Bundeswehr

In aller Tiefe

Ursula von der Leyen gelobt schonungslose Aufklärung im Fall Franco A. Die Opposition spricht von einer "Nebelkerze".

Von Christoph Hickmann und Markus Mayr, Berlin

Verteidigungsministertreffen

Beistand, bedingungslos

Auch wenn Ursula von der Leyen Verständnis für die Drohungen von US-Außenminister Mattis geäußert hat: Die Forderung nach mehr Geld für die Nato stößt bei Grünen und SPD auf Kritik. In Brüssel erinnert Generalsekretär Stoltenberg an die Prioritäten des Bündnisses.

Von Thomas Kirchner, Brüssel

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf dem Bundeswehr-Workshop für sexuelle Minderheiten
Bundeswehr

Von der Leyen: Sexuelle Orientierung "wie Schuhgröße" zur Kenntnis nehmen

Lesben, Schwule und Transsexuelle seien in der Bundeswehr willkommen, sagt die Verteidigungsministerin. Ihr Auftritt wird überschattet von dem Skandal von Pfullendorf.

Marine

Krach um neue Korvetten

Auch wenn man die Stärkung des Verteidigungsetats eigentlich begrüße: Bei der geplanten Beschaffung neuer Korvetten für die Marine mahnt die SPD ein sorgfältigeres Vorgehen an. Der "unvorbereitete, hektische" Ablauf sei "wenig verständlich".

Von Christoph Hickmann, Berlin

Stützpunkt in Incirlik
Türkei

Türkei erlaubt Bundestagsabgeordneten Reise nach İncirlik

Die Volksvertreter dürfen den Luftwaffenstützpunkt ab Anfang Oktober wieder besuchen. Damit ist ein Konflikt zwischen Berlin und Ankara gelöst.

Merkel trifft Erdoganvor G20-Gipfel
G20-Gipfel

Merkel erwartet Ende des Besuchsverbots für Incirlik

Nach drei Monaten voller Spannungen treffen die Kanzlerin und der türkische Staatschefs Erdoğan beim G20-Gipfel wieder aufeinander. Nach dem Gespräch zeigt Merkel sich zuversichtlich.

Luftwaffenstützpunkt Incirlik
Tornado-Aufklärungsflugzeuge

Gehen oder bleiben

Seit sich die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei verschlechtert haben, wird über den Verbleib der Bundeswehr am Standort Incirlik diskutiert. Mögliche Ausweichstandorte sind Jordanien oder Zypern.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Verteidigung

Cyber-Krieg im Bundestag

Die SPD fordert die Einrichtung eines ständigen Unterausschusses, der sich mit der Sicherheit der IT-Systeme beschäftigt.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Militärtransporter A400M

Alternativen zum Pannenflieger Airbus A400M gesucht

Wegen Rissen im Rumpf sollen beim Militärflugzeug A400M Teile ausgetauscht werden. Das kann Monate dauern. Das Verteidigungsministerium überlegt bereits, wie man die Maschinen ersetzen könnte.

Von Christoph Hickmann

Bundeswehr

Schluss mit Schrumpfen

Sie fordert einen "atmenden Personalkörper": Verteidigungsministerin von der Leyen will die Truppenstärke deutlich erhöhen. Doch SPD und Opposition fragen, woher das Geld dafür kommen soll.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Taufe der Fregatte 'Sachsen-Anhalt'
SPD

Stärkere Bundeswehr

Die Verteidigungspolitiker in der SPD-Bundestagsfraktion fordern mehr Soldaten und zivile Mitarbeiter für die Bundeswehr.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Bundeswehr

"Im roten Bereich"

Flüchtlingshilfe, Einsätze in Afghanistan und jetzt in Syrien: Die Bundeswehr ist stark beschäftigt. Der Bundeswehrverband hält die Truppe für überfordert. Die Rufe nach mehr Soldaten werden lauter.

Parteitag

SPD billigt Syrien-Einsatz der Bundeswehr

Die Sozialdemokraten stimmen für den Einsatz gegen die Terrormiliz IS. Außenminister Steinmeier betont, dass "man mit Selbstmordkommandos keine Friedensgespräche führen kann".

Von Thorsten Denkler, Berlin

Tornado
Syrien-Krieg

Was die Tornados leisten können

Mit den geplanten Aufklärungsflügen in Syrien würde die Bundeswehr den dritten offensiven Kampfeinsatz ihrer Geschichte beginnen.

Von der Leyen besucht Soldaten in Mali
Bundeswehr

Jenseits der Symbole 

Frankreichs Präsident Hollande fordert während des Besuchs von Angela Merkel in Paris mehr deutsches Engagement im Kampf gegen den "Islamischen Staat". Die Bundeskanzlerin scheint dieser Bitte nachkommen zu wollen.

Von S. Braun, L. Klimm, Paris/Berlin

Bundeswehr

Mehr Soldaten nach Mali

Frankreich fliegt nach den Terroranschlägen von Paris Angriffe auf Syrien und bittet seine Partner um Entlastung. Zum Beispiel etwa in Westafrika: Auf die Bundeswehr könnte ein Einsatz im unruhigeren Norden Malis zukommen.

Von Stefan Braun, Berlin

Afghanistan

Armee startet Gegenoffensive in Kundus

Mit 2000 Kämpfern hatten die Taliban Kundus in nur einem Tag eingenommen. Nun versuchen afghanische Truppen, die Provinzhauptstadt zurückzuerobern. Die USA sollen sich mit einem Luftangriff beteiligt haben.

Kommentar
Auslandseinsätze

Auf ein Sechstel geschrumpft

Der Wehrbeauftragte Bartels sieht die Bundeswehr im Zuge des Türkei-Einsatzes überlastet. Die Truppe soll spätestens 2016 abziehen.

Von Christoph Hickmann, Berlin

Kampfpanzer Leopard
Rüstungsindustrie

Projekt Kant

Die Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann und Nexter verbünden sich - trotz großer Bedenken. Was darf künftig exportiert werden?

Von Leo Klimm, Paris

Flüchtlingspolitik

Der wichtigste Einsatz

Die deutsche Marine hat im Mittelmeer bereits mehr als 5600 Flüchtlinge gerettet.

Von Christoph Hickmann, Catania

-
Marine im Mittelmeer

Die stolzen Retter von Catania

Seit Mai haben deutsche Marinesoldaten mehr als 5600 Flüchtlinge gerettet - und sie sind stolz darauf. Doch Verteidigungsministerin von der Leyen sagt bei einem Besuch: Es brauche längerfristige Lösungen für das Flüchtlingselend.

Von Christoph Hickmann, Catania

Sturmgewehr

Linke will doch keinen U-Ausschuss zum G36

"Mir ist die Aufklärung wichtig, die Methode ist zweitrangig", sagt der Linken-Abgeordnete Jan van Aken. Seine Fraktion lehnt einen Untersuchungsausschuss zum fehlerhaften Sturmgewehr G36 nun doch ab. Die Grünen sind empört.

Von Christoph Hickmann, Berlin

´FTD": Israel trainiert Bundeswehr für Afghanistan
Pläne für europäische Drohne

Kämpfen inklusive

Deutschland, Frankreich und Italien wollen gemeinsam eine Drohne entwickeln, die mit Waffen bestückt werden kann. Ob sie nur aufklären oder auch Raketen abfeuern darf, soll der Bundestag entscheiden. Kommt nun die deutsche "Killerdrohne"?

Von Markus C. Schulte von Drach

Affäre um G36-Sturmgewehr

Die Koalitionäre schießen scharf

In der Affäre um das Sturmgewehr G36 fordert jetzt sogar die SPD einen Untersuchungsausschuss - für den Koalitionspartner CDU ist das ein Affront.

Von Christoph Hickmann und Robert Roßmann, Berlin

Korrekturen

Neuer Wehrbeauftragter

In "Hilfe für die Dolmetscher" im Ressort Innenpolitik vom 24. April wurde Rainer Arnold (SPD) als künftiger Wehrbeauftragter bezeichnet. Dieses Amt übernimmt im Mai aber der SPD-Politiker Hans-Peter Bartels.