Energetische Sanierung

Am Geld liegt's nicht

Viele Wohnungseigentümer wollen den Wert ihrer Immobilie erhalten, schieben aber Maßnahmen zur Modernisierung vor sich her. Eine Befragung des Verbraucherschutzverbandes Wohnen im Eigentum zeigt, warum.

Von Simone Gröneweg

SPD
Lobbyismus

SPD schafft bezahlte Lobbyisten-Gespräche ab

Bundestagspräsident Lammert nannte die Praxis, gesponserte Treffen mit Interessenvertretern zu organisieren, "selten dämlich".

Von Christoph Dorner, Berlin

Verbraucherschutz

Aufklären und abmahnen

Eine Bank ohne Lizenz, ein dubioses Vergleichsportal: Verbraucherschützer sammeln Tausende Beschwerden.

Bonn

Verrat

Ausgerechnet die Rheinländerin Barbara Hendricks hat sich wohl vorgenommen, so viele Ressorts wie möglich nach Berlin zu holen. Als Ausgleich soll Bonn mehr Ämter bekommen.

Von Kristiana Ludwig

Rot erleuchtetes Fenster
Justizministerium

Sanieren ohne Kassieren

Wenn Hausbesitzer Mietwohnungen modernisieren, sollen sie künftig weniger Geld auf die Bewohner umlegen dürfen.

Von Korbinian Eisenberger, Berlin

Auskunfteien

Schufa-Bewertungen sollen gerechter werden

Auskunfteien wie die Schufa berechnen die Bonität von Verbrauchern auch anhand von Daten, die mit der tatsächlichen Bonität des einzelnen Bürgers nichts zu tun haben. Ein neues Gesetz soll das nun ändern.

Von Robert Roßmann, Berlin

Staatlich geförderte Krypto-Software

Panbox soll Daten in der Cloud schützen

Sichere Daten in der Cloud sind das Ziel von Panbox. Die kostenlose Verschlüsselungssoftware haben das Fraunhofer-Institut und die Softwarefirma Sirrix entwickelt - mit Geld aus dem Bundesjustizministerium.

Reaktion auf Prokon-Insolvenz

Bundesregierung will riskante Finanzprodukte verbieten

Der Windkraftkonzern Prokon ist pleite, Anleger könnten viel Geld verlieren. Die Reaktion der Bundesregierung kommt ungewöhnlich schnell: Nach SZ-Informationen plant sie, den Verkauf riskanter Finanzprodukte zu beschränken oder zu verbieten.

Von Claus Hulverscheidt, Berlin

Merkel und Pofalla
Merkel und der Fall Pofalla

Nicht gerade ein feiner Zug

Müller, Weidmann, Wilhelm, von Klaeden - und jetzt Pofalla: Viele Mitarbeiter von Angela Merkel haben es im Kanzleramt nicht so lange ausgehalten wie ihre Chefin, sie haben sich andere einflussreiche Positionen gesucht. Bei Klaeden und Pofalla zeigt die Kanzlerin überraschende Schwächen in politischen Stilfragen.

Von Nico Fried, Berlin

Reaktionen auf Bahn-Job

Viele halten Pofallas Karriere für einen Witz

Aus dem Kanzleramt zur Bahn, ein Scherz? Während die Satire-Website Postillon für Verwirrung sorgt, wird die Kritik am neuen Job von CDU-Politiker Ronald Pofalla lauter. Transparency International spricht vom "Verfall politischer Sitten", die Grünen sind empört und viele fordern eine Karenzzeit für Ex-Minister.

Schwarz-rote Koalitionsgespräche

Union und SPD verhandeln in zwölf Arbeitsgruppen

75 Vertreter von CDU/CSU und SPD sitzen in der großen Runde, die am Mittwoch zum Auftakt der Koalitionsverhandlungen zusammenkommt. Zu viele für effektive und vertrauliche Gespräche, befürchten die Parteien. Das eigentliche Programm soll deshalb in Arbeitsgruppen ausgearbeitet werden. Die Verhandlungsführer stehen bereits fest.

Kritik an Quandt-Großspende für CDU

Transparency International fordert Obergrenze von 50.000 Euro

Die Großspende der BMW-Großaktionärsfamilie Quandt an die CDU sorgt für empörte Reaktionen: Die Opposition verlangt Änderungen bei der Parteienfinanzierung - und die Anti-Korruptions-Organisation Transparency International bringt sogar ein Eingreifen des Bundespräsidenten ins Spiel.

Spende BMW
Quandt-Großspende an CDU

"Verdacht der Käuflichkeit"

SPD, Grüne und Linke empören sich über die 690.000-Euro-Spende von BMW-Großaktionären an die CDU. Die Zuwendung von drei Mitgliedern der Familie Quandt steht in der Kritik, weil Merkels Umweltminister Altmaier wenige Tage danach einen EU-Kompromiss über strengere Abgasnormen für Pkw blockiert hatte.

Von Nico Fried, Berlin

CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe
Zweitstimmen bei Bundestagswahl

Gröhe gegen Döring

"Nach der jüngsten Wahlrechtsänderung gilt mehr denn je: Die Zweitstimme ist entscheidend". CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe lehnt vehement den Vorschlag der FDP ab, in 80 Wahlkreisen Pakte zwischen der Union und den Liberalen zu schließen.

Von Robert Roßmann, Berlin

Energiewende

Sturmtief Ilse

Es ist ein Kampf. Ein Kampf der Philosophien. Nord gegen Süd, Bremen gegen Bayern: Hafenstädte wie Bremerhaven warten auf den Bau von Windparks auf hoher See. Doch ein Streit in der Bundesregierung bedroht den Plan - CSU-Ministerin Aigner reitet die Attacke.

Von Michael Bauchmüller, Berlin

Klausurtagung der SPD

Neue alte Feinde

Die SPD stellt in den Wahlkämpfen in den USA und Frankreich eine Renaissance des Wunsches nach gesellschaftlicher Gerechtigkeit fest - und auch in Deutschland sei diese Frage "brandaktuell": Die Partei will vor der Bundestagswahl 2013 für Gerechtigkeit und gegen die Finanzmärkte mobilisieren.

Von Susanne Höll, Berlin

Union: Bericht über Wulff-Nachfolgeregelung ´Spekulation"
Bundespräsident unter Druck

CDU schlägt gemeinsame Suche nach Wulff-Nachfolger aus

Öffentlich wird ein schwarz-gelber Plan B für die Zeit nach Christian Wulff heftig dementiert. Tatsächlich scheint es so, als wolle der Bundespräsient die Kredit- und Medienaffäre aussitzen. Indirekte Unterstützung bekommt er dabei von seinem direkten Vorgänger Köhler. Doch die Opposition bringt einen gemeinsamen Kandidaten als Nachfolger für Wulff ins Spiel. Umgehend weist die CDU dies zurück.

Demonstranten wollen 'Wulff den Schuh zeigen'
Bundespräsident in Bedrängnis

Christian Wulff setzt aufs Vergessen

Einer Umfrage zufolge misstraut mehr als die Hälfte der Bürger ihrem Staatsoberhaupt. Doch Bundespräsident Christian Wulff klebt am Amt. "In einem Jahr ist das alles vergessen", soll er vor Mitarbeitern gesagt haben. Nun fährt die Opposition schwerere Geschütze auf.

Energiegipfel Wiesbaden - Jürgen Großmann
RWE-Chef: Jürgen Großmann

Verkürzte Restlaufzeit

Die neue Atomstrategie der Bundesregierung bringt den mächtigen RWE-Boss Jürgen Großmann in die Bedrängnis: Im Konzern wächst die Kritik, Aktionäre rebellieren - und mögliche Nachfolger positionieren sich schon. Hält Großmann durch?

Von Markus Balser

Deutschland: Neue Debatte um Atomausstieg

Merkel beruft Krisengipfel ein

Die Angst vor einer nuklearen Katastrophe in Japan befeuert den Streit über den deutschen Atomausstieg. SPD und Grüne stellen die Laufzeitverlängerung in Frage. Doch Umweltminister Röttgen findet die Diskussion deplatziert - und Kanzlerin Merkel lädt zum Krisentreffen.

German Agriculture Minister Aigner watches Dioxin test sample during visit at  laboratory of institute for Consumer Protection and Food Safety in Oldenburg
Dioxinskandal

Aigner: Fette vorsätzlich gepanscht

"Die Täter sind skrupellos": Agrarministerin Aigner sieht hinter dem gezielten Panschen von Futtermitteln ein hohes kriminelles Potential. Ein Landesminister will die Veranwortlichen im Gefängnis sehen.

Preise fuer Eier entwickeln sich unterschiedlich
Aigner gegen McAllister

Ärger nach Kommunikationspanne

Agrarministerin Aigner ist sauer wegen verspäteter Informationen aus Niedersachsen im Dioxin-Skandal. Die Kanzlerin musste schlichten.

oh
Twitter und der Bundespräsident

Das Zwitschern der Weinkönigin

Julia Klöckner und zwei andere verrieten das Ergebnis bei der Wahl zum Bundespräsidenten verfrüht - via Twitter. Diese Medienmode schadet der Politik.

Von Johannes Boie

Open-Air-Gottesdienst zum Kirchentag
Streit um Laufzeitverlängerung

Kirchenmann geißelt Atompolitik

"Wir überschreiten hier das menschliche Maß": Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche, kritisiert die von der Regierung beschlossene Atom-Laufzeitverlängerung ungewöhnlich scharf.

Kühlturm des Blocks B des Kernkraftwerkes in Gundremmingen (KGG) bei Günzburg in Bayern
Atomgipfel im Kanzleramt

Merkel pocht auf Entscheidung

Am Sonntag soll eine Spitzenrunde die Zukunft der Kernkraft besiegeln. Doch ein neues Rechtsgutachten zeigt: Die EU könnte jede Laufzeitverlängerung ausbremsen.

Von M. Bauchmüller, N. Fried und S. Höll