefederten Sattelstützen

  • Gefederte Sattelstützen Test und VergleichSR Suntour: Im Jahre 1964 brachte das Unternehmen das Schrägparallelogramm-Schaltwerk heraus, was den Einbau gerasteter Schalthebel ermöglichte. Wegen Preisdruck und Produktähnlichkeit zu Produkten von Shimano ging die Firma 1989 in Konkurs. Die Firmengruppe Mory Industries kaufte Suntour zusammen mit Sakae Ringyo auf und daraus entstand SR Suntour. Das ehemals japanische Unternehmen ist heute in Taiwan ansässig und stellt Schaltwerke, Scheibenbremsen und Sattelstützen her.
  • Cane Creek: Die Firma stellt Federelemente für das Fahrrad her und gilt als Erfinder des Aheadset – eines gewindelosen Steuersatzes. Die Geschichte des Unternehmens begann 1974 als US-amerikanische Vertretung des japanischen Unternehmens Dia Compe. Cane Creek erfand 1989 die erste Mountainbike-Federgabel.
  • XLC: Aus den Niederlanden stammend gilt das Unternehmen aus der Accell Group seit 2003 als Ausstatter für Fahrradhersteller. Das Kürzel XLC steht für X-cellente Bike Komponents.
  • Mavic: Das in Frankreich ansässige Unternehmen stellt Fahrradkomponenten wie Reifen, Felgen, Laufräder und Sattelstützen her. Die Firma wurde 1889 als Manufaktur für Fahrrad Ersatzteile gegründet.

Internet vs. Fachhandel – wo kaufe ich meine gefederte Sattelstütze?

Für den Kauf übers Internet spricht vor allem die größere Auswahl, die im Netz zu finden ist. Die Produktauswahl ist nicht nur groß, sondern auch übersichtlich. Im Vergleich zum Fachhandel entfällt die Parkplatzsuche beim Einkauf vor Ort als Zeitfaktor. Im Internet kann die Auswahl aus zahlreichen Modellen ohne große Vorbereitungen von Zuhause aus erfolgen. Die Ware liefert der Verkäufer bis vor die Haustür. Die Preise im Internet sind außerdem in der Regel günstiger als im Fachhandel. Der Nachteil des Kaufs im Internet ist, dass Sie die gefederte Sattelstütze nicht vorher ausprobieren oder testen können. Dies wiederum bietet der Fachhandel, zusammen mit einer im besten Falle fachmännischen Beratung.

FragezeichenFAQ

  1. Welche gefederte Sattelstütze ist die richtige für das MTB? Eine Federsattelstütze mit einem Federweg von 50 Millimetern ist für ein Mountainbike auf unebenen Untergründen eine gute Wahl. Für Stadt-Routen genügt lediglich eine Teleskop-Federsattelstütze für Einsteiger. Für die Fahrten in bergigen Regionen oder auf Offroad-Strecken ist eine hochwertige Sattelstütze mit Parallelogramm-Federung sinnvoll. Der Federweg sollte mindestens 50 Millimeter betragen.
  2. Welche Durchmesser gibt es bei gefederten Sattelstützen? Abhängig von Hersteller, Marke und Herstellungsland befinden sich über 20 verschiedene Sattelstützen-Durchmesser in Gebrauch. So sind gefederte Sattelstützen mit 25,4, 30,9 oder 31,6 Millimetern anzutreffen. Am gängigsten sind Sattelstützen mit einem Durchmesser von 27,2 Millimetern. Bei einer kleinen Differenz zwischen der Sattelstütze und dem Fahrradrohr ist es möglich, diese mit einer sogenannten Kalibrierbuchse auszugleichen.
  3. Kann ich eine Sattelstütze nach Bedarf kürzen? Das ist modellabhängig – manche Modelle lassen es zu, die Sattelstütze selbst zu kürzen, um etwas Gewicht einzusparen. Es ist die vom Hersteller angegebene Mindesteinstecktiefe zu beachten. Zum Kürzen am besten eine normale Eisensäge verwenden. Bitte darauf achten, dass einige Modelle auf der Unterseite einen speziellen Gewindedeckel besitzen, der die Stütze verschließt. Mittels einer Stellschraube ist bei diesen Federsattelstützen der Härtegrad einstellbar – ein Kürzen ist in solchen Fällen nicht empfehlenswert.
  4. Wann bringt eine gefederte Sattelstütze Vorteile für mich? Eine Federsattelstütze ist sinnvoll, wenn das Hinterrad keine Federung hat. So können Sie für wenig Geld einen erhöhten Fahrkomfort genießen und den Rücken schonen. Wer an starken Schmerzen im Rückenbereich leidet, sollte erst den Arzt konsultieren, ob Fahrradfahren mit einer gefederten Sattelstütze überhaupt infrage kommt.
  5. Welche Alternativen zu einer gefederten Sattelstütze gibt es? Eine Sattelstütze ist für ein sicheres Fahrradfahren notwendig, so gibt es in diesem Sinne keine echten Alternativen. Stattdessen ist die Verwendung einer Patentsattelstütze möglich. Darüber hinaus gibt es als Alternative zur gefederten Sattelstütze einen gefederten Fahrradsattel. Wer die Vorteile einer kompletten Federung genießen möchte, kommt an der Anschaffung eines neuen Bikes mit kompletter Rahmenfederung oder Vollfederungen der Vorder- und Hinterachse nicht vorbei.

Hat die Stiftung Warentest einen Test von gefederten Sattelstützen durchgeführt?

Pfeil zum InhaltDie Experten der Stiftung Warentest haben sich bis dato mit den Federsattelstützen nicht beschäftigt. Aus diesem Grund gibt es keinen Test von gefederten Sattelstützen und wir können keine Testsieger präsentieren. Falls die Stiftung Warentest in der Zukunft gefederte Sattelstützen testet, informieren wir darüber unverzüglich.

Es finden sich aber bei den Experten der Stiftung Warentest andere interessante Tests rund um das Thema Fahrräder. So testete das Verbraucherportal beispielsweise im September 2020 die Fahrradbeleuchtung. Es kamen 13 Frontscheinwerfer auf den Prüfstein – die Informationen sind hier abrufbar.

Gibt es einen Test von gefederten Sattelstützen bei Öko Test?

Das Verbrauchermagazin Öko Test hat keinen Test von gefederten Sattelstützen veröffentlicht und es gibt keine Testergebnisse, die wir präsentieren können. Führt Öko Test künftig einen solchen Test durch und stellt die Testergebnisse vor, stellen wir an dieser Stelle die Testsieger vor. Interessant ist möglicherweise der Test von Fahrradhelmen aus dem Jahr 2018, zu dem hier alle weiteren Informationen zu finden sind.

Glossar

Drehmoment

Es handelt sich um eine physikalische Größe in der klassischen Mechanik. Das Drehmoment bezeichnet eine Messgröße, mit der bestimmte Bauteile anzuziehen sind – beispielsweise zur Befestigung von Carbon-Bauteilen wie Lenker im Vorbau oder Klemmschellen der Schalt- und Bremshebel am Lenker. Die Maßeinheit für den Drehmoment heißt Newtonmeter = Nm, das Formelzeichen lautet M.

Federhärte

Die Federhärte, auch Federkonstante, Federsteifigkeit oder Federrate genannt, ist eine Richtgröße oder Direktionskonstante, die das Verhältnis der auf eine Feder wirkenden Kraft zur auf diese Weise bewirkten Auslenkung der Feder angibt.

Elastomerfederung

Dieses Federsystem arbeitet mit elastischem Material wie beispielsweise Polyurethane. Es zeichnet sich durch ein geringes Eigengewicht, eine kompakte Bauweise und natürliche Dämpfung aus. Dank einer Elastomerfederung entsteht keine Haftreibung und keine Geräuschentwicklung. Sie gilt als wartungsfrei, flexibel einsetzbar und einfach zu handhaben.

Federmedium

Das ist das Herzstück einer gefederten Sattelstütze. Das Federmedium erfüllt die Hauptaufgabe bei einer Stütze – es federt die Unebenheiten des Untergrunds und die so entstandenen Stöße ab. Als Federmedium kann Stahl, Kunststoff oder Druckluft dienen. Die Stahlfedern sind stabiler und halten länger.

Federweg

Als Federweg wird der Bewegungsspielraum einer Federsattelstütze bezeichnet. Er sollte bei mindestens 40 Millimetern liegen, um den notwendigen Fahrkomfort zu bieten.

Fully-Rad

Es handelt sich um ein vollgefedertes Mountainbike = Full Suspension Bike. Bei einem Fully-Rad findet sich neben der vorderen Federgabel eine Hinterradfederung beziehungsweise ein Hinterbaudämpfer.

MTB

Das ist die Abkürzung für Mountainbike, ein Geländefahrrad, das vor allem auf nicht befestigten Straßen zum Einsatz kommt.

Parallelogramm-Sattelstütze

Bei dieser Art der Federsattelstütze befindet sich das Federelement außerhalb der Stütze und ist sichtbar. Parallelogramm-Sattelstützen bieten einen höheren Federkomfort als die Teleskop-Variante. Sie federn abhängig von der Belastungsrichtung und weisen häufig eine hohe Federqualität auf.

Patentsattelstütze

Bei diesen Sattelstützen bilden Rohr und Kloben eine Einheit. Dies ermöglicht eine robustere Verbindung vom Sattel zur Stütze als durch die früher üblichen mehrteiligen Verbindungselemente aus Blech. Patentsattelstützen sind in einer nach hinten gekröpften Variante erhältlich. So liegt die Mitte der Sattelschienenklemmung und die Position des Sattels hinter der Mittelachse des Sitzrohres. Das führt zu einem größeren Abstand zwischen Sattel und Lenker. Zur Befestigung des Sattels an der Sattelstütze verwenden die Hersteller in der Regel eine Inbus-Schraube.

Sitzwinkel

Es handelt sich um den Winkel der Sitzhöhe zur Horizontalen. Je flacher der Sitzwinkel, desto weiter hinter dem Tretlager sitzt der Fahrer und desto mehr Gewicht verteilt sich auf das Hinterrad. Der Sitzwinkel hat einen direkten Einfluss auf die Sitzposition und vor allem auf die Kraftübertragung bei den Fahrten bergauf. Mit einem zu flachen Sitzwinkel sitzt der Fahrer hecklastig und quält sich unnötig bei steilen Fahrten bergauf. Der Sitzwinkel hängt von der Art des Fahrrads ab.

Teleskop-Sattelstütze

Bei dieser Variante befindet sich die Federung in der Stütze. Teleskop-Sattelstützen sind die gängigste Art der Federsattelstütze und bieten eine einfache Montage, ein geringes Eigengewicht und eine unkomplizierte Bauweise. Bezüglich der Federung unterliegen sie den Parallelogramm-Sattelstützen.

Vorspannung

Es ist eine initiale Spannung in einer gefederten Sattelstütze, die unabhängig von den zu tragenden Kräften ist, die auf die Stütze einwirken können. Die Federelemente bei gefederten Sattelstützen haben eine voreinstellbare Vorspannung. So lässt sich das Fahrergewicht ausbalanciert halten und es verhindert, dass das Federsystem bei jeder Unebenheit oder jeder Fahrerbewegung sofort einfedert. Bei größeren Unebenheiten reagiert die Federung trotzdem, da eine größere Kraft wirkt. Wenn die Feder beim Einfedern sofort durchschlägt, sollte die Spannung erhöht werden. Wenn beim Fahren keine Dämpfung entsteht, ist die Feder für das Körpergewicht des Fahrers zu hart eingestellt und die Vorspannung ist zu reduzieren.

Weiterführende interessante Links

Gefederte Sattelstützen Vergleich 2020: Finden Sie Ihre beste gefederte Sattelstütze

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. SR Suntour SP12-NCX 27.2/350 gefederte Sattelstütze 09/2020 67,50€ Zum Angebot
2. AARON Spring gefederte Sattelstütze 09/2020 49,95€ Zum Angebot
3. XLC 2502071100 Pro SP-S05 gefederte Sattelstütze 09/2020 24,99€ Zum Angebot
4. by.schulz G.2 LT gefederte Sattelstütze 09/2020 Preis prüfen Zum Angebot
5. RFR 13402 gefederte Sattelstütze 09/2020 Preis prüfen Zum Angebot
6. Zoom 252108 gefederte Sattelstütze 09/2020 19,90€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • SR Suntour SP12-NCX 27.2/350 gefederte Sattelstütze