Valeria Luiselli, 2015
Mexikanische Literatur

Wenig zu beißen

In ihrem Roman "Die Geschichte meiner Zähne" recycelt Valeria Luiselli die Literatur aus der Arbeitswelt. Ihr Buch ist ein unterhaltsames Fake.

Von Meike Fessmann

Kommentierte Ausgabe

"Mein Kampf" ist eine trübe Quelle

Wer den Nationalsozialismus verstehen will, der lese die Texte der Überlebenden.

Kommentar von Jens Bisky

Deutsche Literatur

Kind der Verdunkelung

Jan Himmelfarb, 1985 in der Ukraine geboren, lebt im Ruhrgebiet. In seinem Romandebüt "Sterndeutung" erzählt er die Geschichte seiner jüdischen Familie.

Von Meike Feßmann

Maulwurfsliteratur

Besser scheitern

Es ist ein Kampf, den sie nicht gewinnen können, die Rasenbesitzer. Der Kampf gegen die Maulwürfe. Der Autor Ernesto Ferrero erzählt von dem der Dame Quirina, und von den Beziehungen der Maulwürfe zur Revolution.

Von Lothar Müller

Dachau

Blinde Spiegel

Ernst Grube und Helga Hanusa berichten von ihrer Reise auf den Spuren der Münchner Juden, die in Osteuropa ermordet wurden - und an vielen Orten aus dem Gedächtnis gestrichen sind.

Von Helmut Zeller

Adolf Eichmann
Ausgewählte politische Bücher 2011

Von Eichmann, Levi und der Ökologie

Ob es um Adolf Eichmann geht oder um Auschwitz - die Top-Seller bei den politischen Büchern im Jahr 2011 handeln auffällig oft vom Nationalsozialismus. Doch auch andere lesenswerte Betrachtungen sind entstanden. Dabei lässt sich feststellen: Deutsche Historiker schreiben heute tatsächlich spannende Bücher. Einige der besten stellen wir Ihnen vor.

Von Franziska Augstein

Livia Bitton-Jackson

Begeistert vom neuen Dachau

Warum die ehemalige KZ-Insassin Livia Bitton-Jackson am Montag zu einem Vortrag ins Max-Mannheimer-Studienzentrum nach Dachau kommt.

Von Helmut Zeller

Augsteins Auslese 07:27
Augsteins Auslese

"Zwischen Krieg und Frieden" und "Ist das ein Mensch? - Die Atempause"

"Zwischen Krieg und Frieden" von Friedrich Taylor und "Ist das ein Mensch? - Die Atempause" von Primo Levi.

Von Franziska Augstein

Deutsche und Italiener

Die lange Tradition, sich misszuverstehen

Die beiden Völker können sich gar nicht verstehen, das liegt an der Geschichte der beiden Länder: Gemeinsamkeiten und Streitigkeiten seit dem 19. Jahrhundert.

Von Wolfgang Schieder

Samuel Beckett
Beckett-Werk entschlüsselt

Ach so!

Ein Franzose erklärt uns nun, worum es in Samuel Becketts "Warten auf Godot" wirklich geht. Und nennt Gründe für die meisterhafte Geheimniskrämerei.

Von Jörg Drews

Joschka Fischers Rede

"Zivilisationsbruch ohne Beispiel"

Auszüge aus dem Manuskript der Rede von Joschka Fischer bei den Vereinten Nationen, die das Auswärtige Amt vor Sitzungsbeginn verbreitete.

Franca Magnani (XLIX)

Die Mutige

SZ-Serie über große Journalisten (XLIX): Franca Magnani erklärte den Deutschen Italien

Von CHRISTIANE KOHL