Neueste Artikel zum Thema

Freizeit

So geht Karaoke in München

In den Karaoke-Kneipen der Stadt trällert man Schnulzen und Schlager. Eine Freizeitbeschäftigung, die auch ihre Tücken hat.

Von Franz Kotteder

Bar Stenz

Total regional

Das Stenz sieht in erster Linie aus wie ein Café, die Spezialität des Hauses ist Kaiserschmarrn-Torte. Doch es ist auch ein bisschen Bar und ein bisschen Geschäft. Vor allem aber ist es eines: sehr regional.

Von Inga Rahmsdorf

Potting Shed

Burger ohne Hype

Das "Potting Shed" in der Occamstraße zelebrierte Burger schon, bevor sie zum Trend wurden - und lässt sich auch jetzt nicht aus der Ruhe bringen. Und die Getränke? Da sind die Eigenkreationen zu empfehlen.

Von Anna Günther

Club "X-Cess" in München, 2012.
Nachtleben in München

X-Cess sucht den Exzess

Die Zeit der Hobby-DJs ist vorbei, die Tapete mit den Brüsten kommt weg: Weil die legendäre Bar X-Cess seit dem Umzug an die Sonnenstraße nicht mehr so gut läuft, versucht Wirt Isi einen Neustart am selben Ort. Kann das gut gehen?

Von Sebastian Krass

25. Geburtstag im Substanz
25 Jahre Substanz

Punk und Poetry Slam

Jesus-Lookalike-Contests, White-Trash-Parties und Poetry-Slams: Das Substanz in der Ruppertstraße hat sich in 25 Jahren immer wieder verändert. Und manchmal auch für ein Skandälchen gesorgt.

Von Franz Kotteder

Wirtshaus in Pasing

Schweizer Hof eröffnet wieder

Unschlagbar günstig, typisch bayerisch: Der Schweizer Hof in Pasing macht nach einem zweimonatigen Umbau wieder auf. Neuer Pächter ist ein Wiesnwirt.

Von Franz Kotteder

Giesinger Bräustüberl in München, 2015
Giesinger Bräustüberl

Klassiker in Hell

Das Bräustüberl von Giesinger Bräu ist alles andere als hölzern-rustikal und die 60 Plätze sind schnell besetzt. Das führt dazu, dass es eng und laut werden kann - allerdings kann man sich so ganz auf das Wesentliche konzentrieren.

Von Andreas Schubert

Cafe Soda
Café Soda

Ein Müsli zum Mai Tai

Schneller Service, studentische Preise und eine große Auswahl an Cocktails: Das Café Soda bereichert das Angebot im Univiertel. Begeistert dürften vor allem Frühstücksliebhaber sein.

Von Florian Fuchs

StammBar Schellingstraße, Barserie
Stammbar

Schottische Exklave

In der Stammbar in der Maxvorstadt trägt der Wirt Kilt, es gibt 27 verschiedene Whisky-Sorten - und die Gäste dürfen sich ihr Bier selbst zapfen.

Von Anna Günther

Bar âĞIssesâĜ, Elisabethstraße 12,Bar Isses -  Elisabethstraße 12
Bar Isses

Betont lässig

Irgendwie skandinavisch und ziemlich viel Do-it-yourself: Im Keller eines Wohnhauses eingerichtet, wirkt das "Isses" wie eine schicke Nachbarschaftskneipe - und überrascht mit besonderem Essen und speziellen Drinks.

Von Anna Günther

Restaurant Marktschänke

Bier auf Wein

Direkt am Viktualienmarkt, viel zentraler geht es nicht: Doch es hat sich anscheinend noch nicht herumgesprochen, dass das ehemalige Weinlokal an der Frauenstraße einen neuen Betreiber hat: die Forschungsbrauerei aus Perlach. In der Küche wird noch experimentiert, doch das Mutterhaus ist ein gutes Vorbild.

Von Felix Mostrich

Paulaner Bräuhaus

Wo Hopfen und Malz nicht verloren sind

Bei lustigen Speisekarten läuten bei Genießern oft die Alarmglocken - nicht so im Paulaner Bräuhaus am Kapuzinerplatz. Der neue Wirt denkt die kulinarische Tradition klug weiter und sorgt für so manches Hochgefühl.

Von Marcelinus Sturm

Gorilla-Bar

Wohnzimmer mit Boazn-Flair

Die Stammkneipe macht zu. Was tun? Ahmet Özkan und seine Frau haben einfach eine eigene Bar in Neuhausen aufgemacht. Essen darf man selbst mitbringen. Auch sonst merkt man der Gorilla-Bar ihre Vergangenheit an.

Von Karoline Meta Beisel

Bar Francis in Neuhausen
Bar Francis

Zu Besuch im Niemandsland

Ordentliche Burger und eine charmante Bedienung: Dem Francis in Neuhausen fehlt es zwar an Großstadtflair. Als Stadtteilkneipe für Studenten könnte sie aber Bestand haben.

Von Thierry Backes

Bar/Restaurant Kronensaal, Lindwurmstraße 205
Bar Kronensaal

Getanzt wird hier nicht

Unaufdringlich, modern, gemütlich: Im Kronensaal in der Lindwurmstraße findet man alles, worauf man beim Ausgehen in Sendling Lust haben könnte. Das Foto der Diskokugel ist zwar bloß Deko - nicht selten wird mindestens ein zweites Bier bestellt.

Von Philipp Crone

"Was derf's denn sei?" - Im Giesinger Garten gibt es montags und donnerstags Augustiner-Bier vom Fass. Und dazu ziemlich günstigen Schweinebraten.
Bar-Kritik
Giesinger Garten

Ein bisschen Frieden

Mutige Ansage: Der Giesinger Garten will eine Stadtteilkneipe sein - für Löwen- und Bayern-Fans. Die Kellner begrüßen einen im deftigem Münchnerisch, das Bier kommt ab und an aus dem Holzfass. Nur die "Rigatoni Phillipo" geben Rätsel auf.

Von Thierry Backes

Wirtshaus am Bavariapark

Gröstl und Baked Beans

Wer Abwechslung zum Einerlei der Schnitzelbratenhaxenparade sucht, wird hier angenehm überrascht: Das Wirtshaus am Bavariapark passt gut ins Westend. Und wie das Viertel verändert es sich nur langsam.

Von Helene Töttchen

Bar "Fiedler & Fuchs"

Wie in der Vorstadt

Mit dem Bier vor der Kneipe auf der Straße sitzen. Geht in München nicht wegen der Autos? In Untergiesing schon. Die neue Bar "Fiedler & Fuchs" ist genau der richtige Ort für lärmgeplagte Stadtbewohner.

Von Karoline Meta Beisel

Bar Chez Coco

Haidhausen verstehen

Junge Leute, Studenten und Rentner: Im Chez Coco kommt das ganze Viertel zusammen. Warum ein Glas Wein in Ayten Karaoglus neuer Bar hilft, Haidhausen besser kennenzulernen.

Von Christiane Lutz

Gaststätte "Rumpler" in München, 2014
Gasthof Rumpler

Ein Wirtshaus kehrt heim

Der Gasthof Rumpler ist wieder da. Zum falschen Hasen gibt es in dem urigen Wirtshaus in der Baumstraße echte Traditionen - und eine Reihe guter bayerischer Schmankerl.

Von Karl-Heinz Peffekoven

Heimat-Burger: Die Wuid-Barwirtschaft in Untergiesing bietet Fastfood mit bayerischem Touch.
Wuid Barwirtschaft

Untergiesinger Extrawurscht

Kartoffelsalat mit Grapefruit, Burger mit geschmortem Schweinefleisch und ein Wasserbüffel namens Freddy: Die Wuid Barwirtschaft bietet Fastfood mit bayerischem Touch. Doch Vorsicht vor Jäger Rudi.

Von Thierry Backes

Déjà bu

Fast wie Gott in Frankreich

Im "Déjà bu" ist der Name Programm. Probierfreudige Gäste können in der neuen Weinbar in der Buttermelcherstraße kleine französische Weingüter kennenlernen. Ob Gänseleberpastete oder Käse: Auch die Speisekarte enthält einige Schlemmereien.

Von Inga Rahmsdorf

Bar Joon

Starker Trost

Plötzlich war sie weg - ohne Vorwarnung und Abschied. Die beliebte Bar Giulia in der Maxvorstadt gibt es nicht mehr. Sie heißt jetzt Joon. Aber keine Sorge: Gegen Abschiedsschmerz hat die neue Bar ein gutes Mittel.

Von Karoline Meta Beisel

Schau ma moi

Die bessere Boazn

Sechzger-Aufkleber und "Untergiesinger Erhellung": Die Café-Bar "Schau ma moi" lockt mit echtem Giesing-Feeling. Sie ist dabei besser als jede Boazn - weil sie gar keine sein will.

Von Christiane Lutz

Tap-House

Bier, Bier, Bier

Schlenkerla, Panzerwolf oder Lovebeer: Das Haidhauser Tap-House bietet eine eindrucksvolle Auswahl an Bieren. Knapp 200 Sorten stehen auf der Karte. Doch für den Feierabend eignen sich nicht alle gleich gut.

Von Thierry Backes