Maxvorstadt

Handelsabkommen in der Kritik

Dachau

ÖDP kämpft gegen Freihandelsabkommen

IhreSZ Flexi-Modul Header
Ihr Forum

Tisa, TTIP und Ceta: Geheime Verhandlungen - aber warum?

Bei Tisa geht es nicht um Güter, sondern um Dienstleistungen in Gesundheit, Bildung und Banken. Durch das Abkommen soll mehr Wettbewerb erreicht werden. Die Verhandlungen finden auch hier im Geheimen statt, dabei macht die Servicebranche drei Viertel der europäischen Wirtschaftsleistung aus.

Diskutieren Sie mit uns.

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig ist - und was Sie auf SZ.de besonders interessiert hat.

Von Julia Ley

Demonstrators hold posters and banners during a rally against the
Tisa-Abkommen

Geheimpapiere enthüllen, wie Industrieländer den Welthandel formen wollen

Neben TTIP und Ceta soll auch das Tisa-Abkommen bestimmen, wie der Welthandel läuft. Wikileaks veröffentlicht nun Dokumente, die zeigen, wie weit die Verhandlungen bereits gediehen sind.

Von Michael Bauchmüller und Alexander Mühlauer

Unterföhring

Agenda widmet sich TTIP

Offenen Brief übergeben

Ein Wörtchen mitreden

Aktivisten des Vereins Campact fordern SPD-Delegierte zum Widerstand gegen Handelsabkommen TTIP auf

Von Paulina Schmidt, Freising

Fürstenfeldbruck

Bruck votiert gegen TTIP-Verhandlungen

TTIP-Proteste

Volkes Zorn

Nie war der Widerstand gegen das Freihandelsabkommen so groß: Zehntausende demonstrieren in vielen Städten gegen TTIP.

Von Silvia Liebrich

Unterhaching

Fehlender Sachbearbeiter

TTIP in Unterhaching? Auch der dortige Gemeinderat befasst sich mit dem Freihandelsabkommen. Nur mit wem soll er groß darüber sprechen?

Von Iris Hilberth, Unterhaching

Fürstenfeldbruck

Die Angst vor dem Chlorhühnchen

In Fürstenfeldbruck demonstrieren Politiker und engagierte Bürger gegen das Freihandelsabkommen TTIP

Von Valentina Finger, Fürstenfeldbruck

Die Recherche
Stimmen zu TTIP

Wappentier des Chlorchors

Berechtigte Angst vor einer "Orgie der Mächtigen" oder eine gesteuerte Debatte um "vordergründige Reizthemen"? Die Diskussion um das Freihandelsabkommen TTIP verläuft entlang einer hart umkämpften Front - auch unter SZ-Lesern.

Von Sabrina Ebitsch

Dienstleistungsabkommen Tisa

Bundesregierung gibt sich ahnungslos

Werden Bildung oder Wasser mit dem Dienstleistungsabkommen Tisa privatisiert? Die Bundesregierung antwortet auf diese Frage desinteressiert und widersprüchlich. Die Linke warnt vor einem "Zwang permanenter Liberalisierung".

Von Alexander Hagelüken

Aigner verbietet Genmais MON 810
Freihandelsabkommen TTIP und Tisa

Mehr Aufklärung bitte!

Das geplante Freihandelsabkommen zwischen Europa und Amerika sorgt immer wieder für Aufregung. Vor allem in Deutschland ist die Angst vor Chlorhühnchen und Genmais aus den USA groß. Ähnliches gilt für das Dienstleistungsabkommen Tisa. Deshalb sollten die Bürger wissen, was verhandelt wird.

Ein Kommentar von Alexander Hagelüken

Dienstleistungsvertrag Tisa

Stiller Poker um Wasser und Kontodaten

Der Westen will Milliardenmärkte öffnen, ohne dass es einer merkt. In der abgeschotteten australischen Vertretung haben sich die Emissäre getroffen, um über die Liberalisierung von Dienstleistungen zu sprechen. Das könnte Einfluss auf die Wasserversorgung haben, fürchten Kritiker.

Von Alexander Hagelüken

National Security Agency (NSA)
Sorge um Datensicherheit

USA greifen nach Kontodaten europäischer Bürger

Erst Swift, nun Tisa: Wikileaks-Dokumente weisen laut Recherchen von NDR, WDR und SZ darauf hin, dass durch das neue Handelsabkommen Banken künftig ganz legal Kundendaten ins Ausland weitergeben dürfen. Auch die Kontrolle über die Finanzmärkte könnte sich Experten zufolge durch Tisa erschweren.

Von Alexander Hagelüken und John Goetz