E-Piano Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 13 Tipps & Tricks zu Ihrem besten E-Piano

Sie wollen Klavier spielen lernen, Ihnen ist ein Flügel oder ein akustisches Piano aber zu teuer? Das E-Piano kann eine Alternative sein. Dieses Instrument gibt es für Anfänger und für Fortgeschrittene. Das natürliche Spielgefühl und der authentische Klang gehören zu den Vorteilen. Im technischen Bereich haben sich viele Innovationen und Features entwickelt, mit deren Hilfe Sie Ihr Klavierspiel individueller gestalten können. Wir widmen uns in diesem ausführlichen Ratgeber den entscheidenden Kriterien, die für ein gutes E-Piano sprechen, wie der Druckempfindlichkeit der Tasten oder dem Spielgefühl. Im Vergleich zum Keyboard stehen Ihnen weniger Funktionen und Instrumentalklänge zur Verfügung, dafür erklingt der authentische Klang eines akustischen Klaviers.

Zunächst stellen wir die Eigenschaften von 13 beliebten E-Pianos im Vergleich ausführlich vor. Wir erklären beispielsweise die wichtigsten Einstellungen und die Vorteile. Auf diese Weise wollen wir auch Anfänger beim Kauf eines Tasteninstruments unterstützen. Es geht darum, ein Klavier zu finden, dessen Klangtechnik überzeugt und dessen Einstellungen einen unkomplizierten Einstieg ermöglichen. Abschließend informieren wir Sie, ob es einen E-Piano-Test bei der Stiftung Warentest oder bei Öko Test gibt.

4 kompakte E-Pianos im großen Vergleich

Alesis Recital Pro E-Piano
Marke
Alesis
E-Piano-Typ
Digital-Piano
Klaviatur
88 Hammer-Mechanik-Tasten
Polyphonie
128-er Polyphonie
Sounds
12 Premium-Sounds
Effekte
Standard-, Split-, Layer-, Aufnahme- und Unterrichtsmodi, Chorus, Reverb, Modulation
Sustain-Pedal-Anschluss
LCD-Display
Lautsprecher integriert
Zubehör
Notenständer, 3 Monate Skoove-Abo kostenlos
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
391,00€ 359,00€
Yamaha YDP-143B E-Piano
Marke
Yamaha
E-Piano-Typ
Digital-Piano
Klaviatur
88 Hammer-Mechanik-Tasten
Polyphonie
192-er Polyphonie
Sounds
10 Klangfarben und 50 Preset-Songs
Effekte
Dual-Funktion und Duo Mode2, Reverb, Pure CF Sound Energie
Sustain-Pedal-Anschluss
LCD-Display
Lautsprecher integriert
Zubehör
Notenständer, fest verschraubter Klavierständer
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
879,00€ 849,00€
Gear4music DP-6 E-Piano
Marke
Gear4Music
E-Piano-Typ
Digital-Piano
Klaviatur
88 Hammer-Mechanik-Tasten
Polyphonie
64-stimmige Polyphonie
Sounds
16 Stereo-Stimmen
Effekte
Dual-Voice-Funktion, Split-Modus, Transpose, Playback, Chorus, Hall/Reverb-Stufen
Sustain-Pedal-Anschluss
LCD-Display
Lautsprecher integriert
Zubehör
Notenständer, fest verschraubter Pianoständer, Kopfhörer, Notenständer
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen
McGrey BK-4910 Beginner-E-Piano SET
Marke
McGrey
E-Piano-Typ
Keyboard
Klaviatur
49 Tasten
Polyphonie
K.A.
Sounds
16 Sounds
Effekte
Rhythm Programming: 10 Rhythmen, 8 Percussion-Sounds
Sustain-Pedal-Anschluss
LCD-Display
Lautsprecher integriert
Zubehör
Notenständer, Kopfhörer, Netzstecker, Mikrofon
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
69,99€ 61,99€
Abbildung
Modell Alesis Recital Pro E-Piano Yamaha YDP-143B E-Piano Gear4music DP-6 E-Piano McGrey BK-4910 Beginner-E-Piano SET
Marke
Alesis Yamaha Gear4Music McGrey
E-Piano-Typ
Digital-Piano Digital-Piano Digital-Piano Keyboard
Klaviatur
88 Hammer-Mechanik-Tasten 88 Hammer-Mechanik-Tasten 88 Hammer-Mechanik-Tasten 49 Tasten
Polyphonie
128-er Polyphonie 192-er Polyphonie 64-stimmige Polyphonie K.A.
Sounds
12 Premium-Sounds 10 Klangfarben und 50 Preset-Songs 16 Stereo-Stimmen 16 Sounds
Effekte
Standard-, Split-, Layer-, Aufnahme- und Unterrichtsmodi, Chorus, Reverb, Modulation Dual-Funktion und Duo Mode2, Reverb, Pure CF Sound Energie Dual-Voice-Funktion, Split-Modus, Transpose, Playback, Chorus, Hall/Reverb-Stufen Rhythm Programming: 10 Rhythmen, 8 Percussion-Sounds
Sustain-Pedal-Anschluss
LCD-Display
Lautsprecher integriert
Zubehör
Notenständer, 3 Monate Skoove-Abo kostenlos Notenständer, fest verschraubter Klavierständer Notenständer, fest verschraubter Pianoständer, Kopfhörer, Notenständer Notenständer, Kopfhörer, Netzstecker, Mikrofon
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
391,00€ 359,00€ 879,00€ 849,00€ Preis prüfen Preis prüfen 69,99€ 61,99€
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. Alesis Recital Pro E-Piano mit zwölf Sounds für Einsteiger und Fortgeschrittene

Dieses vollwertige Digital-Piano verfügt über 88 originalgroße Hammermechanik-Tasten, die laut Hersteller mit einer individuell einstellbaren Anschlagsdynamik ausgestattet sind. Das Piano bringt Lautsprecher mit einer Leistung von 20 Watt mit und soll im Zusammenhang mit der 128-er Polyphonie einen möglichst realistischen Sound erzeugen, der Alesis zufolge an das klassische Klavier erinnert. Bevor Sie zum ersten Mal in die Tasten hauen, werfen Sie einen Blick in die Bedienungsanleitung, die im Lieferumfang enthalten ist. So können Sie sich ein genaueres Bild davon machen, wie die Einstellungen funktionieren und wie Sie das Maximum aus dem Sound herausholen.

Der Hersteller verspricht zwölf realistische Sounds und Stimmen:

  • Acoustic Piano
  • Bright Acoustic Piano
  • Electric Piano
  • Vibraphone
  • Church Organ
  • Organ
  • Harpsichord
  • Synth
  • Clavi
  • Strings
  • Fingered Bass
  • Acoustic Bass

In Abstimmung mit der Produktbeschreibung stellen Sie die Stimmen ein und können dank Layer-Modus zwei Stimmen auf einer Tastatur kombinieren. Hier sollen auch die intuitive Onboard-Steuerung und das beleuchtete LC-Display helfen, auf dem Sie die aktuellen Funktionen und die Tonart sehen können. Beispielsweise weisen Sie im Split-Modus der linken und der rechten Hand unterschiedliche Töne zu und steuern über die Tasten und die Anzeige Sounds, wie Chorus, Modulation und Reverb, an.

Lesson-Mode: Innerhalb dieser Funktionen sind die 88 Tasten in zwei Zonen mit der gleichen Stimme und Tonhöhe aufgeteilt. Sie können zum Beispiel zusammen mit Ihrem Lehrer spielen. Hinzu kommt ein Aufnahmemodus, mit dem Sie Ihr Spiel abspeichern und später anhören können. Sie hören Sie Ihre eigenen Fehler und können sich schneller verbessern.

Laut Hersteller verfügt das Recital Pro über die notwendigen Anschlüsse und Ausgänge, um sich mit einem Computer oder anderen Endgeräten zu verbinden. Da wäre zum Beispiel der 6,35-Millimeter-Kopfhörer-Ausgang, über den Sie die internen Lautsprecher stumm schalten. Bei diesem Hersteller gibt es ein zusätzliches Pedal, das Sie über den 6,35-Millimeter-Sustain-Pedaleingang anschließen. Hinzu kommen ein weiterer USB-MIDI-Eingang und die Möglichkeit, eine Lernsoftware zu nutzen. Im Lieferumfang ist laut Produktbeschreibung auch das passende Netzteil enthalten. Wahlweise können Sie dieses Piano mit sechs D-Zellen-Batterien betreiben, die Sie separat erwerben müssen. Sie sehen alle Anschlüsse auf der Rückseite des Instruments und können dank passender Plugins virtuelle Instrumente einsetzen.

Wie kann ich alleine E-Piano spielen lernen? Mit dem Kauf dieses Pianos erhalten Sie für 3 Monate einen Premium-Zugang zur Lernsoftware Skoove. Es handelt sich um Online-Klavierstunden, die Sie individuell an Ihr Niveau anpassen können. Sie können Ihre Fähigkeiten in Ihrem Tempo entwickeln und sich Schritt für Schritt einen Spielkatalog zusammenstellen, in den Sie Ihre Lieblingssongs und aktuelle Charthits aufnehmen. Jeden Monat kommen neue Lektionen hinzu, sodass die Musikbibliothek immer weiter wächst.

Zusammenfassung

Ausgehend vom Produktblatt erhalten Sie bei diesem Piano alles, um direkt loszuspielen. Das moderne E-Piano bildet eine Basis für die ersten Fingerübungen, bei denen Sie der kostenlose Premium-Zugang zur Lernplattform von Skoove unterstützt. Der Hersteller verspricht ein authentisches Klangerlebnis, was nicht zuletzt an der 128-Noten-Polyphonie, den 20-Watt-Lautsprechern und natürlichen Sounds liegen soll.

FAQ

Kann ich das Recital Pro E-Piano von Alesis an meinem Mac anschließen?

Ja. Der Hersteller verspricht, dass Sie das Piano mit dem passenden Kabel an den Computer anschließen können.

Bekomme ich passend zum Digital-Piano ein Stromkabel?

Ja. Werfen Sie einen Blick in die Produktbeschreibung. Im Lieferumfang ist das Ladekabel enthalten.

Muss ich das Alesis Recital Pro E-Piano mit den Pedalen benutzen?

Nein. Die Pedale sind für das längere Halten des Klangs gedacht. Sie können ohne Pedale spielen.

Hat dieses elektronische Piano beschwerte Tasten?

Ja. Bei dem Recital Pro E-Piano von Alesis sind Tasten mit Anschlagsdynamik verbaut, die Sie laut Hersteller auf Ihr Empfinden einstellen können.

Was ist der größte Unterschied zur Pro-Version?

Laut Hersteller spielen Sie bei dem Recital Piano halbgewichtete Tasten, während das Recital Pro über Hammertasten verfügt, die sich wie echte Klaviertasten anfühlen. Bei der Pro-Version gibt es ein Display und zwölf eingebaute Stimmen.

2. Yamaha YDP-143B E-Piano – nach dem klanglichen Vorbild des Konzertflügels CFIIIS

Das YDP-143B sieht einem akustischen Klavier sehr ähnlich, wie Sie auf den Produktfotos bei Amazon sehen. Das Piano verfügt über einen durchgehenden und stabilen Ständer, drei Pedale und einen Notenständer. Es ist mit 88 Graded-Hammer-Standard-Tasten ausgestattet, die laut Hersteller dank ihrer mattschwarzen Decklage edel wirken. Die 192-fache Mehrstimmigkeit, die zehn Klangfarben und zwei Kopfhöreranschlüsse bringen alles mit, was fortgeschrittene Spieler von einem E-Piano erwarten.

Was bedeutet Polyfonie? In der Musik bezieht sich die Polyfonie auf die Unabhängigkeit oder Selbstständigkeit der Stimmen. Steigt bei einem Piano die Mehrstimmigkeit, ist in den meisten Fällen mit einem komplexen und naturgetreuem Klangverhalten zu rechnen.

Laut Hersteller kombiniert dieses Piano vier Reverb-Typen, die Dual-Funktion und einen Duo-Mode. Spielen Sie Demos ab und speichern Sie Ihr Spiel auf zwei Spuren. Über die Preset-Funktion können Sie voreingestellte Songs abrufen. In das Piano eingebaut ist ein Verstärker mit einer Leistung von 6 Watt. Im Vergleich zum Vorgängermodell, dem YDP-142, hat der Hersteller seinen Sound nach eigenen Angaben weiterentwickelt und auf 192 Stimmen erweitert. Yamaha verspricht aufstrebenden Pianisten ein authentisches Spielgefühl und einen möglichst realistischen Sound. Dank der beschwerten Tasten sollen Sie Ihre Fingertechnik trainieren, zugleich Ihre Fingerkraft verbessern können. Das soll insbesondere den Übergang zu einem akustischen Klavier vereinfachen.

Natürlicher Flügelklang: Die Pure-CF-Klangerzeugung soll hochauflösende Aufnahmen möglich machen, die sich am klanglichen Vorbild des Konzertflügels Yamaha CFIIIS orientieren. Hinzu kommen digital reproduzierte Dämpfer, die laut Hersteller den Sound realistisch nachbilden. Die Außenhülle aus dunklem Rosenholz oder die schwarze Walnussoberfläche sollen laut Yamaha zu fast allen Einrichtungen passen.

Zusammenfassung

Yamaha zufolge zieht mit dem YDP-143B E-Piano der authentische Klang eines Konzertflügels in Ihr Zuhause ein. Diese realistische Nachbildung verfolgt der Hersteller bis in die Konstruktion der natürlich beschwerten Klaviertasten. So verspricht Yamaha ein authentisches Spielgefühl und einen unproblematischen Übergang zum akustischen Klavier oder Konzertflügel.

FAQ

Hat das YDP-143B E-Piano von Yamaha ein eingebautes Metronom?

Ja. Laut Hersteller besitzt das Digital-Piano ein Metronom. So können Sie das Taktmaß und die Geschwindigkeit kontrollieren.

Woraus besteht die Tastatur dieses Klaviers?

Laut Aussage des Herstellers und der Nutzer in den Amazon-Kundenantworten besteht die Tastatur aus Kunststoff.

Kann ich das YDP-143B E-Piano von Yamaha ohne Ständer nutzen?

Das Oberteil können Sie laut Hersteller mithilfe von zwei Schrauben vom Rest des Unterbaus trennen. Danach stellen Sie das Klavier auf einen Ständer oder auf einen Tisch.

Wie wird dieses Piano geliefert? Passt es durch mein Treppenhaus?

Dem Händler zufolge liefert die Spedition das Piano in einem Karton mit den Maßen von 143 × 56 × 43 Zentimetern. Zumeist erhalten Sie vorher einen Anruf, um den Zustellungstermin abzustimmen. Die Pedaleinheit, die Rückwand und die beiden Seitenteile montieren Sie im Nachhinein an das Piano.

3. DP-6 Digital-Piano von Gear4music mit Komplett-Ausstattung für Einsteiger

Nach den Angaben von Gear4music handelt es sich bei dem Digital-Piano um ein Einsteigerinstrument, das mit einem höhenverstellbaren Hocker, einem Kopfhörer sowie einem Pedal in den Versand geht. Die integrierten Lernfunktionen sollen laut Hersteller für schnelle Fortschritte beim Klavierspielen sorgen. Auf den Produktfotos sieht dieses elektronische Piano aus wie ein akustisches Klavier, spart aber in den Standmaßen und punktet mit den Vorteilen der digitalen Instrumente.

Dieses elektronische Piano ist mit 88 gewichteten Tasten mit der Hammermechanik-Simulation ausgestattet. Das soll für ein möglichst authentisches Spielgefühl und für einen natürlichen Klang sorgen. Ein E-Piano müssen Sie im Vergleich zum Flügel nicht stimmen, da die Tonerzeugung elektronisch erfolgt. Aus 16 Stereostimmen ergibt sich laut Hersteller eine vielfältige Sound-Auswahl, die Sie per Knopfdruck steuern. Gear4music setzt bei diesem Instrument eine 64-stimmige Polyphonie ein, die das volle Spektrum der Klangentwicklung aus diesem Piano holen soll. Zugleich verfügt die Anschlagsdynamik über vier Stufen, um sich den Herstellerangaben zufolge an Ihren Spielstil anzupassen.

Wie stelle ich die Sounds am DP-6 ein? Innerhalb der Dual-Voice-Funktion legen Sie laut Hersteller zwei Stimmen übereinander und kreieren interessante Sounds. Im direkten Vergleich dazu teilen Sie demnach im Split-Modus die Tastatur in bestimmte Instrumentenabschnitte ein und spielen gleichzeitig einen Walking-Bass und die Lead-Stimme. Zu guter Letzt stehen Ihnen bei diesem Instrument drei Hall-Stufen zur Verfügung, die als Reverb bezeichnet werden und große Raumklänge erzeugen sollen. Mit der Transpose-Funktion wechseln Sie zwischen den Tonarten und können zum Beispiel zu einem Playback in einer anderen Tonart spielen, ohne etwas an Ihrer Spielweise zu ändern. Zugleich soll das integrierte Metronom helfen, den Takt zu halten.

Mit dem DP-6 können Sie laut Hersteller Stereo-Aufnahmen erstellen. Zugleich nutzen Sie bei diesem Piano zwei Speicherplätze. Gear4music verweist in der Produktbeschreibung auf flexible Anschlussmöglichkeiten, wie den Stereo-Kopfhörer-Ausgang oder den Line-Ausgang, mit dessen Hilfe Sie mit einem Kopfhörer üben. Über USB oder MIDI In/Out schließen Sie das Piano an den Computer an. Zusätzlich hat Gear4music Lautsprecher mit einem integrierten Verstärker verbaut und verspricht einen vollen Stereoklang und natürliche Klavierlautstärken.

Zusammenfassung

Gear4music hat das DP-6 laut eigener Aussage für Einsteiger konzipiert und liefert neben einem authentischen Klang auch Kopfhörer, Hocker und Pedale passend zum Instrument mit. Die 88 gewichteten Tasten und die 64-stimmige Polyphonie sollen zugleich für einen raumgreifenden Sound sorgen.

FAQ

Passen normale Kopfhörer zum DP-6 Digital-Piano von Gear4music?

Laut Produktbeschreibung benötigen Sie Kopfhörer mit einem 6,3-Millimeter-Klinkenanschluss. Das sollte den meisten normalen Kopfhörern entsprechen. Sie finden die beiden Stecker unten rechts auf der Rückseite des Pianos.

Welche Ausgangsleistung haben die Lautsprecher?

Den Kundenantworten bei Amazon konnten wir eine Ausgangsleistung von 3,5 Watt entnehmen. Sie fällt relativ gering aus, sollte aber für das Spielen zu Hause ausreichen.

Kann ich das Digital-Piano DP-6 mit meinem iPad verbinden?

Ja. Der Hersteller verweist aber auf ein notwendiges Audio-Interface, das die Signale des Instruments für das Pad übersetzt.

Ist im Lieferumfang eine Abdeckung für die Tasten enthalten?

Nein. Den Angaben von Gear4music zufolge gibt es zum DP-6 Digital-Piano keine Abdeckung. Sie können sich einen Schutz für die Klaviatur im Zubehörbereich zu diesem Instrument bestellen.

Auf welche Breite kommt dieses E-Piano?

Die Breite misst 140 Millimeter.

4. McGrey BK-4910 Beginner Piano Set mit Kopfhörern und Begleitrhythmen

Das McGrey BK-4910 Beginner Piano Set gehört zu den günstigeren Instrumenten, die für Einsteiger geeignet sind. Über die 49 Tasten können Sie zehn Rhythmen und 16 Sounds nutzen. Hinzu kommen acht Percussion-Sounds und Programmierungsmöglichkeiten, wie die Rhythmusprogrammierung und die achtstufige Lautstärkeregelung. Der Hersteller verspricht eine einfache Bedienung, was an dem übersichtlichen Tastenfeld liegen soll. Zugleich können Sie AA-Batterien einlegen und überall unabhängig von der Stromversorgung spielen. Dieses Keyboard kommt auf ein kompaktes Gewicht und sparsame Maße, was das BK-4910 zu einem Stage-Piano macht.

Im Lieferumfang sind ein Netzteil, ein Mikrofon und Kopfhörer enthalten. Der ausgewogene Klang und die satte Basswiedergabe sollen laut Hersteller beim ersten Tastenanschlag deutlich zu hören sein. Mit dem passenden Mikrofon werden Sie zum Alleinunterhalter und können Ihre Stimme über die integrierten Lautsprecher verstärken. Haben Sie keine Batterien zur Hand, schließen Sie einfach das Netzteil an das Keyboard an. Berühren Sie eine der acht roten Buttons auf dem Tastenfeld und steuern Sie so die Rhythmen und die Begleitung an. Über diese Tasten stehen Ihnen die Begleitsounds auf den jeweiligen Speicherplätzen zur Verfügung.

Darüber gibt McGrey Tipps zur Bedienung dieses Instruments, sodass Sie nach einem Blick in die Bedienungsanleitung mit diesem Keyboard problemlos zurechtkommen sollten. Wenngleich es sich nicht um eine authentische Nachbildung eines akustischen Klaviers handelt, bekommen Sie vom Hersteller ein kompaktes und günstiges Einsteiger-Instrument, um die ersten Spielversuche auf den Tasten zu machen.

Was sind die Vorteile eines Keyboards? Im Vergleich zum E-Piano legt das Keyboard das Hauptaugenmerk auf eine Vielzahl unterschiedlicher Sounds und Effekte. Am gebräuchlichsten ist die Variante mit 61 Tasten. Das Keyboard lässt sich auch als Synthesizer-Workstation verwenden, das mit einer Begleitautomatik ausgestattet ist. Beim Spielen richtet sich die Automatik nach der Melodie und der Harmonie, die Sie mit der linken und rechten Hand spielen.

Zusammenfassung

Das Beginner-Set von McGrey beinhaltet das Keyboard, die Kopfhörer, ein Netzteil, einen Notenständer und ein Mikrofon. Dieses Set bekommen Sie für einen vergleichsweise günstigen Preis und es ermöglicht Ihnen laut Hersteller einen unkomplizierten Einstieg in das Klavierspiel.

FAQ

Ist eine deutschsprachige Bedienungsanleitung im Lieferumfang dabei?

Ja. Laut Hersteller gibt es eine deutschsprachige und eine englischsprachige Anleitung zum BK-4910 Beginner Piano Set von McGrey.

Kann ich mit diesem E-Piano eigene Aufnahmen machen?

Ja. Sie können Ihr Spiel laut Herstellerangaben auf einem PC aufnehmen und später abspielen.

Wie groß sind die Tasten bei diesem Keyboard?

Das BK-4910 Beginner Piano von McGrey hat normal große Tasten, die für Kinder wie Erwachsene geeignet sind. Die Tastenbreite kommt laut Amazon-Nutzern ungefähr auf 2 Zentimeter.

Welche Maße hat das E-Piano?

Die Maße betragen 74,5 × 26,2 × 8,3 Zentimeter.

5. Yamaha Piaggero NP-12B E-Piano Set mit Klavierschule, CD und DVD

Das Yamaha Piaggero NP-12B ist ein tragbares elektronisches Piano mit 61 anschlagsdynamischen Tasten und zehn Sounds. Laut Hersteller verfügt dieses Instrument über eine Aufnahmefunktion und einen Reverb-Effekt, der lange Tonsequenzen und Raumklänge erzeugen soll. Dank der Dual- und Layer-Funktion können Sie die Tastatur der Bedienungsanleitung nach in unterschiedliche Sounds und Instrumente aufteilen oder einzelne Effekte übereinanderlegen. Yamaha geht es bei diesem Instrument um eine kompakte Bauweise. Sie profitieren ausgehend von der Produktbeschreibung dennoch von dem authentischen Sound eines Flügels. Demnach sollten die 64-stimmige Polyphonie und ein neuer Stereo-Grand-Piano-Sound für einen vollen und natürlichen Klang sorgen.

Auf den Produktfotos ist eine überschaubare Anzahl an Funktionsknöpfen zu sehen, was eine leichte Bedienung gewährleisten soll. Das platzsparende Instrument ist sofort spielbereit und verspricht laut Yamaha hochwertige Klangfarben und sanfte Piano-Klänge. Zugleich kommt das elektronische Piano auf ein Gewicht von 4,5 Kilogramm bei 103,6 × 10,5 × 25,9 Zentimetern. Im Lieferumfang enthalten sind neben dem E-Piano ein Notenpult und ein Netzteil. Alternativ können Sie dieses portable Klavier mit Batterien betreiben, was Ihre Flexibilität nochmals erhöhen soll.

Yamaha gehört zu den Herstellern, die ihre Instrumente mit einer Reihe praktischer Apps ausstatten, wie zum Beispiel dem Digital Piano Controller, NoteStar oder Mentronome. Zugleich ist es nach Aussage des Herstellers möglich, das NP-12B über den USB-TO-HOST-Anschluss mit einem mobilen Endgerät zu kombinieren. Alternativ verwenden Sie den DU-BT01 Adapter, den Sie im Zubehörshop bekommen. Damit gelingt laut Hersteller auch eine kabellose Verbindung.

Auf dem Bedienfeld ist eine Record-Taste zu sehen. Sie müssen laut Bedienungsanleitung nichts weiter tun, als auf diese Taste zu drücken, um die nächste Übungseinheit oder einen Song aufzunehmen. Von dieser Funktion profitieren Komponisten und Musiker, die ihre Songideen für später festhalten. So können Sie sich zu jedem Zeitpunkt anhören, was Sie gespielt haben oder Ihre Aufnahmen mit Ihren Freunden und anderen Musikern teilen. In diesem Paket sind noch dazu ein Keyboardständer, Kopfhörer und eine Klavierschule mit CD und DVD enthalten.

Was sind die Stärken der portablen E-Pianos? Die kompakten Maße und das geringe Gewicht machen diese Instrumente reisetauglich. So kommt das Piaggero auf ein Gewicht von leichten 4,5 Kilogramm und lässt sich in einer Tragetasche mitnehmen. Bestenfalls verfügen die Instrumente über einen Akku- oder Batteriebetrieb und Lautsprecher. Ob bei der nächsten Jamsession, bei einem Live-Konzert oder bei einer Musikeinlage auf einer Party: Die tragbaren Stage-Pianos können zwar nicht mit den Funktionen komplexer Musikstationen mithalten. Sie legen dafür ihr Hauptaugenmerk auf das Wesentliche, einen vollen, klaren und raumgreifenden Sound und ein natürliches Spielgefühl.

Zusammenfassung

Das Piaggero NP-12B ist nach den Angaben von Yamaha eines der leichtesten Klaviere, das Sie überall hin mitnehmen und mit Batterien betreiben können. Die zweimal 6 Watt-Lautsprecher, der Anschluss für ein Sustain-Pedal, der USB-Anschluss, der Kopfhörer-Anschluss, die Transpose- und die Tune-Funktion sollen für ein natürliches und individuelles Spielgefühl sorgen.

FAQ

Kann ich mit dem Piano Musik aufnehmen?

Ja. Laut Yamaha verfügt das Piaggero NP-12B über eine integrierte Aufnahmefunktion, die für Kompositionen, Jamsessions und Übungsstunden ausreichen sollte.

Wie schwer ist das Piaggero NP-12B von Yamaha?

Der Produktbeschreibung zufolge kommt dieses portable Piano auf ein Gewicht von 4,5 Kilogramm.

Bringen die Tasten eine Anschlagsdynamik mit?

Ja. Darüber versucht Yamaha ein natürliches Spielgefühl nachzuahmen. Die Anschlagsdynamik können Sie laut Hersteller mit der natürlichen Schwere der Klaviertasten vergleichen.

Was bedeutet die Transpose-Funktion?

Diese Funktion kommt von Transposition, was das Verändern der Tonhöhen bezeichnet. Sie können per Knopfdruck die Tonhöhe um ein bestimmtes Intervall versetzen. Die einfachste Form ist die Oktavierung. Die Töne bleiben namensgleich und sind nur um eine Oktave, sprich um acht Töne nach oben oder nach unten versetzt. Verfügt das Piano über eine Transpose-Funktion, spielen Sie mühelos in einer anderen Tonart. Die Berechnung der neuen Generalvorzeichen und Tonhöhen übernimmt das Instrument.

6. Classic Cantabile DP-50 RH E-Piano Set mit Hammermechanik und Touch Response

Das Classic Cantabile DP-50 RH ist ein elektronisches Piano mit 88 gewichteten Tasten, die mit Hammermechanik und Touch Response ausgestattet sind. Bei der Hammermechanik wird die Tastenbelegung auf den Hammerschlag der Seite übertragen – wie es beim klassischen Klavier der Fall ist. Das Zusammenspiel ist eine der wesentlichen Voraussetzungen, um die Anschlagsdynamik zu kontrollieren und um ein Gefühl für die Tasten zu bekommen. So soll diese Hammermechanik der Simulation des natürlichen Spielgefühls dienen.

Wie funktioniert die klassische Hammermechanik? Bis zur Entwicklung der heutigen Hammermechanik akustischer Klaviere ging der Weg über Stoßmechaniken, wie zum Beispiel die Repetitions- und die Prellzungenmechanik. Bei der Repetitionsmechanik bewegen nicht die Tasten den Hammer, sondern vielmehr ein Hebeglied mit einer integrierten Stoßzunge, die gegen eine Hammerstielrolle stößt, um den Hammer nach oben zu schleudern.

Die Vorteile in der mechanischen Entkopplung liegen in dem Zurückfallen der Hammer, die unmittelbar für ein erneutes Anschlagen freigegeben sind. Bei den Digital-Pianos übernehmen elektronische oder optische Sensorsysteme die Simulation der Hammermechanik, indem Sie die Anschlagsdynamik an die Klangerzeugung übermitteln. Sie gehört zu einem wesentlichen Ausstattungsmerkmal der Digital-Pianos, die eine Alternative zum akustischen Klavier darstellen.

Ausgehend von der Produktbeschreibung verfügt dieses elektronische Piano über eine 32-fache Polyphonie, 13 Effekte und 14 Sounds. Dieses Digital-Piano bringt die Split-, Layer- und Twin-Piano-Funktionen mit, um die Sounds individuell einzusetzen und die Tastatur in zwei Bereiche einzuteilen. Nehmen Sie Ihre Übungsstücke auf und verbinden Sie andere Geräte per USB-Anschluss. Um die Nachbarn beim Üben nicht zu stören, können Sie den Kopfhörer benutzen, der im Lieferumfang enthalten ist. Bei den ersten Spielversuchen hilft laut Produktbeschreibung die Klavierschule mit passender CD und DVD.

Der Herstellername lässt es vermuten: Classic Cantabile legt Wert auf die ursprünglichen Spieleigenschaften des Klaviers. So bestehen die Tasten aus einer synthetischen Elfenbeinoberfläche. Zugleich verspricht der Hersteller einen natürlichen Widerstand beim Herunterdrücken. Sie können die Anschlagempfindlichkeit – Touch Response – auf Ihr Spielgefühl einstellen. So sollen Sie mit einem schwächeren Anschlag einen vergleichbar lauten Sound erzeugen. Das empfiehlt sich für jüngere Klavierspieler und Einsteiger, die zum ersten Mal an diesem Instrument spielen.

Das Twin-Piano gehört zu den praktischen Features, um Duette mit Ihrem Klavierlehrer oder einem Partner zu spielen. Sie teilen die Tastatur in zwei Hälften und erhalten zwei eigenständige Klaviere in einem Instrument. Im Gegensatz dazu teilen Sie im Split-Modus die Klaviatur in zwei Bereiche, können diese aber mit unterschiedlichen Voices belegen. Beim Twin-Piano erhalten Sie zwei separate Klaviaturen, die mit den identischen Tonleitern ausgestattet sind.

Welche Pedale hat ein E-Piano? Sind alle Pedale vorhanden, wie das auch beim Konzertflügel der Fall ist, lassen sich Soft, Sostenuto und Dämpfer unterscheiden. Sie beeinflussen den Klang der Stücke und der Töne, die Sie spielen. Links befindet sich das Soft-Pedal, in der Mitte das Sostenuto-Pedal und rechts der Dämpfer. Das linke und das mittige Pedal spielen Sie mit dem linken Fuß und den Dämpfer mit dem rechten Fuß. Am häufigsten benutzen Sie das rechte Pedal, mit dem Sie die Töne ausklingen lassen, während Sie mit dem mittigen Pedal gespielte Töne verlängern. Das linke Pedal minimiert die Lautstärke und macht die Töne weicher.

Zusammenfassung

Das Classic Cantabile DP-50 RH ist eines der klassischen Digital-Pianos, das mit Metronom, Kopfhöreranschluss, Tune, Transpose und 32-facher Polyphonie ausgestattet ist. Dank der gewichteten Hammertastatur und Touch Response können Sie die Anschlagsdynamik und 14 Sounds einstellen. So verspricht der Hersteller ein natürliches Spielgefühl, wie Sie es vom akustischen Klavier kennen.

FAQ

Ist das DP-50 RH von Classic Cantabile für klassische Musik geeignet?

Ja. In der Produktbeschreibung spricht sich der Hersteller für das Spielen klassischer Stücke mit diesem Piano aus und setzt dafür Hammermechaniktasten, eine einstellbare Anschlagsdynamik und die identische Ausstattung wie bei einem klassischen Klavier ein.

Sind der Hocker und der Kopfhörer im Lieferumfang enthalten?

Ein Blick in die Produktbeschreibung verrät: Neben dem DP-50 RH von Classic Cantabile bekommen Sie einen Klavierhocker, Kopfhörer und eine Musikschule mit den ersten Stücken und Grifftechniken.

Muss ich das Digital-Piano in regelmäßigen Abständen stimmen?

Nein. Digitale Tasteninstrumente müssen Sie nicht stimmen, da die Klangerzeugung elektronisch erfolgt und stimmstabil ist.

Kann ich dieses Digital-Piano an mein Tablet anschließen?

Der Hersteller antwortet bei Amazon, dass ein USB-Anschluss für MIDI-Dateien vorhanden ist. Nutzen Sie dafür die Simply Piano App, die eine komplikationsfreie Datenübertragung gewährleisten soll.

7. FunKey DP-88 II E-Piano mit Lernmodus und Anschlagsdynamik

Das kompakte DP-88 II E-Piano von FunKey ist laut Hersteller für Einsteiger geeignet und kombiniert 61 anschlagsdynamische Keyboardtasten mit 360 Sounds. Zugleich steht Ihnen eine Begleitautomatik zur Verfügung, die das Üben abwechslungsreicher gestalten soll. Ausgehend von der Produktbeschreibung ist dieses Piano mit einer 128-fachen Polyphonie ausgestattet. Laut Funkey setzt das DP-88 II auf die Funktionsvielfalt der modernen Keyboards, orientiert sich im Design aber am klassischen Klavier.

Auf den Produktbildern auf Amazon ist ein gut lesbares und Blau beleuchtetes Display zu sehen. In der Nähe befindet sich ein Drehrad, mit dem Sie die Sounds auswählen, sowie die verschiedenen Tasten für die Begleitautomatik und die Funktionen. Hilfreich soll dieses Display bei den Lernfunktionen sein. So spielen Sie Demosongs ab oder können Melodien nachspielen. Mithilfe der Record-Funktion nehmen Sie eigene Musikstücke auf und können Sie zu einem späteren Zeitpunkt abspielen. Der Aufnahmeumfang kommt laut Hersteller auf 180 Takte. Eine zusätzliche Unterstützung soll das integrierte Metronom bilden, das Ihnen helfen soll, den Takt und die Geschwindigkeit zu halten.

Wie funktioniert der Lernmodus? Der Lernmodus richtet sich an die Schüler, die mit dem Klavierspielen beginnen. In den ersten beiden Lektionen lernen Sie laut Hersteller die Grundlagen und erhalten eine Überleitung von den Klavierstunden am akustischen Piano. Vielen Einsteigern fehlt zu Beginn das Geld, um sich einen Flügel oder ein Klavier zu kaufen. Da ist dieses elektronische Piano eine Alternative, die noch dazu weniger Platz in der Wohnung einnimmt.

FunKey verspricht in der Produktbeschreibung Demosongs, die vom klassischen Mozartstück über Oh Susanna bis hin zum türkischen Marsch reichen. Das soll die Motivation beim Üben erhöhen. Eine stimmige Erweiterung erfährt dieses Piano über die Begleitautomatik und über 100 verschiedene Styles, die alle Musikgenres abdecken. Sie können mit der passenden Begleitung üben und müssen sich nicht mit Tonleiter-Fingerübungen begnügen.

Im Lieferumfang des DP-88 ist ein Haltepedal enthalten, das in der Fachsprache Sustain heißt. Sie benutzen dieses Pedal wie beim akustischen Klavier, um die Töne zu verlängern. Bei diesem Modell verbessert es dem Hersteller nach den Spielkomfort. Laut Produktblatt befinden sich auf der Unterseite Stereolautsprecher mit einer Leistung von jeweils 15 Watt. Das soll für einen möglichst starken Sound sorgen.

Wer auch in den Abendstunden üben möchte, ohne die Familie oder die Nachbarn zu stören, nutzt den 6,3-Millimeter-Kopfhörerausgang. Dort können Sie fast alle Kopfhörer anschließen und die Lautsprecher stumm schalten. FunKey zufolge muss sich dieses Piano auch vor einem größeren Publikum nicht verstecken, denn es verfügt über einen 6,3-Millimeter-Klinke-Line-Ausgang, um das Instrument an eine Stereoanlage oder eine PA anzuschließen. Zusätzlich erhalten Sie vom Hersteller eine bebilderte Bedienungsanleitung, mit deren Hilfe Sie innerhalb der ersten 15 Minuten die ersten Songs spielen können sollen.

Zusammenfassung

Anfänger und Einsteiger aufgepasst: Das FunKey DP-88 II soll die ersten Klavierstunden durch die Begleitautomatik, verschiedene Styles, Demosongs, Lerneinheiten und anschlagsdynamische Tasten unterstützen. Zusätzlich verspricht FunKey alle Anschlüsse, um das Instrument an eine Anlage oder an die Kopfhörer anzuschließen.

FAQ

Hat das DP-88 II Digital-Piano von FunKey einen Kopfhöreranschluss?

Ja. Laut Hersteller hat dieses Keyboard an der linken Unterseite einen Kopfhöreranschluss.

Sind die Tasten des Digital-Pianos gewichtet?

Ja. Die Tasten bringen eine Anschlagsdynamik mit und sind gewichtet.

Kann ich die Füße vom Piano trennen?

Der Händler gibt in den Kundenantworten bei Amazon an, dass Sie die Pedalleiste und die Füße von der Klaviatur trennen können. Das Piano kommt auseinandergebaut bei Ihnen an.

Lässt sich der Anschlagwiderstand der Tasten verstellen?

Nein. Laut Kundenantworten auf Amazon können Sie die Widerstände beim DP-88 II Digital-Piano von FunKey nicht verstellen. Sie ähneln denen akustischer Klaviere.

8. CASIO CDP-130BKC7 E-Piano mit natürlichem Klaviersound

Auf den Produktbildern fällt auf, dass sich der Hersteller auf einen kompakten Aufbau und die wesentlichen Funktionen konzentriert. So soll das CDP-130BKC7 E-Piano von CASIO über eine 48-stimmige Polyphonie und eine skalierte Hammermechanik verfügen. Hinzu kommen fünf Übungsstücke, fünf Klangfarben und verschiedene Funktionen und Sounds, wie zum Beispiel Hall, Chorus oder Layer. Wahlweise können Sie in eine andere Tonart transponieren und die Feinabstimmung für die nächsten Stücke nutzen. Gemäß der Herstellerangaben verfügt das Instrument über einen Pedalanschluss, eine USB-Schnittstelle für den PC und einen Kopfhöreranschluss.

Was ist die AHL-Klangerzeugung? Die drei Buchstaben stehen für „Acoustic and Highly-compressed Large-waveform“. Es handelt sich um eine Technologie, die von CASIO entwickelt wurde. Damit möchte der Hersteller eine realistische Reproduktion der akustischen Instrumente umsetzen.

Die integrierten Lautsprecher verfügen über eine Ausgangsleistung von 8 Watt, was für den privaten Rahmen ausreichen sollte. Insgesamt kommt das Piano auf ein Gesamtgewicht von 11,4 Kilogramm. Demnach ist dieses Instrument auch für den Transport geeignet. Verwenden Sie eine Transporttasche, damit die Tasten oder die Mechanik keinen Schaden nehmen. Laut Hersteller sind im Lieferumfang neben dem Piano noch ein passender Notenhalter, ein Notenbuch und ein Netzadapter enthalten, eine Tasche leider nicht. Hinzu kommt das passende SP-3 Pedal, mit dem Sie die Töne verlängern können. In den Produktmaßen bleibt das CASIO-Piano mit 132,2 × 28,6 × 12,9 Zentimetern platzsparend und passt laut Hersteller auch in kleine Wohnungen.

Zusammenfassung

CASIO hat mit dem CPD-130BKC7 ein elektronisches Piano entwickelt, das in der Klangerzeugung den akustischen Vorgaben des klassischen Klaviers gerecht werden soll. Sie haben die Möglichkeit, das Piano an externe Lautsprecher anzuschließen und die klassischen Sounds und Funktionen zu nutzen.

FAQ

Hat das CDP-130BKC7 E-Piano von CASIO eine USB-Schnittstelle?

Ja. Laut Hersteller verfügt dieses Instrument über einen MIDI-USB, der vom USB-Typ zur Kategorie B gehört.

Ist die Tastatur halb oder voll gewichtet?

Die Tastatur des CDP-130BKC7 E-Pianos ist halb gewichtet und sorgt laut CASIO für ein authentisches Spielgefühl, das den akustischen Klavieren ähnelt.

Wo kann ich Lautsprecher an das E-Piano anschließen?

Sie können dafür den Kopfhörer-Ausgang benutzen. Schließen Sie hier die Aktivlautsprecher oder externe Verstärker an.

Hat das E-Piano von CASIO einen Orgel-Sound?

Ja. Laut Hersteller integriert das Instrument den Sound einer Kirchenorgel unter Pipe Organ. Insgesamt sind zehn Klangfarben verfügbar.

9. Yamaha Digital E-Piano PSR-F51 mit farbigem Display und 120 Sounds

Laut Yamaha stellt das PSR-F51 ein klassisches Einsteiger-Keyboard dar, das mit 61 Tasten, 114 Begleitstyles und 120 Klangfarben ausgestattet ist. Auf den Produktbildern fällt das farbige Display in Orange und Rot auf, das eine intuitive Bedienung unterstützen soll. Sie müssen laut Hersteller nichts weiter tun, als die Klangfarbe und den Rhythmus auszuwählen. In diesem Zusammenhang verweist Yamaha auf die vielseitige Benutzung, was nicht zuletzt an den zahlreichen Klangfarben und Begleitrhythmen liegen soll. Neben Bläsern und Gitarren können Sie auch andere Instrumente und Klangfarben testen. Über die Dual Voices kombinieren Sie verschiedene Instrumente, wie Streicher und Klavier, auf einer Tastatur.

Welches E-Piano ist für Anfänger geeignet? Wenn Sie noch keine Erfahrung im Klavierspielen haben, ist es nicht einfach, das passende Instrument zu finden. Die guten Instrumente liefern eine Anschlagsdynamik und lassen den Ton weiterklingen, selbst wenn Sie die Tasten loslassen. Zugleich sollte das Piano ein Haltepedal mitbringen und programmierte Lerneinheiten, Begleitrhythmen sowie verschiedene Sounds. Das macht sich immer dann bezahlt, wenn Sie das Piano als Übungsinstrument zu Hause nutzen. Erfahren Sie in unserem ausführlichen Ratgeber mehr über die Auswahl der passenden elektronischen Pianos für Einsteiger.

Der Hersteller kombiniert zwei Lautsprecher mit jeweils 2,5 Watt und verspricht dadurch einen möglichst druckvollen Klang in der heimischen Umgebung. Nicht zuletzt durch das integrierte Metronom sollen Sie ein sicheres Rhythmusgefühl entwickeln. Darüber hinaus verfügt dieses Modell über den Duo Modus, mit dem zwei Spieler auf einmal am Instrument üben können. Auf der Rückseite des Keyboards befindet sich für die Kopfhörer ein Out-Anschluss. Wahlweise versorgen Sie das Keyboard über das externe Netzteil im Lieferumfang mit Strom oder setzen sechs AA-Batterien ein. Beim Hersteller bekommen Sie einen aufladbaren Akku. Im Lieferumfang kommt ein praktischer Notenständer beziehungsweise ein Notenpult hinzu, das Sie hinter dem Display einstecken.

Kleines und kompaktes Instrument für Anfänger: Dieses Piano ähnelt sehr deutlich einem Keyboard. Mit 94 × 10,9 × 30,6 Zentimetern ist es kompakt und passt in kleinere Jugendzimmer und Wohnzimmer. Beim Gewicht hat Yamaha gespart und konzipiert ein Instrument mit 3,4 Kilogramm, 61 Tasten und 30 vorprogrammierten Songs, die Sie auf Knopfdruck abspielen.

Zusammenfassung

Das Yamaha Digital E-Piano PSR-F51 eignet sich für Einsteiger, die für zu Hause nach einem vielseitigen Keyboard suchen, das wenig Platz einnimmt. Über das farbige Bedienfeld möchte Yamaha die Benutzung so einfach wie möglich gestalten. Hinzu kommen eine 32-fache Polyphonie, 120 Sounds und 114 vorprogrammierte Styles.

FAQ

Gibt es zum Digital E-Piano PSR-F51 von Yamaha eine Transporttasche?

Zumindest im Lieferumfang ist keine Transporttasche enthalten. Sie können diese bei Yamaha im Zubehör-Shop nachbestellen.

Gibt es einen Stromanschluss bei diesem Piano?

Ja. Das Yamaha Digital E-Piano PSR-F51 ist für den Netzanschluss ausgelegt und lässt sich mit Batterien oder einem wiederaufladbaren Akku betreiben.

Welche MIDI-Anschlüsse hat das Piano?

Laut Hersteller gibt es einen USB-Anschluss sowie einen Output-Anschluss, den Sie mit externen Audiogeräten und Kopfhörern kombinieren.

Hat das PSR-F51 von Yamaha leuchtende Tasten?

Nein. Die Tasten verändern ihre Farbe nicht. Sie sollen laut Kundenantworten auf Amazon aber leicht reagieren, was Kindern und Anfängern entgegenkommt.

10. Funkey Deluxe Kit E-Piano: Starterset für Kinder und Anfänger

Das Deluxe Kit 61 Tasten-Keyboard gibt es bei Funkey in einem praktischen Set bestehend aus Keyboard, Ständer, Hocker und Kopfhörer. Sie können auf 61 Tasten spielen und profitieren von einem kompakten Format von 95,5 × 38 × 13,5 Zentimetern. Laut Hersteller stehen Ihnen 100 Sounds und Rhythmen sowie acht Drum-Sounds und diverse Effekte, wie zum Beispiel Vibrato und Sustain, zur Verfügung. Auf den Produktbildern erkennen Sie ein breites Display und alle wichtigen Startknöpfe, um zum Beispiel die Begleitautomatik, das Tempo oder die Chord-Control zu regulieren.

Wie Sie Ihren Rhythmus programmieren: Bei diesem Keyboard können Sie Ihrer Kreativität in Sachen Rhythmus freien Lauf lassen. Über die oberen Bedientasten stellen Sie das Tempo und die Sounds ein und speichern diese auf einer Bank. Die Bank steht gleichbedeutend für einen Speicherplatz.

Sie haben die Möglichkeit, das Keyboard mit dem Stromkreis über den Netzstecker zu verbinden oder acht D-Size-Monobatterien einzulegen. Integriert sind zwei 6-Watt-Lautsprecher, die für einen ausreichend lauten Sound sorgen sollen. Das Gesamtgewicht beschränkt sich auf 5 Kilogramm. In einer praktischen Tragetasche können Sie das Keyboard überall hin mitnehmen. Allerdings müssen Sie die Tasche separat beim Hersteller bestellen.

Welche Ausgänge gibt es am Keyboard? Werfen Sie einen Blick auf die Produktfotos. Auf der Rückseite erkennen Sie die Ausgänge, zu denen der Cinch-Ausgang gehört, um das Keyboard an die heimische Stereoanlage anzuschließen. Dort befinden sich auch der Kopfhörer-Ausgang und das Einlegefach für die Batterien.

Zusammenfassung

Funkey hat mit dem Deluxe Kit ein passendes Keyboard für Einsteiger und Kinder in einer kompakten Größe entwickelt. In diesem Zusammenhang verspricht der Hersteller einen unkomplizierten Einstieg ins Klavierspiel. Die verschiedenen Sounds und Rhythmen sollen die Motivation beim Üben erhöhen. Zudem erhalten Sie im Lieferumfang alles, was Sie für den Start benötigen.

FAQ

Gibt es zum Deluxe Kit 61 Tastenkeyboard von Funkey einen Notenständer?

Ja. Aus der Produktbeschreibung geht hervor, dass Sie einen Notenständer, einen Keyboardständer, einen Hocker und Kopfhörer bekommen.

Wo schließe ich das Netzteil an?

Auf den Produktfotos erkennen Sie den Eingang für das Netzteil auf der Hinterseite neben den anderen Anschlüssen.

Hat das Deluxe Kit einen Mikrofoneingang?

Nein. Laut Hersteller fehlt der Mikrofoneingang an dem Deluxe Kit 61 Tastenkeyboard von Funkey.

Können Erwachsene auf der Keyboardbank bequem sitzen?

Ja. Laut Kundenantworten auf Amazon soll das kein Problem sein. Sie können die Höhe auf Ihre Größe einstellen.

11. Alesis Recital E-Piano mit Lesson-Modus und zahlreichen Sounds

Alesis beschreibt das Recital E-Piano als das optimale Einsteigerinstrument. Es verfügt ausgehend von der Produktbeschreibung über natürlich ausgearbeitete Stimmen und eine integrierte Lernfunktion. Demnach nutzen Sie fünf Sounds: Das akustische Klavier, das elektrische Klavier, Bass, Orgel und Synthesizer. Aber auch andere Effekte, wie zum Beispiel Reverb und Chorus, können Sie über die oberen Tasten am Piano ansteuern. Ferner gibt zwei integrierte 20-Watt-Lautsprecher, die einen sehr klaren und raumfüllenden Klang erzeugen sollen.

Zur Verfügung stehen 88 gewichtete Tasten, deren Anschlagsdynamik sich individuell regeln lässt. Sie gewährleisten laut Alesis ein natürliches Spielerlebnis, das dem der akustischen Klaviere recht nahekommen soll. Über den integrierten USB-Eingang möchte der Hersteller den Funktionsumfang und die Flexibilität erhöhen. Sie können das E-Piano an Ihren Computer anschließen, eigene Stücke aufnehmen und später bearbeiten. So wird aus diesem Piano eine Workstation mit multifunktionalen Extras.

Auch wenn ein Pedal nicht im Lieferumfang enthalten ist, gibt es einen passenden 6,35-Millimeter-Sustain-Eingang und einen Stereo-Kopfhörer-Ausgang, um ungestört auch am Abend üben zu können. Hinzu kommen noch Stereo-Cinch-Ausgänge sowie ein möglicher Anschluss für einen Verstärker oder ein externes Sound-System. Über das mitgelieferte Netzteil können Sie das Piano mit dem Stromkreis verbinden oder mit sechs D-Zellen-Batterien betreiben, die aber nicht im Lieferumfang enthalten sind. Das ermöglicht eine hohe Flexibilität und Bewegungsfreiheit.

Kann ich mit diesem Piano Klavierspielen lernen? Das Special dieses E-Pianos ist laut Hersteller die pädagogische Lernfunktion, mit einem Lesson-, Layer-, Standard- und Split-Modus. So soll dieses Instrument im Klavierunterricht und in den Übungsstunden punkten. Wer sich für den Kauf entscheidet, nutzt 3 Monate kostenlos das interaktive Lernprogramm Skoove und nimmt digitale Klavierstunden.

Zusammenfassung

Sind Sie auf der Suche nach einem soliden elektronischen Piano mit halbgewichteten Tasten und den wichtigsten Sounds und Funktionen? Dann dürften Sie mit dem Recital Einsteiger Digital-Piano von Alesis zufrieden sein. Der Hersteller verspricht ein natürliches Spielgefühl, integriert 20-Watt-Lautsprecher für einen Premium-Sound und integriert noch dazu die wichtigsten Anschlüsse.

FAQ

Kann ich an dem Recital Digital-Piano von Alesis normale Kopfhörer anschließen?

Sie sollten sich Kopfhörer mit einem 6,3-Millimeter-Anschluss kaufen. Steht Ihnen dieser Anschluss nicht zur Verfügung, gibt es im Fachhandel passende Adapter.

Kann ich in Verbindung mit dem Digital-Piano von Alesis die Synthesia-App am PC nutzen?

Der Hersteller sieht hier kein Problem und bestätigt in den Kundenantworten bei Amazon die Kompatibilität mit dieser mobilen Anwendung.

Wie lange habe ich Garantie auf das Piano?

Laut Hersteller gibt es ein uneingeschränktes Rückgaberecht bis zu 30 Tage nach dem Kauf und eine Garantielaufzeit von 2 Jahren auf das Alesis Recital Digital-Piano.

Kann ich ein Pedal an das Piano anzuschließen?

Ja. Alesis führt alle wesentlichen Anschlussarten im Datenblatt auf.

12. Gear4music SDP-2 Stage-Piano mit Batterie- und Netzbetrieb

Das SDP-2 Stage-Piano gehört zu den kompakten Instrumenten bei Gear4Music, das mit 88 Pianotasten und einer gewichteten Hammermechanik ausgestattet ist. Im Lieferumfang enthalten sind ein Pedal, ein Notenständer und Kopfhörer. Über die integrierten Stereo-Lautsprecher erzeugt das Piano laut Hersteller auch zu Hause einen satten Sound. Auf der Rückseite erkennen Sie auf den Produktfotos Stereo-Cinch-Ausgänge. Hinzu kommt die Möglichkeit, MIDI-Daten über den USB-Eingang zu übertragen. Gear4music integriert acht Stimmen, die sich bei den ersten Übungsstunden positiv bemerkbar machen sollen.

Was bedeutet die 32-fache Polyphonie? Das DP-50 RH kann nach den Angaben des Herstellers bis zu 32 Töne wiedergeben. Das ermöglicht laut Hersteller das Spielen der meisten Klavierstücke und deckt neben der Klassik auch den Rock- und Popbereich ab. Zugleich ist es möglich, verschiedene Sounds und Voices abzurufen. So steht die Polyphonie für die Mehrstimmigkeit und beschreibt die Komplexität der Töne.

Der Hersteller selbst spricht von einem Stage-Piano und gibt damit einen Hinweis auf den kompakten Aufbau und die Möglichkeit, überall an diesem Instrument zu spielen. Sie können es nicht nur mit dem Netzstecker mit dem Stromkreis verbinden, sondern auch sechs Mono-Batterien hinten im Batteriefach einlegen. Das macht das Instrument vielseitig und praktisch zugleich.

Kann ich das SDP-2 mit einem Mischpult und einer Anlage verbinden? Ja. Dafür benötigen Sie einen Stereo-Cinch-Ausgang, der sich auf der Rückseite des Pianos befindet. Alle anderen Einstellungen regeln Sie über das Mischpult. Laut Hersteller sollten Sie die mittlere Lautstärkeneingabe wählen und an dem Lautstärkeregler am Keyboard nicht mehr so viel verändern. Andernfalls würde das Keyboard aus dem Gesamtgefüge auf der Bühne herausstechen.

Zusammenfassung

Mit dem Stage-Piano SDP-2 von Gear4Music können Sie dank Batteriebetrieb und Netzstecker überall spielen. Das kompakte Design, die gewichteten Tasten und der Lieferumfang bringen alles für die ersten Übungseinheiten und Sessions mit. Hinzu kommen vier integrierte Lautsprecher sowie acht Stimmen, die nah an den Klang eines akustischen Klaviers kommen sollen.

FAQ

Brauche ich für das SDP-2 Stage-Piano von Gear4Music externe Boxen?

Nein, wenn Ihnen der Klang der integrierten Lautsprecher ausreicht, nicht. Andernfalls üben Sie mit Kopfhörern. Weitere Anschlussarten finden Sie in der Produktbeschreibung.

Kann ich mein Klavierspiel am PC aufnehmen?

Ja. Laut Hersteller können Sie das Gear4music SDP-2 Stage-Piano über den USB-Eingang an den Computer anschließen. Dann benötigen Sie die passende Software und ein Interface, um Aufnahmen zu machen.

Hat das E-Piano von Gear4Music eine Anschlagsdynamik?

Ausgehend von der Produktbeschreibung ist eine Anschlagsdynamik vorhanden. Die Meinungen über die Qualität gehen auseinander. So sind die meisten Nutzer auf Amazon nicht der Meinung, dass dieses E-Piano mit einem Flügel mithalten kann. Das ist für den günstigen Preis auch nicht zu erwarten.

Wie breit sind die Tasten bei dem E-Piano?

Amazon-Kundenangaben zufolge sind die weißen Tasten 11,5 Millimeter breit und die schwarzen 8,5.

13. Yamaha YDP-S52WH E-Piano mit Decklagen aus synthetischem Elfenbein

Eleganz und Exklusivität sind die bestimmenden Werte, die Yamaha laut eigener Aussage bei der Entwicklung des YDP-S52WH E-Piano verfolgte. Das schneeweiße E-Piano wirkt in der Produktbeschreibung wie ein echtes Klavier und soll in der Wohnung alle Blicke auf sich ziehen. Die GH-Tasten sind mit Decklagen aus synthetischem Elfenbein ausgestattet und sollen für einen individuellen Spielkomfort sorgen. Die integrierten Halleffekte simulieren laut Yamaha Räumlichkeit und verlängern den Klang der einzelnen Töne. Der Hersteller verspricht auch beim Spielen mit Kopfhörern dank integriertem „Stereophonic Optimizer“ einen natürlichen Sound. Mithilfe der Intelligent Acoustic Control – IAC – soll das Piano bei geringer Lautstärke einen ausbalancierten Klang bewahren.

Was ist ein Stereophonic Optimizer? Mit dieser Funktion möchte Yamaha auch beim Spielen mit Kopfhörern einen möglichst natürlichen Klang erzeugen. Das soll das Gefühl vermitteln, an einem akustischen Klavier zu sitzen. Wählen Sie die Funktion des Stereophonic Optimizers, klingt das Piano laut Hersteller wie ein Clavinova. Das Klanggefühl wirkt Yamaha zufolge wie der Schall aus einem Korpus, der in der unmittelbaren Nähe Ihrer Ohren ertönt. Das soll unerwünschte Effekte beim Spielen mit Kopfhörer minimieren.

Der Acoustic Optimizer simuliert ein akustisches Phänomen, bei dem die Lautstärke des Klanges zunimmt, was auf die Resonanzfrequenzen des Klavierkorpus zurückgeht. Im umgekehrten Sinn unterdrücken die Frequenzen im Korpus diese Resonanz. Ein Phänomen, das Yamaha bei diesem E-Piano nutzt, um den Klang zu verbessern. Diese Verbesserung soll nur innerhalb der akustischen Charakteristiken der Musikinstrumente möglich sein. Der integrierte „Smart Pianist“ durchsucht zugleich die Musiksammlung nach Demosongs und analysiert die Akkordwechsel, die auf dem Display erscheinen.

Die vielfältigen Halleffekte: Das Besondere an diesem Instrument sind Yamaha zufolge die Halleffekte, die einen natürlichen Nachhall aus dem Konzertsaal simulieren. Davon unterscheiden sich die Sounds aus dem Proberaum, den Jazzclubs, der Bühne und anderen Locations, die dieses Piano nachbildet. Hier eine Übersicht über die verfügbaren Halleffekte:

  • Recital Hall: Der klare Nachhall aus einem mittelgroßen Raum
  • Concert Hall: Der Raumklang aus einem großen Konzertsaal
  • Chamber: Dieser Halleffekt ist geeignet für Kammermusik, da er einen intimen Raumklang imitiert
  • Club: Der Effekt simuliert den lebendigen Klang der Musikclubs

Zu diesem Digital-Piano gibt es eine kostenlose Controller App. Über die digitale Anwendung speichern Sie Ihre Einstellungen und rufen diese zu jedem beliebigen Zeitpunkt ab. Sie spielen auf 88 Tasten. Yamaha verspricht einen authentischen Konzertflügelklang und eine Zweispurenaufnahme. Die 192-stimmige Polyphonie ist mit einer raumgreifenden Resonanz ausgestattet. Demnach hat Yamaha den Klang für die Pianos neu konzipiert und mit druckvolleren Bässen und frischen Höhen ausgestattet.

Der Hersteller verspricht sich davon ein reimgreifendes Klangbild, das dem Vorbild des CFX-Flügels ähneln soll. Dieser Flügel wurde von dem Gewinner des internationalen Chopin-Wettbewerbs 2010 gespielt und hat besondere Aufmerksamkeit erfahren.

Zusammenfassung

Das YDP-S52WH E-Piano ist ein Instrument, das auf den Produktfotos wie ein klassisches Piano aussieht. Yamaha kombiniert 88 gewichtete Tasten mit drei Pedalen, einem Notenständer und einem kompakten Aufbau. Der CFX-Konzertflügelklang, die 192-stimmige Polyphonie und spezielle Resonanz- und Halldämpfer sollen den Klang natürlich, raumgreifender und intimer machen.

FAQ

Hat das YDP-S52WH E-Piano von Yamaha eine anschlagsdynamische Tastatur?

Ja. Die Tasten sind gewichtet und haben eine natürliche Anschlagsdynamik.

Wie viele Tasten hat das E-Piano?

Das Instrument kommt auf 88 Tasten, wie ein akustisches Klavier.

Kann ich bei diesem E-Piano auf Orgel umschalten?

Ja. Neben dem klassischen Klaviersound unterstützt Yamaha den Jazz Organ und den Pipe Organ Sound.

Woraus bestehen die Tasten?

Laut Yamaha bestehen die Tasten aus Kunststoff und die Decklagen aus synthetischem Elfenbein, was bei dem YDP-S52WH für ein natürliches Spielgefühl sorgen soll.

Was ist ein E-Piano?

E-Piano TestE-Piano ist die Kurzbezeichnung für ein elektronisches Piano. Der Spieler setzt über den Tastendruck eine Mechanik in Gang. Im Gegensatz zum klassischen Klavier entstehen die Töne auf elektrische oder digitale Weise. Im engeren Sinn handelt es sich um ein elektronisches Piano, wenn keinerlei schwingende Medien zur Verstärkung vorhanden sind. Dazu gehören unter anderem Metallplatten, Plättchen oder Saiten.

So bildet die Klangerzeugung ein maßgebliches Unterscheidungskriterium, wenn Sie sich nach einem E-Piano umsehen:

  • Mechanische oder akustische Pianos: Über die Klaviatur setzen Sie die Mechanik und einen Hammer in Bewegung, der auf ein bestimmtes Medium schlägt, wie zum Beispiel Saiten oder Plättchen. Die Verstärkung erfolgt über einen Resonanzkörper oder einen Resonanzboden.
  • Elektrische Pianos: Sie tragen die Bezeichnung elektroakustische oder elektromechanische Pianos. Der Unterschied besteht im schwingenden Medium, da bei diesen Instrumenten die Schwingung nicht durch den Resonanzboden verstärkt wird. Die Aufgabe übernimmt ein elektromagnetischer Tonabnehmer. Er wandelt die Schwingung in ein elektrisches Signal.
  • Elektronische Pianos: Bei diesem Instrument fehlt das schwingende Medium. Mit dem Tastendruck setzen Sie einen elektronischen Prozess in Gang, durch den ein schwingendes Signal erzeugt wird.
  • Digitale Pianos haben kein schwingendes Medium für die Klangerzeugung. Über den Tastendruck rufen diese Instrumente eine aufgenommene Datei ab, die als Sample bezeichnet wird. Darin enthalten sind alle Informationen in Verbindung mit einem bestimmten Ton. Heute verwenden die meisten Hersteller die digitale Technologie, da damit vielfältige Möglichkeiten der Klangerzeugung einhergehen.

Für wen eignet sich ein E-Piano?

Einsteiger sind gut damit beraten, sich erst einmal ein günstiges Instrument zu kaufen, das über die grundlegenden Funktionen, eine Anschlagsdynamik und den Klaviersound verfügt. Dann können Sie zu Hause Klavier spielen, ohne sich gleich ein akustisches Piano oder einen Flügel ins Wohnzimmer zu stellen. Aber auch für unterwegs eignen sich die elektronischen Digital-Pianos, die entweder mit einem Akku, Batterien oder Netzanschluss betrieben werden. Sie können diese kompakten Instrumente in einer Transporttasche tragen. So kommen diese sicher bei kleinen und großen Auftritten an. Für die Fortgeschrittenen und Profis gibt es kostspieligere Instrumente mit einer ganzen Reihe an Begleitrhythmen, Sounds und Einstellungsmöglichkeiten.

Welche E-Piano-Arten gibt es?

Bitte merken!Die heutigen E-Pianos sind von den klassischen Klavieren abgeleitet. Die häufigsten Arten der elektronischen Pianos sind die Folgenden:

  1. E-Piano: Dazu gehören alle elektronischen und elektrischen Pianos, die mit einem ganz bestimmten Sound in Verbindung stehen. Bekannte Instrumente der Musikgeschichte sind zum Beispiel das Wurlitzer, das Fender Rhodes oder das Hohner Clavinet. Diese kostspieligen Tasteninstrumente sind mit einem charakteristischen Sound verbunden. So eignen sich diese Vintage Pianos für bestimmte Musikstile, wie Blues, Jazz und Soul.
  2. Synthesizer: Diese Tasteninstrumente stehen in Verbindung mit elektronischen Instrumenten, die in erster Linie bestimmte Klänge generieren und verändern. Auf ihnen können Sie auch nur Klavierspielen, doch würden sie die Funktionsvielfalt dann kaum ausnutzen. Im direkten Vergleich lassen sich digitale von analogen Synthesizern unterscheiden.
  3. Digital-Piano: Diese Pianos versuchen, den Klang akustischer Klaviere möglichst authentisch abzubilden. Das soll zu einem natürlichen Spielgefühl führen. Die meisten Musiker nutzen das Digital-Piano als Ersatz für ein akustisches Klavier oder für einen Flügel. Die Bezeichnung sorgt häufig für Verwirrung, da mittlerweile die meisten Instrumente über die digitale Technologie verfügen.

Wer hat das elektromechanische Piano erfunden?

Die ersten Experimente mit Elektrizität und Tasteninstrumenten gab es schon Ende des 19. Jahrhunderts. Zum damaligen Zeitpunkt ging es noch nicht darum, einen Ersatz für das Klavier zu entwickeln. Die Erfinder wollten lediglich den natürlichen Klang der Saiten verlängern und verstärken. Das erste elektronische Klavier hat Richard Eisenmann aus Berlin 1886 erfunden. Ihm gelang es, die Ströme und Elektromagneten so zu applizieren, dass ihr Ton weiter klang, wenn der Spieler mit dem Finger auf den Tasten blieb. Ähnliche Ziele verfolgte der Franzose Eugen Singer mit seinem elektromagnetischen „Sostente Piano“ im Jahr 1891.

Einen Ausgangspunkt für das heutige E-Piano bilden die Erfindungen

  • Der Diode aus dem Jahr 1904
  • Des Verstärkers aus dem Jahr 1907
  • Der Triode von 1906

Joseph Béthenod hat 1928 das Piano Èlectrique entwickelt, dessen Klänge auf Tonrädern basieren. In den Jahren von 1928 bis 1930 arbeitete Walther Nernst mit den Firmen Siemens und Bechstein an dem wohl bekanntesten elektroakustischen Piano, das unter dem Namen Neo-Bechstein oder Bechstein-Siemens-Nernst-Flügel bekannt wurde. Das Instrument schlägt über eine Mechanik die Saiten mit den Mikrohämmern an.

Der Tonabnehmer nimmt diese Klänge auf, um die Schwingungen mithilfe eines Röhrenverstärkers induktiv zu verstärken. Danach können Sie die Klänge aus den Lautsprechern hören. Es versteht sich von selbst, dass die eingesetzten Verstärker ihre eigene Klangfarbe mitbringen. In den folgenden Jahren kamen neue Verbesserungen und Weiterentwicklungen dazu.

Die Sondermodelle der E-Pianos: Ein Kontrapunkt in der Entwicklung der elektronischen Pianos ist das Wurlitzer Electric Piano, das es seit 1954 im Handel gibt. Kleine schwingende Stahlzungen erzeugen einen Ton mithilfe der Hammermechanik. Die Besonderheit dieses Instruments ist die kapazitive Abnahme, die einen speziellen Sound erzeugt.

1964 kam das Hohne Clavinet dazu. Das ist eine andere Art Clavichord, das zusätzlich über eingebaute Tonabnehmer verfügt. Die Tonerzeugung erfolgt zunächst wie beim Klavier durch die Stahlsaiten und die Hämmerchen. Bei dem Fender Rhodes schlägt eine asymmetrische Stimmgabel mittels Hammermechanik dünnere Seiten an, die sogenannten Stimmfedern. Jeder Stimmfeder ist eine Tonabnehmerspule zugeordnet. Es handelt sich um die interaktive Tonabnahme.

Wichtig!Bis zum heutigen Tag können Sie auf unzähligen Musikproduktionen aus dem Pop, Rock, Blues und Jazz der 60er und 80er Jahre diese drei E-Pianos hören. Heute dominiert auch in den aktuellen Pop-Produktionen der Sound der Fender Rhodes, den erfahrene Klavierspieler sofort erkennen; obgleich viele Tonstudios nur mit Sampeln und digitalen Klangbeispielen arbeiten.

Es ist nur schwer möglich, den Klang eines Instruments zu beschreiben. Dennoch taucht in den meisten Beschreibungen ein glockenähnlicher Sound in Verbindung mit dem Fender Rhodes auf, während das Hohner Clavinet eher drahtig und perkussiv klingen soll. Zusätzlich zu einem elektronischen Piano können Sie Effektgeräte einsetzen, die Ihnen mehr Möglichkeiten beim Spiel bieten. Zu den bekanntesten Effekten gehören das Tremolo, der Wha-Wha, Leslie, Chorus und der Phaser.

Die neuen Technologien und Funktionen

Mit dem Beginn der 1990er kam die Technologie des Samplings dazu. Dadurch soll der komplexe Klang eines Klaviers relativ natürlich wiedergegeben werden. Im Handel tauchten zum Beispiel preisgünstige Sampleplayer in transportablen Versionen auf sowie Instrumente, die authentisch klingende Sounds erzeugten. So erfreut sich bis heute das moderne Digital-Piano einer hohen Nachfrage. In den meisten Fällen basieren die Techniken der Klangerzeugung auf dem PCM-Verfahren.

Im Vergleich dazu erfolgt das „physical modelling“ durch digitale Berechnung physikalischer Parameter, die dann den Klang erzeugen. Komplexe und große Samples müssen bei diesen Instrumenten nicht erst in den RAM geladen werden. So erzeugt ein Digital-Piano unkomprimierte, hochwertige Sounds in Sekundenschnelle. Bei den modernen Digital-Pianos gibt es die passenden PC-Schnittstellen über USB- sowie MIDI-Anschlüsse.

Das Ziel ist eine authentische Wiedergabe des Spielgefühls und des Klanges. Die meisten Instrumente haben eine 88-Tasten-Klaviatur, die ein natürliches Spielgefühl vermitteln soll. Kompakte Mechaniken sorgen für ein Anschlaggefühl wie am Klavier. Sie sollen das Gefühl bekommen, eine traditionelle Klaviermechanik zu bedienen. Das schlägt sich aber auch im Gewicht und in den Maßen nieder, sodass Digital-Pianos deutlich schwerer als ein Elektro-Piano oder ein Keyboard sind. Die Klavierspieler können ungestört mit dem Kopfhörer üben, profitieren von einer stabilen Stimmung und im Vergleich zum Flügel von einem günstigeren Preis.

Wir nutzen die Gelegenheit und schauen uns die Digital-Pianos und die Unterarten genauer an:

    E-Piano Vergleich

  • Homepiano: Die meisten Geräte haben einen eingebauten Lautsprecher. Sie brauchen keine externen Boxen. Die Gehäuse bestehen häufig aus Faserplatten, die mit einem schwarzen Holzfurnier ausgestattet sind. Durch das klassische Design und die klavierähnliche Aufmachung sollen sie gut in das heimische Ambiente passen, müssen für einen Transport aber auseinandergebaut werden. Die drei Pedale sowie die Lautsprecher integrieren die Hersteller oftmals in einem separaten Ständer. Das Gewicht liegt in den meisten Fällen zwischen 25 und 80 Kilogramm.
  • Stage-Piano: Der Name lässt es vermuten – dieses Digital-Piano ist für die Bühne konzipiert. Das bedeutet, dass die Lautsprecher fehlen. Wenn Lautsprecher vorhanden sind, handelt es sich nur um Kontrollmonitore, damit sich der Klavierspieler auf der Bühne hört. Der Aufbau ist robust und das Gehäuse hat eine schwarze, silberne oder metallene Farbe. Im Gewicht liegen Stagepianos deutlich unter den Homepianos und wiegen maximal 30 Kilogramm. Für die Beschallung schließen Sie das Stagepiano an einem PA-System oder an einen Keyboardverstärker an. Zuhause sollten die heimische HiFi-Anlage oder zusätzliche Aktivlautsprecher ausreichen. Die Hersteller bezeichnen diese Pianos auch als Style Piano oder Compact Piano.
  • Ensemble Digital-Piano: Das sind die Allrounder unter den Digital-Pianos, bei denen die Vorzüge der Home-Pianos und der Stage-Pianos in einem Instrument zusammenkommen. Eine große Auswahl zusätzlicher Features, wie der Begleitautomatik, Begleitrhythmen oder der Mehrspursequenzer, gehören zur Ausstattung ebenso wie Synthesizer-Funktionen. Technikverliebte, Komponisten oder Alleinunterhalter greifen auf diese Piano-Workstations zurück.

Was sind die Vorteile und Nachteile der E-Pianos für Einsteiger?

Es spricht nichts dagegen, das Piano zu transportieren. So können Sie an jedem Ort Klavier spielen, da die meisten elektronischen Instrumente ein Gewicht von 20 Kilogramm selten übersteigen. Mit der passenden Tragetasche und einem Klavierständer sind Sie überall spielbereit. Wer des Nachts üben und die Nerven seiner Nachbarn schonen möchte, profitiert von der Lautstärke-Reglung. Zudem können Sie an die meisten Pianos Lautsprecher anschließen, um den vollen Sound zu genießen. Die Entwickler haben die Instrumentalklänge möglichst natürlich konstruiert, um dem Sound eines Flügels so nah wie möglich zu kommen. So sparen Sie jede Menge Geld und profitieren dennoch von einem möglichst authentischen Spielgefühl und einem natürlichen Klang.

Pro und Kontra

  • Günstiger als akustische Klaviere und Flügel
  • Verschiedene Sounds und Effekte abrufen
  • Optimal für Einsteiger
  • Gewichtete Tasten
  • Platzsparend im Aufbau
  • Diskreter Üben dank Kopfhöreranschluss
  • Transportabel – Netzstecker und Batteriebetrieb
  • Lernmodus für Anfänger

  • Profis bemängeln den Sound
  • Künstliche Tasten können zu glatt sein
  • Flacher oder elektronischer Klang bei günstigen Keyboards

Welches Zubehör brauche ich für das E-Piano?

Das beste E-PianoOft kommen Sie ohne das Zubehör für das elektronische Piano nicht zurecht, denn erst die Sitze, Ständer und Halterungen sorgen Sie für authentische Spielbedingungen. Suchen Sie sich das passende Zubehör aus, um an jedem Ort Klavier spielen zu können.

  1. E-Piano-Ständer: Sorgen Sie für eine natürliche Sitzposition. Dafür benötigen Sie meist einen passenden Ständer, der sich in wenigen Handgriffen zusammenklappen lässt. Hier besteht die Auswahl zwischen verstellbaren Gerüsten, mehrstufigen Ständern und Halterungen mit diversen Positionen. Einige der Anfängerinstrumente sind in einem praktischen Set mit der Halterung im Angebot.
  2. Klavierbank oder Klavierhocker: Für die korrekte Sitzposition ist die Einstellung der richtigen Höhe entscheidend. Das gelingt mit einem Klavierhocker, den Sie an einem seitlichen Rad verstellen. Zugleich ermöglichen diese Klaviersitze den idealen Abstand zum Tasteninstrument.
  3. Kopfhörer: Am besten kaufen Sie zum Piano die passenden Kopfhörer. Damit können Sie zu jeder Zeit üben. Das ist einer der Vorteile im Vergleich zum Flügel und zum akustischen Klavier, das sich so nicht in der Lautstärke regulieren lässt.
  4. Lautsprecher: Bei Stage-Pianos fehlen die Lautsprecher, da diese elektronischen Instrumente für die Bühne konzipiert sind.
  5. Pedal: Zur Standardausstattung der E-Pianos gehört ein Pedal, mit dessen Unterstützung die Töne nach dem Anschlagen länger klingen. Das macht den Sound natürlicher, denn er verliert nach und nach an Volumen und Lautstärke.
  6. Klinkenadapter: Möchten Sie das E-Piano mit dem Computer verbinden und hat es keinen Klinken-Anschluss, brauchen Sie einen entsprechenden Adapter. Diesen können Sie auch von einem anderen Hersteller kaufen.

Wie Sie E-Piano lernen

Auch mit einem elektronischen Piano lernen Sie Klavierspielen nicht über Nacht. Es verhält sich bei den Digital-Pianos wie bei vielen anderen Instrumenten: Ohne Fleiß kein Preis. Sie sollten am besten jeden Tag ein paar Minuten üben, um innerhalb der nächsten 12 Monate hörbare Verbesserungen zu erzielen. Einer der größten Unterschiede der E-Pianos liegt in dem fehlenden Display, das mithilfe von Notenlinien bei den Keyboards die gespielten Noten anzeigt. Dafür positionieren Sie oberhalb des Pianos den Klavierständer beziehungsweise den Notenständer, um vom Blatt spielen zu lernen. Über die Einstellungen haben Sie verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel eine Begleitautomatik oder ein Feedback-System.

Anfängerklaviere verfügen oft über integrierte Lernsysteme und Leuchttasten, mit deren Hilfe Sie ohne Noten ein paar einfache Lieder lernen. Es macht aber Sinn, sich mit einem Basiswissen rund um das Klavierspielen auszustatten, um Schritt für Schritt

  • Den Aufbau der Tasten
  • Der Tonleitern
  • Der Vorzeichen
  • Der Dreiklänge
  • Der Akkorde zu lernen.

Erst wenn Sie die Logik der Musik verstehen, beherrschen Sie später das Klavier bis ins Detail. Inzwischen gibt es auf YouTube und anderen Videoplattformen sehr guter Einsteigervideos, in denen Musiker und Klavierlehrer erklären, wie Sie die ersten Töne und Akkorde innerhalb der nächsten Wochen spielen. Schauen Sie sich diese Videos an, um ein Gefühl für das Klavier zu bekommen. Oftmals finden Sie schon dann heraus, ob das E-Piano überhaupt das richtige Instrument für Sie ist.

Was ist beim Kauf eines E-Pianos zu beachten?

E-Pianos TestSie können der Produktbeschreibung erste Hinweise entnehmen, die bei der Entscheidung für ein elektronisches Piano helfen. Wir haben einige Kriterien herausgesucht, die sich einfach miteinander vergleichen und bewerten lassen:

  • Größe und Gewicht
  • Typ
  • Farbe und Design
  • Tastatur und Anschlag
  • Anschlüsse
  • Display
  • Sounds und Funktionen

Weiter oben im Ratgeber haben wir uns detailliert mit den einzelnen E-Piano-Typen auseinandergesetzt. So können Sie ein Piano für die Bühne, für zu Hause oder für unterwegs kaufen. Zumeist unterscheiden sich die Typen im Gewicht und in den Maßen, in der elektronischen Ausstattung und nicht zuletzt im Preis. Es macht einen Unterschied, ob Sie zu Hause für sich selbst spielen, die Bühnen der Welt entern wollen oder nach einem geeigneten E-Piano für unterwegs Ausschau halten.

Das Portable oder Stage-Piano ist ein tragbares Instrument, das Sie in einer Tasche überall hin mitnehmen können. Dafür beschränken sich die Hersteller auf weniger technische Funktionen oder auf eine spezielle Hammermechanik. Die Instrumente sind robuster im Aufbau und bringen im Lieferumfang oftmals die passenden Taschen und Ständer mit. Fest verbaute Lautsprecher gibt es bei den meisten Home-Pianos, die nicht nur im Gewicht, sondern auch in den Maßen großzügiger ausfallen. Dafür lassen sie sich nicht so leicht transportieren und müssen erst auseinandergebaut werden. Auf den ersten Blick ähneln sie einem akustischen Klavier, liegen im Preis aber noch deutlich darunter und gewährleisten defizitäre Klangeinstellungen. Demnach sollte der Piano-Typ zu Ihren Anforderungen, dem Spiel-Level und dem Budget passen.

Die Maße und das Gewicht des E-Pianos

Die Typen der E-Pianos entscheiden über das Gewicht und die Maße. So fallen die portablen Klaviere mit 10 bis 15 Kilogramm leichter aus, während die Home-Pianos nicht selten Gewichtsklassen um die 30 bis 40 Kilogramm erreichen. Grundsätzlich sollte das Instrument zu Ihren Bedürfnissen passen. Es gibt standardmäßig keine einheitliche Größenbeschränkung, sondern verschiedene Ausführungen. Ein E-Piano mit 88 Tasten kommt auf eine höhere Länge als die Klaviere mit einer geringeren Tastenanzahl von zum Beispiel 61 Tasten.

Die Farbe und das Design

Wenn die Farben auch nicht zu dem entscheidenden Kriterium beim Kauf eines E-Pianos gehören, beeinflussen sie doch die Auswahl, wenn Sie sich nach einem Piano für zu Hause umschauen. Für viele hat das Instrument auch einen dekorativen Aspekt. Bedenken Sie, dass Sie auf schwarzem Hochglanz-Klavierlack jeden Fussel sehen und die weißen E-Pianos relativ fleckenanfällig sind.

Die Tastatur der E-Pianos

Bitte genau hinschauenDas Herzstück eines elektronischen Pianos ist seine Tastatur, die mit einer bestimmten Anschlagsdynamik ausgestattet ist. Damit ist die Lautstärke eines Tons gemeint. Er sollte länger klingen, wenn Sie die Taste fester anschlagen. Spielen Sie mit weniger Druck, erklingt der Ton leiser. Im direkten Vergleich dazu liegt das Hauptaugenmerk bei der Graded-Hammer-Tastatur auf der Gewichtung der Tasten. Diese sollte den Standardtasten der akustischen Klaviere und Flügel ähnlich sein, um ein natürliches Spielgefühl zu gewährleisten. Auch hier müssen Sie einen unterschiedlich hohen Druck ausüben, um den gewünschten Ton zu erzeugen.

Die Anschlüsse eines E-Pianos

Die grundlegenden Anschlussarten der elektronischen Klaviere sind die Folgenden:

  • MIDI
  • Bluetooth
  • Klinkenanschluss
  • Aux-Out oder Aux-In
  • Bluetooth
  • USB

Die meisten Klaviere bringen einen Klinkenanschluss mit, über den Sie die Kopfhörer anschließen. Zugleich bauen Sie über diesen Anschluss eine Verbindung zu portablen Endgeräten oder zum PC auf. Zu den erweiterten Anschlussarten gehören USB und MIDI. Kombinieren Sie das Piano mit einem Verstärker, benötigen Sie dafür den Aux-Out-Anschluss. Über den Aux-In lassen Sie eine externe Soundquelle über das Piano laufen.

Das Display am E-Piano

Geben Sie mehr aus, bekommen Sie ein Digital-Piano mit einem Display. Über das Display nehmen Sie zum Beispiel Einstellungen vor, regeln die Lautstärke oder verwalten die Funktionen. Von den technischen Einstellungen profitieren fortgeschrittene und erfahrene Klavierspieler. Zum Einstieg reicht eine analoge Variante ohne Display.

Was sind die wichtigsten Funktionen bei einem E-Piano?

Schon gewusst?Das Hauptaugenmerk der meisten elektronischen Klaviere liegt auf dem privaten Einsatz. So unterscheiden sich die Instrumente von den professionellen Digital-Pianos, die auf der Bühne zu sehen sind. Es reichen überschaubare Funktionen, die das Maximum aus dem Klang und dem Spielgefühl herausholen. Sie sollten sich ein paar Augenblicke mit den Merkmalen und Einstellungen befassen. Das macht sich von der ersten Übungsstunde an bezahlt.

  • Polyphonie: Die Polyphonie bezeichnet die Mehrstimmigkeit, mit der jedes elektronische Piano ausgestattet ist. Das Digital-Piano besitzt eine Polyphonie von mindestens 64 Stimmen. Gemeint sind die Stimmen, die dieses Instrument auf einmal spielt. Nun geht es bei den elektronischen Pianos darum, einen klavierähnlichen Sound zu kreieren. Das stellt hohe Anforderungen an die Mehrstimmigkeit. Gute Einsteiger E-Pianos bieten eine Polyphonie von 64 Stimmen, während professionellere Modelle auf höhere Polyphonie-Leistungen von 128 Stimmen kommen.
  • Reverb: Durch den Nachhalleffekt haben Sie das Gefühl, Sie würden in einer Halle spielen, auch wenn Sie in einem kleinen Raum sitzen. Auf Wunsch können Sie die Nachhalleffekte einstellen und wählen zwischen einer großen Konzerthalle und einem kleineren Raum. Das macht sich in Musikproduktionen bezahlt, die nicht ohne Hall oder Reverb auskommen. Dennoch sollten die Effekte zu den Resonanzen und Frequenzen passen.
  • Chorus: Dieser Effekt beschreibt eine Mischung aus leicht verzögerten Klängen und dem gespielten Originalton. Daraus entsteht ein klangvoller und lebendiger Sound. Durch diesen Effekt erzeugen Sie einen Klang, der die gespielte Note mehrere Male übereinanderlegt. Viele Synthesizer nutzen den Chorus meist auf Knopfdruck.
  • Metronom: Das Metronom gibt den Takt vor auf Basis einer Zählweise von eins bis vier. Das entspricht der Ganzen, der Halben der Viertel und der Achtelnote. Eigentlich bieten alle elektronischen Pianos die Metronom-Funktion, die sich bei Keyboards im Tempo abwandeln lässt. Hier editieren Sie eine neue Zählweise. Anfänger sollten die bisherige Form der Grundschläge erst einmal so belassen, wie sie sind.
  • E-Pianos Vergleich

  • Transpose: Mit dieser Funktion stellen Sie die Tonhöhe ein und können Sie bis zu einer ganzen Oktave verschieben. Bei vielen Einsteiger-Instrumenten fehlt die Transpose-Funktion, die aber bei Synthesizern und Workstations unverzichtbar ist. Wollen Sie zum Beispiel zu einem Lied singen, das Ihnen zu hoch ist, müssen Sie nicht eine neue Tonart lernen, sondern können per Knopfdruck das Piano nach oben oder nach unten tunen.
  • Split: Durch diese Funktion spielen Sie mit der linken und mit der rechten Hand unterschiedliche Instrumentalklänge. Diese Funktion gehört nicht zum Standard. Sie kommt nur bei ausgewählten Klavieren zum Einsatz. Mitunter ist es möglich, die Trennung der Instrumente individuell festzulegen und zum Beispiel mit der rechten Hand Klavier zu spielen, während die linke Hand Gitarre spielt.
  • Layer: Bei dieser Funktion trennen Sie nicht die Instrumentalklänge voneinander. Sie führen diese Sounds zusammen. Für den gespielten Ton kombinieren Sie zum Beispiel den Sound eines Klaviers und der Gitarre und erzeugen damit erstaunliche Effekte.
  • Halbpedal-Funktion: Mithilfe dieser Funktion können Sie die Töne in der Dauer und im Ausklang beeinflussen. Die Intensität der Tondämpfung variiert mithilfe des Pedals. Sie bekommen diese Einstellungsmöglichkeiten meist erst bei den höherpreisigen Instrumenten.
  • Anschlagsdynamik-Einstellung: In den meisten Fällen können Sie die Anschlagsdynamik in drei Stufen einstellen. Sie können einen besseren Sound erreichen und ein natürliches Tastengefühl. Je nach Marke und Instrument stellen Sie unterschiedliche Effekte in der Anschlagsdynamik ein und variieren die Tasten im Hinblick auf das Spielgefühl.
  • Begleitstyles und Demos: Insbesondere bei den Workstations stehen Begleitrhythmen zur Auswahl. Hat das E-Piano diese Funktion, können Sie zum Beispiel Songs und Melodien in Demos abspeichern und auf Knopfdruck abspielen. Das macht sich bei Alleinunterhaltern oder Musikern bezahlt, die sich mit Ihrem E-Piano begleiten.

Wie ist das E-Piano aufgebaut?

Wichtige UnterschiedeEs versteht sich von selbst, dass die Klaviere der niedrigeren Preisklasse einfacher als die hochpreisigen Instrumente aufgebaut sind. Doch einige Ausstattungsdetails haben alle elektronischen Pianos. Das ist nicht nur die Klaviatur mit 88 Tasten, sondern auch ein überschaubarer Aufbau. Dieser Aufbau ist so beabsichtigt, da sich die Spieler nicht wie beim Keyboard mit einer großen Anzahl an Effekten auseinandersetzen wollen. Die meisten Einstellungen regeln Sie über die Tasten am Instrument. Der Umfang der Klaviere umfasst sieben Oktaven, wobei die günstigeren Modelle auf 76 Tasten oder 61 Tasten begrenzt sind.

Werfen Sie einen Blick in den Lieferumfang der Klaviere. Oftmals fehlt ein Notenständer oder ein Klavierständer, den Sie aber passend zur Marke dazu bestellen können. Zudem sollten Sie über den Netzstecker eine Verbindung zum Strom herstellen können, da kaum eines der Digital-Pianos mit Batterien betrieben wird.

Wie viel kosten die E-Pianos?

Im direkten Vergleich gibt es die günstigeren E-Pianos für unter 400 Euro. Sie sind aber zumeist auf ein schmales Spektrum an Funktionen und weniger Tasten begrenzt. Wer nach einem guten Einsteigerinstrument sucht, sollte mit Ausgaben um die 500 Euro rechnen. Für höhere Ansprüche in Bezug auf die Funktionen, den Sound, die gewichteten Tasten und den Klang geben Sie deutlich mehr aus.

Wo kann ich ein E-Piano kaufen?

Der klassische Weg führt in den meisten Fällen in ein Musikfachgeschäft. Vor Ort profitieren Sie von einer persönlichen Beratung und erhalten einen Überblick über die gängigsten Modelle, Marken und Piano-Arten. Haben Sie nicht die Gelegenheit, einen Musikhandel in der Nähe aufzusuchen, bietet sich im Internet eine Übersicht über E-Pianos und digitale Klaviere. Der Einkauf in den Onlineshops punktet mit einem Preisvergleich und einer sehr großen Auswahl. In wenigen Klicks stellen Sie die wichtigsten Eigenschaften und Einstellungen gegenüber und entscheiden sich im Endeffekt für das elektronische Piano, das zu Ihren Anforderungen passt.

Wer sind die bekannten Hersteller von E-Pianos?

In der Musikszene gibt es bekannte Marken und Hersteller, die schon seit vielen Jahren hochwertige Instrumente herstellen. Verallgemeinernd lässt sich nicht sagen, welcher Hersteller das richtige Instrument für Sie produziert. Das ist zumeist Geschmacksache und zum Teil vom Portemonnaie abhängig. Derzeit kommen die beliebtesten Piano-Marken aus Japan, wie zum Beispiel Yamaha, Roland, CASIO oder Kawai. Für den Hausgebrauch und für die Einsteiger reichen E-Pianos, die zu keiner bekannten Marken gehören und dennoch einen soliden Klang ein gutes Spielgefühl zu einem fairen Preis gewährleisten.

Wie kann ich ein E-Piano pflegen?

E-Pianos TestAggressive Putzmittel und chemische Reiniger haben nichts an einem elektronischen Piano oder einem anderen Musikinstrument zu suchen. Sie würden die empfindliche Oberfläche zerkratzen und massive Spuren hinterlassen. Verwenden Sie lieber ein Mikrofasertuch, um den Staub zu entfernen. Dafür eignen sich ein einfacher Staubwedel oder die Staubmagnete, die es im Drogeriemarkt gibt. Haben Sie einen Fleck auf dem Klavier entdeckt, entfernen Sie diesen mit einer Mischung aus Spülmittel, Wasser und Essigessenz. Zusätzlich ist eine Schutzhülle empfehlenswert, die Sie einfach über das Piano legen oder ein langes Staubtuch, das Sie auf den Tasten platzieren. So können keine Staubpartikel in die Zwischenräume gelangen.

Wie kann ich Musiktitel von meinem E-Piano auf dem Computer aufnehmen?

Mit der passenden PC-Software nehmen Sie eigene Stücke vom Piano auf den Computer auf. Dabei besteht die Auswahl, die Tracks direkt vom Piano einzuspielen und das E-Piano per Midi anzuschließen. An einigen Instrumenten gibt es eine Aufnahmefunktion, mit deren Hilfe Sie die Stücke ohne Computer aufnehmen. Dafür ist aber eine Speicherfunktion notwendig, die Sie nur bei den hochpreisigen Instrumenten bekommen. Später spielen Sie zu Ihren Aufnahmen mit oder können zwei Pianos kombinieren. Das bringt mehr Vielfalt in das Klavierspiel.

In der zweiten Variante schließen Sie Ihr E-Piano per Midi-Ausgang oder USB an den Computer an. Es kommt auf die vorhandenen Anschlüsse am Klavier an, welches Kabel Sie für die Verbindung nutzen können. Bei den meisten elektronischen Pianos gibt es den USB-Anschluss und einen eingebauten MIDI-Konverter. Sobald Sie das Piano mit dem PC verbinden, ist die Software gefragt. Hier besteht eine recht große Auswahl verfügbarer Aufnahme- und Bearbeitungssoftwares, wie zum Beispiel das kostenlose Anvil Studio oder das kostenpflichtige Cubase. Anfänger sollten erst einmal eine Gratis-Version testen und sich später für die kostenpflichtigen Anwendungen entscheiden.

FAQ: Die häufigsten Fragen und Antworten zum E-Piano

1. Wie viele Tasten hat ein E-Piano?

Gewöhnlicherweise haben die meisten E-Pianos 88 Tasten, während einige Instrumente auf 49, 61 oder 76 Tasten kommen. Orientiert sich das Instrument am Flügel oder am Klavier hat es 88 Tasten. Bedenken Sie, dass mit weniger Tasten der Tonumfang der elektronischen Pianos sinkt, was sich negativ auf die spielbaren Stücke mit diesem Instrument auswirken kann. Wollen Sie als Anfänger die grundlegenden Techniken erlernen, sollten Sie mit einem günstigeren E-Piano mit weniger Tasten zurechtkommen.

Fragezeichen2. Kann ich mir das E-Piano-Spielen selbst beibringen?

Das kommt auf Ihre Motivation und Ihren Fleiß an. Grundsätzlich gibt es eine ganze Menge einfacher Notenbücher und digitaler Kurse, die einen Einstieg in das Klavierspiel bieten. Beim sogenannten E-Learning üben Sie mithilfe von Software oder Apps oder orientieren sich an Lehrern in YouTube-Videos. Bei vielen Pianos gibt es in der Grundausstattung ein integriertes Lernprogramm. Zugleich können Sie bei einigen elektronischen Instrumenten Musikstücke je nach Schwierigkeitsgrad abspeichern und sich diese in Notenschrift anzeigen lassen.

3. Wie hoch ist der Stromverbrauch eines E-Pianos?

Der Stromverbrauch ist abhängig von der Leistung und der Lautstärke der Lautsprecher, die bei den meisten digitalen Instrumenten zwischen 12 Watt und 80 Watt liegt. Am besten passen Sie die Wattleistung an die Raumgröße an. Bei einem kleinen Raum sollten 24 Watt als Ausgangsleistung ausreichen. Bleiben Sie darunter, ergibt das einen eher dünnen und schwachen Ton. Wer nicht nur zu Hause mit Stromanschluss, sondern auch unterwegs spielen möchte, schafft sich ein tragbares Stromaggregat oder eine Akkubox an.

4. Muss ich ein E-Piano stimmen?

Nein. Elektronische Tasteninstrumente bringen von Haus aus eine stabile Stimmung mit. Äußere Einflüsse lassen sie unbeeindruckt. Wohingegen die akustischen Klaviere Veränderungen, wie Temperaturschwankungen und der Luftfeuchtigkeit, unterzogen sind, die zu einer Veränderung der Töne führen. Von daher muss ein Flügel oder ein akustisches Klavier einmal im Jahr von einem Profi gestimmt werden.

5. Kann ich ein E-Piano mieten?

Wollen Sie herausfinden, ob das Klavier das Richtige für Sie ist? Dann fragen Sie bei den lokalen Händlern oder der Musikschule nach, ob es Instrumente im Verleih gibt. Oftmals sind diese Vermietungen auf Specials und Angebote für Musikschüler zugeschnitten. Es lohnt sich, einen Schnuppermonat in einer Musikschule zu buchen und sich beispielsweise für einen Euro am Tag ein Keyboard oder ein E-Piano zu leihen, um herauszufinden, ob Sie Freude am Klavierspiel entwickeln.

6. Was kann ich gegen quietschende Tasten tun?

Wenn es quietscht, hilft nur Fett. In der Tastatur befinden sich spezielle Gummidämpfer, die den Hammer und die Taste verbinden. Sie sollten ein spezielles Fett verwenden, das sich mit Kunststoff verträgt. Zugleich sollte das Fett die Tasten nicht verharzen. Am besten verwenden Sie ein spezielles Klavierfett oder einen Teflontrockenschmierstoff, der gleichwertige Ergebnisse erreichen soll.

In einem ersten Schritt schrauben Sie das E-Piano auf und halten sich an die Vorgaben des Herstellers. Vorab markieren Sie alle Schrauben oder versehen diese mit einer Beschriftung. Das erleichtert das Zusammenbauen. Die beweglichen Teile der Tasten können Sie mit etwas Fett einschmieren. Gehen Sie dabei vorsichtig vor und verwenden Sie ein Wattestäbchen. Anfänger sollten sich für die Reparatur quietschender Tasten an einen Fachmann wenden. Andernfalls riskieren Sie einen folgenreichen Defekt und können das Piano nicht weiter nutzen.

Bitte beachten!

7. Wie verbinde ich mein E-Piano mit dem Computer?

Möchten Sie eigene Songs komponieren oder Ihr Klavierspiel aufnehmen, sollten Sie das Piano mit dem Computer verbinden können. Dafür benötigen Sie die passenden Anschlüsse. Der MIDI-Anschluss steht für „Musical Instruments Digital Interface“. Über das Protokoll sendet das Piano die wichtigen Steuerinformationen, die Sie beliebig nachbearbeiten. Dazu gehören

  • Die Taktart
  • Die Anschlagstärke
  • Die Tonhöhe und
  • Die Tondauer.

Bei den MIDI-Anschlüssen lassen sich die IN-/OUT- und die THUR-Buchsen unterscheiden. Das Piano sendet das Signal über die OUT-Buchse und empfängt sie über die IN-Buchse. Über die THRU-Buchse senden Sie die Signale unbearbeitet. Möchten Sie das Piano am Computer anschließen, verbinden Sie das Kabel mit der OUT-Buchse.

Schließen Sie das USB-Kabel an den passenden USB-Anschluss direkt am Piano an. Dieser befindet sich auf der Rückseite. Installieren Sie die Treibersoftware auf dem Computer, die Sie zumeist direkt vom Hersteller mitbekommen.

Wie schließe ich den Kopfhörer an? Wollen Sie einen Kopfhörer benutzen, brauchen Sie am Piano einen Klinkeneingang. Bei einem großen Klinkeneingang müssen Sie oftmals für die Kopfhörer einen Adapter dazukaufen oder benötigen einen zusätzlichen Cinch-Ausgang.

Über einen DIN-Anschluss schließen Sie das E-Piano an das Mischpult an. Dafür benötigen Sie in den meisten Fällen einen runden Stecker. Stecken Sie das Kabel in den Mono-Out-Ausgang und die andere Seite in den Line-In-Anschluss am Mischpult. Zugleich können Sie mit einem zweiten Kabel den Output am Digital-Piano mit dem Input am Mischpult verbinden.

Wollen Sie ein iPad dazwischenschalten, benötigen sie ein spezielles Kabel. Diese werden als USB-MIDI-Interface bezeichnet oder als MIDI-Interface, das speziell für alle iOS-Geräte entwickelt wurde. Sie müssen nichts weiter tun, als das Kabel in die MIDI-OUT-Buchse am Piano zu stecken und das andere Ende in die MIDI-IN-Buchse an dem Adapter. Nun sollte der Adapter auf der anderen Seite einen entsprechenden Anschluss mitbringen und einen Lightning-Stecker.

8. Wie viele Pedale gibt es beim E-Piano?

Zumeist sind zwei Pedale unter dem Piano vorhanden. Mit dem rechten sorgen Sie für einen Nachhall und mit dem linken verlängern Sie die Töne. Das sind die Pedale, die Sie bei den meisten akustischen Klavieren vorfinden. Bei einigen Instrumenten befindet sich in der Mitte noch ein Pedal, das Tonhaltepedal. Die Tasten werden vor dem Treten angeschlagen. Das bedeutet: Alle Töne, die Sie nach dem Treten des mittleren Pedals spielen, klingen normal. In den meisten Fällen sollte das rechte Pedal für alle nachhaltigen Effekte ausreichen.

Gibt es einen E-Piano Test bei der Stiftung Warentest?

2017 haben sich die Experten der Stiftung Warentest mit der elektronischen Variante des Klaviers auseinandergesetzt und herausgefunden, dass die praktischen Funktionen ein Segen für alle Nachbarn sind. Schließlich können Hobbypianisten Kopfhörer an das Piano anschließen und ungestört zu jeder Tages- und Nachtzeit üben. In den letzten Jahren hat sich die Technik weiterentwickelt, sodass zum akustischen Vorbild verschiedene Sounds, Begleitungsrhythmen und Effekte hinzugekommen sind, die das Spiel bereichern sollen. Die preisliche Bandbreite ist enorm groß und reicht bei den Testkandidaten von 900 Euro bis hin zu 2.400 Euro. Auf den folgenden Seiten lesen Sie die Ergebnisse zum E-Piano-Test.

Ausgehend vom vorherigen Praxistest im Oktober 2011 hat sich wohl einiges in der Klangsimulation ausgehend vom richtigen, akustischen Klavier getan. So simulieren fast alle Instrumente das Mitschwingen der Saiten, sobald Sie eine Taste anschlagen. Dabei gelingt es einigen Herstellern, leiseste Geräusche zu simulieren, die immer dann entstehen, wenn Sie eine Taste loslassen. Dann fallen die Dämpfer zurück auf die Saiten. All diese Extras versprechen einen natürlichen Klang.

Die Instrumente haben sich von den Testern recht gut spielen lassen. Das gilt zumindest für die Tastatur und die Pedale. Die Empfehlungen der Redaktion gehen zu halbgewichteten oder gewichteten Tasten mit Hebelmechanik. So lassen sich insbesondere die teuren elektronischen Klaviere recht gut spielen. Überraschenderweise hat das Piano, das mit dem „Made in Germany“ Siegel wirbt, am schlechtesten abgeschnitten. Schuld daran waren einige Macken in der Software. Ein unrealistisches Verhalten des linken Pedals im unteren Tastaturbereich sowie die Wirkung der Bässe bewerteten die Tester als überzogen. So kam es unter anderem zu Systemabstürzen, sobald sie beim Spielen bestimmte Zusatzfunktionen aufriefen.

Viele Pianos speichern die Audiodateien über einen USB-Stick, den Sie problemlos an den eigenen Computer anschließen. Steuern Sie das Instrument über eine individuelle Musik-Software, achten Sie beim Kauf auf vorhandene MIDI-Anschlüsse. Einige Instrumente haben kabellose Bluetooth-Lautsprecher und ermöglichen den Spielern eine hohe Flexibilität und Bewegungsfreiheit. Im Großen und Ganzen waren die Tester mit den elektronischen Varianten des Klaviers zufrieden und raten Einsteigern zu den Basisfunktionen und auf jeden Fall zu einer Gewichtung der Tasten.

Gibt es auch einen E-Piano Test bei Öko Test?

Leider gibt es bis zum jetzigen Zeitpunkt keinen E-Piano-Test beim Verbrauchermagazin Öko Test. Dabei wäre es interessant zu erfahren, woraus die Instrumente bestehen, wie nachhaltig ihre Produktion erfolgte und mit welcher Haltbarkeit der Sounds und das Spielgefühl ausgestattet ist. Natürlich bleiben wir für Sie am Ball und werden Sie über aktuelle Testergebnisse informieren.

Weiterführenden Links zum Thema E-Piano

E-Pianos Vergleich 2020: Finden Sie Ihr bestes E-Piano

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Alesis Recital Pro E-Piano 02/2020 391,00€ Zum Angebot
2. Yamaha YDP-143B E-Piano 02/2020 879,00€ Zum Angebot
3. Gear4music DP-6 E-Piano 02/2020 Preis prüfen Zum Angebot
4. McGrey BK-4910 Beginner-E-Piano SET 02/2020 69,99€ Zum Angebot
5. Yamaha Piaggero NP-12B Portable E-Piano Set 01/2020 Preis prüfen Zum Angebot
6. Classic Cantabile DP-50 RH E-Piano Set 01/2020 589,00€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Alesis Recital Pro E-Piano