Digitalkamera Test bzw. Vergleich 2019: Mit unserer Kaufberatung sowie 11 Tipps & Tricks zu Ihrer besten Digitalkamera

Nachdem die Smartphones mit immer besseren Kameras ausgestattet sind, stellt sich mitunter die Frage, ob eine Digitalkamera eigentlich noch Sinn macht. Wer sich allerdings ein wenig näher mit den Kameras beschäftigt, der weiß um die Vorzüge eines solchen Geräts. Deswegen verwundert es auch nicht, dass die Digitalkameras in unserer Gesellschaft immer noch eine wichtige Rolle spielen. Schließlich lassen sich die schönsten Momente im Leben mitunter mit einer Digitalkamera in besserer Qualität festhalten als mit der Handykamera.

Im nachfolgenden umfangreichen Produktvergleich schauen wir auf 11 aktuelle Modelle und setzen uns mit den Funktionen und Leistungsmöglichkeiten der Produkte auseinander. Daran schließt sich unser Ratgeber an, in dem Sie alles Wichtige rund um die Digitalkameras erfahren. Hier lesen Sie unter anderem nach, was es mit dem Bildsensor, der Belichtung oder dem Fokus auf sich hat. Abschließend blicken wir darauf, ob die Stiftung Warentest oder Öko Test einen Digitalkamera-Test ausgeführt haben. Tauchen Sie also ein in die Welt der bunten Bilder.

4 handliche Digitalkameras in unserem umfangreichen Vergleich

AbergBest DC5100B Digitalkamera
Hersteller
AbergBest
Typ
Kompaktkamera
Auflösung
21 Megapixel
Videoauflösung
HD
WLAN
ISO-Empfindlichkeit bis
Keine Angabe
Gewicht
105 Gramm
Display
2,7 Zoll
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
39,99€ Preis prüfen
Sony DSC-W830 Digitalkamera
Hersteller
Sony
Typ
Kompaktkamera
Auflösung
20,1 Megapixel
Videoauflösung
HD
WLAN
ISO-Empfindlichkeit bis
3.200
Gewicht
120 Gramm
Display
2,7 Zoll
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
109,99€ 84,90€
Canon IXUS 185 Digitalkamera
Hersteller
Canon
Typ
Kompaktkamera
Auflösung
20 Megapixel
Videoauflösung
HD
WLAN
ISO-Empfindlichkeit bis
1.600
Gewicht
126 Gramm
Display
2,7 Zoll
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
109,00€ 89,99€
Canon EOS M100 Digitalkamera
Hersteller
Canon
Typ
Systemkamera
Auflösung
24,2 Megapixel
Videoauflösung
Full HD
WLAN
ISO-Empfindlichkeit bis
25.600
Gewicht
302 Gramm
Display
3 Zoll
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
499,00€ 598,90€
Abbildung
Modell AbergBest DC5100B Digitalkamera Sony DSC-W830 Digitalkamera Canon IXUS 185 Digitalkamera Canon EOS M100 Digitalkamera
Hersteller
AbergBest Sony Canon Canon
Typ
Kompaktkamera Kompaktkamera Kompaktkamera Systemkamera
Auflösung
21 Megapixel 20,1 Megapixel 20 Megapixel 24,2 Megapixel
Videoauflösung
HD HD HD Full HD
WLAN
ISO-Empfindlichkeit bis
Keine Angabe 3.200 1.600 25.600
Gewicht
105 Gramm 120 Gramm 126 Gramm 302 Gramm
Display
2,7 Zoll 2,7 Zoll 2,7 Zoll 3 Zoll
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
39,99€ Preis prüfen 109,99€ 84,90€ 109,00€ 89,99€ 499,00€ 598,90€
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. AbergBest DC5100B 21-Megapixel-Digitalkamera für wenig anspruchsvolle Hobbyfotografen

Bei unserem ersten Produkt in unserem Digitalkamera-Vergleich handelt es sich um ein Produkt, das vor allem für wenig anspruchsvolle Hobbyfotografen bestimmt ist. Denn die AbergBest DC5100B 21-Megapixel-Digitalkamera aus der unteren Preisklasse ist – mit Blick auf die wenigen Funktionen der Kamera – weniger für Profifotografen geeignet. Dafür können Sie diese Kamera recht einfach bedienen. Somit ist diese Digitalkamera auch für Kinder und Senioren bestens geeignet.

Immerhin aber kann diese einfache Digitalkamera mit einer hohen Auflösung von 21 Megapixeln punkten. Videos können Sie in HD mit einer Auflösung von 720p aufnehmen. Ihre Fotos und Videos können Sie direkt auf dem Display der Kamera anschauen. Dieses hat mit 2,7 Zoll die übliche Größe für die aktuellen Kompaktkameras. Darüber hinaus können Sie auf einige interessante Funktionen wie Smile Capture, Anti-Shake, Serienfotos oder Gesichtserkennung zurückgreifen. Außerdem ist auch ein Selbstauslöser vorhanden.

Was bedeutet 720p? Die Angabe 720p steht für die niedrigste HD-Auflösung der Fernsehnorm. Der Wert 720 gibt dabei die vertikale Auflösung in Pixeln, also Bildpunkten, an. Das „p“ wiederum steht für progressive Bildübertragung. Während 720 Pixel für „normales“ HD steht, gibt ein Wert von 1.080 Pixeln die Auflösung von Full HD an. Sämtliche Details rund um die Auflösungen finden Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den umfangreichen Produktvergleich der Digitalkameras.

Darüber hinaus ist diese Digitalkamera mit einem achtfachen digitalen Zoom ausgestattet. Dafür fehlt aber ein optisches Zoom. Mit einer Abmessung von 9,5 x 6,1 x 2,4 Zentimetern hat das Gerät der Marke AbergBest die für eine Kompaktkamera üblichen Maße sowie ein geringes Gewicht von 105 Gramm. Damit können Sie die Digitalkamera stets an jeden Ort bequem mitnehmen.

Kürzere Garantiezeit: Wie Sie im weiteren Verlauf unseres umfangreichen Produktvergleichs noch feststellen können, geben die meisten Hersteller eine Garantie von 2 Jahren auf die Digitalkameras. Dies ist aber bei diesem Modell nicht der Fall. Denn auf dieses Modell erhalten Sie nur eine Funktionsgarantie von 1 Jahr.

Zusammenfassung

Die AbergBest DC5100B ist eine Digitalkamera mit einer Auflösung von 21 Megapixeln. Mit Blick auf die wenigen Funktionen ist dieses Modell aus der unteren Preisklasse insbesondere für Hobbyfotografen ohne hohe Ansprüche sowie für Senioren und Jugendliche geeignet. Das kompakte Maß und geringe Gewicht der Kamera sorgen dafür, dass Sie dieses Gerät stets mit sich führen können, um wichtige Momente in Ihrem Leben in Bildern festzuhalten.

FAQ

Auf welchen Speichermedien kann ich die Fotos bei der AbergBest DC5100B Digitalkamera speichern?

Hier kommen SD-Speicherkarten zum Einsatz. Diese können Sie bis zu einer Größe von 64 Gigabyte nutzen.

Sind bei der Lieferung Batterien dabei?

Ja, Sie finden im Standard-Lieferumfang der AbergBest DC5100B eine Lithium-Ionen-Batterie mit 550 Milliamperestunden.

Welche Farbe hat die Kamera?

Sie erhalten die Digitalkamera in der Farbe Schwarz.

Kann ich mit der Kamera Full-HD-Videos erstellen?

Nein, Videos in 1.080p können Sie nicht erstellen, dies ist mit maximal 720p möglich.

2. Digitalkamera DSC-W830 von Sony – mit Weitwinkelobjektiv von Carl Zeiss und Super-CCD-Sensor

Im Vergleich zum ersten Produkt in unserem Digitalkamera-Vergleich hat die Sony DSC-W830 zwar eine niedrigere Auflösung, bietet Ihnen dafür aber einen größeren Leistungsumfang. Mit Blick auf ein Gerät aus dem oberen Bereich der unteren Preisklasse kann diese 20,1-Megapixel-Kamera einige sehr gute Funktionen aufweisen. Dabei steht vor allem der Bildsensor im Vordergrund. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Super-CCD-Sensor, der laut dem Hersteller eine hochauflösende, lebendige sowie sehr detailreiche Bildwiedergabe besitzen soll.

Was ist ein Super-CCD-Sensor? Dabei handelt es sich um einen lichtempfindlichen Chip, der im Vergleich zum CCD-Sensor von Fujifilm eine Weiterentwicklung erfahren hat. Bei diesem Prozessor sind die um 45 Grad gedrehten Sensorzellen wabenförmig angeordnet. Aufgrund dieser Anordnung weisen die horizontalen und vertikalen Sensorelemente nur einen geringen Abstand auf. Außerdem gibt es durch die wabenförmige Bauart eine Vergrößerung der lichtempfindlichen Oberfläche. Für Sie bedeutet dies also: Sie erhalten eine wesentlich höhere Lichtempfindlichkeit sowie eine höhere Qualität bei der Abbildung von waagrechten und senkrechten Bildelementen.

Ihre fertigen Aufnahmen können Sie auf dem LC-Display betrachten, das in der für Kompaktkameras üblichen Größe von 2,7 Zoll verbaut ist. Außerdem können Sie die Sony DSC-W830 per USB mit anderen Geräten verbinden. So können Sie beispielsweise die erstellten Fotos und Videos auf einem Laptop anschauen. Ihre Aufnahmen speichern Sie bei dieser Kamera auf SD-Speicherkarten, die maximal 256 Gigabyte groß sein dürfen.

Für den Betrieb der Digitalkamera benötigen Sie einen Lithium-Ionen-Akku, der sich übrigens genauso im Standard-Lieferumfang befindet, ebenso wie ein Netzteil, ein USB-Kabel, eine Anleitung, eine Handschlaufe und natürlich die DSC-W830 selbst. Darüber hinaus hat diese Sony-Digitalkamera einige weitere Features verbaut, mit denen sie punkten kann:

  • Achtfacher optische Zoom
  • 32-facher digitaler Zoom
  • Weitwinkelobjektiv von Carl Zeiss für Nah- und Landschaftsaufnahmen im Weitwinkelbereich
  • Optischer SteadyShot-Bildstabilisator zur Vermeidung verwackelter Aufnahmen
Achten Sie auf Zoomfaktor UND Objektiv! Der Zoomfaktor bei einer Digitalkamera sagt nichts über die grundsätzliche Leistung des Objektivs selbst aus. Denn entscheidend für den Einsatzbereich der Kamera ist auch die Art des Objektivs. So kommt bei dieser Sony-Kamera ein Weitwinkelobjektiv zum Einsatz. Alle Details über den Zoomfaktor und die Objektive erfahren Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den umfangreichen Produktvergleich.

Zusammenfassung

Die Sony-Digitalkamera liefert Ihnen Fotoaufnahmen mit 20,1 Megapixeln und Videos in HD-Qualität. Zu den Vorzügen dieses Gerätes gehören der Super-CCD-Sensor, der optische SteadyShot-Bildstabilisator und das Weitwinkelobjektiv aus dem Hause Carl Zeiss. Die Kamera hat zudem einen 2,7 Zoll großen LCD-Monitor zum Anschauen der Fotos und Videos.

FAQ

In welcher Farbe gibt es die Kamera?

Sie erhalten die Sony DSC-W830 Digitalkamera in der Farbe schwarz.

Welche maximale Verschlussgeschwindigkeit hat diese Digitalkamera?

Diese gibt der Hersteller mit 30 Sekunden an.

In welcher Auflösung kann ich Videos erstellen?

Bewegte Bilder fertigen Sie mit der Kamera in 720p an. Ihnen steht also maximal HD als Auflösung zur Verfügung.

Gibt es bei dieser Kamera auch automatische Modi?

Ja, diese Kamera hat verschiedene Modi, die die Kamera im Automatikmodus automatisch auswählt.

Welche Brennweite hat das Objektiv von Carl Zeiss bei der Sony DSC-W830?

Die Brennweite gibt der japanische Kamera-Hersteller mit 4,5 bis 36 Millimetern an.

Welche Abmessungen hat die Digitalkamera?

Dieses Modell hat die Masse 2,25 x 9,31 x 5,25 Zentimeter.

Wie schwer ist dieses Produkt?

Diese Kompaktkamera wiegt 120 Gramm.

3. Canon-Digitalkamera IXUS 185 – mit nur 126 Gramm Gewicht und einer Auflösung von bis zu 20 Megapixeln

Beim dritten Modell in unserem großen Digitalkamera-Produktvergleich handelt es sich um eine weitere Kompaktkamera. Die Canon IXUS 185 können Sie mit Ihren Abmessungen von 2,21 x 9,52 x 5,43 Zentimetern und ihrem Gewicht von 126 Gramm ebenfalls jederzeit mit sich führen, um wichtige Momente in Ihrem Leben in Bildern festhalten zu können. Dabei erstellen Sie mit dieser Digitalkamera aus dem unteren Preisbereich Fotos mit einer Auflösung von bis zu 20 Megapixeln. Zudem können Sie mit dieser Digitalkamera Videos in HD mit einer Auflösung von 720p erstellen.

Welche Arten von Digitalkameras gibt es? Wie Sie in unserem Produktvergleich erkennen werden, gibt es Kompaktkameras, Systemkameras und Spiegelreflexkameras. Dass Digitalkamera nicht gleich Digitalkamera ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber, den Sie im Anschluss an den umfangreichen Produktvergleich finden.

Im Inneren der Kamera sorgt der leistungsstarke Chip DIGIC 4+ für das Erstellen der Fotos. Zudem ist dieses Modell mit einem 28-Millimeter-Weitwinkelobjektiv ausgestattet. Die maximale Brennweite wiederum liegt bei 224 Millimetern. Dabei verfügen Sie über einen achtfachen optischen Zoom und eine 16-fach-ZoomPlus-Funktion.

Was ist die maximale Brennweite? Mit dem Wert der Brennweite einer Digitalkamera geben die Hersteller die Größe eines Bildausschnittes wieder. Hierbei handelt es sich um den Abstand zwischen der Linse selbst sowie dem Punkt, an dem die Fokussierung der Lichtstrahlen der Linse erfolgt. Auf jedem Objektiv finden Sie jeweils die Angabe der Brennweite in Millimetern.

Ihre fertigen Werke können Sie auf dem 2,7 Zoll großen Display der Kamera anschauen. Somit also steht auch bei dieser Digitalkamera der für diese Geräte übliche Screen mit einer Bildschirmdiagonale von 6,8 Zentimetern zur Verfügung. Zudem können Sie die Digitalkamera per USB-Kabel an andere Geräte anschließen, um die Fotos beispielsweise auf Ihren Computer zu laden. Die Verschlussgeschwindigkeit der Kamera gibt der japanische Hersteller mit 15 Sekunden an.

Zusammenfassung

Die Canon IXUS 185 ist ebenfalls eine digitale Kompaktkamera. Mit diesem Modell können Sie Fotos mit einer Auflösung von bis zu 20 Megapixeln und Videos mit maximal 720p in HD erstellen. Die Brennweite bei diesem Produkt des japanischen Herstellers liegt bei 28 bis 224 Millimetern. Ihre fertigen Werke betrachten Sie auf dem 2,7 Zoll großen Display des Geräts.

FAQ

Gibt es bei der Canon IXUS 185 einen Stromsparmodus?

Ja, dieser Eco-Modus ist vorhanden und soll für einen niedrigen Stromverbrauch sorgen. Damit soll es laut Hersteller möglich sein, mit einer Akku-Ladung mehr Aufnahmen anzufertigen als im herkömmlichen Betrieb der Kamera.

Wie sieht der Standard-Lieferumfang aus?

Sie erhalten neben der Digitalkamera Canon IXUS 185 mit der Lieferung eine Bedienungsanleitung, eine Trageschlaufe WS-800, ein Netzkabel, einen Lithium-Ionen-Akku NB-11L und ein Akkuladegerät CB-2LFE.

Gibt es spezielle Modi bei der Kamera?

Ja, diese sind vorhanden, wie zum Beispiel die Gesichtserkennung. Die Kamera erkennt hierbei Gesichter automatisch und beleuchtet diese entsprechend.

Kann ich Ersatzakkus nachkaufen?

Ja, dies ist natürlich ohne Probleme möglich.

Welchen Sensor hat die Kamera?

Bei dieser Kamera hat Canon einen CCD-Sensor verbaut.

Wie hoch ist die maximale Lichtempfindlichkeit?

Der maximale ISO-Wert liegt hier bei 1.600.

Hat die Canon IXUS 185 Digitalkamera WLAN verbaut?

Nein, Sie können bei dieser Kamera keine Fotos per Wi-Fi übertragen.

4. Canon EOS M100 Digitalkamera – mit 24 Megapixeln, Bluetooth und zehnfachem Zoom

Die Canon EOS M100 Digitalkamera ist ein ähnliches Modell wie die zuvor vorgestellten Produkte, unterscheidet sich aber doch in einigen Punkten. Dies liegt unter anderem an der Neuveröffentlichung der Kamera, die einige Zeit nach den ersten drei vorgestellten Modellen erfolgte. Der japanische Hersteller will diese Systemkamera vor allem als Konkurrenz zu den Smartphones im Bereich der Fotografie positionieren, wobei diese übertroffen werden sollen.

Die EOS M100 setzt dabei vor allem auf Konnektivität, sind doch sowohl WLAN als auch NFC und Bluetooth integriert. Somit lassen sich die erstellen Fotos jederzeit sofort mit Freunden oder der Familie teilen. Ebenso können Sie hier die Canon Connect App nutzen, die der Hersteller wie folgt beschreibt:

Darüber hinaus greifen Sie bei dieser Kamera auf eine höhere Auflösung zurück. Fotos erstellen Sie mit dieser Digitalkamera von Canon mit bis zu 24,2 Megapixeln, während Sie Videos hier in Full HD anfertigen können. Die Bedienung des Geräts erfolgt zudem über einen 7,5 Zentimeter großen Touchscreen, wobei Sie diesen um bis zu 180 Grad klappen können.

Ein entscheidender Vorteil dieser Kamera im Vergleich zu den Smartphones beispielsweise dürfte in den Fotos liegen, die Sie nachts anfertigen können. Denn der CMOS-Sensor mit Dual Pixel CMOS AF, der DIGIC-7-Prozessor und ein ISO-Wert von bis zu 25.600 sollten auch bei schwachen Lichtverhältnissen für gute Fotos sorgen.

Was ist der ISO-Wert? In der digitalen Fotografie steht der ISO-Wert für die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors. Je niedriger der Wert ist, desto weniger lichtempfindlich ist der Bildsensor. Je größer die ISO-Zahl, desto empfindlicher ist der Bildsensor. Dann sind auch noch Aufnahmen bei schlechteren Lichtverhältnissen vor Ort möglich. Die ausführlichen Details hierzu erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Ein weiteres Beispiel dafür, dass in dieser kompakten Kamera die Leistung einer Spiegelreflexkamera zu finden ist, zeigt die Serienbildfunktion auf. Denn Sie können mit diesem Gerät bis zu 6,1 Aufnahmen pro Sekunde anfertigen. Damit lassen sich auch schnelle Motive gut einfangen. Übrigens können Sie bei dieser Kamera täglich den Look verändern. Zum einen gibt es schon die Kamera selbst in drei verschiedenen Farben. Darüber hinaus können Sie die dazugehörige Fronthülle in vielen verschiedenen Farben kaufen, um der Kamera stets das ganz persönliche Aussehen zu verleihen.

Zusammenfassung

Bei der Digitalkamera EOS M100 von Canon handelt es sich um eine Systemkamera, mit der Sie Fotos in einer Auflösung von bis zu 24,2 Megapixeln erstellen können. Zudem sind Videoaufnahmen in Full HD möglich. Da die Kamera über WLAN, NFC und Bluetooth verfügt, können Sie damit jederzeit und von jedem Ort aus Ihre Fotos und Video mit anderen Menschen teilen. Besonders hervorzuheben sind auch die Serienbildfunktion und der hohe ISO-Wert von bis zu 25.600.

FAQ

Welche Maße hat die Canon EOS M100 Digitalkamera?

Die Abmessungen bei dieser Systemkamera lauten 108,2 x 67,1 x 35,1 Zentimeter.

Welches Gewicht hat die Kamera?

Nach Angaben des Herstellers wiegt die Canon EOS M100 Digitalkamera inklusive Akku und Speicherkarte rund 302 Gramm.

Hat die Kamera einen Weißabgleich?

Ja, die Canon-Digitalkamera hat einen automatischen Weißabgleich über den Bildsensor.

Gibt es auch einen USB-Anschluss?

Ja, die Systemkamera hat einen High-Speed-USB-Anschluss.

5. Digitalkamera DSC-WX350 von Sony mit 18 Megapixeln, Wi-Fi und NFC sowie großem Display

Bei der Sony-Digitalkamera DSC-WX350 handelt es sich um ein Gerät mit einem EXMOR R CMOS-Sensor. Zudem kommt bei dieser Kamera ein BIONZ-X-Bildprozessor zum Einsatz. Diesen Chip zeichnet vor allem aus, dass er drei Mal schneller arbeitet als noch das Vorgängermodell. Ferner sollen Sie mit diesem Chip in der Lage sein, Strukturen in Fotos und Full-HD-Videos realistischer darstellen zu können. Ebenso gilt das 20-fache optische Zoom als ein Herzstück dieser Kamera. Außerdem gibt es einen 40-fachen Klarbild-Zoom.

Megapixel nicht immer entscheidend! Auf den ersten Blick könnten Sie, sofern Sie weniger Erfahrung im Umgang mit Digitalkameras haben, von einer „schlechteren“ Bildqualität ausgehen. Denn mit diesem Gerät von Sony erstellen Sie Fotos mit einer Auflösung von maximal 18,2 Megapixeln. Dies ist weniger als bei den vorangegangenen Geräten. Jedoch steht die Anzahl der Megapixel nicht ausschließlich für die Qualität. Eine höhere Auflösung kann im Gegenteil sogar zu einer schlechteren Bildqualität führen, wie wir in unserem Ratgeber im Detail aufzeigen.

Der Blick auf die weiteren Details dieser Digitalkamera zeigt auf, dass Sie hier auf ein Gerät mit einem Objektiv mit einer Brennweite von 25 bis 500 Millimetern zurückgreifen. Dabei handelt es sich um ein Teleobjektiv. Ebenso hat dieses Modell einen optischen SteadyShot-Bildstabilisator, sodass Sie verwacklungsfreie Fotos erstellen können.

Damit Sie sich mit der Kamera auch mit mobilen Geräten verbinden können, um Ihre Fotos auf Tablets oder Smartphones beispielsweise zu speichern, stehen Ihnen zudem Wi-Fi und NFC zur Verfügung. Außerdem können Sie die Kamera auch per HDMI direkt mit Ihrem TV-Gerät verbinden. Zum Lieferumfang gehört neben der Kamera selbst auch jeweils ein:

  1. Micro-USB-Kabel
  2. Lithium-Ionen-Akku
  3. Netzteil
  4. Anleitung
  5. Handschlaufe
Vorteilhaftes Display: Die Sony-Digitalkamera hat ein Display mit einer Diagonalen von 3 Zoll, also 7,6 Zentimetern. Dies ist eine geeignete Größe, damit Sie sich die geschossenen Fotos direkt auf dem Display anschauen können. Unter 2,5 Zoll sollte der Monitor Ihrer Digitalkamera nie haben. Zudem handelt es sich auch um ein LC-Display, das als lichtstark gilt und somit einen weiteren Vorteil hat. Selbst bei Sonnenlicht sollten Sie noch in der Lage sein, die Fotos und Videos auf dem Display bestens zu erkennen. Dies ist besonders vorteilhaft, wenn Sie das Display als Sucher nutzen.

Zusammenfassung

Mit der Sony DSC-WX350 können Sie Fotos mit einer Auflösung von maximal 18,2 Megapixeln sowie Videos in Full HD erstellen. Sie greifen bei diesem Modell auf einen 20-fachen optischen Zoom und einen 40-fachen Klarbild-Zoom zurück. Das Objektiv bei dieser Kamera hat eine Brennweite von 25 bis 500 Millimetern, zudem soll der optische SteadyShot-Bildstabilisator für verwacklungsfreie Fotos sorgen.

FAQ

In welchem Format kann ich die Full-HD-Videos bei dieser Kamera erstellen?

Die Videos speichern Sie im AVCHD-Format.

In welcher Farbe gibt es die Sony DSC-WX350 Digitalkamera?

Sie können die Kamera in der Farbe schwarz erwerben.

Welchen ISO-Wert hat die Kamera?

Dieses Modell hat einen maximalen ISO-Wert von 12.800.

Hat das Gerät auch einen Panorama-Modus?

Ja, Sie können mit der Sony-Digitalkamera DSC-WX350 Digitalkamera auch 360-Grad-Panoramafotos erstellen.

6. Olympus-Digitalkamera PEN E-PL9 inklusive 14-42-Millimeter-Pancake-Objektiv – Systemkamera mit einer Auflösung von 16 Megapixeln

Beim nächsten Produkt in unserem Digitalkamera-Vergleich handelt es sich um eine Systemkamera. Sie erhalten dabei die Olympus PEN E-PL9 in der Farbe braun/silber im Paket mit dem 14-42-Millimeter-Pancake-Objektiv. Auch hierbei handelt es sich um eine Digitalkamera, mit der Sie Ihre Fotos direkt per Wi-Fi oder Bluetooth mit Freunden, Bekannten oder im Internet mit der ganzen Welt teilen können. Ein entscheidendes Plus dieser Kamera ist laut dem Hersteller das Feature Advanced Photography (AP). Der Hersteller umschreibt die Vorteile dieses Features wie folgt:

Die E-PL9 hat das Feature Advanced Photography (AP), das es mir ermöglicht, Aufnahmen mit langen Belichtungszeiten oder sogar Aufnahmen bei Nacht zu machen. Dank der Objektivauswahl stellen meine Bilder andere in den Schatten und Porträts mit unscharfem Hintergrund sind ab jetzt gar kein Problem mehr dank des 45mm 1.8 Objektivs. Olympus zu den Vorteilen des Features AP

Weitere Features der Digitalkamera:

  • 4/3-Zoll-Live-MOS-Sensor für Fotoaufnahmen mit einer Auflösung von maximal 16,1 Megapixeln
  • Videoaufnahmen in Ultra HD mit 3.840 x 2.160 Pixeln
  • Automatische Gesichtserkennung
  • 23 Modi für autoamtische Belichtung unter anderem von Portraitfotos, Landschaftsaufnahmen oder Nachtaufnahmen
  • Maximaler ISO-Wert von 25.600
  • Automatischer und manueller Weißabgleich

Darüber hinaus können Sie mit dieser Systemkamera auch Serienbildaufnahmen erstellen, was sich besonders bei Naturaufnahmen und bei Sportfotos von Vorteil erweist. Hierbei können Sie je nach Aufnahmequalität zwischen 4,8 und 8,6 Bildern pro Sekunde erstellen. Maximal sind den Informationen von Olympus zufolge 14 Bilder im RAW-Format möglich. Zudem verfügt die Kamera über einen eingebauten Blitz. Ihre fertigen Aufnahmen können Sie auf dem LC-Display mit einer Größe von 3 Zoll, also 7,6 Zentimetern, anschauen.

Zusammenfassung

Die Olympus PEN E-PL9 ist eine Systemkamera, die Sie in diesem Paket mit dem 14-42-Millimeter-Pancake-Objektiv erhalten. Sie erstellen damit Fotos mit 16 Megapixels sowie Videos sogar in Ultra HD. Per Wi-Fi oder Bluetooth können Sie Ihre Werke direkt mit der ganzen Welt teilen. Dank der Serienbildfunktion können Sie damit auch Tiere oder Sportveranstaltungen für die Ewigkeit festhalten.

FAQ

Wie schwer ist die Digitalkamera?

Diese Systemkamera wiegt 380 Gramm, wobei dieses Gewicht den Akku und die Speicherkarte enthält.

Welche Abmessungen hat das Gerät?

Die Kamera ist 11,7 Zentimeter breit, 6,8 Zentimeter hoch und 3,9 Zentimeter tief.

Gehören Batterien zum Standard-Lieferumfang?

Ja, Sie erhalten mit der Lieferung auch einen Lithium-Ionen-Akku.

In welchen Formaten speichert die Kamera die fertigen Werke?

Fotos werden im RAW-Format und in JPEG gespeichert. Dahingegen erfolgt die Speicherung von Videos in MOV (MPEG 4AVC/H.264) und AVI (Motion JPEG).

Wie lang können Videos maximal sein?

Die maximale Länge für Videos beträgt 29 Minuten.

Welche Anschlussmöglichkeiten außer Wi-Fi und Bluetooth gibt es?

Sie können die Kamera per Micro-USB-Kabel oder per HDMI mit anderen Geräten verbinden.

Gibt es auch eine deutsche Menüführung?

Ja, das Menü dieser Kamera ist auch in deutscher Sprache vorhanden – so wie in 24 weiteren Sprachen.

7. Sony RX100 Digitalkamera – Kompaktkamera mit einem Carl-Zeiss-Objektiv und einer Auflösung von 20 Megapixeln

Bei der Sony RX100 handelt es sich um eine der Kompaktkameras, wie Sie sie bereits mehrfach in unserem Digitalkamera-Produktvergleich kennengelernt haben. So erstellen Sie mit diesem Modell mit dem Exmor-Cmos-Bildsensor Fotos mit einer Aufnahme von bis 20,2 Megapixeln. Videos wiederum können Sie in einer Full-HD-Auflösung erstellen. Die fertigen Aufnahmen können Sie unter anderem auf dem 3-Zoll-LC-Display anschauen. Oder aber Sie verbinden die Kamera per USB oder HDMI mit einem externen Gerät.

Zu den weiteren Ausstattungen bei diesem Gerät gehört ein F1,8-Objektiv aus dem Hause Carl Zeiss. Zudem steht Ihnen ein 3,6-facher optischer Zoom bei diesem Modell aus der oberen Preisklasse der Kompaktkameras zur Verfügung. Ferner hat die Digitalkamera einen 14-fach digitalen Zoom. Die maximale Verschlussgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit 30 Sekunden an. Der maximale ISO-Wert wiederum liegt bei 6.400. Somit sollten auch bei schwierigeren Lichtverhältnissen ordentliche Aufnahmen möglich sein.

Was bedeutet der F-Wert beim Objektiv? Das „F“ plus die entsprechende Zahl beim Objektiv gibt den Wert der Lichtstärke an, die in die Kamera eintritt. Die Lichtstärke ist ein wichtiges Kriterium für die Bildqualität. Dieser Wert ergibt sich aus der Güte und Wölbung des Objektivs, dem Durchmesser des Kamera-Gehäuse-Lochs, durch das das Licht eintritt sowie dem Abstand dieser Licht-Öffnung zum Fokus. Dabei bewegen sich diese F-Werte zwischen 1,4 und 3,5. Anstelle von F 1/1,4 bis 1/3,5 können Sie diese auch als 1 : 1,4 bis 1 : 3,5 finden. Je kleiner der Wert ist, desto lichtstärker ist das Objektiv.

Zusammenfassung

Die Sony RX100 Digitalkamera ist eine Kompaktkamera mit einem Exmor-Cmos-Bildsensor, der Ihnen Aufnahmen von bis zu 20,2 Megapixeln erlaubt. Videos können Sie außerdem in Full HD erstellen. Eine Besonderheit ist das Objektiv von Carl Zeiss. Mit einem maximalen ISO-Wert von 6.400 sind auch ordentliche Aufnahmen bei schwächeren Lichtverhältnissen möglich.

FAQ

Welche Abmessungen hat die Sony RX100 Digitalkamera?

Dieses Modell hat die Maße 3,59 x 10,16 x 5,81 Zentimeter.

Wie schwer ist dieses Modell?

Die Sony RX100 hat ein Gewicht von 240 Gramm.

In welcher Farbe erhalte ich die Kompaktkamera von Sony?

Die Auslieferung erfolgt in der Farbe Schwarz.

Wie lange hält der Akku?

Mit diesem können Sie nach Angaben des Herstellers 330 Fotos erstellen, bis Sie ihn laden müssen.

Was gehört zum Lieferumfang?

Außer der Digitalkamera erhalten Sie mit dem Standard-Lieferumfang einen Akkusatz, ein Netzteil, ein Micro-USB-Kabel, eine Handgelenkschlaufe, eine Bedienungsanleitung und einen Schultergurt-Adapter.

8. Digitalkamera LUMIX FZ72 von Panasonic – Bridgekamera mit 60-fachem-Superzoom und einer Intelligent-Zoom-Funktion

Mit der Panasonic-Digitalkamera LUMIX FZ72 stellen wir Ihnen nun ein vollkommen anderes Produkt als die bisherigen vor. Denn bei diesem Gerät handelt es sich um eine Bridgekamera. Im Vordergrund dieses Modells steht vor allem der Zoom. Hierbei steht Ihnen nämlich ein fünffach digitaler und 60-fach optischer Zoom zur Verfügung. Darüber hinaus kommt bei dieser Kamera ein sogenanntes Intelligent-Zoom-Feature zum Einsatz. Somit können Sie sogar eine Verdoppelung des Zooms auf das 120-fache erreichen.

Verschiedene Brennweiten bei gleichem Zoom: Bitte beachten Sie bei den Angaben des Zoomfaktors eines Herstellers, dass Sie damit natürlich noch keine Informationen zum verbauten Objektiv haben. Beispielsweise können ein Weitwinkelobjektiv und ein Teleobjektiv den gleichen Zoomfaktor aufweisen, allerdings unterscheiden sich die Brennweiten bei diesen beiden Objektivarten doch deutlich .

Mit der Panasonic LUMIX FZ72 können Sie Fotos mit einer Auflösung von maximal 16,1 Megapixeln herstellen. Darüber hinaus ist es mit der Bridgekamera dank des MOS-Sensors möglich, Videos in Full HD mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten aufzunehmen. Das Lumix-DC-Vario-Objektiv stellt Ihnen eine Brennweite zwischen 20 und 1.200 Millimetern zur Verfügung. Bei Videos hingegen liegt die Brennweite sogar bei zwischen 2 und 1.320 Millimetern. Damit Ihre Aufnahmen von Verwacklungen verschont bleiben, gibt es einen elektronischen Bildstabilisator.

Diese Bridgekamera gibt Ihnen ferner die Möglichkeit, Serienbilder zu erstellen. Dabei fertigen Sie mit den kompletten 16,1 Megapixeln maximal neun Bilder pro Sekunde an. Nutzen Sie aber den kontinuierlichen Autofokus anstelle des mechanischen, reduziert sich diese Leistung auf fünf Bilder pro Sekunde. Ihre fertigen Aufnahmen können Sie auf dem 3 Zoll großen LC-Display der Kamera betrachten. Einen interessanten Einblick in die Welt der Lumix-Kameras bietet Panasonic selbst mit nachfolgendem Video. Zwar ist dieses etwas länger, allerdings lohnt sich der Blick auf die Details:

Zusammenfassung

Die Panasonic LUMIX FZ72 ist eine Bridgekamera, bei der vor allem der 60-fache optische Zoom das herausragende Merkmal darstellt. Mit diesem Modell können Sie Bilder mit einer Auflösung von 16,1 Megapixeln und Videos in Full HD erstellen. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, bis zu neun Bilder pro Sekunde in der Serienbildfunktion zu erstellen.

FAQ

Welche Batterien benötige ich für den Kamerabetrieb?

Diese Bridgekamera nutzen Sie mit einem Lithium-Ionen-Akku, der auch zum Standard-Lieferumfang gehört.

Was gehört noch zum Lieferumfang der Digitalkamera?

Neben der Kamera und dem Akku erhalten Sie noch ein Ladegerät, ein USB-Kabel, einen Trageriemen, eine CD-ROM, einen Objektivdeckel und die Schnur des Objektivdeckels.

Wie viel wiegt dieses Modell?

Die Panasonic LUMIX FZ72 bringt es auf ein Gewicht von 560 Gramm.

In welchem Format erfolgt die Speicherung der Videos bei der Panasonic LUMIX FZ72?

Die Videos nimmt die Digitalkamera im AVCHD-Format auf.

9. Nikon Coolpix A10 – kompakte Digitalkamera inklusive Kameratasche für einfache Einsatzbereiche

Beim nächsten Modell in unserem umfangreichen Digitalkamera-Vergleich handelt es sich um ein einfaches Modell, das vor allem zum Erstellen von Schnappschüssen unterwegs dient. Obwohl Nikon in erster Linie als Hersteller von Spiegelreflexkameras bekannt ist, zeigt das japanische Unternehmen mit diesem Modell, dass es auch einfache Kompaktkameras herstellen kann. Die Nikon Coolpix A10 Digitalkamera aus dem unteren Preisbereich erhalten Sie im Set zusammen mit einer Kameratasche.

Mit diesem Modell greifen Sie auf ein Gerät mit einem CCD-Sensor zurück, mit dem Sie Fotos in einer Auflösung von maximal 16,1 Megapixeln erstellen. Videos können Sie in HD-Qualität mit bis zu 720p aufnehmen. Mit einem fünffachen optischen Zoom und einem vierfachen digitalen Zoom stellt dieses Gerät keinen herausragenden Zoom zur Verfügung und zeigt damit, dass es eine Kamera für einfache Zwecke ist. Immerhin: Der Brennweitenbereich des Nikkor-Objektivs ermöglicht einen Brennweitenbereich von 26 bis 130 Millimetern. Verwacklungen sollten bei dieser Kamera mit der Digital-VR-Funktion und der Vibration-Reduction der Vergangenheit angehören.

Was ist die Belichtungszeit? Die Belichtungszeit, die sich bei den Kameras auch meist als Verschlussgeschwindigkeit wiederfindet, gibt den Zeitraum an, in dem der Bildsensor auf das eintreffende Licht trifft. Wenn die Belichtungszeit zu kurz ist, erhalten Sie eine unterbelichtete Aufnahme. Ist sie hingegen zu lang, wird die Aufnahme überbelichtet.

Die maximale Verschlussgeschwindigkeit bei dieser Kamera beträgt nach Angaben des Herstellers vier Sekunden. Insgesamt gibt es bei dieser Kompaktkamera 15 verschiedene Motivautomatiken. So wählt das Gerät den jeweils passenden Modus je nach Aufnahmesituation wie beispielsweise Landschaftsmodus aus und passt die Belichtung entsprechend an. Sollte Ihre Aufnahme nicht ganz Ihren Vorstellungen entsprechen, können Sie diese hinterher auch noch bearbeiten. Allerdings müssen Sie auf einen Panorama-Modus verzichten.

Zusammenfassung

Die Nikon Coolpix A10 ist eine Kompaktkamera für einfache Zwecke. Features wie Wi-Fi, Bluetooth oder Ultra-HD-Videoaufnahmen suchen Sie bei diesem Modell vergeblich. Wenn Sie aber nach einer einfachen kompakten Digitalkamera für unterwegs suchen, könnte dieses 16,1-Megapixel-Produkt für Sie geeignet sein.

FAQ

Welche Farbe hat dieses Modell?

Sie erhalten die Nikon Coolpix A10 Digitalkamera in Silber, Schwarz, Lila oder Rot.

Wie groß ist das Display der Kompaktkamera?

Das LC-Display hat eine Größe von 2,7 Zoll.

Welche Abmessungen hat die Nikon-Digitalkamera Coolpix A10?

Die Maße betragen 9,64 x 2,89 x 5,94 Zentimeter.

Wie schwer ist diese Kamera?

Die Nikon-Kamera bringt 160 Gramm auf die Waage.

10. Sony-Digitalkamera DSC-HX60 – mit 30-fachem optischem Zoom, Wi-Fi und NFC

Die Sony HX60 Digitalkamera steht vor allem aufgrund ihres Zooms im Mittelpunkt. Denn bei diesem Modell mit dem 24-Millimeter-Weitwinkelobjektiv von Sony erhalten Sie einen 30-fachen optischen Zoom sowie einen 60-fachen Klarbild-Zoom. Zudem hat dieses Produkt des japanischen Herstellers einen Exmor-R-CMOS-Sensor sowie einen BIONZ-X-Bildprozessor verbaut. Mit dieser Kamera gelingen Ihnen Fotoaufnahmen mit einer maximalen Auflösung von 20,4 Megapixeln. Videos wiederum fertigen Sie in Full HD an. Die maximale Verschlusszeit gibt der Hersteller mit 30 Sekunden an.

Mit dem RAW-Bildformat bessere Ergebnisse erzielen: Mit einem einfachen Trick können Sie Ihre Fotos nach dem Anfertigen besser bearbeiten. Dazu müssen Sie die Dateien lediglich in herstellerspezifischen Rohdatenformaten, also dem RAW-Format, abspeichern. Damit nämlich haben Sie die Möglichkeit, jedes Pixel des Fotos zu bearbeiten, was bei einer Abspeicherung als JPG nicht möglich ist. Denn bei einem RAW-Foto erfolgt im Gegensatz zu JPG keine Verkleinerung der Bild-Informationen.

Bei dieser Digitalkamera stehen Ihnen verschiedene Modi und Bildeffekte zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie die erstellten Werke nicht nur auf ein anderes Gerät per USB oder HDMI übertragen. Zusätzlich stehen Ihnen nämlich bei dieser Digitalkamera auch Wi-Fi und NFC zur Verfügung. Damit lassen sich die Fotos und Videos also kabellos an ein Tablet oder ein Smartphone übertragen. So können Sie Ihre Aufnahmen direkt an Freunde senden oder in den Sozialen Netzwerken teilen. Bei Umgebungen mit zu wenig Licht können Sie auch auf den eingebauten Blitz der 272 Gramm schweren Digitalkamera zugreifen.

Für bessere Bildqualität: Sowohl bei dieser Digitalkamera als auch bei weiteren Modellen stehen Ihnen verschiedene Fotomodi zur Verfügung. Allerdings sollten Sie mit diesen automatischen Fotomodi sparsam umgehen, sollten Sie Fotos in einer sehr guten Qualität erstellen wollen. Denn diese Modi wie Sport, Feuerwerk oder Landschaft liefern Ihnen oft schlechtere Qualitäten als beim manuellen Einstellen der wichtigsten Details wie ISO oder Lichtstärke.

Zusammenfassung

Bei der Sony DSC-HX60 handelt es sich um eine Kompaktkamera mit einem 30-fachen optischen Zoom. Fotos erstellen Sie hier in einer Auflösung von 20,4 Megapixeln, während Videos in Full HD möglich sind. Zudem können Sie Ihre fertigen Aufnahmen per Wi-Fi und NFC direkt verschicken oder im Internet veröffentlichen.

FAQ

Welche Größe hat das LC-Display der Sony-Digitalkamera DSC-HX60?

Der Screen des Geräts ist 3 Zoll groß, also 7,5 Zentimeter.

Welches Zubehör finde ich bei der Lieferung?

Außer der Sony DSC-HX60 Digitalkamera bekommen Sie einen Akkusatz (NP-BX1), ein Micro-USB-Kabel, ein Netzkabel, ein Netzteil, eine Blitzschuhkappe, eine Bedienungsanleitung und eine Handgelenkschlaufe.

In welcher Farbe erhalte ich das Gerät?

Die Lieferung des Produkts erfolgt in der Farbe Schwarz.

Welche Abmessungen hat die Kamera?

Die Maße sind 6,36 x 3,83 x 10,81 Zentimeter.

Hat die Digitalkamera Bluetooth?

Nein, eine entsprechende Funktion ist bei dieser Kompaktkamera nicht verbaut.

11. Digitalkamera PowerShot SX540 HS von Canon – mit Wi-Fi und einer maximalen Auflösung von 20,3 Megapixeln

Beim letzten Produkt unseres Vergleichs blicken wir auf die Canon-Digitalkamera PowerShot SX540 HS. Dabei handelt es sich um eine Bridgekamera, mit der Sie Fotos mit einer Auflösung von bis zu 20,3 Megapixeln erstellen können. Im Inneren der Kamera finden Sie dabei einen CMOS-Sensor sowie einen DIGIC-6-Prozessor. Das 24-Millimeter-Weitwinkel-Objektiv soll bei der Kamera dafür sorgen, dass Sie auch Landschaften gut ablichten können. Die Brennweite des Objektivs gibt der Hersteller mit 24 bis 1.200 Millimetern an.

50- oder 100-fach zoomen: Bei dieser Bridgekamera können Sie einen 50-fachen optischen Zoom nutzen. Mit der Funktion ZoomPlus lässt sich dieser auf einen bis zu 100-fachen Zoom verdoppeln. Ein Fotografieren von weiter entfernten Objekten ist somit möglich.

Die maximale Verschlussgeschwindigkeit dieses Modells liegt bei 15 Sekunden. Die Canon-Kamera hat einen Autofokus, der in 0,13 Sekunden reagiert. Sie können mit der Bridgekamera auch Serienbilder erstellen – je Sekunde bis zu 5,9 Bilder. Allzu dunkel sollte es bei der Erstellung Ihrer Fotos nicht sein. Denn der maximale ISO-Wert liegt bei 3.200. Videos wiederum fertigen Sie bei dieser Kamera in Full HD an.

Auch sogenannte Short-Clip-Movies können Sie mit der Kamera erstellen. Dies sind kurze Videoclips von 4 bis 6 Sekunden mit unterschiedlichen Optionen der Wiedergabe. Sie können mit diesem Modell zudem Wi-Fi und NFC nutzen, um Ihre fertigen Aufnahmen mit Ihren Freunden zu teilen oder im Internet zu veröffentlichen. Ihre fertigen Werke können Sie zudem per USB- oder HDMI-Kabel direkt an einen PC, ein Laptop oder ein TV-Gerät übertragen. Ebenso können Sie Ihre Aufnahmen auf dem Display der Digitalkamera betrachten. Dazu finden Sie an der Canon PowerShot SX540 HS Digitalkamera ein 3 Zoll großes LC-Display vor.

Zusammenfassung

Die Canon PowerShot SX540 HS ist eine Bridgekamera, mit der Sie Fotos mit maximal 20,3 Megapixel und Videos in Full HD erstellen können. Bei der Digitalkamera steht Ihnen mit der ZoomPlus-Funktion ein bis zu 100-facher Zoom zur Verfügung. Zudem können Sie die Serienbildfunktion mit bis zu 5,9 Bildern pro Sekunde nutzen. Die erstellten Aufnahmen senden Sie per Wi-Fi oder NFC direkt weiter.

FAQ

In welcher Farbe erhalte ich die Kamera?

Dieses Modell können Sie in der Farbe Schwarz erhalten.

Was befindet sich im Standard-Lieferumfang?

Sie erhalten neben der Canon PowerShot SX540 HS Digitalkamera noch einen Akku, ein Ladegerät, ein Netzkabel, eine Bedienungsanleitung, einen Umhängegurt und eine Objektivabdeckung.

Welcher USB-Anschluss steht bei der Digitalkamera PowerShot SX540 HS von Canon zur Verfügung?

Dabei handelt es sich um einen Hi-Speed-USB-Composite-Anschluss, der Mini-B-kompatibel ist.

Welche weiteren Anschlüsse gibt es?

HDMI Mini Typ C, Composite-Anschluss (PAL/NTSC), Wi-Fi, Dynamic NFC Support.

Wie schwer ist die Digitalkamera?

Dieses Modell wiegt 440 Gramm.

Wie sind die Abmessungen dieses Geräts?

Diese Kamera hat die Maße 9,2 x 12 x 8,1 Zentimeter.

Die Geschichte der Digitalkamera

Digitalkamera TestObwohl sich die Digitalkameras erst viele Jahre später richtig durchsetzen sollten, beginnt die Geschichte dieser Kameras in den 1960er Jahren. Genauer gesagt erblickte die erste Digitalkamera im Jahr 1963 das Licht der Welt. Damals gab es an der Standford Universität in den USA die erste Version eines entsprechenden Gerätes. Allerdings konnte diese erste Digitalkamera die Fotos nur wenige Minuten speichern. Dies sollte sich im Laufe der nachfolgenden Jahre verändern, als es zu einer Weiterentwicklung der Digitalkamera kam.

Die erste Digitalkamera für Verbraucher fand sich schließlich im Jahr 1973 im Handel wieder. Damals handelte es sich um eine Fairchild MV-101. Diese hatte übrigens ein sattes Gewicht von 4 Kilogramm und konnte Fotos mit einer maximalen Auflösung von 100 x 100 Pixel aufnehmen. Diese Auflösung von 0,01 Megapixeln ist natürlich im Vergleich zur heutigen Zeit kaum vorstellbar. Denn inzwischen schaffen es bereits Smartphones auf eine maximale Auflösung von 40 Megapixeln.

Wie funktioniert eine Digitalkamera?

Die Funktionsweise allerdings ist bei den Digitalkameras nicht verändert. Denn so wie früher fällt auch heute noch das Licht bei einer Digitalkamera durch ein Objektiv auf die Projektionsfläche. Hierbei bündelt die Linse des Objektives das Licht. Bei den analogen Kameras in früheren Zeiten übernahm der Film die Projektionsfläche. Bei den Digitalkameras aber sorgt nun der Bildsensor dafür. Über die verschiedenen Arten dieses Chips informieren wir im späteren Verlauf unseres Ratgebers. Dieser Sensor besteht aus Halbleitermaterial und erzeugt Strom, wenn eine Belichtung durch hoch reines Silizium erfolgt.

Der Sensor besteht aus mehreren kleinen lichtempfindlichen Zellen, den Pixeln. Je mehr dieser Bildpunkte auf einem Foto zu finden sind, desto mehr Detailreichtum hat dieses. Der Sensor errechnet für jedes Pixel einen entsprechenden Zahlenwert. Wichtig sind hierbei die Farbe des Lichts, das auf das Pixel trifft, sowie die Helligkeit des Bildpunkts. Zudem bearbeitet der Sensor das auf dem Kameraspeicher in digitaler Form vorliegende Bild. So beispielsweise versucht der Chip, kleinere Fehler des Bildes zu verbessern, wenn es bei lichtschwachen Verhältnissen zu einer verrauschten Aufnahme kommt.

Woher stammt die Bezeichnung Pixel? Das Wort Pixel ist im eigentlichen Sinne ein englisches Kunstwort. Dieses setzt sich aus den Abkürzungen der Wörter für Bild und Element – picture and element – zusammen.

Worin besteht der Unterschied zwischen Analogkameras und Digitalkameras?

Digitalkamera VergleichNachdem wir auf die Funktionsweise der Digitalkameras geschaut haben, blicken wir nun auf den Unterschied zwischen den analogen Kameras und den digitalen Ausführungen. Wie wir schon erwähnt haben, übernimmt der Sensor bei der Digitalkamera die Aufgaben des Films von der analogen Version. Auch das Speichern des Bildes funktioniert komplett anders. So nämlich speichert eine analoge Fotokamera die Aufnahmen auf dem lichtempfindlichen Material, während die Digitalkamera dies auf Speichermedien wie der SD-Speicherkarte vornimmt. Auch die höhere Schärfentiefe der Digitalkamera im Vergleich zum analogen Vorgänger ist von Bedeutung.

Dazu gesellen sich aber noch weitere Differenzen zwischen analoger und digitaler Fotografie. Dabei kann die Digitalkamera mit einem entscheidenden Vorteil punkten: Früher nämlich gab es beim Entwickeln der Urlaubsfotos zum Beispiel oft große Überraschungen. Statt der erhofften erstklassigen Schnappschüsse aus Italien oder Spanien gab es auf den entwickelten Fotos verschwommene oder vielleicht sogar überhaupt nicht entwickelte Fotos.

Dies kann Ihnen bei der Digitalkamera nicht passieren. Denn Sie sehen bei einer Digitalkamera direkt auf dem Display oder aber auf dem Laptop, Smartphone oder Tablet die fertigen Fotos – die Sie übrigens auch nicht noch in stundenlanger Arbeit ins Fotoalbum einkleben müssen. Stattdessen archivieren Sie diese auf einem USB-Stick, auf einer Festplatte oder einer Speicherkarte. Zudem können Sie die Fotos noch bearbeiten und verbessern.

Die verschiedenen Arten der Digitalkameras

Verschiedene VariantenIm nachfolgenden Abschnitt blicken wir auf die unterschiedlichen Arten der Digitalkameras.

Kompaktkameras

Wenn Sie unseren Digitalkamera-Produktvergleich aufmerksam studiert haben, dann haben Sie sicherlich bemerkt, dass die Kompaktkameras hier am häufigsten vorkommen. Dies ist kein Wunder, da diese Kameras vor allem durch ihren niedrigen Preis und ihre handliche Form punkten. Zudem sind diese aus einem Metallgehäuse bestehenden Modelle sehr leicht. Somit passen sie bestens in jede Hosentasche. Ferner kommen mit diesen Geräten auch Anwender zurecht, die ansonsten technisch nicht sonderlich begabt sind. Denn die Bedienung dieser Digitalkameras ist sehr einfach.

Allerdings bieten diese Geräte auf der anderen Seite meist nur eine sehr geringe Mindestausstattung. Zudem können einige der Modelle auf diesem Sektor inzwischen nicht mehr mit den Smartphone-Kameras mithalten, insbesondere seitdem Huawei mit seinen Smartphone-Kameras neue Maßstäbe gesetzt hat. Insbesondere sollten Sie bei den Kompaktkameras auf die ISO-Werte schauen, wenn Sie häufig bei schlechten Lichtverhältnissen fotografieren. Denn in der Regel können Sie hier die Verschlussgeschwindigkeit nicht verändern.

  • Kleine Abmessungen und geringes Gewicht
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Einfache Bedienung, insbesondere für Anfänger
  • Wenige Einstellungsmöglichkeiten

Systemkameras

Eine Stufe über den Kompaktkameras lassen sich die Systemkameras einordnen. Diese sind nämlich etwas besser ausgestattet als die kompakten Modelle. So können Sie hier aus unterschiedlichen Objektiven auswählen und müssen nicht mit dem fest verbauten Objektiv Vorlieb nehmen. Außerdem erhalten Sie einen größeren Bildsensor und in der Regel stehen Ihnen auch deutlich höhere ISO-Werte zur Verfügung.

Damit können Sie also auch bei schlechten Lichtverhältnissen bessere Fotos erstellen, wenngleich Sie aber vor dem Kauf genau auf die jeweiligen Details der Kamera schauen sollten. Auf der anderen Seite wiederum kosten die Systemkameras mehr, ebenso wie vor allem die Objektive. Darüber hinaus könnten wenig geübte Anwender mit den Systemkameras bereits leicht überfordert sein.

  • Verschiedene Objekte verfügbar
  • Gute Bildqualität
  • Geringes Gewicht
  • Geringe Auswahl an verfügbaren Kameras
  • Für Anfänger gewöhnungsbedürftig

Bridgekameras

Bei den Bridgekameras handelt es sich um eine Art Mix aus kompaktem Modell und Systemkamera. Denn bei diesen Modellen können Sie wie bei den Kompaktkameras das Objektiv nicht wechseln. Allerdings haben die fest verbauten Objektive dieser Modelle in der Regel einen wesentlich größeren Zoom als die kompakten Geräte.

Ferner sollten Sie mit den Bridgekameras keine verwackelten Fotos mehr hinnehmen müssen, steht hier doch ein Bildstabilisator in der Regel zur Verfügung. Zu guter Letzt gibt es bei den Bridgekameras meist auch mehrere Bildmodi zur Auswahl. Allerdings müssen Sie auf der anderen Seite damit kalkulieren, dass Sie Akkus recht schnell wechseln müssen, da diese oft nicht lange halten.

  • Gute Bildqualität
  • Größe und Gewicht sind in der Regel benutzerfreundlich
  • Sie können das Objektiv nicht wechseln
  • Häufig kurze Laufzeit der Akkus

Spiegelreflexkameras

Bei den Spiegelreflexkameras handelt es sich um Modelle, die vor allem für ambitionierte Hobbyfotografen und Berufsfotografen geeignet sind. Dafür müssen Sie bei diesen Kameras allerdings tiefer in die Tasche greifen, kosten Spiegelreflexkameras doch mehr als die Kompaktkameras, Bridgekameras und Systemkameras. Ebenso sind diese Geräte wesentlich schwerer als die zuvor vorgestellten Kameras. Dafür aber können Sie hier auf mehr Features und eine bessere Ausstattung zurückgreifen. Denn es ist möglich,

  • Objektive zu tauschen
  • Makroaufnahmen zu erstellen und
  • Erstklassige Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen zu schießen.
Woher haben die Spiegelreflexkameras ihren Namen? Der Name der Spiegelreflexkameras lässt sich ganz einfach aus ihrer Funktionsweise ableiten. Denn in der Kamera befindet sich ein Spiegel. Dieser ist dafür zuständig, das einfallende Licht sowohl zum Bildsensor als auch zum optischen Sucher zu leiten. Wenn Sie den Auslöser der Kamera tätigen, klappt der Schwingspiegel nach oben.
  • Zahlreiche Möglichkeiten verschiedener Einstellungen
  • Gute Qualität
  • Riesige Auswahl an Objektiven
  • Große Maße und hohes Gewicht
  • Mitunter sehr teuer

Weitere Digitalkamera-Modelle

Zusätzlich zu den genannten Varianten der Digitalkamera gibt es noch weitere Versionen. So beispielsweise können Sie sich eine Outdoor-Digitalkamera kaufen, wenn Sie viel draußen in der Natur fotografieren und eine Kamera suchen, die etwas robuster ist. Eine WLAN-Kamera wiederum gibt Ihnen die Möglichkeit, Fotos und Videos per Wi-Fi zu versenden oder direkt in den Sozialen Netzwerken zu posten. Die Modelle der neuen Generation verfügen aber inzwischen fast alle über diese Möglichkeit. Zudem gibt es auch Unterwasserkameras, die speziell für den Einsatz in den Tiefen der Meere gedacht sind, oder aber Selfie-Kameras, die speziell für Selfies entwickelt worden.

Die beste DigitalkameraWas kostet eine Digitalkamera und wo kaufe ich sie?

Der Preis einer Digitalkamera ist enorm vom jeweiligen Typ und der Ausstattung abhängig. So erhalten Sie Kompaktkameras bereits für weit unter 100 Euro. Dabei müssen Sie aber auf die jeweilige Ausstattung achten, da diese unter Umständen doch sehr wenig zu bieten hat. Spiegelreflexkameras hingegen erhalten Sie ab unter 300 Euro. Nach oben wiederum sind keine Grenzen gesetzt. Denn mehrere Tausend Euro für eine Digitalkamera plus mehrere Tausend Euro für Objektive sind keine Seltenheit.

Kaufen können Sie die Digitalkamera wiederum im Fachhandel, in großen Kaufhäusern oder im Elektrogeschäft. Hier erhalten Sie eine fachgerechte Beratung und können sofort Antworten auf Ihre Fragen erhalten. Zudem können Sie die Digitalkamera dort auch mitunter testen. Dagegen haben Sie beim Kauf im Internet auf Marktplätzen wie Amazon zwei entscheidende Vorteile: Günstigere Preise und eine größere Auswahl verfügbarer Modelle.

Bedeutet eine teure Digitalkamera automatisch eine bessere Qualität?

Wichtiger HinweisDiese Frage können wir nicht direkt mit einem klaren Ja oder Nein beantworten. Denn zunächst einmal bedeutet ein höherer Preis einer Digitalkamera in der Regel eine bessere Ausstattung, nicht unbedingt aber gleich eine bessere Qualität. Klar ist natürlich, dass eine Spiegelreflexkamera, bei der Sie die Objektive tauschen können und die auch ansonsten mehr Features bietet, weitaus mehr kostet als eine Kompaktkamera. Wenn Sie zudem auf eine Kamera zurückgreifen, die wasser- und staubgeschützt ist, müssen Sie ebenfalls mehr dafür bezahlen. Dahingegen kosten Kameras, die beispielsweise aus Kunststoff gefertigt sind, weniger, müssen aber nicht unbedingt eine schlechtere Qualität bieten.

Der entscheidende Unterschied liegt in Sachen Preis vor allem in den Funktionen. Denn eine Spiegelreflexkamera bietet Ihnen im Normalfall die folgenden Einstellungsmöglichkeiten:

  1. Belichtungszeit
  2. Brennweite
  3. Blende

Diese Features stehen Ihnen aber bei einer Kompaktkamera meist nicht zur Verfügung. Doch auch hier gibt es eine Einschränkung: Die Kompaktkameras können Ihnen automatische Motivprogramme wie Landschaft, Portrait oder Nachtmodus bieten, sodass Hobbyfotografen hier ausreichend automatische Möglichkeiten haben, um die entsprechenden Werte einzustellen.

Grundsätzlich bleibt festzuhalten, dass der Preis Ihrer neuen Kamera nicht alleine eine Aussage zulässt, ob sie zu den besseren oder den weniger guten Geräten gehört. Sie müssen unbedingt auf die Funktionsmöglichkeiten einer Kamera schauen und diese mit anderen Modellen vergleichen. Denn oft zahlen Sie bei Markenfirmen bereits einen Aufpreis für den bekannten Namen des Herstellers. So kann es durchaus vorkommen, dass eine Kamera eines Markenherstellers zwar teurer ist als ein Modell eines No-Name-Herstellers, Letztgenanntes aber besser ausgestattet ist.

Wer sind die bekanntesten Hersteller von Digitalkameras?

Inzwischen finden Sie auf dem Markt der Digitalkameras ein großes Angebot an Herstellern und Marken. Deswegen fällt es mitunter schwer, den Überblick zu behalten. Nachfolgend blicken wir auf die bekanntesten Hersteller und Marken, die ihre Digitalkameras im Handel platziert haben. Dies sind

  • Canon
  • Fuji
  • Nikon
  • Olympus
  • Panasonic
  • Richoh
  • Sony
Fotografieren wie die Profis: Wenn Sie Fotos in professioneller Qualität wie die Sportfotografen erstellen wollen, dann setzen Sie auf eine Spiegelreflexkamera von Canon oder Nikon. Denn die Berufsfotografen, die uns mit Fotos von Wettbewerben wie der UEFA Champions League, den Olympischen Spielen oder der Formel 1 versorgen, sind in der Regel mit einer Canon EOS-1D X oder einer Nikon-DS-Kamera unterwegs. Allerdings sind dies auch die teuersten Kamera-Modelle, für die Sie mehrere Tausend Euro hinblättern – wobei für die entsprechenden Profi-Objektive nochmals die gleiche Summe fällig ist.

Worauf muss ich beim Kauf einer Digitalkamera achten?

Bitte beachten!Nachfolgend blicken wir auf die wichtigsten Punkte beim Kauf einer Digitalkamera und beschäftigen uns mit der Frage, auf welche Faktoren Sie achten müssen. Hierbei nehmen wir uns folgende Punkte vor:

  1. Auflösung
  2. Sensor
  3. Zoomfaktor
  4. Bildrauschen

Auflösung

Zunächst blicken wir auf die Auflösung. Diese geben die Hersteller in Megapixeln an. Dabei werben die Produzenten der Digitalkameras meist auch mit der Anzahl der Megapixel. Hierbei gibt die Anzahl der Megapixel die Auflösung an, die die Wiedergabe der kleinsten Strukturen bestimmt. Somit also ist ein hoher Wert bei der Auflösung wichtig, da eine höhere Anzahl der Megapixel bedeutet, dass ein Bild schärfer und genauer ist.

Megapixel alleine nicht aussagekräftig: Dabei sollten Sie aber beachten, dass die bloße Anzahl der Megapixel noch längst nicht das einzige Kriterium für die Qualität der Aufnahmen einer Kamera ist. Deswegen lässt sich auch nicht die Mindest-Megapixel-Anzahl einer Kamera bestimmen. Die nachfolgenden Faktoren, die wir weiterhin aufführen, sind nämlich genauso wichtig für die Qualität einer Digitalkamera.

Wenn Sie die Anzahl der Megapixel bei einer Digitalkamera im Detail betrachten, stellen Sie fest, dass ein Hobbyfotograf beispielsweise mit einer 10-Megapixel-Kamera bestens bedient sein kann und eine 20-Megapixel-Kamera beispielsweise oft ungenutzt bleibt. Denn die Megapixel sind erst interessant, wenn Sie bestimmte Ausschnitte eines Bildes benötigen – oder sich beispielsweise ein Foto in der Größe eines Posters ausdrucken.

Wenn Sie aber Fotos in der herkömmlichen Größe von 10 x 15 oder 13 x 18 Zentimetern ausdrucken, erkennen Sie keine Unterschiede. Denn selbst ein Ultra-HD-TV mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln bietet Ihnen eine Auflösung von 8,3 Megapixeln. Auch hier erkennen Sie erst beim Zoomen die eigentlichen Details des Bildes.

Im Bereich der Videoauflösung müssen wir andere Werte zu Grund legen. Bekanntlich können die Digitalkameras auch Videos in hoher Qualität auflösen, wobei es hier die folgenden Werte gibt:

  • SD-Auflösung: 720 x 576 Pixel
  • HD-Auflösung: 1.280 x 720 Pixel
  • Full-HD-Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel
  • 4K-Ultra-HD-Auflösung: 3.840 x 2.160 Pixel
  • 8K-Full-Ultra-HD-Auflösung: 4.096 x 2.160 Pixel

Je mehr Pixel Sie hier vorfinden, desto mehr Bilddetails stellt das Gerät dar. Damit können Sie also bei einem Full-HD-Video deutlich mehr Bilddetails erkennen als bei einem Video in der SD-Auflösung. Achten Sie aber darauf, dass das TV-Gerät, auf dem Sie Ihre Aufnahmen abspielen, das gleiche Format abspielen kann, das Ihre Digitalkamera aufnimmt. Wenn Sie also beispielsweise ein Video in Ultra HD aufnehmen, sollte das TV-Gerät auch 4K-Aufnahmen wiedergeben können.

Sensor

Ein wichtiger Wert ist die Größe des Sensors. Allerdings finden Sie diese Angabe meist nicht sofort bei den Digitalkameras und müssen diesen erst im Kleingedruckten suchen. Dabei sind die Pixel auf dem Sensor eine wichtige Größe. Diese befinden sich schachbrettförmig auf dem Sensor und messen die Lichtfarbe und Lichtmenge. Hierbei handelt es sich um einen elektronischen Vorgang. Bei den Sensoren bedeutet dabei übrigens ein größeres Pixel eine bessere Bildqualität. Deswegen sollten Sie hier auf einen großen Sensor achten – wenngleich die günstigen Digitalkameras meist einen kleinen Sensor aufweisen.

Expertentipp: Wenn Sie eine Digitalkamera mit 10 Megapixeln und einem großen Sensor kaufen, kann Ihnen diese unter Umständen ein mindestens gleich gutes oder vielleicht sogar besseres Bild bieten als eine 20-Megapixel-Kamera mit einem wesentlich kleineren Sensor!

Digitalkameras Test und VergleichDer Zoomfaktor

Auch der Zoomfaktor ist bei der Qualität der Digitalkamera sehr wichtig. Dabei geben die Hersteller die Vergrößerung an, die ein Objektiv schaffen kann. Der Wert errechnet sich aus der Endbrennweite geteilt durch die Anfangsbrennweite. Wenn Sie also eine Kamera mit einer Anfangsbrennweite von 12 Millimetern und einer Endbrennweite von 360 Millimetern haben, ergibt sich folgende Rechnung:

  • 360 Millimeter : 12 Millimeter = Zoomfaktor 30

In diesem Beispiel also haben Sie einen Zoomfaktor von 30. Zudem geben die Hersteller in der Regel auch den digitalen Zoom an. Dies allerdings stellt nur die Vergrößerung des Ausschnitts bei der Aufnahme dar. Das Motiv erscheint größer, doch die Informationen sind auf dem Bild selbst nicht vorhanden. Aus diesem Grunde sind Bilder, die mit einem digitalen Zoom geschossen sind, oft unscharf. Mit Blick auf die Bildqualität sollten Sie also mit dem digitalen Zoom sparsam umgehen.

Bildrauschen

Ein weiterer wichtiger Qualitätspunkt bei den Digitalkameras ist das Bildrauschen, das Sie mitunter bei Ihren Aufnahmen erhalten. Dieses physikalische Phänomen kommt vor, wenn die Kamera die belichteten Sensorzellen elektronisch ausliest. Sie erkennen das Bildrauschen auf den Aufnahmen anhand von kleinen, dunklen Flecken. Somit ist das Foto weniger ansehnlich. Dabei müssen Sie beachten, dass eine höhere ISO-Empfindlichkeit zu einer Qualitätsabsenkung bei den Fotos führt, da der ISO-Wert, wie schon angeführt, für die Steuerung der Lichtempfindlichkeit des Kamerasensors zuständig ist.

Wie Sie in unserem Digitalkamera-Produktvergleich gesehen haben, gibt es inzwischen Kameras, die einen ISO-Wert von bis zu 25.600 aufweisen. Damit können Sie auch bei sehr großer Dunkelheit Fotos in einer ordentlichen Qualität anfertigen. Jedoch haben Sie bei diesem Wert von 25.600 auch ein hohes Bildrauschen. Haben Sie hingegen eine Aufnahme mit einem ISO-Wert von 200, bemerken Sie kein Bildrauschen.

Wie erkenne ich den besten ISO-Wert? Wenn Sie im Besitz einer neuen Kamera sind, sollten Sie sich Stück für Stück an den geeigneten ISO-Wert herantasten. Probieren Sie bei schlechten Lichtverhältnissen jeweils einen niedrigen ISO-Wert aus und tasten sich dann mit leichten Erhöhungen an den geeigneten Wert heran. Dies gilt aber hauptsächlich für Spiegelreflexkameras und Systemkameras, denn bei Kompaktkameras sollten Sie hohe ISO-Werte nicht nutzen.

Unter Profifotografen gelten folgende Richtwerte:

  • Draußen bei sonnigem Wetter: ISO-Wert 100 bis 200
  • Bei durchschnittlichen Lichtbedingungen: ISO-Wert 400 bis 800
  • Wenn wenig Licht zur Verfügung steht: ISO-Wert über 800

Was ist noch beim Kauf einer Digitalkamera zu beachten?

Bitte merken!Neben den Faktoren für die Qualität der Aufnahmen gilt es bei einer Digitalkamera noch weitere wichtige Punkte zu beachten, wenn Sie eine Kamera kaufen wollen. So spielen natürlich die Abmessungen und das Gewicht eine Rolle. Wenn Sie als Gelegenheitsfotograf unterwegs sind, schauen Sie vor allem auf ein kompaktes und leichtes Gerät, um dieses einfach zu transportieren.

Eine weitere Rolle könnte das Material spielen, wobei dies jedoch nur bei den Spiegelreflexkameras entscheidend ist. Hier ist das Material des Gehäuses wichtig. Im unteren Preisbereich finden Sie bei den Spiegelreflexkameras in der Regel Geräte mit Kunststoffgehäusen, die sehr anfällig bei Regen sind. Dahingegen haben die Modelle aus den oberen Preisklassen Gehäuse aus Karbon oder Magnesium. Diese wiegen zwar mehr, sind aber auch resistenter gegen äußere Einflüsse.

Außerdem sollten Sie darauf achten, welche Speichermöglichkeiten bei Ihrer Digitalkamera zur Verfügung stehen. Manche Kameras erlauben das Speichern auf Speicherkarten wie zum Beispiel SD-Karten oder auf einem Memory Stick. Darüber hinaus können Sie meist einfach das Gerät mit einem Laptop, TV-Gerät oder einem PC per USB-Kabel oder per HDMI-Kabel verbinden.

Manche neueren Geräte verfügen zudem über die Möglichkeit, die Aufnahmen per WLAN oder NFC auf andere Geräte oder Speichermedien zu senden. Bei den WLAN-tauglichen Kameras müssen Sie genau darauf schauen, was das WLAN kann. Denn es gibt WLAN-Kameras, bei denen Sie lediglich die Fotos auf einem Tablet oder Smartphone anschauen können. Bei anderen WLAN-Digitalkameras wiederum können Sie per App die komplette Steuerung der Kamera übernehmen.

Gibt es eine Versicherung für meine Digitalkamera?

Digitalkamera bestellenDie Antwort auf diese Frage ist recht einfach: Ja. Grundsätzlich nämlich können Sie auch jede Digitalkamera versichern, wenngleich dies hauptsächlich nur bei den Spiegelreflexkameras Sinn macht. Denn diese Art der Kameras finden Sie in einem höheren Preisbereich, in dem die Versicherung dann auch tatsächlich Sinn macht. Achten Sie aber darauf, wie hoch die jeweilige Selbstbeteiligung bei den einzelnen Versicherungen ist.

Auf jeden Fall sollten Sie eine Versicherung abschließen, wenn Sie mehrere Kameras und/oder Objektive besitzen bzw. wenn Ihre Kameraausrüstung insgesamt einen Wert von 1.000 Euro überschreitet. Dabei gibt es bei manchen Versicherungsgesellschaften entsprechende Policen bereits ab ein paar Euro im Jahr. Achten Sie dabei aber immer auf die Bedingungen im Kleingedruckten – insbesondere auf die Selbstbeteiligung.

Bestehende Versicherungsverträge prüfen! Es kann sein, dass Sie überhaupt keine Versicherung benötigen. Ein Blick in Ihre bestehende Hausratsversicherung schafft hier Klarheit, kann diese doch Ihre Digitalkamera unter Umständen schon mitversichern. Ähnliches gilt für eine Reisegepäckversicherung. Bevor Sie also eine neue Versicherung für Ihre Digitalkamera abschließen, sollten Sie Ihre bestehenden Versicherungsverträge beachten.

Welches Zubehör gibt es für Digitalkameras?

Für eine Digitalkamera gibt es eine Reihe von Zubehörartikeln. So können Sie Ihr Gerät mit einer Kameratasche oder einem Rucksack vor Nässe, Staub und Verschmutzungen schützen. Ebenso dient dies zum Schutz vor Verschleiß. Haben Sie eine größere Kameraausrüstung, sollten Sie über die Anschaffung eines entsprechenden Koffers nachdenken.

Achten Sie aber beim Kauf der Kameratasche oder des Rucksacks darauf, dass diese zur Größe der Digitalkamera passen. Wenn nämlich der Aufbewahrungsort zu klein ist, können Sie Ihre Kamera trotz dieses Schutzes beschädigen. Ist die Tasche zu groß, kann das Gerät herausfallen. Ebenso sollten Sie den zusätzlichen Stauraum für Ersatzakkus, Ladegerät und Speichermedien nicht außer Acht lassen.

Wenn Sie in Sachen verwacklungsfreie Fotos auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie zusätzlich ein Stativ kaufen. Mit einem Stativ liegt Ihre Kamera ruhig auf und Sie müssen keine Verwackler fürchten. Es gibt übrigens verschiedene Möglichkeiten an Stativen. Sie finden im Handel klappbare Taschenstative genauso wie sperrige große Stative für Berufsfotografen. Zu guter Letzt müssen Sie unter Umständen über einen Blitz nachdenken. Diesen können Sie ebenfalls nachkaufen. Dabei sollten Sie darauf achten, ob Ihre Kamera überhaupt einen Anschluss für einen Blitz hat.

Gibt es einen Test für Digitalkameras bei der Stiftung Warentest?

Pfeil zum InhaltDie Stiftung Warentest befasst sich regelmäßig mit den Digitalkameras. So findet sich bei der Verbraucherorganisation auch ein aktueller Digitalkamera-Test. Im Juni 2019 nämlich befassten sich die Tester der Stiftung Warentest zuletzt mit den Digitalkameras. Dabei standen neue spiegellose Systemkameras mit Vollformat-Bildsensor im Fokus. Diese stammten von Canon, Nikon und Panasonic.

Durch die regelmäßigen Erweiterungen finden sich inzwischen 563 Geräte in der Testliste der Verbraucherorganisation. Von diesen sind 269 aktuell lieferbar. Die Preise dieser Geräte bewegen sich im Preisbereich zwischen 85 und 4.900 Euro. Die Tester benoteten dabei die Punkte Bildqualität, Preise und Ausstattungsdetails. Den kostenpflichtigen Artikel der Stiftung Warentest finden Sie hier.

Gibt es einen Digitalkamera-Test bei Öko Test?

Öko Test auf der anderen Seite hat sich hingegen bislang nicht mit einem Digitalkamera-Test befasst. Sobald sich dies ändert, berichten wir an dieser Stelle darüber.

Weiterführende interessante Links

Digitalkameras Vergleich 2019: Finden Sie Ihre beste Digitalkamera

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. AbergBest DC5100B Digitalkamera 08/2019 39,99€ Zum Angebot
2. Sony DSC-W830 Digitalkamera 07/2019 109,99€ Zum Angebot
3. Canon IXUS 185 Digitalkamera 07/2019 109,00€ Zum Angebot
4. Canon EOS M100 Digitalkamera 07/2019 499,00€ Zum Angebot
5. Sony DSC-WX350 Digitalkamera 08/2019 177,99€ Zum Angebot
6. Olympus PEN E-PL9 Digitalkamera 07/2019 484,00€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • AbergBest DC5100B Digitalkamera