SZ-Magazin
Jürgen Draeger im Porträt

"Ja, Brandt war oft melancholisch - aber nicht zu mir"

Kindheit in Flammen, Erfolge mit Weltstars, Liebe bis zum Tod: Der Schauspieler und Maler Jürgen Draeger hat eine aufregende Biografie. Acht Geschichten aus einem deutschen Jahrhundertleben.

Von Björn Stephan, SZ-Magazin

Good Time 14 Bilder
Filmstarts der Woche

Welche Filme sich lohnen und welche nicht

Florence Pugh ist als "Lady Macbeth" eine echte Entdeckung und in "Good Time" reitet Robert Pattinson seinen geistig behinderten Bruder in einen Bankraub rein.

Von den SZ-Kinokritikern

Ausstellung

Schwarzenegger mit Schweinshaxe

Isabel Schrimpf hat ein Ladenlokal in Schwabing in eine Galerie umgewandelt. Die erste Ausstellung zeigt alte Werke des Pressefotografen Hans Grimm

Von Martina Scherf

Kunst

Geraucht wird auch

Was genau macht Anne Imhof? Sie sagt, sie arbeite am Bild, auch wenn sie Tänzer engagiert, Drohnen lenkt und den Sound hochfährt. Ein Treffen in Venedig, wo sie Deutschland bei der Biennale vertritt.

Von Catrin Lorch

Robert De Niro Joe Pesci Ray Liotta 1990 UnitedArchives01356971
Zum Tod des großen Kameramanns

​Wie Michael Ballhaus der Kamera das Tanzen beibrachte

So elegant und frei wie er ließ kaum einer die Bilder gleiten. Den künstlerischen Höhepunkt erreichte der deutsche Kameramann in der Zusammenarbeit mit Martin Scorsese.

Nachruf von Julian Dörr

Nachruf

Die Wellenreiterin

Mit acht Jahren war sie ein deutscher Kinostar, dann Sexbombe und Hollywoodheldin: Die Schauspielerin Christine Kaufmann ist mit 72 Jahren gestorben.

Von David Steinitz

Christine Kaufmann Mit den anderen Christen steht Elena Christine Kaufmann in der Arena und wartet 9 Bilder
Zum Tod von Christine Kaufmann

Von den letzten Tagen Pompejis bis zum ewigen Stenz

Christine Kaufmann drehte mit Kirk Douglas, spielte in italienischen Sandalenfilmen und in Helmut Dietls "Monaco Franze". Eine Karriere in Bildern.

Fassbinder
Kino

Diese Filme zeigen Münchner Regisseure auf der Berlinale

Rainer Werner Fassbinder spielt einen heruntergekommenen Polizeileutnant, eine Studentin macht Europäer zu Flüchtlingen und Dominik Graf legt den Finger dorthin, wo es der Filmhochschule wehtut.

Von Josef Grübl

Klaus Kinski, der sich locker an Wolfgang Maier anlehnt.
900 Statistenrollen

Der Mann nebendran

Wolfgang Maier ist einer der bekanntesten Deutschen. Wer bitte? Wolfgang Maier, 64. Fast jeder hat ihn schon einmal gesehen, ohne es zu merken. Denn Wolfgang Maier ist Kleindarsteller. Über ein Leben am Rande des Scheinwerferkegels.

Von Hannes Vollmuth

Tatort Eva Mattes Klara Blum
Eva Mattes über den Tatort Konstanz

"Der Tatort fehlt mir nicht"

Nach 14 Jahren verabschiedet sich Eva Mattes von der Krimireihe. "Ich fühlte mich ein bisschen verkannt", sagt sie über ihre Rolle und erzählt, warum sie schon länger mit ihrer Figur Klara haderte.

Interview von David Denk

SZ-Magazin
Vier Frauen über Fassbinder

"Als es ihn nicht mehr gab, ist alles auseinandergefallen"

Die Schauspielerinnen Hanna Schygulla, Irm Hermann, Eva Mattes und Margit Carstensen sind verbunden durch einen Mann: Rainer Werner Fassbinder. Er hat sie gelobt, gequält, geprägt. Jetzt reden sie erstmals miteinander über die Zeit mit der Ikone des Neuen Deutschen Films.

Interview: Gabriela Herpell & Carla Woter, SZ-Magazin

Barbara Valentin
Ausstellung

Sommer, Sonne, Barbara

Prozess

Sedlmayr-Mörder verklagt den Freistaat - und verliert

Die Staatsanwaltschaft hatte Schmuck und Münzen als mutmaßliche Hehlerware versteigern lassen. Der Mann wollte Schadensersatz, weil es sich um Erbstücke handelte. Doch das Gericht glaubte ihm nicht.

Von Ekkehard Müller-Jentsch

Großformat

Das Programm des Paten

Heinz Badewitz regierte von Hof aus den deutschen Autorenfilm. Er starb kurz vor der 50. Ausgabe seiner Filmtage. Sein Programmzettel erinnert an eine Epoche, in der auch Werner Herzogs Experimente noch kurz waren.

Von David Steinitz

Bogenhausen

Der Friedhof von St. Georg

Media Player

Nichts als Nacht

Diese Werke prägten Fassbinder und Schlingensief: Veit Harlans Endzeit-Melodramen "Opfergang" und "Immensee" sind nun digital restauriert.

Von Fritz Göttler

Grünwald

Friedhof der Berühmten

In Grünwald ruhen viele Schauspieler, Künstler und Politiker. Das ist kein Zufall. Denn schon in den Zwanzigerjahren war der Ort eine beliebte Wohngegend für Prominente - auch wegen der Nähe zu den Bavaria-Filmstudios

Von Laura Zwerger, Grünwald

Nachruf

Markant zerknittert

Hilmar Thate ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Er konnte als Schauspieler beides: den großen, nuancierten Theaterauftritt und die glamouröse Filmrolle.

SSJN Quer
SZ-Magazin
Sagen Sie jetzt nichts

Wovor schützt Sie das Filmemachen, Francois Ozon?

Der Regisseur im Interview ohne Worte über Liebeskummer, Alltagsfluchten und das Genie von Rainer Werner Fassbinder.

Geruchsfestival in Berlin

Das Drama Aroma

Kann man mit Gerüchen genau so komponieren wie mit Tönen? Der Künstler Wolfgang Georgsdorf hat eine Duftorgel gebaut, mit der sich Geschichten erzählen lassen.

Von Carolin Pirich

Tatort âÄ" Wofür es sich zu leben lohnt; SWR Tatort Wofür es sich zu leben lohnt Konstanz Bodensee
"Tatort"-Saison 2016

Worauf sich "Tatort"-Fans freuen können

Big Data in Stuttgart, die Wahrheit über den mysteriösen Berliner Kommissar - und ein "Tatort"-Abschied à la Fassbinder. Die Highlights der kommenden Saison im Überblick.

Von Carolin Gasteiger

Kino-Serie I

Billett zum Glück

An diesem Mittwoch beginnen die 64. Filmkunstwochen. Seit 1953 beteiligen sich daran Münchens aktivste Arthouse-Kinos. Eine SZ-Serie stellt die sieben diesjährigen Häuser und ihr Programm vor. Teil 1: Thomas Kuchenreuthers "ABC"

Von Josef Grübl

Dietmar Holzapfel, Wirt in München, 2013
Meine Woche

Willkommen im Wohnzimmer

Wirt Dietmar Holzapfel weist zur Stadtteilwoche keinen Besucher ab

Von Birgit Lotze

Privatsammlung

Weil sie es kann

Julia Stoschek, die Düsseldorfer Sammlerin, hat eine Dependance in Berlin eröffnet. Doch ihre legendäre Smartness hat sichtlich gelitten.

Von Catrin Lorch

Neuhausen/Isarvorstadt

Da führt kein Weg hin

Die Idee, außer dem Platz im Arnulfpark auch eine Straße in der Isarvorstadt nach Fassbinder zu benennen, ist kaum realisierbar

Von Birgit Lotze, Neuhausen/Isarvorstadt