Oper München

Was läuft im Musiktheater?
:Opernpremieren im März

Der Horror von Auschwitz, die Sehnsucht nach Frieden und der Wert wahrer Freundschaft - große Themen in Münchner Erstaufführungen.

Von Jutta Czeguhn

Hohe Ehrung
:Ritterschlag für Vladimir Jurowski

King Charles III. ernennt den Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper zum Honorary Knight Commander of the Most Excellent Order of the British Empire.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusKritik: Orchesterakademie der Bayerischen Staatsoper
:Originelles Konzertprogramm zwischen alten Meistern

Die Orchesterakademie der Bayerischen Staatsoper startet im Rubenssaal in der Alten Pinakothek ihre kleine Reihe "Unerhört".

Von Paul Schäufele

SZ PlusAida in der Olympiahalle
:Verdi, groß gedacht

"Aida" wird in der Olympiahalle zu einem Spektakel mit lebensechtem Elefanten und beeindruckenden Massenszenen.

Von Klaus Kalchschmid

SZ PlusOpernpremiere in München
:Brutal nah an der grausamen Realität

In der Reaktorhalle wird Leon Zmeltys Oper "Einladung zur Enthauptung" uraufgeführt - ein Abend, der unter die Haut geht.

Von Rita Argauer

Kostüm und Maske im Gärtnerplatztheater
:"Wir treffen offensichtlich den Geschmack des Publikums"

Inge Schäffner hat im In- und Ausland gearbeitet. Doch nirgends hat sich die Chefin von Kostüm und Maske so wohlgefühlt wie am Gärtnerplatztheater.

Interview von Sabine Buchwald

"Aida"-Opernspektakel in der Olympiahalle
:Auf Aidas Spuren durch München

Ob in Verdis "Aida" im Arena-XXL-Format oder kitschfrei mit Jonas Kaufmann an der Staatsoper, ob im Museum, im Film, in Podcast oder auf Stadtspaziergängen - Ägypten-Fans haben in München viel zu entdecken.

Von Jutta Czeguhn, Klaus Kalchschmid und Michael Zirnstein

Was läuft im Musiktheater?
:Weltpremiere mit Nabokov-Oper

Eine Uraufführung, München-Premieren und Wiederaufnahmen mit großen Sängerinnen und Sängern - was die Musiktheater-Bühnen der Stadt im Februar bieten.

Von Jutta Czeguhn

Kinderoper im Schwere Reiter
:Faust drauf

Im Schwere Reiter kommt die Kinderoper "Bösemann" heraus. Sie nimmt sich eines schwierigen Themas an: häusliche Gewalt.

Von Yvonne Poppek

SZ PlusOpernpremiere München
:Problemgangster und Straßenmädchen

In der "Pique Dame"´am Münchner Nationaltheater brilliert Sopranistin Asmik Grigorian als Lisa, die in Puschkins Geschichte an sich selbst und der Gesellschaft scheitert.

Von Reinhard J. Brembeck

Was läuft in der Klassik?
:Starke Frauen

Mit Yuki Kasai, Marie Jacquot, Olga Scheps und Okka von der Damerau erlebt man beeindruckende Künstlerinnen in Münchens Konzertsälen.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusExklusivAsmik Grigorian
:"Wir Frauen lieben doch immer die bösen Kerle, gerade als Teenager"

Asmik Grigorian ist die derzeit aufregendste Sopranistin. Jetzt ist sie in Tschaikowskis "Pique Dame" in der Bayerischen Staatsoper in München zu sehen. Ein Gespräch über böse Kerle und die Kraft der Verrücktheit.

Interview von Egbert Tholl

Premiere am Gärtnerplatz
:Ein Vogelhändler in bayerischem Kolorit

Aufpassen beim Rosen-Verschenken! Am Gärtnerplatztheater hat jetzt Carl Zellers alpine Operette Premiere - in einer besonderen Neuinterpretation.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusVorverkauf beginnt
:So kommt man an Tickets für die Opernfestspiele

Um an günstige Karten zu kommen, musste man früher ziemlich bibbern. Mittlerweile geht das deutlich bequemer.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusBayerisches Staatsorchester
:Großer Klangkörper auf kleinstem Raum

Drittes Akademiekonzert mit Werken von Schubert, Mozart und Odermatt unter Generalmusikdirektor Vladimir Jurowski im Nationaltheater: Im Anschluss erhält das Bayerische Staatsorchester zum elften Mal den Preis als "Orchester des Jahres".

Von Andreas Pernpeintner

SZ PlusOperetten-Album
:Ab ins Chambre séparée

Auf ihrem neuen Album widmet sich Diana Damrau der Operette. Das glückt ihr nicht 100-prozentig, wären da nicht Jonas Kaufmann und das Münchner Rundfunkorchester.

Von Jutta Czeguhn

Kulturjahr 2024 in München
:Vorfreude ist die schönste Freude

Alte Bekannte und junge Talente, fremde Räume und geliebt Vertrautes: Worauf die SZ-Kulturredaktion im kommenden Jahr besonders gespannt ist.

Von SZ-Autorinnen und -Autoren

Oper
:Zurück in der Unterwelt

Das Orpheus-Projekt der Pasinger Fabrik geht in seine Winterspielzeit.

SZ PlusKritik: Humperdincks "Hänsel und Gretel"
:Wunderbar beredtes Musiktheater

Das Attacca-Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters agiert bei einer halbszenischen Aufführung von Engelbert Humperdincks "Hänsel und Gretel" im Prinzregententheater mit hervorragender Präsenz.

Von Andreas Pernpeintner

SZ PlusMeinungKolumne "Das ist schön" : Doppelte "Fledermaus" in München
:Bat-Battle auf der Bühne

Wo steigt nun die spritzigere Silvester-Sause? Sowohl die Staatsoper als auch das Gärtnerplatztheater laden zur "Fledermaus".

Von Jutta Czeguhn

Buchungsproblem zum Jahresabschluss
:Im Dezember singen, aber erst im Februar gibt's Geld

Warum die Bayerische Staatsoper ihre Gastkünstler ab Mitte Dezember vorerst nicht bezahlen kann.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusArbeitskampf an den staatlichen Bühnen
:Wenn der Vorhang geschlossen bleibt

Auch an den Münchner Staatstheatern kommt es wieder zu Warnstreiks, denn die Situation der Beschäftigten ist dramatisch. "Es geht um die Zukunft der Bayerischen Staatsoper!", warnt Intendant Serge Dorny, der sich solidarisiert.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusKlassik
:Drängendes Erinnern

Vladimir Jurowski dirigiert die Hermann-Levi-Akademie des Staatsorchesters zu deren 20-jährigem Bestehen.

Von Egbert Tholl

SZ PlusOpernstudio der Bayerischen Staatsoper
:Verheißungsvolle junge Stimmen

Beim Konzert des Opernstudios im Cuvilliéstheater stellen sich talentierte Sängerinnen und Sänger vor.

Von Klaus Kalchschmid

Klassik
:Die schönsten Advents- und Weihnachtskonzerte in München

Auch jenseits von Bachs Weihnachtsoratorium ist das Münchner Angebot an klassischer Weihnachtsmusik groß. Eine Auswahl der Konzerte im Überblick.

Von Paul Schäufele

SZ PlusOper "Ernani" im Prinzregententheater
:Immer elastisch bleiben

Das Münchner Rundfunkorchester arbeitet unter Ivan Repušić die Vielschichtigkeit der Verdi-Oper "Ernani" konzertant heraus.

Von Klaus Kalchschmid

Auszeichnung
:Ein Ereignis

Vera-Lotte Boecker gewinnt den Theaterpreis "Faust" für ihre Rolle in "Bluthaus", einer Koproduktion von Residenztheater und Bayerischer Staatsoper.

SZ PlusTanz
:Dem Himmel entgegen

"Peer Gynt" und "Le Parc": Zwei Münchner Ballettpremieren singen das Lob der Liebe, mal romantisch, mal frivol.

Von Dorion Weickmann

SZ PlusMeinungRasen vor der Oper
:Ein Plan aus der Vergangenheit

München braucht mehr öffentliche Plätze, auf denen die Menschen gerne verweilen. Die Lösung für den Max-Joseph-Platz ist daher eine Verbesserung, aber mutig ist sie nicht. In der Stadt denkt man zu stark in historischen Kategorien.

Kommentar von Anna Hoben

Tarifstreik im Öffentlichen Dienst
:Warnstreik hinter den Kulissen

Verdi ruft Beschäftigte der Staatstheater in München zur Arbeitsniederlegung auf.

Auszeichnung für die Staatsoper
:Der Opern-Oscar geht nach München

Bei den International Opera Awards 2023 in Warschau wird die Bayerische Staatsoper "Opernhaus des Jahres", "Krieg und Frieden" bekommt den Preis als beste Neuproduktion.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusTanz in München
:Zeit für fliegende Küsse

Keine Weihnachtssaison ohne "Schwanensee" oder "Nussknacker". Und wem Zuckerfee, Mäusekönig & Co. zu plätzchensüß erscheinen: Nicht nur am Staatsballett geht's demnächst um flüchtige Lust, ultimative Liebe und aus den Fugen geratene Leben. Ein Blick in den Tanzkalender der kommenden Wochen.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusKritik zu Kent Nagano und dem Bayerischen Staatsorchester
:Klangmalereien, die korrespondieren

Beim zweiten Akademiekonzert moduliert Dirigent Kent Nagano mit dem Bayerischen Staatsorchester die unterschiedlichsten Nuancen von Werken Ludwig van Beethovens, Anton Weberns und Unsuk Chins.

Von Klaus P. Richter

SZ PlusKlassik
:Gut getroffen

Johannes Obermeier hat mit "Five" eine Oper über Biathlon und Doping geschrieben. Die Uraufführung zeigt: Das kann zünden.

Von Klaus Kalchschmid

Ballett
:Von Sündern und Märchen

Die Herbstmatineen der Bosl-Stiftung mit Choreografien von Marco Goecke und Richard Siegal.

SZ PlusSZenario
:Der Schmelz der Jugend

Saisoneröffnung an der Bayerischen Staatsoper: Die Inszenierung von "Le Nozze di Figaro" hat das Zeug zur Boulevardkomödie - und das Münchner Publikum weiß das zu schätzen.

Von Christian Mayer

SZ PlusPorträt der Opernsängerin Elsa Dreisig
:Die Wahrheit im Spiel

Elsa Dreisig ist in dieser Saison Ensemblemitglied an der Bayerischen Staatsoper. Auch als Gräfin in der Neuinszenierung von Mozarts "Le nozze di Figaro" pulverisiert sie sämtliche Klischees über singende Menschen auf großen Bühnen.

Von Egbert Tholl

SZ PlusKolumne "Das ist schön"
:Sesam öffne dich

Die Staatsoper gewährt jetzt LMU-Studierenden Zugang zu Generalproben. Prima - aber es bräuchte ein gerechtes Zugangssystem für alle.

Von Jutta Czeguhn

SZ PlusKammeroper
:Dunkle Stunde vor Sonnenaufgang

In ihrem fünften und letzten Stück "4.48 Psychose" beschreibt Sarah Kane die frühmorgendliche Stunde der Klarheit während eines depressiven Schubs - in der Reaktorhalle wird es als Kammeroper aufgeführt.

Von Klaus Kalchschmid

SZ PlusGärtnerplatztheater und Oper
:Was es in der Pause zu essen gibt

Sowohl in der Oper als auch im Theater am Gärtnerplatz gab es zur neuen Spielzeit einen Caterer-Wechsel. Was die neuen anders machen wollen - und was bleibt wie bisher.

Von Sarah Maderer

SZ PlusKritik zur Zauberflöte" am Gärtnerplatztheater
:Leuchtschwert gegen Luftschlange

In Josef E. Köpplingers Version von Mozarts "Zauberflöte" am Münchner Gärtnerplatztheater ist alles aufgefrischt.

Von Klaus Kalchschmid

Deutsches Theater
:Liebe, die nicht sein darf

Verdis "La Traviata" erzählt von gesellschaftlicher Intoleranz - die Opera Incognita zeigt im Silbersaal des Deutschen Theaters eine queere Version.

Premiere
:Debüt in "diesen heil'gen Hallen"

München bekommt endlich eine neue "Zauberflöte": Am Gärtnerplatztheater inszeniert Intendant Josef Köpplinger, und Weltstar René Pape singt erstmals am Haus.

Von Jutta Czeguhn

Staatsballett
:Im Kaninchenloch

Das Ballett "Alice im Wunderland" kehrt mit vielen Rollendebüts ans Nationaltheater zurück.

Konzert
:Erstkontakt mit Publikum

Das Gärtnerplatztheater präsentiert sein neues Opernstudio.

SZ PlusKirill Petrenko in München
:Nicht von dieser Welt

Kirill Petrenko dirigiert Mahlers Achte im Münchner Nationaltheater - ein Ereignis von nicht wiederholbarem Glück.

Von Egbert Tholl

Fünf für München
:Von Risografie bis Polyfonie

Michaela Huml betreibt den Happy-Club, Konstantin Krimmel wird als Nachwuchssänger ausgezeichnet, Sarah Karuga eröffnet mit ihrem Team das dritte Mucbook Clubhaus.

Von Martina Scherf und Stefanie Witterauf

Oper "Aida"
:Elefantenkuh Ayana macht sich vor der Olympiahalle breit

Manche Passanten müssen zwei Mal hinschauen, bevor sie erkennen, dass es sich bei dem fast fünf Meter hohen Elefanten um eine Nachbildung handelt. Einen noch größeren Auftritt hat dieser bald in der XXL-Oper "Aida".

Von Michael Zirnstein

SZ PlusReden wir über Geld
:"Ich möchte kein Zirkusaffe sein"

Der Sänger Jakub Józef Orliński glänzt gleich in zwei Disziplinen: als Countertenor und als Breakdancer. Ein Gespräch über seinen mühevollen Start, den ersten selbst gekauften Kaffee und darüber, wie es ist, auf sein gutes Aussehen reduziert zu werden.

Interview von Michael Stallknecht

SZ PlusBayerische Staatsoper
:Erprobte erste Töne

Ein Wochenende lang feiert die Bayerische Staatsoper den Saisonauftakt. Beim "Septemberfest" im Nationaltheater und in den Fünf Höfen ist das Interesse an den vielen Formaten groß.

Von Klaus Kalchschmid

Gutscheine: