ANZEIGE EIN ANGEBOT DER SAVINGS UNITED GMBH

Internetanbieter wechseln 2022

Internet und DSL Wechsel einfach erklärt

Aktualisiert am 26.07.2022 7 Minuten Lesezeit

Internetanbieter wechseln kann sich lohnen. Denn falls Sie schon eine Weile lang nicht mehr den Internetanbieter erneuert haben, dann könnte dies für Sie preislich sinnvoll sein. Die angebotenen Konditionen und Serviceleistungen ändern sich nämlich ständig. Hier erfahren Sie, wie Sie auf dem schnellsten und einfachsten Weg Ihren Internetanbieter bzw DSL wechseln können, was Ihnen mitunter viel Geld erspart. Wir zeigen Ihnen, was genau Sie beim neuen Anbieter beachten müssen.

ZUM ANGEBOT

Internetanbieter wechseln: Das Wichtigste in Kürze

  • Nach einer Laufzeit von zumeist 2 Jahren oder mehr, ist die monatliche Kündigung von Verträgen rund ums Internet zumeist möglich. Egal ob Alt- oder Neuvertrag - diese Gelegenheit sollte sich keiner entgehen lassen.
  • Falls man vor Auslaufen der Kündigungsfrist wechseln möchte, ist unbedingt zu beachten, welche Bedingungen gegeben sind. Denn nicht jede Situation bietet ein Sonderkündigungsrecht.
  • Der Anbieterwechsel wird heutzutage am einfachsten online und mithilfe des neuen Anbieters durchgeführt.

Warum den DSL Anbieter wechseln?

Den Anbieter für den Internetanschluss zu wechseln, macht in vielen Fällen Sinn. Hier zeigen wir auf, welche Aspekte in den meisten Fällen ausschlaggebend sind: :

  • Wechsel des Wohnsitzes
  • Attraktiverer Tarif
  • Technischer Wechsel wegen örtlicher Gegebenheiten
  • Schnelleren Internetzugang
  • Upgrade auf eine attraktiveres Leistungsangebot

Wechsel des Wohnsitzes

Wenn Sie dabei sind, Ihren Wohnsitz zu wechseln, stellt sich die Frage nach  einem neuen Internetzugang. Viele Menschen können problemlos ihren bestehenden DSL-Vertrag mitnehmen. Wenn die Kündigungsfrist noch nicht ausgelaufen ist, sind Sie  in den meisten Fällen auch verpflichtet.

Wenn der aktuelle Internetanbieter im zukünftigen Wohngebiet nicht liefern kann, dann hat man die Möglichkeit einen neuen Internetanbieter einzusetzen. In solchen Situationen gilt das Sonderkündigungsrecht.

Attraktiver Preis

Der Hauptgrund für den Anbieterwechsel ist der Preis. Egal ob M-Net, Vodafone Red Internet - Sie möchten bestimmt die besten Angebote nutzen, die das deutsche Festnetz bieten kann. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bewegt sich generell in eine vorteilhafte Richtung für die Konsumenten. Aber auch von Anbieter zu Anbieter gibt es Unterschiede. Aus diesem Grund lohnt sich ein regelmäßiger Internetanbieter Vergleich, sodass man stets auf die besten Preise setzt. Denn schließlich handelt es sich hierbei um feste Ausgaben, die auf das Jahr gerechnet zu einer durchaus beträchtlichen Summe anwachsen können.

Von DSL zu VDSL

Die in Deutschland verfügbaren DSL-Bandbreiten umfassen den Basiswert von 16 MBit pro Sekunde für dein DSL-Modem, bis hin zu 1 GB pro Sekunde DSL-Geschwindigkeit. Wobei man bei Letzterem auf Glasfaserkabel und VDSL-Anschlüsse setzt. Grundsätzlich kommt es immer darauf an, in welcher Region man zu Hause ist. Nicht in jedem Gebiet werden dieselben Geschwindigkeiten im Download angeboten. Wenn Sie in einem Ballungsgebiet leben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie auf einen schnelleren Internettarif setzen können, als in einer abgelegenen ländlichen Region.

Grundsätzlich macht es mehr Sinn auf Upgrades zu setzen. Denn die Anforderungen an das Internet gehen beständig nach oben. Das hat vor allem mit dem Streamen von Videos und Gaming-Inhalten zu tun. Längst geben sich Konsumenten nicht mehr mit niedrigen Auflösungen zufrieden. Es wird heutzutage die Nutzung von HD-Inhalten angefragt, was reibungslos und ohne Verzögerungen geliefert werden soll. Diese Auflösungen kann man nur mithilfe von VDSL oder Gigabit-Leitungen in Anspruch nehmen.

Von DSL zu Kabel Internet

Der Umstieg von DSL zu Kabel-Internet ist eine beliebte Option. Dies hängt in vielen Fällen von den technischen Voraussetzungen in den Wohnungen ab. Wenn kein Telefonanschluss verfügbar ist, dafür aber ein TV-Kabelanschluss, kommt ein Kabel-Internet in Frage. Es ist immerhin die technisch einfacher zu implementierende Variante. Grundsätzlich sind beide Optionen jedoch qualitativ miteinander vergleichbar. Was die Preise anbelangt, haben die großen Anbieter nur geringe Unterschiede in ihren Angeboten vorzuweisen.

So funktioniert der DSL Anbieterwechsel

Sie können heutzutage einen Anbieterwechsel schnell und einfach erledigen. Dazu gehört auch der Vergleich unter dutzenden Anbietern.

1. Schritt

Im ersten Schritt sollten Sie sich alle verfügbaren DSL-Tarife in Ihrem Wohngebiet auflisten lassen. Unser Vergleichstool kann das für Sie tun. Sie werden lediglich nach Ihrem Wohnort gefragt, sowie Ihren Anforderungen an den Internet-Anbieter. Die Ergebnisse können Sie in Ruhe vergleichen und selbst bis in Details gehen. Dies ist etwa bei der Laufzeit oder den Bonusangeboten zu empfehlen. Sie können vom Vergleichsrechner aus direkt  zur Website des Internet-Anbieters wechseln, um auch jede Einzelheit genauer zu recherchieren.

2. Schritt

Im zweiten Schritt  entscheiden Sie sich für ein Angebot. Um eine Entscheidung zu treffen, sollten Sie folgende Fragen geklärt haben: Welche Bandbreite sollte es sein? Wünschen Sie  einen Basistarif mit 16 MBit pro Sekunde? Oder soll es ein 250 MBit pro Sekunde Highspeed DSL-Anschluss werden?

Achten Sie auf die Bonus-Angebote, Rabatte und Wechselkonditionen. Unter Einbezug dieser speziellen Konditionen können sich DSL-Tarife, die zunächst mit günstigen Internetanbietern werben, mitunter doch als teurer erweisen.

3. Schritt

Wenn Sie soweit sind, Ihren neuen Vertrag zur Internet-Flatrate zu unterzeichnen, gehen Sie zur Website des Internet-Providers. Füllen Sie die Online-Formulare aus. Diese führen Sie  direkt zur Unterzeichnung des neuen Internet-Vertrags. Behalten Sie im Hinterkopf, dass es einige Wochen dauern kann, bis der neuer Anbieter die Serviceleistungen vollständig zur Verfügung stellen kann und der Internet-Anschluss funktioniert. Bedenken Sie auch, wenn Sie die Kündigungsfristen von Ihrem bestehenden Vertrag in Betracht ziehen. Vermeide Sie, dass Sie für längere Zeit doppelt zahlen, bzw. kein Internet haben. Die Anbieter geben Ihnen genaue Angaben zu Wartezeiten.

4. Schritt

Im vierten Schritt erteilen Sie im Idealfall schließlich dem neuen Anbieter den Auftrag, beim alten Anbieter Ihren bestehenden Vertrag zu kündigen Sie sollten unbedingt diese Dienstleistung in Anspruch nehmen und Ihren bestehenden Vertrag nicht selbst kündigen. So sparen Sie wertvolle Zeit. Internetanbieter bieten spezielle Vergünstigungen an, die Ihren neuen Vertrag nochmals deutlich attraktiver machen. Achten Sie darauf, die bestehenden Vertragskonditionen genauestens anzugeben, sodass Ihr Wechsel reibungslos verläuft .

Haben Sie all  diese Schritte erledigt, steht einem erfolgreichen Wechsel nichts mehr im Wege.

Internetanbieter wechseln und neuen Anbieter finden

Unser Vergleichsrechner zeigt die große Vielfalt, die in Deutschland aktuell in Sachen Internetanbieter wechseln gegeben ist. Wenn Sie als Verbraucher das bestmögliche Internet Angebot für Ihre  Bedürfnisse finden möchten, sollten Sie auf folgende wichtige Kriterien achten.

Preis

Das monatliche Budget ist selbstverständlich der zentrale Ausgangspunkt für die Wahl eines attraktiven Angebots. Keiner möchte schließlich mehr bezahlen, als nötig. Es gibt aber auch andere Kriterien, die es zu berücksichtigen gilt.

Downloadgeschwindigkeit

Die Surfgewohnheiten der Internetnutzer ändern sich ständig. Ein unaufhaltsamer Trend ist die immer größer werdende Bandbreite, die für den täglichen Bedarf benötigen wird. Heutzutage wird der Webkonsum weitgehend von Streaming-Diestleistern dominiert. Auch der Gaming-Konsum, der vor allem jüngere Generationen betrifft, benötigt viel Bandbreite.

Daher sollte darauf geachtet werden, genügend Download-Geschwindigkeit bei der  Anbieterwahl zu berücksichtigen. 10 MBit pro Sekunde sind eher am Minimum anzusiedeln. Wenn Sie kaum Videos konsumieren und das Internet für Nachrichten und E-Mails nutzten, könnten diese geringe Bandbreiten für Sie ausreichend sein. 500 MBit pro Sekunde, das andere Extrem, wird hingegen auch für Anwendungen wie Cloud-Gaming und extensives Streaming benötigt .

Upload

Sie sind selbst auf YouTube oder auf Twitch aktiv? Oder Sie müssen immer wieder größere Datenpakete versenden? Dann solltest du auch einen attraktiven Upload buchen.

Der verfügbare Upload ist in den meisten Fällen deutlich niedriger als der Download. Ein Upload von 10 MBit pro Sekunde bis 50 MB pro Sekunde sollte für die meisten Anwendungen ausreichend sein - auch für Live-Streamings über eine HD-Webcam.

Bonusangebote

Für Ihren Vertragswechsel wird Ihnen in vielen Fällen mitunter ein attraktiver Discount oder Gutschriften angeboten. Halten Sie Ausschau nach Vergünstigungen, wenn Sie Ihren Vertrag wählen. Diese Bonusangebote können Ihnen viel Geld ersparen.

Vertragsbindung

Die meisten Anbieter verlangen nach einer Vertragsbindung von mindestens 24 Monaten. Sie sollten vermeiden, längere Bindungsfristen in Kauf zu nehmen. Auch wenn Sie vielleicht monatlich etwas weniger an Gebühren zahlen. Denn sollte ein unerwarteter Umzug auf Sie zukommen, sollten Sie sich die Option für einen Wechsel offen halten. Ein Vertragswechsel inmitten der Vertragszeit ist mit mehr Aufwand verbunden.

Angebote für Anbietwechsel

Anbieter & Tarif Tarifdetails Preis
Vodafone Red Internet & Phone 250 Cable 250 Mbit/s Download max.
50 Mbit/s Upload max.
Bonus 100,00 €
Durchschnitt
p. Monat
30,82 €
1&1 DSL 250 250 Mbit/s Download max.
40 Mbit/s Upload max.
Einmalig 49,95 €
Durchschnitt
p. Monat
31,24 €
O2 my Home XXL Cable 1,000 Mbit/s Download max.
200 Mbit/s Upload max.
Durchschnitt
p. Monat
34,99 €
PYUR 200 Mbit/s 200 Mbit/s Download max.
8 Mbit/s Upload max.
Durchschnitt
p. Monat
24,75 €

Stand: Juli 2022

Tipps für einen erfolgreichen Internetwechsel

1. Vergleichstool nutzen

Nutzen  Sie den Vergleichsrechner auf unser Webseite, um den besten Vertrag für Ihre  Bedürfnisse zu wählen. Damit sparen Sie viel Zeit

2. Wechseln Sie den Anbieter nicht selbst

Am besten, Sie initiieren den Wechsel nicht selbst, sondern überlassen dies dem neuen Anbieter. Dabei können Sie spezielle Bonusangebote nutzen. Diese können Sie nur dann in Anspruch nehmen, wenn Sie alles den neuen Internetanbieter durchführen lassen. Sie haben somit weniger zu tun und erhalten den besseren DSL Vertrag - ein doppelter Vorteil!

3. Rechtzeitige Kündigung

Kontaktieren Sie Ihren neuen Anbieter rechtzeitig, damit alle Fristen eingehalten werden und er alle notwendigen Vorbereitungen treffen kann. So vermeiden Sie doppelt zu zahlen oder einen Zeitraum kein Internet nutzen zu können. Gesetzlich ist es zwar so, dass Ihr  alter Internetanbieter Ihnen weiterhin Internet zur Verfügung stellen kann. Dennoch ist es von Vorteil, wenn man das richtige Timing an den Tag legt.

Hintergrund: Die Kündigungsfrist beim gültigen Vertrag beträgt in den meisten Fällen einen Monat, falls die Vertragsbindung bereits ausgelaufen ist.

Tipps, wenn es doch Probleme beim Wechsel gibt

Ein mögliches Problem ist, ohne Anschluss auskommen zu müssen, weil man die Kündigungsfristen nicht aufeinander abstimmen konnte. Wochenlang offline zu sein, ist aber keine tatsächliche Option, die man hinnehmen muss. Sollten Sie sich ohne Internetanschluss wiederfinden, kann Ihre alter Anbieter einspringen.

Letzte Rettung: Bundesnetzagentur

Wenn keiner der betroffenen DSL-Anbieter Ihnen helfen kann oder möchte, können Sie sich an die Bundesnetzagentur wenden. Als letzte Instanz kann sie sich darum kümmern, dass der Sachverhalt rund um funktionierendes Internet aufgeklärt wird. Dies kann jedoch länger dauern, als die direkte Kommunikation mit dem DSL-Anbieter.

Falls es zu kürzeren DSL Ausfällen kommt, empfehlen wir Ihnen, Ihren Mobilfunktarif zu nutzen und den Hotspot zu aktivieren. Damit können Sie zumindest die rudimentären Bedürfnisse decken

Sonderkündigungsrecht trotz laufendem Vertrag

Erste wenn Ihre Vertragslaufzeit mit dem alten Anbieter vorbei ist, können Sie ein neues Angebot in Anspruch nehmen. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, DSL-Provider-Wechsel schon früher ermöglichen

1. Bei Umzug: Nutzung des alten Tarifes nicht möglich

Falls Sie umziehen und am neuen Wohnort der bestehender DSL-Anbieter nicht aktiv ist, können Sie den Vertrag mit den Sonderkündigungsrecht beenden. Sie können dann einen neuen DSL-Anbieter wählen.

2. Gleiche Leistung nicht zu erbringen

Sollte Ihr DSL-Anbieter nicht die gleichen Leistungen an Ihrem neuen Wohnort erbringen, können Sie das Sonderkündigungsrecht geltend machen. Hierbei beträgt die Kündigungsfrist jedoch drei Monate und beginnt erst, wenn der Umzug tatsächlich durchgeführt wurde.

3. Umzug zu bestehendem DSL Vertrag

Wenn Sie zu jemanden umziehen, der bereits in seiner Wohnung einen Internetvertrag nutzt, haben Sie ebenfalls ein Kündigungsrecht. Der Anbieter kann Ihnen aufgrund eines alten Vertrages an diesem Wohnort keinen Internetzugang liefern.

4. Gemeinsamer Umzug

Wenn Sie  mit einem Partner in eine neue Wohnung ziehen und Sie beide hatten jeweils einen eigenen gültigen Internetvertrag, dann gilt ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht. In diesem Fall kann einer von Ihnen den alten Vertrag kündigen.

5. WGs und das Internet

Sollten Sie aus einer WG ausziehen und in der WG ist der laufende Internetvertrag auf Ihren Namen angemeldet, dann können Sie diesen Vertrag in vielen Fällen auf einen anderen Mitbewohner umschreiben. Sie können dann am neuen Wohnort ein neues Angebot in Anspruch nehmen.

6. Mangelhaftes Internet

Die letzte Möglichkeit, aus Ihrem gültigen Vertrag außerordentlich auszutreten, ist wenn die Verfügbarkeit nicht das hält, was sie verspricht. Ein Beispiel hierfür sind häufige Ausfälle oder Ihr Internet kontinuierlich langsamer ist, als in den Vertragsbedingungen angeführt.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zu Internetanbieter wechseln

Beim Wechsel ist die Kündigungsfrist ebenso wie die Vertragslaufzeit Ihres bestehenden Vertrages wichtig. Für Ihren neuen Vertrag sollten Sie auf die neuen Tarife, sowie die angebotenen technischen Details achten.

In der Regel muss ein solcher Wechsel schon Wochen im Voraus eingeplant werden. Es ist hierbei ähnlich, wie bei der bisherigen Rufnummer. Zu beachten sind zum einen die Kündigungsfristen des alten Vertrages und zum anderen die Lieferdauer des neuen Anbieters. Diese kann je nach Aufkommen unterschiedlich sein. In der Regel muss man jedoch drei bis sechs Wochen einplanen.

Einen bestehenden Tarif kann man nur dann wechseln, wenn das Sonderkündigungsrecht zum Tragen kommt. Dies geschieht nicht selten. Dazu gehört etwa der Umzug zu einem Ort, an dem das bestehende Angebot nicht geliefert werden kann. Aber auch, wenn am neuen Wohnort bereits ein Vertrag besteht. In solchen Fällen haben Sie die Möglichkeit einen laufenden Vertrag zu kündigen.

Die Kündigung bei einem DSL-Anbieterwechsel muss in schriftlicher Form erfolgen und es darf keine Vertragsbindung mehr besteht. In den meisten Fällen ist  jedoch die deutlich bessere Variante, den neuen Internetanbieter die Kündigung übernehmen zu lassen. In solchen Fällen ersparen Sie sich nicht nur den Aufwand, eine Vertragskündigung schriftlich zu verfassen und zuzusenden. Sie können zusätzlich Bonus-Angebote in Anspruch nehmen, welche das neue Angebot nochmals günstiger werden lassen.

Generell ist die Situation um den DSL-Ausbau in Deutschland im EU-Vergleich durchwachsen. Immerhin können mehr als 92% aller Haushalte einen Geschwindigkeit  von 16 Mbit pro Sekunde erhalten. Bei 100 Mbit pro Sekunde liegt die Verfügbarkeit jedoch bereits unter 80%. Generell ist die Verfügbarkeit umso besser, je dichter besiedelt ein Gebiet ist. Vor allem in  Großstädte können Kunden von schneller Bandbreiten profitieren.

FAQ Illustration