Literaturnobelpreis-Trägerin Doris Lessing
Zum Tod von Doris Lessing

Wanderin zwischen Welten und Anschauungen

Es ging in ihren Romanen um Afrika und Kolonialismus, um Feminismus und Gleichstellung - und um Science-Fiction. Die britische Schriftstellerin Doris Lessing war stets in rastloser Bewegung und dem Zeitgeist voraus. Den Literaturnobelpreis erhielt sie aber dennoch erst, als ihr Werk bereits zu verblassen begann.

Von Bernd Graff

Albert Camus
Zum 100. Geburtstag von Albert Camus

Der Visionär

Es ging ihm darum zu revoltieren, ohne sich für ideologische Utopien vereinnahmen zu lassen: Albert Camus wurde zu Lebzeiten von der linken Intelligenz verrissen, doch heute ist sein Antitotalitarismus moderner denn je. An diesem Donnerstag vor 100 Jahren wurde der Nobel-Preisträger geboren.

Literaturnobelpreis 2013 für Alice Munro
Literaturnobelpreis 2013 für Alice Munro

Wie erstaunlich, wie schrecklich

"Aber es ist doch schon etwas, den Tag überstanden zu haben, ohne dass er zur absoluten Katastrophe wird", heißt es am Ende einer ihrer Erzählungen - "vielleicht". Die Kanadierin Alice Munro erhält den Nobelpreis für Literatur 2013. Warum das Gewöhnliche auch immer das Unheimliche ist und wie dabei gute Geschichten entstehen.

Von Thomas Steinfeld

Alice Munro
Literaturnobelpreis für Alice Munro

Großes Drama aus engen Verhältnissen

Der Literaturnobelpreis 2013 geht an Alice Munro. Die Jury würdigte die kanadische Bestsellerautorin als "Virtuosin der zeitgenössischen Novelle". Munro ist erst die 13. Frau, die den Preis erhält. Das Werk der 82-Jährigen dreht sich in weiten Teilen um das Überleben in kleinstädtischen Milieus.

Jean-Paul Sartre
Anekdoten zum Literaturnobelpreis

Wie Sartre es sich anders überlegte

Jean Paul Sartre wollte den Literaturnobelpreis nicht, später irgendwie doch. Boris Pasternak durfte ihn nicht annehmen. Und eine Preisträgerin namens Pearl S. Buck verursachte wahren Aufruhr. Episoden aus mehr als einem Jahrhundert Literaturnobelpreis-Geschichte.

10 Bilder
Anwärter auf den Literaturnobelpreis 2014

Gefeiert und verbannt

Die eine befasst sich mit der erotischen Selbstfindung arabischer Frauen, der andere mit der Sexualität männlicher Juden. Manche werden gefeiert, andere wurden in die Isolation gezwungen. Die Favoriten für den Literaturnobelpreis könnten unterschiedlicher kaum sein.

Ein Überblick.

11 Bilder
Anwärter auf den Literaturnobelpreis

Rätselraten im Bücherwald

Einer versteckt sich seit Jahrzehnten erfolgreich vor der Öffentlichkeit, einer hat Fans wie ein Popstar und wieder andere haben für ihr Werk alles riskiert. Bald fällt die Entscheidung über den Literaturnobelpreis. Die heiß gehandelten Favoriten könnten unterschiedlicher kaum sein.

Ein Überblick. Von Irene Helmes

2012 Nobel Literature Prize laureate Mo of China receives flowers and applause from members of academy during traditional Nobel lecture at Royal Swedish Academy 13 Bilder
Literaturnobelpreis 2012 für Mo Yan

Zwischen Blumen und Vorwürfen

Der Literaturnobelpreis für Mo Yan hat bei manchen Jubel, bei anderen Empörung ausgelöst: Denn die Haltung des chinesischen Schriftstellers zum Regime in Peking ist Kritikern wie Ai Weiwei ein Dorn im Auge.

Wie die Kontroverse verlief.

Literaturnobelpreis

Auszüge aus Mo Yans Nobelvorlesung im Wortlaut

"Ich sehe, wie ein Preisträger mit Blumen überhäuft, aber auch mit Steinen beworfen und mit Dreckwasser überschüttet wird": Auszüge aus der Nobelvorlesung des chinesischen Literaturnobelpreisträgers Mo Yan vom 5. Dezember im Wortlaut.

Buchmesse Frankfurt - Feature zu Mo Yan 7 Bilder
Reaktionen auf Literaturnobelpreis für Mo Yan

"Über jeden Zweifel erhaben"

Die Spekulationen haben ein Ende, der Literaturnobelpreis 2012 geht an den Chinesen Mo Yan. Die Reaktionen aus seiner Heimat sind äußerst gemischt. Von internationalen Schriftstellerkollegen kommt dagegen höchstes Lob. Martin Walser hält Mo Yan gar für den "wichtigsten Schriftsteller unseres Zeitalters".

Erste Stellungnahmen in Bildern.

Schriftsteller ausgezeichnet

Chinese Mo Yan erhält Literaturnobelpreis

Der Literaturnobelpreis geht in diesem Jahr an den chinesischen Schriftsteller Mo Yan. Zur Begründung hieß es, Mo Yan habe "mit halluzinatorischem Realismus Märchen, Geschichte und Gegenwart vereint". Der Autor wurde in den achtziger Jahren mit seinem Romanzyklus "Das rote Kornfeld" bekannt. Die Ehrung gilt als die wichtigste literarische Auszeichnung der Welt und wird am 10. Dezember in Stockholm feierlich verliehen.

SWEDEN-NOBEL-LITTERATURE-MUELLER
Spekulationen um Literaturnobelpreis

Zocker setzen auf Lyrik

Die Spekulationen um den Literaturnobelpreis sind in vollem Gang: Wenn die Stockholmer Juroren Anfang Oktober nach Proporz entscheiden, wären die Lyriker oder die US-Literatur dran. Vielleicht gibt es aber wieder eine Überraschung wie 2009 mit Herta Müller.

A protester holds up a sign featuring a portrait of Liu Xiaobo and a Nobel Prize medal during a demonstration outside the China liaison office in Hong Kong
Friedensnobelpreis für Liu Xiaobo

Geburtswehen in Oslo - Zorn in Peking

Nach den eher opportunen Entscheidungen der vergangenen Jahre besinnt sich das Nobelpreis-Komitee auf seine kontroverse Tradition: Trotz chinesischer Drohungen fällt die Jury die umstrittene Entscheidung für Liu Xiaobo. Für das Gremium ist es nicht immer leicht, seine Unabhängigkeit zu wahren.

Von Gunnar Herrmann, Stockholm

Herta Müller; afp
Stockholm

Literatur-Nobelpreis für Herta Müller

Der Nobelpreis für Literatur geht an die deutsche Schriftstellerin Herta Müller. Der letzte deutsche Schriftsteller, der die Auszeichnung erhielt, war Günter Grass - vor zehn Jahren.

Literatur-Nobelpreis

Nobelpreis für Jean-Marie Gustave Le Clézio

Das Rätselraten hat ein Ende: Der begehrteste Literaturpreis der Welt geht in diesem Jahr nach Frankreich.

Pamuk, Türkei, Attentatspläne, dpa
Türkische Terrorgruppe verhaftet

Nationalisten wollten Orhan Pamuk töten

Nationalistische Türken haben offenbar ein Attentat auf Literaturnobelpreisträger Pamuk geplant. Pamuk lebt und arbeitet mittlerweile in den USA.