Jetzt mit dem Gaspreisvergleich bis zu 750 € sparen

Verbrauch nach Größe:
Ihr Verbrauch:
Ihre PLZ:
  • Bis zu 750 € sparen
  • Bis zu 500 € Sofortbonus
  • Über 8.000 Tarife
  • Über 850 Gasanbieter

Gaspreisvergleich 2019 – Jetzt Gaspreise vergleichen und bis zu 750 € sparen

Trotz relativ konstanter Gaspreise am Rohstoffmarkt haben viele Gasversorger in den letzten Monaten die Verbraucherpreise für Gas erhöht. Allerdings gibt es noch immer günstige Alternativen, denn die Anzahl der Gasanbieter steigt immer weiter: Derzeit tummeln sich über 850 Gaslieferanten am deutschen Markt. Neben den großen Konzernen und Stadtwerken versuchen auch kleine, regionale Gasunternehmen, sich mit eigenen Produkten einen Marktanteil zu erobern.

Schon die Vielfalt der Gastarife macht es jedoch schwer, eine bedarfsgerechte Selektion durchzuführen. Über 8.000 Möglichkeiten wollen sondiert werden. Ohne ein intelligentes Hilfsmittel wie den Gaspreisvergleich ist das allerdings kaum in die Tat umzusetzen. Unser Vergleichsrechner ist leicht zu bedienen, sodass Sie sich schnell und unkompliziert einen guten Überblick zu den aktuellen Angeboten am Markt verschaffen können.

Das Potenzial des Gaspreis-Vergleichs ist jedoch deutlich größer: Einerseits lassen sich die Ergebnisse auf Ihre individuellen Ansprüche zuschneiden, andererseits finden Sie eine Fülle an Informationen zum jeweiligen Anbieter, zum Tarif und auch zur Herkunft und zur Art des Gases. Damit sparen Sie den enormen Rechercheaufwand, den Sie für eine tragfähige Entscheidung betreiben müssten. Und nicht zu vergessen: Sie können den Wechsel des Gasanbieters gleich aus dem Gas-Preisvergleich heraus veranlassen und Ihr Budget kräftig entlasten.

Gaspreise vergleichen und Kosten reduzieren

GaspreisvergleichSeit einigen Jahren können Sie als Verbraucher Ihren Gasversorger frei wählen, was immer mehr Gaskunden nutzen. Angesichts der steigenden Zahl von Gasanbietern eröffnen sich auch immer wieder lukrative Möglichkeiten, denn jedes Unternehmen ist auf der Suche nach neuen Kunden und lässt sich etwas Kreatives in der Akquise einfallen. Zunächst sollten Sie sich aber einige Fragen beantworten, um den Gaspreisvergleich effektiv zu Ihrem Vorteil einsetzen zu können.

Dazu gehören beispielsweise folgende Überlegungen:

  • Welcher Tarif passt am besten zu meinem Bedarf?
  • Welche Art von Gas will ich beziehen?
  • Welche Gasanbieter liefern überhaupt an meinem Wohnort aus?
  • Welche sind die kritischen Details in den umfangreichen vertraglichen Bedingungen?
  • Lohnen sich die verschiedenen Boni wirklich?

Schon anhand dieser Fragen wird klar, dass es gar nicht so einfach ist, die vielfältigen Gastarife effektiv zu vergleichen: Einige Gasanbieter sind nur in kleineren Regionen aktiv, beispielsweise Biogasproduzenten, andere bundesweit. Viele räumen Bonus-Zahlungen ein, wenn Sie sich für einen Wechsel zu ihnen entscheiden. Allerdings sind die daran geknüpften Bedingungen sehr unterschiedlich definiert.

Und dann gibt es da noch die Einkaufsgutscheine oder Rabatte, Testsiegel und Qualitätszertifikate – wer will da noch durchblicken? Hier kommt der Gas-Preisvergleich ins Spiel, der Ihnen die gewünschte Transparenz liefert. Gehen Sie am besten schrittweise vor. Im Folgenden erfahren Sie dazu alles Wichtige.

Gaspreis: Vergleich starten und sukzessive Klarheit gewinnen

Wichtig!Es liegen nur wenige Schritte vor Ihnen, um den Gaspreisvergleich zu starten. Zunächst sind die grundlegenden Kriterien einzustellen:

Ort und Postleitzahl

Mit diesen Eingaben stellen Sie sicher, dass der Gas-Preisvergleich all die Gastarife herausfiltert, die für Ihren Wohnort zum Tragen kommen. Wichtig ist, dass Sie die Ortschaft auswählen, sollten unter Ihrer Postleitzahl mehrere geführt werden. So stellen Sie ein korrektes Ergebnis sicher.

Verbrauchsmenge pro Jahr

Auch diese Angabe dient der Selektion der passenden Gastarife: Gasanbieter berechnen für mengenabhängige Gaspreise. Je mehr Sie beziehen, desto günstiger wird das Gas je Einheit. Allerdings lohnt es sich nicht, hier weit von den tatsächlichen Werten abzuweichen, im Gegenteil, Sie könnten dann einen falschen Gastarif nutzen und würden bei der Jahresabrechnung die Quittung dafür erhalten und zwar in Form von kräftigen Nachzahlungen.

Wohnfläche

Haben Sie die konkreten Verbrauchsdaten des letzten Jahres nicht zur Hand, kann die Wohnfläche einen Anhaltspunkt liefern: Der Gaspreisvergleich nutzt dann die zur Größe der Fläche passenden Durchschnittswerte, allerdings können auch die weit von der Realität abweichen.

Für einen ersten Überblick kann diese pauschale Rechengröße reichen, um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten, sollten Sie jedoch die Abrechnungen Ihres Gasversorgers heraussuchen – am besten von mehreren Jahren. So können Sie den künftigen Jahresverbrauch mit hoher Wahrscheinlichkeit prognostizieren.

Mit einem Klick starten Sie den Gaspreisvergleich und erhalten bereits eine erste Ergebnisliste ausgewiesen. Allerdings werden Sie schnell erkennen, dass die Anzahl der Gastarife immer noch sehr hoch ist. Grenzen Sie diese weiter ein. Dazu stehen Ihnen verschiedene Filterfunktionen zur Verfügung, auf die wir näher eingehen. Sie können hier Ihren individuellen Ansprüchen gerecht werden und sich ausschließlich die dazu passenden Angebote anzeigen lassen. Um das Einsparpotenzial genau beziffern zu können, sollten Sie zunächst den aktuellen Gastarif einstellen.

Aktueller Gastarif

In erster Linie geht es um eine Einsparung bei den Gaskosten, wenn Sie den Erdgas Preisvergleich nutzen. Daher ist diese Voreinstellung ausgesprochen sinnvoll: Kann der Vergleichsrechner Ihren aktuellen Gastarif berücksichtigen, erhalten Sie genaue Ergebnisse. Sollten Sie noch nie den Gasanbieter gewechselt haben, sind Sie Kunden eines Grundversorgers. Der für Ihren Wohnort zuständige Grundversorger ist im Vergleichsrechner voreingestellt. Sie müssen also nur aktiv werden, sollten Sie bereits Vertragspartner eines alternativen Gasversorgers sein. Dann wählen Sie einfach den Anbieter aus, schon werden Ihnen die in Frage kommenden Gastarife angezeigt.

Bei Bedarf können Sie die zusätzlichen Erläuterungen nutzen, um sich zur Zusammensetzung der Gaspreise zu informieren.

Ergebnisliste

Sie finden hier alle relevanten Gastarife dem Jahrespreis nach aufgelistet. Allerdings können Sie sich die Arbeit deutlich erleichtern, indem Sie das Ergebnis weiter verfeinern und so die Anzahl reduzieren. Angesichts der vielen Kriterien, die dabei eine Rolle spielen, sollten Sie diese erste Liste nur zur ersten Orientierung nutzen.

Auf den besten Plätzen werden Ihnen in der Regel Gastarife präsentiert, die im Vergleich zu anderen relativ teuer erscheinen. Trotzdem lohnen sich diese Angebote, denn sie wurden nach Preis und Leistung bewertet.

Gaspreisvergleich individuell einstellen

Gaspreis VergleichWarten Sie jedoch mit Ihrer Entscheidung, bis Sie das Potenzial des Gas Preisvergleichs richtig ausgeschöpft haben: Eine ganze Reihe von Filtern, die wir Ihnen näher erklären, geben Ihnen die Möglichkeit, die Auswahl der Gastarife individuell zu beeinflussen. Dazu zählen beispielsweise:

Gas für Privat oder Gewerbe?

Naturgemäß unterscheiden sich die Gastarife für private Kunden von den Angeboten für Gewerbe und Industrie. Sind Sie als Verbraucher auf der Suche nach einem neuen Gasanbieter, dann können Sie die Voreinstellung im Gaspreis Rechner so belassen. Ansonsten stellen Sie ihn um.

Nur Tarife für umweltfreundliches Gas auswählen

Mit einem weiteren Filter können Sie den Gas-Preisvergleich so einstellen, dass Ihnen nur die Gastarife angezeigt werden, die einen Mehrwert für die Umwelt bieten. Aber hier gibt es einige Unterschiede zu beachten:

  • Klimatarife: Diese Tarife beziehen sich zwar auf konventionelles Erdgas, aber die Gasanbieter verpflichten sich mit Investitionen in klimafreundliche Projekte zu einem Ausgleich für die so verursachten Emissionen von Kohlendioxid.
  • Biogastarife: Hierbei handelt es sich um echte Biogas-Tarife, die die Anbieter zu einem festgelegten Anteil dem Erdgas beimischen. Wie viel das ist, können Sie in den Tarifdetails ausführlich nachlesen.

Lehnen Sie die Möglichkeit der Selektion von Ökogas-Tarifen ab, durchforstet der Vergleichsrechner alle an Ihrem Wohnort verfügbaren Gastarife. So können Sie die konventionellen Angebote direkt mit den umweltfreundlichen Alternativen vergleichen. Die Unterschiede fallen in einigen Fällen gar nicht ins Gewicht.

Mit der Auswahl eines Ökogas-Tarifs beeinflussen Sie nicht die Art des Gases, das Sie in Ihrer Heizung oder zur Aufbereitung von Warmwasser vor Ort verbrennen. Sie werden vom zuständigen Gasanbieter versorgt. Allerdings ist Ihre Entscheidung trotzdem wichtig, denn mit jedem abgeschlossenen umweltfreundlichen Gastarif wird ein Beitrag zum Umweltschutz geleistet. Die Menge an Biogas im deutschen Gasnetz steigt nämlich sukzessive an.

Bonus-Zahlungen berücksichtigen oder nicht

Schon gewusst?Die Kreativität bei den Bonus-Zahlungen, mit denen Gasanbieter ihre Tarife für Neukunden attraktiv machen wollen, ist enorm. Sie können gut und gerne bis zu 400 Euro einsparen, wenn Sie beispielsweise noch ein Gaskunde in der Grundversorgung sind. Allerdings sind immer einige Bedingungen an eine solche Gutschrift geknüpft – hier können die Details entscheiden. Folgende Möglichkeiten haben Sie im Gaspreisvergleich:

  1. Nicht berücksichtigen: Wählen Sie diese Option, erhalten Sie ein echtes Ergebnis: Es werden alle Gaspreise ohne irgendwelche Boni berechnet, im Fokus stehen also die Grund- und Arbeitspreise des jeweiligen Anbieters. Das schließt natürlich nicht aus, dass Sie den Vergleich noch einmal starten und dann die Boni mit einbeziehen. Der Aufwand ist ausgesprochen gering.
  2. Nur Sofortbonus berücksichtigen: Diese Bonifikationen werden bereits wenige Wochen nach Abschluss Ihres neuen Gasvertrages gutgeschrieben, meist innerhalb der ersten 3 Monate. Diese Boni-Variante ist allen anderen vorzuziehen.
  3. Sofortbonus und Neukundenbonus bis maximal 15 Prozent berücksichtigen: In diesem Fall bezieht der Gaspreis Vergleich nur die Tarife mit ein, die einen Sofortbonus vorsehen oder deren Neukundenbonus auf höchstens 15 Prozent der im ersten Jahr anfallenden Gaskosten begrenzt ist. Meist gilt hier ein Maximalbetrag von 100 Euro. Allerdings können Sie dies in den jeweiligen Bedingungen exakt nachvollziehen.
  4. Alle Boni berücksichtigen: Diese Einstellung sorgt dafür, dass der Vergleichsrechner sämtliche Bonus-Varianten berechnet, sodass sich die Rangfolge in der Ergebnisliste erheblich verändern kann. Bedenken Sie, dass insbesondere bei einem Neukunden-Bonus vorausgesetzt wird, dass Sie den Gasliefervertrag über das erste Jahr hinaus weiterführen. Kündigen Sie vorher, erhalten Sie diese Vergünstigung in den meisten Fällen nicht und zahlen dementsprechend mehr.
    Um ein belastbares Ergebnis im Gaspreisvergleich zu erhalten, sollten Sie entweder ganz auf die Berücksichtigung der Bonus-Zahlungen verzichten oder maximal die Varianten Sofortbonus oder Sofortbonus und Neukundenbonus bis maximal 15 Prozent wählen.

Bereits jetzt haben Sie mit Ihren Eingaben wichtige Selektionen durchgeführt und eine ganze Reihe von Gastarifen aussortiert. Nun geht es noch um wichtige vertragliche Kriterien, die jedoch entscheidend für die Qualität der Angebote sind.

Wichtige Vertragsdetails im Gaspreisvergleich vorgeben

Gaspreise vergleichenSie haben die Wahl: Entweder nutzen Sie in Bezug auf die Grundeinstellungen die Empfehlungen des Gaspreisvergleichs oder auch der Stiftung Warentest oder Sie gehen einzeln Punkt für Punkt durch – in jedem Fall sollten Sie auf diese Details Wert legen. Die folgenden Punkte werden Ihnen dabei helfen, eine vorteilhafte Entscheidungen zu treffen.

  1. Laufzeit des Vertrages
  2. Reguläre Kündigungsfrist
  3. Automatische Vertragsverlängerung
  4. Umfang der Preisgarantie
  5. Laufzeit der Preisgarantie
  6. Intervall bei den Abschlagszahlungen
  7. Art des Tarifs
  8. Anzahl und Qualität der Anbieter

Laufzeit des Vertrages

Es stehen verschiedene Vertragslaufzeiten zur Auswahl, die Bandbreite reicht von 1 Monat bis hin zu 2 Jahren. Mit kurzen Laufzeiten erhalten Sie sich eine hohe Flexibilität, müssen aber auch sehr viel mehr Aufwand betreiben. Das sieht auch Ihr Gasanbieter so, denn mit einer langen Bindung können sie besser kalkulieren. Sie jedoch vergeben sich wiederum die Chance, von günstigen Angeboten profitieren zu können, haben aber Sicherheit. Wägen Sie die Vor- und Nachteile aus Ihrer Sicht gut ab.

Reguläre Kündigungsfrist

Auch in diesem Punkt können Sie sich für verschiedene Varianten entscheiden: Es geht um die Zeitspanne bis zum Vertragsablauf, die Sie zur ordentlichen Kündigung Ihres Gasliefervertrages einhalten müssten. Verpassen Sie den Termin, kann der Gasanbieter den Vertrag verlängern. Die gängigen Kündigungsfristen reichen von mehreren Monaten bis hin zu 1 Monat. Je kürzer Sie diese Frist wählen, desto weniger Anbieter werden Sie im Gaspreisvergleich vorfinden. Auch hier gilt es also, die Balance zwischen Flexibilität und Sicherheit zu finden.

Diese Auswahl berührt nicht die Kündigungsfrist nach Sonderkündigungsrecht, das beispielsweise bei einem Umzug oder einer Erhöhung der Gaspreise greift.

Automatische Vertragsverlängerung

AchtungHalten Sie die vereinbarte Kündigungsfrist nicht ein, erfolgt die Verlängerung Ihres Gasvertrages. Die Frage lautet: Welche neue Laufzeit gilt dann? Das können Sie hier festlegen, die Auswahl reicht von 1 bis zu 12 Monaten.

Umfang der Preisgarantie

Mit einer Preisgarantie können Sie sich die Sicherheit einkaufen, dass Ihr Gasanbieter den vertraglich vereinbarten Gaspreis nicht oder nur in einzelnen Bestandteilen erhöhen darf. Wichtig sind jedoch die Unterschiede: Während die echte Preisgarantie alle Bestandteile des Gaspreises umfasst, erzielen Sie mit einer Preisfixierung zumindest Sicherheit für die reinen Gaskosten und die Entgelte der Netzbetreiber. Steuern, Abgaben und Umlagen können sich also trotzdem erhöhen. Darüber hinaus gibt es noch Varianten, die die Mehrwertsteuer einschließen, andere alle anfallenden Steuerarten.

Gasanbieter mit echten Preisgarantien sind im Gaspreisvergleich eher selten anzutreffen. Die Preisfixierungen und anteiligen Garantien sind deutlich häufiger. Achten Sie also auf die Details!

Laufzeit der Preisgarantie

Sobald Sie sich für eine Variante entschieden haben, legen Sie die Laufzeit für dieses Sicherheitspaket fest. Diese sollte am besten der Vertragslaufzeit entsprechen.

Intervall bei den Abschlagszahlungen

Die Gasversorger richten sich bei der Festlegung der Abschlagszahlungen nach Ihrem Jahresverbrauch, allerdings können Sie selbst festlegen, in welchen zeitlichen Abständen Sie bezahlen wollen. Die Auswahl reicht von monatlichen Abschlägen bis hin zur jährlichen Vorauszahlung, die Ihnen zwar finanzielle Vorteile beim Gaspreis bringt, aber eben auch Risiken: Sie könnten im Falle einer Insolvenz Ihr vorgeschossenes Geld verlieren.

Art des Tarifs

Sie können hier besondere Tarifarten in den Gaspreisvergleich mit einbeziehen oder ausklammern:

  • Tarife über kWh-Pakete: Wählen Sie einen solchen Pakettarif, legen Sie sich verbindlich auf ein bestimmtes Kontingent fest, zum Beispiel 12.000 Kilowattstunden pro Jahr. Ihr Gasversorger kann auf dieser Grundlage langfristige und damit günstige Verträge vereinbaren, von denen auch Sie profitieren. Das gilt jedoch nur, wenn Ihr Gasverbrauch auch den Prognosen entspricht. Benötigen Sie jedoch weniger Gas, erhalten Sie keine Rückerstattung des zu viel gezahlten Gaspreises. Im Gegenzug wird ein Mehrverbrauch richtig teuer. Die Gasanbieter müssen nämlich kurzfristig nachordern und schlagen entsprechend auf.
  • Empfohlene Gastarife: Wählen Sie dies Option, werden alle Gastarife, die die vorgegebenen Kriterien in Bezug auf Preis und Leistung nicht erfüllen, vom Gaspreisvergleich ausgeschlossen.

Anzahl und Qualität der Anbieter

Mit dieser Auswahl können Sie die im Gaspreisvergleich verarbeitete Anzahl der Gastarife weiter einschränken, aber auch die Erfahrungen anderer Kunden direkt mit in die Bewertung einfließen lassen.

Auch wenn es zunächst aufwendig erscheint, den Gaspreis-Vergleich so detailliert einzustellen, lohnt es sich: Die Ergebnisse passen dann zu Ihren Ansprüchen. Wahlweise können Sie die Empfehlungen der Stiftung Warentest voreinstellen und so auf Nummer sicher gehen.

Diese Empfehlungen gibt die Stiftung Warentest zu den entsprechenden Auswahlpunkten:

  • Laufzeit: Maximal 12 Monate
  • Maximale Kündigungsfrist: 6 Wochen
  • Maximale Vertragsverlängerung: Um 1 Monat
  • Umfang der Preisgarantie: Wenigstens die Preisfixierung
  • Laufzeit der Preisgarantie: Mindestens 12 Monate
  • Abschlagszahlungen: Monatlich
  • Tarif-Art: Pakettarife nur wählen, wenn die Voraussetzungen passen
  • Anzahl und Qualität: Keine Tarife und Weiterempfehlungsquoten ausgrenzen

Gaspreise vergleichen und Ergebnisse auswerten

Preisvergleich GasHaben Sie alle Kriterien festgelegt, führen Sie erneut einen Start des Gaspreisvergleichs durch, damit die Ergebnisliste aktualisiert wird. Nun heißt es, die einzelnen Gastarife näher in Augenschein zu nehmen. Auf den obersten Rängen werden Ihnen die Gastarife präsentiert, die überdurchschnittliche Vorteile aufweisen, wie beispielsweise in Bezug auf die Preisgarantie, die Herkunft des Gases oder die Werbeprämien, die die Gasanbieter für den Wechsel ausschütten. Orientieren Sie sich in aller Ruhe.

Dazu stehen Ihnen vielfältige Informationen zur Verfügung:

  • Name des Gasanbieters, Tarifbezeichnung und Labels
  • Besonderheiten des Tarifs, Laufzeiten für Vertrag und die eventuelle Preisgarantie, Rabatte, Gutschriften und andere Vergünstigungen
  • Testergebnisse, Gütesiegel und Zertifikate
  • Gaspreis für das erste Vertragsjahr, eventuelle Vergünstigungen und Ihr Einsparpotenzial

Darüber hinaus finden Sie unter den verschiedenen Rubriken weitere Fakten wie beispielsweise zum Gastarif, zum Gaspreis oder zum Gasanbieter, zur Preiskalkulation oder zur Herkunft und Zusammensetzung des Gases. Nicht zuletzt können Sie hier die dem Tarif zugrunde liegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die bisherigen Kundenbewertungen aufrufen. Diese verschaffen Ihnen eine gute Orientierung zu bereits gemachten Verbrauchererfahrungen. Das gilt nicht nur in Bezug auf den Tarif und den Anbieter selbst, sondern auch auf die Qualität der Dienstleistungen und Kundenfreundlichkeit.

Vergleich: Gaspreise und Vertragsdetails gründlich lesen und Auswahl treffen

Schon an dieser Stelle werden Sie das Potenzial des Gaspreisvergleichs erkennen: Eine derartige Fülle an Details und Informationen lässt sich nicht so ohne Weiteres analysieren und vergleichen. Mit dem Vergleichsrechner haben Sie jedoch die Chance, den Gasmarkt schnell zu überblicken und die aktuellen Gaspreise gut einzuschätzen.

Vor allem aber bleiben Ihnen die verhängnisvollen Kleinigkeiten in den Vertragsbedingungen nicht verborgen, wenn Sie beispielsweise einige Tarife direkt gegenüberstellen und Punkt für Punkt prüfen. Als Verbraucher haben Sie es in der Hand: Nutzen Sie den Vergleichsrechner, um den Gastarif herauszufinden, der optimal zu Ihnen und Ihren Ansprüchen passt.

Werden Sie aktiv und starten den Wechsel, senden Sie Ihrem bisherigen Gasanbieter darüber hinaus ein wichtiges Zeichen. Ihnen sind die Konditionen zu schlecht, Sie suchen sich eine preisgünstiger Alternative. Er hat die Wahl: Entweder er bessert nach oder er verliert seine Gaskunden. Nur so können auch große Gaskonzerne zur Reaktion animiert werden.

Haben Sie sich für einen neuen Gasanbieter entschieden, können Sie den Wechsel sofort veranlassen. Der Wechselprozess ist nicht nur so optimiert, dass Sie keine Risiken eingehen, Sie können auch mit professioneller Unterstützung rechnen.

Wichtiger Preisvergleich: Gas von günstigerem Anbieter beziehen

Bitte genau hinschauenWann und wie Sie den Gasanbieter wechseln können, hängt insbesondere von der Art Ihres aktuellen Gasvertrages und der dort festgelegten Kündigungsfrist ab.

Verträge der Grundversorgung

Sollten Sie erstmals Ihren Gasversorger wechseln, handelt es sich bei Ihrem aktuellen Liefervertrag um einen Grundversorgungstarif. Die Folge: Sie zahlen zwar relativ viel für Ihr Gas, können aber auch kurzfristig wechseln. Starten Sie also zunächst den Gaspreisvergleich, wählen Sie sich einen alternativen Gastarif aus und kündigen Sie dann Ihren aktuellen Vertrag. Die Kündigungsfrist beträgt 2 Wochen.

Verträge der alternativen Gasversorgung

Sobald Sie wenigstens einmal den Gasanbieter gewechselt haben, ist die ordentliche Kündigungsfrist ebenso wie die Mindestlaufzeit in den Vertragsbedingungen geregelt. Rechnen Sie mit wenigstens 3 Monaten zur Hauptfälligkeit des Vertrages. Sollten Sie diese Frist verpassen, verlängert sich Ihr Gasvertrag um die ebenfalls in diesen Bedingungen festgelegte Frist.

Außerordentliche Kündigung

Darüber hinaus eröffnen sich Ihnen Sonderkündigungsrechte. Diese gelten bei diesen Gelegenheiten:

  • Preiserhöhung durch Ihren Gasversorger: Will Ihr Gaslieferant seine Preise anpassen, ist er dazu verpflichtet, Sie rechtzeitig und schriftlich darüber zu informieren. In diesem Fall sollten Sie schnell aktiv werden: Im Informationsschreiben muss auch das Sonderkündigungsrecht ausgeführt werden, in der Regel stehen Ihnen 2 bis 4 Wochen ab Zugang des Schreibens für eine Kündigung zur Verfügung. In dieser Zeit sollten Sie auch den Gaspreisvergleich einsetzen, um eine Alternative zu finden.
    Schreiben Sie in diesem Fall Ihre Kündigung selbst, der Wechselservice könnte zu lange dauern, um alle Formalitäten zu erledigen. Teilen Sie Ihrem neuen Gasversorger einfach den Wechseltermin mit, dann dürfte alles reibungslos funktionieren.
  • Umzug in eine neue Wohnung: Sollten Sie einen Umzug planen, prüfen Sie zunächst die entsprechenden Vertragsbedingungen Ihres aktuellen Gasversorgers: Einige heben bei dieser Gelegenheit den Gasvertrag auf, dazu müssen sie aber zum Umzugsvorhaben und zum geplanten Termin informiert werden. Andere sind auch an Ihrem neuen Wohnort aktiv und führen die Gaslieferung und damit den Vertrag fort. Darüber hinaus überlässt eine ganze Reihe von Gasversorgern den Kunden die Entscheidung. Sie haben dann die Wahl und können entsprechend agieren.
    Planen Sie Ihren Umzug, beziehen Sie auch die laufenden Verträge, wie beispielsweise die mit Ihrem Gasanbieter, mit ein: Sondieren Sie zunächst die dortigen Festlegungen und informieren Sie ihn über Ihre Pläne. Er wird darauf reagieren und Ihnen Ihre Möglichkeiten aufzeigen.

Preisvergleich für Gas intelligent nutzen

Dieses einfach zu bedienende Hilfsmittel ist deutlich komplexer, als es zunächst den Eindruck macht: Mit Ihren Vorgaben lösen Sie verschiedene Selektionsprozesse aus, die die Anzahl der in Frage kommenden Gastarife immer weiter reduziert. Sie müssen sich nicht mehr mit über 8.000 Möglichkeiten befassen, sondern mit einer gut sortierten Auswahl. So sparen Sie nicht nur Zeit, sondern können auch Ihre Gaskosten deutlich reduzieren.

Nutzen Sie einfach den Wechselservice, Ihr neuer Gasversorger wird sich dann um die Formalitäten kümmern. Selbstverständlich können Sie sich darauf verlassen, dass Ihre persönlichen Daten entsprechend der geltenden gesetzlichen Bestimmungen behandelt und verschlüsselt übertragen werden. Sie gehen also keine Risiken ein, können aber eine ganze Reihe von Vorteilen generieren.