Rechtsterrorismus

"Mit Bedacht und Planung"

Acht Männer sollen die Vereinigung "Revolution Chemnitz" gegründet haben. In geheimen Chats unterhielten sie sich darüber, wie man anonym Waffen beschaffen und verstecken könnte.

Von Annette Ramelsberger, Stefan Braun, AFP, SZ, Chemnitz/München

Mutmaßliche Rechtsterroristen treffen in Karlsruhe ein
Rechtsterrorismus

Es hat wieder begonnen

Rechter Terror wurde in der Geschichte der Bundesrepublik oft unterschätzt. Der Schlag gegen die Gruppe "Revolution Chemnitz" zeigt: Den Anfängen kann man schon nicht mehr wehren.

Kommentar von Georg Mascolo

Rechtsterrorismus Sachsen
Polizei und Justiz

Halbherzig gegen Extremisten

Die sächsischen Behörden produzieren im Umgang mit Neonazis immer wieder Skandale und Blamagen. Das hat seit den 90er Jahren fast schon Tradition.

Von Annette Ramelsberger

Urteil im NSU-Prozess: Beate Zschäpe muss lebenslang in Haft
Neue Terrorzelle

Rechte Militante sehen ihre Zeit gekommen

Die Urteilssprüche im NSU-Prozess und die Vorfälle in Chemnitz haben Rechtsextreme bestärkt. Die nächste Generation an Terroristen will vor allem eines: noch brutaler sein als der NSU.

Kommentar von Annette Ramelsberger

Mutmaßliche Rechtsterroristen der Gruppe "Revolution Chemnitz" treffen in Karlsruhe ein
SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Anne Kleinmann

Auf den Punkt Teaserbild
SZ-Podcast "Auf den Punkt"

Brexit: Die No-Deal-Option wird immer wahrscheinlicher

Premierministerin May muss auf dem Parteitag der Tories um ihr Amt kämpfen. Noch immer weiß niemand, welchen Plan sie vorlegen wird, sagt Cathrin Kahlweit.

Mutmaßliche Rechtsterroristen der Gruppe "Revolution Chemnitz" treffen in Karlsruhe ein
Terrorgruppe "Revolution Chemnitz"

Rechtsradikaler Umsturz geplant

Die sieben festgenommenen Mitglieder der rechtsextremen Gruppe "Revolution Chemnitz" wollten offenbar mehr Terror verbreiten als der Nationalsozialistische Untergrund, der NSU. Das geht nach SZ-Informationen aus abgehörten Telefonaten und Chats hervor.

Von Annette Ramelsberger

Gespräch ZDF-Mitarbeiter und Polizei
Pressefreiheit

Dresdner Polizeipräsident entschuldigt sich beim ZDF

Am Rande der Pegida-Demonstration sei das "Frontal 21"-Team viel zu lange festgehalten worden, sagte Polizeipräsident Horst Kretzschmar nach Angaben des Senders.

Rechtsterrorismus

Razzien gegen Reichsbürger

Die Bundesanwaltschaft lässt die Wohnungen von acht Verdächtigen durchsuchen. Sie sollen eine rechtsterroristische Vereinigung gegründet und sich bereits Waffen beschafft haben.

Ortseingangsschild der Großen Kreisstadt Freital - gegen Mitglieder der rechtsextremen Terrororganisation "Gruppe Freital" wurden 2018 hohe Freiheitsstrafen verhängt.
Rechtsterrorismus

Razzien bei mutmaßlichen Helfern der "Gruppe Freital"

In drei Bundesländern sichert die Polizei Datenträger, Waffen und Hakenkreuzfahnen, zehn Männer und Frauen stehen unter Verdacht. War die rechte Terrorgruppe größer als bislang bekannt?

Fortsetzung Prozess gegen 'Gruppe Freital'
Freital-Prozess

"Eiskalt den Tod von Menschen in Kauf genommen"

Die rechtsgerichtete "Gruppe Freital" terrorisierte Flüchtlinge und deren Unterstützer, selbst versuchter Mord steht im Raum. Nun fällt das Urteil gegen die acht Angeklagten. Nebenklage-Anwältin Kristin Pietrzyk über die Lehren aus dem Fall.

Interview von Antonie Rietzschel

Die Polizei sichert Freitaler Flüchtlingsheim während Demonstrationen
Freital-Prozess

"Das ist nicht mehr meine Stadt"

Über Monate terrorisierte die "Gruppe Freital" Flüchtlinge und ihre Unterstützer. Aus Angst verließ Ex-Linken-Politiker Michael Richter die Stadt, mit unserer Autorin kehrte er noch einmal zurück.

Von Antonie Rietzschel, Freital

Terror

"Da schau her, der Nazi"

Am Düsseldorfer Landgericht beginnt der Prozess zum Anschlag von Wehrhahn im Jahr 2000. Zwölf Menschen wurden damals verletzt. Der Angeklagte beschreibt sich als verfolgte Unschuld und liefert für alles Erklärungen.

Aus dem Gericht von Joachim Käppner und Hans Leyendecker, Düsseldorf

Prozessbeginn gegen 'Wehrhahn-Bomber'
Rechtsterrorismus

Mutmaßlicher Bombenleger von Wehrhahn bestreitet Tat

Im Juli 2000 explodiert eine Bombe an einem S-Bahnhof in Düsseldorf, zehn Menschen werden verletzt, eine Schwangere verliert ihr Baby. Die meisten Opfer sind Juden. Nun steht der rechtsradikale Ralf S. vor Gericht.

Von Hans Leyendecker

Polizei zerschlägt Neonazi-Gruppierung
Rechtsradikalismus

Neonazis reanimieren Terrorgruppe "Combat 18"

Der bewaffnete Arm der verbotenen rechtsradikalen Organisation "Blood and Honour" ist offenbar wieder aktiv. Anlass für ein Ermittlungsverfahren sieht die Bundesanwaltschaft aber nicht.

Von Reiko Pinkert und Jan Lukas Strozyk

NSU-Prozess
NSU-Prozess

Bundesanwalt fordert Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe

Zuvor hatte die Anklage in ihrem Schlussplädoyer im NSU-Prozess bereits lebenslange Haft für die mutmaßliche Rechtsterroristin verlangt.

NSU-Untersuchungsausschuss
Rechtsterrorismus

Merkels Versprechen in Sachen NSU ist ziemlich leer geblieben

Die Bundeskanzlerin hatte versprochen, die Morde der rechten Terrorzelle würden umfassend aufgeklärt. Jetzt stellt der dafür gegründete Untersuchungsausschuss in Berlin seine Arbeit ein - und hinterlässt viele offene Fragen.

Von Stefan Braun, Berlin

NSU-Prozess
NSU-Prozess

Zschäpes Bote darf nur Zeuge sein

Das Gericht will den von der Verteidigung beauftragten Psychiater Joachim Bauer nicht als Sachverständigen hören. Das ist ein Alarmsignal für Zschäpe.

Aus dem Gericht von Wiebke Ramm

Kundgebung vor Freitaler Flüchtlingsheim
Terror von rechts

"Wir sind Nazis bis zum bitteren Ende"

In Dresden beginnt einer der größten Prozesse Deutschlands. Die Mitglieder der rechtsradikalen "Gruppe Freital" sind angeklagt wegen versuchten Mordes und Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.

Von Annette Ramelsberger

NSU-Prozess
NSU-Prozess

Möglicher Auftritt von Zschäpes Gefängniswärterin verzögert sich

Zschäpes Verteidiger im NSU-Prozess will den entsprechenden Antrag erst nächste Woche stellen. Die Frage bleibt, warum er diesen Umweg überhaupt geht.

Aus dem Gericht von Wiebke Ramm

Urteilsverkündung im Prozess wegen schwerer Brandstiftung
Urteil zu Nauen

Eine Warnung an alle Fremdenfeinde

Das harte Urteil von Nauen setzt ein klares Zeichen. Der verurteilte Brandstifter Maik Schneider reagiert betont ungerührt auf die lange Haftstrafe.

Aus dem Gericht von Antonie Rietzschel, Potsdam

Prozess Brandanschlag Nauen
Fremdenfeindliche Stimmung in Nauen

Nach dem Brand

Rechtsextreme zünden in Nauen eine geplante Notunterkunft für Flüchtlinge an. Die Stadt in Brandenburg wird im Sommer 2015 zum Symbol des Fremdenhasses. Nun fällt das Urteil gegen sechs Angeklagte.

Von Antonie Rietzschel, Nauen

Prozessgebäude Dresden
Sachsen

Prozess gegen "Gruppe Freital" soll in Flüchtlingsheim stattfinden

Die mutmaßlichen Rechtsterroristen sollen ab März in Dresden vor Gericht stehen. Einer der größten Strafprozesse, die Sachsen je gesehen hat, findet damit in einem Speisesaal statt - ein teures Provisorium.

Von Cornelius Pollmer

Wehrhahn Anschlag in Düsseldorf
Rechter Terror

Terror in Düsseldorf: Neonazi mit Täterwissen

Mehr als 16 Jahre nach dem Bombenanschlag am S-Bahnhof Wehrhahn hat die Polizei den Rechtsradikalen Ralf S. festgenommen. Er war den Behörden schon damals bekannt.

Von Hans Leyendecker, Düsseldorf

Brandenburger Tor leuchtet für Frankreich
Anschlag in Québec

Wenn Mitgefühl nicht für alle da ist

Terror in westlichen Ländern löst größeren Schrecken aus als Anschläge im Nahen Osten. Das ist nicht zynisch, sondern menschlich. Aber was ist mit dem Attentat auf eine Moschee in Québec?

Kommentar von Ronen Steinke