ANZEIGE EIN ANGEBOT DER SAVINGS UNITED GMBH
ZUM ANGEBOT

Internet-Flats im Preisvergleich 2022

Günstige Internet-Flats per Kabel oder über Telefonleitung

Handy wird mit einer Hand bedient
Süddeutsche Autorenteam Aktualisiert am 21.09.2022 10 Minuten Lesezeit

Wenn Sie auf der Suche nach einem attraktiven Angebot für einen Internetanschluss für Ihr Zuhause sind, dann empfiehlt sich ein Vergleich der verfügbaren Internet Flats. Die meisten Anbieter können Ihnen Internet Flats entweder per TV-Kabel oder als DSL-Tarif über die Telefonleitung anbieten. Hier erfahren Sie, was bei Ihrer Kaufentscheidung zu berücksichtigen ist.

ZUM ANGEBOT

Internet-Flatrate - unlimitiertes Surfen im Überblick

Auch in Deutschland ist der Internetanschluss über das Festnetz Telefon aus den Haushalten längst nicht mehr wegzudenken. Ausgiebiges Streaming von Videos oder Cloud-Gaming sind längst ebenso beliebt wie die Nutzung von sozialen Netzwerken. Keiner will dabei die mobilen Datentarife nutzen und so setzt man auf Flats. Als die beliebtesten beiden Möglichkeiten, um das Internet daheim zu erhalten, haben sich zuletzt das Festnetz-DSL und Kabelanschlüsse herausgestellt. 

Mit der Frage nach ausreichendem Guthaben muss man sich, anders als bei der regulären Nutzung deutscher Mobilfunknetze, bei einer Internet-Flatrate keine Gedanken machen. Zum günstigen Preis können Sie die verfügbare Bandbreite nutzen, ohne zusätzliche Kosten zu haben.

Kabel-Flatrate oder DSL-Flat - wo liegen die Unterschiede?

Am weitesten verbreitet sind in Deutschland DSL-Flatrate Angebote. Dies liegt schlichtweg an der deutlich höheren Verfügbarkeit von Festnetzanschlüssen für die Nutzung des Internets zu Hause. Deutlich weniger Haushalte verfügen über ein Festnetz, das ursprünglich für den Konsum von Kabelfernsehen gedacht war. Aus diesem Grund ist der DSL-Internetanschluss der am weitesten verbreitete in Deutschland. 

Was den eigentlichen Konsum anbelangt, so macht es jedoch tatsächlich kaum einen Unterschied, aus welcher Box Sie Ihr Internet zu Hause beziehen.

Die Download-Geschwindigkeiten für das Zuhause sind längst miteinander vergleichbar. Auch was die Latenzzeiten anbelangt, gibt es kaum Unterschiede zwischen Kabel- oder DSL-Routern. Lediglich der Preis ist nicht der gleiche. Router an die Kabelanschlüsse zu stecken, ist inzwischen etwas günstiger geworden als das DSL-Internet. Die Unterschiede bewegen sich jedoch im Bereich von wenigen Euros. Das macht einen Vergleich umso wichtiger. 

Internetanbieter lassen sich in zwei Kategorien aufteilen:

  1. DSL-Flatrate: realisieren Ihre Tarife über die Telefonleitung 
  2. Kabel-Flatrate: bieten Ihre Tarife über das Fernsehkabelnetz an

Die Internet-Flatrate Vorteile

Wer auf eine DSL-Flatrate für zuhause übers Festnetz setzen möchte, der wird definitiv die am weitesten verbreitete Möglichkeit des Internetzugangs für sich nutzen. Der Vorteil ist hierbei, dass die Anzahl unterschiedlicher Angebote und Anbieter recht groß ist. Angefangen von Basic DSL-Tarifen, die etwa 16 MBit pro Sekunde liefern können, bis hin zu einem Gigabit pro Sekunde Downloads für Internet-Vielnutzer im Glasfaser-Internet ist nahezu jede Bandbreite verfügbar.

Vergleichbar ist dies mit der Prepaid-Allnet-Flat, Festnetz-Flat wie bei M-net oder SMS-Flat bei den Handytarifen. DSL in Deutschland ist meist eine zuverlässige Angelegenheit. Man kann in der Regel auf Netze setzen, die eine hohe Uptime aufweisen und stabile Download-Volumen an Ihren Router liefern.  

Konkurrenz zum Vorteil der Kunden

Durch den relativ starken Konkurrenzkampf beim DSL über das Festnetz in Deutschland sind die Preise zudem relativ günstig. Trotzdem lohnt sich ein DSL-Preisvergleich. Man bekommt auf dem Weg zum DSL-Wunschtarif schon für unter 20 € ein monatliches DSL-Flatrate Angebot, mit welchem solide Internetbandbreiten erzielt werden können. Selbstverständlich muss man etwas tiefer in die Tasche greifen, wenn man mehr Download-Volumen benötigt und etwa 4K- oder Full-HD-Inhalte zuhause konsumieren möchte. Hat man erst einen solchen Flat-Tarif, dann braucht man sich um das Download-Volumen keinerlei Gedanken mehr zu machen. DSL-Komplettpakete sind für die ständige Nutzung gedacht.

Wie ein Internet-Flatrate Vergleich funktioniert

Ein Vergleich unter den Internetanbietern ist wichtig. Gelingen kann dies am besten mithilfe eines Vergleichstools. Die Nutzung ist völlig kostenlos und ermöglicht Ihnen innerhalb weniger Sekunden einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Angebote in Ihrem Wohngebiet zu erhalten. 

1. Schritt: Vergleichstool öffnen

Rufen Sie unser Vergleichstool auf, um einen umfassenden Überblick rund um die Internet-Flat in Ihrer Region zu erhalten. Geben Sie nun im Tool Ihre Daten ein. Dazu gehören etwa Ihr Wohnort sowie Nutzungsgewohnheiten.

2. Schritt: Ergebnisse aufrufen

Im zweiten Schritt bestätigen Sie die Angaben und rufen die Ergebnisse für Internet-Flatrates auf. Nach dem Abruf bekommen Sie innerhalb von wenigen Sekunden dutzende Internet-Flatrate Angebote aufgelistet, die nach Preisen und auch Download-Volumen geordnet sind. Sie werden sehen, dass Ihnen einige regionale Angebote zur Verfügung stehen. Aber auch überregionale Anbieter wie Vodafone, Telekom oder O2 sind allesamt aufgelistet, sofern Sie zu Ihnen liefern.

3. Wählen Sie die Top-Angebote

Rufen Sie die individuellen Websiten der DSL-Anbieter auf, um weitere Details über die jeweiligen Konditionen in Erfahrung zu bringen. Nehmen Sie sich genügend Zeit und lesen Sie die Vertragsbedingungen sorgfältig durch, bevor Sie eine finanzielle Verpflichtung eingehen. Überprüfen Sie die Verfügbarkeit, informieren Sie sich auch über die Dauer der Vertragsbindung sowie die Wartezeiten bis zur Instandsetzung des Internetanschlusses.  

4. Entscheidung fällen und Vertrag eingehen

Wenn Sie sich für einen Anbieter und ein bestimmtes Internet-Flatrate Angebot entschieden haben, müssen Sie nur noch den Vertrag abschließen. Dies können Sie auf der Internetseite des Anbieters tun. Sollten Sie besondere Angebote oder Rabatte in Anspruch nehmen, so müssen Sie wahrscheinlich auch Ihren bestehenden Altvertrag angeben. Die Kündigung können Sie übrigens dem neuen Bereitsteller überlassen. Das erspart Ihnen das Verfassen eines Kündigungsschreibens und mögliche andere Probleme.  

DSL-Angebote

Anbieter & Tarif Tarifdetails Preis
Vodafone Red Internet & Phone 16 DSL 16 Mbit/s Download max. 2 Mbit/s Upload max. 24 Monate mind. Laufzeit Einmalig 49,99 € Durchschnitt p. Monat 22,07 €
o2 my Home S Flex 10 Mbit/s Download max. 2 Mbit/s Upload max. Keine Laufzeit Einmalig 69,99 € Durchschnitt p. Monat 27,91 €
Telekom MagentaZuhause S 16 Mbit/s Download max. 2 Mbit/s Upload max. 24 Monate mind. Laufzeit Neuanschluss Einmalig 69,95 € Durchschnitt p. Monat 31,20 €
1&1 DSL 16 16 Mbit/s Download max. 1 Mbit/s Upload max. 24 Monate mind. Laufzeit Neuanschluss Einmalig 49,95 € Durchschnitt p. Monat 24,57 €

Stand: September 2022

Kabel-Angebote

Anbieter & Tarif Tarifdetails Preis
Vodafone Red Internet & Phone 50 Cable 50 Mbit/s Download max. 5 Mbit/s Upload max. 4 Monate mind. Laufzeit Bonus 50,00 € Durchschnitt p. Monat 22,91 €
o2 my Home M Cable 50 Mbit/s Download max. 4 Mbit/s Upload max. 24 Monate mind. Laufzeit Einmalig 69,99 € Durchschnitt p. Monat 27,91 €
Eazy 20 20 Mbit/s Download max. 3 Mbit/s Upload max. 24 Monate mind. Laufzeit Einmalig 59,98 € Durchschnitt p. Monat 16,49 €
PŸUR 20 Mbit/s 20 Mbit/s Download max. 3 Mbit/s Upload max. 24 Monate mind. Laufzeit Durchschnitt p. Monat 18,75 €

Stand: September 2022

Handy wird mit einer Hand bedient

Internet-Flats im Preisvergleich 2022

Günstige Internet-Flats per Kabel oder über Telefonleitung

Tipps für den besten Internet-Tarif

Sie fragen sich vielleicht, worauf es denn genau bei einer DSL-Internetflat für Zuhause ankommt?  

  • Monatlicher Preis
  • Monatsbindung 
  • Sonstige Dienstleistungen  
  • Sonderkonditionen und Rabatte 
  • Technische Verfügbarkeit  

Monatlicher Preis 

Selbstverständlich wollen wir alle den niedrigsten Preis für die DSL-Flatrate bezahlen. So gesehen ist der Betrag, der Monat für Monat für das DSL verrechnet wird, das wichtigste Kriterium für eine Internet-Flat. Die günstigsten Internet-Flatrate kann man bereits für unter 20 € pro Monat erhalten. 

Allerdings muss man hierbei dann mit dem Basistarif vorlieb nehmen, der nur minimale Download-Geschwindigkeiten von bis zu 16 MBit pro Sekunde ermöglicht. Dies ist für viele Anwendungen ausreichend. Wenn Sie jedoch viel streamen, können diese Kapazitäten rasch an ihre Grenzen geraten. Vor allem dann, wenn mehrere Geräte zugleich online sind. 

Mehr Geschwindigkeit - höherer Preis

Je mehr Download-Volumen Sie nutzen möchten, umso teurer wird das Angebot. Der Preis für eine Gigabit-Glasfaserleitung liegt in den meisten Fällen bei über 70 €. 

Technische Voraussetzungen

Ob in Ihrem Fall DSL oder Kabel besser ist, müsste vor Ort bei Ihnen zu Hause festgestellt werden. Bei vielen Anbietern kann man die genaue Adresse angeben. So kann dann über die Website direkt ermittelt werden, ob Kabel oder DSL genutzt werden kann - oder gar beides. 

Grundsätzlich ist es ebenfalls möglich, dass manche Wohnungen keinen der beiden Anschlüsse besitzt. Falls das Haus aber grundsätzlich erschlossen ist, kann vor Ort mit Hilfe eines Technikers der benötigte DSL-Anschluss meist dennoch installiert werden. Sie müssen hierbei nur berücksichtigen, dass es zu Wartezeiten kommen kann, bis der Bereitsteller den DSL-Anschluss hergestellt hat. 

Bandbreite

Bei der Bandbreite scheiden sich bekanntlich die Geister - so auch bei den DSL-Flatrates. Manche Menschen geben sich mit einem Basistarif von 16 MBit pro Sekunde zufrieden, während wieder andere auf 50 Mbit bis 100 MBit pro Sekunde setzen möchten. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Streaming zum Alltag gehört und mehrere Geräte den selben Internetanschluss nutzen. Für Intensivnutzer sind DSL- oder VDSL- Angebote gedacht, die darüber hinausgehen. Verfügbar ist etwa das Internet mit 250 MBit pro Sekunde oder gar 500 MBit pro Sekunde. 

Dies ist jedoch von Region zu Region stark unterschiedlich. Nicht in jedem Gebiet sind dieselben Bandbreiten bei DSL-Tarifen verfügbar. Vornehmlich in Gebieten, die recht abgelegen sind, kann es schwierig sein, ein Angebot mit hohem Download-Speed zu erhalten. In Deutschland können aber immerhin in deutlich mehr als 80% aller Haushalte Geschwindigkeiten von mindestens 50 MBit pro Sekunde geliefert werden.

Daten-Flat - Preis in der Festnetz-Flat

Grundsätzlich gilt bei Ihrer VDSL- oder DSL-Flatrate mit unbegrenztem GB-Datenvolumen, dass Sie umso mehr bezahlen, je schneller Ihr Internet ist. Dies gilt sowohl was den Download betrifft, als auch den Upload. Es lohnt sich also abzuschätzen, wie genau Ihr Nutzerverhalten aussieht. Dies bestimmt die monatlichen Kosten vom DSL-Vertrag und ist viel wichtiger als die einmaligen Kosten, wie etwa für ein DSL-Modem.

Sie können mit 50 MBit pro Sekunde hervorragend zurechtkommen, wenn Sie kaum mehr als ein Gerät gleichzeitig nutzen und auf Inhalte im ​​hochauflösenden Standard verzichten können. Wenn bei Ihnen aber mehrere Geräte parallel HQ-Video-Streamings nutzen und Sie beispielsweise Cloud-Gaming häufig nutzen möchten, dann sollten Sie auf eine Internet-Flat setzen, die eine höhere Download-Geschwindigkeit hat.

Monatsbindung

Die Monatsbindung, die Sie für DSL-Flatrate-Tarife eingehen müssen, beträgt in den meisten Fällen 24 Monate. Sie sollten immer im Hinterkopf behalten, dass Sie einen solchen Vertrag nur in speziellen Ausnahmen vorzeitig kündigen können. Gehen Sie also nur dann einen solchen Vertrag ein, wenn Sie auch tatsächlich einen ansprechenden Preis finden. Auch sollten Sie nicht vorhaben, umzuziehen oder aus anderen Gründen einen Internetanbieterwechseldurchzuführen.

Falls dies nicht der Fall ist, dann können Sie auf einen Internet-Flat Tarif ohne lange Vertragsbindung oder gar gänzlich ohne Vertragsbindung setzen. Diese sind jedoch in der Regel etwas teurer. Denn die Bereitsteller sind hierbei durchschnittlich mit der Instandhaltung mehr beschäftigt als bei einer langen Vertragsbindung und müssen dies einpreisen.

Sonstige Services 

Zugegeben - es ist nicht immer leicht vorauszusehen, welche der sonstigen Dienstleistungen vom jeweiligen Anbieter einmal in Anspruch genommen werden sollen. So spielt es etwa mitunter eine große Rolle, wie zufrieden Sie mit Ihrem Internet-Paket für Zuhause sind und wie gut der Kundenservice auf Ihre Anfragen reagiert. Ein Kundenservice sollte relativ schnell bereitstehen und entgegenkommend agieren.

Insbesondere Discount-Anbieter lassen in dieser Hinsicht rasch zu wünschen übrig. 

Sonderkonditionen und Rabatte 

Manche Anbieter gewähren den Wechslern einen Rabatt von mitunter 50% und mehr pro Monat. Und das über einen längeren Zeitraum von bis zu einem halben Jahr. Ein Wechsel kann sich also mitunter lohnen. 

Technische Verfügbarkeit 

Die technische Verfügbarkeit ist ein Aspekt, den man nicht außer Acht lassen sollte. Gerade im regionalen Bereich kann man recht schnell an Grenzen stoßen. Auch dann, wenn es theoretisch die Möglichkeit gibt, eine Vielfalt von technischen Möglichkeiten zu nutzen, kann es im jeweiligen Gebäude durchaus der Fall sein, dass technische Wartungen und Upgrades notwendig werden. Beziehen Sie mögliche Wartezeiten mit ein, denn ansonsten können Sie mitunter eine unangenehme Überraschung erleben. 

Tipp: 

Falls es tatsächlich zu langen Wartezeiten kommt, die über die Kündigungsfrist Ihres alten Vertrages hinausgehen, so brauchen Sie nicht zu verzweifeln. Denn gesetzlich ist Ihr alter Anbieter dazu verpflichtet, das Internet wieder nutzbar zu machen, wenn es zu solchen Situationen kommt. Wenn Sie eine Offline-Zeit von länger als 24 Stunden haben, dann muss der alte Bereitsteller für Sie wieder einspringen.

Verhandeln mit dem alten Provider

Falls Sie in Betracht ziehen, aufgrund verbesserter Konditionen einen Providerwechsel durchzuführen, dann möchten wir an dieser Stelle auf eine weitere Möglichkeit hinweisen: Ihr bestehender Dienstleister ist bestimmt stark daran interessiert, Sie als Kunden zu behalten. In dieser Hinsicht wird dieser vielleicht dazu bereit sein, Ihnen deutliche Rabatte zu gewähren, um Sie zum Bleiben zu bewegen. 

Den Internet-Typ bestimmen lassen

Die Frage nach der idealen Flatrate-Bandbreite für Sie hängt stark vom Nutzerverhalten ab. 

Gelegenheitssurfer

Falls Sie ein durchschnittlicher Internet-Flatrate Nutzer sind, der das Internet dazu verwendet, E-Mails zu versenden, Nachrichten online zu lesen und das ein oder andere YouTube-Video am Handy anzusehen, dann kann für Sie ein Basic Tarif ausreichend sein. Sie gelten dann als normaler Nutzer und werden wohl nur selten eine Bandbreite benötigen, die höher ist als eine Download-Flatrate von 16 MBit Datenvolumen pro Sekunde.

Highspeed

In Ihrem Haushalt wird das Internet auf mehreren Geräten über mehrere Stunden pro Tag genutzt - mit vielen GB-Datenvolumen am Handy, Tablet oder Laptop. Auch das Streamen von High-Quality-Videos gehört hierbei dazu. Netflix, Apple TV und ähnliche Angebote verlangen nach einer stärkeren Bandbreite und Sie sollten auf Dienstleistungen setzen, die mindestens 50 MBit pro Sekunde bis 100 MBit pro Sekunde liefern.

Home-Office Nutzer

Wenn Sie daheim auch am Arbeiten sind, dann benötigen Sie in vielen Fällen eine äußerst stabile Internetverbindung. Insbesondere der Upload nimmt für solche Nutzer eine wichtige Rolle ein, besonders in kreativen Jobs, wo große Videodateien oder Fotosammlungen hochgeladen werden müssen. Viele GB-Datenvolumen Upload sind hierbei keine Seltenheit. Ein Upload von mindestens 10 Mbit pro Sekunde sollte hierbei das Minimum sein.

Online Spieler

Für Menschen, die sehr viel Zeit online verbringen und dabei hochauflösenden Standard sowie  Cloud-Gaming nutzen, ist eine maximale Bandbreite von Vorteil. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn mehrere Personen in einem Haushalt sind und gerne Videos streamen. Für solche Nutzer empfiehlt es sich, auf Download-Geschwindigkeiten von mehr als 200 MB pro Sekunde zu setzen. Bis zu 1 GB Datenvolumen pro Sekunde sind übrigens in bestimmten Regionen verfügbar.

  Download Upload
Gelegenheitssurfer 16 Mbit/s 2 Mbit/s
Highspeed 50 Mbit/s 4 Mbit/s
Home-Office Nutzer 100 Mbit/s 6 Mbit/s
Online-Spieler 250-500 Mbit/s 10 Mbit/s

Wie der Internetanbieter Wechsel funktioniert

Den Wechsel zum neuen Anbieter können Sie überaus einfach an den neuen Anbieter abgeben. Geben Sie dies bei der Unterzeichnung Ihres neuen Flatrate-Vertrages an. Vermerken Sie hierbei all die angefragten Daten zu Ihrem bestehenden Flatrate-Tarif. Dann kann der Wechsel reibungslos durchgeführt werden. Falls Sie Ihren alten Anbieter selbst kündigen möchten, müssen Sie dies mittels schriftlicher Nachricht tun und Ihre Kündigungsfristen berücksichtigen.

Kombi-Angebote: Flatrate für Festnetz und Internet

In vielen Fällen sind Internet Flatrates, nicht nur für das Internet vorgesehen. Auch Festnetz-Telefon kann man heutzutage bereits in Form einer Internet-Flatrate erhalten. Falls Sie also die eher selten gewordene Gewohnheit haben, viele Stunden über das Festnetz zu telefonieren, dann können solche Tarife für Sie interessant sein.  

Wie Flatrate-Modelle aufgebaut sind

Die Internet-Flatrate Modelle mit unbegrenztem GB zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Sie als Konsument unbegrenzten Zugriff auf die Internetnutzung haben - egal ob am Smartphone, Tablet, PC oder Laptop. Es kann jedoch mitunter vorkommen, dass Sie ein unbegrenzte Internet nutzen, welches die Download-Geschwindigkeit in bestimmten Situationen drosselt. In regionalen Gebieten ist dies bei einer außergewöhnlich hohen Netzbelastung hin und wieder zu befürchten. In einem solchen Fall bezahlen Sie jedoch auch nicht mehr für die Flatrate als sonst. Sie müssen lediglich mit verringerten Download-Geschwindigkeiten bei der Flatrate im deutschen Festnetz rechnen, bis der Peak wieder vorübergegangen ist.

Mobiles Internet

Internet-Flats sind zwar in Form von DSL-Anschluss oder Kabelanschluss äußerst weit verbreitet im deutschen Festnetz. Es gibt jedoch auch Mobile-Internet-Flats. Viele Menschen wissen nicht, dass sie auch ihr Smartphone auf Basis von Flatrate-Tarifen nutzen können, die keine Limits in Sachen Internetkonsum oder Telefonieren haben.

Bei einer Telefon-Flat per SIM-Karte spielen allerdings auch andere Aspekte eine Rolle. Hierbei sind etwa EU-Roaming, LTE-Highspeed-Datenvolumen und Ähnliches zu nennen.

Süddeutsche Autorenteam
Süddeutsche Autorenteam

Zahlreiche Texte werden von selbstständigen Autoren als auch vom eigenen Autorenteam erstellt. Unser Team ist seit über 10 Jahren bestrebt, den Lesern die aktuellsten und relevantesten Angebote näher zu bringen. Die Autoren bringen nicht nur die Expertise in den Bereichen Finanzen, Telekommunikation und Energie mit, sondern legen auch großen Wert darauf, komplizierte Sachverhalte möglichst einfach zu erklären.

FAQ - Häufige Fragen zur Internet-Flat

Die Unterscheidung zwischen DSL- und Kabel-Flatrate liegt vor allem in der technischen Natur. DSL oder VDSL wird über das Festnetz Telefon Ihres Haushaltes bereitgestellt, während eine Internet Flatrate über den Kabelanschluss operiert, der sonst digitales Fernsehen liefert. Für Sie als Nutzer unterscheiden sich diese Angebote in der Praxis kaum voneinander - in der Regel ist Kabel-Internet jedoch in Deutschland aktuell etwas günstiger.

Abhängig von den Download-Geschwindigkeiten, welche Sie nutzen möchten, können Sie eine Internet-Flat mit unbegrenzten GB, in Deutschland bereits für unter 20 € pro Monat nutzen. Falls Sie eine höhere Geschwindigkeit bei der Flatrate benötigen und Sie ein Vielnutzer sind, dann können diese Gebühren jedoch rasch deutlich höher liegen.

Internet-Flatrate-Tarife sind allgemein recht günstig. Dabei ist natürlich ganz egal, wie viele GB man verbraucht. Wo aktuell die günstigsten Konditionen bestehen, das hängt von mehreren Faktoren ab. Sie können mit unserem Vergleichstool schnell und einfach aktuelle Angebote einsehen.

Grundsätzlich ist die benötigte Download-Geschwindigkeit von Ihrem Nutzerverhalten abhängig. Wenn Sie nur sporadisches Internet nutzen und dabei E-Mails beantworten, wenn Sie Nachrichten lesen oder soziale Netzwerke nutzen möchten, dann ist ein Basic-Tarif für Sie wohl ausreichend. Wenn Sie allerdings auf Videostreaming setzen und vielleicht gar Cloud-Gaming in Anspruch nehmen, dann sollten Sie definitiv auf einen Tarif setzen, der Geschwindigkeiten von mehr als 100 Mbit pro Sekunde bietet.

Die meisten Internet-Flats werden über eine Vertragslaufzeit von 24 Monaten abgeschlossen. Falls Sie aus dieser Bindung vorzeitig austreten möchtest, so wird dies in den meisten Fällen schwierig werden. Es gibt jedoch Sonderkündigungsrechte, die Ihnen ermöglichen, Ihren Vertrag vorzeitig aufzulösen. Das kommt etwa in Frage, wenn Sie Ihren Wohnort wechseln und am neuen Wohnort der aktuell genutzte Vertrag nicht verfügbar ist.

FAQ Illustration