ANZEIGE EIN ANGEBOT DER SAVINGS UNITED GMBH

Anschlussfinanzierungs-Vergleich - Jetzt sparen durch Niedrigzinsen

Was ist eine Anschlussfinanzierung?

Der unabhängige Anschlussfinanzierung Vergleich der SZ hilft Ihnen dabei, durch Niedrigzinsen Ihre Kreditkosten zu senken. Dazu zeigen wir Ihnen, was eine Anschlussfinanzierung genau ist, zwischen welchen Arten der Anschlussfinanzierung Verbraucher wählen können, und welche Faktoren die Zinsen dieses Kredits beeinflussen. So gelangen Sie in nur 7 Schritten zu Ihrer individuell zugeschnittenen Anschlussfinanzierung, mit der Sie langfristig zufrieden sein können.


Anschlussfinanzierungs-Vergleich - Jetzt sparen durch Niedrigzinsen

Verbraucher, die ein Baudarlehen abgeschlossen haben, sehen sich oft nach Ende der Zinsbindung mit einer Restschuld konfrontiert. Mittels der sogenannten Anschlussfinanzierung kann diese Restschuld in Form eines neuen Kredits getilgt werden. 

Die Möglichkeiten für eine Anschlussfinanzierung sind vielfältig, und im deutschsprachigen Raum gibt es eine große Menge von relevanten Angeboten. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die individuell passende Anschlussfinanzierungen ermitteln. Wir stellen Ihnen zu diesem Zweck unser Vergleichstool zur Verfügung - und legen Ihnen die Nutzung dieses Tools sehr ans Herz, denn unser Anschlussfinanzierungs-Rechner vergleicht unter hunderten Angeboten, und liefert Ihnen die attraktivsten Anschlussfinanzierungen, sodass Sie eine perfekt abgestimmte Option wählen können. Unser Service ist dabei kostenlos und steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung.

Um Ihnen jedoch vor der Nutzung unseres Rechners das nötige Hintergrundwissen zu vermitteln, haben wir in den nächsten Abschnitten die wichtigsten Informationen rund um die Anschlussfinanzierung für Sie zusammengestellt.

Was ist eine Anschlussfinanzierung?

Ein Baudarlehen wird meist über einen Zeitraum von 5 bis 35 Jahren abgeschlossen. Die Zinsbindung umfasst jedoch in den meisten Fällen nicht mehr als 30 Jahre. Wenn nach diesem Zeitraum noch eine Restschuld verbleibt, so wie es bei den meisten Baukrediten der Fall ist, dann ist eine Anschlussfinanzierung meist die beste Methode, um diese Restschuld abzubezahlen. Dabei gibt es unterschiedliche Varianten der Anschlussfinanzierung, die abhänging von der individuellen Situation des Kreditnehmers unterschiedlich attraktiv sind.

Im Idealfall haben Sie Glück und schließen eine Anschlussfinanzierung ab, welche günstigere Konditionen bietet als Ihr ursprüngliches Darlehen. Jedoch ist dieses Glück nicht immer garantiert - denn immerhin hängt der Sollzins vom aktuellen Basiszinssatz ab, sowie auch von Ihrer Bonität während des Abschlusses der Finanzierung. Das aktuelle Zinsniveau ist derzeit besonders niedrig - denn die aktuellen Bauzinsen liegen unter dem langjährigen Durchschnitt.

Arten der Anschlussfinanzierung - Welche Möglichkeiten gibt es?

Eine Anschlussfinanzierung kann viele Gesichter haben. Hier finden Sie eine kurze Übersicht über die Möglichkeiten, die Ihnen eventuell geboten werden:

Prolongation

Die sogenannte Prolongation ist eine Lösung einer Anschlussfinanzierung, bei der Sie auf die Fortführung Ihrer Baufinanzierung beim ursprünglichen Kreditgeber setzen. Viele Verbraucher entscheiden sich für diese Lösung, denn die Kreditgeber können oft gute Konditionen bieten, und reagieren meist auch auf Angebote der Konkurrenz mit Preissenkungen.

Eine Prolongation als Anschlussfinanzierung hat für Verbraucher einige Vor- und Nachteile, die wir nachfolgend für Sie zusammengefasst haben:

Vorteile: 

  • Bei der Prolongation müssen Sie keine Änderungen in den Grundbucheinträgen vornehmen. Die kann Ihnen einiges and Geld und Mühe ersparen.
  • Auch muss Ihre Bonität kein zweites Mal geprüft werden.
  • Der Aufwand, der bei der Prolongation für Formalitäten anfällt, ist relativ gering, da alle relevanten Unterlagen bereits bei der Bank hinterlegt sind.

Nachteile:

  • Als einziger Nachteil ist zu nennen, dass die Hausbank oft nicht die besten Zinsen auf dem Markt bietet.

Umschuldung

Die Umschuldung ist eine Variante der Anschlussfinanzierung, bei der Sie nach Ablauf der Zinsbindungsfrist zu alternativen Anbietern wechseln. Auch diese Möglichkeit durch die neue Bank kann sehr attraktiv sein - insbesondere dann, wenn die alte Bank Ihnen zum betreffenden Zeitpunkt keine wettbewerbsfähigen Zinsen bieten kann. Achten Sie jedoch in jedem Fall auf auf eine fristgerechte Kündigung.

Die Vor- und Nachteile einer Umschuldung haben wir nachstehend für Sie aufgestellt:

Vorteile: 

  • Bei dieser Variante steht Ihnen das ganze Spektrum an Niedrigzinsen offen. Sie müssen so nur einen attraktiven Anbieter finden, der Ihre Hausbank unterbietet.
  • Bei einer Umschuld ist teils enormes Sparpotential vorhanden - denn ein niedriger Zinssatz kann Ihre Kreditkosten stark senken.

Nachteile

  • Bearbeitungs- und Vermittlungsgebühren, wie zum Beispiel für einen Notar, fallen bei Ihrer neuen Bank erneut an.
  • Auch muss eine erneute Bonitätsprüfung durch den Anbieter des Kredits angestellt werden.
  • Zu guter letzt müssen auch die Einträge für die Grundschuld geändert werden, was mit einigem Aufwand verbunden sein kann.

Forward-Darlehen

Unter einem Forward-Darlehen bezeichnet man eine Variante der Anschlussfinanzierung, bei der man sich bereits im Vorhinein günstige Zinsen für einen späteren Zeitpunkt sichert.

Bis zu 5 Jahre vor Ablauf der Zinsbindung kann man sich so günstige Zinsen sichern. Das Zinsniveau wird dabei eingefroren, und bestimmt die Kosten Ihres Anschlussdarlehens. Bedenken Sie jedoch, dass in den meisten Fällen ein Aufschlag für ein Forward-Darlehen bezahlt werden muss. Je länger im Voraus Sie sich Ihre Zinsen sichern möchten, umso höher wird in der Regel auch der Aufschlag ausfallen.

Die Vor- und Nachteile von Forward-Darlehen finden Sie in der folgenden Übersicht:

Vorteile: 

  • Sie umgehen mit einem Forward-Darlehen das Risiko, dass steigende Zinnen Ihre Anschlussfinanzierung verteuern.
  • Ein Forward-Darlehen bietet Ihnen große Planungssicherheit - und dies ist oft von finanziellem Vorteil.

Nachteil

  • Bei einem Forward-Darlehen gerecht die Bank üblicherweise einen Zinsaufschlag.
  • In dem Fall, dass das Zinsniveau weiter sinkt, entsteht Ihnen durch die Fixierung ein finanzieller Nachteil.

Weitere Möglichkeiten zur Vereinbarung einer Anschlussfinanzierung

Anschlussdarlehen bei der KfW

Die Kreditanstalt KfW ermöglicht es vielen Menschen, besonders günstige Darlehen zu erhalten. Es handelt sich hierbei um eine spezielle Förderung der Immobilienfinanzierung, die besonders lange Sollzinsbindungen offeriert. Auch ein Anschlussdarlehen ist bei der KfW zu erhalten, wenn auch zu Voraussetzungen, die nicht jeder erfüllen kann - de facto können Sie ein Anschlussdarlehen bei der KfW nur dann erhalten, wenn Sie bereits das Baudarlehen bei dem Institut abgeschlossen haben. Wenn Sie also eine Umschuldung durchführen möchten, dann verlieren Sie die Möglichkeit auf ein solches Anschlussdarlehen bei der KfW.

Bausparvertrag als Anschlussfinanzierung nutzen

Auch ein Bausparvertrag ist für viele Menschen eine Option. Tatsächlich ist ein Bauspardarlehen zur Anschlussfinanzierung möglich, sofern dies rechtzeitig geplant wird. Das funktioniert, indem Sie Ihren Bausparvertrag schon sehr früh abschließen - die Zinsen können Sie auf diese Art für bis zu 15 Jahre fixieren.

Diese Faktoren beeinflussen die Zinsen eines Anschlussdarlehens

Durch die Aufnahme eines attraktiven Anschlussdarlehens können Verbraucher relativ leicht größere Geldbeträge sparen - mitunter sogar einige tausend Euro. Dies ist dadurch bedingt, dass die Restschuld-Beträge nach Ablauf der Baufinanzierung oft noch relativ hoch sind. Gut zu wissen: Das Anschlussdarlehen kann Ihnen jeder Kreditgeber gewähren. Sie sind also nicht dazu verpflichtet, die Anschlussfinanzierung bei demselben Kreditinstitut aufzunehmen, bei dem Sie auch Ihre ursprüngliche Baufinanzierung abgeschlossen haben.

Für Kreditnehmer ist es wichtig zu wissen, von welchen Faktoren die Zinssätze, die bei der Anschlussfinanzierung anfallen, abhängen. Zu Ihrer Übersicht haben wir in den folgenden Abschnitten die wichtigsten dieser Faktoren für Sie zusammengefasst:

Laufzeit

Grundsätzlich gilt, dass Banken dazu bereit sind, Ihnen niedrigere Zinsen zu gewähren, je länger die Laufzeit ist. Wenn Sie sich also dazu entschließen sollten, eine Laufzeit zu wählen, die bis zum Maximum geht, dann werden Sie es leichter haben, Ihre Anschlussfinanzierung zu günstigen Zinsen abzuschließen. 

Bonität des Antragstellers 

Je höher Ihr Einkommen ist, umso besser Ihre Bonität, und umso geringer das Risiko für die Banken, dass Sie als Kreditnehmer ausfallen. In der Folge bedeutet dies, dass eine Bank Ihnen als Verbraucher mit guter Bonität eher niedrige Zinssätze bieten können wird, als wenn Sie eine schlechte Bonität aufweisen.

Objektwert 

Der Objektwert Ihrer Immobilie ist ein weiterer wichtiger Faktor, der dabei helfen kann, Ihre Zinsen zu drücken. Wenn Sie beispielsweise bei Ihrer Immobilienwahl ein goldenes Händchen bewiesen haben, und Ihr Objekt deutlich an Wert gewinnt, nachdem Ihre Erstfinanzierung ausläuft, dann werden Sie mit Leichtigkeit eine vorteilhafte Verzinsung erhalten können. 

Darlehenshöhe

Je höher die Kreditsumme ist, umso höher wird im Normalfall auch der Zins ausfallen.

Ihre Bank

Die aktuellen Zinsen für Anschlussfinanzierungen sind bei jedem Kreditinstitut unterschiedlich hoch. Grundsätzlich sind diese abhängig vom Basiszinssatz, der durch die Europäische Zentralbank definiert wird. Jede Bank gewichtet jedoch verschiedene Kreditformen unterschiedlich, sodass die Bauzinsen nicht bei jedem Anbieter gleich niedrig sind. Ein Vergleich, wie er durch unseren Vergleichsrechner möglich ist, kann Ihnen Aufschlüsse darüber geben, bei welchem Institut die Bauzinsen am niedrigsten sind.

Checkliste - in 7 Schritten zur Anschlussfinanzierung  

Eine Anschlussfinanzierung ist eine nicht unkomplexe Angelegenheit. Sie müssen immerhin den Wechsel von einem zinsgebundenen Darlehen hin zu einer Anschlussfinanzierung schaffen, und dabei möglichst viele Kosten einsparen. Diese 7 Schritte sind notwendig, damit Ihnen dies optimal gelingt: 

1. Rechtzeitig Angebote einholen

Wenn sich der Auslauf Ihrer zinsgebundenen Baufinanzierung abzeichnet, dann wird es Zeit, sich Angebote einzuholen, um einen Überblick über die Marktsituation zu erhalten. Dies sollte bis maximal 6 Monaten vor dem Auslauf Ihres ursprünglichen Darlehens erfolgen.

Grundsätzlich gilt: Je länger Sie mit dem Abschluss Ihrer Anschlussfinanzierung zu warten, umso schwieriger wird es für Sie, ein attraktives Angebot zu finden. Ihr Darlehensgeber muss Ihnen drei Monate vor Ablauf der Zinsbindung ein Angebot unterbreiten. Sie haben jedoch deutlich mehr Vorteile, wenn Sie bereits früher mit einer Recherche nach Alternativen beginnen - denn so haben Sie genügend Zeit, um Top-Anbieter zu finden.

2. Vergleich mit Sorgfalt

Viele Angebote sind auf ersten Blick ähnlich - sie unterscheiden sich jedoch im Detail mitunter beträchtlich. Unser Vergleichstool ermöglicht es Ihnen, innerhalb von wenigen Minuten einen detaillierten Vergleich mit der Auflistung aller wichtigen Kosten anzustellen. Nutzen Sie deshalb unser Tool, um viel Zeit einzusparen, die Sie ansonsten für Recherchezwecke aufwenden müssten, um die idealen Anschlussfinanzierungen für Ihre Baudarlehen zu erhalten.

3. Nebenbedingungen

Kehren Sie die Nebenbedingungen nicht unter den Tisch - denn es geht nicht nur um den Zinssatz, der Ihnen geboten wird. Auch die Möglichkeit für Sondertilgungen oder einen Tilgungssatzwechsel können wertvolle Nebenbedingungen Ihres Anschlussdarlehens sein.

4. Kündigungsrecht überprüfen

Immer dann, wenn Sie mehr als 10 Jahre Kreditlaufzeit bei einer Baufinanzierung eingegangen sind, steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht gesetzlich zu. Allerdings schützen sich viele Kreditgeber mit einer Sonderklausel, die eine Vorfälligkeitsentschädigung in einer solchen Situation vorsieht. Diese kann Sie teils teuer zu stehen kommen. Solche Klauseln sollten Sie also in jedem Fall in Ihre Überlegungen mit einbeziehen.

5. Zinsbindung festlegen 

Ihre Restschuld sollten Sie mit möglichst niedrigen Zinsen abgelten. Sie wissen jedoch nicht, welche Zinsen Ihnen zugänglich sind, wenn die Zinsbindung ausläuft. Es empfiehlt sich, bei hohem Zinsniveau eine kurze Zinsbindung zu wählen, und umgekehrt eine lange Laufzeit bei einer verbraucherfreundlichen Zinsentwicklung.

6. Investieren Sie die Zinsersparnis in die Tilgung

Wenn Sie einen guten Deal ausfindig gemacht haben, und so Geld durch niedrige Zinsen sparen, haben Sie die Möglichkeit, die Höhe Ihrer Tilgung zu erhöhen. So können Sie Ihre Restschuld schneller bezahlen als geplant, und zusätzlich Geld sparen.

7. Lassen Sie sich auf Verhandlungen ein

Das erste Angebot sollten Sie prinzipiell von Ihrem ursprünglichen Darlehensgeber einholen. Wenn dessen Konditionen nicht herausragend sind, dann konfrontieren Sie Ihr Kreditinstitut ruhig mit alternativen Zinsangeboten anderer Kreditinstitute. Auf dieser Basis haben Sie eine gute Verhandlungsposition für ein Gespräch, das Ihnen eventuell bessere Zinsen bescheren kann als alternative Anbieter - denn Ihre Hausbank wird stets darum bemüht sein, Sie als Kunden zu erhalten.

Oft gestelle Fragen zur Anschlussfinanzierung - FAQ

Bekomme ich auch mit einem Schufa-Eintrag eine Anschlussfinanzierung?

Grundsätzlich ist das möglich, wenngleich auch äußerst schwierig. Sie sollten stets darauf achten, keine negativen Schufa-Einträge zu haben. Überprüfen Sie im Zweifelsfall Ihren Schufa-Score bereits im Vorfeld, und beantragen Sie entsprechende Löschungen, falls ungerechtfertigte Schufa-Einträge bestehen. 

Gibt es ein Widerrufsrecht für Anschlussfinanzierungen?

So wie bei jedem anderen Darlehen auch haben bei der Anschlussfinanzierung Sie ein 14-tägiges Kündigungsrecht. Falls Sie sich also nach Vertragsunterzeichnung anders entscheiden sollten als ursprünglich geplant, haben Sie die Möglichkeit zur Kündigung.

Ist ein Anschlussdarlehen denkbar, das einen variablen Zinssatz hat?

Grundsätzlich gibt es auch Anschlussdarlehen mit variablem Zinssatz, die ohne Sollzinsbindung abgeschlossen werden. Dabei können sich die Zinssätze jedoch alle 3 Monate je nach Marktsituation ändern, was keine finanzielle Planungssicherheit erlaubt.

Gibt es eine Anschlussfinanzierung für Rentner?

Die Lebenserwartung von Rentnern ist naturgemäß kürzer als bei jüngeren Menschen. Dementsprechend gehen Kreditgeber bei Kreditvergaben an Ältere ein Risiko ein, das höher ist als bei jungen Menschen. Deshalb muss man in den meisten Fällen Aufschläge in Kauf nehmen, wenn man älter ist und eine Anschlussfinanzierung abschließen möchte. Wenn die Rückzahlung des Darlehens die statistische Lebenserwartung der betreffenden Person überschreitet, kann es auch passieren, dass ein Kreditinstitut die Anfrage ablehnt.