Der SZ-Nachhaltigkeitsgipfel - SZ.de

Nachhaltigkeitsgipfel

Der große Nachhaltigkeitsgipfel der Süddeutschen Zeitung

Hochkarätige Gäste aus Politik, Unternehmen, Start-ups und Wissenschaft diskutieren, wie wir Wirtschaft nachhaltig denken können - und müssen. Alle Berichte über die Podiumsdiskussionen, Streitgespräche und Vorträge finden Sie hier.

SZ PlusExklusivKlimaschutz weniger wichtig
:Immer weniger Deutsche sind bereit zu verzichten

Klimaschutz verliert hierzulande an Bedeutung. Nur noch eine Minderheit ist bereit, mehr Geld für Bio-Fleisch und Strom aus erneuerbaren Energien auszugeben. Das zeigt eine exklusive Befragung für die SZ.

Von Kerstin Bund

SZ PlusNachhaltigkeitsgipfel
:„Mit den Menschen reden wie mit Erwachsenen“

Die Münchner Historikerin Hedwig Richter über Fehler und Versäumnisse der deutschen Klimapolitik – vor allem in der Kommunikation zwischen Regierung und Bürgern.

Interview von Joachim Käppner, Marlene Weiß

SZ PlusUmweltpolitik
:„Ist der grüne Söder von gestern?“

Vor ein paar Jahren inszenierte sich der bayerische Ministerpräsident als Umweltschützer und Bienenretter. Was davon geblieben ist.

Von Roman Deininger

SZ PlusTourismus
:Umweltbewusst reisen, das wollen die wenigsten

Nachhaltigkeit ist beim Reisen das Mega-Schlagwort. Doch auf Urlaubsflüge und Kreuzfahrten wollen viele Kunden einfach nicht verzichten.

Von Lea Hampel

SZ PlusSZ-Nachhaltigkeitsgipfel
:Er blockiert, sie verklagt

Zwei Menschen engagieren sich für den Klimaschutz – und könnten doch nicht unterschiedlicher sein: eine „Klimaseniorin“ aus der Schweiz und ein Mitglied der „Letzten Generation“. Was treibt sie an?

Von Paulina Würminghausen

SZ PlusAgrarpolitik
:„Die Landwirtschaft intensivieren, das wollen wir gar nicht“

Wie viel Klimaschutz vertragen die Bauern? Eine große Frage, die Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber ganz kompakt wegbeantwortet. Sie träumt davon, kleinen Höfen mehr EU-Geld zukommen zu lassen.

Von Andreas Glas

SZ PlusRobert Habeck
:Nach dem Wachstumspaket ist vor dem Wachstumspaket

Robert Habeck deutet beim SZ-Nachhaltigkeitsgipfel an, dass das „Dynamisierungspaket“ der Regierung bald stehen wird. Doch der Vizekanzler hat bereits das nächste Milliardenprogramm im Blick.

Von Claus Hulverscheidt

SZ PlusNachhaltigkeit
:Schafft Deutschland den Umbau?

Daimler montiert andere Busse als früher, BMW baut sein Stammwerk aus, eine Verbandslobbyistin setzt auf Stromnetze: Die große Debatte über die große Transformation – und die Bedeutung des Holzkohlegrills.

Von Thomas Fromm

SZ PlusEnergiewende
:So grün ist Deutschlands Strom wirklich

Der Rechtsruck in Deutschland verdrängt den Klimaschutz derzeit von der politischen Agenda. Trotzdem geht es richtig voran mit grünem Strom. Wo es gut läuft und wo noch Probleme liegen.

Von Markus Hametner, Nakissa Salavati, Oliver Schnuck

SZ PlusExklusivThyssenkrupp-Chef Miguel López
:„Wir glauben an die Zukunft des Stahls in Deutschland“

Thyssenkrupp-Chef Miguel López will die Stahlsparte auf Grün trimmen und den Krisenkonzern profitabler machen – auch gegen Widerstände. Ein Gespräch darüber, was sich ändern muss und wieso man beim Klimaschutz mit dicken Brocken anfangen sollte.

Interview von Björn Finke, Lisa Nienhaus

SZ PlusRepowering
:Was macht man mit der alten Mühle?

Ein Großteil der deutschen Windräder nähert sich dem Ende seiner Lebensdauer. Ein Generationenwechsel steht bevor. Doch es gibt Hürden. Das spürt man auch in Zahna-Elster, wo eine der größten Windkraft-Baustellen Europas liegt.

Von Jonas Junack, Oliver Schnuck

Weitere Artikel

SZ PlusMeinungFinanzielle Anreize
:Warum Firmen grüne Boni zahlen sollten

Damit Firmen wirklich nachhaltig werden, helfen keine moralischen Appelle oder halb gare Versprechungen aus der Vorstandsetage, sondern nur harte finanzielle Anreize.

Von Nils Wischmeyer

Internationale Kooperation
:Über den Sinn von Klimagipfeln

Jennifer Morgan wurde von der Aktivistin zur Diplomatin. Die ehemalige Greenpeace-Chefin verteidigt die multilateralen Verhandlungen - trotz aller Mühen.

Von Miriam Dahlinger

SZ-Nachhaltigkeitsgipfel
:"Wirtschaftliche Stärke ist eine Grundvoraussetzung für Demokratie"

Die ehemalige BASF-Vorständin Saori Dubourg macht sich Sorgen um die Wettbewerbskraft Deutschlands.

Von Elisabeth Dostert

SZ-Nachhaltigkeitsgipfel
:Mehr Schwung für die Kreislaufwirtschaft

Industrie, Abfallberater und Entsorgungswirtschaft fordern einheitliche Regeln, die Investitionen in Recycling ermöglichen und Mehrwegsysteme voranbringen.

Von Kathrin Werner

SZ-Nachhaltigkeitsgipfel
:Zerknirscht - und erleichtert

Wie Wirtschaftsminister Robert Habeck den Kompromiss der Ampelkoalition beim Heizungsgesetz verteidigt.

Von Claus Hulverscheidt

Lieferketten
:"Das ist gut gemeint, aber ein gescheitertes Gesetz"

Verbraucher wollen wissen, wie ein Produkt entstanden ist, und die Politik verpflichtet Unternehmen bald, Lieferketten genau zu checken. Vor allem kleinere Firmen stellt das vor Schwierigkeiten.

Von Christina Kunkel

Energiekrise
:Der Horizont reicht nur bis zum Winter

Kommt Deutschland gut ins nächste Jahr? Vizekanzler Robert Habeck rechnet bei der Gasversorgung mit dem Schlimmsten. Und er warnt davor, künftige Generationen aus dem Blick zu verlieren.

Von Michael Bauchmüller, Berlin

Klimapolitik
:Ex-Greenpeace-Chefin Morgan verteidigt Scholz

Jennifer Morgan war Chefin der Öko-Organisation. Jetzt ist sie Staatssekretärin im Auswärtigen Amt und muss sich gegen die Kritik ehemaliger Mitstreiter wehren: Die G-7-Staaten tun nicht genug gegen die Erderwärmung.

Von Claus Hulverscheidt

Klimaschutz
:Viel Arbeit, aber machbar

Welche Auswirkungen hat die aktuelle Energiekrise auf die Klimapolitik? Und kommt die deutsche Industrie trotzdem voran bei ihren Klimazielen? Einfach wird es nicht.

Von Elisa von Grafenstein

Lebensmittel
:Der Preis ist vielen wichtiger als Bio

Wegen der Inflation geht der Bio-Konsum zurück, mit Folgen für den Öko-Anbau. Dabei sind nachhaltige Lebensmittel derzeit relativ günstig.

Von Michael Kläsgen

Wohnungsmarkt
:"Die Stadt der Zukunft ist schon gebaut"

Wie passen klima- und sozialverträgliches Wohnen zusammen? Nur mit neuen Häusern wird sich das Problem nicht lösen lassen - und wohl auch nicht ohne Steuergeld.

Von Stephan Radomsky

ExklusivSZ-Nachhaltigkeitsgipfel
:Was Söder und Kretschmann verbindet - und was sie trennt

Die Ministerpräsidenten Bayerns und Baden-Württembergs diskutieren beim SZ-Nachhaltigkeitsgipfel, wie ein kalter Winter zu verhindern ist. Geht es um Atomkraft, ist von der "Südschiene", die Söder beschwört, nicht mehr viel zu spüren.

Von Max Hägler

Europaparlamentarierin Sarah Wiener
:"Wenn wir durch dieses Tor schreiten, werden wir eine andere Spezies sein"

Die Köchin Sarah Wiener ist seit drei Jahren Europaabgeordnete. Sie setzt sich für gesunde Ernährung ein und würde am liebsten auch in Brüssel mehr am Herd stehen.

Von Lea Hampel

ExklusivEnergieversorgung im Winter
:"Es steht viel schlechter, als die Menschen glauben"

Vizekanzler Robert Habeck, aber auch die Ministerpräsidenten von Bayern und Baden-Württemberg warnen auf dem SZ-Nachhaltigkeitsgipfel vor einem dramatischen Energiemangel in Deutschland.

Von Michael Bauchmüller und Max Hägler

Grüner Wasserstoff
:"Der Champagner unter den Energieträgern"

Erneuerbare Energien sind die Zukunft. Doch wie viel fossile Brennstoffe dürfen jetzt noch verbrannt werden und was hilft gegen den Klimawandel?

Von Helmut Martin-Jung

Nachhaltigkeit
:Wenn das Glas halb voll ist

Sollen Unternehmen auf Wachstum oder auf Klimaschutz setzen? Am besten auf Beides, sagen die Experten. Denn nur langfristig nachhaltige Firmen sind auch erfolgreich. Doch so einfach ist das nicht.

Von Caspar Busse

Grünes Investment
:Mit gutem Gewissen

Viele Menschen wollen ihr Geld nachhaltig anlegen. Doch noch fehlen einheitliche Standards.

Von Benjamin Emonts

Energiekrise
:"Nachhaltigkeitsverständnis aus dem vorigen Jahrhundert"

Gas vom autokratischen Kriegsherren in Moskau? Lieber nicht. Wie die Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer und der BDI-Vertreter Holger Lösch nach Lösungen suchen.

Von Thomas Fromm

Verkehrswende
:"Ich leide wie ein Hund"

Reisen, ohne der Umwelt zu schaden? Die Züge der Deutschen Bahn wären die ideale Fortbewegung. Sind sie aber noch nicht, das sieht auch Bahn-Chef Lutz.

Von Markus Balser und Max Hägler

MeinungKlimapolitik
:Jetzt kommt es auf die Wirtschaft an

Gerade erst haben Wirtschaft und Klimaschutz zusammengefunden, da drohen die Folgen von Putins Krieg in der Ukraine alles zu zerstören. Doch es gibt eine mächtige Kraft, die Hoffnung macht.

Kommentar von Marc Beise

Gutscheine: