Menschenhandel - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Menschenhandel

SZ PlusExklusivMenschenhandel
:„Suche hübsche, anspruchsvolle Mädchen“

Prostitution wird immer digitaler. Das nutzen auch Menschenhändler aus. Recherchen von SZ, NDR und WDR zeigen, welche Rolle das Internet bei sexueller Ausbeutung spielt – und warum das die Arbeit von Ermittlern und Sozialarbeitern deutlich schwieriger macht.

Von Daniel Drepper, Catharina Felke, Palina Milling, Nadja Mitzkat, Natalie Sablowski, Lea Weinmann

Film
:Blick hinter die Fassade

Warum wechselt das Personal in Nagelstudios so oft? Das fragte sich die junge Regisseurin Âni Võ. Aus ihrer Recherche ist ein Kurzfilm geworden. Über Träume, Ungerechtigkeit und moderne Sklaverei.

Von Clara Löffler

Menschenhandel
:Ausbeutung nimmt zu

Polizei und Zoll haben im vergangenen Jahr deutschlandweit 510 Ermittlungsverfahren wegen Menschenhandel und Ausbeutung geführt. Dies seien zehn Prozent mehr als im Jahr 2020, teilte das Bundeskriminalamt in Wiesbaden mit. Insbesondere die ...

SZ PlusSZ MagazinLeben und Gesellschaft
:Die einsame Jägerin der Menschenhändler

In Libyen haben Menschen­händler eine besonders perfide Methode entwickelt, um Geld zu verdienen: Sie foltern Flüchtlinge, um von deren Angehörigen Lösegeld zu erpressen. Meron Estefanos führt einen erbitterten Kampf gegen die Verbrecher.

Von Lucia Heisterkamp und Paul J. Hildebrandt

Epstein-Vertraute
:Ghislaine Maxwell legt Berufung ein

Als wichtige Komplizin der Missbrauchsfälle um Jeffrey Epstein war Ghislaine Maxwell zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Dagegen will sie vorgehen.

SZ PlusEpstein-Gehilfin Maxwell
:"Ich fühle mit ihnen allen"

20 Jahre muss Ghislaine Maxwell ins Gefängnis, weil sie dem Sexualstraftäter Jeffrey Epstein minderjährige Opfer zugeführt hat. Das befindet nun ein New Yorker Gericht ein halbes Jahr nach dem Schuldspruch. Maxwell äußert Bedauern - und schweigt zu ihrer Verantwortung.

Von Christian Zaschke

Prozess in den USA
:20 Jahre Haft für Ghislaine Maxwell

Eine Jury hatte die Gehilfin des verstorbenen Millionärs Jeffrey Epstein bereits schuldig gesprochen, unter anderem wegen "sexuellen Menschenhandels mit Minderjährigen".

SZ PlusMenschenhandel
:Liechtenstein kämpft gegen Sklaverei und Geldwäsche

150 Milliarden US-Dollar verdienen Kriminelle jedes Jahr mit Sklaverei. Ukraine-Krieg und Pandemie heizen das schmutzige Geschäft an. Eine internationale Initiative will die Geldströme nun stoppen.

Von Uwe Ritzer

Übergriffe auf Geflüchtete
:Raus aus dem Chaos

Im Durcheinander der Ankunft kann es für Frauen und Kinder aus der Ukraine gefährlich werden. Wie die Polizei sie vor Kriminellen an großen Bahnhöfen wie Berlin und München schützen will.

Von Moritz Baumann, Berlin, und Nina von Hardenberg, München

SZ PlusFlucht aus der Ukraine
:"Die Frauen verschwinden dann wie vom Erdboden"

Frauen und Kinder, die es aus der Ukraine geschafft haben, sind nicht automatisch in Sicherheit. Menschenhändler nutzen die chaotische Lage aus. Woran erkennt man eine gefährliche Situation? Ein Gespräch mit zwei polnischen Flüchtlingshelferinnen.

Interview von Friedrich Conradi

Belgien
:Schleuser zu 15 Jahren Haft verurteilt

Im Oktober 2019 kamen 39 vietnamesische Flüchtlinge qualvoll in einem Lastwagen im englischen Essex ums Leben. Nun müssen der mutmaßliche Drahtzieher und weitere Mitglieder der Schleusergruppe ins Gefängnis.

EU
:Woher die Milliarden für den Klimaschutz nehmen?

Spitzenpolitiker diskutieren darüber, wie die Finanzbranche beim Kampf gegen Menschenhandel und den Klimawandel helfen kann - und was die EU tun sollte.

Von Björn Finke

SZ PlusOrganisierte Kriminalität
:"Die wenigsten im Sperrbezirk machen das freiwillig"

Anne Simon ist Oberstaatsanwältin und leitet eine neue Spezialeinheit in München, die gegen Zwangsprostitution und Menschenhandel vorgehen wird. Über ein grausames Geschäft und den Kampf dagegen.

Von Susi Wimmer

Menschenhandel
:EU-Parlament will Prostitution eindämmen

Wer wissentlich den Dienst von sexuell Ausgebeuteten in Anspruch nimmt, soll leichter bestraft werden können, fordern die Abgeordneten.

Schlepper
:Britische Polizei: Tote in Lkw vermutlich alle Vietnamesen

Der Fund von 39 Leichen in einem Kühllaster sorgte für Entsetzen. Statt Chinesen soll es sich bei den Toten um Vietnamesen handeln.

Großbritannien
:Anklage gegen Fahrer von LKW mit 39 Leichen an Bord erhoben

Dem Mann werden Totschlag, Beteiligung an Menschenhandel, Beihilfe zur illegalen Einwanderung sowie Geldwäsche vorgeworfen. Inzwischen verdichten sich Hinweise, dass die Toten aus Vietnam stammen.

Großbritannien
:Vier Verdächtige nach Leichenfund in Lkw

Nach dem Leichenfund in Großbritannien ermittelt die Polizei auf Hochtouren. Die Identifizierung der Leichen könnte noch lange dauern.

Menschenhandel
:Entführte Frau wieder aufgetaucht

Vor 32 Jahren wurde sie entführt, nun ist die Frau in Bolivien gefunden worden.

Geschichte der Sklaverei
:Der Preis menschlicher Körper

Früher waren es Kindersklaven in China oder "Hofmohren" in Preußen, heute sind es ausgebeutete Billiglöhner in Belgien, Großbritannien und Portugal. Ein neues Buch dokumentiert die Universalgeschichte der Sklaverei.

Rezension von Thomas Speckmann

Prostitution in Deutschland
:Den Namen des Zuhälters auf der Haut

Prostitution ist in Deutschland ein Milliardengeschäft. Gerichtsprozesse offenbaren, mit welch dreckigen Methoden Frauen gefügig gemacht werden.

Von Hans Leyendecker

SZ PlusGroßrazzia im Rotlichtmilieu
:In die Falle gelockt

Mit dem Versprechen, viel Geld zu verdienen, soll ein Zuhälterring junge Frauen und Transsexuelle in Thailand geködert haben. Doch in Deutschland erwartete sie nur ein Albtraum.

Von Jan Bielicki, Susanne Höll und Joachim Käppner

Menschenhandel
:Polizei ermittelt gegen 79-Jährige wegen Zuhälterei

Es geht um den Verdacht der Zwangsprostitution. Gemeinsam mit ihrem Sohn soll die Seniorin junge Mädchen aus Osteuropa in Bordelle nach Niedersachsen gelockt haben.

SZ PlusRohingya in Bangladesch
:In der Hölle

Die Rohingya sind ein Volk auf der Flucht, ihre Töchter werden verschleppt und verkauft. Über Hoffnung und Hoffnungslosigkeit. Und das Geschäft mit Menschen.

Von Arne Perras

Seenotrettung
:Libysche Küstenwache soll deutsche Fregatte bedroht haben

Der Chef der Küstenwache hat sich zwar bei der Bundeswehr entschuldigt. Doch es ist nicht das erste Mal, dass Libyen mit Drohgebärden auf dem Mittelmeer irritiert.

Prostitution in der Schweiz
:Gequält im Land der Träume

In Osteuropa leben sie in Armut und haben oft schon Missbrauch erlebt. Das macht die Mädchen zu idealen Opfern für Zuhälter, die sie in die reiche Schweiz locken.

Von Charlotte Theile

Kriminalität
:Vater gesteht, sein Baby im Internet angeboten zu haben

Bei eBay Kleinanzeigen verlangte der Mann aus Duisburg 5000 Euro für das einen Monat alte Mädchen. Der Polizei sagt er, es habe sich um einen Scherz gehandelt.

SZ PlusJesidin Nadia Murad
:Botschaft aus der Hölle

Vertrieben, versklavt, vergewaltigt: Nadia Murad war Geisel der Terrortruppe IS. Nach ihrer Flucht fing sie an, über das Leiden ihres Volks zu reden. Jetzt wird die Jesidin Sondergesandte der UN. Eine Begegnung unter freiem Himmel.

Von Josef Kelnberger

SZ PlusOrganisierte Kriminalität
:Mitgenommen

Diebstahlbanden aus Litauen brechen deutsche Autos auf. Doch die Täter stehlen nicht immer freiwillig. Unter ihnen sind Opfer von Menschenhändlern.

Von Denise Friese und Kristiana Ludwig

ExklusivOrganisierte Kriminalität
:Nach Deutschland gelockt und zum Stehlen gezwungen

Litauische Banden rekrutieren arbeitslose Jugendliche mit falschen Versprechen. Das zeigen Recherchen von SZ und WDR. Wenn die Diebe aussteigen wollen, droht ihnen Schlimmes - auch ihren Familien.

Razzia in Berlin
:Hells Angels sollen Frauen zur Prostitution im Bordell Artemis gezwungen haben

Die Betreiber des Berliner Bordells selbst machten sich nach Angaben der Polizei die Finger nicht schmutzig, sie "verwalteten die Kriminalität". Ermittelt wird auch wegen Hinterziehung von Sozialabgaben.

SZ MagazinFlüchtlingsrouten in Afrika
:Auf den Spuren der Menschenhändler

Tausende Flüchtlinge sammeln sich in Khartoum zur Weiterfahrt nach Europa. Wie gefährlich ist diese Reise und wie funktioniert das Geschäft der Schlepper genau? SZ-Magazin-Reporter haben vor Ort recherchiert.

Ihr Forum
:Was verstehen Sie unter moderner Sklaverei?

Mit dem 13. Zusatzartikel der Verfassung wurde am 18. Dezember 1865 offiziell die Sklaverei in den USA abgeschafft. Aber: Auch heute arbeiten einer Schätzung der Internationalen Arbeitsorganisation zufolge 21 Millionen Menschen in sklavenähnlichen Zuständen.

71 tote Flüchtlinge in Österreich
:Menschenhändler waren in Deutschland schon bekannt

Zwei der mutmaßlichen Menschenhändler des in Österreich mit 71 toten Flüchtlingen abgestellten Lkw sollen der deutschen Polizei bekannt gewesen sein. Einer war zur Fahndung ausgeschrieben.

"Loverboy"-Prozess
:21-Jähriger wegen Zuhälterei zu zwei Jahren Haft verurteilt

Mit Lügen soll er Frauen zur Prostitution gebracht haben. Die nun verhängten zwei Jahre Gefängnis sind eine Jugendstrafe.

UN-Bericht zum Menschenhandel
:Das Leid von 40 000 Sklaven

Ein UN-Bericht beleuchtet das Schicksal der Opfer von Menschenhandel. Sie müssen unter unwürdigen Bedingungen arbeiten oder werden als Sexsklaven missbraucht. Die Lage ist aber vermutlich noch viel schlimmer als dargestellt.

Von Robert Gast

Internationale Razzia
:17 Festnahmen in Deutschland bei "Operation Archimedes"

Internationaler Großeinsatz gegen die organisierte Kriminalität: Bei der "Operation Archimedes" mit 20 000 Polizisten sind auch 17 Verdächtige in Deutschland festgenommen worden.

Hallbergmoos
:Mann bietet Ehefrau zur Prostitution an

Um an Geld zu kommen, zwang er seine Ehefrau zur Prostitution - sogar als sie mit einem gemeinsamen Kind schwanger war. Nun muss sich der 53-Jährige wegen des Verdachts auf Menschenhandel verantworten.

Menschenhandel in Schwaben
:Junge Männer zur Prostitution gezwungen

Er hat sie mit Jobs gelockt und sie dann zur Prostitution gezwungen: In Neu-Ulm ist ein Mann festgenommen worden, der junge Männer aus Rumänien als Stricher arbeiten ließ. Die Ermittler werfen ihm Menschenhandel vor.

China
:Schlag gegen Kinderhändler

Bei landesweiten Razzien in China sind 1094 Verdächtige wegen des Verdachts auf Menschenhandel festgenommen worden. Jährlich werden dort Zehntausende Kinder gestohlen. Die Ermittler kamen den Händlern über verdächtige Webseiten auf die Spur.

Menschenhandel im Sinai
:"Sie vergewaltigten meine Töchter vor meinen Augen"

Eritrea behandelt Bürger wie Gefangene. Viele flüchten in der Hoffnung auf ein besseres Leben und landen in den Händen brutaler Folterer. Auf der Sinai-Halbinsel haben Kriminelle Zehntausende Flüchtlinge entführt, um Lösegeld zu erpressen. Die niederländische Forscherin Mirjam van Reisen hat 200 Augenzeugenberichte dokumentiert. Im Interview spricht sie über das Millionengeschäft mit traumatisierten Opfern.

Von Isabel Stettin

Ermittlungen der Polizei
:Sektenkult könnte hinter Sklaverei-Fall von London stecken

Der Sklaverei-Fall von London erstaunt selbst erfahrene Ermittler. Laut einem Zeitungsbericht könnte ein halb-religiöser Sektenkult hinter dem Fall stecken. Die Opfer sollen durch Schläge und Gehirnwäsche gefügig gemacht worden sein.

Sklaverei-Fall in London
:Befreite Frauen bedanken sich bei ihren Rettern

Sie haben noch einen weiten Weg vor sich, doch der erste Schritt ist getan: Die drei von der Londoner Polizei befreiten Frauen werden nun psychologisch auf ihr neues Leben vorbereitet. Bei ihren Rettern haben sie sich bereits bedankt.

Prozess gegen Loverboys
:Märchen von der großen Liebe

Drei Männer versprechen jungen Frauen den Himmel und schicken sie in die Hölle: in die Prostitution. Vor Gericht sagen die Opfer, sie hätten das so gewollt. In Memmingen hat der Prozess gegen drei sogenannte Loverboys begonnen.

Von Stefan Mayr und Martin Mühlfenzl

Prozess in Memmingen
:Menschenhandel mitten in Bayern

Sie spielen Frauen die große Liebe vor - und zwingen sie dann zur Prostitution. Nun wurden drei Männer in Neu-Ulm gefasst, ab Mitte November müssen sie sich vor Gericht verantworten. Doch schon oft hat die Polizei Menschenhändler gefasst, musste dann aber mitansehen, wie diese freigesprochen wurden.

Von Stefan Mayr, Neu-Ulm

Verdacht des Kinderhandels
:Eltern der kleinen Maria stammen offenbar aus Bulgarien

International hat die Polizei nach den Eltern der kleinen Maria gesucht. Bulgarischen Beamten ist es offenbar gelungen, sie zu finden. Das Roma-Paar soll seine Tochter vor vier Jahren in Griechenland zurückgelassen haben.

Kinderhandel in China
:Ärztin soll Neugeborene verkauft haben

Eine chinesische Frauenärztin soll mehrere Babys direkt nach der Geburt entführt und verkauft haben. Inzwischen sind drei der Kinder wieder aufgetaucht und den Eltern zurückgegeben worden. Die chinesischen Behörden haben umfangreiche Untersuchungen angekündigt.

Brutaler Menschenhandel
:Verschleppt und misshandelt

Sie wollten sie zur Prostitution zwingen: Eine junge Rumänin ist in München in ein Verlies eingesperrt und misshandelt worden. Jetzt hat die Polizei fünf Personen festgenommen. Die Beamten glauben, dass die 18-Jährige nicht das einzige Opfer der Menschenhändler-Bande ist.

Von Susi Wimmer und Florian Fuchs

China
:Polizei zerschlägt Kinderhändlerring

Bis zu 10.000 Euro für ein männliches Baby: In China werden immer wieder Kinder entführt und für viel Geld weiter verkauft. Nun konnte die Polizei fast 90 Opfer eines Menschenhändlerrings befreien.

Menschenhandel in München
:18-Jährige gefangen gehalten

Eine junge Rumänin ist in München 72 Stunden lang in ein Verlies eingesperrt und misshandelt worden. Menschenhändler wollten die 18-Jährige zur Prostitution zwingen.

China
:Polizei befreit 181 Kinder aus Händen von Menschenhändlern

Den chinesischen Behörden ist ein Schlag gegen den organisierten Kinderhandel gelungen. Bei Polizeiaktionen in mehreren Provinzen wurden mehr als 800 Personen festgenommen, Dutzende Kinder befreit. Das Problem ist damit jedoch nicht aus der Welt.

Gutscheine: