Luigi Di Maio - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Luigi Di Maio

Italien
:Die Zukunft steht in den Sternen

Die Cinque Stelle sind nicht mehr größte Partei im italienischen Parlament, die Entzauberung ihrer Spitze schreitet voran. Bleiben sie trotzdem in der Regierung? Und ist Parteichef Giuseppe Conte der richtige Mann für eine Trendwende?

Von Oliver Meiler

MeinungItalien
:Fünf Sterne im Sinkflug

Die einstige Protestbewegung Cinque Stelle hat sich in kürzester Zeit unglaubwürdig gemacht. Die jetzige Abspaltung ist nur ein schwaches Ablenkmanöver, das Di Maio und Co. kaum helfen wird.

Kommentar von Oliver Meiler

Debatte über Waffenlieferungen
:Italiens Außenminister tritt aus Partei Cinque Stelle aus

Die in Rom mitregierenden Cinque Stelle zerreißen sich - vordergründig wegen der Waffenlieferungen an die Ukraine. Außenminister Luigi Di Maio bricht nun mit seiner Partei.

Von Oliver Meiler

Italien
:Kleiner Stern zwischen Populisten, Relativisten und "Putiniani"

Italiens Außenminister Luigi Di Maio von den Cinque Stelle emanzipiert sich mit klarer Haltung zu Russland - und erhält dafür Todesdrohungen. So sehr spaltet der Krieg in der Ukraine sein Land.

Von Oliver Meiler

Italien
:Krieg bei den Sternen

Die große Protestpartei Cinque Stelle implodiert. Ein Zivilgericht hat Statut und Spitze demontiert. Und im Innern befehdet man sich so sehr, dass am Ende vielleicht nur Sternenstaub übrig bleiben wird.

Von Oliver Meiler

Italien
:Das Rechtsbündnis fällt auseinander

Nach der abenteuerlichen Wiederwahl von Staatschef Sergio Mattarella ist die italienische Politik in Aufruhr: Die Rechten versuchen, sich neu zu sortieren, bei den Fünf Sternen streiten sich die Chefs so laut, dass es nach Spaltung aussieht.

Von Oliver Meiler

SZ PlusBürgerlohn in Italien
:Eben auch ein Quell des Betrugs

Das Grundeinkommen, ganzer Stolz der Cinque Stelle, spaltet Italien. Nun legt Premier Mario Draghi es neu auf - mit einer zusätzlichen Milliarde und mehr Kontrollen.

Von Oliver Meiler

Seerecht
:Grenzerfahrung im Mittelmeer

Athen und Rom ratifizieren ein Abkommen über ihre Seegrenze - und senden damit vor allem ein Signal an die Türkei, die mit Griechenland im Streit um Erdgasreserven liegt.

Von Tobias Zick

Italien
:Fünf-Sterne-Basis stimmt für Regierungskoalition

Die Bildung einer neuen Regierung in Italien rückt näher. Die Mitglieder der Fünf-Sterne-Bewegung sprechen sich per Onlinevotum für eine Koalition mit den Sozialdemokraten aus.

Italien
:Salvinis "Dummheit des Jahrhunderts"

Der Innenminister wollte Neuwahlen erzwingen - und hat dabei übersehen, dass auch eine andere Mehrheit möglich ist. Seine Gunst im Volk ist dramatisch gesunken.

Von Oliver Meiler

Regierungskrise in Italien
:Salvini hat sich verrannt

Der Innenminister wollte die ganze Macht, nun könnte es sein, dass er die Macht ganz verliert: Im Parlament formiert sich ein Block, der den Lega-Chef in die Opposition verbannen könnte.

Von Oliver Meiler

Italien
:Premier Conte zwingt Salvini in die Verantwortung

Bisher profitierte der Innenminister davon, dass er als starke Figur im Kabinett wahrgenommen wurde, ohne viel Verantwortung tragen zu müssen. Nun muss er sagen, was er will.

Von Oliver Meiler

Italien
:Fünf-Sterne-Chef Di Maio lässt über sich abstimmen

Nach der Schlappe bei der Europawahl stellt Italiens Vizekanzler den Parteianhängern die Vertrauensfrage.

Italien
:Vergiftetes Klima in Rom

Nach den Europawahlen könnte die populistische Regierungskoalition zerbrechen. Schon jetzt zirkuliert der Name eines möglichen Übergangspremiers.

Von Oliver Meiler

MeinungItalien
:Die Regierung in Rom versagt auf ganzer Linie

Die populistische Koalition ist zerstritten und muss für ihre teuren Wahlversprechen viel Geld auftreiben. Sie könnte versucht sein, sich schon bald aus der Verantwortung zu stehlen.

Kommentar von Oliver Meiler

Italien
:Eine inszenierte Regierungskrise?

Der italienischen Populisten-Koalition aus Fünf-Sterne-Bewegung und rechter Lega droht kurz vor der Europawahl der Bruch. Denkbar ist allerdings auch, dass hinter dem Streit nur Wahltaktik steckt.

Von Oliver Meiler

780 Euro
:Italien führt das Bürgergeld ein

Das Grundeinkommen für Bedürftige zog Wähler an und soll laut Regierung die Armut abschaffen. Sozialverbände und Wissenschaftler befürchten ein Chaos.

Von Ulrike Sauer

Italien und Frankreich
:Das liebste Feindbild

Deutschland und Frankreich bekräftigen im neuen Élysée-Vertrag ihre Nähe. Derweil heizen die Populisten in Rom die alte Rivalität zu Frankreich an. Die Europawahlen rücken näher.

Von Oliver Meiler

Haushaltsstreit
:Italien hält an Schuldenplänen fest

Alle Warnungen der EU scheinen im Nichts zu verhallen: Italien bleibt im Haushaltsstreit mit Brüssel stur. Die Sorgen vor dramatischen Folgen werden immer größer.

Leserdiskussion
:Finanzkrise in Italien: Wie sollte die EU weiter verfahren?

Trotz einer Staatsverschuldung von mehr als 130 Prozent der Wirtschaftsleistung provoziert die Regierung in Rom eine neue Schuldenkrise. Die EU-Kommission lehnt die großzügigen Budgetpläne Italiens ab. Eine Einigung ist nicht in Sicht.

Verteilung von Migranten
:Di Maio droht EU mit Zahlungsstopp

Die EU-Kommission weist die Drohung aus Italien zurück. Auf dem Schiff vor Catania treten derweil einige Migranten in Hungerstreik.

SZ-Podcast "Auf den Punkt"
:Italien ist nicht so kaputt wie die Brücke von Genua

Einige vergleichen die eingestürzte Autobahnbrücke mit dem Zustand von ganz Italien. Doch in Italien gibt es viel Positives, kommentiert Stefan Ulrich aus dem SZ-Meinungsressort.

Italien
:Die Pläne der neuen Regierung sind utopisch

Italiens Superminister Di Maio will Arbeit für alle schaffen. Seine Pläne würden das Land in die Schulden stürzen - eine abenteuerliche Vorstellung.

Kommentar von Ulrike Sauer

Italien
:Schluss mit der Besserwisserei!

Die Italiener "bekommen ja sowieso nichts gebacken"? Ferndiagnosen und unpassende Vergleiche hört man aus Deutschland immer wieder. Das ist traurig. Und gefährlich.

Kommentar von Elisa Britzelmeier

Koalitionsgespräche
:Populisten vor Regierungsbildung in Italien

Überraschende Wendung: Die Protestbewegung Cinque Stelle und die rechtspopulistische Lega verhandeln nun doch. Berlusconi blockiert das Bündnis nicht mehr.

Von Oliver Meiler

Regierungsbildung
:Fünf-Sterne-Bewegung drängt auf Neuwahlen in Italien

Die Regierungsbildung sei gescheitert, schreibt Parteichef Di Maio. Nun wollen die Populisten Italiens Staatschef zu einer neuen Abstimmung im Juni bewegen.

Regierungsbildung in Italien
:Der Flirt der Radikalen

Die Chefs von Cinque Stelle und Lega setzen ihre Gemeinsamkeiten und Telefonate in Szene. Inhaltlich könnten sie sich arrangieren. Plötzlich fragen sich alle: Regiert in Rom bald Frankensteins Monster?

Von Oliver Meiler

SZ Espresso
:Nachrichten kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird: Verfassungsänderungen in China, Parlamentswahl in Italien, Merkels viertes Kabinett.

Von Dorothea Grass

Fünf Sterne
:Ein 31-jähriger Populist könnte Regierungschef werden

Luigi di Maio ist der neue starke Mann der Fünf-Sterne-Bewegung, die die Wahl in Italien gewonnen hat. Früher hat die Partei Bündnisse verachtet - doch jetzt, wo die Macht nah ist, gilt das nicht mehr.

Von Oliver Meiler, Rom

Lega und Cinque Stelle
:Die Italiener haben eine schlechte Wahl getroffen

Das drittwichtigste Land der EU droht in einen irrationalen, europafeindlichen Populismus abzugleiten. Doch was es eigentlich bräuchte, ist Stabilität.

Kommentar von Stefan Ulrich

Parlamentswahl in Italien
:Rechte und Europakritiker triumphieren

Das Bündnis um Berlusconis Forza Italia und fremdenfeindlicher Lega-Partei liegt einem offiziellen Teilergebnis zufolge vorne. Die populistische Fünf-Sterne-Bewegung ist stärkste Einzelpartei.

Parlamentswahlen in Italien
:Das neue Gesicht der italienischen Protestbewegung

Luigi Di Maio führt die Cinque Stelle als Spitzenkandidat in die Parlamentswahlen in Italien. Er wechselt seine Prinzipien schnell, zeigt Schwächen in Geografie und Grammatik - trotzdem könnte seine Partei die meisten Stimmen bekommen.

Von Oliver Meiler

Gutscheine: