Thomas Cook - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Thomas Cook

Tourismus
:Neckermann macht's wieder möglich

Mit der Thomas-Cook-Pleite verschwand 2019 auch die Kultmarke Neckermann. Jetzt kommt der "VW Golf des Reisens" zurück. Aber wie viel ist die Marke wirklich noch wert?

Von Caspar Busse und Sonja Salzburger

Tourismus
:Reise ins Ungewisse

Die Reisebranche soll das Geld ihrer Kunden bald in einem gemeinsamen Fonds absichern. Nur: Wer profitiert? Die Antwort hängt auch davon ab, wen man fragt.

Von Berit Dießelkämper

MeinungCondor
:Der Staat muss helfen

Die Corona-Krise könnte für den Ferienflieger Condor etwas Gutes haben. Nachdem dem gescheiterten Verkauf an die polnische Staatsholding PGL, verhandelt Condor über Staatshilfen, die sie langfristig retten können

Von Jens Flottau

Reiserecht
:Wie sich Urlauber gegen Pleiten, Pech und Pannen absichern

Der Traumurlaub kann von heute auf morgen vorbei sein - weil der Veranstalter insolvent ist, weil ein Mitreisender erkrankt, weil Geld und Pässe gestohlen wurden. Wie können Reisende gegen solche Risiken vorsorgen?

Von Eva Dignös

Thomas Cook streicht alle Reisen
:Was Kunden jetzt wissen müssen

Thomas Cook sagt nun auch Reisen für 2020 ab: Wer zahlt die Kosten? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Katja Schnitzler

Thomas Cook
:Staatshilfe für Urlauber

Die Bundesregierung will die Kunden der insolventen Reisefirma Thomas Cook entschädigen - sie befürchtet andernfalls Klagen.

Von Cerstin Gammelin und Herbert Fromme

Thomas Cook
:Doppelter Schaden

Die Steuerzahler büßen für die Fehler der Bundesregierung.

Von Caspar Busse

Entschädigung nach Insolvenz
:Bundesregierung will Thomas-Cook-Urlaubern helfen

Der Bund springt bei der Entschädigung von Pauschalurlaubern ein - um einer möglichen juristischen Auseinandersetzung zuvorzukommen.

Luftfahrt
:Condor-Zerschlagung "eine Option, die nicht wegzudiskutieren ist"

Im Januar will Condor-Chef Teckentrup einen neuen Investor präsentieren. Die Suche dürfte jedoch kompliziert werden - denn nicht alle haben ein Interesse am Überleben der Fluggesellschaft.

Von Jens Flottau

Tourismus
:Galeria Karstadt Kaufhof übernimmt Teile von Thomas Cook

Damit stärkt der Warenhauskonzern sein Reisegeschäft. Es umfasste bislang 78 Reisebüros in Warenhäusern sowie weitere 22 innerstädtische Reisebüros.

Thomas Cook
:Die Insel bleibt einsam

Auch für 2020 sind alle Reisen abgesagt: Der Veranstalter Thomas Cook enttäuscht erneut Kunden - ob diese entschädigt werden, ist unklar.

Von Jens Flottau 

Reiseveranstalter
:Thomas Cook sagt nun auch die Reisen für 2020 ab

Für alle Kunden, die ihre Reisen bereits bezahlt haben, ist es eine bittere Nachricht: Kein Unternehmen war bislang bereit, das Reisegeschäft von Thomas Cook zu übernehmen.

Thomas Cook
:Zerschlagung möglich

Der insolventen deutschen Thomas Cook droht die Zerschlagung. Bislang liege kein belastbares Angebot für die Fortführung des Unternehmens als Ganzes oder für das Veranstaltergeschäft der Thomas Cook Touristik GmbH vor, erklärten Insolvenzverwalter ...

Leserdiskussion
:Schutzsystem für Pauschalreisende: Braucht es eine Neuregelung?

In Deutschland müssen sich Reiseveranstalter gegen eine Insolvenz versichern, die Versicherer können ihr Risiko jedoch auf 110 Millionen Euro begrenzen. SZ-Autor Herbert Fromme fordert, die große Koalition müsse schnell eine Neuregelung auf den Weg bringen.

MeinungPleite von Thomas Cook
:Pauschalreisende brauchen endlich ein richtiges Schutzsystem

Durch die Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook werden deutsche Kunden viel Geld verlieren - im Gegensatz zu jenen in Großbritannien. Es ist Zeit, Konsequenzen zu ziehen.

Kommentar von Herbert Fromme

Tourismus in Spanien
:Neustart auf Mallorca

Nach der Insolvenz von Thomas Cook versucht die Insel, zum Tagesgeschäft der Nachsaison zurückzukehren. Doch unter der Oberfläche brodelt es.

Von Brigitte Kramer

MeinungLuftfahrt
:Der Staatskredit für Condor ist ein Unding

Die Hilfe für die Fluggesellschaft konterkariert den Klimapakt und ermöglicht Billigtickets. Und das, obwohl Condor am Ende vielleicht nicht einmal überlebt.

Kommentar von Caspar Busse

Thomas Cook insolvent
:Was Reisende jetzt wissen müssen

Thomas Cook sagt nun auch Reisen bis zum 31. Dezember ab: Wer zahlt die Kosten? Und dürfen Hotels nun mehr Geld von Gästen fordern? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Katja Schnitzler

Thomas Cook
:Kalt erwischt

Die Pleite von Thomas Cook bringt viele Hoteliers in finanzielle Not. Vor allem Griechenland ist betroffen, aber auch andere Urlaubsländer wie Spanien und die Türkei. Fraglich ist, wie sich nun die Reisepreise entwickeln werden.

SZ PlusThomas Cook
:Gestrandet in Antalya

Die Pleite des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook hat, wie es immer so schön heißt, "erhebliche Konsequenzen vor Ort". Ein Besuch am Strand - in der Türkei.

Von Boris Herrmann

Thomas Cook
:Touristen büßen für deutsche Ausnahme

Die Zurich-Versicherung und das Bundesjustizministerium haben verschiedene Ansichten, was die 110 Millionen Euro alles abdecken.

Von Herbert Fromme und Nina Nöthling

Nach Pleite
:Thomas Cook warnt Kunden vor E-Mail-Betrug

In authentisch anmutenden Nachrichten werde Kunden eine Erstattung in Aussicht gestellt. Die Betrüger haben es auf sensible Daten abgesehen.

Condor
:Finanzinvestor Indigo Partners hat Interesse

Für den Ferienflieger wäre der Einstieg des US-Unternehmens eine charmante Lösung. Beide könnten davon profitieren.

Von Jens Flottau

Tourismus
:Condor saniert sich, Thomas Cook sagt Reisen ab

Die Fluglinie Condor kann ein Schutzschirmverfahren in Anspruch nehmen. Düster sieht es hingegen für Kunden der deutschen Thomas Cook aus: Jetzt anstehende Reisen können nicht angetreten werden.

Thomas Cook
:Albtraum Urlaub

Auch die hiesige Tourismus-Tochter von Thomas Cook meldet Insolvenz an. Was Reisende jetzt tun können.

Von Jens Flottau und Nina Nöthling

Tourismus
:Pleite von Thomas Cook trifft die Reiseländer

Zu den beliebtesten Zielen der Reisenden zählte die Ägäis. Griechenland und die Türkei erwarten Schäden in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrags.

Von Christiane Schlötzer, Athen

Reiseunternehmen
:Deutsche Thomas-Cook-Tochter stellt Insolvenzantrag

Gestern hatten der Bund und das Land Hessen dem Unternehmen noch einen Überbrückungskredit zugesagt.

Tourismus
:Staat haftet gegenüber Thomas-Cook-Flugreisenden

Weil die Mindestsumme, mit der der Reisekonzern seine Kundengelder versichert hat, vom Staat zu niedrig bemessen wurde, könnte dieser bei Forderungen einspringen.

Von Nina Nöthling

Thomas Cook
:"Die Gesellschaft war müde, man ging zu Bette"

Von der Wallfahrt und der "Grand Tour" zur Pauschalreise: Wie Thomas Cook im 19. Jahrhundert anfing und das moderne Reisen erfand.

Von Lothar Müller

Thomas Cook
:Szenen einer Pleite

Die Politik reagiert spät auf die Nachricht vom Ende des Reiseveranstalters. Die britische Regierung hat Hilfen abgelehnt. Um die deutsche Tochter Condor steht es besser, als man denkt.

Von Jens Flottau und Alexander Mühlauer

Thomas Cook
:Hunderttausende Urlauber sitzen fest

Nach seiner Pleite hat der britische Reisekonzern den Betrieb eingestellt. Die deutschen Tochterunternehmen kämpfen darum, weiter Reisen anbieten zu können.

Von Caspar Busse und Jens Flottau

SZ Espresso
:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

Flughafen München
:"Ich habe schlechte Nachrichten für Sie"

Von der Pleite des Reisekonzerns Thomas Cook betroffen ist auch die Fluglinie Condor. Bislang läuft der Betrieb weiter. Trotzdem endet am Münchner Flughafen für manche Urlauber die Reise, bevor sie begonnen hat.

Von Kassian Stroh

Pleite von Thomas Cook
:Gibt es einen Notverkauf von Condor an die Lufthansa?

Nach der Pleite des Reiseveranstalters Thomas Cook bangen die Mitarbeiter um ihre Zukunft und Reisende um ihren Urlaub. Unklar ist in Deutschland vor allem auch, wie es mit Condor weitergeht. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Von Jens Flottau, Hans von der Hagen, Alexander Mühlauer und Katja Schnitzler

MeinungReiseanbieter
:Die Pleite von Thomas Cook ist erst der Anfang

Die Reisebranche steht unter Druck. In diesen Abwärtsstrudel versinkt nun Thomas Cook. Dieses Schicksal droht noch weiteren Reiseanbietern.

Kommentar von Caspar Busse

Tourismus
:Thomas Cook droht die Pleite

Der älteste Reisekonzern der Welt will eine Insolvenz abwenden, die britische Regierung arbeitet an einem Notfallplan. Ein Aus würde etwa 600 000 Touristen treffen.

Von Alexander Mühlauer

Thomas Cook
:Noch mehr Geld

Der kriselnde Reisekonzern Thomas Cook benötigt für seinen Sanierungsplan zusätzliches frisches Kapital. Die Banken hätten das Unternehmen aufgefordert, sich weitere 200 Millionen Pfund (umgerechnet rund 226 Millionen Euro) zu sichern, teilte das ...

Thomas Cook
:Geteilt gerettet

Zuletzt war der traditionsreiche Touristikkonzern schwer angeschlagen. Nun wollen ihn Fosun aus China und die Gläubigerbanken aufspalten. Betroffen sind auch Arbeitnehmer, Urlauber und Fluggäste in Deutschland.

Von Jens Flottau

Thomas Cook
:Schwierige Verhandlungen

Der chinesische Investor Fosun Tourism Group hatte einen Rettungsplan für den angeschlagenen Touristikkonzern Thomas Cook vorgelegt. Doch jetzt scheinen die Gespräche zu stocken.

Von Jens Flottau

Thomas Cook
:Verreist

Der Reisekonzern Thomas Cook verhandelt über mehr Geld, um den Winter zu überstehen. Ein neuer Investor sorgt für Verwirrung.

Von Jens Flottau

Reisekonzern
:Thomas Cook ist gerettet - Aktie kracht um 61 Prozent ein

Der Reisekonzern wird wohl überleben, allerdings aufgespalten in zwei Teile. Die Zukunft der Flugsparte Condor ist vollkommen ungeklärt.

Von Jens Flottau

Thomas Cook
:Im Teufelskreis

Der britische Reiseveranstalter kämpft, die Buchungen gehen zurück, die Kosten steigen. Und die Aktie stürzt ab. Der Konzern kommt nur noch auf einen Börsenwert von weniger als 200 Millionen Pfund. Konkurrent Tui erreicht dagegen 5,5 Milliarden Euro.

Von Caspar Busse, Jens Flottau

SZ Espresso
:Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

ExklusivLuftfahrt
:Thomas Cook will Airlines verkaufen - Lufthansa hat Interesse

Der Konzern will seine profitabelste Sparte loswerden, inklusive der deutschen Condor. Deren Langstreckengeschäft hätte Lufthansa gern.

Von Jens Flottau

Thomas Cook
:Der Gewinn sinkt

Der Reiseveranstalter hat einen heißen Sommer hinter sich. Die Ertragslage ist schwieriger, als erwartet. Die Analysten reagieren enttäuscht, der Kurs der Aktie stürzt ab - das Unternehmen verlor zeitweise ein Viertel seines Werts.

Von Jens Flottau

SZ Espresso
:Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler

SZ PlusThomas Cook
:Alles reserviert

Der Chef des Reisekonzerns will das Unternehmen aus der Krise führen. Das tut er mit einer ausgeklügelten Strategie, die den Kunden einige Vorteile bringen soll.

Von Michael Kuntz

Fluggesellschaft
:Thomas Cook gründet offenbar Airline auf Mallorca

Air Berlin ist pleite, Monarch Airlines ebenfalls. Thomas Cook hingegen baut jetzt seine Fluglinien aus - wenn auch nicht mit einem klassischen Ferienflieger.

SZ PlusUrlaubsziele
:Sie entscheidet

Wenn es ums Reisen geht, dann entscheiden die Frauen, wohin es geht. Das verrät Stefanie Berk, Deutschland-Chefin des Reiseveranstalters Thomas Cook. Die Türkei jedenfalls sinkt in der Beliebtheitsskala.

Von Michael Kuntz

BGH-Urteil zu Pauschalreisen
:Reiseanbieter müssen Gebühren senken

Hohe Anzahlungen und horrende Stornierungsgebühren: Pauschalreisende werden von großen Reiseanbietern unangemessen benachteiligt, urteilte jetzt der Bundesgerichtshof. Er gibt damit den Verbraucherzentralen recht, die dagegen geklagt hatten.

Gutscheine: