Batterieladegerät Test bzw. Vergleich 2020: Mit unserer Kaufberatung sowie 12 Tipps & Tricks zu Ihrem besten Batterieladegerät

Autofahrer oder Motorradbesitzer kennen den ärgerlichen Moment, wenn die Batterie den Dienst versagt. Es kann sich deshalb lohnen, ein spezielles Batterieladegerät in der Garage zu lagern. So müssen Sie nicht jedes Mal, wenn Ihre Autobatterie den Geist aufgibt, in die Werkstatt fahren oder benötigen Starthilfe. Batterieladegeräte erhalten Sie mit verschiedenen Ausgangsspannungen – meistens 6, 12 und 24 Volt. Für herkömmliche Autobatterien benötigen Sie ein Aufladegerät mit 12 Volt Ausgangsspannung. Die meisten Autobatterien sind heute zwar klassische Blei-Säure-Batterien, dennoch sollte Ihr neues Ladegerät nach Möglichkeit außerdem Blei-Kalzium-, Gel- und AGM-Batterien laden können.

Viele Batterieladegeräte eignen sich nicht nur für das Aufladen von leeren, sondern für die Instandsetzung vermeintlich kaputter und nicht mehr einsatzbereiter Batterien. In unserem Vergleich von Batterieladegeräten haben wir für Sie 12 Modelle unter die Lupe genommen und nach Kriterien wie Ausstattung und Eignung verglichen. Im anschließenden Ratgeber können Sie sich über die Ladegeräte im Allgemeinen informieren und erhalten zahlreiche Tipps und Tricks. Ein FAQ-Bereich geht auf die häufigen Fragen rund um Batterieladegeräte ein und im Glossar erläutern wir wichtige Begriffe zum Thema. Darüber hinaus erfahren Sie, ob die Stiftung Warentest oder Öko Test einen Test von Batterieladegeräten durchgeführt haben.

4 wetterfeste Batterieladegeräte im großen Vergleich

CTEK MXS 5.0 Batterieladegerät
Marke
CTEK
Art
Vollautomatisches Batterieladegerät
Maße
16,8 x 6,5 x 3,8 Zentimeter
Gewicht
600 Gramm
Spannung
12 Volt
Elektrische Stromstärke
5 Ampere
Wetterfest
Kurzschlussschutz
Überlastungsschutz
Geeignet für
PKW, Motorrad
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon66,82€ Ebay69,97€
Einhell CC-BC 10 M Batterieladegerät
Marke
Einhell
Art
Mikroprozessor-gesteuertes Ladegerät
Maße
11,1 x 20,7 x 25,4 Zentimeter
Gewicht
900 Gramm
Spannung
6 Volt / 12 Volt
Elektrische Stromstärke
10 Ampere
Wetterfest
Kurzschlussschutz
Überlastungsschutz
Geeignet für
PKW, Motorrad, Roller
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon38,89€ Ebay47,99€
Yomao JF03 Batterieladegerät
Marke
Yomao
Art
Vollautomatisches Batterieladegerät
Maße
16 x 6,2 x 10 Zentimeter
Gewicht
562 Gramm inklusive Verpackung
Spannung
12 Volt / 24 Volt
Elektrische Stromstärke
6 Ampere
Wetterfest
Kurzschlussschutz
Überlastungsschutz
Geeignet für
PKW, LKW, Motorrad
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon26,99€ EbayPreis prüfen
Ansmann ALCS 2-24 A Batterieladegerät
Marke
Ansmann
Art
Vollautomatisches Batterieladegerät
Maße
10,6 x 6,8 x 5,1 Zentimeter
Gewicht
99,8 Gramm
Spannung
2 Volt / 6 Volt / 12 Volt / 24 Volt
Elektrische Stromstärke
0,9 Ampere / 0,7 Ampere / 0,6 Ampere / 0,3 Ampere
Wetterfest
Kurzschlussschutz
Überlastungsschutz
Geeignet für
PKW, Motorrad, Roller, Boot
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon19,49€ Ebay23,99€
Abbildung
Modell CTEK MXS 5.0 Batterieladegerät Einhell CC-BC 10 M Batterieladegerät Yomao JF03 Batterieladegerät Ansmann ALCS 2-24 A Batterieladegerät
Marke
CTEK Einhell Yomao Ansmann
Art
Vollautomatisches Batterieladegerät Mikroprozessor-gesteuertes Ladegerät Vollautomatisches Batterieladegerät Vollautomatisches Batterieladegerät
Maße
16,8 x 6,5 x 3,8 Zentimeter 11,1 x 20,7 x 25,4 Zentimeter 16 x 6,2 x 10 Zentimeter 10,6 x 6,8 x 5,1 Zentimeter
Gewicht
600 Gramm 900 Gramm 562 Gramm inklusive Verpackung 99,8 Gramm
Spannung
12 Volt 6 Volt / 12 Volt 12 Volt / 24 Volt 2 Volt / 6 Volt / 12 Volt / 24 Volt
Elektrische Stromstärke
5 Ampere 10 Ampere 6 Ampere 0,9 Ampere / 0,7 Ampere / 0,6 Ampere / 0,3 Ampere
Wetterfest
Kurzschlussschutz
Überlastungsschutz
Geeignet für
PKW, Motorrad PKW, Motorrad, Roller PKW, LKW, Motorrad PKW, Motorrad, Roller, Boot
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon66,82€ Ebay69,97€ Amazon38,89€ Ebay47,99€ Amazon26,99€ EbayPreis prüfen Amazon19,49€ Ebay23,99€

Weitere nützliche Produkte rund ums Auto finden Sie in diesen Vergleichen

AutobatterieAutoradioNavigationsgerätDashcamAutopolitur
Gefällt Ihnen dieser Vergleich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading the rating starsLoading...

1. Wetterfestes Batterieladegerät MXS 5.0 von CTEK für 12-Volt-Batterien

Bei dem CTEK-Batterieladegerät MXS 5.0 handelt es sich um ein vollautomatisches Ladegerät für die Instandsetzung, Ladung und Erhaltungsladung. Es ist nach Angaben des Herstellers wetterfest, verpolsicher sowie funkenfrei. Die Sicherungsfunktion verhindert demnach, dass Sie beim Anschließen des Ladegeräts versehentlich die Pole der Batterie vertauschen. Das Batterieladegerät liefert eine Stromstärke von maximal 5 Ampere. Auf der Oberseite des Geräts finden Sie die Anzeige des aktuellen Ladezustands der Batterie. Ein Wahlschalter sorgt dafür, dass Sie zwischen Instandhaltungs- und Lademodus hin- und herschalten können.

Nur für 12-Volt-Batterien: Das MXS 5.0 von CTEK eignet sich nur für 12-Volt-Batterien und nicht für 6- oder 24-Volt-Batterien. Das bedeutet, dass die meisten Motorradbatterien oder Batterien von großen Zugfahrzeugen, die beide mit anderen Spannungen arbeiten, nicht aufgeladen werden können.

Für die Befestigung des Batterieaufladegeräts an Ihrer 12-Volt-Batterie – diese finden Sie meistens in einem herkömmlichen Automobil – haben Sie die Wahl zwischen Krokodilklemmen oder runden Steckern. Letztere können Sie für Langzeitanwendungen nutzen. Dem Hersteller zufolge müssen Sie für das Anschließen des Geräts keinerlei Fachkenntnisse mitbringen. Eine Anleitung befindet sich im Lieferumfang. Das Ladegerät hat ein Eigengewicht von rund 600 Gramm und Maße von 16,8 × 6,5 × 3,8 Zentimetern. Weitere Eigenschaften in der Übersicht:

  • Zusätzlich passendes Zubehör wie Verlängerungskabel, Gummipuffer, Wandhalterung oder Adapter für Zigarettenanzünder erhältlich
  • Erhaltungsladung bis zu 160 Amperestunden
  • Geeignet für alle bekannten Automarken
  • Kurzschluss- und Überlastungsschutz
Welche Autobatterien gibt es? Autobatterien unterscheiden sich in ihrer Ausgangsspannung sowie in der Bauart. Prinzipiell können Batterien für Fahrzeuge drei verschiedene Ausgangsspannungen haben: 6 Volt für Motorräder, 12 Volt für Autos und 24 Volt für Lkws und Wohnmobile. Welche Batterie in Ihrem Fahrzeug verbaut ist, müssen Sie vor dem Kauf eines entsprechenden Ladegeräts überprüfen, da es sich nur um eine grobe Einteilung handelt. Es gibt Motorräder mit 12-Volt-Batterien und einige alte Autos fahren mit 6-Volt-Batterien. Weitere Informationen zur Wahl des passenden Batterieladegeräts lesen Sie in unserem ausführlichen Ratgeber. Diesen finden Sie im Anschluss an den Produktvergleich.

Zusammenfassung

Das CTEK MXS 5.0 ist ein vollautomatisches und verpolsicheres Batterieladegerät, das sich ausschließlich für 12-Volt-Batterien aller bekannten Automarken eignet und eine Stromstärke von maximal 5 Ampere liefert. Das Gerät soll wetterfest sein und hat eine Anzeige für den aktuellen Ladezustand der Batterie an der Oberseite. Für den Anschluss des Geräts benötigen Sie gemäß Hersteller keine Fachkenntnisse. Das Ladegerät hat ein Eigengewicht von knapp 600 Gramm.

FAQ

Kann ich meine Batterie mit dem CTEK MXS 5.0 Batterieladegerät überladen?

Nein, diese Gefahr besteht nicht, da der Ladeprozess gesteuert ist. Laut Hersteller bedeutet das, dass der Ladevorgang automatisch endet, sobald die Batterie komplett geladen ist.

Eignet sich dieses Ladegerät für Lithium-Ionen-Batterien?

Nein, Sie würden die Batterie nach Herstellerangaben zerstören, da die Desulfatierung bis 15,8 Volt geht. Für diese Batterien bietet Ihnen die Firma CTEK das Lithium-XS-Ladegerät an.

Kann ich mehrere Batterien in Parallelschaltung laden?

Nein, dafür ist das Batterieladegerät MXS 5.0 von CTEK nicht ausgelegt.

Was bedeutet das Leuchten der vierten LED?

Dem Hersteller zufolge zeigt ein Leuchten der vierten LED beziehungsweise von Schritt 4 auf der Oberfläche an, dass die Batterie zum Start des Motors bereit ist. Vollständig geladen ist sie demnach, sobald Schritt 7 aufleuchtet.

Wie lang sind Stromkabel und Anschlusskabel?

Beide Kabel haben eine Länge von circa 1,3 Metern.

2. Einhell CC-BC 10 M Batterieladegerät mit smarter Steuerungselektronik

Das Batterieladegerät CC-BC 10 M von Einhell passt sich nach Herstellerangaben den verschiedenen Batterietypen bei Fahrzeugen aller Art an, wie zum Beispiel Pkw, Motorrad und Roller. Sie verwenden das Gerät für das Laden von 6-Volt- und 12-Volt-Batterien und laden sowohl Gel-Batterien als auch AGM- und wartungsfreie Bleisäure-Batterien auf. Das Ladegerät ist mit technischen Pflege- und Schutzmechanismen ausgestattet, die das Risiko für Fehler beim Anschließen an einer Batterie verringern sollen. Ein Mikroprozessor überwacht und steuert den Ladevorgang und sorgt laut Hersteller für eine lange Lebensdauer der Batterie – bei Autos und Motorrädern gleichermaßen.

Smarte Steuerungselektronik: Die Steuerungselektronik des Einhell CC-BC 10 M analysiert dem Hersteller zufolge die Art und den Zustand der angeschlossenen Batterie und leitet den passenden Lademodus bedarfsorientiert ein.

Sie können das Ladegerät für Batterien von Saisonfahrzeugen wie Motorrädern und Wohnmobilen nutzen, solange die elektrische Spannung stimmt. Dabei soll die Erhaltungsladung eine Tiefentladung verhindern. Das Gerät ist mit einem Winterlademodus ausgestattet, den der Hersteller nach eigenen Aussagen speziell für Außentemperaturen von unter 5 Grad Celsius entwickelt hat. Um das Ladegerät sicher und komfortabel zu lagern, ist es mit einer Wandhalterung ausgestattet. Das Batterieladegerät hat ein Eigengewicht von knapp einem Kilogramm. Darüber hinaus bietet Ihnen dieses Modell:

  • Maße: 11,1 × 20,7 × 25,4 Zentimeter
  • Elektrische Stromstärke: 10 Ampere
  • Elektronischer Überladungs-, Kurzschluss- und Verpolungsschutz
  • Schutzisolierte Batterieklemmen
Wofür ist die Erhaltungsladung wichtig? Die sogenannte Erhaltungsladung ist die Ladung einer Batterie zum Ausgleich seiner Selbstentladung und ist speziell für Fahrzeuge von Bedeutung, deren Bewegung ausschließlich in bestimmten Zeiträumen erfolgt – zum Beispiel saisonal. Falls ein Auto oder ein Motorrad länger ohne Benutzung steht, entlädt sich die Batterie langsam, aber sicher. Um nach einer längeren Zeit das Fahrzeug wieder starten zu können, sollten Sie auf die Erhaltungsladung der Batterie achten.

Zusammenfassung

Das Einhell-Batterieladegerät CC-BC 10 M passt sich dank Mikroprozessteuerung an verschiedene Batterietypen bei Fahrzeugen mit entweder 6 Volt oder 12 Volt an. Das Gerät ist mit technischen Schutzmechanismen ausgestattet und hat eine smarte Steuerungselektronik. Eine Besonderheit ist der spezielle Winterlademodus, der dem Hersteller zufolge für Außentemperaturen von unter 5 Grad Celsius entwickelt wurde. Das Batterieladegerät wiegt knapp ein Kilogramm.

FAQ

Kann ich das Batterieladegerät CC-BC 10 M von Einhell als Starthilfe verwenden?

Nein, für diese Verwendung ist ein Batterieladegerät nicht konzipiert.

Kann ich mit diesem Gerät eine Motorradbatterie aufladen?

Ja, das können Sie. Voraussetzung ist, dass Ihr Motorrad eine 6-Volt- oder 12-Volt-Batterie hat, die mit dem Ladegerät kompatibel ist.

Wie hoch ist die Ladeschlussspannung des Geräts?

Die Ladeschlussspannung des Einhell CC-BC 10 M Batterieladegeräts beträgt 14,4 Volt.

Woher bezieht das Ladegerät seinen Strom?

Sie schließen das Ladegerät an eine Steckdose mit 230 Volt an und können loslegen. Beachten Sie, dass Sie tiefentladene 12-Volt-Akkus nicht mit diesem Gerät laden können.

Ist das Batterieladegerät für Lithium-Batterien geeignet?

Nein, das Ladegerät ist laut Hersteller nicht für Lithium-Batterien geeignet.

3. Yomao-Batterieladegerät JF03 mit LCD und 7 Stufen

Beim Batterieladegerät JF03 von Yomao handelt es sich um ein vollautomatisches Batterie-Ladeerhaltungsgerät. Dieses Modell hat einen LCD-Bildschirm. Nutzer können mit diesem Modell auf 7 Stufen zurückgreifen. Mit diesem Ladegerät sind Anwender nicht nur in der Lage, Autobatterien zu laden. Auch die Batterien von Motorrädern, Lastwagen, Booten oder Wohnmobilen lassen sich damit aufladen.

Das Gerät hat vier Modi. Die Mindeststartspannung liegt dabei bei 2 Volt. Der Batteriebereich zwischen 6 und 120 Amperestunden. Insbesondere bei Lithium- und Blei-Säure-Batterien muss darauf geachtet werden, den richtigen Lademodus zu wählen. Weiterhin aktiviert dieses für eine Spannung von 12 oder 24 Volt geeignete Modell automatisch den Winter- oder Sommermodus.

Praktische Schaltfläche „Reparieren“: Mithilfe der Hoch- und Niederfrequenz-Impulstechnologie des Batterieladegeräts von Yomao sollen Sie alte, beschädigte, vulkanisierte oder seit Langem nicht mehr verwendete Batterien reparieren können.

Dieses Gerät zeichnet sich weiterhin durch eine Reihe von Sicherheitsfunktionen aus. So gibt es unter anderem die folgenden Sicherheitsfeatures:

  • Überspannungsschutz
  • Verpolungsschutz
  • Überstromschutz
  • Kurzschlussschutz

Anwendern steht bei diesem Batterieladgerät eine LCD-Digitalanzeige zur Verfügung. Das Gerät erkennt dem Hersteller zufolge automatisch die aktuelle Spannung. Somit entfällt eine manuelle Bedienereingabe. Das Display kann die Spannung, die Batteriekapazität, die Temperatur und weitere Merkmale anzeigen. Weiterhin lässt sich der Ladestatus verfolgen.

Wie lange dauert der Ladevorgang bei einer leeren Autobatterie? Die Ladedauer einer Autobatterie richtet sich nach der Kapazität und dem Ladestrom des Ladegeräts. Die geschätzte Zeit können Sie selbst berechnen, dazu ein kleines Beispiel: Ein normaler Pkw hat eine Batterie mit einer Kapazität von 60 Amperestunden. Falls Ihr Batterieladegerät mit einem Ladestrom von 5 Ampere arbeitet, benötigen Sie 60 : 5 = 12 Stunden zum Laden. Ein Ladegerät, das für die Erhaltungsladung zum Einsatz kommt, ist für eine normale Ladung eher ungeeignet, da es mehrere Tage dauern kann, bis die Batterie voll aufgeladen ist.

Zusammenfassung

Beim Yomao-Batterieladegerät JF03 handelt es sich um ein vollautomatisches Ladegerät für Batterien mit 12 oder 24 Volt. Das Gerät ist mit mehreren Schutzmechanismen wie einem Kurzschlussschutz oder einem Verpolungsschutz und mit einer automatischen Erkennung der Batteriespannung ausgestattet. Dank der Hoch- und Niederfrequenz-Impulstechnologie reparieren Sie mit dem Modell beschädigte und alte Batterien.

FAQ

Erkennt das Ladegerät automatisch, um welche Batterie es sich handelt?

Ja, das Batterieladegerät JF03 von Yomao hat ein Ladesystem, das die Batteriespannung automatisch erkennt und den passenden Lademodus einleitet.

Ist das Yomao-Batterieladegerät JF03 für Lithium-Batterien geeignet?

Ja, der Hersteller weist aber ausdrücklich darauf hin, dass vor dem Laden sichergestellt wird, dass die Lithium-Batterie eine intakte Schutzplatine hat. Laden Sie die Lithium niemals ohne Schutzplatine auf!

Muss ich die Autobatterie zum Laden ausbauen?

Nein, das müssen Sie nicht. Achten Sie nur darauf, die Batterie richtig an das Ladegerät anzuschließen. Eine entsprechende Anleitung befindet sich im Lieferumfang.

Kann ich mit diesem Gerät eine Gel-Autobatterie laden?

Ja, dies ist möglich.

Welche Stromstärke liefert das Ladegerät?

Die Stromstärke liegt bei 6 Ampere.

4. Batterieladegerät ALCS 2-24 A von Ansmann – Allrounder mit Kurzschlussschutz

Mit dem Ansmann-Batterieladegerät ALCS 2-24 A können Sie Autobatterien und Blei-Akkus mit einer Spannung von 2, 6, 12 und 24 Volt vollautomatisch aufladen. Das Gerät eignet sich gemäß Hersteller ebenfalls für Motorradbatterien und Lkw-Batterien. Es hat nicht wie sonst üblich ein Anschlusskabel zur Steckdose, sondern Sie stecken es wie einen normalen Transformator in die Steckdose ein – ähnlich wie ein Ladegerät für Smartphones. An der Vorderseite des Ladegeräts befinden sich Leuchtdioden, die die verwendete Spannung anzeigen. Das Batterieladegerät erkennt selbstständig, um was für eine Batterie es sich handelt und stellt den passenden Modus automatisch ein.

Schutz gegen Kurzschluss: Das Ansmann ALCS 2-24 A Batterieladegerät ist gegen Überladung und Kurzschluss gesichert. Während des Ladevorgangs sollen Sie in der Lage sein, die Batterie weiterhin zu verwenden und zu belasten.

Sie können dieses Modell dem Hersteller zufolge für mehrere Batterien parallel verwenden. Falls Sie das Ladegerät für die Überwinterung nutzen, erkennt es demnach Kapazitätsverluste des Akkus automatisch und lädt nach. Sollten Sie die Pole versehentlich falsch herum anklemmen, erfolgt keine Erkennung und es kommt zu keinem Defekt. Die vom Hersteller empfohlene Batteriekapazität liegt bei maximal 24 Amperestunden, größere Batterien sollen deutlich länger zum Laden benötigen. Im Lieferumfang des Geräts befinden sich zwei Polklemmen, ein 2,0-Meter-Kabel und eine Bedienungsanleitung. Das Gerät hat ein Eigengewicht von nur knapp 100 Gramm. Darüber hinaus bietet Ihnen dieses Modell:

  1. Maße: 10,6 × 6,8 × 5,1 Zentimeter
  2. Geeignet für: Wartungsfreie Blei-Säure-, Blei-Gel- und Blei-Vlies-Akkus ab 1,3 Amperestunden
  3. Unter anderem zum Aufladen von Autobatterien, Bootbatterien oder Rollerbatterien
Welche Sicherheitsvorkehrungen muss ich beim Aufladen beachten? Im ersten Schritt sollten Sie sich vergewissern, dass alle elektrischen Verbraucher am Auto wie Licht, Navigationssystem, Radio oder Ladegeräte am Zigarettenanzünder ausgeschaltet sind. Für das Laden der Batterie suchen Sie sich anschließend einen trockenen und witterungsgeschützten Ort. In einer Garage sollten Sie auf ausreichende Luftzirkulation achten und das Gerät nicht in der Nähe eines offenen Feuers platzieren. Eine Trennung der Batterie vom Fahrzeug oder ein Ausbau aus dem Motor sind nicht notwendig, wenn es der Hersteller des Ladegeräts nicht ausdrücklich verlangt. Wie Sie eine Autobatterie mit einem Ladegerät aufladen, haben wir im Ratgeber ausführlich beschrieben.

Zusammenfassung

Beim ALCS 2-24 A von Ansmann handelt es sich um ein vollautomatisches Ladegerät für Batterien mit einer Spannung von 2, 6, 12 und 24 Volt. Das Gerät erkennt eigenständig, welche Batterie Sie aufladen wollen und stellt den passenden Modus ein. Es hat einen Kurzschluss- und Überladungsschutz und wird mit einer Bedienungsanleitung und zwei Polklemmen geliefert. Das Eigengewicht des Batterieladegeräts beträgt knapp 100 Gramm.

FAQ

Wie lang ist das Kabel des Ansmann-Batterieladegeräts ALCS 2-24 A?

Die Kabel zur Batterie haben eine Länge von 2,0 Metern.

Kann ich zwei Batterien gleichzeitig aufladen?

Nein, Sie können nur eine Batterie mit diesem Gerät laden, diese aber während des Ladevorgangs weiterhin verwenden und belasten.

Wie hoch ist der Ladestrom des Ladegeräts?

Der Ladestrom des Batterieladegeräts ALCS 2-24 A von Ansmann beträgt 0,9 Ampere bei 2 Volt, 0,7 Ampere bei 6 Volt, 0,6 Ampere bei 12 Volt und 0,3 Ampere bei 24 Volt.

Kann ich das Gerät als Soforthilfe verwenden, wenn das Auto nicht anspringt?

Nein, dieses Gerät ist nicht als sofortige Starthilfe geeignet.

Kann ich mit diesem Ladegerät versiegelte Blei-Akkus laden?

Nein, das Gerät eignet sich nicht für die sogenannten VRLA-Batterien.

5. Buddygo CT003 Batterieladegerät mit stabilen und sicheren Krokodilklemmen

Das vollautomatische Batterieladegerät und Ladeerhaltungsgerät CT003 von Buddygo ist mit einer Mikroprozessorsteuerung ausgestattet. Der Hersteller hat es nach eigenen Angaben speziell für eine sorgenfreie Langzeit-Erhaltungsladung von 12-Volt-Batterien entwickelt. Sie verwenden das Ladegerät für normale Auto- und Motorradbatterien sowie das Aufladen von kleineren Akkus und Batterien. Es soll dank eines vollautomatischen Ladeprogramms sehr leicht und ohne Fachkenntnisse anzuwenden sein. Laut Hersteller schließen Sie lediglich die Klemmen an die passenden Pole an und das Ladegerät erledigt vollautomatisch den Rest.

Sehr hohe Sicherheit: Das Buddygo CT003 Batterieladegerät ist gemäß Hersteller verpolungssicher und funkenfrei. Zudem ist es demnach mit vollständig umwickelten Krokodilklemmen ausgestattet, die stabil und sicher sind.

Die Anzeige des aktuellen Ladezustands und -modus erfolgt über ein LC-Display. Dieses zeigt Ihnen darüber hinaus die Ladetemperatur, die Ladespannung und die Batterieleistung an. Das Gerät hält den Ladevorgang automatisch an, wenn der Akku vollständig aufgeladen ist. Es eignet sich für alle Blei-Säure-Batterien, Sie dürfen es aber nicht für Lithium-Batterien verwenden. Eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache ist nicht im Lieferumfang enthalten, auf Wunsch aber beim Hersteller verfügbar. Das Gerät hat ein Eigengewicht von knapp 400 Gramm und außerdem folgende Eigenschaften:

  • Maße: 14,8 × 8,1 × 6,1 Zentimeter
  • 24 Monate After-Sales-Schutz
  • Geeignet für: Automobile, Motorräder, Rasenmäher oder Bootbatterien
Wie funktioniert ein Ladegerät bei gängigen Blei-Akkus? Bei einem Großteil der modernen Autobatterien handelt es sich um Blei-Akkus, die aus in Schwefelsäure getauchten Bleiplatten bestehen. Das in der Schwefelsäure befindliche Sulfat reagiert mit den Bleiplatten und überzieht diese. Falls auf den Platten zu viel Sulfat vorhanden ist, verliert die Batterie an Leistung. In diesem Fall kommen die Ladegeräte zum Einsatz, die das Sulfat mit pulsierendem Strom wieder entfernen. Auf diese Weise soll die Batterie ihre volle Kapazität zurückerhalten. In der Chemie ist dieser Vorgang als Desulfatierung bekannt.

Zusammenfassung

Das Buddygo-Batterieladegerät CT003 ist ein vollautomatisches Ladegerät beziehungsweise Ladeerhaltungsgerät für die Langzeit-Erhaltungsladung von 12-Volt-Batterien. Es eignet sich ebenfalls für das Aufladen von kleineren Batterien. Auf einem LC-Display lesen Sie Ladetemperatur, Ladespannung und Batterieleistung ab. Der Hersteller verspricht Sicherheit unter anderem durch die stabilen und vollständig umwickelten Krokodilklemmen. Sie dürfen das Gerät nicht für Lithium-Batterien verwenden. Das Eigengewicht beträgt knapp 400 Gramm.

FAQ

Zeigt mir das Gerät an, ob die Batterie komplett geladen ist?

Ja, das CT003 von Buddygo hat eine entsprechende Balkenanzeige. Wenn alle Balken zu sehen sind, ist die Batterie voll aufgeladen.

Hat das Buddygo CT003 Batterieladegerät einen Ein- und Ausschalter?

Nein, dieses Modell ist angeschaltet, sobald Sie es mit dem Stromnetz verbinden. Es gibt keinen separaten Ein- und Ausschalter.

Hat das Modell eine Ladungserhaltungsfunktion?

Ja, das Batterieladegerät schaltet sofort in Erhaltungsladung, wenn die Batterie voll ist.

Kann ich mit diesem Ladegerät eine 24-Volt-Batterie aufladen?

Nein, das Gerät eignet sich nach Angaben des Herstellers ausschließlich für 12-Volt-Batterien.

6. Batterieladegerät CC-BC 4 M von Einhell für kleinere Batterien – mit LED-Anzeige

Einhell empfiehlt sein Modell CC-BC 4 M für kleinere Batterien mit einer Kapazität von bis zu 120 Amperestunden und einer Spannung von 6 Volt oder 12 Volt. Es handelt sich um ein Batterieladesystem mit mehrfachem Ladezyklus, das von einem Mikroprozessor gesteuert und überwacht wird. Das soll für eine längere Lebensdauer sorgen. Das Batterieladegerät eignet sich für fast alle Batterie-Arten von Gel- und AGM-Batterien bis hin zu wartungsfreien Blei-Säure-Batterien. Es erkennt automatisch, welche Batterie Sie laden möchten und passt die Spannung eigenständig an. Das gilt für alle Batterien von Autos, Motorrädern und Rollern.

Übersichtliche LED-Anzeige: Das Einhell CC-BC 4 M Batterieladegerät bietet Ihnen dem Hersteller zufolge eine übersichtliche LED-Anzeige, die Informationen wie die Batteriespannung, die Ladetemperatur und den Ladefortschritt der Batterie anzeigt.

Dank umfangreicher Schutzmaßnahmen, wie einem elektronischen Überladungs-, Kurzschluss- und Verpolungsschutz und schutzisolierten Batterieklemmen, müssen Sie laut Hersteller keine Fehlfunktionen befürchten. Sie können mit dem Gerät leere Batterien aufladen sowie die Ladung einer Batterie im Überwinterungsmodus erhalten. Das Batterieladegerät liefert eine Stromstärke von 4 Ampere, ist aber alternativ als 6-Ampere-Variante erhältlich. Es erfüllt die Schutzklasse IP65, womit es vor Staub- und Spritzwasser geschützt ist. Das Eigengewicht des Geräts beträgt 390 Gramm. Weitere Merkmale im Überblick:

  • Maße: 14,7 × 6,8 × 24,2 Zentimeter
  • Warnleuchte für etwaige auftretende Probleme
  • Gemäß Hersteller ausdrücklich für Saisonfahrzeuge mit langen Standzeiten geeignet
Welche Rolle spielt der Batterie-Typ – zum Beispiel eine Gel- oder AGM-Batterie? Derzeit dominieren drei Batterie-Kategorien den Markt: Die Blei-Kalzium-Akkus, AGM-Batterien und Gel-Batterien. Alle drei Varianten gelten als wartungsfrei und sollen eine lange Lebensdauer garantieren. Nicht alle Ladegeräte eignen sich für jeden Batterietyp. Wenn Sie ein Batterieladegerät für Ihr Auto kaufen wollen, sollten Sie darauf achten, dass es für Ihre Autobatterie geeignet ist. Weitere wichtige Kriterien beim Kauf eines solchen Geräts haben wir im Ratgeber zusammengestellt.

Zusammenfassung

Beim CC-BC 4 M von Einhell handelt es sich um ein Batterieladesystem mit mehrfachem Ladezyklus, das sich für 6-Volt- und 12-Volt-Batterien mit einer Kapazität von bis zu 120 Amperestunden eignet. Es stellt Ihnen eine LED-Anzeige und umfangreiche Schutzmaßnahmen wie einen elektronischen Überladungs- und Verpolungsschutz zur Verfügung. Das Eigengewicht des Batterieladegeräts liegt bei 390 Gramm.

FAQ

Ist der Einsatz des Einhell-Batterieladegeräts CC-BC 4 M als Starthilfe möglich?

Nein, dafür ist dieses Gerät nicht gedacht.

Wie lang sind die Kabel des Geräts?

Die Kabel des Einhell CC-BC 4 M Batterieladegeräts haben eine Länge von circa 1,5 Metern.

Muss ich die Batterie vor dem Aufladen vom Auto trennen?

Nein, Sie können mit diesem Ladegerät gemäß Hersteller eine ans Auto angeschlossene Batterie aufladen, solange sie 6 oder 12 Volt hat.

Ist das Gerät verschraubt oder verschweißt?

Es ist Amazon-Kundenangaben zufolge verschraubt und spritzwassergeschützt.

7. Bosch 0 189 999 03M Batterieladegerät mit benutzerfreundlicher Bedienung

Beim Batterieladegerät 0 189 999 03M von Bosch handelt es sich um ein Gerät für alle Pkw- und Motorrad-Batterien mit einer Spannung von 6 Volt oder 12 Volt und alle üblichen Batterie-Technologien im Kapazitätsbereich von 14 bis 120 Amperestunden = 12 Volt und 1,2 bis 14 Amperestunden = 6 Volt. Das umfasst alle gängigen Blei-Säure-Batterien, unter anderem AGM-, Gel- und VRLA-Batterien. Das Modell soll das Wiederaufladen von Batterien auf fast 100 Prozent ihrer Kapazität ermöglichen und ist mit einer Memory-Funktion ausgestattet.

Einfach steuern mit Ein-Knopf-Bedienung: Das Ladegerät wird durch eine interne MCU – eine Mikro-Computer-Einheit – gesteuert und Sie bedienen es gemäß Hersteller komplett interaktiv mit einer benutzerfreundlichen Ein-Knopf-Bedienung.

Das Bosch-Gerät 0 189 999 03M ist durch verschiedene Schutzmaßnahmen abgesichert. Dazu zählen ein Funken-, ein Kurzschluss-, ein Verpolungs- und ein Überhitzungsschutz. Die Anzeigen auf der Oberfläche des Modells sollen sehr gut und einfach lesbar sein. Im Lieferumfang des Ladegeräts erhalten Sie ein Ladekabel mit Netzkabel, Anschlussklemmen, Komfort-Steckverbindung, eine Haken-Halterung und eine Bedienungsanleitung. Das Batterieladegerät bietet eine Erhaltungsladung und hat ein Eigengewicht von etwas mehr als 700 Gramm sowie diese Eigenschaften:

  • Maße: 7,5 × 5,2 × 18 Zentimeter
  • Gewinner des „Reddot Design Awards“ 2011
  • Schutzart: IP65
Welche Bedeutung haben Kapazität und Betriebsspannung? Die Ladespannung ist das A und O für die korrekte Funktionsweise von Batterieladegeräten. Bei Pkws muss sie in den meisten Fällen bei 12 Volt liegen, Motorradbatterien bringen eine Spannung von 6 Volt mit. Ladegeräte für Lkw-Batterien benötigen eine Spannung von 24 Volt und sind deutlich seltener zu finden. Sie können eine Autobatterie mit 70 Amperestunden wie eine Batterie mit 44 Amperestunden laden, der Ladevorgang dauert nur aufgrund der höheren Kapazität länger.

Zusammenfassung

Das Bosch 0 189 999 03M Batterieladegerät eignet sich für alle üblichen Batterie-Technologien im Kapazitätsbereich von 1,2 bis 14 beziehungsweise 14 bis 120 Amperestunden und einer Spannung von 6 oder 12 Volt. Eine Mikro-Computer-Einheit steuert das Gerät. Es stellt Ihnen einen Schutz vor Überhitzung, Überladung und Co sowie eine Memory-Funktion zur Verfügung. Der Hersteller verspricht eine sehr einfache Bedienung. Das Eigengewicht des Modells beträgt 712 Gramm.

FAQ

Welche Funktionen hat das Bosch 0 189 999 03M Batterieladegerät?

Das Ladegerät ist mit vier Betriebsarten in den Modi 6 und 12 Volt und mit den Funktionen Erhaltungsladung, Impulsladung und Verpolungsschutz ausgestattet.

Erhalte ich einen Adapter für das Laden über den Zigarettenanzünder?

Nein, laut Hersteller können Sie das Bosch-Batterieladegerät 0 189 999 03M nicht an eine Zigarettenanzünder-Buchse anschließen. Ein entsprechender Adapter befindet sich weder im Lieferumfang noch im Sortiment von Bosch.

Schaltet sich das Gerät bei voller Kapazität automatisch ab?

Ja und nein, wenn die Batterie komplett geladen ist, überlädt das Ladegerät nicht. Es schaltet aber auch nicht ab, sondern geht automatisch auf Ladeerhaltungszustand.

Für welche Autobatterietypen kann ich das Ladegerät nutzen?

Nach Angaben des Herstellers eignet sich dieses Ladegerät für folgende Batterie-Typen: Blei mit Elektrolyt, Gel-Batterien mit WET, AGM, GEL, VRLA und Calcium-Calcium.

8. Batterieladegerät Automotive 97025 LT 20 von AEG mit neunstufigem Ladezyklus

Das Mikroprozessor-Ladegerät Automotive 97025 LT 20 funktioniert vollautomatisch. Es ist für alle Batterien mit einer Spannung von 12 Volt und 24 Volt geeignet. Für tiefentladene Batterien bietet Ihnen das Modell gemäß Hersteller eine Rettungsfunktion, die bereits ab einer Spannung von nur 1,5 Volt zum Einsatz kommt. Das AEG-Batterieladegerät hat demnach außerdem eine sehr batterieschonende Soft-Ladefunktion sowie eine Diagnose-, Lade- und Wartungsfunktion.

Effizientes Aufladen in neun Stufen: Ein neunstufiger Ladezyklus soll dafür sorgen, dass das Gerät sämtliche Ladezustände einer Batterie erkennen kann und den effizientesten Modus zum Laden der Batterie automatisch auswählt.

Die LED-Indikatoren und die LED-Anzeige des Automotive 97025 LT 20 von AEG informieren Sie über Fehler, den Ladefortschritt in Prozent, den Ladestrom und die Spannung. Das Gerät soll sich für alle üblichen Batterie-Technologien wie Gel-Batterien, AGM-Batterien oder wartungsfreie Blei-Säure-Batterien eignen. Sie müssen die Batterie für den Ladevorgang nach Angaben des Herstellers nicht ausbauen.

Das Ladegerät für Batterien ist mit einem Überladungs-, Kurzschluss-, Überhitzungs- und Verpolungsschutz ausgestattet – diese Maßnahmen sollen Fehler bei der Benutzung so gut wie ausschließen. Sie erhalten das AEG-Modell in verschiedenen Varianten mit unterschiedlicher Stromstärke von 1,5 bis 60 Ampere. Das Eigengewicht des Geräts beträgt knapp 1,38 Kilogramm. Außerdem hat es diese Eigenschaften:

  • Maße: 27,5 × 15,6 × 12,5 Zentimeter
  • Allwetter-Funktionalität
  • Ladezeit: Circa 5 Stunden bei Batterie mit 60 Amperestunden
Was ist eine tiefentladene Batterie? Tiefentladen bedeutet in Bezug auf eine Batterie, dass die Batterie komplett leer ist. Manche Akkus gelten in diesem Zustand als defekt. Es gibt aber die Möglichkeit, durch eine geeignete Ausgangsspannung die Batterie gewissermaßen wiederzubeleben. Eine Garantie dafür kann Ihnen aber kein Batterieladegerät geben und es kann sein, dass die Batterie unrettbar verloren ist. Einen Versuch ist es in den meisten Fällen aber dennoch wert.

Zusammenfassung

Das AEG Automotive 97025 LT 20 Batterieladegerät funktioniert vollautomatisch und bietet Ihnen einen neunstufigen Ladezyklus mit Batterieerkennung. Das Gerät eignet sich für alle Batterien mit einer Spannung von 12 und 24 Volt und mit üblichen Batterie-Technologien. Es ist mit zahlreichen Schutzmaßnahmen wie einem Verpolungsschutz und einem Kurzschlussschutz ausgestattet. Das Modell wiegt knapp 1,38 Kilogramm und ist in verschiedenen Varianten mit unterschiedlicher Stromstärke erhältlich.

FAQ

Ist das Batterieladegerät Automotive 97025 LT 20 von AEG gegen Staub und Spritzwasser geschützt?

Nein, das ist es laut Hersteller nicht, da sich seitliche Lüftungsschlitze am Gerät befinden.

Kann ich mit diesem Gerät Motorradbatterien aufladen?

Normalerweise ist das AEG-Batterieladegerät Automotive 97025 LT 20 nicht für Motorrad-Batterien geeignet, da diese meist eine Spannung von 6 Volt haben. Für Motorrad-Batterien mit 12 Volt können Sie das Gerät verwenden.

Wie lang ist das Kabel vom Ladegerät zur aufzuladenden Batterie?

Amazon-Kundenangaben zufolge beträgt die Länge knapp 1,5 Meter.

Kann ich mit diesem Gerät Lithium-Batterien laden?

Nein, da Lithium-Ionen je nach Aufbau eine Spannung von 3,6 oder 3,7 Volt haben. Bei einer Aufladung besteht eine akute Brandgefahr!

9. Deuba-Batterieladegerät 100674 mit langem Kabel, LED-Lichtern und Tragegriff

Das Batterieladegerät 100674 von Deuba ist ein mobiles und kompaktes Ladegerät, das mit einer Schutzschaltung gegen eine falsche Polung und mit einem thermischen Überlastungsschutz ausgestattet ist. Sie können mit diesem Ladegerät Batterien mit einer Spannung von 6 Volt oder 12 Volt laden. Es erkennt allerdings die Batterie nicht selbstständig, Sie müssen laut Hersteller einen entsprechenden Schalter am Gerät betätigen. Eine Funktion für eine Erhaltungsladung ist ebenfalls nicht vorgesehen. Das bedeutet, dass das Ladegerät konstant mit einem Ladestrom von 6 Ampere arbeitet und nicht selbstständig in den Erhaltungsmodus schalten kann.

Langes Anschlusskabel: Das Deuba 100674 Batterieladegerät verbinden Sie mit einem vergleichsweise langen Anschlusskabel von 1,65 Metern Länge mit dem Strom. Die Polzangen für die Verbindung mit den Polen der Batterie sind 1,55 Meter lang.

Das Ladegerät ist mit einer Kurzschlusssicherung ausgestattet. Beim Anklemmen an der Batterie soll das Gerät in Form von blinkenden LED-Lichtern Rückmeldung über Ladestatus und Batteriespannung geben. Zum Betrieb benötigen Sie eine Netzspannung von 230 Volt, die Ihnen jede normale Steckdose in Deutschland bietet. Dank des Tragegriffs können Sie das Gerät überall mitnehmen und mobil verwenden. Das Eigengewicht des Batterieladegeräts beträgt knapp 1,7 Kilogramm inklusive Verpackung. Weitere Merkmale im Überblick:

  1. Maße: 16 × 8 × 17 Zentimeter
  2. Leistungsaufnahme: 68 Watt
  3. Bedienungsanleitung im Lieferumfang
Was ist der Ladezyklus eines Batterieaufladegeräts? Viele Hersteller bezeichnen den Ladezyklus als Memory-Funktion. Es handelt sich um die verschiedenen Ladephasen der Autobatterie. Diese haben meist zwischen fünf und acht Ladezyklen, die es Ihnen erlauben, den Ladevorgang zwischen den einzelnen Zyklen zu unterbrechen. Mithilfe einer LED-Anzeige veranschaulichen die meisten Geräte, in welcher Phase des Ladevorgangs sich das Gerät befindet. Je höher die Zahl der Ladezyklen ist, desto kürzer sind die Ladephasen, nach denen Sie unterbrechen können. Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Ratgeber.

Zusammenfassung

Beim Deuba 100674 Batterieladegerät handelt es sich um ein mobiles Ladegerät für 6- und 12-Volt-Batterien, bei der Sie die passende Spannung per Schalter einstellen müssen. Es ist mit einer Schutzschaltung gegen eine falsche Polung und mit einem thermischen Überlastungsschutz ausgestattet. Das Gerät hat ein 1,65-Meter-Anschlusskabel und arbeitet mit einem konstanten Ladestrom von 6 Ampere. Es hat einen Tragegriff für unterwegs und wiegt knapp 1,7 Kilogramm inklusive Verpackung.

FAQ

Was bedeuten die einzelnen LED-Lichter beim Deuba 100674 Batterieladegerät?

Gemäß Amazon-Beschreibung leuchten alle LEDs auf, wenn die Autobatterie entladen ist. Anschließend beginnt das Gerät demnach mit dem Ladevorgang und die LEDs schalten sich von rechts nach links aus. Wenn die Batterie vollständig aufgeladen ist, leuchtet nur die MAX-Anzeige.

Kann ich mit diesem Gerät eine Erhaltungsladung durchführen?

Nein, beim Deuba-Batterieladegerät 100674 handelt es sich um ein reines Ladegerät, das konstant mit einem Ladestrom von 6 Ampere arbeitet.

Erkennt das Gerät die Spannung der Batterie automatisch?

Nein, das Gerät hat einen manuellen Umschalter für die Ausgangsspannung. Sie müssen die Spannung der aufzuladenden Batterie selbst kennen.

Muss ich die Batterie vor dem Aufladen aus dem Auto ausbauen?

Nein, die Batterie kann im Auto bleiben. Sie müssen lediglich die obere Abdeckung öffnen, die Pole anschließen und die Zündung ausgeschaltet lassen.

10. Black + Decker BDV090 Batterieladegerät für den „Winterschlaf“ der Batterie

Das BDV090 von Black + Decker ist ein kleines und leichtes Batterieladegerät, mit dem Sie 6-Volt- und 12-Volt-Batterien aufladen – egal, ob es sich um GEL-, AGM- oder WET-Batterien handelt. Sie können zwei Arten von Kabeln anschließen, die im Lieferumfang enthalten sind: Batterieklemmen oder O-Ring-Anschlüsse, die Sie fest mit der Batterie verbinden. Bei der Bedienung des BDV090-Batterieladegeräts können Sie laut Hersteller nicht viel falsch machen, da es gegen Verpolung, Überladung und Kurzschluss geschützt ist.

Zur Ladungserhaltung im Winter: Dieses Ladegerät ist nach Herstellerangaben speziell für die Ladungserhaltung konzipiert und nicht zum schnellen Aufladen von Batterien gedacht. Es eignet sich demnach hauptsächlich für den Winter, wenn Motorräder, Rasenmäher und Wohnmobile in der Garage stehen. Das Modell soll Ihnen helfen, die Ladung der Batterien zu erhalten, damit Sie im Frühjahr wieder ohne Probleme starten können.

Das Batterieladegerät stoppt den Ladevorgang, wenn die Batterie komplett geladen ist und startet den Vorgang wieder, wenn dieser eine bestimmte Kapazität erreichen soll. Beim Hersteller läuft diese Funktion unter der Bezeichnung „Hochfrequenz-Smart-Ladetechnologie“. Das Gerät hat eine eingebaute Montagehalterung, eine Bedienungsanleitung finden Sie auf Wunsch auf der Webseite des Herstellers. Das Eigengewicht des Geräts beträgt 340 Gramm. Darüber hinaus bietet Ihnen dieses Modell:

  • Maße: 12,7 × 7,6 × 24,8 Zentimeter
  • Als wasserdichte Variante für 12-Volt-Batterien verfügbar
  • Benötigt einen 230-Volt-Stromanschluss
Was ist ein O-Ring-Anschluss? Bei einem O-Ring-Anschluss handelt es sich um einen Ringanschluss, den Sie über die Pole der Batterie stülpen. Anschließend können Sie das Anschlusskabel mit entsprechenden Schrauben sichern, sodass es nicht mehr abrutschen kann. Nur mit dieser Anschlussart sollten Sie Erhaltungsladungen vornehmen. Krokodilklemmen können sich schon bei einer leichten Berührung des Anschlusskabels lösen, wodurch der Ladevorgang unterbrochen wird.

Zusammenfassung

Beim Black + Decker BDV090 Batterieladegerät handelt es sich um ein Gerät für die Ladungserhaltung von 6-Volt- und 12-Volt-Batterien, das Sie außerdem für das Aufladen von Batterien verwenden können. Der Anschluss an die Batterie erfolgt entweder über Batterieklemmen oder über O-Ring-Anschlüsse. Das Gerät hat eine eingebaute Montagehalterung, eine smarte Ladetechnologie und wiegt knapp 340 Gramm.

FAQ

Kann ich das Batterieladegerät BDV090 von Black + Decker für Lithium-Ionen-Batterien verwenden?

Nein, das Gerät funktioniert dem Hersteller zufolge nicht mit diesen Batterien.

Kann ich das Gerät als eine Art Starthilfe nutzen?

Nein, es handelt sich beim Black + Decker BDV090 Batterieladegerät um ein Erhaltungsgerät für die Spannung von Batterien.

Kann das Gerät automatisch zwischen 6- und 12-Volt-Batterien unterscheiden?

Nein, Sie müssen die passende Ausgangsspannung manuell über einen Schalter festlegen.

Muss ich die Batterie vor dem Aufladen vom Fahrzeug trennen?

Nein, die Batterie kann gemäß Hersteller am Fahrzeug angeschlossen bleiben.

11. Kompaktes Ansmann-Batterieladegerät ALCS 2-12 – erkennt Kapazitätsverluste

Das Modell ALCS 2-12 von Ansmann ist ein Ladegerät für Batterien mit einer Spannung von 2 Volt, 6 Volt oder 12 Volt und nicht für Lkw-Batterien mit einer Spannung von 24 Volt geeignet. Sie müssen die Ladespannung nach Herstellerangaben manuell einstellen, denn eine automatische Batterieerkennung ist nicht vorhanden. Mit diesem Batterieladegerät ist einerseits das Aufladen von leeren Batterien und andererseits eine Erhaltungsladung möglich. Es bietet Ihnen einen Schutz vor Überladung und Kurzschluss. Sie können laut Hersteller die Batterie während des Ladevorgangs weiter belasten, es erfolgt kein Verlust der Ladung. Dementsprechend müssen Sie die Batterie vor dem Anschluss an das Ladegerät nicht vom Fahrzeug trennen.

Erkennung von Kapazitätsverlusten und Nachladung: Das Ansmann ALCS 2-12 Batterieladegerät soll Kapazitätsverluste erkennen und bei Bedarf nachladen. Das verhindert nach Angaben des Herstellers eine Schädigung Ihrer Batterie bei längerer Nichtnutzung.

Sie müssen das Ladegerät für die Inbetriebnahme laut Hersteller nur an eine herkömmliche 230-Volt-Steckdose anschließen. Es erkennt demnach defekte Batterien und falsch gepolte Klemmen automatisch. Das Anschlusskabel des Ladegeräts ist mit 3,5 Metern sehr lang und soll sich für Menschen eignen, die in der eigenen Garage keine Steckdose direkt neben dem Parkplatz haben. Im Lieferumfang finden Sie zwei Polklemmen für die Verbindung mit der Batterie. Die Ladezeit für 10 Amperestunden beträgt circa 30 Stunden. Das Gerät hat ein Eigengewicht von 200 Gramm und folgende Merkmale:

  • Maße: 6,9 × 3,2 × 4,2 Zentimeter
  • Bedienungsanleitung im Lieferumfang
  • Empfohlen für Akkus ab 1,2 Amperestunden
Wie wichtig ist die Länge des Anschlusskabels eines Ladegeräts? Sie sollten die Wichtigkeit der Kabellänge bei einem Batterieladegerät nicht unterschätzen. Denn nur in wenigen Fällen befindet sich eine Steckdose in der unmittelbaren Nähe Ihres Autos. Es ist darüber hinaus nicht immer möglich, das Ladegerät im Motorraum zu verstauen, sodass es während des Ladevorgangs möglicherweise auf dem Boden liegt. Eine Mindestlänge des Anschlusskabels von 1,5 Metern ist ein nicht zu unterschätzendes Kaufkriterium.

Zusammenfassung

Beim ALCS 2-12 von Ansmann handelt es sich um ein Ladegerät für Batterien mit einer Spannung von 2, 6 oder 12 Volt. Sie müssen die Ladespannung bei diesem Modell manuell einstellen, können die Batterie aber während des Ladevorgangs weiterhin belasten. Das Batterieladegerät erkennt Kapazitätsverluste und lädt bei Bedarf automatisch nach. Es hat ein 3,5 Meter langes Anschlusskabel und einen Schutz vor Überladung und Kurzschluss. Das Eigengewicht des kompakten Geräts beträgt 200 Gramm.

FAQ

Für welche Batterie-Technologien ist das Gerät geeignet?

Das Ansmann-Batterieladegerät ALCS 2-12 eignet sich gemäß Hersteller für Blei-Säure-, Blei-Gel- und Blei-Vlies-Akkus.

Kann ich mit dem Batterieladegerät ALCS 2-12 von Ansmann zwei Batterien gleichzeitig laden?

Nein, das Gerät eignet sich nur für eine Batterie zur gleichen Zeit.

Ist das Gerät für versiegelte Blei-Akkus geeignet?

Nein, laut Hersteller können Sie dieses Gerät nicht für solche Batterien verwenden.

Verhindert dieses Modell eine Tiefentladung?

Ja, dank der Erhaltungsladung soll eine Tiefentladung ausgeschlossen sein.

Kann ich das Batterieladegerät als Soforthilfe verwenden?

Nein, für diese Verwendung ist das Modell nicht ausgelegt.

12. Mictuning MIC-CBC-005 Batterieladegerät mit O-Ring-Anschlüssen

Das Batterieladegerät MIC-CBC-005 von Mictuning setzen Sie für alle 6-Volt- und 12-Volt-Batterien ein, um diese entweder aufzuladen oder die Ladung zu erhalten. Das Gerät erkennt eigenständig, um was für eine Batterie es sich handelt und stellt die benötigte Ausgangsspannung automatisch ein. Fehler bei der Bedienung sollen Sie dank eines Überladungs- und Kurzschlussschutzes vermeiden. Da bei diesem Modell kein Verpolungsschutz vorhanden ist, müssen Sie beim Anschließen auf die richtige Polung achten, da das Ladegerät und/oder das Fahrzeug sonst erheblichen Schaden nehmen können.

Praktische O-Ring-Anschlüsse: Sie erhalten das Mictuning-Batterieladegerät MIC-CBC-005 mit O-Ring-Anschlüssen im Lieferumfang, die die Batterie längerfristig mit dem Ladegerät verbinden – zum Beispiel um die Ladung über einen kalten und langen Winter zu erhalten.

Das Ausgangskabel des Batterieladegeräts hat eine Länge von 2,4 Metern und ist am Ende mit Krokodilklemmen ausgestattet. Im Ausgangskabel befindet sich dem Hersteller zufolge eine eingebaute Sicherung, die durch eine wasserdichte Box geschützt ist. Diese Sicherung können Sie demnach austauschen. Ein LED-Indikator auf der Oberfläche des Gerätes zeigt Ihnen wichtige Informationen wie Ladestatus, Batteriespannung und Co an. Weitere Eigenschaften nach Herstellerangaben im Überblick:

  • Eigengewicht: Knapp 260 Gramm
  • Geeignet für alle Blei-Säure-Batterien: WET, AGM, GEL und MF
  • Einfache Bedienung und sicheres Laden
  • Leuchtende LED-Anzeige in verschiedenen Farben
Was muss ich bei der Polung beachten? Wenn Sie eine Batterie an ein Ladegerät anschließen, müssen Sie die Polung berücksichtigen. Achten Sie beim Anschluss der Bord-Elektronik darauf, dass Sie zuerst die rote Klemme – den Pluspol – und anschließend die blaue oder schwarze Klemme – den Minuspol – verwenden. Ähnlich ist die Vorgehensweise bei einem Autobatterie-Ladegerät für Gelbatterien oder mit Starthilfe. Eine detaillierte Anleitung finden Sie meistens in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Modells.

Zusammenfassung

Beim Mictuning MIC-CBC-005 handelt es sich um ein Batterieladegerät für 6-Volt- und 12-Volt-Batterien, um diese aufzuladen oder die Ladung zu erhalten. Es erkennt die verbundene Batterie automatisch und stellt die benötigte Spannung eigenständig ein. Das Modell hat ein 2,4-Meter-Ausgangskabel, einen Überladungs- und Kurzschlussschutz, aber keinen Verpolungsschutz. Es hat Anschlüsse für O-Ringe und wiegt knapp 260 Gramm.

FAQ

Welche Batterietypen sind für das Mictuning MIC-CBC-005 Batterieladegerät geeignet?

Dieses Ladegerät eignet sich laut Hersteller für WET-, AGM-, MF- und Gel-Batterien.

Kann ich den Ladezustand der Batterie von außen erkennen?

Ja, das Batterieladegerät MIC-CBC-005 von Mictuning bietet Ihnen eine LED-Anzeige mit verschiedenen Farben.

Kann ich das Ladegerät nutzen, um die Batterie meines Motorrads zu überwintern?

Ja, das Batterieladegerät eignet sich dank Erhaltungsfunktion für eine Überwinterung von Batterien saisonaler Fahrzeuge.

Muss ich die Autobatterie zum Laden abklemmen?

Nein, das ist bei der Verwendung mit diesem Ladegerät nicht notwendig.

Was ist ein Batterieladegerät?

Batterieladegerät TestEin Batterieladegerät benötigen Sie, wenn Sie die Batterie eines Autos, Motorrads, Wohnmobils, Lkws oder auch von Booten oder Rasenmähern aufladen wollen. Bei einem Pkw ist dies beispielsweise oft notwendig, wenn die Batterie nach vielen Kurzfahrten im Winter an „Saft“ verloren hat. Neben einem Mikrocontroller enthalten die Geräte Transistoren, ein Display und einen Gleichrichter. Die meisten Batterieladegeräte besitzen eine automatische Erhaltungsladung, die den Akku konstant bei 100 Prozent halten soll. Gleichzeitig übernimmt das Gerät die Aufgabe, die Temperatur des Akkus zu überwachen.

In der Regel ist die Lichtmaschine eines Autos für das Aufladen der Starterbatterie im Fahrzeug zuständig. Doch tiefe Temperaturen, häufige Kurzstreckenfahrten oder das Alter der Batterie setzen ihr teilweise stark zu. In der Folge kann es passieren, dass Ihr Auto nicht mehr anspringt. Mit einem Batterieladegerät können Sie die Batterie wieder aufladen. Aufgrund der verschiedenen Batterietypen auf dem Markt – allen voran Blei-Säure-Akkus, AGM-Batterien und Gel-Batterien – ist ein universales Ladegerät sinnvoll, mit dem Sie jede Art von Batterie laden können. Die meisten Ladegeräte können Sie nutzen, ohne die Batterie vorher aus dem Motorraum des Wagens auszubauen.

Desulfatierung – so funktioniert ein Ladegerät bei gängigen Blei-Akkus: Der Großteil der Autobatterien besteht aus in Schwefelsäure getauchten Bleiplatten – den Blei-Akkus. Das in der Schwefelsäure befindliche Sulfat überzieht die Bleiplatten und reagiert mit ihnen. Wenn auf den Platten zu viel Sulfat vorhanden ist, verliert die Batterie an Leistung. Ein Batterieladegerät entfernt das Sulfat mit pulsierendem Strom, wodurch die Batterie wieder ihre volle Kapazität zurückerhält. Eine Sulfatschicht ist bei Autos, die Sie selten oder nur auf Kurzstrecken fahren, die häufigste Ursache für den Ausfall der Batterie.

Welche Autobatterien gibt es?

Wenn Sie sich selbst bereits auf dem Markt umgesehen haben, sind Ihnen sicherlich unterschiedliche Batterietypen aufgefallen. Diese unterschieden sich nicht nur in der Ausgangsspannung, sondern von der Bauart her. Sie können bei Batterien für Fahrzeuge zwischen drei verschiedenen Ausgangsspannungen wählen:

  • 6 Volt: Diesen Batterie-Typ finden Sie zumeist in Motorrädern oder in sehr alten Autos.
  • 12 Volt: Die meisten Batterien in herkömmlichen Pkws nutzen diese Ausgangsspannung.
  • 24 Volt: Mit diesen Batterien erfolgt der Betrieb von Lkws oder einigen Wohnmobilen.
Bitte beachten Sie: Diese Übersicht ist nur eine grobe Einteilung. Es gibt Motorräder mit 12-Volt-Batterien und Autos mit einer 6-Volt-Batterie. Es ist nicht gesagt, dass sich obige Einteilung mit Ihrem Fahrzeug deckt. Deshalb müssen Sie vor dem Kauf eines passenden Batterieladegeräts überprüfen, welche Batterie in Ihrem Fahrzeug zum Einsatz kommt.

Die verschiedenen Arten von Batterien

Schon gewusst?Eine typische Autobatterie finden Sie bei Herstellern meistens unter der Bezeichnung „Bleiakkumulator“ oder „Blei-Akku“. Die Elektroden eines Blei-Akkus bestehen aus Bleioxid, während sich im Inneren des Gehäuses eine Flüssigkeit befindet, die als Elektrolyt dient – meistens handelt es sich um stark ätzende Schwefelsäure. Aus diesem Grund werden Blei-Akkus häufig mit den Begriffen „Blei-Säure-Akku“ oder „Nass-Bleiakkumulator“ bezeichnet. In den folgenden Absätzen geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Batterie-Arten:

  1. Blei-Gel-Akku: Bei einem Blei-Gel-Akku unterscheidet sich die Zusammensetzung des Elektrolyten von der herkömmlicher Blei-Akkus. Meist wird die Schwefelsäure durch den Zusatz von Kieselsäure gelartig. Das bringt Vorteile für alle, die ihre Batterie im schrägen oder liegenden Zustand benutzen. Diese Batterieart findet in Rollstühlen oder Elektroautos Verwendung.
  2. AGM-Batterie: Die AGM-Batterie ist eine Weiterentwicklung des Blei-Säure-Akkus und besitzt verbesserte Eigenschaften und etwas mehr Power. Die Batterien kommen sehr häufig bei Booten zum Einsatz. Sie sind geschlossen und wartungsfrei, der Austritt von Säure ist nicht möglich.
  3. Offene Blei-Akkus: Offene Blei-Akkus finden Sie fast ausschließlich bei alten Fahrzeugen. Sie sind weder wartungsfrei noch wartungsarm, da Sie den Elektrolyten durch Öffnungen über jede Akkuzelle auf- oder nachfüllen. Den Flüssigkeitsverlust kompensieren diese Batterien durch das Nachfüllen mit destilliertem Wasser.
  4. Geschlossene Blei-Akkus: Diese Batterien sind bei vielen Autos verbaut. Es ist ein sehr wartungsarmes Modell, das nur noch eine kleine Öffnung hat, damit Knallgas entweichen kann.
  5. Verschlossene Blei-Akkus: In den meisten modernen Autos finden Sie ausschließlich verschlossene Blei-Akkus, bei denen es sich um ein hermetisch abgeschlossenes System handelt. Der Austritt von Säuren und Gasen ist ausgeschlossen, die Handhabung gilt unter Experten als sehr sicher. Diese Batterien können Sie mit einem elektronisch gesteuerten Ladegerät aufladen, das Ladespannung und Ladestrom dynamisch steuert.

Welche Typen von Batterieladegeräten gibt es?

Wenn Sie ein Batterieladegerät kaufen, sollten Sie darauf achten, dass es von der Spannung her zu der Batterie in Ihrem Auto, Boot oder Motorrad passt. Die verschiedenen Typen in der Kategorie Batterieladegeräte und ihre wichtigsten Eigenschaften haben wir in einer kleinen Tabelle für Sie zusammengestellt:

Art des BatterieladegerätsKurze Beschreibung
Einfaches Kfz-Ladegerät Einfache Kfz-Ladegeräte für Autobatterien können meistens nur Blei-Akkus mit 12 Volt aufladen. Ausgenommen sind oft AGM-Batterien oder Gel-Batterien. Dennoch verfügen sie häufig über eine Automatik, die abschaltet, bevor der Akku überhitzt. Hochwertige Kfz-Ladegeräte können die vollständige Kapazität des Akkus nach dem Laden erhalten.
Lkw-LadegerätBei Lkw- und Wohnmobil-Ladegeräten handelt es sich um 24-Volt-Ladegeräte, die Sie nur selten auf dem Markt finden. Eine Lkw-Autobatterie hat meistens über 100 Amperestunden und benötigt ein Ladegerät, das solche Kapazitäten aufladen kann.
Motorrad-Ladegerät Eine Motorrad-Batterie braucht nur 6 Volt und folglich nur ein 6-Volt-Ladegerät. Meistens finden Sie auf dem Markt Kombi-Geräte, die Batterien mit 6 Volt und mit 12 Volt aufladen können. Die Spannung dürfen Sie aber nicht höher einstellen.

Welche Kriterien sollte ich beim Kauf eines Batterieladegeräts beachten?

Bitte genau hinschauenSie sollten den Kauf eines Batterieladegeräts nicht überstürzen. Falls Sie im Vergleich zum Beispiel ein sehr günstiges Modell gefunden haben, muss das nicht bedeuten, dass Sie es für Ihre Batterie verwenden können. Darüber hinaus sollten Sie eine Ausstattung mit gewissen Zusatzfunktionen und Schutzmaßnahmen nicht unterschätzen. Nachfolgend fassen wir einige wichtige Eckpunkte beim Kauf eines Batterieladegeräts übersichtlich zusammen:

  • Batterie-Typ: Wenn Sie eine Batterie laden wollen, sollten Sie darauf achten, dass das Ladegerät für diese geeignet ist. Sie finden derzeit die Standards Blei-Kalzium-Akku, Gel-Batterie und AGM-Batterie, die nahezu alle Hersteller als Autobatterie oder Motorradbatterie verwenden. Es handelt sich bei all diesen Arten um wartungsfreie Batterien, die im Durchschnitt sehr lange halten. Werfen Sie einen Blick in die obigen Abschnitte dieses Ratgebers, um sicherzugehen, dass Sie das passende Ladegerät bestellen.
  • Kapazität und Betriebsspannung: Eines der wichtigeren Kaufkriterien ist die Ladespannung. Sie muss bei den meisten Autobatterien bei 12 Volt liegen, für Motorradbatterien reichen meist 6 Volt aus. Lkw-Ladegeräte mit einer Ladespannung von 24 Volt finden Sie nur selten auf dem Markt. Bezüglich der Kapazität gilt: Eine Batterie mit 70 Amperestunden können Sie wie einen Akku mit 55 oder 45 Amperestunden laden, der Ladevorgang dauert aber länger. Stromstärke in Ampere, Kapazität in Amperestunden und Spannung in Volt sind oft miteinander verbunden. Achten Sie bei der Kapazität darauf, dass der Wert in Amperestunden unter dem Wert des Erhaltungsladegeräts für eine Batterie liegt.
  • Ladezyklus: Viele Hersteller bezeichnen den Ladezyklus als „Memory-Funktion“. Es handelt sich bei beiden Begriffen um die verschiedenen Ladephasen einer Autobatterie. Die meisten Batterieladegeräte besitzen zwischen fünf und acht Ladezyklen, die es Ihnen erlauben, den Ladevorgang zwischen den einzelnen Zyklen zu unterbrechen. Das Ladegerät zeigt mit einer LED-Anzeige oder LED-Indikatoren an, in welcher Phase des Ladevorgangs es sich befindet. Auf diese Weise können Sie abschätzen, wie lange dieser noch dauert. Es gilt: Je höher die Zahl der Ladezyklen ist, desto kürzer sind die Ladephasen, nach denen Sie unterbrechen können.
  • Erhaltungsladung: Gute Batterieladegeräte sind mit einer sogenannten Erhaltungsladungsfunktion ausgestattet. Das bedeutet, dass Sie diese Geräte dauerhaft an eine Batterie anschließen und die Ladung der Batterie so aufrechterhalten können. Die Anwendung dieser Funktion ergibt Sinn, wenn Sie Ihr Auto oder Fahrzeug längere Zeit nicht nutzen, es bei Bedarf aber umgehend einsatzbereit sein soll.
    Tipp: Im besten Fall wird die Erhaltungsladung durch eine integrierte Simulationsfunktion bewerkstelligt – hierbei simuliert das Ladegerät einen ständigen Fahrbetrieb und gewährleistet eine „natürliche“ Aufladung der Batterie.
  • Schutzmaßnahmen: Verschiedene Schutzfunktionen können die Lebensdauer einer Batterie deutlich steigern. Sinnvoll ist in den meisten Fällen eine regelmäßige Desulfatierung oder Messung der Batterietemperatur, um Überhitzung vorzubeugen. Zu den Funktionen eines guten Batterieladegeräts sollten darüber hinaus ein Kurzschlussschutz und ein Verpolungsschutz sorgen. Je mehr Schutzmaßnahmen der Hersteller bei einem Ladegerät verbaut, desto einfacher ist die Bedienung und desto weniger können Sie dabei falsch machen.
  • LED-Anzeige: Ein eingebautes LED-Display kann den Ladevorgang um einiges erleichtern und gleichzeitig transparenter machen. Während bei günstigen Geräten meistens nur eine farbige Lampe über den Status des Ladevorgangs informiert, versorgt Sie ein Display mit weitergehenden Informationen zum Ladefortschritt, der eingestellten Spannung oder der verbleibenden Ladedauer.

Wie lade ich meine Autobatterie mit einem Ladegerät auf?

Batterieladegerät VergleichDank verschiedener Schutzmaßnahmen und detaillierter Bedienungsanleitungen ist es eine einfache Angelegenheit, eine Batterie mithilfe eines Ladegeräts aufzuladen. Dennoch sollten Sie einige Dinge beachten, die wir Ihnen an dieser Stelle in einigen Abschnitten erläutern.

Verwenden Sie das passende Ladegerät

Das passende Ladegerät ist die Grundvoraussetzung, damit das Laden einer Autobatterie schnell und unkompliziert vonstattengeht. Investieren Sie lieber ein wenig mehr Geld, als die Billigangebote von Discountern und Baumärkten wahrzunehmen. Entscheidend ist, dass das Ladegerät die benötigte Spannung der Batterie unterstützt. Bei einer herkömmlichen Autobatterie beträgt die Ausgangsspannung 12 Volt, bei Motorrad-Batterien meistens nur 6 Volt.

Treffen Sie Sicherheitsvorkehrungen

Bevor Sie mit dem Ladevorgang loslegen, sollten Sie einige Sicherheitsvorkehrungen treffen. Vergewissern Sie sich im ersten Schritt, dass alle elektrischen Verbraucher wie das Radio, Licht, das Navi oder Ladegeräte am Zigarettenanzünder ausgeschaltet sind. Achten Sie weiterhin auf die Sicherheitsbestimmungen des Ladegeräts, die Sie in der Betriebsanleitung finden. Suchen Sie sich anschließend einen trockenen und vor der Witterung geschützten Ort, um die Batterie aufzuladen. In Garagen sollten Sie auf eine ausreichende Luftzirkulation achten. Platzieren Sie das Gerät niemals in der Nähe eines offenen Feuers.

Ist das Abklemmen der Batterie vom Fahrzeug notwendig? Eine Trennung der Batterie vom Fahrzeug oder ein Ausbau aus dem Motor sind nicht notwendig. Dennoch sollten Sie immer die Verbindung zur Fahrzeugelektronik kappen, um Schäden an Ihrem Auto zu vermeiden. Entfernen Sie dazu zunächst das schwarze Kabel vom Minuspol der Batterie und anschließend das rote Kabel vom Pluspol der Batterie. Sie benötigen für diesen Arbeitsschritt passendes Werkzeug: Meistens genügt ein Schraubenschlüssel oder ein Schraubendreher.

Schließen Sie das Batterieladegerät richtig an

Bevor Sie das Batterieladegerät mit dem Akku verbinden, sollten Sie darauf achten, dass es noch nicht über eine Steckdose mit dem Stromkreislauf verbunden ist. Schließen Sie zuerst das rote Kabel an den Pluspol der Batterie an, danach das schwarze Kabel an den Minuspol. Jetzt können Sie das Ladegerät an den Stromkreislauf anschließen. Falls Ihr Auto eine ältere, wartungsfreie Batterie besitzt, müssen Sie die Schraubverschlüsse der einzelnen Akkuzellen öffnen, da beim Aufladen sonst Gase entstehen und im Falle einer Überladung Explosionsgefahr besteht. Alternativ können Sie sich über eine Neuanschaffung Gedanken machen.

Je nachdem, welche Verwendung Sie geplant haben, spielt die Nutzung der richtigen Klammern eine wichtige Rolle. Es gibt sogenannte Krokodilklemmen und O-Ring-Anschlüsse. Die erste Variante nutzen Sie, um schnell und einfach eine Verbindung herzustellen. Sie benötigen kein zusätzliches Zubehör oder Werkzeug. Die zweite Variante ist für den Langzeiteinsatz notwendig – beispielsweise bei Ladungserhaltung. In dieser kurzen Übersicht stellen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der Krokodilklemmen vor:

  • Kein Einsatz von Werkzeug notwendig
  • Anklemmen geschieht schnell und unkompliziert
  • Lassen sich teilweise nicht weit genug auseinander bewegen
  • Können bei der kleinsten Erschütterung abrutschen

Bei einem vollautomatischen Ladegerät haben Sie Ihren Teil der Arbeit erledigt, der Ladevorgang startet anschließend von allein. Bei günstigeren Batterieladegeräten müssen Sie manuell einstellen, um was für eine Batterie es sich handelt oder welche Art der Ladung und welche Spannung Sie benötigen. Werfen Sie einen Blick in die Anleitung des Herstellers, um die richtige Bedienung herauszufinden.

Entfernen Sie das Ladegerät richtig

Das beste BatterieladegerätWenn Sie den Ladevorgang beenden wollen, reißen Sie nicht einfach alle Verbindungen ab. Gehen Sie zum Entfernen des Ladegeräts umgekehrt zum Aufbau vor: Trennen Sie zunächst das Ladegerät vom Strom und klemmen Sie die Batterie ab. Entfernen Sie die Klemme vom schwarzen Minuspol der Batterie, anschließend erst vom roten Pluspol. Anschließend können Sie die Batterie wieder mit Ihrem Fahrzeug verbinden. Es gilt erneut: Zuerst den Pluspol, dann den Minuspol anschließen. Achten Sie darauf, die Anschlüsse mit einem Schraubenschlüssel oder einem Schraubendreher festzuziehen. Die Anschlüsse dürfen nicht rutschen oder locker sein.

Wie lange dauert der Ladevorgang einer leeren Autobatterie?

Die Ladedauer einer Autobatterie ist sehr unterschiedlich und hängt von einigen Faktoren ab – im Wesentlichen von der Kapazität und dem Ladestrom des Batterieladegerätes. Im Schnitt benötigen Ladegeräte 5 bis 8 Stunden, nach einer Tiefentladung kann das Laden der Batterie wesentlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Die ungefähre Zeit, die Sie benötigen, können Sie selbst ausrechnen. Dazu ein Beispiel: Wenn Sie eine Batterie mit einer Kapazität von 80 Amperestunden haben und diese mit einem Ladegerät mit einer Stromstärke von 5 Ampere laden, lautet die Formel einfach: 80 geteilt durch 5 = 16 Stunden Ladezeit.

Anhand dieses Rechenbeispiels können Sie erkennen, welches Ladegerät Sie zu welchem Zweck anschaffen sollten. Ein Batterieladegerät, das Sie für die Erhaltungsladung verwenden, ist für eine normale Ladung eher ungeeignet, da es unter Umständen mehrere Tage dauern kann, bis die Batterie voll aufgeladen ist. Eine andere Möglichkeit, die Batterie Ihres Fahrzeugs wieder aufzuladen, ist die Starthilfe – entweder klassisch per Anschieben oder mit einem Überbrückungskabel. Anschließend übernimmt die Lichtmaschine des Autos das Aufladen der Batterie. Mehr zu diesen beiden Varianten erfahren Sie ausführlich im nächsten Absatz.

Tipp: Fahren Sie nach der Starthilfe 30 bis 45 Minuten mit dem Auto, um die Batterie über die Lichtmaschine wieder vollständig aufzuladen.

Batterie leer, Auto startet nicht mehr – was soll ich tun?

Bitte merken!Eine Autobatterie soll den Start des Motors gewährleisten. Wenn die Batterie leer ist, funktioniert das nicht mehr und das Auto stottert nur kurz oder springt nicht an. Sie haben neben dem Aufladen der Batterie zwei Möglichkeiten, Ihr Fahrzeug wieder mit der nötigen Energie zu versorgen. Wir stellen Ihnen beide an dieser Stelle vor.

Möglichkeit 1 – Starthilfe durch Überbrücken

Für das Überbrücken benötigen Sie ein weiteres Fahrzeug und ein herkömmliches Starthilfekabel. Die Batteriespannung der beiden Fahrzeuge muss identisch sein – meist ist dies kein Problem, da fast alle Autos mit 12-Volt-Batterien fahren. Bei sehr alten Autos mit 6-Volt-Batterien ist es aber sinnvoll, diesen Aspekt im Hinterkopf zu behalten. Beide Fahrzeuge sollten möglichst nahe beieinander stehen, da die meisten Überbrückungskabel nicht sonderlich lang sind.

Bevor Sie mit dem Verbinden beginnen, schalten Sie den Motor beider Fahrzeuge aus. Nun verbinden Sie das eine Ende des roten Starthilfekabels mit dem Pluspol der leeren Batterie und anschließend mit dem Pluspol der Spenderbatterie. Machen Sie im Anschluss das Gleiche mit dem schwarzen Kabel, das in dieser Reihenfolge an den Minuspol der Helferbatterie und an ein unlackiertes Metallteil am Motorblock des Pannenfahrzeugs gehört. Wenn Sie alle Kabel richtig verbunden haben, können Sie mit der Überbrückung starten. Versuchen Sie, das Pannenfahrzeug zu starten.

Als Laie lieber den Pannendienst rufen: Sie sollten ein Fahrzeug nur überbrücken, wenn Sie sich zu 100 Prozent sicher sind, was Sie tun. Ausprobieren funktioniert nicht, da Sie schwere Schäden an beiden Autos riskieren, wenn Sie zum Beispiel die Pole beim Anklemmen vertauschen. Rufen Sie lieber den Pannendienst, der jeden Tag mehrere Überbrückungen durchführt und ausreichend Erfahrung hat.

Falls es Ihnen auf Anhieb glückt, lassen Sie beide Fahrzeuge ein paar Minuten mit laufendem Motor stehen. Um Spannungsspitzen beim Abklemmen des Kabels zu vermeiden, schalten Sie beim Pannenfahrzeug einfach einen großen Verbraucher wie die Lüftung oder die Lichtanlage ein. Entfernen Sie die Kabel in umgekehrter Reihenfolge und achten Sie darauf, dass das zu überbrückende Fahrzeug weiterläuft. Schalten Sie den Motor in dieser Phase nicht aus! In diesem Video des ADAC erklärt Ihnen der Moderator Jean Pierre Kraemer, wie Sie richtig Starthilfe geben:

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das YouTube-Video zu laden. Cookie-Einstellungen ändern

Möglichkeit 2 – Auto anschieben

Wichtige UnterschiedeDie zweite Möglichkeit, die Sie haben, ist das Anschieben des Fahrzeugs. Dafür müssen Sie aber einige Voraussetzungen beachten:

  • Es muss sich um einen Benziner handeln, da Dieselfahrzeuge ohne eine funktionierende Batterie nicht vorglühen können.
  • Sie benötigen mindestens einen, wenn nicht zwei starke Helfer.
  • Sie können keine Fahrzeuge mit Automatikgetriebe anschieben.

Zum Anschieben sitzt eine Person auf dem Fahrersitz des Autos und die Zündung muss eingeschaltet sein. Als Fahrer legen Sie den zweiten Gang ein und drücken die Kupplung. Die Helfer beginnen jetzt, das Auto anzuschieben. Wenn eine Geschwindigkeit von knapp 10 Kilometern pro Stunde erreicht ist – ein leicht trabender Schritt – lassen Sie als Fahrer die Kupplung langsam kommen und geben leicht Gas. Durch den gewonnenen Schwung sollte der Motor wieder anspringen und Sie können losfahren, um die Batterie aufzuladen.

Erst schwerer, dann ruckelig: Sobald Sie die Kupplung kommen lassen, merken Ihre Helfer, dass das Schieben deutlich schwieriger wird. Das Auto kann anfangen, ein wenig zu ruckeln und macht eventuell einen kleinen Satz nach vorne, wenn der Motor gestartet ist. Stellen Sie sicher, dass alle Mitstreiter mit diesen Dingen vertraut sind, damit es zu keinen unbeabsichtigten Unfällen kommt.

Bekannte Hersteller und Marken im Überblick

Beim Kauf eines Batterieladegeräts ist für viele nicht nur die Art des Ladegeräts, sondern auch der Hersteller beziehungsweise die Marke von entscheidender Bedeutung. Wir stellen Ihnen an dieser Stelle einige bekannte Hersteller und Marken vor:

  • Grundig: Grundig war ein deutsches Unternehmen für Unterhaltungselektronik, das im Jahr 1930 von dem Radiohändler Max Grundig gegründet wurde und im April 2003 Insolvenz anmelden musste. Aus Grundig gingen unter anderem die „Grundig Intermedia“ und „Grundig Business Systems“ hervor, die den Markennamen bis heute weitertragen. Eine dieser Ausgliederungen ist die Marke „Grundig Automotive“, die ein breites Sortiment an Batterien und Batterieladegeräten für Autos und andere Fahrzeuge anbietet.
  • Batterieladegeräte Test

  • Einhell: Die Einhell Germany AG ist ein deutscher Werkzeughersteller mit Sitz in Landau an der Isar und ist im Prime Standard der Deutschen Börse notiert. Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als 1.500 Mitarbeiter und gliedert sich in die zwei Geschäftsfelder „Werkzeuge“ und „Garten und Freizeit“. Bereits in der Gründerzeit des Unternehmens in den 1960-er Jahren waren Batterieladegeräte gemeinsam mit Grills und Schweißgeräten einer der wichtigsten Produkte von Einhell. Im Jahr 2019 erwirtschaftete das Unternehmen mehr als 600 Millionen Euro.
  • Ansmann: Die deutsche Ansmann AG mit Sitz in Assamstadt in Baden-Württemberg hat sich von einer einstigen Garagenfirma zu einem „Global Player“ entwickelt, der heute Sitze in verschiedenen Ländern wie Großbritannien, Schweden, Frankreich, China und Hongkong hat. Zum Sortiment des Herstellers zählen nach eigener Aussage hochwertige Akkus und Batterien, innovative Ladegeräte, modernes Smartphone-Zubehör und effiziente LED-Lichttechnik. Aktueller Bereichsleiter „Vertrieb Consumer“ ist Martin Gitschier.
  • Black + Decker: Die „Black & Decker Corporation“ ist ein US-amerikanischer Hersteller von Elektrowerkzeugen, Heimwerkerprodukten und Befestigungssystemen mit Hauptsitz in Towson, Maryland, nördlich von Baltimore. Dort wurde das Unternehmen im Jahr 1910 ursprünglich gegründet. Im März 2010 fusionierte das Unternehmen mit „Stanley Works“ und läuft seitdem unter der Bezeichnung „Stanley Black & Decker“. Die Firma beschäftigt weltweit über 25.000 Mitarbeiter.
  • Bosch: Die Robert Bosch GmbH ist ein deutscher Hersteller von Industrietechnik, Gebrauchsgütern und Energie- und Gebäudetechnik, der ebenfalls als Automobilzulieferer tätig ist. Das Unternehmen wurde im Jahr 1886 von Robert Bosch gegründet und hat seinen rechtlichen Sitz in Stuttgart, während die Hauptverwaltung in Gerlingen liegt. Im Jahr 2019 beschäftigte Bosch beinahe 400.00 Mitarbeiter weltweit und konnte einen Umsatz von 77,7 Milliarden Euro erwirtschaften. Die Batterieladegeräte von Bosch sollen zu den besten auf dem Markt zählen.
  • CTEK: Die Geschichte des skandinavischen Herstellers CTEK begann vor knapp 30 Jahren in Schweden, wo der schwedische Erfinder Bengt Wahlqvist das erste auf elektronischer Pulstechnologie basierende Batterieladegerät entwickelte. CTEK zählt deshalb zu den ersten und bekanntesten Herstellern von Ladegeräten für Autobatterien und Motorradbatterien. Heute gehört die Marke CTEK zur skandinavischen Private-Equity-Gesellschaft „Altor“, die in leistungsstarke nordische Unternehmen investiert.

FAQ – Antworten auf häufige Fragen rund um Batterieladegeräte

FrageIn den folgenden Absätzen gehen wir auf einige häufige Fragen ein, die bei der Thematik von Batterieladegeräten immer wieder aufkommen.

Welches ist das beste Batterieladegerät?

Diese Frage können wir nur schwer pauschal beantworten, da Batterieladegeräte mehr davon abhängen, für welche Batterien sie sich eignen. Wenn Sie auf der Suche nach einem Ladegerät für Ihre 6-Volt-Batterie sind, sind Ihre Anforderungen an das Gerät anders als die von jemandem, der die 12-Volt-Batterie seines Autos aufladen will. Sie sollten sich vor dem Kauf darüber im Klaren sein, wofür Sie das Aufladegerät verwenden wollen. Anschließend werfen Sie einen Blick in die Produktbeschreibungen weiter oben der Webseite und finden Ihr bestes Batterieladegerät.

Wo kann ich ein Batterieladegerät kaufen?

Ein Batterieladegerät können Sie entweder in einer Werkstatt, einem Fachgeschäft für Automobil-Zubehör und einem Baumarkt vor Ort kaufen oder alternativ im Internet erwerben. Der Kauf vor Ort bringt Ihnen im besten Fall den Vorteil einer persönlichen Beratung durch einen geschulten Mitarbeiter und die Möglichkeit, das Aufladegerät selbst unter die Lupe zu nehmen. Die Auswahl vor Ort ist aber deutlich geringer als bei Händlern im Internet. Dort finden Sie zahlreiche Modelle für unterschiedliche Batterien, die Sie auf einen Blick miteinander vergleichen können. Sie erledigen den Einkauf bequem vom heimischen Sofa aus und haben Zugriff auf viele Kundenrezensionen.

Welche Fehler können beim Einsatz eines Ladegeräts auftreten?

Die Nutzung eines Batterieladegeräts ist sehr unkompliziert, dennoch kann es bei ersten Einsätzen oder mangelndem Wissen zu Fehlern kommen. Um Schäden wie Kurzschlüsse und defekte Sicherungen von Anfang an zu vermeiden, zählen wir Ihnen die wichtigsten Kriterien an dieser Stelle auf:

  • Beide Autobatterie-Klemmen vor dem Anschließen des Ladegeräts entfernen.
  • Die Reihenfolge beim Ab- oder Anklemmen beachten. Abklemmen: Erst Minus, dann Plus. Anklemmen: Erst Plus, dann Minus.
  • Das Batterieladegerät erst nach vorschriftsmäßigem Anschluss ein- und vor dem Abklemmen wieder ausschalten.
  • Auf die korrekt eingestellte Spannung am Ladegerät achten.
  • Das Batterieladegerät erst nach vollständiger Ladung abklemmen.

Wie sinnvoll sind Batterieaufladegeräte auf Solarbasis?

Wenn die Sonne in Ihrer Region häufig scheint, können Batterieladegeräte auf Solarbasis Sinn ergeben. Da eine Autobatterie aber in den meisten Fällen in den kalten Wintermonaten den Geist aufgibt, raten Ihnen Hersteller von solchen Ladegeräten ab, da diese darüber hinaus oft mit deutlich höheren Anschaffungskosten verbunden sind.

Wie viel Ampere sind bei einem Ladegerät notwendig?

Bei einem Batterieladegerät muss die Spannung stimmen, die Stromstärke in Ampere hat keinen sonderlich großen Einfluss. Die meisten Geräte arbeiten mit 5 bis 15 Ampere. Da es sich bei den meisten Autobatterien und Fahrzeugbatterien um Blei-Akkus handelt, die sehr robust sind, sollte es bei der Nutzung keine großen Probleme geben.

Hat die Stiftung Warentest einen Batterieladegeräte-Test durchgeführt?

Pfeil zum InhaltDie Stiftung Warentest hat noch keinen Test von Batterieladegeräten für Autobatterien oder andere Fahrzeugbatterien durchgeführt. Die größte deutsche Verbraucherorganisation hat sich bereits mehrfach mit Autobatterien beschäftigt, zuletzt im November 2012.

In einem Test von Autobatterien für Start-Stopp-Systeme nahmen die Experten der Stiftung Warentest sieben dieser speziellen Batterien und drei herkömmliche Autobatterien unter die Lupe. Sie können die Ergebnisse dieses Tests unter diesem Link nachlesen. Bereits 5 Jahre früher, im Jahr 2007, testete die Stiftung Warentest andere Autobatterien. Der Test ist zwar schon ein paar Jahre her, doch wenn Sie an den Ergebnissen interessiert sind, erfahren Sie hier alles Weitere.

Gibt es einen Test von Batterieladegeräten von Öko Test?

Die Experten von Öko Test haben noch keinen Batterieladegeräte-Test durchgeführt und sich zudem nicht anderweitig mit Ladegeräten oder Autobatterien beschäftigt. Sollte sich dies ändern, informieren wir an dieser Stelle darüber.

Gibt es andere Batterieladegeräte-Tests?

Ja, die Gesellschaft für Technische Überwachung, kurz GTÜ, die unter anderem Hauptuntersuchungen bei Fahrzeugen durchführt, hat in den Jahren 2016 und 2018 einen Test von Batterieladegeräten durchgeführt. Im 2018er-Vergleich nahmen die Experten der GTÜ 14 Ladegeräte für weniger als 100 Euro unter die Lupe und achteten auf die Aspekte Funktionsumfang und Qualität. Sie können die Ergebnisse des Tests kostenlos unter diesem Link nachlesen.

Glossar

AGM

Viele neue und leistungsstarke Batterien basieren auf der Absorbent-Glass-Mat-Technologie, kurz AGM. Das Verfahren soll mehrere Vorteile bieten, unter anderem die Batterie auslaufsicher und trocken halten. AGM-Batterien können Hersteller liegend verbauen und sie können lageunabhängig betrieben werden.

Ampere(stunden)

Ampere ist die Einheit für die elektrische Stromstärke und wird mit einem A abgekürzt. Die Amperestunde ist eine Maßeinheit für die elektrische Ladung und ein Produkt aus der Stromstärke und der Zeitdauer des Stromflusses. Hersteller geben die Kapazität oder Elektrizitätsmenge einer Batterie oder eines Akkus in Amperestunden an.

Erhaltungsladung

Die erforderliche Spannung, um Batterien im vollgeladenen Zustand zu halten, nennen Hersteller Erhaltungsladung.

Kapazität

Die Kapazität gibt die verfügbare Menge an Speicher- oder Abgabemöglichkeiten einer Batterie oder Zelle an und wird in Amperestunden gemessen. Die Temperatur der Batterie und der Entladestrom spielen bei der Ermittlung der Kapazität ebenfalls eine Rolle und finden sich meistens in der Produktbeschreibung des Herstellers.

Ladeschlussspannung

Wenn eine Batterie komplett aufgeladen ist, ist der Ladeerhaltungsstrom der Einzige, der fließt und der Selbstentladung der Batterie entgegenwirkt. Je nach Art der Batterie stellt der Hersteller diese Spannung zwischen 2,26 Volt pro Zelle und 2,29 Volt pro Zelle ein.

Memory-Effekt

Der Memory-Effekt beschreibt den Kapazitätsverlust einer Batterie, indem sich diese den zuletzt zugeführten Entlade-Energiebedarf merkt. Die Folge ist, dass die Leistungsfähigkeit der Batterie sinkt und sie immer häufiger geladen werden muss. Im schlimmsten Fall kann es zu einer Tiefenentladung kommen oder die Batterie unbrauchbar werden.

Selbstentladung

Die Selbstentladung beschreibt den von einem Verbraucheranschluss unabhängigen Prozess der eigenen Batterieentladung. Es handelt sich um einen chemischen, temperaturabhängigen und ständigen Reaktionsprozess.

Sulfation

Im tiefentladenen Zustand einer Blei-Batterie kann es durch Rekristallisation zur Bildung von grobkörnigem Bleisulfat an den Elektroden kommen. Auf diese Weise verringert sich die Reaktionsfähigkeit der Elektrodenoberfläche und es kann bei Erschütterungen in der Nähe der Batterie zu einem Kurzschluss kommen.

Tiefentladung

Die Tiefentladung ist der Zustand einer Batterie nach vollständiger Entladung mit einem kleinen Strom durch die Unterschreitung der Entladeschlussspannung. Vlies-Batterien müssen Sie nach einer Tiefentladung innerhalb von 12 Stunden neu laden, da sie sonst irreparabel zerstört sind. Bei Gel-Batterien haben Sie 5 bis 7 Tage Zeit.

Wartungsfreie Batterie

Eine wartungsfreie Batterie ist eine Batterie, bei der der Elektrolyt in einem Gel oder einem Mikroglasvlies festgelegt ist und Sie kein destilliertes Wasser nachfüllen müssen. Wartungsfreie Batterien sind immer verschlossen.

Interessante weiterführende Links:

Batterieladegeräte Vergleich 2020: Finden Sie Ihr bestes Batterieladegerät

RangProduktMonat/JahrPreis 
1. CTEK MXS 5.0 Batterieladegerät 07/2020 66,82€ Zum Angebot
2. Einhell CC-BC 10 M Batterieladegerät 07/2020 38,89€ Zum Angebot
3. Yomao JF03 Batterieladegerät 08/2020 26,99€ Zum Angebot
4. Ansmann ALCS 2-24 A Batterieladegerät 07/2020 19,49€ Zum Angebot
5. Buddygo CT003 Batterieladegerät 07/2020 14,99€ Zum Angebot
6. Einhell CC-BC 4 M Batterieladegerät 07/2020 21,93€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • CTEK MXS 5.0 Batterieladegerät