Wahlen in Russland

Putin - wer sonst!

Wladimir Putin regiert Russland nun schon seit Jahren mit eiserner Hand - erst als Präsident, dann als Premierminister und schon bald wohl wieder als Präsident. Doch im Land regt sich Protest, die Opposition erwacht langsam aus der Schockstarre.

SZ PlusMeinungRussland
:Es gibt nur noch Putin

Dieser Herrscher braucht keine mutige Opposition, sondern eine ohne Hoffnung. Durch den Tod von Nawalny hat er sein Reich nun vollkommen unter Kontrolle.

Kommentar von Silke Bigalke

SZ PlusRussland
:Das Leben von Putins größtem Kritiker

Seit der Jahrtausendwende hat sich Alexej Nawalny in der russischen Opposition engagiert. Ein Rückblick auf zwei Jahrzehnte, geprägt vom Kampf um Demokratie – und von unzähligen Angriffen und Gerichtsverfahren.

Von Kassian Stroh

SZ PlusMeinungRussland
:Spezialoperation Wahlsieg

Boris Nadeschdin galt als einziger echter Gegenkandidat bei der Präsidentenwahl, nun wurde er aussortiert. Der Kriegsgegner hätte einen Erfolg von Wladimir Putin nicht gefährdet, aber er brachte viele Russen dazu, sich zu bekennen.

Kommentar von Silke Bigalke

SZ PlusPräsidentschaftswahl in Russland
:"Sein Name beginnt nicht mit P"

Boris Nadeschdin will im März als einziger Herausforderer Putins antreten. Wie ernst er es meint und ob er wirklich unabhängig vom Kreml ist, steht noch nicht fest. Trotzdem unterschreiben viele Russen für seine Kandidatur. Ein Besuch im Wahlkampf-Keller.

Von Silke Bigalke

SZ PlusAsien
:In Teilen demokratisch

Indonesien, Indien, Pakistan, Bangladesch: In den vier größten Staaten mit muslimischer Bevölkerung stehen 2024 Wahlen an. Das könnte die Welt verändern.

Von David Pfeifer

SZ PlusRussland
:Putins große Medienshow

Bei seiner Jahrespressekonferenz im Kreml hört sich der russische Präsident ausgewählte Sorgen von Bürgern an und hält an seinen militärischen Zielen fest. Der Auftritt wirkt wie ein Wahlkampfauftakt - wenn es einen echten Wahlkampf gäbe.

Von Silke Bigalke

Russland
:Putin beansprucht Weltmacht-Status

Der Kremlchef äußert, sein Land sei stärker geworden, und nennt die Annexion ukrainischer Gebiete einen Erfolg.

SZ PlusRussland
:Provinzpolitikerin fordert Putin heraus

Jekaterina Dunzowa aus der Stadt Rschew will bei der russischen Präsidentschaftswahl im März antreten. Ihr Ziel sind demokratische Reformen. Wie es um ihre Chancen steht.

Von Frank Nienhuysen

SZ PlusRussland
:"Ich hoffe, dass wir es überleben"

Der Chef einer unabhängigen Wahlbeobachtergruppe wurde drei Wochen vor den Regionalwahlen in Russland festgenommen. Sein Co-Vorsitzender erklärt, warum das die Mitstreiter nicht einschüchtern wird.

Interview: Silke Bigalke

SZ PlusRegionalwahlen in Russland
:Hauptstadt der Chancenlosen

Nie war eine Wahl im modernen Russland so unfrei wie die jetzige. In Moskau scheint dem Bürgermeister der Sieg schon gewiss zu sein. Dabei ist es noch nicht lange her, dass Moskauer gegen Wahlbetrug aufbegehrten.

Von Silke Bigalke

MeinungBulgarien
:Trauriger Sieg für Bojko Borissow

Ein persönlich dubioser, aber politisch erfahrener Politiker setzt sich bei den Wahlen in Bulgarien durch, an denen immer weniger Menschen Interesse haben.

Von Cathrin Kahlweit

SZ PlusMeinungUkraine
:Nöte im Kreml

Die geplanten Scheinreferenden in den besetzten Gebiete sind ein Zeichen dafür, wie beunruhigt Moskau durch die jüngsten Entwicklungen ist.

Kommentar von Silke Bigalke

Russland
:Sieg ohne Freudentaumel

Bei der Parlamentswahl in Russland geht die Kremlpartei als klarer Gewinner hervor - auch dank heftiger Manipulationen. Warum die Regierung über das Ergebnis dennoch nicht glücklich sein kann.

Von Silke Bigalke

Russland
:Kremlpartei bei Parlamentswahl klar vorne

Die Partei Einiges Russland kommt nach Auszählung von etwa zwei Dritteln der Stimmen auf mehr als 48 Prozent. Die Opposition spricht von Betrug.

SZ PlusOpposition in Russland
:Wer Putin die Stirn bietet

Ausgerechnet Russlands Kommunisten könnten der Regierungspartei Stimmen abjagen, wenn am Wochenende gewählt wird. Was ist da passiert?

Von Frank Nienhuysen

Russland
:Putins Weg, an der Macht zu bleiben

Wie der Kreml bei der Parlamentswahl auf populäre Figuren setzt, damit die mäßig beliebte Regierungspartei am Ende doch wieder eine satte Mehrheit in der Duma bekommt.

Von Silke Bigalke

SZ PlusWahlkampf in Russland
:Allein gegen Putins Machtapparat

Der Kreml lässt Oppositionelle vor der Wahl anklagen, einsperren und ausschließen. Kirill Gontscharow stellt sich trotzdem in dunkle Hinterhöfe und macht Wahlkampf - wenn man das so nennen kann.

Von Silke Bigalke

Schweiz
:Gespräche über Wahlen in Libyen vorerst gescheitert

"Die Menschen in Libyen werden sich sicherlich im Stich gelassen fühlen": Das Dialogforum unter UN-Schirmherrschaft findet keine gemeinsame Basis.

Russland
:Nawalnys Netzwerk wird als extremistisch eingestuft

Auf einer Stufe mit al-Qaida und den Taliban: Ein Moskauer Gericht verbietet die Organisationen des Kremlkritikers. Mitarbeitern und Helfern drohen mehrjährige Haftstrafen. Selbst wer Geld spendet, könnte vor Gericht kommen.

Von Silke Bigalke

Regionalwahlen in Russland
:"Nawalnys Fehlen ist ein großes Manko für die Opposition"

Aufgrund seiner Vergiftung fällt Alexej Nawalny als Wahlkämpfer bei den Wahlen in 23 russischen Regionen am Sonntag aus. Er rechne zwar mit mehr Protestwählern, sagt Politikberater Gallyamov. Trotzdem werde der Oppositionsführer seinen Anhängern fehlen.

Interview von Paul Katzenberger

Russland
:Schlauer, als der Kreml erlaubt

Die russische Opposition wird kleingehalten - aber die Kommunalwahlen zeigen, dass sie kluge Wege findet, um Moskau mit dem Unmut zu konfrontieren. Ein Besuch in Sibirien.

Von Silke Bigalke

Regionalwahlen in Russland
:"Dem Kreml den größtmöglichen politischen Schaden zufügen"

Bei den Regionalwahlen in Russland wurden viele legitime Kandidaten nicht zugelassen. Die Abstimmung aus Protest zu boykottieren, wäre aber ein Fehler, sagt Politologe Wladimir Gel'man.

Interview von Paul Katzenberger

Proteste in Moskau
:"Den Geiseln die Freiheit, den Menschen die Wahl"

Die russische Zivilgesellschaft rückt zusammen: Trotz Regens demonstrieren in Moskau 49 900 Menschen für faire Regionalwahlen. Es ist die größte genehmigte Demonstration, die in Russland je stattgefunden hat. Beobachter zeigen sich beeindruckt.

Von Paul Katzenberger

Russlandbeauftragter Gernot Erler
:"Eine neue Eskalation ohne Ende"

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler, im Gespräch über Putin, den Giftanschlag von Salisbury und seinen Parteifreund Gerhard Schröder.

Interview von Lars Langenau

Präsidentschaftswahl in Russland
:Jetzt stellt sich die Zukunftsfrage

Bei der nächsten Präsidentschaftswahl darf Putin nicht mehr antreten. Doch ob er sich daran hält, wird jetzt schon von vielen bezweifelt.

Von Paul Katzenberger

Wladimir Putin
:Vom KGB-Offizier zum Präsidenten

Seit 18 Jahren regiert Wladimir Putin Russland und ist trotz seines autoritären Stils beliebt wie kein anderer. Ein Rückblick auf seine Karriere.

Abstimmung über Präsidenten
:Was Sie über die Wahl in Russland wissen müssen

Der Sieger steht schon vor der Stimmabgabe fest: Wladimir Putin. Warum die Russen trotzdem zur Wahl gehen und wie Fälschungen verhindert werden sollen - ein Überblick.

Von Paul Katzenberger

Bürgermeisterwahl in Moskau
:Mann des Kremls

Der Posten des Moskauer Bürgermeisters gilt in Russland als der mächtigste nach denen des Präsidenten und des Premiers. Putin-Freund Sobjanin kommt nach ersten Hochrechnungen auf mehr als 50 Prozent der Stimmen - und entgeht so einer Stichwahl. Herausforderer Nawalny zweifelt das Ergebnis an.

Von Julian Hans, Moskau

Festnahme von Kreml-Kritiker Nawalny
:Dauer-Schikanen gegen den Underdog

Keine Angst vor Alexej Nawalny? Russlands Staatsmacht gibt sich gelassen, doch sie behindert den Moskauer Bürgermeisterkandidaten unaufhörlich. In Umfragen liegt der Polit-Blogger Nawalny zwar zurück. Doch die Tendenz ist steigend.

Von Carina Huppertz

Menschenrechte
:Russische Opposition scheitert mit Klage gegen Wahlen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hält die russische Parlamentswahl 2003 für fair - im Gegensatz zur OSZE.

MeinungMachtwechsel von Medwedjew zu Putin
:Putins letzte Amtszeit

Mit viel Pomp und patriotischem Spektakel inszenieren der bisherige Premier Wladimir Putin und Präsident Dmitrij Medwedjew ihren Ämtertausch. Für Putin dürfte die dritte Amtszeit seine schwerste als Präsident werden. Mit Hybris und ohne Gespür für den Puls des Volkes überhört er den Wunsch nach mehr Demokratie, nach echtem Wettbewerb in der Politik.

Frank Nienhuysen, Moskau

Gewalttätige Proteste vor Putins Amtseinführung
:Polizei nimmt Hunderte Regierungsgegner fest

Gewalt, zahlreiche Verletzte und mehr als 450 Festnahmen: Vor der Amtseinführung des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist es in Moskau zu heftigen Ausschreitungen zwischen Sicherheitskräften und Regierungsgegnern gekommen.

Vereidigung des russischen Präsidenten
:Putin gibt den Freiheitskämpfer - und lässt Demonstranten verprügeln

Bei seiner Vereidigung als Präsident schlägt Wladimir Putin ungewohnt sanfte Töne an: Es gehe ihm um Demokratie und Freiheit, betont er. Vor den Kremlmauern bekommen Tausende Putin-Gegner schmerzhaft zu spüren, was die Regierung unter Freiheit versteht.

Hannah Beitzer

Proteste in Russland
:Zehntausende Putin-Gegner fordern Wiederholung der Wahl

"Das war keine Wahl, das war die Operation eines Verbrechers" - in Russland demonstieren erneut Zehntausende gegen die Wiederwahl von Wladimir Putin. Die Hoffnung von Oppositionsführern auf ein deutliches Anwachsen der Bewegung wird nicht erfüllt. Stattdessen gibt es Diskussionen um die Ziele der Putin-Gegner.

Nach Wahlen in Russland
:Putin-Rivale soll in die Regierung

In Moskau holte der Milliardär Michail Prochorow bei der Präsidentschaftswahl 20 Prozent der Stimmen - nun will er eine eigene Partei gründen. Auf dem Weg zur Macht könnte er nun eine Abkürzung nehmen: Der designierte Präsident Putin hat ihm indirekt einen Posten in der Regierung angeboten - vor allem aus Selbstschutz.

Hannah Beitzer

Nach der Präsidentenwahl in Russland
:Chodorkowskij-Urteil soll überprüft werden

Russlands Noch-Präsident Medwedjew hat für eine Überraschung gesorgt: Das Schuldurteil gegen Chodorkowskij soll auf seine Rechtmäßigkeit überprüft werden. Hat der Ex-Yukos-Chef eine tatsächliche Chance auf Freiheit? Oder dient die Ankündigung nur als Beruhigungspille für die Kreml-Kritiker?

Frank Nienhuysen, Moskau

Proteste gegen Wahl in Russland
:Moskauer Polizei lässt 250 Putin-Gegner frei

Gegner des gewählten Präsidenten Wladimir Putin wollten das Ergebnis der Abstimmung nicht akzeptieren und versammelten sich zu Tausenden in Moskau und Sankt Petersburg. Die Polizei griff daraufhin durch und nahm Hunderte Demonstranten fest. In der Hauptstadt wurden 250 Putin-Gegner jetzt wieder auf freien Fuß gesetzt - drei Oppositionsführer sollen noch heute vor Gericht erscheinen.

Hannah Beitzer

MeinungPräsidentenwahl in Russland
:Putin muss lernen, die Macht zu teilen

Bei allen Klagen über Wahlmanipulationen bezweifeln nicht einmal die Demonstranten Putins Sieg. Doch die Dynamik der Opposition ist beachtlich und deshalb muss Russlands gewählter Präsident eine politische Versöhnung anstreben, ansonsten emigrieren die besten Köpfe des Landes - oder sie radikalisieren sich.

Julian Hans

Demonstrationen in Russland
:Putins Gegner geben nicht auf

Dem umstrittenen Wahlsieg folgen die Proteste: Erneut sind in Russland mehrere Tausend Menschen gegen Wladimir Putin auf die Straße gegangen. Die Staatsmacht reagiert mit Festnahmen.

Russland nach der Präsidentschaftswahl
:Zehntausende wollen Putins Wahlfälschungen anprangern

Nach dem Wahlsieg Wladimir Putins zeigen sich seine Gegner entschlossener denn je. Da hilft es auch nicht, dass Noch-Präsident Medwedjew ihnen mit dem Versprechen, das Chodorkowskij-Urteil überprüfen zu lassen, ein Zuckerli hinwirft. Für den Abend planen die Putin-Gegner eine Massenkundgebung in Moskau. Zur neuen Hoffnung für die Bewegung könnte Milliardär Prochorow werden.

Hannah Beitzer

Präsidentenwahl in Russland
:Beobachter sprechen von Tausenden Wahlfälschungen

Attacke mit Tränen in den Augen: Noch in der Nacht hat ein bewegter Wahlsieger Putin, der mit 64 Prozent der Stimmen zum Präsidenten gewählt wurde, seine Gegner scharf angegriffen. Russland habe eine offene und ehrliche Wahl erlebt. Die Opposition fällt ein anderes Urteil: Beobachter sprechen von tausendfachem Wahlbetrug, die OSZE von "ernsthaften Problemen". An diesem Montag wollen Zehntausende gegen die unfaire Wahl protestieren.

MeinungDesignierter Präsident Wladimir Putin
:Wenn ein Sieg kein Sieg ist

Putin wird Russlands neuer Präsident. Aber was ist das für ein Erfolg, der von weit mehr als 2000 Beschwerden begleitet ist, von Zweifeln und Protesten? Seinen Anspruch, allseits bewunderter Anführer der Nation zu sein, hat Putin verwirkt. Schon am Wahltag zeigte sich die wachsende Unversöhnlichkeit zwischen dem Staat und dessen Kritikern.

Frank Nienhuysen, Moskau

Erste Auszählungen in Russland
:Putin kehrt zurück in den Kreml

Der russische Regierungschef Wladimir Putin hat die Präsidentschaftswahl vorläufigen Ergebnissen zufolge schon im ersten Wahlgang für sich entschieden. Nach ersten Auszählungen kommt der amtierende Ministerpräsident auf knapp 62 Prozent der Stimmen. Massive Fälschungsvorwürfe begleiteten die Wahl, die Opposition hat für den morgigen Montag Massenkundgebungen angekündigt.

Präsidentschaftswahl in Russland
:Warum Alternativen zu Putin erst noch entstehen müssen

Aller Kritik zum Trotz: Die Mehrheit der russischen Bevölkerung will Wladimir Putin als neuen Präsidenten haben. Und man kann es ihr nicht verdenken, denn seine Konkurrenten um das Amt sind allesamt nicht geeignet, das Land nach vorne zu bringen. Doch dank der Protestbewegung besteht die Chance, dass sich das ändern könnte.

Hannah Beitzer

Präsidentschaftswahl in Russland
:Und ewig lockt der Wahlbetrug

Wladimir Putin ist bei der russischen Präsidentschaftswahl zum ersten Mal mit erheblichem Misstrauen aus der Bevölkerung konfrontiert. Tausende Bürger haben sich freiwillig als Wahlbeobachter gemeldet, um Manipulationen wie bei den Parlamentswahlen im Dezember 2011 zu verhindern. Und schon häufen sich im ganzen Land Berichte über Unregelmäßigkeiten.

Wahlen in Russland
:Wie westliche PR-Agenturen Putins Image aufpolieren

Im Westen hat Wladimir Putin nicht gerade den besten Ruf: Er gilt als Obermacho, verbaler Rüpel und verkappter Diktator. Deswegen bezahlt Moskau westliche PR-Firmen dafür, das russische Image in der Welt zu verbessern und Putins Programm zu verbreiten.

Julian Hans

Präsidentschaftswahl
:Russlands Regent, Putin der III.

Der Sieger steht schon fest: Wladimir Putin, früher bereits einmal Staatschef, wird in den Kreml zurückkehren. Doch Russland hat sich verändert. Putin ist nicht mehr unantastbar, er geht so unbeliebt wie nie zuvor in eine Präsidentschaftswahl. Immer mehr Bürger wehren sich - doch mehr Demokratie zuzulassen, würde Putins gesamtes Herrschaftssystem gefährden.

Frank Nienhuysen

Proteste in Russland
:Warum Putins Gegner schon gewonnen haben

Niemand bezweifelt, dass Wladimir Putin wieder zum russischen Präsidenten gewählt werden wird. Und doch haben seine Kritiker bei den Protesten schon jetzt etwas sehr Wertvolles gewonnen: Würde und neues Vertrauen zueinander. Ihr Aufbegehren zeigt, dass auch der Westen lang gehegte Vorurteile gegenüber dem russischen Volk überdenken muss.

Julian Hans

Proteste in Russland
:Putins wahre Gegner

Seine Konkurrenten um das Amt des Präsidenten sind chancenlos - Wladimir Putins wahre Gegner findet man auf der Straße: Menschenrechtler, Künstler, Rockmusiker, Journalisten und Umweltschützer. Erstmals in seiner politischen Laufbahn ist der Ex-KGB-Agent mit Widerstand aus der Bevölkerung konfrontiert. Die wichtigsten Protestgruppen im Überblick.

Hannah Beitzer

Putins verbale Ausfälle gegen die Opposition
:"Sie sind zu allem fähig"

Präsidentschaftskandiat Wladimir Putin versucht kurz vor der Wahl einen letzten Schachzug: Er bezichtigt seine Kritiker, die Wahlen manipulieren zu wollen, um die Fälschungen hinterher ihm in die Schuhe zu schieben. Sogar von einem Mordkomplott schwadroniert der Premier. Das zeigt, dass er langsam nervös wird - zu recht.

Hannah Beitzer

Gutscheine: