02:18

Umweltverbände loben Kohle-Einigung - unter Vorbehalt

Die Kohlekommission der Regierung mit Vertretern von Industrie, Gewerkschaften, Wissenschaft und Umweltverbänden hatte sich nach über 20-stündigem Verhandlungsmarathon auf ihre Empfehlungen für den Ausstieg aus der Kohleverstromung geeinigt.

01:17

Kohleausstieg: Regierungskommission legt Einigung vor

Bis zum Jahr 2038 soll der Ausstieg vollzogen sein. Kritikern ist das viel zu spät. Am Samstagmorgen trat der Vorsitzende der Kommission vor die Journalisten.

Deutsche Bahn

Grube bleibt, Pofalla wird gestärkt

Der Vertrag von Bahnchef Rüdiger Grube wird um drei Jahre verlängert. Ronald Pofalla bekommt im Vorstand auch das Ressort Infrastruktur. Er soll sich als Grube-Nachfolger profilieren.

Von Markus Balser, Berlin

Zugschienen im Abendlicht
Preisabsprachen

Die Bahn jagt "Domina"

Eine Sondereinheit der Bahn spürt illegale Kartelle auf und treibt Hunderte Millionen Euro Schadenersatz ein. Andere Konzerne ziehen jetzt nach - und verfolgen den Weg des Geldes.

Von Markus Balser, Berlin

Personalie

Umbau im Bahn-Vorstand

Der frühere Kanzleramtsminister Ronald Pofalla soll Anfang Januar neuer Chef des Ressorts Infrastruktur werden, eines der wichtigsten der Deutschen Bahn. Damit steigen auch seine Chancen auf die Nachfolge von Konzernchef Rüdiger Grube.

Von Markus Balser

Kurzkritik

Maske runter

Reiner Kröhnert mit "Mutti Reloaded" in der Lach und Schieß

Von Thomas Becker

Abhöraffäre

Wanzenplage

Die von der NSA Ausspionierten sind wenig überrascht von den Enthüllungen. Den USA traut man inzwischen alles zu. Das sagt mehr über die deutsche Politik aus als jede Empörung.

Von Nico Fried

IhreSZ Flexi-Modul Header
Ihr Forum
Ihr Forum

Wikileaks: Was bedeuten die Enthüllungen für das deutsch-amerikanische Verhältnis?

Aus den neuen Wikileaks-Enthüllungen geht hervor, dass die NSA neben Kanzlerin Merkel auch Bundesminister und Referenten ausgespäht hat.

Diskutieren Sie mit uns.

Junge deutsche Literatur

Nahe null

Boris Pofallas arg heruntergepegelter Berlin-Roman "Low" fängt mit diffusen Mitteln ein diffuses Lebensgefühl ein.

Von Christoph Schröder

NSA-Affäre

SPD wirft Kanzleramt Täuschung vor

Angela Merkels Regierungszentrale soll 2013 "eindeutig die Unwahrheit gesagt" haben zu Gesprächen mit den USA über Spionage. Anlass der Kritik ist der E-Mail-Verkehr, den die SZ am Wochenende veröffentlichte.

Von Nico Fried, Berlin

NSA-Affäre

SPD wirft Kanzleramt Täuschung vor

Angela Merkels Regierungszentrale soll 2013 "eindeutig die Unwahrheit gesagt" haben zu Gesprächen mit den USA über Spionage. Anlass der Kritik ist der E-Mail-Verkehr, den die SZ am Wochenende veröffentlichte.

Von Nico Fried

Buch Zwei der Süddeutschen Zeitung
Affäre um No-Spy-Abkommen zwischen USA und Deutschland

All the best

Interne Mails zwischen Berlin und Washington beweisen: Deutschland und Amerika reden nicht auf Augenhöhe.

Von John Goetz, Antonius Kempmann, Georg Mascolo, Bastian Obermayer

Kommentar
Karenzzeit für Politiker

Beschämend spät

Wann darf ein Regierungsmitglied in die Wirtschaft gehen? Schröder, Pofalla, von Klaeden, Niebel und Bahr konnten es sich noch leicht machen. Nach zehn Jahren Debatte soll es jetzt Regeln geben. Endlich.

Von Robert Roßmann, Berlin

Kauder und Oppermann
Oppermann im Fall Edathy

Von wegen Stabilitätsanker

Kürzlich noch nannte SPD-Fraktionschef Oppermann sich und seinen Unions-Amtskollegen Kauder "Stabilitätsanker" der Koalition. Nun stellt sich heraus, dass Oppermann falsche Angaben zu Kauders Beteiligung an der Edathy-Erklärung machte. Die Liste von Oppermanns Fehlern hat damit eine beachtliche Länge erreicht.

Von Robert Roßmann

Ronald Pofalla
Pofallas Wechsel zur Bahn

Späterer Beginn, weniger Geld

Die Bahn entschärft die umstrittene Personalie Pofalla. Einem Medienbericht zufolge könnte der Ex-Kanzleramtschef erst 2015 in den Bahn-Vorstand wechseln - und auch die Bezahlung soll geringer ausfallen.

Sitz der Europäischen Kommission in Brüssel
Debatte um Karenzzeiten für Spitzenpolitiker

Brüsseler Drehtüren

Aus der Politik in die Wirtschaft: Während Deutschland über den Fall Pofalla diskutiert, gibt es in der Europäischen Union schon Regeln. Erst nach 18 Monaten dürfen EU-Kommissare zu Unternehmen wechseln, über Streitfälle entscheidet ein Ethikrat. Das klingt gut, bleibt aber oft Theorie.

Von Kathrin Haimerl

Möglicher Posten für Pofalla

Bahnchef Grube will bis Ende März Personalvorschlag vorlegen

In die Debatte um den möglichen Wechsel von Ex-Kanzleramtschef Pofalla zur Deutschen Bahn kommt Bewegung. Bis Ende März will Bahnchef Grube einen Nachfolger für den scheidenden Cheflobbyisten vorschlagen. Ob dann wirklich Pofalla den Bereich "Wirtschaft, Politik und Regulierung" übernimmt?

Angela Merkel und Ronald Pofalla
Pofalla-Affäre

So beschädigt Merkel das Image der Politik

Im Fall Pofalla möchte Merkel Abstand zeigen, ohne Abstand zu nehmen. Man kann nur hoffen, dass sie damit nicht durchkommt. Denn als Regierungschefin ist die Kanzlerin mit für die Affäre verantwortlich.

Ein Kommentar von Robert Roßmann, Berlin

Rüdiger Grube und Ronald Pofalla
Deutsche Bahn

Pofallas Wechsel steht auf der Kippe

Im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn regt sich Widerstand gegen die Personalie Pofalla. Mehrere Mitglieder des Kontrollgremiums sind nach SZ-Informationen verärgert über Bahnchef Grube. Jetzt scheint der Wechsel des Ex-Kanzleramtsministers gefährdet zu sein.

Von Nico Fried und Daniela Kuhr, Berlin

Möglicher Wechsel in den Bahnvorstand

Kanzlerin riet Pofalla zur Pause

Im November hat die Bundeskanzlerin davon erfahren, dass ihr Kanzleramtschef Pofalla in die Wirtschaft wechseln will. Merkel habe ihm zu einer zeitlichen Distanz geraten, sagte Regierungssprecher Seibert. Andere Politiker fordern strengere Regeln für den Wechsel in die Wirtschaft.

Halbjahres- Pk  2010 Bahn
Pofallas Wechsel in die Wirtschaft

Schwarzer Fleck auf Bahn-Chef Grubes weißer Weste

Bahn-Chef Rüdiger Gruber hatte bisher einen tadellosen Ruf als Saubermann. Doch jetzt verschafft er Ex-Kanzleramtschef Ronald Pofalla einen gut dotierten Job in seinem Unternehmen und wirft damit zwangsläufig Fragen auf: Geht es der Bahn darum, einen ehemaligen Politiker gut unterzubringen? Oder sich noch bessere Kontakte in die Politik zu verschaffen?

Von Daniela Kuhr, Berlin

Ronald Kanzleramtsminister Roland Pofalla (CDU)
Parlamentarisches Kontrollgremium zu Prism

Streit um Auftritt von Pofalla

Die Regierungsparteien wollten, dass Kanzleramtsminister Pofalla möglichst schnell vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium zum US-Spähprogramm Prism aussagt. Doch der Vorsitzende des Gremiums ist SPD-Obmann Oppermann - und der ließ sich Zeit. Was Schwarz-Gelb als "Wahlkampfgetöse" abtut, findet der Sozialdemokrat nur gründlich.

Heftige Kritik aus schwarz-gelber Koalition an Pofallas Verhalten
Streit in der Koalition

Schwarz-gelbe Politiker verurteilen Pofallas Pöbeleien

"Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen": Der Merkel-Vertraute Pofalla soll einen der sogenannten Euro-Rebellen heftig beschimpft haben und gerät nun in die Kritik. Abgeordnete aus CDU und FDP sprechen von Mobbing - und stellen Pofallas Eignung als Kanzleramtsminister infrage.

Offshore-Windpark Alpha Ventus - Einweihung 9 Bilder
Bundesumweltminister Norbert Röttgen

Der liebt mich, der liebt mich nicht...

In der Debatte um die Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken hat sich Umweltminister Röttgen in seiner Partei viele Feinde gemacht. Die Galerie seiner neuen Gegner - und seiner Verbündeten.

In Bildern.

Angela Merkel, dpa
Nach dem Wahldebakel in Bayern

Angst vor der Abspaltung

Die CDU attackiert nach der Bayern-Wahl öffentlich die SPD. Dabei quält die Unionsparteien eine Frage: Gibt es bald Konkurrenz im eigenen Lager?

Von Stefan Braun