EU-Sicherheitsbündnis
Verteidigung

Europas revolutionäres Sicherheitsbündnis

Die Briten verlassen die EU, auf die Amerikaner ist womöglich kein Verlass mehr: Zeit für konkretere Pläne, wo Europa hin will. Ein Diskussionspapier entwirft Szenarien für eine "Verteidigungsunion".

Von Daniel Brössler, Brüssel

U.S. President Donald Trump Attends NATO World Leaders' Summit
Nato

Incirlik-Streit belastet die Allianz

Deutschland und Frankreich verhindern offenbar den Gipfel des Bündnisses in der Türkei.

Von Daniel Brössler, Brüssel

Afghanistan

Bis zu 90 Menschen getötet bei Anschlag auf deutsche Botschaft in Kabul

Bei der Explosion wurden auch Botschaftsmitarbeiter verletzt, ein afghanischer Wachmann der Botschaft kam ums Leben. Das Gebäude selbst wurde schwer beschädigt.

Nato-Gipfel - Merkel - Erdogan
Streit mit der Türkei

Deutschland soll Nato-Gipfel in der Türkei verhindert haben

Die nächste Eskalation im Dauerstreit mit Ankara: Medienberichten zufolge hat die Bundesregierung dafür gesorgt, dass das nächste Nato-Treffen nicht in der Türkei stattfindet.

Türkei

Erdoğan auf Kuschelkurs

Der türkische Präsident kann offenbar auf Knopfdruck vergessen: all die Beleidigungen, Provokationen, Rüpeleien. Er stimmt milde Töne an - denn Ankara braucht die EU für ihr Wachstum.

Kommentar von Mike Szymanski

Merkel And Seehofer Meet At Munich Fest
Transatlantische Beziehungen

"Dies scheint das Ende einer Ära zu sein"

Die Bundeskanzlerin sagt in einem Münchner Bierzelt, Europa müsse sein Schicksal selbst in die Hand nehmen. Vor allem in den USA sorgen die Äußerungen für gewaltige Aufregung. Eine Presseschau.

Donald Trump und die EU

Trump zerstört Europas Illusionen

Nato und EU hatten darauf gesetzt, dass sich der US-Präsident schon bändigen lasse. Diese Hoffnung hat sich in Luft aufgelöst. Jetzt geht es um Schadensbegrenzung.

Von Daniel Brössler

Türkei

Fliegen unter Nato-Flagge

Im Streit um die Besuche deutscher Politiker in der Türkei ist eine Teillösung in Sicht. Der Militärstützpunkt Incirlik aber könnte verlegt werden.

Nato

Ein Verteidigungsbündnis verteidigt sich gegen sich selbst

Die Allianz beschließt, gegen den IS zu kämpfen. Doch eigentlich ringt das Bündnis mit einem Extremisten in den eigenen Reihen: Donald Trump.

Kommentar von Stefan Kornelius

Nato-Gipfel
Besuch in Brüssel

Trump beklagt sich über Deutschland

"Schlecht, sehr schlecht": Der US-Präsident kritisiert den Handelsüberschuss der Bundesrepublik. Auch Nato-Staaten macht er schwere Vorwürfe.

Von Daniel Brössler und Alexander Mühlauer, Brüssel

Nato-Treffen

Und dann straft er die gesamte Mannschaft ab

Statt sich zur Nato zu bekennen, wirft Trump den anderen Mitgliedsstaaten vor, sie würden den USA "riesige Mengen Geld" schulden - und 27 Staats- und Regierungsschefs stehen plötzlich da wie eine Schulklasse.

Von Pia Ratzesberger, Brüssel

US President Donald Trump and first lady Melania Trump arrive at the Brussels Airport
Seite Drei zu Trumps Auslandsreise

Die Trump-Tournee

Vier Länder, drei Lehren: Die Reise des US-Präsidenten zeigt, dass Trump nur "Trump" sein kann; dass man ihn am besten gut beschäftigt - und dass selbst Yad Vashem für ihn "amazing" ist.

Von Daniel Brössler und Hubert Wetzel

SZ Espresso

Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Julia Ley

Donald Trump

Trump: Viele Mitglieder schulden Nato "enorme Mengen Geld"

Der US-Präsident attackiert die Nato-Staaten erneut mit harten Worten. Er verlangt von ihnen deutlich höhere Militärausgaben.

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Nato und Trump - worauf kommt es jetzt an?

Der US-Präsident hat beim Treffen mit den Vertretern aller Nato-Staaten das Geld ins Zentrum der Gespräche gerückt: Trump kritisiert den Handelsüberschuss der Bundesrepublik und formuliert auch scharfe Vorwürfe gegen die anderen Nato-Verbündeten.

Donald Trump, Charles Michel
Verteidigungspolitik

Nato zwischen Besänftigung und Zugeständnis

Das Bündnis will Trump gegenüber sein Ziel bekräftigen, die Verteidigungsausgaben zu erhöhen. Das soll den Präsidenten milde stimmen - nachdem die Nato ihm zuliebe schon der Anti-IS-Koalition beitreten wird.

Von Daniel Brössler, Brüssel

POLITICS TRUMP VISIT PROTEST ACTION
Vor dem Nato-Gipfel

Militärsache Klimawandel

Auf dem Nato-Gipfel in Brüssel bietet sich die Gelegenheit, über die Folgen der Erderwärmung für die Sicherheit zu sprechen. Aber mit einem Klimaskeptiker als US-Präsidenten ist das schwierig.

Von Markus C. Schulte von Drach

NATO-Flagge
Kampf gegen den Terror

Nato will der Anti-IS-Koalition beitreten

Der Schritt hat zwar vor allem Symbolcharakter, aber auch Auswirkungen auf die militärische Koordinierung von Einsätzen.

NATO ambassadors to discuss Turkey terrorist attacks, airstrikes
Nato-Generalsekretär

Stoltenberg und seine 29 Chefs

Der Nato-Generalsekretär muss es vielen Bossen recht machen, einige erfordern höchstes diplomatisches Geschick. Unterwegs mit einem Besänftiger.

Von Daniel Brössler

Literatur

Warum ein Informatiker der Nato vergessene Bücher rezensiert

Brad Bigelow hat ein sehr eigentümliches Hobby: Er bespricht auf seinem Blog Literatur, die niemand mehr beachtet - und bringt manches Buch wieder in die Läden.

Von Pia Ratzesberger, Brüssel

US President Donald Trump meets with President Recep Tayyip Erdogan of Turkey
Türkei

Erdoğan hat keine Alternative zur Nato

Der türkische Präsident flirtet immer mal wieder mit Russland. Doch er weiß: Putin wird auf Dauer kein verlässlicher Bündnispartner sein. Die Nato - und Deutschland - können selbstbewusst auftreten.

Kommentar von Daniel Brössler

Donald Trump
Nach der 100-Tage-Frist

Womit Trump jetzt zu kämpfen hat

Krankenversicherung, Personal, Steuerreform - Trumps Liste der unerledigten Dinge ist lang. Und trotz Mehrheiten in Senat und Repräsentantenhaus geht vieles nicht voran.

Analyse von Thorsten Denkler, New York

Gastkommentar

Die chinesische Verlockung

Seit dem gescheiterten Putsch sucht die Türkei verstärkt nach Alternativen zum westlichen Bündnis. Im Osten hat sie möglicherweise eine geostrategische Option gefunden. Der Westen muss sich darauf einstellen.

Von Jan Gaspers

NATO-Soldaten in Polen
Militärausgaben

Die Mär von gleichen Militärausgaben

Wenn alle Nato-Länder zwei Prozent ihres Haushalts ins Militär steckten, hätte das Bündnis nicht mehr Geld - sondern weniger.

Von Silke Bigalke, Stockholm

Rosenmontag am Rhein - Düsseldorf
Autoritäre Regime

Der richtige Umgang mit Regelbrechern und Despoten

Wie reagieren auf Erdoğan? Was tun mit Orbán? Rechtsbeuger gab es immer, aber jetzt scheinen demokratischen Staaten die Druckmittel auszugehen. Drei Grundsätze, die bei der Entscheidung helfen.

Kommentar von Stefan Kornelius