Tschetschenien

LiveKrieg in der Ukraine
:Russische Armee erobert die Hälfte der Grenzstadt Wowtschansk nahe Charkiw

Russische Streitkräfte kontrollieren mehr als die Hälfte des Gebiets der Grenzstadt Wowtschansk in der ukrainischen Region Charkiw. Die nächsten großen Ziele sollen die Städte Slawjansk, Kramatorsk und Pokrowsk sein. Tschetscheniens Machthaber Kadyrow bietet Putin zusätzliche Truppen für den Krieg an.

Alle Entwicklungen im Liveblog

SZ PlusMusikverbot
:Mal langsam, Leute

Der Präsident von Tschetschenien verbietet zu langsame und zu schnelle Musik. Nicht der erste Versuch, Songs zu reglementieren. Wozu eigentlich?

Von Helmut Mauró

SZ PlusDas Politische Buch
:Die Lektion der Mutter

Vera Politkowskaja, Tochter der 2006 ermordeten Journalistin Anna Politkowskaja verwebt Familiengeschichte mit einer Analyse der Putinherrschaft. Das kann sie aber nur aus dem Exil heraus tun - denn in Russland gilt sie als Verräterin.

Rezension von Frank Nienhuysen

SZ PlusOberlandesgericht München
:Zehn Jahre Haft für Kadyrows Handlanger

Der Mordauftrag kam direkt aus dem Machtapparat: Der tschetschenische Regimeführer Ramsan Kadyrow wollte einen Kritiker umbringen lassen, der mit seiner Familie in Bayern lebt. Doch die Sache scheiterte.

Von Annette Ramelsberger

SZ PlusMeinungStaatsterrorismus
:Der versteckte Skandal

Beim Prozess wegen eines Mordkomplotts im Auftrag des tschetschenischen Machthabers Kadyrow zeigt sich: Ein Mann des Verfassungsschutzes war im Spiel.

Kommentar von Annette Ramelsberger

OLG München
:Zehn Jahre Haft wegen geplanten Mordes an tschetschenischem Regimekritiker

Waffe und Munition waren schon gekauft: Der Verurteilte hatte den Mordbefehl erhalten, wurde aber vor der Tat festgenommen. Diese sei "mit Wissen, Billigung und Interesse" des tschetschenischen Machthabers Kadyrow vorbereitet worden, sagt der Richter.

SZ PlusUkraine
:Wie Mordpläne gegen Selenskij immer wieder scheitern

Der Kreml schickte offenbar mehrere Kommandos, um den ukrainischen Präsidenten loszuwerden - vergeblich. Über den Schutz eines Mannes, der äußerst gefährlich lebt.

Von Florian Hassel

SZ PlusJustiz
:Solange sie leben

Tschetscheniens Machthaber Ramsan Kadyrow muss seine Heimat nicht verlassen, um Gegner aus dem Weg zu räumen. Über ein geplantes Attentat in Bayern und zwei Brüder, die wissen: Es gibt für sie keinen sicheren Ort mehr auf dieser Welt.

Annette Ramelsberger, Christoph Koopmann (Text) und Stefan Dimitrov (Illustrationen)

SZ PlusAngriff auf Journalistin in Tschetschenien
:"Es war klassisches Kidnapping"

Schläge, Tritte, gebrochene Finger, grüne Farbe: Der Überfall auf die Journalistin Jelena Milaschina und den Anwalt Alexander Nemow erschüttert das sonst gewaltgewohnte Russland.

Von Sonja Zekri

SZ PlusWagner-Aufstand in Russland
:Vielleicht hat sich Prigoschin einfach überschätzt

Zunächst waren Putin Söldner im Kampf gegen die Ukraine willkommen. Doch dann forderte ihn der Wagner-Chef heraus. Szenen eines Machtkampfs.

Von Frank Nienhuysen

SZ PlusUkraine
:In einem anderen Land

Sie kennen das alles schon: die Massaker an Zivilisten, die Folter, die Hinrichtungen. Damals haben sie in ihrer Heimat Tschetschenien gegen Putins Truppen gekämpft, jetzt tun sie dasselbe in der Ukraine. Ein Besuch bei Freiwilligen des „Dschochar-Dudajew-Bataillons“.

Von Tomas Avenarius

SZ PlusStaatsterror
:Ein Auftragsmord auf deutschem Boden?

Ramsan Kadyrow, Machthaber von Tschetschenien, lässt Kritiker verfolgen, foltern und töten - auch im Ausland. Ein Fall in Bayern weckt Erinnerungen an den "Tiergartenmord". Über den Prozess und einen ungeheuren Verdacht: Half ein Verfassungsschützer?

Von Christoph Koopmann und Annette Ramelsberger

Tschetschenien
:Prominenter Kadyrow-Gegner verschwunden

Der Blogger Tumso Abdurachmanow ist einer der lautesten Kritiker des tschetschenischen Regimes. Seit Tagen gibt es kein Lebenszeichen von ihm. Nun gibt es Berichte, er sei in Schweden erschossen worden. Es wäre nicht der erste Angriff auf sein Leben.

Von Alex Rühle

SZ PlusMeinungKrieg gegen die Ukraine
:Wie Russland eskaliert

Die jüngsten Angriffe auf Kiew und die Ukraine sind verheerend. Genau das ist gewollt. Womöglich braucht Wladimir Putin inzwischen den Krieg, um seine Macht zu sichern.

Kommentar von Frank Nienhuysen

SZ PlusMeinungRussland und Ukraine
:Putin muss um die eigene Macht fürchten

Der Anschlag auf die nicht nur symbolisch wichtige Krim-Brücke trifft Russland schwer. Nun ist entscheidend, was in der Machtzentrale in Moskau passiert.

Kommentar von Tomas Avenarius

Krieg in der Ukraine
:Mehr Macht für den Gewaltherrscher

Tschetschenenführer Ramsan Kadyrow befürwortet eine noch brutalere Kriegsführung in der Ukraine, etwa mit taktischen Atomwaffen. Nun befördert ihn der russische Präsident zum Generaloberst.

Von Frank Nienhuysen

Krieg in der Ukraine
:Russische Armee unter Druck

Die Ukraine erobert strategisch wichtige Gebiete wieder zurück. Der Putin-treue Tschetschenen-Führer Kadyrow fordert Einsatz von "Atomwaffen mit geringer Sprengkraft".

Von Andrea Bachstein

SZ PlusMeinungUkraine
:Braucht es eine feministische Außenpolitik?

Weinende Frauen, Männer mit Waffen: Berichte aus Kriegsgebieten zeigen die immergleichen Stereotype. Dabei sind Frauen in Kriegen viel mehr als nur Opfer. Unsere Autorin wünscht sich, dass das endlich gesehen wird.

Essay von Sonia Mikich

Fotoalbum Nino Haratischwili
:"Die letzten Atemzüge einer heilen Welt"

Sie ist eine der wichtigsten Schriftstellerinnen Deutschlands. Nino Haratischwili über ihre Jugend im bürgerkriegserschütterten Georgien, eine Reise in das zerstörte Tschetschenien, Dosenravioli und Theaterproben im Kerzenlicht

Protokolle von: Mareen Linnartz

SZ PlusIrpin in der Ukraine
:"Wer nicht gehen wollte, wurde erschossen"

Bis zur Befreiung am Montag haben in Irpin noch Menschen ausgeharrt, hungernd und voller Angst. Jetzt werden sie aus den Trümmern gerettet und erzählen von den Gräueln der vergangenen Wochen.

Von Tomas Avenarius und Sonja Zekri

Profil
:Ramsan Kadyrow

Der tschetschenische Gewaltherrscher scheint seine Truppen in der Ukraine nicht unter Kontrolle zu haben.

Von Sonja Zekri

SZ PlusHistorie
:Brüder, die mit Waffen kommen

Als Auslandskorrespondent erlebte unser Autor mehrere Invasionen mit, die der Kreml befohlen hatte. Über Bilder der Verzweiflung, verwirrte junge Soldaten und die unheimliche erste Begegnung mit einem Mann namens Wladimir Putin.

Von Christian Schmidt-Häuer

SZ PlusHumanitäre Korridore
:Wichtige Hilfe oder Anlass zu großer Sorge?

Russische und ukrainische Unterhändler haben sich auf Schutzkorridore verständigt. In der Vergangenheit folgten auf derartige Absprachen schreckliche Gräueltaten. Was also muss man jetzt abwägen?

Von Stefan Braun und Paul-Anton Krüger

Strafjustiz
:Mordpläne gegen Tschetschenen

Vor dem Oberlandesgericht München muss sich ein russischer Staatsangehöriger verantworten, der sich bereit erklärt haben soll, einen Exil-Tschetschenen zu ermorden. Betrachtete die Führung in Moskau jenen als Staatsfeind?

Von Ronen Steinke

SZ PlusSonia Mikich
:"Männer sind interessant, wenn sie mir Luft zum Atmen lassen"

Sonia Mikich war Kriegsreporterin, Chefredakteurin beim WDR und immer: furchtlos. Sie erzählt, was sie Gerhard Schröder bis heute nicht verzeiht, worauf sie stolz ist und wie die "Me Too"-Debatte alte Erinnerungen bei ihr hervorholte.

Interview von Mareen Linnartz und Christian Mayer

SZ JetztTschetschenen in Österreich
:"Egal wie kurz mein Minirock wäre, er ist weniger schlimm als eine Hose"

Sieben tschetschenische Frauen erzählen von patriarchalen Strukturen in der Community und selbsternannten Sittenwächtern.

Von Aleksandra Tulej, dasbiber.at

Literatur: Spannende Feiertage
:Der Exot am Zarenhof

Olga Grjasnowas neuer Roman erzählt von der Indoktrinierung eines tschetschenischen Jungen durch russische Entführer. "Der verlorene Sohn" ist zwar überladen, zugleich aber märchenhaft entrückt.

Von Sonja Zekri

Tschetschenien
:Angst säen

In Lille ist ein Blogger getötet worden. Er hatte offen Ramsan Kadyrow, Oberhaupt Tschetscheniens, kritisiert.

Von Silke Bigalke

Tschetschenien
:Auftrittskontrolle

Sänger und Tänzer dürfen in der russischen Teilrepublik Tschetschenien im Nordkaukasus nicht mehr ohne offizielle Erlaubnis auftreten. Verboten ist auch, ihre Darbietungen in sozialen Netzwerken wie Youtube zu veröffentlichen. Der nach der ...

Tschetschenien
:Geschichten von Drogen

Der Menschenrechtsaktivist Ojub Titijew soll Marihuana versteckt haben. Der Prozess gegen ihn war voller Ungereimtheiten.

Von Silke Bigalke

Tschetschenien
:Neue Dimension der Verfolgung

Das Regime in Grosny geht brutal gegen Schwule und Lesben vor.

Von Silke Bigalke

Prozess in Tschetschenien
:Menschenrechtler - zum Aufgeben gezwungen

In der russischen Teilrepublik steht der Leiter der letzten verbliebenen Menschenrechts­organisation vor Gericht. Sein Vergehen: Marihuana-Besitz. Beobachter halten den Drogenfund für inszeniert.

Von Julian Hans

Ägyptens Mo Salah
:Lächeln für den Autokraten

Ägyptens Team bezieht sein WM-Quartier in Tschetschenien und Präsident Kadyrow, dem Folter und Mord vorgeworfen werden, posiert mit Stürmer Mo Salah. Tschetscheniens Machthaber nutzt Fußballer häufig zu PR-Zwecken.

Von Johannes Aumüller

Russland und Tschetschenien
:Gute Ehen, staatlich verordnet

Die Regierung unter Wladimir Putin mischt sich zunehmend ins Privatleben der Bürger ein. Ein besonders krasses Beispiel dafür ist Tschetschenien.

Von Julian Hans

Russland
:Russland entdeckt seine Gewaltherrscher wieder

Erst ein Stalin-Zentrum, jetzt eine Statue für Iwan den Schrecklichen, der seinen Gegnern das Herz herausschneiden ließ: Der russische Kulturminister sieht da kein Problem.

Von Julian Hans

Russland
:Nemzow-Mörder zu 20 Jahren Straflager verurteilt

Der russische Oppositionelle Boris Nemzow war im Februar 2015 in Moskau unweit des Kremls erschossen worden. Er galt als prominentester Widersacher von Präsident Putin.

Tschetschenien
:Hinrichtungen in Grosny

In der russischen Teilrepublik ist es im Januar Medien zufolge zu einer Verhaftungswelle gekommen. Von den 200 Festgenommenen sollen fast 30 ohne Verfahren hingerichtet worden sein - Putin nahm die Berichte "zur Kenntnis".

Von Julian Hans

Russland
:Mordfall Nemzow: Die Hintergründe bleiben ungeklärt

Ein russisches Gericht verurteilt fünf Männer wegen Mordes an dem Kremlkritiker Nemzow. Von den möglichen Machenschaften im Hintergrund wollen die Richter nichts hören.

Von Julian Hans

SZ JetztDiskriminierung von Homosexuellen
:"Merkel soll ein Zeichen setzen"

Konstantin Sherstyuk wird dem Kanzleramt eine Petition überreichen, kurz vor der Russlandreise der Kanzlerin. Denn in Tschetschenien werden Homosexuelle derzeit verhaftet und gefoltert.

Interview von Josef Wirnshofer

SZ PlusTschetschenien
:Die es nicht geben soll

Homosexuelle in der Kaukasusrepublik werden verfolgt. Die Recherchen einer Zeitung machen nun öffentlich, dass über hundert Männer verhaftet wurden, drei starben.

Von Frank Nienhuysen

Nowaja Gaseta
:Tschetschenien: Hundert Männer wegen Homosexualität verschleppt

Zur Festnahme reichte der Verdacht der "nichttraditionellen Orientierung", berichtet eine russische Zeitung. Drei Männer sollen tot sein. Nun herrscht Panik unter den Betroffenen.

Von Eva Steinlein

Kampf ohne Regeln
:Wenn der Herrscher seine Söhne zum "Kampf ohne Regeln" schickt

Ramsan Kadyrow prahlt mit den Erfolgen seiner Söhne bei einem Kampfsport-Turnier. Ein russischer Funktionär ist empört, wenig später wird seine Tochter verprügelt. Ein Zufall?

Von Julian Hans

SZ JetztTschetschenien
:Das Netz sucht Kadyrows Katze

Sie ist dem Herrscher Tschetscheniens davongelaufen. In die Suche hat sich auch US-Comedian John Oliver eingeschaltet.

Mord an Boris Nemzow
:Russland erhebt Anklage gegen angebliche Mörder Nemzows

Zehn Monate nach dem Mord an Oppositionsführer Boris Nemzow legen sich russische Ermittler auf ihre Version der Ereignisse fest.

Tschetschenien
:Mittendrin im Feuer

In Tschetschenien wird ein Menschenrechtskomitee angegriffen. Dahinter steckt vermutlich ein Machtkampf zwischen Moskau und Grosny.

Von Julian Hans

Ärger um Kadyrow
:Tschetschenischer Präsident tanzt auf zweifelhafter Hochzeit

In Tschetschenien hat eine 17-Jährige womöglich gegen ihren Willen einen 29 Jahre älteren Mann geheiratet. Aufnahmen zeigen ein Trauerspiel - dem auch der tschetschenische Präsident Kadyrow beiwohnt.

Von Antonie Rietzschel

Tschetschenien
:Putins Republik, Kadyrows Kommando

"Eröffnen Sie das Feuer!" Trotzige Sätze des Republikführers Ramsan Kadyrow vergiften das Verhältnis zu Russland. Es stellt sich die Frage, wer in Tschetschenien eigentlich das Sagen hat.

Von Julian Hans

Tschetschenen-Anführer Kadyrow
:Putins Statthalter begehrt auf

Im Machtkampf zwischen den Moskauer Sicherheitsdiensten und dem Tschetschenen-Herrscher Kadyrow hat es schon mehrere Tote gegeben. Der Konflikt könnte zum Risiko für Präsident Putin werden.

Kommentar von Julian Hans

Tschetschenische Spur im Fall Nemzow
:Moskaus schmutziger Hinterhof

Fünf Festnahmen und ein Geständnis soll es im Fall Nemzow geben, die Spur führt nach Tschetschenien. Dort herrscht Ramsan Kadyrow als Präsident von Putins Gnaden. Der hat ganz eigene Thesen von der Ermordung Nemzows.

Von Hannah Beitzer

Proteste in Grosny
:Tschetschenen demonstrieren gegen den "verdorbenen Westen"

Die kremltreue Regierung um Ramsan Kadyrow ruft die Tschetschenen zum Protest gegen die Mohammed-Karikaturen im Satiremagazin "Charlie Hebdo" auf. Mehr als hunderttausend Menschen gehen in Grosny auf die Straße - ganz im Sinne Russlands.

Von Julian Hans

Gutscheine: