Juan Martin Guevara
SZ-Magazin
Zeitgeschichte

Im Schatten des Comandante Che

Im Interview spricht Juan Martin Guevara über seine Beziehung zu seinem älteren Bruder Ernesto, dessen Kommerzialisierung als Revolutionsführer und die gemeinsame Vergangenheit als Muttersöhnchen.

Von Boris Herrmann

China

Der Spion, der mich liebte

Chinas Führung warnt vor gutaussehenden Ausländern - sie könnten Agenten sein. Peking will die Feinde mit Volkes Hilfe aufspüren und lockt mit Zehntausenden Euro Belohnung.

Von Kai Strittmatter, Peking

In Paris lernen sich Engels (Stefan Konarske, links) und Marx (August Diehl) kennen, trinken Wein, spielen Schach.
"Der junge Karl Marx" im Kino

Revolution im Wirtshaus

Vor dem Kommunistischen Manifest kamen Sauftouren durch Paris und Debatten in verrauchten Stuben: Raoul Peck erzählt in "Der junge Karl Marx" von den ersten Begegnungen zwischen Marx und Engels.

Filmkritik von Fritz Göttler

Kinostart - 'Neruda'
"Neruda" im Kino

Versmagier, Frauenbetörer und Busengrapscher

In "Neruda" erzählt Regisseur Pablo Larraín von der chilenischen Dichterlegende Pablo Neruda - aus der Perspektive seines schlimmsten Feindes.

Filmkritik von Tobias Kniebe

Trotz Einschätzung des Verfassungsschutzes

Kommunist darf an Münchner Universität arbeiten

Dabei hatte der Verfassungsschutz von der Einstellung abgeraten - weil Kerem Schambergers politische Haltung "mit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung eigentlich nicht zu vereinbaren" sei.

Von Isabel Meixner

Chinesisches Propaganda-Plakat von 1969
China

Die Mao-Bibel - Buch mit Blutspur

Man trug sie über dem Herzen und schwenkte sie beim Morden angeblicher Gegner: Die "Worte des Vorsitzenden" werden 50 Jahre alt - sie prägen China bis heute.

Von Kai Strittmatter

IhreSZ Flexi-Modul Header
Leserdiskussion

Ihre Gedanken zum Tod von Fidel Castro

Der "Máximo Líder" regierte Kuba fast 50 Jahre lang. Er überlebte zehn US-Präsidenten und laut eigener Statistik 637 Attentatsversuche. Jetzt starb er im Alter von 90 Jahren.

Diskutieren Sie mit uns.

Film

Die Ironie der Historie

Anca Miruna Lazarescu erzählt mit viel Witz und Herzenswärme eine todtraurige Geschichte, die ganz nah an ihrer eigenen ist: "Die Reise mit Vater"

Von Anna Steinbauer

Günther Oettinger
EU-Kommissar vs Wallonen

Kommunistenalarm! Wenn Oettinger adenauert

EU-Kommissar Oettinger verwendet die Bezeichnung "Kommunisten" wie ein Schimpfwort gegen die Ceta-kritischen Wallonen. Das klingt altmodisch und nach AfD.

Kommentar von Oliver Das Gupta

Winfried Kretschmann und Schorsch Kamerun
SZ-Magazin
Winfried Kretschmann und Schorsch Kamerun

Politiker trifft auf Punk

Was haben sich Winfried Kretschmann, Ministerpräsident und Ex-Kommunist, und Schorsch Kamerun, einer der dienstältesten deutschen Punks, zu sagen? Überraschend viel.

Von Tobias Haberl

Ungarn-Aufstand 1956

Ungarns kurzer Traum von der Freiheit

Der Wiener Fotograf Erich Lessing setzte dem Ungarn-Aufstand mit seinen Bildern ein Denkmal. Besuch bei einem 93 Jahre alten Herrn, der damals alle Illusionen verlor.

Von Ruth Eisenreich

Kein Job für Kommunisten?

Ein Hauch von Kaltem Krieg weht durch die Münchner Uni

Ein 30-Jähriger soll eine Doktorandenstelle an der Ludwig-Maximilians-Universität bekommen. Aber er ist Kommunist - und darum hat der Verfassungsschutz mitzureden.

Von Jakob Wetzel

Reden wir über Geld

Theodor Bergmann, 100 Jahre alt, Kommunist

Als Jugendlicher floh er vor den Nazis. In Israel schlug er sich als Tagelöhner durch. Eines hat für Theodor Bergmann nie aufgehört: der Traum von einer gerechteren Gesellschaft.

Von Franziska Augstein

Reden wir über Geld mit Theodor Bergmann

"Ein Kommunist jammert nicht"

Theodor Bergmann musste als Jugendlicher aus Hitler-Deutschland fliehen, in Israel schlug er sich als Tagelöhner durch. Ein Gespräch über Kapitalismus und Geldnot.

Interview von Franziska Augstein

Wolf Biermann
Literatur

Wolf Biermanns Autobiografie müsste eigentlich "Ich Ich Ich!!!" heißen

In seiner Autobiografie entsorgt der Liedermacher kühl so manche Weggefährten, Freunde und eigene Parolen von einst.

Buchkritik von Willi Winkler

BIermann
SZ-Magazin
Wolf Biermann

"Mein Leben ist ein Schelmenroman"

Kurz vor seinem 80. Geburtstag spricht Wolf Biermann über die Kriegsnacht, die er als Sechsjähriger überlebte, Vorteile einer dicken Stasi-Akte und das Glück der späten Vaterschaft.

Interview: Sven Michaelsen, SZ-Magazin

Ende der Sowjetunion

Als das Volk über die Panzer siegte

Im August 1991 wurde für alle sichtbar, dass dem kommunistischen System die Kraft ausgeht. Damals scheiterte der Putsch gegen Michail Gorbatschow. Die Verschwörer genießen heute wieder Ansehen.

Von Julian Hans, Jekaterinburg

München international

Hotdogs für Wikinger

Für die "Lange Nacht der Konsulate" haben 35 Landesvertretungen ein großes Kulturprogramm vorbereitet. Statt auf Politik setzt man in Zeiten der Krisen auf die verbindende Kraft von Tanz und Kulinarik

Von Christiane Lutz

"Trumbo" im Kino
"Trumbo" im Kino

Hexenjagd in Hollywood

"Trumbo" erzählt, wie die brutale Kommunistenhatz der McCarthy-Ära das Showgeschäft spaltete. In der Hauptrolle: Bryan Cranston aus "Breaking Bad".

Filmkritik von Susan Vahabzadeh

Report
Dokumentarfilmerin Chai Jing

Chinas neue Heldin

Früher arbeitete Chai Jing beim Staatssender, nun beherrscht sie die öffentliche Debatte in China. Mit einem Dokumentarfilm, den sie auf eigene Faust gedreht hat. Und mit dem sie dem Volkskongress der KP die Schau stiehlt.

Von Kai Strittmatter, Peking

Report
Blindgänger in Laos

Genug Bomben für 3000 Jahre

Vor 40 Jahren endete der Vietnamkrieg, doch im Nachbarland Laos tötet dessen Erbe noch heute. Bis zu 80 Millionen Blindgänger schlummern im Boden. Trotz der Gefahren sind die US-Bomben eine Ressource - Löffel, Boote und Häuser erwachsen daraus.

Von Caroline von Eichhorn und Christoph Behrens, Phonsavan

GfK zu Konsumklima
Neoliberales Herrschaftssystem

Warum heute keine Revolution möglich ist

Warum ist das neoliberale Herrschaftssystem so stabil? Warum gibt es kaum Widerstand dagegen? Trotz einer immer größer werdenden Schere zwischen Reich und Arm? Für eine Erklärung ist es wichtig zu verstehen, wie die unterwerfende Macht heute funktioniert.

Gastbeitrag von Byung-Chul Han

Gulag Perm-36 (Russia, Kuchino near Chusovoi). Corridor inside the camp internal prison.
Pervertiertes Gedenken an den Gulag

Bühne frei für Ex-Kerkermeister

Kreml-Propagandisten knöpfen sich "Perm 36" vor, Russlands einzige Gulag-Gedenkstätte. Angeblich verherrlichte das Museum bislang ukrainische Faschisten - nun agieren ehemalige Aufseher des Straflagers dort als Führer.

Von Bert Hoppe

Jimmy (Barry Ward) und Oonagh (Simone Kirby) in "Jimmy's Hall"
Filmkritik
"Jimmy's Hall" im Kino

Wie natürlich doch der Kommunismus sein kann

Irland 1932. Die Jugend kämpft gegen die reaktionären Kräfte im Land. Jimmy Gralton ist ihr Held. Ken Loachs Film "Jimmy's Hall" zeigt Widerstandsgeist zum Wohlfühlen - und die Macht des Gemeinsinns.

Von Fritz Göttler

Bakunin
200. Geburtstag von Michail Bakunin

Hoffnung des Zerstörers

Michail Bakunin ließ keine Gelegenheit aus, Freiheit zu fordern - als Anarchist kämpfte er um die Führung der Arbeiterklasse. Vor 200 Jahren wurde der russische Revolutionär und Gegenspieler von Karl Marx geboren.

Von Willi Winkler