Drucker Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 13 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Drucker

Drucker sind inzwischen nicht nur in Großraumbüros unverzichtbar. Auch in den heimischen vier Wänden kommen die Geräte immer mehr zum Einsatz. Ob nun der Selbständige seine monatlichen Belege und Rechnungen ausdruckt, der Lehrer seine Unterrichtsmaterialien oder aber Eltern Vorlagen für Kinder zum Ausmalen – der Einsatzbereich der Drucker ist inzwischen sehr vielseitig. Kein Wunder also, dass es eine große Anzahl von Druckern im Handel gibt. Doch welches Gerät hat welche Eigenschaften zu bieten?

Genau das beantworten wir Ihnen in unserem nachfolgenden Produktvergleich der Drucker. Dabei nehmen wir insgesamt 13 Modelle unter die Lupe. Wir schauen näher auf die Produkteigenschaften und die Besonderheiten der Geräte. Darüber hinaus geben wir Ihnen in unserem umfangreichen Ratgeber einen umfassenden Einblick in die Welt der Drucker. Zu guter Letzt blicken wir darauf, wie es um Drucker-Tests der Stiftung Warentest und des Verbraucherportals Öko Test bestellt ist.

4 leistungsfähige Drucker in unserem großen Vergleich

HP Color LaserJet Pro M281fdw Drucker
Marke
HP
Druckertyp
Farb-Laserdrucker
Scannen
Faxen
Kopieren
Abmessungen
42 x 42 x 33 Zentimeter
Verbindungsart
USB, WiFi
Druckgeschwindigkeit
Maximal 21 Seiten pro Minute
Gewicht
18,7 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
307,00€ 295,00€
Epson WorkForce WF-2630WF Drucker
Marke
Epson
Druckertyp
Farb-Tintenstrahldrucker
Scannen
Faxen
Kopieren
Abmessungen
39,2 x 14 x 22,1 Zentimeter
Verbindungsart
USB, WiFi, WiFi Direct
Druckgeschwindigkeit
Maximal 9 Seiten pro Minute
Gewicht
5,8 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
72,90€ 69,99€
Canon Pixma MG2555S Drucker
Marke
Canon
Druckertyp
Farb-Tintenstrahldrucker
Scannen
Faxen
Kopieren
Abmessungen
30,6 x 14,5 x 42,6 Zentimeter
Verbindungsart
USB
Druckgeschwindigkeit
Maximal 8 Seiten pro Minute
Gewicht
3,5 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
75,00€ Preis prüfen
HP Officejet 3831 Drucker
Marke
HP
Druckertyp
Farb-Tintenstrahldrucker
Scannen
Faxen
Kopieren
Abmessungen
36,4 x 22,4 x 45 Zentimeter
Verbindungsart
USB, WiFi, HP Wireless Direct
Druckgeschwindigkeit
Maximal 8,5 Seiten pro Minute
Gewicht
5,6 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
55,00€ 45,99€
Abbildung
Modell HP Color LaserJet Pro M281fdw Drucker Epson WorkForce WF-2630WF Drucker Canon Pixma MG2555S Drucker HP Officejet 3831 Drucker
Marke
HP Epson Canon HP
Druckertyp
Farb-Laserdrucker Farb-Tintenstrahldrucker Farb-Tintenstrahldrucker Farb-Tintenstrahldrucker
Scannen
Faxen
Kopieren
Abmessungen
42 x 42 x 33 Zentimeter 39,2 x 14 x 22,1 Zentimeter 30,6 x 14,5 x 42,6 Zentimeter 36,4 x 22,4 x 45 Zentimeter
Verbindungsart
USB, WiFi USB, WiFi, WiFi Direct USB USB, WiFi, HP Wireless Direct
Druckgeschwindigkeit
Maximal 21 Seiten pro Minute Maximal 9 Seiten pro Minute Maximal 8 Seiten pro Minute Maximal 8,5 Seiten pro Minute
Gewicht
18,7 Kilogramm 5,8 Kilogramm 3,5 Kilogramm 5,6 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
307,00€ 295,00€ 72,90€ 69,99€ 75,00€ Preis prüfen 55,00€ 45,99€

Sind Sie an weiteren Vergleichen rund um den Computer interessiert?

LaserdruckerTintenstrahldruckerMultifunktionsdruckerAktenvernichterLaptopeBook-Reader
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
aus 1 Bewertungen
Loading...

1. HP Color LaserJet Pro M281fdw Multifunktions-Farblaserdrucker – 4-in-1-Gerät mit Duplex-Einheit zum beidseitigen Drucken

Beim ersten Produkt in unserem umfangreichen Vergleich handelt es sich um ein sogenanntes 4-in-1-Gerät – also einen Drucker, der gleich vier verschiedene Aufgaben erledigen kann. Denn mit dem Color LaserJet Pro M281fdw können Sie drucken, kopieren, scannen und faxen. Darüber hinaus steht Ihnen bei diesem Gerät die Möglichkeit zur Verfügung, farbige Ausdrucke anzufertigen. Damit handelt es sich bei diesem Multifunktions-Farblaserdrucker aus dem Hause HP um ein leistungsstarkes Gerät, das Sie sowohl im Homeoffice als auch im Großraumbüro einsetzen können.

Was ist ein 4-in-1-Gerät? Bei einem 4-in-1-Gerät finden Sie nicht nur einen Drucker vor. Vielmehr können Sie mit diesen Geräten auch scannen, faxen und kopieren. Somit stehen in vier verschiedene Funktionen in einem Gerät zur Verfügung. Deswegen nennen sich diese Drucker 4-in-1. Worin der Unterschied zu 3-in-1-Geräten besteht und welche Varianten Sie noch kaufen können, erfahren Sie in unserem Ratgeberteil im Anschluss an den umfangreichen Produktvergleich.

Der Blick auf die Einzelheiten dieses Druckers zeigt auf, dass der HP-Farblaserdrucker auch beim Einsatz in einer Firma leistungsstarke Funktionen vorweisen kann. Denn dieser HP-Drucker bringt es auf eine Druckgeschwindigkeit von 21 Seiten in der Minute – in schwarz-weiß als auch in Farbe – sowie auf eine Druckqualität von 600 x 600 dpi. Diesen Drucker können Sie auch innerhalb eines Netzwerkes mit WLAN nutzen. Somit haben mehrere Benutzer mit mehreren Rechnern bei Bedarf Zugriff auf den Drucker.

Die weiteren Highlights dieses Druckers sind:

  • 250-Blatt-Einzelblatt-Zuführung
  • Farb-Touchscreen
  • Anschlüsse: Hi-Speed USB 2.0, Ethernet, Wi-Fi
  • 3 Jahre Herstellergarantie
  • Duplex Printing
Was ist Duplex Printing? Bei diesem Verfahren können Sie sowohl die Vorderseite als auch die Rückseite des Papiers bedrucken. Oft findet sich dieses Feature im deutschen Sprachgebrauch auch als Duplexdruck – was aber streng genommen nicht korrekt ist. Denn beim Duplexdruck handelt es sich um den Zweifarbdruck. Alle Details zu den einzelnen Druckvarianten finden Sie in unserem umfangreichen Ratgeber.

Das nachfolgende Video der HP Inc. verdeutlicht Ihnen, wie genau das Duplex Printing funktioniert:

Ein weiterer Vorteil bei diesem Druckermodell besteht bei den Tonerkassetten. Denn hier kommen vier einzelne Tonerkartuschen in den Farben Schwarz, Cyan-Blau, Gelb und Magenta-Rot zum Einsatz. Auf den ersten Blick gehen Sie hier vielleicht von höheren Kosten aus, da Sie vier einzelne Toner kaufen müssen. Doch auf der anderen Seite haben Sie einen entscheidenden Vorteil. Wenn nämlich eine der Kassetten leer ist, können Sie diesen einzeln austauschen und müssen nicht – wie bei anderen Druckermodellen – einen Toner mit allen Farben austauschen, obwohl einige der anderen Farben vielleicht noch fast komplett gefüllt sind.

Zusammenfassung

Der HP Color LaserJet Pro eignet sich sowohl für Privathaushalte als auch für Firmen. Denn per Wi-Fi können hier mehrere User mit mehreren Geräten auf den Drucker zugreifen. Per Duplex Printing können Sie zudem automatisch die Vorderseite und die Rückseite eines Dokuments bedrucken.

FAQ

Mit welchen Druckdiensten kann ich diesen Drucker verwenden?

Mit dem HP Color LaserJet Pro M281fdw Multifunktions-Farblaserdrucker können Sie sowohl Apple Airprint als auch Google Cloudprint und HP ePrint nutzen.

Was gehört zum Lieferumfang bei diesem Drucker?

Sie erhalten neben dem Gerät selbst vorinstallierte Tonerkartuschen mit den Farben Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb sowie eine Kurzanleitung, ein Installationsposter, einen Support-Flyer, Garantieinformationen, eine Druckerdokumentation, Software, ein Netzkabel und ein USB-Kabel.

Wie schnell erfolgt der Druck der ersten Seite aus dem Sleep-Modus beim HP Color LaserJet Pro M281fdw Multifunktions-Farblaserdrucker?

Die First-Page-Out-Zeit, also die Zeit des ersten Drucks aus dem Sleep-Modus, gibt der Hersteller mit 10,6 Sekunden an.

Welches Display hat der Drucker?

Es handelt sich um einen 6,9 Zentimeter großen Touchscreen.

Wie viele Blätter passen in das Papierfach?

Sie können hier 150 Blatt Papier einlegen.

Welche Schnittstellen sind verbaut?

Sie können auf Hi-Speed-USB in der Version 2.0, auf Ethernet und auf Wi-Fi zugreifen.

Welches Tonermodell benötige ich bei diesem Drucker?

Es handelt sich hierbei um die Serie HP 203X.

2. WorkForce WF-2630WF Tintenstrahl-Multifunktionsgerät von Epson – Drucker, Scanner, Kopierer und Faxgerät mit Einzelpatronen

Beim zweiten Produkt aus unserem Produktvergleich handelt es sich auf den ersten Blick um ein Produkt wie bei dem HP-Modell zuvor. Denn auch mit dem Epson WorkForce WF-2630WF erhalten Sie einen Farbdrucker, mit dem Sie zugleich auch scannen, kopieren und faxen können. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen Laserdrucker, sondern um einen Tintenstrahldrucker. Immerhin hat auch dieses Gerät die vier Einzelpatronen Schwarz, Rot, Blau und Gelb, sodass Sie diese einzeln austauschen können, wenn eine der Farben restlos verbraucht ist – ohne die anderen Farben ebenfalls wechseln zu müssen.

Was ist der Unterschied zwischen Laserdrucker und Tintenstrahldrucker? Bei einem Tintenstrahldrucker sorgen einzelne Tintentropfen für das Druckbild. Dazu trägt der Druckkopf des Geräts die Tropfen in feinen Punkten auf die Papier-Oberfläche. Beim Laserdrucker wiederum kommt das Verfahren der Elektrofotografie zum Einsatz. So sind ein Laserstrahl und ein drehender Spiegel für ein optisches Abbild des Druckes auf die Bildtrommel verbaut. Anschließend sorgen eine elektrische Ladung und der Toner des Druckers für das Druckbild. Die genauen Funktionsweisen der verschiedenen Druckerarten erläutern wir Ihnen in unserem Ratgeber im Anschluss an den umfangreichen Drucker-Vergleich.

Bei dem Epson-Gerät handelt es sich um einen Drucker aus dem unteren Bereich innerhalb der 4-in-1-Multifunktionsgeräte. Sein hauptsächliches Einsatzgebiet ist dabei das Homeoffice, wobei Sie dieses Modell natürlich auch im täglichen Privatleben einsetzen können. Dieses Modell druckt pro Minute neun Seiten in schwarz-weiß sowie 4,7 Seiten pro Minute in Farbe. Steuern können Sie den Epson-Drucker entweder über das LC-Display mit Hintergrundbeleuchtung oder aber mit einem Computer, Laptop, Tablet oder Smartphone. Denn der Drucker verfügt nicht nur über eine USB-Schnittstelle, sondern Sie können ihn auch per Wi-Fi oder Wi-Fi Direct nutzen, um kabellos zu drucken.

Kosten im Alltag senken: Sie können mit dem Epson Tintenstrahl-Drucker nicht nur die herkömmlichen Patronen des Herstellers einsetzen, sondern auch eine XL-Variante. Diese XL-Patronen kosten im Handel in der Regel nur einige Euros mehr, können aber wesentlich mehr Seiten ausdrucken.

Auch die weiteren Details dieses Druckers können sich für einen 4-in-1-Multifunktionsdrucker durchaus sehen lassen. Denn es stehen Ihnen ein automatischer Dokumenteneinzug für 30 Seiten, mobile Druckfunktionen oder auch ein Faxgerät mit Seiteneinzug zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie mit diesem Gerät beispielsweise kopieren, ohne einen Computer oder ein Laptop anzuschließen.

Zusammenfassung

Mit dem Epson WorkForce WF-2630WF erhalten Sie in 4-in-1-Multifunktionsgerät, mit dem Sie nicht nur drucken können. Denn mit diesem Modell aus der unteren Preisklasse dieser Geräte können Sie auch scannen, kopieren und faxen. Der Betrieb ist per USB, Wi-Fi oder Wi-Fi Direct möglich. Zudem können Sie die Patronen einzeln austauschen, wenn diese verbraucht sind.

FAQ

Was gehört beim Epson WorkForce WF-2630WF zum Lieferumfang?

Sie erhalten neben dem Multifunktionsgerät selbst eine CD mit Treiber, Hilfsprogrammen, der Bedienungsanleitung und weiterer Software. Zudem gehören separate Einzelpatronen, ein Stromkabel, eine Schnellstartanleitung und ein Garantiedokument zum Standard-Lieferumfang.

Welches Patronen-Modell kommt zum Einsatz?

Es handelt sich hierbei um die Serie Epson 16.

Kann ich den Drucker nur mit einer schwarzen Tintenpatrone bestücken, um ausschließlich in schwarz-weiß zu drucken?

Nein. Wenn Sie beim Epson WorkForce WF-2630WF nur eine schwarze, aber keine farbigen Tintenpatronen einlegen, können Sie auch nicht in schwarz-weiß drucken.

Ist die Nutzung des Druckers nur unter Windows möglich?

Nein. Sie können den Drucker auch mit einem Apple-Gerät ab der Software-Version Mac OS X 10.9 Mavericks nutzen.

3. Canon Pixma MG2555S Farbtintenstrahl-Multifunktionsgerät – Drucker, Scanner und Kopierer für den Heimanwender

Nachdem wir bislang zwei 4-in-1-Multifunktionsgeräte vorgestellt haben, blicken wir nun auf ein 3-in-1-Gerät. Denn mit dem Farbtintenstrahldrucker Canon Pixma MG2555S können Sie zwar zusätzlich auch scannen und kopieren, ein Einsatz als Faxgerät ist hingegen aber nicht möglich. Dieses Gerät kommt vor allem im privaten Bereich zum Einsatz. Wenn Sie nämlich nur selten ein Multifunktionsgerät nutzen, könnte dieses Modell aus der untersten Preisklasse vielleicht der geeignete Drucker sein.

Folgekosten beachten! Auf den ersten Blick handelt es sich bei diesem Drucker um ein preisgünstiges 3-in-1-Gerät, bei dem Selbständige oder Freiberufler vielleicht auf den Kauf schielen. Allerdings sollten Sie hierbei auch die Folgekosten bedenken, weswegen sich dieses Modell vor allem zum Einsatz im privaten Bereich eignet. Denn die Kosten für Ersatzpatronen liegen bei diesem Gerät mitunter fast im Bereich des Anschaffungspreises des Druckers selbst. Deswegen sollten insbesondere Selbständige, die den Einsatz im Homeoffice planen, detailliert kalkulieren, ob sich dieses Gerät tatsächlich lohnt. Details zu den Betriebskosten eines Druckers finden Sie in unserem Ratgeber.

Mit diesem Drucker können Sie Drucke bis zu einer Auflösung von 4.800 dpi erstellen. Somit können Sie laut Hersteller Ausdrucke mit einem hohen Detailreichtum erwarten. Dafür sorgen auch die FINE Druckköpfe, da es hierbei Tintentröpfchen mit bis zu 2 Picolitern gibt. Zudem hat das Gerät eine Auto-Power-Funktion. Wenn Sie also ein Druckauftrag an das Gerät senden, obwohl es nicht eingeschaltet ist, erfolgt das automatische Anschalten. Ebenso sorgt die Power-Off-Funktion bei dem Gerät für ein Abschalten, wenn es eine gewisse Zeit lang nicht in Betrieb war.

Die maximale Druckgeschwindigkeit liegt bei diesem Gerät bei acht Seiten pro Minute in schwarz-weiß. In Farbe sind dies den Angaben von Epson zufolge bei diesem Gerät vier Seiten je Minute. Darüber hinaus können Sie mit dem Multifunktionsgerät Kopien ohne Anbindung an den PC erstellen.

Wie viele Einzugsfächer hat ein Drucker? Die Anzahl der Einzugsfächer variiert bei den meisten Druckern zwischen einem und zwei Fächern. Die meisten der Geräte haben ein Papierfach oder eine Papierkassette. Manche der Multifunktionsgeräte hingegen haben zwei Papierfächer, eines für Normalpapier und eines für Fotopapier. Alle weiteren Informationen zu den Ausstattungsmerkmalen der Drucker erhalten Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den umfangreichen Produktvergleich.

Zusammenfassung

Beim Canon Pixma MG2555S Farbtintenstrahldrucker handelt es sich um ein 3-in-1-Multifunktionsgerät aus der untersten Preisklasse. Mit dem Gerät können Sie somit auch scannen und kopieren, während eine Faxfunktion nicht vorhanden ist. Damit eignet sich das Gerät vor allem für private Anwender.

FAQ

Gehört ein USB-Kabel zum Lieferumfang beim Canon Pixma MG2555S?

Sie können den Drucker in unterschiedlichen Varianten kaufen. Den Drucker gibt es als Single-Version ohne USB-Kabel sowie in zwei verschiedenen Sets mit unterschiedlich langen USB-Kabeln.

In welcher Farbe gibt es den Drucker?

Sie erhalten den Canon Pixma MG2555S in der Farbe schwarz.

Wie schwer ist dieses Gerät?

Dieses Modell von Canon wiegt 3,5 Kilogramm.

Kann ich den Drucker auch mit einem Apple-Rechner nutzen?

Ja, das ist möglich.

4. HP-Multifunktionsdrucker Officejet 3831 – 4-in-1-Gerät mit zwei Probemonaten HP Instant Ink inklusive

Beim vierten Produkt in unserem Drucker-Vergleich handelt es sich wieder um ein 4-in-1-Multifunktionsgerät zum Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen. Der HP Officejet 3831 Multifunktionsdrucker basiert dabei auf der Tintenstrahltechnik. Durch die Fax-Funktion kann somit vor allem das Homeoffice als bevorzugter Einsatzbereich gelten. Zudem können Sie das Gerät natürlich auch als privater Anwender sehr gut nutzen.

Neben der Verbindung per USB-Kabel mit dem Rechner können Sie auch beispielsweise Druckaufträge per Smartphone oder Tablet an das Gerät verschicken. Denn der HP-Drucker verfügt über Wi-Fi. Nach unseren Erfahrungen allerdings funktioniert dieses Feature gerade mit Android-Geräten nicht immer zu 100 Prozent zuverlässig. Eine Besonderheit beim Officejet 3831 ist das Feature HP Instant Ink. Sie erhalten nämlich eine zweimonatige kostenlose Probemitgliedschaft dieses Programms beim Kauf des Druckers.

Was ist HP Instant Ink? Hierbei handelt es sich um einen Dienst für Ersatzpatronen. Sie bezahlen eine monatliche Gebühr, die der Hersteller anhand der Seitenzahl ermittelt, die Sie monatlich drucken. Der Drucker wiederum sendet die Daten der jeweiligen Tintenfüllstände an HP. Sobald der Tintenfüllstand einer Patrone niedrig ist, erhalten Sie automatisch eine neue Druckerpatrone zugeschickt – ohne zusätzliche Kosten.

Dieses Multifunktionsgerät verfügt auch über das Feature Duplex Printing, sodass Sie also Papier automatisch beidseitig bedrucken können. Zudem sorgt die 35-Blatt-Dokumentenzuführung dafür, dass Sie mehrseitige Dokumente automatisch kopieren, scannen und faxen können. Die Druckgeschwindigkeit bei diesem HP-Drucker liegt bei maximal 8,5 Seiten pro Minute in schwarz-weiß sowie bei sechs Seiten je Minute in Farbe. Was Sie bei diesem Drucker aber beachten müssen: Wenn Sie nur eine schwarze und keine bunte Patrone einlegen, können Sie selbst in Schwarz-Weiß nicht ausdrucken.

Was ist wichtig für ein gutes Druckbild? Die Hersteller geben die Druckauflösung mit dem Wert dpi an. Dies steht für dots per inch, also Punkte pro Zoll – und somit 2,54 Zentimeter. Damit kann der Officejet 3831 also 4.800 x 1.200 Punkte auf einer Länge von 2,54 Zentimetern drucken. Für einen Tintenstrahldrucker der niedrigen Preisklasse ist dies ein guter Wert. Allerdings müssen Sie zwingend beachten: Die Druckerauflösung allein ist nicht entscheidend für ein besonders gutes Druckbild. Auch die Farbpatronen und weitere technischen Feinheiten sind hierfür ausschlaggebend.

Zusammenfassung

Der HP Officejet 3831 ist ein Drucker aus der untersten Preisklasse und bietet Ihnen hierfür die 4-in-1-Multifunktionen an. Zudem können Sie dieses Gerät auch per Wi-Fi steuern, sodass Ausdrucke über das Tablet und das Smartphone möglich sind. Für einen Drucker aus diesem Preissegment können Sie mit einer Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi auch auf eine hohe Auflösung zurückgreifen.

FAQ

Was gehört beim HP -Drucker Officejet 3831 zum Lieferumfang?

Sie erhalten neben dem Gerät selbst je eine Tintenpatrone in Schwarz und in Farbe, die notwendige Software, ein Netzkabel und eine Druckdokumentation.

Welches Tintenpatronen-Modell von HP benötige ich bei diesem Drucker?

Der HP OfficeJet 3831 benötigt die Patrone HP302 in Schwarz oder Farbe. Diese gibt es jeweils auch in der XL-Version.

Kann ich bei der Patrone eine einzelne Farbe austauschen, wenn eine Farbe leer ist?

Nein, Sie müssen in diesem Falle die komplette Farbpatrone austauschen.

Welches Tintenpatronen-Modell von HP benötige ich bei diesem Drucker?

Der HP-Multifunktionsdrucker benötigt die Patrone HP302 in Schwarz oder Farbe. Diese gibt es jeweils auch in der XL-Version.

5. Epson EcoTank ET-3750 3-in-1-Tinten-Multifunktionsgerät – Drucker, Scanner und Kopierer mit großem Tintentank

Beim Epson EcoTank ET-3750 handelt es sich um einen etwas anderen Vertreter der Tintenstrahldrucker. Denn bei diesem Gerät müssen Sie keine Tintenpatronen wechseln. Stattdessen ist dieses Modell aus der oberen Preisklasse der Tinten-Multifunktionsgeräte mit einem Tintentank ausgestattet, den Sie auffüllen können. Die Epson-Tinte zum Nachfüllen erhalten Sie dafür in großvolumigen Tintenflaschen.

Was ist die Tintentank-Technologie von Epson genau? Bei diesem System handelt es sich um eine interessante Alternative zu den herkömmlichen Tintenpatronen. Diese Epson-Drucker verfügen nämlich über vier fest verbaute Tanks. In diese füllen Sie die Tinte mit den jeweiligen Farben ein. Der Vorteil liegt dabei mit Blick auf das herkömmliche System der Tintenpatronen in der hohen Kapazität des Tanks.

Darüber hinaus können Sie diesen Drucker auch als Scanner und als Kopierer verwenden. Ausgestattet ist das Gerät zudem mit Wi-Fi und Wi-Fi Direct. Somit ist ein kabelloses Drucken möglich – auch von Bildern oder Dateien, die Sie direkt vom Smartphone oder Tablet an das Multifunktionsgerät senden. Ebenso ist hier ein beidseitiges Bedrucken des Papiers automatisch möglich, ebenso wie ein randloses Drucken. Bei diesem Gerät können Sie auch auf zwei Papierfächer zugreifen. Im vorderen Papierfach füllen Sie bis zu 150 Blatt Papier ein, zudem gibt es einen automatischen Dokumenteneinzug für 35 Blatt. Sie können den Drucker über das 6,1 Zentimeter große Display steuern.

Den Informationen des Herstellers zufolge handelt es sich auch um ein leistungsstarkes Multifunktionsgerät, das sich somit auch für den Einsatz in Großraumbüros eignet. Denn nach Angaben von Epson können Sie mit diesem Gerät bis zu 33 Seiten in Schwarz-Weiß pro Minute ausdrucken. In Farbe sind dies 20 Seiten pro Minute.

Bis zu 90 Prozent sparen: Während dieses Multifunktionsgerät in der Anschaffung im Vergleich zu anderen Tintenstrahldruckern um einiges teurer ist, sparen Sie hier durch die Tintentanks an Verbrauchskosten. Laut Hersteller liegt die Ersparnis hier bei bis zu 90 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Tintenpatronen. Mit der kompletten Befüllung des Tanks können Sie nämlich demnach 14.000 Seiten in Schwarz-Weiß drucken sowie 11.200 Seiten in Farbe.

Zusammenfassung

Der Epson EcoTank Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker stammt aus der höchsten Preisklasse für diese Geräte. Dafür bietet er Ihnen nicht nur die Möglichkeit, auch zu scannen und zu kopieren. Sondern Sie sparen nach Angaben des Herstellers viel Geld bei den Verbrauchskosten.

FAQ

Was gehört zum Standard-Lieferumfang bei diesem Drucker?

Sie erhalten neben dem Gerät selbst zwei vollständig gefüllte Tintensets in Schwarz und Farbe, einen Treiber und Hilfsprogramme auf CD sowie ein Stromkabel, eine Aufstellanleitung und ein Garantiedokument.

Welche Füllmenge haben die Tintentanks?

Bei der Auslieferung des Druckers erhalten Sie einen schwarzen Tintentank für 127 Milliliter und einen Tank für 70 Millimeter.

Welche Verbindungsmöglichkeiten gibt es bei dem Epson EcoTank ET-3750?

Hier stehen Wi-Fi, Wi-Fi Direct, Ethernet und USB zur Verfügung.

Wie schwer ist der Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker?

Das Gerät wiegt 6,7 Kilogramm.

Welche Abmessungen hat das Gerät?

Der Epson EcoTank ET-3750 misst 34,7 x 23,1 x 37,5 Zentimeter.

Welche Farbe hat das Gerät?

Sie erhalten den Drucker in der Farbe Schwarz.

Welche Druckdienste kann ich mit diesem Drucker nutzen?

Dieses Multifunktionsgerät eignet sich zum Einsatz mit Google Cloud Print und iPrint.

6. Canon Farbtintenstrahl-Multifunktionsgerät Pixma TR8550 – 4-in-1-Drucker mit Druckmöglichkeit von SD-Speicherkarte

Der Canon Pixma TR8550 gehört zu den 4-in-1-Tintenstrahl-Multifunktionsgeräten aus dem mittleren Preissegment. Mit diesem Drucker können Sie also neben dem Drucken, Scannen und Kopieren auch Faxe versenden. Da auch dieses Gerät wie einige zuvor auch schon über eine WLAN-Verbindungsmöglichkeit verfügt, können Sie somit mit verschiedenen Rechnern auf den Drucker zugreifen, ohne direkt per USB verbunden zu sein. Zudem ist auch ein Verbinden per Wi-Fi Direct oder per Bluetooth möglich.

Eine weitere interessante Möglichkeit ist das Nutzen einer SD-Speicherkarte. Diese können Sie in das Gerät einstecken und anschließend direkt Medien ausdrucken, die auf der Karte gespeichert sind. Nach Angaben des Herstellers können Sie mit diesem Canon-Drucker bis zu 15 Seiten in der Minute in Schwarz-Weiß ausdrucken. In Farbe sind dies demnach zehn Seiten in 60 Sekunden. Die maximale Auflösung liegt bei 4.800 x 1.200 dpi.

Bei diesem Drucker stehen Ihnen gleich mehrere Möglichkeiten zum Geldsparen zur Verfügung. Denn Sie können bei diesem Gerät nicht nur auf die herkömmlichen Patronen zurückgreifen, sondern auch auf die XL-Variante und auch eine XXL-Variante. Darüber hinaus gibt es fünf separate Tintenpatronen in Schwarz, Rot, Gelb, Blau und Grün. Somit können Sie die Farben einzeln austauschen und müssen nicht die komplette Farbpatrone wechseln, wenn eine Farbe aufgebraucht ist. Außerdem können Sie den automatischen beidseitigen Druck nutzen.

Bei diesem Drucker haben Sie mehrere Möglichkeiten der Papierzufuhr. So gibt es zwei Papierzuführungen für Normalpapier und/oder Fotopapier. Hier können Sie bis zu 200 Blatt einlegen. Darüber hinaus gibt es einen automatischen Dokumenteneinzug für bis zu 20 Blatt Papier. Ebenso können Sie bei diesem Pixma-Drucker aus dem Hause Canon direkt über einen Cloud-Dienst ausdrucken. Dies können Sie über die Canon PRINT App oder über das Display des Multifunktionsgeräts steuern. Sie benötigen hierfür keinen PC.

Beim Scannen beachten: Während das Farbtintenstrahl-Multifunktionsgerät von Canon zwar beidseitig drucken kann, ist ein Duplex-Scannen nicht möglich. Wenn Sie also ein Dokument scannen wollen, das beidseitig bedruckt ist, müssen Sie dieses manuell drehen, um beide Seiten zu scannen.

Zusammenfassung

Mit dem Canon Pixma TR8550 erhalten Sie ein 4-in-1-Tintenstrahl-Multifunktionsgerät mit einem großen Leistungsumfang. Sie können mit dem Gerät drucken, scannen, faxen und kopieren. Hierbei können Sie Ihre Ausdrucke per WLAN oder Bluetooth an das Gerät senden oder direkt von einer SD-Speicherkarte drucken. Das Gerät schafft dabei bis zu 15 Ausdrucke in schwarz-weiß in der Minute.

FAQ

Was gehört beim Canon Pixma TR8550 Multifunktions-Drucker außer dem Gerät selbst zum Lieferumfang?

Sie erhalten im Standard-Lieferumfang neben dem Drucker ein Netzkabel, eine Installationsanleitung, einen CD-DVD-Halter sowie eine CD mit Software und Benutzerhandbüchern.

Wie groß ist das Display?

Der Bildschirm des Multifunktionsgeräts ist 4,3 Zoll groß.

Welche Abmessungen hat das Gerät?

Dieses Modell aus unserem Drucker-Vergleich hat die Maße 35,1 x 19 x 43,8 Zentimeter.

Um welche Version des USB-Anschlusses handelt es sich?

Das Multifunktionsgerät hat einen USB-2.0-Anschluss.

Welche Farbe hat das Gerät?

Sie erhalten den Multifunktionsdrucker in der Farbe Schwarz.

Wie schwer ist der Drucker?

Der Canon Pixma TR8550 wiegt 8 Kilogramm.

7. Tinten-Multifunktionsgerät Pixma TS8150 von Canon – Drucker, Scanner und Kopierer mit zwei Papierzuführungen

Beim Canon Pixma TS8150 handelt es sich um ein fast baugleiches Gerät wie der zuvor vorgestellte Pixma TR8550. Lediglich einige wenige Details sind bei diesem Drucker anders. So gibt es beim TS8150 keinen automatischen Papiereinzug – weder für den Scanner, noch für den Drucker. Auf der anderen Seite kann dieses Multifunktionsgerät mit Drucker, Scanner und Kopierer eine höhere Auflösung beim Scannen anbieten, was aber in unserem Drucker-Produktvergleich natürlich nur eine untergeordnete Rolle spielt. Die maximale Auflösung beträgt hier nämlich 2.400 dpi statt 1.200 dpi.

Wenn Sie einen Wi-Fi-Drucker nutzen, sollten Sie immer auf die Empfangsleistung des Netzes achten. Denn wenn Sie einen schlechten Empfang mit dem Smartphone oder Tablet haben, kann es zu Schwierigkeiten bei der Erteilung eines Druckauftrages kommen. Beispielsweise sendet das Gerät dann den Druckauftrag nicht vollständig oder nicht korrekt an den Drucker.

Im Gegensatz zum zuvor vorgestellten Produkt hat der Pixma TS8150 nicht nur fünf, sondern sechs Einzelpatronen. Denn dieses Modell hat noch eine zusätzliche blaue Patrone verbaut. Nicht vorhanden ist bei diesem Gerät aber ein automatischer Vorlageneinzug. Der entscheidende Unterschied ist aber die fehlende Möglichkeit, Faxe versenden zu können. Somit haben Sie hier also nur einen 3-in-1-Multifunktionsdrucker. Darüber hinaus gibt es auch keinen Ethernet-Anschluss.

Weitere Unterschiede zwischen TS8150 und TS8550: Bei der Weiterentwicklung der Drucker setzen die Hersteller vor allem auf kompaktere und leichtere Geräte. Dies zeigt sich auch beim Canon Pixma TS8150. Denn dieses Gerät verfügt mit einer Abmessung von 37,2 x 32,4 x 13,9 Zentimetern nicht nur über geringere Maße als der TR8550. Vielmehr liegt das Gewicht mit 6,5 Kilogramm auch satte 1,5 Kilogramm darunter. Mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 0,8 Watt liegt auch der Energieverbrauch unter den 1,3 Watt des TR8550.

Zusammenfassung

Der Canon Pixma TS8150 ist ein 3-in-1-Multifunktionsgerät, das baugleich zum 4-in-1-Gerät Canon Pixma TR8550 ist. Allerdings fehlt hier die Faxfunktion, während es auf der anderen Seite die Möglichkeit gibt, eine schwarze Patrone mehr einzusetzen. Ebenso ist dieser Drucker kompakter und der Scanner wurde mit einer höheren Auflösung versehen.

FAQ

Welchen Sinn hat die zusätzliche schwarze Patrone beim Canon Pixma TS8150?

Dabei handelt es sich um eine schwarze Patrone, die für Bild- und Fotoausdrucke gedacht ist.

Welche durchschnittlichen Preise gibt der Hersteller pro Ausdruck an?

Demzufolge kostet ein Ausdruck in Schwarz durchschnittlich 3,9 Cent, während es bei einem Farbausdruck 13,0 Cent sind.

Gibt es Informationen zum Lautstärkepegel?

Diesen gibt der Hersteller beim Canon Pixma TS8150 mit 48 Dezibel an. Dies sind 5 Dezibel mehr als beim Canon Pixma TR8550.

Kann ich CDs und DVDs bedrucken?

Ja, dies ist mit diesem Drucker möglich.

Wie groß ist das Display bei diesem Multifunktionsdrucker?

Es handelt sich hierbei um einen 4,3 Zoll großen Touchscreen. Somit also steht Ihnen ein 10,9 Zentimeter großes Display zur Verfügung.

Gibt es auch die Möglichkeit, direkt von Speicherkarten zu drucken?

Ja, Sie können bei diesem Gerät direkt von SD-Speicherkarten ausdrucken.

Gibt es einen Einzug für den Scanner?

Nein, es steht nur ein Flachbett-Scanner zur Verfügung.

8. Hoch auflösender Drucker Epson Expression Home XP-442 – Tintenstrahl-Multifunktionsgerät mit Scanner und Kopierer

Beim achten Gerät in unserem umfangreichen Produktvergleich handelt es sich um den Epson Expression Home XP-442. Dies stellt ein 3-in-1-Multifunktionsgerät dar – also einen Drucker, Scanner und Kopierer in einem Gerät. Dieses Modell ohne Faxeinheit eignet sich vor allem zum Einsatz im Homeoffice oder im privaten Bereich. Dabei erhalten Sie für den Privatbereich ein gut ausgestattetes Gerät.

Denn mit einer Druckauflösung von 5.760 x 1.400 dpi und einer Druckgeschwindigkeit von zehn Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und bis zu 4,5 Seiten pro Minute in Farbe finden Sie hier einen leistungsstarken Tintenstrahldrucker für den Heimbereich vor. Darüber hinaus können Sie bei diesem Gerät ebenfalls direkt von einer SD-Speicherkarte aus drucken.

Wie entsorge ich verbrauchte Druckerpatronen, Toner und Drucker fachgerecht? Die meisten Hersteller nehmen Ihre leeren Tintenpatronen und Tonerkartuschen kostenlos zurück. Somit müssen Sie sich hier nicht um eine Entsorgung kümmern. Sollte der Hersteller diesen Service nicht anbieten, nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Müllentsorgungsunternehmen vor Ort auf, um die fachgerechte Entsorgung des Verbrauchsmaterials sicherzustellen. Ihren alten Drucker wiederum können Sie entweder weiterverkaufen oder zur Müllentsorgung vor Ort bringen, die für Elektroschrott zuständig ist. Sie dürfen den Drucker keinesfalls im Hausmüll oder Restmüll entsorgen!

Ebenso haben Sie hier zahlreiche Verbindungsmöglichkeiten. Bei diesem Gerät können nämlich mehrere Nutzer per Wi-Fi oder Wi-Fi Direct kabellos auf den Drucker zugreifen. Ferner stehen Hi-Speed-USB, NFC und Ethernet zur Verfügung. Dahingegen gibt es keine Duplex-Printing-Einheit bei diesem Gerät, sodass ein automatisches beidseitiges Drucken nicht möglich ist.

Was ist Wi-Fi Direct?Bei Wi-Fi Direct handelt es sich um ein Zertifikat der Wi-Fi-Alliance. Dieses Netzwerk von Unternehmen, dem unter anderem Apple, Microsoft oder Intel angehören, hat mehr als 600 Mitglieder und kümmert sich um die Qualität und Weiterentwicklung der Wi-Fi-Technologie. Mit Wi-Fi Direct können sich kompatible Geräte gegenseitig verbinden – ohne Internetverbindung, HotSpot, Modem oder Router. Somit können also mehrere Geräte miteinander ein drahtloses Netzwerk aufbauen.

Zusammenfassung

Der Epson Expression Home XP-442 ist ein 3-in-1-Multifunktionsgerät aus Drucker, Scanner und Kopierer. Dabei erhalten Sie mit diesem Gerät eine hohe Druckauflösung von 5.760 x 1.400 dpi. Zudem können auf diesen Drucker mehrere Nutzer per Wi-Fi zugreifen. Ebenso benötigen Sie nicht unbedingt einen Rechner zum Ausdrucken, können Sie doch direkt von SD-Speicherkarten drucken.

FAQ

Was gehört bei diesem Drucker zum Standard-Lieferumfang?

Sie erhalten das Epson Expression Home XP-442 Multifunktionsgerät, separate Einzelpatronen, ein Stromkabel, eine Aufstellanleitung, Software und ein Garantiedokument.

In welcher Farbe erhalte ich den Epson-Drucker Expression Home XP-442?

Das Gerät gibt es in der Farbe schwarz.

Welches Display kommt zum Einsatz?

Es handelt sich um ein LC-Display mit einer Diagonalen von 6,8 Zentimetern.

Welche Druckerdienste kann ich bei diesem Modell nutzen?

Sie können Epson iPrint, Apple AirPrint und Email Print nutzen.

9. HP Officejet 250 Mobile AiO – kompakter Multifunktionsdrucker für das kleine Büro unterwegs

Beim nächsten Produkt in unserem Drucker-Vergleich handelt es sich um ein Gerät, das den bisherigen Modellen sehr ähnelt, sich aber andererseits komplett davon unterscheidet. Denn auch der Drucker HP Officejet 250 kann wesentlich mehr als nur ausdrucken. Mit diesem Gerät erstellen Sie nämlich auch Kopien und scannen Dokumente ein, sodass es sich also um ein 3-in-1-Gerät handelt. Allerdings ist dieser Multifunktionsdrucker weniger für die heimischen vier Wände gedacht, sondern viel mehr für die Urlaubsreise oder den Selbständigen, der viel unterwegs ist. Es ist nämlich ein mobiler Multifunktionsdrucker.

Welches Betriebssystem benötige ich für einen Drucker? Heutzutage spielt das Betriebssystem keine so große Rolle mehr wie früher. Denn sämtliche Geräte aus unserem Vergleich funktionieren nach dem Plug-and-Play-Prinzip. Damit müssen Sie also keine Treiber mehr installieren. Sie verbinden das Gerät per USB oder WLAN mit dem Computer, Smartphone oder Tablet und können direkt loslegen. Somit können Sie die Drucker unter Windows, iOS, Mac OS X, Linux oder Android nutzen.

Die entscheidenden Vorteile bei diesem Multifunktionsgerät liegen damit in der Abmessung und im Gewicht. So bringt es dieses Multifunktionsgerät auf gerade einmal 39,5 x 37,42 x 26,5 Zentimeter und ein Gewicht von lediglich 2,9 Kilogramm. Trotz dieser geringen Maße müssen Sie aber nicht zu viele Qualitätseinbußen hinnehmen. Denn der Drucker von HP löst beispielsweise mit 4.800 x 1.200 dpi aus und kann damit eine recht ordentliche Druckauflösung vorweisen für einen Tintenstrahldrucker. Ebenso hat das Gerät Wi-Fi, sodass Sie auch vom Tablet oder Smartphone aus Druckbefehle an dieses Modell von HP senden können.

Wie Sie den Drucker generell erstmals in Betrieb nehmen, erläutert Ihnen der Hersteller in nachfolgendem Video:

Mit einer Druckgeschwindigkeit von zehn Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und von neun Seiten je Minute in Farbe können Sie den HP Officejet auch getrost als Selbständiger im mobilen Office nutzen. Sie steuern das Gerät über das 2,65 Zoll große Display. Auch in Sachen Aufladen hat HP diesen Drucker aus dem mittleren Preissegment vor allem an den Einsatz unterwegs angepasst. Denn hier kommt die HP-Fast-Charge-Technologie zum Einsatz. Somit können Sie das Gerät an eine Wechselstromquelle anschließen. Innerhalb von 90 Minuten lässt sich der Drucker laut HP so aufladen.

Bei der HP Fast Charge Technologie müssen Sie einige Fakten beachten. Denn das Aufladen innerhalb von 90 Minuten funktioniert lediglich mit dem Standard-Akku von HP. Zudem erfolgt dabei nur ein 90-prozentiges Aufladen. Ferner kann dies nur funktionieren, wenn das Aufladen per Wechselstrom mit einem ausgeschaltetem Drucksystem erfolgt. Bei einem eingeschalteten Drucker nämlich kann sich die Ladedauer verlängern.

Zusammenfassung

Das Multifunktionsgerät HP Officejet 250 ist ein 3-in-1-Modell für unterwegs. Dabei erzielen Sie eine hohe Druckauflösung von 4.800 x 1.200 dpi. Mit Abmessungen von 39,5 x 37,42 x 26,5 Zentimetern und einem Gewicht von nur 2,9 Kilogramm handelt es sich um ein leichtes Modell. Das Multifunktionsgerät aus der mittleren Preisklasse können Sie somit unterwegs bestens nutzen, um Urlaubsfotos oder Aufträge auszudrucken.

FAQ

Welche Formate lassen sich mit dem HP Officejet 250 ausdrucken?

Sie können mit dem Multifunktionsdrucker die Formate A4, A5, A6, B5 (ISO); B5 (JIS); A2, C5, C6, DL (Briefumschläge); 10 x 15 Zentimeter (Foto) ausdrucken.

Welche Anschlüsse gibt es bei diesem Drucker?

Das Gerät verfügt über einen USB-2.0-Anschluss, sowie über Wi-Fi, Wi-Fi Direct und BLE.

Hat das Multifunktionsgerät einen automatischen Vorlageneinzug?

Ja, der HP Officejet 250 verfügt über einen automatischem 10-Blatt-Vorlageneinzug.

Wie sieht der Standard-Lieferumfang aus?

Sie erhalten den HP Officejet 250 All-in-One-Mobildrucker zusammen mit einer schwarzen und einer farbigen Druckerpatrone, einem Installationsposter, einem Netzkabel und einem wiederaufladbaren Akku.

Kann ich mit dem HP Officejet 250 auch Farbkopien erstellen?

Ja, Sie können mit dem Gerät auch Kopien in Farbe erstellen.

10. HP ENVY 4525 Multifunktionsdrucker – insbesondere für Fotoausdrucke geeignet

Auch beim nächsten Modell in unserem umfangreichen Drucker-Produktvergleich handelt es sich um ein Modell aus dem Hause Hewlett-Packard. Der HP ENVY 4525 ist dabei eines der 3-in-1-Multifunktionsgeräte aus dem unteren Preisbereich. Sie können also mit diesem Modell ebenfalls drucken, scannen und kopieren, während keine Fax-Einheit verbaut ist.

Gleichzeitig können Sie mit diesem Drucker ebenfalls am HP-Instant-Ink-Programm partizipieren, sodass Sie automatisch Tintenpatronen von HP erhalten können, sobald die Patronen in Ihrem Drucker über einen niedrigen Füllstand verfügen. Dabei müssen Sie aber berücksichtigen, dass Sie bei diesem Drucker eine gemeinsame Farbpatrone für alle Farben haben, was die Druckkosten erhöhen kann.

Für schnellen Anschluss: Achten Sie beim Kauf eines neuen Druckers darauf, dass die Hersteller inzwischen längst nicht mehr unbedingt ein Anschlusskabel mit in den Karton packen. Von daher sollten Sie immer das geeignete Kabel zuhause haben, zum Beispiel von Ihrem vorherigen Drucker. Ansonsten müssen Sie das passende Kabel direkt mitbestellen.

Der Hersteller hat diesen Drucker vor allem auf den Ausdruck von Fotos konzipiert. Denn Sie können mit diesem Gerät beispielsweise randlose Ausdrucke erstellen. Zudem sollen Fotodrucke in Laborqualität möglich sein. Die Druckqualität liegt dabei bei 4.800 x 1.200 dpi. Zudem können Sie mit diesem HP-Multifunktionsgerät in der Minute 6,8 Seiten in Farbe drucken, was ein eher höherer Wert für einen Drucker aus dem unteren Preissegment ist. In Schwarz-Weiß wiederum sind 9,5 Seiten pro Minute maximal möglich.

Der Ausdruck ist bei diesem Multifunktionsdrucker ebenfalls vom Smartphone oder Tablet aus möglich. Denn auch hier nutzen Sie Wi-Fi. Als weiterer Anschluss steht Ihnen bei diesem Drucker ein Hi-Speed-USB-2.0-Anschluss zur Verfügung. Unter anderem können Sie auch den Dienst Apple Airprint nutzen. Sie erhalten neben dem Drucker mit der Lieferung auch eine schwarze und eine farbige Patrone, eine Software-CD, ein Setup-Poster, ein Netzkabel und ein Telefonkabel im Standard-Lieferumfang.

Warum hat der HP-Drucker USB 2.0 und nicht 3.0? Vielleicht sind Sie zunächst etwas stutzig, wenn Sie von einem USB-2.0-Anschluss bei dem HP-Drucker lesen. Denn inzwischen gibt es bekanntlich das schnellere USB 3.0. Dies ist aber bei einem Drucker nicht so wichtig. Denn die Geschwindigkeit an einem Anschluss mit USB 2.0 reicht locker aus, um Daten von Ihrem Rechner an den Drucker zu senden. Von einem schnelleren Anschluss der Version 3.0 profitiert Ihr Drucker nicht.

Zusammenfassung

Der HP ENVY 4525 ist insbesondere auf das Ausdrucken von Fotos ausgelegt. Bei diesem 3-in-1-Multifunktionsgerät aus dem unteren Preisbereich sollen Fotodrucke laut dem Hersteller in Laborqualität möglich sein. Hierbei hat das Gerät eine Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi zu bieten. In Farbe drucken Sie mit diesem Drucker 6,8 Seiten pro Minute.

FAQ

Welche Farbe hat das HP-Multifunktionsgerät?

Die Lieferung des HP ENVY 4525 erfolgt in der Farbe schwarz.

Welche Größe hat das Display?

Das Bedienfeld des Druckers hat eine Größe von 2,2 Zoll.

Welche Maße hat der HP ENVY 4525?

Die Abmessungen lauten 36,7 x 12,8 x 44,5 Zentimeter.

Wie lautet die maximale Kopierauflösung?

Diese beträgt 600 x 300 dpi.

Welche Tintenpatronen muss ich für diesen Drucker kaufen?

Dieses Multifunktionsgerät nutzt die Patrone HP 302 in schwarz und HP 302 in der Farb-Variante.

Wie schwer ist der Drucker?

Dieser Drucker wiegt 5,5 Kilogramm.

11. ENVY 5640 e-All-in-One Drucker von HP mit Farbdisplay und Duplex Printing

Der HP ENVY 5640 e-All-in-One-Drucker ist im Vergleich zu den bisher vorgestellten Geräten ein wesentlich neueres Gerät. Deswegen kann der 3-in-1-Drucker auch einige verbesserte Funktionen vorweisen. Unter anderem nämlich setzt der Hersteller Hewlett-Packard bei diesem Modell auf ein Farbdisplay. Dieses hat eine Größe von 6,74 Zentimetern und ist zudem ein Multitouchscreen. Somit können Sie diesen Drucker auf einfache Art und Weise bedienen. Ferner können Sie beim ENVY 5640 das Duplex Printing nutzen. Somit also lassen sich Vorder- und Rückseite eines Dokuments automatisch bedrucken.

Was ist die ePrint-Funktion von HP? Bei ePrint handelt sich um ein Feature, mit dem Sie Dokumente auch Remote drucken lassen können. Somit müssen Sie Ihr Smartphone, Ihr Tablet oder Ihren Rechner nicht per Kabel mit dem Drucker verbinden. Stattdessen erteilen Sie den jeweiligen Druckauftrag beispielsweise per E-Mail oder über das heimische Netzwerk. Dazu gibt es eine ePrint-App auf Ihrem Smartphone, die Sie kostenlos erhalten.

Beim Drucken können Sie zudem auf eine Reihe von Diensten wie ePrint, AirPrint, Scan-To-Email ohne PC oder die HP Printer Remote App zurückgreifen. Ebenso können Sie direkt von einer SD-Speicherkarte ausdrucken. Mit diesem Drucker können Sie pro Minute zwölf Seiten in schwarz-weiß oder aber acht Seiten in Farbe ausdrucken. Die maximale Druckauflösung liegt bei 4.800 x 1.200 dpi. Somit können Sie Fotos in Laborqualität und Dokumente in Laserqualität ausdrucken. Der Flachbettscanner in diesem Gerät wiederum bringt es auf eine Auflösung von 1.200 x 2.400 dpi.

Was kostet ein Ausdruck pro Seite? Die Kosten für einen Ausdruck sind jeweils von der Drucktechnologie abhängig. So kosten die Ausdrucke bei einem hochwertigen Laserdrucker in der Regel weniger als 1 Cent pro Seite für einen Ausdruck in Schwarz-Weiß. Dahingegen liegen die Kosten für Ausdrucke bei Tintenstrahldruckern weitaus höher, insbesondere wenn es sich um einen Farbdruck handelt. So kann ein Ausdruck einer Seite auch 10 Cent bei weitem übersteigen.

Zusammenfassung

Das HP-e-All-in-One Multifunktionsgerät hat einen 6,74 Zentimeter großen Farb-Touchscreen. Pro Minute können Sie mit diesem 3-in-1-Drucker zwölf Seiten in schwarz-weiß und acht Seiten in Farbe ausdrucken. Die maximale Auflösung liegt dabei bei den üblichen 4.800 x 1.200 dpi bei dem Gerät aus dem unteren Preisniveau.

FAQ

Wie sieht der Standard-Lieferumfang aus?

Sie erhalten neben dem HP Envy 5640 e-All-In-One-Drucker eine schwarze und eine farbige Tintenpatrone, eine Software-CD, einen Setup Guide und ein Stromkabel.

Welche Patronen kommen beim HP ENVY 5640 e-All-In-One-Drucker zum Einsatz?

Hier nutzen Sie die HP 62 in Schwarz und die HP 62 Farbe.

Welche Abmessungen hat das Multifunktionsgerät?

Die Maße betragen 45,47 x 16 x 40,89 Zentimeter.

In welcher Größe kann ich mit dem Gerät Fotos ausdrucken?

Das Maximalformat ist 10 x 15 Zentimeter.

Wie viele Blätter passen in das Papierfach?

In das normale Papierfach passen 125 Blatt Papier, in das Fotopapierfach 15 Blatt.

12. Lexmark CS317dn Laserdrucker mit Duplex Printing für den Einsatz in Großraumbüros

Beim nächsten Produkt in unserem großen Drucker-Produktvergleich blicken wir auf ein Produkt, das sich komplett von den bisherigen Modellen unterscheidet. Denn beim Lexmark CS317dn handelt es sich zunächst einmal ausschließlich um einen Drucker. Denn mit diesem Gerät können Sie weder scannen, noch kopieren oder faxen. Zudem ist es kein Tintenstrahldrucker, sondern ein Laserdrucker wie auch schon das allererste Modell in unserem Vergleich. Hierbei handelt es sich immerhin aber um einen Farblaserdrucker, sodass Sie auch mit diesem Gerät Farbdrucke erstellen können.

Der Lexmark-Drucker hat ein beleuchtetes zweizeiliges LC-Display mit 16 Zeichen. Zudem verfügt der Drucker über das Feature Duplex Printing. Somit können Sie hier also automatisch die Vorder- und die Rückseite bedrucken. Laut dem Hersteller können Sie mit dem Laserdrucker pro Minute bis zu 23 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und im Duplex-Druck bis zu zwölf Seiten pro Minute drucken. In Farbe erreichen Sie nach Angaben von Lexmark jeweils die gleiche Seitenanzahl. Die maximale Auflösung liegt dabei bei 1.200 x 1.200 dpi. Farbdrucke erhalten Sie in einer Auflösung von bis zu 2.400 x 600 dpi.

Aufgrund seiner Ausstattung ist dieses Gerät vor allem für den Einsatz in Büros gedacht. Für den Heimbereich eignet sich dieser Drucker eher weniger. Denn Fotos lassen sich damit mit Blick auf die maximale Auflösung nicht in der Qualität drucken, wie Sie die meisten der Tintenstrahldrucker aus unserem Vergleich bieten. Dafür aber fallen die Druckkosten geringer aus. Zudem wird Ihnen auf diesen Drucker eine Garantie von 4 Jahren gewährt.

Groß und schwer: Im Gegensatz zu den immer kompakteren Multifunktionsgeräten sind Laserdrucker aufgrund ihrer Bauweise große und vor allem schwere Geräte. So auch der Lexmark CS317dn. Denn hier müssen Sie mit Blick auf die Abmessungen von 29,1 x 44,2 x 40,7 Zentimeter mit etwas mehr Platzbedarf rechnen als bei manchem aktuellen Tintenstrahldrucker. Der entscheidende Unterschied liegt aber im Gewicht. Denn dieser Drucker bringt satte 20,3 Kilogramm auf die Waage.

Zusammenfassung

Der Lexmark CS317dn ist ein Farblaserdrucker, mit dem Sie ausschließlich drucken können. Allerdings ist dieses Gerät vor allem für den Einsatz in Großraumbüros gedacht, da sich Fotos nicht in einer Studioqualität drucken lassen. Immerhin aber können Sie mit diesem Drucker bis zu 23 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß ausdrucken. Ferner können Sie mit diesem Modell beide Seiten eines Dokuments automatisch bedrucken.

FAQ

Was gehört zum Standard-Lieferumfang?

Sie erhalten den Lexmark CS317dn Farblaserdrucker, Informationen zum Lexmark Druckkassetten-Rückführungsprogramm, vier Entwicklereinheiten, eine Tonerkassette Schwarz, eine Farb-Tonerkassette, eine Installationsanleitung, ein Netzkabel, eine Software- und Dokumentations-CD und eine Fotoleitereinheit.

Wie viele Seiten kann ich mit den Tonern aus dem Lieferumfang drucken?

Sie können 1.400 Seiten in Schwarz-Weiß und 700 Seiten in Farbe ausdrucken.

Welche Menge kann ich hingegen mit den im Handel erhältlichen Tonerkassetten ausdrucken?

Hiermit sind 3.000 Seiten in Schwarz-Weiß und 2.300 Seiten in Farbe möglich.

Welche Medienformate kann ich zum Ausdrucken beim Lexmark CS317dn Farblaserdrucker nutzen?

Möglich sind Ausdrucke in den Formaten A4, Legal, A5, Letter, Executive, Universal, Folio, Oficio, JIS-B5.

Welche Schnittstellen gibt es bei dem Drucker?

Hier steht eine Ethernet 10/100BaseTX als Schnittstelle zur Verfügung, sowie auch USB 2.0.

Wie hoch ist das maximale monatliche Druckvolumen?

Dieses beträgt laut dem Hersteller 60.000 Seiten im Monat.

13. Epson-4-in-1 Multifunktionsdrucker WorkForce WF-2760DWF – mit automatischem Dokumenteneinzug

Der Epson WorkForce WF-2760DWF ist einer der Drucker, mit denen Sie drucken, scannen, kopieren und auch faxen können – also ein 4-in-1-Multifunktionsgerät. Mit dem Tintenstrahldrucker können Sie auch automatisch beide Seiten eines Dokuments bedrucken. Die Bedienung des Druckers erfolgt über ein LCD-Farb-Touchdisplay. Druckaufträge können Sie zudem per Computer, Tablet oder Smartphone erteilen. Denn das Gerät hat Anschlussmöglichkeiten für Wi-Fi und Wi-Fi Direct. Ebenso ist der Drucker kompatibel mit Epson Connect, Apple AirPrint und Google Cloud Print.

Das 4-in-1-Multifunktionsgerät hat einen sogenannten PrecisionCore-Druckkopf. Dieser sorgt für eine hohe Qualität. Ferner können Sie bei diesem Gerät auf XXL-Tintenpatronen zurückgreifen, sodass Sie bis zu 1.000 Seite pro Patrone drucken können. Zudem können Sie auf einen automatischen Dokumenteneinzug für 30 Seiten zurückgreifen – zum Scannen, Kopieren und Faxen mehrseitiger Dokumente. Außerdem gibt es eine Papierkassette für 150 Blatt Papier.

Was ist ein PrecisionCore-Druckkopf? Bei PrecisionCore handelt es sich um eine eigene Marke von Epson für seine Piezo-Druckköpfe. Darin enthalten ist ein Mikro-TFP-Chip mit einem dünnen Piezo-Film, der über zwei Düsenreihen verfügt. Insgesamt 800 Düsen sorgen für eine native Auflösung von 600 dpi. Somit erfolgt eine Verdoppelung oder gar Verdreifachung der Düsendichte im Vergleich zu herkömmlichen Tintenpatronen. Dies sorgt für eine höhere Qualität bei den Ausdrucken.

Nach Angaben des Herstellers können Sie mit diesem Drucker in Schwarz-weiß bis zu 13 Seiten pro Minute ausdrucken. In Farbe sind dies 7,3 Seiten pro Minute. Wenn Sie hingegen die Duplex-Funktion nutzen, sind dies 6,5 Seiten, die beidseitig bedruckt sind, in Schwarz-Weiß und 4,5 Seiten in Farbe. Die Druckauflösung liegt hierbei bei 4.800 x 1.200 dpi. Das Druckvolumen pro Monat gibt Epson mit 3.000 Seiten an.

Schnelle und einfache Verbindung: Wenn Sie über ein Android-Smartphone oder ein Tablet mit dem Google-Betriebssystem verfügen, können Sie eine einfache Verbindung zwischen dem Drucker und Ihrem Android-Gerät herstellen. Denn der Drucker ist mit NFC ausgestattet. Somit genügt eine einfache Berührung zwischen beiden Geräten, um sie miteinander zu verbinden.

Zusammenfassung

Der Epson WorkForce Multifunktionsdrucker ist ein 4-in-1-Gerät, mit dem Sie auch scannen, kopieren und faxen können. Der Tintenstrahldrucker eignet sich sowohl zum Einsatz in den heimischen vier Wänden als auch in Büros. Denn Sie können sich mit dem Gerät per Wi-Fi, Wi-Fi Direct oder per NFC verbinden. Die maximale Auflösung beim Drucken liegt bei 4.800 x 1.200 dpi.

FAQ

Über welche Auflösung verfügt der Scanner bei diesem Multifunktionsgerät?

Der Scanner des Epson WorkForce WF-2760DWF ist mit einer Auflösung von maximal 1.200 x 2.400 dpi ausgestattet.

Wie sind die Düsen angeordnet?

Der Drucker hat 400 Düsen Schwarz und 128 Düsen pro Farbe.

Welche Faxfunktionen hat das Epson WorkForce WF-2760DWF Multifunktionsgerät?

Sie können mit dem Gerät die folgenden Features nutzen: Faxen über PC, automatische Wahlwiederholung, Adressbuch, zeitversetzte Faxsendung sowie Fax-Rundsendungen.

Welche Papierformate kann ich bei dem Gerät nutzen?

Sie können mit diesem Modell folgende Formate beim Ausdrucken nutzen: DIN A4, DIN A5, DIN A6, DIN B5, DIN C6, DL, No. 10, Letter, Letter Legal, 10 x 15 Zentimeter, 13 x 18 Zentimeter, 16:9.

Welche Verschlüsselung beim Wi-Fi kommt zum Einsatz?

Hierbei handelt es sich um die Verschlüsselungsstandards WEP 64 Bit, WEP 128 Bit, WPA PSK, WPA PSK.

Wie schwer ist der Drucker?

Der Epson-Drucker wiegt 6,7 Kilogramm.

Welches Abmessungen hat das 4-in-1-Multifunktionsgerät?

Die Maße betragen 42,5‎ x 36 x 23 Zentimeter.

Was ist ein Drucker?

Drucker TestBei einem Drucker handelt es sich um ein Gerät, das digital gespeicherte Texte oder auch Bilddokumente ausdruckt. Dies können Sie dabei sowohl in Schwarz-Weiß als auch in Farbe veranlassen. Die Dokumente müssen zuvor auf dem Rechner, dem Tablet, dem Smartphone oder auf einem Datenträger gespeichert sein. Als Datenträger dienen dabei – je nach Druckervariante – eine SD-Karte oder ein USB-Stick. Zudem können Sie auch Dateien von einem Clouddienst ausdrucken. Dabei übertragen Sie die Daten entweder per Kabel, meist ein USB-Kabel, oder auch kabellos. Dies kann per Wi-Fi, Wi-Fi Direct oder per NFC geschehen.

Die Geschichte des Druckers

Beim Blick auf die Geschichte des Druckers für den Normalverbraucher müssen wir bis ins Jahr 1957 zurückblättern. Denn in diesem Jahr brachte IBM den ersten Matrixdrucker auf den Markt und machte den Drucker damit erstmals einer größeren Allgemeinheit zugänglich. Diese Nadeldrucker funktionierten noch nach einem einfachen Prinzip: Eine Nadel drückte Punkte auf das Papier. Der erste Tintenstrahldrucker wiederum erblickte im Jahr 1963 das Licht der Welt. Damals brachte die Firma Teletype Corporation den ersten Tintenstrahldrucker auf den Markt. Das Patent auf diese Technik allerdings sicherten sich im Jahr 1979 HP und Canon, die beide zusammen mit Epson noch heute Marktführer in diesem Bereich sind.

Im Jahr 1973 war es die Firma Xerox, die den ersten Laserdrucker auf den Markt brachte. Diese Modelle waren dabei vor allem für den Einsatz in der Industrie bestimmt, doch es gab dann auch die ersten Laserdrucker für die breite Öffentlichkeit. HP, heute eine der führenden Marken auf dem Druckermarkt, brachte erst Mitte der 1980er Jahre seinen ersten Laserdrucker auf den Markt – für damals weit über 3.400 US-Dollar.

Welche Druckertypen gibt es?

Verschiedene VariantenWährend die Nadeldrucker inzwischen kaum noch im Alltag vorhanden sind, bestimmen vor allem die Tintenstrahldrucker und die Laserdrucker das Bild in den Haushalten und den Büros. Doch die Geräte unterscheiden sich auch in ihrer Funktion, wie wir im umfangreichen Produktvergleich aufgezeigt haben. So gibt es reine Drucker, aber auch Multifunktionsgeräte. Wir schauen nachfolgend auf die verschiedenen Druckerarten und Einsatzbereiche. Bei den Druckerarten unterscheiden wir zwischen

  • Tintenstrahldruckern
  • Fotodruckern
  • Laserdruckern
  • Nadeldruckern und
  • Multifunktionsgeräten

Tintenstrahldrucker

Wie Sie in unserem umfangreichen Drucker-Vergleich sicherlich bemerkt haben, nehmen die Tintenstrahldrucker heutzutage eine Art Vormachtstellung auf dem Markt dieser Geräte ein. Denn der Großteil der Modelle arbeitet nach dieser Technik. Dies verwundert nicht sonderlich mit Blick auf die flexiblen Einsatzmöglichkeiten, das teilweise niedrige Preisniveau und den kostengünstigen Unterhalt. Zudem erzielen diese Drucker im Zusammenspiel mit Fotopapier auch sehr gute Fotoausdrucke, sodass der Einsatz im Privatbereich besonders vorteilhaft ist.

Beim Tintenstrahldrucker schiebt der Drucker das Papier oder ein anderes Medium, das Sie bedrucken lassen wollen, durch einen Schrittmotor. Dieser arbeitet dabei sehr präzise. Zur gleichen Zeit fährt der Druckkopf mit den Tintenpatronen horizontal über das zu bedruckende Medium. Dabei schießt das Gerät winzige Tröpfchen an Tinte auf das Papier. Die jeweils notwendige Menge der Tinte übernimmt die elektrische Steuerung des Geräts.

Bei den Tintenstrahldruckern haben sich vor allem die beiden Verfahren des thermischen Tintenstrahldrucks und des Piezo-Drucks durchgesetzt. Beim thermischen Tintenstrahldruck drückt das Gerät die Tintentröpfchen in einer sehr schnellen Geschwindigkeit durch die Düsen, die im Druckkopf des Druckers sind, auf das Papier. Je kleiner die Tröpfchen sind, desto besser kann der Drucker die Details eines Bildes drucken. Auch die Anzahl der Düsen ist hierfür entscheidend.

Beim thermischen Tintenstrahldruck sorgen die Druckköpfe dafür, die flüssige Tinte zu erhitzen und sie zu verdampfen. So erfolgt das Pressen der Tinte aus der Düse. Um dies bewerkstelligen zu können, hat jeder Düsenkanal ein Heizelement. Dieses erhitzt sich innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde auf Temperaturen von rund 300 Grad Celsius, um die Tinte im Düsenkanal zu verdampfen.

Das Piezo-Druckverfahren wiederum hat einst die Firma Siemens Mitte der 1970er Jahre auf den Markt gebracht. Noch heute ist es vor allem der Anbieter Epson, der auf dieses Verfahren setzt. Hier erfolgt der Druck auf mechanische Art und Weise. Im Drucker befinden sich Piezokristalle, die sich beim Anlegen einer Spannung verformen. Mit dieser Verformung wiederum erhalten die Düsen den notwendigen Druck, um die Tinte auf das Papier zu bringen. Dieser Vorgang geschieht dabei innerhalb von wenigen Mikrosekunden.

Die Entwicklung der Tintenstrahldrucker zeigt sich bestens an einem Beispiel von Hewlett-Packard. Denn beim ersten Tintenstrahldrucker des Herstellers kamen zwölf Düsen zum Einsatz, die Tintentropfen hatten eine Größe von 180 Picolitern. Bei aktuellen Druckern des Modelljahres 2019 sind dies bereits weit über 1.500 Düsen und eine Tintentropfen-Größe von 2 Picolitern.

Die Tintenstrahldrucker haben eine jeweils verschiedene Anzahl an Fächern für Druckerpatronen im Inneren des Geräts. Dabei gibt es in der Regel vor allem folgende Konstruktionen:

  1. Eine Tintenpatrone in schwarz für monochrome Drucker
  2. Zwei Tintenpatronen: Eine in schwarz, eine mit den bunten Farben Gelb, Magenta, Cyan
  3. Vier Tintenpatronen: Schwarz, Magenta, Cyan, Gelb
  4. Fünf Tintenpatronen: Schwarz, Magenta, Cyan, Gelb, Blau
  5. Sechs Tintenpatronen: Schwarz, Foto-Schwarz, Magenta, Cyan, Gelb, Blau
Achtung Folgekosten: Wenn Sie mit Ihrem neuen Tintenstrahldrucker viele Ausdrucke planen, sollten Sie unbedingt auf die Anordnung der farbigen Patronen bei dem Gerät achten, das Sie kaufen wollen. Denn hier können hinterher große Folgekosten entstehen. Es gibt nämlich Drucker – insbesondere aus der unteren Preisklasse – die die farbigen Tinten in einer Patrone bündeln. Wenn dann eine Farbe verbraucht ist, müssen Sie die komplette Patrone wechseln, obwohl in den anderen Farbtanks noch Tinte vorhanden ist. Deswegen sollten Sie sich in diesem Falle für einen Drucker entscheiden, bei dem Sie jede Farbe einzeln austauschen können.

Das sind die Vorteile und Nachteile der Tintenstrahldrucker:

  • Günstig in der Anschaffung
  • Wartungskosten und Energieverbrauch niedrig
  • Kompakte Bauweise
  • Keine Feinstaubbelastung beim Drucken
  • Tinte kann eintrocknen
  • Hohe Folgekosten
  • Farbdrucke können mitunter viel Zeit in Anspruch nehmen

Fotodrucker

Fotodrucker arbeiten in der Regel nach dem Prinzip der Tintenstrahldrucker. Allerdings bieten sie Ihnen meist eine bessere Qualität beim Ausdrucken der Fotos – wenngleich die herkömmlichen Tintenstrahldrucker der neuen Generation ebenfalls teilweise brillante Qualitäten beim Ausdrucken von Fotos und Bildern liefern. Fotodrucker sind meist mit mehreren Fächern für Tintenpatronen ausgestattet, um eine bessere Detailtiefe der Farben zu erreichen.

Gutes Fotoapapier ist wichtig: Wenn Sie bei einem Tintenstrahldrucker oder auch einem Fotodrucker eine gute Qualität erreichen wollen, müssen Sie aber stets darauf achten, dass Sie gutes Fotopapier nutzen. Dann erreichen Sie mitunter eine Qualität wie bei einem Abzugsdienst für Fotos. Setzen Sie aber auf qualitativ einfaches Papier, nutzt Ihnen auch ein Fotodrucker recht wenig, um erstklassige Ausdrucke zu erreichen.

In unserem Drucker-Produktvergleich haben Sie bereits einen mobilen Drucker kennengelernt, der auch für das Ausdrucken von Fotos geeignet ist. Dies ist ein Paradebeispiel für die Fotodrucker der heutigen Generation. Diese sind nämlich meist als kompakte, tragbare Geräte angelegt. So können Sie die Urlaubsfotos auch direkt vor Ort ausdrucken.

Und so lauten die Vor- und Nachteile eines Fotodruckers zusammengefasst:

  • Leistungsstarke Drucke mit sehr guter Qualität bei Fotos und Bildern
  • Ausdrucke direkt vom Smartphone oder Tablet mit Wi-Fi möglich
  • Separater Papiereinschub für Fotopapier vorhanden
  • Höhere Verbrauchskosten als beim Tintenstrahldrucker

Laserdrucker

Drucker VergleichLaserdrucker finden sich vor allem in Großraumbüros oder mitunter auch im Homeoffice. Dahingegen kommen diese Drucker weniger im privaten Bereich zum Einsatz. Denn diese Geräte sind vor allem für den Dauerbetrieb konzipiert. Zudem handelt es sich hier um besonders schnelle Drucker. Da Sie damit ein hohes Druckvolumen in kurzer Zeit bewältigen können, ist der bevorzugte Einsatz in Großraumbüros die logische Folge. Dabei können Sie inzwischen entscheiden, ob Sie einen klassischen Schwarz-Weiß-Laserdrucker kaufen oder aber ein Gerät, das auch in Farbe ausdruckt. Diese Drucker finden sich in der Regel in höheren Preisklassen wieder als die Tintenstrahldrucker.

Der Laserdrucker besteht aus mehreren Komponenten, um ein Dokument oder ein Foto auf ein Papier zu drucken:

  • Bildtrommel und Laser: Die Bildtrommel hat eine spezielle Beschichtung. Diese lässt sich negativ aufladen. Die Laserdiode wiederum sorgt dafür, den Laser auf die Bildtrommel zu lenken und neutralisiert die negative Ladung. So entsteht auf der Bildtrommel-Oberfläche das Ladungsbild in Form von Pixeln. Der Laser trifft nun genau auf die Stellen mit der Druckerfarbe.
  • Toner: Um die Farbe auf das Papier zu bringen, benötigen Sie die Tonerkartuschen. In diesen befindet sich das Tonerpulver. Bei Farblaserdruckern finden Sie in der Regel vier Kartuschen vor: Schwarz, Gelb, Rot und Blau.
  • Fixiereinheit: Zu guter Letzt gibt es noch die Fixiereinheit, die dafür sorgt, die Tonerpartikel auf das Papier zu haften. Der Drucker erhitzt die Fixiereinheit auf eine Temperatur von rund 200 Grad Celsius, damit das Pulver schmilzt.

Somit also baut die Funktion eines Laserdruckers auf elektrischen Ladungen. Diese stoßen sich gegenseitig ab, beziehungsweise ziehen sich gegenseitig an. Wenn zwei negative Ladungen aufeinandertreffen, stoßen sich diese ab. Wenn eine positive Ladung hingegen auf eine negative Ladung trifft, ziehen sich die beiden an.

Speichern Tintenstrahldrucker und Laserdrucker Dokumente auf gleiche Art und Weise? Nein, ein Tintenstrahldrucker oder auch ein Nadeldrucker speichert eine Seite zeilenweise und druckt sie entsprechend. Ein Laserdrucker hingegen speichert nach dem Start des Druckvorgangs eine Seite sofort komplett.

Eine Ladewalze sorgt dafür, dass der Drucker die Bildtrommel negativ auflädt. Laserstrahlen treffen auf die Trommel-Oberfläche, wenn die Trommel rotiert. So erfolgt eine Neutralisierung. Genau an diesen neutralisierten Stellen wird die Druckerfarbe aufgetragen. Hier trifft das negativ geladene Pulver aus dem Toner auf und bleibt haften – im Gegensatz zu den negativ geladenen Punkten. Das zu bedruckende Medium wiederum erhält eine positive Aufladung, damit die negativen Partikel daran haften.

Die Vorteile und Nachteile der Laserdrucker:

  • Laserdrucker sind sehr schnell
  • Niedrigere Verbrauchskosten als Tintenstrahldrucker
  • Leiser als Tintenstrahldrucker
  • Selbstreinigend
  • Höhere Anschaffungskosten
  • Eher weniger für Fotoausdrucke geeignet
  • Starre Medien wie CDs oder DVDs können Sie nicht bedrucken

Nadeldrucker

Auch wenn es sich bei den Matrixdruckern um eine fast schon ausgestorbene Gattung handelt, wollen wir an dieser Stelle kurz auch auf die Nadeldrucker eingehen. Diese sind je nach Gerät mit sieben, acht, neun, 12, 18, 24 oder 48 Nadeln versehen. Diese sind auf einem Druckkopf befestigt und lassen sich beim Drucken einzeln ansteuern. Wenn dies der Fall ist, schlagen sie gegen ein Farbband. Dieses wiederum sitzt zwischen Druckkopf und dem zu bedruckenden Papier. Durch den Anschlag der Nadel auf das Farbband erfolgt die Abgabe von Tintenpunkte vom Farbband auf das Papier.

Je mehr Nadeln ein Nadeldrucker hat, desto besser ist das Druckbild, da sich die Punkte somit enger setzen lassen. Noch heute lassen sich diese Drucker mitunter in Arztpraxen finden, zudem kommen sie in Parkscheinautomaten zum Einsatz. Denn trotz der veralteten Methode des Druckens sind diese Geräte besonders wartungsarm und haben im Vergleich zu den anderen Druckerarten geringe Verbrauchskosten.

Die Vorteile und Nachteile eines Nadeldruckers im Überblick:

  • Sie können Durchschläge erstellen
  • Die Druckkosten sind gering
  • Es handelt sich um robuste Drucker
  • Die Nadeldrucker sind umweltfreundlich
  • Nadeldrucker sind sehr laut
  • Die Anschaffungskosten sind hoch
  • Keine hohe Druckgeschwindigkeit
  • Eher ungeeignet für Grafikausdrucke

Multifunktionsdrucker

Der beste DruckerZu guter Letzt blicken wir bei den verschiedenen Druckertypen noch auf die Multifunktionsdrucker. Wie Sie dem umfangreichen Produktvergleich der Drucker entnommen haben, sind diese Geräte besonders häufig anzutreffen. Dies verwundert nicht sonderlich, erhalten Sie mit diesen Modellen doch gleich mehrere Geräte in einem. Bei den 3-in-1-Geräten sind neben der Druckeinheit noch ein Scanner und ein Kopierer enthalten, während beim 4-in-1-Multifunktionsgerät auch eine Faxeinheit verbaut ist. Insbesondere im Heimbüro oder auch im Großraumbüro haben Sie somit alle notwendigen Bürogeräte in einem Apparat zur Verfügung.

Mit Blick auf den Druckertyp finden Sie beim Multifunktionsgerät sowohl Modelle mit einem Tintenstrahldrucker als auch Geräte mit einem Laserdrucker. Hier sollten Sie ebenfalls abwiegen, welche Faktoren für Sie beim Einsatz des Multifunktionsgerätes wichtig sind. Wenn Sie bei einem Multifunktionsgerät darauf achten, dass es Wi-Fi oder Wi-Fi Direct hat, können Sie den Drucker, Scanner oder Kopierer direkt per Smartphone oder Tablet ansteuern. So sparen Sie sich gerade in einem Büro mit mehreren Geräten die entsprechenden Kabel.

Damit Sie die Bilder oder Dokumente scannen können, müssen Sie die Vorlage auf die Fläche des Flachbettscanners legen – oder in den automatischen Dokumenteneinzug für den Scanner. Mit nur einem Tastendruck erfolgt das Einscannen des Dokuments. Zudem können Sie den Scanner auch direkt vom Computer oder Smartphone/Tablet aus ansteuern.

Zudem können Sie mit diesen Geräten auch einfach kopieren. Dazu legen Sie das Dokument ebenfalls auf den Flachbettscanner und kopieren es per Tastendruck. Auch hier gibt es mitunter einen automatischen Dokumenteneinzug, sodass Sie mehrere Kopien hintereinander erstellen können. Sollte der Multifunktionsdrucker auch faxen können, erfolgt der Anschluss per Telefonkabel an das Telefonnetz. Inzwischen bieten Ihnen die Multifunktionsgeräte der Oberklasse die Möglichkeit, Fotos in sehr guter Qualität auszudrucken.

Die Vorteile und Nachteile eines Multifunktionsgeräts sehen wie folgt aus:

  • Sie können mit nur einem Gerät drucken, kopieren, scannen und sogar faxen
  • Platzsparend im Vergleich zur Anschaffung von vier Einzelgeräten
  • Kostengünstiger in der Anschaffung als vier einzelne Geräte
  • WLAN-fähig, sodass hier mehrere Nutzer zugreifen können
  • Sie sparen Energie mit nur einem Gerät
  • Geräte sind mitunter schwerer und weniger kompakt als einfache Drucker
  • Drucker ohne Multifunktionen sind günstiger

Die bekanntesten Hersteller der Drucker

Schon gewusst?Im nachfolgenden Abschnitt blicken wir auf die bekanntesten Hersteller der Drucker. Dabei informieren wir in wenigen Sätzen über die Hersteller HP, Epson, Lexmark und Canon, die sich mit ihren Produkten auch in unserem Produktvergleich wiederfinden. Andere führende Firmen wie Brother, Samsung oder Kyocera lassen wir außen vor.

  • Hewlett-Packard: Bei der HP Inc., die bis zum 1. November 2015 noch als Hewlett-Packard Company firmierte, handelt es sich um einen der größten US-amerikanischen Hersteller von Computern und Druckern. Das Unternehmen erlebte seine Gründung im Jahr 1939 durch William (Bill) Hewlett und David Packard, die zusammen an der Stanford University zuvor studiert hatten. Sie gründeten das Unternehmen mit einem Startkapital von 538 US-Dollar. Erstes Produkt war damals ein Tonfrequenzgenerator. Heute gehört das Unternehmen mit über 50.000 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von mehr als 50 Milliarden US-Dollar zu den Marktführern bei den Druckern.
  • Canon: Canon wiederum ist ein Unternehmen aus Japan. Die Firma erlebte ihre Gründung zwei Jahre vor HP in Tokio unter dem Namen Seikikōgaku kenkyūsho. Dies bedeutet übersetzt Labor für optische Präzisions-Instrumente. Die damaligen Gründer Yoshida Goro, Uchida Saburo und der Arzt Takeshi Mitarai wollten für preisgünstige Nachbauten der Kleinbildkameras von Contax und Leica sorgen, die damals als die technisch führenden Kameras galten. Heute ist Canon der weltweit größte Hersteller von Kameras, wobei das Produktsortiment auch Drucker und Scanner umfasst. Für die Japaner arbeiten inzwischen mehr als 200.000 Mitarbeiter.
  • Lexmark: Die Lexmark International, Inc. ist im Vergleich zu den beiden zuvor vorgestellten Firmen ein junges Unternehmen. Denn dieser Hersteller von Matrixdruckern und Laser-Multifunktionsgeräten erlebte seine Gründung erst im Jahr 1991. Das in den USA gegründete Unternehmen hat weltweit gut 8.000 Mitarbeiter und zählt im Bereich der Laserdrucker zu den Marktführern. Das Unternehmen gehört seit dem Jahr 2016 zur chinesischen Apex Technology und PAG Asia Capital.
  • Epson: Bei der Die Seiko Epson K.K. handelt es sich um ein japanisches Unternehmen. Der Hersteller gehört weltweit zu den Marktführern im Bereich der Drucker, Scanner, Digitalkameras und weiteren Produkten. Die Epson-Unternehmensgruppe beschäftigt über 72.000 Mitarbeiter in 88 Tochterfirmen. Der Umsatz der Gruppe beträgt jährlich mehr als 9 Milliarden US-Dollar. Das heutige Unternehmen Epson entstammt der Fusion der 1942 gegründeten Suwa Seikosha und von Shinshu Seiki, das 1961 das Licht der Welt erblickte.

Was kostet ein Drucker und wo kaufe ich ihn?

Drucker Test und VergleichDrucker finden sich iin unterschiedlichen Preiskategorien. So erhalten Sie inzwischen schon Drucker für unter 30 Euro. Hierbei handelt es sich teilweise sogar nicht nur um einfache Tintenstrahldrucker, sondern um 3-in-1-Multifunktionsgeräte. Dies sind dann oft Auslaufmodelle, deren restliche Exemplare zu einem niedrigen Preis zu haben sind. Dabei sollten Sie aber beim Kauf dieser Geräte bedenken, dass diese Geräte langfristig teuer sein können. Insbesondere wenn Sie viel ausdrucken, fallen hier die Verbrauchskosten oft deutlich höher aus als bei den neuesten Modellen. So kommt es durchaus inzwischen bereits vor, dass eine neue Tintenpatrone mehr kostet als das Gerät selbst.

Die meisten Geräte heutzutage finden Sie hingegen zwischen 50 und 300 Euro. Darunter befinden sich Tintenstrahldrucker, Multifunktionsgeräte und auch günstige Laserdrucker. Dahingegen können Sie Farblaser-Multifunktionsgeräte sogar im vierstelligen Preisbereich finden. Sie sollten aber nicht auf den Preis allein schauen. Wichtig ist natürlich, auch die jeweiligen Leistungen der Geräte miteinander zu vergleichen.

Sie können die Geräte entweder im Fachhandel oder online erwerben. Im Online-Handel finden Sie die größere Auswahl und die meist günstigeren Preise. Zudem finden Sie hier auch meist viele Produktbewertungen von anderen Käufern, sodass Sie sich ein gutes Bild über das Produkt verschaffen können. Beim Fachhändler hingegen erhalten Sie eine professionelle Beratung, die Sie im Internet nicht erhalten.

Dies fasste Benjamin Brüser, der Gründer von Emmas Enkel, in einem Interview mit etailment.de wie folgt zusammen: Der Online-Shop ist der verlängerte Arm des Ladenlokals. Über den Laden wird Vertrauen aufgebaut, das ich Online in dem Maß nie schaffen könnte.

Miete und Leasing eines Druckers

Sie müssen einen Drucker nicht immer unbedingt kaufen. Denn es gibt auch die Möglichkeit, einen Drucker zu mieten oder zu leasen. Dies ist natürlich vor allem dann eine interessante Lösung, wenn Sie für einen kurzen Zeitraum Engpässe bewältigen müssen, da Sie einen hohen Druckbedarf haben – beispielsweise auf Messen, Konferenzen oder anderen Veranstaltungen. Das Leasing ist auch für Unternehmensgründer eine gute Option. Denn so können Sie hier die fixen Kosten je Monat genau einplanen, zudem entfallen hohe Anschaffungskosten für neue Geräte.

Insbesondere die 3-in-1- oder 4-in-1-Geräte sind besonders geeignet für das Leasing. Sowohl einige Hersteller wie Epson, HP oder Xerox als auch Drittanbieter haben das Leasing dieser Geräte im Angebot. Dabei können Sie die Geräte je nach Anbieter für einige Tage oder auch für einen langen Zeitraum leasen. Sie sollten die Angebote jeweils genau im Detail vergleichen, da sich doch enorme Preisunterschiede ergeben.

Die Kosten der Druckerpatronen und Tonerkassetten

Ein wichtiger Fakt beim Kauf eines neuen Druckers sind nicht nur die Anschaffungskosten selbst, sondern auch die Folgekosten. Hier blicken wir nachfolgend im Detail vor allem auf die Kosten für die Druckerpatronen und die Tonerkassetten. Bei den Druckern, die lediglich in Schwarz-Weiß ausdrucken, benötigen Sie nur eine schwarze Tintenpatrone oder einen schwarzen Toner. Dahingegen benötigen Farbdrucker noch die Farben cyan, magenta und gelb sowie teilweise auch zusätzlich blau. Mit diesen Farben erfolgt dann das Mischen aller möglichen Farbnuancen.

Drucker bestellenBei den farbigen Tintenpatronen gibt es einen wichtigen Unterschied. Diese gibt es nämlich als drei oder vier einzelne Patronen oder aber auch als Kombipatronen. Wie schon angedeutet, haben die Kombipatronen den Nachteil, dass Sie diese ersetzen müssen, sobald eine Farbe verbraucht ist, obwohl sich in anderen Farbtanks noch Tinte befinden kann. Toner-Kartuschen erhalten Sie meist nur einzeln.

Bei den einzelnen Tintenpatronen liegen die Preise zwischen 10 und maximal 30 Euro. Beachten Sie dabei genau, welche Angaben der Hersteller macht in Bezug auf die Seiten, die Sie ausdrucken können. Bei den Farb-Kombipatronen müssen Sie mit Preisen zwischen 20 und 40 Euro rechnen. Manche Hersteller bieten ihre Farbpatronen auch als XL-Varianten an. Diese kosten noch mehr, bieten Ihnen aber eine größere Füllmenge und somit können Sie hier mehr Seiten ausdrucken. Dahingegen sind Tonerkartuschen für die Laserdrucker wesentlich teurer. Hier bezahlen Sie zwischen 60 und 100 Euro im Durchschnitt. Allerdings können Sie damit oft das Zehnfache an Seiten ausdrucken im Vergleich zu den Einzeltintenpatronen.

Wenn wir auf den durchschnittlichen Preis pro Seite blicken, so müssen Sie beim Einsatz von Tintenpatronen mit einem durchschnittlichen Preis von 3 bis 12 Cent pro Seite rechnen. Beim Einsatz eines Laserdruckers wiederum können Sie mit durchschnittlich 2 bis 4 Cent pro Seite in Schwarz-Weiß kalkulieren. Wenn Sie ausschließlich einfache Textdokumente drucken, kann dieser Preis sogar auf 1 Cent pro Seite sinken. Allerdings steigt dieser durchschnittliche Preis für Farbausdrucke mit dem Laserdrucker auf bis zu 20 Cent.

Sie können beim Kauf von Tintenpatronen und Tonern auch auf die Produkte von Drittanbietern zurückgreifen. Diese bieten das Material meist günstiger an als die Druckerhersteller. Allerdings gibt es hier zum einen enorme Unterschiede in der Qualität, sodass Sie insbesondere beim beruflichen Einsatz hierauf verzichten sollten. Hinzu kommt aber ein weiterer wichtiger Fakt: Wenn Sie Patronen von Firmen anderer Hersteller nutzen, kann die Garantie beeinträchtigt sein. Deswegen sollten Sie den Einsatz von Fremdprodukten gut überdenken.

Die Druckkosten, Druckqualität und auch die Lebensdauer des Druckers können Sie auch mit einer regelmäßigen Reinigung des Geräts beeinflussen. Achten Sie von daher auch immer darauf, dass Sie alle Staubpartikel vom Drucker mit einem weichen Tuch entfernen. Dies gilt übrigens besonders für den Papiereinzug, denn ansonsten können sich Staubpartikel unter den Tintenpatronen sammeln. Zudem sollten Sie auch regelmäßig die Reinigungsprogramme der Drucker nutzen.

Wi-Fi oder WLAN?

Sie finden die Begriffe Wi-Fi und WLAN oft als Synonyme. Allerdings ist dies streng genommen nicht ganz richtig. Denn die beiden Begriffe bedeuten nicht genau das Gleiche. Bei Wi-Fi handelt es sich um einen Markenbegriff. Dies bezeichnet nämlich die Marke des gleichnamigen Firmenkonsortiums, das kabellose Geräte zertifiziert, die die entsprechenden Funkschnittstellen nach dem Funknetz-Standard IEEE-802.11 haben. WLAN hingegen steht für Wireless Local Area Network (LAN). Dies ist das lokale Funknetz.

Welche Verschlüsselung? Beim WLAN haben Sie mitunter die Auswahlmöglichkeit zwischen WEP (Wired Equivalent Privacy), WPA (Wi-Fi Protected Access (WPA) und Wi-Fi Protected Access 2 (WPA2). Hier sollten Sie sich für WPA2 entscheiden, mindestens aber für WPA. Denn heutzutage gilt WEP nicht mehr als sicher. Es ist sogar bereits gelungen, diese Verschlüsselungstechnik zu knacken.

Bei genauer Betrachtung also ist WLAN lediglich das Funknetz, während Wi-Fi wiederum für das Funknetz genau definiert ist. Wenn hierzulande jedoch von einem WLAN-Netzwerk die Rede ist, bedeutet dies im Normalfall automatisch, dass von einem Wi-Fi-Netzwerk die Rede ist. Allerdings ist WLAN nur im deutschen Sprachgebrauch in Verwendung. Denn im gesamten sonstigen europäischen Sprachraum ist der Ausdruck Wi-Fi üblicher. Somit sollten Sie also beispielsweise beim Urlaub im Ausland nach einem Gratis Wi-Fi suchen, nicht nach einem kostenlosen WLAN.

Mobile Druckerdienste für den Drucker

Wichtiger HinweisBeim Thema WLAN und Drucker müssen wir auch auf die verschiedenen Druckerdienste schauen, die inzwischen existieren. So haben beispielsweise HP und Epson ihre eigenen Druckerdienste, mit denen Sie vom Tablet oder Smartphone aus drucken können. Allerdings gelingt der Zugriff auf die Drucker nicht immer direkt über die jeweiligen Dienste der Anbieter. Dann stehen Ihnen vor allem die zwei bekanntesten Dienste zur Verfügung, auf die wir nachfolgend ausführlich blicken. Dabei handelt es sich um Google Cloud Print und um Apple AirPrint.

Google Cloud Print

Den Google-Dienst Cloud Print können Sie von jedem beliebigen Gerät aus nutzen, um damit auf Ihrem Drucker auszudrucken. Hierbei senden Sie Ihre Dokumente oder Fotos, die Sie ausdrucken wollen, über das Internet an Ihren Drucker. In diesem Falle müssen Sie sich nicht im gleichen WLAN-Netzwerk befinden wie der Drucker. Somit können Sie beispielsweise ein Urlaubsfoto auf Hawaii oder von einem Meeting in London oder Mailand direkt an Ihrem heimischen Drucker ausdrucken. Dazu müssen Sie lediglich einen Cloud-fähigen Drucker haben. Dabei spielt es übrigens keine Rolle, welches Betriebssystem Ihr Handy hat.

Hierbei nutzen Sie Google Cloud Print recht einfach. Dazu registrieren Sie Ihren Drucker einfach über das drahtlose Netzwerk. Schon können Sie auf den Dienst Google Cloud Print zugreifen. Von wo auch immer Sie nun Ihre Daten an den Rechner senden, sie sind nach Angaben des Internetriesen stets sicher. Denn die Übertragung aller Dokumente erfolgt über eine verschlüsselte HTTPS-Internetverbindung. Nach dem Ausdrucken erfolgt ein direktes Löschen der Datei. Der vielleicht wichtigste Fakt: Google Cloud Print ist kostenlos.

Apple AirPrint

Apple AirPrint hingegen ist nicht kostenlos. Zudem können Sie diesen Dienst ausschließlich mit dem iPhone, iPod oder iPad nutzen, also mit einem iOS-Gerät. Damit ist ein direkter Zugriff auf den Drucker möglich. Mit diesem Dienst, der im Jahr 2010 an den Start ging, können Sie Dokumente, E-Mails, Webseiten oder Fotos ausdrucken.

Achten Sie aber beim Kauf Ihres Druckers darauf, dass dieser den Apple AirPrint Dienst auch nutzen kann. Falls nicht, ist aber möglicherweise auch ein Nachrüsten des Dienstes möglich. Zudem müssen Sie beachten, dass Sie den Dienst nur nutzen können, wenn der Drucker im gleichen WLAN-Netzwerk ist wie Ihr Handy oder Tablet und wenn Sie über ein iOS-Gerät verfügen.

Wichtige Details eines Druckers

Bitte beachten!Beim Kauf eines Druckers müssen Sie auf verschiedene Punkte achten, von denen wir im nachfolgenden Abschnitt die wichtigsten ausführlicher erläutern:

  1. Papierformat und Dokumenteneinzug
  2. Druckgeschwindigkeit
  3. Größe und Gewicht
  4. Schnittstellen
  5. Auflösung

Papierformat und Dokumenteneinzug

Zunächst schauen wir auf den Punkt der verwendeten Medien. Hier stellen sich Nutzer oft die Frage: Welche Papierformate kann ein Drucker eigentlich verarbeiten? Normalerweise finden Sie in den Detailbeschreibungen der Anbieter zu einem Produkt jeweils genau die Angabe, welche Dokumente Sie bedrucken können. In der Regel gilt das Format DIN A4 als Standard. Alle Größen darunter wie DIN A5 oder DIN A6 lassen sich in der Regel meist ohne Probleme bedrucken. Wenn Sie aber größere Dokumente, beispielsweise in DIN A3, ausdrucken wollen, benötigen Sie mitunter einen speziellen Drucker.

Ebenso sollten Sie darauf achten, ob ein Drucker nur Standardpapier mit einem Raumgewicht von 80 bis 100 Gramm pro Quadratmeter verarbeiten kann oder ob Sie auch Fotopapier nutzen können. Dickeres Papier lässt sich meist nur im Einzeleinzug bedrucken. Die meisten der modernen Geräte haben einen automatischen Dokumenteneinzug. Ansonsten können Sie Ihr Papier jeweils einzeln einlegen, was eben genau beim Fotopapier oder dem dickeren sonstigen Papier sinnvoll ist.

Druckgeschwindigkeit

Die Druckgeschwindigkeit ist insbesondere bei Selbständigen oder Firmen ein wichtiger Punkt. Hier gibt es teilweise gewaltige Unterschiede, wie Sie schon in unserem Produktvergleich erfahren haben. Mit diesem Wert geben die Hersteller die Seitenanzahl pro Minute an, die der Drucker bearbeiten kann. Dabei erfolgt die Angabe sowohl für Drucke in Schwarz-Weiß als auch für Farbdrucke. Für Schwarz-Weiß-Drucke liegen die Druckgeschwindigkeiten zwischen fünf und fast 40 Seiten pro Minute.

Als Privatanwender spielt diese Geschwindigkeit eher eine untergeordnete Rolle. Wenn Sie aber den Drucker beruflich nutzen, sollten Sie auf den jeweiligen Wert achten. Beim beruflichen Einsatz spielt auch das Duplex Printing eine wichtige Rolle. Denn damit können Sie Dokumente automatisch beidseitig bedrucken, was gerade auch in Firmen ein wichtiger Punkt sein kann.

Wie kann ich die Druckgeschwindigkeit beeinflussen? Dies können Sie über die allgemeinen Einstellungen Ihres Druckers vornehmen, indem Sie über die Software der Hersteller die Druckqualität einstellen. Je höher die Druckqualität, desto weniger Seiten lassen sich in der Minute ausdrucken.

Größe und Gewicht

Oft spielt der Platz für den neuen Drucker eine Rolle. In diesem Falle ist auch die Größe des Geräts von Bedeutung. Hier ist der Bedarf von Multifunktionsgeräten höher als beispielsweise bei kompakten mobilen Druckern. Grundsätzlich gilt: Je mehr Funktionen zur Verfügung stehen und je älter das Gerät ist, desto mehr Platz benötigen es. Noch größer sind hingegen teilweise die Laserdrucker, für die Sie noch mehr Platz einkalkulieren sollten. Darüber hinaus spielt auch das Gewicht eine Rolle. Hier gibt es teilweise enorme Unterschiede, wobei die Multifunktionsgeräte in der Regel meist ähnlich schwer sind. Dahingegen sind die Laserdrucker häufig schwerer.

Drucker kaufenSchnittstellen

Ein weiterer wichtiger Punkt bei den Druckern sind die Schnittstellen. Standard ist hierbei heutzutage die USB-Schnittstelle, mit der Sie einen Computer oder ein Laptop mit dem Drucker verbinden. In diesem Falle steuern Sie Ihren Drucker über den Computer oder über das Display des Druckers. Dieses ist heutzutage oft schon ein Touchscreen.

Die meisten der Multifunktionsgeräte haben inzwischen aber auch eine Wi-Fi-Schnittstelle oder Wi-Fi Direct, sodass Sie auch mit dem Tablet oder dem Smartphone darauf zugreifen können. Manche neuen Geräte haben zudem die Möglichkeit des Zugriffs mit NFC. Somit lässt sich der Drucker noch einfacher steuern, müssen Sie die beiden entsprechenden Geräte doch nur aneinanderhalten.

Auflösung

Eine weitere wichtige Rolle bei den Druckern spielt die Druckauflösung. Diese gibt oberflächlich gesehen die Druckqualität wieder. Die Angabe der Auflösung erfolgt in dpi, dots per inch. Dies bedeutet, die Hersteller geben die Punktanzahl je Zoll wieder, wobei ein Zoll 2,54 Zentimeter groß ist. Sie sollten also darauf achten, dass der Drucker eine hohe Auflösung hat, um ein klares Druckbild zu erzeugen. Hier gilt der Grundsatz: Je mehr Punkte der Drucker ausdrucken kann, desto schärfer ist der Ausdruck. Somit also sorgt ein höherer dpi-Wert für einen schärferen Druck.

Dabei gibt der dpi-Wert zwei verschiedene Zahlen aus. Denn es gibt nicht nur den Druck in einer Reihe, sondern der Druckkopf druckt auch von oben nach unten, dies gibt der zweite Wert an. Wenn beide Werte gleich sind, sprechen wir von einer symmetrischen Auflösung. Ein Wert von 4.800 x 1.200 dpi hingegen zeigt eine asymmetrische Auflösung an. Von Bedeutung ist dies natürlich vor allem beim Drucken von Grafiken und Fotos. Hier ist ein scharfer und präziser Druck wichtiger als bei schwarzen Textausdrucken.

Gibt es für einen Drucker weiteres Zubehör?

Bei den Druckern gibt es noch weitere Zubehörteile, die allerdings keine so wichtige Rolle spielen wie die Druckerpatronen und Tonerkassetten. So können Sie für Laserdrucker ohne Feinstaubfilter einen entsprechenden Filter nachrüsten. Diesen müssen Sie in der Regel vor den Luftaustritt kleben. So können Sie die Feinstaubbelastung durch den Laserdrucker reduzieren. Zudem gibt es für Tintenstrahldrucker noch Druckkopfreiniger. Dies ist eine Alternative zum Druckkopfreinigungsprogramm Ihres Druckers, das meist zu viel Tinte verbraucht. Die Druckkopfreiniger können Sie meist als Spray kaufen.

Gibt es einen Drucker-Test bei der Stiftung Warentest?

Wichtig!Die Stiftung Warentest befasst sich regelmäßig mit den Druckern. Somit finden Sie hier also stets aktuelle Testergebnisse in Sachen Drucker. Im Mai 2019 erlebte die Datenbank der Verbraucherorganisation ein Update bezüglich der Drucker. Insgesamt 14 Tintenstrahldrucker mussten sich dabei zuletzt dem Urteil der Prüfer stellen. In der Datenbank der Stiftung Warentest finden sich aktuell insgesamt nun 183 Drucker, wobei den Angaben der Verbraucherorganisation zufolge 96 lieferbar sind. Die kompletten Testberichte zu den Druckern der Stiftung Warentest finden Sie hier. Bitte beachten Sie dabei aber, dass Sie eine Gebühr von 4,00 Euro entrichten müssen, um die kompletten Testberichte einsehen zu können.

Gibt es einen Drucker-Test bei Öko Test?

Bei Öko Test gibt es bislang keinen spezifischen Test zu den Druckern. Sollte sich dies eines Tages ändern, berichten wir an dieser Stelle ausführlich darüber. Vielleicht interessieren Sie die Tipps der Experten, wie Sie bei der PC-Arbeit fit bleiben können. Den Ratgeber können Sie hier kostenpflichtig herunterladen.

Fazit: Schauen Sie genau auf Ihre Bedürfnisse

Wie Sie in unserem umfangreichen Drucker-Produktvergleich sowie in unserem Ratgeber festgestellt haben, gibt es eine große Anzahl an verschiedenen Druckern im Handel. Dies betrifft sowohl die Druckertypen als auch die Einsatzbereiche. Darüber hinaus lohnt sich immer ein Blick auf die jeweiligen Produktdetails, gibt es doch große Unterschiede bei den Ausstattungen und Leistungen der einzelnen Geräte. Deswegen ist es gerade bei den Druckern enorm wichtig, dass Sie sich vorab detailliert Gedanken darüber machen, welche Funktionen und Ausstattungen Ihr Drucker enthalten sollte.

Glossar

Was ist NFC?

NFC ist ein internationaler Übertragungsstandard im Bereich des drahtlosen Datenaustausches über kurze Distanzen von maximal 20 Zentimetern. Hierzu müssen Sie das NFC-fähige Smartphone an den Drucker halten, um die beiden Geräte miteinander zu koppeln und Druckaufträge zu erteilen.

Was ist eine SD-Speicherkarte?

Eine SD-Speicherkarte ist ein Speichermedium, auf dem Sie beispielsweise die Fotos von Ihrer Digitalkamera speichern. Ebenso können Sie damit Daten von einem Computer speichern.

Was ist Wi-Fi Direct?

Bei Wi-Fi Direct handelt es sich um einen Standard zur Datenübermittlung zwischen zwei WLAN-Endgeräten, die hierfür keinen zentralen Wireless Access Point benötigen.

Was ist USB?

USB steht als Abkürzung für Universal Serial Bus. Dies ist ein serielles Bussystem, um einen Computer mit externen Geräten zu verbinden. Sie können Geräte oder auch Speichermedien wie Sticks, die mit USB ausgestattet sind, im laufenden Betrieb miteinander verbinden. Dabei erkennt der Rechner die Geräte und ihre Eigenschaften automatisch.

Weiterführende interessante Links

Drucker Vergleich 2019: Finden Sie Ihren besten Drucker

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. HP Color LaserJet Pro M281fdw Drucker 07/2019 307,00€ Zum Angebot
2. Epson WorkForce WF-2630WF Drucker 07/2019 72,90€ Zum Angebot
3. Canon Pixma MG2555S Drucker 07/2019 75,00€ Zum Angebot
4. HP Officejet 3831 Drucker 07/2019 55,00€ Zum Angebot
5. Epson EcoTank ET-3750 Drucker 07/2019 349,00€ Zum Angebot
6. Canon Pixma TR8550 Drucker 07/2019 101,85€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • HP Color LaserJet Pro M281fdw Drucker