Crossbike Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 9 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Crossbike

Wer häufig auf unwegsamem Gelände unterwegs ist, für den ist ein Crossbike eine gute Lösung. Mit diesen massiv gebauten Fahrrädern lässt sich mühelos durch den Wald oder über unebene Feldwege fahren. Ein Crossbike ist der Allrounder unter den Fahrrädern. Diese Fahrrad-Art ist der Vorgänger der sogenannten Gravelbikes, die sich jetzt einer großen Popularität erfreuen. Das Crossbike schließt die Lücke zwischen Fitnessbike und MTB und es eignet sich gut für Fahrer, die zu 50 Prozent auf der Straße und 50 Prozent auf Schotter- und Waldböden fahren.

In unserem Produktvergleich stellen wir 9 Crossbikes mit ihren Eigenschaften und Besonderheiten vor. Im anschließenden Ratgeber erläutern wir die Anwendungsbereiche, die Vor- und Nachteile und die unterschiedlichen Arten der Sportgeräte. Außerdem geht es darum, was beim Kauf eines Crossbikes zu beachten ist, wie die richtige Pflege und Wartung bei Crossrädern aussehen soll und einiges mehr. Zum Schluss informieren wir, ob die Stiftung Warentest oder Öko Test einen Test von Crossbikes durchgeführt haben.

4 leichtgängige Crossbikes im großen Vergleich

Bergsteiger Kodiak 26 Zoll Crossbike
Geeignet für
Jungen und Herren
Gewicht
15 Kilogramm
Rahmenhöhe
42 Zentimeter
Rahmenmaterial
Stahl
Farbe
Schwarz/Grün
Schaltung
SHIMANO Tourney TZ-50, 21 Gänge
Bremssystem
Scheibenbremse vorne, V-Brake hinten
Federsystem
Federgabel
Schutzbleche vorhanden
Ständer vorhanden
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon249,90€ Ebay249,90€
Staiger Idaho Damen Crossbike
Geeignet für
Damen
Gewicht
13,1 Kilogramm
Rahmenhöhe
44 Zentimeter
Rahmenmaterial
Aluminium 6061
Farbe
Schwarz/Limette
Schaltung
SHIMANO Deore M 592 Shadow, 27 Gänge
Bremssystem
Vorne und hinten SHIMANO M395 hydraulische Scheibenbremse
Federsystem
Federgabel
Schutzbleche vorhanden
Ständer vorhanden
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon599,00€ EbayPreis prüfen
Winora Grenada 28 Zoll Damen Crossbike
Geeignet für
Damen
Gewicht
14,6 Kilogramm
Rahmenhöhe
46 Zentimeter
Rahmenmaterial
Aluminium 6061, multiformed
Farbe
Blau/Rot
Schaltung
SHIMANO Altus M280, 21 Gänge
Bremssystem
XLC Alu V-Brakes
Federsystem
Suntour M3010, Federung: Stahlfeder/Elastomer, Federweg: 50 Millimeter
Schutzbleche vorhanden
Ständer vorhanden
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon459,00€ Ebay449,00€
tretwerk DIREKT gute Räder Journey 28 Zoll Herren Crossbike
Geeignet für
Herren
Gewicht
18 Kilogramm
Rahmenhöhe
51 Zentimeter
Rahmenmaterial
Stahl
Farbe
Schwarz
Schaltung
SHIMANO Tourney, 18 Gänge
Bremssystem
V-Brakes
Federsystem
Federgabel
Schutzbleche vorhanden
Ständer vorhanden
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon298,00€ EbayPreis prüfen
Abbildung
Modell Bergsteiger Kodiak 26 Zoll Crossbike Staiger Idaho Damen Crossbike Winora Grenada 28 Zoll Damen Crossbike tretwerk DIREKT gute Räder Journey 28 Zoll Herren Crossbike
Geeignet für
Jungen und Herren Damen Damen Herren
Gewicht
15 Kilogramm 13,1 Kilogramm 14,6 Kilogramm 18 Kilogramm
Rahmenhöhe
42 Zentimeter 44 Zentimeter 46 Zentimeter 51 Zentimeter
Rahmenmaterial
Stahl Aluminium 6061 Aluminium 6061, multiformed Stahl
Farbe
Schwarz/Grün Schwarz/Limette Blau/Rot Schwarz
Schaltung
SHIMANO Tourney TZ-50, 21 Gänge SHIMANO Deore M 592 Shadow, 27 Gänge SHIMANO Altus M280, 21 Gänge SHIMANO Tourney, 18 Gänge
Bremssystem
Scheibenbremse vorne, V-Brake hinten Vorne und hinten SHIMANO M395 hydraulische Scheibenbremse XLC Alu V-Brakes V-Brakes
Federsystem
Federgabel Federgabel Suntour M3010, Federung: Stahlfeder/Elastomer, Federweg: 50 Millimeter Federgabel
Schutzbleche vorhanden
Ständer vorhanden
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon249,90€ Ebay249,90€ Amazon599,00€ EbayPreis prüfen Amazon459,00€ Ebay449,00€ Amazon298,00€ EbayPreis prüfen

Andere Vergleiche, die Ihnen wichtige Tipps rund ums Fahrrad geben

MountainbikeRennradE-BikeFahrradhelmFahrradbeleuchtungFahrradsattelFahrradcomputerFahrrad-NaviFahrradschlossKinderfahrrad
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading the rating starsLoading...

1. Crossbike Kodiak 26 Zoll von Bergsteiger mit Scheibenbremse und V-Bremse

Das Crossbike Kodiak 26 Zoll von Bergsteiger weist laut Hersteller die stabile und vollgefederte Konstruktion eines Mountainbikes auf und ist gut geeignet für den täglichen Weg zur Arbeit oder zur Schule. Das Modell hat demnach einen vollgefederten Hi-Ten-Stahlrahmen mit einer robusten Federgabel. Bei einer Radgröße von 26 Zoll eignet sich dieses Crossbike für Jugendliche ab 1,50 Meter Körpergröße und für Erwachsene bis etwa 1,70 Meter. Die ansprechende Optik soll dieses Modell der hochwertigen Lackierung verdanken.

Für ein komfortables Fahren soll bei diesem Bike eine SHIMANO-Tourney-Schaltung mit 21 Gängen und Drehgriffbedienung sorgen. Damit sollen Fahrten in schwierigem Gelände problemlos gelingen. Der MTB-Lenker aus Aluminium mit A-Head-Vorbau lässt sich nach Herstellerangaben leicht justieren. Dieses Crossbike von Bergsteiger ist mit einer Rahmenhöhe von 42 Zentimetern erhältlich.

Sicheres Bremssystem: Dieses Modell ist mit einem Bremssystem aus einer breiten vorderen Scheibenbremse mit 160 Millimetern Durchmesser und einer hinteren V-Bremse mit 70 Millimetern ausgestattet. Die Vorteile der beiden Bremsarten sind bei diesem Rad nach Herstellerangaben gut kombiniert, was die Sicherheit erhöht.

Dieses Crossbike kommt bereits zu 90 Prozent vormontiert und eingestellt. Mit wenigen Handgriffen soll das Fahrrad fahrbereit sein. Zu diesem Modell gibt es separat passendes Zubehör, wie zum Beispiel ein Fahrradlicht, ein Schutzblech-Set, ein Fahrradschloss und eine Minipumpe. Die Stollenbereifung eignet sich dem Hersteller zufolge sowohl für raues Gelände als auch für Fahrten auf Asphalt.

Das sind weitere technischen Spezifikationen:

  • Felgen: Aluminium-Doppelwandfelgen
  • Bereifung: 26 x 1,95 Zoll Weißwand-Stollenbereifung
  • Gabel: Zoom 381
  • Mit Seitenständer und Reflektoren
Welche Vorteile bietet eine Scheibenbremse? Eine Scheibenbremse benötigt vergleichsweise wenig Kraftaufwand bei großer Bremsleistung. Die Bremswirkung der Scheibenbremsen ist bei unterschiedlichen Fahrbahn- und Witterungsbedingungen gleichmäßig. Es kommt in der Regel nicht zum Felgenverschleiß oder zu einem Ventilabriss durch rutschende Reifen. Scheibenbremsen bieten mehr Sicherheit im Verkehr und ihre Bremsbeläge halten im Schnitt länger als Beläge für Felgenbremsen. Welche Aspekte beim Kauf eines Crossbikes außerdem zu beachten sind, erläutern wir im Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

Zusammenfassung

Das Bergsteiger-Crossbike Kodiak mit 26 Zoll soll eine stabile Konstruktion und ein sicheres Scheiben- und V-Bremsen-System bieten. Das Rad ist für Personen ab einer Körpergröße von 1,50 Meter vorgesehen. Bei der Schaltung handelt es sich um ein Modell von SHIMANO mit 21 Gängen und Drehgriffbedienung.

FAQ

Wie viel Gewicht bringt das Bergsteiger Kodiak 26 Zoll Crossbike auf die Waage?

Das Fahrrad hat ein Gesamtgewicht von circa 15 Kilogramm.

Lässt sich die Federung ein- und ausschalten?

Nach Angaben des Herstellers lässt sich die Rahmenfederung je nach Bedarf härter oder weicher stellen.

Ist das Fahrrad für Personen geeignet, die über 1,70 Meter groß sind?

Amazon-Kundenangaben zufolge ist das Crossbike Kodiak 26 Zoll von Bergsteiger für solche Personen gut geeignet.

Kann ich den Fahrradständer wechseln, der am Hinterrad befestigt ist?

Laut eines Amazon-Käufers ist das möglich.

2. Staiger Idaho Crossbike für Damen mit 27-Gang-SHIMANO-Deore-Kettenschaltung

Das Staiger-Crossbike Idaho ist ein Modell für Damen. Das Rad bietet eine Rahmenhöhe von 44 Zentimetern und hat die Farbe Schwarz/Limette. Es ist mit hydraulischen SHIMANO-Scheibenbremsen M395 ausgestattet, die das Bike sicher machen sollen. Die Scheibenbremse vorn hat 180 Millimeter und die hintere Scheibenbremse 160 Millimeter. Für mehr Fahrkomfort soll die eingebaute Suntour-Federung NEX HLO Lockout sorgen. Der Federweg beträgt bei diesem Federungssystem 75 Millimeter. Der Rahmen des Bikes besteht aus Aluminium 6061 OPD.

Kettenschaltung mit 27 Gängen: Als Schaltung kommt bei diesem Modell die Deore M 592 Shadow von SHIMANO mit 27 Gängen zum Einsatz. Zum Schalten nutzen Sie den Schalthebel SHIMANO Deore M 590 Rapidfire mit Ganganzeige. Es ist eine Kettenschaltung mit einer Kettenradgarnitur von SHIMANO: Shimano Deore M 591, 48-36-26 Zähne mit Schutzscheibe.

Das Crossbike ist mit Smart-Sam-Reifen von Schwalbe ausgestattet. Bei den eingesetzten Felgen handelt es sich um Hohlkammer-Felgen Rodi Excalibur Disc aus Aluminium mit schwarzen DT-Nirostaspeichen von 2 Millimetern Dicke. Der Lenker ist bei diesem Modell ein Alu Lowriser mit XLC-Comp-Vorbau. Einen angenehmen Sitz soll der Staiger-Sport-Ergonomic-Shape-Sattel mit einer 27,2-Millimeter-Stütze ermöglichen. Dieses Bike wiegt 13,1 Kilogramm.

Was sind Singlespeed-Bikes beziehungsweise Fixies? Es handelt sich um Fahrräder mit ausschließlich einem Gang, unabhängig davon, ob der Fahrer mit Freilauf oder starrem Gang fährt. Die Übersetzung hängt von der Kombination aus dem vorderen Kettenblatt und dem hinteren Ritzel ab. Fixie ist die Kurzform für ein Singlespeed mit fixed gear oder zu Deutsch starrem Gang. Diese Form nutzen die Bahnradfahrer oder Fahrradkuriere. Sie fahren teils komplett ohne Bremsen an Vorder- und Hinterrad, was eine gute Erfahrung voraussetzt. Der starre Gang lässt sich als Bremse nutzen und es ist möglich, mit dem blockierenden Hinterrad abzubremsen.

Zusammenfassung

Das Crossbike Idaho von Staiger ist ein Damenfahrrad, das vorne und hinten mit hydraulischen Scheibenbremsen ausgestattet ist. Das Rad bietet eine 27-Gang-Kettenschaltung von SHIMANO. Für einen hohen Fahrkomfort soll bei diesem Modell die vordere Federgabel von Suntour sorgen.

FAQ

Wie hoch ist das maximal zulässige Gewicht bei dem Staiger Idaho Crossbike?

Das maximal zulässige Gewicht liegt bei diesem Modell bei 120 Kilogramm.

Wie viele Gänge hat dieses Rad?

Das Staiger-Crossbike Idaho bietet 27 Gänge.

Gehören Schutzbleche zum Lieferumfang?

Nein, Schutzbleche befinden sich nicht im Lieferumfang, sind aber nachzubestellen.

Gibt es dieses Modell in anderen Farben?

Nein, dieses Crossbike steht ausschließlich in der Farbe Schwarz/Limette zur Auswahl.

3. Winora-Crossbike Grenada 28 Zoll für Damen – mit XLC-Alu-V-Bremsen

Das Winora Grenada 28 Zoll Damen Crossbike ist ein auf die Bedürfnisse von Frauen zugeschnittenes Damenfahrrad. Die Stahlfeder mit einem Federweg von 50 Millimetern soll dem Rad eine gute Dämpfung verleihen. Der Rahmen besteht aus Aluminium 6061 Multiformed und ist nach Herstellerangaben ebenfalls an weibliche Anforderungen angepasst. Die Rahmenhöhe beträgt 46 Zentimeter.

Für die Sicherheit im Dunkeln soll der integrierte Scheinwerfer mit LED-Licht sorgen. Das Rücklicht ist ein Trelock LS633, das außerdem ein Standlicht bietet. Der nötige Strom für die Beleuchtung kommt von dem SHIMANO-Nabendynamo 3N31. Hinten befindet sich eine Formula-Kassettennabe mit Schnellspanner.

Die Bremsen XLC V-Brake BR-V03 sollen gute Bremseigenschaften bieten. Im Gegensatz zu vielen anderen V-Brakes bestehen dieses Bremsen nicht aus Kunststoff, sondern laut Hersteller aus einer hochwertigen, geschmiedeten Aluminium-Legierung. Die Schenkellänge der Bremse beträgt 110 Millimeter und sie ist mit 70 Millimeter langen Bremsschuhen mit Sechskant-Klemmung in Schwarz kombiniert.

Für komfortable Fahreigenschaften soll bei diesem Modell von Winora das Schaltwerk SHIMANO Altus M280 mit 21 Gängen sorgen. Für das vordere Blatt steht der SHIMANO-Umwerfer TX51 mit Dual-Pull-Technologie zur Verfügung. Sie schalten die einzelnen Gänge bei diesem Modell mit dem Schalthebel ST-EF 51 von SHIMANO mit Ganganzeige. Der Sattel ist ein Winora-Sport-Modell und sitzt auf der Sattelstütze XLC Comp 31,6 Millimeter aus Aluminium. Die Schelle ist mit einem Schnellspanner für einen möglichst unkomplizierten und schnellen Positionswechsel des Sattels versehen.

Die Speichen der Räder sind schwarz lackiert und haben eine Dicke von 2 Millimetern. Für die Bereifung kommen CST-Gripper-Reifen mit AV-Ventilen zum Einsatz. Dieses Fahrrad ist für Personen mit einem maximalen Körpergewicht von bis zu 130 Kilogramm zulässig. Das Rad selbst wiegt 14,6 Kilogramm.

Gibt es Unterschiede zwischen Damen- und Herrenmodellen beim Crossbike? Ja, die größten Unterschiede gibt es bei der Rahmengeometrie. Die Herrenfahrräder haben meist einen Diamantrahmen mit hohem Oberrohr, während die Damen-Crossbikes einen sogenannten Trapezrahmen haben. Das Oberrohr ist tiefer gezogen, was das Auf- und Absteigen erleichtert. Darüber hinaus sind die Rahmen bei den Damenfahrrädern niedriger und weisen einen geringeren Abstand zwischen Sattelstütze und Gabel auf.

Zusammenfassung

Das Damen-Crossbike von Winora ist mit aluminiumlegierten Bremsen ausgestattet, die für eine gute Bremsfähigkeit des Rades sorgen sollen. Dieses Fahrrad hat ein Gewicht von 14,6 Kilogramm und ist für die nötige Sicherheit vorne und hinten mit Lampen ausgestattet. Das zulässige Gewicht der Fahrerin beträgt bei diesem Modell 130 Kilogramm.

FAQ

Wie lautet die Rahmenhöhe bei dem Winora-Damen-Crossbike Grenada 28 Zoll?

Die Rahmenhöhe beträgt 46 Zentimeter.

In welchen Farben bekomme ich dieses Fahrrad?

Das Crossbike Grenada 28 Zoll Damen von Winora ist in den Farben Blau/Rot erhältlich.

Gehört ein Gepäckträger zur Ausstattung dieses Fahrrads?

Nein, ein Gepäckträger ist nicht im Lieferumfang enthalten, aber separat zu kaufen.

Wie viele Gänge bietet das Fahrrad?

Dieses Modell ist mit einer 21-Gang-SHIMANO-Schaltung ausgestattet.

4. tretwerk Journey 28 Zoll Herren-Crossbike mit gefederter Sattelstütze

Das 28-Zoll-Herren-Crossbike Journey von tretwerk DIREKT gute Räder ist mit der Rahmengröße von 51 Zentimetern erhältlich und für Personen mit einer Körpergröße zwischen 1,85 und 1,90 Meter geeignet. Nach Angaben des Herstellers ist das Rad wendig und weist alle Fahreigenschaften eines Trekkingbikes auf. Der Rahmen des Fahrrads besteht aus Stahl und die Pedale sind aus Kunststoff hergestellt. Das Fahrrad hat 18 Gänge, eine Federgabel sowie eine KMC-Kette.

Gefederte Sattelstütze für mehr Fahrkomfort: Dieses Zubehörteil ermöglicht laut Hersteller ein komfortables Fahren, ohne die Unebenheiten der Straße zu spüren. Zur Veränderung der Federhärte ist lediglich ein Inbusschlüssel notwendig: Die gefederte Sattelstütze aus dem Rahmen ziehen und mit dem Inbusschlüssel die Vorspannung erhöhen oder verringern. Die Härte hängt vom Körpergewicht des Fahrers ab.

Das Gewicht des Fahrrads beträgt 18 Kilogramm und das zulässige Gesamtgewicht des Fahrers sollte 120 Kilogramm nicht überschreiten. Der Hersteller gibt als Montagehinweis an, dass dieses Fahrrad im vormontierten Lieferzustand kommt. Lediglich der Lenker, die Pedale, das Vorderrad, das VR-Schutzblech und der Sattel sind zu fixieren, um loszufahren. Die Vorder- und Hinterradnaben bestehen aus Stahl. Die Beleuchtung am Rück- und Frontlicht erfolgt durch LEDs. Bei den vorderen und hinteren Bremsen handelt es sich um V-Brakes, der Bremshebel besteht aus Aluminium.

Weitere technische Details im Überblick:

  • Schaltwerk: SHIMANO Tourney
  • Umwerfer: SHIMANO Tourney
  • Zahnkranz: SHIMANO, sechsfach
  • Schalthebel: SHIMANO-Drehgriff
  • Kurbelgarnitur: Stahl, dreifach
  • Reifen: Kenda 700 x 40 Millimeter
  • Felgen: Alu-Hohlkammer, doppelwandig
  • Vorbau: Konusvorbau
  • Sattel: Selle Royal Alpine
Wie wichtig ist der Luftdruck beim Fahrradreifen? Erst durch einen ausreichenden Luftdruck kann der Reifen das Fahrrad tragen. Für Straßenfahrten sollte der Luftdruck möglichst hoch sein, um den Rollwiderstand des Reifens so niedrig wie möglich zu halten. Bei einem hohen Luftdruck ist der Reifen weniger anfällig für Pannen. Ein zu geringer Luftdruck führt schneller zum vorzeitigen Verschleiß des Reifens – an der Seitenwand kommt es häufig zu Rissbildung und der Abrieb ist unnötig hoch. Auf der anderen Seite kann ein Reifen bei geringem Luftdruck die Stöße bei Unebenheiten der Straße besser abfedern. Je breiter der Reifen, desto geringer kann der Luftdruck sein. Tubeless-Reifen lassen sich mit einem geringeren Luftdruck fahren. Weitere nützliche Tipps zum Umgang mit einem Crossbike finden sich im Ratgeber.

Zusammenfassung

Das Journey-Crossbike mit 28 Zoll für Herren ist mit einer 18-Gang-Schaltung sowie einer gefederten Sattelstütze ausgestattet. Der Stahlrahmen ist 51 Zentimeter groß. Dieses Modell ist im Lieferzustand bereits vormontiert. Das Gewicht beträgt 16,8 Kilogramm und das zulässige Gesamtgewicht beläuft sich auf 120 Kilogramm.

FAQ

Wie viele Gänge hat das tretwerk DIREKT gute Räder Journey 28 Zoll Herren Crossbike?

Es ist mit einer SHIMANO Tourney mit 18 Gängen ausgestattet.

Hat das Rad eine Rücktrittbremse oder besitzt es Felgenbremsen?

Dieses Crossrad hat vorne und hinten V-Brakes montiert.

Welche Reifen sind bei dem Fahrrad im Lieferumfang enthalten beziehungsweise vormontiert?

Laut Datenblatt hat dieses Modell die Reifen Kenda 700 x 40C. Das heißt, der Außendurchmesser beträgt 700 Millimeter und die Reifenbreite 40 Millimeter.

Für welche Körpergröße ist der Rahmen geeignet?

Diese Rahmengröße eignet sich für Personen mit einer Körpergröße zwischen 1,85 und 1,90 Meter.

5. Crossbike Strong D Fully von Licorne Bike mit Scheibenbremse vorn und hinten

Das Licorne Bike Strong D Fully Crossbike ist vollgefedert, denn es besitzt vorne und hinten eine Dämpfung. Nach Herstellerangaben lässt sich das Crossbike in schwierigerem Gelände problemlos und komfortabel fahren. Dank der 21-Gang-SHIMANO-Kettenschaltung bietet das Rad demnach eine sanfte Übersetzung für alle Fahrverhältnisse.

Scheibenbremsen für mehr Kontrolle und Sicherheit: Dieses Modell ist mit laut Hersteller griffigen Scheibenbremsen vorn und hinten ausgestattet. Das ermöglicht demnach die nötige Kontrolle und Sicherheit in schwierigem Gelände und auf der Straße.

Im Lieferzustand ist dieses Crossbike zu 85 Prozent vormontiert und die Endmontage erfolgt durch den Käufer. Die dafür benötigten Werkzeuge sind im Lieferumfang enthalten. Dem Hersteller zufolge geht die Montage schnell und einfach vonstatten. Selbst zu montieren sind die Pedale, der Lenker, die Klingel, das Vorderlicht, der Sattel, die Schutzbleche und das Vorderrad. Die Scheibenbremsen und die Gangschaltung sind montiert und lediglich einzustellen. Im Paket befindet sich ein Link zur PDF-Montageanleitung und zu einem Montagevideo.

Was muss ich bei der Wahl eines Kinderfahrrads beachten? Bei der Wahl eines Kinder- oder Jugendrads sind Stabilität sowie die passende Größe wichtig. Das Kind soll sich auf seinem neuen Rad sicher und bequem fühlen. Die Einteilung erfolgt bei Kinderfahrrädern anhand der Größe der Räder. Das fängt ab dem 6. bis 7. Lebensjahr und einer Körpergröße zwischen 1,19 und 1,24 Meter an – dafür ist eine Radgröße zwischen 16 und 20 Zoll eine gute Wahl. Ab dem 11. Lebensjahr und einer Körpergröße von mehr als 1,49 Meter eignen sich Räder in der Größe zwischen 24 und 26 Zoll.

Zusammenfassung

Das Crossbike Strong D Fully von Licorne Bike ist mit Scheibenbremsen ausgestattet. Das Fully-Bike hat vorn und hinten eine Federung für möglichst komfortable Touren. Zur Ausstattung gehört außerdem eine SHIMANO-Kettenschaltung mit 21 Gängen. Das Rad ist zu 85 Prozent vormontiert und im Lieferumfang befindet sich das nötige Werkzeug für die Endmontage.

FAQ

Ist ein Fahrradständer im Lieferumfang enthalten?

Nach Herstellerangaben ist bei dem Licorne Bike Strong D Fully Crossbike ein Fahrradständer im Lieferumfang enthalten.

Kann ich nach Bedarf den Fahrradsattel wechseln?

Ja, der Sattel soll sich wechseln lassen.

Ist der Rahmen aus Aluminium gefertigt?

Nein, der Fahrradrahmen besteht aus Stahl

Wie schwer ist das Crossbike Strong D Fully von Licorne Bike ?

Dieses Modell wiegt dem Hersteller zufolge 18,3 Kilogramm.

6. Romet GAZELA 2 Crossbike mit zwei Rahmengrößen und verstärkten Felgen

Das Crossbike GAZELA 2 von Romet ist mit einer 17- oder 19-Zoll-Rahmengröße erhältlich. Der Rahmen des gemäß Hersteller zuverlässigen, komfortablen und leichten Trekkingrads besteht aus Aluminium. Die Räder sind 26 beziehungsweise 28 Zoll groß. Als Antrieb stehen 21 Gänge zur Verfügung. Bei der Gangschaltung handelt es sich vorn um eine SHIMANO Tourney FD-TY510 und hinten um eine SHIMANO Acera RDM-360. Als Bremssystem für vorne und hinten kommen V-Brake-Bremsen von Alhonga aus Aluminium zum Einsatz.

Für eine gute Sichtbarkeit und mehr Sicherheit im Dunkeln sollen eine leistungsstarke LED-Beleuchtung und ein effizienter SHIMANO-Dynamo sorgen. Vorn hat das Crossbike eine LED-Frontleuchte. Das Romet-Fahrrad zeichnet sich dem Hersteller zufolge durch ein modernes Design und eine gute Geometrie aus und ermöglicht selbst bei langen Touren eine komfortable Fahrt.

Extra verstärkte Alu-Felgen: Die Doppelkammer-Felgen bestehen aus Aluminium und das Crossbike hat Reifen mit 700 x 35 Millimetern. Damit die Felgen robuster und langlebiger sind, hat der Hersteller sie nach eigenen Angaben extra verstärkt.

Bei der Gabel des GAZELA 2 handelt es sich um eine gefederte Version mit einem Federweg von 300 Millimetern – Modell M3010 P700 von SR Suntour. Die installierte Sattelstütze hat einen Durchmesser von 27,2 Millimetern und ist ebenfalls gefedert. Der Sattel ist das Selle-Modell Royal 5094DRC. Das Fahrrad bringt 16,9 Kilogramm auf die Waage.

Welche Übersetzungen kommen bei Crossbikes häufig vor? Bei Crossbikes finden sich je nach Modell und Hersteller zahlreiche Varianten von Übersetzungen. Da sind die klassischen Rennradübersetzungen mit Kompaktkurbel, kleine Cross-Übersetzungen aus dem MTB-Bereich oder die Drei- oder Zweifachkurbel aus dem Trekkingbereich.

Zusammenfassung

Das Romet-Crossbike GAZELA 2 ist mit verstärkten Doppelkammer-Felgen ausgestattet, auf denen 26- oder wahlweise 28-Zoll-Reifen aufgezogen sind. Für einen leistungsstarken und komfortablen Antrieb soll die 21-Gang-SHIMANO-Schaltung sorgen. Das Rad hat vorn und hinten V-Brake-Bremsen sowie LED-Beleuchtungen.

FAQ

Welche Größe hat der Rahmen des Crossbikes GAZELA 2 von Romet?

Das Bike ist in den Rahmengrößen 17 oder 19 Zoll erhältlich.

Für wen ist dieses Modell geeignet?

Es handelt sich bei dem Romet GAZELA 2 Crossbike um ein Damen-Modell.

Wie viel Kilogramm wiegt das Rad?

Dieses Crossbike hat ein Gewicht von 16,9 Kilogramm.

In welcher Farbe erhalte ich das Bike?

Dieses Modell ist in den Farben Violett oder Weiß erhältlich.

7. CHRISSON-Crossbike Vintage Road 3.0 im Retro-Look mit leichtem Stahlrahmen

Dieses CHRISSON Vintage Road 3.0 Crossbike ist sowohl für Damen als auch für Herren gut geeignet. Laut Hersteller bietet das Rad ein sehr gutes Fahrgefühl. Der leichte und stabile Hi-Ten-Stahlrahmen ermöglicht demnach eine sportliche, aber zugleich komfortable Sitzposition. Aufgrund der Geometrie des Rahmens soll sich das Rad schnell beschleunigen lassen und ein hohes Tempo beibehalten. Dank der richtigen Sitzposition sollen weder Kraft noch der elegante Fahrstil verloren gehen. Das Gewicht des Fahrrads beträgt 11 Kilogramm.

Der Hersteller verspricht das Beste aus zwei Welten: Das Crossbike besteht demnach aus einem Retro-Stahlrahmen und ist mit hochwertigen, modernen Komponenten ausgestattet. Diese Kombination soll für ein gutes Fahrgefühl sowie für Komfort und Langlebigkeit sorgen und durch das Retro-Design optisch auffallen.

Die einzelnen Komponenten wie zum Beispiel das SHIMANO-Tourney-Schaltwerk, der Umwerfer, die Kassette und die Kurbelgarnitur sind dem Hersteller zufolge gut aufeinander abgestimmt. Darüber hinaus bietet das Rad demnach eine robuste Bereifung von Schwalbe. Die Starrgabel soll leicht und gleichzeitig stabil sein und perfekt zum Rahmen passen. Des Weiteren soll die Gabel für besseres Handling und Performance sorgen.

Für die Sicherheit beim Fahren kommen Seitenzugbremsen von Promax zum Einsatz, die nach Herstellerangaben eine ausgewogene Bremskraft liefern. Der Urban-Bike-Lenker des Vintage Road 3.0 ermöglicht demnach eine entspannte Sitzposition für längere Strecken sowie eine aggressive Körperposition für Sprints und Bergabfahrten. Zur Auswahl stehen die drei Rahmengrößen 52, 56 und 59 Zentimeter.

Gibt es Unterschiede zwischen einem Alu- und einem Stahl-Rahmen? Aluminium ist weniger elastisch und es verbiegt schnell. Aus diesen Gründen verwenden die Hersteller Aluminium-Rohre mit großem Durchmesser und größeren Wandstärken. Im Gegensatz zu Aluminium besitzt Stahl eine viel größere Festigkeit und höhere Elastizität. Damit ist es möglich, dünnere Rohre und dünnere Wandstärken einzusetzen. Die elastischen Alu-Rohre lassen sich ausschließlich mit speziellen Alu-Sorten und hohem Fertigungsaufwand herstellen. Ein Fahrradrahmen aus Alu kann bei Überlastung unter Umständen brechen. Der Stahl-Rahmen ist leicht federnd und leicht überbelastbar – mit speziellen Legierungen erhält er extreme Eigenschaften. Weitere hilfreiche Tipps zum Crossbike liefert der Ratgeber.

Zusammenfassung

Das Vintage Road 3.0 Crossbike von CHRISSON ist ein Nostalgie-Rad, das gemäß Hersteller die Optik eines alten Fahrrads mit einer modernen Ausstattung verbindet. Es hat einen SHIMANO-Tourney-Schaltwerk sowie einen Hi-Ten-Stahlrahmen. Weitere Merkmale sind die Starrgabel, die Seitenzugbremsen und der Urban-Bike-Lenker.

FAQ

Kann ich vorn und hinten Schutzbleche anbringen?

Ja, laut eines Amazon-Verkäufers ist dies möglich.

Für welche Straßenbeläge ist das Crossbike Vintage Road 3.0 von CHRISSON geeignet?

Das Rad ist mit dünnen Rennrad-Reifen ausgestattet und eignet sich deshalb ausschließlich für asphaltierte Wege.

Mit wie vielen Gängen ist das Bike ausgestattet?

Das CHRISSON-Crossbike Vintage Road 3.0 bietet 21 Gänge.

Gibt es Erfahrungen zur Witterungsbeständigkeit des Ledersitzes und der Ledergriffe?

Einem Amazon-Kunden zufolge steht sein Fahrrad immer im Freien und es sind keine Schäden sichtbar.

Was für ein Sattel gehört zu dem Fahrrad?

Dieses Modell ist mit dem Selle-Sattel Montegrappa Liberty ausgestattet.

8. Vormontiertes Crossbike Life-L-V 28 Zoll von Licorne — geeignet ab 1,65 Meter Größe

Das Licorne Life-L-V 28 Zoll Crossbike hat eine Gabelfederung, die eine angenehme Fahrt bei Unebenheiten auf der Straße ermöglichen soll. Es ist ein 28-Zoll-Rad, das dem Hersteller zufolge für den täglichen Einsatz im Gelände sowie für Stadtfahrten gut geeignet ist. Die SHIMANO-Kettenschaltung mit 21 Gängen bietet demnach eine sanfte Übersetzung für alle Fahrverhältnisse. Dieses Modell ist mit Vorder- und Hinter-Beleuchtung ausgestattet und entspricht der StVZO.

Das Fahrrad ist zu 85 Prozent vormontiert und die Endmontage erfolgt durch den Käufer. Die benötigten Werkzeuge befinden sich im Lieferumfang. Es sind die Pedale, der Lenker, die Klingel, das Vorderlicht, der Sattel und das Vorderrad selbst zu montieren. Die Bremsen und Gangschaltung sind vormontiert und nach Lieferung lediglich einzustellen.

Ab 1,65 Körpergröße für Jungen und Männer: Die Rahmenhöhe beträgt 47 Zentimeter und der Hersteller empfiehlt das Bike für Fahrer mit einer Körpergröße ab 1,65 Meter. Das Rad in der 28-Zoll-Ausführung ist demnach sowohl für Männer als auch für Jungen gut geeignet.

Der Rahmen des Bikes besteht aus Stahl. Das Schaltwerk ist ein Tourney RD-TY300-ADT von SHIMANO. Für das sichere Bremsen sollen V-Brakes sorgen. Die Wanda-Reifen haben 26 x 2,10 Zoll sowie ein grobstolliges MTB-Profil, das eine saubere Bodenhaftung selbst bei unbefestigtem Untergrund ermöglichen soll. Dieses Modell wiegt 16,2 Kilogramm.

Welche Eigenschaften hat ein Fully-Bike? Ein Fully beziehungsweise Full-Suspension-Bike ist ein vollgefedertes Mountainbike, das neben der Federung am Vorderrad zusätzlich eine Federung am Hinterrad hat. So absorbiert es Schläge und Stöße auf harten Trails gut und zuverlässig. Ein Fully-Bike gilt als körperschonend und ist geeignet für gesundes Mountainbiken. Es soll eine sehr gute Kontrolle selbst in anspruchsvollem Gelände und eine gute Traktion bieten. Die Reifen sollen mehr Bodenkontakt halten.

Zusammenfassung

Das Licorne-Crossbike Life-L-V 28 Zoll ist an Jungen und Herren ab einer Körpergröße von 1,65 Meter adressiert. Es hat ein SHIMANO-Schaltwerk, 21 Gänge und V-Brakes. Für eine gute Dämpfung soll bei diesem Modell eine Federgabel sorgen. Die im Lieferumfang enthaltene und zum Teil vormontierte Beleuchtung ist StVZO-konform.

FAQ

Kann ich die Lenkerstütze in der Höhe verstellen?

Ja, der Lenker ist höhenverstellbar.

Gehört ein Gepäckträger zur Ausstattung des Crossbikes Life-L-V 28 Zoll von Licorne?

Nein, dieses Crossbike hat im Lieferumfang keinen Gepäckträger. Dieser ist zusätzlich erhältlich.

Aus welchem Material besteht der Rahmen?

Der Fahrradrahmen ist aus Stahl gefertigt.

Hat dieses Bike Scheibenbremsen?

Nein, bei dem Licorne Life-L-V 28 Zoll Crossbike sind V-Brakes montiert.

9. Talson Faster XCF Crossbike mit Gabelfederung und rutschsicheren Pedalen

Das Modell Faster XCF von Talson ist ein 24-Zoll-Crossbike und hat eine SHIMANO-Schaltung mit 21 Gängen. Die vom Hersteller empfohlene Körpergröße für dieses Bike beträgt 1,30 bis 1,55 Meter. Die Rahmenhöhe liegt bei 34 Zentimetern. Die niedrigste Sattelhöhe – vom Boden bis zur Satteloberkante – beträgt mit Beleuchtung circa 71 Zentimeter und ohne Beleuchtung 65 Zentimeter.

Dieses Crossbike besitzt einen Stahlrahmen, der zusammen mit einer Gabelfederung für gute Dämpfungseigenschaften bei schlechten Straßen sorgen soll. Die integrierte Drehgriffschaltung soll ein einfaches Wechseln der Gänge ermöglichen. Vorn und hinten befindet sich eine batteriebetriebene Beleuchtung nach StVZO. Diese ist nach dem Kauf selbst zu montieren, was aber leicht und schnell funktionieren soll.

Mit Gabelfederung: Dieses Crossbike ist mit einer CMRX-Federung ausgestattet. Diese gestaltet das Fahren im Gelände dem Hersteller zufolge komfortabler.

Das Bike kommt im vormontierten Zustand – es ist zu 75 Prozent zusammengebaut, die Endmontage muss jeder selbst durchführen. Dazu gehört die Montage der Pedale, des Lenkers, der Beleuchtung, des Sattels, der Schutzbleche und des Vorderrads. Die mitgelieferten Schutzbleche sollen bei schlechtem Wetter schützen. Außerdem hat das Crossrad rutschsichere Pedale und Hohlkammerfelgen aus Aluminium.

Weitere Produktdaten im Überblick:

  1. SHIMANO-Schaltwerk
  2. SHIMANO-Umwerfer
  3. Dreifach-Kurbelgarnitur von SHIMANO
  4. Sportsattel
  5. V-Bremse vorne, V-Bremse hinten
  6. Bremsgriffe aus Alu
Wie wichtig ist die Federgabel bei einem Crossbike? Federgabeln wurden ursprünglich für MTBs und Crossbikes entwickelt und sind bei diesen Rädern notwendig. Die Fahrten im Gelände führen oft über Wurzeln und Steine und wären ohne Federung schwer zu ertragen. Bei einem City-Bike ist die Federgabel dagegen keine Notwendigkeit. Neben der Federgabel gibt es die Starrgabel, außerdem wird in Standardlenker und Tourenbügel unterschieden. Im Ratgeber listen wir die Vor- und Nachteile dieser Crossbike-Typen auf.

Zusammenfassung

Das Crossbike Faster XCF von Talson hat eine Gabelfederung. Es ist mit einer 21-Gang-SHIMANO-Griffschaltung ausgestattet und das Schaltwerk stammt ebenfalls von SHIMANO. Vorn und hinten besitzt das Rad eine batteriebetriebene Beleuchtung nach StVZO. Das Bike ist für eine Körpergröße von 1,30 bis 1,55 Meter geeignet.

FAQ

Wie viel Zentimeter beträgt die Rahmenhöhe bei dem Talson-Crossbike Faster XCF?

Die Rahmenhöhe beträgt 34 Zentimeter.

Welche Beleuchtung hat dieses Modell?

Das Crossbike Faster XCF von Talson hat im Lieferumfang eine Lampe für vorn und eine Hinter-Beleuchtung, die an der Sattelstütze montierbar ist. Die Beleuchtung funktioniert mit Batterien, für das Rücklicht gibt es drei verschiedene Einstellungen.

Wie schwer ist das Fahrrad?

Nach Angaben des Herstellers wiegt das Rad circa 15 Kilogramm.

Ist das Fahrrad mit Scheibenbremsen ausgestattet?

Nein, es kommen V-Bremsen zum Einsatz.

Was ist ein Crossbike?

Von der Optik her ähneln Crossbikes den MTBs. Sie waren ursprünglich wie die Mountainbikes für Querfeldeintouren konzipiert. Mittlerweile sind Crossräder eine Mischung aus Mountainbike und Rennrad und gelten als Vorläufer von Gravelbikes. Ein typisches Crossrad gibt es aber nicht, denn je nach Hersteller und Modell überwiegen mal die Komponenten eines Rennrads und mal die Elemente eines MTBs. Mit einem Crossbike lassen sich sowohl kurze Strecken mit höherer Geschwindigkeit durch die Stadt sowie längere Fahrradtouren oder sportliche Querfeldeinfahrten durchs Gelände fahren.

Gut zu wissen: Crossbikes sind nicht für schwieriges, sondern lediglich für leichtes Gelände geeignet. Für Querfeldeintouren in sehr unwegsamem Gelände ist ein Mountainbike wesentlich sinnvoller, weil es mit den entsprechenden Brems- und Federungssystemen ausgestattet ist.

Crossbike TestEin Crossbike gibt es wahlweise für Damen oder Herren. Bei einem Damen-Crossbike liegt das Oberrohr tiefer, sodass der Auf- und Abstieg leichter fallen. Darüber hinaus gibt es Crossräder für Jugendliche und Kinder.

Für das sichere Bremsen sorgen bei einem Crossbike nach Bedarf Scheiben- oder Felgenbremsen und für die nötige Dämpfung ist meist eine Federung verbaut. Die Crossräder sind außerdem mit einer Kettenschaltung ausgestattet, die zwischen 18 und 30 Gängen aufweist. Eine Crossbike-Nabenschaltung setzen die Hersteller eher selten ein.

Der Rahmen besteht je nach Modell und Hersteller entweder aus Aluminium, Stahl oder aus Carbon. Das Crossrad ist ein Allrounder für schnelle Kurzstrecken in der Stadt, gemütliche Trekking-Touren oder für sportliche Fahrten in leichtem Gelände. Sie eignen sich zudem als Trainings- oder Wettkampf-Bikes für Radsportler, die ihre Ausfahrten gern auf nicht asphaltierte Wege verlegen.

Das sind die wichtigsten Merkmale eines typischen Crossbikes:

  • Vorwiegend mit 26- oder 28-Zoll-Reifen
  • Gerader Lenker ähnlich dem eines Mountainbikes
  • Rahmen aus Aluminium oder Stahl
  • Schaltung bis zu 30 Gänge
  • Aufrechte Sitzposition
  • Geringes Gewicht zwischen dem eines Rennrads und eines Mountainbikes
  • Reifenbreite in der Mitte zwischen der von MTBs und Rennrädern
  • Reifen mit geringerem Rollwiderstand als die eines Mountainbikes
  • Trapezrahmen
  • Hydraulische Scheibenbremsen oder mechanische Felgenbremsen
Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Was sind die Besonderheiten eines Crossbikes?

Bitte genau hinschauenEin Crossbike bewältigt Fahrten auf Pflaster und Asphalt sowie auf unbefestigten Wegen, Gras und Schotter. Trotz der Ähnlichkeit mit einem Rennrad unterscheiden sich die beiden Modelle in einigen Punkten voneinander. Obwohl der Lenker eines Crossrads dem eines Rennrads gleicht, ist er dennoch breiter, was im Gelände ein besseres Handling ermöglicht.

Dazu gibt es breitere Reifen als bei einem Rennrad, um einen besseren Bodenkontakt zu sichern. Das Bremssystem eines Crossbikes ist so konzipiert, dass es Schlammansammlungen im Rahmen möglichst verhindert. Ein Crossbike bietet eine ausgewogene Kombination aus Manövrierfähigkeit und Geschwindigkeit. Crossräder sind leicht und lassen sich nach Bedarf meist problemlos über der Schulter tragen. Sie haben mit einem kleineren Steuerrohr-Winkel eine aufgelockerte Geometrie. Die Unterschiede liegen außerdem im Radstand, der länger als bei einem Rennrad ist.

Unterschiede beim Tretlager und bei den Pedalen: Das Tretlager liegt bei einem Crossbike höher als bei Rennmaschinen. Das bewirkt, dass der Fahrer in aufrechter Haltung auf dem Crossbike sitzt. Darüber hinaus berühren die Pedale auf unebenen Wegen nicht den Boden und bei engen Kurven kommen diese nicht mit den Reifen in Kontakt.

Was sind die Vor- und Nachteile bei einem Crossbike?

Je nachdem, ob die Radtouren durch Wälder und über unwegsames Gelände führen oder ob die Fahrt auf befestigten, asphaltierten Straßen stattfindet – das Crossbike ist für viele sportliche Vorhaben einsetzbar. Das sind die Vor- und Nachteile eines Crossrads:

  • Geringer Rollwiderstand
  • Guter Allrounder für zahlreiche Einsatzgebiete
  • Für Kurz- und Langstrecken geeignet
  • Geeignet für gemütliche Touren und schnellere Fahrten durch die Stadt
  • Komfortable Sitzposition bei längeren Touren
  • Bereifung für Geländefahrten und Fahrten auf Asphalt
  • StVZO-Ausstattung problemlos nachrüstbar
  • Gute Bremsleistung bei Nässe
  • Weniger Handkraft nötig, um Bremshebel zu ziehen
  • Bremsen verschmutzen nicht so stark und die Bremsbeläge halten länger
  • Felgen überhitzen nicht und nutzen nicht schnell ab
  • Weniger geeignet für schwierigeres Terrain
  • Teilweise fehlende Federung
  • Erreicht nicht die hohen Geschwindigkeiten eines Rennrads
  • Brems-und Federungssysteme sind schwächer als die von Mountainbikes
  • Teurer in der Anschaffung
  • Bremse ist einzufahren
  • Wartung meist ausschließlich mit Spezialwerkzeug möglich

Das sind die Anwendungsbereiche für ein Crossbike

Durch seine Bauweise ist das Crossrad für unterschiedliche Einsatzzwecke geeignet. Als vorteilhaft erweist sich die Benutzung eines Crossbikes im Gelände. Sie können mit dem Bike keine Sprünge oder Downhills machen, dafür bietet es eine hohe Geschwindigkeit, guten Sitzkomfort und eignet sich für längere Fahrten. Ein Crossbike ist außerdem eine gute Wahl auf losen, nassen oder matschigen Untergründen. Dank einer in der Regel hochwertigen Ausstattung ist dieses Fahrrad straßentauglich.

Gut gedämpft, gute Performance und robust: Im Vergleich zu einem MTB lässt sich ein Crossbike gut in mittlerem bis schwierigem Gelände benutzen. Durch eine gute Federung dämpft ein Crossrad ausreichend, damit sowohl im offenen Gelände als auch auf der Straße eine gleichmäßig gute Performance möglich ist. Im Vergleich zu einem Rennrad erweist sich das Crossbike als robuster, gefederter und bequemer.

Diese Fahrradtypen und Arten von Crossbikes gibt es

Verschiedene VariantenAuf dem Markt sind unterschiedliche Crossbikes mit verschiedener Ausstattung erhältlich. Die Unterschiede sind vor allem in den Einsatzbereichen zu erkennen, weil die Hersteller bei den einzelnen Modellen entweder Komponenten aus den Bereichen Rennrad, Mountainbike oder anderen Fahrradarten verwenden. Um das passende Crossbike für sich zu finden, haben wir die Unterschiede zwischen Crossrad und anderen Fahrradtypen zusammengestellt:

  • Das Fitnessbike: Manche Crossbikes bekommen die Bezeichnung Fitnessbike. Diese Räder sind vor allem für Straßenfahrten geeignet und stärker an Rennrädern orientiert. Meistens haben Fitnessbikes keine Federgabel verbaut, deshalb sind Fahrten über Wald- und Schotterwege mit diesen Rädern wenig komfortabel.
  • Das Mountainbike: Es eignet sich vor allem für Touren in schwierigem Terrain und für Querfeldeintouren. MTBs besitzen die dafür notwendigen Elemente wie Brems- und Federungssysteme sowie breitere Reifen.
  • Das Cyclocross-Bike: Ein Cyclocross-Bike ist für ähnliche Einsatzbereiche wie das Crossbike geeignet. Während sich ein Cyclocross-Rad mehr an einem Rennrad orientiert, ähnelt das Crossbike eher einem MTB. Bei den beiden Typen sind die Rahmenformen unterschiedlich und das Cyclocross-Bike hat meist schmalere Reifen als ein Crossrad. Letzteres bietet im Vergleich zum Cyclocross-Bike einen höheren Fahrkomfort.
  • Das Trekkingrad: Anders als die Crossbikes besitzen Trekkingsbikes immer eine Beleuchtung, Schutzbleche und einen Gepäckträger. Bei Trekkingsbikes setzen die Hersteller mehr auf die Straßentauglichkeit als bei den Crossrädern. Darüber hinaus ist der Federweg beim Trekkingrad relativ kurz.
  • Das Rennrad: Diese Bikes eignen sich nicht für den Einsatz im Gelände, sondern sind ausschließlich für die Straße konzipiert. Bei einem Crossbike mit der Zusatzbezeichnung „Rennrad“ hat dieses mehr Komponenten aus dem Rennradbereich. Mit solch einem Fahrrad sind Geländefahrten nur bedingt möglich, da die Reifen relativ schmal sind. Diese Crossbikes gleiten besser über Straßen, sie sind aber nicht mit echten Rennrädern zu vergleichen.
  • Das Citybike: Diese Art von Crossbike eignet sich vor allem für Fahrten durch die Stadt und für gemütliche Touren im sehr leichten Terrain. Citybikes sind in erster Linie für den Stadtverkehr gedacht, deshalb besitzen sie eine StVZO-Ausstattung. Ein Crossrad mit der Zusatzbezeichnung Citybike ist oft mit den Komponenten ausgestattet, die für den Straßenverkehr notwendig sind.
    Schutzblech und Beleuchtung nicht typisch: Für ein Crossbike ist es in der Regel erforderlich, Elemente wie Schutzblech oder Beleuchtung zusätzlich zu kaufen, da sie nicht zur typischen Ausstattung gehören.
  • Das Cross-E-Bike: Crossräder, die mit der modernen Technik von E-Bikes ausgestattet sind, heißen Cross-E-Bikes. Ähnlich wie die Crossräder ohne Elektromotor eignen sich diese Bikes für unbefestigte und für befestigte Wege. Sie sind meist mit 28-Zoll-Rädern ausgestattet, die für Freizeittouren vorgesehen sind. Cross-E-Bikes sollten hydraulische Scheibenbremsen haben, weil diese bei jeder Witterung zuverlässig funktionieren sollen.

Ist ein Crossbike für jeden geeignet und welcher Fahrrad-Typ passt zu mir?

Crossbike VergleichDa es Crossbikes mit unterschiedlicher Rahmengröße, Ausstattung und Gewicht gibt, ist dieses Rad für alle geeignet. Es eignet sich als Allrounder für Fahrten in schwierigem Gelände, lässt sich aber zugleich für lange Touren und Fahrten in der Stadt verwenden. Je nach Modell und Ausstattung gibt es Crossbikes für unwegsame Strecken und für einfachere, gerade Touren. Für vorrangige Geländefahrten sind breite Reifen und eine gute Federung sinnvoll.

Ob ein Crossbike gut geeignet ist, hängt von dem Einsatzgebiet ab. MTB-Räder kommen am besten auf unbefestigtem Terrain zum Einsatz. Wer sich auf jeder Strecke sicher fühlen will, ohne Extreme in die eine oder andere Richtung, entscheidet sich für ein klassisches Cross-Fahrrad. Eine gute Orientierungshilfe bei einem Crossbike-Kauf gibt die folgende Zusammenstellung der einzelnen Crossbike-Typen mit ihren Vor- und Nachteilen:

Crossbike mit Standardlenker

  • Bestmögliche Kontrolle über das Vorderrad
  • Nur eine Griffvariante
  • Kann bei längeren Touren zu Ermüdung führen

Crossbikes mit Tourenbügel

  • Lenker hat verschiedene Griffpunkte
  • Sitz- und Griffposition ständig änderbar
  • Gut für längere Touren
  • Lenkerform geht zulasten der Kontrolle
  • Nachteilig im Gelände

Crossbikes mit Federgabel

  • Guter Fahrkomfort in unwegsamem Gelände
  • Durch Federanlage schwerer und langsamer

Crossbikes mit Starrgabel

  • Federung geht direkt in die Pedale über
  • Effizientere Bewegungen
  • Meist günstiger
  • Weniger Komfort und Geländetauglichkeit

Was sollte ich beim Kauf eines Crossbikes beachten?

BestellungIm Handel ist die Auswahl an verschiedenen Modellen groß. Die Sportgerätehersteller führen häufig mehrere Modelle eines Crossbikes im Sortiment, was die Kaufentscheidung schwieriger macht. Bevor ein Crossbike eine Zulassung bekommt, wird es strengen Sicherheitsprüfungen unterzogen.

Die Räder sind dafür ausgelegt, mit hohen Geschwindigkeiten in jedem Terrain sicher zu fahren und die Anforderungen an die Technik und das Material sind deshalb hoch. Um sicherzugehen, dass ein neues Crossbike den eigenen Bedürfnissen und Wünschen entspricht, sind folgende Kaufkriterien zu berücksichtigen:

Der Rahmen

Bezüglich des Rahmenmaterials empfiehlt sich eine Kombination aus Aluminium-Rahmen mit Carbon-Gabel. Diese Materialien sollten eine Robustheit bei leichtem Gewicht ermöglichen. Die teureren und hochwertigeren Modelle sind häufig mit einem kompletten Carbon-Rahmen ausgestattet. Carbon wiegt nicht viel und bietet meist die Möglichkeit, selbst komplizierte Strecken problemlos zu fahren.

Wichtig ist die Wahl der richtigen Rahmengröße, um sich vor späteren Rückenschmerzen zu schützen. Falls die Rahmengröße nicht passt, kann es leicht zu Verspannungen und Knieschmerzen kommen. Die Rahmenhöhe bezieht sich auf die Länge des Sitzrohrs von der Mitte des Tretlagers ausgehend bis hin zur oberen Kante des Sattels. Die richtige Rahmengröße, die zur Körpergröße des Fahrers passt, ermitteln Sie am zuverlässigsten mit einem Online-Kalkulator.

Ohne Rechner eignet sich diese Faustformel zur Ermittlung der Rahmengröße: Das Oberrohr soll so niedrig sein, dass der Radfahrer es nicht berührt, wenn er das Rad – mit beiden Füßen auf dem Boden stehend – zwischen den Beinen hat. Falls kein Rohr vorhanden ist, eine Schnur oder eine Holzleiste verwenden, um die richtige Rahmenhöhe zu bestimmen. Den Sattel so weit zurückstellen, dass sich die Kniescheibe bei waagerecht stehenden Pedalen senkrecht über der vorderen Pedalachse befindet. Falls das nicht möglich ist, ist der Rahmen zu klein.

Das Gewicht

Der Rahmen ist bei einem Crossbike entweder aus robustem Stahl, aus Aluminium oder aus Carbon gefertigt, um das Gewicht so gering wie möglich zu halten. Wer schnell fahren möchte oder sich ein leichtes Fahrrad wünscht, achtet beim Crossbike-Kauf darauf, dass der Rahmen aus Aluminium oder aus Carbon besteht.

Das möglichst leichte Gewicht des Crossrads ist für die Handhabung und den Fahrkomfort von Vorteil, da es so eine deutlich höhere Wendigkeit besitzt. Es gibt im Handel Bikes mit lediglich 11 Kilogramm Gewicht, während andere Modelle 15 Kilogramm und mehr auf die Waage bringen. Je leichter das Crossbike ist, desto schneller lässt sich damit fahren.

Der Lenker

Der passende Lenker ist ein Garant für den Fahrkomfort und wenn er nicht passt, kann es zu Rücken- und Gelenkschmerzen kommen. Beim Fahren sollte der Lenker so weit vom Sattel entfernt sein, dass die Beine beim Treten nicht an ihn stoßen. Crossbike-Lenker sind so konzipiert, dass sie für eine kontrollierte, sportliche Sitzhaltung sorgen. Die Arme des Fahrers ermüden bei dieser Haltung allerdings schneller. Als Faustregel gilt: Je höher der Winkel des Lenkbügels, desto besser die Entlastung der Handgelenke.

Der Sattel

Ein gut gewählter und richtig eingestellter Sattel unterstützt die Sitzhaltung und verhindert Schmerzen bei längeren Touren. Sie sitzen auf dem Rad richtig, wenn der Sattel unter dem Po verborgen bleibt. Sobald die Sattelkante hinten hervorsteht, ist der Sattel zu weit nach hinten gestellt. Dies weist außerdem auf einen zu breiten Sattel hin. Die Sitzhaltung hängt darüber hinaus vom Geschmack und der Gewöhnung des Radfahrers ab. Als ideal gilt eine aufrechte Sitzhaltung. Bei einem Crossbike ist diese Haltung aber für gewünschte höhere Fahrgeschwindigkeiten hinderlich. Für längere Strecken mit dem Crossbike ist eine nach vorn geneigte Sitzhaltung zu empfehlen.

Die Bremsen

Bei den Crossbikes setzen die Hersteller entweder hydraulische Scheibenbremsen oder mechanische Felgenbremsen ein. Die meisten Modelle verfügen über mechanische Felgenbremsen, die vor allem bei Rennrädern und Alltagsrädern zum Einsatz kommen. Bei diesen Bremsen pressen die Bremsbeläge auf beide Felgen des Rades, um eine gleichmäßige Bremswirkung zu erzielen. Für den ausschließlichen Alltagsgebrauch reichen herkömmliche Felgenbremsen aus.

Wann sind Scheibenbremsen sinnvoll? Hydraulische Scheibenbremsen kommen vor allem bei Mountainbikes und immer mehr bei Rennrädern zur Anwendung. Bei diesem Bremsentyp befindet sich eine Bremsscheibe in der Mitte des Laufrads. Gegen die Bremsscheibe pressen die Bremsbeläge und erzielen die Bremswirkung. Dieser Bremsentyp passt für häufige Fahrten unter extremeren Geländebedingungen, weil die Scheibenbremsen eine bessere Leistung bieten und für ein gleichmäßigeres und vor allem schnelleres Bremsen sorgen.

Die Gabel – Starr- oder Federgabel

Je nach Modell und Ausstattung sind die Crossbikes entweder mit einer Starr- oder Federgabel ausgestattet. Die Starrgabeln sind – wie der Name verrät – starre Fahrradgabeln ohne jegliche Federelemente. Federgabeln sind hingegen dazu gedacht, die Stöße abzudämpfen und abzufedern. Sie bestehen aus Composite, Aluminium oder Stahl und bieten einen viel höheren Fahrkomfort im Gelände und auf schlechten Straßen.

Federgabeln federn die Unebenheiten im Gelände effektiv ab und übertragen weniger Vibrationen und Erschütterungen. Des Weiteren schonen sie die Wirbelsäule des Fahrers. Andererseits bewirkt der Federeffekt gleichzeitig ein langsameres Fahren, da ein Teil der aufgebrachten Kraft in den Federmechanismus übergeht. Die Starrgabel ist leichter und günstiger und eignet sich für die Verwendung auf asphaltierten Straßen. Eine Federgabel lässt sich nachrüsten, dies kann jedoch kostspielig sein. Außerdem entstehen auf diese Weise Kosten für die Montage, falls eine Fachwerkstatt die Federgabel montiert.

Tipp: Die modernen Federgabeln lassen sich starr stellen. Deshalb empfiehlt sich der Kauf eines Crossbikes mit einer einstellbaren Federgabel, um einen höheren Fahrkomfort zu erzielen.

Das beste CrossbikeDas Schaltsystem

In diesem Bereich gibt es zwei unterschiedliche Systeme – Kettenschaltung und Nabenschaltung. Bei einer Kettenschaltung handelt es sich um eine Gangschaltung, bei der die Fahrradkette abwechselnd in unterschiedliche Kettenräder mit verschiedenen Ritzeln greift. Die Kettenschaltung weist ein geringeres Gewicht auf, sie ist günstiger in der Anschaffung und hat einen großen Übersetzungsbereich.

Je höher diese Übersetzung ist, desto größer ist der Widerstand beim Treten in die Pedale. Bei mehr Kraft erreicht der Fahrer so deutlich höhere Geschwindigkeiten. Niedrigere Übersetzungen bieten einen geringen Widerstand. Es ist weniger Kraft erforderlich, um vorwärtszukommen. Gleichzeitig lassen sie nur niedrige Geschwindigkeiten zu. Eine mehrgängige Kettenschaltung eignet sich gut für abwechslungsreiches und bergiges Gelände.

Die Nabenschaltung ist direkt im Hinterrad verbaut. Diese Schaltungsart ist fast wartungsfrei und langlebiger als die Kettenschaltung. Die Kosten für die Reparatur sind aber höher und die Nabenschaltung lässt sich kaum in Eigenregie reparieren.

Die Kettenschaltung ist der Nabenschaltung bei einem Crossbike überlegen. Die meisten Crossbike-Modelle verfügen über eine Kettenschaltung, bei der Sie einen Gang mit dem Handgriff wechseln. Für diese Schaltung spricht ein großer Übersetzungsbereich und eine einfache Bauweise. Darüber hinaus sind ein günstiger Preis und das geringe Gewicht vorteilhaft bei dieser Schaltungsart. Die Gangzahl liegt zwischen 14 und 30 Gängen. Vor allem bergauf gilt die Regel: Je mehr, desto besser.

Die Reifen

Die meisten Crossbikes sind mit breiteren Reifen ausgestattet, um im Gelände einen guten Grip zu haben. Reifen mit einem Feilenprofil bewältigen problemlos sandige Bedingungen oder harte Untergründe. Bei nassen oder matschigen Wegen sind Reifen mit Spikes eine bessere Wahl. Die ambitionierten Amateure und Profis setzen statt auf Drahtriefen auf Profilröhren, da sie sich mit niedrigerem Druck fahren lassen.

Wie stelle ich das Crossbike richtig ein?

Wichtiger HinweisDamit die Touren auf dem Crossbike bequem und sicher ablaufen, bedarf es einer richtigen Einstellung des Sattels und des Lenkers:

  • Die Sattelhöhe kann bis zu einem Zentimeter niedriger liegen als bei einem Rennrad, damit das Rad in unwegsamem Gelände gut abfedert.
  • Die Nase des Sattels sollte den gleichen Abstand hinter dem Tretlagerzentrum aufweisen wie auf einem Rennrad oder MTB.
  • Der Abstand von der Sattelnase zur Mitte der Stangen sollte dagegen einen bis 2 Zentimeter kürzer ausfallen als bei einem Rennrad.
  • Den Lenker ein wenig nach oben kippen oder den Bremshebel am Lenker anheben, um eine bequemere Fahrtposition zu schaffen.
  • Auf einem Rennrad ist die traditionelle Handposition leicht nach unten gerichtet, sodass sich der Daumen in der gleichen Ebene wie der Unterarm befindet. Auf dem Crossbike ist die Position bequemer, wenn die Handgelenke gerade sind. Auf diese Weise ist der Lenker bei Bedarf mit vollem Gewicht belastbar. Zudem ist es möglich, das Vorderrad anzuheben, um leichter durch Schlamm und Sand zu navigieren.

Wie wichtig ist die richtige Wartung bei einem Crossbike?

Die richtige und regelmäßige Wartung und Pflege sind wichtig für eine möglichst lange Lebensdauer eines Crossbikes. Es erhöht die Zuverlässigkeit des Crossbikes und damit die Sicherheit des Fahrers. Experten empfehlen, bei der Wartung nach dem folgenden Plan vorzugehen:

  1. Crossbike bestellenNach jeder Fahrt: Nach jeder beendeten Fahrt die Reifen auf Ablagerungen, die Räder auf Geradheit und den Fahrradrahmen auf eventuelle Beschädigungen überprüfen. Je nach Zustand das Bike abwischen, die Gabel mit milder Seife und Wasser reinigen und zum Schluss mit einem Handtuch abwischen. Des Weiteren die Kette mit einem trockenen Tuch vorsichtig abwischen. Außerdem den Reifendruck prüfen.
  2. Einmal pro Woche: Wöchentlich die Kettenblätter, die Kassette und die Kettenräder abwischen. Außerdem den Kurbelsatz prüfen und bei Bedarf festziehen. Die Bremsbeläge jede Woche prüfen.
  3. Monatlich: In monatlichem Intervall die Schaltzüge prüfen und wenn nötig fetten. Zusätzlich den Kettenverschleiß kontrollieren.
  4. Alle 6 Monate: Die komplette Feinabstimmung ist halbjährlich zu prüfen. Die hydraulischen Bremsen sind zu fetten und die Räder und Reifen zu kontrollieren.
  5. Einmal im Jahr: Alle 12 Monate sollte eine komplette Überholung des Bikes sowie ein Austausch der Kette erfolgen. Die Reifen, die Bremsbeläge und die Griffe sind möglichst einmal im Jahr zu wechseln.

Pflege- und Reinigungstipps für ein Crossbike

  • Rahmen: Den Rahmen am besten mit einem Gartenschlauch ausreichend nass machen und anschließend einen guten Fahrradreiniger auf den Rahmen auftragen. Danach einige Minuten einwirken lassen.
  • Laufräder: Mit einem feinen Schmirgel die Bremsbeläge anschleifen, die Kettenblätter und die Kassette mit einem Reiniger einfetten und 3 bis 5 Minuten einziehen lassen. Anschließend die eingefetteten Teile mit einem Handfeger oder einem Pinsel reinigen.
  • Federung: Zuerst die Gummibeläge an der Federgabel nach oben ziehen und anschließend die Dichtungen und Standrohre mit einem weichen Tuch vom Dreck und Staub befreien.
  • Steuerkopf: Die Gabel ausbauen und sämtliche Kontaktstellen gründlich reinigen. Die Kontaktstellen mit einem wasserfesten Fett versehen und danach die Gabel einsetzen. Zum Schluss den Konusring und den Vorbau auf das Gabelrohr setzen und mit der Schraube die Ahead-Kappe fixieren.

Bitte beachten!Rechtliche Rahmenbedingungen für das Fahren mit Crossbikes

  • Nicht jedes Crossbike ist vom Werk aus mit einer Beleuchtung ausgestattet. Wer abends mit dem Crossrad fahren will, muss es für den normalen Straßenverkehr mit einer Beleuchtungsanlage aufrüsten. Seit kurzem sind akkubetriebene Lampen zugelassen. Diese müssen ein Wellenzeichen aufweisen, damit sie StVO-konform sind.
  • Darüber hinaus sollte das Crossbike über zusätzliche Reflektoren an den Rädern verfügen. Neben den Katzenaugen am Rad und den Reflektoren für die Pedale soll ein Crossbike hinten mit zwei roten Reflektoren ausgestattet sein. Zusätzlich ist vorne ein weißer Reflektor notwendig.
  • Dazu kommt eine funktionierende Klingel, um bei Bedarf andere Verkehrsteilnehmer zu warnen beziehungsweise von der Anwesenheit zu informieren.

Welche Schwachstellen kommen bei einem Crossbike häufig vor?

Eventuell auftretende Schäden und Mängeln können beim Fahren ernsthafte Gefahren darstellen. Es lohnt sich deshalb vor dem Kauf, die qualitativen Merkmale zu überprüfen. Die häufigsten Schwachstellen bei einem Crossbike sind ein defekter Carbon-Rahmen, ein Ausfall der Carbon-Gabel oder fehlerhafte Bremsen. Bei manchen Modellen kommen dazu die defekten Radlager oder Mängel am Steuersatz. Aus diesen Gründen sind diese Teile häufiger zu überprüfen:

  • Crossbikes Test und VergleichVor jedem Gebrauch den Rahmen des Bikes anschauen, um etwaige Unregelmäßigkeiten auszuschließen.
  • Testen, ob die Befestigungsschrauben der Kettenräder, der Lenkerkomponenten und des Umwerfers festsitzen. Nach Bedarf sind diese zu justieren.
  • Bremsbeläge und Sättel sind für die Sicherheit unabdingbar, deshalb sollten sie immer intakt sein. Alle Komponenten sollten sich frei bewegen und richtig positioniert sein. Beim Betätigen der Bremse muss der Bremsklotz den Rotor vollständig berühren.
  • Für die Überprüfung der Radlager das Rad anheben, sodass die Räder den Boden nicht mehr berühren. Danach den schwersten Teil des Rades auf drei Uhr stellen und es loslassen. Das Gewicht des Reflektors oder des Ventils sollte ausreichen, um das Rad zum Drehen zu bringen. Das schwerste Teil soll sich auf sechs Uhr stellen.
  • Den Steuersatz durch Drücken der Bremsen und gleichzeitiges Bewegen des Rades in Augenschein nehmen. Falls währenddessen ein Klopfen spür- oder hörbar ist, ist der Steuersatz des Crossbikes wahrscheinlich locker.

Welches Zubehör erhalte ich für ein Crossbike?

Für ein Crossbike gibt es einige Zubehörteile, die entweder die Sicherheit auf dem Rad erhöhen sollen oder für den Transport, den Komfort und den Fahrspaß gedacht sind. Aus Sicherheitsgründen sind Komponenten wie Helm, Fahrradschloss, Radbrillen und Beleuchtungselemente notwendig. Ein hochwertiger Radhelm und eine passende Radbrille sind zum Schutz des Fahrers unverzichtbar.

Bei der Auswahl des passenden Helmes spielt vor allem der Einsatzzweck des Crossbikes eine wichtige Rolle. Eine Fahrradbrille schützt die Augen vor aufgewirbeltem Sand, durch den Fahrtwind herangetriebene Schmutzpartikel sowie vor Insekten. Eine getönte Fahrradbrille bietet zusätzlich einen Sonnenschutz. Bei den Fahrradschlössern bietet Markenware einen hohen Schutzfaktor.

Gute beleuchtet für mehr Sicherheit: Beleuchtungselemente sollen bei Dunkelheit das sichere Navigieren ermöglichen und das Bike sichtbar machen. Darüber hinaus ist eine ausreichende Beleuchtung vom Gesetzgeber vorgeschrieben. Gut geeignet dafür sind LED-Radlampen mit austauschbaren Akkus, die am Crossbike zu befestigen sind. Solche Lampen sind nach Bedarf leicht abnehmbar und lassen sich platzsparend transportieren.

Zubehörteile für Transport, Komfort und Fahrspaß

  • Es ist empfehlenswert, für ein Crossbike ein bis zwei Flaschenhalter nebst Trinkflaschen anzuschaffen. Das ermöglicht bei länger andauernden Touren, bequem auf die Getränke zuzugreifen.
  • Empfehlenswert ist außerdem ein Fahrradcomputer, mit dem sich die Touren und erreichten Fitnesswerte aufzeichnen und speichern lassen.
  • Mit einem Gepäckträger wird aus dem Crossbikes ein praktisches Transportrad. Verwenden Sie dafür einen nachrüstbaren Gepäckträger mit passenden Fahrradtaschen. Diese Lösung ist vor allem für Pendler und Radler gedacht, die das Crossbike im Alltag nutzen und sich so Stauraum für Unterlagen oder Einkäufe verschaffen können.
  • Schutzbleche und Fahrradständer sind verkehrsrechtlich nicht vorgeschrieben. Aber die Schutzbleche bieten einen guten Schutz vor hochgewirbelten Steinen, Schmutz und Schlamm. Der Fahrradständer gibt die Möglichkeit, das Bike jederzeit standfest aufzustellen.

Führende Hersteller und Marken von Crossbikes

  1. Bergsteiger: Vom 12-Zoll-Kinderfahrrad bis zum 29-Zoll-Herren-MTB bietet Bergsteiger Fahrräder in allen gängigen Größen. Die Sicherheit, der Komfort und die Qualität sind dem Hersteller nach eigenen Aussagen wichtig. Die Fahrräder sollen durch zeitgemäßes Design, belastbare Qualitätsrahmen und eine hochwertige Ausstattung für Sicherheit und Fahrkomfort sorgen.
  2. Cannondale: Das Crossbike-Sortiment der Firma ist in zwei Familien unterteilt: Die CAADX und die SuperX. Alle SuperX-Bikes sind für den Rennsport vorgesehen und verfügen über einzelne Kettenblätter und Carbonrahmen. Die CAADX-Bikes verwenden Aluminium- und Doppelringe und sind Allroundbikes, die sich außerdem als Winter-Rennrad oder Rad für Pendler eignen.
  3. Canyon: Die Canyon-Bikes sollen sich durch ihre Kreativität, die Qualität und ein gutes Fahrgefühl auszeichnen. Canyon kreiert immer wieder neue Modelle, die nach Angaben des Herstellers für maximalen Fahrkomfort sorgen und Kundenwünsche berücksichtigen.
  4. Winora: Der Radrennfahrer Engelbert Wiener gründete 1914 die E. Wiener GmbH in Schweinfurt. In dem Betrieb entstanden durch Einzelmontage die ersten Winora-Fahrräder, die die Firma außerdem selbst vertrieb. Im Jahre 2002 wurde Winora von der niederländischen Accell Group in Heerenveen übernommen. Die Winora-Gruppe besteht heute aus verschiedenen Marken wie Haibike, Staiger, Sinus, XLC und E. Wiener Bike Parts GmbH.

Internet vs. Fachhandel – wo kaufe ich ein Crossbike?

Beim Kauf eines Crossbikes stehen einige Möglichkeiten zur Auswahl, aber die meisten Vorteile bringt das Internet. Bei einem Kauf vor Ort stoßen Interessierte schnell an Grenzen. Zu einem gibt es kaum Fachgeschäfte in den Städten und zum anderen ist die Auswahl in diesen Geschäften begrenzt. Die meisten Fahrradhändler vor Ort führen ausschließlich bestimmte Marken und sind häufig nicht in der Lage, andere Produkte zu bestellen.

Das Internet bietet weit mehr Auswahl und es ist möglich, in Ruhe zu entscheiden, welches Crossbike den eigenen Bedürfnissen am besten entspricht. In den Onlineshops lassen sich mehrere Produkte miteinander vergleichen und es stehen Meinungen von Käufern zur Verfügung, die ein bestimmtes Modell bereits gekauft haben. Da im Internet ein großer Wettbewerb herrscht, finden sich dort immer wieder Rabattaktionen und Sonderangebote.

Das Netz bietet nicht nur die größte Produktvielfalt und einen häufig guten Preis, sondern auch einen hohen Kaufkomfort. Es ist möglich, rund um die Uhr einzukaufen und die gekaufte Ware kommt direkt nach Hause. Zudem besteht die Möglichkeit, das Produkt zu testen und je nachdem innerhalb von 14 Tagen zurückzusenden.

FragezeichenFAQ – häufige Fragen zum Crossbike

Welche Reifen sind die besten für ein Crossbike?

Das Crossbike stellt eine Brücke zwischen Mountainbike und Rennrad dar und deshalb sollte es Reifen mit einem anspruchsvollen Profil haben. Crossbike-Reifen sollten im Gelände sowie auf der asphaltierten Straße einsetzbar sein. Ist das Profil zu grob, so ist die Fahrt auf hügeligen Böden problemlos möglich, in der Stadt aber kann der Fahrer nicht mehr die maximale Geschwindigkeit erreichen. Eine Kombination aus Rennrad- und MTB-Reifen ist für ein Crossbike die beste Lösung.

Welcher Crossrad-Lenker bietet die besten Dienste?

Ein guter Lenker soll es ermöglichen, dass der Fahrer das Crossbike stabil kontrollieren kann. Auf der anderen Seite sollte sich der Lenker komfortabel bedienen lassen. Gute Lenker für ein Crossbike sind der Riser- oder Downhill-Lenker.

Welche Gangschaltung benötigt ein Crossbike?

Für ein Allround-Crossbike ist eine Gangschaltung mit 30 Gängen eine gute Wahl. Vor allem in unebenem Gelände ist mit einer hohen Anzahl an Gängen der beste Fahrkomfort zu erreichen.

Lässt sich ein Crossbike nachträglich mit Scheibenbremsen ausstatten?

Ja, aber dafür müssen die Gabel und/oder der Rahmen über die entsprechenden Disc-Aufnahmen für Scheibenbremsen verfügen. Falls der Rahmen keine solchen Aufnahmen hat, sind hinten keine Scheibenbremsen montierbar.

Welcher Sattel ist für ein Crossbike empfehlenswert?

Ein richtiger Sattel spielt für den Fahrkomfort eine wichtige Rolle. Viele Fahrer greifen zu möglichst viel Puffer, der in Form von Geleinlagen in vielen Sattelmodellen vorkommt und helfen soll, die entstehenden Schläge beim Fahren zu dämpfen. Ein breiter, mit Gel gefüllter Sattel ist aber nicht die beste Lösung für ein Crossbike. Es liegt nicht allein an der integrierten Stoßdämpfung, wie komfortabel der Fahrer auf dem Rad sitzt. Die Oberflächenhärte oder die Polsterung des Sattels spielen nicht die wichtigste Rolle.

Beim Sattel geht es um die richtigen Abmessungen und seine Passgenauigkeit zur Anatomie des Fahrers. Die harten Rennsättel können bequem sein, wenn sie an den wichtigen Punkten eine angenehme Auflagefläche liefern. Bei den Punkten handelt es sich um die sogenannten Sitzknochen. Wer beim Fahren einen festen Halt hat, fährt in der Regel gleich bequemer. Um den richtigen Sattel zu finden, ist die individuelle Sattelbreite auszumessen. Jeder Mensch hat einen unterschiedlichen Abstand zwischen den Sitzknochen, was bei der Wahl des Sattels relevant ist.

Wie stelle ich die Federgabel richtig ein?

Um eine Federgabel einzustellen, ist wie folgt vorzugehen:

  • Zugstufe herausdrehen
  • Druckstufe herausdrehen
  • Maximalhub ermitteln: Luft ablassen
  • O-Ring herunter drücken
  • Gabel komprimieren
  • Gabel mit Dämpferpumpe aufpumpen
  • Maximalhub messen

Hat die Stiftung Warentest einen Crossbike-Test durchgeführt?

Pfeil zum InhaltDie Experten der Stiftung Warentest haben in den letzten Jahren Crossbikes nicht getestet. Aus dem Jahr 2017 stammen Testergebnisse von 20 Trekkingrädern für Damen und Herren, die als Vorläufer des Crossbikes gelten. Die erfahrenen Radler und Fachleute haben im Labor und auf der Straße unter anderem Anfahren, Federungsverhalten und Schaltverhalten in der Ebene und am Berg geprüft. Darüber hinaus beschäftigten sich die Prüfer mit der Fahrstabilität der Räder mit und ohne Gepäck.

Im Test zeigte sich, dass Herrenräder stabiler sind als Damenräder, vor allem mit Gepäck. Doch die steifere Rahmengeometrie der Herrenräder bringt häufig Probleme bei der Bruchfestigkeit. Deshalb erzielten lediglich zwei Herrenräder mit Gepäck sehr gute Ergebnisse. Die Stiftung Warentest empfiehlt laut Testergebnissen zwölf Räder. Zwei Modelle fielen aufgrund von Brüchen am Rahmen beim Dauertest leider durch. Wer sich die Testergebnisse anschauen will, kann diese unter dem Link kostenpflichtig abrufen.

Hat Öko Test Crossbikes getestet?

Öko Test hat sich bisher nicht mit Crossbikes auseinandergesetzt. Sobald sich Öko Test einem Crossbike-Test widmet, informieren wir darüber. Die Experten testeten im Jahr 2013 Pedelecs. Im Rahmen des Tests untersuchten sie zehn E-Bikes. Bei dem Test lag der Fokus vor allem auf der Reichweite und der Sicherheit der Pedelecs. Für den Test wählte Öko Test mehrere Testpersonen aus.

Bei dem Test erreichten lediglich zwei der zehn geprüften E-Bikes die Note „Gut“. Eine sehr gute Akkuleistung, ein guter Rücktritt und eine starke Unterstützung zeichneten die Gewinner des Tests aus. Darüber hinaus wurden die Gewinner für eine gute Fahrsicherheit ausgezeichnet. Die Ergebnisse des Tests sind hier abrufbar.

Glossar

Der runde Tritt

Dieser Begriff beschreibt die beste, aber auf Dauer unmögliche Tretbewegung, bei der in jeder Phase des Tretzyklus Antriebsenergie entsteht. Heute sind die Experten der Meinung, dass die Hubphase beim Tretzyklus als kurze Erholung sinnvoll ist.

Kettennieter

Es ist ein Werkzeug zum Öffnen der Kette ohne Kettenschloss und zum Schließen nach einer Reparatur. Dazu einen beliebigen Nietstift der Kette verschieben. Dieses Werkzeug gibt es in kompakter Form, um den Kettennieter zu jeder Tour mitnehmen zu können.

Klickpedale

Durch die Klickpedale ist ein Radschuh an den Pedalen fixiert, sodass der Fahrer nicht abrutscht. Klickpedale bieten eine bessere Kraftübertragung, sind jedoch nicht für Einsteiger geeignet. Anfänger sollten zunächst normale Pedale nutzen und sich auf ihren Körper konzentrieren. Erste Versuche mit Klickpedalen lassen sich am besten auf einer Wiese unternehmen, um sich bei einem in der Anfangsphase wahrscheinlichen Sturz nicht zu verletzen. Der Widerstand der Pedale sollte zu Beginn gering sein. So ist es möglich, beim Anhalten oder Absteigen schneller aus den Pedalen zu kommen.

Powermeter

Es ist eine deutsche Erfindung, die für die Leistungsmessung vorgesehen ist. Ein Powermeter misst die Tretleistung des Fahrers in Watt. Meist sitzt das Powermeter an der Kurbel und sendet die gemessenen Werte an den Radcomputer oder das Smartphone. Die neuesten Modelle messen die Leistung der Beine getrennt voneinander, sodass es möglich ist, das Training auf die erhaltenen Messwerte auszurichten und zu verbessern. Radprofis und ambitionierte Amateure fahren nach Messwerten.

psi-Wert

Die Abkürzung psi steht für pound per square inch und gibt den maximalen Druck an, den die Reifen aushalten. Dieser Wert oder die Angabe in Bar befindet sich meistens auf dem Reifenmantel. So sind beim Aufpumpen die exakten Daten stets zur Hand. Zu beachten ist die richtige Umrechnung: Ein Bar entspricht 14,5 psi.

Rollwiderstand

Dieser Begriff bezeichnet die Kraft, die beim Abrollen der Reifen entsteht und dem Antrieb entgegengesetzt ist. Das Körpergewicht des Fahrers drückt die Reifen am Kontaktpunkt mit der Fahrbahn ein. Auf diese Weise geht bei jeder Umdrehung der Reifen ein wenig Antrieb verloren. Für einen möglichst geringen Rollwiderstand ist deshalb der Luftdruck dem Untergrund anzupassen: Beim Rollentraining oder bei einer Radtour auf Asphalt die Reifen mehr aufpumpen und im Gelände weniger.

Tretlager

Damit ist der Komplex gemeint, an dem die Kurbel angebracht ist und wo die Tretwelle lagert. Diese treibt die Kette durch die Tritt-Bewegung des Fahrers an und es entsteht die Antriebsenergie.

Weiterführende Links

Crossbikes Vergleich 2020: Finden Sie Ihr bestes Crossbike

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. Bergsteiger Kodiak 26 Zoll Crossbike 09/2020 249,90€ Zum Angebot
2. Staiger Idaho Damen Crossbike 09/2020 599,00€ Zum Angebot
3. Winora Grenada 28 Zoll Damen Crossbike 09/2020 459,00€ Zum Angebot
4. tretwerk DIREKT gute Räder Journey 28 Zoll Herren Crossbike 09/2020 298,00€ Zum Angebot
5. Licorne Bike Strong D Fully Crossbike 09/2020 235,00€ Zum Angebot
6. Romet GAZELA 2 Crossbike 09/2020 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Bergsteiger Kodiak 26 Zoll Crossbike