Sewol - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Sewol

Südkorea
:Unglücksfähre "Sewol" wird geborgen

Fast drei Jahre nach dem Fährunglück vor Südkorea mit mehr als 300 Toten können Techniker das Wrack nun untersuchen. Noch immer werden neun Passagiere vermisst.

Fährunglück vor Südkorea
:Lebenslange Haft für Kapitän der "Sewol"

Mehr als 300 Menschen kamen ums Leben, als die "Sewol" vor einem Jahr kenterte. Der Kapitän wurde wegen grober Fahrlässigkeit verurteilt. Nun hat ein Berufungsgericht in Südkorea das Urteil gekippt.

Fährunglück vor Südkorea
:Kapitän der "Sewol" zu 36 Jahren Gefängnis verurteilt

Bei dem schweren Schiffsunglück vor Südkorea starben 300 Menschen: Nun ist der Kapitän der Fähre "Sewol" zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Die Ankläger hatten noch eine deutlich härtere Strafe gefordert.

Fährunglück vor Südkorea
:Anklage fordert Todesstrafe für "Sewol"-Kapitän

Sie sollen das sinkende Schiff verlassen haben, während Passagiere festsaßen. Nun fordert die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für den "Sewol"-Kapitän. Andere Besatzungsmitglieder sollen lebenslang in Haft.

Fährunglück vor Südkorea
:"Sewol"-Kapitän gibt vor Gericht Fehler zu

Mehr als 300 Menschen kamen zu Tode, als im April die südkoreanische Fähre "Sewol" sank. Vor Gericht hat der Kapitän jetzt schwere Versäumnisse eingeräumt - und sich auch zum Vorwurf geäußert, er habe zum Zeitpunkt der Katastrophe mit seinem Handy gespielt.

Nach Sewol-Unglück
:Wo war die Präsidentin?

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye war nach dem tödlichen Fährunglück der "Sewol" stundenlang verschwunden. Die örtliche Presse spekuliert, wo sie sich aufhielt und streut heikle Gerüchte.

Von Christoph Neidhart

Nach Fährunglück vor Südkorea
:Leiche des flüchtigen "Sewol"-Reeders gefunden

Monatelang war nach dem geflüchteten "Sewol"-Eigner gefahndet worden. Jetzt wurde die Leiche des Unternehmers identifiziert, sie wurde unweit seines Ferienhauses gefunden.

Konsequenz aus Untergang der "Sewol"
:Südkoreas Präsidentin löst Küstenwache auf

Die Havarie der "Sewol" mit mehr als 280 Toten hat Folgen für die zuständige Küstenwache: Südkoreas Präsidentin Park will sie wegen Versagens abschaffen.

Gutscheine: