Pflegenotstand

Equal-Care-Day
:Im Hamsterrad der Pflege

Frauen wie Henrietta Lienke-Wiglinghaus tragen einen großen Teil der Sorgearbeit für pflegebedürftige Angehörige - ohne dass es die Gesellschaft wahrnimmt. Ein Festival zum Equal-Care-Day in München will auf die Ungerechtigkeiten aufmerksam machen.

Von Ekaterina Kel

SZ PlusPflegenotstand in München
:Abschiebe-Drama um Pflege-Azubi

Ein 26-jähriger Auszubildender des Pflegeunternehmens Münchenstift wird am Freitag verhaftet. Er soll in die Demokratische Republik Kongo zurückgebracht werden. Wenige Stunden vor dem angesetzten Flug lenkt das Innenministerium ein.

Von Thomas Balbierer und Ekaterina Kel

SZ PlusKrankenpflege
:Experiment am eigenen Leib

Was sie während ihrer zweiwöchigen Behandlung nach einer Hüft-OP im Krankenhaus erlebte, hat die Pflegewissenschaftlerin Angelika Zegelin tief verstört. Patienten seien weitgehend sich selbst überlassen, rügt die Expertin - und fordert drastische Maßnahmen.

Von Rainer Stadler

SZ PlusFachkräftemangel
:"In der Pflege gibt es eine Jammertradition"

Die Pflege ist auch nach der Corona-Pandemie noch ein gerne gewählter Beruf. Darüber berichtet bloß keiner, sagt Forscher Thomas Klie. Über einen Berufsstand, der sich gerne selbst schlechtredet und auf den große Aufgaben warten.

Interview von Nina von Hardenberg

Fachkräfte aus dem Ausland
:Wie München Pflegekräfte schnell in den Job bringen will

Länger als ein Jahr dauert es oft, bis Ausbildungen aus anderen Ländern anerkannt und Fortbildungen absolviert sind. Das deutschlandweit einzige Anpassungszentrum soll bald alle Maßnahmen koordinieren - und den Sprung auf den Arbeitsmarkt beschleunigen.

Von Nicole Graner

SZ PlusGesundheit
:Müssen Kinderkliniken wieder kleine Patienten abweisen?

Kinderärzte warnen vor neuerlichen Engpässen im Winter. Obwohl die Politik Abhilfe versprochen hat, sei die Lage in den Krankenhäusern kaum besser als im Vorjahr. Dabei könnte eine Maßnahme Entspannung bringen.

Von Rainer Stadler

E-Mobilität
:Mythos und Mangelware

E-Autos gelten vielen als die Lösung für die Zukunft, nur sind günstige Kleinwagen bisher rar - ein weltweites Problem. Nun gibt es Anzeichen, dass ausgerechnet Tesla ein Billigmodell bauen will - am Hochlohnstandort Deutschland.

Von Joachim Becker

Maßnahmenpaket
:Wie München den Pflegenotstand bekämpfen will

Die Stadt schnürt ein umfangreiches Maßnahmenpaket, um dem Mangel an Fachkräften in der Pflege entgegenzuwirken. Die Kosten in den kommenden Jahren gehen in die Millionen - was genau geplant ist.

Von Nicole Graner

Bayern
:Diakonie zieht zu Koalitionsvertrag von CSU und FW eine "gemischte Bilanz"

Experten der evangelischen Kirche würdigen einerseits Vorhaben zur Verbesserung der Pflege. Andererseits kritisieren sie die geplanten Hilfen für Arbeitslose und beim Thema Migration.

SZ PlusFachkräftemangel
:Sie will doch nur arbeiten

Samikshya Bhurtel ist jung, motiviert, Pflegerin, also genau das, was Deutschland braucht. Aber seit Wochen sitzt sie in ihrer Wohnung rum. Über die Mühlen der Bürokratie und eine Nepalesin, die sich fragt, warum sie eigentlich hierhergekommen ist.

Von Max Ferstl (Text) und Catherina Hess (Fotos)

SZ PlusLanzeitpflege
:„Wir sind ein Atemzug“

Seit 46 Jahren pflegt Rita Tummes ihre mehrfach behinderte Tochter rund um die Uhr. Dabei ist sie selbst schon 80 Jahre alt. Und was ist, wenn sie mal nicht mehr ist?

Von Eva Dangelmaier (Text) und Dominik Asbach (Fotografie)

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Pflegenotstand: Warum mehr Geld allein das Problem nicht löst

Hohe Arbeitsbelastung, wenig Lohn, kaum Mitspracherecht: In Deutschland fehlen Zehntausende Pflegekräfte. Was könnte die Lage verbessern?

Von Ann-Marlen Hoolt

Gesundheitswesen
:Bayern fördert Integration ausländischer Pflegekräfte

Die Staatsregierung stellt fünf Millionen Euro für innovative Integrationsprojekte zur Verfügung. Pflegefachkräfte aus dem Ausland würden dringend gebraucht, heißt es vonseiten des Sozial- und des Gesundheitsministeriums.

SZ PlusPflegenotstand
:Wenn Krankenschwestern Kaffee kochen

Mitarbeitende des Dachauer Helios Amper-Klinikums beklagen ein wachsendes Arbeitspensum und fehlende Zeit für Patienten. Der Grund: Weil Servicekräfte weggefallen, müssen die Pflegenden noch mehr Aufgaben übernehmen. Das Krankenhaus beruft sich auf eine geänderte Gesetzeslage.

Von Jessica Schober

SZ-Serie "Bitte lösen!"
:Zehn Herausforderungen für Deutschland - und wie man sie meistern könnte

In dieser Serie stellt die Süddeutsche Zeitung zehn politische Großbaustellen aus Deutschland vor – und hat Experten gefragt, wie diese Probleme gelöst werden könnten.

Von SZ-Autorinnen und Autoren

Nach Pflege-Missständen
:Neuer Geschäftsführer für Reha-Kliniken Lenggries und Bruckmühl

Eine Fachklinik musste Mängel beseitigen, die andere gar ihre Pforten schließen: Wie der neue Chef das Vertrauen von Patienten und Behörden zurückgewinnen will.

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusSerie "Bitte lösen!"
:Wie die Pflegekrise entschärft werden kann

Schon jetzt kümmern sich zu wenige Menschen um zu viele Pflegebedürftige. Künftig dürfte die Lage noch dramatischer werden. Dabei könnte ein Systemwechsel helfen.

Von Rainer Stadler

Pflegekosten im Alter
:Ein unterschätztes Risiko

Sozialverbände fordern eine "solidarische Pflegevollversicherung", die über die Pläne von Gesundheitsminister Lauterbach hinausgeht.

Psychiatrie
:Psychiater befürchten Abwärtsspirale

Von 2024 an müssen psychiatrische und psychosomatische Kliniken auf Geld verzichten, wenn sie zu wenig Personal beschäftigen. Doch das könnte die Situation der Patienten noch verschlechtern.

Von Christina Berndt

Gesundheit
:Holetschek fordert Lohnersatz für pflegende Angehörige

Gerade haben Bundestag und Bundesrat eine Pflegereform verabschiedet. Doch Bayerns Gesundheitsminister geht diese offenbar nicht weit genug - er fordert, dass pflegende Angehörige vom Staat bezahlt werden sollen.

SZ PlusMedizin
:Amar, Ahmed und der Traum vom Leben

Zwei Brüder verlassen ihre Heimat, heute arbeiten sie als Pflegekräfte im Krankenhaus. Ihre Geschichte zeigt, wie wichtig dieser Beruf ist - für alle Beteiligten. Folge 3 der SZ-Arzt-Kolumne "Klinisch gesehen".

Von Johannes Mehne

SZ PlusSozialpolitik
:"Ich fordere einen Schutz der Jüngeren"

Soll der Sozialstaat eine Zukunft haben, dann muss man ihn umbauen, sagt Rainer Schlegel. Der Präsident des Bundessozialgerichts warnt vor großen Lasten des Renten- und Pflegesystems, die jungen Generationen aufgeladen werden - und fordert eine Obergrenze für Sozialausgaben.

Interview von Wolfgang Janisch und Roland Preuß

Gesundheitspolitik
:Bei Pflege-Hotline gehen hunderte Beschwerden ein

Bei der Hotline "Pflege-SOS Bayern" sind seit ihrem Start im März 2022 mehr als 660 Beschwerden eingegangen. "Die überwiegende Mehrheit der Pflegeheime in Bayern leistet gute Arbeit. Aber klar ist auch: Jeder Missstand muss möglichst schnell erkannt ...

Pflege
:Weniger Menschen beginnen Pflegeausbildung

Laut Statistischem Bundesamt sank die Zahl im vergangenen Jahr um sieben Prozent. Dabei wachsen bereits jetzt Personallücken.

SZ PlusPflegeberuf
:"Der Plan ist aufgegangen"

In Krankenhäusern und Heimen fehlen Pflegerinnen und Pfleger. Doch wie findet man Nachwuchs? Die München Klinik versucht, mit fünf guten Beispielen voran zu gehen

Von Ekaterina Kel

Gesundheitsversorgung
:Auch in Bayern sind die Zuzahlungen für Pflege im Heim stark gestiegen

Zum 1. Juli betrug der sogenannte Eigenanteil für Bewohnerinnen und Bewohner im ersten Jahr im Schnitt 2448 Euro pro Monat und damit 266 Euro mehr als Mitte 2022. Der Freistaat liegt damit unter dem Bundesdurchschnitt von 2548 Euro pro Monat.

Gesundheitspolitik
:Erste Bewerber nutzen "Überholspur" für Pflegekräfte

Mit dem beschleunigten Verfahren zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen reagiert der Freistaat auf den Mangel an pflegerischem Fachpersonal. Gesundheitsminister Holetschek spricht von einem erfolgreichen Start des Projekts.

SZ PlusKindermedizin in München
:"Wenn jede Familie einen Kinderarzt hätte, würden weniger in die Notaufnahmen gehen"

Viele Eltern finde in München keinen Arzt für ihre Kinder. Die Dritte Bürgermeisterin Verena Dietl wirft der Kassenärztlichen Vereinigung vor, dass die Praxen ungerecht verteilt sind. Welche Folgen das hat.

Interview von Nicole Graner

SZ PlusGesundheitsbranche
:Wie diese Firma die häusliche Pflege revolutioniert

Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen wächst, das Personal reicht nicht. Die Firma Buurtzorg will die Betreuung menschlicher machen. Doch das ist im deutschen System ganz schön schwierig.

Von Lea Hampel

Pflegereform
:"Mit einer Reform hat das nichts zu tun"

Die Bundesregierung hat neue Gesetze für die Pflege beschlossen. Das ändert, laut SZ-Leserinnen und -Lesern, wenig am System - dabei wären Änderungen dringend notwendig.

SZ PlusHäusliche Pflege
:Die Tochter macht das schon

Millionen Menschen pflegen ihre Angehörigen zu Hause – unbezahlt. Manche bis zum finanziellen Ruin. Das österreichische Burgenland will das ändern und stellt pflegende Angehörige fest an. Edith Kurcsis ist eine von ihnen.

Von Miriam Dahlinger

SZ PlusGesundheit
:Pfleger, bitte kommen

Im Landkreis Landsberg am Lech wollen sie ehemalige Pfleger zurück in die Altenheime und Kliniken locken. Für das Projekt wird extra eine neue Stelle geschaffen. Doch damit das gelingt, muss sich mehr bewegen als nur die Pflegekräfte selbst.

Von Nina von Hardenberg

Pflege
:Mit Digitalisierung und Akademisierung gegen die Personalnot

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek zeichnet in Ismaning ein düsteres Bild von der Situation in der Pflege. Die Lösungsansätze, die er präsentiert, bleiben eher allgemein.

Von Hannah Wilholt

Sozialpolitik
:Viel Arbeit für Pflege-Notruf

Im ersten Jahr sind bei der bayerischen Pflege-SOS-Hotline im Schnitt 1,3 Beschwerden pro Tag eingegangen.

SZ-Gesundheitsforum
:Pflege mit Technik

Welche technologischen Entwicklungen können helfen, den Pflegemangel zu beseitigen? Welche werden bereits eingesetzt? Welche lohnen sich für zu Hause? Das SZ-Gesundheitsforum diskutiert im Gratis-Livestream von 19:30 Uhr an.

SZ PlusGeburt
:Mit dem Baby alleine gelassen

Eine Frau, geschwächt von der Geburt, schläft im Klinikbett beim Stillen ein. Ihr Neugeborenes stirbt. Dieser Fall in Italien wirft die Frage auf: Müssen Babys im Krankenhaus wirklich rund um die Uhr bei ihren Müttern sein?

Von Francesca Polistina

SZ PlusQuereinstieg in die Pflege
:"Ich bin bei der Arbeit eine nettere Version meiner selbst"

Mit Anfang 40 gibt Simon Pyrzyk seinen gut bezahlten Job als Büromanager auf, um als Pfleger zu arbeiten. Über den Mut zum Neuanfang und das Gefühl, etwas Sinnhaftes zu tun.

Von Kathrin Werner

SZ PlusKindermedizin
:Habe krankes Baby, suche Klinik

Die Situation in den Kinderkrankenhäusern ist verheerend, es fehlen freie Betten, Geld und Personal. Und diejenigen, die noch da sind, können einfach nicht mehr. Ein Notruf.

Von Werner Bartens Fotos: Robert Haas

SZ PlusStreik im britischen Gesundheitswesen
:"Als Krankenpflegerin sollte mein Lohn zum Leben reichen"

Zehntausende Pflegekräfte und Krankenwagenfahrer in England, Wales und Nordirland streiken. Als Ersatz sollen Soldaten einspringen. Die Briten wurden dazu aufgerufen, nur den Notruf zu wählen, wenn ihr Leben in Gefahr ist.

Von Miriam Dahlinger

Fachkräftemangel in Kitas und in der Pflege
:Heftige Kritik an Plänen von OB Reiter

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) will den Flächentarifvertrag lockern, um Erzieher und Pfleger besser zu bezahlen. Bei den Kommunen im Umland von München stößt das auf Widerstand: Um mithalten zu können, fehlt ihnen das Geld.

Von Linus Freymark

SZ PlusMeinungFlächentarifverträge für Erzieher und Pfleger
:Bitte keinen Münchner Alleingang!

Für die Beschäftigten in der Pflege und in Kitas ist eine höhere Bezahlung längst überfällig. Mit seinem Vorstoß tut sich der Münchner Oberbürgermeister aber keinen Gefallen.

Kommentar von Linus Freymark

Gesundheitsbericht für den Stadtrat
:Kinderkliniken an der Kapazitätsgrenze

Influenza, RSV-Virus und Corona: Die Zahl der Infektionen steigt. Dennoch sind 30 Prozent der Kinderbetten abgemeldet, weil Pflegefachkräfte fehlen.

Von Nicole Graner

Pflege-Notstand
:Reiter will einen "Münchner Mindestlohn"

Der Oberbürgermeister bemüht sich, Flächentarifverträge auszuhebeln - aber nicht etwa, um Pflegekräften und Erziehern die Gehälter zu drücken. Im Gegenteil.

Pflege
:Bedürftige haben zu wenig Rechte

Die Ökonomisierung der Pflege schützt die Anbieter, nicht die Menschen, um die es eigentlich gehen müsste. Ohne eine gewaltige Reform wird sich daran wenig ändern.

SZ PlusPflegegenossenschaft
:Wie eine Frau für eine menschlichere Altenpflege kämpft

Ute Tobias hat in Emden eine Pflegegenossenschaft gegründet. Die preisgekrönte Initiative könnte helfen, den Pflegenotstand zu lindern, wären da nicht Geldprobleme und politische Querelen.

Von Lena Böllinger

SZ PlusExklusivNotstand in der Pflege
:Hunderte Hilferufe bei neuem Pflege-SOS

Schlechte Betreuung, fehlendes Personal und sogar Gewalt gegen gebrechliche Menschen: Beim Landesamt für Pflege in Bayern sind seit März mehr als 400 Beschwerden eingegangen. Die Gewerkschaft Verdi spricht von der "Spitze des Eisbergs".

Von Klaus Ott

Gesundheitsberufe
:Pflegepool gegen Fachkräftemangel

Landtags-CSU will pflegerische und medizinische Berufe stärken - auch durch bessere Vernetzung.

Patientenbetreuung
:Neues Angebot für Pflegebedürftige

Um die Versorgung im Landkreis Ebersberg zu verbessern, soll nun auch hier die sogenannte häusliche Kurzzeitpflege angeboten werden.

Von Andreas Junkmann

Häusliche Pflege
:Großer Bedarf an Tages- und Kurzzeitplätzen

Eine Befragung von pflegenden Angehörigen im Landkreis München offenbart die Notwendigkeit von Entlastung. Landrat Göbel hält einen ähnlichen Ausbau wie in der Kinderbetreuung für notwendig.

Von Iris Hilberth

SZ PlusKliniken in der Corona-Krise
:"Die Sicherheit der Patienten ist nicht mehr gewährleistet"

Der Betriebsrat der München Klinik schlägt in einem Brandbrief Alarm: Die Notaufnahmen seien überfüllt, 30 bis 50 Prozent der Beschäftigten dort krank. Und es könnte noch schlimmer kommen.

Von Anna Hoben

Gutscheine: