Jemen

Deutschland sagt Hilfe zu

Die Bundesregierung stellt 4,5 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem Geld soll die Suche nach einer friedlichen Lösung für das Bürgerkriegsland unterstützt werden.

Von Paul-Anton Krüger, Berlin/München

Hafen von Hudaida
Krieg in Jemen

Huthi-Rebellen ziehen sich aus wichtigem Hafen zurück

Über die Stadt Hodeidah gelangt ein Großteil der Lebensmittel in das Land, in dem Millionen Menschen Hunger leiden. Der Abzug ist wichtiger Teil eines Waffenstillstandes.

Mohammed bin Salman, Saudi-Arabien
Fall Khashoggi

Saudi-Arabien weist Resolutionen des US-Senats scharf zurück

Die US-Senatoren hatten den saudischen Kronprinzen für den Mord an dem Journalisten Khashoggi verantwortlich gemacht und sich kritisch zum Krieg in Jemen geäußert. Riad spricht nun von "falschen Behauptungen".

Humanitäre Katastrophen

Helfer im Fadenkreuz

Mitarbeiter von Hilfsorganisationen geraten immer häufiger in Lebensgefahr. Im Bürgerkriegsland Jemen gibt es nun immerhin Hoffnung.

Von Moritz Baumstieger

Friedensverhandlungen

Schutz der Lebensader

Die Vereinten Nationen haben eine Waffenruhe für die hart umkämpfte jemenitische Stadt Hodeidah verkündet. Über den dortigen Hafen könnten nun bald dringend benötigte Lebensmittel ins Land. Sonst droht eine große Hungersnot.

Von Paul-Anton Krüger

FILE PHOTO: A mother holds a hand of her malnourished child at a malnutrition treatment centre in Sanaa
Unicef

"Jemen ist eine Hölle auf Erden für Kinder"

Im Kriegsland Jemen leiden den UN zufolge 20 Millionen Menschen Hunger. Das Hilfswerk Unicef warnt, für Minderjährige sei es besonders schlimm. Alle zehn Minuten sterbe ein Kind an einer eigentlich vermeidbaren Krankheit.

Jemen

Erster Hoffnungsschimmer

In Schweden wird über Frieden für das Land verhandelt, das seit 2016 von einem Krieg verheert wird - ein weiter Weg. Zuerst geht es nur um Vertrauen.

Von Paul-Anton Krüger

Ex-Präsident Saleh im Jemen getötet
Bürgerkrieg

Regierung und Rebellen in Jemen tauschen Hunderte Gefangene aus

Der Austausch soll gegenseitiges Vertrauen aufbauen. Noch im Dezember könnten Friedensgespräche beginnen, um die schwerste humanitäre Krise der Welt zu beenden.

Krieg in Jemen

Huthi-Rebellen erklären sich zu Waffenruhe bereit

Die Aufständischen verkünden, auf Raketen- und Drohnenangriffe verzichten zu wollen. Sogar von Frieden ist die Rede - wenn Saudi-Arabien und seine Allianz ebenfalls dazu bereit seien.

Fall Khashoggi

"Gemäß einem zuvor gefassten Plan erwürgt"

Die Türkei veröffentlicht neue Details im Mordfall Khashoggi. Ein saudischer Staatsanwalt hatte das Land zuvor verärgert. Druck bekommt Riad auch aus den USA.

Von Moritz Baumstieger

Jemen - ein Vater gibt seiner hungernden Tochter zu trinken
Saudi-Arabien

Die vergessenen Opfer des Kronprinzen

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman ist für die katastrophale humanitäre Situation in Jemen verantwortlich, die Zehntausende das Leben kostet. Vor allem deshalb, nicht nur wegen des Mordes an einem Journalisten, sollte der Westen Druck machen.

Kommentar von Paul-Anton Krüger

Protest im Jemen
Krieg in Jemen

Hungersnot könnte bald 14 Millionen Menschen treffen

Die unmittelbar bevorstehende Katastrophe könne "größer sein als alles, was die Experten auf diesem Gebiet in ihrem Arbeitsleben bislang erlebt haben", sagt UN-Nothilfekoordinator Lowcock.

Rüstungsexporte

Militärgut für Saudi-Arabien

Berlin genehmigt die Lieferung von Kriegsgerät an Staaten am Persischen Golf - obwohl diese in die Kämpfe im Jemen verstrickt sind. Das hatte die Regierung eigentlich ausgeschlossen.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

SZ Espresso

Nachrichten am Morgen - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Antonie Rietzschel

Jemen

Bundesregierung genehmigt Waffenexporte an Kriegsallianz

Saudi-Arabien und die Vereinigten Emirate bekommen deutsche Waffen. Damit brechen Union und SPD womöglich ihren Vorsatz, am Jemen-Krieg beteiligte Länder nicht mit Rüstungsgütern zu beliefern.

Krieg im Jemen

Friedensgespräche zu Jemen

Regierungsvertreter und Huthi-Rebellen sollen in Genf zusammenkommen. Allerdings stehen die Chancen auf direkte Verhandlungen schlecht. Saudi-Arabien und Iran nehmen erst gar nicht an den Gesprächen teil.

Von Moritz Baumstieger

Houthi, Yemen
Arabische Halbinsel

"Die Welt muss die Koalition zwingen, ihre Angriffe auf Jemen einzustellen"

Mohammed Ali al-Huthi, de facto Präsident im Norden des Landes, über die Chancen auf ein Ende des seit bald vier Jahren tobenden Bürgerkriegs und die bevorstehenden Friedensgespräche.

Interview von Paul-Anton Krüger, Sanaa

Sanaa, Yemen
Buch Zwei

Unterwegs im Niemandsland

Saudi-Arabien und Iran führen einen Stellvertreterkrieg im Jemen. Die Menschen hungern und bedröhnen sich mit der Droge Qat. Reise durch ein aufgeputschtes Land.

Von Paul-Anton Krüger

Mordfall Peggy
SZ Espresso

Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Philipp Saul

Jemen: Ein Arzt behandelt eine verwundetes Kind.
Krieg in Jemen

Die Welt muss den Saudis in den Arm fallen

Wenn Kinder die Zukunft sind, sieht es um die Zukunft Jemens entsetzlich aus. Die von Saudi-Arabien angeführte Koalition wütet im Land und muss aufgehalten werden.

Kommentar von Stefan Ulrich

A Yemeni boy lies in the hospital after he was injured by an airstrike in Saada
Bürgerkrieg

43 Tote bei Angriff auf Schulbus in Jemen

Immer wieder werden in dem Bürgerkriegsland Zivilisten bombardiert, es traf auch schon Hochzeiten und Trauerfeiern. Die Kinder waren offenbar unterwegs in eine Sommerschule.

Krieg in Jemen

Die Welt schaut weg

Der Bürgerkrieg in Jemen hat die größte Versorgungskrise der Welt geschaffen und zu einem dramatischen Ausbruch der Cholera geführt. Ein Überblick in Grafiken.

Von Anna Reuß (Text) und Michael Mainka (Grafiken)

Jemen: Kämpfer bei der Hafenstadt Hodeidah
Jemen

Angriff auf die Lebensader

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition hat eine Offensive auf die von Huthi-Rebellen belagerte Hafenstadt Hodeidah gestartet. Die UN befürchten eine Hungersnot und eine monatelang Belagerung.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

People queue outside a charity food distribution center to get the iftar meal during the holy month of Ramadan in Sanaa
Krieg in Jemen

Jemen droht eine verheerende Hungersnot

Schon jetzt wissen nach UN-Angaben 17 der 29 Millionen Jemeniten nicht, woher sie die nächste Mahlzeit nehmen sollen. Nun könnte es zum Sturm auf den Hafen Hodeidah kommen, von dem aus das ganze Land mit Lebensmitteln versorgt wird.

Von Paul-Anton Krüger, Kairo

Bürgerkrieg

Militärkoalition bombardiert Präsidentenpalast im Jemen

Das von Saudi-Arabien geführte Bündnis fliegt Angriffe auf die Huthi-Rebellen. Diese sollen sich kurz zuvor in dem Palast getroffen haben. Es wird von mindestens sechs Toten berichtet.