Monika Grütters - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Monika Grütters

Garnisonkirche Potsdam
:Teurer Turm

Am Wiederaufbau der Garnisonkirche Potsdam gibt es viel Kritik. Nun auch besonders scharf vom Bundesrechnungshof.

Von Jörg Häntzschel

Kulturpolitik
:Die Ampel steht auf Rot

Die fünf Seiten im Koalitionsvertrag zur Kulturpolitik lassen Visionen vermissen. Ein paar Anregungen.

Von Jörg Häntzschel

Auszeichnung
:Geschenke in der Abschiedsrunde

Am 25. November wird in der HFF München der hoch dotierte Deutsche Kurzfilmpreis verliehen. Die scheidende Kulturstaatsministerin Monika Grütters übergibt einen Teil der Preise persönlich. Einen vielleicht auch an Studierende der Hochschule.

Von Susanne Hermanski

Bilanz Monika Grütters
:Mäzenin in staatlichem Auftrag

In ihrer achtjährigen Amtszeit hat Monika Grütters dem Amt der Kulturstaatsministerin und der Kultur in der deutschen Politik mehr Einfluss und Gewicht verliehen als alle ihre Vorgänger, mit teils brachialen Methoden. Dennoch blieb vieles unerledigt.

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusKulturpolitk
:Hingehen, wo es wehtut

Die Kultur braucht in der neuen Regierung ein eigenes Haus: Die offene Gesellschaft kann nur bestehen, wenn sie eine neue verbindende Erzählung findet.

Von Nils Minkmar

SZ PlusNeue Nationalgalerie Berlin
:"Eines der schönsten Ausstellungshäuser der Welt"

Der Kurator Klaus Biesenbach kehrt überraschend aus den USA zurück und wird Direktor der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Wie kam es zu der Entscheidung? Ein Gespräch über Kontroversen an US-Museen, die Kritik an seiner Ernennung und die Herausforderungen in Berlin.

Interview von Peter Richter

Neue Popakademie
:Harmlos und herdenträge

Der deutsche Pop-Mainstream ist erschreckend öde. Lässt sich das ausgerechnet durch die geplante staatliche Förderung ändern?

Von Juliane Liebert

Bundeskultur
:Thomas Oberender verlässt Berliner Festspiele

Der Intendant hatte erst im November seinen Vertrag für weitere fünf Jahre verlängert. Er will jetzt zum Jahresende seinen Stuhl räumen.

Berlinale-Eröffnung
:Berlin kann Cannes

Endlich wieder Kultur, endlich wieder Publikum! Ausgerechnet die Pandemie hat dazu geführt, dass bei der Berlinale ein mediterranes Festivalgefühl herrscht. Unterwegs am schönsten Abend seit fast eineinhalb Jahren.

Von Verena Mayer

NS-Raubkunst
:Ärger ums "Zitronenscheibchen"

Zwei Fälle zeigen die fatalen Probleme im deutschen Umgang mit NS-Raubkunst.

Von Jörg Häntzschel

Stiftung Preußischer Kulturbesitz
:Der Tanker driftet weiter

Kulturstaatsministerin Monika Grütters wollte die unbeweglich gewordene Stiftung Preußischer Kulturbesitz radikal umbauen. Daraus wird wohl nichts.

Von Jörg Häntzschel

Berlinale
:Bär mit Blues

Die Berlinale will sich und das Kino vor der Pandemie retten. Leider weiß nur keiner so genau, wie.

Von Tobias Kniebe

Rundfunkbeitrag
:Ende der Unsicherheit?

Die Stellungnahme der Kulturstaatsministerin Monika Grütters zur Beitragsklage der Öffentlich-Rechtlichen lässt Raum für Spekulationen.

Von Claudia Tieschky

Kulturhauptstadt Europas
:Bingo!

Chemnitz dürfte Kulturhauptstadt 2025 werden. Wie ein schlüssiges Entwicklungskonzept und Karl Marx' Darm zu einem politischen Signal wurden.

Von Ulrike Nimz

Empfehlung der Auswahljury
:Chemnitz soll Kulturhauptstadt Europas 2025 werden

Neben der sächsischen Stadt waren unter anderem Nürnberg und Hildesheim im Rennen. Auch Slowenien wird für 2025 eine Kulturhauptstadt stellen.

Haushaltsentwurf
:Willkommene Üppigkeit

Der Bund will im kommenden Jahr 6,6 Prozent mehr für Kultur ausgeben als in diesem. Mehr bekommen etwa der German Motion Picture Fund und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Von Jörg Häntzschel

Kulturpolitik
:Fatale Schwäche

Es geht weiter im Streit um die Direktion der Bauakademie: Die Stelle, für die ursprünglich ein SPD-Abgeordneter vorgesehen war, wird neu ausgeschrieben.

Von Jörg Häntzschel

Museumspolitik
:Eine Auflösung ist unwahrscheinlich

Der Stiftungsrat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat die Einsetzung einer Reformkommission beschlossen. Aber wie klug ist es, jene reformieren zu lassen, die für die Krise gesorgt haben?

Von Jens Bisky

Berliner Museumspolitik
:Meuterei auf der Museumsinsel

In einem "Brandbrief" fordern die Direktoren der Berliner Museen Mitsprache bei der Reform der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Doch Präsident Hermann Parzinger gestaltet derweil schon mal selbst.

Von Jörg Häntzschel

Kulturpolitik
:Was wird aus der Stiftung Preußischer Kulturbesitz?

Laut einem Gutachten des Wissenschaftsrats ist die Dachorganisation von staatlichen Museen, Bibliotheken und Instituten strukturell überfordert und dysfunktional. In Berlin hat der Rat jetzt Empfehlungen für eine Reform vorgestellt.

Von Jens Bisky

Kulturpolitik
:Zu groß und "nicht mehr steuerbar"

Insektenbefall, leckende Dächer, Mehltau: Der Wissenschaftsrat empfiehlt die Auflösung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Erstaunlich ist, dass es sie trotz ihrer eklatanten Probleme überhaupt noch gibt.

Von Jörg Häntzschel

Hygieneregeln
:Dem Publikum stehen keine leichten Zeiten bevor

Abstand zwischen den Besuchern, gespeicherte Kontaktdaten: Die Kultusminister haben Regeln verfasst, unter welchen Bedingungen die Kultur aus ihrer Zwangspause kommen darf.

Von Jörg Häntzschel

Kulturszene
:Hilfe vom Staat

Der Bund unterstützt Ensembles und zahlt Ausfallhonorare für Künstlerinnen und Künstler.

Thüringen
:Die "Mitte" selbst ist zum Krisenherd geworden

Seit Langem war geplant, dass Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Mittwoch in Weimar über "Die Macht der Worte" sprechen sollte. Doch den Stresstest der aktuellen politischen Lage bestand ihre Grundsatzrede nicht.

Von Lothar Müller

Kulturpolitik
:Wie Düsseldorf sich das "Deutsche Fotoinstitut" sicherte

Im Juli dachte Kulturstaatsministerin Grütters erstmals über ein deutsches Zentrum für Fotografie nach. Düsseldorf hatte schon ein fertiges Konzept und schuf Tatsachen. Wie konnte das passieren?

Von Jörg Häntzschel

SZ PlusExklusivKulturstaatsministerin Grütters zur Filmförderung
:"Wir wollen das Kino unterstützen"

445 Millionen Euro Förderung, aber die Besucherzahlen sinken: Wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters den Produktionsstandort Deutschland stärken und das Kino gegen Netflix verteidigen möchte.

Interview von Tobias Kniebe

Kulturstaatsministerin Monika Grütters
:Macht und maximale Verflechtung

Von wegen Orchideenposten: Monika Grütters hat sich als Staatsministerin für Kultur und Medien ein unvergleichliches Amt aufgebaut. Glücklich ist unter ihr jedoch niemand.

Von Jörg Häntzschel

Monika Grütters
:Die Opfer stehen im Vordergrund

Kaum war die Kulturministerin vor vier Jahren im Amt, begann der Fall Gurlitt. Eine Bilanz.

Interview von Jörg Häntzschel

CDU-Parteitag
:Ein Präsidium nach Merkels Gusto

Auf dem Parteitag muss sich die gesamte Führung der CDU der Wiederwahl stellen. Künftig sitzen zwei Merkel-Vertraute mehr im Präsidium. Und erstaunlich viele Regierungsmitglieder.

Von Robert Roßmann

Parteitag
:Stühlerücken in der CDU-Spitze

Innenminister de Maizière und Kulturstaatsministerin Grütters sollen ins Präsidium aufrücken - eine andere Personalie ist umstritten.

Von Robert Roßmann

Türkische Chronik (IV)
:Man muss die Dinge beim Namen nennen

Aber die Regierungen in Europa machen sich immer noch Illusionen über ihre Politik mit Ankara. Dabei steht auch Kanzlerin Merkel in der Pflicht, der Öffentlichkeit reinen Wein einzuschenken.

Gastbeitrag von Yavuz Baydar

Kulturgutschutzgesetz
:Entwarnung für Künstler und Sammler

Staatsministerin Monika Grütters weist Kritik am Kulturgutschutzgesetz zurück. Erste Änderungen gibt es trotzdem: Der Staat wird keine Wohnungen kontrollieren.

Von Stephan Speicher

Umstrittenes Kulturschutzgesetz
:Warum Georg Baselitz seine Kunstwerke aus deutschen Museen entfernt

Das geplante Kulturschutzgesetz verunsichert den deutschen Kunstmarkt. Der Künstler Georg Baselitz zieht radikale Konsequenzen, von denen auch die Pinakothek der Moderne in München betroffen ist.

Von Jörg Häntzschel

Kunstkrimi um Gurlitt-Erbe
:Bedingungslose Rückgabe

Im Fall, dass sie doch noch erbt, wird die Familie Gurlitt alle NS-Raubkunst aus der Sammlung an die Nachfahren der Opfer zurückgeben. Mit der Ankündigung wollen die Verwandten des Kunstsammlers offenbar zeigen, wie sehr sie sich ihrer Verantwortung bewusst sind.

Von Catrin Lorch und Jörg Häntzschel

Debatte über Freihandelsabkommen TTIP
:Kulturstaatsstreich

Kulturstaatsministerin Monika Grütters warnt: Kultur, Medien und Urheberrecht müssten explizit aus dem transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP ausgeklammert werden - sonst würden diese Bereiche schnell zur schnöden Handelsware verkommen, vergleichbar der Gefrierkost. Für die Politikerin steht sogar "unsere Identität als Kulturnation" auf dem Spiel.

Von Felix Stephan

Neue Kulturstaatsministerin Grütters
:Senkrecht gestartet, konsequent gelandet

Kein anderer Name ist in den Spekulationen um die Nachfolge Bernd Neumanns so häufig genannt worden: Monika Grütters galt schon lange als "Senkrechtstarterin" und Hoffnung der Berliner CDU, jetzt wird sie Kulturstaatsministerin. Grütters scheint bestens vorbereitet - doch genau deswegen wird man ihr nicht viel Zeit geben.

Von Jens Bisky, Berlin

Gutscheine: