Kurzfilm - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

Kurzfilm

Film
:Sehen, was andere nicht sehen

Der Kurzfilmtag findet nicht nur in Münchner Kinos statt.

Von Josef Grübl

Dokumentarfilme
:Grenzen am Berg überwinden

Das Alpen-Film-Festival zeigt in Bad Tölz den Alpinismus als Kulturgut und hat einen prominenten Bergsteiger zu Gast.

Kurzfilm
:Eine wilde Freude

Die Künstlerin Judith Egger hat zusammen mit ihrem Vater, dem Meteorologie-Professor Joseph Egger, wunderbare Kurzfilme über den Wind gedreht, die man jetzt im Internet ansehen kann

Von Jutta Czeguhn

Kurzfilm
:Schweigen im Walde

Regisseurin Martina Veh dreht mit Künstlern einen "Stummfilm"

Von Armin Greune

SZ JetztOscars
:"Hair Love" empowert Frauen mit Afro

Im Netz hat der Kurzfilm bereits Tausende bewegt. Jetzt wurde er mit einem Oscar belohnt.

Kurzfilm
:Wenn der Panda rückwärts läuft

Beobachtungen von den 65. Kurzfilmtagen in Oberhausen, einer ehrwürdigen Institution auf dem Weg in die Zukunft.

Von Juliane Liebert

SZ JetztKurzfilm über jugoslawische Beton-Monumente
:Utopien aus Beton

Die futuristischen Betonskulpturen aus dem Jugoslawien der Tito-Zeit sind ein Hype im Netz. Nun gibt es mit "A Second World" den passenden Kurzfilm - eine gelungene Mischung aus Beton und Nostalgie.

Abschlussfilm
:Studentin will Geschichte der Augsburger Puppenkiste verfilmen

Jeder kennt die Marionetten, kaum jemand die Macher und ihre Geschichte. Eva Merz will das ändern. Doch ihr Projekt steht auf der Kippe.

Von Carolina Heberling

SZ Jetzt"Claire"
:Durchdrehen? Film drehen!

Vor zwei Jahren wurde der Band "Claire" das gesamte Equipment gestohlen. Auf abenteuerlichen Wegen fand sie es in Litauen wieder - jetzt hat die Gruppe diese Räuberpistole verfilmt, Soundtrack inklusive.

Von Christian Helten

Shocking Shorts Award beim Filmfest
:Der Zombie, der mich liebte

Ein netter Nerd darf nach Hollywood, ein Oscargewinner verrät das Geheimnis des Kurzfilms und ein Game-of-Thrones-Darsteller sagt, wie es weitergeht. Alles gar nicht so schlimm bei den "Shocking Shorts".

Von Ruth Schneeberger

Kurzfilmpreis
:Wer zuletzt tanzt

Der 99Fire-Films-Award lebt vom Glanz der zeitgleich stattfindenden Berlinale. Richtig gute Kurzfilme hat er bisher kaum hervorgebracht. Bis zu diesem Jahr.

Von Ruth Schneeberger, Berlin

SZ MagazinCatherine Ackermann im Porträt
:Endlich gut genug

Die Angst kam durch den Job ihres Vaters: Catherine Ackermann, Tochter des früheren Deutsche-Bank-Chefs Josef Ackermann, macht erstmals öffentlich, dass sie unter Panikattacken litt. Heute hat sie sich vom lebenslangen Leistungsdruck befreit - und arbeitet als Filmproduzentin. Weit weg von Banken.

Von Lorenz Wagner

99-Fire-Film-Award
:Das echte Leben stinkt

Sie hatten 99 Stunden Zeit, um einen 99-Sekünder zu drehen: Mehr als 2000 Einsendungen gab es beim größten Kurzfilmwettbewerb der Welt. Die Jury hat schnell entschieden - und prämiert vor allem Filme, die das Publikum rühren oder zum Lachen bringen.

Von Ruth Schneeberger, Berlin

SZ JetztKurzfilm-Wettbewerb
:Vier Tage durchdrehen

Nur 99 Stunden für einen Kurzfilm - drehen, schneiden, vertonen. Ein Wettbewerb stellt junge Filmemacher vor große Herausforderungen. Wir haben ein Münchner Team beim Dreh begleitet.

Von Christian Endt

Kurzfilm "Noah"
:Ein Bild von vielen Bildschirmen

Soziale Netzwerke prägen unseren Alltag, aber in Filmen werden sie größtenteils ausgespart: zu langweilig zum Abfilmen. "Noah" ist einer der ersten Versuche, dieses Prinzip zu durchbrechen. Der gesamte Film spielt im Browser oder auf dem Smartphone-Bildschirm.

Von Hakan Tanriverdi

Erfolgreiche Filmemacherinnen
:High Heels im Kofferraum

Drei Schülerinnen der Fachoberschule in Fürstenfeldbruck haben einen Kurzfilm mit dem Titel "Tussi Car" gedreht. Bei den Filmtagen der bayerischen Schulen gewannen sie damit den Förderpreis.

Bianca Selder

Starnberg
:Wiedersehen im Waschsalon

Vanessa Jung gibt mit "Frieder" ihr Regie-Debüt - der Kurzfilm ist zugleich tragisch und romantisch.

Sylvia Böhm-Haimerl

"Stille Wasser" im BR-Fernsehen
:Tod auf dem Fluss

Grandios unkommerziell und eigenwillig: Der Kurzfilm "Stille Wasser" von Regisseurin Anca Miruna Lazarescu erzählt die Flucht zweier rumänischer Freunde zur Zeit des Ceausescu-Regimes. Die parabelhafte Geschichte von zwei ungleichen Männern wurde im Kurzfilmwettbewerb der Berlinale 2011 mit Preisen überhäuft.

Claudia Tieschky

Filmemacherin aus Dachau
:Regie ist alles

Die 32-jährige Filmemacherin Anca Miruna Lazarescu aus Dachau managt Beruf und Familie erfolgreich. Sie nahm sogar schon an der Berlinale teil.

Daniela Gorgs

Animationsfilm
:Strichweise heiter

Schon mal Grüffelogrütze probiert? Oder gar ein Grüffelo getroffen? Die Filme eines winzigen, von Studenten gegründeten Animationsfilmstudios in Ludwigsburg sind die Stars internationaler Festivals.

Martin Zips

Gutscheine: