Fernglas Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 14 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Fernglas

Ein Fernglas vergrößert Objekte, sodass Sie sie im Detail ansehen können. Verwenden können Sie es beispielsweise, um Tiere, Landschaften und Flugzeuge zu beobachten oder um Sternbilder zu betrachten. Ferngläser eignen sich für Wanderungen, Spaziergänge, Reisen, Campingurlaube, für die Jagd und für astronomische Zwecke. Auch bei Sportveranstaltungen, Konzerten und anderen Events erweisen sie sich als nützlich. Auf dem Markt sind zahlreiche Modelle erhältlich. Welches Gerät am besten für Sie in Frage kommt, richtet sich vor allem nach Ihrem Einsatzzweck.

Leichte und kompakte Ferngläser sind für Reisen und Wanderungen optimal. Großferngläser eignen sich für astronomische Beobachtungen. Für Natur- oder Tierbeobachtungen haben sich hochwertige Modelle mit einer acht- bis zehnfachen Vergrößerung bewährt. In unserem Fernglas-Vergleich stellen wir Ihnen 14 Modelle näher vor. Hierbei handelt es sich überwiegend um Ferngläser für Einsteiger bzw. für den gelegentlichen Gebrauch. In unserem Ratgeber erläutern wir, wie Ferngläser funktionieren und welche Faktoren beim Kauf eine Rolle spielen. Schließlich beantworten wir viele Fragen zum Thema und verraten, ob die Stiftung Warentest und Öko Test Fernglas-Tests durchgeführt haben.

4 Ferngläser für Detailbetrachtungen im großen Vergleich

Bfull 12 x 50 Fernglas
Produkttyp
Binokular-Fernglas
Vergrößerung
Zwölffache Vergrößerung
Objektivdurchmesser
50 Millimeter
Sichtfeld
87 Meter / 1.000 Meter
Gewicht
800 Gramm
Inkl. Tasche
Inkl. Schutzkappen
Inkl. Stativ-Adapter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
29,99€ 21,99€
Bfull 10 x 25 Fernglas
Produkttyp
Binokular-Fernglas
Vergrößerung
Zehnfache Vergrößerung
Objektivdurchmesser
25 Millimeter
Sichtfeld
101 Meter / 1.000 Meter
Gewicht
231 Gramm
Inkl. Tasche
Inkl. Schutzkappen
Inkl. Stativ-Adapter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
10,96€ Preis prüfen
BRIGENiUS 10 x 50 Fernglas
Produkttyp
Binokular-Fernglas
Vergrößerung
Zehnfache Vergrößerung
Objektivdurchmesser
50 Millimeter
Sichtfeld
112 Meter / 1.000 Meter
Gewicht
800 Gramm
Inkl. Tasche
Inkl. Schutzkappen
Inkl. Stativ-Adapter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
29,99€ 35,00€
BUDDYGO 10 x 50 Fernglas
Produkttyp
Monokular-Fernglas
Vergrößerung
Zehnfache Vergrößerung
Objektivdurchmesser
50 Millimeter
Sichtfeld
64 Meter / 1.000 Meter
Gewicht
280 Gramm
Inkl. Tasche
Inkl. Schutzkappen
Inkl. Stativ-Adapter
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
22,99€ Preis prüfen
Abbildung
Modell Bfull 12 x 50 Fernglas Bfull 10 x 25 Fernglas BRIGENiUS 10 x 50 Fernglas BUDDYGO 10 x 50 Fernglas
Produkttyp
Binokular-Fernglas Binokular-Fernglas Binokular-Fernglas Monokular-Fernglas
Vergrößerung
Zwölffache Vergrößerung Zehnfache Vergrößerung Zehnfache Vergrößerung Zehnfache Vergrößerung
Objektivdurchmesser
50 Millimeter 25 Millimeter 50 Millimeter 50 Millimeter
Sichtfeld
87 Meter / 1.000 Meter 101 Meter / 1.000 Meter 112 Meter / 1.000 Meter 64 Meter / 1.000 Meter
Gewicht
800 Gramm 231 Gramm 800 Gramm 280 Gramm
Inkl. Tasche
Inkl. Schutzkappen
Inkl. Stativ-Adapter
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
29,99€ 21,99€ 10,96€ Preis prüfen 29,99€ 35,00€ 22,99€ Preis prüfen

Schauen Sie sich auch diese Vergleiche rund um Outdoorprodukte an

Wildkamera
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. Bfull 12 x 50 Fernglas inklusive Tasche, Gurt, Putztuch und vier Schutzkappen

Beim Bfull 12 x 50 handelt es sich um ein Fernglas der niedrigen Preisklasse. Es hat eine zwölffache Vergrößerung, sodass Sie Objekte zwölfmal näher betrachten können. Der Objektivdurchmesser beträgt 50 Millimeter und der Okulardurchmesser 20 Millimeter. Der Augenabstand variiert zwischen 56 und 74 Millimetern. Das Sehfeld liegt bei einem Abstand von 1.000 Metern bei 87 Metern.

Fernglas – was bedeuten die Zahlen? Die erste Zahl gibt den Vergrößerungsfaktor an. Durch den zweiten Wert erfahren Sie den Durchmesser des Objektivs. Zum Beispiel weist ein Fernglas der Größe 10 x 50 eine zehnfache Vergrößerung und einen Objektivdurchmesser von 50 Millimetern auf. Weitere Informationen zum Vergrößerungsfaktor und zum Objektivdurchmesser von Ferngläsern erhalten Sie in unserem Ratgeber.

Praktischerweise ist das Gehäuse des Bfull-Fernglases mit Gummi verstärkt. Es soll Stöße dämpfen und das Fernglas unempfindlicher gegen Aufpralle machen. Positiv ist auch, dass Sie die Möglichkeit haben, das Gerät auf einem Stativ anzubringen. Ein Stativ gehört allerdings nicht zum Lieferumfang.

Stattdessen liegen dem Fernglas folgende Zubehörteile bei:

  • Tasche: Dank der Tasche können Sie das Gerät leicht transportieren.
  • Gurt: Das Modell hat zwei Gurtlöcher, durch die Sie den mitgelieferten Gurt befestigen. So können Sie sich das Fernglas um den Hals hängen und es griffbereit vor Ihrer Brust tragen.
  • Schutzkappen: Zum Lieferumfang zählen vier Schutzkappen für die Objektive und Okulare. Sie schützen die Glasflächen vor Verschmutzungen und Kratzern.
  • Putztuch: Mit dem Putztuch reinigen Sie die Glasflächen.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein Fokussierrad und ein rechter Okularring. Mit dem Fokussierrad stellen Sie das Fernglas ein, bis Sie ein scharfes Bild erhalten. Über den Okularring ist es möglich, die Dioptrien zu verstellen.

Zusammenfassung

Brauchen Sie Ihr Fernglas nur gelegentlich, könnte das Modell von Bfull ideal für Sie in sein. Es zählt zu den günstigeren Modellen auf dem Markt und hat eine zwölffache Vergrößerung sowie einen Objektivdurchmesser von 50 Millimetern. Besonders praktisch: Mit dem Gerät erhalten Sie verschiedene Zubehörteile.

FAQ

Wie groß ist das Modell?

Das Fernglas ist 18 Zentimeter hoch und 19,8 Zentimeter breit.

Mit welchem Prismensystem ist das Gerät ausgerüstet?

Ausgestattet ist das Bfull-Fernglas 12 x 50 mit einem BK7-Prismensystem.

Wie schwer ist das Bfull-Fernglas 12 x 50?

Das Gerät wiegt etwa 800 Gramm.

Welche Helligkeit weist das Modell auf?

Die relative Helligkeit beträgt 25.

2. Bfull 10 x 25 Fernglas – leichtes und faltbares Modell mit rutschfestem Design

Das Bfull 10 x 25 stellt ein günstiges Mini-Fernglas dar. Es überzeugt mit einem geringen Gewicht und kompakten Maßen: Das Fernglas wiegt 231 Gramm und ist 10 Zentimeter breit. Dazu ist es faltbar. Klappen Sie es zusammen, weist es eine Breite von 6,2 Zentimetern auf. Aufgrund der kompakten Bauweise und des niedrigen Gewichts ist das Modell äußerst transportabel.

Ein niedriges Gewicht bedeutet nicht nur Vorteile. Wenn ein Fernglas ein geringes Gewicht aufweist, können Sie es einfach transportieren. Dennoch ist ein leichtes Modell nicht für jeden Einsatzzweck optimal. Denn so wird es schwieriger, das Gerät ruhig und zitterfrei in den Händen zu halten.

Dem Bfull-Modell liegen eine Tragetasche und ein Umhängeband bei. Die Tragetasche schützt vor Staub und anderem Schmutz. Dank des Umhängebands können Sie das Gerät um Ihren Hals tragen. Das Fernglas verfügt über eine zehnfache Vergrößerung und einen Objektivdurchmesser von 25 Millimetern. Das Sichtfeld liegt bei einer Distanz von 1.000 Metern bei 101 Metern.

Zusammenfassung

Wünschen Sie sich ein Mini-Fernglas für Ausflüge, Wanderurlaube, Reisen oder Campingtouren, eignet sich dieses Bfull-Modell optimal für Sie. Es ist zusammenklappbar, wiegt nur 231 Gramm und wird mit einem Umhängeband und einer Tragetasche angeboten.

FAQ

Ist das Gerät rutschfest?

Ja. Das Fernglas von Bfull verfügt über ein rutschfestes Design.

Eignet sich das Bfull-Fernglas 10 x 25 für Kinder?

Ja. Laut des Herstellers eignet sich das Fernglas für Kinder und für Erwachsene.

Gehört ein Putztuch zum Lieferumfang?

Ja. Dem Bfull-Fernglas 10 x 25 liegt ein Putztuch bei.

Wie stelle ich das Bild scharf?

Um das Bild scharf zu stellen, drehen Sie zunächst das mittlere Fokussierrad, bis Sie eine klare Sicht erhalten. Hierbei halten Sie Ihre Hand vor dem rechten Okular. Anschließend bedecken Sie das linke Okular und verstellen das rechte Okular, bis Sie ein scharfes Bild erkennen.

3. BRIGENiUS 10 x 50 Fernglas mit umklappbaren Augenmuscheln und stoßdämpfendem Aluminiumgehäuse

Das BRIGENiUS-Fernglas 10 x 50 wiegt ungefähr 800 Gramm und verfügt über eine zehnfache Vergrößerung. Der Objektivdurchmesser beträgt 50 Millimeter und der Okulardurchmesser 26 Millimeter. Der Durchmesser der Austrittspupille liegt bei 5 Millimetern. Schauen Sie durch das Fernglas hindurch, sehen Sie bei einer Distanz von 1.000 Metern einen 112 Meter breiten Bereich.

Reinigen Sie die Linsen nicht mit einem Taschentuch. Wenn Sie die optischen Außenflächen mit einem Taschentuch säubern, können Sie sie beschädigen. Verwenden Sie stattdessen ein optisches Putztuch bzw. ein Mikrofasertuch und entstauben Sie die Okulare und Objektive vor der Reinigung. Möchten Sie genau erfahren, wie Sie ein Fernglas am besten reinigen, werfen Sie einen Blick in unseren Ratgeber. Dort erläutern wir im Detail, wie Sie beim Säubern des Geräts vorgehen.

Versehen ist das Modell von BRIGENiUS mit einem zentralen Einstellrad und mit einer Dioptrieneinstellung. Das zentrale Einstellrad nutzen Sie, um ein klares und scharfes Bild einzustellen. Die Dioptrieneinstellung erfolgt am rechten Okular. Damit können Brillenträger das Fernglas ohne Brille verwenden.

Weitere Features des Geräts:

  1. Stoßdämpfendes Gehäuse: Das Gehäuse besteht aus Aluminium. Es hat einen Gummiüberzug und ist laut des Herstellers stoßdämpfend.
  2. Optische Korrekturbeschichtung: Dank der optischen Korrekturbeschichtung können Sie das Bild kontrastreicher und in einer besseren Auflösung erkennen.
  3. Umklappbare Augenmuscheln: Aufgrund der umklappbaren Augenmuscheln können Sie das Fernglas als Brillenträger nutzen, ohne Ihre Brille abzunehmen.

Zum Lieferumfang des Fernglases gehören ein Gurt, eine Tragetasche und vier Schutzkappen. Der Gurt ist von Vorteil, wenn Sie schnell auf das Fernglas zugreifen möchten. In der Tasche können Sie das Gerät einfach und sicher aufbewahren oder transportieren. Die Schutzkappen sind für die Linsen gedacht. Sie schützen die optischen Außenflächen vor Kratzern und Schmutzpartikeln.

Zusammenfassung

Optimal ist das BRIGENiUS 10 x 50 für Anfänger und für die gelegentliche Nutzung. Es ist günstig erhältlich und eignet sich aufgrund der umklappbaren Augenmuscheln und der Dioptrieneinstellung auch für Brillenträger. Im Lieferumfang des Fernglases befinden sich vier Schutzkappen, ein Gurt und eine Tasche.

FAQ

Kann ich das Gerät auf einem Stativ anbringen?

Ja. Das Modell können Sie auf einem Stativ befestigen.

Liegt dem BRIGENiUS-Fernglas 10 x 50 ein Stativ bei?

Nein. Ein Stativ zählt nicht zum Lieferumfang.

Welches Sichtfeld hält das Gerät bereit?

Bei einer Distanz von 1.000 Metern liegt das Sichtfeld bei 112 Metern.

Wie groß ist das Modell?

Das BRIGENiUS 10 x 50 ist etwa 17 Zentimeter hoch und circa 19 Zentimeter breit.

4. BUDDYGO-Fernglas 10 x 50 – Monokular inklusive Stativ und Smartphone-Adapter

Beim BUDDYGO 10 x 50 handelt es sich um ein monokulares Fernglas. Folglich ist es, im Gegensatz zu den anderen Modellen aus unserem Fernglas-Vergleich, nicht mit zwei Rohren, sondern mit einem Rohr ausgestattet. Somit können Sie lediglich mit einem Auge durch das Gerät schauen.

Binokular oder Monokular – was ist besser? Die meisten Ferngläser sind Binokular-Ferngläser. Sie verfügen über zwei Objektive und zwei Okulare. Die Monokular-Ferngläser haben lediglich ein Rohr, ein Objektiv und ein Okular. Sie punkten oft durch ihre kompakte Bauweise und ihr niedriges Gewicht. Dafür sind die Beobachtungen mit einem binokularen Fernglas weniger anstrengend und ermüdend für Ihre Augen. Weitere Informationen über die Unterschiede zwischen Binokular- und Monokular-Ferngläsern bekommen Sie in unserem Ratgeber.

Das BUDDYGO-Fernglas 10 x 50 punktet mit einem niedrigen Gewicht von 280 Gramm. Es ist 7 Zentimeter hoch, 15 Zentimeter lang und 5,5 Zentimeter breit. Der Objektivdurchmesser beträgt 50 Millimeter. Das Sichtfeld liegt bei einem Abstand von 1.000 Metern bei 64 Metern. Dazu weist das Gerät eine zehnfache Vergrößerung auf und ist mit einem BAK4-Prisma versehen.

Weitere Features:

  • Fokussierrad: Über das Fokussierrad stellen Sie das Bild scharf.
  • Verstellbare Augenmuschel: Bei Bedarf biegen Sie die Augenmuschel nach oben bzw. unten.
  • Smartphone-Adapter: Im Lieferumfang befindet sich ein Smartphone-Adapter. Diesen montieren Sie an der Augenmuschel, wenn Sie Objekte mithilfe Ihres Smartphones fotografieren möchten.

Neben dem Smartphone-Adapter liegt ein Stativ-Adapter bei. Befestigen Sie das Monokular auf dem Stativ, wackelt es weniger. Zudem haben Sie mit dem Adapter die Möglichkeit, das Gerät auf einem passenden Stativ anzubringen. Zum weiteren Lieferumfang des BUDDYGO-Modells zählen eine Stofftasche, eine Handschlaufe, zwei Linsenabdeckungen und ein Putztuch.

Zusammenfassung

Sind Sie auf der Suche nach einem günstigen und leichten Monokular, kann das Gerät von BUDDYGO eine gute Wahl für Sie darstellen. Es wiegt nur 280 Gramm, sodass Sie es einfach transportieren können. Zu den Besonderheiten gehören die verstellbare Augenmuschel, der Stativ-Adapter und der Smartphone-Adapter.

FAQ

Ist das BUDDYGO-Fernglas 10 x 50 mit einer Nachtsicht-Funktion versehen?

Nein. Das Modell von BUDDYGO ist kein Monokular-Fernglas mit Nachtsicht-Funktion.

Kann ich das Gerät auch ohne mein Smartphone verwenden?

Ja. Den Smartphone-Adapter müssen Sie nicht unbedingt nutzen.

Kann ich das Modell bei Theateraufführungen oder bei Konzerten nutzen?

Ja. Unter anderem eignet sich das Monokular-Fernglas für Konzerte und Theateraufführungen.

Kann ich das Gerät als Brillenträger einsetzen?

Ja. Das BUDDYGO-Fernglas 10 x 50 können Sie aufgrund der drehbaren Augenmuschel als Brillenträger verwenden.

5. Mkocean 12 x 42 Fernglas mit Stickstofffüllung und mehrfach beschichteten Linsen

Das Mkocean-Fernglas 12 x 42 ist ein faltbares Fernglas für Kinder und Erwachsene. Es ist 14,1 Zentimeter hoch und 12,5 Zentimeter breit. Falten Sie es zusammen, beträgt die Breite 8,5 Zentimeter. Das Gewicht liegt bei 373 Gramm. Weiterhin weist das Modell eine zwölffache Vergrößerung und einen Objektivdurchmesser von 42 Millimetern auf. Es bietet Ihnen bei einem Abstand von 1.000 Metern ein 114 Meter breites Sichtfeld.

Teils ist die Größe des Lichteinlasses kleiner als angegeben. Bei manchen Ferngläsern befindet sich hinter dem Objektiv eine Blende. Sie verkleinert den angegebenen Objektivdurchmesser und schränkt so die Größe des Lichteinlasses ein.

Ausgestattet ist das Mkocean-Modell mit einem gummiverstärkten Gehäuse und einer Stickstofffüllung, die ein Beschlagen der Linsen verhindern kann. Zudem verfügt das Fernglas über ein zentrales Fokussierrad, durch welches Sie ein klares und scharfes Bild einstellen. Dazu können Sie das rechte Okular drehen und so die Feinabstimmung vornehmen.

Genau wie bei den anderen Modelle aus unserem Fernglas-Vergleich liegen dem Gerät von Mkocean verschiedene Zubehörteile bei. Hierzu gehören eine Tragetasche, ein Gurt und ein Reinigungstuch. Die Tragetasche nutzen Sie zum Verstauen und Transportieren des Geräts. Dank Umhängeband ist es nicht notwendig, das Fernglas die gesamte Zeit über mit den Händen festzuhalten. Das Reinigungstuch verwenden Sie zum Säubern der Linsen.

Zusammenfassung

Das Mkocean-Fernglas erhalten Sie zusammen mit einer Tasche, einem Umhängeband und einem Reinigungstuch. Es weist eine zwölffache Vergrößerung, einen Objektivdurchmesser von 42 Millimetern und ein Gewicht von 373 Gramm auf. Sehr gut eignet es sich für Sie, wenn Sie auf der Suche nach einem erschwinglichen und faltbaren Fernglas für den gelegentlichen Gebrauch sind.

FAQ

Ist das Gehäuse stoßdämpfend?

Ja. Laut des Herstellers ist das Gehäuse stoßdämpfend.

Welchen Okulardurchmesser hat das Mkocean-Fernglas 12 x 42?

Der Okulardurchmesser beträgt 12,5 Millimeter.

Sind die Objektivlinsen mehrfach beschichtet?

Ja. Die Linsen verfügen über eine Mehrfachbeschichtung.

Ist das Fernglas für Kinder gedacht?

Ja. Laut des Herstellers können Erwachsene und Kinder das Mkocean-Fernglas 12 x 42 verwenden.

6. Hadoon-Fernglas 10 x 22 in Blau – kompakt, leicht und speziell für Kinder konzipiert

Das Hadoon 10 x 22 ist ein Mini-Fernglas, das speziell für Kinderhände konzipiert wurde und in Blau und Schwarz gestaltet ist. Ein Vorteil liegt darin, dass es äußerst kompakt und leicht ist. Das Gerät liegt bei 219 Gramm, die Maße betragen 9,8 x 6,8 x 4,8 Zentimeter. Sie können es also unkompliziert transportieren, wozu auch die mitgelieferte Tasche beiträgt. Darüber hinaus bietet das Fernglas eine zehnfache Vergrößerung und einen Objektivdurchmesser von 22 Millimetern. Schaut Ihr Kind hindurch, erkennt es bei einem Abstand von 1.000 Metern einen 122 Meter breiten Bereich.

Praktisch ist, dass das Fernglas eine rutschfeste Oberfläche hat. Hierdurch fällt es Ihrem Kind nicht so schnell aus den Händen. Weiterhin sind die Augenmuscheln gummiert. Die Gummierung dient dem Schutz der Augen. Zwei weitere Features sind das zentrale Fokussierrad und die Dioptrieneinstellung. Das Fokussierrad eignet sich zur Scharfeinstellung. Durch die Dioptrieneinstellung ist eine Feinfokussierung über das rechte Okular möglich.

Zusammenfassung

Ideal eignet sich das Hadoon-Fernglas für Kinder. Es punktet mit einem niedrigen Gewicht, kompakten Maßen und einem farbenfrohen Design. Ausgerüstet ist es mit gummierten Augenmuscheln, einer rutschfesten Oberfläche und einer Dioptrieneinstellung.

FAQ

Kann ich den Abstand zwischen den Okularen verstellen?

Ja. Den Augenabstand stellen Sie nach Bedarf ein.

Wie breit ist das Modell?

Das Hadoon-Fernglas 10 x 22 ist zwischen 8,3 und 9,8 Zentimeter breit.

Gehört ein Umhängeband zum Lieferumfang?

Ja. Im Lieferumfang befindet sich ein Trageband.

Liegt dem Hadoon-Fernglas 10 x 22 ein Reinigungstuch bei?

Ja. Dem Gerät liegt ein Putztuch bei.

7. XIFIQY-Fernglas 10 x 25 mit niedrigem Gewicht – ideal für unterwegs

Das XIFIQY 10 x 25 stellt ein Mini-Fernglas für Kinder und Erwachsene dar. Unter anderem punktet es mit einem niedrigen Gewicht von 245 Gramm und einer rutschfesten Oberfläche. Das Sichtfeld liegt bei einem Abstand von 1.000 Metern bei 114 Metern. Dazu weist das Gerät eine relative Helligkeit von 6,25, eine zehnfache Vergrößerung und einen Objektivdurchmesser von 25 Millimetern auf. Der Durchmesser der Austrittspupille beträgt 2,5 Millimeter.

Zu den Besonderheiten des Fernglases zählen:

  • Zum einen ist das Gerät mit Linsen aus Glas ausgerüstet. Sie haben einen polierten Grünfilm, der mehrfach beschichtet ist. Hierdurch lassen die Linsen mehr Licht durch. Zugleich sorgt dies dafür, dass Sie durch das Fernglas klarer sehen.
  • Zum anderen verfügt das Modell über eine Dioptrieneinstellung. Tragen Sie normalerweise eine Brille, können Sie das Gerät dank dieser Einstellung ohne Brille benutzen.
  • Hinzu kommt, dass dem Fernglas unterschiedliches Zubehör beliegt. Hierzu gehören ein Reinigungstuch, ein Stofftrageetui, ein Handriemen und ein Trockenmittel.
Eine Tragetasche und ein Tragegurt sind nützliche Zubehörteile. Für Ferngläser ist verschiedenes Zubehör erhältlich. Besonders praktisch sind eine Tragetasche und ein Tragegurt. Mit einer Tragetasche ist der Transport einfacher, dank eines Tragegurts können Sie das Fernglas um Ihren Hals tragen, sodass es stets griffbereit ist. Beide Zubehörteile liegen den meisten Ferngläsern bei.

Zusammenfassung

Bei dem XIFIQY 10 x 25 handelt es sich um ein leichtes und günstiges Fernglas. Es hat eine zehnfache Vergrößerung, einen Objektivdurchmesser von 25 Millimetern und bei einer Distanz von 1.000 Metern ein Sichtfeld von 114 Metern. Zum Lieferumfang gehören unter anderem ein Etui und ein Handriemen.

FAQ

Kann ich das XIFIQY 10 x 25 an einem Stativ anbringen?

Nein. Das Modell können Sie an keinem Stativ montieren.

Wie groß ist das Gerät?

Das XIFIQY 10 x 25 ist 11,5 Zentimeter breit und 10 Zentimeter hoch.

Ist das Modell wasserdicht?

Laut des Herstellers können Sie das Gerät an Tagen, an denen es regnet, nutzen. Unter Wasser tauchen sollten Sie es allerdings nicht. Ebenso verwenden Sie es besser nicht bei starken Regenschauern.

Hat das Fernglas eine Nachtsicht-Funktion?

Nein. Bei dem XIFIQY handelt es sich um kein Nachtsicht-Fernglas.

8. AccuBuddy 12 x 26 – binokulares Fernglas inklusive Tasche und Umhängeband

Das AccuBuddy 12 x 26 ist ein Binokular-Fernglas, das sich laut Hersteller für Erwachsene sowie für Kinder ab einem Alter von 5 Jahren eignet. Ausgerüstet ist es mit einem Softtouch-Gehäuse und mit mehrschichtigen Linsen. Die Mehrbeschichtung trägt zu einer klareren Sicht bei. Weiter können hierdurch Reflexionen vermieden werden. Gestaltet ist das Gerät in Schwarz. Es bietet Ihnen eine zwölffache Vergrößerung und einen Objektivdurchmesser von 26 Millimetern. Das Sehfeld liegt bei einem Abstand von 1.000 Metern bei 96 Metern.

Ferngläser haben empfindliche Linsen. Die optischen Außenflächen können schnell verschmutzen und zerkratzen. Um dies zu verhindern, decken Sie sie ab, sobald Sie das Fernglas nicht mehr brauchen. Hierfür verwenden Sie spezielle Schutzkappen. Praktischerweise liegen zahlreichen Ferngläsern vier Linsenabdeckungen bei.

Mit einem Gewicht von 231 Gramm zählt das AccuBuddy zu den leichtesten Geräten in unserem Fernglas-Vergleich. Von Vorteil ist außerdem, dass eine Tasche beiliegt, die Ihnen den Transport erleichter. Zum weiteren Lieferumfang gehören ein Reinigungstuch und ein Umhängeband. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen vorzunehmen und das Mini-Fernglas somit an Ihre Bedürfnisse anzupassen:

  • Einerseits können Sie den Augenabstand verstellen.
  • Andererseits ist das Gerät mit einem Fokussierrad ausgerüstet. Nutzen können Sie es, um das Bild scharf zu stellen.
  • Weiterhin können Sie die Dioptrien auf einer Seite einstellen. Sind Sie weit- bzw. kurzsichtig, können Sie das Fernglas somit ohne Brille verwenden. Das Gerät hält einen Dioptrienausgleich von +/- 3 Dioptrien bereit.

Zusammenfassung

Wenn Sie sich ein erschwingliches Fernglas für unterwegs wünschen, könnte das AccuBuddy-Mini-Fernglas die ideale Wahl für Sie sein. Es ist besonders leicht, bietet verschiedene Einstellungsmöglichkeiten auf und hat mehrschichtige Linsen.

FAQ

Hat das Gerät eine Zoom-Funktion?

Nein. Das Modell von AccuBuddy ist kein Fernglas mit Zoom.

Gehören Linsenschutzabdeckungen zum Lieferumfang?

Nein. Dem AccuBuddy-Fernglas 12 x 26 liegen keine Schutzkappen für die Okulare oder Objektive bei.

Ist das AccuBuddy-Fernglas 12 x 26 mit einem Stativgewinde versehen?

Nein. Das Fernglas hat kein Stativgewinde.

Kann ich das Gerät in vollständiger Dunkelheit verwenden?

Nein. Um eine klare Sicht zu erhalten, darf es nicht vollkommen dunkel sein.

Kann ich das Umhängeband austauschen?

Nein. Der Hersteller hat das Umhängeband fest angebracht, sodass Sie es nicht austauschen können.

9. PENTAX Papilio II 8,5 x 21 Fernglas mit 50-Zentimeter-Makrofunktion und Innenfokussierung

Bei dem PENTAX Papilio II 8,5 x 21 handelt es sich um ein Porroprismen-Fernglas. Es gehört zu den teuersten Modellen in unserem Fernglas-Vergleich. Versehen ist es mit einer 8,5-fachen Vergrößerung und mit einem Objektivdurchmesser von 21 Millimetern. Der Durchmesser der Austrittspupille beträgt 2,5 Millimeter. Die Dämmerungszahl liegt bei 13,4 und die relative Lichtstärke bei 6,3.

Porrofernglas oder Dachkantfernglas – was ist der Unterschied? Auf dem Markt gibt es Ferngläser mit Porroprismen und solche mit Dachkantprismen. Das Prismensystem beeinflusst unter anderem die Bauweise des Geräts. Die Porroferngläser sind breiter und verfügen über einen größeren Abstand zwischen den Objektiven und Okularen. Die Dachkantferngläser zeichnen sich durch ihre kompakte Bauweise aus. In unserem Ratgeber beschreiben wir die beiden Fernglas-Arten genauer.

Durch das PENTAX Fernglas erkennen Sie bei einer Distanz von 1.000 Metern einen 105 Meter breiten Bereich. Dabei ist das Fernglas leicht und ziemlich kompakt. Es wiegt 290 Gramm, ist 11 Zentimeter breit, 11,6 Zentimeter tief und 5,5 Zentimeter hoch. Zum Lieferumfang gehören eine Tasche, ein Tragegurt und Schutzkappen für die Objektive und Okulare.

Weitere Besonderheiten:

  • 50-Zentimeter-Makrofunktion: Das PENTAX-Fernglas weist einen Nahpunkt von 50 Zentimetern auf. Dies bedeutet, dass Sie selbst bei einem geringen Abstand von 50 Zentimetern ein klares Bild erhalten. So können Sie beispielsweise Insekten, Schmetterlinge oder Blumen sehr gut betrachten.
  • Innenfokussierung: Die Innenfokussierung kann verhindern, dass Feuchtigkeit, Staub und andere Fremdpartikel in das Fernglas eindringen. Dies sorgt für eine höhere Haltbarkeit.
  • Mehrschichtvergütung: Die Linsen verfügen über eine Mehrschichtvergütung. Laut des Herstellers trägt sie zu einer kontrastreicheren Sicht, zu einer hervorragenden Farbtreue und zu einem erhöhten Lichtdurchlass bei. Gleichzeitig minimiert die Mehrschichtvergütung Reflexionen.

Zusammenfassung

Das PENTAX Papilio II 8,5 x 21 ist teurer als die meisten anderen Modelle in unserem Fernglas-Vergleich. Es ist ein Porroprismen-Fernglas mit einer 8,5-fachen Vergrößerung. Zu den Features zählen die Innenfokussierung, die Mehrschichtvergütung und die 50-Zentimeter-Makrofunktion. Optimal eignet sich das Gerät für Sie, wenn Sie ein etwas höheres Budget zur Verfügung haben und viel Wert auf einen möglichst niedrigen Mindestabstand legen. Beachten Sie jedoch, dass der Objektivdurchmesser von 21 Millimetern recht niedrig ist.

FAQ

Kann ich die Augenmuscheln verstellen?

Ja. Das PENTAX Papilio II 8,5 x 21 verfügt über drehbare Augenmuscheln.

Ist das Gerät wasserdicht?

Nein. Das Fernglas von PENTAX ist nicht wasserdicht.

Kann ich das Fernglas auf einem Stativ anbringen?

Ja. Bei Bedarf montieren Sie das Gerät auf einem Stativ.

Gehört ein Stativ-Adapter zum Lieferumfang?

Nein. Im Lieferumfang befindet sich kein Stativ-Adapter.

Welchen Augenpunkt weist das PENTAX Papilio II 8,5 x 21 auf?

Der Augenpunkt beträgt 15 Millimeter.

10. Qoodus-Fernglas 30 x 60 mit achtfacher Vergrößerung – optimal für Reisen und Ausflüge

Das Qoodus 30 x 60 ist mit einem Gewicht von 181 Gramm das leichteste Gerät aus unserem Fernglas-Vergleich. Zudem stellt es ein faltbares Fernglas dar. Normalerweise ist es etwa 10,3 Zentimeter breit. Falten Sie es zusammen, liegt die Breite bei ungefähr 6 Zentimetern. Somit bietet es Ihnen eine kompakte Bauweise. Aufgrund dessen können Sie es einfach transportieren und zum Beispiel zu Ausflügen oder auf Reisen mitnehmen.

Gegenüber einigen anderen Modellen aus unserem Fernglas-Vergleich, hält das Qoodus-Fernglas einen recht niedrigen Objektivdurchmesser bereit. Er beträgt 21 Millimeter. Dafür weist das Modell ein großes Sichtfeld von 126 Metern auf. Diese Angabe bezieht sich auf einen Abstand von 1.000 Metern. Weiterhin verfügt das Fernglas von Qoodus über eine achtfache Vergrößerung und über Objektive, die mehrfach beschichtet sind.

Zur weiteren Ausstattung gehören ein zentrales Fokussierrad und ein Dioptrieneinstellrad. Um das Fernglas an Ihre Bedürfnisse anzupassen, drehen Sie zunächst das Fokussierrad und sorgen hierdurch für eine klare Sicht. Zur Feinabstimmung drehen Sie anschließend das rechte Okular. Praktisch ist außerdem, dass dem Fernglas ein Reinigungstuch, eine Tragetasche und ein Band beiliegen. Das Reinigungstuch nutzen Sie zum Säubern der Linsen. Die Tragetasche besteht aus Nylon und schützt das Fernglas vor Verschmutzungen. Das Band ist etwa 61 Zentimeter lang. Verwenden können Sie es, wenn Sie das Fernglas um den Hals tragen möchten.

Zusammenfassung

Die Anschaffung des Qoodus-Modells kann sich für Sie lohnen, wenn Sie ein günstiges, leichtes und zusammenklappbares Fernglas suchen. Ausgestattet ist es mit mehrfach beschichteten Objektiven, mit einer achtfachen Vergrößerung und einem Sehfeld, das bei einer Distanz von 1.000 Metern bei 126 Metern liegt. Der Objektivdurchmesser beträgt jedoch nur 21 Millimeter und ist somit ziemlich klein.

FAQ

Welchen Austrittspupillenabstand bietet das Qoodus-Fernglas?

Der Austrittspupillenabstand liegt bei 16 Millimetern.

Kann ich den Augenabstand verändern?

Ja. Den Augenabstand können Sie verstellen.

Wie hoch ist das Modell?

Das Qoodus-Fernglas ist etwa 9,2 Zentimeter hoch.

Ermöglicht das Gerät Beobachtungen, wenn es stockdunkel ist?

Nein. Wenn es vollständig dunkel ist, erkennen Sie durch das Fernglas nichts.

11. SilkRd 10 x 42 Fernglas mit Gummiarmierung und verstellbaren Augenmuscheln

Das SilkRd-Fernglas 10 x 42 hat eine zehnfache Vergrößerung. Der Objektivdurchmesser liegt bei 42 Millimetern und der Okulardurchmesser bei 18 Millimetern. Das Sichtfeld beträgt bei einem Abstand von 1.000 Metern 101,8 Meter. Ausgestattet ist das Gerät mit einem Gehäuse, das über eine Gummiarmierung verfügt. Laut des Herstellers ist es rutschfest und stoßdämpfend.

Zu den weiteren Features zählen:

  • Justierbare Augenmuscheln: Die Augenmuscheln bewegen Sie nach unten oder oben. Hierdurch können Sie das Gerät, je nach Bedarf, mit oder ohne Brille nutzen.
  • Dioptrieneinstellung: Genau wie die meisten anderen Modelle aus unserem Fernglas-Vergleich verfügt das SilkRd über ein Dioptrieneinstellrad. Hierüber stellen Sie die Dioptrien ein, wenn Sie das Fernglas ohne Brille verwenden.
  • Stativgewinde: Dank des Stativgewindes bringen Sie das Gerät ggf. an einem Stativ-Adapter an.
Wofür brauche ich ein Stativ? Dank eines Stativs ist es nicht notwendig, das Fernglas festzuhalten. Zugleich sorgt ein Stativ für ein stabileres Bild. Insbesondere wenn Sie das Gerät über mehrere Stunden am Stück verwenden oder wenn Sie ein Modell mit einem höheren Vergrößerungsfaktor nutzen, lohnt sich der Einsatz eines Stativs.

Weiterhin verfügt das Modell von SilkRd über ein BAK-4-Dachkantprisma und über mehrfach beschichtete Linsen. Dazu liegen dem Gerät ein Halsriemen, eine Tragetasche, ein Reinigungstuch und Schutzkappen für die Okulare und Objektive bei.

Zusammenfassung

Ausgestattet ist das SilkRd Fernglas mit einer zehnfachen Vergrößerung und einem Objektivdurchmesser von 42 Millimetern. Dank der justierbaren Augenmuscheln und der Dioptrieneinstellung können Sie es als Brillenträger mit und ohne Brille verwenden. Andere Features sind die Gummiarmierung und das Stativgewinde.

FAQ

Wie schwer ist das Modell?

Das Fernglas wiegt etwa 600 Gramm.

Wie groß ist das Gerät?

Das SilkRd 10 x 42 ist 15,19 Zentimeter hoch und 12,6 Zentimeter breit.

Welchen Nahpunkt weist das SilkRd 10 x 42 auf?

Der Nahpunkt beträgt 5 Meter.

Kann ich das Fernglas unter Wasser tauchen?

Nein. Das Gerät tauchen Sie am besten nicht unter Wasser.

12. E-SHINE 10 x 50 Fernglas mit hohem Gewicht von 1 Kilogramm und rutschfester Oberfläche

Das E-SHINE 10 x 50 gehört zu den größten und schwersten Modellen in unserem Fernglas-Vergleich. Es ist 17,78 Zentimeter hoch und 19 Zentimeter breit. Das Gewicht beträgt 1 Kilogramm. Der Okulardurchmesser liegt bei 20 Millimetern und der Objektivdurchmesser bei 50 Millimetern. Dazu weist das Gerät eine zehnfache Vergrößerung auf.

Nicht jedes Fernglas ist optimal für Brillenträger. Leiden Sie unter Kurz- oder Weitsichtigkeit, genügt es zum Teil, wenn das Gerät mit einer Dioptrieneinstellung ausgerüstet ist. Möchten Sie das Fernglas mit Brille verwenden, ist es wichtig, dass es weitere spezielle Eigenschaften hat. Daher verfügt ein gutes Fernglas für Brillenträger über verstellbare Augenmuscheln mit Gummirand und über einen Eye Relief von mindestens 15 Millimetern. Falls Sie das Fernglas regelmäßig verwenden, lohnt sich ggf. die Investition in ein Modell, das spezielle Brillenträger-Okulare hat. Mehr über diese Geräte erfahren Sie in unserem Ferngläser-Ratgeber.

Laut des Herstellers ist das E-SHINE-Fernglas stoß- und rutschfest. Ausgerüstet ist es mit mehrfach beschichteten Objektivlinsen und mit Okularen, die über eine blaue FMC-Beschichtung verfügen. Bevor Sie das Gerät verwenden, ist es sinnvoll, die Schärfe einzustellen. Dies gelingt über das Fokussierrad. Zusätzlich ist das Modell mit einem rechten Okularring versehen, der eine Dioptrieneinstellung ermöglicht.

Zusammenfassung

Darf Ihr Fernglas schwerer und größer sein und brauchen Sie es nur gelegentlich, kann das E-SHINE 10 x 50 eine gute Wahl für Sie darstellen. Es wiegt 1 Kilogramm, ist zu einem erschwinglichen Preis erhältlich und hat eine zehnfache Vergrößerung sowie einen Objektivdurchmesser von 50 Millimetern.

FAQ

Aus welchem Material besteht das Gerät?

Das Fernglas besteht aus ABS-Kunststoff.

Welches Zubehör befindet sich im Lieferumfang?

Dem E-SHINE 10 x 50 liegen ein Putztuch, eine Tasche und ein Umhängeband bei.

Kann ich das Fernglas an einem Stativ montieren?

Ja. Das Gerät montieren Sie bei Bedarf an einem Stativ.

Mit welchen Prismen ist das E-SHINE 10 x 50 versehen?

Das Gerät von E-SHINE verfügt über eine BK7-Prismenstruktur.

13. OLYMPUS 8-16 x 40 Zoom DPS I Fernglas mit Zoom-Funktion und UV-Schutz

Das OLYMPUS 8-16 x 40 Zoom DPS I ist teurer als die meisten anderen Ferngläser aus unserem Vergleich. Ausgestattet ist es mit Linsen, dessen Vergütung Reflexionen minimiert und für eine klarere Sicht sorgt. Die mitgelieferten Schutzabdeckungen schützen die Linsen vor Kratzern und Schmutzpartikeln, solange Sie das Fernglas nicht benutzen. Zum weiteren Lieferumfang zählen eine Tasche und ein Gurt, durch den Sie das Gerät um Ihren Hals tragen können.

Weitere besondere Features des OLYMPUS-Fernglases :

  1. Gummierter Griff: Damit können Sie das Fernglas sicherer und leichter festhalten. Die Gummierung verringert das Risiko, das Gerät versehentlich fallenzulassen.
  2. UV-Schutz: Die Linsen sind mit einem UV-Schutz versehen. Er filtert die UV-Strahlen heraus, sodass Ihre Augen weniger belastet werden. Insbesondere wenn Sie das Gerät für längere Zeit am Stück verwenden, ist der UV-Schutz von Vorteil.
  3. Zoom-Funktion: Aus unserem Fernglas-Vergleich ist das OLYMPUS-Gerät das einzige Modell, das über eine Zoom-Funktion verfügt. Je nach Bedarf wählen Sie eine 8- bis 16-fache Vergrößerung aus.

Das Gerät hat einen Objektivdurchmesser von 40 Millimetern. Der Durchmesser der Austrittspupille variiert je nach eingestellter Vergrößerung zwischen 5 und 2,5 Millimetern. Die Lichtstärke liegt bei 25 bis 6,3. Das Sehfeld beträgt bei einem Abstand von 100 Metern 5,9 bis 8,7 Meter.

Zusammenfassung

Wünschen Sie sich ein Zoom-Fernglas, kann das Modell von OLYMPUS die richtige Wahl für Sie darstellen. Es weist eine 8- bis 16-fache Vergrößerung und einen Objektivdurchmesser von 40 Millimetern auf. Ausgestattet ist es mit Linsen, die über einen UV-Schutz verfügen, und mit einem gummierten Griff. Einsetzen können Sie das OLYMPUS-Fernglas optimal bei Wanderungen, Tierbeobachtungen, Campingurlauben, Sportveranstaltungen und anderen Events.

FAQ

Hat das Gerät einen Entfernungsmesser?

Nein. Das OLYMPUS 8-16 x 40 Zoom DPS I verfügt über keinen Entfernungsmesser.

Zoomt das OLYMPUS 8-16 x 40 Zoom DPS I einseitig oder auf beiden Seiten?

Nutzen Sie die Zoom-Funktion, zoomt das Modell auf beiden Seiten.

Verfügt das Modell über eine Dioptrieneinstellung?

Ja. Das Gerät ist mit einer Dioptrieneinstellung ausgerüstet.

Welches Gewicht weist das Fernglas auf?

Das OLYMPUS-Fernglas wiegt 790 Gramm.

Wie groß ist das Gerät?

Das Modell ist 18,2 x 15,2 x 5,8 Zentimeter groß.

14. SGODDE-Fernglas 10 x 25 in Schwarz – binokulares Modell mit Dioptrieneinstellung

Bei dem SGODDE 10 x 25 handelt es sich um ein Binokular-Fernglas in Schwarz. Es wiegt ungefähr 276 Gramm und verfügt über eine zehnfache Vergrößerung. Der Objektivdurchmesser liegt bei 25 Millimetern und der Okulardurchmesser bei 15 Millimetern. Durch das Fernglas erkennen Sie bei einer Distanz von 1.000 Metern einen Bereich, der 114 Meter breit ist.

Praktischerweise ist das Mini-Fernglas mit mehrschichtigen Linsen versehen. Die Mehrbeschichtung sorgt für weniger Reflexionen. Dank ihr sehen Sie die Objekte klarer und schärfer. Weiterhin ist das Gerät laut des Herstellers spritzwassergeschützt und rutschhemmend. Im Lieferumfang befinden sich ein Gurt, eine Tasche und ein Reinigungstuch.

Zusammenfassung

Das SGODDE-Binokular-Fernglas bekommen Sie zu einem erschwinglichen Preis. Es hat eine zehnfache Vergrößerung, ist ziemlich leicht und verfügt über mehrschichtige Linsen. Geliefert wird es unter anderem mit einer Tasche und einem Gurt.

FAQ

Wie groß ist das Gerät?

Das SGODDE 10 x 25 ist 10,5 Zentimeter breit und 10 Zentimeter hoch.

Ermöglicht das Fernglas die Montage auf einem Stativ?

Nein. Das Modell von SGODDE können Sie an keinem Stativ anbringen.

Hat das Gerät eine Dioptrieneinstellung?

Ja. Das Modell hat eine Dioptrieneinstellung.

Handelt es sich bei dem SGODDE 10 x 25 um ein Porrofernglas oder um ein Dachkantfernglas?

Das SGODDE-Gerät ist ein Porrofernglas.

Fernglas – wie funktioniert es?

Fernglas TestMithilfe eines Fernglases ist es möglich, verschiedene Objekte detaillierter zu betrachten. Durch ein solches Gerät sehen Sie die Objekte vergrößert. Nutzen können Sie ein Fernglas zum Beispiel, um Tiere oder Flugzeuge näher zu beobachten. Zum Einsatz kommen die Geräte beispielsweise bei Vogelbeobachtungen, bei Wanderungen, bei Segeltouren, auf der Jagd und auf Kreuzfahrten.

Wie ist ein Fernglas aufgebaut?

Ausgerüstet ist ein Fernglas meist mit zwei Fernrohren, die sich nebeneinander befinden. Jedes Fernrohr ist für ein Auge gedacht. Somit haben Sie die Möglichkeit, mit beiden Augen durch das Fernglas hindurchzuschauen. Ein Steg, der mittig angebracht ist, verbindet die beiden Fernrohre miteinander. Aufgrund der Bauweise werden die Ferngläser, die über zwei Fernrohre verfügen, Binokular-Ferngläser genannt.

Die beiden Rohre des Fernglases sind jeweils mit zwei Glasscheiben versehen. Die Glasscheiben werden als Linsen bezeichnet. Die größeren Linsen sind die Objektive. Mit diesen zielen Sie auf die Objekte, die Sie vergrößert betrachten möchten. Sie sorgen für das Einfangen und Bündeln der Lichtstrahlen. Die kleineren Glasscheiben sind die Okulare. Durch sie schauen Sie mit Ihren Augen hindurch. Gelangen die Lichtstrahlen zu den Okularen, vergrößert das Fernglas das Objekt, sodass Sie es detaillierter erkennen.

Bevor die Lichtstrahlen auf das Okular treffen, bildet sich ein Zwischenbild. Es steht auf dem Kopf und ist seitenverkehrt. Aus diesem Grund ist ein Fernglas mit mindestens zwei Prismen ausgestattet. Sie befinden sich zwischen den Objektiven und den Okularen und sorgen dafür, dass Sie das Bild korrekt wahrnehmen.

Porro- oder Dachkantfernglas – was ist besser?

Schon gewusst?Ferngläser unterscheiden sich unter anderem im Hinblick auf ihr Prismensystem. Zur Auswahl stehen die Porroferngläser und die Dachkantferngläser. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die wir nachfolgend näher beschreiben:

  • Porrofernglas: Ein Porrofernglas ist mit Objektiven, die einen größeren Abstand aufweisen, ausgerüstet. Hierdurch ermöglicht Ihnen das Gerät eine räumlichere Sicht. Zugleich kann das Gerät dank des größeren Abstands der Objektive einen größeren Objektivdurchmesser und somit einen höheren Lichtdurchlass aufweisen. Weiterhin sind die Porroferngläser griffiger.
  • Dachkantfernglas: Ein Dachkantfernglas weist in der Regel eine schmalere Bauweise auf. Dementsprechend ist ein solches Fernglas kompakter und transportabler. Aufgrund dessen eignet es sich ideal als Wanderfernglas oder als Reisefernglas. Der Nachteil der Dachkantferngläser ist, dass der Bildeindruck nicht so plastisch ist wie bei einem Porrofernglas. Zusätzlich ist die Herstellung dieser Geräte mit einem größeren Aufwand verbunden.

Wann ist ein Fernglas gut? 8 entscheidende Kauffaktoren im Überblick

Bitte beachten!Möchten Sie ein Fernglas kaufen, werden Sie eine Menge Modelle für Kinder und Erwachsene finden. Doch welche Ferngläser sind gut bzw. welches Fernglas ist das richtige für meinen Einsatzzweck? Um das beste Fernglas für Ihren Einsatzzweck zu finden, schauen Sie sich am besten die einzelnen Modelle näher an und vergleichen sie hinsichtlich mehrerer Aspekte miteinander. Zu den wichtigsten Kauffaktoren gehören:

  1. Der Vergrößerungsfaktor: Der Vergrößerungsfaktor zeigt Ihnen, wie stark das Fernglas das Objekt vergrößert. Viele Modelle verfügen über eine siebenfache, achtfache, zehnfache oder zwölffache Vergrößerung. Hat das Gerät eine siebenfache Vergrößerung, sehen Sie die Objekte durch das Fernglas sieben Mal näher als mit Ihren bloßen Augen. Bedenken Sie dabei, dass eine höhere Fernglas-Vergrößerung nicht nur Vorteile hat. Zum einen weisen die Geräte mit einem höheren Vergrößerungsfaktor ein höheres Gewicht auf. Zum anderen bedeutet eine höhere Vergrößerung ein wackligeres Bild. Denn ein Modell mit einem höheren Vergrößerungsfaktor verstärkt die Erschütterungen, die meist durch ein Wackeln des Fernglases entstehen. Wenn Sie also ein Fernglas mit beispielsweise einer zwölffachen Vergrößerung nutzen möchten, ist es wichtig, dass Sie das Gerät besonders ruhig halten oder ein Stativ verwenden.
  2. Der Objektivdurchmesser: Die Hersteller geben den Objektivdurchmesser in Millimetern an. Er zeigt Ihnen die Größe des Lichteinlasses. Setzen Sie ein Fernglas mit einem größeren Objektivdurchmesser ein, profitieren Sie von einem besseren Sichtergebnis bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Nutzen Sie das Fernglas ausschließlich bei Tageslicht, genügt in der Regel ein Gerät mit einem Objektivdurchmesser zwischen 20 und 32 Millimetern. Falls Sie das Gerät bei Dämmerungen verwenden möchten, ist die Anschaffung eines Fernglases mit einem Objektivdurchmesser von mindestens 40 Millimetern ratsam.
  3. Das Sichtfeld: Durch das Sichtfeld erfahren Sie, wie breit der Bereich, den Sie durch das Fernglas erkennen, ist. Meist geben die Fernglas-Hersteller das Sehfeld in Metern an. Liegt das Sichtfeld eines Fernglases bei einer Distanz von 1.000 Metern bei 100 Metern, erkennen Sie bei einem Abstand von 1.000 Metern einen Bereich, der 100 Meter breit ist. Relevant ist ein großes Sichtfeld, wenn Sie das Fernglas einsetzen, um bewegende Objekte zu betrachten oder um weite Flächen zu beobachten. Zum Beispiel ist ein Modell mit einem großen Sehfeld vorteilhaft, sofern Sie das Gerät bei Sportevents oder zum Beobachten von Vögeln verwenden.
  4. Die Austrittspupille: Berechnen können Sie die Austrittspupille, indem Sie den Objektivdurchmesser durch den Vergrößerungsfaktor teilen. Hat ein Gerät einen Objektivdurchmesser von 50 Millimetern und eine zehnfache Vergrößerung, beträgt der Durchmesser der Austrittspupille 5 Millimeter. Er zeigt Ihnen, wie groß das Lichtbündel, das durch das Okular in das Auge gelangt, ist. Vor allem wenn Sie das Fernglas in der Dämmerung verwenden, ist eine große Austrittspupille mit einem Durchmesser von mindestens 5 Millimetern von Vorteil. Nutzen Sie das Gerät ausschließlich bei Tageslicht, reicht ein Modell mit einer Austrittspupille, dessen Durchmesser bei etwa 2 bis 3 Millimetern liegt.
  5. Fernglas VergleichDas Gewicht: Ein äußerst leichtes Fernglas wiegt ungefähr 200 bis 300 Gramm. Ideal eignet sich ein Modell mit einem niedrigen Gewicht für Sie, wenn Sie es häufig transportieren möchten und beispielsweise ein Fernglas für Wanderungen, Reisen oder Ausflüge brauchen. Schwere Ferngläser wiegen zum Teil über 1,5 Kilogramm. Solche Geräte sind von Vorteil, wenn Sie das Fernglas für Beobachtungen nutzen. Denn durch das höhere Gewicht beginnen Sie nicht so schnell, mit dem Fernglas in den Händen zu zittern.
  6. Das Gehäuse: Das beste Fernglas hat ein möglichst stabiles Gehäuse. Idealerweise ist es mit einer Gummierung versehen. Gummierte Modelle sind häufig stoß- und rutschfest. Überprüfen Sie zudem, ob das Fernglas wasserdicht ist. Viele Modelle sind lediglich spritzwassergeschützt. Solche Geräte dürfen Sie nicht bei starken Regenschauern nutzen oder unter Wasser tauchen. Für manche Einsatzgebiete genügt ein spritzwassergeschütztes Modell nicht. Wenn Sie zum Beispiel ein Fernglas für Vogelbeobachtungen oder für die Jagd benötigen, ist es ratsam, ein wasserdichtes Modell auszuwählen.
  7. Der Entfernungsmesser: Manch ein Gerät verfügt über einen Entfernungsmesser. Ein Fernglas mit Entfernungsmesser misst bei Bedarf den Abstand zwischen dem Fernglas und einem Objekt. Benötigen Sie das Gerät zum Golfspielen oder suchen Sie ein Fernglas für Jäger, ist ein Modell mit Entfernungsmesser ideal für Sie.
  8. Der elektronische Bildstabilisator: Dank eines Bildstabilisators haben Sie die Möglichkeit, Objekte, die weiter entfernt sind, zu fokussieren und klar sowie scharf zu erkennen. Empfehlenswert ist ein Fernglas mit Bildstabilisator zum Beispiel, wenn Sie das Gerät zum Beobachten von Vögeln oder anderen Objekten, die sich bewegen, einsetzen möchten. Bedenken Sie jedoch, dass der Bildstabilisator mit Strom versorgt werden muss. Deshalb ist ein Fernglas mit Bildstabilisator in der Regel schwerer als ein Modell ohne Bildstabilisator. Zusätzlich weist es meist einen höheren Anschaffungspreis und eine höhere Empfindlichkeit gegenüber Stöße und Stürze auf.

Wie stelle ich ein Fernglas richtig ein?

Wichtiger HinweisBevor Sie ein Fernglas verwenden, ist es ratsam, ein paar Einstellungen vorzunehmen und das Gerät an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Im Folgenden zeigen wir, wie Sie ein Fernglas einstellen:

  • Falls Sie eine Brille tragen und das Fernglas es Ihnen ermöglicht, biegen Sie als Erstes die Augenmuscheln um bzw. drehen Sie ein.
  • Nun verstellen Sie den Abstand zwischen den beiden Okularen. Hierzu visieren Sie ein Objekt in weiter Entfernung an und bewegen die Rohre des Fernglases aufeinander zu bzw. voneinander weg.
  • Im Anschluss daran nehmen Sie die Scharfeinstellung und die Dioptrieneinstellung vor. Hierzu schauen Sie ein weit entferntes Objekt an. Anschließend halten Sie eine Hand vor dem rechten Okular bzw. schließen Ihr rechtes Auge und drehen das zentrale Fokussierrad, bis Ihre Sicht klar ist. Folglich halten Sie Ihre Hand vor dem linken Okular bzw. schließen Ihr linkes Auge und drehen das rechte Okular, bis Sie ein scharfes Bild erkennen. Manchmal befindet sich die Dioptrieneinstellung nicht am rechten Okular. In diesen Fällen müssen Sie, je nach Modell, ein wenig anders vorgehen.
  • Zu guter Letzt stellen Sie das Fernglas scharf. Hierzu drehen Sie das Fokussierrad, bis Sie das Objekt scharf und klar sehen.
Nutzen Sie ein Fernglas, obwohl die Einstellungen nicht vollständig korrekt sind, sehen Sie das Bild nicht zwangsläufig unscharf. Teilweise gleichen Ihre Augen die Unschärfe aus. Dies führt jedoch dazu, dass Ihre Augen ermüden und Sie Augen- oder Kopfschmerzen bekommen.

Ein Fernglas reinigen – so gelingt es

Ferngläser Test und VergleichUm die Lebensdauer des Fernglases zu erhöhen, ist es ratsam, das Gerät ab und an zu reinigen. Denn wenn die Ferngläser nach und nach verschmutzen, müssen Sie damit rechnen, dass die Optik beschädigt wird. Ein paar Tipps zur Fernglas-Reinigung geben wir nachfolgend:

  1. Zunächst ist es sinnvoll, die Glasflächen vom Staub zu befreien. Nutzen Sie hierzu einen dünnen Reinigungspinsel.
  2. Nun hauchen Sie die optischen Außenflächen ein wenig an und wischen Sie ab. Zum Abwischen verwenden Sie ein Mikrofasertuch bzw. ein optisches Reinigungstuch.
  3. Wichtig ist, dass Sie bei der Reinigung keinen großen Druck ausüben. Andernfalls riskieren Sie, dass Sie den Schmutz, der sich zwischen dem Gehäuse und der Linse befindet, versehentlich über die Glasflächen wischen.
  4. Wenn Sie nach der Reinigung noch Schlieren auf den optischen Außenflächen sehen, entfernen Sie sie mithilfe eines Mikrofasertuchs. Feuchten Sie das Tuch leicht an und wischen Sie mit großer Vorsicht über die Glasflächen.
  5. Besitzen Sie ein wasserdichtes Fernglas, spülen Sie es bei Bedarf mit etwas lauwarmen Wasser ab.
  6. Fetthaltige Verschmutzungen, wie Waffenfett, beseitigen Sie optimalerweise direkt. Setzen Sie dafür ein optisches Reinigungstuch bzw. ein Brillenputztuch ein. Ggf. verwenden Sie ein wenig Alkohol.
  7. Das Tuch, mit dem Sie Ihr Fernglas reinigen, legen Sie am besten in eine Tüte oder etwas Ähnlichem, in das kein Staub gelangt.
Viele Menschen hauchen ihr Fernglas an und wischen anschließend kreisförmig mithilfe eines Taschentuchs über die Glasflächen. Dauerhaft führt eine solche Reinigungsmethode zu Beschädigungen der Okulare und Objektive. In vielen Fällen ist eine Reparatur der Glasflächen anschließend nicht mehr möglich.

Binokular-Fernglas oder Monokular – was ist der Unterschied?

Verschiedene VariantenZahlreiche Ferngläser sind binokulare Geräte. Als Alternative zu den klassischen Modellen gibt es die Monokulare. Worin der Unterschied der beiden Geräte besteht, erläutern wir nachfolgend:

  • Binokular-Fernglas: Binokular-Ferngläser sind sehr bekannt und haben, wie bereits erwähnt, zwei Rohre. Daher schauen Sie durch ein solches Gerät mit beiden Augen. Hierdurch ermüden Ihre Augen nicht so schnell. Somit eignet sich ein solches Gerät besser für Sie, wenn Sie das Fernglas für eine längere Zeit am Stück brauchen. Gleichzeitig bieten Ihnen die binokularen Modelle ein deutlich größeres Sehfeld.
  • Monokular: Ein Monokular verfügt über eine Röhre und somit über ein Okular und über ein Objekt. Durch ein solches Gerät schauen Sie mit einem Auge. Im Vergleich zu den binokularen Geräten, sind viele monokulare Ferngläser kompakter und weisen ein niedrigeres Gewicht auf. Aus diesem Grund sind sie handlicher und ideal für unterwegs. Sehr gut einsetzen können Sie ein Monokular, wenn Sie nur kurz durch das Fernglas schauen möchten. Beispielsweise können Sie es verwenden, um sich zu orientieren. Nachteilhaft ist zum einen das kleinere Sichtfeld. Zum anderen belasten Sie beim Einsatz eines Monokular-Fernglases lediglich ein Auge. Dies kann zu Kopfschmerzen führen.
Wünschen Sie sich ein leichtes und kleines Fernglas und möchten Sie mit beiden Augen durch das Gerät schauen, kann ein Kompaktfernglas eine gute Wahl für Sie darstellen. Solche Geräte werden teilweise als Taschenferngläser bezeichnet. Sie weisen kompakte Maße, ein niedriges Gewicht und einen geringen Kaufpreis auf. Allerdings sind sie für Beobachtungen in der Dämmerung häufig nicht optimal. Zudem können Sie die meisten Kompaktferngläser nicht mit einer Brille verwenden.

FAQ – 10 relevante Fragen und Antworten zu Ferngläsern

FragezeichenWer erfand das Fernglas?

Zu den Vorfahren des heutigen Fernglases gehören unter anderem das holländische Fernrohr, teils als Galilei-Fernrohr bezeichnet, und das astronomische Fernrohr, auch als Keplersches Fernrohr bekannt. Das holländische Fernrohr entwickelte der deutsch-niederländische Brillenmacher Hans Lipperhey. Das Keplersche Fernrohr erfand Johannes Kepler im Jahr 1611.

Ab dem Jahr 1823 stellte Johann Friedrich Voigtländer die sogenannten Theatergläser her. Diese Geräte werden inzwischen Feldstecher genannt. Eine weitere Erfindung, die zur Entwicklung des heutigen Fernglases beitrug, war das Porroprisma. Es wurde im Jahr 1854 von Ignaz Porro zum Patent angemeldet. Ende des 19. Jahrhunderts meldete schließlich die Firma Carl Zeiss in Jena ein Patent für ein Binokular-Fernglas an.

Welches Fernglas eignet sich für Brillenträger?

Die meisten Ferngläser sind mit einem Dioptrieneinstellrad versehen. Dank der Dioptrieneinstellung haben Sie die Möglichkeit, die Brille abzunehmen. Das Fokussierrad und den Dioptrieneinstellring stellen Sie schließlich so ein, dass Sie das Bild scharf und klar erkennen. Möchten Sie das Fernglas mit Brille verwenden, achten Sie beim Erwerb des Geräts optimalerweise auf folgende Aspekte:

  • Zum einen verfügt ein gutes Fernglas für Brillenträger über Augenmuscheln, die mit einem Gummirand ausgerüstet sind und die Sie bei Bedarf umklappen bzw. stufenlos verstellen.
  • Zum anderen spielt der Abstand zwischen dem Okular und dem Auge eine große Rolle. Ideal ist es, wenn der sogenannte Eye Relief bei mindestens 15 bis 16 Millimetern liegt. Noch besser ist ein Eye Relief von mindestens 20 Millimetern.
Manche Ferngläser haben besondere Brillenträger-Okulare. Solche Okulare verfügen über diverse Linsen, die normalerweise aus Spezialglas bestehen. Dabei bestimmt die Linsenanzahl über die Höhe der Lichtstärke und über die Größe des Sehfelds. Nachteil: Ein Fernglas mit solchen Brillenträger-Okularen ist in der Regel ziemlich teuer. Aufgrund dessen lohnt sich die Investition nicht, wenn Sie das Fernglas nur selten benötigen. Falls Sie es regelmäßig einsetzen, ist die Anschaffung eines solchen Modells aber eine Überlegung wert.

Das beste FernglasWelches Fernglas-Zubehör gibt es?

Den meisten Ferngläsern liegen unterschiedliche Zubehörteile bei. Hierzu zählen oft ein Putztuch und ein paar Schutzkappen. Das Putztuch nutzen Sie zum Reinigen der Glasflächen. Die Schutzkappen verhindern, dass die optischen Außenflächen verschmutzen oder zerkratzen. Weitere nützliche Fernglas-Zubehörteile, die zum Lieferumfang mancher Geräte gehören, sind beispielsweise:

  1. Stativ: Viele Ferngläser sind mit einem Stativgewinde ausgerüstet. Daher können Sie die meisten Modelle an ein Stativ anbringen. Besonders vorteilhaft ist ein Stativ, wenn Sie ein spezielles Objekt bzw. einen bestimmten Bereich für mehrere Stunden beobachten möchten. Es verhindert zum einen, dass Ihre Arme ermüden. Zum anderen stabilisiert es das Bild. Ratsam ist der Einsatz eines Stativs beispielsweise bei Vogelbeobachtungen oder beim Beobachten des Sternenhimmels.
  2. Tragetasche: Zum Lieferumfang der meisten Ferngläser gehört eine Tragetasche. Positiv ist, dass eine Tasche das Fernglas recht gut vor Feuchtigkeit und bei Stößen schützt. Zusätzlich ermöglicht sie Ihnen einen leichten Transport des Geräts.
  3. Trageriemen: Durch Trageriemen können Sie das Fernglas um Ihren Hals tragen. Dadurch können Sie es rasch greifen, wenn Sie es brauchen. Gleichzeitig verhindern die Trageriemen, dass Sie das Gerät unbeabsichtigt fallenlassen. Äußerst relevant sind die Trageriemen, wenn Sie das Fernglas zum Wandern oder beim Jagen nutzen.

Wo kann ich Ferngläser kaufen?

Ein Fernglas bekommen Sie einerseits im Internet. Viele Onlineshops haben ein großes Sortiment an Ferngläsern in verschiedenen Variationen. Andererseits erhalten Sie Ferngläser bei Elektrofachmärkten, bei manchen Optikern und teilweise beim Supermarkt bzw. im Discounter. Darüber hinaus sind Ferngläser bei Fachgeschäften, wie beim Jagdfachhandel, beim Astrofachhandel, beim Fotofachgeschäft oder beim Fachhandel für Outdoor-Ausrüstungen, verfügbar.

Falls Sie kein neues Fernglas kaufen möchten, haben Sie die Möglichkeit, ein gebrauchtes Modell zu erwerben. Gebrauchte Ferngläser bekommen Sie zum Beispiel bei einigen Online-Plattformen wie bei eBay Kleinanzeigen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Sie online die größte Auswahl an Ferngläsern haben und einfach vergleichen können.

Lohnt sich die Reparatur meines Fernglases?

Ob sich die Reparatur Ihres Fernglases lohnt, hängt davon ab, wie alt Ihr Gerät ist und wie teuer es war. Wenn es ziemlich modern und hochwertig ist, kommt eine Reparatur oft auch aus finanzieller Sicht in Frage. Falls Sie das Fernglas günstig erworben haben oder es sich um ein altes Gerät handelt, rentiert sich eine Reparatur häufig nicht.

Die Reparatur von Ferngläsern führen viele Fernglas-Hersteller durch. Am besten lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag geben und schicken das Gerät bei Bedarf ein. Daneben können manche Händler und einige Optiker Ihr Fernglas reparieren.

Wer produziert Ferngläser?

Zu den bekanntesten Fernglas-Herstellern gehören ZEISS, STEINER, Leica, Nikon, Canon, SWAROVSKI und OLYMPUS. Andere Unternehmen, die Ferngläser produzieren, sind zum Beispiel:

  • BRESSER
  • Bushnell
  • CELESTRON
  • DÖRR
  • EDEN
  • ESCHENBACH
  • MINOX
  • PENTAX
  • Vixen

Kann ich die Qualität meines Fernglases überprüfen?

Insbesondere wenn Sie das Fernglas häufiger oder regelmäßig verwenden möchten, ist es wichtig, dass es eine hohe Qualität hat. Um herauszufinden, wie hochwertig das Gerät ist, schauen Sie es sich am besten genau an und überprüfen verschiedene Merkmale. Im folgenden Video wird genau erklärt, an welchen Merkmalen Sie gute Ferngläser erkennen:

Wie teuer sind Ferngläser?

Ein günstiges Fernglas erhalten Sie schon für 20 bis 30 Euro. Ein solches Gerät ist ideal für Sie, wenn Sie es nur gelegentlich brauchen und keine besonders hohen Ansprüche haben. Wünschen Sie sich ein hochwertigeres Modell für beispielsweise Vogelbeobachtungen, greifen Sie am besten zu einem Fernglas ab 100 Euro.

Falls Sie ein Gerät suchen, das eine möglichst lange Lebensdauer, eine gute Qualität und verschiedene Features aufweist, müssen Sie in der Regel einen noch höheren Betrag investieren. Für regelmäßige Anwendungen lohnt sich die Anschaffung eines Fernglases der Spitzenklasse. Dabei liegt der Kaufpreis von manchen hochwertigen Ferngläsern im vierstelligen Bereich. Es gibt sogar ein paar Modelle, die 5.000 Euro oder mehr kosten.

Der Kaufpreis eines Fernglases richtet sich nach verschiedenen Faktoren. Hierzu gehören die Größe, die Qualität, die Linsenvergütung, die Ausstattungsmerkmale und die Schadstoffe. Die meisten teuren Geräte weisen bessere Abbildungseigenschaften, mehr Features und weniger Schadstoffe auf.

Fernglas bestellenWarum beschlagen Ferngläser?

Die Glasflächen vieler Ferngläser beschlagen, wenn das Gerät kalt ist und der warme Atem auf die Okulare trifft. Um dies zu verhindern, halten viele Anwender die Luft an, solange Sie das Gerät zu den Augen führen. Andere tropfen ein wenig Spülmittel auf die Glasflächen und wischen sie mithilfe eines Brillentuchs oder eines ähnlichen Tuchs trocken. Eine andere Möglichkeit, um das Beschlagen der Ferngläser zu verhindern, ist die Verwendung eines Antibeschlagsprays oder eines Antibeschlagtuchs für Brillen.

Fernglas oder Teleskop – welches Gerät eignet sich für meinen Zweck besser?

Bei einem Teleskop handelt es sich um ein monokulares Gerät. Dementsprechend sehen Sie durch das Gerät nicht mit Ihren beiden Augen, sondern lediglich mit einem Auge. Anders als Ferngläser, richten viele Teleskope das Bild nicht auf. Stattdessen zeigen sie es auf dem Kopf an. Für die Helligkeit des Bildes ist dies von Vorteil. Dabei kommen Teleskope in erster Linie zum Beobachten astronomischer Objekte zum Einsatz. Nutzen können Sie es beispielsweise, um Planten, Sonnensysteme oder Sterne zu betrachten.

Als Alternative zum Teleskop können Sie ein Astronomie-Fernglas verwenden. Im Gegensatz zu den Teleskopen, zeigen die Ferngläser ein aufrechtes Bild an. Aufgrund dessen eignen sie sich für astronomische Beobachtungen und für Beobachtungen auf der Erde. Darüber hinaus sind die meisten Ferngläser, gegenüber den Teleskopen, handlicher und ermöglichen Ihnen einen einfacheren Transport. Weitere Pluspunkte sind der niedrigere Kaufpreis, die überwiegende Wartungsfreiheit und die rasche Einsatzbereitschaft.

Falls Sie auf der Suche nach einem Fernglas für astronomische Beobachtungen sind, schauen Sie sich am besten nach einem Modell mit einem großen Objektivdurchmesser um. Meist eignet sich ein Großfernglas optimal. Solche Geräte haben häufig einen Objektivdurchmesser von mindestens 70 Millimetern. Dementsprechend verfügen sie über einen großen Lichtdurchlass. Der Nachteil der Großferngläser ist unter anderem das hohe Gewicht. Zusätzlich weisen sie eine hohe Vergrößerung auf, sodass Sie sie meist nicht zitterfrei in Ihrer Hand halten können.

Wünschen Sie sich ein Astronomie-Fernglas, das Sie ohne Stativ verwenden können, halten Sie idealerweise Ausschau nach einem Modell mit einer maximal zehnfachen Vergrößerung. Solche Geräte nutzen Sie zum Beispiel, um Sternbilder zu betrachten oder um einen Gesamteindruck über den Sternhimmel bzw. über bestimmte Objekte zu erhalten. Mit Modellen, die einen höheren Vergrößerungsfaktor aufweisen, erkennen Sie die Planeten zum Teil detaillierter.

Im Folgenden zeigen wir die Vor- und Nachteile der Ferngläser gegenüber den Teleskopen:

  • Handlicher
  • Leichterer Transport
  • Meist niedrigerer Kaufpreis
  • Für Erdbeobachtungen und Beobachtungen des Sternhimmels einsetzbar
  • Nicht jedes Fernglas eignet sich für astronomische Beobachtungen.
  • Details erkennen Sie mit einem Teleskop teils besser.
  • Bei ungünstigen Lichtverhältnissen oft nicht ideal
  • Meist ohne austauschbare Okularn

Gibt es einen Fernglas-Test der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltIm Juli 2019 führte die Stiftung Warentest einen Fernglas-Test durch. Hierbei untersuchte sie 17 Modelle. Dazu zählen acht lichtstarke Geräte, die eine große Objektivöffnung haben, und neun lichtschwache Ferngläser mit kleiner Objektivöffnung. Die Experten erwarben die Modelle zwischen April und Juni 2019. Die Preise der Ferngläser variieren stark. Manch ein untersuchtes Modell erhalten Sie für weniger als 20 Euro. Andere kosten bis zu 500 Euro. Hersteller der 17 Ferngläser sind unter anderem Nikon, Leica, ZEISS, OLYMPUS, apeman und ESCHENBACH.

Kontrolliert haben die Experten die Ferngläser hinsichtlich verschiedener Aspekte. Hierzu gehören die Handhabung, die Haltbarkeit, die Schadstoffe und die optischen Eigenschaften, wie die Lichtdurchlässigkeit und die Abbildungsleistung. In diesem Ferngläser-Test fanden die Experten heraus, dass 16 Modelle eine starke Schadstoffbelastung aufweisen. Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Fernglas-Test.

Führte Öko Test einen Fernglas-Test durch?

Einen Fernglas-Test von Öko Test gibt es bislang nicht. Falls das Verbrauchermagazin sich zukünftig mit Ferngläsern befasst, berichten wir an dieser Stelle mehr darüber.

Gibt es weitere Fernglas-Tests?

Es gibt einen Fernglas-Test des Jagdmagazins JÄGER. Das Magazin untersuchte 23 Geräte von ZEISS, Leica, STEINER, SWAROVSKI, Vixen, Bushnell und anderen Marken. Zu den überprüften Modellen zählen sieben Ferngläser, die für die Nachtjagd gedacht sind, sechs Ferngläser mit Entfernungsmesser und zehn Modelle, dessen Objektivdurchmesser bei 42 Millimetern liegt. Der Fernglas-Test fand im Jahr 2017 statt. Mehr über den Test erfahren Sie hier.

Weiterführende interessante Links

Ferngläser Vergleich 2019: Finden Sie Ihr bestes Fernglas

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Bfull 12 x 50 Fernglas 09/2019 29,99€ Zum Angebot
2. Bfull 10 x 25 Fernglas 09/2019 10,96€ Zum Angebot
3. BRIGENiUS 10 x 50 Fernglas 09/2019 29,99€ Zum Angebot
4. BUDDYGO 10 x 50 Fernglas 09/2019 22,99€ Zum Angebot
5. Mkocean 12 x 42 Fernglas 09/2019 24,99€ Zum Angebot
6. Hadoon 10 x 22 Fernglas 09/2019 29,96€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Bfull 12 x 50 Fernglas