Nizza - SZ.de

Nizza

Nizza

SZ PlusMeinungOlympische Spiele
:Olympia kriegen immer die anderen

Frankreich, USA, Schweiz: Von der jüngsten Triple-Vergabe der Winterspiele wurden die Deutschen mal wieder überrascht. Der DOSB und die Politik sind dabei, die achte Bewerbung gegen die Wand zu fahren - es herrscht Realitätsverweigerung.

Kommentar von Claudio Catuogno

OGC Nizza
:Ein Klub am Limit

Sportlich erlebt Nizza einen Höhenflug, auch dank des ewig jungen Dante, der mit 40 Jahren noch in der Abwehr glänzt. Doch intern muss der reiche Verein schwerwiegende Probleme ganz anderer Art bewältigen.

Von Stefan Galler

SZ PlusTriathlet Jan Frodeno im Interview
:„Für mich war Fortschritt immer mit viel, viel Schmerz verbunden“

Ein letzter Tanz noch: Bei der Ironman-WM in Nizza beendet Jan Frodeno seine 23 Jahre währende Karriere. Im Interview erklärt der 42-Jährige seine Wandlung, warum Stress positiv sein kann – und spricht über das Thema Doping im Triathlon.

Interview von Johannes Knuth

SZ PlusDem Geheimnis auf der Spur
:Unter den Straßen von Nizza

In den Siebzigern gelang Dieben an der Côte d'Azur der Einbruch des Jahrhunderts. Wer steckte wirklich hinter dem Millionendiebstahl?

Von Fabrice Braun

Internationaler Fußball
:PSG-Trainer Galtier vorläufig festgenommen

Wegen Rassismus-Vorwürfen während seiner Zeit als Nizza-Trainer wurde Christophe Galtier am Freitag vorläufig festgenommen. Er selbst sieht in den Anschuldigungen eine Verleumdung.

Radrennen Paris - Nizza
:Pogacar in Gelb

Es war noch nicht das Gelbe Tour-Trikot, das Tadej Pogacar am Mittwochabend anlegte. Es wies ihn bloß als neuen Gesamtführenden bei der Fernfahrt Paris - Nizza aus, und an den Fotos (sowie an Pogacars dicker schwarzer Mütze bei der Siegerehrung) sah ...

Frankreich
:Haftstrafen für Unterstützer des Terrors von Nizza

Bei dem Anschlag am französischen Nationalfeiertag vor sechs Jahren wurden 86 Menschen getötet. Auch der Attentäter starb. Doch gegen acht andere fällt ein Gericht nun Urteile.

Von Nicolas Freund

Lkw-Anschlag in Nizza
:Alle Angeklagten im Terrorprozess schuldig gesprochen

Bei dem Anschlag im Jahr 2016 waren 86 Menschen getötet worden. Der Attentäter selbst wurde beim Polizeieinsatz erschossen. Acht seiner Mittäter sind nun zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Krawall in Südfrankreich
:Kater vor der Party

Anfangs friedlich, später fatal: Deutsche und französische Hooligans nutzen das Gastspiel von Köln in Nizza für Provokationen und tätliche Auseinandersetzungen. Spieler und Verantwortliche äußern sich angewidert.

SZ PlusFrankreich und der Terror
:Keine Zeit, zu heilen

Die zahlreichen Terroranschläge in Frankreich haben die politische Debatte und die Art, wie über Migration gesprochen wird, nachhaltig vergiftet. Was bedeutet das für die Präsidentschaftswahl? Über ein Land, das nie zum Luftholen kam.

Von Nadia Pantel

"Kein Lebenszeichen" bei Netflix
:Tödlicher Charme

Morde, verschwundene Geliebte und das harte Leben in den Banlieues von Nizza. Die Thriller-Serie "Kein Lebenszeichen".

Von Helena Zacher

Terror in Frankreich
:Weitere Festnahmen nach Messerangriff in Nizza

Zwei Verdächtige sind seit Freitag in Polizeigewahrsam. Ein 35-Jähriger soll vor dem Anschlag direkt Kontakt zu dem mutmaßlichen Täter gehabt haben.

Terror in Frankreich
:Tödliche Reise

Von Tunesien über Lampedusa nach Frankreich: Wie der 21-jährige Attentäter Brahim A. nach Nizza gelangte.

Von Moritz Baumstieger, Oliver Meiler, Rom, und Nadia Pantel, Paris

SZ PlusReisetipps
:Städte, die auch im Winter wundervoll sind

Nur weil es früh dunkel wird und auch mal schneit, muss es nicht zwingend zum Skifahren, zur Wellness oder auf andere Kontinente gehen: Manche Städte sind gerade jetzt besonders schön.

Von Sarah Crone, Eva Dignös, Irene Helmes und Katja Schnitzler

SZ Espresso
:Söder warnt vor Engpässen im Gesundheitssystem, steigende Infektionszahlen, Erdbeben in der Ägäis

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Matthias Fiedler
01:22

Borussia Dortmund
:Warum Favre zum BVB passen würde

Lucien Favre hat den Außenseiter Nizza in Frankreich auf Platz drei geführt - und sogar Mario Balotelli gezähmt. In Dortmund könnte er alte Bekannte wiedertreffen.

Von Oliver Meiler

SZ MagazinDeutschland
:Das Leben nach dem Terror

Nach Terroranschlägen wird viel über das Leben der Attentäter berichtet, über die Opfer erfährt man wenig. Doch wie geht das Leben danach weiter? Wie verarbeitet man die körperlichen und seelischen Wunden? Acht Deutsche, die Terror erlebt haben, erzählen es uns.

Frankreich
:Frankreich hat seine Lehren aus dem Anschlag in Nizza gezogen

Ein Vorbild für Berlin? In Nizza gibt es nach dem Anschlag mit einem Lkw jetzt Betonsperren und Kontrollschleusen am Weihnachtsmarkt. Frankreich lernt, mit dem Terror zu leben.

Von Christian Wernicke

Anschlag auf Berliner Weihnachtsmarkt
:Der Lkw als Waffe

Der Vorfall in Berlin weckt Erinnerungen an die Terror-Nacht von Nizza. Weltweit morden Attentäter immer wieder mit Fahrzeugen.

Von Benedikt Peters und Markus C. Schulte von Drach

Gedenkfeier
:Eine Rose für jeden Toten von Nizza

Bei einer Gedenkzeremonie für die 86 Opfer des Terroranschlags in Südfrankreich beschwört Staatspräsident Hollande die Einheit und die Stärke seines Landes.

Trauerfeier in Nizza
:"Ein Teil von mir ist in dieser Nacht gestorben"

In Nizza raste am 14. Juli ein Attentäter in eine Menschenmenge. Heute findet in der Stadt eine Gedenkfeier statt. Sieben Bewohner erzählen, was sich in den vergangenen drei Monaten verändert hat.

Protokolle: Sebastian Jannasch

Ermittlungen in Frankreich
:Weitere Festnahmen wegen Anschlags von Nizza

Im Zusammenhang mit dem Lkw-Anschlag am französischen Nationalfeiertag nehmen die Ermittler acht weitere Männer fest. Sie sollen zum Umfeld des Täters gehören.

Streit mit Youtube
:Richard Gutjahr kämpft seit dem Münchner Amoklauf gegen Verschwörungstheorien

In Nizza und München erlebte der Journalist zufällig Verbrechen aus nächster Nähe mit. Aber für manche Menschen im Netz gibt es keine Zufälle - sondern nur den Mossad.

Von Hakan Tanriverdi

Zivilschutzkonzept der Bundesregierung
:"Angstgefühle können verstärkt werden"

Was die Debatte um Hamsterkäufe, Pfefferspray und Bürgerwehren über unsere Gesellschaft sagt, erklärt Sozialpsychologe Ulrich Wagner.

Interview von Hannah Beitzer

Frankreich
:Gericht bestätigt Burkini-Verbot in Cannes

An den Stränden der südfranzösischen Stadt gilt weiterhin Burkini-Verbot. Ein Gericht gab der Klage eines Vereins gegen Islamophobie nicht statt.

Ihr Forum
:Sollen Medien dem Terror ein Gesicht geben?

Die französische Zeitung "Le Monde" will der Glorifizierung der Täter entgegenwirken und zeigt deshalb keine Bilder von Terroristen mehr. Kann eine Selbstzensur potenzielle Nachahmer verhindern?

Diskutieren Sie mit uns.

Bilder von Attentätern
:Wie sollen Medien über Terroristen berichten?

Französische Medien wollen keine Fotos von Attentätern mehr zeigen und keine Namen mehr nennen. Kann das funktionieren?

Von Joseph Hanimann

84 Tote
:Terroranschlag in Nizza: Polizei fasst weiteren Verdächtigen

Der festgenommene Mann soll nach Angaben der französischen Justiz mit dem Angreifer von der Strandpromenade in engem Kontakt gestanden haben.

Anschläge in Deutschland
:Schuld an Morden haben Mörder

Mit allen anderen Zuweisungen werden bloß Sündenböcke markiert. Und die Gesellschaft muss lernen, dass zwar viele Attentate zu verhindern sind, aber leider nicht alle.

Kommentar von Detlef Esslinger

Twitter
:Wie sich nach Attentaten Gerüchte verbreiten

Nach den Morden von Nizza und München kursierten in sozialen Medien hanebüchene Falschmeldungen. Zum Glück gibt es ein wirksames Gegenmittel.

Von Alex Rühle

SZ JetztEssay
:Unsere Aufmerksamkeit ist eine Waffe

Terroristen, Populisten und Amokläufer wollen Aufmerksamkeit. Können wir es uns leisten, sie ihnen zu verwehren?

Von Friedemann Karig

Tourismus
:Urlaub in Zeiten des Terrors

Es gibt viele gute Gründe, in diesem Sommer mit einem mulmigen Gefühl zu verreisen. Aber noch mehr Gründe, es trotzdem zu tun.

Von Jochen Temsch

Frankreich
:Bedrängte Paris die Polizei in Nizza?

Eine Polizistin behauptet, sie habe ihren Bericht über den Anschlag in Nizza auf Betreiben des Innenministeriums beschönigen sollen. Paris hält den Vorwurf für niederträchtig.

Von Nadia Pantel

Gewalttaten
:Das Ego der Mörder wird heillos überbewertet

Terroristen und Amokläufer tun gerne so, als hätten sie ein Anliegen. Aber schon wer ihre Botschaften analysiert, erweist ihnen zu viel Ehre.

Kommentar von Ronen Steinke

SZ MagazinDeutschland
:»Der IS freut sich über jeden neuen Facebook-Post der AfD«

Würzburg, München, Ansbach: 25 Gedanken nach diesem Wochenende voller Nachrichten über Terror und Gewalt.

Terror in Nizza
:Fünf Nizza-Verdächtige verhaftet

Der 31-jährige Fahrer soll mehrere Komplizen gehabt haben. Gegen sie ist nun Untersuchungshaft angeordnet worden.

Angriff in Regionalzug bei Würzburg
:"Die Unterscheidung zwischen Amok und Terror spielt keine Rolle mehr"

Der Philosoph Franco Berardi sieht Terroristen als Menschen, die selbst leiden und durch dieses Leiden zu Verbrechern werden. Er spricht von einer "islamistischen Verzweiflung".

Von Karin Janker

Terrorismus
:Wie die Literatur den Terror erfand

Orlando, Nizza und das Surreale: Die blutige Gewalt der vergangenen Wochen hat Wurzeln in den Werken namhafter Schriftsteller. Aus den Fiktionen von Brecht und Breton ist Alltag geworden.

Von Willi Winkler

Ihr Forum
:Wie beeinflusst die Angst vor Gewalt Ihren Alltag?

Mit dem Anschlag auf der Strandpromenade von Nizza und dem Angriff bei Würzburg ist "Gewalt gegen Unbeteiligte" sehr nah an die deutsche Lebenswelt gekommen. Welche Gefühle machen sich breit, wenn erhöhte Sicherheitsvorkehrungen gegen derartige Taten wirkungslos erscheinen?

Diskutieren Sie mit uns.

Frankreich
:Der Attentäter von Nizza - radikal, kaltblütig und labil

Mohamed Lahouaiej-Bouhlel passt in kein Raster, sein Täterprofil ist neuartig. Die Franzosen aber fordern schnelle Antworten. Ihnen gehen die Ermittlungen zu langsam.

Von Leo Klimm

Nizza
:Attentäter spähte Promenade aus

Der Tunesier, der mit einem Lkw in die Menschenmenge raste, hat den Anschlag offenbar gezielt vorbereitet. Mögliche Helfer wurden von der Polizei gefasst.

Nizza
:Frankreich rätselt über Motiv des Nizza-Attentäters

Mohamed Lahouaiej Bouhlel hatte psychische Probleme und galt als nicht besonders religiös. Trotzdem scheint ein islamistischer Hintergrund möglich zu sein.

Von Leo Klimm

Terror in Nizza
:Attentäter soll Promenade in Nizza mit Lkw ausgekundschaftet haben

Die Ermittler gehen der Frage nach, ob Lahouaiej Bouhlel alleine gehandelt hat. Er soll die Tat länger geplant und SMS an mögliche Mitwissende gesendet haben.

Bad Tölz
:Freundschaft mit Trauerflor

Der Anschlag in Nizza überschattet die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Freundschaft zwischen Bad Tölz und Vichy. Vertreter beider Städte sind fassungslos - und bekennen sich zu einem Europa des Friedens.

Von Martina Schulz

Anschlag am 14. Juli
:Cazeneuve ruft "patriotische Bürger" zum Reservedienst auf

Der Innenminister will damit die Sicherheitskräfte Frankreichs stärken. Er geht mittlerweile davon aus, dass sich der Täter sehr schnell radikalisiert hat.

Interview
:Polizeichef von Nizza: "Ja, ich bin müde"

Aymeric Dredemy ist zwar stolz darauf, wie seine Kollegen den 14. Juli gemeistert haben. Aber die Erschöpfung kann er nicht verbergen.

Von Felix Hütten

Anschlag in Nizza
:Wie die französische Politik mit der Motivsuche umgeht

Der IS will Urheber der Gräueltat von Nizza sein. Französische Politiker demonstrieren neben Wut und Trauer vor allem Uneinigkeit. Ein Überblick über die Debatte und Schuldzuweisungen.

Von Dorothea Grass

Terrorismus
:So viel Terror erschüttert die Welt

Mehr als 13 000 Anschläge allein im vergangenen Jahr: Diese interaktive Karte zeigt, wie der Terror sich seit den 70er Jahren in aller Welt ausbreitet - und wo die Menschen besonders darunter leiden.

Von Benedict Witzenberger, Katharina Brunner und Hannes Munzinger

Frankreich nach dem Anschlag
:Die Wunden von Nizza

Was bedeutet der Anschlag für das Zusammenleben der Religionen in Nizza? Ein Besuch beim Gedenkgottesdienst und bei der katholischen und muslimischen Gemeinde.

Von Felix Hütten

Anti-Terror-Kampf
:Frankreichs Polizei: Jenseits der Belastungsgrenze

Seit Anfang 2015 sind die Sicherheitskräfte im Ausnahmezustand. Um neue Anschläge zu verhindern, häufen sie Unmengen Überstunden an - Stress und Selbsttötungen nehmen zu.

Von Matthias Kolb

Gutscheine: