Matthias Lilienthal an den Münchner Kammerspielen - SZ.de

Matthias Lilienthal

Der Neue an den Kammerspielen

An den Kammerspielen beginnt die neue Spielzeit - die erste unter Matthias Lilienthal. Der polarisiert, nicht nur mit seinen "Shabbyshabby"-Apartments, sondern auch mit seiner Art, Theater zu machen. Informationen zum neuen Intendanten, eine Rezension zur "Kaufmann von Venedig"-Premiere und vieles weitere finden Sie hier.

SZ PlusZur Zukunft der Berliner Volksbühne
:Das Geisterhaus

Wie geht es weiter an der Berliner Volksbühne nach dem Tod von René Pollesch? Das Theater laviert gerade zwischen Historisierung, peinlicher Selbstparodie und drohender Zombifizierung.

Von Peter Laudenbach

SZ Plus90. Geburtstag von Nele Hertling
:Instanz im Tanz

Die Berliner Dramaturgin, Intendantin und Netzwerkerin Nele Hertling wird 90 - und erhält für ihre Verdienste den Theaterpreis Berlin.

Von Christine Dössel

SZ PlusFestival in Berlin
:Schrecken und Würde

Bei Matthias Lilienthals Festival "Performing Exiles" erzählen Exilkünstler aus ihrer Erfahrungswelt.

Von Peter Laudenbach

SZ PlusMünchner Kammerspiele
:"Da geh ich nicht mehr hin"

Den Münchner Kammerspielen fehlen die Zuschauer. Warum? Weil es dort zu wenig Kunst gibt. Über ein legendäres Theater in der Krise.

Von Christine Dössel

Wiener Festwochen
:Mann für knallharte Realitäten

Der Schweizer Theaterregisseur Milo Rau wird neuer Intendant der Wiener Festwochen und soll mehr Publikum anziehen. Keine Traumbesetzung für Konservative.

Von Wolfgang Kralicek

Ex-Intendant der Kammerspiele
:Matthias Lilienthal berät die Münchner Philharmoniker

Bald ziehen die Musiker ins Gasteig-Interimsquartier nach Sendling. Der Ex-Intendant der Kammerspiele gilt als kreativ und soll den Umzug begleiten.

Von Rita Argauer

Münchner Kammerspiele
:Die Rampensau hat Spuren hinterlassen

In nur fünf Jahren hat Intendant Matthias Lilienthal die Münchner Kammerspiele vielleicht für immer verändert. Eine Dokumentation beschreibt die Erfolgsgeschichte in drei Akten.

Von Christiane Lutz

Kultur in München
:Kammerspiele sind erneut "Theater des Jahres"

Damit wurde das Haus zum zweiten Mal hintereinander ausgezeichnet - jeweils unter der Leitung von Matthias Lilienthal.

SZ PlusTheater
:"Wir wurden auch gehasst, aber wir waren der Stadt immer wichtig"

Die Publikumslieblinge Julia Riedler und Samouil Stoyanov verlassen die Münchner Kammerspiele. Über Selbstzweifel, die Kritik der ersten Jahre und warum der Zusammenhalt im Ensemble "phänomenal" ist.

Interview von Christiane Lutz und Egbert Tholl

Ende einer Intendanz
:Heißkalte Beziehung in mildem Licht

Matthias Lilienthal feiert Abschied von den Kammerspielen. Sie hatten es nicht leicht miteinander, München und er. Ist am Ende alles gut?

Von Christine Dössel

Theater
:Abschied auf großer Bühne

In wenigen Wochen endet die Intendanz von Matthias Lilienthal an den Münchner Kammerspielen. Zum Finale gibt es eine große Inszenierung auf der ganz großen Bühne: Im Olympiastadion steigt eine "Opening Ceremony" mit dem Ensemble, unter der Regie des Japaners Toshiki Okada.

Von Christiane Lutz

SZ PlusKammerspiele-Intendant Matthias Lilienthal
:"Die zwei Premieren im Juni wollen wir unbedingt noch machen"

Dieser Sommer hätte sein furioses Finale werden können. Dann kam das Virus. Leise aus München schleichen wird sich Matthias Lilienthal trotzdem nicht, im Gegenteil: Er zieht für seinen Abschied ins Olympiastadion.

Interview von Christiane Lutz und Egbert Tholl

Theater
:Münchner Kammerspiele sind "Theater des Jahres"

Nach Jahren der Querelen wird das Haus von Matthias Lilienthal mit Auszeichnungen überschüttet. "Was lange währt, wird endlich gut", lautet sein Statement aus den Theaterferien.

Von Christine Dössel

SZ PlusKammerspiele
:"Die Türen müssen offen bleiben"

Leicht chaotisch wirkt der Schreibtisch von Kammerspiele-Intendant Matthias Lilienthal auf den ersten Blick. Doch in seinem Büro gelten zwei wichtige Regeln. Ein Besuch.

Von Julia Bergmann

Theater
:Kušej wirft Lilienthal Dilettantismus vor

Der scheidende Intendant des Münchner Residenztheaters schimpft in einem Interview über seinen Kollegen am benachbarten Theater - der schweigt erstmal.

MeinungErmittlungen gegen ZPS
:Politische Profiteure

Lilienthal, Dercon, Brönner - und jetzt das Zentrum für politische Schönheit: Die Politik profiliert sich auf Kosten der Kunst und überschreitet dabei Grenze um Grenze.

Kommentar von Andrian Kreye

Politik in München
:Lilienthal wird für Aufruf zur "Ausgehetzt"-Demo nicht bestraft

Kunstfreiheit schlägt Neutralitätsgebot: Der Intendant der Kammerspiele muss keine dienstrechtlichen Konsequenzen fürchten.

Von Dominik Hutter

Kultur in München
:Kammerspiele-Intendanten zwischen Innovation und Avantgarde

Barbara Mundel wird von 2020 an als erste Frau die Münchner Kammerspiele leiten. Welche künstlerischen Eigenheiten ihre Vorgänger hatten.

Von Egbert Tholl

Nachfolge von Lilienthal
:Lob für Küppers' Kammerspiele-Plan

Der Kulturreferent will Barbara Mundel zur Leiterin des städtischen Theaters machen. Nicht nur im Stadtrat stößt das auf große Zustimmung.

Von Christiane Lutz

Kunstfreiheit
:Matthias Lilienthal tut, was politisch geboten ist

Die CSU will nicht, dass die Münchner Kammerspiele an einer Demo teilnehmen. Aber städtische Kultureinrichtungen sind keineswegs zur Neutralität verpflichtet.

Von Andreas Zielcke

Demonstration
:Aufregung um CDU-Logo an der CSU-Zentrale

Die Polizei rückt in Mannschaftsstärke an, um eine Protestaktion des Zentrums für politische Schönheit zu beenden.

Von Heiner Effern

Münchner CSU
:Wie blamabel, wie kleinkariert

Mit dem Versuch, den Kammerspielen einen Maulkorb zu verpassen, offenbart die CSU ein seltsames Demokratieverständnis. Und wirbt unfreiwillig für die Ausgehetzt-Demonstration.

Kommentar von Heiner Effern

"Ausgehetzt"-Kundgebung
:CSU fordert Maulkorb für die Kammerspiele

Das städtische Theater ist eine von 130 Organisationen, die zur Groß-Demo gegen die CSU-Spitze aufrufen. Für ihre Attacke ernten die Christsozialen viel Kritik - und Spott vom Intendanten.

Von Dominik Hutter

Münchner Kammerspiele
:Lilienthal plant zehnstündiges Antikenprojekt

Der Intendant führt in der kommenden Saison die erfolgreicheren Linien der vergangenen Jahre fort - und hat Lust auf Überforderung aller Beteiligten.

Von Egbert Tholl

Matthias Lilienthal
:"Alles, was ich da gesehen habe, hat mich begeistert"

Der Student Christian Steinau trommelt 120 Menschen auf dem Marienplatz zusammen - sie demonstrieren für den umstrittenen Kammerspiele-Intendanten

Von Christiane Lutz

Kultur und Öffentlichkeit
:Die Rückkehr der Sekte in Zeiten der Filterblase

Dercon, Tellkamp, Kollegah, Trump: Mancher Kulturstreit zeigt durchaus wahnhafte Züge und spielt mit imaginierten Bedrohungen.

Von Felix Stephan

Kulturpolitik
:Wer hat eine Vision für München?

Wie nur wenige Städte hält München einen gigantischen Schatz aus Theater, Museen, Orchestern und Bands. Doch die Politik weiß damit nichts anzufangen. Eine Polemik.

Von Susanne Hermanski

SZ PlusLilienthal in Berlin
:Der Durchboxer

In den Jahren von 2003 bis 2012, in denen Matthias Lilienthal das Berliner Theater "Hebbel am Ufer" leitete, war es eine der aufregendsten Bühnen der Stadt und verschaffte der freien Szene nie gekannte Bedeutung.

Von Peter Laudenbach

SZ PlusMatthias Lilienthal
:Der Unvollendete

Matthias Lilienthal will seine Position an den Kammerspielen nicht verlängern. Also beendet er 2020 seine Intendanz in München. Über einen, der lieber geht, bevor er ankommt.

Von Christiane Lutz

Kammerspiele
:Lilienthal hat Beachtliches geleistet - für die Kammerspiele und für München

Der Intendant hat den gesellschaftlichen Diskurs so munter und streitbar geführt, wie man es sich von der Politik oft wünschen würde.

Kommentar von Susanne Hermanski

Kammerspiele
:"Wir glauben, dass sich alles wieder einrenkt"

Die Auslastung der Kammerspiele ist gesunken, die Zahl der Abos zurückgegangen. Doch Intendant Mattias Lilienthal verweist auf künstlerische Erfolge.

Von Christiane Lutz

Veranstaltung
:Die Süddeutsche Zeitung und ihr "Abend im Mai"

Gute Stimmung und ein Turm, der viel Luft bietet: Die SZ-Nacht in München bringt Promis, Politik und Theater zusammen.

Von Christian Mayer

Münchner Kammerspiele
:Mit menschengroßen Maulwürfen ins neue Theaterjahr

In der dritten Saison unter Intendant Matthias Lilienthal bleiben die Kammerspiele der lustige internationale Jahrmarkt mit Platz für alles Mögliche. Doch es gibt auch neue Gesichter.

Von Egbert Tholl

Münchner Kammerspiele
:Zuspruch für Lilienthal

Der Stadtrat diskutiert über die Kritik am Programm der Kammerspiele unter dem aktuellen Intendanten. Der bekommt aus allen Fraktionen breite Unterstützung

Von Franz Kotteder

Theaterkrise in München
:Kammerspiele? Jammerspiele!

Matthias Lilienthal, seit einem Jahr Intendant in München, liebt Performance und klare politische Botschaften. Mit klassischem Schauspiel kann er wenig anfangen. Das ist ein Problem.

Von Christine Dössel

München
:Noch mehr Kündigungen an den Münchner Kammerspielen

Es kriselt: Nach Brigitte Hobmeier verlassen zwei weitere Schauspielerinnen das Ensemble. Aber es gibt auch gute Nachrichten, findet Intendant Matthias Lilienthal.

Von Christine Dössel

Münchner Kammerspiele
:Dramen hinter der Bühne

Erst platzt eine angekündigte Premiere, nun verlässt Publikumsliebling Brigitte Hobmeier die Münchner Kammerspiele. Intendant Matthias Lilienthal erklärt, was da gerade los ist.

Von Egbert Tholl

Theater
:Als ließe der FC Bayern Lewandowski auf der Ersatzbank hocken

Brigitte Hobmeier wird vom Publikum der Münchner Kammerspiele verehrt. Nun hat sie gekündigt. Dahinter steckt ein Skandal.

Von Christine Dössel

"Mittelreich" in den Kammerspielen
:Singen ohne Saft und Kraft

Anna-Sophie Mahler inszeniert Josef Bierbichlers Roman "Mittelreich" an den Münchner Kammerspielen. Und entzieht der Familiensaga dabei jedes Leben.

Von Eva-Elisabeth Fischer

Matthias Lilienthal bei den Münchner Kammerspielen
:Aufreger um den Schweinsbraten

Trägt der neue Intendant wirklich Schlabberlook? Wie lang ist der Applaus? Und wie verkraftet das Münchner Theater-Establishment ein Rap-Konzert? Fragen und Antworten zur Saisonpremiere in den Kammerspielen.

Von Christiane Lutz

Aktion der Kammerspiele
:Sicherheitskräfte passen auf "Shabbyshabby" auf

Nach dem Brand eines der "Shabbyshabby"-Apartments werden nun alle Kunstobjekte in der Nacht permanent bewacht. Der Intendant der Kammerspiele glaubt jedoch nicht an einen gezielten Anschlag.

Von Evelyn Vogel

"Shabbyshabby Apartments" zerstört
:Kunstprojekt geht in Flammen auf

Auf der Praterinsel ist ein temporäres Appartement - bestehend aus 16 quietschgelben Badewannen - abgebrannt.

Leserfragen an Matthias Lilienthal
:"Halten Sie Merkels Flüchtlingspolitik für fatal?"

Kammerspiele-Intendant Matthias Lilienthal provoziert mit seiner Art, Theater zu machen und sich für Ausgegrenzte zu engagieren. Unsere Leser haben ihm Fragen gestellt. Hier sind seine Antworten.

Intendant der Münchner Kammerspiele
:"Wie sehr wir uns von Frau Merkel einlullen lassen"

Machen statt "merkeln": Matthias Lilienthal ist Til Schweiger dankbar, weil er seine Fans verwirrt - und fragt sich, ob die Kanzlerin in der Flüchtlingsfrage einen Rückzieher macht.

Von Karin Janker

Neuer Hausregisseur der Kammerspiele
:Die U-Bahn als Proberaum

Gerade lief Christopher Rüpings Inszenierung von "Das Fest" beim Berliner Theatertreffen. In München wird er unter dem neuen Intendanten Matthias Lilienthal nun Hausregisseur an den Kammerspielen.

Von Tobias Krone

SZ PlusMatthias Lilienthal
:Hallo, Hybrid

Der Stadttheater-Schreck übernimmt die Münchner Kammerspiele. Und wie! Ein Gespräch mit dem neuen Intendanten über seine Pläne - und natürlich auch über Frank Castorf.

Interview von Christine Dössel

Matthias Lilienthal und die Kammerspiele
:Der lustige Mann aus Berlin

Matthias Lilienthal polarisiert als neuer Intendant der Münchner Kammerspiele. Warum sich viele an ihm stoßen, wieso er auf eine Theater-Flatrate setzt - und was er sonst noch mit einem der bedeutendsten Theaterhäuser Deutschlands vorhat.

Von Egbert Tholl

Aktion gegen Immobilien-Irrsinn
:Schöner wohnen in der Badewanne

Mit einem spektakulären Kunstprojekt wollen die Kammerspiele auf die Wohnungsnot in München aufmerksam machen. Nun stehen die Siegerentwürfe fest - und die soll jeder für 35 Euro pro Nacht mieten können.

Von Christiane Lutz

Autobiografie von Christoph Schlingensief
:Kunst ist eine Mutprobe

Doppelbelichtung als Versuch, Unterschwelliges sichtbar zu machen: Das war für den 2010 verstorbenen Künstler Christoph Schlingensief eine Weltanschauung. Sprunghaft wie seine Arbeiten sind auch die Erinnerungen - aus dieser Unschärfe gewinnt seine Autobiografie ihren Reiz.

Till Briegleb

SZ MagazinTheatermacher Matthias Lilienthal
:Der Mann aus Reihe drei

Im Herbst tritt Matthias Lilienthal als neuer Intendant der Münchner Kammerspiele an. Viele glauben, er werde das ehrwürdige Theater gehörig aufwirbeln - dabei tut er das längst. Ein Porträt.

Von Gabriela Herpell

Gutscheine: