SZ–Magazin
Olivenöl

"Milde ist meistens ein Zeichen von Ranzigkeit"

Warum ein Spitzen-Olivenöl im Hals brennen muss, was von der Aufschrift "extra vergine" zu halten ist und was selbst die fleißigsten Bauern oft falsch machen: Ein Gespräch mit dem Olivenöl-Experten Andreas März

Interview von Susanne Schneider

Olivenöl, Restaurant, EU
Stiftung Warentest

Gutes Olivenöl ist teuer - mit einer Ausnahme

Im Vergleich der Stiftung Warentest schneiden hochpreisige Produkte besonders gut ab. Doch nicht in allen Fällen lohnt sich der Griff zum teuren Olivenöl.

Mittwochsporträt

Freiheit als Geschäftsmodell

Fritz Bläuel ging als Hippie nach Griechenland, meditierte und gründete ein kleines Olivenöl-Reich. Heute macht es zwölf Millionen Euro Umsatz. Dahinter steht eine ganz und gar ungewöhnliche Unternehmenskultur.

Von Marc Beise

SZ-Serie: Die Isar-Türkin, Folge 3

Rohe Zwiebel gegen den Hunger

In der Beziehung zwischen Deutschen und Türken läuft etwas gewaltig schief. Es scheint nur noch "wir" und "die anderen" zu geben. SZ-Redakteurin Deniz Aykanat trägt beide Seiten in sich. Meistens verstehen sie sich gut

Von Deniz Aykanat

Olivenöle iblvox03852065 jpg
Olivenöl-Test

Viele Olivenöle sind mangelhaft

Sie schmecken "ranzig, stichig oder alt", bemängelt Stiftung Warentest, kein einziges Olivenöl schneidet im Test gut ab. Bei manchen drohen sogar Gesundheitsrisiken.

Von Kathrin Zinkant, Berlin

Test

Welches Olivenöl ist das beste?

Wer Olivenöl nicht einfach nur zum Braten verwendet, lässt sich auf eine echte Wissenschaft ein. Acht Sorten im Test.

Von Violetta Simon

A site for the construction of a pipeline is seen in a grove of century-old olive trees in the southern Italian village of Melendugno
Italien

Kampf um die Bäume

Eine geplante Gaspipeline soll von Italiens Süden aus bald halb Europa versorgen. Doch die Apulier wehren sich - und ringen um die uralten Olivenbäume, die dem Bauvorhaben weichen müssten.

München

Woran man gutes Olivenöl erkennt

Sommelière Nadia Tappen ist eine reisende Feinschmeckerin. Sie verkostet Olivenöl - und verrät, warum es auch mal kratzen darf im Hals.

Von Ingrid Brunner

Olivenöle iblvox03852065 jpg
Essen

Ende der Ernährungs-Illusion

Olivenöl, das ranzig schmeckt, ein Vorzeige-Biobetrieb, der seinen Schweinen Antibiotika verabreicht. Ein Skandal? Eher nicht.

Kommentar von Jan Heidtmann

Olivenöl

Ranziges "extra vergine"

Viele Olivenöle halten die hohen Qualitätsversprechen nicht ein. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls die Stiftung Warentest in einer aktuellen Stichprobe. Demnach ist jedes zweite der 26 getesteten Olivenöle "mangelhaft".

Von Benedikt Müller

Dante Olive Oil Production at Oleifici Mataluni
Tipps für den Einkauf von Olivenöl

Flüssiges Gold

Gesund, ländlich, traditionell - kaum ein Lebensmittel hat einen so guten Ruf wie Olivenöl. Doch seine Herstellung ist ein hart umkämpftes, mitunter kriminelles Geschäft, bei dem auch die Kunden betrogen werden. Was Sie über das Öl wissen sollten - und warum Sie es am besten erst in sechs Wochen kaufen.

Von Berit Uhlmann

Olive harvest in Gaza
Extra Vergine Olivenöl

Von wegen jungfräulich

Sie sind Genießer und haben Extra Vergine Öl in der Küche? Seien Sie da mal nicht so sicher: Wirklich gute Olivenöle sind teuer und rar - und nicht selten gefälscht.

Von Petra Steinberger

Pommes Frites
Gesundheitsrisiko Fett

Freispruch für Frittiertes

Fetttriefende Pommes und Steaks gelten als Inbegriff ungesunder Ernährung. Nun brechen spanische Wissenschaflter eine Lanze für das Braten und Frittieren. Nicht die Zubereitungsart, sondern das verwendete Fett entscheidet über die Risiken fürs Herz.

Von Christina Berndt

Olivenöl, Restaurant, EU
Lebensmittel-Skandal

Ölkrise im Supermarkt

Beim Großteil des als "italienisch" verkauften Olivenöls im Supermarkt soll es sich in Wahrheit um Billigöl aus Drittländern handeln. Italienische Medien vermuten eine mächtige Gruppe in der Lebensmittel-Industrie, die durch das Panschen ein Vermögen macht.

öl 17 Bilder
Öle und ihre Eigenschaften

Ganz schön raffiniert

Öl ist nicht gleich Öl: Man kann seinem Körper mit der goldenen Flüssigkeit etwas Gutes tun - oder Pommes noch ungesünder machen als nötig. Eine kleine Warenkunde.

Von Mirja Kuckuk

Bidlergalerie

Der globale Markt

Für umgerechnet zehn Euro bekommt man in Afrika Essen für eine Woche - in München dagegen fast nichts.